Wieseck (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wieseck
Die Wieseck bei Gießen-Wieseck

Die Wieseck bei Gießen-Wieseck

Daten
Gewässerkennzahl DE: 25838
Lage Landkreis Gießen, Mittelhessen (Deutschland)
Flusssystem Rhein
Abfluss über Lahn → Rhein → Nordsee
Quelle Kilometrierungsende auf dem
Lumda-Plateau nahe Göbelnrod
50° 36′ 27″ N, 8° 55′ 50″ O
Quellhöhe ca. 295 m ü. NHN[1] 

Wieseckquelle[2] bei Saasen
50° 35′ 51″ N, 8° 52′ 50″ O
ca. 235 m ü. NHN[1]

Mündung in Gießen in die LahnKoordinaten: 50° 35′ 0″ N, 8° 39′ 40″ O
50° 35′ 0″ N, 8° 39′ 40″ O
Mündungshöhe ca. 155 m ü. NHN[3]
Höhenunterschied ca. 140 m
Sohlgefälle

5,8 ‰

Länge 24,3 km[4]
Einzugsgebiet 119,719 km²[4]

Abfluss MNQ
MQ
145 l/s
664 l/s
Mittelstädte Gießen
Kleinstädte Grünberg (Hessen)
Gemeinden Reiskirchen, Buseck

Die Wieseck ist ein 24,3 km[4] langer, östlicher und orographisch linker Zufluss der Lahn im Vorderen Vogelsberg, die im hessischen Landkreis Gießen fließt. Nach ihr benannt ist der größte Gießener Stadtteil – Wieseck.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wieseck entspringt im Süden des Naturraums Lumda-Plateau. Ihre Quelle, die gefasste Wieseckquelle,[2] liegt beim Nordrand von Saasen – nördlich der Wohngebietsstraße Winneröder Straße auf etwa 235 m ü. NHN. Die Kilometrierung des Fließgewässers endet im Stadtgebiet von Grünberg 1,3 km nordnordöstlich von Göbelnrod und 1,3 km südsüdwestlich des Grünberger Ortsteils Beltershain – etwa 650 m nördlich vom Gipfel des Hohebergs (304,5 m) – auf rund 295 m Höhe.

Die Wieseck fließt in überwiegend westlicher Richtung. Anfangs verläuft sie südwärts nach Göbelnrod, von wo an sie in Richtung Westen und dabei durch Saasen und Reiskirchen fließt. Hiernach wechselt sie in das Laubacher Hügelland über, in den sie den Flachsbach aufnimmt, um kurz darauf in die Gießener Lahntalsenke einzufließen. Darin verläuft sie durch Großen Buseck und Trohe, um anschließend den Gießener Stadtteil Wieseck zu passieren.

Direkt anschließend erreicht die Wieseck die Gießener Kernstadt, in der sie nach südlichem Umfließen der Innenstadt – etwas nordnordöstlich oberhalb vom Bahnhof Gießen – auf etwa 155 m Höhe in den dort von Norden kommenden Rhein-Nebenfluss Lahn mündet.

Naturräumliche Zuordnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wieseck verläuft in der naturräumlichen Haupteinheitengruppe Westhessisches Bergland (Nr. 34) und (flussabwärts betrachtet) in der Haupteinheit Vorderer Vogelsberg (349) durch die Untereinheiten Lumda-Plateau (349.0) und Laubacher Hügelland (349.3) sowie, in der Haupteinheit Marburg-Gießener Lahntal (348) und in der Untereinheit Gießener Becken (348.1) durch den Naturraum Gießener Lahntalsenke (348.10). Dabei bildet das Flusstal etwa die Südgrenze des Lumda-Plateaus, dem weitaus größten Höhenzug im Vorderen Vogelsberg.[5]

Gewässerqualität[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Saprobienindex der Wieseck beträgt im Mittellauf (bei Großen-Buseck) 1,77, was entsprechend den Vorgaben der WRRL einem "guten" Zustand entspricht. Im Unterlauf innerhalb des Stadtgebiets beträgt dieser 2,34, was einem "mäßigen" Zustand entspricht. Der strukturelle Zustand ist hingegen als "schlecht" zu bewerten. Die Bewertung mit der Methode der Strukturgütekartierung weist die Wieseck in großen Bereichen als stark beeinträchtigt aus. Knapp 96 % der Abschnitte wurden mit "deutlich verändert" oder schlechter bewertet, nur etwa 4 % mit "mäßig verändert" oder besser, was der Zielvorgabe entsprechen würde. Verschiedene andere Indizes, die mittels Auswertung der Besiedlung der Wieseck mit Wasserorganismen (Makrozoobenthos) berechnet werden, bestätigen diesen schlechten Zustand. Diese strukturelle Beeinträchtigungen des Gewässers anzeigenden Werte weisen der Wieseck im Mittellauf bei Großen-Buseck einen "unbefriedigenden", im Unterlauf im Stadtbereich von Gießen einen "schlechten" Zustand zu. Damit besteht nach der WRRL, die den "guten ökologischen Zustand" bis 2015 fordert, Handlungsbedarf, diesen Zustand zu verbessern, was in den nächsten Jahren geschehen soll.[6]

Freizeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wieseckaue zwischen Großen-Buseck und Gießen dient als Ausflugsziel, und nordöstlich vor der Gießener Innenstadt liegt der Stadtpark Wieseckaue. In der Auenlandschaft befindet sich der Segelflugplatz des Flugsportvereins Gießen. Das Lumda- und Wiesecktal ist durch den Radwanderweg Lumda-Wieseck erschlossen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Kartendienste des Bundesamtes für Naturschutz (Hinweise)
  2. a b Die Wieseckquelle (S. 5) und Die Wieseckquelle (S. 6; Fortsetzung), in Heimatbrief 1/1999 und 2/1999, Heimatgeschichtliche Vereinigung Reiskirchen e. V., abgerufen am 17. Oktober 2016, auf hgv-reiskirchen.de (PDF; 1,11 und 1,15 MB)
  3. Topografische Karte 1:25.000
  4. a b c Gewässerkartendienst des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (Hinweise)
  5. Gerhard Sandner: Geographische Landesaufnahme: Die naturräumlichen Einheiten auf Blatt 125 Marburg. Bundesanstalt für Landeskunde, Bad Godesberg 1960. → Online-Karte (PDF; 4,9 MB)
  6. GESIS Hessen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wieseck (Fluss) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien