Wikipedia:Kandidaturen von Artikeln, Listen und Portalen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Abkürzung: WP:KALP, WP:KEA

Auf dieser Seite werden Artikel nominiert und diskutiert, die möglicherweise exzellent oder lesenswert sind, sowie Listen oder Portale, die möglicherweise informativ sind. Während einer Kandidatur wird entschieden, ob sie eine entsprechende Auszeichnung verdienen.

Die Auszeichnungen sollen qualitativ hochwertiges Schreiben kennzeichnen und belohnen. Durch Nominierung und Abstimmung sollen Seiten gesammelt werden, die Leser leicht als überdurchschnittlich oder hervorragend identifizieren und Autoren sich zum Vorbild nehmen können. Sie sollen Mitarbeiter motivieren, auch noch den letzten Schritt zur Verbesserung eines Artikels, einer Liste oder eines Portals zu gehen, und ihnen dafür eine kleine Anerkennung der Community zukommen lassen. Bitte beachte beim Ausarbeiten von Kritik den Kritik-Knigge. Beachte ihn auch, wenn du auf Kritik antworten willst.

Artikel, die gezielt für lesenswert kandidieren, können auch unter Wikipedia:Kandidaten für lesenswerte Artikel eingetragen werden. Das Verfahren ist dort beschrieben. Kandidaturen für exzellente Bilder finden sich unter Wikipedia:Kandidaten für exzellente Bilder.

Vorgehen

Jeder kann einen Kandidaten zur Wahl stellen und sich an der Bewertung beteiligen. Wie du dafür vorgehst, erfährst du hier im Detail. Ein Review vor der Kandidatur ist empfehlenswert. Alle Benutzer, auch unangemeldete (IP-Benutzer), sind stimmberechtigt. Jeder hat ein Votum. Man stimmt ab, indem man seinen Diskussionsbeitrag auf dieser Seite mit einer der Bewertungen „keine Auszeichnung“, „lesenswert“ oder „exzellent“ (für Artikel) oder „informativ“ (für Listen und Portale) kennzeichnet. Die Kennzeichnungen „abwartend“ und „neutral“ sind auch möglich. Die Begründung seines Votums hinsichtlich der Qualitäten der bewerteten Seite wird empfohlen, damit der Auswerter die Entscheidungen nachvollziehen und der Autor die Kritikpunkte aufgreifen kann. Es existieren folgende unverbindliche Vorlagen zur Stimmabgabe:

Informativ
{{BE|i}}
Lesenswert
{{BE|l}}
Exzellent
{{BE|e}}
keine Auszeichnung
{{BE|k}}
Neutral
{{BE|n}}
Abwartend
{{BE|a}}

Wenn du eine bestehende Auszeichnung eines Artikels, einer Liste oder eines Portals aufgrund von Mängeln nicht mehr für berechtigt hältst, kann diese in einer neuen Kandidatur überprüft werden. Das ist frühestens 14 Tage, nachdem die Mängel auf der Diskussionsseite benannt und seitdem nicht behoben wurden, erlaubt. Eine genaue Erläuterung der Richtlinien für Bewertungen von Artikeln mit Auszeichnungsstatus findet sich hier.

Kriterien

Alle Kandidaten müssen fachlich korrekt sein und dürfen keine gravierenden Fehler enthalten. Artikel mit Lücken in Kernbereichen sind auch dann nicht auszeichnungswürdig, wenn die Lücken auf nicht existierende Literatur zurückzuführen sind. Alle vorgeschlagenen Seiten halten sich an Wikipedia-Richtlinien und -Standards für gute Artikel, Listen oder Portale. Eine detaillierte Darstellung der unterschiedlichen Bewertungsstufen findet sich in der Kriteriendarstellung, folgende Tabelle gibt einen Überblick über die wichtigsten Punkte.

Informative Listen und Portale Qsicon informativ.svg
  • decken ihren Informationsbereich gut strukturiert und im Wesentlichen vollständig ab
  • sind optisch und sprachlich ansprechend sowie übersichtlich und nicht überladen
  • Listen haben zudem eine Einleitung
  • Portale haben ein passendes Layout, regen zur Mitarbeit an und werden aktiv betreut
Lesenswerte Artikel Qsicon lesenswert.svg
  • sind Artikel überdurchschnittlicher Qualität
  • besitzen eine verständliche Einleitung, können jedoch aufgrund tolerierter Fachsprache im Detail für Laien unverständlich sein,
  • können inhaltliche Lücken außerhalb der Kernbereiche aufweisen
Exzellente Artikel Qsicon Exzellent.svg
  • sind besonders herausragende Artikel
  • sind hervorragend geschrieben und angemessen illustriert
  • behandeln ihr Thema vollständig ohne gravierende Auslassungen
  • wirken weder einschläfernd noch anbiedernd

