Wikipedia:Kandidaturen von Artikeln, Listen und Portalen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abkürzung: WP:KALP, WP:KEA

Auf dieser Seite werden Artikel nominiert und diskutiert, die möglicherweise exzellent oder lesenswert sind, sowie Listen oder Portale, die möglicherweise informativ sind. Während einer Kandidatur wird entschieden, ob sie eine entsprechende Auszeichnung verdienen.

Die Auszeichnungen sollen qualitativ hochwertiges Schreiben kennzeichnen und belohnen. Durch Nominierung und Abstimmung sollen Seiten gesammelt werden, die Leser leicht als überdurchschnittlich oder hervorragend identifizieren und Autoren sich zum Vorbild nehmen können. Sie sollen Mitarbeiter motivieren, auch noch den letzten Schritt zur Verbesserung eines Artikels, einer Liste oder eines Portals zu gehen, und ihnen dafür eine kleine Anerkennung der Community zukommen lassen. Bitte beachte beim Ausarbeiten von Kritik den Kritik-Knigge. Beachte ihn auch, wenn du auf Kritik antworten willst.

Artikel, die gezielt für lesenswert kandidieren, können auch unter Wikipedia:Kandidaten für lesenswerte Artikel eingetragen werden. Das Verfahren ist dort beschrieben. Kandidaturen für exzellente Bilder finden sich unter Wikipedia:Kandidaten für exzellente Bilder.

Vorgehen

Jeder kann einen Kandidaten zur Wahl stellen und sich an der Bewertung beteiligen. Wie du dafür vorgehst, erfährst du hier im Detail. Ein Review vor der Kandidatur ist empfehlenswert. Alle Benutzer, auch unangemeldete (IP-Benutzer), sind stimmberechtigt. Jeder hat ein Votum. Man stimmt ab, indem man seinen Diskussionsbeitrag auf dieser Seite mit einer der Bewertungen „keine Auszeichnung“, „lesenswert“ oder „exzellent“ (für Artikel) oder „informativ“ (für Listen und Portale) kennzeichnet. Die Kennzeichnungen „abwartend“ und „neutral“ sind auch möglich. Die Begründung seines Votums hinsichtlich der Qualitäten der bewerteten Seite wird empfohlen, damit der Auswerter die Entscheidungen nachvollziehen und der Autor die Kritikpunkte aufgreifen kann. Es existieren folgende unverbindliche Vorlagen zur Stimmabgabe:

 Informativ
{{BE|i}}
 Lesenswert
{{BE|l}}
 Exzellent
{{BE|e}}
 keine Auszeichnung
{{BE|k}}
 Neutral
{{BE|n}}
 Abwartend
{{BE|a}}

Wenn du eine bestehende Auszeichnung eines Artikels, einer Liste oder eines Portals aufgrund von Mängeln nicht mehr für berechtigt hältst, kann diese in einer neuen Kandidatur überprüft werden. Das ist frühestens 14 Tage, nachdem die Mängel auf der Diskussionsseite benannt und seitdem nicht behoben wurden, erlaubt. Eine genaue Erläuterung der Richtlinien für Bewertungen von Artikeln mit Auszeichnungsstatus findet sich hier.

Kriterien

Alle Kandidaten müssen fachlich korrekt sein und dürfen keine gravierenden Fehler enthalten. Artikel mit Lücken in Kernbereichen sind auch dann nicht auszeichnungswürdig, wenn die Lücken auf nicht existierende Literatur zurückzuführen sind. Alle vorgeschlagenen Seiten halten sich an Wikipedia-Richtlinien und -Standards für gute Artikel, Listen oder Portale. Eine detaillierte Darstellung der unterschiedlichen Bewertungsstufen findet sich in der Kriteriendarstellung, folgende Tabelle gibt einen Überblick über die wichtigsten Punkte.

Informative Listen und Portale
  • decken ihren Informationsbereich gut strukturiert und im Wesentlichen vollständig ab
  • sind optisch und sprachlich ansprechend sowie übersichtlich und nicht überladen
  • Listen haben zudem eine Einleitung
  • Portale haben ein passendes Layout, regen zur Mitarbeit an und werden aktiv betreut
Lesenswerte Artikel
  • sind Artikel überdurchschnittlicher Qualität
  • besitzen eine verständliche Einleitung, können jedoch aufgrund tolerierter Fachsprache im Detail für Laien unverständlich sein,
  • können inhaltliche Lücken außerhalb der Kernbereiche aufweisen
Exzellente Artikel
  • sind besonders herausragende Artikel
  • sind hervorragend geschrieben und angemessen illustriert
  • behandeln ihr Thema vollständig ohne gravierende Auslassungen
  • wirken weder einschläfernd noch anbiedernd
Auswertung

Die Kandidatur wird frühestens am 10. Tag (für exzellent am 20. Tag) nach dem Einstellungsdatum ab 0:00 Uhr ausgewertet (d. h. bei einer Nominierung am 7. kann am 17. ab 0:00 Uhr ausgewertet werden, für exzellent am 27. ab 0:00 Uhr). Abgegebene Stimmen zählen bis zum Zeitpunkt der Auswertung. Die Auswertung erfolgt primär durch eine Gewichtung und Wertung der für oder gegen die Auszeichnung vorgebrachten Argumente. Sollten keine gravierenden Mängel festgestellt worden sein, gilt folgendes Auswertungsschema: Ein Artikel ist mit einer „Lesenswert“-Auszeichnung auszuwerten, wenn die Summe aus „Exzellent“- und „Lesenswert“-Stimmen mindestens drei Stimmen mehr ergibt als die Zahl der Stimmen „keine Auszeichnung“.

Gibt es am 10. Tag mehr „Exzellent“-Stimmen als „Lesenswert“-Stimmen und „Keine Auszeichnung“-Stimmen zusammengenommen, so wird die Kandidatur zur Überprüfung des Exzellent-Status um 10 auf insgesamt 20 Tage verlängert. Hat der Artikel am 20. Tag insgesamt mindestens fünf „Exzellent“-Stimmen und mindestens doppelt so viele „Exzellent“-Stimmen wie „Lesenswert“-Stimmen und „Keine Auszeichnung“-Stimmen zusammengenommen, dann gilt er als „exzellent“.

Als vorzeitig exzellent können Kandidaturen ausgewertet werden, die nach mindestens 10 Tagen mindestens zehn „Exzellent“-Stimmen und keine einzige „Keine Auszeichnung“-Stimme erhalten (wenn es zugleich mindestens doppelt so viele „Exzellent“-Stimmen wie „Lesenswert“-Stimmen gibt).

Eine Liste oder ein Portal ist nach 10 Tagen als „informativ“ auszuwerten, wenn bis dahin mindestens drei „Informativ“-Stimmen mehr als „Keine Auszeichnung“-Stimmen abgegeben wurden.

Enthält eine Seite auch nur einen nachgewiesenen gravierenden inhaltlichen Fehler, so ist sie unabhängig vom Abstimmungsergebnis nicht oder nur mit einem begründeten niedrigeren Status auszuzeichnen. Wahlen mit geringer Beteiligung oder uneindeutigem Votum werden als „ergebnislos“ gewertet, so dass der Status vor der Kandidatur bestehen bleibt. Offensichtliche Unsinnskandidaten können sofort entfernt werden. Weist eine Kandidatur ab 24 Stunden nach Beginn fünf Voten „ohne Auszeichnung“ mehr als Auszeichnungsstimmen auf, ist die Kandidatur sofort gescheitert.

