Westfälische Almetalbahn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ex-ČD 781 (V 200) im Herbst 2003 auf dem Abstellgleis im Bahnhof Mühldorf/Obb., damals eingesetzt von der privaten Eisenbahnfirma ITL aus Dresden

Die Westfälische Almetalbahn GmbH (WAB), die inzwischen als EBC Eisenbahnbetriebs- und Consulting GmbH firmiert, ist ein deutsches Eisenbahnunternehmen mit Sitz in Altenbeken, welches sich als Eisenbahnverkehrsunternehmen vor allem im Schienengüterverkehr betätigt. Sie besitzt seit 1998 die Genehmigung für den Schienenpersonen- und -güterverkehr.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die WAB bzw. deren Eigentümer hat in den vergangenen Jahren mehrere Tochter- und Schwesterunternehmen wie die Eisenbahn-Betriebs-Gesellschaft (EBG, später Klützer Kleinbahn) gegründet, die später jedoch alle in die WAB integriert wurden. Die meisten Fahrzeuge werden heute von der Deutsche Privatbahn GmbH (DP) mit Sitz in Hameln geführt, die WAB ist jedoch weiterhin Halter und Einsteller. Am 13. Dezember 2010 wurde die WAB in die EBC Eisenbahnbetriebs- und Consulting GmbH umfirmiert, die auch den Handel mit Schienenfahrzeugen als Unternehmensgegenstand verfolgt.[2]

Schienengüterverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die WAB führt zurzeit vor allem Zementklinkertransporte von Geseke und Paderborn nach Königs Wusterhausen, Dornburg/Saale und Kattowitz sowie Düngekalktransporte durch.[3]

Am Morgen des 29. November 2000 entgleiste ein Holzzug der Gesellschaft im Bahnhof Haspelmoor (Bahnstrecke Augsburg–München) aufgrund mehrerer Fehler des Triebfahrzeugführers und technischer Defekte. Bereits im Oktober 2000 erklärte ein Wagenmeister im Bahnhof Simbach den Großteil der Wagen eines Holzzugs der Gesellschaft aufgrund schwerwiegender technischer Mängel für fahruntauglich.[4]

Eisenbahninfrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die EBC ist auch als Eisenbahninfrastrukturunternehmen tätig. Von den vier von der Deutschen Bahn übernommenen Strecken wurden jedoch inzwischen zwei stillgelegt und eine befindet sich im Stilllegungsverfahren:

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

WAB 57, DR-Baureihe 242 in Altenbeken, Mai 2008

Bekannt geworden ist die WAB unter Eisenbahnfreunden durch die Übernahme von 18 E-Loks der DR-Baureihe 242 aus der Konkursmasse der Mittelthurgaubahn-Tochter Lokoop im Jahr 2003.[10] Darüber hinaus werden vor allem Diesellokomotiven der DR-Baureihen V 60, V 180 und V 200 eingesetzt. Die meisten Lokomotiven sind jedoch inzwischen in das Eigentum der DP Deutsche Privatbahn GmbH übergegangen, bleiben aber bei der WAB eingestellt.[11]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mitteilung der Kommission über Genehmigungen an Eisenbahnunternehmen (die Genehmigung gilt vom 31. Juli 1998 bis 31. Juli 2013). Abgerufen am 4. Januar 2009 (PDF).
  2. Guttwein: Aus WAB wurde EBC. eurailpress.de, 7. Februar 2011, abgerufen am 15. Mai 2015.
  3. WAB-Zementklinkerverkehr gewachsen, in: Bahn-Report, 2009, Heft 1, S. 38.
  4. Güterzugentgleisung in Haspelmoor. In: Eisenbahn-Revue International, Heft 1/2001, ISSN 1421-2811, S. 10.
  5. Stefan Kolpatzik: Die Bahnstrecke Helmstedt – Grasleben. Abgerufen am 2. Januar 2009.
  6. Westfälische Almetalbahn; Paderborn – Büren – Brilon Wald und Büren - Geseke. Westfälische Localbahn e.V., archiviert vom Original am 23. September 2007, abgerufen am 2. Januar 2009.
  7. Almetalbahn für 1 Euro. Kreis kauft Trasse, Kommunen beteiligen sich an Unterhaltungskosten. In: Der Patriot, Lippstädter Zeitung. 21. Juni 2012, abgerufen am 19. August 2012.
  8. Öffentliche Bekanntmachung der Aufforderung zur Abgabe einer Stellungnahme gem. § 23 Abs. 2 des Allgemeinen Eisenbahngesetzes (AEG). In: Bundesanzeiger. Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (Hrsg.), 10. Dezember 2007, abgerufen am 6. März 2017.
  9. EBC Eisenbahnbetriebs- und Consulting GmbH Altenbeken: Stilllegung der öffentlichen Eisenbahninfrastruktur von Malente-Gremsmühlen (km 0,100) nach Lütjenburg (km 17,155) gemäß § 11 AEG. In: Bundesanzeiger, Verschiedene Bekanntmachungen. 2. Februar 2012.
  10. Vgl. WAB in: www.svt137225.de. Archiviert vom Original am 17. November 2009, abgerufen am 2. Januar 2009.
  11. Siehe vollständige Fahrzeugliste auf www.privat-bahn.de. Abgerufen am 2. Januar 2009.