Werner Thiede

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Werner Thiede (* 1955) ist ein deutscher protestantischer Theologe und Publizist. Er ist Pfarrer i. R. der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche in Bayern.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Studium der evangelischen Theologie in Neuendettelsau, Erlangen und Bonn (dazu ein Semester katholische Theologie und Parapsychologie in Freiburg) und einem Promotionsstudium während des Vikariats wurde er 1984 als Pfarrer z. A. in Bodenmais ordiniert. Bis 1990 war er Akademischer Rat a. Z. an der Universität Regensburg; diese Zeit schloss mit der Promotion in München ab. 1991–1996 war er wissenschaftlicher Referent an der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen (EZW) in Stuttgart. 1996 wechselte er ans neu gegründete „Institut zur Erforschung der religiösen Gegenwartskultur“ der Universität Bayreuth. Dort begann er seine Habilitationsschrift über den Begriff des „kosmischen Christus“. Habilitation 2000 in Erlangen zum Dr. theol. habil. Ab 2001 lehrte er Systematische Theologie an der Theologischen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg. 2007 wurde er zum außerplanmäßigen Professor ernannt. 2004–2006 war er Chefredakteur des Evangelischen Sonntagsblatts aus Bayern. Anschließend war er bis 2016 theologischer Referent beim Regionalbischof im Kirchenkreis Regensburg und danach bis zu seiner Pensionierung 2018 mit allgemeinkirchlichen Aufgaben befasst.[1]

Werke (Bücher)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diözese Linz: Prof. Dr. Werner Thiede – Digitaler Turmbau zu Babel. 2018, abgerufen am 6. Dezember 2022.