Wiederansiedlung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Schweizer Nationalpark - einer der Orte, an denen Bartgeier wieder angesiedelt wurden

Wiederansiedlung nennt man das Vorhaben des Menschen, eine in einem bestimmten Lebensraum ausgestorbene Tier- oder Pflanzenart dort wieder heimisch zu machen.

Dazu können Exemplare umgesiedelt werden, wenn in anderen Gebieten ein ausreichender Bestand vorhanden ist. Alternativ ist bei Tieren die Auswilderung in Gefangenschaft aufgewachsener Exemplare möglich. Das gilt für Pflanzen entsprechend.

Wiederansiedlungsprojekte können langfristig nur erfolgreich umgesetzt werden, wenn die Ursachen für das Aussterben behoben werden (in der Regel Lebensraumverbesserungen).

Organisiert werden Wiederansiedlungen häufig von Wildtiermanagern sowie Wildtierökologen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Projekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]