Wikipedia:Interessenkonflikt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abkürzung: WP:IK, WP:COI
Autorenportal > Richtlinien > Grundprinzipien > Interessenkonflikt

Ein Interessenkonflikt (engl. conflict of interest) liegt in der Wikipedia vor, wenn ein Autor eine persönliche Beziehung zum Gegenstand eines Artikels hat, die es ihm erschwert, einen neutralen Standpunkt einzunehmen. Etwa wenn er über sich selbst schreibt, über einen nahen Verwandten, über einen Freund, über eigene Werke, oder über den Verein oder das Unternehmen, dem er angehört. Auch Personen, die für ihre Arbeit in der Wikipedia von irgendwoher eine Vergütung erhalten, unterliegen sehr oft Interessenkonflikten. Die Nutzungsbedingungen unseres Seitenbetreibers schreiben deshalb vor, Arbeitgeber, Kunden und Zugehörigkeit in Bezug auf bezahlte Beiträge offenzulegen.

Verletzungen des Neutralitätsgebots oder der Nutzungsbedingungen können zu befristetem oder unbefristetem Ausschluss aus der Wikipedia führen. Nicht neutrale Edits werden von uns zurückgesetzt. Nicht neutrale Artikel können in geeigneter Form modifiziert oder vollständig gelöscht werden.

Hinweise für Autoren

Generell solltest du keine Artikel im Interessenkonflikt anlegen oder bearbeiten. Falls Du es doch tust, beachte die folgenden Hinweise:

  1. Prüfe, ob dein Artikelgegenstand die Relevanzkriterien erfüllt. Hilfe dazu gibt es beim Relevanzcheck.
  2. Informationen müssen durch zuverlässige Quellen belegt sein. Homepages von Firmen und Privatpersonen reichen in der Regel nicht aus.
  3. Unter „Weblinks“ kann man die Adresse der eigenen Homepage eintragen (nur einmal). Links auf reine Shop- oder Werbeseiten sind nicht erwünscht. Siehe auch Richtlinien für externe Verlinkungen.
  4. Texte und Bilder unterliegen dem Urheberrecht, auch die auf Webseiten. Übernimm keine Texte, die für einen anderen Zweck entstanden sind.
  5. Textentwürfe kannst du auf den Diskussionsseiten oder in deinem Benutzernamensraum anlegen. Rückmeldungen geben die Mentoren oder unter Umständen auch der Review und die Dritte Meinung.
  6. Einträge in der Wikipedia können von jedermann beobachtet, kritisiert, und verändert werden. Änderungen, Diskussionsbeiträge, Löschvorschläge etc. sind öffentlich und können in Suchmaschinen erscheinen. Eine geplante Werbungswirkung kann damit in ihr Gegenteil verkehrt werden.
  7. Unternehmen, die im Bereich der Europäischen Union gewerblich tätig sind, sollten die Regelungen zum unlauteren Wettbewerb aus dem Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb und der Richtlinie 2005/29/EG (Richtlinie über unlautere Geschäftspraktiken) beachten. Siehe auch OLG München · Urteil vom 10. Mai 2012 · Az. 29 U 515/12 und Wettbewerbsverstoß: Verschleierte Werbung in Wikipedia-Eintrag trotz zugehöriger Diskussionsbeiträge. Auch der Tatbestand der Behinderung eines Mitbewerbers (§4 UWG Abs. 10) kann durch das Bearbeiten eines Wikipedia-Artikels erfüllt sein, wie beispielsweise 2011 ein französisches Gericht entschieden hatte. Das Urteil hätte auch nach deutschem Wettbewerbsrecht ergehen können. Der auf das Wettbewerbsrecht spezialisierte Rechtsanwalt Jens Ferner kommt aufgrund des Urteils vom OLG München zu dem Schluss: „(...) derzeit ist Unternehmen nur abzuraten, selber Änderungen an Artikeln vorzunehmen – seien es produkt-/unternehmensbezogene oder auch allgemeine Artikel.“ (Stand 2013)
  8. Wenn du für deine Bearbeitung bezahlt wirst, etwa als Mitarbeiter, Agent, oder Dienstleister, musst du deine Zugehörigkeit in der Bearbeitungszusammenfassung, auf der Benutzerseite, oder auf deiner Diskussionsseite offenlegen, siehe dazu die Nutzungsbedingungen der Wikipedia. (Die Pflicht zur Offenlegung gilt nicht für Mitarbeiter von Stiftungen, Museen, Archiven und Bibliotheken, die in ihrer Funktion Artikel über ihr Fachgebiet editieren.) Wenn Du dazu Fragen hast: Wikipedia:WikiProjekt Umgang mit bezahltem Schreiben/Unentgeltliche Beratung.
  9. Falls der Name deines Benutzerkontos den Eindruck erweckt, du verträtest ein Unternehmen oder eine Organisation oder du wärst eine bekannte Persönlichkeit, wird man dich auffordern, es zu verifizieren.
  10. Siehst du deine Persönlichkeitsrechte durch einen Artikel verletzt, solltest du ihn nicht selbst bearbeiten, sondern dein Anliegen auf der Diskussionsseite des Artikels schildern oder das Support-Team per E-Mail kontaktieren.

Hinweise für Wikipedianer

Wikipedianer, die einen Text eines Selbstdarstellers entdecken, sollten zunächst prüfen, ob der vorliegende Text überhaupt die Basis für einen brauchbaren Artikel darstellen kann. Bei fehlender Relevanz oder nicht erhaltenswerten Texten ist ein Löschantrag zu stellen. Texte, die offensichtlich und überwiegend eine Werbung für ein Unternehmen oder ein spezielles Produkt darstellen und keine enzyklopädisch verwertbaren Inhalte enthalten, können auch zur Schnelllöschung vorgeschlagen werden.

Ansonsten ist zu überarbeiten. Selbstdarstellungen sind häufig sehr detailliert, aber fast nie im Sinne des neutralen Standpunktes verfasst, und meist fehlen unabhängige Belege. Was unbelegt, zweifelhaft oder nebensächlich ist, soll gekürzt werden. Wenn am Ende ein gesicherter Kurzartikel übrigbleibt, ist das besser, als wenn Falschinformationen oder Werbung im Artikel stehenbleiben.

Mängel im Artikel können mit Bewertungsbausteinen kenntlich gemacht werden. Besser ist es, stattdessen die Artikelqualität zu verbessern, selbst wenn das durch Kürzung geschieht.

Siehe auch

Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!