Wikipedia:Kurier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Wikipedia:Aktuelles)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
LINKE SPALTE (zur rechten Spalte)

Münchner KulturTouren

Es tut sich was bei uns in München. Seit Juni, seit der zuerst zaghaften Wiederöffnung der Stadt, zieht es uns (endlich!) wieder raus, in Kirchen, Archive, Museen, Kinos, historische Stätten, natürlich immer streng nach Coronaregel. Ja, wir sind zurück im richtigen Leben. Wir, das waren seit Juni an die zwei Dutzend Wikipedianerinnen und Wikipedianer mit keiner allzu großen Affinität zu virtuellen Treffen. Und als Gäste Wiki-Kolleginnen und -Kollegen aus Augsburg, Ulm, Salzburg, Innsbruck, Wien und Berlin.

Kirche und Museum

Los ging es am 27. Juni nach dem Sonntagsfrühschoppen zur Lukaskirche, dem Herz der Protestanten in München, Kirchenführung mitsamt Besteigung der Kuppel und phänomenalem Blick über Münchens Kirchturmlandschaft. Die Wikipedia-Artikel dazu haben wir überarbeitet und bebildert. Hochgeladen haben wir 130 Fotos. Und siehe da, es sprach sich herum, dass die Münchner Wikipedia in Sachen Kultur unterwegs ist, Sabine Rinberger, die Leiterin des Valentin-Musäums lud uns ein zu einer Führung und zu Kaffee und Kuchen, wir haben es genossen, am 25. Juli. Hier unser Resumé.

Rocky Horror Picture Show

Nächste Station, 29. August, Besuch der Museumslichtspiele, des ältesten Kinos Münchens. Kinobetreiber Matthias Stolz lud uns ein, mit ihm das 111-jährige des Kinos zu feiern, und 44 Jahre ununterbrochen im Programm die Rocky Horror Picture Show. Wir erlebten moderne Kinovorführtechnik, bekamen Literatur zum Ausbau des Kinoartikels, hier der Bericht dazu. Und wir haben dazu 92 Bilder in Commons hochgeladen.

Münchner Markthallen

Gleich darauf trudelte eine Einladung des Münchner Kommunalreferats ein, in die Markthallen, zum Weißwurstfrühstück und zum Fotografieren. Hier der Kurzbericht dazu. Wir radelten früh am Samstagmorgen hin, hatten perfektes Licht, kein Verkehr, kein Betrieb. Richard machte schöne Aufnahmen, hier die Gesamtausbeute.

Residenz und Stadtarchiv

Unsere MUC-KulturTouren im September und Oktober führten uns in die Münchner Residenz und ins Stadtarchiv der Landeshauptstadt. Dank unserer Kulturführerin Julia vom Kunstkreis München erfuhren wir so manch Aufschlussreiches aus der Geschichte der Stadt München und ihrer nicht immer problemlosen Beziehung zu den einstmaligen Bewohnern der Münchner Residenz. Ins Stadtarchiv hatte uns dessen Leiter Manfred Heimers schon vor Corona eingeladen. Zu zehnt waren wir dort, berichteten auf unserer Stammtischseite darüber, hier nachzulesen. Zwei Münchner Tageszeitungen, die tz und der Münchner Merkur, widmeten unserer Recherchentour ins Stadtarchiv jeweils eine ganze Seite.

Inzwischen sind weitere Medien in München auf unsere Nach-Corona-Wiki-Kulturaktivtäten aufmerksam geworden. Winfried Meier, Herausgeber des vierteljährlich erscheinenden Auer / Haidhauser Kultur-Journals, mitfinanziert vom Kulturreferat der Stadt München, stellt in jeder Ausgabe 10 – 12 Themen aus Wikipedia vor, mit von uns zugelieferten kurzen Teasertexten. Zwei Ausgaben sind inzwischen erschienen.

Es geht weiter mit unseren MUC-KulturTouren, am 30. Oktober ins Bier- und Oktoberfestmuseum, danach am 28. November im Anschluss an unseren Sonntagsfrühschoppen ins Haidhausen-Museum, ein kleines Stadtteilmuseum, und für den 27. Dezember hat uns der Leiter des Bayerischen Nationalmuseums eingeladen; an diesem Tag ist das Museum für das Publikum geschlossen. Was wir alles anschauen wollen, besprechen wir die nächsten Tage, Anmeldungen sind willkommen auf unserer MUC-Stammtischseite. OC, Pi, Re, Ri 17.10.

Es herbstet

Erntedankfest - Anlass für den Bonus für Essen und Trinken

Draußen wird es kalt und ungemütlich, Zeit, mal drinnen wieder aufzuräumen. Beste Gelegenheit dazu bietet der vierteljährliche Wartungsbaustein-Wettbewerb. Er läuft bereits seit vielen Jahren und ist immer wieder beliebt. Aufgabe ist es, Artikel zu verbessern, die aufgrund eines Qualitätsmangels einen Wartungsbaustein haben. Alles läuft spielerisch ab - 3er Teams spielen gegeneinander, aber Ihr könnt auch allein antreten. Besondere Boni gibt es für die Überarbeitung von Artikeln, die mehr als 5, 10 bzw. 15 Jahre mit einem Wartungsbaustein "verunstaltet" sind. Auch Themenboni werden verteilt, diesmal für die Überarbeitung von Artikeln aus den folgenden Bereichen:

Es gibt aber auch noch reichlich Artikel aus allen anderen Themenbereichen, die nach einer Verbesserung rufen. Also, macht mit und habt Spaß, während Ihr die Wikipedia aufräumt! Meldet Euch an, damit die Wartungsbausteine purzeln wie das Herbstlaub von den Bäumen. Übrigens: Das Schiedsrichterteam benötigt auch noch Verstärkung. Hier geht's zur Anmeldung zum Wartungsbausteinwettbewerb. E.S., 17. Oktober 2021

Priroda-Dossier zu Schweizer Schutzgebieten

DL17051 tree neckertal Priroda-contest.jpg

Auch dieses Jahr wieder führt Wikimedia CH in Zusammenarbeit mit dem Verein OSM Schweiz einen Schreibwettbewerb durch, der in der Wiki-Welt seines­gleichen sucht. Er ist viersprachig angelegt (de-en-fr-it) und läuft gleichzeitig in den vier Projekten WP, WD, Commons und eben OSM. Thema dieses Jahr sind Schweizer Schutzgebiete. In der deutsch­sprachigen WP fehlen dazu beispielsweise noch hunderte von Artikeln, aber es gibt immerhin sehr brauchbare Übersichtsartikel und -listen. Neben dem Schreiben neuer Artikel oder Ergänzen des bestehenden Bestands können auch Verbesserungen im Datenbestand von Wikidata gemacht werden, es können Fotos zu diesem Thema hochgeladen und/ oder kategorisiert und Tags zu Einträgen in OSM vorgenommen werden. Die Regeln sind gegenüber dem vergangenen Jahr, in dem es um Burgen ging, gleich geblieben. Jeder Teilnehmende führt auf einer gemeinsamen Participant-Seite selbständig seine Punkte und zählt diese zusammen. An Ende winken nette Preise. Mitmachen kann jede/r unabhängig, wo er wohnt und welche Sprache sie spricht.

Der Wettbewerb beginnt heute, am 15. Oktober, und endet am 30. November um Mitternacht. Die genaue Beschreibung zu Voraussetzungen und Teilnahme­bedingungen findet sich auf der Projektseite. Lantus (WMCH) 15.10.

WMF - Wahlen zum Entwurfskomitee der Movement Charter haben begonnen

Nach langen Vorbereitungen (und einem technischen Stolperer zu Beginn) haben nun die Wahlen über die Mitglieder des Komitees zum Entwurf der Movement Charter begonnen. Insgesamt kandidieren 70 Wikimedianerinnen und Wikimedianer aus der ganzen Welt für 7 Sitze bei diesen Wahlen. Die Abstimmung läuft vom 12. bis 24. Oktober 2021 (Anywhere on Earth). Das am Ende fünfzehnköpfige Komitee wird dann aus insgesamt 15 Mitgliedern bestehen, neben den sieben gewählten Mitgliedern aus den Communitys werden sechs Mitglieder von den Wikimedia-Affiliates ausgewählt und zwei Mitglieder von der Wikimedia Foundation ernannt.

In der deutschsprachigen Community wird dieses Gremium gern unterschätzt. Das Komitee wird den Text der Movement Charter entwerfen, der die bisher ungleichmäßig verteilten Aufgaben innerhalb des "Wikiversums" neu verteilen soll, nicht zuletzt im Hinblick auf den neu zu schaffenden Globalen Rat, als dessen Gründungsdokument, Satzung oder Verfassung die Movement Charter dienen wird. Wie genau und welche Aufgaben als Ergebnis dieses Verfahrens von der Wikimedia Foundation zu welchen anderen Organen wandern werden - die Richtung einer solchen Entscheidung wird diese Charter festlegen.

Die Frage, ob dieser Entwurf eher im stillen Kämmerlein durch das Komitee selbst geschrieben werden oder im Rahmen eines Beteiligungsprozesses durch alle Beteiligten, also einschließlich der Communitys erfolgen soll - auch dazu haben viele der Kandidierenden unterschiedliche Vorstellungen.

Es lohnt sich also durchaus, die Wahl anzugehen. Die Wahl fählt bei so vielen Kandidierenden nicht leicht, daher gibt es erstmals für eine WMF-Wahl einen Wahl-O-Maten - unter dieser Adresse auszuprobieren.

Kleiner Tipp: nicht alle 70 Kandidierenden müssen gesetzt werden. Da nur 7 aus 70 ausgesucht werden, genügt es, 15 Favoriten auszuwählen. DB_(WMF), 12.10.

Virtuell auf Tour mit der KulTour

Die Wikipedianische KulTour ist mehr denn je zunächst noch virtuell on Tour. Die Pandemie zwang zu digitalen Konzepten und diese fangen an sich zu bewähren. Mehr und mehr Kultureinrichtungen sehen sie als Chance Kontakte zu knüpfen, einen ersten Einstieg zu bieten, sich den Wikipedianerinnen und Wikipedianern vorzustellen.

August Macke, Indianer auf Pferden

Nachdem die Henrichshütte Hattingen vorgelegt hat, fanden weitere Veranstaltungen im Museum Barberini mit „Impressionismus – Die Sammlung Hasso Plattner.“, Landesmuseum Württemberg zur Alltagskultur, Zeppelinmuseum, zur Gruppe Blauer Reiter und gestern im Monacensia statt. Hochengagierte Kuratorinnen und Kuratoren sowie Museumsleiterinnen und Museumsleiter stellen in dieser Reihe ihre Einrichtungen und Ausstellungen vor und laden Wikipedianerinnen und Wikipedianer zur weiteren Erkundung ein. Informationsmaterialien, auch unter freie Lizenzen verfügbare Dateien werden gerne zur Verfügung gestellt und so kommt es zu einem spannenden Austausch, der gerne weitere interessierte inspirieren soll, auch für zukünftige Veranstaltungen vor Ort. In der Reihe der virtuellen Touren sind weitere Veranstaltungen geplant und interessierte sollten sich im Kalender einige Termine vormerken:

Trierer Apokalypse

Bleibt auf dem Laufenden, neue Veranstaltungen werden auf Wikipedia:Wikipedianische KulTour angekündigt, oder lasst euch durch die Einladungsliste auf anstehende Veranstaltungen aufmerksam machen. Viele Grüße It, 12. Oktober 2021

Mit Wikipedia-Einträgen das Kulturerbe Afghanistans schützen

Vergangene Woche hat Wikimedia Schweiz zusammen mit dem Internationalen Museumsverband (ICOM) auf Kollateralgefahren in Afghanistan aufmerksam gemacht. Hier die gemeinsame Presseerklärung, die explizit auch alle Wikipedianer ansprechen sollte:

ICOM Logo.svg

„Nach der Machtübernahme der Taliban beobachtet die Weltgemeinschaft mit Besorgnis die Entwicklung in Afghanistan. Neben der humanitären Situation ist auch das reiche kulturelle Erbe des Landes erneut bedroht. Das International Council of Museums (ICOM), mit dem Wikimedia CH anlässlich des internationalen Museumstags eng zusammenarbeitet, hat deshalb einen Appell zur Dokumentierung und Abbildung dieser Kunstschätze auf Wikipedia und den anderen Wiki-Plattformen gestartet. Wikimedia CH, der Verein hinter Wikipedia in der Schweiz, hat daraufhin eine Projektseite aufgesetzt und den Appell an die internationale Wikipedia Communities, an die Wikimedia Foundation und andere internationale Wikimedia Chapter weitergleitet. Die Verantwortlichen beim ICOM fürchten, dass Vandalen und Diebe die Instabilität nutzen, Kulturerbe zu stehlen oder zu zerstören – sei es aus persönlicher Gier oder aufgrund politischer Motivation. Illegale Transaktionen werden oft über soziale Medien oder E-Commerce-Plattformen getätigt. Dies gilt es zu verhindern, indem den gefährdeten Objekten auf Wikipedia und den Schwester-Plattformen eine grösstmögliche Sichtbarkeit gegeben wird. Basis der Zusammenarbeit von ICOM und Wikimedia CH ist die Rote Liste gefährdeter Objekte, die das ICOM herausgegeben hat.

Sofort zugesagt

‚Wir haben die Einladung von ICOM, an diesem Projekt mitzuwirken, sehr geschätzt und sofort zugesagt. Wir haben eine Projektseite angelegt und versuchen nun, Wikipedianer und alle, denen das kulturelle Erbe Afghanistans am Herzen liegt, zur Mitarbeit zu motivieren‘, sagt Jenny Ebermann, Geschäftsführerin von Wikimedia CH.

Jeder kann einen Beitrag leisten

Ob als Anfänger oder fortgeschrittener Wikipedia-Autor – jedermann kann dazu beitragen, einen bestehenden Artikel über gefährdete Kulturgüter in Afghanistan zu verbessern oder mit Bildern, Links, Quellen oder Wikidata-Infoboxen zu vervollständigen. Es können auch neue Artikel erstellt oder in andere Sprachen übersetzt werden.“ ※Lantus (WMCH) 7.10.

Neue Konzepte und frischer Wind für den Blauen Reiter

So stellte sich August MackeIndianer“ vor.

„Gruppendynamik“ ist ein Leitmotiv, das das Münchner Lenbachhaus seiner neu konzipierten Ausstellung mit den Werken des Blauen Reiters gegeben hat. Passé scheinen die Zeiten zu sein, in denen Museumsleute ihre gehorteten Meisterwerke einfach nur nebeneinander gereiht dem Publikum Saal für Saal präsentierten und nur hin und wieder etwas aus dem Depot holten. Dazu wurde die Sammlung des Lenbachhauses gründlich durchforstet und in neuem interkulturellen Kontext arrangiert. Im Almanach des Blauen Reiters steht schließlich die zentrale Forderung nach der Gleichberechtigung der Kunst aller Völker und aller Zeiten. So wird im Lenbachhaus russische und bayerische Volkskunst ebenso gezeigt wie Kinderzeichnungen und Kunstwerke aus Ozeanien, Afrika, Asien und Lateinamerika, direkt neben den bekannten Werken des Künstlerkollektivs. Das aber nicht nur aus den berühmten Männern bestand, sondern auch mit Gabriele Münter, Elisabeth Iwanowna Epstein und Maria Marc auch heute noch immer in Ausstellungen etwas unterrepräsentierte Frauen aufwies.

Dieses neue Museumskonzept liefert aber auch die Erkenntnis, dass die bekannten Künstler des Blauen Reiters wenig Ahnung von Herkunft und Funktion der Objekte und Kunstwerke aus „fremden Ländern“ hatten. Sie bezogen ihre Informationen aus den damals üblichen Völkerkundemuseen. Doch obwohl sie wie alle Kulturschaffenden jener Zeit um 1912 von der damaligen kolonialistischen Denkweise zumindest beeinflusst waren, gingen sie nicht hierarchisch mit jener Kunst um, ein spannendes Thema, und das Konzept des Lenbachhauses könnte somit auch Auswirkungen auf die Wikipedia haben, denn am 28. September 2021 hatte Holger Plickert, „Projektmanager Kultur & Community“ im Verein Wikimedia Deutschland kunstinteressierte Wikipedia Autor/innen zu einer hochkarätig besetzten Zoom-Konferenz eingeladen, in der Kurator/innen des Lenbachhauses und der Pinakothek der Moderne in dieses neue Museumsverständnis einführten. Darüber hinaus wurden vorab Kataloge und konzeptionelle Texte zum Download bereitgestellt, die als Sekundärliteratur und Quellen für die Artikelarbeit gut geeignet sind. Da wäre es schön, wenn unser Artikelbestand zum Thema Bildende Kunst, immerhin ein weniger umstrittener Bereich in der Wikipedia, erweitert würde. Sc, 5. Oktober 2021

Wikipedistischer Nobelpreis 2021

Logo der Nobelstiftung

Wieder ist ein Jahr vergangen und die Nobelpreise lauern erneut, um sich jeden Moment auf gerade noch arglose Personen zu stürzen und ihr Leben mal richtig umzukrempeln. Von einem Moment auf den anderen will plötzlich eine aufgeregte Öffentlichkeit wissen, was jemand, der eben noch weitgehend unbekannt war, denn bisher beruflich so angestellt hat. Da gehen die suchenden Blicke naturgemäß zur täglich für die großen und kleinen Wissensfragen genutzten Enzyklopädie: Wikipedia. Ein geradezu klassischer Elchtest für unser kleines Nachschlagewerk. Ob die Enzyklopädie tatsächlich liefern kann, liegt allerdings daran, ob hier fleißige Leute in den vergangenen Jahren die fragliche Person und am besten auch das dazugehörige Themengebiet schon enzyklopädisch bearbeitet haben. Welche Sprachversion hat zum Zeitpunkt der Verkündung schon etwas parat? Wer hat die meisten Artikel in unserer Sprachversion angelegt – wird also Träger des wikipedistischen Nobelpreises der deutschsprachigen Wikipedia? Für alle, die sich fragen, welche Biografien vielleicht noch schnell angelegt werden sollten, sei ein Blick auf das Nobelpreisträgerprojekt von Ephraim33 empfohlen.

Nach 13 Nobelpreisträgern ergibt sich folgender Endstand:

Platz Sprachversion Zahl der Treffer Treffer heute Platz Vortag Endplatz Vorjahr
1 Deutsch (de) 13 + 3 1 1
2 Englisch (en) 12 + 3 2 1
3 Russisch (ru) 9 + 2 3 3
4 Französisch (fr) 7 + 3 8 6
4 Schwedisch (sv) 7 - 3 12
6 Ägyptisch-Arabisch (arz) 6 + 3 11 16
6 Spanisch (es) 6 + 1 6 6
6 Japanisch (ja) 6 + 1 6 16
6 Chinesisch (zh) 6 - 5 3
10 Portugiesisch (pt) 4 - 8 8
10 Ukrainisch (uk) 4 - 8 12
10 Vietnamesisch (vi) 4 + 1 11 20
13 Arabisch (ar) 3 + 1 15 3
13 Persisch (fa) 3 - 11 12
13 Finnisch (fi) 3 - 11 26
16 Südaserbaidschanisch (azb) 2 - 15 8
16 Katalanisch (ca) 2 - 15 8
16 Esperanto (eo) 2 - 15 -
16 Estnisch (et) 2 - 15 42
16 Malaiisch (id) 2 - 15 26
16 Italienisch (it) 2 - 15 8
16 Polnisch (pl) 2 + 1 22 12

Weitere 17 Sprachversionen haben jeweils einen Artikel.