Auswertung

Die Kandidatur wird frühestens am 10. Tag (für exzellent am 20. Tag) nach dem Einstellungsdatum ab 0:00 Uhr ausgewertet (d. h., bei einer Nominierung am 7. kann am 17. ab 0:00 Uhr ausgewertet werden, für exzellent am 27. ab 0:00 Uhr). Abgegebene Stimmen zählen bis zum Zeitpunkt der Auswertung. Die Auswertung erfolgt primär durch eine Gewichtung und Wertung der für oder gegen die Auszeichnung vorgebrachten Argumente. Sollten keine gravierenden Mängel festgestellt worden sein, gilt folgendes Auswertungsschema: Ein Artikel ist mit einer „Lesenswert“-Auszeichnung auszuwerten, wenn die Summe aus „Exzellent“- und „Lesenswert“-Stimmen mindestens drei Stimmen mehr ergibt als die Zahl der Stimmen „keine Auszeichnung“.

Gibt es am 10. Tag mehr „Exzellent“-Stimmen als „Lesenswert“-Stimmen und „Keine Auszeichnung“-Stimmen zusammengenommen, so wird die Kandidatur zur Überprüfung des Exzellent-Status um 10 auf insgesamt 20 Tage verlängert. Hat der Artikel am 20. Tag insgesamt mindestens fünf „Exzellent“-Stimmen und mindestens doppelt so viele „Exzellent“-Stimmen wie „Lesenswert“-Stimmen und „Keine Auszeichnung“-Stimmen zusammengenommen, dann gilt er als „exzellent“.

Als vorzeitig exzellent können Kandidaturen ausgewertet werden, die nach mindestens 10 Tagen mindestens zehn „Exzellent“-Stimmen und keine einzige „Keine Auszeichnung“-Stimme erhalten (wenn es zugleich mindestens doppelt so viele „Exzellent“-Stimmen wie „Lesenswert“-Stimmen gibt).

Eine Liste oder ein Portal ist nach 10 Tagen als „informativ“ auszuwerten, wenn bis dahin mindestens drei „Informativ“-Stimmen mehr als „Keine Auszeichnung“-Stimmen abgegeben wurden.

Bei einer geringen Beteiligung an der Kandidatur und eines sich für eine Prämierung abzeichnenden Stimmungsbildes kann die Kandidatur nach dem Ermessen der Auswerter verlängert werden.

Enthält eine Seite auch nur einen nachgewiesenen gravierenden inhaltlichen Fehler, so ist sie unabhängig vom Abstimmungsergebnis nicht oder nur mit einem begründeten niedrigeren Status auszuzeichnen. Wahlen mit geringer Beteiligung oder uneindeutigem Votum werden als „ergebnislos“ gewertet, so dass der Status vor der Kandidatur bestehen bleibt. Offensichtliche Unsinnskandidaten können sofort entfernt werden. Weist eine Kandidatur ab 24 Stunden nach Beginn fünf Voten „ohne Auszeichnung“ mehr als Auszeichnungsstimmen auf, oder nach mehr als 72 Stunden drei Voten „ohne Auszeichnung“ ohne zugleich mindestens eine Pro- oder eine Abwartend-Stimme bekommen zu haben, ist sie vorzeitig gescheitert.

Weitere Details siehe unter Wahlmodus und Auswertung. Technische Hinweise für den Auswertenden gibt es hier.

Review des Tages

Kandidaturen sind erfolgreicher, wenn die Artikel vorher ein Review durchlaufen. Dieses bedarf aber der Mitarbeit von Wikipedianern, die sich Zeit dafür nehmen. Beteilige dich zum Beispiel am Review des Tages:


Das Hauptbrunnhaus der Alten Saline in Bad Reichenhall, in der bis 1929 das „Bad Reichenhaller Salz“ hergestellt wurde

Die Liste der Baudenkmäler in Bad Reichenhall enthält die Baudenkmäler der oberbayerischen Großen Kreisstadt. Diese Tabelle ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde.

Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist sowohl über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar als auch im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese Darstellungen geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht immer und überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Objekts in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist daher eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

23. Mai[Quelltext bearbeiten]

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 2. Juni/12. Juni.

Portal:Budapest[Quelltext bearbeiten]

Da ich finde, dass dieses Portal den Kriterien eines Informativen Portals gerecht wird und im WikiProjekt Portale/Baustelle keine Kritik kam stelle ich dieses Portal hiermit zur Kandidatur.

Als Betreuer dieses Portals stehe ich gerne für Fragen, Anmerkungen, Kritiken usw. zur Verfügung und freue mich über Rückmeldungen.--Wiki0856 (Diskussion) 17:45, 23. Mai 2021 (CEST)

Ähm, blaue Schrift auf knallrotem beziehungsweise dunkelgrünem Grund finde ich jetzt nicht augenfreundlich. Obendrein scheinen diese Links mit Ausnahme des Abschnitts Unsere Besten auch noch redundant zu sein.
Die blaue Schrift auf rotem Grund ist nicht absichtlich von mir gewollt, sondern entstand automatisch bei der Erstellung der Box (Vorlage:Box-Header). Sie dient zum Bearbeiten des Layouts der jeweiligen Box - nicht aber ihrem Inhalt. Dies ist aber eigentlich nicht notwendig (entsteht aber automatisch). Wenn jemand weiß, wie man das entfernt kann er sich gerne bei mir melden. Mit dem Klick auf bearbeiten rechts unten in der jeweiligen Box lässt sich ihr Inhalt bearbeiten. Somit ist das nicht redundant.--Wiki0856 (Diskussion) 20:49, 23. Mai 2021 (CEST)
Und wieso unter Freizeiteinrichtungen neun Stadien aufgeführt werden, aber nicht der Zoo, erschließt sich mir auch nicht; aber da bin ich sicher parteiisch.--Geher (Diskussion) 20:03, 23. Mai 2021 (CEST)
Den Zoo habe ich ergänzt.--Wiki0856 (Diskussion) 20:49, 23. Mai 2021 (CEST)

keine Auszeichnung (Bewertung geändert am 27.05., siehe weiter unten) Vorerst dagegen, und zwar ausschließlich aus Layout-Gründen: Durch die starre Zwei-Spalten-Struktur sind die Inhalte auf kleinen Bildschirmen (Handys etc.) praktisch nicht lesbar. Wie's besser geht, zeigt zum Beispiel das von Benutzer:XanonymusX gestaltete Portal:Charts und Popmusik. --Tkarcher (Diskussion) 13:59, 25. Mai 2021 (CEST)

Ja, ein für Mobilgeräte nicht geeignetes Portal sollte heutzutage nicht mehr ausgezeichnet werden. Ist aber schnell korrigiert!—XanonymusX (Diskussion) 14:05, 25. Mai 2021 (CEST)
Ja ich sehe den Unterschied und habe schon ein wenig herumprobiert komme aber nicht darauf, wie ich die "starre Zwei-Spalten-Struktur" so ändern soll, dass die Portalseite auf kleinen Bildschirmen so dargestellt wird wie bei dem Portal:Charts und Popmusik. Vielleicht könnte mir da ja jemand ein wenig helfen, wie ich das korrigieren soll. Der besseren Lesbarkeit halber habe ich die Spaltenbreite von 67% (links) und 33% (rechts) schon mal auf 65% bzw. 35% geändert.--Wiki0856 (Diskussion) 15:19, 25. Mai 2021 (CEST)
erledigtErledigt So das müsste jetzt funktionieren nachdem ich ein TemplateStyles für das Portal erstellt habe.--Wiki0856 (Diskussion) 13:32, 26. Mai 2021 (CEST)
So, habe nachgebessert; ist jetzt layoutmäßig ganz okay. Lediglich die Position der Bilder im ersten Kasten sollte geändert werden, das schaut auf schmalen Bildschirmen (auch schon Desktop) sehr unschön aus (einfache Lösung ist mir aber keine eingefallen). Gruß --XanonymusX (Diskussion) 00:25, 27. Mai 2021 (CEST)
Informativ Sehr schön, vielen Dank. Jetzt spricht aus meiner Sicht nichts mehr gegen die Auszeichnung. --Tkarcher (Diskussion) 11:06, 27. Mai 2021 (CEST)

So jetzt Informativ. Auch farblich sehr schön gestaltet, mit Ausnahme der schon oben erwähnten blauen Schirft auf grün bzw. rot. Vielleicht könnte man das doch noch beheben, wenn sich da jemand auskennt? --Totenkopfaffe (Diskussion) 10:47, 27. Mai 2021 (CEST)

erledigtErledigt Die blaue Schrift habe ich jetzt in weiß geändert und es gibt jetzt keine Dopplung mehr mit einem weiteren "bearbeiten"-Feld unten in der Box--Wiki0856 (Diskussion) 12:16, 29. Mai 2021 (CEST)

keine Auszeichnung wegen überflüssiger Einleitungstexte, die Doppelungen zu den Links darstellen, einem auf meinen Endgeräten nicht passenden Layout, der übertriebenen Ausrichtung der Freizeiteinrichtungen auf den Bereich Sport. --Jakob Gottfried (Diskussion) 11:49, 27. Mai 2021 (CEST)

Zu den Einleitungstexten: in den Kriterien für informative Portale ist eine "ausgewogene Mischung aus Fließtext und Links" gefordert, außerdem bieten sie eine kurze Einleitung und einen Überblick auf die nachfolgende Aufzählung. Dies findet man auch bei den meisten informativen Portalen.
Zum Layout: Nachdem ich das Layout auch für Mobilgeräte angepasst habe, kann ich Deine Beurteilung nicht verstehen.
Zu den Freizeiteinrichtungen: fünf von den neun aufgeführten Stadien sind Fußballstadien. Hier gibt es nicht viel Auswahl (siehe zugehörige Kategorie:Sportstätte in Budapest). erledigtErledigt: Dies habe ich zu einem Verhältnis von drei Fußballstadien zu fünf anderen Stadien geändert. Vier von den sieben aufgezählten Sportvereinen sind Fußballvereine. erledigtErledigt: Hier habe ich noch einen Eishockeyverein und einen Handballverein hinzugefügt und einen Fußballverein rausgenommen, sodass das Verhältnis nun drei zu fünf ist. Das halte ich jetzt für eine gute und ausgewogene Mischung.--Wiki0856 (Diskussion) 12:35, 27. Mai 2021 (CEST)

Abwartend Ein ansprechend gestaltetes Portal, auch (bzw. gerade wegen) der "überflüssigen Einleitungstexte" ;) Erst einmal ein paar inhaltliche Punkte:

  • Die auffälligste Lücke sind die Persönlichkeiten, die auf der Portalseite (mit Ausnahme der ausgezeichneten Artikel) vollständig (!) fehlen. Gerade in den Bereichen Kultur, Wissenschaft, Geschichte und Sport sollte jeweils noch eine Auswahl an Personen ergänzt werden, aber auch anderswo (z.B. Architekten unter "Stadtbild") könntest du dir das überlegen.
  • Der Bereich Wirtschaft (ansässige Unternehmen u.ä.) fehlt
  • Politik fehlt ebenso. Leider gibt es zur Stadtverwaltung etc. (noch) keinen Artikel, aber zumindest der aktuelle Oberbürgermeister sollte verlinkt sein.
  • Die Geographie ist unter Stadtbild und Stadtbezirke schon teilweise abgehandelt, sollte aber mMn dennoch prominenter vorkommen. Zum Beispiel fehlen Berge/Hügel (Budaer Berge, Gellértberg, Hármashatár-hegy, János-hegy - ups, noch rot, etc.) und auch die Donau!
  • Architektur und Stadtbild: Es sollten noch Parks/Grünflächen ergänzt werden (evtl. kann man die Erhebungen und die Donau hier auch unterbringen). Außerdem wäre es schön, wenn der Fokus bei den Bauwerken nicht nur auf den touristischen Klassikern liegen würde.
  • Kultur: Neben KünstlerInnen fehlen hier auch (zeitgenössische) Bands, die Popmusik ist lediglich in Form des Sziget-Festivals vertreten. Vielleicht möchtest du auch noch Medien ergänzen?
  • Der Fußball- und der Amateurfunkverband sind unter Bildung, Wissenschaft und Forschung mMn eher deplatziert.
  • Freizeiteinrichtungen sollte eher Freizeit und Sport heißen, dann ist der Fokus auf Stadien (sehr ungarisch ;) ) und Sportvereine für den/die LeserIn besser nachzuvollziehen. Beim Sport fehlen mir persönlich noch Wandern (z.B. Internationaler Bergwanderweg der Freundschaft Eisenach–Budapest, Országos Kéktúra?) und Leichtathletik (Budapest-Marathon). Die Kindereisenbahn könnte noch ergänzt werden. Haben wir Artikel zu Einkaufszentren?
  • Verkehr: Der Straßenverkehr fehlt, den Flughafen würde ich von den Bahnhöfen trennen, und der Bahnhof Budapest-Kelenföld sollte noch ergänzt werden.
  • Mitarbeit: Bei den fehlenden Artikeln würde ich es bevorzugen, wenn eine kleine Auswahl wichtiger fehlender Artikel direkt auf der Portal-Hauptseite verlinkt wäre (selbst die Óbudai-sziget ist noch rot). Die Liste der fehlenden Bilder sollte manuell noch etwas ergänzt werden, der eine Artikel wirkt dort aktuell etwas verloren.

