Wikipedia:Café

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wiener Melange 0363wien img 9691.jpg

Hier darf gequatscht werden

Willkommen im Wikipedia-Café!

Brauchst du eine Pause? Versteht dein Artikel dich nicht?

Dann bist du hier vielleicht richtig.

Im Wikipedia-Café ist – fast – alles erlaubt, was Entspannung, Erheiterung, Kommunikation, Kreativität und Unterhaltung fördert.

Wikipedia-Café-Unterseiten:
Bilderrätsel | Camelot | Trump Tower

Israels Moulin de la Galette.jpg

Café der Woche

Du hast keine Lust mehr?

Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 10 Tage zurückliegt und die mindestens einen signierten Beitrag enthalten.
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, die seit 3 Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|1=~~~~}} versehen sind.
Archivübersicht Archiv

Ältere Beiträge werden
nach 10 Tagen archiviert.

Wie wird ein Archiv angelegt?

Was wird passieren, wenn Trump scheitert?[Quelltext bearbeiten]

Donald Trump und Supreme Court
Das Supreme Court in Washington, D.C.

Überall in den Nachrichten wird ja gerade darüber geredet, geredet und geredet…. Zwei Gerichte haben Trumps Einreisestopps gegen sieben, mehrheitlich muslimische Länder, gestoppt. Nun hat Trump angekündigt, ans Supreme Court zu ziehen. Was passiert wenn die vier eher liberalen Richter gegen die vier eher koservativen Richter unentschieden entscheiden, also 4:4. Was passiert dann? --TheAmerikaner (Diskussion) 23:40, 10. Feb. 2017 (CET)

Dann wird das Urteil aus der Vorinstanz aufrecht erhalten. Mittlerweile wurde aber angekündigt, dass man nicht vor den Supreme Court ziehen will, sondern das wahrscheinlich nächste Woche, ein neues Dekret kommt --Lidius (Diskussion) 00:08, 11. Feb. 2017 (CET)
(BK)Es ist zwar ein anderer Fall, aber die Regeln bleiben gleich: „‚If the Court divides 4-4 the lower court opinion is affirmed without creating any Supreme Court precedent,‘ said Jeffrey Fisher, a professor of law at Stanford University.“[1] Das heißt, dass die Entscheidung des en:United States District Court for the Western District of Washington oder des en:United States Court of Appeals for the Ninth Circuit (?) in diesem Falle bindend ist, ohne Präzedenzfall zu werden. --Rôtkæppchen₆₈ 00:12, 11. Feb. 2017 (CET)
Wobei es m.W. einen grundsätzlichen Unterschied gibt: Wenn der Supreme Court mit 5:3 im gleichen Sinne wie die untere Instanz entscheidet, dann gilt das für die gesamten USA. Wenn der Supreme Court aufgrund eines Patts keine Entscheidung trifft, dann gilt das Urteil der unteren Distanz weiter, hat aber formal gesehen nur Wirkung innerhalb des eigenen Jurisdiktionsbezirks, also nicht für die gesamten USA. -- 195.68.6.6 10:09, 14. Feb. 2017 (CET)

Momentan sieht es zudem so aus, dass Richter die Aktionen von Mr. President eher kritisch betrachten, auch die, die man eigentlich zur eher konservativen Fraktion rechnen würde. Der Wunschkandidat von Mr. Trump für den Supreme Court hat ihm ja auch schon die Ohren lang gezogen, das er sich doch bitte der 3. Gewalt den nötigen Respekt entgegenbringen möge. Leider fürchte ich, dass Mr. Trump weiterhin beratungsresistent bleiben wird. --Elrond (Diskussion) 00:25, 11. Feb. 2017 (CET)

Vom Wunschkandidaten kann das Taktik gewesen sein, damit er überhaupt im Senat gewählt wird. --46.223.201.74 10:06, 11. Feb. 2017 (CET)
Neil Gorsuch ist zwar erzkonservativ, selbst für US-Verhältnisse, aber trotzdem ein Mensch, der seine feste Meinung hat. Dazu ist er ein überparteilich anerkannter guter Jurist, das auch seine beruflichen Prinzipien hat und eine Schelte der 3. Gewalt auch von Mr. Trump nicht unwidersprochen hinnimmt. --Elrond (Diskussion) 19:42, 12. Feb. 2017 (CET)
Widersprechen ist das eine, aber öffentlich widersprechen ist eine andere Kategorie. Warten wir ab, wie er sich die nächsten 40 Jahre im Amt macht, und reden dann weiter. --46.223.201.74 13:35, 13. Feb. 2017 (CET)

Trump wird nicht scheitern, weil Millionen weißer Amerikaner hinter ihm stehen. Man kann eine Massenbewegung, die sich gegen Bankenrettung, ständige Handelsdefizite, offene Arbeitsmärkte, Multikulti und Neoliberalismus stemmt, nicht so einfach durch mediale Denkverbote und juristische Entscheidungen in die Schranken weisen. Wenn die Leute nicht wollen, ist jedes Argument nutzlos. Auch Juristen können dann nichts ausrichten. Wenn die Verwaltungen mitmachen und die Gerichtsentscheidungen massenweise ignorieren, wird die Justiz an ihre Grenzen kommen. Viel wahrscheinlicher ist aber, dass Trump so lange in Revision geht, bis er das richtige Urteil hat. Die US-Geschichte ist voll von Protektionismus, Zuwanderungsrestritktionen usw. Trump ist da keine Ausnahme. Die USA sind hinter den Kulissen ein ziemlich wilder Staat. McCarthy, Kennedy (erschossen), Nixon, Bush, ... --217.238.137.117 10:49, 11. Feb. 2017 (CET)

Bist Du Dir sicher, dass sie weiter an Trump glauben, wenn er sie ein paar mal so richtig enttäuscht hat? Seine Pläne mögen ja sehr nett aussehen, werden aber leider an der Realität scheitern. --Elrond (Diskussion) 12:28, 11. Feb. 2017 (CET)
Ich lese im Artikel Dekret folgendes: "Als Dekretion (lat. secretio „Absonderung“, Verb dezernieren von lat. decernere „absondern“) wird die Abgabe von Stoffen durch einzelne Zellen oder Drüsen bezeichnet. Das Dekret wird unwillkürlich abgeschieden;..." Also kann Trump gar nichts dafür. --2003:76:E12:952A:C1ED:9306:4E4A:F691 11:40, 11. Feb. 2017 (CET)
Lern erst mal den Unterschied zwischen Dekret und Sekret! --Elrond (Diskussion) 17:15, 11. Feb. 2017 (CET)
Kann ja nicht jeder so ein gebildetes Kind sein wie Du. --2003:76:E12:952A:8943:C140:D708:28EA 15:41, 12. Feb. 2017 (CET)
Bei dem, was du hier absonderst, scheinst du zwischen Dekret und Sekret keinen Unterschied zu machen. Es besteht aber einer. --Bavarese (Diskussion) 15:58, 11. Feb. 2017 (CET)
Wie soll einem das auch auffallen, wenn man beim Zitieren lediglich das "s" durch das "d" ersetzt? --2003:76:E12:952A:8943:C140:D708:28EA 15:41, 12. Feb. 2017 (CET)
Bei meiner Tastatur ist der Unterschied gering, ungefähr 3 Millimeter. Solche kleinen Differenzen brauchen nicht weiter beachtet werden, es geht doch um das GROßE GANZE, es geht um die Rettung der Welt, mindestens! Wenn nicht sogar um die Abschaffung der Political Correctness des guten Benehmens. --92.224.50.143 13:35, 12. Feb. 2017 (CET)
Gegen Bankenrettung (Gegenteil ist der Fall), Handelsdefizite (wie will er das erreichen? Mit Subventionen auf Exportprodukte oder wie?) und Neoliberalismus (wird er jetzt Arbeitnehmerrechte stärken?)? Wie kommst du darauf? --Chricho ¹ ² ³ 09:00, 20. Feb. 2017 (CET)

Armand Rassenfosse-Grande Brasserie.jpg Alles klar – Kellner kommt gleich und räumt ab …! --TheAmerikaner (Diskussion)

Armand Rassenfosse-Grande Brasserie.jpg Alles klar – Kellner kommt gleich und räumt ab …! --Giftmischer (Diskussion) 23:54, 26. Mär. 2017 (CEST)

Diskussionsseite für Trump?[Quelltext bearbeiten]

Ich habe mir die Chronik des Cafés angeguckt und dabei ist mir aufgefallen, das 14% (ausgenommen der aktuelle Abschnitt, sonst wären es knapp 16%) der Abschnitte (in)direkt mit Mr. President Trump zu tun haben. Einige schreiben schon, dass dieses Thema - da kann man auch nicht drum herum reden - schon zu viel sei. Da kam mir der Gedanke eine Diskussionsseite nur für ihn und alles was dazugehört - Peinlichkeiten, Kurioses etc. - zu erstellen. Dann wäre die Seite Café etwas entlastet und man könnte sich wieder mit schöneren Themen beschäftigen - denn im Café (so geht es mir) möchte man nicht über Trump reden. Die Diskussionsseite über ihn könnte man - hoffentlich schon nach seiner ersten Amtszeit 2021 oder schon davor durch einen Zwischenfall - archivieren oder löschen. Was haltet ihr denn davon? Also ich wäre dafür und schlage eine Diskussion vor, über die jeder herzlich eingeladen ist, seinen Einwand zu hinterlegen. Liebe Grüße und ruhige Amtsjahre wünscht. -- XDonaldxTrumpx (Diskussion) 00:40, 11. Februar 2017 (CET)

Wäre dafür, dann könnte man die Einträge über ihn zu einer Diskussionsseite, die extra für ihn angelegt wird, verschieben (darunter auch meinen mit dem Supreme Court). --TheAmerikaner (Diskussion) 00:43, 11. Februar 2017 (CET)
Ich schlage vor, den Wikipedia:Café/Trump Tower zu eröffnen. --Rôtkæppchen₆₈ 00:46, 11. Feb. 2017 (CET)
+, incl. Verbot den xxx hier noch einmal auch nur zu erwähnen. andy_king50 (Diskussion) 00:50, 11. Februar 2017 (CET)

Aber die Anmerkungen im Café wird man leichter finden.--sauerteig (Diskussion) 09:20, 11. Feb. 2017 (CET)

Abschnitte, die einen nicht interessieren, muss man nicht lesen. Das ist wie mit den Linienbussen. Man muss nicht einsteigen und kann sie einfach rumfahren lassen. Man nimmt dann einfach das Auto, Fahrrad oder geht zu Fuß. --2003:76:E12:952A:C1ED:9306:4E4A:F691 11:42, 11. Feb. 2017 (CET)
Bin dagegen, dieser Herr ist momentan in allen Medien, auch wenn ich es schöner fände, er wäre es nicht. Und so spiegelt sich dieses Weltgeschehen in einem Café - so was aber auch und völlig verwunderlich dazu. Wenn der Herr sich in hoffentlich kurzer Zeit selber abgeschossen hat, wird er auch nicht mehr hier auftauchen. Selbstregulation. Symbol oppose vote.svg Contra --Elrond (Diskussion) 12:25, 11. Feb. 2017 (CET)
Symbol oppose vote.svg Contra Kurz überlegt, dann: auch dagegen. Mein Überlegung: Es gibt so viele kürzere oder längere Hauptthemen hier im Café, demnächst beispielsweise der Bundestagswahlkampf und das Ergebnis der Bundestagswahlen, dass man immer mal wieder eine solche, na ja: Raucherecke einrichten müsste. Es ist für mich nicht sonderlich störend, über entsprechende Beiträge im Zweifelsfall hinweghuschen zu müssen. ("... incl. Verbot den xxx hier noch einmal auch nur zu erwähnen". Das ist wahrscheinlich ironisch gemeint, mit der Aus-X-ung des Gottseibeiuns. Aber manchmal kommt es mir so vor, als ob Formulierverbote aller Art einfach ein Trend der Zeit sind. Auch hier: Wehret den Anfängen. Denn: Aus Ironie wird allzu oft Ernst.) --Delabarquera (Diskussion) 14:39, 11. Feb. 2017 (CET)
+ 3 Es gibt hier genügend Tische (aber zuwenig Bedienung). Alles, was Spass macht - und T. macht S., richtig viel S. ! GEEZER … nil nisi bene 16:30, 11. Feb. 2017 (CET)
Wobei...der sich hier kurios selbst bedient, oder wie sonst schafft der es, ewig sich selbst als Thema zu vermehren? --Caramellus (Diskussion) 17:10, 11. Feb. 2017 (CET)

Ich bin dafür. Das Thema verdient Interesse. Trumps Aktionen sind ständig in der Presse. --217.238.159.141 17:58, 11. Feb. 2017 (CET)

Gerade weil man von dem Thema erPRESSt wird, sollte dieser Antiamerikanismus aufhören.--Wikiseidank (Diskussion) 20:51, 11. Feb. 2017 (CET)
Was hat Kritik an Mr. Trump mit Antiamerikanismus zu tun?! Eigentümliche Logik. --Elrond (Diskussion) 12:02, 12. Feb. 2017 (CET)
Das wäre wirklich schön, es sieht aber nicht danach aus - er soll ja recht beratungsresistent sein. -- Zerolevel (Diskussion) 21:52, 11. Feb. 2017 (CET)
Gibt es schon Trump's Law?--Wikiseidank (Diskussion) 22:06, 12. Feb. 2017 (CET)
Vielleicht kann man Godwin’s Law ja auch so verstehen: Mit der Häufigkeit, mit der Donald T. kritisiert wird, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass einer das Stoppschild „Anti-Amerikanismus“ schwenkt. Oder auch: Wenn ich Rodrigo Duterte kritisiere, bin ich dann „antiphilippinisch“; wenn mir die Steuerpolitik unseres kleinsten Nachbarlandes nicht gefällt, bin ich dann „antiluxemburgisch“? (nicht signierter Beitrag von Melekeok (Diskussion | Beiträge) 23:55, 12. Feb. 2017 (CET))
Symbol oppose vote.svg Contra Themen kommen, Themen gehen - das Café, das bleibt bestehen. -- 195.68.6.6 12:36, 13. Feb. 2017 (CET)
Jetzt mal was Grundsätzliches. Ich finde es immer wieder *wortsuch* befremdlich, dass hier im Café so mir nichts dir nichts die Frage aus den Augen vorloren wird. Im vorliegenden Fall ging es um die Frage, ob man für Präsident Trump eine extra Diskussionsecke einrichten soll, um das Café nicht monothematisch werden zu lassen. "Da kam mir der Gedanke eine Diskussionsseite nur für ihn und alles was dazugehört - Peinlichkeiten, Kurioses etc. - zu erstellen. Dann wäre die Seite Café etwas entlastet und man könnte sich wieder mit schöneren Themen beschäftigen ..." Antiamerikanismus usw. -- dafür sollten gesonderte Punkte aufgemacht werden, weil es um was anderes geht. Von Hölzken auf Stöcksken kommen, hat zwar einen gewissen Charme, vor allem in Kaffeehäusern, aber auch dieser Charme hat seine Grenzen. --Delabarquera (Diskussion) 13:00, 13. Feb. 2017 (CET)
Also ich wäre dafür, bspw. WP:Café/Donald Trump --Morten Haan 🍩 Wikipedia ist für Leser daSkin-Entwurf 00:20, 15. Feb. 2017 (CET)

Warum nicht hier? Trump belebt das Geschäft. -- 92.72.150.128 13:17, 16. Feb. 2017 (CET)

Geschäft? Was wird hier denn verkauft? --Morten Haan 🛣 Wikipedia ist für Leser daSkin-Entwurf 00:14, 18. Feb. 2017 (CET)

Warum wird die Seite https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Caf%C3%A9/Trump_Tower denn nicht benutzt, erst wolltet ihr ein extra Cafe, jetzt nicht mehr. --84.139.197.250 15:00, 18. Feb. 2017 (CET)

Armand Rassenfosse-Grande Brasserie.jpg Alles klar – Kellner kommt gleich und räumt ab …! --TheAmerikaner (Diskussion)

Armand Rassenfosse-Grande Brasserie.jpg Alles klar – Kellner kommt gleich und räumt ab …! --Giftmischer (Diskussion) 23:56, 26. Mär. 2017 (CEST)

"Kim Jong Un provoziert Trump mit Raketentest"[Quelltext bearbeiten]

Ist er jetzt einer von "uns"? Nachrichten sind sooo lächerlich.--178.8.38.97 13:13, 12. Feb. 2017 (CET)

Lügenpresse! --2003:76:E12:952A:8943:C140:D708:28EA 15:38, 12. Feb. 2017 (CET)
Es fand ein neuer Raketentest durch Nordkorea statt. Die Rakete wurde dabei 500 km weit auf das Japanische Meer geschossen. Trump, der mit dem japanischen Präsident Hwang Kyo Ahn verurteilten die Angriffe schard. Auch aus Seoul kamen die Meldungen, eine Strafe an Nordkorea zu geben. Bei der Rakete handelte es sich wahrscheinlich um eine Mittelstreckenrakete des Typs "Musudan" oder eine Verbesserung des Typs "Rodong". --TheAmerikaner (Diskussion) 15:45, 12. Feb. 2017 (CET)
Aber ob es sich dabei direkt um eine Provozierung auf Trump handle glaube ich nicht, denn Nordkorea schießt dauernd Raketen (z. B. 2016 zwei Raketen) ab und behauptet, dass es sich um eine Provozierung auf US-amerikanische Politiker und deren Anhänger (Japan, Südkorea) handle. --TheAmerikaner (Diskussion) 15:49, 12. Feb. 2017 (CET)
Wobei der Raketentest genau in den ersten Besuch des japanischen Premiers bei Trump fällt. Insofern vermutlich kein Zufall, sondern bewusst so gewählt. Unter Trump könnten solche Vorfälle auch eine ganz andere Bedeutung erhalten, denn zum Provozieren braucht man jemanden, der sich provozieren lässt. Und Trump ist dafür leider das richtige Ziel.--92.224.50.143 17:01, 12. Feb. 2017 (CET)
@Nachrichten sind laecherlich: Laut Tagesschau hat Kim nicht die Rakete, sondern Trump persoenlich getestet: [2]--Nurmalschnell (Diskussion) 12:07, 13. Feb. 2017 (CET)
Also so?--IP-Los (Diskussion) 22:45, 13. Feb. 2017 (CET)
Nehm ich mal an. Und Putin testet Trump wohl auch: [3]. --Nurmalschnell (Diskussion) 11:20, 15. Feb. 2017 (CET)

Armand Rassenfosse-Grande Brasserie.jpg Alles klar – Kellner kommt gleich und räumt ab …! --TheAmerikaner (Diskussion)

Armand Rassenfosse-Grande Brasserie.jpg Alles klar – Kellner kommt gleich und räumt ab …! --Giftmischer (Diskussion) 23:56, 26. Mär. 2017 (CEST)

Wer sucht noch ein Ferienhaus?[Quelltext bearbeiten]

Genau das Richtige für die Großverdiener von Wikipedia so als Zweitwohnsitz: [[4]] Grüße von--Postfachannabella (Diskussion) 09:52, 15. Feb. 2017 (CET)

MannMannMann, doch nicht hier! Das must du bei der Wikimedia Foundation posten ... GEEZER … nil nisi bene 10:04, 15. Feb. 2017 (CET)
 :-)))))))))))))))))))))))))))))))) --Delabarquera (Diskussion) 11:32, 15. Feb. 2017 (CET)
Ein schönes Haus für nicht ganz so reiche Menschen. Richtig reiche Menschen, wie Donald Trump zum Beispiel, kaufen dann eher sowas: [5]. --2003:76:E12:952A:50B1:4948:2AB1:6293 11:36, 15. Feb. 2017 (CET)

Oh, sieht aus wie die Zweitvilla meines Butlers! ;-) --Elrond (Diskussion) 16:29, 15. Feb. 2017 (CET)

Armand Rassenfosse-Grande Brasserie.jpg Alles klar – Kellner kommt gleich und räumt ab …! --TheAmerikaner (Diskussion)

Armand Rassenfosse-Grande Brasserie.jpg Alles klar – Kellner kommt gleich und räumt ab …! --Giftmischer (Diskussion) 23:57, 26. Mär. 2017 (CEST)

Lebensunterhalt von freien Journalisten[Quelltext bearbeiten]

Ich wollte wissen, ob freier Journalismus im Schnitt für den Lebensunterhalt ausreicht?--Miltrak (Diskussion) 00:51, 11. Mär. 2017 (CET)

Dürfte wie bei allen Freiberuflern sein - kommt drauf an.--Wikiseidank (Diskussion) 07:47, 11. Mär. 2017 (CET)
Die allermeisten freien Journalisten brauchen noch eine zweite Einnahmequelle, Brotberuf, zweites Bein, als Lehrer, Ausbilder, Dozenten, Autoren, Lektoren, Publizisten, Übersetzer oder Fremdenführer, die Honorare der Freier (Reaktions-Jargon) sind nicht sehr hoch, es sei denn … man sei ein Star. -- Ilja (Diskussion) 08:40, 11. Mär. 2017 (CET)
Ich glaube, es heißt "die Honorare der Freien (Redaktions-Jargon)". --46.223.200.34 21:39, 11. Mär. 2017 (CET)
Frag doch den Marvin, der weiß es bestimmt und ist kontaktfreudig. --46.223.200.34 21:39, 11. Mär. 2017 (CET)
@:IP ... die freien Freier, natürlich wissen die Menschen hinter den Reaktionstischen und hinter ihren Bildschirmen, worüber sie reden, die Bezeichnung „Freier“ ist natürlich ironisch gemeint und illustriert sehr gut den Abstand zwischen den „Festangestellten“ und den „Freien Mitarbeitern“, dazu kommen noch die unendlich vielen Befrissteten, Praktikanten und s.w. -- Ilja (Diskussion) 08:46, 12. Mär. 2017 (CET)
Freier ist nicht ironisch, sondern ehrlich. Aus irgendwelchen Gründen glauben viele Menschen, Freiheit sei etwas Gutes...--Wikiseidank (Diskussion) 19:49, 12. Mär. 2017 (CET)
jau, die "freien Journalisten" sind letztlich auch nicht besser dran als der Autoschrauber um die Ecke: Ist halt ein "Unternehmer" mit allen Folgen. Wenn er einen guten Kundenstamm hat und was Nachgefragtes bietet, wird er zumindest momentan gut davon leben, aber nicht reich werden, nach unten ist alles offen bis zum Prekariat. Von wenigen nachgefragten Leuten, die sich selbständig machen, um noch mehr Gewinn zu machen bis zudem der es wegen Alternative "Hartz IV" gezwungenermassen macht reicht wohl die Spanne. - andy_king50 (Diskussion) 20:24, 13. Mär. 2017 (CET)
@Wikiseidank - ja die Freiheit ist vielleicht nicht alles, aber ohne Freiheit ist alles NICHTS, so etwa, wie es auch mit der Gesundheit ist, so lange man gesund und frei ist, hat man schlicht gar keine Ahnung, was der Verlust von Beiden bedeuten kann. Es gibt nichts auf dieser Welt und in diesem Leben (und wir haben niX anderes, trotz allen Versprechungen!), was höher zu bewerten wäre als die Gesundheit in Freiheit. Auf Beides! -- Ilja (Diskussion) 22:35, 13. Mär. 2017 (CET)
Wahre Worte. Um so erstaunlicher, dass (immer mehr) andere die eigene Freiheit freiwillig aufgeben, um sicher(!) zu sein, vor dem "pöhsen da draußen"...--Wikiseidank (Diskussion) 17:28, 19. Mär. 2017 (CET)

Du solltest was anbieten, was die Konkurrenz nicht liefert und die Konkurrenz ist groß. Ich an Deiner Stelle würde mal mit anderen erfolgreichen freien Journalisten reden, also mit Insidern. Hier wirst Du keine Insider finden (Insider haben keine Zeit für Gratisarbeit). Vielleicht magst Du Auslandsthemen recherchieren wie Fritz Sitte (verschlinge ein paar Bücher von ihm). Mit Reportagen und Buch könntest Du eher finanziell punkten. Fremdsprachen wären von Vorteil (weil Du keinen Übersetzer brauchst und die Storys schneller verkaufen kannst). Themen gäbe es genug Osttimor, Muslime in China, Umweltverschmutzung in China, Müllentsorgung in Asien. Oder Du arbeitest via Youtube und machst Ken Jebsen Konkurrenz … --90.146.201.33 16:28, 25. Mär. 2017 (CET)

Fritz Sitte, 1989 in Rente, ist nicht das beste Beispiel. Schon seit der Textverarbeitung, mehr noch seit der Digitalfotografie, erst recht seit dem Internet, drängen große Mengen von Semi- und Voll-Amateuren in diesen Arbeitsmarkt. Außerdem gehts der Branche schlecht. - Die Honorare sind seit 20 Jahren nicht gestiegen. Für so einen Artikel gibts 500 Euro = Anstrich. Wenn ich dafür ins Archiv muss, oder interviewen, oder reisen, gibts nicht etwa Tagessätze, sondern nur Sachkosten. Etwas besser bezahlt ist Funk und Fernsehen; optimaler Weise das nächtliche Kultur-Feature aus meinem Stehsatz. Und auf jeden "WDR3", "Zeit", "Feinschmecker", "Yacht" gibts natürlich Dutzende Medien im selben Thema, die nicht diesen Free-Lancer-Tarif zahlen können/wollen. Wieviel 500 Euro im Monat brauchst Du zum Leben? - Einen "Schnitt" gibt es nicht. Die weitaus meisten, die davon leben können, tun das arsch knapp und sehr gestresst; und dann kommen noch die Semi-Amateure dazu, deren Frau Studienrätin ist. Als jetzt anzupackendes Berufsziel würde ich dringend abraten. (Es sei denn, man ist, wie offenbar die meisten Wikifanten, einfach irgendwie wohlhabend und daher ein Freier.) Gruß --Logo 21:30, 25. Mär. 2017 (CET)

Die Macher[Quelltext bearbeiten]

Ich bitte um kreative Beiträge (mit Angabe für welche Partei die unten entstehenden neu-kreative Sprüche verwendet werden könnten). Weiteres - was aus was gemacht ist - kann natürlich angefügt werden. GEEZER … nil nisi bene 09:38, 11. Mär. 2017 (CET)
Vergangenheit mit unvollendetem Aspekt wird im Rheinischen aus dem Präteritum von sein, gegebenenfalls einem Objekt, am und dem substantivierten Infinitiv gemacht.
So wird man natürlich dem lyrischen Charakter des Wahlprogramms und besonders diesem wunderbar trochäischen Vers, der um das dunkle u herummunkelt, nicht gerecht. Wie wäre es mit: Blutwurst wird aus Blut gemacht? Grüße Dumbox (Diskussion) 09:51, 11. Mär. 2017 (CET)
Der Rhythmus war mir auch aufgefallen:
Zukunft wird aus Mut gemacht.'
Wenn man gewinnt, Özdemir lacht. (oder auch der Özi lacht)
GEEZER … nil nisi bene 10:06, 11. Mär. 2017 (CET)
Unfug wird aus Wut gemacht,
Fräse hat die Nut gemacht,
Hupe hat tut-tut gemacht,
Sex hat uns die Brut gebracht,
Schluss (mit Weihnachten, in Schweden) wird an St. Knut gemacht.
Grüße Dumbox (Diskussion) 10:25, 11. Mär. 2017 (CET)
Ach, und weil ich gerade dabei bin, hier noch ein paar Kapitelüberschriften: Flugzeuge im Bauch, Gold im Mund, Spatz in der Hand, Floh im Ohr. Grüße Dumbox (Diskussion) 10:38, 11. Mär. 2017 (CET)
Hummeln im Hintern ...? Karneval wird aus Hummeln im Hintern gemacht. (Das müsste man jäz in Kölsch üübersäzen...) GEEZER … nil nisi bene 11:05, 11. Mär. 2017 (CET)

Coole Werbeagentur, ich hab jetzt diesen Floh im Ohr...siehe hier--Caramellus (Diskussion) 10:56, 11. Mär. 2017 (CET)

On a more serious note: Schulz hat sich kaputt gelacht. Das Wahlprogramm der Grünen, für die ich, es sei gestanden, durchaus Sympathien hege, ist ein einziger Anlass zum Fremdschämen. Peinliche Werbelyrik, mit der man auch Bausparverträge pushen könnte. Sie sind halt, mit mir, in die Jahre gekommen, auch wenn sie, noch so eine Peinlichkeit, stolz wie Spätgebärende frisch angeworbenes Jungvolk präsentieren. Ach! Grüße Dumbox (Diskussion) 11:29, 11. Mär. 2017 (CET)
Och. Nein, du selbst bist halt alt geworden und kannst mit diesem Mist – den die Grünen schon immer in dieser Form verzapft haben – eben nichts mehr anfangen. Keine Panik. Das geht dem Kretschmann und dem Palmer ja nicht anders. -- Janka (Diskussion) 14:46, 11. Mär. 2017 (CET)
Auch die Gründer der Grünen altern, wann wird endlich Wahlkampf und Wahlprogramm an einer Universität zum Unterichts- und Forschungsthema. „Wir können es uns nicht erlauben, die Hände in den Schoß zu legen und abzuwarten, wie sich die Welt entwickelt“. Wer seine Hände in den Schoß legt, muss nichts abwarten, ... das haben wir schon vor einen halben Jahrhundert gelernt und angewendet. Die Webpräsentation der Grünen wirkt bisschen altbacken, ist aber noch frischer als die der anderen Mitbewerber. Ich wünschen ihnen großen Erfolg damit. Die deutschen Wälder sind nicht mehr sauer und Autos bekommen Elektromotoren. Die Energie schickt uns der Himmel. Die Zunkunft ohne Mut ist nur der Weg in die Vergangenheit, in unserem Falle: "to hell" -- Ilja (Diskussion) 08:29, 12. Mär. 2017 (CET)
Ich halte dagegen: Sauren Regen gibt's immer noch, nur haben die Tschechen (und die DDR) nach 1990 die größten Schwefel-Dreckschleudern dicht gemacht. Der Schwefel aus dem Diesel wird nun auf See verheizt und schädigt dort das Ökosystem. Nullnummer. Das Elektroauto kommt mit oder ohne Grüne nicht. Wenn die in der Elektromobilität da was hätten bewegen wollen, hätten sie es mit Schröder zusammen am Beispiel der Bahn tun können. Stattdessen: Bahnprivatisierung. Die Grünen verkaufen weder Zukunft noch Mut, sondern Gewissenserleichterung in Form einer Verzichtsreligion. -- Janka (Diskussion) 14:50, 12. Mär. 2017 (CET)


Es heißt aber auch: heute ist morgen schon gestern. Was heute Zukunft ist, ist irgendwann Vergangenheit. Also könnte der Slogan auch lauten: Vergangenheit wird aus Mut gemacht. --Optimum (Diskussion) 11:46, 12. Mär. 2017 (CET)

Temporale Abfolgen sind relativ komplexe Zusammenhänge, die hier ab Min. 1:00 akustisch erklärt werden. GEEZER … nil nisi bene 07:50, 13. Mär. 2017 (CET)
Stimmt!!! Kommt auf die Geschwindigkeit von Nena an, wenn sie so durch den Raum stürzt. Und auf die der Grünen...natürlich relativ zueinander.--Caramellus (Diskussion) 16:11, 12. Mär. 2017 (CET) die hat eben schon recht früh in den 80-zigern Jahren den Albert E. für sich vermarktet
Zumindest zum Elektroauto kann man nach der Genfer Automesse sagen, es machen heute schon alle Autokonzerne mit, ein schmerzhafter Umstieg für die Zulieferindustrie, das Elektroauto hat nur 10% der Teile einer Stinklimusine, wer jetzt nicht mitmacht, den wird es bald nicht werden. Vor 30 Jahren hieß es unmöglich. Und genau so bei der Photovoltaik. In Ulm war ich dabei als das erste Solarflugzeug abhob und flog ... und heißt es jetzt aus den selben Quelen, die damals noch unmöglich riefen: selbstverständlich - dank den Grünen! Alle wollen heute grün sein, selbst die christlichen Parteien und die Lieberalen, alle Produkte sind heute Bio und alle Firmen behaupten nachhaltig zu produzieren, zumindest auf dem Papier... Ich habe vor paar Wochen ein Wald in Deutschland besucht, wo ich damals vor Jahrzehnten das Waldsterben besonders anschaulich erklären konnte, heute hat sich der selbe Wald sichtbar erholt und grünt - dank den Grünen. Natürlich gibt es noch überall auch auf den Weltmeeren viel zu tun, nach wie vor, ein Zürcher Ausstellungskatalog der Uni- und ETH-Studentenbewegung IG-Umwelt aus dem Jahr 1972, das war der Durchbruch, ist auch heute noch so aktuell wie damals, es hieß: „Ü - überlegen - überleben“. Und das bleibt so wahrscheinlich bis auf den letzten Tag auf Erden, das ist die wahre Nachhaltigkeit. Die Grünen sind keine frommen Wundermacher, aber ohne sie würden wir uns heute erst richtig wundern. Meine Empfehlung: Grüne Tomaten (gegrillt, ja nicht roh! - oder als Buch, Hörbuch, Film), Spinat, grüne Bohnen, Grünschimmelkäse, Grüne und frische Früchte jeden Tag - wenn ein Wurm drin sein sollte, dann ist der Apfel erst richtig BIO (und nicht vergiftet, denkt an das Scheewitchen!) - guten Apettit! -- Ilja (Diskussion) 07:33, 13. Mär. 2017 (CET)
Mit Wurm ist jedoch aus veganen/vegetarischen Überlegungen unerwünscht ;-) Apropos, grüne Tomaten: auch sauer eingelegt unproblematisch, und dann gibt es noch grüne Sorten, d.h. solche die auch reif (mehr oder weniger) grün bleiben, vmtl. nirgends im Supermarkt erhältlich, s. bspw. hier. --AMGA (d) 12:23, 13. Mär. 2017 (CET)
Ein Elektroauto hat praktisch genau dieselbe Anzahl Teile wie ein Benziner. Allein der Benzinmotor und dessen Abgasstrang fallen weg, dafür gibt es etliche neue Teile an derselben Stelle. Muss ich dem Rest des Unsinns jetzt noch Beachtung schenken? -- Janka (Diskussion) 15:28, 14. Mär. 2017 (CET)
Naja, ein E-Motor besteht prinzipiell nur aus Stator und Rotor (IIRC) und sonst nicht viel; die ganzen Kolben, Ventile, Nocken- und Kurbelwellen etc. und auch Kupplung und Getriebe entfallen. Aber mal eine andere Rechnung: Wenn eine E-Mobil-Batterie 100 kg wiegt, mal evtl. 10 Mio E-Fahrzeuge in ferner Zukunft, macht 1 Mio Tonnen an Li-Ionen-Batterien auf der Straße. (a) Wo kommt das ganze Lithium her? (b) 10 Mio potentielle Brandbomben auf der Straße? Das Samsung S7 Note lässt grüßen ... -- Zerolevel (Diskussion) 15:55, 15. Mär. 2017 (CET)
Da ist für jeden einzelnen Motor ein Stromrichter mit unzähligen Bauteilen vorgesehen. Das Getriebe entfällt selbstverständlich nicht, es sei denn, du willst eine völlige Übermotorisierung (und entsprechend größere Stromrichter) und entweder eine begrenzte Höchstgeschwindigkeit oder eine völlige unzureichende Beschleunigung akzeptieren. Man kommt in einem E-Auto mit 2 bis 3 Gängen aus, ja, und das kann man mit einem geschickten Planetengetriebe auch einfach realisieren. -- Janka (Diskussion) 02:16, 23. Mär. 2017 (CET)

Meldung als Vandalin durch Kopilot[Quelltext bearbeiten]

Hallo Mitlesende,

schaut euch mal bitte diesen Vorgang an. Wurde auf der Vandalismusseite gemeldet und habe dort folgende Stellungnahme abgegeben:

Die Fragen will ich gern beantworten.

1) Es war keine Großlöschung, vielmehr ein Flüchtigkeitsfehler meinerseits. Ich wollte lediglich den kurzen Diskursbeitrag von scf wieder herstellen. Beim Revert ist mir dankenswerterweise Achim Raschka zuvorgekommen.

2) Der Versionskommentar lautete: „Kopilot löscht Diskussionsbeiträge anderer, und das seit Jahren immer wieder.“ Dazu stehe ich, weil es tatsächlich und nachprüfbar so ist.

3) Im Laufe der vielen Jahre, in deren Verlauf ich mit diesem Mitarbeiter Differenzen (aber auch viele Gemeinsamkeiten) hatte, kam es immer wieder vor, dass er sachdienliche Diskussionsbeiträge löschte.

4) Ob sich momentan der von Kopilot gelöschte Beitrag im Textverlauf findet, weiß ich nicht. Da gibt es hier zum Glück Leute, die das schneller herausfinden können als ich und die Antwort ggf. wiedereinsetzen können.

Meine Stellungnahme weiter oben halte ich vollinhaltlich aufrecht.

--Anima (Diskussion) 19:30, 15. Mär. 2017 (CET)

Deine Darstellung entbehrt (bis auf teilweise Punkt 1) jeder Grundlage. Das wurde Dir auch lang und breit erklärt, warum schreibst Du diesen Stuss jetzt überall hin? Grüße vom Sänger ♫ (Reden) 19:32, 15. Mär. 2017 (CET)
Hier meine Stellungnahme dazu auf der Vandalismusseite.
Hallo Autoren und Administratoren!
Habe den Beitrag soeben noch einmal überprüft. Ich habe mich in diesem Fall geirrt - es war eine größere Leere, die mich von einer Löschung überzeugte. Dafür entschuldige ich mich in aller Form bei Kopilot, halte allerdings - wie oben geschrieben - alles andere vollinhaltlich aufrecht.
Auf Diskussionsseiten darf aus meiner Sicht überhaupt nichts gelöscht werden. Im Falle von schlimmem Vandalismus muss die Löschung nachvollziehbar sein und bei ehrabschneidenden Einträgen löschen Admins die Versionen, die aber für ihre Adminkollegen einsichtig sind. So soll es sein. Leider sieht die Realität anders aus, und das enttäuscht mich mehr und mehr.
--Anima (Diskussion) 19:48, 15. Mär. 2017 (CET)


(BK) Whut? Hol dir erstmal 'n Kaffee (oder 'n Bier, jenachdem wassde heute noch vor hast) und jetzt: Welcher Vorgang? Soll ich mich jetzt durch WP:VM lesen? nicht gelinkt, weil keine Lust :P Dann: sind wir hier bei Jeopardy? Wie lauten die Fragen, die du jetzt hier (und nicht dort, wo auch immer sie gestellt wurden) beantwortest? Woher sollen wir jetzt wissen, ob du Recht hast (aber dann wuerden wir dir selbstverstaendlich aus vollem Herzen beipflichten!)? Und wie weit weiter oben ist deine Stellungname zu finden?
Oder haste dich einfach in der Seite geirrt? Macht nix, aber nimm dir unbedingt 'nen heissen Kaffee oder (oder auch "und"!) ein kuehles Bier mit! :)--Nurmalschnell (Diskussion) 19:52, 15. Mär. 2017 (CET)
Es geht offenbar um die Kurier-Diskussion. --AMGA (d) 19:56, 15. Mär. 2017 (CET)
Auf jeden Fall ist das doch ganz und gar nicht so schlimm, wenn Kopilot einem ne VM vor den Bug ballert. fz JaHn 19:58, 15. Mär. 2017 (CET)
Inzwischen deutete Kopilot an, ich editiere als Sockenpuppe auf der Vandalismusseite. Das ist m.E. eine ehrabschneidende Behauptung, da ich mehrmals dafür plädiert habe, Sockenpuppen vollkommen zu untersagen und ein Meinungsbild dazu begrüßen würde. --Anima (Diskussion) 20:25, 15. Mär. 2017 (CET)
Bist Du überhaupt nicht mehr in der Lage verstehend zu lesen, oder was soll dieser Blödsinn? Für MitleserInnen: Es geht um diese VM, später hier im Archiv. Kopilot fragt freundlich, ob Du eventuell etwas einsichtiges aus Versehen ausgelogt geschrieben hättest, mehr nicht. Eine reine Verständnisfrage, aus der Du wieder mit maximalem ABF ein Horrormärchen konstruierst. Das ist Mobbing vom Feinsten, was Du hier betreibst. Grüße vom Sänger ♫ (Reden) 20:46, 15. Mär. 2017 (CET)

Hast du dich schon mal aus Versehen ausgeloggt? Ich nicht! --Anima (Diskussion) 22:26, 15. Mär. 2017 (CET)

Ja, wenn aus versehen die Cookies weg waren. Bzw. natürlich absichtlich, aber unbedacht. Und wie kannst Du in diese unschuldige Frage einen solchen Bockmist hinein lesen??? Und hier ein derart absurdes Fass aufmachen, was de facto natürlich auf Dich zurückfällt, weil es Dir zunächst mal jede Menge Glaubwürdigkeit nimmt. Warum sollte nach diesem Fiasko irgendwas anderes, was Du so in den Raum stellst, mehr Wahrheitsgehalt haben als dieses Lügengebäude? Grüße vom Sänger ♫ (Reden) 22:30, 15. Mär. 2017 (CET)
Aber wenn Anima das gar nicht war, was Kopilot so beantwortete, als ob es Anima war, dann war das womöglich ganz wer anders. Und dann hätte Kopilot sich geirrt. Aber nur, wenn Anima das nicht war. Sonst nicht. fz JaHn 23:25, 15. Mär. 2017 (CET)
Kopilot hat freundlich nachgefragt, ob es eventuell Anima wäre, eben weil es so hätte sein können, wenn Sie sich aus Versehen ausgelogt hätte. Und er hat für diesen Fall geantwortet, was die echte Anima natürlich so hätte lesen müssen, eine andere Lesart ist mir nicht vorstellbar. Aber die echte Anima war so sehr mit Scheuklappen behaftet, das sie die Realität einfach nicht wahrnehmen konnte, auch wenn sie ihr in der VM ständig von vielen Seiten klar und deutlich dargestellt wurde. Warum sie nicht in der Lage (ich hoffe mal nicht nicht Willens) war, das zu erfassen, kann ich Dir nicht sagen. Grüße vom Sänger ♫ (Reden) 23:30, 15. Mär. 2017 (CET)
Irre. Kannst Du auch sehen, was in meiner Rübe vorgeht? fz JaHn 23:32, 15. Mär. 2017 (CET)

Es geht nicht um IPs, die schätze ich sehr, denn sie werden durch uns Sichter kontrolliert. Mir ist wichtig, dass in Wikipedia keine sog. Sockenpuppen geduldet werden. Sie richten im Gegensatz zu accounts, die nur unter einem Namen editieren nur Schaden an. --Anima (Diskussion) 23:38, 15. Mär. 2017 (CET)

Kopilot hat eine IP angesprochen, ob Du das wärst, keineN angemeldeteN BenutzerIn. Du hast daraus einen Vorwurf seitens ihm gemacht, er würde Dich als SP titulieren. Es ging hier also immer um IPs, die Du als SP benannt hast. Grüße vom Sänger ♫ (Reden) 23:42, 15. Mär. 2017 (CET)
Wenn man über den Dingens steht, ist weniger Gedränge und bessere Luft.
Ich spendiere eine Lokalrunde (Genever mit alles) ... und dann - als Hommage an unsere westlichen Nachbarn: De Vogeltjesdans!!! GEEZER … nil nisi bene 08:09, 16. Mär. 2017 (CET)

Schau dir die Benutzerbeiträge an (unten gleich 500 auswählen) und dann lass Deinen Browser » (- « suchen. Sicher findest Du eine Diskussion. Nimm die Difflinks und kopiere sie in dein Textprogramm am PC und speichere die Sammlung unter "Frustspeicher.docx" ab. Dann kannst du bei Bedarf das Karnickel aus dem Hut ziehen. Mach bloß keine Prangerseite im Benutzernamensraum. Dann suchst Du den Benutzernamen im Archiv der VM… Aber sinnvoller wäre es, ein Stündchen spazieren zu gehen. Gruß --90.146.201.33 23:36, 24. Mär. 2017 (CET)

Wikipedia Kita + Kina[Quelltext bearbeiten]

Der Artikel Daniele Ganser und seine Disk-Seite ist eines der herausragendsten Beispiele, wie (angeblich erwachsene) Menschen (sog. user) sich und damit (teilweise) auch die Wikipedia der Lächerlichkeit preisgeben können. Anscheinend, ohne dass sie jemand oder etwas stoppen könnte? --Dontworry (Diskussion) 11:42, 17. Mär. 2017 (CET)

Es gehnt um Daniele Ganser, es ist schon ganz nett und praktisch den Link auch gleich einzubauen, aber kannst Du @Dontworry bisschen genauer, konkreter, Deine Beobachtung beschreiben? Danke -- Ilja (Diskussion) 13:56, 17. Mär. 2017 (CET)
Wenn ich schon - hier und nicht auf der Artikel-Diskseite - einen Appell an die Vernunft richte, werde ich den Teufel tun und diesem Käfig voller Narren auch noch (durch einen Link) weitere Insassen zuführen! Wenn Du eine Konkretisierung willst, bitteschön: „hochgradig infantil“ nenne ich, wenn Erwachsene Endlosstreitereien (mit allem Drum und Dran) um einen C-Promi führen und das in dieser verschärften Form seit 2014 [6] ... [7]; Disk: [8] ... [9]. Wo man doch denken könnte, die Leute werden mit zunehmendem Alter auch weiser - mitnichten, eher das Gegenteil. --Dontworry (Diskussion) 15:22, 17. Mär. 2017 (CET)
ich würde da deutlich vorsichtiger urteilen, der Autor Ganser streitet offenbar gerne und das spiegelt sich dann auch in der Wikipedia. Umbestritten sind seine Themen oft sehr umstritten, was schägst Du uns denn vor, dass die Wikipedianergemeinde im Falle Ganser etwa machen sollte? -- Ilja (Diskussion) 15:47, 17. Mär. 2017 (CET)
Kürzen bis auf die nicht strittigen Punkte. --Dontworry (Diskussion) 15:53, 17. Mär. 2017 (CET)
Zitat: Der Verein Mensa in Deutschland verlieh Ganser 2015 den Deutschen IQ-Preis in der Kategorie «Intelligente Vermittlung von Wissen» und nannte als Grund, dass Ganser «durch seine kritischen und teils kontroversen Veröffentlichungen die breite Öffentlichkeit dazu anregt, die Welt um sich herum zu hinterfragen». Das spiegelt sich natürlich auch in dem Artikel wider, was ist denn nach Deiner Ansicht so schrecklich umstritten? Ich sehe, dass alles nach Wikipedia-Regeln belegt ist und da können auch die Meinungen deutlich auseinander gehen. Die Diskussionseite, das ist eine andere Baustelle, aber das ist auch deren eigentliche Aufgabe, denke ich. -- Ilja (Diskussion) 17:20, 17. Mär. 2017 (CET)
Ich bin nicht der Ansicht, dass jeder veröffentlichte Gedanke einer Person oder Meinungen über sie in ihrem Biografieartikel erwähnt und besprochen werden muss. Um eine Person hinreichend zu charakterisieren und zu würdigen, genügen ihre wesentlichen Publikationen oder Standpunkte und es ist keinesfalls der tägliche Wasserstandsbericht dazu notwendig. Zuviel Unwesentliches verstellt eher den Blick, als dass es zusätzlichen Erkenntnisgewinn zur Person bringt.--Dontworry (Diskussion) 17:58, 17. Mär. 2017 (CET)
Da hastu leider unsere Wikipedia bisschen falsch verstanden, nicht das NICHT ist unser Baustein und Messlatte, sondern die Millionen von Usern, für die machen wir das "Freie Wissen" und sie bestimmen damit auch am Ende auch die Inhalte, das was die Menschheit, unsere Zielgruppe, wissen möchte, wonach sie suchen, diese Antworten sind am besten hier in der Enzyklopädie untergebracht, als in der Boulevardpresse oder so was wie der Kopp-Verlag. Eine Zensur in der Wikipedia darf es NIE geben. -- Ilja (Diskussion) 20:15, 17. Mär. 2017 (CET)
Das wird nicht funktionieren, da Gansers Hörer ja darauf bestehen, dessen durchaus strittige Punkte immer wieder einzufügen. -- Janka (Diskussion) 01:40, 18. Mär. 2017 (CET)
@Ilja: das ist (natürlich) Unfug, weil man auch nicht alles isst was man sieht, sondern nur soviel davon wie man auch „verträgt“ (Ausnahmen bestätigen die Regel) und ob der Mensa-Verein jemanden einen Preis verleiht ist in etwa so relevant wie seine Beziehung zum Rundwanderweg des Sauerländischen Gebirgsvereins in Dortmund-Aplerbeck. (Wobei der Mensa-Verein und Ganser dies vermutlich als „win-win“ ansehen um ihrer (eigentlichen) Bedeutungslosigkeit zu entkommen!) Und „Selbstbeschränkung“ oder auch Beschränkung auf's Wesentliche, unter der Prämisse „Weniger ist mehr“ war noch nie Zensur sondern Klugheit!
@Janka, das ist das Dilemma der „Zauberlehrlinge“ (oder der Mär von dem entwichenen „Flaschengeist“), die diese Trivialisierung durch Aufblähen (Masse statt Klasse) zugelassen und teilweise auch noch kräftig befördern bzw. befördert haben. --Dontworry (Diskussion) 07:00, 18. Mär. 2017 (CET)
Unfug wäre jetzt einfach auszusortieren, was bleiben darf und was nicht, wer hat die Kompetenz es zu entscheiden? Du? Ich? Oder der Autor selbst? Daniele Ganser sucht doch gerade nach Konfrontation und Senzationen, es wird hier nicht etwa berichtet, was es für Verdaungsbeschwerden möglicherweise hat. Doch wer sich die Öffentlichkeit begibt, der wird auch nach all seinen Taten und Worten beurteilt, seine Sockenfarbe und Blinddarmoperationsnarben überlassen wir ruhig den gelben Blättern. Wir sind keine nachtragenden Denuzianten (hoffentlich) oder Boulevardjournalisten und keine klatschenden Dienstboten. Dein Umgang mit Adjektiven und Prädikaten, den solltest Du vielleicht zuerst ein wenig überdenken, wie Du hier Deine Vorwürfe an die ganze Wikipediagemeinde herumschmeißt, das verspricht doch nicht gerade das beliebte NPOV der Wikipedia. Schönens Wochenende ohne Zorn und Donnerwetter, das erste Gewitter des Jahres 2017 war gestern. -- Ilja (Diskussion) 13:20, 18. Mär. 2017 (CET)
Sockenfarben sind politisch! -- Janka (Diskussion) 14:21, 18. Mär. 2017 (CET)

Der Staatsstreich hat stattgefunden[Quelltext bearbeiten]

Warum wird eigentlich überall die Tatsache unterdrückt, das in der Turkei ein Staatsstreich erfolgreich stattgefunden hat? Die paar Putschisten haben doch nur einen Gleiwitz-Zwischenfall inszeniert, aber ansonsten alles Wesentliche so unprofessionell verabsäumt, das es wehtut. Und dann waren die Fahndunglisten auch gleich parat. --Eingangskontrolle (Diskussion) 13:07, 17. Mär. 2017 (CET)

Dabei handelte es sich eher um eine Revolte und in der Folge um Ermächtigungsgesetze als Rechtfertigung einer Bedrohung ([[10]]). Als Sahnehäubchen wird in dieser Sondersituation - mit eingeschränkten Bürgerrechten - noch die Verfassungsänderung zugunsten des Präsidenten versucht. --Dontworry (Diskussion) 13:27, 17. Mär. 2017 (CET)
Für einen „schleichenden Staatstreich“, „Putsch im Wasserglas“, Kammerspiel oder was auch immer, wie in der Türkei oder in Russland und wie es jetzt auch noch der Trump in den USA versucht, Vorbild eigentlich 1933 (Weer har das erfunden?), haben wir noch keinen richtigen Begriff oder Wikipedia-Artikel. In Polen, Ungarn (Slowakei ?) wird im Moment, sogar innerhalb der EU, an so was Ähnlichen gebastellt oder zumindest geträumt. Wehret den Anfängen! -- Ilja (Diskussion) 13:48, 17. Mär. 2017 (CET)
Mal 'abgesehen davon': Ich verfolge die Presseberichte über die Auseinandersetzung umd die 'türkischen Angelegenheiten' relativ genau. Ob der versuchte Staatsstreich einiger Militärs dilettantisch war oder nicht, ob gar um die Ecke und klammheimlich von Erdogan gesteuert, wage ich nicht zu beurteilen. Zwei Dinge kommen aber einfach nicht zur Sprache:
(1) Dass es in der Türkei eine 'andere Tradition des Militärputschs' gibt als in anderen putschgefährdeten Ländern. In der Türkei hat sich das Militär immer aufgerufen gefühlt, das laizistische Erbe Atatürks zu schützen; die Generäle wollten die Macht nur so lange, bis die Laizität und die republikanische Ordnung wiederhergestellt war. (Ich lasse mich belehren, wenn ich da falsch liege.)
(2) Was die Bemühungen der jetzigen Regierung um Wahlkampfauftritte in der EU angeht: Man kann der Meinung sein, dass die Probleme der Türkei nicht in der EU verhandelt werden sollten, sondern in der Türkei und nur dort. Wenn man aber der Meinung ist, dass die Erdogan-Regierung in der EU auftreten darf, dann wäre die absolut notwendige Forderung, dass auch die türkischen Oppositionellen, also die, die gegen den geplanten Staatsumbau sind, in gleicher Stärke hier auftreten dürfen. Wenn da die wichtigsten Gegner schon im Gefängnis sind, dann ist das auch eine Aussage. Und eine klare weitere Begründung für ein Verbot der Regierungswerbung in der EU. -- Hat man von einer solchen Forderung nach Oppositionsauftritten je etwas gehört? --Delabarquera (Diskussion) 14:11, 17. Mär. 2017 (CET)
Ob dieser amateurhafte Putsch nur ein gespielter Vorwand war, lässt sich schwer beweisen, aber die Gülen-Bewegung, die Erdogan beschuldigt, stand nach BND-Erkenntnissen eindeutig nicht dahinter. Das deckt sich auch mit der Beobachtung, dass fast alle verhafteten Journalisten, Politiker, Beamten, Militärs und Juristen Vertreter der laizistischen Türkei sind, nicht der Gülen-Bewegung. Das wird AKP-Anhänger natürlich nicht zum Überlegen bringen, denn die sind schon ähnlich hirndressiert, wie AfD-, PiS- oder Einiges Russland-Anhänger: alle anderen, die ihr Weltbild gesammelter und gepredigter Märchen ihrer Führer nicht zu 100% teilen, besonders die deutschen Behörden mit dem BND und seinen Kenntnissen, sind faschistisch. So, darum!--77.179.146.145 12:14, 19. Mär. 2017 (CET)
Ad (1): Brauchte es dafür wirklich neun Jahre? --83.167.59.159 11:29, 20. Mär. 2017 (CET)

Habt ihr schon Aprilscherze?[Quelltext bearbeiten]

