Westindische Frangipani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Westindische Frangipani
Plumeria alba flowers.jpg

Westindische Frangipani (Plumeria alba)

Systematik
Ordnung: Enzianartige (Gentianales)
Familie: Hundsgiftgewächse (Apocynaceae)
Unterfamilie: Rauvolfioideae
Tribus: Plumerieae
Gattung: Plumeria
Art: Westindische Frangipani
Wissenschaftlicher Name
Plumeria alba
L.

Die Westindische Frangipani (Plumeria alba) ist eine Pflanzenart aus der Gattung Plumeria in der Familie der Hundsgiftgewächse (Apocynaceae).

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Westindische Frangipani wächst als bis zu 10 m hoher Baum mit einem Stammdurchmesser von bis zu 10 cm oder als Strauch. Seine Zweige sind kräftig, grünlich bis bräunlich gefärbt. Die dicken, nahezu ledrigen Laubblätter sind 15 bis 38 cm lang und 1,5 bis 5 cm breit. Nach vorn hin sind sie zugespitzt oder stumpf, die Basis ist eingeengt. Die Oberseite ist unbehaart, die Unterseite ist mit weißlichen Trichomen besetzt, kann aber auch unbehaart und netzartig geädert sein. Der Blattrand ist stark umgebogen.

Die Blütenstände sind kompakt und bestehen aus mehreren bis vielzähligen Blüten. Die Blütenstandsachsen sind 1 bis 4 cm lang, die Blütenstiele sind kräftig, unbehaart und bis zu 2 cm lang. Der Kelch ist 2 bis 3 mm lang und ist mit gerundeten Kelchlappen besetzt. Die Krone ist weiß gefärbt und besitzt in der Mitte ein gelbes Zentrum. Die Kronröhre ist 2 cm lang, die Kronlappen sind umgekehrt eiförmig, gerundet und etwa 3 cm lang.

Die Balgfrüchte werden 10 bis 15 cm lang und 1,5 cm dick.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 36 oder 54.[1]

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Art kommt auf Puerto Rico, den Virgin Islands und den Kleinen Antillen vor. Sie wächst an trockenen bis feuchten Standorten in küstennahen Dickichten und an Berghängen in niedrigen Höhenlagen.

Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Plumeria alba wird kaum in Kultur genommen - ganz im Gegensatz zur Plumeria rubra, mit deren weißblütigen Formen sie oft verwechselt wird.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Henri Alain Liogier: Descriptive Flora of Puerto Rico and Adjancent Islands, Spermatophyta, Band IV: Melastomataceae to Lentibulariaceae. Universidad de Puerto Rico, 1995, ISBN 0-8477-2337-2, S. 215–216.
  • P. Schütt, U. Lang: Plumeria alba, in: Peter Schütt et al.: Bäume der Tropen. Nikol, Hamburg 2004, S. 533-535. ISBN 978-3-933203-79-3

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Plumeria alba bei Tropicos.org. In: IPCN Chromosome Reports. Missouri Botanical Garden, St. Louis

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Westindische Frangipani (Plumeria alba) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien