Wikipedia:Kartenwerkstatt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Wikipedia:KW)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kartenwerkstatt

Aktuelle Bearbeitungen
 

Kartenwünsche

„Ich hätte gerne folgende Karte …“
 

Schaufenster/Blog

Galerie und Statistik – Ideen und Kurioses
 

Archiv

 

Hilfe

Für Kartografen
Abkürzung: WP:KW

Test Template Info-Icon.svg KARTE des TAGES
aus der Wikipedia-Kartenwerkstatt
Karte der Festung Rothenberg.png Festung Rothenberg in der Fränkischen Alb

Willkommen in der Kartenwerkstatt

Die Kartenwerkstatt dient zur Verbesserung von Karten und Plänen. Hier stehen dir Ansprechpartner zur Verfügung, die dir dazu Tipps und Hinweise geben können, aber auch tatkräftige Unterstützung leisten. Ebenso können hier auch Karten fremder Autoren zur Verbesserung oder Übersetzung vorgeschlagen werden.

Wünsche zur Herstellung neuer Karten sowie zu Aktualisierungen, Korrekturen oder Übersetzungen vorhandener Karten bitte auf der Seite Kartenwünsche eintragen. Fragen allgemeiner Art bitte auf der Diskussionsseite stellen. Auf dieser Seite hier werden nur Wünsche in aktueller Bearbeitung vom Bearbeiter eingetragen.

Wir bemühen uns, neue Kartenwünsche möglichst schnell erstmalig zu bewerten, zu kommentieren und einzusortieren. Die Bearbeitung erfolgt, sobald jemand Zeit und Lust hat. Der Bearbeiter wird den Wunsch dann hier in die Werkstatt verschieben.



Kalkeifel und die Eifelkalkmulden[Quelltext bearbeiten]

Die große Struktur: das Rheinische Schiefergebirg
Die kleinen Strukturen: Eifelkalkmulden in der Kalkeifel

Hallo, ich habe mit Prümer Kalkmulde einen Artikel für eine von (meines Wissens) acht solcher Kalkmulden mit devonischen Gesteinen und Fossilen in der Eifel angelegt. Leider bin ich mit zwei linken Händen gesegnet, wenn es um die Landkarten geht. Dieser Weblink zeigt die Grenzen von zwei der Mulden rot umrandet an. Und natürlich würden die gut in die Artikel passen. Vielen Dank. Yotwen (Diskussion) 18:45, 9. Aug. 2017 (CEST)

@Yotwen: Jetzt sind gleich zwei Karten abgefallen (die erste habe ich gebraucht um überhaupt die Eifelkalkmulden verorten zu können). Trotz allem sind es jetzt erst fünf Kalkmulden. Bei den drei anderen brauche ich Deine Hilfe. --Chumwa (Diskussion) 22:54, 29. Okt. 2017 (CET)
Hallo @Chumwa:,
Auch wenn die Kartenanfrage nicht von mir stammt, kann ich vielleicht weiterhelfen, da ich zufällig kürzlich bei der Erstellung einer Übersichtskarte der Nordrhein-Westfälischen Karstquellen ebenfalls auf die Kalkmulden gestoßen bin.
Die Eifel gliedert sich tatsächlich sogar in 10 verschiedene Kalkmulden und zwar in (von Nord nach Süd): die Sötenicher Kalkmulde, die Blankenheimer Kalkmulde, die Rohrer Kalkmulde (kleine, auf deiner Karte noch unbeschriftete Mulde zwischen Blankenheimer- und Dollendorfer Kalkmulde), die Dollendorfer Kalkmulde, die Ahrdorfer Kalkmulde, die Schneifel-Kalkmulde, die Hillesheimer Kalkmulde, die Prümer Kalkmulde, die Gerolsteiner Kalkmulde und die Salmerwald-Kalkmulde.
Auf der folgenen Seite kannst du die hydrogeologische Karte Deutschlands abrufen, die Kalkmulden sind dort in rot, bzw. rosa gehalten.
https://geoviewer.bgr.de/mapapps/resources/apps/geoviewer/index.html?lang=de&tab=grundwasser&cover=grundwasser_huek200_ogwl_ags
Ich hoffe, dass ich dir weiterhelfen konnte :-)
Beste Grüße, --Dampftrain (Diskussion) 18:24, 4. Nov. 2017 (CET)
Vielen Dank für die Hilfe. Ich habe die Mulden jetzt soweit neu eingezeichnet. Mit der Schneifel-Kalkmulde habe ich aber das Problem, dass dort wo ich die/den(?) Schneifel vermute in der hydrogeologischen Karte nichts rotes oder rosanes eingezeichnet ist und ich auch sonst keine zehnte Fläche in der Gegend finden kann. --Chumwa (Diskussion) 23:35, 4. Nov. 2017 (CET)
Findste den Kartentitel Eifelkalkmulden in der Kalkeifel nicht ein bisschen tautologisch? Eifelkalkmulden oder Kalkmulden der Eifel hätte exakt den gleichen Informationsgehalt...--Gretarsson (Diskussion) 01:06, 5. Nov. 2017 (CET)
Guten Morgen,
Tatsächlich hast du (Chumwa) recht; man kann die Schneifel-Kalkmulde auf der hydrogeologischen Karte nicht sehen. Aber auf folgender Karte (in dunkelbraun): https://geoviewer.bgr.de/mapapps/resources/apps/geoviewer/index.html?lang=de&tab=grundwasser&cover=grundwasser_huek200_ogwl_ags
Sie ist quasi die Vortsetzung der Blankenheimer Kalkmulde in südwestliche Richtung und liegt nordwestlich der Prümer Kalkmulde. --Dampftrain (Diskussion) 8:40, 5. Nov. 2017 (CET)
Was ich noch anmerken wollen würde: In der hydrogeologischen Karte sind die Karstgrundwasserleiter rosa, d.h. dies sind die Ausbisse von relativ reinen und daher verkarstungsfähigen Karbonatgesteinen -- soweit sogut. Eine tektonische Mulde ist dadurch definiert, dass die jüngsten Gesteine im Kern liegen. Der Begriff „Kalkmulde“ orientiert sich an dem Begriff der tektonischen Mulde. „Kalkmulde“ bedeutet für das Rheinische Schiefergebirge (RSG): tektonische Mulde, in der, im Gegensatz zum überwiegenden Teil des RSG, bedeutende Mengen an Karbonatgesteinen ausbeißen. Das heißt wiederum, dass die Grenzen einer Kalkmulde nicht zwangsläufig identisch sind mit den Verbreitungsgrenzen der Karbonatgesteine. So gehören die Bereiche im Kern der Prümer Kalkmulde (oberdevonische „Plattenkalke“, Tonschiefer und Mergel) prinzipiell auch noch mit zur tektonischen Struktur, sie sollten daher mit in den rot umrandeten Bereich. Das gleiche gilt m.E. für die anderen Muldenstrukturen, bei denen man das komplette Mitteldevon noch mit hineinnehmen kann und nur die Ems-Gesteine draußen lässt (leg im BGR-Viewer am besten die Hydro-Karte und die GÜK 200 -- unter Geologie zu finden -- übereinander, dann siehst du, was ich meine)... --Gretarsson (Diskussion) 01:37, 6. Nov. 2017 (CET)
Ich muss gestehen, dass ich mir recht schwer tue euren Ausführungen zu folgen, da ich von Geologie eher recht wenig verstehe. Was mich auch etwas wundert, ist das die Schneifel-Kalkmulde im BGW-Viewer so überhaupt nichts mit den anderen Mulden gemein hat. Dennoch habe ich jetzt eine neue Version hochgeladen in der Hoffnung, die Sache jetzt halbwegs richtig getroffen zu haben. --07:18, 7. Nov. 2017 (CET)
Genau so hatte ich es gemeint ... meiner Ansicht nach stimmt die Karte so.
Der Geoviewer ist aber in der Tat teilweise etwas verwirrend, da stimme ich dir zu ;-)
--Dampftrain (Diskussion) 18:55, 7. Nov. 2017 (CET)
In der klassischen Zählung gibt es 8 Mulden, wobei die Hillesheimer und Ahrdorfer Mulde als eine gezählt werden. Die Schneifel habe ich gar nicht als Kalkmulde auf dem Plan. Wo wurde die zitiert? Yotwen (Diskussion) 15:25, 12. Nov. 2017 (CET)
Diese Diplomarbeit der Frau Rath gibt dir auf den Seiten 41, 53, 60, 72, 97 (Daleidener Muldengruppe), 118 (Prümer Kalkmulde, Gerolsteiner Kalkmulde, Hillesheimer Kalkumulde); und 148 (alle Kalkmulden) Kartenmaterial zu der Lage der Kalkmulden. Mir persönlich hat es die Seite 148 am meisten angetan, aber das wäre wohl URV... :(
Apropos... habe ich schon erwähnt, dass ich deine Arbeit sehr schätze? Das wäre eine super-Ergänzung zu den Artikeln, die dank Gretarsson auch meine laienhaften Fehler verloren haben. Yotwen (Diskussion) 18:12, 12. Nov. 2017 (CET)
@Yotwen, Gretarsson, Dampftrain:: Könnt ihr bitte erst untereinander klären, wieviele und welche Kalkmulden letztendlich tatsächlich dargestellt werden sollen? Wie gesagt: ich habe von Kalkmulden keine Ahnung, passe die Karte aber gerne nochmal an, wenn das dann geklärt ist. --Chumwa (Diskussion) 06:40, 13. Nov. 2017 (CET)
Ich berufe mich auf die auf Seite 148 der oben angegebenen Diplomarbeit, basierend auf "R. Werner und J. Winter (1975) Bentonit-Horizonte im Grenzbereich Unterdvon/Mitteldevon in den Eifler Richtschnitten; Senck. Lethaea, 56(4/5): 335-361, Frankfurt am Main. Im Osten reihen sich da von Norden her:
  • Sötenicher KM
  • Blankenheimer KM
  • Rohrer KM
  • Dollendorfer KM
  • Hillesheimer(-Ahrdorfer) KM
  • Gerolsteiner KM
  • Salmer KM (Auch, wenn da Mürlenbach drinsteht)
Nach Westen findet man im Süden
  • Prümer KM
  • Daleidener Muldengruppe (westlich der Prümer KM)
Die mit "Neuenstein" markierte Mulde - in Chumwas Karte als "Schneifel-Mulde" bezeichnet - habe ich bisher unbewusst ausgeblendet. Ich kann zu Untersuchungen in diesem Bereich nichts sagen, vertraue in diesem Punkt aber Werner und Winter. Neueres kenne ich auch nicht. Yotwen (Diskussion) 10:11, 13. Nov. 2017 (CET)
Wer da genau wieviele Kalkmulden aushält, da bin ich indifferent (bzw. gewohnt, dass es da von Autor zu Autor Abweichungen gibt) und verlass mich auf die anderen beiden. Mir geht es i.e.L. um die korrekte Darstellung der Muldenstrukturen. Und da sieht man in der Karte auf S. 148 in der Diss. (nicht Dipl.) von Rath (2003) schön, wie der Kern der Prümer Mulde mit in der Umrandung liegt, während er bei dir ausgespart ist (was in der Vorgängerversion nicht so war, wobei in dieser Version der eigentlich von Buntsandstein überdeckte Bereich zwischen Prümer und Gerolsteiner/Hillesheimer Mulde interpoliert war)... --Gretarsson (Diskussion) 19:36, 13. Nov. 2017 (CET)
Nachtrag: Googeln nach „Schneifel-Kalkmulde“ bringt mir einen einzigen Treffer, eine vegetationskundliche Studie aus dem Jahr 1986, wenngleich Vegetation und Geologie über die Böden in enger Beziehung stehen... --Gretarsson (Diskussion) 19:55, 13. Nov. 2017 (CET)

Hier erscheint mir die Diskussion festgefahren. Sollte es bis Anfang April keine grundlegende Bearbeitung geben, würde ich den Beitrag archivieren. Grüße Lencer (Diskussion) 08:00, 6. Mär. 2018 (CET)

Topographische Karte des Rothaargebirges[Quelltext bearbeiten]

Rothaargebirge - Deutsche Mittelgebirge, Serie A-de.png

Es wäre schön, wenn jemand eine neue topographische Karte des Rothaargebirges erstellen könnte. Im Artikel gibt es ja schon eine (leider nicht sehr detaillierte) Karte als Grundlage. Eine neue Karte im Stil der Serie Deutsche Mittelgebirge von Thoroe wäre toll. Genaue Karten der Region findet man z.B. hier: https://www.tim-online.nrw.de/tim-online2/ Gruß, --Dampftrain (Diskussion) 18:34, 4. Nov. 2017 (CET)

Wird vermutlich meine nächste Karte sein. Bis Ende des Jahres bin ich allerdings beruflich stark eingebunden, so dass ich eher mit 2018 rechne. -- Thoroe (Diskussion) 19:39, 4. Nov. 2017 (CET)
Alles klar. Ich freu mich schon drauf! Deine bisherigen Karten der Serie waren wirklich klasse! :-)
Gruß, --Dampftrain (Diskussion) 8:22, 5. Nov. 2017 (CET)

@Dampftrain und alle anderen: Eine neue Karte ist jetzt da, siehe rechts. Ich freue mich über Rückmeldungen von Orts- und Fachkundigen und solchen, die sich dafür halten. ;-) -- Thoroe (Diskussion) 13:58, 8. Jan. 2018 (CET)

Gefällt mir schomma, wie immer, gut. Wobei ich zuweilen denke, es wäre klasse, wenn es Deine Karten optional auch mit dem etwas feineren Maps-for-free-Relief gäbe.
Das "R" ist übrinx nicht mehr im Rothaargebirge, sondern schon in der Struth. Nach der "offiziellen" Definition läuft es vom Kompass aus in der sog. "Haincher Höhe" aus, auf der auch die Dill entspringt. Die ist genau dort, wo die gestrichelte Landesgrenze vom Kompass aus Richtung Südwesten geht, und läuft vor Burbach in der "Kalteiche" (kennen A45-Fahrer) aus.
Nahe beim Wolfshorn liegt der "Hohe Wald", der meiner Erinnerung nach mit ca. 655 knapp höher ist. Ansonsten erscheint mir aber die Bergauswahl gelungen.
SchöAno ... --Elop 00:23, 9. Jan. 2018 (CET)
eine Überlegung von mir noch, Läuft dort eine Wasserscheide durch??(zählt auch für die anderen Karten) diese bitte eintragen
und bitte auch die verschiedenen Bundesländer an der Grenze nennen (zählt auch für die anderen Karten; z.B Rhön )--Vielen Dank und Grüße Woelle ffm (Uwe) (Diskussion) 11:53, 9. Jan. 2018 (CET)
Die Wasserscheide zerstört IMHO das Kartenbild, dass ist aber nur meine persönliche Meinung. Welche BL hättest Du denn gern beschriftet? Der Kartenausschnitt bezieht sich auf drei BL. Und diese drei sind beschriftet. Grüße Lencer (Diskussion) 13:12, 9. Jan. 2018 (CET)
Die Wasserscheiden findet man ja auch so. Haincher Höhe ist übrinx per Landesgrenze eingezeichnete Sieg-Dill-Wasserscheide. Ein undeklariertes Einzeichnen des Werthenbachs würde das verdeutlichen - immerhin darf die Eder ja auch die Benfe als zweiten Hauptquellarm mitführen.
Ach so:
In Kreuztal könnte man noch undeklariert den Heesbach einzeichnen. Dann wäre nämlich das Kreuztal erkennbar. --Elop 19:16, 9. Jan. 2018 (CET)
Die BL beschriftung "erwarte" ich an der Landesgrenze, so wie es bei geographischen Karten üblich ist--Vielen Dank und Grüße Woelle ffm (Uwe) (Diskussion) 08:13, 10. Jan. 2018 (CET)
Üblich ist das bei TKs nicht, sondern die Ausnahme, zumindest im deutschsprachigen Raum. Außerdem halte ich das hier für kontraproduktiv. Lange Namen, die sich an stark gewundene Grenzlinien legen, sind nicht gut zu lesen und stören eher das Kartenbild. Die Zusammengehörigkeit der Grenzen und Verwaltungsnamen ist über die Farbe perfekt geregelt und die Karten sind nicht so groß, als dass man lange suchen müsste. NNW 10:41, 10. Jan. 2018 (CET)
Erstmal Danke und alle Achtung, dass Du mit der Kartenserie weiter durchhältst. Fehler finde ich keine. Ich bin nur hinsichtlich der Schriftgrößen von Iserlohner Höhe und Plackwald einerseits sowie Ebbe(-gebirge) und Lennegebirge andererseits am überlegen. Spontan hätte ich die Schriftgrade ausgetauscht. Wegen des Platzproblems könnte der Schriftbogen des Lennegebirges dann südlich von Neuenrade beginnen. Vielleicht auch die Lenne südlich der Saalhauser Berge noch etwas dicker darstellen. Und als letztes: Der Bastenberg südwestlich von Ramsbeck (745m; R 32457024, H 5683511) ist der höchste der Olsberger Berge, die Gegend mit der höchsten Reliefenergie im Rothaargebirge. Er weist zudem nach Osten hin den mit fast 400 Metern Höhe höchsten Steilhang des Gebirges auf. So long... -- WWasser (Diskussion) 20:38, 9. Jan. 2018 (CET)
Mal was zu "Lennegebirge":
Mir scheint, das sei eher eine touristische Wortneuschöpfung, die sich auch nicht auf eine kleine (die eingezeichnete) Region bezieht. Und vom Namen her außerhalb des Lenne-Einzugsgebiets eher fragwürdig (wieso liegt das Lennegebirge an der Wenne [und der Röhr]?).
Die Naturräumer kennen nur den "Homertrücken" als rechtslennesches Gegenstück zum Ebbe.
Mit dem Bastenberg hat WWa natürlich recht! --Elop 01:23, 10. Jan. 2018 (CET)
reingequetschte Anmerkung zum Lennegebirge: Zum Stichwort Sauerländisches Gebirge steht im Universal-Lexikon der Gegenwart und Vergangenheit (Heinrich August Pierer, Altenburg 1844): „... Zum östlichen, waldigsten und höchsten (2600 F) Theile desselben, dem Rothlager od. Rothhaargebirge, gehören als Hauptzweige der Arnsberger Wald und das Lennegebirge...“. Man kann den Namen also guten Gewissens als etabliert verwenden. Auch spätere Lexika enthalten den Begriff. -- WWasser (Diskussion) 13:34, 11. Jan. 2018 (CET)
Die Frage ist, was dieses Lexikon unter Lennegebirge versteht. Normal nähme man an, es bezeichne das Gebirge beiderseits der Lenne und mehr als nur einen Höhenzug. Heute ist aber links immer das Ebbe eingezeichnet und "Lennegebirge" wird dann rechts gegenüber am Homert eingezeichnet.
Wo lokalisiert Pierer denn das Lennegebirge? --Elop 09:59, 13. Jan. 2018 (CET)
Fortsetzung Zitat: „... und das Lennegebirge; zum westl. Theile, zwischen der Ruhr, Lenne u. Sieg, der von vielen engen u. tiefen Thälern zerschnitten wird, die voller Fabrikanlagen sind, das Ebbegebirge. ...“. Also östlich der Lenne, nicht genauer. Ich habe deswegen noch mal etwas rumgesucht und 5 weitere Stellen gefunden.
Lehrbuch der Militär-Geographie von Europa von A. G. Hahnzog (1820): „Das Lenne-Gebirge, von Winterberg und Schmalenberg (sic) westlich, dann nordwestlich, gleichlaufend mit der Lenne R derselben, steil gegen diese, allmählig gegen die obere Ruhr abfallend.“
Geographisch-statistisches Comptoir- und Zeitungs-Lexicon von Carl Ritter (1836): „Die Gegend zwischen der Möne (sic) und der obern Ruhr führt den Namen Arnsberger Wald; und zwischen Lenne und Ruhr, gegen jene mit steilem, gegen diese mit allmähligem Abfall, lagert sich das Lennegebirge.“ oder
Wigand's Conversations-Lexikon: für alle Stände (1846): „Arnsberg, der südlichste der drei Regierungsbezirke der preuß. Provinz Westfalen, 140 1/2 QM. groß, mit 516000 meist katholischen Einwohnern, ist ziemlich gebirgig, indem von Osten her das niederländische Bergland mit den Höhen von Brilon, dem Plateau von Winterberg mit dem 2500 Fuß hohen Astenberge und dem Rothlagergebirge, von Westen her der Haarstrang mit dem Ardey, dem Arnsberger Wald, das Lennegebirge, das Sauerland mit dem Ebbegebirge und ein Theil des Westerwaldes das Land erfüllen.“ Und nochmal eine neuere Ausgabe von
Pierer's Universal-Lexikon, Band 14 (1862); unter Sauerländische Gebirge: „Von den Quellen der Agger, Wupper u. Volme gegen Nordosten streicht die Ebbe (s.d.) u. setzt sich jenseits der Lenne als Lennegebirge (mit dem Knorren 2070 F., Hamert 2101 F. u. berühmten Höhlen in der Umgegend von Iserlohn) bis an die Ruhr unterhalb Meschede fort.“ Als letztes der
Brockhaus von 1990: „Lennegebirge, Teil des Sauerlands, zw. Lenne und Ruhr, NRW, aus Quarziten, Tonschiefern (Lenneschiefer) und Massenkalken aufgebaut, stark bewaldet, im Homert 656 m ü.M.“ -- WWasser (Diskussion) 11:29, 13. Jan. 2018 (CET)
Wigand scheint interessanterweise unter "Sauerland" nur den Teil links der Lenne zu verstehen ... Auf jeden Fall scheinen alle unter Lennegebirge, analog zum Arnsberger Wald, ein Segment zwischen den Hauptflüssen zu verstehen. Wobei allerdings die Saalhauser Berge nicht geführt sind, obwohl sie den Homert übertreffen.
Bei Pierer (1962) frage ich mich, welche Berge mit "Homburg" oder "Bornstein" gemeint wären. Die Berge in Waldeck (historisches Upland) scheinen bewußt ausgespart. Und Ziegenhelle, Reetsberg oder Bollerberg fehlen - falls nicht damals mit anderen Namen bezeichnet -, ebenso Bastenberg und weitere Berge des Schluchtgebirges. --Elop 13:18, 13. Jan. 2018 (CET)
Die topographischen Informationsmöglichkeiten waren damals schon ziemlich beschränkt, und wenn man mal vom Hörensagen oder Kartenlesen her nicht ganz richtig lag, fiel es nur einigen Örtlichen auf... Von der Höhenangabe her käme für Homburg die Hunau in Frage, zumal ihr vorderster Berg sowohl von Fredeburg aus wie auch von Siedlinghausen her ein Hömberg ist. Der Bornstein steht wohl für die Bruchhauser Steine (Istenberg), von denen er die höchste (nicht höchstgelegene) Klippe ist. Übrigens gibt es hier schon wieder einen Hömberg, in Richtung auf den Langenberg. -- WWasser (Diskussion) 14:29, 13. Jan. 2018 (CET)

Danke schon mal für eure Rückmeldungen. Ich gehe die alle durch, sobald ich etwas Luft habe. -- Thoroe (Diskussion) 09:17, 10. Jan. 2018 (CET)

Doch noch 2 Vorschläge:
Die Kalteiche (580 m) südöstlich Wilnsdorfs ist der "letzte" Berg im RHG und nach ihr ist auch ein Parkplatz der sich um diese schlängelnden A 45 am Fuß benannt. Zwischen Kompaß und Kalteiche sind praktisch nur noch der Grat der Haincher Höhe und die Kalteiche dem RHG zugeordnet.
Und die Eder entspringt am Südfuß der Obersten Henn (676 m). Die paßt gut zwischen Riemen und Kompaß und deutet an, daß hier ähnliche Höhen herrschen. Das Ebschloh ist mit 686 m zwar noch etwas höher, kollidiert aber mit der Beschriftung ("i t") und ist auch weiter "innen", wo ein Berg dieser Höhe nicht so auffällt (ähnlich wie der 680 m hohe Bärenkopf zwischen Ebschloh und Sackpfeife, der ebenfalls im Schriftzugbereich liegt). --Elop 14:19, 10. Jan. 2018 (CET)
…und auch noch einer von mir: Die Abkürzung für Rheinland-Pfalz gefällt mir nicht. Wenn Du Kirchen (Sieg) östlich der Ortschaft hinsetzt und die Beschriftung des Flüsses Asdorf etwas nördlich weiter im Nordne, hättest Du wahrscheinlich Luft, um das Wort "Rheinland" auszuschreiben. ※Lantus 20:38, 13. Jan. 2018 (CET)
Vielen Dank für die tolle Karte! Den schon genannten Verbesserungsvorschlägen schließe ich mich an, davon abgesehen ist die Karte aber wirklich klasse :-) -- Dampftrain (Diskussion) 09:45, 14. Jan. 2018 (CET)
Was wohl "Geschmackssache" ist und eine typische Hessen-Problematik:
"Dautphetal", "Dietzhölztal" und "Eschenburg" sind ja eigentlich neuere Erfindungen und eben nicht an einem Punkt auszumachen. Ich denke, Anrainer könnten mit "Dautphe", "Ewersbach" und "Eibelshausen" mehr anfangen. Und Ortsfremde kennen weder die einen noch die anderen Namen. Außerdem sind ja eh nicht alle nominellen Gemeinden mit einem Ort eingezeichnet, z. B. Angelburg und Steffenberg - die es ebenfalls eigentlich nicht gibt (außer als Berge - aber die Angelburg liegt nicht in der danach benannten Gemeinde) - gar nicht. (Und glücklicherweise ist auch Burgwald (Gemeinde) nicht eingezeichnet!)
Vor allem ist ansonsten auch nicht immer zwingend klar, welcher Teilort markiert ist. Bei Ebsdorfergrund (nicht deklariert, aber auch nur randlich rechts unten drauf!) würden viele z. B. Ebsdorf vermuten, der Verwaltungssitz ist aber Dreihausen. Und bei Willingshausen (gar nicht drauf) ist der Verwaltungssitz gar Wasenberg und nicht etwa der Namensgeber. --Elop 11:46, 17. Jan. 2018 (CET)

Wie doch die Zeit vergeht... Aber die Karte war und ist nicht vergessen. Jetzt gibt es eine neue Version:

  • Der Schriftzug „Rothaargebirge“ wurde verschoben
  • Der Hohe Wald ersetzt das Wolfshorn
  • Weitere neue Berge: Bastenberg, Kalteiche und Oberste Henn
  • neuer Fluss: Werthenbach (den Heesbach fand ich dann doch zu kurz)
  • Die Lenne südlich der Saalhauser Berge ist jetzt etwas dicker (war auch ungeplant zu dünn, gutes Auge!)
  • Die Schriftgröße von Iserlohner Höhe und Plackwald entsprechen jetzt der von Ebbe- und Lennegebirge; der Schriftzug des letzteren wurde außerdem etwas anders angeordnet (aber die Ausdehnung des Gebirges ist ja auch nicht eindeutig definiert, wie eure Recherchen zeigen)

Vielen Dank an alle Einwürfe, auch die, die ich jetzt nicht berücksichtigt habe. -- Thoroe (Diskussion) 12:23, 3. Mär. 2018 (CET)

Prima, danke für Deine Arbeit!
(Und daß der Schriftzug "Siegerland" bis ins Einzugsgebiet der Dill, das im LDK liegt, geht, habe ich natürlich nicht bemerkt.) --Elop 13:43, 3. Mär. 2018 (CET)
Alle Ungenauigkeiten, die jetzt noch drin sind, sind bestimmt Absicht... ;-) -- Thoroe (Diskussion) 13:57, 3. Mär. 2018 (CET)
Das Siegerland endet jetzt an der Landesgrenze. -- Thoroe (Diskussion) 16:28, 5. Mär. 2018 (CET)

Anerkennung des Kosovo[Quelltext bearbeiten]

Karte der Staaten, die den Kosovo als unabhängigen Staat anerkennen
  • erkennen die Republik Kosovo an
  • erkennen die Republik Kosovo nicht an
  • Kosovo
  • Hier müsste bitte Madagaskar und wieder Guinea-Bissau grün angezeigt werden. --Elmedinfeta (Diskussion) 06:53, 31. Jan. 2018 (CET)

    Erledigt. Guinea-Bissau war schon. --j.budissin+/- 10:49, 31. Jan. 2018 (CET)
    Danke. --Elmedinfeta (Diskussion) 10:53, 31. Jan. 2018 (CET)

    Osttimor hat den Kosovo auch bereits anerkannt! ;-) --JPF just another user 13:55, 31. Jan. 2018 (CET)

    Hier fehlt noch die Osttimor-Ergänzung. Grüße Lencer (Diskussion) 14:57, 5. Mär. 2018 (CET)

    Habe ich erledigt. Kann weg. -- Thoroe (Diskussion) 16:41, 5. Mär. 2018 (CET)
    Danke Dir, ich räum dass dann nächsten Monat weg. Grüße Lencer (Diskussion) 07:49, 6. Mär. 2018 (CET)

    Stachelschweine in Asien[Quelltext bearbeiten]

    @Achim Raschka: Jetzt kann ich auch die südostasiatischen Arten mit Karten versehen. NNW 12:39, 27. Jan. 2018 (CET)

    Noch eins. NNW 13:33, 28. Jan. 2018 (CET)
    hach, wie schön -- Achim Raschka (Diskussion) 15:01, 28. Jan. 2018 (CET)
    Trüber Sonntag. Wenn die Grundkarte erst steht, geht’s flott. NNW 17:25, 28. Jan. 2018 (CET)
    @Achim Raschka: Und noch eine Karte. NNW 20:01, 11. Apr. 2018 (CEST)
    @Achim Raschka: Und noch eine. Die anderen Wünsche benötigen wieder eine andere Grundkarte. NNW 21:08, 14. Apr. 2018 (CEST)
    Hi NNW, sehr prima - vielen Dank! Ich schaue mir dann die Tage eine neue Tiergruppe aus ;) -- Achim Raschka (Diskussion) 21:56, 14. Apr. 2018 (CEST)

    Indochina nach dem Vietnamkrieg[Quelltext bearbeiten]

    Indochina 1976-1978 map de.svg
    Indochina 1979-1989 map de.svg

    Der Kartenwunsch von Antemister zum Vietnamkrieg war ja noch nicht ganz abgearbeitet. Er wünschte sich noch eine Karte zum Chinesisch-Vietnamesischen Krieg. Während ich daran noch ein bisschen arbeite, hier eine Karte für den Zeitraum zwischen den beiden Kriegen. Gibt es da vielleicht noch Dinge, die dargestellt sein sollten oder die falsch sind? Vielleicht kann uns auch Bujo helfen? --Don-kun Diskussion 21:33, 8. Feb. 2018 (CET)

    Nun gut, die Standardsache mit den autonomen Gebieten, hab dunkel in Erinnerung dass es eine noch bis 1981 gegeben hat, muss aber morgen nochmal schauen. Was Kambodscha angeht, da hat man hier in der WP so wie es ausschaut sich mal entschieden das Kampuchea zu schreiben (obwohl DDR-Sprech). Was die Karte aber in der leeren Legende schon andeutet, es wäre schon wenn sich was fände was man da unterbringen könnte. Da schau ich nochmal in mein Material (hab das aber jetzt nicht da).--Antemister (Diskussion) 22:11, 8. Feb. 2018 (CET)
    Nach meinem bisherigen Wissen schreiben wir in der deutschsprachigen Wikipedia Kambodscha ;) von daher sollte die Karte dahingehend korrigiert werden. --Markus S. (Diskussion) 18:59, 9. Feb. 2018 (CET)
    Für den Zeitraum ab 1979 nun auch ein erster Wurf. @Markus Schulenburg: siehe Kampuchea. --Don-kun Diskussion 18:12, 10. Feb. 2018 (CET)
    @Don-kun: Und wieder etwas gelernt ;) Aber soweit ich mich entsinne wurde in der geteilten BRD nur von Kombodscha gesprochen. Wäre vielleicht eine Rechercheaufgabe :)) --Markus S. (Diskussion) 19:48, 10. Feb. 2018 (CET)

    So, mein Zeug mal durchgeforstet:

    • Für die erste Karte, da sollten die kommunistisch kontrollierten Gebeite in Thailand rein, nicht unwichtig und wertet die Karte deutlich auf. Auch könnte man die Flüchtlingsbewegungen deuten (frz. Buch, S. 28 im PDF)
    • Was die zweite Karte angeht, welche Quellen hast du dazu bisher verwendet? Und auf welches Jahr beziehen sich die "Rückzugsgebiete"? Das schwedische Buch hat noch eine weitere Karte dazu, mit besseren Pfeilen in Kambodscha. Die beiden frz. Bücher haben noch mehr: Guerres indochines, S. 27 zeigt auch den Rückzugsweg der Khmer rouge - und einen ganz anderen Rückzugsraum, "Kartenskizzen Indochina" ebenso. Die haben noch zusätzlich eine Karte für die militärische Situation in den 1980ern.--Antemister (Diskussion) 12:05, 17. Feb. 2018 (CET)
    Die Karte 76-78 ist nun aktualisiert und ergänzt. Ich habe da nun auch die Ansprüche Kamputscheas und die Lager dort eingetragen, beides aus Guerres Indochineses. Aus dem Großen Historischen Weltatlas nahm ich die komm. Gebiete in Thailand. Es ist dort auch geschrieben, das einiges davon von Laos beansprucht wurde. Das passt dann aber mit der vagen Abgrenzung nicht. Gibt es die Ansprüche von Laos irgendwo konkret?
    Bei 79-89 hatte ich nur historica genommen, das französische Buch ist aber sicher besser, ich würde es dementsprechend korrigieren. --Don-kun Diskussion 19:18, 21. Feb. 2018 (CET)
    @Antemister: Zu 79ff müsstest du mir die Karten 'Kartenskizzen' mal zuschicken, die habe ich von dir noch nicht. --Don-kun Diskussion 21:49, 23. Feb. 2018 (CET)

    @Don-kun:, Datei hast du bekommen (an der Stelle wäre es vllt. ganz nützlich wenn du mir die PDF die su von mir bekommen hast zurückschickst - die Anhänge dieser eMails sind verlorengegangen, ich mjuss jetzt immer wieder in den Büchern nachschauen).
    Zu den Karten: 1975-1979 hat so weit alles was sie haben sollte, wichtig ist noch Zahl und Ziel der Flüchtlinge. Das sollte zu finden sein, da schau ich noch. Meinst du die erwähnten laotischen Ansprüche in Thailand? Das wäre wieder eine Frage @Bujo:.--Antemister (Diskussion) 15:45, 25. Feb. 2018 (CET)

    Ein paar Flüchtlingszahlen finde ich im guerres indochines, aber nicht die nach Amerika und Europa bis 78/79. --Don-kun Diskussion 20:42, 26. Feb. 2018 (CET)
    Ach und wo wir dabei sind: Man könnte auch die Umerziehungslager in Vietnam eintragen. Das würde gut zu den Flüchtlingsströmen und den bereits eingetragenen Lagern in Kampuchea passen. --Don-kun Diskussion 18:45, 27. Feb. 2018 (CET)
    Es gab von laotischer Seite immer mal wieder vage Forderungen nach "Rückgabe" von ganz Nordost- und teilweise sogar Nordthailand, weil deren Bewohner ethnische Laoten seien. Das erfolgte aber m. W. eher theoretisch im Rahmen von intellektuellen Pamphleten, Geschichtskarten u. ä. Ob sich die laotische Regierung diese Forderung jemals offiziell zu Eigen gemacht hat, weiß ich nicht. Ich sehe auch keinen direkten Bezug zwischen diesen Forderungen und der Unterstützung der DVR Laos für die thailändischen Kommunisten. Das eine ist eher ethnisch-nationalistisch begründet, das andere ideologisch (Waffenbrüderschaft unter Kommunisten – mit der es auch nicht so weit her war, weil die KPT pro-China war und Laos pro-SU/Vietnam). Ich will nicht ausschließen, dass es da in der Motivation auch Überschneidungen gab (so wie die KPT auch besonders stark in Gebieten mit ethno-regionalen Minderheiten war), aber m. E. ist das nichts, was in der Karte dargestellt werden müsste/sollte. --Bujo (Diskussion) 20:01, 28. Feb. 2018 (CET)
    Bzgl. Thailand schließe ich mich Bujo an, war keine optimale Darstellung in dem Atlas. Bzgl. der Flüchtlinge, wir haben en:Indochina refugee crisis, da könnte man es sich nun einfach machen, aber im ich weiß jetzt nicht welcher Prozenzsatz er Flüchtlinge nach ca. 1980 flohen. Würde sich vllt. doch lohnen, die entsprechenden Quellen anzuschauen. Noch was anderes, Indochina 1979-1989 map de.svg ist als Bezecihnung unangemessen, den hier geht es nur um den Krieg 1979, nicht die Basatzung (aus der könnte sich noch eine dritte basteln lassen).--Antemister (Diskussion) 11:24, 18. Mär. 2018 (CET)
    @Antemister: Naja, ich hätt schon gern alles in den 1980ern in die eine Karte gepackt und nicht noch eine extra produziert. --Don-kun Diskussion 19:36, 18. Mär. 2018 (CET)
    Ach, und wenn ich den verlinkten Artikel so anschaue habe ich den Eindruck, dass bis Ende 1978 wohl noch garkeine Flüchtlinge nach Europa und Amerika gekommen sind. Das entsprechende Abkommen ist ja von 1979 und von allein werden es kaum nennenswerte Zahlen geschafft haben. Also könnte man diese Fluchtrichtung für die erste Karte auch weglassen. --Don-kun Diskussion 19:20, 19. Mär. 2018 (CET)

    Das chinesische VLBI[Quelltext bearbeiten]

    Kartenwerkstatt (China)
    Kashi
    Kashi
    Jiamusi
    Jiamusi
    Kunming
    Kunming
    Ürümqi
    Ürümqi
    Miyun
    Miyun
    Tian Ma
    Tian Ma
    Sheshan
    Sheshan
    FAST
    FAST
    Qitai
    Qitai
    Stationen des chinesischen Deep-Space-Netzwerks in China (rot=VLBI in Betrieb; blau=geplant oder in Bau, grün=Deep Space Tracking)


    Liebe Kartenwerkstatt, ich hätte folgenden Wunsch: Eine eigene Version der Karte wie sie in diesem Dokument auf S. 3 abgebildet ist. Im Prinzip geht es dabei nur um eine Karte von China mit der viereckigen drachenähnlichen Konstruktion in der Ellipse. Obwohl die Konstruktion fünf Punkte hat, Sheshan, Ürümqui, Miyun, Kunming und Tian Ma, so liegen Sheshan und Tian Ma so nahe beieinander, dass sie bei diesem Maßstab zusamenfallen auf einen Punkt, so dass für beide Punkte die Koordinate für Sheshan ausreicht (das repräsentiert auch den historischen Ausbauzustand, denn Tian Ma kam erst vor kurzem dazu). Die fünf Stationen haben rote Punkte und man müsste diese über rote Linien miteinander verbinden. Wenn entlang der Basislinien noch eine Entfernungsangabe in km steht, so wäre das noch ein Extrabonus.

    Als zweites könnte die Karte noch die Basislinie und Entfernung zwischen Kashi und Jiamusi (Grüne Punkte) enthalten in einer anderen Farbe z. B. grün. Diese beiden Stationen sind (noch) nicht Teil des chinesischen VLBI, jedoch wurde von diesen beiden Stationen das Tracking betrieben für einige der chinesischen Mondmissionen. Wenn die Karte nur Namen und km enthält, kann sie in allen Sprachversionen mit lateinischer Schrift verwendet werden.

    Wahrscheinlich wird in einem zukünftigen Ausbauzustand auch noch FAST und Qitai eingebunden (blaue Punkte), aber Qitai ist noch nicht gebaut und FAST ist erst seit kurzem in Betrieb, so dass wir in diesem Punkt noch eine Glaskugel vor uns haben, die Karte sollte aber eine künftige Erweiterung auf diese Punkte zulassen, ohne dass man alles wieder ändern und neu positionieren muss. Für die jetzige Kartenversion kann man die beiden blauen Punkte erst mal ignorieren.

    MFG --Giftzwerg 88 (Diskussion) 16:38, 29. Nov. 2017 (CET)

    Der Wunsch wurde mit der Positionskarte offensichtlich abgearbeitet – oder sehe ich das falsch?. --Chumwa (Diskussion) 19:55, 10. Feb. 2018 (CET)
    Die Karte wäre nützlich für en Artikel Chinesisches Deep-Space-Netzwerk. Ich dachte an eine Karte, die nicht wie obige Positionskarte nur die Punkte zeigt, sondern die Fläche markiert, die zwischen den Punkten aufgespannt wird und die Länge der Basislinien verzeichnet. Der Link zeigt, wie sie ungefähr aussehen könnte. Wir erleben gerade, wie China von beinahe Null in 2000 innerhalb von 20 Jahren zur Nr. 1 in Radioastronomie aufsteigt mit den beiden größten und leistungsfähigsten Radioschüsseln der Welt, mit dem FAST (Radioteleskop) und dem im Bau befindlichen voll beweglichen 110-Meter-Radioteleskop von Qitai, das das ehrwürdige Radioteleskop Effelsberg zur Nummer drei, zu antikem Elektroschrott deklassieren wird in Punkto Größe, Präzision und Leistung.
    Die grünen Stationen dienen primär der Überwachung von Raummissionen. Streng genommen bilden die zusammen mit der Station in Südamerika ein eigenes Netz, das ESTRACK und DSN nachempfunden ist und immerhin 90% Himmelsabdeckung erzielt. Da aber alle Stationen in irgendeiner Form vom Staat kontrolliert werden, müssen die radioastronomischen Einrichtungen bei Raumfahrtmissionen ebenfalls herhalten. Ich bin mir sicher, dass die ganzen Schüsseln nach den bisherigen chinesischen Mondmissionen demnächst in Richtung Mars gerichtet werden und es geht in Richtung bemannter Missionen zum Mond und darüber hinaus. --Giftzwerg 88 (Diskussion) 20:05, 25. Feb. 2018 (CET)
    Hallo Giftzwerg, ich habe Deine Ausführungen jetzt schon 5mal gelesen. Sorry, ich kann nicht nachvollziehen, wie genau Deine Kartenvorstellung nun aussehen soll. Kannst Du nochmal ohne die vielen Extra-Erläuterungen sagen, was genau auf der Karte enthalten sein soll und wie sich das von der Positionskarte unterscheiden soll? Grüße Lencer (Diskussion) 08:05, 6. Mär. 2018 (CET)
    http://www.atnf.csiro.au/research/Astro2008/Postings/Na_Wang.pdf S.3, das ist die erste Information die ich oben gegeben habe. Ich hätte gerne eine Version dieser Karte mit den Angaben der Entfernungen zwischen den Stationen.--Giftzwerg 88 (Diskussion) 11:13, 6. Mär. 2018 (CET)

    Markgrafschaft Meißen[Quelltext bearbeiten]

    Die Markgrafschaft Meißen 983, 1156 und 1273

    Hallo zusammen,
    ich würde gern den rudimentären Artikel Markgrafschaft Meißen inhaltlich ergänzen, wichtig wären allerdings Karten, um die mittelalterliche Ausdehnung der Markgrafschaft vor der offiziellen Auflösung vor 1423 zu illustrieren. Karten Mitteldeutschlands ab der Leipziger Teilung 1485 sind ja vorhanden, aber keine aussagekräftigen vor dieser Zeit. Farblich hervorgehobene Ausdehnungen mit Angabe der wichtigen Städte in der Region sowie eine Legende wären für diesen Fall sehr wichtig (ähnlich wie Karte Leipziger Teilung).

    Links zu Vorlagen:

    Ich bedanke mich vielmals, falls sich jemand dieser Sache annehmen würde. Für Rückfragen stehe ich selbstverständlich zur Verfügung.

    --Kuhn73 (Diskussion) 18:16, 16. Jul. 2016 (CEST)

    Vielleicht möchte sich Ziegelbrenner dem annehmen? Ein paar Gedanken dazu: Sollte die Karte(n) zwei Zeitpunkte darstellen oder eine Karte, die die Entwicklung mit diversen Erwerbungen zeigt? Ist eine Karte mit Darstellung der Entwicklung überhaupt machbar oder ist die Territorialgeschichte der Markgrafschaft dafür zu kompliziert? --Don-kun Diskussion 20:44, 16. Jul. 2016 (CEST)
    Wenn es Zeit hat, kann ich mich darum kümmern. Habe viel Arbeit im Moment und bin dann bis Mitte Oktober im Urlaub.
    Zwei Karten würde ich denken. Grüße --Ziegelbrenner (Diskussion) 17:21, 31. Aug. 2016 (CEST)
    Habe jetzt einen Versuch gestartet. --Chumwa (Diskussion) 10:22, 24. Feb. 2018 (CET)
    Statt Marienberg würde ich besser Zschopau oder Wolkenstein nehmen. Marienberg gab es damals noch gar nicht. Liesel 11:22, 27. Feb. 2018 (CET)
    Freiberg gabs auch erst zum letzten der drei Zeitpunkte. Könnte man ganz weglassen, immerhin hat man die Freiberger Mulde zur Orientierung drin. --Don-kun Diskussion 12:36, 27. Feb. 2018 (CET)
    Oh, schön. @Chumwa: Könntest du davon auch eine sorbische Version herstellen? Die Übersetzungen würde ich dir zukommen lassen. Schöne Grüße, j.budissin(A) 12:39, 27. Feb. 2018 (CET)

    @Chumwa: die Karte gehört nach Sachsen nicht nach Niedersachsen--Vielen Dank und Grüße Woelle ffm (Uwe) (Diskussion) 13:37, 27. Feb. 2018 (CET)

    Noch eine Korrektur: Bei Vltava steht in Klammern "(Elbe)", es muss aber "(Moldau)" sein. --j.budissin(A) 13:45, 27. Feb. 2018 (CET)
    Sodala... Zschopau statt Marienberg, Freiberg getilgt, Moldau korrigiert und Datei umkategorisiert. Ins Sorbische gerne - ich würde aber vorher gerne noch die Anmerkungen von @Kuhn73: abwarten. --Chumwa (Diskussion) 22:25, 27. Feb. 2018 (CET)
    Natürlich, erst wenn die deutsche Version soweit fertig ist. Den entsprechenden Artikel hab ich schon mal vorbereitet. --j.budissin(A) 12:06, 28. Feb. 2018 (CET)
    Moin. Stieß hier zufälligerweise drauf. Zur Mark Meißen arbeit ich schon ein paar Jahrzehntchen. Neuerdings (so die letzten Jahre) rückt die herrschende Meinung langsam von der march(i)a des 10. Jahrhundert vollständig ab (ist erst für 1011 in einer Urkunde Heinrichs II. erstmals belegt). Und 983: da war Meißen für einige Jahre in böhmischer Hand - nix feste ostfränkische Herrschaft (wozu hätten die Slawen damals auch gegen sich selbst aufstehen sollen?) Und für Nisan/Dresden ist auch keinerlei ostfränkische Herrschaft im 10. Jahrhundert belegt. Wohingegen um 1273 Dresden schon mal Residenz des Markgrafen war, die Karte aber da Dresden ausspart (Pirna aber wohl nicht - ist etwas unübersichtlich). --Methodios (Diskussion) 21:22, 6. Mär. 2018 (CET) P.S. Vgl. auch Sächsische Ostmark
    Ich verstehe kein Wort. Konkret: Gibt's an der Karte was zu ändern? Und wenn ja: was genau? --Chumwa (Diskussion) 22:41, 6. Mär. 2018 (CET)
    Moin. Ähnlich wie bei der Sächsischen Ostmark ist die Vorstellung von einer Mark Meißen im 10. Jahrhundert später hineininterpretiert worden, ein historischer Beleg fehlt zur Gänze. Dem ist im Grunde genommen bereits in: Otto Schlüter, Oskar August (Hrsg.) unter Mitwirkung zahlreicher Fachwissenschaftler: Atlas des Saale- und mittleren Elbegebietes. Verlag Enzyklopädie, Leipzig 1957–1960 (und selbst in der ersten Auflage von 1935) Rechnung getragen wurden, indem man in der Karte zu den Gauen vollständig auf Grenzen verzichtete und lediglich punktuell belegte Orte aus der Gauverfassungszeit eintrug. Ich würde auf eine Darstellung der Mark Meißen 983 heutzutage erst recht völlig verzichten, das war im 10. Jh. vielleicht grad mal das, wohin das Schwert des marchio reichte - und selbst dafür wurde - angesichts der Unstetigkeit des militärischen Erfolges - wohlwissend nie der Begriff march(i)a verwendet. Im Klartext: 983 gab es keine Mark Meißen, und selbst noch nicht einmal ein Meißen unter dem ostfränkischen Schwert - der Markgraf verlor es an die Böhmen, der Meißener Bischof war geflohen, ein Burggraf ist gar nicht belegt. Ich würds lassen. Und für den Gau Nisan ist für das gesamte 10. Jahrhundert keinerlei ostfränkische Herrschaft nachweisbar. Dafür aber war Dresden um 1273 (neben und noch vor Seußlitz) bevorzugter Aufenthaltsort des Markgrafen Heinrich III. (Meißen) (des Erlauchten), manche Historiker sprechen sogar von der Residenz Dresden in dieser Zeit. Laut Karte ist aber Dresden und Umgebung ausgespart (ARD = Außer Raum Dresden mal wieder?). --Methodios (Diskussion) 10:29, 8. Mär. 2018 (CET)
    Hatte ich noch vergessen: Das Problem ist ja nicht nur bei der Sächsischen Ostmark, sondern auch bei der Mark der Billunger zu verzeichnen - der de-wiki-Artikel ist hier schon wegweisend (dank Zweedorf22). Zur (frühen) Mark Meißen hoff ich in zwei Jahren einigermaßen durch zu sein. --Methodios (Diskussion) 17:57, 22. Mär. 2018 (CET) P.S. Daß das zum 10. Jahrhundert nicht so schnell geht, beweist auch die abgebrochene Review bei Hermann Billung - siehe Diskussion:Hermann Billung#Review vom 14. August 2017 bis zum 20. Dezember 2017 --Methodios (Diskussion) 08:49, 27. Mär. 2018 (CEST)
    Ich weiß, dass das ein schwieriges Thema war/ist, dafür ist das Ergebnis großartig geworden! Vielen, vielen Dank an alle Beteiligten! In den letzten Jahren sind eine Menge Veröffentlichungen zu Stadtgründungen im mitteldeutschen Raum erschienen, teilweise auch mit neuen Erkenntnissen bzw. Vermutungen. Gerade um die Territorialverhältnisse im Lauf der Zeiten bildlich darzustellen, ist diese Karte sehr wichtig. Ich werde noch einmal Rücksprache mit einer Spezialistin halten, deren Forschungsschwerpunkt eben diese Zeit darstellt. --Kuhn73 (Diskussion) 20:38, 3. Apr. 2018 (CEST)

    Karten von den früheren Landkreisen des Saarpfalz-Kreises[Quelltext bearbeiten]

    Die Entstehung des Saarpfalz-Kreises aus der Gebiets- und Verwaltungsreform im Saarland 1974

    Hallo, ich brauche vektorisierte Karten von den früheren Landkreisen Homburg und St. Ingbert. --Luca090902 (Diskussion) 11:46, 18. Jan. 2018 (CET)

    Hast Du hierzu auch eine geeignete Kartengrundlage? --Chumwa (Diskussion) 19:57, 10. Feb. 2018 (CET)
    Ja, die von der Datei Datei:Municipalities in HOM.svg, aber mit den Gemeinden vor 1974 und die beiden Landkreisen in 2 verschiedenen Bildern und das Saarland oben links mit den früheren Landkreisen. --Luca090902 (Diskussion) 10:22, 13. Feb. 2018 (CET)
    Ehm... ich meine natürlich keine Vorlage für die aktuellen Gemeinden, sondern eine Vorlage für die früheren Gemeinden in den beiden Landkreisen. --Chumwa (Diskussion) 19:11, 13. Feb. 2018 (CET)
    Ach so, hier: https://www.historisches-lexikon-bayerns.de/Lexikon/Datei:Artikel_44595_bilder_value_3_saarpfalz2.jpg. Aber ohne Rentrisch und mit Bruchhof-Sanddorf, Kirrberg, Ensheim und Eschringen und Eschweilerhof zu Kirkel-Neuhäusel und Ludwigsthal zu Bexbach (bzw. Mittelbexbach). Diese Karte (Datei:Kreisreform Saarland 1974.png) könnte vielleicht weiterhelfen. --Luca090902 (Diskussion) 12:33, 14. Feb. 2018 (CET)
    Wieder ehm... Wenn ich mir jetzt z.B. die Liste der Städte und Gemeinden im Artikel Landkreis Homburg ansehe und dann mit deiner Vorlage vergleiche, finde ich Beeden, Bruchhof-Sanddorf, Frankenholz und Wörschweiler nicht in der Liste und Höcherberg und Limbach nicht auf der Karte. Eschweilerhof und Ludwigsthal sind auch nicht in der Liste (oder wurden die nach Kirkel-Neuhäusel bzw. Mittebexbach eingemeindet? Wann? Was ist eigentlich der Grund, dass diese auf der Karte nicht von vorneherein als Vorgänger des Saarpfalz-Kreises mit eingezeichnet sind?). Irgendwas passt da also nicht zusammen. Den Ex-Kreis St. Ingbert habe ich mir dabei noch gar nicht angesehen... --Chumwa (Diskussion) 23:27, 26. Feb. 2018 (CET)
    Die Karte soll auf den Stand von 1973 sein. Beeden und Bruchhof-Sanddorf gehörten schon früher zu Homburg, Eschweilerhof gehörte zu Kirkel-Neuhäusel, Ludwigsthal zu Bexbach bzw. Mittelbexbach, Wörschweiler gehörte zum St. Ingbert, die Gemeinde Höcherberg existierte von 1937 bis 1947 und Frankenholz war eine eigenständige Gemeinde, die in dieser Liste fehlte. --Luca090902 (Diskussion) 14:20, 27. Feb. 2018 (CET)
    Alles klar. Ich verstehe dann nur nicht, warum Beeden auf der Vorlagenkarte ist, wenn die diese Stand 1973 ist, die Gemeinde aber bereits nach Homburg eingemeindet war (und Beeden auch sonst nicht irgendwie gekennzeichnet ist).
    Jetzt dann aber zum Ex-Kreis St. Ingebert: auf der Karte aber nicht in der Liste: Aischbach und Lautzkirchen. Abweichender Name: Oberwürzbach (in der Liste) versus Würzbach (auf Karte). In der Liste, aber nicht auf der Karte: Schnappach (und das, obwohl Ensheim und Eschringen mit entsprechender Markierung drauf sind). --Chumwa (Diskussion) 20:12, 27. Feb. 2018 (CET)
    Die eine Vorlagenkarte besitzt eigentlich alle Stadt- und Ortsteile im Saarpfalz-Kreis. Zu Homburg gehörten damals schon Beeden, Bruchhof, Erbach, Reiskirchen, Sanddorf und Schwarzenbach. Schwarzenbach scheint in Beeden drin zu sein. Alschbach und Lautzkirchen gehörten damals auch schon zu Blieskastel. Schnappach war damals ein Stadtteil von St. Ingbert. Auf der Karte steht zwar Würzbach drauf, heißt aber trotzdem Oberwürzbach. --Luca090902 (Diskussion) 14:57, 28. Feb. 2018 (CET)
    Dann hier mal der Versuch einer Zusammenfassung... --Chumwa (Diskussion) 21:23, 28. Feb. 2018 (CET)
    Ich hab schon mal eine Relation vom Landkreis Homburg auf OpenStreetMap erstellt. So ungefähr sah der Landkreis früher aus. https://www.openstreetmap.org/relation/8019075
    Wenn ich mir die Karte ansehe, könnte man auch die frühere Gemeinde Höcherberg markieren. Dann wäre die Karte auf dem Stand von zwischen 1920 und 1974. --Luca090902 (Diskussion) 22:43, 1. Mär. 2018 (CET)
    Ludwigsthal und Eschweilerhof sind jetzt entsprechend der Relation angepasst und Höcherberg ist markiert. --Chumwa (Diskussion) 07:00, 2. Mär. 2018 (CET)
    Hab ich noch vergessen, Bayerisch Kohlhof wurde 1974 aus Limbach ausgegliedert, 1985 wieder zur Gemeinde Kirkel in den Ortsteil Limbach eingegliedert. Könnte man auch noch markieren. --Luca090902 (Diskussion) 11:45, 2. Mär. 2018 (CET)
    Ist jetzt auch geschehen. Hoffentlich kommen die Saarländer da mit ihren Umgliederungen irgendwann mal zur Ruhe... --Chumwa (Diskussion) 20:16, 2. Mär. 2018 (CET)
    Ja, passt so. --Luca090902 (Diskussion) 20:41, 2. Mär. 2018 (CET)
    Yes check.svg Ich bin der Meinung, dieser Abschnitt ist erledigt und kann archiviert werden. Luca090902 (Diskussion) 20:41, 2. Mär. 2018 (CET)

    Fünf Karten von Pompeji, Korrekturbedarf[Quelltext bearbeiten]

    Karte von Pompeji

    Bei einem Blick auf die Seite Pompeji sah ich die fünf Übersichtskarten gleicher Matrize. Dort weicht die Villa der Mysterien im Vergleich mit der tatsächlichen Lage etwa zehn Grad nach Osten ab. Tatsächlich ist sie parallel zur Längsseite des Apollo-Tempels. Auch die sogenannte Via di Sepolcro, die Gräberstraße vor dem Herkulaner Tor, ist entsprechend falsch eingezeichnet. Leider fehlen mir die technischen Kenntnisse, um die Karten selbst zu korrigieren. Mir liegen aber Fachliteratur und archäologische Karten dazu vor, alle erforderlichen Angaben dazu teile ich gerne mit.

    Quellen: H. Eschebach, Pompeji. Vom 7. Jahrhundert v. Chr. bis 79 n. Chr. Mit Beiträgen von E. Eschebach und J.-M. Müller-Trollius, Köln, 1995: Plan von J. Müller-Trollius (1990) u. ebd, Abb. 19; S. 82, Anm. 272: “A. D‟Ambrosio – S. De Caro, AION 11, 1989, Abb. 37,2: die Villen an der Gräberstraße liegen parallel zur Via di Mercurio und zum Cardo der Altstadt”; J. H. Immo Kirsch: Villa dei Misteri. Bauaufnahme, Bautechnik, Baugeschichte. Dissertation Freiburg (Breisgau) 1993, S. 95: “Die Via Marina (Decumanus) und die W/O-Achse der Villa liegen parallel mit ca. 60 Grad N/O” --BaneshN. (Diskussion) 11:44, 24. Feb. 2018 (CET)

