Wikipedia:Pressespiegel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abkürzung: WP:PS

Im Folgenden sind Artikel und Beiträge in deutschsprachigen Medien über das Wikipedia-Projekt aufgeführt (Pressespiegel). Artikel in weiteren Sprachen finden Sie hier. Falls Sie gesammelte Artikel für das interne Vereinsarchiv von Wikimedia Deutschland beisteuern möchten, wenden Sie sich bitte direkt an Michael Jahn (michael.jahn@wikimedia.de).

Für Journalisten haben wir Hintergrundwissen zum Wikipedia-Projekt in unseren Presseinformationen gesammelt.

Sammlungen wissenschaftlicher Arbeiten rund um Wikipedia werden unter Wikipedia:Wikipedistik/Bibliographie (deutsch) und unter Wiki Research Bibliography (englisch) bereitgestellt.

Zusätzlich existiert der „Außenspiegel“, in dem Rezensionen einzelner Artikel aufgelistet und diskutiert werden.

Ältere Meldungen sind archiviert: 2017 - 2016 - 2015201420132012201120102009200820072006200520042002–2003

Nichts ist älter als die Zeitung von gestern …

Juli[Quelltext bearbeiten]

Juni[Quelltext bearbeiten]

Mai[Quelltext bearbeiten]

  • Website: t3n.de: Kim Rixecker : Wikipedia: Mit HTTPS erfolgreich gegen staatliche Zensur, 30. Mai 2017
  • Website: heise.de: Jan Mahn: Weniger Zensur nach Wikipedia-Umstellung auf HTTPS, 30. Mai 2017
    „Nachdem die Online-Enzyklopädie vollständig auf HTTPS umgestellt wurde, haben Harvard-Forscher weniger staatliche Zensur der Wikipedia festgestellt.“ (Studie)
  • Zeitung: Hilfe von Profis bei Wikipedia-Einträgen, In: Zuger Zeitung, 29. Mai 2017, S. 15
    „Am Freitag, 9. Juni, findet im Doku-Zentrum zum ersten Mal eine Schreibwerkstatt zur Online-Enzyklopädie statt.“
  • Zeitung: Orhan Pamuk, Thomas Steinfeld: Orhan Pamuk im Gespräch: Lasst uns nicht allein u.a. über die Bedeutung der Wikipedia in der Türkei. In: Süddeutsche Zeitung, 26. Mai 2017, Printfassung (online nur Anfang sichtbar, der Rest hinter Bezahlschranke).
  • Zeitschrift: Marcus Cyron: Wikipedia. Macht. Archäologie. In: Archäologische Informationen, Early View, online publiziert am 26. Mai 2017 (Printfassung in etwa fünf Monaten).
  • Website: golem.de: Friedhelm Greis: Wikipedia darf nun doch die NSA verklagen, 24. Mai 2017
  • Website: Wikipedia-Stiftung erzielt Teilerfolg gegen die NSA. In: futurezone.at. 24. Mai 2017.
    "Die Wikimedia Foundation darf gegen die Internet-Überwachung des US-Auslandsgeheimdienstes klagen. (...) Die Wikimedia Foundation hatte die Klage gegen die NSA im März 2015 eingebracht."
  • Website: shz.de: Manipulation: Wikipedia-Seite von Hillary Clinton verwies auf „Mein Kampf“, 23. Mai 2017
  • Website: Taha Yasseri: Das kollektive Gedächtnis verstehen: Das Netz macht's möglich. In: Netzpiloten Magazin. 23. Mai 2017.
    Über die Wikipedia Studie The memory remains: Understanding collective memory in the digital age by Ruth García-Gavilanes, Anders Mollgaard, Milena Tsvetkova and Taha Yasseri. Science Advances Vol. 3, no. 4
  • Website: meedia.de: Nils Jacobsen: Donald Trump, König Salman und die leuchtende Weltkugel: Foto der Saudischen Botschaft geht viral – und bekommt Wikipedia-Eintrag, 22. Mai 2017
    Über en:Trump orb
  • Zeitung: Mirjam Marits: Gemeinsam vor dem Laptop, In: Die Presse 22. Mai 2017, S. 18 und online als Gemeinsam vor dem Laptop, 21. Mai 2017
  • Zeitung: „Und auf einmal stehst du sogar bei Wikipedia“, In: Westfälische Rundschau und Westfalenpost, 20. Mai 2017, S. 12
    „Sie ist jetzt ein „MdL“ - Mitglied des Landtages NRW (…) erste Abgeordnete aus dem Altkreis Wittgenstein. (…) Und auf einmal stehst du sogar bei Wikipedia im Internet.“
  • Website: Wikipedia-Hackertreffen in Simmering. In: wien.ORF.at. 19. Mai 2017.
    "Dabei treffen sich rund 250 Freiwillige aus aller Welt, um die Software hinter Wikipedia zu verbessern und neue Features zu entwickeln. Bis Sonntag dauert der „Wikimedia Hackathon“ in einem JUFA Hotel in Simmering."