Inverted question mark alternate inverted.svg Eine Frage an euch: Habt ihr schon Aprilscherze für den 1. April 2017? Macht ihr überhaupt welche? Falls ja, was für welche? --TheAmerikaner (Diskussion) 01:48, 18. Mär. 2017 (CET) Inverted question mark alternate.svg

Ein dummer Märzwitz, könnte vom Karneval als Ausverkaufsware stammen, denn ein Aprilscherz sollte doch erst am 1.4. bekannt werden, sonst ist der poisson d'avril bereits alt und ungenießbar, ein kalter Kaffee! Bitte Herr Ober ein frisches heißes ristretto für alle: süß, stark, schwarz! -- Ilja (Diskussion) 08:13, 18. Mär. 2017 (CET)
Stimmt, also ich hötte noch einen aus dem Jahr 2016 anbieten. Nur einmal gebraucht, also kaum Gebrauchsspuren. Aber zum halben Preis! --Maresa63 Talk 14:58, 18. Mär. 2017 (CET)
Wie wäre es damit, dass man Tesa an den Wasserhahn klebt, das wird spritzen;) --Ethno & 4D (Diskussion) 18:29, 18. Mär. 2017 (CET)
Service: Aprilscherz. --Bötsy (Diskussion) 19:54, 18. Mär. 2017 (CET)
Aprilscherze gibt es nicht mehr, die heißen jetzt "Prank" und werden ganzjährig zelebriert. Wenn einer von Euch Internet hat, kann er aber hier noch einige nostalgische Beiträge finden. --2003:76:E06:3100:7589:5226:FCAE:CFF5 09:12, 19. Mär. 2017 (CET)
Wenn einer von Euch Internet hat *<:o) Hahahah! Der war gut *rofl* O_O wie, das war kein Scherz? --Maresa63 Talk 09:40, 19. Mär. 2017 (CET)
Das Beste an einem Aprilscherz ist, dass es nur einmalig ist, die Kirsche auf der Torte - kurz und nur am ersten April stattfidendet. Wenn man sich an Bölls Nicht nur zur Weihnachtszeit noch erinnern mag, ich denke, ein ganzes Jahr Geburtstag (des Herrn), Silvester, Karneval, 1. April oder Muttertag, da wäre man der Höll schon ziemlich nahe. Schluss mit Lustig! --Ilja (Diskussion) 11:35, 19. Mär. 2017 (CET)
Das wäre einer gewesen, aber es ist ja noch zu früh: Auf dem Mond wird ein schnelles Internet aufgebaut, damit die Audi-Fahrer auf dem Mond untereinander besser kommunizieren können. Dann wird das wohl ernst gemeint sein. --2003:76:E06:3100:7589:5226:FCAE:CFF5 13:37, 19. Mär. 2017 (CET)
wurde nicht 2016 am 1.4. ein neues Tesla vorgestellt? Das ist doch ganz prima gelungen, wieviele der neuen Mondmodellen wurden bestellt und verkauft? Und ... vorausbezahlt? Was? die sollen 2017 wirklich auchnoch kommen und geliefert werden? Na solche Scherze sind mir am aller liebsten: ein poisson d'avril, das man auch noch wirklich selbst essen kann. Ich liebe Fische und Tesla und April ... und den Frühling sowieso, in den USA gibt es ja sogar smarte Girls, die heißen auch April, welche war wohl die Erste und aus welchen Grund? „Nimmst Du Pille?“ „Ja Natürlich!“ „April!“ ... oder was Ähnliches. Und was machen die Aprils alle etwa am 1.4.? Fischessen? -- Ilja (Diskussion) 16:37, 19. Mär. 2017 (CET)

April international und in der Wikipedia? Warum steht in der de.wikipedia.org so wenig über die Aprilscherze. Und was warum und wo und wie es am 1.4. funktioniert? In Tschechisch etwa heißt der Monat Duben, doch der Erste Duben ist auch tschechisch immer April. In Polnisch heißt April Kwiecień, doch das wäre in Tschechisch wieder der Name des Monats Mai. Und in Kroatisch heißt es Travanj, da weißt wohl nur der Teufel nicht voraus, wer da im April in Kroatien oder weltweit, ins Gras (trava) etwa beißen muss. -- Ilja (Diskussion) 17:25, 19. Mär. 2017 (CET)

Mal direkt zur Frage: Ich bin in den vergangenen Jahren auf zwei Dinge reingefallen: 1. "Hast du schon gehört, Pep Guardiola ist bei den Bayern zurückgetreten!" (Der war da noch sehr fest bei den Bayern. --Ich war entsetzt!) 2. "Ich hab Anne zugesagt, dass wir noch eine Katze nehmen. Sie hat gerade so süüüße junge Kätzchen!" (Meine Argumente dagegen ...) -- Zur allfälligen Weiterverwendung, unter Austausch von Trainername und Tierart. --Delabarquera (Diskussion) 14:33, 24. Mär. 2017 (CET)

Not included[Quelltext bearbeiten]

<onlyinclude> . . </onlyinclude> ... was bewirkt es? wozu ist es? --Ilja (Diskussion) 11:44, 19. Mär. 2017 (CET)

<onlyinclude></onlyinclude> kommt in der Regel bei der Einbindung von Begriffsklärungsseiten zum Einsatz.
Beispielsweise wird die Begriffsklärungsseite Rudolf Crisolli durch {{:Rudolf Crisolli}} in der Begriffsklärungsseite Crisolli eingebunden. In Crisolli wird durch den onlyinclude-Baustein in Rudolf Crisolli nun sichergestellt, dass alles was nicht in <onlyinclude></onlyinclude> eingeklammert ist, also die Einleitung und der Begriffsklärungs-Baustein, nicht nach Crisolli übernohmen wird. --Dandelo (Diskussion) 12:56, 19. Mär. 2017 (CET)
Endlich mal eine Erklärung, die ich mir vielleicht sogar merken kann – danke! Bleibt natürlich die Frage: was macht <includeonly>? --Telford (Diskussion) 14:01, 19. Mär. 2017 (CET)
@danke (Dandelo, die Wikipedia wird immer komplexer und komplizierte - oder ich werde einfach bald zu alt für. Seit dem die Computer laufen lernten, bin ich schon dabei und laufe trotzdem immer hinterher. Wir sollte daran denken, dass 99,99% aller Wikipediauser keine IT-Freaks, sonder ganz normale Menschen mit Händen, Herz und Füßen und diese komplizierten Zusammenhänge sie eher abschrecken, so habe ich es wenigstens immer erlebt, ich bin ein alter Neu-Gierieriger und nicht ganz ohne Erfahrung, aber wenn ich 365x24 Stunden im Hahr IT lernen würde, würde ich wahrscheinlich trotzdem nicht alles verstehen und wissen. Ich bin schon heilsfroh, dass ich etwa weiß, wo ich immer wieder nachfragen könnte. DANKE Euch und danke Wikipedia! Freies Wissen!!!-- Ilja (Diskussion) 15:45, 19. Mär. 2017 (CET)
Ist das Gegenteil von <noinclude> Alles, was innerhalb dieses Tags steht, wird *nur dann* angezeigt, wenn die Vorlage eingebunden ist, d.h. auf der Seite angezeigt, in die die Vorlage (oder andere Seite, das ist technisch dasselbe) eingebunden ist. Wenn man sich nur die Vorlage anguckt, ist das nicht zu sehen. Sinnvoll bspw., wenn die Vorlage den "Zielartikel" kategorisieren soll. Dann wird <includeonly>[[Kategorie:<Irgendwas>]]</includeonly> verwendet, womit die Vorlage selbst NICHT kategorisiert wird, der Artikel, in dem sie verwendet wird, aber schon.
Zu dem Ganzen siehe: Hilfe:Vorlagen#Bedingtes Einbinden von Quelltextblöcken. --AMGA (d) 15:38, 19. Mär. 2017 (CET)
Hier ist übrigens die Schelte von immer komplizierter nicht angebracht: Includeonly und Onlyinclude gibt es schon seit zehn Jahren oder so. --Matthiasb – Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 20:48, 19. Mär. 2017 (CET)

Ach![Quelltext bearbeiten]

Wohl bekomm's! Wer wird denn gleich in die Luft gehen? Eile mit Weile. Was länge währt wird endlich gut, usw. Geoz (Diskussion) 21:15, 19. Mär. 2017 (CET)

Gibt es in dem Laden noch was zu trinken, oder finden hier nur noch politische Stammtischgespräche statt? Bin völlig fertig. Gerade wollte ich noch "schnell" auf einer Benutzerseite von mir ein paar Links fixen, aber was in Wikipedia geht schon wiki, also schnell? Wie gesagt, festgestellt, daß die betroffene BKL suboptimal ist, da müssten noch zwei Flußartikel verschoben werden, aber blöderweise münden diese gleichnamigen Flüsse in denselben Fluß. Und ein Siehe-auch-Link gab es auch, und weil der rot ist, muß ich den Artikel rasch schreiben, weil sonst irgendso ein Siehe-auch-Rotlink-Löscher den wieder rauslöscht. Und natürlich ist der passende EN-Artikel dazu ein grausiger Stub, also ist nix mit schnell übersetzen. Wie überhaupt alle Artikel in der BKL ziemlich stubbig sind. Das "schnell" ergab so schon beim dritten Link ein Arbeitspensum für die ganze nächste Woche. Also bitte einen gepflegten Whisky zum Beruhigen! Danke. --Matthiasb – Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 20:45, 19. Mär. 2017 (CET)

ich bin noch ganz neu hier: was ist denn bitte BKL oder Wikipedia:BKL? Diese Abkürzungen werden immer meer: etwa BundesKopfarbeiterLiga? Könnten wir zumindest hier im Café nicht eine Abkürzungsfreie Zone (AFZ) machen? auch für die >30? Na hat der Whisky schon geholfen, das Wetter war heute auch so richtig „wikilike“. Das Wort versteht wenigstens schon der ganze Wikipedianerstamm. Gruß -- Ilja (Diskussion) 21:15, 19. Mär. 2017 (CET)
Aaaaah! Einen Schluck (und zwei BKLs später) geht's mir besser. Danke. --Matthiasb – Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 21:34, 19. Mär. 2017 (CET) PS: Die über 30 haben doch alle gedient, die kennen sich mit Abkürzungen doch aus?!
Sachma Matze, wieviele Benutzerseiten hast Du denn in etwa? Biste heimlich am Socken züchten, oder was? --94.219.186.205 22:54, 19. Mär. 2017 (CET)
Ilja, ich glaube, in diesem Thread sind die meisten (weit) über 30. Und "BKL" hieß schon so, als du noch 30 warst. Naja, fast. (2006, anderswo noch früher) --AMGA (d) 10:05, 20. Mär. 2017 (CET)

Meinungen zu Psiram.com[Quelltext bearbeiten]

Hallo Freunde des Cafés, kürzlich bin ich auf die Website "Psiram.com" gestoßen. Die deutsche Version, zu finden unter http://www.psiram.com/ge/, beschreibt sich selbst als "Wiki der irrationalen Überzeugungssysteme". Behandelte Themen sind unter anderem Verschwörungstheorien, Pseudowissenschaften, Medizin und Esoterik. Die Artikel auf der Seite versuchen, Argumente aus eben genannten Themengebieten zu entkräften und stellen eine Art Gegenposition dar.

Wie schätzt ihr die Seite ein? Ist sie seriös? Handelt es sich dabei um ein Geschäftsmodell? Sind die Informationen inhaltlich korrekt?

Ich bitte Euch um eine objektive Beurteilung von Psiram.com (Edit: Eine subjektive Beurteilung ist natürlich auch in Ordnung ;) ). --Andreas Voigtmann (Diskussion) 20:49, 19. Mär. 2017 (CET)

Objektiv bin ich kaum, aber ich würde so vom Schiff aus sagen: eine AntiVerschwörungstheorieWiki vielleicht braucht es so was auch, denn unsere Wikipedia ist da wahrscheinlich zu wenig „Anti“. Zu viel NPOV, zu nett ... Gruß! -- Ilja (Diskussion) 21:21, 19. Mär. 2017 (CET)
Objektiv? Psiram ist gequirlter Verschwörungsmüll. Objektiver geht es echt nicht... --Informationswiedergutmachung (Diskussion) 21:31, 19. Mär. 2017 (CET)
@Informationswiedergutmachung: Wie kommst Du zu dieser Beurteilung? Was macht die Seite für dich zu "gequirltem Verschwörungsmüll"? So wie ich das Ziel der Seite verstehe, versucht sie diesen "Verschwörungsmüll" doch zu widerlegen. --Andreas Voigtmann (Diskussion) 21:37, 19. Mär. 2017 (CET)
Die Menge an Hass, die Psiram von Verschwörungstheoretikern auf sich zieht, spricht dafür, dass die Seite ziemlich gut ist und einen Nerv trifft...--2A02:8070:B8A:BF00:44CE:9E90:1AF4:BE58 22:20, 19. Mär. 2017 (CET)
Zieht Psiram so viel Hass auf sich, weil die Informationen richtig sind und die Verschwörungstheoretiker das nicht wahrhaben wollen oder weil Psiram einfach nur Verschwörungstheorien-Bashing betreibt? --Andreas Voigtmann (Diskussion) 11:19, 22. Mär. 2017 (CET)
Das dürfte von der Sichtweise abhängen: Soweit ich das beurteilen kann, ist die Qualität der Artikel dort gut, der Schreibstil öfters mal polemisch, aber nicht herabwürdigend o.ä. Anhänger von Verschwörungstheorien sehen das sicherlich anders, ich wüsste allerdings nicht, dass Psiram mal in relevantem Umfang (belegbar!) die Verbreitung falscher Informationen vorgeworfen wurde. Dass beim Widerlegen von Verschwörungtheorien deren Vertreter nicht gut wegkommen liegt in der Natur der Sache, sonst wären es keine Verschöwrungstheoretiker.--2A02:8070:B8A:BF00:28F5:13C3:EE69:4B8E 23:42, 23. Mär. 2017 (CET)
Okay, danke. Wenn ihr aus meiner Sicht als unabhängige Dritte Psiram für in Ordnung haltet, dann nehme ich das wohlwollend zur Kenntnis. Ich hatte die Absicht, im Psiram-Forum ein paar Beiträge zur Verbesserung von Psiram zu schreiben. Dabei wäre es natürlich schlecht, wenn sich im Nachhinein herausstellt, dass ich damit die Verschwörungstheoretiker unterstützt habe und nicht deren Gegner, was ich eigentlich möchte. Also haltet ihr es für eine gute Sache, dort im Psiram-Forum mal den einen oder anderen Beitrag zu schreiben, um Psiram noch ein kleines bisschen besser zu machen? --Andreas Voigtmann (Diskussion) 13:11, 26. Mär. 2017 (CEST)
So auf den ersten Blick scheint das ganz okay zu sein bzw. nicht schlechter als das, was man sonst zu diesen Themen im Netz findet. Dem Schreibstil nach würde ich sagen, das stammt von Mitgliedern der Skeptikerbewegung. --94.219.186.205 23:12, 19. Mär. 2017 (CET)
Gefällt mir: Jan Pilgenröder: „Skeptiker-Organisationen“: Eine gesellschaftstheoretische Analyse. Gesellschaft für Anomalistik, Edingen-Neckarhausen 2004, ISBN 978-3-937361-01-7. -- Ilja (Diskussion) 01:36, 20. Mär. 2017 (nachträglich zugefügt

Hat sonst noch jemand eine Meinung oder Einschätzung zu Psiram? --Andreas Voigtmann (Diskussion) 11:19, 22. Mär. 2017 (CET)

Das Psiram-Wiki ist zwar nicht wirklich vergleichbar mit unserem hier, u. a. da dort viele Informationen über Primärquellen (Eigenrecherche) hinzukommen (z. T. wird aber auch auf Wikipedia verwiesen), jedoch ist es sehr informativ und enthält Artikel, die hier entweder überhaupt nicht existieren bzw. gelöscht wurden, kritikwürdige Aspekte auslassen (siehe z. B. Beppe Grillo) oder gar enthalten (siehe hier und anschließend hier). Natürlich kann man eine so kritische Seite als "Pranger" verstehen, da es doch ziemlich subjektiv ist, wie man ein Thema oder eine Person skeptisch-kritisch beurteilt; ein "kritischer Verbraucherschutz"[11] ist es aber definitiv, obwohl einige Seiten nicht aktuell sind oder eines Ausbaus bedürften. Relevanz hat Psiram aber dennoch (siehe hier für Referenzen auf Psiram). Mit Psiram-Mythen aufgeräumt wird hier. Der Psiram-Blog lässt sich als eine Art Wissenschaftsblog betrachten, wo von kritischen Artikeln und Studien berichtet wird. Falls Du Kritik von der Gegenseite bzw. den Kritisierten suchst, dann schau bei Metapedia oder WikiMANNia vorbei, oder z. B. hier oder hier. Ich persönlich kann Psiram.com auf jeden Fall jedem wärmstens empfehlen. ?Raubdinosaurier¿ 01:22, 23. Mär. 2017 (CET)
@Raubdinosaurier: Vielen Dank für Deinen Beitrag! Die Argumente gegen verschiedene Verschwörungstheorien, pseudomedizinische Verfahren und Esoterik auf Psiram.com scheinen alle sachlich und logisch nachvollziehbar zu sein. Weißt Du, warum die Anhänger der auf Psiram kritisierten Theorien und Gedanken es ablehnen, sich sachlich mit ihren Meinungen auseinanderzusetzen?
Du hast in dem Zusammenhang auch WikiMANNia erwähnt. Dort wird ja zum Beispiel auch die Wikipedia kritisiert: Wikimannia.org: Wikipedia und Wikimannia.org: Wikipedia-Kritik, siehe Google Suche. --Andreas Voigtmann (Diskussion) 13:37, 24. Mär. 2017 (CET)
Falsch herum gedacht: Die Anhänger der auf Psiram kritisierten Theorien und Gedanken halten ihre Auseinandersetzung mit den jeweiligen Themen für sachlich und unterstellen den Kritikern (Psiram u.a.) Unsachlichkeit. Wenn man sich in die Weltanschauung dieser geistigen Irrläufer hinein versetzt, kann man erahnen, warum die ihren Quark für der Weisheit letzter Schluß halten, denn aus deren Sicht paßt ja alles wunderbar zusammen. --94.219.122.136 15:53, 24. Mär. 2017 (CET)
Okay, danke. Wenn ihr aus meiner Sicht als unabhängige Dritte Psiram für in Ordnung haltet, dann nehme ich das wohlwollend zur Kenntnis. Ich hatte die Absicht, im Psiram-Forum ein paar Beiträge zur Verbesserung von Psiram zu schreiben. Dabei wäre es natürlich schlecht, wenn sich im Nachhinein herausstellt, dass ich damit die Verschwörungstheoretiker unterstützt habe und nicht deren Gegner, was ich eigentlich möchte. Also haltet ihr es für eine gute Sache, dort im Psiram-Forum mal den einen oder anderen Beitrag zu schreiben, um Psiram noch ein kleines bisschen besser zu machen? --Andreas Voigtmann (Diskussion) 13:11, 26. Mär. 2017 (CEST)
Keine Sorge, damit würdest Du sicherlich die Skeptiker unterstützen und nicht die Verschwörungstheoretiker. --94.219.10.36 19:11, 26. Mär. 2017 (CEST)

Despoten[Quelltext bearbeiten]

Also hier und sind die Despoten sich ziemlich einig, besonders wenn es um Deutschland geht, dass sie in Deutschland die Demokraten und nicht etwa die Rechten, mit Nazi titulieren. Sie sollten alle obligatorisch mehr Wikipedia lesen oder : "Adolf Hitler and his Nazis for absolutly Idiots". Aber instinktiv merken auch die größten Ignoraten schnell, dass in Deutschland solche Vorwürfe immer besonders tief verletzen.