Weitere Details siehe unter Wahlmodus und Auswertung. Technische Hinweise für den Auswertenden gibt es hier.

Review des Tages

Kandidaturen sind erfolgreicher, wenn die Artikel vorher ein Review durchlaufen. Dieses bedarf aber der Mitarbeit von Wikipedianern, die sich Zeit dafür nehmen. Beteilige dich zum Beispiel am Review des Tages:


Herbert Grönemeyer mit mehr als 17 Millionen verkauften Tonträgern

Die Liste von Interpreten mit den meisten verkauften Tonträgern in Deutschland beinhaltet Künstler, deren Tonträger vom Bundesverband Musikindustrie (BVMI) seit 1975 für mindestens fünf Millionen verkaufte Exemplare mit Gold- und Platinauszeichnungen zertifiziert wurden. Die Künstler finden sich in den nachfolgenden Tabellen absteigend nach ihren insgesamt ausgezeichneten Einheiten wieder. Zusätzlich beinhalten die Tabellen weitere Informationen, wie das Genre, das der jeweilige Künstler größenteils bedient oder dem er sich zuordnen lässt, den Zertifizierungszeitraum, die erfolgreichste Veröffentlichung sowie eine ausklappbare Tabelle, die alle zertifizierten Tonträger, absteigend nach Verkaufszahlen und nach Erstveröffentlichung sortiert, aufführt. Für Musikgruppen zählen nur die Verkäufe der Band. Für Solokünstler zählen auch Verkäufe von Kompositionen und Produktionen, die von anderen Interpreten gesungen wurden. Erfolge, die als Bandmitglied erreicht wurden, werden nicht zu Solokünstlern gerechnet, nur wenn es sich um zertifizierte Kompositionen oder Produktionen des Solokünstlers handelt. Für eine genaue Auflistung aller Auszeichnungen, siehe „Auszeichnungen für Musikverkäufe“ in den Diskografien des entsprechenden Künstlers.

10. November[Quelltext bearbeiten]

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 20. November/30. November.

Atari 800[Quelltext bearbeiten]

Der Atari 800 ist ein auf dem 6502-Mikroprozessor basierender Heimcomputer des US-amerikanischen Herstellers Atari, Inc.

Nach langer Zeit mal wieder ein Artikel über einen Heimcomputer - einige Wikipedianer haben ihn sicher schon herbeigesehnt ;o) Wer mehr über das auch in Deutschland verkaufte Kultgerät erfahren möchte, der liest am besten den Artikel. Wenn dabei noch eine Beurteilung über die Qualität herauskommt, umso besser. Sachdienliche Hinweise werden gern entgegengenommen. Viel Spaß beim Schmökern wünscht Schnurrikowski (Diskussion) 19:29, 10. Nov. 2017 (CET)

Was mir sofort ins Auge gesprungen ist: Die hervorragende Referenzierung. Genau so sollte es sein: Vier gut gewählte Fachbücher, zwei Werke Ataris und 160 gute Einzelnachweise. Vorbildlich ist auch die Strukturierung. Hier werden alle Aspekte abgedeckt, mir fällt auf Anhieb nichts ein, was ich da noch ergänzen sollte. Inhaltlich ist der Artikel sehr gut. Ich vermisse nichts, fühle mich gut informiert und auch die Bebilderung sucht ihresgleichen. Freilich ist es für mich schwer, den Artikel aus der Sicht eines Laien zu bewerten, allerdings würde ich ihm das Attribut der Laienverständlichkeit geben. Stilistisch ist der Artikel gelungen, Schwächen konnte ich nicht in einem Ausmaß finden, das hier näher erwähnt werden müsste. Ggf. kann man die Personenattribute noch ersetzen. Das ist aber bei 106 kB nun wirklich nichts Tragisches. Daher eindeutig und verdient  Exzellent. --Jojhnjoy (Diskussion) (Aktivität) (Schwerpunkte) 20:32, 10. Nov. 2017 (CET)

 Abwartend Ich halte die Bebilderung für übertrieben und aufdringlich. Grüßle--Saginet55 (Diskussion) 21:42, 10. Nov. 2017 (CET)

 keine Auszeichnung Der Artikel enthält Hyperlative in der Einleitung, haufenweise Füllwörter, einige Doppelungen und Fehler in der Formatierung, Dinge, die ganz klar gegen eine Auszeichnung sprechen. Meine begründeten Berichtigungen scheiterten am Willen des Autors zur Mitarbeit. Siehe Diskussionsseite des Artikels.--Saginet55 (Diskussion) 22:20, 11. Nov. 2017 (CET)

Für's Protokoll: unter Berichtigungen fiel auch die Änderung von "komplexer". Im Duden ist diese Steigerungsform enthalten und der Duden ist maßgeblich für Deutschland und damit auch für die deutschen Wikipedia-Artikel. Zum Rest habe ich mich auf der Diskussionsseite geäußert. Da ich den Großteil der begründeten Berichtigungen nach wie vor für reine Geschmacksedits halte, habe ich kurzerhand alle Änderungen rückgängig gemacht. Viele Grüße, Schnurrikowski (Diskussion) 12:03, 13. Nov. 2017 (CET)

 Exzellent Gerade die für einen Wikipedia-Artikel ungewöhnlich hervorstechende, qualitativ hochwertige und aussagekräftige Bebilderung halte ich für einen Pluspunkt. Ich würde daran grundsätzlich nichts ändern. Überflüssig finde ich höchstens die Logos der CES und von Sears, deren Aussagekraft gering ist. Ausserdem frage ich mich: Existierte dieses CES-Logo 1979 schon? Laut Dateiname und Bildbeschreibung ist es von 1995, wie alt ist es wohl? Sollte es 1979 noch nicht in Gebrauch gewesen sein, wäre es irreführend. - Etwas verwirrend ist, dass man beim Anklicken der Bauteile des Diskettenlaufwerks Atari 810 im Artikel Atari 400 landet, das ist unerwartet. Ändert nichts an meinem Votum, aber vielleicht könnte man das noch besser lösen. Gestumblindi 00:37, 11. Nov. 2017 (CET)

Schon klar, für einen Technikfreak ist es immer schön, sein Kultobjekt ausreichend groß vor Augen zu haben, die Fotos der Platinen kann ich noch verstehen, eventuell möchte das Teil ja jemand nachbauen ;-), aber von den fünf, jeweils mehr als 25 cm großen Bildern des museumstauglichen Kastens von hinten, von der Seite und zweimal von vorne, das Foto in der Box nicht mitgezählt, fühle ich mich erschlagen. Geht das nicht ein bißchen kleiner? Grüßle--Saginet55 (Diskussion) 16:01, 11. Nov. 2017 (CET)
Also ich find's gut so. Über Geschmack lässt sich nicht streiten ;-) Gestumblindi 16:37, 11. Nov. 2017 (CET)
Das ist tatsächlich das richtige Logo vom Ende der 70er Jahre: siehe z.B. hier. Warum der Ersteller "1995" im Namen integriert hat, entzieht sich meiner Kenntnis. Die Erstellung erfolgte durch einen Wikipedianer ( [1]). Die fehlerhaften Links beim Disklaufwerk habe ich inzwischen korrigiert. Viele Grüße, Schnurrikowski (Diskussion) 09:29, 11. Nov. 2017 (CET)