In der de:wp wurden die 13 Artikel von folgenden Nutzern angelegt:

Platz Benutzer Zahl der Treffer Treffer heute Platz Vortag Endplatz Vorjahr
1 Drahreg01 2 - 1 1
1 TSchm 2 + 2 - -
2 18quirl08 1 - 2 -
2 87.178.220.28 1 + 1 - -
2 Anidaat 1 - 2 -
2 Claude J 1 - 2 2
2 Ephraim33 1 - 2 3
2 Fulmen 1 - 2 -
2 Hg6996 1 - 2 -
2 Letdemsay 1 - 2 -
2 Linksfuss 1 - 2 -
  • Der Medizinnobelpreis ging an David Julius (16 Sprachversionen) und Ardem Patapoutian (4). Bei Patapoutian trennte sich schon die Spreu vom Weizen, nur de, en, es und Westarmenisch konnten liefern. Wenn man bedenkt, dass in den letzten Jahren nur Vollständigkeit am Ende zum Sieg führte, konnten de, en und es gleich zu Beginn einen wichtigen Punkt machen. Der de-Erfolg beruht auf Artikelanlagen von Drahreg01 aus den Jahren 2011 und 2020.
  • Den Nobelpreis für Physik erhielten Klaus Hasselmann (5), Syukuro Manabe (10) und Giorgio Parisi (16). De:, en: und auch ru: lieferten zuverlässig, es: schwächelte bei Hasselmann und fällt damit zurück, während ru: aufschließen kann. Interessant ist, dass ausgerechnet die Kollegen von sv: Parisi noch am Tag vor der Verkündung anlegten. In der de-wp gehen die Artikel auf fulmen (2009), Hg6996 (2013) und Ephraim33 (2007) zurück. Ephraim33 hatte bei der Anlage von Parisi weitsichtig angemerkt, dass die Anlage für sein Nobelpreisträgerprojekt erfolgt. 14 Jahre später ist es nun so weit.
  • Der Nobelpreis für Chemie ging an die Preisträger Benjamin List (4 Artikel) und David MacMillan (7). Vor allem List war da offensichtlich eine harte Nuss. Neben de: konnten nur ja:, sv: und zh: mithalten - ja tatsächlich: die englische Sprachversion patzte! Erstmalig seit dem wir hier den kleinen Wettbewerb feiern, gerät die englischsprachige WP in Rückstand und übernimmt die deutsche Sprachversionen, die hier den durch Geburts- und Wirkungsort bestehenden Heimvorteil nutzt, die alleinige Führung. In der de-wp entstand der Artikel zu Benjamin List bereits 2010 durch Linksfuss. MacMillan wurde 2013 von Claude J angelegt.
  • Den Nobelpreis für Literatur erhielt ziemlich überraschend Abdulrazak Gurnah (7 Artikel) aus Tansania. Die großen Sprachversionen de:, en: und ru: hatten etwas parat. Viele andere jedoch nicht. Heute kann auch die eher kleine Sprachversion des in Tansania gesprochenen Swahili (sw:) ihren Heimvorteil nutzen und kann in das Geschehen eingreifen. In der de-wp wurde der Artikel schon 2011 von Letdemsay angelegt.
  • Der Friedensnobelpreis ging an die Journalisten Maria Ressa (25 Artikel) und Dmitri Muratow (9). Erstaunlicherweise konnte ru: bei der bekannteren Ressa nicht punkten, ja: passte vollständig, während de: und en: Artikel anzubieten hatten. Das Führungsduo konnte sich so etwas absetzen. In der de-wp waren 18quirl08 im Jahr 2019 und Anidaat 2018 die Benutzer mit dem nötigen Weitblick.
  • Der Alfred-Nobel-Gedächtnispreis für Wirtschaftswissenschaften ging an David Card (11 Artikel), Joshua Angrist (6) und Guido Imbens (4). De: und en: liefern konsequent, da ru: Imbens nicht auf dem Zettel hat, können die beiden sich noch weiter absetzen. Auch fr: hat alle drei und holt im Schlusssport noch auf. Gleiches gilt für das Ägyptische (arz:), wobei die Artikelqualität da doch recht einfach gestrickt wirkt. Die Chinesische Version (zh:) aber auch Schwedisch (sv:) geht heute leer aus. In der de:wp stammen die Artikelanlagen von TSchm (2010 und 2013) und einer IP (2020).
  • Fazit: Die Sensation ist gelungen! De: hat en: abgehängt und schließt die Tabelle als alleiniger Sieger ab. Da auch schon die letzten beiden Jahre in de: Vollständigkeit erreicht werden konnte, wurden hierzupedia nun hintereinanderweg 40 Nobelpreisträger rechtzeitig vorgehalten. Respekt. Der Abstand zu den Sprachversionen ru: (4 Artikel Abstand) und fr: (6 Artikel) ist beachtlich. Der Erfolg ist den vielen aktiven Nutzern zu danken, die fleißig das Feld der (Wissenschafts)biografien beackern und so auch jenseits von Nobelpreisen den Lesern Informationen bereitstellen. Dass de: nicht nur im Mittelfeld sondern ganz an der Spitze dabei ist, liegt natürlich maßgeblich an den Enthusiasten im Umfeld des Nobelpreisträgerprojekts. Wie schon in den vergangenen Jahren zeigt die große zeitliche Spanne des Entstehens der Artikel, dass hier mit großer Ausdauer dicke Bretter gebohrt werden. Am letzten Tag wurde die Reihenfolge im de:-internen Wettbewerb nochmal kräftig durcheinander gewirbelt, so dass auch wir erstmalig zwei Preisträger des Wikipedistischen Nobelpreisen zu verkünden haben. 2021 geht er an Drahreg01 und TSchm mit jeweils zwei angelegten Artikeln. Herzlichen Glückwunsch!O2 ab 04.10.

Mädels, packt rote Sachen ein für die WikiCon!

Die Queen macht sich sichtbar!

Liebe Wikipedianerinnen,

habt ihr eure Koffer für die WikiCon schon gepackt? Nein?

Dann steck doch schnell noch ein rotes Shirt oder einen roten Pullover ein. Denn: wir sind viele und wir möchten sichtbar sein!

Lasst uns auffallen auf der WikiCon - die Queen weiß schon lange wie das geht und trägt quietschbunte Farben, damit sie auch von weitem und in Menschenmengen gut sichtbar ist. Das können wir auch - gerne in rot, wie die roten Links, die auf unsere Lücken im Bestand hinweisen. Genausogerne aber auch in anderen bunten und gut sichtbaren Farben.

Dazu gibt es für alle, die aufmerksam machen möchten, verschiedene rote Masken, (FFP2- und auch OP-Masken). Rote Masken gibt es voraussichtlich bei der Anmeldung oder frag einfach eine andere, die schon eine rote Maske trägt.

Wir werden uns sehen!

01.10., (pou)

Unterstützung bei der Eingangskontrolle und Tätigkeiten der Qualitätssicherung gesucht

Zahl von täglich neu eingestellten Artikeln

Geschätzte Community,

im Zuge meiner Tätigkeit in der Eingangskontrolle sind mir eine Reihe wiederkehrender (kleiner) Mängel bei neu angelegten oder in den Artikelnamensraum verschobenen Artikel aufgefallen (die sich aber aufgrund der Zahl von täglich neu eingestellten Artikeln summieren, siehe Bild), die ich unter

zusätzlich zu den bereits seit Anfang 2020 bestehenden häufig gestellten Fragen

aus meinen Diskussionsseiten der letzten Jahre zusammengefasst habe.

In den vergangenen Jahren habe ich wiederholt versucht, Benutzer mit regelmäßig auftretenden gleichbleibenden Mängeln (z.B. fehlende Kategorien, fehlende Personendaten, fehlende Normdaten, fehlende Verbindung zu selben Artikeln in anderen Sprachen, Links auf Begriffsklärungen im Artikel, uvam.) in einer größeren Anzahl von Artikeln direkt daraufhin anzusprechen und diesbezüglich Unterstützung anzubieten, sodass diese Mängel künftig vermeiden werden können. Leider war ich mit dieser Strategie nur teilweise erfolgreich, entsprechende Hinweise auf den Benutzerseiten der betreffenden Benutzer wurden häufig auch bei nochmaliger Nachfrage gänzlich ignoriert oder mit der Rückmeldung quittiert, das daran kein Interesse bestünde.

Daher der Versuch auf diesem Weg, vielleicht in der Community die oder den eine(n) oder andere(n) zu finden, der/die regelmäßig in der Eingangskontrolle und Qualitätssicherung mitarbeiten möchte und beispielsweise den einen oder anderen Punkt aus der Checklist regelmäßig bei neuen oder aus dem Benutzernamensraum verschobenen Artikel bearbeitet. Für Fragen stehe ich natürlich gerne zur Verfügung.

Zur vergessenen Wikidata-Objekt-Verbindung zu anderen Sprachen und Projekten (auch für neue Kategorien, Vorlage, Navigationsleisten, ...) gibt es auch einen entsprechenden Vorschlag, der aber leider nicht ausreichend Unterstützung fand.

Fehlende Kategorien, fehlende Verknüpfung mit anderen Sprachen, usw. gibt es häufig bei Artikeln, die vom Benutzernamensraum in den Artikelnamensraum verschoben bzw. aus anderen Sprachen importiert wurden. Eventuell könnte man auf der Wikipedia:Hauptseite zusätzlich zum Link Weitere neue Artikel auch den Link zu den aus dem Benutzernamensraum in den Artikelnamensraum verschobenen Artikel einfügen, um auch diese einer verstärkten Eingangskontrolle zu unterziehen, analog zu den direkt im Artikelnamensraum erstellten Artikeln.

An dieser Stelle vielen, herzlichen Dank an die in der Eingangskontrolle und Qualitätssicherung (inkl. Wikidata und Commons) regelmäßig tätigen Kollegen (um nur ein paar zu nennen @Lutheraner, Nadi2018, Bahnmoeller, TenWhile6, Olaf Studt: sowie @Qaswa, Brettchenweber, Giorgio Michele, Asdert, Atirador: und @Sportschauer, Lantus, Ephraim33: uvam.) sowie die vielen Kollegen, die aus wiederkehrenden Korrekturen und Ergänzungen für künftige Artikel lernen bzw. entsprechende Hinweise positiv aufnehmen. Und nicht zuletzt natürlich den zahlreichen Autoren, die bereits von Beginn an perfekte Artikel einstellen, sodass keine Nacharbeiten notwendig sind. Vielen Dank! --M2k~dewiki (Diskussion) 00:27, 1. Okt. 2021 (CEST)[]

Movement Charter Entwurfskomitee - Communitywahlen 11. - 24. Oktober

Liebe alle,

Der Aufruf zur Kandidatur für das Movement Charter-Entwurfskomitee hat am 14. September geendet (Zeit nach AoE) und nun gibt es einen Kandidierendenpool mit vielfältigsten Hintergründen, aus dem ausgewählt werden kann.

Das 15-köpfige Komitee wird in einem dreistufigen Verfahren ausgewählt:

  • Ein Wahlverfahren für die Projektcommunitys, um 7 Mitglieder des Ausschusses zu wählen.
  • Ein Auswahlverfahren für Affiliates, um 6 Mitglieder des Komitees auszuwählen.
  • Ein Verfahren der Wikimedia Foundation zur Ernennung von 2 Mitgliedern des Komitees.
Communitys wählen 7 Mitglieder

Die Community-Wahlen werden in einem Zeitraum von 2 Wochen vom 11. bis 24. Oktober stattfinden. Wir freuen uns auf eine breite Beteiligung aus allen Communitys, um den Ausschuss zu bilden, der die Erstellung der Movement Charter kuratieren soll. Die Wahlergebnisse werden am 1. November veröffentlicht.

Affiliates wählen 6 Mitglieder

Parallel zum Wahlprozess wurden alle Affiliates aufgefordert, ebenfalls einen Beitrag zu leisten: Alle Affiliates wurden in acht geografische und eine "thematische" Region eingeteilt (siehe Liste), und jede Region wählt eine Person, die als Selektor/in für diese Region fungieren wird. Diese 9 Selektoren werden zusammenkommen, um 6 Kandidaten für den Ausschuss auszuwählen (aus demselben Pool von Kandidaten). Die Ergebnisse der Auswahl werden am 1. November veröffentlicht.

Wikimedia Foundation ernennt 2 Mitglieder

Schließlich wird die Wikimedia Foundation bis zum 1. November zwei Mitglieder in den Ausschuss berufen.

Alle drei Prozesse werden bis zum 1. November 2021 abgeschlossen sein, so dass das Entwurfskomitee der Movement Charter rechtzeitig seine Arbeit aufnehmen kann.

Vollständige Informationen zur Movement Charter, ihrer Rolle und dem Prozess zu ihrer Erstellung findet ihr auf Meta. Ihr könnt uns auch jederzeit gern per E-Mail kontaktieren (wikimedia2030@wikimedia.org). DB_(WMF), 14.9.

Haben FakeNews, Fakten leugnen und rechtsgerichtete Propaganda nun auch die Wikipedia erreicht?

Wiki Loves Folklore – Akkordeonspieler in Belarus

Man stelle sich vor, dass unter anderem eine zwischenstaatliche historische Kommission, die Bundesregierung und die mediale Öffentlichkeit einen Namen für ein Land benutzen. Man stelle sich weiter vor, dass ein anderer Name in der Öffentlichkeit hauptsächlich von (noch) Uninformierten und auch von rechtsgerichteten Faktenverweigerern benutzt wird. Dann stelle man sich die Frage, welcher Name wohl in der deutschsprachigen Wikipedia (einer Enzyklopädie des freien Nicht-Wissens) benutzt wird? Die Antwort kann befremdlich sein. Demnächst dann ein Meinungsbild (MB) darüber, ob die Erde eine Scheibe ist. Denn offensichtlich funktionieren MBs aktuell in der Wikipedia beim Einbringen von faktenleugnenden Begriffen ganz gut. Weiterführende Quellen: 1, 2, 3, 4. Jensbest, 26.9.

Jetzt auch noch die Vegetarier

Anti-Bacon-Vandalen sind unterwegs

Nach diversen Politikern, drittklassigen Buchautoren, Schauspielern und unter anderem einem größeren Outdoor-Bekleidungshersteller versuchte nun auch ein Produzent von pflanzlichen Fleischalternativen die Wikipedia als Werbeplattform zu nutzen. Der inzwischen gesperrte Benutzer „This Isn't Bacon“ ersetzte im englischen Artikel Bacon die ersten drei Bilder mit Fotos des Fleischersatzes der britischen Firma „This“. Die nur kurzlebige Änderung versuchte der Benutzer mittels Revert am 10. September nochmals einzufügen, was aber auch nur 24 Minuten Bestand hatte.

Das Unternehmen protzte mit seinem Vandalismus auf sozialen Medien, wie LinkedIn und Instagram, postete Screenshots der Änderungen mit der Bildunterschrift „Ich frage mich, wie lange wir damit durchkommen werden“ und „THIS™ Isn't Bacon“ (Bericht zum Vandalismus). So ärgerlich die Arroganz dieses Unternehmen ist, amüsiert doch die Liste der Benutzerbeiträge, in der vor der Aktion kleine Änderungen durchgeführt wurden. Man muss schon schmunzeln, welche Lemmata es alle mit „Bacon“ gibt. Beginnend mit Francis Bacon und Roger Bacon, über den Songtitel „Bacon“ und einem Buch über Bacon, bis hin zum Asteroiden (2940) Bacon und das Bacon's College. In der deutschsprachigen Wikipedia hätte sich Firmenmitbegründer Andy Shovel wohl zum Beispiel in Artikeln zu Speckstein, Speckswinkel, Speckkäfer, Grünes Ei mit Speck (Fernsehserie), Speckled Red oder Speckle ausgetobt. Der Umfang des Artikels Speck selbst ist im Vergleich zum englischen Pendant doch eher dürftig. Doch auch wenn man mit Speck Mäuse fängt, weckt diese Aktion jedenfalls bei mir keine Sympathie: Auch schlechte Werbung ist gute Werbung? Spätestens seit Seitenbacher dürfte das widerlegt sein. Es wurde schon vorgeschlagen, dass „This“ als Entschädigung bei der nächsten Wikimania das Catering übernehmen solle. Ich würde aber gerade aufgrund dieser falsch verstandenen Werbekampagne für eine Ochsenbraterei und Spanferkel als Contra plädieren. Ich hole mir jetzt jedenfalls eine Leberkassemmel. Mahlzeit! JPF, 17.9.

WMF – UCoC oder Wer ist eigentlich Edgar?

Der Universal Code of Conduct ist in besonderer Weise darauf angelegt, bestehende Defizite in mittelgroßen und kleinen Communitys zu lösen. Immerhin haben mehr als 50 % der Wikipediaversionen überhaupt keine Leitlinien zum Umgang miteinander, in vielen weiteren Projekten gibt es sie nur rudimentär. Das solide und stabile Fundament interner “Rechtsprechung”, wie die deutschsprachigen Communitys es über die Jahre entwickelt haben, ist weltweit ein seltenes und rares Gut.

Eine Legislative ist aber nur soviel wert wie eine Exekutive seine Einhaltung gewährleisten kann. Daher hat das Komitee aus Freiwilligen und einigen WMF-Mitarbeitern vor einigen Wochen einen Entwurf der Leitlinien zur Umsetzung des UCoC (Enforcement Draft Guidelines Review) zur Diskussion gestellt, nach seinem englischen Akronym “EDGR” salopp “Edgar” genannt. Der im Metawiki auf Deutsch vorliegende Entwurf soll gewährleisten, dass in allen Communitys die Möglichkeit besteht, Verstöße zu ahnden, unabhängig davon, ob lokale Strukturen bestehen oder nicht. Alle Gemeinschaften sind noch bis zum 17. Oktober dazu aufgerufen, sich diesbezüglich zu Wort zu melden und den Vorschlag zu kommentieren, das Komitee wird dann das Feedback in einer weiteren Runde einarbeiten.

Ich möchte Euch alle daher bitten, Euch auf der Diskussionsseite auf Meta aktiv zu beteiligen und zu Wort zu melden (selbstverständlich auch auf Deutsch). Denn auch wenn der UCoC weniger an die großen und in ihrer Selbstverwaltung erfolgreichen Communitys gerichtet ist, (wie man anhand dieses Vergleichs sehen kann), ist es wichtig zu übersehen, wo Nachsteuern notwendig ist und das Entwurfskomitee Anpassungen vornehmen sollte. DB_(WMF), 14.9.

WMF - Ergebnisse der bisher beteiligungsstärksten Wahl zum Board of Trustees der Wikimedia Foundation

Danke an alle, die sich an der Wahl zum Board 2021 beteiligt haben. Das Wahlkomitee hat die abgegebenen Stimmen der Wahl zum Board of Trustees der Wikimedia Foundation geprüft, die organisiert wurde um vier neue Boardmitglieder auszuwählen. Die Wahl ging mit einer Rekordbeteiligung von 6.873 gültigen Stimmen aus 214 Projekten zu Ende. Die folgenden vier Kandidaten erhielten dabei den stärksten Zuspruch:

Warten auf die Bestätigung durch das Board

Obwohl die Kandidierenden bereits durch das Votum der Community ausgewählt wurden, sind sie noch nicht in das Board of Trustees aufgenommen. Sie müssen noch erfolgreich einen Hintergrundcheck absolvieren und die in den Bylaws festgehaltenen Voraussetzungen erfüllen. Dieser Prozess kann noch etwas dauern, abhängig vom Heimatland der Kandidierenden. Das Board hat einen vorläufigen Termin zur Aufnahme der Kandidierenden auf das Ende des Monats festgelegt. Ebenso hat das Board eine kurze Verlängerung der Amtszeit der scheidenden Boardmitglieder beschlossen, um einen möglichst reibungslosen Übergang zu gewährleisten.

Danke an alle Kandidierenden

Wir danken allen Kandidierenden. Die Wahl stellte einen Rekord hinsichtlich der Anzahl und der regionalen Diversität dar, mehr als die Hälfte der 19 Kandidierenden stammte aus Regionen außerhalb Nordamerikas und Westeuropas.

Danke an alle Wahlhelfer

Das Board of Trustees hat betont, welche Bedeutung ein Anstieg der Diversität im Board hat. Dutzende von Freiwilligen haben mit Unterstützung des Moderationsteams die Wahlen in bis zu 61 Sprachen beworben. Sie haben viele Gesprächsrunden in mehr als 50 Sprachen veranstaltet und Communitymitglieder in allen Weltregionen ermutigt, sich an der Wahl zu beteiligen.

Statistik

Die Wahlen zum Board of Trustees des Jahres 2021 waren in vielfacher Hinsicht bahnbrechend. Das Movement Strategy and Governance Team wird zeitnah einen Bericht mit den wichtigsten Zahlen und Erkenntnissen veröffentlichen. In der Zwischenzeit können bereits einige Statistiken auf Meta-Wiki eingesehen werden. Hier einige der wichtigsten Punkte:

  • Die Wahlbeteiligung stieg um 1.753 Wähler im Vergleich zu 2017. Insgesamt betrug sie 10.13%, 1,1% mehr als 2017.
  • Die höchste Wahlbeteiligung unter den Wikis mit mindestens 5 Wahlberechtigten hatten die Hausa- und die Igbo-Wikipedia. Beide erreichten eine Wahlbeteiligung von 75% (6 von 8 Wahlberechtigten). Weitere sehr hohe Wahlbeteiligungen gab es in der Telugu-, der Nepali- und der Punjabi-Wikipedia.
  • Den höchsten Anstieg der Wahlbeteiligung in den Wikis mit mindestens 50 Wahlberechtigten verzeichnete die katalanische Wikipedia, in der 36,3% aller Wahlberechtigten wählte - 28% mehr als 2017.
  • 214 Wikiprojekte beteiligten sich an der Wahl (gemessen am Homewiki, dem Wiki, in dem die Wählenden ihr Konto jeweils ursprünglich angelegt haben).
  • Insgesamt 74 Wikiprojekte, die sich 2017 (noch) nicht beteiligten, haben diesmal gewählt.
  • Insgesamt 226 wikis mit mindestens einem*r Wahlberechtigte*n haben sich nicht beteiligt. Das größte Wikiprojekt darunter war die kantonesische Wikipedia mit eigentlich 25 Wahlberechtigten.

In den kommenden Tagen wird eine anonymisierte Liste der Stimmabgaben veröffentlicht, die vertiefte Einblicke und die Veröffentlichung weiterer Metriken erlaubt.

Wahlen 2022

Die nächsten Wahlen zum Board of Trustees sind bereits für 2022 geplant. Wer sich dafür interessiert, kann die Wahlseite der Wikimedia Foundation auf seine Beobachtungsliste nehmen um auf dem laufenden zu bleiben. Bei dieser Wahl werden erneut vier Sitze besetzt werden.

Es ist nicht zu früh, sich bereits jetzt Gedanken über eine Kandidatur zu machen und sich darauf vorzubereiten. Mitglieder der Communitys können sich auf der Seite zu Ressourcen für Kandidierende darüber informieren, was erwartet wird und wie sie sich darauf vorbereiten können. DB_(WMF), 7.9.

Unter dem Radar: Paid-Editing durch Agenturen

Inspiriert von einem aktuellen, im ZDF Magazin Royale gezeigten Fall von verdecktem bezahlten Editieren durch einen Dienstleister (siehe Kurier Wikipedia im Fernsehen II) wollte ich gern wissen, welche Agenturen zur Zeit eigentlich mit der Erstellung und Änderung von Wikipediaartikeln im Interesse ihrer Kunden werben. Bei einer flotten Durchsicht stieß ich auf acht solcher Unternehmen, von denen eines im Zuge des jüngsten Aufregers allerdings kurzfristig offline gegangen ist.

Geworben wird da beispielsweise mit der Abwehr „schädlicher Inhalte“, langjähriger Erfahrung, hochrangigen Autoren, einem eigenen „Relevanzcheck“ und in einem Fall sogar mit „absoluter Diskretion“. Letztere steht offen im Konflikt mit den Nutzungsbedingungen des Projekts. Es wird also ganz unverblümt eine Leistung angeboten, die grundsätzlich unsere Regeln verletzt, was im Falle einer Aufdeckung besonders unangenehm auf den Kunden zurückfallen kann. Aber auch ohne derartige Versprechen führt der erste Überblick zu Ernüchterung: Bei sieben von acht der vertretenen Unternehmen sind in der Wikipedia bei einer einfachen Suche keine Informationen über das Tätigkeitsgebiet der Agentur zu finden – die Nutzungsbedingungen fordern aber eine offene Angabe von Arbeitgeber, Kunden und Zugehörigkeit, wenn man bezahlt in der Wikipedia tätig ist. Außer einer (erlaubten) schwer auffindbaren Angabe dieser Informationen in der Versionsgeschichte von Artikeln sind fast nur „graue“ oder klar verbotene Bearbeitungsmodelle denkbar – in dem etwa gar keine Offenlegung erfolgt oder im Rahmen einer Benutzerkontenüberlassung scheinbar der Auftraggeber „seinen“ Artikel offengelegt bearbeitet, tatsächlich aber eine Agentur tätig ist, ohne ihre Zugehörigkeit bzw. den Arbeitgeber des Autoren zu offenbaren. Transparenz geht anders.

Eine Agentur, die auf ihrer Webseite bis heute sehr ansprechend mit Wikipedia-Dienstleistungen wirbt, wurde gar vor drei Jahren in der Wikipedia mitsamt Sockenzoo ausgehoben und ausgesperrt. Wie, wo und für wen sie ihr buntes Werbeversprechen in der Wikipedia aktuell umsetzt, wissen wir nicht. Vielleicht ermuntert die Auflistung von Agenturen (kann gern korrigiert/fortgeschrieben werden) ja die Unternehmen, die beschriebenen Mängel aufzuklären oder zu beheben. Die jüngste, mediales Aufsehen erregende Aufdeckung unerlaubter Paid-Edit-Aktivitäten im ZDF mag das ihrige dazu tun, den notwendigen Druck auf SEOs, Agenturen und PR-Teams zu erhöhen, das verdeckte und manipulative bezahlte Editieren bleibt aber unser Problem. SB 04.09.

RECHTE SPALTE (zur linken Spalte)

Editathon: Das Exil von Josep Renau

Josep Renau, Die friedliche Nutzung der Energie, Halle, 1971.

Das Institut Valencià d’Art Modern veranstaltet anlässlich seiner Ausstellung Els exilis de Renau (Das Exil von Renau) am 20. Oktober 2021 einen Editathon in seinen Räumlichkeiten (Projektseite in der katalanischen Wikipedia). Auch wenn die wenigsten von uns die Möglichkeit haben werden, vor Ort teilzunehmen, lädt das IVAM auch AutorInnen der deutschsprachigen Wikipedia ein, zwischen dem 20. und 31. Oktober Artikel aus dem Umfeld des Künstlers zu verbessern bzw. überhaupt erst anzulegen und sich so online an der Veranstaltung zu beteiligen. So kann der transnationalen Dimension des Exils von Josep Renau zumindest in gewisser Weise Rechnung getragen werden.

Renau war Mitglied der Kommunistischen Partei Spaniens und ein wichtiger kultureller Akteur für die Seite der Spanischen Republik im Bürgerkrieg. Er war unter anderem für den Pavillon der Spanischen Republik auf der Weltaustellung 1937 in Paris und die Evakuierung von Kunstwerken aus dem Museo del Prado verantwortlich. 1939 floh er über Frankreich ins mexikanische Exil, wo er mit anderen Exilanten und bedeutenden mexikanischen Künstlern wie David Alfaro Siqueiros zusammenarbeitete. 1958 siedelte er auf Einladung der Regierung in die DDR über. Dort lebte und arbeitete er bis 1976, als er im Rahmen der Transición nach dem Tod Francos in seine Heimat zurückkehrte.

Auch wenn die Einladung zu dieser Veranstaltung sehr kurzfristig erfolgt, ist zu hoffen, dass sie vielleicht ein paar WikipedianerInnen anregt, sich ein wenig mit diesem Thema zu beschäftigen. Die Bibliothek des Museums stellt Literatur, darunter auch deutsche Publikationen, zu diesem Zweck zur Verfügung. Diese können bei TaronjaSatsuma angefragt werden. j1990, 18. Oktober 2021

Hol dir den Urlaub nach Hause

Hilf mit, den Nachfolger für dieses Foto zu finden

Warnung: Dieser Beitrag steckt vermutlich voller Stereotype.

Die Vorjuryphase für Wiki Loves Monuments in Deutschland ist beendet. Wem das Bewerten und Bewundern von Bildern jetzt schon fehlt, dem sei WikiDaheim empfohlen. Bei diesem interessanten Fotowettbewerb läuft die Vorjuryphase noch. Das spannende bei diesem Wettbewerb ist, dass der Fokus sehr weit gefasst ist: Es konnte alles dokumentiert werden, was das Leben und die Gegebenheiten in einer österreichischen Gemeinde ausmacht, dazu gehören neben den allseits beliebten Fotoklassikern wie Natur- und Baudenkmale auch Schulen und Feuerwehrhäuser oder einfach nur Ortsansichten, es ist alles dabei. Fast 7000 Fotos können bewertet werden.

Wer 2021 noch nicht im Urlaub war, wem bei Wiki Loves Monuments und Wiki Loves Earth 2021 (Deutschland) zu wenig richtige Berge, zu viel Meer und Leuchttürme, zu viel flaches Land oder zu viel Sachsen und Nordrhein-Westfalen gezeigt wurde, der sollte unbedingt bei dieser Vorjury teilnehmen und sich an den schönen Bilder erfreuen.

Hier kann man sich für die Vorjury anmelden. Zt, 16. Oktober 2021

Digitaler Themenstammtisch: Wiki Loves Broadcast

WikiLovesBroadcast-5.svg

Öffentlich-rechtliche Fernsehanstalten geben zunehmend Videobeiträge unter geeigneter Lizenz auf Commons frei. Dieses ist auch ein Erfolg des Projekts Wiki Loves Broadcast (WLB), deren Mitarbeiter bereits zahlreiche Gespräche mit den Sendeanstalten geführt haben. Doch was für eine Art von Video brauchen wir in Wikipedia. Diskutiert mit, wohin die Reise gehen soll.

Wiki online meetup logo v2.svg

Im Rahmen des Digitalen Themenstammtischs wird es am Dienstag, den 19. Oktober 2021 um 19 Uhr einen „Fernsehabend zur Feedbacksammlung für freien Rundfunkcontent“ geben. Wir werden uns einige Videos anschauen und darüber diskutieren. Wie sieht ein sinnvoller Video-Clip aus? Was soll er enthalten, bzw. nicht enthalten? Wie sollte er aufgebaut sein? Wann bietet ein Video einen Mehrwert gegenüber Text und Bildern? Wie lang sollte ein Video maximal sein? Für welche Themenfelder benötigen wir Videos in Wikipedia? … Meldet euch an und nehmt am Digitalen Themenstammtisch teil. Diskutiert mit! Salino01, 16.10.

Universal Code of Conduct - Newsletter Ausgabe 4 – Oktober 2021

Ganzen Newsletter lesen

Die vierte Ausgabe des Universal Code of Conduct Newsletters soll helfen, an der Entwicklung des neuen Kodex beteiligt zu bleiben und über relevante Neuigkeiten und bevorstehende Ereignisse zum UCoC informieren.

Du kannst dich hier anmelden, wenn du über zukünftige Ausgaben des Newsletters benachrichtigt werden möchtest.

  • Revision des Entwurfs der Leitlinien - Kurz und knapp - Die Revision des Entwurfs der Leitlinien für die Umsetzung des Verhaltenskodex wird am 17. Oktober 2021 nach über zwei Monaten ausgiebiger Konsultationen abgeschlossen. (Mehr)
  • Runde Tische und Gesprächsrunden - Eine weitere erfolgreiche Gesprächsrunde fand am 18. September 2021 statt, um den EDGR zu diskutieren. Eine letzte Gesprächsstunde wird am 15. Oktober 2021 stattfinden. (Mehr)
  • Neue Ausrichtung des Newsletters - Während wir den Konsultationsprozess für den Universellen Verhaltenskodex abschließen, denkt das Moderationsteam über neue Wege für den Newsletter nach. (Mehr)
  • Diff Blogs - Schau dir die neuesten Veröffentlichungen über den UCoC auf dem Wikimedia Diff Blog an. (Mehr)
    DB_(WMF), 14.10.

Die neuen Förderbarometer-Ergebnisse

Die Auswertung des Förderbarometers von Wikimedia Deutschland für den Zeitraum Juni bis August 2021 ist da.

Weiterhin war – mit der COVID-19-Pandemie einhergehend – die Anzahl an abgeschlossenen Förderungen und damit auch der versandten Befragungen gering, wodurch Extrembewertungen stärker ins Gewicht fallen. Allerdings war dafür die Antwortquote insgesamt sehr gut. Sowohl bei den Projekten also auch bei den Serviceleistungen wurde die Zufriedenheit in diesem Quartal als sehr hoch angegeben. Die Gesamtzufriedenheit erreichte den höchsten, je gemessenen Wert eines Quartals. Ebenfalls erfreulich ist die Tatsache, dass der Anteil weiblicher Nutzerinnen anstieg und mit 35,7% den höchsten Anteil seit Erfassung darstellte.


Wer eine Förderung von Wikimedia Deutschland erhält, bekommt in der Regel im Anschluss eine Befragung zugesandt. Dieses Feedback, „Förderbarometer“ genannt, ist sehr hilfreich für die Weiterentwicklung der Förderpraxis und Förderprogramme. Um möglichst aussagekräftige Ergebnisse erzielen zu können, ist Wikimedia Deutschland, insbesondere bei der rückläufigen Förderung während der COVID-19-Pandemie, sehr dankbar über eine rege Beteiligung an der Befragung. Nico (WMDE), 13.10.2021

WMF bannt russischen Admin

Nach der „epochalen Office-Action“, bei der einige Chinesen gebannt oder deadministriert wurden, folgte gestern eine Aktion gegen den Admin Krassotkin von ru.wikimedia, die bereits zu Protesten führte. Nach dem Bann wurden ihm die Adminrechte entzogen. In der russischen Wikipedia, wo er auch aktiv war, läuft dazu eine Diskussion (Permalink). Krassotkin war in mehreren Projekten seit 2009 aktiv und hat global über 500.000 Edits. Im Statement der WMF will man aus rechtlichen Gründen nichts zu dem Bann sagen. Erwähnt wurde aber, dass es seitens der WMF jüngst mehrere Office Actions in russischsprachigen Projekten gab und dass gegen Krassotkin seit Juli ermittelt wurde. Die Entscheidung beruhe auf Ratschlägen von Anwälten, dass der Bann nötig sei, um die Terms of Use, Nr. 4 (Unterlassen bestimmter Handlungen) umzusetzen und um die technische Infrastruktur von Wikimedia sicherzustellen. DWI 13. Okt.

Vielleicht sollten zur Nachricht noch die folgenden nicht völlig unwichtigen Fakten hinzugefügt werden: Der Ban erfolgte ohne Vorwarnung, ohne Anhörung des Beschuldigten, dauerhaft, ohne Erklärung von Gründen (auch nicht dem Gesperrten gegenüber) und ohne Einräumung einer Berufungsmöglichkeit. A. 13. Okt.

Publikums- u. Reviewpreis des 35. Schreibwettbewerbs

Wie jedes halbe Jahr haben auch die Autorinnen und Autoren des 35. Schreibwettbewerbs unsere Enzyklopädie mit einer Reihe von herausragenden Artikeln beglückt. Die Nominierungsfrist ist seit wenigen Tagen abgelaufen, sodass nun die Leserschaft im Rahmen des Publikumspreises die Wahl hat, welcher Beitrag ganz besonders gefällt. Dabei sollte auch dieses Jahr für jeden etwas Interessantes zu finden sein, so darf man sein Wissen über die „Höhle des erleuchteten Hauses“ mehren, sich zur Geschichte Rostocks auf fast 20 Metern Bild weiterbilden, sich über den Berliner ÖPNV des ausgehenden 19. Jahrhunderts informieren sowie etwas über die linguistische Expansionspolitik Dänemarks erfahren. Die Stimmabgabe (drei, nicht gehäufelt) erfolgt wie immer per E-Mail. Darüber hinaus sind die Autoren aufgerufen, sich am Reviewpreis zu beteiligen. ɦ, 12.10.

Asiatischer Monat 2021

Wikipedia Asian Month 2021 Banner de.svg

Zum siebten Mal beginnt am 1. November um 01:00 Uhr (also 0:00 Uhr UTC) der Asiatische Monat, der internationale Edit-a-thon zum Thema Asien. Unter Wikipedia:Asiatischer Monat 2021 finden sich die Teilnahmebedingungen und die Links zur Teilnehmerliste. Um was geht es? Kurz: Bis zum 1. Dezember, 01:00 Uhr soviele Artikel über Themen mit Asienbezug zu schreiben, wie möglich. Bedingungen: Mindestgröße von 3000 Bytes UND 300 Wörtern (ohne Listen, Tabellen, Info-Boxen, Referenzen) muss der Artikel haben und die Qualitätsanforderungen müssen erfüllt sein. Das bedeutet Belege (Einzelnachweise!!!) und keine groben Mängel (keine Wartungsbausteine). Die Themenwahl ist großzügig zulässig. Die Biografie eines Botschafters Schwedens in Singapur ist erlaubt. Die geographischen Grenzen der Lemmata sind entgegen der Realitäten klar festgelegt. Ein Tool hilft bei der Bewertung der Artikelgröße, alles andere liegt in den Augen der Juroren. Frühstarts, zum Beispiel im Benutzernamensraum, sind nicht zulässig, dafür aber nichtmaschinelle Übersetzungen (Importregeln und Belegpflicht beachten!). Im deutschsprachigen Namensraum dürfen die Artikel erst innerhalb der Frist neu angelegt werden. – Es werden Mitglieder für die Jury gesucht. SW 9.10.

WMF - Bis 17. Oktober noch - Kommentiert den Entwurf für die Umsetzungsleitlinien des UCoC

Dies ist eine Erinnerung: Das Entwurfskomitee für die Umsetzungsleitlinien des UCoC wird in weniger als zwei Wochen (17. Oktober) mit der Arbeit an den Überarbeitungen und Verbesserungen seines Entwurfs beginnen. Die Basis der Überarbeitung sind eure Anmerkungen und Meinungen, bitte teilt sie dort mit!

Der Entwurf ist recht ausführlich (..ähem..), daher gibt es jetzt eine kurze, einfache Version des Leitlinienentwurfs, um die Lektüre zu vereinfachen.

Im Namen des Entwurfskomitees vielen Dank an alle, die bisher ihre Überlegungen eingebracht haben, verbunden mit der Bitte, dass auch jene es noch tun, von denen wir bisher nicht gehört haben - die Leitlinien werden wesentlich wirkungsvoller sein, je mehr Meinungen einbezogen werden. DB_(WMF), 7.10.

Aufruf zur WLM-Vorjury

Die Uploadphase des Fotoprojekts Wiki Loves Monuments 2021 ist beendet. In Deutschland wurden über 41.000 Fotos von 268 Fotografen und Fotografinnen hochgeladen. Davon sind über 15.000 Fotos für die Wettbewerbsphase angemeldet worden und können durch die Vorjury bis zum 12. Oktober 2021 bewertet werden.

Damit die Fotos von recht vielen Augen bewertet werden können, darf jeder an der Vorjury teilnehmen. Dies gilt natürlich auch für Fotografen und Fotografinnen, die selbst am Wettbewerb teilnehmen, denn bei WLM kann man immer dazu lernen. Was kann ich spannendes in Deutschland anschauen? Wie machen andere Fotografen ihre Bilder?

Weitere Informationen zur Vorjury gibt es hier. Zt, 5. Oktober 2021

Community-Forum: Fürsorge bei Veranstaltungen, Teil 2

Die Steuerungsgruppe zur Erarbeitung eines Fürsorgekonzeptes für Veranstaltungen, bestehend aus Ehren- und Hauptamtlichen, möchte der Community in einer gemeinsamen 90-minütigen Online-Veranstaltung am 7. Oktober die Beteiligungsmöglichkeiten im Themenbereich „Schutz und Fürsorge“ (Arbeitstitel) näher bringen.

Christian Humborg (Vorstand WMDE) wird über Ziel und Auftrag zum Fürsorgekonzept informieren und inmedio berlin - das beauftragte Beratungsinstitut - erläutert kurz die Arbeitsweise und den aktuellen Stand. Als Schwerpunkt der Veranstaltung informiert Denis Barthel (WMF) über die bis zum 17. Oktober laufende Diskussion zum „Leitlinienentwurf zur Umsetzung des UCoC“, da dieser für gemeinsame Fürsorge auf Veranstaltungen relevant werden wird. Nicole Ebber (WMDE) wird über die Beteiligung von WMDE am Feedbackprozess berichten. die Zugangsdaten und weitere Informationen sind hier zu finden. Holder, 02.10.

„Die Relevanz der Beteiligung“

„Ein Podium über die Lust und Last der Auseinandersetzung mit anderen im Ringen um das, was wir Wissen und Wahrheit nennen.“

Als „Poet“ habe ich mich eigentlich nie gesehen. Aber der Journalist Florian Felix Weyh sprach mich wegen Wikis und die Wikipedia verstehen an und lud mich später zum Erlanger Poetenfest ein. Eine Audioaufnahme (mp3) ist jetzt öffentlich. Und liebenswürdigerweise hat Benutzerin:Amrei-Marie für Fotos gesorgt. Eine freundliche, dennoch nicht völlig konfliktfreie Viererrunde, einschließlich dem Postapokalypse-Forscher Philipp Schrögel sowie dem Sprecher Markus Hoffmann. Z., 1.10.

Verlängerung des Testlaufs

Der einmonatige Testlauf der Neulingsstartseite für eine kleine Stichprobe neuangemeldeter Accounts wird noch einmal um einen Monat verlängert, um aussagekräftigere Ergebnisse zu erhalten. Die Stichprobe wird dabei auf voraussichtlich 80% der Accounts erhöht. Über erste Erkenntnisse berichten wir auf der WikiCon mit einer Posterpräsentation. Weitere Infos zu dem Testlauf finden sich auf der Projektseite. pou, 30.09.