Was macht aber eine echte „deutsche Eiche“,
Wenn sich ein Untertürler an ihr kratzt?
Sie flüstert leise in der Krone: „Weiche!“"
Und bleibt stehen. ... -- Ilja (Diskussion) 01:36, 20. Mär. 2017 (CET)

Der Despot versteht es, Keile einzutreiben. Das Schöne ist ja, dass er dadurch Menschen gewinnt, die das politische System seines Landes in seinem Sinne verändern können. Ein Land, mit dem sie oft nur durch ihre Abstammung verbunden sind und das sie bestenfalls vom Sommerurlaub her kennen. Die Konsequenzen haben dann andere zu tragen. --2003:76:E06:3100:D0E6:2CE2:EDF1:9E37 09:03, 20. Mär. 2017 (CET)
Früher war diese Nazikeule bei den Linken sehr beliebt, wobei manche auch von „Fascho“ sprachen. Ich wurde früher mindestens so oft als „Kommunist“, wie „Fascho“ entlarvt, da wusste ich wenigstens, dass ich so ziemlich richtig in der extremen Mitte bin, darüber oder zwischen allen Stühlen, aber bestimmt nicht untendurch. Rechts/Links-Verwirrung: wie in der Fahrschule, darunter leiden sehr fiele Rinken und Lechte. -- Ilja (Diskussion) 10:01, 20. Mär. 2017 (CET)

Wenn ein Despot schon Kühe ausweisen lässt, zeigt es doch sehr gut, wie es um die Argumentantionslage der Person steht. Vorsichtig und aufmerksam muss man natürlich trotzdem bleiben, denn wenn ein Despot die Gefühle von Menschen zum Schwingen bringen kann, sind rationale Argumente oftmals Wasser auf Fett. Dann müssen emotionale Argumente her, die als Emulgator dienen können. Die Kunst besteht nun darin, diese emotionalen Argumente so zu gestalten, dass sie zwar ankommen, aber immer noch rational genug sind. --Elrond (Diskussion) 10:25, 20. Mär. 2017 (CET)

Viel Zeit bleibt dafür bis zum 16. April leider nicht mehr. --2003:76:E06:3100:D0E6:2CE2:EDF1:9E37 11:04, 20. Mär. 2017 (CET)

„Νούσος ϑήλεια“[Quelltext bearbeiten]

es gibt noch andere Glücksformen:

  • Julius Rosenbaum: Geschichte der Lustseuche im Altertume nebst ausführlichen Untersuchungen über den Venus- und Phalluskultus, Bordelle, Νούσος ϑήλεια der Skythen, Paederastie und andere geschlechtliche Ausschweifungen der Alten als ‚Beiträge zur richtigen Erklärung ihrer Schriften dargestellt
  • auch: Geschichte der Lustseuche im Alterthume: nebst ausführlichen Untersuchungen über den Venus- und Phalluskultus, Bordelle, Nousos thelēia der Skythen, Paederastie und andere geschlechtliche Ausschweifungen der Alten, als Beiträge zur richtigen Erklärung ihrer Schriften, 6. Auflage, H.W. Schmidt, 1893.

in der de.Wikipedia immer wieder zitiert, aber was war das „Νούσος ϑήλεια“ für ein seltsammes Hobby, Volkstradition oder gar gefährliche Ausschweifungen der Skythen? -- Ilja (Diskussion)

Νούσος ϑήλεια liest sich eher griechisch als skythisch--O omorfos (Diskussion) 21:37, 20. Mär. 2017 (CET)
Du kannst Skythisch? ;) Herodot, 1, 105 berichtet, die Skythen hätten den Tempel der Himmlischen Aphrodite in Askalon geplündert und seien von dieser deshalb mit der "weiblichen Krankheit" geschlagen worden. Was das nun genau für eine Diagnose war, da kannst du in den zweitausendjährigen Chor der Spekulationen einstimmen; offenbar irgendetwas, das mit dem Verlust der Manneskraft einherging. Hm, Glück. Grüße Dumbox (Diskussion) 22:14, 20. Mär. 2017 (CET)
Klar kann ich skythisch, du nicht? :) Weibliche Krankheit? Na das kommt davon wenn man Tempel plündert. Was auch immer es ist, Ich will es nicht haben.--O omorfos (Diskussion) 22:21, 20. Mär. 2017 (CET)
Hier nachzulesen. --Rôtkæppchen₆₈ 22:40, 20. Mär. 2017 (CET)
Das hat Rosenbaum als Mann des 19. Jahrhunderts auf S.171 ff. doch schon über jeden Zweifel erhaben durchschaut und erklärt: der Name bedeutet entweder "weibliche Krankheit" (passiv, "...es wäre dann die w e i b l i c h e B e g i e r d e, wie das Weib heftig nach dem natürlichen Beischlaf mit dem Manne verlangt..."-das lässt Männer des 19. Jahrhunderts schon schaudern), oder eine "verweiblichende Krankheit" (aktiv, "...Der Pathicus wird zum Weibe weil er sich des Vorrechts des Mannes als der Stärkere h a n d e l n d aufzutreten begiebt und dafür den l e i d e n d e n Zustand der Frau eintauscht. Indem er mit den Dirnen um die Wette um die Gunst der Männer buhlt.."-das lässt einen Autor im 19. Jahrhundert noch mehr schaudern). Jedenfalls schädigt diese schwere Krankheit die Potenz, wie Herodot berichtet, was logisch ist ("...durch die Ausdehnung des Afters werden die Clunes unten breiter, wodurch die Hüften mehr die Gestalt wie beim Weibe annehmen... Dem Körper folgt der Geist, der Charakter wird weibisch...die durch Nicht-Gebrauch verkümmerten Genitalien verweigern ihren Dienst.."-das kommt davon.)
Womöglich ist Νούσος ϑήλεια aber keine reale Krankheit, sondern Herodot hat auf seinen Reisen ein Gerücht gehört, das Priester der Aphrodite von Askalon gestreut haben, um zu zeigen, was mit Männern geschieht, die ihre Göttin respektlos behandeln und ihre Tempel plündern. Hinter der Aphrodite von Askelon verbirgt sich die kanaanäisch-phönizisch-syrisch-aramäische Göttin des Meeres, der Schifffahrt und der Fruchtbarkeit Astarte/Aschera, die weibliche Hauptgottheit im Pantheon der Levante dieser Zeit, die die Griechen sehr oft mit Aphrodite gleichsetzten, wie sie Ba’al oft mit Zeus gleichsetzten. Da ist klar, was so eine Göttin mit Männern macht, die sie respektlos behandeln: sie schädigt ihre Potenz und macht sie weiblich, das ist ihr Fachgebiet.--77.180.226.127 00:34, 21. Mär. 2017 (CET)
Danke @Rôtkæppchen₆₈, danke Euch allen für die Aufklärung und für den Link, ich habe versucht bisschen drin zu lesen, aber man müsste dazu noch Latein, Griechisch (wahrscheinlich Altgriechisch), Hebräisch und Französisch können, es ist voll von Zitaten und Quellenverweisen (... schlimmer als die Wikipedia! :-). Eigentlich wäre es sicher ein dankbaren Thema für einen Wikipedia-Artikel und mehrals eine Disseration. Das Weltbild, diese Ideologie, die dort vertreten wird, die hat sicher viele Opfer gefordert. Und damals waren die Bakterien und Viren noch unentdeckt. Ich möchte es noch zu Ende lesen, aber das erfordert mehr als nur Geduld. -- Ilja (Diskussion) 04:49, 21. Mär. 2017 (CET)

Übrigens, es gab 'ne Bewerbung für einen Auftritt hier im Café:[Quelltext bearbeiten]

Tobias Mann entkräftet eine Verschwörungstheorie zu den den angeblichen Künstlernamen von Gundula Gause und Claus Kleber:

„... Gundula Gause heißt wirklich so, Klaus Kleber nicht, der heißt Peter Pattex. ... Das durften die nicht, das geht nicht, Pattex ist Schleichwerbung. ... Du heißt jetzt Kleber, das ist neutral. ... Sie gucken so ein bißchen ungläubig. ... ganz im Ernst, das stimmt. ... Schauen sie nach im Internet, steht auf Wikipedia; weil da hab' ich's reingeschrieben.“

Tobias Mann: Auftritt Tobias Mann im "unterhaus" bei der Kleinkunstpreisverleihung 2017 am 5. März 2017, Kleinkunstpreis 2017, Youtube 41:40

--Michael (Diskussion) 20:31, 20. Mär. 2017 (CET)

Mag sein: Spezial:Diff/163524796 hatte exakt eine Minute Lebensdauer und blieb ungesichtet. Benutzer:Gulaschkanone99 setzte den Edit zurück; auch der nachfolgende Spezial:Diff/163524802/next überdauerte nicht länger, hier war Benutzer:Altsprachenfreund der Spaßverderber.
Auch ein Uwe Uhu wurde Herrn Kleber schon anzuhaften anzudichten versucht: Spezial:Diff/163462945/163524657, ebenfalls in weniger als einer Minute revertiert. Ein Freigetränk für die Eingangskontrolle! --Mabschaaf 18:51, 21. Mär. 2017 (CET)
Warum soll eine ehemalige Autoreifenmarke „neutral“ sein, Klebstoffmarken aber nicht? --Rôtkæppchen₆₈ 00:32, 22. Mär. 2017 (CET)

Insel(Alp)träume[Quelltext bearbeiten]

Ein Land sucht seinen Mörder, normalerweise reagieren Wikipedianer an so was schneller, ich bin kein Freund der Sensation, aber hier ist etwas erschreckend Wichtiges passiert und es könnte sogar internationalle Folgen haben. Ich finde es zugleich suboptimal nur auf die News zu warten, der Fragende sollte in der Wikipedia die Fakten finden können. Island ist vor allem bei jungen Alleinreisenden (w) recht beliebt, wahrscheinlich wegen der Natur und Offenheit und Sicherheit. Die nächste Reisensaison steht vor der Tür und manche reisen auch ganz gerne in die Welt der vielen Islandkrimis, stelle ich fest. -- Ilja (Diskussion) 11:59, 21. Mär. 2017 (CET)

Was ist schon Normal? Der Rest ist POV und TF. Und wer liest schon die NZZ, die außer Spekulatius keine belegbaren Fakten in dem Artikel hat??? Ach, noch was: Wer ist in der Lage, ein LAND zu ermorden??? --Giftmischer (Diskussion) 23:34, 21. Mär. 2017 (CET)

Hm, das Wichtigste für Island-Reisende steht doch schon in der Sub-Überschrift: An kaum einem Ort auf der Welt ist es so unwahrscheinlich, ermordet zu werden, wie auf Island. Daran ändert ein Mord nun auch nichts, frag' mal die US-Amerikaner, was hohe Mordraten sind.--95.208.248.92 21:24, 21. Mär. 2017 (CET)
Außerdem... nichts für ungut, aber... besoffen zwischen Húrra-Bar, English Pub und Imbiss Ali Baba früh kurz nach 5 Uhr? So ungefähr das letzte Milieu, in dem ich mich aufhalten würde, wenn ich mal nach Island komme. Auch das muss man natürlich gefahrlos können, klar, keine Entschuldigung für einen mutmaßlichen Mörder und kein Vorwurf an das mutmaßliche Opfer, aber das ist doch ein aus typischer Island-Touri-Sicht relativ spezieller Fall, scheint mir. --AMGA (d) 09:14, 22. Mär. 2017 (CET)
Für Island ist es schon ein Verlust des Urvertrauens, eben: dass auch ein junges, hübsches Mädchen durch die Nacht flirten und trinken kann - und dass ihr trotzdem nichts passiert, was sie selbst nicht wollte. In einer europäischen Großstadt verstehen das die Menschen wohl kaum, aber ich habe zumindest das ganz Skandinavien so kennengelernt. Das Opfer kannte offensichtlich den Täter bereits, auch so was ist bei uns meistens der Fall. Und Ausländer plus Seemann, und vorbestraft ist er auch, sogar die obligaten Drogen tauchen auf dem Schiff auch noch auf. Wer spielte da die Regie, war es Krimiautor? Erwacht die verträumte Insel jetzt dank der Globalisierung aus ihrer Idylle? Irre! Da war doch aber bisschen früher auch eine ganz gegenteilige Meinung von Island, das war etwa ein Inbegriff von Wildnis und Gefahr, irgendein deutscher Abenteuer ist dort bis heute verschollen geblieben, das ist noch nicht so lange her und steht auch in unserer Wikipedia beschrieben, ich muss es nur suchen. Und in der isländischen Literatur: da wimmelt es nur von Gewalt und bösen Taten, Rache und auch oder gar vor allem gegen die Frauen. Als Junge habe ich irgendeinen Nobelpreisträger fast entsetzt in die Ecke geschmissen: "was ist denn das für Einer? ... und dafür wird er noch ausgezeichnet?" War das Bild, was sie die Is- und Ausländer von Island machten gar nicht richtig, gar nicht echt? Nur auf Grund der Kriminalstatistiken? Werden die vielleicht gefälscht oder nur falsch gedeutet?? -- Ilja (Diskussion) 10:50, 22. Mär. 2017 (CET)
Das kann nur Halldór Laxness sein, als einziger isländischer Literaturnobelpreisträger. Na, ich weiß nicht, Gewalt kommt natürlich vor, aber jetzt nicht herausragend, finde ich. Eher vieles satirisch. Oft geht es zudem um die lange zurückliegende Vergangenheit (Islandglocke). --AMGA (d) 13:06, 22. Mär. 2017 (CET)
Die verschollenen deutschen Forscher waren Knebel und Grumbkow auf der Askja. Bin selbst mal da gewesen (nicht als Tourist, sondern als Student der Geologie, sehr lohnend) und fand die Landschaft dort einmalig und überwältigend, aber keinesfalls "verträumt". Im Gegenteil kann da in der Wildnis auch heute noch jede falsche Entscheidung tödlich enden. Bei der isländischen Literatur, die du meinst, handelt es sich sicher um die Sagas. Die sind in der Tat ziemlich gewalttätig (stammen nun aber, weiß Odin!, aus ganz anderen Zeiten), aber nicht besonders gegen Frauen. Im Gegenteil können die da auch ganz gut austeilen. Bis ins 19. Jahrhundert war Island vor allem bitterarm. Da haben die Leute vielleicht andere Prioritäten, als sich gegenseitig umzubringen. In Kriegszeiten sollen ja auch die Selbstmordraten sinken... Geoz (Diskussion) 16:18, 22. Mär. 2017 (CET)
Danke, ich denke, ich war etwa 10, die Gerpla wird es wohl gewesen sein, auf jeden Falle, habe ich wahrscheinlich was ganz anders erwartet und mein Vorwissen war etwa 0. Ich werde darüber noch nachdenken, wie die Landschaft, ich war nie dort, die Pferde, die liebe ich, das Klima, die Küche, die Kirche und die Geschichte dort die Menschen prägen könnte, und die vielen Krimis, die dort heute erscheinen ...
Ich habe es gefunden, es war Atomstation, 1957 tschechisch erschien (1958 wrde ich 10), vielleicht sollte man es nach 60 Jahren noch einmal probieren. Aber die Gerpla habe ich auch versucht zu lesen. -- Ilja (Diskussion) 16:54, 22. Mär. 2017 (CET)

Sonographie in den Wolken?[Quelltext bearbeiten]

Sonospäre ich liebe den Perlentaucher.de oder -Innen, ich lese es fast täglich, doch manchmal habe ich das Gefühl, dass sie besser als „Papageientaucher“ bezeichnet werden sollten, wegen der vielen neuen bunten Begriffen: was ist denn bitte diese Sonosphäre, etwa Klangwelt? Liegt nicht nur Frühling, sondern auch Musik in der Luft? -- Ilja (Diskussion) 13:54, 21. Mär. 2017 (CET)

Straft man uns jetzt mit Ignoranz?[Quelltext bearbeiten]

Der kranke Mann vom Bosporus

Nach all dem Theater will nun keiner mehr kommen. Haben wir was falsch gemacht? --2003:76:E47:84C9:E0BE:1677:D9ED:4C1B 17:18, 21. Mär. 2017 (CET)

