Wetluga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wetluga
Ветлуга, Вӱтла
Vetluga river.jpg
Daten
Gewässerkennzahl RU08010400112110000040564
Lage Oblast Kirow, Oblast Kostroma, Oblast Nischni Nowgorod, Republik Mari El (Russland)
Flusssystem Wolga
Abfluss über Wolga → Kaspisches Meer
Quelle rund 10 km nordöstlich von Leninskoje im Westen der Oblast Kirow
58° 20′ 16″ N, 47° 12′ 7″ O
Mündung rund 20 km nordwestlich von Kosmodemjansk in den Tscheboksarsker StauseeKoordinaten: 56° 27′ 44″ N, 46° 14′ 14″ O
56° 27′ 44″ N, 46° 14′ 14″ O
Mündungshöhe 63 m

Länge 889 km[1][2]
Einzugsgebiet 39.400 km²[1][2]
Abfluss MQ
255 m³/s
Linke Nebenflüsse Bolschaja Schanga, Neja, Bolschaja Kakscha, Usta, Juronga
Rechte Nebenflüsse Wochma, Ljunda
Durchflossene Stauseen Tscheboksarsker Stausee
Mittelstädte Scharja
Kleinstädte Wetluga
Schiffbar ca. 700 km von der Einmündung der Wochma bis zur Mündung
Bridge venluga river sharya.jpg
Lage der Wetluga (Ветлуга) im Einzugsgebiet der Wolga

Lage der Wetluga (Ветлуга) im Einzugsgebiet der Wolga

Vorlage:Infobox Fluss/Wartung/BILD3

Die Wetluga (russisch Ветлуга, Mari Вӱтла) ist ein 889 km langer linker Nebenfluss der Wolga im europäischen Teil Russlands.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wetluga entspringt bei Leninskoje westlich der Stadt Kirow in der gleichnamigen Oblast. Anfangs fließt sie vorwiegend in östliche und nordöstliche Richtungen, wendet sich aber bald nach Westen.

Sie durchfließt den nordöstlichen Teil der Oblast Kostroma, wo sie die Wochma aufnimmt. Wenige Kilometer vor Scharja biegt die Wetluga nach Süden ab. Noch vor der Stadt mündet die Bolschaja Schanga ein. Wenige Kilometer nach der Einmündung der Neja erreicht die Wetluga den nordöstlichen Teil der Oblast Nischni Nowgorod.

Bei der Stadt Wetluga wendet sich der Fluss für mehrere Dutzend Kilometer nach Südwesten, bevor er sich allmählich nach Südosten richtet. Er erreicht die Nordwestgrenze der Republik Mari El und nimmt die Juronga auf. Kurz darauf mündet die Wetluga bei Kosmodemjansk in den Tscheboksarsker Stausee der Wolga.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wetluga – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Artikel Wetluga in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)http://vorlage_gse.test/1%3D004576~2a%3D~2b%3DWetluga
  2. a b Wetluga im Staatlichen Gewässerverzeichnis der Russischen Föderation (russisch)