  • Zeitung: Der „lüttje“ Zweig von Wikipedia, In: Cuxhavener Nachrichten, 17. Mai 2017, S. 14
    „(…) seit 2003 eine plattdeutschen Ausgabe von Wikipedia. Dieser „lüttje“ Zweig des Online-Lexikons wächst allerdings nur langsam: Während die „normale“ Wikipedia-Enzyklopädie, gegründet im März 2001, die Zwei-Millionen-Marke mittlerweile erreicht hat, stehen auf der plattdeutschen Seite erst rund 25 000 Einträge.“
  • Zeitung: Sebastian Carlens: Rotlicht: Wikipedia, In: junge Welt, 17. Mai 2017, S. 14
    „Hier gilt das als neutral, was der Staat bestimmt. Das Geschichtsbild bei Wikipedia unterscheidet sich nicht vom bürgerlichen Weltbild, und starke Interessengruppen innerhalb der Moderatorenschaft sorgen für Einhaltung der Lehrmeinung, z. B. der sogenannten Extremismusdoktrin, die links und rechts gleichzusetzen versucht. Die letztlich privatwirtschaftlich organisierte Wikipedia bietet darauf keine demokratischen Reaktionsmöglichkeiten.“
  • Website: Vom Phänomen Wikipedia. In: Schwetzinger Zeitung. 15. Mai 2017.
    "Anhand von Wikipedia untersucht die Brühler Linguistin, wie sich Sprache und kommunikative Praktiken in digitalen Medien wandeln. Gredel analysiert ausgesuchte Wikipedia-Artikel in mehreren Nationalsprachen im Hinblick auf politische Sichtweisen, kulturelle Unterschiede und sprachliche Phänomene. (...) Dabei sind auch die sprachlichen Innovationen der Wikipedia-Community für sie interessant. Ein Beispiel ist das Wort "Newstickeritis", ..."
  • Zeitung: kna: Wikipedia-Gründer sieht „Schlacht um Wahrheit“, In: Rheinische Post (und den anderen Blättern der Gruppe), 15. Mai 2017, S. 24 bzw. 30
    „„Wikitribune“ soll nach dem Prinzip der Online-Enzyklopädie Wikipedia funktionieren, in der Nutzer Texte schreiben und überarbeiten.“
  • Zeitung: Stefan Aust und Martin Scholz: "Ein Leben als Milliardär wäre langweilig", In: DIE WELT, S. 8 und DIE WELT kompakt, S. 24, 15. Mai 2017
    Printversion eines Interviews mit Jimmy Wales, siehe die nächsten drei Einträge
  • Zeitung: Stefan Aust und Martin Scholz: "Trump ist ein Troll im klassischen Sinne", In: WELT am SONNTAG, 14. Mai 2017, S. 61
    „Als Jimmy Wales zum Interview in ein Londoner Hotel kommt, wird er in der Lobby von niemandem erkannt.“
  • Website: WELT.de: Stefan Aust, Martin Scholz: „Trump ist ein Troll im klassischen Sinne“, 14. Mai 2017
    Kostenlose Kurzversion von:
  • Website: Stefan Aust, Martin Scholz: WELTplus : "Trump hat dem Journalismus den Krieg erklärt", 14. Mai 2017
    „Wikipedia-Gründer Jimmy Wales will nicht in einer Welt mit alternativen Fakten leben. (…) Nachdem wir die Wikipedia-Seite verschlüsselt hatten - wir nutzen jetzt "https" statt "http" - hat sich etwas Interessantes verändert. Wenn jetzt jemand Ihre Internetseiten überprüfen wollen würde, kann er nicht mehr sehen, welchen Wikipedia-Artikel Sie sich ansehen.“
  • Zeitschrift: "Ich lese sehr viel Wikipedia", In: Falter, 10. Mai 2017, S. 34
    „Beim Thema Parthenogenese, einer Form der eingeschlechtlichen Fortpflanzung, hat mir geholfen, dass ich bei Wikipedia einmal auf diesen Begriff gestoßen bin. Ich habe Wikipedia am nächsten Tag sofort Geld gespendet, ich bin ein Fan davon.“
  • Website: Aufklärung im Netz: "Die Jugendlichen gucken Pornos - oder in die Wikipedia". In: Spiegel Online. 10. Mai 2017.
    "Die BZGA hat 2015 eine Studie zu dem Thema herausgebracht, da wurden junge Menschen zwischen 14 und 17 Jahren befragt. Man kann sagen: Die Jugendlichen gucken Pornos oder in die Wikipedia, wenn es um Sex geht." Ein Interview von Judith Horchert mit Bloggerin Nhi Le, u.a. zur BZGA-Studie Jugendsexualität 2015