WikiCon 2021: Helfende Hände gesucht

Die WikiCon in Erfurt rückt unaufhaltsam näher. Wie jedes Jahr, gibt es eine große Anzahl von unterschiedlichsten Aufgaben, die vor, während und nach der Con zu erledigen sind. Nicht immer ist körperlicher Einsatz gefragt, gesucht werden u. a. auch technikaffine Menschen und ganz wichtig auch Raumengel und Online-Engel: Gerade in diesem Jahr ist es wichtig, den Vortragenden jeweils einen Raumengel zur Verfügung stellen zu können. Vielleicht willst du ja bestimmte Sessions ohnehin besuchen und kannst dort die Aufgabe des Raumengels übernehmen. Wenn du etwas gefunden habt, womit du uns helfen könntest, dann trage dich bitte auf der Seite Wikipedia:WikiCon 2021/Helferkoordination in die Listen mit deinem Benutzernamen ein (und auch wieder aus, sollte irgendetwas dazwischenkommen). Und bitte keine Berührungsängste: Ihr werdet von uns bei Helferbriefings in die anfallenden Arbeiten eingewiesen. Solltet Ihr einmal nicht mehr weiterwissen, ein Mitglied des Orga-Teams ist garantiert in der Nähe und hilft Euch gerne weiter. Und wie auch in den vergangenen Jahren gilt: Wenn viele mithelfen, ist alles schnell erledigt. Holder, 26.09.

P.S.: Wir haben an alle Referentinnen und Referenten ein Mailabfrage zur technischen Umsetzung der Beiträge geschickt. Wie wir mittlerweile von verschiedenen Leuten erfahren haben, scheint diese Mail bei manchen im Spamordner gelandet zu sein (soviel zum Thema Technik :-/Vorlage:Smiley/Wartung/:/ ). Wer eine solche Mail erwartet, aber nicht bekommen hat, schaue bitte mal im Spamordner nach. Holder, 26.09.

Zeilennummerierung auf weiteren Namensräumen kommt

Seit April kann man sich im Quelltext-Modus Zeilennummern anzeigen lassen. Dies funktioniert – sofern man die Syntaxhervorhebung OOjs UI icon highlight.svg aktiviert hat – zzt. nur für den Vorlagennamensraum. Auf mehrfachen Wunsch und wie schon im Juni hier angekündigt, soll dies bald auf einigen ersten Wikis auch für andere Namensräume möglich sein, unter anderem auf der hiesigen Wikipedia. Als Bereitstellungstermin ist der 29. September geplant.

Dem Entwicklungsteam würde es sehr helfen zu erfahren, wie die Erfahrungen mit den Zeilennummern in Namensräumen außerhalb des Vorlagennamensraums sind. Je nachdem, wie die Rückmeldungen ausfallen, wird die Änderung gegen Ende des Jahres auch auf anderen Wikis ausgerollt. Hier geht’s entlang zur Feedbackseite des Projekts. js (wmde), 22.9.

Tippspiel Paris–Roubaix

Bis zum 3. Oktober 2021, 10 Uhr, läuft wie in (fast) jedem Jahr ein Tippspiel zu diesem Rennen. Es gibt drei schöne Buchpreise zu gewinnen.Ni., 20.9.

Welches Bild ist das Bild des Jahres?

Der Vorjahressieger

Diese Frage soll auch für das Jahr 2020 entschieden werden. Daher sind auch in diesem Jahr wieder alle Wikimedianer aufgerufen, auf Commons für ihr Bild des Jahres abzustimmen. In der ersten Abstimmungsrunde können noch bis zum 1. Oktober beliebig viele Stimmen vergeben werden (allerdings nur eine je Bild). Abstimmungsberechtigt sind alle Benutzer, die vor dem 1. Januar 2021 in einem beliebigen Wikimedia-Projekt mindestens 75 Bearbeitungen vorgenommen haben, die nicht gelöscht wurden. In einer weiteren Abstimmungsrunde wird dann vom 15. bis zum 29. Oktober aus den Finalisten das Sieger-Bild ausgewählt. Ame, 20.09.

Was man mit einem Kursleiter erleben kann

Nach langer Zeit habe ich mich schließlich dazu durchgerungen, dieses Erlebnis zu veröffentlichen (Video). Ein Kurs, bei dem Wikipedia-Mentoren das Kommunizieren beigebracht werden soll: Was kann da denn schiefgehen? Und was habt ihr schon an seltsamen Dingen in Kursen erlebt? Z., 20.09.

Linkformatierung kleiner Seiten abgeschafft

Durch eine Softwareänderung wurde gestern die Möglichkeit abgeschafft, Links auf kleine Seiten farblich hervorzuheben („Linkformatierung kleiner Seiten“). Dies geht auf diese Anregung im Phabricator zurück. Begründet wurde die Änderung mit der geringen Nutzung und mit angeblichen Performanceeinbußen bei Aktivierung dieser Funktion. Ein gebastelter lokaler Ersatz wäre wohl technisch machbar, bei Interesse kann hier darüber diskutiert werden.

Eine andere angeblich selten genutzte Funktion soll ebenfalls bald abgeschafft werden. Dabei handelt es sich um die Möglichkeit, Abschnittsüberschriften (Ergänzung nach Hinweis: gemeint sind die direkt im Artikeltext, im Inhaltsverzeichnis bleibt alles beim alten) automatisch zu nummerieren (kann im Moment noch in den Einstellungen unter „Aussehen“ aktiviert werden). Auch hierzu gibt es einen entsprechenden Vorschlag auf Phabricator. Wenn die Beibehaltung dieser Funktion gewünscht ist wäre es sicher sinnvoll, dort eine entsprechende Meinungsäußerung zu hinterlassen. Ch, 17.09.

Service, falls das jemand missverstand wie ich: Die automatische Nummerierung im Inhaltsverzeichnis bleibt. Aa, 17.09.

WMF – Neue CEO

Maryana Iskander (2017)

Liebe alle,

das Warten hat ein Ende: das Board of Trustees hat heute bekanntgegeben, dass Maryana Iskander zur neuen CEO der Wikimedia Foundation ernannt wurde. Maryana hat vielfältige Erfahrungen mit Freiwilligen-Communitys, hat große Organisationen geleitet und bringt einen regional sehr diversen und vielfältigen Hintergrund mit. Sie wird ihr Amt am 5. Januar 2022 antreten, wird aber bereits zuvor Kontakt zu möglichst vielen Communitys aufnehmen, um zu lernen. Wer mehr über sie wissen will, kann ihre Vorstellung und Selbstvorstellung hier lesen. DB_(WMF), 14.9.

Die Vorjury wartet auf dich

Zum 1. September 2021 begann der internationale Wettbewerb Wiki Loves Monuments (WLM) und bis heute sind allein aus Deutschland bereits über 30.000 Fotos hochgeladen worden. Davon wurden aktuell über 7.000 Fotos der Vorjury vorgelegt. Die Vorjury hat die wichtige Aufgabe, diese Fotos zu bewerten und damit zu entscheiden, welche Fotos der Jury vorgelegt werden:

Jeder darf sich an der Vorjury für Deutschland beteiligen. Je mehr an der Vorjury teilnehmen und je mehr Bilder bewertet werden, desto besser und gerechter wird das Ergebnis.

Auf der WLM-Seite für Deutschland gibt es noch ein paar Infos dazu. Zt, 14. September 2021

Epochale Office-Action

7 festlandchinesische User gebannt und 12 Admins entknopft

Logo der Wikimedians of Mainland China

Wie aus dieser Mail von Maggie Dennis zu entnehmen ist, wurden per WMF-office-action 7 festlandchinesische Users gebannt und 12 Admins entknopft, die im Verdacht stehen, sich in höhere Positionen eingemogelt zu haben, um persönliche Daten anderer Wikipedianer*innen auszuspionieren. Der Office-Action gingen laut der Mail lange und intensive Untersuchungen rund um einige Mitglieder der derzeit nicht anerkannnten Gruppe Wikimedians of Mainland China voraus. In dem Wissen, dass bereits einige Personen sogar körperlichen Schaden genommen haben und eine feindliche Übernahme der chinesischsprachigen Wikipedia durch Drohungen und Wahlmanipulationen möglich scheint, sah Maggie keine andere Wahl, als schnell zu handeln, ohne vorher die Community zu informieren. sgth, 13.09.21

Digitaler Themenstammtisch "Gesprochene Wikipedia"

Das Projekt "Gesprochene Wikipedia" gibt es schon viele Jahre, ohne dass es durch die breite Masse allzu große Aufmerksamkeit bekommt. Ausgewählte Artikel sind in der rechten oberen Ecke mit einem kleinen Bildchen Qsicon gesprochen.svg versehen und wenn man darauf klickt, springt man an das Ende des Artikels und kann sich diesen von einer realen Person vorlesen lassen. Doch wie entstehen die Audiodateien, in denen einzelne Artikel vorgelesen werden und wer nutzt sie? Dieses werden wir uns im Rahmen des online veranstalteten "Digitalen Themenstammtischs" am 14. September 2021 ansehen/anhören. Was benötigt man an Equipment um selbst einen "Gesprochenen Artikel" zu erstellen? Wie hoch ist der Aufwand für das Einsprechen/ Nachbearbeiten? Wie erzeugt man diese komischen .ogg-Dateien? Was muss an den Artikeln angepasst werden, bevor diese eingesprochen werden können und wie könnten Autoren hier helfen?

In einem zweiten Teil werden wir uns über synthetische Sprache unterhalten. Nach einer Vorstellung der Themen Sprachsynthese (Text-to-speech) und dem Projekt Thorsten (Was ist eine Stimmenspende?) werden wir uns ansehen, wie weit die Entwicklung / Qualität computergenerierter Texte ist und wie es sich anhört, wenn ein Computer Texte vorliest. Leider haben sich zu diesem sicher interessanten Themenstammtisch bisher nur wenige Teilnehmer angemeldet. Einfach auf WP:DTS eintragen und teilnehmen! salino01

Spende Deinen Stimmzettel!