@Saginet55: Deine Textänderungen kann man allesamt als Geschmacksedits bezeichnen und ich habe sie deshalb rückgängig gemacht. Wie kommst du eigentlich darauf, dass die Adjektive "komplex" und "ausgereift" nicht gesteigert werden können? Kopfschüttelnd, Schnurrikowski (Diskussion) 21:29, 11. Nov. 2017 (CET)

Wie steigert man "voll"? Voll, übergelaufen, große Sauerei, ja? Der Artikel hat eine Diskussionsseite, du scheinst noch nicht lange bei Wikipedia zu sein. Grüßle--Saginet55 (Diskussion) 21:35, 11. Nov. 2017 (CET)
Duden: komplex, komplexer, am komplexesten. Und über Geschmacksedits möchte ich nicht weiter diskutieren. Viele Grüße, Schnurrikowski (Diskussion) 21:43, 11. Nov. 2017 (CET)
Sagt der Duden auch etwas über Hyperlative?--Saginet55 (Diskussion) 22:01, 11. Nov. 2017 (CET)
Die beiden Adjektive sind steigerbar. Das können auch rhetorische Fragen nicht ändern. EOD. Viele Grüße, Schnurrikowski (Diskussion) 22:12, 11. Nov. 2017 (CET)
Ich sehe das etwas differenzierter als ihr beide: Komplex ist eindeutig sinnvoll steigerbar (etwas kann mehr oder weniger komplex sein), bei ausgereift kann man sich darüber streiten. Aber das ist eine Nebensächlichkeit. Gestumblindi 01:09, 12. Nov. 2017 (CET)
Ist hier irgendwer Deutschlehrer oder Germanist? Bitte melden! Viele Grüße, Schnurrikowski (Diskussion) 10:12, 12. Nov. 2017 (CET)
@Sprachpfleger: Könntest du dich bitte zu der Frage der Steigerbarkeit von "komplex" und "ausgereift" äußern? Danke im voraus, Schnurrikowski (Diskussion) 10:19, 12. Nov. 2017 (CET)

Also ich kann ganz ehrlich die Kritik Saginet55s nicht wirklich nachvollziehen. @Spurzem: Hast du ggf. noch einen Tipp? --Jojhnjoy (Diskussion) (Aktivität) (Schwerpunkte) 12:34, 12. Nov. 2017 (CET)

Ich habe nur den Anfang des Artikels gelesen und den Eindruck gewonnen, dass abgesehen von Kleinigkeiten wie dem „komplexeren“ an dem Text sprachlich noch gearbeitet werden sollte. Bei „komplex“ hätte ich im Übrigen keine Bedenken, es zu steigern, bei „ausgereift“ eher. Gruß -- Lothar Spurzem (Diskussion) 15:44, 12. Nov. 2017 (CET)

 Exzellent Ein in vielerlei Hinsicht vorbildlicher Artikel, sprachlich und hinsichtlich der Abbildungen herausragend. Besonders wertvoll finde ich auch die ausführliche Rezeption. Die Kritik von Saginet55 kann ich nicht vollständig nachvollziehen, jedenfalls scheinen mir die darin geäußerten Mängel zu sehr Lappalien zu sein, um mit ihnen als Begründung eine Auszeichnung zu verwehren.--Stegosaurus (Diskussion) 19:36, 13. Nov. 2017 (CET)

 Exzellent Ein wirklich sehr schöner Artikel. Stilistisch und sprachlich einwandfrei.--JonskiC (Diskussion) 16:59, 14. Nov. 2017 (CET)

Der Artikel ist an vielen Stellen, wie Einleitung, Bilder und Rezeption redundant, b.z.w. vollkommen identisch mit dem Artikel Atari 400 und sollte deshalb mit diesem Artikel zusammengefasst werden. Ich halte das für einen schwerwiegenden Fehler. Die Kandidatur sollte abgebrochen werden. --Saginet55 (Diskussion) 18:42, 19. Nov. 2017 (CET)

Die Artikel zum Atari 400 und 800 bleiben getrennt, weil sich die Geräte in vielerlei Details voneinander unterscheiden. Das fängt schon bei der Konzeption (Spielcomputer gegen Anwendungscomputer) an, zieht sich über die Architektur (nicht-erweiterbares Gerät gegen ausbaufähiges Gerät) hin und hört bei den Peripheriegeräten auf (Festplatte am 400er - naja). Eine Vermischung zu einem einzigen Artikel zöge schwerwiegende Verständnisprobleme nach sich, da jedesmal auseinandergefriemelt werden müßte, welche Aussage nun zu welchem der beiden Computer gehört. Ein solcher Artikel würde deswegen auch unnötig lang werden. Man müßte zudem jedesmal suchen, um die passenden Aussagen zu 400 und 800 zu finden. Das Alles wäre absolut umständlich und leserunfreundlich. Dann lieber Redundanz aber leserfreundlich und übersichtlich. Diese Dinge habe ich bereits vor dem Schreiben beider Artikel abgewogen und mich für separate Artikel entschieden - genauso wie bei Atari 600XL, Atari 800XL und Atari 1200XL. Was spricht sonst noch gegen zwei Artikel? Speicherplatzprobleme wohl kaum. Den von dir geforderten Abbruch der Kandidatur kann ich somit nicht nachvollziehen. Viele Grüße, Schnurrikowski (Diskussion) 19:30, 19. Nov. 2017 (CET)
Das ist hier nicht die richtige Stelle um das auszudiskutieren. Lass bitte die Bausteine in beiden Artikeln und lies die entsprechenden Seiten, zum Beispiel Wikipedia:Redundanz, die ich oben verlinkt habe.--Saginet55 (Diskussion) 19:56, 19. Nov. 2017 (CET)
Du missverstehst mich: ich diskutiere nicht. Ich habe dir erklärt, warum die beiden Artikel in der jetzigen Form bestehen. Dass das weiterhin so bleiben wird, daran besteht für mich kein Zweifel. Ein einzelner Artikel für beide Computer zusammen funktioniert nicht - glaub mir, ich habe es versucht. Bitte nimm daher deine Revertierung meiner Revertierung wieder zurück. Andernfalls müsste ich dafür extra einen Admin bemühen, weil wir sonst in einen Editwar laufen. Viele Grüße, Schnurrikowski (Diskussion) 20:25, 19. Nov. 2017 (CET)
Ich bin der Meinung, dass der Wunsch, die Redundanz zwischen beiden (und ggf. weiteren) Artikeln zu reduzieren, durchaus legitim ist, ich unterstütze ihn. Beide Artikel dafür aber zu einem zusammenzulegen, halte ich aber aus den von Schnurrikowski genannten Gründen für indiskutabel und unvorbildlich. Sinnvoller und gängiger wäre es, Dinge, die mehrere Artikel zugleich betreffen, in einem oder ggf. mehreren übergeordneten Artikeln (Dachartikeln) wie z. B. Atari-Heimcomputer zusammenzufassen, auf die dann aus den Einzelartikeln verwiesen werden sollte.--Stegosaurus (Diskussion) 20:19, 19. Nov. 2017 (CET)
Auslagerung ist sicherlich möglich. Ich halte das jedoch nicht für sinnvoll, weil man in jedem der von Auslagerung betroffenen Artikel dann einen extra Abschnitt zu den Besonderheiten bringen müßte, was aber nicht geht, ohne sich wieder auf das Ausgelagerte zu beziehen. Also kann man das Ausgelagerte gleich drin lassen und die Besonderheiten in den "redundanten" Teil integrieren. Das ist für den Leser am einfachsten. Viele Grüße, Schnurrikowski (Diskussion) 20:34, 19. Nov. 2017 (CET)

Wir sprechen hier auch nicht von kleinen Redundanzen, sondern von einer, über weite Strecken, Eins-zu-Eins-Kopie. Über so eine „Arbeit“ gibt es in der Tat keine Diskussion. Ich bestehe sogar darauf, dass sich hier ein Admin einschaltet und diese unmögliche Kandidatur abbricht.--Saginet55 (Diskussion) 20:35, 19. Nov. 2017 (CET)

Admins entscheiden in aller Regel nicht inhaltlich. Man kann durchaus unterschiedliche Artikel dazu anlegen, vor allem wenn sich die Geräte in vielerlei Hinsicht unterscheiden. Ich kann die inhaltlichen Unterschiede freilich als Laie nicht einschätzen und vertraue ganz auf das Wissen des Hauptautors. Mir scheint eine Trennung auch sinnvoll zu sein, denn, wenn man immer wieder die Unterschiede in einem einzigen Artikel aufführen muss, wird der durchschnittliche Leser schnell durcheinander kommen. War das jetzt für den 400 oder doch für den 800? Eine Trennung in unterschiedliche Artikel ist daher sehr sinnvoll. Was mir aber nicht gefällt ist die 1:1 Übernahme von ziemlich vielen Formulierungen. Das hättest du eigenständig und unabhängig vom anderen Artikel formulieren sollen. Der Atari 800 sollte sich sprachlich vom 400 Modell deutlich unterscheiden. Vielleicht ist auch eine andere Struktur / Gliederung sinnvoll. Selbst stilistische Eigentümlichkeiten wie "Fahrwasser" hat man übernommen und nicht selber formuliert: Im Fahrwasser der amerikanischen Verkaufserfolge startete Atari im Sommer 1981 die Erschließung des lukrativen europäischen Marktes. und dann: Im Fahrwasser der amerikanischen Verkaufserfolge startete Atari im Sommer 1981 die Erschließung des lukrativen europäischen Marktes. Ich würde also empfehlen diesen Artikel hier sprachlich deutlich zu überarbeiten oder von einem Dritten überarbeiten zu lassen. --Armin (Diskussion) 21:27, 19. Nov. 2017 (CET)

Danke für die schnelle Antwort. Leider habe ich nicht die Zeit für großräumige Veränderungen. Der abzusehende Aufwand an Änderungen und Anpassungen rechtfertigt aus meiner Sicht nicht einmal ansatzweise den Nutzen, weswegen ich zudem keine Lust dazu habe. Irgendwie passen Wikipedia(-Richtlinien) und ich nicht recht zusammen. Macht es gut, Schnurrikowski (Diskussion) 21:57, 19. Nov. 2017 (CET)
Nun, auch ich halte die bestehende Aufteilung für sinnvoll und bin gegen eine Zusammenlegung der Artikel. Darüber hinaus stören mich die Redundanzen und identischen Formulierungen eigentlich nicht - das Resultat ist ja durchaus leserfreundlich: wer einen der beiden Artikel liest, muss weder aus schierer Redundanzvermeidungs-Beflissenheit der Autoren ständig hin- und herklicken, noch wird er mit einer unübersichtlichen Kombination von Angaben zu zwei verschiedenen Modellen konfrontiert. Und Dinge nur anders zu formulieren, damit sie anders formuliert sind, halte ich auch nicht für nötig. Gestumblindi 22:51, 20. Nov. 2017 (CET)

@ Benutzer:Gestumblindi. Von meiner Seite kann das auch so in der jetzigen Form bleiben. Ich kann damit auch gut leben. Ich habe mich nur geäußert, da ich angefragt wurde und einen Kompromiss zwischen den Streitparteien aufzeigen wollte. Im Idealfall würde ich eigenständige sprachliche Formulierungen in den beiden Artikeln deutlich bevorzugen. --Armin (Diskussion) 11:07, 21. Nov. 2017 (CET)

12. November[Quelltext bearbeiten]

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 22. November/2. Dezember.

Stachelschweine[Quelltext bearbeiten]

Gewöhnliches Stachelschwein (Hystrix cristata)

Die Stachelschweine (Hystricidae) sind eine Familie von Nagetieren mit 11 Arten, die in Teilen Asiens, Afrikas und auch in Südeuropa vorkommen. Die Tiere gehören mit Körperlängen von bis über einen Meter zu den größten Vertretern der Nagetiere weltweit. Sie zeichnen sich durch Stacheln auf dem Rücken und am Schwanz aus, die sich aus umgewandelten Haaren entwickelt haben und entsprechend aus Keratin bestehen. Diese Stacheln werden passiv und auch aktiv gegen potenzielle Feinde eingesetzt. Die Tiere sind generell nachtaktiv und ernähren sich von Pflanzenteilen. Anders als die meisten Säugetiere bilden Stachelschweine monogame Paare, die mit ihrem gemeinsamen Nachwuchs Familiengruppen bilden.

Im Rahmen des Schreibwettbewerbs habe ich diesen Artikel zu einer im Prinzip sehr gut bekannten und populären Nagerfamilie überarbeitet und ausgebaut. Schwierigkeiten hauptsächlich: Von den 11 Arten sind eigentlich nur drei wirklich gut erforscht, die damit den Artikel dominieren. Ich habe versucht, die Inhalte möglichst laienverständlich aufzubauen, ohne die Fachtiefe zu verlieren und hoffe, dass mir das gelungen ist. Der Kulturteil ist bewusst eher exemplarisch aufgebaut. Kommentare der Jury und anderer Reviewer sind in die finale Überarbeitung eingeflossen, aber natürlich wird es sicher noch Punkte zum Nachschliff geben. Anyway: It's on you - ich stelle diesen Artikel hiermit zur Wahl für eine potenzielle Auszeichnung. Gruß -- Achim Raschka (Diskussion) 12:02, 12. Nov. 2017 (CET)

