Westdeutscher Handwerkskammertag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Westdeutsche Handwerkskammertag (WHKT) mit Sitz in Düsseldorf ist der Dachverband der sieben Handwerkskammern Nordrhein-Westfalens.

Gründung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet wurde die als Verein eingetragene Interessenvertretung 1918 in Düsseldorf infolge eines Zusammenschlusses der Handwerkskammern der Rheinprovinz und der Provinz Westfalen. Später traten dem Verein auch die Handwerkskammern Kassel, Saarbrücken und Wiesbaden bei. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs wurde der Westdeutsche Handwerkskammertag als Zusammenschluss der nordrhein-westfälischen Handwerkskammern wiedergegründet.

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dem Westdeutschen Handwerkskammertag gehören folgende Handwerkskammern an (Stand 4. April 2018):

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Aufgaben hat der WHKT unbeschadet der Selbständigkeit der einzelnen Handwerkskammern zu leisten:

  • Die Organisation und Koordinierung der einheitlich durchgeführten Aufgaben der Handwerkskammern.
  • Die Interessenvertretung der Handwerkskammern vor den obersten Landesbehörden.
  • Die Kommunikation der Handwerkskammern mit den übrigen Organisationen des Handwerks, der Wirtschaft und den Universitäten und übrigen wissenschaftlichen Instituten.
  • Die Durchführung gemeinsamer Unternehmungen auf Landesebene, z. B. der DesignTalente Handwerk NRW.

Neben den sieben Handwerkskammern ist der WHKT Mitglied des Vereins "Schloss Raesfeld Bildungsstätte des Handwerks e.V.", welcher als Eigentümer des Schlosses Raesfeld fungiert, sowie neben fast allen Handwerkskammern, dem Zentralverband des deutschen Handwerks und der Arbeitsgemeinschaft der Handwerkskammern in Baden-Württemberg einer der Träger der Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk.

Organe des Westdeutschen Handwerkskammertags[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitgliederversammlung (Vollversammlung)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mitgliederversammlung ist die Versammlung aller dem WHKT zugehörigen Handwerkskammern. Teilnehmer der Sitzungen sind die Präsidenten und Vizepräsidenten der Handwerkskammern mit vollem Stimmrecht sowie die Hauptgeschäftsführer mit beratender Stimme.

Vorstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitglieder des Vorstandes sind der Präsident, die beiden Vizepräsidenten und der Hauptgeschäftsführer. Der Präsident und ein Vizepräsident müssen Präsidenten, der andere Vizepräsident Arbeitnehmer-Vizepräsident einer Handwerkskammer sein.

Am 4. April 2018 bestand der Vorstand aus folgenden Mitgliedern:

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehrenpräsidenten:

  • Paul Schnitker †, Vorsitzender des Westdeutschen Handwerkskammertages 1969–1992
  • Lothar Bub †, Vorsitzender des Westdeutschen Handwerkskammertages 1992–1998
  • Franz-Josef Knieps, Präsident des Westdeutschen Handwerkskammertages 1998–2010
  • Willy Hesse, Präsident des Westdeutschen Handwerkskammertages 2010–2016

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1987 verleiht der WHKT zwei verschiedene Auszeichnungen an natürliche Personen.: Das Ehrenzeichen wird für herausragende Leistungen um das nordrhein-westfälische Handwerk verliehen. Die Ehrennadel würdigt besondere Verdienste um das nordrhein-westfälische Handwerk. Zu den Trägern des Ehrenzeichens zählen unter anderem Jürgen Möllemann, Wolfgang Clement, Jürgen Rüttgers, Reimut Jochimsen, Günther Einert, Reinhold Schulte, Johannes Gross, Roman Herzog, Hansheinz Hauser, Paul Schnitker, Otto Kentzler, Günther Horzetzky und Garrelt Duin.

Die Ehrennadel wurde unter anderem an Wilfried Kuckelkorn, Thomas Köster, Bodo Hombach, Friedrich Hubert Esser, Ulrich Reitz, Paul Klemmer, Jens Feddersen, Hans-Werner Müller, Hans Langemann, Heinz Landré, Georg Schulhoff, Hartmut Schauerte, Franz-Josef Knieps, Reiner Priggen, Karl-Josef Laumann und Ralph Bombis verliehen.

Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Westdeutsche Handwerkskammertag führt regelmäßig überregionale Veranstaltungen durch. Hierzu gehören insbesondere der Europäische Aus- und Weiterbildungskongress, der Europäische Gesellentag (bis 2014), der Meistertag NRW, der Karrieretreff NRW und der Treffpunkt Ehrenamt Handwerk NRW.

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • pixi "Helene geht zur Meisterschule", "Charlotte und die Handwerker", "Marie wird Handwerkerin" und "Leo und die Glücksbringer"
  • pixi-Wissen "Die Handwerker", "Unternehmer im Handwerk", "Auszubildende im Handwerk" und "Lotte unterwegs mit den Spezialisten im Handwerk"

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundesinstitut für Berufsbildung, Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW)