Wikipedia:Formatvorlage Musikalbum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abkürzung: WP:FV/MA, WP:FVMA

Beim Anlegen neuer Artikel für Musikalben sollte man sich, soweit sinnvoll anwendbar, an das hier verfasste Muster halten, damit eine gewisse Einheitlichkeit entsteht. Den grauen Kasten kann man per Kopieren und Einfügen rausschnippseln und als Vorlage verwenden. Weiter unten kann man sich das Beispiel als möglichen Artikel ansehen.

Zunächst aber die Anmerkungen:

Anmerkungen:

Einleitung:
Das Wichtigste in ein, zwei Sätzen (Künstler, Titel, Jahr der Veröffentlichung, Musikstil, Besonderheit des Musikalbums). In die Tabelle die allerwichtigsten Infos.

Unbedingt sollte man auch den Leitfaden für musikalische Werke beachten.


<!--[[Wikipedia:Formatvorlage Musikalbum]]-->
{{Infobox Musikalbum
| Typ         = Studioalbum
| Künstler    = Mustergruppe
| Titel       = Mustertitel
| Genre       = AlternativeGrungeCountryPop
| Jahr        = 2000
| Label       = Musterlabel
| Formate     = CD, LP
| AnzahlTitel = 12
| Laufzeit    = 51:23
| Besetzung   = 
* Gesang / E-Bass: Lotte Musterfrau
* Gitarre: Tom Mustermann der Erste
* Schlagzeug: Willy Weißichnicht III.
* Keyboard: Lola Mustertochter
| Produzent   = Musterproduzent
| Studio      = Musterstudio
| Vorheriges  = Album davor<br />(Jahr)
| Nächstes    = Album danach<br />(Jahr)
|Single1      = Erste Single
|Datum1       = 24. August 2000
|Single2      = Zweite Single
|Datum2       = 22. August 2001
}}

'''Mustertitel''' ist ein [[Musikalbum]] von [[Musterband]]. Es erschien 2000 unter dem Label [[Musterlabel]] und wird dem Genre [[Stilrichtungen der Musik]] zugerechnet. Das Album gilt als oberwichtig, weil …

== Musikstil ==
Album xyz ist das xte Album der Band XY, es wurde von der Kritik hoch gelobt,
fiel aber bei den Käufern durch. Es brachte nach den eher Doom-Metal
geprägten vorherigen Alben einen Wechsel zum traditionellen Singer/Songwriter-Pop.

== Entstehungsgeschichte ==
Mustermann und Musterfrau hatten die Idee bei einem Urlaub …

== Titelliste ==
# ''Erstes Lied'' – 2:59
# ''Zweiter Hit'' – 3:15
# ''Dritter Titel'' (feat. Feature-Man & Bla) – 7:10
* Möglichst mit Beschreibung der einzelnen Titel (Länge, Autoren, Inhalt, Singlerelease …)
* Siehe [[Auswärtsspiel (Album)|Auswärtsspiel (Die Toten Hosen)]]

== Veröffentlichungen und Charterfolge ==
* Welche Länder, welche Labels, welche Platzierungen
* evtl. mit [[Wikipedia:Formatvorlage Charts|]]

== Rezeption ==
Das Album erhielt gemischte Kritiken. Hanno Muster vom Musikmagazin ''Foobar'' schrieb, dass die Musik all zuoft die
Hörbarkeitsgrenze übersteige.<ref>Quellenangabe 1</ref> Elfriede Vorlage vom ''Allbaby Guide'' hält das Album für
eines der besten der Band und resümiert, dass es sich um „25 Lieder von einer Kitschigkeit, die ihresgleichen sucht“
handele.<ref>Quellenangabe 2</ref>

== Einzelnachweise ==
<references />

== Weblinks ==
* professionelle Kritiken/Reviews
* eventuell LEGALE Songtext-Seite

[[Kategorie:Album]]

Bearbeitungsschritte[Quelltext bearbeiten]

  • Nachschauen, ob der Artikel in anderen Wikipedias schon existiert und gegebenenfalls verlinken, siehe Internationalisierung
  • Beitrag schreiben.
  • in die entsprechende Rubrik in Musik eintragen

Und so schaut es dann aus:

Mustertitel
Studioalbum von Mustergruppe
Veröffentlichung 2000
Label Musterlabel
Format CD, LP
Genre AlternativeGrungeCountryPop
Anzahl der Titel 12
Laufzeit 51:23

Besetzung

  • Gesang / E-Bass: Lotte Musterfrau
  • Gitarre: Tom Mustermann der Erste
  • Schlagzeug: Willy Weißichnicht III.
  • Keyboard: Lola Mustertochter
Produktion Musterproduzent
Studio Musterstudio
Chronologie
Album davor
(Jahr)
Mustertitel Album danach
(Jahr)
Singleauskopplungen
24. August 2000 Erste Single
22. August 2001 Zweite Single

Mustertitel ist ein Musikalbum von Musterband. Es erschien 2000 unter dem Label Musterlabel und wird dem Genre Stilrichtungen der Musik zugerechnet. Das Album gilt als oberwichtig, weil …

Musikstil[Quelltext bearbeiten]

Album xyz ist das xte Album der Band XY, es wurde von der Kritik hoch gelobt, fiel aber bei den Käufern durch. Es brachte nach den eher Doom-Metal geprägten vorherigen Alben einen Wechsel zum traditionellen Singer/Songwriter-Pop.

Entstehungsgeschichte[Quelltext bearbeiten]

Mustermann und Musterfrau hatten die Idee bei einem Urlaub …

Titelliste[Quelltext bearbeiten]

  1. Erstes Lied – 2:59
  2. Zweiter Hit – 3:15
  3. Dritter Titel (feat. Feature-Man & Bla) – 7:10

Veröffentlichungen und Charterfolge[Quelltext bearbeiten]

  • Welche Länder, welche Labels, welche Platzierungen
  • evtl. mit Chartbox

Rezeption[Quelltext bearbeiten]

Das Album erhielt gemischte Kritiken. Hanno Muster vom Musikmagazin Foobar schrieb, dass die Musik allzu oft die Hörbarkeitsgrenze übersteige.[1] Elfriede Vorlage vom Allbaby Guide hält das Album für eines der besten der Band und resümiert, dass es sich um „25 Lieder von einer Kitschigkeit, die ihresgleichen sucht“ handele.[2]

Einzelnachweise[Quelltext bearbeiten]

  1. Hanno Muster: Es tut weh. Foobar Magazin, Februar 2010, S. 22.
  2. Elfriede Vorlage: Baby-Pop. Allbaby Guide, Januar 2010, S. 56.

Weblinks[Quelltext bearbeiten]

  • professionelle Kritiken/Reviews
  • eventuell LEGALE Songtext-Seite

[[Kategorie:Album]]