Weser-Ems-Bus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Weser-Ems Busverkehr GmbH
Logo
Basisinformationen
Unternehmenssitz Bremen
Webpräsenz www.weser-ems-bus.de
Bezugsjahr 2012
Eigentümer DB Regio AG
Geschäftsführung Dr. Arne Schneemann (Sprecher)[1]
Tobias Krogmann
Daniel Marx
Tina Trautwein
Verkehrsverbund 8 Verschiedene
(siehe Tarife)
Mitarbeiter 759
Linien
Bus 517
Sonstige Linien Nachtlinien: N61, N62, N68, N73, N74, N83, N84
Anzahl Fahrzeuge
Omnibusse 517 + 19 angemietet aus JÜL
Statistik
Fahrgäste 39,7 Mio. pro Jahr
Fahrleistung 32,3 Mio. km pro Jahr
Haltestellen ~9.500
Einzugsgebiet 29.000 km²
Länge Liniennetz
Buslinien 12.600 kmdep1
Betriebseinrichtungen
Betriebshöfe Bremen, Oldenburg, Osnabrück, Aurich
Sonstige Betriebseinrichtungen Einsatzorte: Hagen i. Br., Wallhöfen, Ohz.-Scharmbeck, Hambergen, Oyten, Achim, Verden ZOB, Ritterhude, Bremen, Ottersberg,

Die Weser-Ems Busverkehr GmbH (Weser-Ems-Bus) mit Sitz in Bremen ist eines der größten Regionalbusunternehmen in Deutschland und ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der DB Regio AG.

Gebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Streckennetz von Weser-Ems-Bus erstreckt sich in den Bundesländern Niedersachsen und Bremen über das Gebiet der Metropolregion Bremen/Oldenburg und den westlich der Weser gelegenen Teil Niedersachsens von Ostfriesland über das Emsland bis nach Osnabrück. Ebenso werden einzelne Linien im zur Metropolregion Hamburg gehörenden Landkreis Rotenburg (Wümme) einschließlich des dortigen Stadtverkehrs betrieben. Die 8 Kundenbüros befinden sich in Aurich, Emden, Jever, Leer, Oldenburg, Bremen, Sulingen und Osnabrück.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Altes Logo der Weser-Ems-Bus

Mitte der zwanziger Jahre bedienten die ersten Busse die Region Weser-Ems, in welchen bis in den sechziger Jahren noch Busschaffner mitfuhren. Damals bedienten entweder die gelben Postbusse oder die roten Bahnbusse die Buslinien.

Im Jahre 1982 wurden die Postbusse dann in die Deutsche Bundesbahn eingegliedert. Es entstanden nach und nach 18 Geschäftsbereiche Bahnbus (GBB), zu denen auch der GBB Weser-Ems zählte. Dieser wurde 1988, als Bestandteil von 4 Pilotprojekten der Privatisierung, zur Weser-Ems Busverkehr GmbH.

Seit 2008 ist unter der Marke DB Bahn das gesamte Angebot der Deutschen Bahn im Personenverkehr zusammengefasst, weshalb auch die Weser-Ems Busverkehr seitdem unter der Marke DB Bahn Weser-Ems Bus vermarktet wird. Im Zuge der Umbenennung erhielt die Weser-Ems Busverkehr auch ein verändertes Logo. Seit ein paar Jahren heißt aber DB Bahn Weser-Ems Bus nur noch DB Weser-Ems Bus

Ab dem 1. Juli 2017 hat der Weser-Ems-Bus das Linienbündel um Osterholz-Scharmbeck, Oyten und Achim dazugewonnen. Die „Ex-Betreiber“ der Linien fahren bis dato im Auftrag für den Weser-Ems-Bus.

1. Februar 2019: Der Weser-Ems-Bus hat das Linienbündel um Rotenburg (W) gewonnen.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Citaro-Gelenkbus der Weser-Ems-Bus in Horumersiel
Ein Setra-Linienbus der Weser-Ems-Bus am ZOB in Oldenburg
alte Lackierung für Busse, die im VBN-Raum verkehren

Die vielen verschiedenen Fahrzeuge des Unternehmens stammen von MAN, Setra, Mercedes-Benz, Iveco, irisbus und Solaris.

Der Fuhrpark ist aufgrund der verschiedenen Einsatzgebiete mit verschiedenen Voraussetzungen sehr unterschiedlich. So befinden sich im Fuhrpark viele Stadt- wie auch Überlandbusse, zudem gibt es Bürgerbusse mit WLAN für die Städte und Gemeinden Bad Zwischenahn, Ganderkesee, Hude, Weyhe, Ritterhude und Wildeshausen.

Tarife[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen ist an folgenden acht weiteren Tarif- und Verkehrsgemeinschaften beteiligt:

Tochterunternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo von Hanekamp Busreisen

Die Weser-Ems Busverkehr GmbH hat mit der Hanekamp Busreisen GmbH mit Sitz in Cloppenburg ein 100%iges Tochterunternehmen, das regionale Buslinien im Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen, Verkehrsgemeinschaft Landkreis Vechta und Verkehrsgemeinschaft Landkreis Cloppenburg betreibt. Hanekamp wurde 1953 gegründet, nachdem die Kreisbahn Cloppenburg-Landesgrenze stillgelegt wurde. Von der Kleinbahn kaufte der Vater des späteren Hauptgesellschafters einen Omnibus mit Anhänger. Von da an hat Hanekamp nach und nach immer mehr Linienverkehre aufgenommen. Im Juli 1972 hatte das Unternehmen bereits 18 Busse. Das alte Betriebsgelände in der Innenstadt von Cloppenburg wurde zu klein. Deshalb zog das Unternehmen noch im gleichen Jahr in das Industriegebiet Emstekerfeld um. In den 70er- und 80er-Jahren wurde das Betriebsgelände nochmals erweitert. In den Jahren 1994 und 1995 wurden die Betriebseinrichtungen modernisiert. 1998 gründete das Unternehmen mit weiteren Busunternehmen der Region die Verkehrsgemeinschaft Landkreis Cloppenburg (VGC). Heute verfügt das Unternehmen etwa 80 Busse in Cloppenburg. Das Unternehmen hat etwa 120 Mitarbeiter. Hanekamp ist mit sechs Erdgasbussen vom Typ Citaro CNG und sechs Umläufen als Subunternehmer im Oldenburger Stadtbusverkehr der Verkehr und Wasser GmbH beteiligt. Weiterhin ist das Unternehmen am bedarfsgesteuerten ÖPNV-Projekt moobil+ im Landkreis Vechta beteiligt. Geleitet wird die Hanekamp Busreisen GmbH von Geschäftsführer Holger Laurenz.

Außerdem ist die Weser-Ems-Busverkehr GmbH zu einem Drittel an der Kreisbahn Aurich beteiligt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Weser-Ems-Bus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Impressum, abgerufen am 4. Juli 2017