Das ist eine wirklich gute Nachricht für mich! --Anima (Diskussion) 17:31, 21. Mär. 2017 (CET) P.S.: Der deutsche Staatsbürger Deniz Yücel soll sofort freigelassen werden. Ich möchte, dass sich meine frei gewählte Regierung für ihn einsetzt. --Anima (Diskussion) 17:33, 21. Mär. 2017 (CET)
Also, neulich Nacht in der angesagten Dönerbude in der Sonnenallee, übrigens gute Adresse in Neukölln, waren sich alle, Efes Pilsen am Tresen, einig, dass uns Sultan nur noch peinlich ist. Einer meinte (willstu scharf?), dass die Jungs in Ankara nur Show machen und nach der Abstimmung ganz klein sein werden. Dass sie aber die Knäste aufmachen, glaubte keiner aus der Besatzung. --Schlesinger schreib! 18:14, 21. Mär. 2017 (CET) :-)
Bei der Yücel-Lesung wäre ich soooo gern dabei gewesen.--Anima (Diskussion) 18:21, 21. Mär. 2017 (CET)
Vlt hat Erdi ja jetzt vor in Amerika Wahlkampf zumachen. Mich würde es interresieren wie Trump und Erdogan sich gegenseitig die Birne um High-Noon wegpusten. Wäre mal ein interresanter Western. --Natsu Dragoneel (Diskussion) 18:36, 21. Mär. 2017 (CET)
Die Jungs in der Dönerbude sind ja nicht das Problem. Das Problem werden die Jungs in den Konsulaten sein, die die Stimmzettel sicherlich im Sinne ihres Herrn bearbeiten werden. Oder findet da irgendeine unabhängige Kontrolle statt? Falls nicht spielt es auch gar keine Rolle, ob hier noch der Wahl bekämpft wird. --2003:76:E47:84C9:E0BE:1677:D9ED:4C1B 20:15, 21. Mär. 2017 (CET)
Ich weiß nicht, wie genau das in der Türkei ist, aber normalerweise hat das Konsulat doch nichts mit der Auswertung der Stimmzettel bei einer Briefwahl zu tun, sondern die Stimmzettel werden direkt auf dem Postweg zu einer Wahlbehörde in der Heimat geschickt. Ob sie dort manipuliert werden, weiß man nicht, aber ich glaub bei den bisherigen Wahlen ist zumindest nichts bekannt geworden.
Was das Auftreten Erdogans und seine Minister betrifft: das ist eben sein Stil und kommt wohl bei einigen Türken auch an. Ich halte das für Strategie und ich denke, dass Erdogan trotz seiner Nazivergleiche (oder vielleicht sogar deshalb) die abgesagten Wahlkampfauftritte mehr bringen, als wenn sie stattgefunden hätten, allein schon wegen der erhöhten Medienberichterstattung. Man darf das nicht mit Deutschland vergleichen, die Türken haben wohl eine andere politische Mentalität als moderne Deutsche. Warum die AKP jetzt keine weiteren Auftritte plant? - Vielleicht wollen sie sich jetzt in der Endphase einfach auf die türkischen Staatsbürger in der Türkei konzentrieren. Auch wenn die Türken europaweit verteilt sind, dürften die Meisten schon noch in der Türkei leben. --MrBurns (Diskussion) 20:25, 21. Mär. 2017 (CET)
Es wird keine Briefwahl geben: "Die etwa 1,4 Millionen in Deutschland lebenden Türken, die in das Wählerverzeichnis eingetragen sind, können, wie am 15. März 2017 von der Bundesregierung offiziell bestätigt wurde, zwischen dem 27. März und dem 9. April 2017 in den 13 konsularischen Vertretungen der Türkei in Deutschland abstimmen.". Das ist ja das, was ich als Problem sehe. --2003:76:E47:84C9:E0BE:1677:D9ED:4C1B 20:34, 21. Mär. 2017 (CET)
Ich denke mal dass genau Dokumentiert wird wer da gegen seinen Plan stimmt. Die werden beim nächsten angeblichen Putsch dann reinzufälligerweise auf einer Liste stehen, die Erdogan dann auch nur "reinzufälligerweise" innerhalb von 10 Minuten unter seinem Schreibtisch herzaubert. --Natsu Dragoneel (Diskussion) 20:48, 21. Mär. 2017 (CET)
Alles sehr traurig. Eigentlich müßten gerade wir den Türken eindringlich ins Gewissen reden. Wir hatten nämlich schonmal so einen und wissen, zu was das führt. --2003:76:E47:84C9:E0BE:1677:D9ED:4C1B 21:32, 21. Mär. 2017 (CET)
Hast du schon mal einen ins Gewissen geredet der sich nicht ins Gewissen reden lassen will? Da hast du eine 0%-Chance das Gewissen zu erreichen. Aber eine 100%-Chance vollgepöbelt zu werden. --Natsu Dragoneel (Diskussion) 22:02, 21. Mär. 2017 (CET)
Bitte eine Lokalrunde von dem, was Barradas hatte, als er das derzeit aktuelle Café-Bild malte. Auch ja ... geht auf das Konto der WMF, bitte! GEEZER … nil nisi bene 07:35, 22. Mär. 2017 (CET)
Ja, richtig, ich würde die Türken so einschätzen, dass sie sich politisch von Leuten aus anderen Ländern nichts sagen lassen wollen und ein ins Gewissen reden eher kontraproduktiv ist, weil es vom eigenen Nachdenken ablenkt. Die denken sich dann wahrscheinlich "von denen lass ich mir nichts sagen", was ihre ursprüngliche Meinung eher bestärkt. Am besten wäre es, wenn die OECD die Abstimmung auch außerhalb der Türkei überwacht, man sich aber sonst raushält. Selbst wenn die Türken Erdogan dann zu einem halben Diktator machen, sollte das Ausland nicht eingreifen, von außen erzwungene Demokratie funktioniert nicht gut, das hat die Vergangenheit oft gezeigt. --MrBurns (Diskussion) 22:21, 21. Mär. 2017 (CET)
Ich wäre sehr vorsichtig, "Die Türken" als einheitlich zu beschreiben. Mit den meisten kann ich gut reden - was man mit belehrenden Vorträgen ausrichten kann, sollte sowieso jedem Erwachsenen klar sein ;-) --Simon-Martin (Diskussion) 07:45, 22. Mär. 2017 (CET)
Ich meinte nicht alle Türken, aber ich denke der Großteil der Türken denkt so, wie ichs beschrieben habe. --MrBurns (Diskussion) 07:47, 22. Mär. 2017 (CET)
Vmtl. mit denen, die sowieso nicht pro-Erdogan sind. Aber das ist nichts türkenspezifisches. Ich kann auch mit Deutschen gut reden, die so halbwegs meiner Einstellung nahekommen. Mit den anderen nicht. --AMGA (d) 08:36, 22. Mär. 2017 (CET)

Schon richtig, es gibt nicht DIE Türken. Ebenso wenig, wie es DIE Amis, DIE Franzosen und, wie wir gesehen haben, DIE Niederländer gibt. Das Problem ist, dass es eine Menge Leute zu geben scheint, die tatsächlich glauben, es ginge ihnen besser, wenn irgendein extremistischer Populist am Hebel sitzt. Oder vielleicht wollen diese Leute einfach nur mal legal Andersdenkende verprügeln. Ich weiß es doch auch nicht. --93.184.128.31 08:47, 22. Mär. 2017 (CET)

Auch in Russland gut zu beobachten. Seit Putin geht es vielen wirtschaftlich besser. Und Erdogan hat die Türkei wirtschaftlich nach vorn gebracht, hört man immer wieder. Persönlich, offenbar, alle beide. Historische Parallelen nenne ich jetzt mal nicht... --AMGA (d) 09:01, 22. Mär. 2017 (CET)
Dass es mit der Wirtschaft in der Türkei jetzt gerade so gut steht, wage ich ganz stark zu bezweifeln. Eines der wichtigsten Wirtschaftszweige beginnt dort gerade wegzubrechen. Der Tourismus. --Natsu Dragoneel (Diskussion) 09:08, 22. Mär. 2017 (CET)
Ein britischer Historiker hat vor 4 (?) Jahren die These aufgestellt (und mit Beispielen belegt), dass es keine ideale politische Führungsform gibt. Geht es allen gold, kann man sich Demokratie und lange Diskussionen erlauben; in Kriegen und bei ökonomischen Schwierigkeiten sind "Einzelführer" (auch ersetzbare) effizienter. Da es mit dem Boom in der Türkei abwärts geht (und man das auch noch in diese Richtung doien kann) dürfte E. in Zukunft einen relativ festen Stand haben. GEEZER … nil nisi bene 09:37, 22. Mär. 2017 (CET)
Ohne diese These zu kennen, kann man das auch ganz einfach erklären: Es läuft nicht. Die gefrusteten Massen rufen nach dem starken Mann. Der starke Mann kommt und trifft Entscheidungen. Die Entscheidungen sind gut, alle freuen sich. Die Entscheidungen sind schlecht, diejenigen die sich beschweren verschwinden irgendwie. Am Ende finden den starken Mann alle toll. Zumindest widerspricht keiner mehr. Beide Thesen kranken daran, dass Erdogan, und auch Putin, ihre Länder durchaus vorangebracht haben, bevor ihnen ihre Macht irgendwie zu Kopf gestiegen ist. Das führt dazu, dass alle Verdienste ihnen angerechnet werden, die neueren Rückschläge (ausbleibende Touristen, Investitionen...) natürlich sämtlich auf fremde Mächte und Verschwörungen zurückzuführen sind. Klappt super, besonders, wenn man die Presse kontrolliert. --93.184.128.31 09:49, 22. Mär. 2017 (CET)

Na, bei uns hatter ja immerhin die Autobahnen gebaut. Nur Auschwitz war ein bisschen zu viel. Wie sieht denn so das Autobahnnetz in der Türkei aus? --Schlesinger schreib! 09:53, 22. Mär. 2017 (CET) teufel 

(BK) Neben der wirtschaftlichen Situation spielt sicher auch die Kultur eine Rolle. In der Türkei und oft auch noch bei den Deutschtürken gibt es in großen Teilen ein Familienbild, dass mehr auf den Vater als Familienoberhaupt fokusiert ist. Dieser "führt" die Familie und entscheidet für sie. Das wünschen sich vielleicht auch viele auf staatlicher Ebene. Man wünscht sich einen, an den man die Verantwortung abgeben kann und der dann alles regelt. Das Problem ist, dass viele nicht erkennen, welchen Teufel sie sich da zum Vater nehmen. --2003:76:E47:84C9:E0BE:1677:D9ED:4C1B 09:59, 22. Mär. 2017 (CET)
Meine volle Zustimmung, das ist doch bis heute noch die Grundstimmung in sehr vielen Ländern (... auch in der EU) und stellen damit auch die Demokratien und unseren ganzen Alltag auf die Probe: die Sorgen und vor allem auch die eigene Verantwortung irgendwo beim CEO, Boss, Baba, Papa oder Patriarch, Präsidenten, Diktator, Führer Bundeskanzler abzuladen und sich nicht kümmern mehr müssen, dafür dann aber um so lauter zu klagen. Ist das nicht zum großen Teil auch in unserer eigenen Geschichte und Religion so verwurzelt? -- Ilja (Diskussion) 11:07, 22. Mär. 2017 (CET)
Klar ist das auch Teil unserer Geschichte (bei der Religion kann ich das nicht beurteilen, da stecke ich zu wenig drin). Davon haben wir uns auch erst in den letzten paar Jahrzehnten von wegbewegt und tun das auch weiterhin. Die Türkei jedoch festigt das vielleicht bald dermaßen, dass einem Angst und Bange wird. --2003:76:E47:84C9:E0BE:1677:D9ED:4C1B 12:26, 22. Mär. 2017 (CET)
Ach, Leute wurde denn nicht die Bundesrepublik nicht auch die allermeiste Zeit von genau solchen Persönlichkeiten regiert? Leute, die alle Macht bei sich konzentrierten und nicht abgeben wollte. Frau Merkel ist da nicht viel anders, nur ist sie leiser. Letztlich haben die starken Institutionen der Bundesrepublik solche Selbstermächtigungen unterbunden.--Antemister (Diskussion) 23:57, 22. Mär. 2017 (CET)
Helmut Kohl hat wohl mal Journalisten vor Auslandsreisen von der Passagierliste gestrichen. Von Verhaftungswellen ist mir nichts bekannt. Bei Merkel noch weniger. Der Vergleich hinkt da vielleicht doch ein wenig. Ich weiß ja nicht, wovon Seehofer so träumt, aber noch hat auch keiner damit angefangen, diese staatlichen Institutionen auszuhöhlen. Keine Ahnung, was eine Frauke Petry machen könnte, sollte sie tatsächlich Bundeskanzlerin werden (Sieht ja zum Glück nicht so aus), aber von den Verhältnissen in Osteuropa oder der Türkei sind wir hier doch noch ein wenig entfernt. --93.184.128.32 08:29, 23. Mär. 2017 (CET)
@Antemister für einen hundsgewöhlichen Mittwochabend eigentlich ein sehr schlechter Witz und völlig unpassender Vergleich, wieviele Menschen auf der Welt träumen von solcher Demokratie und Freiheit (... wie wir sie heute fast selbstverständlich haben, ein heller Wahnsinn!)? Und sitzen vielleicht dafür in Moskau oder Ankara in Dunkelhaft. ... 08:40, 23. Mär. 2017 (CET)
+1. *Genau solche* Leute gab/gibt es in der Bundesrepublik zum Glück nicht. Kohl und Merkel wurden halt soundsoviel Mal wiedergewählt (von mir nicht, aber so what). Als sie nicht mehr wiedergewählt wurden bzw. wenn sie evtl. nicht mehr wiedergewählt werden, traten/treten sie ab, und fertig. Nicht so wie bspw. der Trickser Putin (Amtstausch mit Medwedew wegen der zwei möglichen Amtszeiten hintereinander, Verlängerung der Amtszeit auf sechs Jahre). Wetten, dass er auch schon für 2024 Pläne in der Hinterhand hat? Der tritt im Guten erst ab, wenn er stirbt. Und alles immer Wille des Volkes. Ha ha ha. --AMGA (d) 09:40, 23. Mär. 2017 (CET)

@Meine Kritiker: Mein Beitrag ist vllt. wegen dem etwas zweideutigem Begriff "Persönlichkeit" fehlinterpretierbar, ich meinte damit das viele politische Persönlichkeiten der BRD ihrem Charakter nach gute Autokraten abgegeben hätten. Allerding, zweiter Satz, keiner hat nur auch versucht solche Selbstermächtigungen durchzubringen, denn die wären wirkungslos an den Institutionen abgeprallt, was auch von anfang an ein zentrales Prinzip des Grundgesetzes ist. Justiz und Polizei z. B. unterstehen nicht zuletzt deshalb den Ländern, um sie dem Zugriff der Bundesregierung zu entziehen. Amtszeitbeschränkungen gibt es in Deutschland ja ohnehin kaum.--Antemister (Diskussion) 22:01, 24. Mär. 2017 (CET)

Yesssss![Quelltext bearbeiten]

Spät, aber hoffentlich noch nicht zu spät: der reine Alkohol zum Einlegen für alle. Prost! Geoz (Diskussion) 11:49, 23. Mär. 2017 (CET)
Ich kann das Bild riechen! Jahrelanger Dienst im Vorbereitungsraum der Gymnasiumsbiologie. Aaaaah! Die Jugendzeit...! GEEZER … nil nisi bene 12:39, 23. Mär. 2017 (CET)

Lokalrunde! Reinen Alkohol! Bis zum (R)Einlegen! Die ARD hat sich gestern im Charité-Special eines Bildes von Sauerbruch bedient, das ("exklusiv") aus der de:WP kommt. Weiter so, ARD! :-))) GEEZER … nil nisi bene 10:31, 22. Mär. 2017 (CET)

Hat sich die ARD denn an die Lizenzbestimmungen gehalten bei der Verwendung des Bildes? --94.219.123.113 12:33, 22. Mär. 2017 (CET)
Bestimmt nicht, denn dann währe dies Schleichwerbung *lol* . Denkt nur mal an die ganzen armen Herd-Hersteller,bei dennen die Namenszüge und Logos abgemacht werden mussten, damit ARD/ZDF kein Anschwärzen wegen Schleichwerbung bekommt. Wenn ARD die Lizenzbestimmung druntersetzt, schreit irgendjemand aus der politik oder den Medienwächtern wieder: SCHLEICHWERBUNG!--Natsu Dragoneel (Diskussion) 12:35, 22. Mär. 2017 (CET)
SCHLEICHWERBUNG! Jetzt kaufen alle Wikipedia und die machen den dicken Reibach! --Optimum (Diskussion) 19:56, 22. Mär. 2017 (CET)

Cafe (röchel köchel)[Quelltext bearbeiten]

ich hab mich immer gefragt was eine Squaw im Wigwam macht. Stellt euch vor die tun auch nur putzen und warten. Und neuerdings tippen die in ihr Tippi-Haustelefon. Hach ja --80.108.105.149 10:48, 23. Mär. 2017 (CET)

Warten auf Sonnenschein, und das hat sich gelohnt, denn den gibts jetzt nicht nur in echt, sondern auch künstlich:
Synlight, die künstliche Sonne aus Jülich [[12]]Gruß--Postfachannabella (Diskussion) 15:00, 23. Mär. 2017 (CET)
laut dem Gilgamesch Epos reicht ein Mehlreis um die Hütte --80.108.105.149 17:10, 23. Mär. 2017 (CET)
aber mal etwas anderes, ward ihr schon einmal in going gaming oder fucking --80.108.105.149 18:39, 23. Mär. 2017 (CET)offensichtlich passt ja die Chemie
… so weit komm ich nicht rum, aber ich war immerhin schon in kissing und in poing. -- HilberTraum (d, m) 19:38, 23. Mär. 2017 (CET)

@Synlight: Verstehe ich das richtig: Man verbraucht Strom, um damit Licht zu erzeugen, das dann zur Erzeugung von Strom verwendet wird? Oder mache ich irgendow einen Denkfehler? --TheRunnerUp 08:36, 24. Mär. 2017 (CET)

Bei synlight geht es um die Entwicklung umweltfreundlicher Kraftstoffe auf Wasserstoffbasis. Ausserdem kann der Sonnenreaktor zur großtechnischen photochemischen Synthese von Feinchemikalien verwendet werden. Sicherlich muss man Energie hereinstecken, auch die Kosten einer solchen Anlage sind immens, und man profitiert erst dann von der Grundlagenforschung, wenn sie irgendwann zur Anwendung kommt. --Postfachannabella (Diskussion) 09:57, 24. Mär. 2017 (CET)
Das ist Grundlagenforschung für Marsreisen. @Annabella, „umweltfreundlich“ würde ich streichen. --Rôtkæppchen₆₈ 10:46, 24. Mär. 2017 (CET)
OK, wie du meinst, ich muss die Anlage ja nicht vermarkten, will nur informieren. Grüße--Postfachannabella (Diskussion) 10:57, 24. Mär. 2017 (CET)
Ok, danke. Dann kann ich mir noch ein weng Zeit lassen - den Marsurlaub habe ich erst für 21xx gelpant. (Macht man dort besser Sommer- oder Winterurlaub?) --TheRunnerUp 11:52, 24. Mär. 2017 (CET)
Mr Peculiar kommt angeblich vom Mars --80.108.105.149 15:08, 24. Mär. 2017 (CET)
apropos Sonnenlicht. Es gibt Entwicklungen zum Thema LED-Salat, wo man anhand der Wellenlänge des Lichts bzw Farbzusammensetzung auch den Wachstum beeinflussen kann --80.108.105.149 15:10, 24. Mär. 2017 (CET)
dann war wohl auch noch keiner bei den Samen in Lappland --80.108.105.149 06:45, 25. Mär. 2017 (CET) wisst ihr was mich an Wikipedia stört. Dass es zu wenig wirklich wichtiges verfolgt, weil sich noch keiner Gedanken gemacht hat, welches wirklich geistreiche Bereicherung ist, und welches Kuhdung auf einer Mahd --80.108.105.149 06:48, 25. Mär. 2017 (CET)
Liebe IP: Du hast vielleicht die Wikipedia noch nicht ganz verstanden: denn die Wikipedia ist keine Hexe, Zauberin und keine Fee, das sind die WikipedianerInnen, welche die Artikel schreiben, die Richtung bestimmen: als Menschen wie Du oder auch ich, also auch nur so geistreich oder geistesabwesend wie wir es sind ... -- Ilja (Diskussion) 11:59, 27. Mär. 2017 (CEST)

