White Airways

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
White Airways
Logo der White Airways
Airbus A310-300 der White Airways
IATA-Code: WI
ICAO-Code: WHT
Rufzeichen: WHITEJET
Gründung: 2000 (als Yes)
Sitz: Lissabon, PortugalPortugal Portugal
Heimatflughafen: Lissabon-Portela
Unternehmensform: Aktiengesellschaft
Leitung: Miguel Costa
Flottenstärke: 14 (+ 1 Bestellung)
Ziele: national und international
Website: www.flywhite.com

White Airways (ursprünglich Yes - Linhas Aéreas Charter) ist eine portugiesische Fluggesellschaft mit Sitz in Lissabon und Basis auf dem Flughafen Lissabon-Portela. Das Unternehmen hat sich auf ACMI-Vermietungen spezialisiert und setzt seine Flotte primär für andere Fluggesellschaften ein.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lockheed Tristar der Ursprungsgesellschaft Yes

Yes - Linhas Aéreas Charter (ICAO-Code: YSS, Rufzeichen: YOUNG SKY) wurde am 19. Januar 2000 in Form eines Joint-Ventures von TAP Air Portugal und dem portugiesischen Reiseveranstalter Viagens Abreu als Charterfluggesellschaft gegründet. Ursprünglich besaß TAP eine 51%ige Beteiligung an dem Unternehmen, während Viagens Abreu 49 % der Gesellschaftsanteile hielt.[1] Die Aufnahme des Flugbetriebs erfolgte im Juni 2000 mit einem von Air Luxor im Wetlease gemieteten Lockheed L-1011-500 Tristar und einem von TAP übernommenen Airbus A320-200, der von GECAS geleast war.[2] Während der Tristar primär auf von Lissabon ausgehenden Langstreckenflügen nach Brasilien, Mexiko und in die Dominikanische Republik zu Einsatz kam, wurde der geleaste Airbus für die Dauer der Sommersaison auf Charterflügen innerhalb Europas genutzt. Als Ersatz für den Airbus A320 stellte die Gesellschaft im April 2001 einen zweiten Lockheed Tristar in Dienst.[3] Zusätzlich wurde von April bis November 2003 eine Boeing 767-300ER von Icelandair im Wetlease gemietet.[4] Aufgrund der hohen Verluste im Chartergeschäft entschied sich TAP im Jahr 2003 zu einer Neuausrichtung des Unternehmens und übernahm 75 % der Gesellschaftsanteile.

Yes - Linhas Aéreas Charter wurde zum Jahresbeginn 2004 in White (damals noch ohne den Zusatz Airways) umfirmiert und der Schwerpunkt auf die Durchführung von ACMI-Einsätzen im Auftrag andere Fluggesellschaften gelegt. Hierzu setzte die Gesellschaft anfangs einen Lockheed Tristar ein, der von ihrer Vorgängerin stammte. Als zweites Flugzeug wurde im Juni 2005 ein Airbus A310-300 übernommen.[5]

Ende 2006 verkaufte TAP ihre Gesellschaftsanteile an den Mischkonzern Omni Aviação. Heute befindet sich White Airways zu 100 % in dessen Besitz.

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Airbus A320-200 der White Airways

Mit Stand 7. Februar 2018 besteht die Flotte der White Airways aus 14 Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von 6,5 Jahren.[6]

Flugzeugtyp aktiv bestellt Anmerkungen Sitzplätze[7]
(First/Business/Eco)
Airbus ACJ319 2 einer betrieben für PrivatAir VIP
Airbus A320-200 1 180 (-/-/180)
Airbus A321-200 1 von Condor erworben 220 (-/-/220)
ATR 72-500 1 betrieben für TAP Express 70 (-/-/70)
ATR 72-600 8 betrieben für TAP Express 70 (-/-/70)
Boeing 737-800 1 Betrieben für CEIBA Intercontinental 146 (-/20/126)
Boeing 777-200LR 1 Betrieben für CEIBA Intercontinental 250 (22/28/200)
Gesamt 14 1

In der Vergangenheit eingesetzte Flugzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis Mitte Mai 2016[8] betrieb die Gesellschaft einen Airbus A310. Sie war damit neben Azores Airlines und Tarom[9] die drittletzte europäische Fluggesellschaft, die den Flugzeugtyp für Passagierflüge eingesetzt hatte[10]. Im Sommer 2007 flog ein Airbus A330 drei Monate lang für White.[11] Die in den Jahren 2007/2009/2011 übernommenen Airbus A319 wurden bis 2017 betrieben.[12]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: White Airways – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Flight International, 7. April 2003 (in Englisch), abgerufen am 4. März 2018
  2. JP airline-fleets international, Edition 2001/02
  3. JP airline-fleets international, Edition 2002/03
  4. Rzjets, Boeing 767-300ER, TF-FIA (in Englisch), abgerufen am 10. März 2018
  5. JP airline-fleets international, Edition 2005/06
  6. White Fleet Details and History. In: planespotters.net. 7. Februar 2018, abgerufen am 9. April 2018 (englisch).
  7. flywhite.com - Fleet (englisch) abgerufen am 23. Januar 2015
  8. Portugal's White ends A310 operations, ch-aviation, 17. Mai 2016
  9. Romania's Tarom ends A310 operations (englisch), ch-aviation, 1. November 2016
  10. White fleet details auf airfleets.net. Archiviert vom Original am 8. Februar 2017; abgerufen am 8. Februar 2017.
  11. Airbus A330 - MSN 635 - F-GSEU , airfleets.net, abgerufen am 15. November 2017
  12. White fleet details A319, airfleets.net, abgerufen am 15. November 2017