Wiesen bei Dreisel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Dunkle Wiesenknopf-Ameisenbläuling
Der Helle Wiesenknopf-Ameisenbläuling
Der Große Wiesenknopf ist die einzige Futterpflanze der Raupen

Die Wiesen bei Dreisel sind ein Naturschutzgebiet in der Gemeinde Windeck im Rhein-Sieg-Kreis.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet umfasst mehrere Abschnitt eines ehemaligen Siegaltarmes zwischen den Orten Dreisel und Helpenstell mit großflächigem, artenreichem Feucht- und Nassgrünland sowie magerem Grünland am Hang des Umlaufberges.

Fläche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Schutzgebiet hat eine Fläche von 73 ha. Es ist bewachsen mit Glatthafer- und Wiesenknopf-Silgenwiesen und feuchten Hochstaudenfluren, auch finden sich hier Seggenriede und Röhrichte.

Tierschutz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt hier Vorkommen der seltenen Schmetterlingsarten Dunkler Wiesenknopf-Ameisenbläuling und Heller Wiesenknopf-Ameisenbläuling, die auf Ameisen angewiesen sind.

Störungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vermutlich durch Inanspruchnahme von alten Gewohnheitsrechten kam es 2010 zu Störungen der Fläche, so durch Aufstellen von Honigbienenstöcken und durch Fahrzeugverkehr nach Zerschneiden der Schutzzäune.

Nummerierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet ist bei der Europäischen Union nach den Maßgaben der Richtlinie 92/43/EWG (Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie) als Nummer DE-5211-302 registriert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 50° 47′ 35″ N, 7° 35′ 59″ O