    Ich kann das Problem ehrlich gesagt nicht ganz nachvollziehen: alle genannten Objekte sind auf den fünf Karten lagerichtig eingezeichnet (wobei die Mysterienvilla allerdings etwas verdreht ist - aber hunderprozentig maßstäblich sind die Karten ohnehin nicht). Vielleicht rührt die Irritation daher, dass die fünf Karten nicht genordet, sondern um ca. 20 Grad im Uhrzeigersin gedreht sind? Mit der Via di Sepolcro meinst du die Via delle Tombe, oder? --Chumwa (Diskussion) 20:18, 26. Feb. 2018 (CET)
    Offengestanden kann ich die Antwort nicht ganz verstehen: die Objekte sind ja eben nicht alle lagerichtig eingezeichnet. Wenn Du die Längsseite des Apollo-Tempel betrachtest, deren Orientierung für den oskischen Kataster maßgeblich war und für die Villen vor dem Herkulaner Tor beibehalten wurde, so wirst Du mir zustimmen, dass die Ausrichtung der VdM davon deutlich abweicht. In dieser Abweichung liegt das Problem.--BaneshN. (Diskussion) 09:31, 27. Feb. 2018 (CET) Mit anderen Worten - lassen wir den genaueren Verlauf der Gräberstraße beiseite: die Lage der VdM ist hier „etwas verdreht“, jawoll: das ist sie. Lässt sich das beheben, so dass sie nicht mehr etwas verdreht, sondern lagerichtig ist? Für diverse Deutungen bezüglich der Erbauung der Villa und der verschiedenen Phasen (Bau/Umbau) ist das nicht unerheblich, und wenn auf der Seite zu Pompeji oder auf der anderen, Villa der Mysterien, ein entsprechender Abschnitt zur Orientierung der VdM eingefügt werden würde, dann wären die Leser sicher irritiert, wenn sie sich daraufhin die fünf Karten mit der davon deutlich abweichenden Lage der Villa ansehen - daher meine Frage.--BaneshN. (Diskussion) 11:20, 27. Feb. 2018 (CET)
    Wenn ich dich richtig verstehe, geht es dir also nicht um die Lage sondern um die Verdrehung der Villa? --Chumwa (Diskussion) 22:30, 27. Feb. 2018 (CET)
    Vielleicht ist das eine Frage der Terminologie von Kartographen, mit der ich nur mäßig vertraut bin, daher das Missverständnis. Also die Verdrehung der Villa. Auch die Stadtmauer an der Insula Occidentalis nach dem ersten Knick von Norden ist ja parallel zur Längsseite des Apollo-Tempels und kann als Richtschnur für die Drehung der Villa nach Westen dienen, so dass deren N-Westseite parallel zu jener Linie liegt. Wäre das machbar? --BaneshN. (Diskussion) 10:25, 28. Feb. 2018 (CET)
    Habe die Villa jetzt in der ersten Datei gedreht. Ist das so, wie du es gemint hast? --Chumwa (Diskussion) 22:16, 28. Feb. 2018 (CET)
    Jetzt liegt sie genau parallel zur Längsseite des Apollo-Tempels - ganz formidabel! Vielen Dank. Wenn ich noch zu dem kleinen Weg, der zur VdM führt, nachtragen kann: also jener Weg, der von der Gräberstraße in die Richtung der Villa abzweigt - der beschreibt auf der Wiki-Karte einen deutlichen Knick nach Norden (kurz nach der Gabelung) - dieser Knick ist tatsächlich minimal, denn der Weg führt geradewegs an den antiken Haupteingang - die Mitte der rechten Längsseite der Villa, wo es diesen kleinen Vorsprung gibt - etwas hinter den Vorsprung. Wenn Du den jetzigen Weg dorthin verlängern könntest, dann ist wohl gar kein Knick mehr zu sehen, da die Straße genau dorthin ausgerichtet ist - aber das ist akzeptabler, weil diese Einzelheit bei einer so kleinen Übersichtskarte auch wegfallen kann. So wichtig ist der Verlauf des Weges natürlich nicht - nur für den Fall, dass es einfach zu ändern ist. Noch einmal: many thx!--BaneshN. (Diskussion) 10:35, 1. Mär. 2018 (CET)
    In etwa so? --Chumwa (Diskussion) 20:25, 1. Mär. 2018 (CET)
    Sieht sehr gut aus! Ich hoffe, es ist nicht allzu aufwendig, das auf alle fünf Karten zu übertragen. Wenn Du noch Zeit hast, wäre diese Matrize auch als eine allgemeine Übersichtskarte, also ohne spezielle Eintragungen wie die der Bebauungsphasen oder des Grabungsverlaufes, z. B. für die Seite der VdM sehr hilfreich, weil die Leute sonst erst auf die Pompeji-Seite klicken und die Karte mit den Bebauungsphasen vergrößern müssen, um dann zu suchen, wo die Villa wohl liegt. Ginge das auch noch? --BaneshN. (Diskussion) 09:44, 2. Mär. 2018 (CET)
    Das geht. --Chumwa (Diskussion) 21:01, 2. Mär. 2018 (CET)

    S-Bahn-Ring Berlin[Quelltext bearbeiten]

    Hallo, auf der Karte S-Bahn-Ring Berlin gibt es zwei Fehler: Zum einen "Insbrucker Platz" statt richtig "Innsbrucker Platz", zum anderen ist die Angabe "Regionalverkehr ab 2016" beim Ostkreuz mittlerweile veraltet und kann entfallen, da am Ostkreuz mittlerweile auch Regionalzüge halten. Danke! doco () 19:55, 4. Mär. 2018 (CET)

    S-Bahn-Ring_Berlin
    Erledigt -- Vuxi (Diskussion) 21:22, 6. Mär. 2018 (CET)
    Hier gäbe es auch noch etwas zu berichtigen, und zwar Nöldnerplatz. Außerdem kann auch dort die Anmerkung "Regionalverkehr ab 2016" weg. Hier ist der Tram-Umstieg am Hauptbahnhof farblich noch als "geplant" markiert, aber mittlerweile schon seit einiger Zeit möglich. Und die Komplettübersicht stellt den Stand vor Fahrplanwechsel 2017 dar. Mittlerweile hat sich jedoch an der Linienführung der S3, S5, S85 und S9 einiges geändert und die S26 ist hinzugekommen. --j.budissin(A) 19:40, 7. Mär. 2018 (CET)
    Allerdings wird, wenn man nur den Buchstaben einfügt (wenn’s mal so einfach wäre), der Platz zum rechten Rand dann sehr knapp, wenn er überhaupt ausreicht. Bei der Gelegenheit: Sowohl in Datei:Ost-West-S-Bahn Berlin.svg als auch Datei:S Stadtbahn Berlin.svg müsste für den Hauptbahnhof das Symbol für die Straßenbahn ergänzt werden. Bei ersterer fehlt es völlig, bei letzterer ist das Symbol für geplanten Tramverkehr überholt. – O, ich sehe gerade, dass dort auch das Bahnsymbol am Ostkreuz zu aktualisieren wäre. Dazu aber grundsätzlich: Generell ist für die Regionalbahnen eigentlich ein Symbol mit einem R üblich. Vuxi, womit hast Du die obige Datei bearbeitet? — Speravir – 23:17, 7. Mär. 2018 (CET)
    Nachtrag: Datei:Nord-Süd-S-Bahn Berlin.svg, ebenfalls die Straßenbahn am Hauptbahnhof. — Speravir – 23:21, 7. Mär. 2018 (CET)
    Wie wäre es, wenn man einfach mal den Ersteller der Karten (@CellarDoor85) anspricht? Der hat die Originaldateien und kann vermutlich leichter Änderungen vornehmen. Und es wäre auch fair ihm gegenüber, ihm die Chance zu geben, seine Werke selbst auf den neuesten Stand zu bringen. -- Thoroe (Diskussion) 10:28, 8. Mär. 2018 (CET)
    Upps. Ja, hatte ich eigentlich vor, aber verschwitzt. Danke fürs Erledigen, Thoroe. — Speravir – 23:06, 9. Mär. 2018 (CET)
    Tja, nur allzu erfolgreich war es ja leider nicht. -- Thoroe (Diskussion) 10:20, 13. Mär. 2018 (CET)
    Bei der Datei:Ost-West-S-Bahn Berlin.svg fehlt übrigens auch die Straßenbahn am Bahnhof Friedrichstraße. --muns (Diskussion) 15:07, 12. Mär. 2018 (CET)
    Bei derselben Datei sind außerdem die Linienbezeichnungen in dem kleinen Schema unten rechts veraltet. -- C21H22N2O2 <DISK> 22:57, 12. Mär. 2018 (CET)
    Genutzt habe ich Inkscape. Leider sind damit die Texte in der Datei auf Einzelbuchstaben geteilt. Anscheinend passen das CorelDraw-svg und Inkscape nicht ganz so gut zusammen. Größere Arbeiten sollte daher jemand anderes machen.--Vuxi (Diskussion) 18:16, 8. Mär. 2018 (CET)
    Danke, Vuxi. — Speravir – 23:06, 9. Mär. 2018 (CET)

    Rio Javari[Quelltext bearbeiten]

    Wünsche mir eine Karte, auf der nicht der Juruá, sondern der Javari markiert ist. Ist "nur" ein PNG, nehme gerne auch ein SVG, würd aber nie wagen, eins zu verlangen ;) … «« Man77 »» (A) wie Autor 22:59, 15. Mär. 2018 (CET)

    PNG muss reichen. :o) NNW 21:35, 19. Mär. 2018 (CET)

    Teile Italiens[Quelltext bearbeiten]

    Macroregioni d'Italia.svg

    Hallo! Für Italienische populäre Musik würde ich gerne die anfangs für die Volksmusik relevante Einteilung in Ober-, Mittel- und Süditalien (inklusive Inselitalien) illustrieren. Wenn ich das richtig überblicke haben wir auf Commons bis jetzt aber nur Einzelkarten wie Datei:Italia settentrionale.svg (Oberitalien), Datei:Italia centrale.svg (Mittelitalien) und Datei:Mezzogiorno.svg (Süden + Inseln); könnte man da eine gesamte Karte daraus machen, mit unterschiedlich eingefärbten Teilen? Fragt sich auch, ob man die Namen der Regionen integrieren sollte, aber das wird mir dann eher zu eng, soll ja doch im Vorschaubild überblickbar sein. Gruß–XanonymusX (Diskussion) 17:53, 17. Mär. 2018 (CET)

    Hier ohne Beschriftung. Viele Grüße, NNW 21:52, 19. Mär. 2018 (CET)
    Hab Dank! Sollte auch so selbsterklärend sein. Gruß–XanonymusX (Diskussion) 23:34, 19. Mär. 2018 (CET)

    Vertrag von Verdun[Quelltext bearbeiten]

    Treaty of Verdun.svg

    Könnte jemand die "Anglo-sachsen" in Angelsachsen umbenennen? ;-) Danke! --JPF just another user 07:51, 21. Mär. 2018 (CET)

