Whisky a Go Go

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Whisky a Go Go (2006)

Das Whisky a Go Go ist ein Rockclub auf dem Sunset Strip in West Hollywood, Los Angeles County.

Am 11. Januar 1964 wurde mit dem Whisky a Go Go der erste Rockclub im Großraum der Stadt Los Angeles eröffnet. Begründer war Elmer Valentine (1923–2008), ein ehemaliger Polizist aus Chicago. Der auf dem 8901 Sunset Boulevard angesiedelte Club wurde in den 1960er Jahren zu einem der wichtigsten Treffpunkte von Musikern und Musikmanagern.

Anfangs befand sich in diesem Gebäude eine Bank. Erster Musiker, der im Whisky a Go Go auftrat, war Johnny Rivers,[1] der zuvor seine Karriere zufällig in Gazzarris Club begann. Im Laufe der Jahre wurden dort viele bedeutende Live-LPs aufgenommen. Dazu gehörte als erste die zwischen April und Juli 1964 hier aufgenommene LP Johnny Rivers at the Whisky À Go-Go, verstärkt mit dem Studiomusiker Joe Osborn. Unter anderem hatten dort Bands wie The Doors, Alice Cooper, The Mothers of Invention oder System of a Down ihre ersten Auftritte.

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Der Name des Lokals leitet sich aus dem französischen „à gogo“ (etwa: „in Hülle und Fülle“) ab. Der Zusatz war Mitte und Ende der 1960er-Jahre in der verfremdeten Schreibweise in der amerikanischen Popkultur weit verbreitet. Das Whisky a Go Go hat diesen Trend zwar nicht geschaffen, aber neben anderen Einflüssen zu dessen Popularität beigetragen.

Aus diesem Club stammt zudem der Begriff „Go-Go Dancer“. Der Clubeigentümer wollte 1964 seinem Publikum einen weiblichen DJ präsentieren. Als das hierfür vorgesehene Mädchen kurzfristig absagte, schickte Elmer Valentine sein Cigarette Girl, Patty Brockhurst, an die Plattenteller. Das Pult befand sich in einem gläsernen Kasten, der – aus Platzgründen – über der Tanzfläche hing. Patty bewegte sich dort zum Rhythmus der Musik, was beim Publikum so gut ankam, dass Valentine weitere Käfige installieren ließ und junge Frauen dafür bezahlte, dort animierend zu tanzen.[2][3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Whisky a Go Go – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Whiskey A Go-Go. Abgerufen am 6. Februar 2016 (englisch).
  2.  Torsten Meyer: Reise durch die Stadt der Engel. 2015, ISBN 978-3-7386-2083-2.
  3. Elmer Valentine, co-founder of Whisky a Go Go, dies at 85. Los Angeles Times, 7. Dezember 2008, abgerufen am 5. Oktober 2015 (englisch).

Koordinaten: 34° 5′ 27″ N, 118° 23′ 8″ W