  • Zeitung: Bernhard Komesker: Bremer Nachrichten und Weser-Kurier, S. BTAG sowie online auf weser-kurier.de: Museumsleiter bekommt Wikipedia-Eintrag, 9. Mai 2017
    „Schüler und Weggefährte von Klaus-Peter Schulz erinnert mit Interneteintrag an den Heimatforscher“.
  • Website: 300.000 Euro in der Millionenshow: "Mein Leben ändert es schon!". In: nachrichten.at. 9. Mai 2017.
    "Konkret auf die Millionenshow vorbereitet hat sich der Autor nicht. „Aber ich lese viel, vor allem Wikipedia und historische Zeitungen.“ Wikipedia ist jetzt auch eine der Organisationen, die von Wissers Gewinn profitieren wird"
  • Zeitung: Man lernt immer was Neues, In: Altenaer Kreisblatt, S. 13 und Süderländer Volksfreund, S. 9, 8. Mai 2017
    „Der Wikipedia Stammtisch Sauerland wurde vor zehn Jahren in Arnsberg begründet und ist in dieser Zeit bereits 41 Mal zusammen gekommen. (…) Stefan Flöper und seine Mitstreiter waren bereits am Beginn der Tour begeistert: 'Man lernt immer was Neues'.“
  • TV: Senioren schreiben für Wikipedia. ein zweiminütiger Beitrag in der Sendung ZDF- heute in europa: „Die Online-E{nz}yklop{ä}die Wikipedia braucht Autoren die sich auskennen, zum Beispiel Zeitzeuge{n}, findet der Tscheche Vojtech Veselý. Er ist Initiator und Leiter des Projekts ‚Senioren schreiben Wikipedia‘....“
  • Zeitung: Die Schlaumeier, In: Süddeutsche Zeitung, 6. Mai 2017, S. KIN2
    „Wikipedia ist ja meist die erste Quelle, sie ist schon zuverlässig, aber besser ist es, noch andere Quellen zu verwenden. (…) Wikipedia will, dass ein Thema von allen Seiten beschrieben wird, ohne Meinung.“
  • Website: Spitzname: Schlau. In: sueddeutsche.de / Kinderzeitung, 5. Mai 2017. 
    "Hip-Hop, keimfreie Räume und Schriftstellerinnen - vier Wiki-Autoren erzählen, warum sie bei der Plattform mitarbeiten."
  • TV: Landesschau/SWR Fernsehen, Gut zu Wissen: Das Onlinelexikon Wikipedia. Weltwissen per Mausklick,mp4 (10,76 MB), 4. Mai 2017, 18.45 Uhr
    „Wikipedia: Täglich wird es 40 Millionen Mal aufgerufen, doch was verbirgt sich hinter Wikipedia? Die Regel in Schule und Universität lautet, Wikipedia nicht zu vertrauen. Wie zuverlässig sind die Informationen, die hier zu einer digitalen Enzyklopädie zusammen getragen werden?“
  • Staatliches Online-Enzyklopädieprojekt in China (Zhongguo da baike quanshu):
  • Zur Ausladung von Jimmy Wales von der „World Cities Expo Istanbul 2017“:
  • Zur Sperrung der Wikipedia in der Türkei 2017:
    • Website: Türkei: Wikipedia soll Büro eröffnen und Steuern zahlen. In: euronews. 11. Mai 2017.
      "Wikipedia will nach der Niederlage vor Gericht nun vor den Obersten Gerichtshof ziehen."
    • Website: ZEIT online: Gericht in Ankara bestätigt Sperre von Wikipedia, 5. Mai 2017
    • Zeitung: Türkisches Gericht erlaubt Zensur von Wikipedia-Artikel, In: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 5. Mai 2017
    • Zeitung: Türkei blockiert Zugang zum Online-Lexikon Wikipedia, In: Berliner Zeitung, 2. Mai 2017, S. 21
    • Zeitung: Wissen als Bedrohung, In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 2. Mai 2017, S. 14
      „Nach zwei Jahren und dem Sperren des gesamten Wikipedia-Auftritts kann man längst nicht mehr von einem chirurgischen Eingriff sprechen.“
    • Zeitung: Türkei: Wikipedia-Sperrung wegen "kritischer Inhalte", In: Frankfurter Rundschau, 2. Mai 2017, S. 24
      „Da es nicht möglich sei, nur bestimmte Inhalte auf Wikipedia zu blockieren, sei die gesamte Plattform gesperrt worden.“
    • Zeitung: Gesperrt, In: die tageszeitung, 2. Mai 2017, S. 18
    • Zeitung: Die Türkei macht Jagd auf Wikipedia, In: Neue Zürcher Zeitung, 2. Mai 2017, S. 1
      „Wikipedia nimmt auf seinen Seiten zur Türkei unter anderem Bezug auf mutmassliche Waffenlieferungen des türkischen Geheimdiensts MIT an Islamisten in Syrien.“
aktuelle Meldung im Linienbus