    Darf ich mal anzweifeln, dass es um 850 schon geläufig war, von Sorben zu sprechen? Siehe hier. Warum sind auf der Karte Slawenstämme mit Gebietsnamen bunt gemischt? Damals gab es doch schon ein Karantanien. Was soll das Kr. im Südosten? Soll das Kroatien heißen? Irgendwie ist die Karte der Bedeutung des Vertrages nicht angemessen. Vllt. könnte man auf der Basis einer anderen Karte was neues machen? Grüße Lencer (Diskussion) 08:36, 21. Mär. 2018 (CET)
    Die Karte hat ein paar Probleme. Statt abhängige Gebiet sollte es eher Einflusssphäre heißen. Karl der große konnte die Stämme in dem Gebiet dazu bringen Tribut zu zahlen oder sonstwie eine gewisse Anerkennung seiner Oberherrchaft anzuerkennen. Im Einzelnen ist das umstritten und dass es 843 noch so war, kann man nicht einfach übertragen. Bei der Teilung wurden diese Gebiete jedenfalls nicht berücksichtigt, da diese danach vorgenommen wurde, dass alle Seiten einen ähnlichen Teil an den karolingischen Gütern bekamen. Und darum sollte das gelbe Gebiet auf der Karte gestrichen werden. Sorben, Serben oder so ähnlich war immer eine Selbstbezeichnung verschiedener slawischer Stämme und Sorben sind auch damals schon zu verzeichnen. Aber unmotiviert 3 Namen als Auswahl einzutragen, wo allein in der gelben Fläche mindestens 15 Ethnonyme fehlen? Das gelbe Gebiet spielte keine Rolle bei der Teilung und sollte gelöscht werden. Auch die Bayern sollten nicht als einziger Stamm im Inneren des Reiches stehen bleiben. Da es um die Teilung geht, schlage ich vor, den Namen zu löschen, statt den Rest zu komplettieren, wodurch die im Artikel recht klein angezeigte Karte zu unübersichtlich würde. Nicht nur die Angelsachsen tun dem Auge weh, auch die Mauren sind nicht nur ungenau, sondern sogar falsch. Da sollte Emirat von Cordoba stehen. Die Angelsächsischen Reiche, wie es korrekt heißen sollte erstreckten sich auch nicht bis nach Wales. Es fehlen die Ostmark, Kärnten, Krain, die hier gelb als abhängige Gebiete gekennzeichnet sind, obwohl sie klar zum Reich Ludwigs gehörten. Ebenso fehlt beim Reich Karls die spanische Mark, die an der Küste bis Barcelona und etwa auf der Länge von Pamplona bis an den Ebro reichte, und die Bretonische Mark scheint auch zu fehlen, obwohl die vereinfachte Karte das nicht leicht zu entscheiden lässt. Vannes und Rennes gehörten noch zur Bretonischen Mark. Zum Reich Lothars wurde 843 auch noch Korsika gezählt. Die Grenze zu den Dänen würde ich im Osten etwas nördlicher beginnen lassen und gerade auf die Grenze im Westen Jütlands zulaufen lassen. Aber aufgrund der vereinfachten Küstenlinie, bin ich da nicht ganz sicher. Schon von Kirchenstaat zu sprechen ist heikel. Geschichtskarten bringen da in der Regel in karolingischer Zeit noch das neutralere "Patrimonium Petri", um auf der sicheren Seite zu sein. Gruß --Namensknappheit (Diskussion) 15:56, 3. Apr. 2018 (CEST)

    Laenderfinanzausgleich.png von 2012[Quelltext bearbeiten]

    2012
    2017

    Die Karte von 2012 kann anhand der Daten aktualisiert werden. Für 2017 lauten die Transfersaldi in Millionen

    (MINUS steht für Annahme von Geld, PLUS steht für Abgabe von Geld):

    Schlesweig-Holstein MINUS 239
    Hamburg PLUS 40
    Niedersachsen MINUS 696
    Bremen MINUS 692
    Mecklenburg-Vorpommern MINUS 523
    Nordrhein-Westfalen MINUS 1.243
    Hessen PLUS 2.480
    Sachsen-Anhalt MINUS 539
    Brandenburg MINUS 607
    Berlin MINUS 4.233
    Rheinland-Pfalz MINUS 392
    Saarland MINUS 198
    Baden-Württemberg PLUS 2.779
    Bayern PLUS 5.887
    Thüringen MINUS 641
    Sachsen MINUS 1.184

    statista.com

    --Bluemel1 (Diskussion) 20:41, 23. Mär. 2018 (CET)

    Wer immer übernimmt: Bitte als neue Datei hochladen. NNW 20:54, 23. Mär. 2018 (CET)
    @Bluemel1: Bitte noch die Quelle für die 2017er-Zahlen in den Metadaten der 2017er-Datei nachtragen. --Chumwa (Diskussion) 22:50, 26. Mär. 2018 (CEST)
    @Chumwa: ist gemacht. Sieht gut aus, danke. Wo genau muss die Datenbasis hin? Ich habe es jetzt unter „description“.--Bluemel1 (Diskussion) 22:52, 26. Mär. 2018 (CEST)
    @Bluemel1: Ist schon in Ordnung so. Du hättest es mit etwas mehr Aufwand auch als Anmerkung einfügen können, vgl. (seit heute) die beiden beiden (!) älteren Versionen. Statt Statista hätte man aber die Originalquelle verwenden können: Voräufige Abrechnung des Länderfinanzausgleichs für das Jahr 2017 - Vorlaeufige-Abrechnung-2017.pdf. — Speravir – 23:13, 9. Apr. 2018 (CEST)

    Beschriftung von Map of the departments of the Kaffrine region of Senegal ändern[Quelltext bearbeiten]

    Zu ändernde Beschriftung

    Nach eingehendem Quellenstudium bin ich zu dem Ergebnis gekommen, auch unter Zuhilfenahme des offiziellen Landkartenportals http://www.au-senegal.com/base-de-donnees-geographiques-du-senegal,10865.html?lang=fr (das zwar auch nicht immer, aber doch oft, fehlerfreie Schreibweisen verwendet), dass der Schreibweise Birkelane und Malem Hodar für zwei der Départements zu folgen ist, siehe dazu auch die von mir erstellten Artikel. Ich würde begrüßen, wenn die Beschriftung der nebenstehenden Karte entsprechend angepasst würde. --Brühl (Diskussion) 16:50, 23. Mär. 2018 (CET)

    Ist abgeändert, --Chumwa (Diskussion) 22:20, 26. Mär. 2018 (CEST)

    Herzhaften Dank. --Brühl (Diskussion) 12:40, 28. Mär. 2018 (CEST)

    Beschriftung von Map of the departments of the Sédhiou region of Senegal ändern[Quelltext bearbeiten]

    Zu ändernde Beschriftung

    In der nebenstehenden Karte ist die Beschriftung der Départements vertauscht worden. Von Nord nach Süd lautet die Reihenfolge der Départements: Bounkiling, Sédhiou, Goudomp. Siehe dazu auch die von mir erstellten Artikel. Ich würde begrüßen, wenn die Beschriftung entsprechend angepasst würde. --Brühl (Diskussion) 16:59, 23. Mär. 2018 (CET)

    Ist korrigiert. Danke für den Hinweis! --Chumwa (Diskussion) 22:20, 26. Mär. 2018 (CEST)

    Und noch einen herzhaften Dank. --Brühl (Diskussion) 12:44, 28. Mär. 2018 (CEST)

    Flugstrecke über Spitzbergen 1923[Quelltext bearbeiten]

    Hallo, für einen Artikel über die Junkers-Spitzbergen-Expedition von 1923 wird eine einfache Karte der Flugstrecke benötigt. Es gibt eine Veröffentlichung mit kleiner Karte von 1923, die möglicherweise noch unter Copyright steht. Diese einfache Skizze findet man im Internet hier. An Beschriftungen ist nichts Besonderes vonnöten. Sie können auch ganz fehlen. Schön wäre es, wenn die Flugrichtung (entgegen dem Uhrzeigersinn) gekennzeichnet wäre. Gruß --Dreizung (Diskussion) 10:39, 16. Mär. 2018 (CET)

    Habe es mal selber versucht. Naja. --Dreizung (Diskussion) 11:49, 20. Mär. 2018 (CET)
    Reicht dir das? Ich hätte die Karte ansonsten als nächste auf meiner Liste. NNW 11:57, 20. Mär. 2018 (CET)
    Ich sehe mein „Werk“ eher als Notvariante. Würde mich freuen, wenn Du Dich der Sache noch einmal annehmen könntest. Dank und Gruß. --Dreizung (Diskussion) 12:37, 20. Mär. 2018 (CET)
    Hier meine Version, die Beschriftung ist auf den Artikel angepasst. NNW 21:16, 30. Mär. 2018 (CEST)
    Super! Das ist genau so, wie ich es sein sollte. Frohe Ostern! --Dreizung (Diskussion) 22:06, 30. Mär. 2018 (CEST)

    Überarbeitung: Tarifgebiet Mitteldeutscher Verkehrsverbund[Quelltext bearbeiten]

    Ich bitte um eine Überarbeitung der vorhandenen Karte Datei:Mdv-gebiet landkreise.png. Der Landkreis Mittelsachsen ist zwar nicht Mitglied des MDV, aber ein Teil dieses Kreises, nämlich das Gebiet des alten Landkreises Döbeln, gehört als Übergangszone noch zum Tarifgebiet des MDV (siehe hier). Es wäre schön, wenn dieser Bereich schraffiert dargestellt werden könnte. --Bujo (Diskussion) 16:30, 16. Mär. 2018 (CET)

    Der Landkreis Döbeln mag zwar eine Übergangszone sein, er gehört mittlerweile aber zum VMS (s. hier). Übergangszonen gibt es in Tarifverbünden generell ziemliche viele (was ja nichts anderes heißt als dass in bestimmten Relationen Tarifausnahmen existieren, s. z.B. beim VRN), deshalb gehören sie aber dennoch zum Tarifgebiet des zuständigen Verkehrsverbundes. Chumwa (Diskussion) 23:13, 26. Mär. 2018 (CEST)
    Ja, das ist mir bewusst. Aber aus Sicht von Reisenden bzw. Nutzern der zugehörigen Verkehrsmittel steht doch die Frage im Vordergrund, wohin man mit dem MDV-Ticket fahren kann – und da gehört der Raum Döbeln dazu. Die Schraffur soll ja gerade deutlich machen, dass es sich bei dem Gebiet nicht um einen "vollwertigen" Teil des MDV handelt. --Bujo (Diskussion) 22:16, 4. Apr. 2018 (CEST)
    Jetzt ist der Landkreis Döbeln mit drin. --Chumwa (Diskussion) 22:22, 11. Apr. 2018 (CEST)
    Danke für die Überarbeitung! Aber den Landkreis Döbeln gibt es seit fast 10 Jahren nicht mehr, bitte zumindest entweder "ehemaliger LK Döbeln" schreiben oder "Landkreis Mittelsachsen", alles andere ist falsch. Und südlich der korrekt schraffierten Fläche des vormaligen Landkreises Döbeln muss die schwarze Linie weg, da ist keine Kreisgrenze mehr. Denn nur solche (plus Landesgrenzen) sind in der Karte dargestellt. Danke vorab! --Kleeblatt187 (Diskussion) 18:33, 12. Apr. 2018 (CEST)
    Alles klar. Ist jetzt korrigiert. --Chumwa (Diskussion) 22:17, 12. Apr. 2018 (CEST)
    Prima, danke dir! --Kleeblatt187 (Diskussion) 22:43, 12. Apr. 2018 (CEST)
    @Chumwa: Sehr schön, vielen Dank! Genau so hatte ich es mir gewünscht. --Bujo (Diskussion) 12:55, 14. Apr. 2018 (CEST)