Wiegendorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Wiegendorf führt kein Wappen
Wiegendorf
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Wiegendorf hervorgehoben
Koordinaten: 50° 59′ N, 11° 26′ O
Basisdaten
Bundesland: Thüringen
Landkreis: Weimarer Land
Verwaltungs­gemeinschaft: Mellingen
Höhe: 260 m ü. NHN
Fläche: 4,04 km2
Einwohner: 333 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 82 Einwohner je km2
Postleitzahl: 99510
Vorwahl: 036462
Kfz-Kennzeichen: AP, APD
Gemeindeschlüssel: 16 0 71 095
Adresse der Verbandsverwaltung: Karl-Alexander-Str. 134a
99441 Mellingen
Bürgermeister: Sven Hofmann
Lage der Gemeinde Wiegendorf im Landkreis Weimarer Land
Am EttersbergMönchenholzhausenNohraNauendorfVollersrodaHetschburgFrankendorfIlmtal-WeinstraßeIlmtal-WeinstraßeEttersburgDaasdorf a. BergeRannstedtObertrebraBallstedtHammerstedtIsserodaOetternEberstedtKleinschwabhausenWiegendorfKiliansrodaBad SulzaMechelrodaOttstedt a. BergeKapellendorfBechstedtstraßGroßheringenLehnstedtUmpferstedtBuchfartDöbritschenRittersdorfHohenfeldenNeumarkHopfgartenNiedertrebraTroistedtTonndorfSchmiedehausenGroßschwabhausenNiederzimmernMellingenKlettbachNohraMönchenholzhausenMagdalaKranichfeldSaaleplatteApoldaBad BerkaBlankenhainKarte
Über dieses Bild

Wiegendorf ist eine Gemeinde im Süden des Landkreises Weimarer Land und Teil der Verwaltungsgemeinschaft Mellingen. Zur Gemeinde Wiegendorf gehört der Ortsteil Schwabsdorf.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wiegendorf liegt am Talanfang des Wiegendorfer Baches, der den Ort in nordöstlicher Richtung verlässt. Das Dorf ist einen Kilometer südlich von der Bundesstraße 87 entfernt und von Ackerbaugebiet umgeben.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ersterwähnung des Ortes Wiegendorf erfolgte im Jahr 1216 in einer Urkunde des Burggrafen Dietrich von Kirchberg. Gleichzeitig wurde ein Adelsgeschlecht von Wiegendorf erwähnt. Im Dreißigjährigen Krieg wurde der Ort weitgehend verwüstet. Durch die Lage an einer Handelsstraße wurde im 18. Jahrhundert ein Gasthof errichtet. Ab Anfang des 19. Jahrhunderts war der Ort Teil des Großherzogtums Sachsen-Weimar-Eisenach und wurde nach 1945 mit dem Land Thüringen Teil der Sowjetischen Besatzungszone und der DDR. Am 1. April 1974 wurde der Nachbarort Schwabsdorf ein Ortsteil von Wiegendorf. Seit 1990 gehört die Gemeinde zum Bundesland Thüringen.

Ende Mai / Anfang Juni 2017 wurde der Ort innerhalb weniger Tage mehrmals von Unwettern mit Starkregen heimgesucht und die Ortslage mehrfach überflutet.[2]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgenden Bauwerke stehen unter Denkmalschutz:

Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eurolam GmbH seit 24. Januar 1997, Gründung durch Ernst Hommer.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevölkerung der Gemeinden vom Thüringer Landesamt für Statistik (Hilfe dazu).
  2. Jens Lehnert: Wiegendorf zum dritten Mal innerhalb von 15 Tagen überflutet, Thüringer Allgemeine, 3. Juni 2017
  3. Eurolam Unternehmensseite (Memento des Originals vom 28. August 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.eurolam.de Abgerufen am 5. April 2012

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wiegendorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien