Wiener Ballsaison

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ball in der Wiener Hofburg um 1900, getanzt wird zum Wiener Walzer (Gemälde von Wilhelm Gause)

Die Wiener Ballsaison findet in der Faschingszeit vom 11. November bis Faschingsdienstag in Wien statt. Die großen Bälle finden aber erst ab dem Silvesterabend (31. Dezember) statt, als erstes der früher Kaiserball genannte Hofburg Silvesterball in der Hofburg.

Besonderheiten der Wiener Bälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekleidungsvorschriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Wiener Traditionsbällen gelten vielfach sehr strikte Bekleidungsvorschriften. Herren tragen schwarzen Anzug, Smoking oder Frack, wobei gelegentlich Smoking oder sogar Frack vorgeschrieben ist (Opernball, Philharmonikerball, Techniker-Cercle). Damen tragen großes Ballkleid, das bei vielen Bällen bodenlang sein muss. Debütantinnen tragen weiß.

Ablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eröffnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Wiener Ball wird traditionell mit dem Einzug des Jungdamen- und Jungherrenkomitees eröffnet, – zumeist – zur Fächerpolonaise op. 525 von Carl Michael Ziehrer. Darauf folgen ggf. der Einzug der Ehrengäste zu einer Fanfare, eventuell weitere Musik-, Ballett- und Gesangseinlagen. Fixer Bestandteil einer jeden Eröffnung ist eine Choreographie des Eröffnungskomitees und zum Abschluss ein traditionell links getanzter Wiener Walzer, woraufhin der Zeremonienmeister mit der Aufforderung "Alles Walzer" die feierliche Eröffnung abschließt.

Das Eröffnen eines "großen" Wiener Balles hat einen sehr hohen Stellenwert, die Nachfrage ist entsprechend hoch, weshalb etwa die Kandidatinnen und Kandidaten für das Eröffnungskomitee beim Opernball einer Jury ihre Tanzkenntnisse beweisen müssen, die dann entscheidet, welche Paare eintanzen dürfen.

Quadrille[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu Mitternacht wird traditionell eine Quadrille, und zwar zumeist die Fledermaus-Quadrille op. 363 von Johann Strauß Sohn, eine Quadrille française, getanzt, der Ablauf wird von einem Zeremonienmeister angesagt. Weitere Publikumsquadrillen gibt es ggf. um 2:00 bzw. um 04:00.

Anstelle oder vor der Mitternachtsquadrille gibt es manchmal als Mitternachtseinlage eine Tanzshow oder Gesangseinlage.

Ausklang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wiener Bälle dauern i. A. bis in die frühen Morgenstunden und enden erst um 04:00 oder um 05:00. Zum Ausklang wird als letzter Walzer "Brüderlein fein" aus Das Mädchen aus der Feenwelt oder Der Bauer als Millionär von Ferdinand Raimund gespielt; die Damen erhalten beim Ausgang eine Damenspende als Geschenk – bei den großen Bällen gibt es auch Herrenspenden. Ballgäste, die bis zum Ende ausharren, dürfen sich Blumen vom Blumenschmuck mitnehmen.

Essen und Trinken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Eröffnungszeremonien der großen Wiener Traditionsbälle beginnen erst um 22:00, weshalb die meisten Ballgäste bereits vor dem Ball zu Abend essen. Einzelne Bälle, z. B. der Hofburg Silvesterball, bieten ein dem Ball vorangehendes Diner in den Räumlichkeiten des Balles an, dies ist aber eher die Ausnahme denn die Regel.

Traditionelle Speisen auf Wiener Bällen sind Sacherwürstel mit Senf und Kren (Meerrettich) und einer Semmel (Brötchen) oder Gulaschsuppe mit Semmel, dazu trinkt man Bier, Wein, Sekt oder Champagner.

Da Essen und Trinken auf Bällen sehr teuer ist, ist es durchaus üblich, während des Balles – dies gilt speziell für den Opernball – den Veranstaltungsort zu verlassen und sich am nächstgelegenen Würstelstand zu stärken.

Die Kaffeehäuser in der Nähe der Veranstaltungsorte öffnen an dem auf einen großen Ball folgenden Tag entsprechend früh, sodass man den Ball mit einem Wiener Frühstück ausklingen lassen kann.

