Wiesbaden Ludwigsbahnhof

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Ludwigsbahnhof um 1901 (Blick nach Südosten).
Lage des Ludwigsbahnhofs um 1895

Der Ludwigsbahnhof war der Bahnhof der Hessischen Ludwigsbahn (HLB) in Wiesbaden. Der Kopfbahnhof war Ausgangsbahnhof der heutigen Ländchesbahn nach Niedernhausen, wo Anschluss an die ebenfalls von der HLB betriebene Main-Lahn-Bahn bestand.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof wurde am 1. Juli 1879 eröffnet[1] und befand sich östlich von Rheinbahnhof und Taunusbahnhof an der Rheinstraße. Die Bankiersvilla Mons wurde zum Empfangsgebäude umgebaut.[2]

1906 wurden die drei nebeneinander liegenden Bahnhöfe durch den neuen Wiesbadener Hauptbahnhof ersetzt. Die nun nicht mehr benötigten Gleisanlagen wurden beseitigt und die Empfangsgebäude abgerissen, mit Ausnahme des Gebäudes des Rheinbahnhofs.

Auf dem Gelände des Ludwigsbahnhofs steht seit 1915 das heutige Landesmuseum.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Website der Odenwaldbahn Die Eisenbahn in Wiesbaden, abgerufen am 12. August 2011
  2. Website „Wiesbaden im Bild“, Ludwigsbahnhof, abgerufen am 26. April 2013

Koordinaten: 50° 4′ 39″ N, 8° 14′ 45″ O