April[Quelltext bearbeiten]

  • Zur Blockierung der Wikipedia in der Türkei
    • Zeitung: Internetzugang zu Wikipedia in der Türkei gesperrt, In: Mittelbayerische Sonntagszeitung, 30. April 2017, S. 5
    • Zeitung: Türkei blockiert Wikipedia, In: Die Presse, 30. April 2017, S. 8
    • Website: dpa in: augsburger-allgemeine.de und zahlreichen anderen Online-Medien: Behörde: Grund für Wikipedia-Sperrung kritische Inhalte über Türkei, 30. April 2017
    • Website: RP Online: Erdogan sperrt Wikipedia und verbietet Kuppelshows, 30. April 2017
    • Website: stern.de: Wie wichtig ist Wikipedia für eine freie Gesellschaft?, 29. April 2017
    • Website: NZZ Online: Zugang zum Online-Lexikon Wikipedia in der Türkei blockiert, 29. April 2017
    • Website: golem.de: Onlinelexikon: Türkische Behörden sperren Zugang zu Wikipedia, 29. April 2017
    • Website: bz-berlin.de: Türkei sperrt Internetzugang zu Wikipedia, 29. April 2017
    • Website: DW Deutsche Welle: Türkei blockiert Wikipedia-Zugang, 29. April 2017
    • Website: fr.de: Türkei sperrt Wikipedia, 29. April 2017
    • Website: SPIEGEL ONLINE: Wikipedia in der Türkei offenbar gesperrt, 29. April 2017
    • Website: Hamburger Abendblatt Online: Türkei zensiert Internet für Bürger: Wikipedia gesperrt, 29. April 2017
    • Website: FOCUS online: Türkische Regierung blockiert Wikipedia, 29. April 2017
    • Website: Handelsblatt.com: Internetzugang zu Wikipedia gesperrt, 29. April 2017
    • Website: HAZ.de (Hannoversche Allgemeine Zeitung): TurkeyBlocks, Internetzugang zu Wikipedia in Türkei gesperrt, 29. April 2017
    • Website: Naumburger Tageblatt online: In allen Sprachen Zugang zu Wikipedia in der Türkei blockiert, 29. April 2017
    • Website: bild.de: Erdogan sperrt offenbar Wikipedia, 29. April 2017
    • Zeitung: Wikipedia-Gründer empört über gesperrten Wikipedia-Zugang in Türkei, In: Neue Westfälische, 29. April 2017
    • Website: ORF: Zugang zu Wikipedia in Türkei blockiert 29. April 2017
  • Website: RT Deutsch: Deutscher Wikipedia-Eintrag zu Emmanuel Macron wirft Fragen auf, 27. April 2017
    „Allerdings ist das Beispiel des seit Monaten nicht korrigierten falschen Eintrags auf Wikipedia zu Macrons angeblicher Funktion als Wirtschaftsminister im Kabinett Ayrault II ein Beispiel, dass das Selbstkorrekturprinzip und die Faktenkontrolle bei Wikipedia nicht so effizient sind, wie es gerne von den Wikipedia-Verantwortlichen präsentiert wird.“
Anmerkung: Die Behauptung, die Verwechslung der Kabinettsangehörigkeit Macrons sei „seit Monaten“ im Artikel, ist falsch: Die Falschinformation stammt vom 24. April 2017, 17:21 Uhr und ist damit nur zweieinhalb Tage älter als der RT-Deutsch-Artikel (27.04.2017 • 06:30 Uhr).

März[Quelltext bearbeiten]

Meldungen, die älter als 2–3 Monate sind, befinden sich bereits im Archiv 2017 und können dort ergänzt werden.

Weitere Pressespiegel und Quellen[Quelltext bearbeiten]

Weitere Pressespiegel

Aktuelle Nachrichten zum Thema „Wikipedia“ finden Sie z. B. bei:

Nutzung