Wikipedia:Autoblock

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abkürzung: WP:AB
Bsp. von Ipblocklist: die IP des zuvor gesperrten Benutzers (unten im Bild) wird für 24 Stunden gesperrt (oben im Bild)

Ein Autoblock ist die automatische Blockierung einer IP-Adresse durch die MediaWiki-Software. Autoblocks sind das Ergebnis eines Versuchs, unangemeldet Seiten in der Wikipedia zu bearbeiten, und zwar mit einer IP, die einem kurz zuvor gesperrten Benutzer zugeteilt war.

Jedesmal, wenn ein Benutzer Seiten bearbeitet, wird die IP-Adresse von der MediaWiki-Software aufgezeichnet. Die Logdatei der IP-Adressen unterliegt dem Datenschutz, nur Benutzer mit Checkuser-Berechtigung haben Zugriff darauf.

Wenn nun ein Benutzer gesperrt wird und von einer der von ihm benutzten IPs ein Bearbeitungsversuch erfolgt, werden alle diese IPs (bis zu maximal 90 Tagen zurückliegend) automatisch gesperrt. Wenn dieser Bearbeitungsversuch unter einem anderen Benutzernamen erfolgt, wird dieser ebenfalls automatisch gesperrt.

Wenn ein Benutzer einen Internetdienstanbieter mit dynamischer IP-Vergabe nutzt, werden alle zuvor dem Benutzer zugewiesenen IP-Adressen automatisch blockiert. Möglicherweise wird dadurch aber ein unbeteiligter Benutzer, der zufällig eine der automatisch gesperrten IPs erhalten hat, blockiert und erhält den auf MediaWiki:Autoblockedtext notierten Hinweis zum Entzug der Schreibrechte.

Autoblocks werden durch eine interne Variable normalerweise auf 24 Stunden begrenzt. Trotzdem kann dies bei dynamischer IP-Vergabe mehrere Benutzer treffen, bevor die Blockierung ausläuft. In Fällen unbegrenzter Benutzersperren können Autoblocks auch noch nach Wochen oder Monaten für jeweils 24 Stunden eintreten. In diesem Fall hat sich ein gesperrter Benutzer eingeloggt und versucht eine Seite zu editieren, wodurch der erneute Autoblock ausgelöst wird.

Entsperrwünsche können am schnellsten im Channel #wikipedia-de erfüllt werden (siehe Wikipedia:Chat für Details).

Bei der Sperre von Benutzernamen kann der Administrator entscheiden, ob die Funktion des Autoblocks deaktiviert werden soll.

Wichtig zu wissen, falls die Funktion „Autoblock“ aktiv ist: Die jeweiligen Autoblock-IP-Sperren werden nicht durch die Administratoren, sondern ausschließlich durch die Software eingerichtet. Administratoren werden weder über Autoblock-IP-Sperren unterrichtet, noch erscheinen diese in den Sperrlogbüchern der Administratoren. Sie sind ausschließlich in der Liste der Sperren zu finden. Administratoren haben keinen Zugriff auf die IP-Adressen der Benutzer. In der Liste werden die gesperrten IP-Adressen durch eine fortlaufende Nummerierung maskiert.

Autoblocks erscheinen in der Liste mit dem Namen des Administrators, der die Benutzersperrung vornahm, er wird aber über daraus resultierende Autoblocks nicht informiert.

Ein Beispiel:

  1. Administrator Alice blockiert Benutzer Bob für 24 Stunden. Alice weiß nicht, dass Bob AOL benutzt, um Seiten in der Wikipedia zu bearbeiten.
  2. Benutzer Carl, der ebenfalls AOL benutzt, wird durch AOL eine IP zugewiesen, die Benutzer Bob zuletzt hatte.
  3. Die MediaWiki-Software entdeckt die Benutzung der IP durch Carl, „denkt“ aber, es sei wieder Bob, und verhängt einen 24-Stunden-Autoblock im Namen des Administrators Alice.
  4. Benutzer Carl, dem die Ursache für den Autoblock natürlich nicht bekannt ist, ist wütend auf Administrator Alice.

Es ist hilfreich für alle Beteiligten, die besonders häufig von Autoblocks betroffen sind, ruhig zu bleiben und sich zu erinnern, dass die Software und kein Administrator für die Sperre verantwortlich ist.

Gleichzeitig sollten Administratoren regelmäßig in der Liste der Sperren prüfen, ob für einen Benutzer zwei oder mehr Autoblocks schnell hintereinander eingerichtet wurden. Dies kann ein Anzeichen für einen dynamischen IP-Bereich sein, wo verschiedene andere angemeldete Benutzer in eine solche Sperre eines gesperrten Benutzers hineinlaufen, und die daraus folgenden Autoblocks sind Begleitschäden.

Beim Aufheben einer normalen Sperre werden auch alle von der Software eingestellten Autoblocks mit aufgehoben.

Ausnahmen[Bearbeiten]

Benutzer, die öfter unbeteiligt von einer automatischen Sperre durch einen Autoblock getroffen werden, können durch eine Anfrage an die Administratoren die Mitgliedschaft in der Benutzergruppe IP-Sperren-Ausgenommener (ipblock-exempt) beantragen. Zusätzlich ist es lokalen Administratoren möglich, über die Systemnachricht MediaWiki:Autoblock whitelist IP-Ranges von einem Autoblock zu befreien.