Wikipedia:Geh von guten Absichten aus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Abkürzung: WP:AGF, WP:GGAA, WP:GGA, WP:GVGAA, WP:UGA

Geh von guten Absichten aus oder unterstelle gute Absichten (englisch assume good faith, kurz AGF) ist ein Grundprinzip von Wikipedia. Die Wikipedia-Autoren wollen unserem Projekt helfen und nicht schaden. Bringe also bitte den anderen Autoren jeweils immer möglichst viel Wohlwollen entgegen.

Wenn du zum Beispiel feststellst, dass eine Bearbeitung zwar gut gemeint, aber fehlerhaft ist, dann verbessere sie ohne Wiederherstellung und ohne Kommentare wie „Vandalismus“. Denke bei Meinungsverschiedenheiten daran, dass auch andere Autoren zum Ziel haben, der Wikipedia zu helfen. Nutze die Diskussionsseiten, um deinen Standpunkt zu erklären. Dadurch können Missverständnisse und eskalierende Konflikte vermieden werden.

Sei gegenüber Neulingen geduldig, da sie mit den Regeln und Gepflogenheiten nicht vertraut sind. Einem Neuling erscheint sein eigenes Verhalten womöglich angemessen. Probleme rühren gewöhnlich von Unkenntnis der Gepflogenheiten oder Missverständnissen her. Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Neuling die Ansicht vertritt, wir sollten unsere Verfahrensweisen ändern, um sie in Einklang mit den Erfahrungen zu bringen, die er anderswo gemacht hat. Ebenso bringen viele Neulinge Erfahrungen und Wissen mit, wofür sie umgehend Beachtung erwarten. Ein Verhalten, das sich aus einer solchen Sichtweise ergibt, ist nicht böswillig. „Geh von guten Absichten aus“ zielt auf den Zweck einer Handlung ab – nicht auf die Handlung selbst. Alle Autoren machen Fehler und freuen sich, wenn du sie findest und korrigierst. Es wird Benutzer geben, mit denen du nicht einer Meinung bist. Selbst wenn sie sich irren, bedeutet das nicht, dass sie versuchen, diesem Projekt zu schaden. Es ist nie notwendig, anderen Benutzern böse Absichten vorzuwerfen, selbst dann nicht, wenn böse Absichten als offensichtlich erscheinen – alle Gegenmaßnahmen (d. h. Wiederherstellungen und Sperrungen) können wegen eines Verhaltens statt wegen des Zwecks dieses Verhaltens angewendet werden.

Es gibt einen Unterschied zwischen dem Ausgehen von guten Absichten und dem Ignorieren schlechter Aktionen. Wenn du von anderen erwartest, dass sie bei dir von guten Absichten ausgehen, dann sorge dafür, dass du auch gute Absichten zeigst. Leg diese Last nicht auf andere. „Geh von guten Absichten aus“ zu schreiben, entbindet dich nicht davon, deine Handlungen zu erklären.

Wenn es bei Edit-Wars heiß hergeht, kann man leicht vergessen, von guten Absichten auszugehen. Falls du jemandem in einer solchen Lage Böswilligkeit unterstellst, können verschiedene Dinge geschehen:

  • Persönliche Angriffe: Wenn du begonnen hast, einen Benutzer persönlich anzugreifen, wird dein Opfer womöglich bei dir von Böswilligkeit ausgehen. Der Edit-War wird dann nur noch hässlicher.
  • Den neutralen Standpunkt aus den Augen zu verlieren: Ideal ist es, Artikel so sachlich wie möglich zu gestalten. Jede Wiederherstellung einer parteiischen Bearbeitung verteidigt den neutralen Standpunkt – ganz gleich, wie hanebüchen die Bearbeitung auch war. Überlege, warum die andere Person den Artikel als parteiisch empfunden hat. Versuch dann, falls möglich, ihren Punkt zu integrieren, sofern du ihn für neutral hältst. Wenn jede der Konfliktparteien dies versucht, wird man sich schließlich am neutralen Standpunkt treffen.

Fehler zu berichtigen (auch wenn du sie für Absicht hältst), ist besser, als jemanden der Lüge zu bezichtigen; eine Berichtigung ist immer willkommen. Einen neu hinzugefügten Satz zu berichtigen, von dem du weißt, dass er falsch ist, ist besser, als ihn einfach zu löschen.

Siehe auch[Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Quelltext bearbeiten]

Typische Probleme zwischen alten Hasen und jungen Hüpfern in Communitys (englisch)