Fangfragen richtig beantworten[Quelltext bearbeiten]

Auf die Frage "Schatz, findest Du, dass ich zu wenig Busen habe?" kann man ja gut "Auf keinen Fall, zwei sind völlig in Ordnung." antworten, aber was erwidert man auf die Frage "Schatz, findest Du mich zu dick?" --2003:76:E47:84C9:F889:4C86:F677:FC8A 10:32, 24. Mär. 2017 (CET)

"Wieso sollte ich? Tust Du etwas vor mir verstecken?" ;-) Ilja (Diskussion) 10:45, 24. Mär. 2017 (CET)

Natürlich! aber nur wenn man schon auf dem Sprung ist ;-) --Elrond (Diskussion) 11:30, 24. Mär. 2017 (CET)

Alternative (wenn einem die Beziehung lieb ist) Kein Gramm zu viel --Elrond (Diskussion) 11:30, 24. Mär. 2017 (CET)
Davon ab, dass man solche Fragen unmöglich richtig beantworten kann (jede Antwort hat einen Haken), etwas Korinthenkackerei: Der Busen ist die Vertiefung zwischen zwei Brüsten (so wie der Meerbusen die Bucht zwischen zwei Vorgebirgen ist). Dein Schatz sollte also nur einen Busen haben und nicht zwei. Geoz (Diskussion) 11:38, 24. Mär. 2017 (CET)
Formal hast Du natürlich recht, aber die Sprachentwicklung ist nun mal in eine andere Richtung gegangen (Busen = (weibliche) Brust/Brüste), sodass Sätze wie vom Herrn Geheimrath, dass es dem (männlichen) Darsteller vor Freude den Busen hebt (er also sehr tief einatmet), von gegenwärtigen Lesern oft mit Befremdung aufgenommen werden. --Elrond (Diskussion) 12:43, 24. Mär. 2017 (CET)
"Nein, ich mag dicke Frauen. Im Winter hat man´s warm, im Sommer hat man Schatten." --Optimum (Diskussion) 12:59, 24. Mär. 2017 (CET)
Fangfragen kann man nur mit Gegenfragen kontern: Also:"Wieviel Kilo wiegst Du denn und wie gross bist Du Schatz?" Und anschliessend der Liebsten anhand von Body-Mass-Index ihre Frage ohne NPOV beantworten. Groetjes --Neozoon (Diskussion) 13:11, 24. Mär. 2017 (CET)
Nichts für Ungut, aber in dieser Hinsicht scheinst Du Frauen schlecht zu kennen. Die wollen in einem solchen Fall keine ehrliche Antwort, sondern irgendwas anderes, und nach diesem Irgendwas Anderem fragt der TO. Merke: Frauen wollen nicht belogen werden, aber wehe, man sagt ihnen die Wahrheit! --Elrond (Diskussion) 13:29, 24. Mär. 2017 (CET)
"Uuuh, du bist zu kurz fuer dein Gewicht!" --Nurmalschnell (Diskussion) 13:34, 24. Mär. 2017 (CET)
Frau XYZ ist mir jedenfalls zu dürr." Das erfreut... oder auch nicht. Der Leibhaftige (Diskussion) 13:39, 24. Mär. 2017 (CET)
Aus meiner Erfahrung ist es keine empfehlenswerte Idee andere Damen zum Vergleich zur Beantwortung dieser Fangfragen hinzuzuziehen. Groetjes --Neozoon (Diskussion) 13:46, 24. Mär. 2017 (CET)

Herz kann man gar nicht genug haben--213.136.67.140 17:15, 24. Mär. 2017 (CET)

Es geht um die Beziehungsebene, nicht die Sachebene, deswegen laufen alle gut gemeinten Ratschläge ins Leere. Wenn du den offenen Kampf nicht scheust, dann Gegenangriff auf der Beziehungsebene: "Dass du glaubst, mir solche Fragen stellen zu müssen, macht mich wirklich traurig!" Aber sei gewarnt: In der Regel wirst du gegen einen erfahrenen Gegner verlieren. Sag lieber was Falsches, entschuldige dich, gestehe, dass du ein gefühlloses Schwein bist, und kauf ihr was Schönes. 69.167.29.167 17:36, 24. Mär. 2017 (CET)

Sag doch zu Deiner Cousine:
Ich kann von Dir nicht genug haben,
doch meine Teuere:
ab Morgen gibt es bei uns keine Butter mehr -
nur Margarine!
-- Ilja (Diskussion) 19:12, 24. Mär. 2017 (CET)

…wooo? --90.146.201.33 23:25, 24. Mär. 2017 (CET)

Welche Antwort ist denn richtig, wenn du deine Partnerin fragst, ob sie dich zu dick findet? Nehmen wir mal an, die hättest kein durchschnittliches Dressmen-Gewicht. --Anima (Diskussion) 22:36, 25. Mär. 2017 (CET)
Die Partnerin kann in dem Fall eigentlich alles sagen, Männer sind da nicht so empfindlich. Die meisten zumindest. --2003:76:E47:84C9:35FB:7B0F:FE5C:B6E0 09:44, 26. Mär. 2017 (CEST):
... und sie tragen ihr Sixpack nicht zur Schau, sondern zu der Tagesschau an ihr TV-Gerät. -- Ilja (Diskussion) 14:45, 26. Mär. 2017 (CEST)

Überraschung[Quelltext bearbeiten]

Bei den Bussen, Russen und Oktopusen -
weißt man nie woran ist,
aber klug und erfinderisch -
sind sie schon,
das muss man sagen ... !
Und haben scheinbar keinen Rückgrat, aber offensichtlich viel Durchsetzungswillen und Ausdauer.
Kein Loch ist vor ihnen sicher und wo eine Flasche ist, finden sie jedenfall auch die Lösung
-- Ilja (Diskussion) 19:07, 24. Mär. 2017 (CET)

Platsch[Quelltext bearbeiten]

Schon wieder hat Mr. Trump eine seiner heißen Nadeln verbogen http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-abstimmung-ueber-gesundheitsreform-zurueckgezogen-a-1140429.html Der brüllende Löwe wird mehr und mehr zum zahnlosen Tiger. Wollen wir mal hoffen, dass er langsam lernt, wie eine Demokratie funktioniert und nicht wie eine Firma in Gutsherrenart geführt werden kann. Mein Respekt gehört aber den Republikanern, die standhaft blieben, auch wenn etliche noch weniger meine Meinung vertreten als es der auch von mir nicht gutgeheißene Entwurf tut. Das lässt mich hoffen. --Elrond (Diskussion) 21:29, 24. Mär. 2017 (CET)

Wie jeder POTUS vor ihm wird er einfach irgendwo einen Krieg anzetteln, um Erfolge vorweisen zu können. -- Janka (Diskussion) 22:24, 24. Mär. 2017 (CET)
Erledigt ist weg, ich lasse mir nicht vorschreiben, wo meine Cafebeiträge stehen. Ihr zwei könnt gerne in eurem Separè einsam herumlungern. --Elrond (Diskussion) 15:47, 25. Mär. 2017 (CET)

Wikipedia-Süchtige und Workaholics[Quelltext bearbeiten]

Es soll Benutzer geben, die mehr als 24 Stunden durchgehend bei Wikipedia editieren. Ab der achten Stunde häufen sich dann wohl die Fehler. Mit Internetsucht soll nicht gespaßt werden.

Wäre es technisch möglich, die Editier-Zeit eines Benutzers resp. seiner IP auf, auf sagen wir mal 6 Stunden zu beschränken? So als Verantwortung der Wikimedia ihren Usern gegenüber. Einwand Bevormundung und die sollen doch selber.... Nö, können sie gar nicht. Sind süchtige. --90.146.201.33 22:04, 24. Mär. 2017 (CET)

Wenn es bloß mehr Wiki-Süchtige im positiven Sinne des Wortes gäbe, nämlich Leute, die sich ihrer Arbeit mit Freude widmen und darüber die Zeit vergessen. Heute finden wir Wiki-Beamte, die in Wechselschicht "ihre" Artikel bewachen und ihre einseitigen, teils fanatisch verteidigten Tendenzen unterbringen. Schade! --Anima (Diskussion) 22:23, 24. Mär. 2017 (CET)
Und die Löschtrolle und Relevanzfeteschisten und Mitdemfingeraufdieregeldeuterundaufmeinungsbildpocher. Da werden gleich 99 % aller potentiell interessierten Neuautoren erfolgreich abgeschreckt und vergrault. --Elrond (Diskussion) 22:47, 24. Mär. 2017 (CET)
Wikipedia und sonst sehr viele andere Wikis, leben davon ganz gut, dass sie möglichst einfache Regeln haben, vielleicht ist es das Erfolgsgeheimnis der Wikipedia überhaupt. Kassernen- und Anstalltsvorschriften würden die Wikipedia wohl umbringen. Die Wikipedianer sind wohl ein Haufen bunter Vögel, die haben eigentlich nur unsere Hautptregel in ihrem Haupt: „Wir arbeiten alle ohne LOHN, ohne CHEF und ohne FEIERABEND“. Vielleicht kann auch das süchtig machen, ich weiß es nicht. -- Ilja (Diskussion) 07:07, 25. Mär. 2017 (CET)
Mann/Frau sollte auf seinen/ihren Körper hören. Wenn die Sehnenscheiden sagen; "Jez' is' gut!", dann ist auch gut. GEEZER … nil nisi bene 09:00, 25. Mär. 2017 (CET)

Müssen strapazfähige Sehnenscheiden sein:

  • Benutzerin:Anima. 22:39, 25. Mär. 2017 (CET). Nö, ist just for fun und sonst garnix! --Anima (Diskussion)
    • 11:03, 8. Mär. 2017 bis 22:00, 8. Mär. 2017
  • Benutzer:Ilja
    • 08:49, 20. Mär. 2017 bis 21:02, 20. Mär. 2017, 5 Stunden Pause
    • 02:33, 21. Mär. 2017 bis 22:02, 21. Mär. 2017
  • GEEZER;
    • 07:38, 24. Mär. 2017 bis 18:18, 24. Mär. 2017
    • 02:29, 22. Mär. 2017


Die EU-Gesundheitsminister:
Wikipedia macht sehr schnell abhängig:
Fangen Sie gar nicht erst damit an!

. Sollen eigentlich Wikipedia-Junkies mitdiskutieren oder gibt's eh keine anderen?

Gibt es ein Helferlein, das Tagesleistungen grafisch darstellt, wann jemand editiert? --90.146.201.33 17:16, 25. Mär. 2017 (CET)

man sollte mit den Junkies ernsthaft reden, ich kann mir das jetzt auch nicht mehr erklären, dass ich ganze fünf (5) Stunden weg war. Soll nicht mehr vorkommen. -- Ilja (Diskussion) 18:58, 25. Mär. 2017 (CET)

Sind wahrscheinlich nur Junkies im Café. --90.146.201.33 23:17, 27. Mär. 2017 (CEST)

Russland ist eine große Bedrohung[Quelltext bearbeiten]

Muhahahaha [[13]] --SFG (Diskussion) 23:11, 24. Mär. 2017 (CET)

Kommt auf die Sichtweise an. --TheAmerikaner (Diskussion) 23:14, 24. Mär. 2017 (CET)
Nein. Übertragen wir das ganze doch mal auf Spielzeugpanzer: Einer hat 12, der andere nur einen. Ist doch klar, dass ersterer gewinnen wird egal von welcher Seite man es auch betrachtet.--SFG (Diskussion) 23:21, 24. Mär. 2017 (CET)
Muhahahaha. Aber wie kommst du darauf, dass das Café der richtige Ort für deinen Propagandascheiß ist? --AMGA (d) 00:35, 25. Mär. 2017 (CET)
PS Klar lassen alle amerikanischen Regierungen zu wünschen übrig. Aber die russischen unterbieten das Niveau immer noch spielend. --AMGA (d) 00:39, 25. Mär. 2017 (CET)
Wenn die Grafik falsch ist, brauchst du das nur zu sagen aber bitte mit einer Quelle. Von irgendeinem Niveau-Vergleich hat niemand gesprochen.Nur von Rüstungsausgaben. --SFG (Diskussion) 14:11, 25. Mär. 2017 (CET)
Völlig egal, wovon du "gesprochen" hast, wir im Osten (Osten = inkl. "Russland") konnten/mussten schon immer "zwischen den Zeilen" lesen. (D.h. *alle* konnten/können es vmtl. nicht.) --AMGA (d) 14:26, 25. Mär. 2017 (CET)
Red ruhig weiter über deine Fähigkeiten. --SFG (Diskussion) 14:35, 25. Mär. 2017 (CET)
Bla. Die Zahlen sind das einzige (halbwegs) Richtige an der Propagandagrafik. Wenn du dich schon damit über Ohr hauen lassen hast, dein Pech, aber verschone andere. Der Punkt ist, dass die USA damit ca. 3,2 % ihres nominalen BIP für Rüstung ausgeben, Russland aber ca. 3,5 % - die *können* einfach nicht mehr. Ich halte auch 3,2 % für zu viel, aber nun ausgerechnet Russland als gutes Beispiel darzustellen, ist absurd. --AMGA (d) 15:46, 25. Mär. 2017 (CET)
Die Russen könnten sicher noch mehr. Die USA hatten auch schon mal ca. 35% (wenn auch nur kurz im 2. Weltkrieg), im Kalten Krieg hatten die USA bis zu ca. 13% (siehe Entwicklung des Personalstandes und Budgets des US-Militärs), die UdSSR angeblich sogar bis zu 50%, wobei man nicht weiß, ob das nicht propagandistisch verfälschte Zahlen sind (von wem auch immer verfälscht, wahrscheinlich von den USA nach dem Motto wir können noch viel mehr falls es zum krieg kommt - die nicht) und das Wirtschaftssystem der UdSSR natürlich nicht ganz mit der Russischen Föderation vergleichbar ist. --MrBurns (Diskussion) 16:13, 25. Mär. 2017 (CET)
(Ob damals, sagen wir, seit den 60er-Jahren, wirklich jemand mit dem *realistischen* Szenatio eines Krieges gespielt hat, sei mal dahingestellt. Gesondertes Thema.) Aber dass die Sowjetunion dann auch im Frieden letztendlich relativ schnell "totgerüstet" werden konnte, zeigte die Geschichte. Ich habe die UdSSR in den 80ern noch "von innen" erlebt. War krass. Dagegen war die DDR für den Normalbürger das Paradies. Klar kann man eine Weile von Patriotismus leben, besonders von der Erinnerung an vier glorreiche Jahre (ihr wisst schon), wie jetzt auch wieder in Russland voll en vogue, aber irgendwann reicht das den Leuten nicht mehr, und dann knallt's. Dass so viele das so schnell vergessen haben, ist bedauerlich (für Russland). Und welches der genannten (Wirtschafts-)Systeme da anfälliger ist/war, das immerhin über Jahrzehnte gewachsene der UdSSR oder das irgendwie in den 90ern/2000ern auf Grundlage des Reichtums an einigen Rohstoffen und sonst fast nix eigenem zusammengeschusterte - tja... --AMGA (d) 20:38, 25. Mär. 2017 (CET)
@AMGA, meine Zustimmung, das Land, das mal den Hitler besiegte und Mensch und Hund zuerst um den Erball jagte, ein Land von Tüftler und Genies, das selbe Land lebt heute nur noch aus der Substanz: Von den Furzen der Erde (Gas), dem Leichensaft von uralten Leichen (Öl) und von den jungen hübschen Mädchen, die in den westlichen Großstädten „tanzen“ und Gassi gehen ... Nicht einmal seine Rüstungsindustrie kann heute ohne Importe was auf die Beine mehr stellen. Vielleicht wieder mal noch ein paar Millionen von frustrierten Iwans, deren Natascha „GoWest!“ verschwunden ist, die man auch heute immer noch drillt - unter dem uralten Motto Stalins: „Nas mnogo!“ (Wir sind viele). -- Ilja (Diskussion) 14:33, 26. Mär. 2017 (CEST)
...und von welcher Substanz lebt das Land, das einmal Hitler besiegte und den ersten Mensch auf den Mond brachte? 2016 gaben die USA fast 600 Milliarden Dollar für ihre Armee aus..ein Land voller Armut und Ungleichheit. Das kann nicht mehr lange gut gehen. --178.199.106.142 16:42, 26. Mär. 2017 (CEST)
„Und in China essen sie die Hunde...“ in den USA entstand immerhin auch Tesla, der große Teil von unserer heutigen IT- und Telefon- und Internettechnologie und nicht zuletzt auch unsere Wikipedia! Augen Auf IT! Und in paar Jahren werden USA schon wieder wählen können, was den Russen vorenthalten wird. Der Kremlchef weicht sicher nicht freiwillig von seinem Amt, auch nicht von der Krim. GoWest bedeutet in Russland für Viele, auch in die USA zu gehen. Zumindest die Nataschas finden dort oft den ersehnten Job oder Ehemann, von denen ihre ganze Familie in Russland nachher lebt. -- Ilja (Diskussion) 17:17, 26. Mär. 2017 (CEST)

@Ilja, 178.199: Solche Aussagen sowohl über die Sowjet- als auch die US-Wirtschaft kann man seit hundert Jahren finden (nett, die Ratespielchen, aus welchem Jahr so ein Artikel stammt). Die Sowjetunion konnte Zeit ihres Bestehens kaum etwas anderes asl Rohstoffe exportieren, und die soziale Ungleichheit in den USA war auch vor 50 Jahren immens. Nur waren die Armen der 1960er in den USA in meisten Fällen entweder alt oder schwarz. @Amga: Ich kenne natürlich die Sowjetunion nicht von innen, aber die UdSSR ist dennoch nicht mit einem "Knall" (also einer Volksrevolution, wie in der DDR) und plötzlich kollabiert, sondern hat sich in einem fast ein Jahrzehnt dauernden Erosionsprozess von oben aufgelöst.--Antemister (Diskussion) 18:45, 26. Mär. 2017 (CEST)