Briefwahlunterlagen erhalten aber noch nicht ausgefüllt? Dann wäre jetzt die Chance, den etwas kümmerlichen Bestand an Stimmzettel-Abbildungen in c:Category:Ballot papers of German Bundestagswahl 2021 mit einer Dateispende zu ergänzen. Jeder der 299 Bundestagswahlkreise in Deutschland hat eigene Stimmzettel, die den jeweiligen Wahlkreis-Artikel illustrieren könnten, aber im Moment sind erst drei Wahlkreise dokumentiert. Die Bundestagsstimmzettel sind zwar sehr lang, aber nicht breiter als ein DIN A 4 Blatt. Damit kann fast jeder Einzugsscanner umgehen. Hinweis allerdings für Datenschutzsensible: Wer seinen Stimmzettel mit dem üblichen Benutzeraccount hochlädt, gibt damit seine Wohnregion preis - und wenn er zu den Auserwählten der Repräsentativen Wahlstatistik gehört, sogar Altersgruppe und Geschlecht. Im Zweifel empfiehlt sich also ein gesonderter Upload-Account.RB 10.9.

Sichtungsrückstand: 68 Tage

Liebe Kolleg:innen, nehmt euch des Nachsichtens an - ein gar mächtiger Berg hat sich aufgetürmt! Sehet her, packet an und merket euch stets: Wer 68 Tage auf „seine“ Freigabe warten muss, der kommt nicht gerne wieder. (Ich empfehle pro aktivem Wiki-Tag einmal Random out of sight zu nutzen und stets die Kategorien der eigenen Arbeitsbereiche per Deep out of sight im Blick zu haben.) Frohes schaffen, sj 8.9.

WikiCon 2021: Programm veröffentlicht

Das WikiCon-Orga-Team freut sich, nun endlich das Programm für die WikiCon 2021 in Erfurt veröffentlichen zu können. Wir bedanken uns bei allen, die einen Programmpunkt eingereicht haben, für ihren Einsatz und wünschen allen Teilnehmer*innen der WikiCon 2021 eine spannende Konferenz! Holder 8.9.

Rund die Hälfte des Programms wird dieses Jahr online übertragen werden. Für eine virtuelle Teilnahme ist ebenfalls eine Anmeldung notwendig. Albinfo 8.9.

Bundestagswahl beobachten

Über diese Verlinkung können aktuelle und kürzliche Veränderungen an gefährdeten Artikeln überwacht werden. Weitere Honigtopf-Artikel können analog kategorisiert werden. 08.09; PC

Kleine Freuden - Ausgabe 45: Slowakische Gemeinden

Schon einige Zeit verfolge ich eine Unterseite des Portals:Slowakei gespannt. Benutzer:MarkBA hat in vielen Monaten Informationen zusammengetragen und Artikel zu slowakischen Gemeinden erstellt. Mit dem Artikel Kolbasov wurde das Projekt heute Nachmittag komplettiert. Somit gibt es zu jeder der 2890 Gemeinden der Slowakei einen ausführlichen Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia. Es war mir immer eine Freude, die Artikel zu lesen, und ist sicher auch mit ein Grund, dass ich einen Teil meines diesjährigen Sommerurlaubs in der Slowakei verbracht habe. Vielen Dank an Benutzer:MarkBA für seine Arbeit! 07/08; Munf

WMF-Boardwahl

Wie sich aus noch nicht offiziell bestätigten Ergebnissen entnehmen liess, scheinen Rosie Stephenson-Goodknight, Victoria Doronina, Dariusz Jemielniak und Lorenzo Losa in den den Stiftungsrat der Wikimedia Foundation gewählt worden zu sein. Die endgültigen Ergebnisse sollen im laufe des Tages bekannt gegeben werden. 🌍 7.9.

Hier eine etwas detailiertere Auswertung, bei der inoffiziell Szenarien mit mehr zu vergebenden Sitzen durchgerechnet wurden, dabei wurden aufgrund der schnelle des Nachbaus der Auswertung nicht die Rundungsregeln berücksichtigt, daher wird keine Garantie übernommen:

Name Stimmen mit erster Rang Zu vergebende Sitze damit gewählt
Ravishankar Ayyakkannu 240 10
Pavan Santhosh Surampudi 129 18
Ashwin Baindur 206 16
Raavi Mohanty 110 19
Lorenzo Losa 555 4
Mike Peel 349 6
Rosie Stephenson-Goodknight 685 1
Reda Kerbouche 204 15
Lionel Scheepmans 247 14
Dariusz Jemielniak 767 3
Victoria Doronina 641 2
Eliane Dominique Yao 582 5
Vinicius Siqueira 291 13
Adam Wight 333 9
Farah Jack Mustaklem 294 11
Gerard Meijssen 185 17
Douglas Ian Scott 246 12
Pascale Camus-Walter 414 7
Iván Martínez 395 8

Nominierungen von Artikeln im Schreibwettbewerb

Im Wikipedia:Schreibwettbewerb können seit dem 1. September Artikel nominiert werden. Da bisher noch wenige Nominierungen eingetragen wurden, besteht die große Chance auf einen Platz unter den ersten 10 Gewinnern. Artikel ausbauen und mitmachen! PaCo, 04.09.

Wikipedia im Fernsehen II

ZDF Magazin Royale - also der Böhmermann - redet hier 22min über die Wikipedia, insbesondere über "Wie Politik, PR und Nazis die Wikipedia beeinflussen". Heute Abend im TV und schon jetzt in der Mediathek und auf seinem Youtube-Channel. JensB, 03.09. Benutzer Maphry hat auf der Disk. netterweise auch auf den dazugehörigen Artikel auf netzpolitik.org hingewiesen, die ja schon öfters mit Böhmi Royale zusammengearbeitet haben. JensB, 03.09.

Kandidatensuche zur Wahl von bis zu zwei Checkuser-Berechtigten hat begonnen

Wie seit 2012 jedes Jahr im September ist mal wieder der Zeitpunkt gekommen, das Team der Checkuser-Berechtigten aufzufüllen. Bis zu zwei Plätze sind zu besetzen. Wer kandidieren will, muss (am 1. Oktober) mindestens 18 Jahre alt sein und bereit, sich der Foundation gegenüber auszuweisen und die Vertraulichkeitsvereinbarung zu unterzeichnen. Ein wenig technisches Verständnis für IP-Adressen und Browserdaten sowie Vertrauen der Mit-Wikipedianer sollten ebenfalls vorhanden sein. Bis zum 16. September 23:00 Uhr besteht die Möglichkeit zur Kandidatur, die Wahl erfolgt dann vom 17. bis zum 30. September. P, 02.09.

Wikipedia im Fernsehen

Am 9. September ist es mal wieder soweit: Im Fernsehen ist eine Dokumentation über die Wikipedia zu sehen. Um 20.15 Uhr sendet dann 3sat den neunzigminütigen Film Wikipedia – Die Schwarmoffensive. In dem Film von Maria Teresa Curzio sollen auch Wikipedianer zu Wort kommen. Weitere Infos gibt es auf der Seite zum Film. Ame, 02.09. PM). Chïa, 07.09.

Testlauf Neulings-Startseite mit kleiner Stichprobe

In den nächsten vier Wochen (ab heute, 1. September) bekommen 30 Prozent der Neulinge testweise eine neue Benutzer-Startseite angezeigt. Die Idee für den Test ist aus der Begrüßungsinitiative heraus entstanden. Wir waren mal mutig und haben beim Growth Team der Foundation via Phabricator einen kleinen Testlauf angefragt. Die Lotsenfunktion für den Testlauf übernehmen diejenigen, die sich auf der Liste der Lotsinnen und Lotsen eingetragen haben. Wer ebenfalls mitmachen möchte, kann sich gerne ebenfalls eintragen. Für alle anderen ändert sich nichts. Wir planen, auf der WikiCon über den Test zu berichten. Peter, Reinhard, Iva, Thomas und poupou 1.9.

WMF - Boardwahl beendet

Liebe alle,

Vielen Dank allen Wählern und Wählerinnen für Eure Teilnahme an der Wahl zum Board of Trustees der Wikimedia Foundation! Die Abstimmung endete am heute Nacht um 1:59 Ortszeit (23:59 UTC). Die offiziellen Daten, einschließlich der vier meistgewählten Kandidaten, werden bekannt gegeben, sobald das Wahlkomitee die Prüfung der Wahlstimmen abgeschlossen hat. Die offizielle Bekanntgabe der neu ernannten Boardmitglieder wird danach erfolgen, wenn die ausgewählten Kandidaten vom Board bestätigt wurden.

6946 Community-Mitglieder aus 216 Wiki-Projekten haben gewählt. Das macht eine globale Wahlbeteiligung von 10,2%, 1,1% höher als bei den letzten Board-Wahlen. Die deutschsprachige Wikipedia hat ihre Wahlbeteiligung dabei von 9,9% auf 11,3% gesteigert. Was sich so wenig anhört, ist doch einiges: statt 543 (2017) haben diesmal 646 Personen gewählt (bei einem nur 3,4% größeren Elektorat), gut 10% aller Wähler kamen damit aus den deutschsprachigen Communities (Wikipedia und Schwesterprojekte, letztere haben sich übrigens auch deutlich stärker beteiligt als 2017). Eine vollständige Analyse wird in ein paar Tagen veröffentlicht, wenn die bestätigten Ergebnisse bekannt gegeben werden. In der Zwischenzeit könnt Ihr Euch die Daten, die während der Wahl erhoben wurden ansehen.

Diversität war ein wichtiges Ziel bei diesen Wahlen. Die Einladungen zur Board-Wahl wurden daher in bis zu 61 Sprachen übersetzt und dies hat sich ausgezahlt: Es gab 70 Communities mit Wahlberechtigten, die zum ersten Mal an dieser Wahl teilgenommen haben.

Noch einmal ganz herzlichen Dank an alle, die sich beteiligt haben. Und nicht vergessen: bereits 2022 stehen die Wahlen für die nächsten Boardsitze an. Nach wie vor gilt es also auch, sich Gedanken darüber zu machen, ob man für das Board kandidieren möchte - um sich stark zu machen für die Perspektive der deutschsprachigen Communitys. DB_(WMF), 1.9.

Haut in die Tasten

Seit heute können Artikel für den 35. Schreibwettbewerb und den mittlerweile 16. Miniaturenwettbewerb nominiert werden. Wie immer wertet am Ende des Wettbewerbs eine gewählte Jury den Schreibwettbewerb aus, beim Miniaturenwettbewerb bestimmen die Leser durch ihre Stimmen die Sieger. Als Organisatoren hoffen wir auf rege Teilnahme und viele spannende und gute Artikel in beiden Wettbewerben – und es gibt auch was zu gewinnen (weitere Preisspenden sind natürlich hoch willkommen). Genug geredet, nun ran an die Tastatur. AR, 1. September 2021