 Exzellent Ich fand den Artikel schon nach dem SW exzellent und hatte ihn in meiner engeren Wahl im Publikumspreis. Schöne Arbeit! --Jaax (Diskussion) 12:54, 12. Nov. 2017 (CET)
 Exzellent +1 sehr schöner Artikel, gute Arbeit! -- Andreas Werle (Diskussion) 13:25, 12. Nov. 2017 (CET)
 Exzellent War für mich eigentlich der Favorit in Sektion 1, vor allem wegen seiner sehr guten Vermittlung des m.E. durchaus wissenschaftlichen Niveaus an den Laien in einer stilistisch makellosen, stets lebendigen und abwechslungsreichen Sprache. Auch der Bezug im Aggressionsverhalten zu manchen Auseinandersetzungen in der Wikipedia ist nicht von der Hand zu weisen: "stampfen die Tiere zusätzlich mit den Füßen auf und geben bedrohlich grunzende Laute von sich". Mit dem hinzugekommenen Teil zur afrikanischen Kultur ist ein Hauptkritikpunkt in der Jurysitzung behoben. --Magiers (Diskussion) 14:12, 12. Nov. 2017 (CET)
 Exzellent ich sehe das ähnlich wie Magiers. Lutz Hartmann (Diskussion) 08:03, 14. Nov. 2017 (CET)
 Exzellent Ein sehr schöner Artikel.--Steffen 962 (Diskussion) 12:30, 14. Nov. 2017 (CET)
 Exzellent Wie Magiers, Satz 1, danke für diesen tollen Artikel, --Scorpion insignia black.png Cimbail (Palaver) 12:34, 14. Nov. 2017 (CET)
 Exzellent, da ich mich entschloss, gestern Abend eine Stunde diesen Artikel zu lesen, und nicht nur nicht enttäuscht, sondern auch viel Freude dabei hatte, obwohl Biologie nicht mein Lieblingsgebiet ist. Gut ausgearbeitet, interessant und verständlich geschrieben, dazu angemessen gut bebildert. Die Auszeichnung ist er wert.--Pyaet (Diskussion) 10:20, 15. Nov. 2017 (CET)
 Exzellent Hätte nicht gedacht, dass sich so viel zu Stachelschweinen sagen lässt. Von mir exzellent.--JonskiC (Diskussion) 17:55, 15. Nov. 2017 (CET)
  • Exzellent. Ein klasse Artikel, sowohl sprachlich als auch inhaltlich. Den Abschnitt zu den Stachelschweinen in der Kultur fand ich besonders spannend. --Frank Schulenburg (Diskussion) 18:28, 18. Nov. 2017 (CET)
 Exzellent Wunderbarer Artikel! --Holder (Diskussion) 09:21, 21. Nov. 2017 (CET)

Porträt des Ohm Friedrich Corinth[Quelltext bearbeiten]

Porträt des Ohm Friedrich

Das Porträt des Ohm Friedrich Corinth ist ein Gemälde des deutschen Malers Lovis Corinth. Das Bild ist ein Ölgemälde auf Leinwand mit den Maßen 98 × 79 Zentimeter im Hochformat. Das Porträt seines Onkels entstand 1900 bei einem Besuch des Künstlers bei seinem Onkel in Moterau in Ostpreußen, heute Sabarje. Es befand sich bis 1987 im Besitz der Familie Corinth, zuletzt bei Wilhelmine Corinth in New York City. Danach wurde es von der deutschen Bundesregierung für das neu gegründete Ostpreußische Landesmuseum in Lüneburg angekauft, wo es sich bis heute befindet.

Auch meinen zweiten Beitrag zum Schreibwettbewerb stelle ich hiermit zur Diskussion: Das Porträt des Ohm Friedrich Corinth führt meine Corinth-Reihe fort, die ich seit einigen Jahren langsam, aber kontinuierlich, fortschreibe. Da es keines seiner Hauptwerke ist, ist die Literatur zum konkreten Thema begrenzt - ich hoffe, trotzdem alles rausgesaugt zu haben, was verfügbar ist. Auf die Anmerkungen der Jury hin wurde ein wenig nachgeschliffen. Ich freue mich auf Kommentare und natürlich auch Beurteilungen. Gruß -- Achim Raschka (Diskussion) 13:38, 12. Nov. 2017 (CET)

 Exzellent Wie von mir im Review schon geschrieben: "Insgesamt ein guter, sauber gearbeiteter Artikel zu einem interessanten Gemälde, das nicht weithin bekannt ist." Noch ein paar leichte Verbesserungen gegenüber der Wettbewerbsversion. Beim Provenienz-Abschnitt habe ich selbst noch einmal stilistisch Hand angelegt - wenn es nicht gefällt bitte revertieren. Da ich nicht sagen könnte, dass etwas Wesentliches fehlt, spricht nichts gegen exzellent. --Magiers (Diskussion) 14:19, 12. Nov. 2017 (CET)

 Exzellent +1 Sehr schöne Arbeit, gern gelesen. -- Andreas Werle (Diskussion) 14:42, 12. Nov. 2017 (CET)

Exzellent. Hervorragender Gemäldeartikel, der sich nahtlos unter die anderen ausgezeichneten Artikel dieser Art einreiht. Für mich bleiben keine Wünsche offen. --Julius1990 Disk. Werbung 20:11, 13. Nov. 2017 (CET)

 Exzellent Überzeugender Artikel, der das Gemälde erklärt und nahtlos in die Biographie des Malers einsortiert. Das einzige, worüber ich gestolpert bin, war, dass die Links-Rechts-Orientierung in der Bildbesschreibung nicht aus Sicht des Betrachters sondern aus der des Ohms erfolgt. M.E. sollte das im vierten Satz des Abschnitts Bildbeschreibung erwähnt werden, um Missverständnissen vorzubeugen. --Arabsalam (Diskussion) 05:34, 14. Nov. 2017 (CET)

 Exzellent Liest sich anregend. Vielleicht könnte man noch erwähnen, dass das Bild (in der Ausstellung von Cassirer) wohl mit ein Anlass war für Charlotte Berend-Corinth den Maler aufzusuchen. Was mir fehl sind Informationen zum Malstil (Expressionismus? Eigentlich in der „impressionistischen Phase“?) und zur Technik (Pinsel, Spachtel oder was?, Farbmischtechnik). Lutz Hartmann (Diskussion) 08:06, 14. Nov. 2017 (CET)

Danke Lutz Hartmann - zur Frage: Da die Literatur diese Angaben nicht vornimmt, mag ich sie nicht angeben bzw. selbst interpretieren (zumal die Kunsthistoriker gerade für diese Zeit um 1900 und später auch einen Umbruch der Stlrichtungen vom Impressionismus zum Expressionismus bei Corinth deuten, aber dies nicht für Nebenwerke angeben) - ein wenig ist es mit dem Zitat von Frau Fehlemann angedeutet. Da Corinth afaik immer mit Pinsel auf Leinwand malte, erwarte ich das auch hier; zu Farbmischtechniken weiß ich nichts (und kenne mich auch nichtht aus - I'm a simple biologist, my dear). -- Achim Raschka (Diskussion) 10:01, 14. Nov. 2017 (CET)

 Exzellent Habe am Sprachstil ein wenig gefeilt, insbesondere an unnötigen Wortwiederholungen. Für meinen Geschmack hat es zu viele Zitate - einmal auch sehr lang. Interessieren würde mich hingegen, warum die Bundesrepublik ein Gemälde kauft, obwohl Kultur ja eigentlich Ländersache ist. Insgesamt aber eine gelungene Darstellung, die vor allem zur Entstehung des Bildes und zum (familiären) Umfeld Erhellendes bietet. --RLbBerlin (Diskussion) 09:25, 14. Nov. 2017 (CET)

Hallo RLbBerlin, danke für den Schliff - für die Frage nach der Zuständigkeit verweise ich auf den Text in Ostpreußisches Landesmuseum: Träger des Ostpreußischen Landesmuseums ist die Ostpreußische Kulturstiftung. Das Museum wird durch die Bundesregierung auf Grundlage eines Beschlusses des Deutschen Bundestages und das Land Niedersachsen auf Grundlage des §96 BVFG institutionell gefördert. Für die Förderung durch den Bund ist der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien zuständig; für Niedersachsen ist es das Ministerium für Wissenschaft und Kultur. - ich denke, für das einzelne Bild sollten wir da nicht ins Detail gehen, oder? -- Achim Raschka (Diskussion) 10:01, 14. Nov. 2017 (CET)
Ah, ich verstehe, die Vertriebenen haben Gelder bekommen. Ich den Artikel braucht das vermutlich nicht. LG --RLbBerlin (Diskussion) 10:07, 14. Nov. 2017 (CET)

 Exzellent Review hatten wir schon im SW, heute gibt es aus meiner Sicht nichts mehr zu meckern. Und hoffentlich wird das dieses Mal richtig verstanden: solche Artikel sind ein Grund, als Besucher den Laptop mit ins Museum zu nehmen. Natürlich schreibt man in Museum oder im Zoo keine Artikel. --Scorpion insignia black.png Cimbail (Palaver) 12:42, 14. Nov. 2017 (CET)

 Exzellent Der Artikel lässt sich sehr flüssig lesen und ist sehr allgemeinverständlich geschrieben. Dafür von mir exzellent.--JonskiC (Diskussion) 17:56, 15. Nov. 2017 (CET)

 Exzellent Ein sehr schöner Artikel und ein beeindruckendes Bild. --Furfur Diskussion 15:40, 19. Nov. 2017 (CET)

Herbert Hoover[Quelltext bearbeiten]

Herbert Hoover (1928)
Unterschrift von Herbert Hoover

Herbert Clark Hoover (* 10. August 1874 in West Branch, Cedar County, Iowa; † 20. Oktober 1964 in New York City, New York) war ein US-amerikanischer Politiker der Republikanischen Partei und von 1929 bis 1933 der 31. Präsident der Vereinigten Staaten.

Nach Review und nun über zwei Wochen ohne Feedback stelle ich den Artikel hier zur Kandidatur. Wie bereits dort gesagt, war Hoover alles andere als ein großer Präsident, weshalb der Artikel als zu lang erachtet werden könnte. Andererseits fällt seine Amtszeit zum einen in die größte Krise der Vereinigten Staaten seit dem Amerikanischen Bürgerkrieg, zum anderen war Hoover schon lange vor seiner Präsidentschaft während des Ersten Weltkriegs als „Food Tsar“ international bekannt geworden. --Arabsalam (Diskussion) 15:32, 12. Nov. 2017 (CET)

Laien- Exzellent. Sehr gut geschrieben, belegt, ausführlich und informativ.--Stegosaurus (Diskussion) 15:02, 19. Nov. 2017 (CET)

Ich finde, der Artukel ist  Lesenswert. Louis Wu (Diskussion) 19:14, 20. Nov. 2017 (CET)

@ Benutzer:Louis Wu: Kannst du dein Votum bitte vernünftig begründen, warum der Artikel beispielsweise nicht exzellent ist? Das macht deine Einschätzung für Dritte wie mich als auch für den Hauptautoren nachvollziehbar. --Armin (Diskussion) 21:07, 20. Nov. 2017 (CET)
Mehrere längere Passagen sind nur mäßig bequellt. Seine Wahrnehmung als Autor müsste noch näher beleuchtet werden; was genau ist bspw. mit "Principles of Mining, die zu einem Standardwerk des Fachs" wurde gemeint - was war der Inhalt der Schrift und inwiefern wurde es zum Standard? Seine politische Überzeugungen werden auch nur in direkt deutlich usw usf. Louis Wu (Diskussion) 23:03, 20. Nov. 2017 (CET)
Dass es sich bei Principles of Mining, verfasst vom Bergbauingenieur Hoover, überraschenderweise um ein Standardwerk der Montanwissenschaften handelt, habe ich ergänzt. Vielmehr sagt die verwendete biographische Fachlit dazu auch nicht aus. Die anderen Kritikpunkte sind zu pauschal, um darauf zu reagieren, zumal der Artikel bereits sehr lang ist und hier keine Monographie sondern ein enzyklopädischer Artikel entstehen soll. --Arabsalam (Diskussion) 09:21, 21. Nov. 2017 (CET)

Mich stören die Doubletten bei den Zitatbelegen (eine hab ich hier rausgenommen). Außerdem könnte klarer gemacht werden, was die Progressiven gegen den Smoot-Hawley-Tariff hatten, den sie doch selber angeregt hatten. Aber das sind Petitessen. Schlimmer Präsident, hervorragender Artikel:  Exzellent. --Φ (Diskussion) 22:28, 20. Nov. 2017 (CET)

  • Ich hätte es gerne gesehen, wenn auch deutschsprachige Literatur angegeben und auch verarbeitet woren wäre. Nicht jeder unserer Leser ist der englischen Sprache mächtig. Außerdem werden in der deutschen und angelsächsischen Forschung durchaus andere Akzentierungen gesetzt. Zur Einführung: Peter Schäfer: Herbert C. Hoover (1929–1933). Der Administrator in der Krise. In: Jürgen Heideking (Hrsg.): Die amerikanischen Präsidenten. 44 historische Portraits von George Washington bis Bill Clinton. 6., fortgeführte und aktualisierte Auflage München 2013, S. 302ff. Als Überblicksdarstellung: Manfred Berg: Geschichte der USA. München 2013. Kann das noch nachgeholt, abgeglichen und ggf. eingebaut werden?
  • Beim Goebbels Tagebuch sollten die genauen Daten angegeben werden: Ralf Georg Reuth (Hrsg.): Joseph Goebbels. Die Tagebücher 1924–1945. Band 2, Piper, München und Zürich 1992, S. 604. Beispiel. Tagebucheintrag vom 23. Dezember 1935. In: Ralf Georg Reuth (Hrsg.): Joseph Goebbels. Die Tagebücher 1924–1945. Band 2, Piper, München und Zürich 1992, S. 604.
  • Etliche Ökonomen sahen dieses Gesetz als ursächlich für die weitere Verschärfung der Krise in den Jahren 1932–1933 an. Hier sollte ein Beleg gesetzt, wo man einige Belege dazu angeben sollte.
  • Jude Wanniski macht den Revenue Act konkret verantwortlich für die Bankenkrise von Anfang 1933. Hier fehlt der Nachweis zu Wanniski. Außerdem: „als der Begründer des New Deal anzusehen ist“. Die Fußnote 191 ist fehlerhaft zitiert. Hier sollte auch das Zitat nach dem Werk America’s great depression angegben werden.
  • Ich bin aus diversen Gründen kein Freund dieser refname-Funktion. Warum nicht eine Fußnote, wo alle Belege dann aufgeführt werden? Statt so etwas: einem deutschen Schäferhund, zeigten.[54][55][56] wo der Leser jede Fußnote einzeln anklicken muss. Das ist aber Geschmacksache und fällt wohl unter meine pesönliche Meinung.

Gehört sicherlich zu den besten Präsidentenartikeln in der wikipedia:  Exzellent. --Armin (Diskussion) 12:27, 21. Nov. 2017 (CET)

@ Benutzer:Arabsalam: Dazu. Man kann Berg durchaus als Überblick zur Zeit an sich angeben und das unabhängig, ob Hoover namentlich erwähnt wird. Falls du keinen Zugriff auf die 6. Auflage hast, dann scanne ich dir das morgen bzw. spätestens zum Wochenende ein und maile dir den Aufsatz zu. --Armin (Diskussion) 14:13, 21. Nov. 2017 (CET)
Vielen Dank für das Angebot mit dem Aufsatz, auf das ich gerne zurückkomme, da Google Books auf einige der Seiten keinen Zugriff erlaubt. Da ich seit längerem viel bei amerikanischen Präsidenten schreibe, sollte ich mir dieses wichtige Überblickswerk zur deutschen Forschung in diesem Themenfeld wohl endlich mal selbst zulegen. --Arabsalam (Diskussion) 14:34, 21. Nov. 2017 (CET)

Bin auch gerade durch mit der Lektüre und muss sagen: Wow, herausragend! Ein großartig tiefgehender wie gut aufgebauter Artikel. Manchmal etwas eckig formuliert, was nicht negativ gemeint ist. Dass du dich für das Grundgerüst weitgehend auf eine Biographie gestützt hast, finde ich in Ordnung und ausreichend. Ich habe alle möglichen Kleinigkeiten an Anmerkungen, die ich hier nochmal aufschreibe:

  • War die Karte bei der Chicago World's Fair ausgezeichnet worden? Da ist mir der Bezug von "ausgezeichnet" unklar.
  • "barbarians" - gibt es da einen Link oder eine etwas genauere Beschreibung, was daran nicht-elitär war?
  • "entließ bei Gehaltsforderungen die entsprechenden Mitarbeiter": Ist gemeint, dass bei generell hohen Gehaltsforderungen eine bestimmte Anzahl an Mitarbeitern entlassen wurde (damit das Ergebnis wieder stimmt) oder dass einzelne Mitarbeiter, wenn sie hohe Forderungen stellten, entlassen wurden? Im zweiten Fall würde ich einfach schreiben: "entließ Mitarbeiter bei hohen Gehaltsforderungen".
  • "dessen Zuständigkeitsbereich sich versechsfachte": in Bezug auf was ist diese zahlenmäßige Angabe?
  • "allgemein beachteten "American Individualism" > Was ist mit "beachtet" gemeint?
  • "Hoovers Beteiligung am Wahlkampf war gering": Wie passt das zusammen mit der Feststellung oben, dass er sein Ministeramt aufgab, um an diesem Wahlkampf richtig teilnehmen zu können?
  • Ich finde nicht, dass Hoovers politische Überzeugungen und Projekte zu kurz kommen. Allerdings finde ich, dass sie immer mal wieder im Artikel verteilt behandelt werden; dass das im Lauf seiner Unternehmerkarriere geschildert wird, finde ich nachvollziehbar, aber dass auch mehrfach im Rahmen seiner Politikerlaufbahn seine politischen Grundsätze behandelt werden, könnte man womöglich etwas straffen und müsste dann nicht etwa am Anfang des Kapitels zur Weltwirtschaftskrise nochmal die Grundüberzeugungen schildern oder bei der Rede zur Amtseinführung.
  • Ich finde es nicht so glücklich, die Weltwirtschaftskrise nach Jahren zu gliedern, und würde die Präsidentschaftswahl 1932 eine Gliederungsebene höher setzen, sie ist ja nicht allein im Kontext dieser Krise zu verstehen.
  • "zu Präsident Coolidge wegen seiner häufigen Ratschläge eine gespannte Beziehung": Was heißt das, war Coolidge einfach nur genervt, fühlte er sich wegen Anmaßung Hoovers auf den Schlips getreten?
  • "eine negative Einstellung zur legislativen Funktion des Kongresses": War er grundsätzlich dagegen, dass die Legislative eine eigene Säule des gewaltengeteilten Amerika war (wäre ja eine krasse Außenseitermeinung), oder wie ist das zu verstehen?
  • Was wenig erwähnt wird: Die Beziehungen zur Stanford University und die "1946–1947 factfinding mission to Germany". Gibt es dazu nicht mehr zu sagen?

Generell finde ich wie Phi die Doppelherkunft bei den Zitaten unnötig. Die Belege sind nicht immer einheitlich (S. 22, 23 vs. S. 22-23), Leuchtenburg etwa wird mal mit Ort und Jahr, mal ohne zitiert, und der Seitenbereich bei unselbstständigen Titeln fehlt meist („S. 23-32, hier S. 24“). Wie Armin finde ich es schöner, mehrere Belegangaben an einer Stelle in einer Fußnote zusammenzufassen. Das sind angesichts des hervorragend recherchierten und rundum zufriedenstellenden Artikels aber wirklich nur Marginalien, die mich nicht von einer Bewertung als exzellent abhalten. Vielen Dank! --Andropov (Diskussion) 13:44, 21. Nov. 2017 (CET)

20. November[Quelltext bearbeiten]

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 30. November/10. Dezember.

Martin Kröncke[Quelltext bearbeiten]

Martin Kröncke (teilweise auch Marten Kröncke; getauft am 6. Juli 1705 in Neuenkirchen, Land Hadeln; † 24. oder 26. April 1774 in Berlin) war ein deutscher Pädagoge, Freimaurer, Münzmeister und etwas mehr als sechs Jahre lang Generalmünzdirektor des Königreiches Preußen.

Ich habe diesen Artikel vor achteinhalb Jahren als kleinen Stub angelegt und hätte nie gedacht, dass er einmal derart wachsen würde. In diesem Sommer habe ich endlich die entscheidenden Literaturen zum Ausbau in die Hände bekommen. Mich fasziniert Krönckes sukzessiver Aufstieg in höchste staatliche Dienste, während er gleichzeitig aus seiner Herkunft und seinem Privatleben ein wohlgehütetes Geheimnis machte. Letzteres trug dazu bei, dass man schon zu seinen Lebzeiten kaum etwas abseits seiner beruflichen und freimaurerischen Tätigkeit über ihn wusste. Auch heute noch stützen sich die Angaben zu seiner Person auf nur wenige Quellen, die jede für sich genommen sehr sparsame Informationen liefern. Da ich aber nun (vermutlich) sämtliche verfügbaren Informationen zusammengetragen und eingearbeitet habe, glaube ich, dass es mir gelungen ist, die umfassendste und vollständigstmögliche Darlegung von Krönckes Leben zusammenzubasteln. Ich persönliche finde den Artikel sehr informativ und gelungen, weswegen ich mich mal traue, ihn hier zur Wahl zu stellen. Anregungen oder Kritik werde ich versuchen, möglichst rasch umzusetzen. Ein besonderer Dank gilt @Morty und @Chumwa für die Grafik beziehungsweise die Karte sowie @Raboe001 für das Foto des Straßenschildes. Beste Grüße --Florean Fortescue (Diskussion) 01:32, 20. Nov. 2017 (CET)

