Whitney Wolfe Herd

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Whitney Wolfe

Whitney Wolfe Herd (* 1. Juli 1989 in Salt Lake City als Whitney Wolfe) ist eine US-amerikanische Unternehmerin. Sie ist Mitbegründerin von Tinder und Gründerin sowie CEO von Bumble.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wolfe ist die Tochter des Projektentwicklers Michael und der Hausfrau Kelly Wolfe. Sie hat eine jüngere Schwester. Ihr unternehmerisches Talent bewies sie schon am College bei der Herstellung von Bambustaschen, mit deren Verkaufserlös sie anteilig die Aufräumarbeiten der Ölpest im Golf von Mexiko 2010 mitunterstützte. Im Rahmen dieser Aktivitäten ging sie eine Zusammenarbeit mit Peter Aufdenkamp ein, mit dem sie die Organisation „Help Us Project“ initiierte. Die Bambustaschen wurden national bekannt als die Modedesignerinnen Rachel Zoe und Nicole Richie mit ihnen abgebildet wurden. Wolfe studierte an der Southern Methodist University im Hauptfach Internationale Studien. Nach dem Studienabschluss bereiste sie Südostasien und arbeitete dort nebenher in Waisenhäusern. Im Jahre 2017 heiratete sie Michael Herd.[1]

Hatch Lab, Cardify, Tinder und Bumble[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Alter von 22 Jahren begann sie bei Hatch Lab zu arbeiten. Dadurch bekam sie Kontakt zu dem Start-up-Unternehmen „Cardify“. Als Cardify schloss, blieb sie in Kontakt zu dessen Gründern Sean Rad, Chris Gulczynski und Justin Mateen. Mit ihnen gründete sie 2012 Tinder und wurde Vize-Marketing-Chefin der Firma.

2014 verließ sie Tinder, begleitet von einer erfolgreichen Millionenklage gegen Mitarbeiter von Tinder wegen sexueller Belästigung.[2] Danach zog Wolfe nach Austin und gründete Bumble, eine für Frauen entwickelte Mobile-Dating-App. Bumble war im Jahre 2016 die viertpopulärste Dating-App der Welt.[3] Der Börsengang von Bumble machte die 31-jährige Herd 2021 zu einer der jüngsten Selfmade-Milliardärinnen.[4]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 30 wichtigste Unternehmerinnen unter 30, von Business Insider, 2014[5]
  • Elle's Woman in Tech, 2016[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Whitney Wolfe Herd – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Brides: Bumble App Founder Whitney Wolfe's Epic Wedding in Positano, Italy vom 7. Oktober 2017, aufgerufen am 2. Januar 2018
  2. Maya Kosoff: Report: Ousted Tinder Cofounder Settled Her Sexual Harassment Lawsuit Against The Company For 'Just Over $1 Million'. Abgerufen am 13. Februar 2021.
  3. The Telegraph: Tinder co-founder Whitney Wolfe: 'The word 'feminist' seemed to put guys off, but now I realise, who cares?' vom 13. Mai 2017, aufgerufen am 20. Mai 2017
  4. Dating-App geht an die Börse. Bumble-Gründerin jüngste Selfmade-Milliardärin. tagesschau.de, 12. Februar 2021
  5. Forbes: Meet the Consumer Technology 30 Under 30 Class of 2017 vom 3. Januar 2017, aufgerufen am 20. Mai 2017
  6. Elle: Woman in Tech 2016 vom Juni 2016, aufgerufen am 20. Mai 2017