Der Wiener Ball als Immaterielles Kulturerbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Wiener Ball in seiner spezifischen Tradition, die seit der Kaiserzeit stilprägend für Bälle in ganz Zentraleuropa geworden ist, wurde 2010 in das Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes in Österreich aufgenommen.[1] Nachdem thematisiert worden war, dass sich auch der Wiener Korporations-Ball auf der Liste von 17 Wiener Bällen befunden hatte, wurde der Eintrag Wiener Ball von der österreichischen UNESCO-Kommission 2012 wieder aus dem Verzeichnis gestrichen.[2] Dies wurde mit einer Unvereinbarkeit des Wiener Korporationsballs mit den Grundwerten und Grundprinzipien der UNESCO begründet.[3] Darüber hinaus waren gerade die beiden berühmtesten Wiener Bälle, nämlich der Opern- und der Philharmonikerball, nicht aufgelistet.[4]

Liste Wiener Bälle (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ball Seit Ort Wann Besonderheiten
Hofburg Silvesterball, vorm. Kaiserball 1970 Hofburg Silvester touristisch orientierter Silvesterball mit Galadiner
Ball der Wirtschaftsuniversität Wien Hofburg Jänner
Ball der Offiziere 1926 Hofburg Jänner
Ball der Pharmacie 1932 Hofburg Jänner
Zuckerbäckerball Hofburg Jänner
Wiener Ball der Wissenschaften 2015 Wiener Rathaus Jänner
Blumenball 1920 Wiener Rathaus Mitte Jänner Von den Wiener Stadtgärten (MA 42) veranstaltet
Philharmonikerball 1924 Musikverein Donnerstag zwischen 18. und 24. Jänner Frack, Eröffnung mit eigens für diesen Ball komponierter Festfanfare von Richard Strauss
Techniker-Cercle, vorm. Techniker-Kränzchen 1842 Musikverein Samstag zwischen 20. und 26. Jänner Frack
TU Ball 1815 Hofburg Donnerstag zwischen 25. und 31. Jänner
Wiener Akademikerball 1952 Hofburg Freitag zwischen 24. und 30. Jänner Seit 2013 von der FPÖ Wien veranstaltet
bis 2012 WKR-Ball veranstaltet vom Wiener Korporationsring
Wiener Ärzteball 1949 Hofburg Samstag zwischen 25. und 31. Jänner
Jägerball 1905 Hofburg Erscheinen in Tracht obligatorisch
Ball der Universität für Bodenkultur (BOKU Ball) Hofburg Februar Möglichkeit auch in Tracht zu kommen; Volkstanzvorführungen im Eröffnungsprogramm.
IAEA Ball Hofburg Februar
Hofburg Gala der Wiener Wirtschaft Hofburg Februar
Ball der österreichischen Immobilienwirtschaft Hofburg Februar
Kaffeesiederball 1957 Hofburg Februar meist alle entsprechenden Räumlichkeiten der Hofburg samt Redoutensäle geöffnet
Opernball 1877 als Hofopern-Soirée, seit 1935 als Opernball Staatsoper letzter Donnerstag im Fasching Frack, Höhepunkt des Wiener Faschings
Bonbonball 1949 Wiener Konzerthaus letzter Freitag im Fasching Wahl der Miss Bonbon, die mit Manner-Schnitten aufgewogen wird
Juristenball Hofburg Faschingssamstag
Rudolfina-Redoute 1899 Hofburg Faschingsmontag Maskenpflicht für Damen und Damenwahl (bis Mitternacht)
Elmayer-Kränzchen 1920 Hofburg Faschingsdienstag Ausklang des Faschings und der Ballsaison. Verfrühter Beginn um 18:00 Uhr, endet um Mitternacht mit Faschingsende.

Im Fasching gibt es fast keinen Tag, an dem nicht mindestens ein Ball stattfindet, da es kaum eine Schule, Pfarre, Berufsgruppe oder Verein gibt, die es sich nehmen lassen, wenn auch in kleinem oder kleinstem Rahmen, zum Tanz zu bitten. Während der Saison finden in Wien ca. 450 Bälle statt.[5]

Weitere Bälle außerhalb der Saison, d. h. zwischen Aschermittwoch und Silvester:

Ball Seit Ort Wann Besonderheiten
Life Ball 1993 Wiener Rathaus Mai Aids-Benefizveranstaltung
Concordia Ball 1863 Wiener Rathaus Juni Sommerball mit Nutzungsmöglichkeit der Innenhöfe
Fête Impériale 2010 Spanische Hofreitschule Juni Sommerball der Spanischen Hofreitschule

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bälle in Wien – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wiener Ball (Memento des Originals vom 21. September 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/nationalagentur.unesco.at, Nationalagentur für das Immaterielle Kulturerbe, Österreichische UNESCO-Kommission
  2. Der Standard vom 19. Jänner 2012: Rechter WKR-Ball - UNESCO streicht "Wiener Ball" als Kulturerbe, abgerufen am 21. Jänner 2012
  3. Bälle zum Wiegen und Shaken, Artikel der Wiener Zeitung vom 12. Jänner 2014
  4. https://kurier.at/chronik/wien/burschenschafter-ball-ist-kulturerbe/755.180
  5. https://wien.orf.at/radio/stories/2512284/ https://wien.orf.at/radio/stories/2566116/ https://wien.orf.at/news/stories/2624764/