Hallo Florean, danke für diesen interessanten Artikel zu einem seltsam verschwiegenen Menschen, dessen hohe Position und die Quellenarmut in einem seltsamen Verhältnis stehen. Ich bin noch abwartend, was den Artikel angeht, weil ich finde, dass er das Potenzial dieser Biographie noch nicht ausschöpft. Die Lebensstationen sind gründlich und lückenlos beschrieben, und die äußerlichen Elemente seines Handelns auch. Aber es fehlt in meinen Augen an einer Einbettung, am Verständlichmachen dessen, was Kröncke so tat. Ich schreibe im Folgenden dazu hintereinander weg die Anmerkungen, die mir während der Lektüre aufgefallen sind:
  • Es braucht in meinen Augen keine Nachweise in der Einleitung, da diese den Artikel zusammenfasst.
✔ Ok Erledigt.
  • Der Artikel könnte noch Kontext vertragen: Er ist stark nach den wenigen Belegen sozusagen aus der Sicht Krönckes geschrieben, interessant wäre es aber, wie Kröncke in die Personalpolitik Friedrichs II. und vorher des Braunschweiger Karls gepasst hat, welche Bedeutung Krönckes Vorstellungen einer Münzreform und welche Auswirkung seine Münzpolitik hatten, was das Englische und Schwedische Lehr- und das Hochgradsystem eigentlich bedeuten. Das wird mir nicht so recht deutlich, und ich würde schon vermuten, dass zumindest irgendwo in Werken allgemeiner Historie Kröncke zumindest am Rande auftaucht (über den König, über das Münzwesen, über die preußische Verwaltung, über die Freimaurerei)?
  • Die Beschreibung von Krönckes Arbeit in der Loge scheint mir ziemlich generisch – da ist nichts, was auf das Individuelle einer Person hinweist. Ist es dann sinnvoll, diese Zitate überhaupt zu bringen? Ebenso die Glückwünsche des Finanzdirektoriums; dass einem Pensionär die "wohlverdiente Ruhe" gewünscht wird, ist doch nichts Ungewöhnliches, oder?
  • In welchen "biographischen Texten" wird die Anstalt für Waisenjungen erwähnt? Kann man mehr zur Überlieferungssituation sagen, also zu den herangezogenen Quellen in den Sekundärtexten?
QSicon rot Uhr.svg Werde ich ergänzen.
  • Hielt die eine Leichenpredigt Johann Peltre? Das würde sich zeitlich aus der Liste der Hofprediger ergeben; den Namen würde ich, wenn das bekannt ist, durchaus nennen. Und sind die Predigten vielleicht sogar digital überliefert, zumindest ihre Titel?
Qsicon Unverstaendlich.svg Ich weiß nicht, wer die Predigt hielt. Siebs (1966) spricht nur vom „Oberhofprediger“, ohne einen konkreten Namen zu nennen. So wie ich es der Liste im entsprechenden (verlinkten) Artikel entnehme, gab es zu Krönckes Todeszeitpunkt 1774 fünf Hof- und Domprediger (Scholtz, Sack, Ramm, Noltenius, Peltre). Wer nun bei der Trauerfeier sprach, entzieht sich meiner Kenntnis.
  • Die Zitate aus der Leichenpredigt sagen mE nicht unbedingt etwas über die Person aus; das sind zunächst mal von der Textsorte her normative, serielle Texte, die den gesellschaftlichen Erwartungen an einen rechtschaffenen Mann entsprechen sollen. Deshalb sollten die Aussagen zu seiner Religiosität und seinem Ethos bzw. Charakter mE nicht so individualisiert interpretiert werden wie hier geschehen. Insbesondere der Halbsatz "ob der Redner lediglich versuchte, den paar wenigen Details über das Leben des Verstorbenen eine größere Bedeutung angedeihen zu lassen" ist dabei in meinen Augen fragwürdig: Ist diese Deutung durch die Sekundärliteratur abgesichert, also dass es sich überhaupt um Details aus Krönckes Leben handelte? Oder wurden hier übliche Formulierungen aus dem Baukasten der Leichenpredigt benutzt?
Also: Einige Fragen – ich glaube, dass der Artikel noch runder und aussagekräftiger werden kann –, aber auch viel Potenzial. --Andropov (Diskussion) 22:38, 20. Nov. 2017 (CET)
Moin Andropov. Vielen Dank für das aufmerksame Lesen und für deine Anmerkungen. Ich werde schauen, welche davon ich umsetzen kann. Einige kommentiere ich einzeln. Beste Grüße --Florean Fortescue (Diskussion) 00:34, 21. Nov. 2017 (CET)
Gerne, ich habe auf der Diskussionsseite ein paar Fährten abgelegt. Viel Erfolg, --Andropov (Diskussion) 15:19, 21. Nov. 2017 (CET)

Cristoforo Landino[Quelltext bearbeiten]

Cristoforo Landino (mit Angabe des Vatersnamens Cristoforo di Bartolomeo Landino, latinisiert Christophorus Landinus; * 8. Februar 1425 in Florenz; † 24. September 1498 in Borgo alla Collina, heute Ortsteil von Castel San Niccolò) war ein italienischer Humanist, Dichter, Literaturtheoretiker, Philosoph und Übersetzer. Seine langjährige Tätigkeit als Professor für Rhetorik und Poetik an der Universität Florenz, einem führenden Zentrum des Renaissance-Humanismus, machte ihn zu einem der einflussreichsten Gelehrten seiner Zeit.

Den Artikel, der bisher ein Stub war, habe ich jetzt komplett neu geschrieben. Nwabueze 01:43, 20. Nov. 2017 (CET)

21. November[Quelltext bearbeiten]

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 1. Dezember/11. Dezember.

Liste der Brücken in Radeberg[Quelltext bearbeiten]

Für Radeberg waren Brücken schon im Mittelalter von Bedeutung. Das Marktwesen der Stadt entwickelte sich bereits seit dem 14. Jahrhundert. Der Handel mit Salz, Obst und Gemüse sowie das Radeberger Brauwesen wuchsen und ließen den Handel mit Städten wie Dresden an Bedeutung gewinnen. Außerdem wurden regelmäßige Jahrmärkte abgehalten, die Radebergs Stellenwert im Umland ständig steigerten und entsprechende Anpassungen des Wege- und Straßennetzes bedingten. Dadurch wurde es verstärkt erforderlich, Flüsse wie die Schwarze und die Große Röder zu überqueren, und so wurden einige Holzbrücken errichtet. Im Zuge der Gründung der Sächsisch-Schlesischen Eisenbahngesellschaft und der Einrichtung der Bahnstrecke Görlitz–Dresden 1845/46 wurden in Radeberg mehrere Eisenbahnbrücken erbaut. In den 1990er und 2000er Jahren wurden einige der Radeberger Brücken grundlegend saniert, andere wurden abgerissen und durch neue Bauwerke ersetzt. Der Bau der Ortsumgehung Radeberg / Großerkmannsdorf der Staatsstraße 177 zwischen 2004 und 2008 erforderte die Errichtung von neun neuen Straßenbrücken, sowohl um die Anschlüsse an vorhandene Verkehrswege herzustellen, als auch um Täler, Straßen und Eisenbahngleise zu überqueren.

Hallo Gemeinde, die Radeberger Brückenliste befand sich seit September im Review und konnte dabei aufgrund einiger konstruktiver Anmerkungen meiner Meinung nach entscheidend verbessert werden. Da das Review nun eher eingeschlafen zu sein scheint, stelle ich die Liste einfach mal euch vor, um zu erfahren, ob sie denn "Bapperl-reif" ist. Viele Grüße --Maddl79orschwerbleede! 14:24, 21. Nov. 2017 (CET)