In die Propaganda-Falle getappt: Schon die Suggestion dass die Bedrohung linear abhängig ist vom aufgewendeten Betrag ist pure Propaganda. Das wird dann von den berühmten "nützlichen Idioten" weiter verbreitet wenn es nur aus den richtigen alternativen Quellen kommt. Und in China essen sie die Hunde ist ja schon erwähnt.--Caumasee (Diskussion) 21:58, 26. Mär. 2017 (CEST)

Wie sagte doch Trump: Rußlands Atomraketen seien "tippy-top", deshalb müsse man aufrüsten. Darum will man unnütze Programme wie Meals on Wheels oder After School Lunch Programs streichen, die, wie es Mulvany so treffend ausdrückte, überhaupt nichts beitragen zur Verbesserung der Bildung: "They're supposed to be educational programs, right? And that's what they're supposed to do. They're supposed to help kids who don't get fed at home get fed so they do better in school. Guess what? There's no demonstrable evidence they're actually doing that. There's no demonstrable evidence they're actually helping results, helping kids do better in school." Recht hat er. Diese nimmersatten Rabauken sollten lieber wissenshungrig sein als wertvolles Geld und Nahrung zu verschwenden. Darum: Jedes gesparte Böhnchen liefert ein Atömchen!--IP-Los (Diskussion) 13:45, 27. Mär. 2017 (CEST)
ja, die Freie Welt muss Opfer bringen: Er sieht die Bedrohung gemäss Titel (und wurde für seine Ideen gewählt). Hättest du Mühe mit der Demokratie falls sie nicht nach deinem Gusto laufen würde?--Caumasee (Diskussion) 19:07, 27. Mär. 2017 (CEST)
Was war das jetzt? Eristische Dialektik? Da kommt einer aus dem Trumplager an und hat ausnahmsweise mal nicht das einfachere Weltbild, und schon ist das auch wieder falsch. Wenn man den Bildungserfolg von Schülern durch Essen verbessern will, muss das durch ein vernünftiges Frühstück **vor** dem Unterricht geschehen, und nicht danach. -- Janka (Diskussion) 02:48, 28. Mär. 2017 (CEST)

Make America Great Again – mit Samsung?[Quelltext bearbeiten]

„Make America Great Again“, sagt Donald Trump ja immer. Firmen wie Apple und General Motors sollen ihre Produkte in den USA hersellen. Die heimische Wirtschaft ankurbeln und zu Not die ausländische mit Strafzöllen schädigen. Aber da soll er sich mal erst sein eigenes Privathandy angucken − ein Samsung-Handy, wahrscheinlich eins der Reihe Galaxy S3. „Es sind die schönsten Telefone sind, die ich je in meinem Leben benutzt habe“, sagte Donald Trump dazu. ([1]) --2A02:8108:45C0:FCC4:219:E3FF:FE0C:ABE1 23:13, 24. Mär. 2017 (CET)

  1. Make America Great Again – mit Samsung?
Die Smartphones werden doch wegen der Lohnkosten sowieso alle in China hergestellt. --SFG (Diskussion) 23:31, 24. Mär. 2017 (CET)
Ebenso wie die roten TRUMP-Baseball-Caps, die während des Wahlkampfes verwendet wurden. Der Mann ist eine 70 Jahre alte Mogelpackung. GEEZER … nil nisi bene 08:57, 25. Mär. 2017 (CET)
Es kommt aber auf das Prinzip an. Apple bezahlt beispielsweise seine Steuern in den USA (und ein paar anderen Ländern), aber Samsung bezahlt seine Steuern in Südkorea. --TheAmerikaner (Diskussion) 09:13, 25. Mär. 2017 (CET)
Apple bezahlt Steuern in Irland jaja aber Null komma Nichts in der EU --SFG (Diskussion) 14:00, 25. Mär. 2017 (CET)
Welches Prinzip denn? Was meinst Du, wo die Donald J. Trump Collection oder Ivankas Modelinie hergestellt werden? Richtig, da, wo es noch richtige US-Amerikaner gibt, nämlich in China. Die Trump-Winzerei sucht übrigens nach Arbeitskräften, slebstverständlich in und um Virginia, deshalb hat man vorsichtshalber Visa für die Arbeiter beantragt. Erklärung: “It’s difficult to find people,” said Libby Whitley, an attorney who has worked with employers on labor services since 1995. “People these days say there are no workers that will perform seasonal work like agriculture jobs, landscaping, entry level, low skill ... I think that’s an overstatement. I don’t think there are no people do to it, there’s just a deficiency of people to do it.” Ebenso sieht es übrigens Herr Trump, auf dessen Mar-a-Lago Club (a.k.a. The Winter White House or Southern White House) 787 ausländische Angestellte ihre Arbeit verrichten, z. B. als Zimmermädchen, Köche oder Kellner: "You cannot get help during the season. The season goes from like October to March. It's almost impossible to get help," Trump explained at one point during his campaign. "And part of the reason you can't get American people is they want full time jobs." Das gilt dann sicherlich auch für die Renovierung des "Old Post Pavillions" in Washington, an dem auch Mexikaner mitgeholfen haben. Aber wenigstens steht ja als unverbrüchliches Zeichen amerikanischer Stärke der Trump Tower da - den Abriß vor der Errichtung besorgten übrigens illegal beschäftigte Polen. Wir sollten jetzt aber nicht schimpfen: “All we did was to try to keep a job going that was started by someone else,” Trump told The New York Times in 1998. “In fact, we helped people and it has cost a lot of money in legal fees.” Na denn, paßt doch zu "Make America Great Again!"--IP-Los (Diskussion) 10:36, 25. Mär. 2017 (CET)
Apple zahlt Steuern? :) --Optimum (Diskussion) 14:00, 25. Mär. 2017 (CET)
Das ist alles eine Preisfrage. Gerade bei Wein, der in den USA sicher nicht als Tafelwein hergestellt wird, kann man sich fragen, ob man tatsächlich noch den letzten Cent aus den Landarbeitern rausquetschen muss, um noch einen Cent mehr Gewinn pro Flasche zu machen. -- Janka (Diskussion) 14:53, 25. Mär. 2017 (CET)
Make America Great Again - kauft amerikanische Handys!
Abgesehen davon, dass das mit „Make America Great Again“ bzw. die Aufforderung, amerikanische Produkte zu verwenden, hauptsächlich Propaganda ist, ist das mit dem Handy natürlich ein blödes Beispiel, weil es keine Nennenswerte Handyproduktion mehr in den USA gibt. Trump könnte höchstens ein uraltes Motorola verwenden (also aus der Zeit, zu der Motorola noch in den USA produziert hat). --MrBurns (Diskussion) 15:34, 25. Mär. 2017 (CET)
@MrBurns Von British Telecom? Das muß ja ein sehr altes, also koloniales Handy sein ;-)--IP-Los (Diskussion) 15:50, 25. Mär. 2017 (CET)
Motorola war damals ein amerikanischer Hersteller, daran ändert auch ein britisches Branding nichts. --MrBurns (Diskussion) 15:55, 25. Mär. 2017 (CET) PS: ich hab das Bild jetzt aber doch durch ein anderes ersetzt, um weitere Verwirrungen zu vermeiden. --MrBurns (Diskussion) 15:58, 25. Mär. 2017 (CET)
Zu doof, dass Motorola eine chinesische Marke ist. --Rôtkæppchen₆₈ 18:31, 25. Mär. 2017 (CET)
Aber erst seit 2012, ursprünglich wars eine amerikanische Firma und ich weiß nicht, wie lange die Produktion in den USA war, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass das 1983, wie das oben abgebildete Handy auf den Markt gekommen ist, noch der Fall war. Es ist ja gerade der Punkt, dass es bei Handys (und vielen anderen Elektronikartikeln) heute fast keine Produktion mehr in den USA gibt, was früher anders war. Trump will das angeblich wieder ändern, aber eigentlich natürlich ziemlich aussichtslos sein dürfte. Die USA sind wegen ihren Staatsanleihen viel zu abhängig von den Chinesen, um sich wirklich mit ihnen anzulegen. --MrBurns (Diskussion) 18:39, 25. Mär. 2017 (CET)
Kein Amerikaner würde ein veraltetes Handy aus US-amerikanischer Herstellung einem in Ostasien hergestellten zeitgemäßen Handy vorziehen. Und die Handyproduktion in die USA zurückzuverlagern würde wohl nur mit einem Austritt aus WTO und GATT funktionieren, denn Strafzölle auf chinesische und koreanische Handys, um US-Handys konkurrenzfähig zu machen, wären anders nicht möglich. Damit würde sich aber die USA von für zeitgemäße Handys benötigten Rohstoffen wie Seltenerdmetallen abschneiden, sodass da dann nur klobige, bleischwere Heimstoffhandys mit begrenztem Nutzen herauskommen. --Rôtkæppchen₆₈ 00:53, 26. Mär. 2017 (CET)
"Chinesisch" (Lenovo) ist allerdings "nur" Motorola Mobility. Der andere Teil, Motorola Solutions, ist nach wie vor amerikanisch. Obwohl letzterer natürlich dem Endnutzer weniger auffällt. Aber die "Marke" ist zweigeteilt, sogar das alte Logo nutzen beide (zumindest ähnlich). --AMGA (d) 03:16, 26. Mär. 2017 (CEST)
Das ist richtig. Die Mobilfunkendgerätesparte wurde allerdings zur Gänze Motorola Mobility zugeschlagen. --Rôtkæppchen₆₈ 03:18, 26. Mär. 2017 (CEST)

Kälsarikännit [Quelltext bearbeiten]

Wie spicht man das aus? Aber zumindest schön. das es ein Wort dafür gibt („sich zu Hause in der Unterhose betrinken und keine Anstalten machen, das Haus zu verlassen“). :-)  Gruss --Nightflyer (Diskussion) 23:43, 24. Mär. 2017 (CET)

die verlinkte Website ist ganz interessant, doch wozu braucht man(n) in Finnland zum Betrinken eine Unterhose? Wegen den Mücken? -- Ilja (Diskussion) 06:49, 25. Mär. 2017 (CET)
Gut, dass Du nicht finnisch lernen musst: Dort sind gleich 15 Fälle zu unterscheiden! --TheRunnerUp 11:42, 25. Mär. 2017 (CET)
Kalsarikännit war gestern, jetzt gibt es dazu Erweiterung: Zu Hause allein in Tanga und mit Tablett, die Wikipedia zu editieren, und über den Konsum von berauschenden Substanzen dabei - da schweigen die Götter. -- Ilja (Diskussion) 12:03, 25. Mär. 2017 (CET)

Hirudineologie & Vertebratologie[Quelltext bearbeiten]

Seltene Fachbegriffe: Hirudineologie & Vertebratologie, doch wenn sie schon in der Wikipedia als Quellenanbae fungieren müssen, sollte man sie, nach meinem Verständniss auch erklären. Hirudienen sind Egel & Vertebra sind Wirbel (Andreas Hassl: Medizinische Entomologie & Hirudineologie & Vertebratologie. 2. Deutsche Auflage v6.3. Skriptum zur Vorlesung WS 2011/12. Eigenverlag, Wien, A. 25 pp.-- Ilja (Diskussion) 07:10, 26. Mär. 2017 (CEST)

Vertebrat leitet auf Wirbeltier um und Hirudinea auf Egel. eine -logie wird auch erklärt, der Käse ist also gegessen. --Elrond (Diskussion) 10:22, 26. Mär. 2017 (CEST)
Ja, erklärt. Aber was die Wenigsten wissen: Hirudineologie sucks! ;-) GEEZER … nil nisi bene 10:32, 26. Mär. 2017 (CEST)
Das Hirudineologie auf gut Deutsch „Egelogie“ wäre, das kann ich mir ganz gut vorstellen, aber durch das Fachgebiet des Autors Andrea Hassl von der Universität Wien, wäre die „Vertebratologie“ eher das Fachgebiete der Evertebrata, deutsch Wirbellosen als der Vertebrata Wirbeltiere,
ok; die Vorlesung gefunden: „Hygiene-relevante Umweltmikrobiologie: Medizinische Entomologie, Blutegel- und Wirbeltierkunde.” - also doch Wirbeltiere, wahrscheinlich behandlet er die Mücken, Vampire und das Steueramt. -- Ilja (Diskussion) 12:58, 26. Mär. 2017 (CEST)

Wikipedianer Schwäche[Quelltext bearbeiten]

Kann mir vielleicht jemand sagen, was ich damit anfangen soll, was ich denken soll oder lieber gar nicht? Wenn etwa ein Dr. und Hochschul-Prof. offensichtlich gar keine Diss veröffentlicht habe? Und ich entdecke es auch hier in unserer Wikipedia immer wieder, bisher habe ich einfacherweise gar nicht weiter darüber nachgedacht, denn ich bin kein Detektiv und schon gar nicht Denunziant, aber nach den 14 Jahren Wikipedia entdeckt ein Wikipedianer auch seine sketischen Seiten, muss ich mich jetzt dafür schämen? -- Ilja (Diskussion) 18:41, 27. Mär. 2017 (CEST)

Aafgebasst! Welches Land? GEEZER … nil nisi bene 18:46, 27. Mär. 2017 (CEST)
Deutschland, aber nicht nur, ich kenne zum Teil schon diese internationalen Unterschiede. Aber scheinbar gibt es da noch tiefer Geheimnisse, die zu erforschen sich für die freie Enzyklopädie lohnen würde. -- Ilja (Diskussion) 20:46, 27. Mär. 2017 (CEST)
Zweite Frage: Findet man die Diss/Habil nicht - oder kann man nachweisen, dass es keine gibt?
Meine Position - und das ziehe ich rigoros bei neuen Biografien durch - WENN er/sie sowas geschrieben hat, kommt das mit Titel + Ref. in einen kleinen Abschnitt der Publikationen. GEEZER … nil nisi bene 08:16, 28. Mär. 2017 (CEST)

Mal sehen, wie mich die anderen sehen[Quelltext bearbeiten]

Fahrradauge - das gibt sicher ein lustiges Video, wenn ein hübsches Mädchen per Fahrrad unterwegs ist. -- Ilja (Diskussion) 20:58, 27. Mär. 2017 (CEST)

Jetzt gehen die Hersteller von Spiegeln aber pleite :-( --Simon-Martin (Diskussion) 21:04, 27. Mär. 2017 (CEST)
Na endlich. War ja nicht mehr auszuhalten, dass es für ein Zehntel des Preises nur das Analogmodell zu bekommen war. Oder für knapp ein Drittel des Preises was für's Auto. Sind doch noch 5 Tage! --2003:76:E47:84C9:11E1:7E82:310F:9A36 23:58, 27. Mär. 2017 (CEST)
Hmmmmm ... Preis und Lieferdatum machen mich ... stutzig. GEEZER … nil nisi bene 08:17, 28. Mär. 2017 (CEST)
Wieso das? Jedenfalls funktioniert so ein Analogspiegel besser als eine Lösung fürs Smartphonedisplay, vor Allem bei Sonnenschein. Und der Akku kann bei der analogen Lösung auch nicht leer werden. --MrBurns (Diskussion) 09:24, 28. Mär. 2017 (CEST)

Buy American[Quelltext bearbeiten]

Kann mir mal einer helfen? Gibt es irgendwas in meinem Haushalt, außer Software und dem Leatherman, das in den USA produziert wurde? Ich komm jetzt nicht drauf. Angenommen, ich wollte nun mal Trump ganz doll unterstützen und viel amerkanisches kaufen - mir fällt da nichts ein. Vielleicht Jelly Beans? Heintz-Ketchup? Wird doch bestimmt alles in Lizenz in Europa hergestellt? --Optimum (Diskussion) 21:33, 27. Mär. 2017 (CEST)

Wenn es „Heintz-Ketchup“ heißt, stammt es mit Sicherheit aus China. Das amerikanische Original schreibt sich ohne t und Bindestrich. --Rôtkæppchen₆₈ 21:42, 27. Mär. 2017 (CEST)
Tesla, Harley-Davidson (aber davon braucht man wahrscheinlich nur je eine/n), Zippo. Oder hier was aussuchen. --TheRunnerUp 21:59, 27. Mär. 2017 (CEST)
Mercedes-Benz W 166 --2003:76:E47:84C9:11E1:7E82:310F:9A36 23:44, 27. Mär. 2017 (CEST)
Manche Werkzeuge werden auch aus den USA importiert. Aber warum fragst du so was? Du bist Deutscher, warum solltest du in Deutschland amerikanische Produkte erwarten? Evtl. etwas interessanter, angenommen ich wollte nur (möglichst) deutsche Produkte kaufen, d. h. solche die in Deutschland/nahem Ausland entworfen und zumindest entgefertigt wurden. Wäre so was realistisch möglich, bzw. worauf müsste man verzichten? Hier und da gewisse PC-Peripherie, mehr doch nicht, oder?--Antemister (Diskussion) 23:49, 27. Mär. 2017 (CEST)
Südfrüchte, Erdnüsse ect., nicht-saisonales Obst und Gemüse. 77.177.140.152 06:39, 28. Mär. 2017 (CEST)
Jack Daniel’s vielleicht? Prost! (aber ich bevorzuge Scotch) Gestumblindi 23:55, 27. Mär. 2017 (CEST)
Textilien, Medizintechnik, Messtechnik Kfz. --Rôtkæppchen₆₈ 00:20, 28. Mär. 2017 (CEST)
<singt mit brechender Stimme> Viele, viele bunte Trumpies ...!!
Erdnussbutter, Liquid Smoke, Fluff... GEEZER … nil nisi bene 08:19, 28. Mär. 2017 (CEST)

Kalifornischer Wein (roter schlägt deutschen allemal, obwohl das keine Kunst ist ;-) Tabasco. Amerikanische (wer's mag: *US-amerikanische*) Musik, Filme (auch Nicht-Hollywood), Literatur (OK, das, was bei mir ankommt, vmtl. physisch nicht dort hergestellt, aber Erlöse laufen doch dorthin). Jetzt nicht für Privatkunden, aber es gibt Branchen/Nischen, die sind ohne gewisse amerikanische Produkte weitgehend aufgeschmissen, hatte ich schon beruflich mit zu tun (Öl- und Gasförderung, so spezielle Pumpen und Bohrausrüstung, geophysikalische Geräte inkl. Software etc.) --AMGA (d) 08:57, 28. Mär. 2017 (CEST)