Whitwood Monocars

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Whitwood Monocars Ltd.
Rechtsform Limited
Gründung 1934
Auflösung 1936
Sitz Portsmouth
Branche Automobilhersteller

Whitwood Monocars Ltd. war ein britischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen aus Portsmouth begann 1934 mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Whitwood. Konstrukteur war N. F. Wood, einer der Direktoren des Motorradherstellers Osborn Engineering Company. In deren Zweigwerk in Portsmouth fand auch die Produktion statt. 1936 endete die Produktion. Insgesamt entstanden sechs Exemplare.[2]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das einzige Modell war das Monocar. Es war ein Einspurauto mit zwei Stützrädern. Das Fahrzeug bot zwei Personen hintereinander Platz. Zunächst war der Motor unter dem vorderen Sitz montiert. Ab 1935 befand sich der Motor im Heck. Gleichzeitig wurde die Lenkung verändert. Zur Wahl standen drei Ausführungen, die sich durch die Motoren unterschieden. Der Devon hatte einen Einzylindermotor mit OHV-Ventilsteuerung und 250 cm³ Hubraum, der York einen Einzylindermotor mit seitlichen Ventilen und 500 cm³ Hubraum und der Rutland einen V2-Motor mit seitlichen Ventilen und 1000 cm³ Hubraum.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  2. a b c Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.