Nun noch ein zentraler Punkt: Das Portal wurde vor weniger als einem Monat gegründet. In den Kriterien steht: Eine aktive Betreuung und Pflege des Portals sollte erkennbar sein. Bitte verstehe mich nicht falsch - ich finde es toll, dass du viel Arbeit in die Portalgestaltung investiert hast, und freue mich sehr über mehr aktive Beteiligung im Themenbereich Budapest. Aber ich denke leider, dass ein Monat nicht ausreicht, um eine aktive Betreuung und Pflege des Portals zu beurteilen. Grüße --Földhegy (Diskussion) 22:03, 27. Mai 2021 (CEST)

erledigtErledigt: So das hat jetzt ein wenig gedauert, müsste aber jetzt passen: Für die Budapester Persönlichkeiten habe ich eine eigene Box erstellt, ebenso wie für Wirtschaft. Den Bürgermeister konnte ich leider nirgends unterbringen, vielleicht findest Du einen passenden Ort. Die Budapester Erhebungen und die Donau habe ich bei Architektur und Stadtbild verlinkt. Bei Kultur habe ich ein paar Bands verlinkt, dort kann man aber gerne auch ein paar ergänzen, falls wichtige fehlen. Bei Freizeit und Sport habe ich einen weiteren Stichpunkt "Wandern" hinzugefügt und dort, die von Dir genannten Bergwanderwege und den Budapest-Marathon verlinkt. Den Straßenverkehr habe ich bei Verkehr verlinkt, ebenso wie den Bahnhof Kelenföld. Bei Mitarbeit habe ich ein paar wichtige fehlende Artikel verlinkt.--Wiki0856 (Diskussion) 19:04, 28. Mai 2021 (CEST)
Vielen Dank für die schnellen Ergänzungen, das sieht doch gleich viel besser aus! Nach einiger Überlegung steht für mich persönlich der letzte Punkt immer noch einer Auszeichnung zum aktuellen Zeitpunkt entgegen, ich möchte mich dem aber auch nicht in den Weg stellen, daher Neutral. Bei den vielen Informativ-Voten sollte die Kandidatur ja ohnehin durchgehen :) Ich freue mich jedenfalls auf eine gute Zusammenarbeit im Themenbereich Budapest. --Földhegy (Diskussion) 21:38, 30. Mai 2021 (CEST)

Informativ Meiner Meinung nach ein sehr gut gestaltetes und definitiv informatives Portal. Ich würde nur noch den Abschnitt “Unsere Besten” über “Neue Artikel” platzieren, da “Neue Artikel” und “Fehlende Artikel” zusammengehören, allerdings ist das nicht so wichtig. --Philatelist39 (Diskussion) 15:58, 29. Mai 2021 (CEST)

Danke! - Schon erledigtErledigt --Wiki0856 (Diskussion) 16:40, 29. Mai 2021 (CEST)

Informativ --Methodios (Diskussion) 17:26, 29. Mai 2021 (CEST)

Informativ --Tusculum (Diskussion) 18:37, 29. Mai 2021 (CEST)

Informativ --PHILMUEL (Diskussion) 18:38, 29. Mai 2021 (CEST)

Informativ --Geher (Diskussion) 19:13, 29. Mai 2021 (CEST) Meine Anmerkungen sind mittlerweile erledigt, die Seite hat im Verlauf der Kandidatur deutlich gewonnen.

Bezirkskarte

Informativ --Steffen 962 (Diskussion) 00:55, 7. Jun. 2021 (CEST)

Informativ --Alpha Hunteer (Diskussion) 23:06, 7. Jun. 2021 (CEST)

Informativ --Furfur Diskussion 08:25, 15. Jun. 2021 (CEST) Ein kleines Detail ist mir aufgefallen (ich bin kein Kenner Budapests, vielleicht ist das auch eine Geschmacksfrage): bei der an sich schönen Bezirkskarte ist nicht klar, was die Farben bedeuten. Das wäre meiner Ansicht nach hilfreich, wenn diese Information in der Kartenlegende oder direkt im Bild ergänzt würde.

erledigtErledigt --Wiki0856 (Diskussion) 10:35, 15. Jun. 2021 (CEST)

27. Mai[Quelltext bearbeiten]

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 6. Juni/16. Juni.

Ero furcata male.jpg

Zweihöcker-Spinnenfresser[Quelltext bearbeiten]

Der Zweihöcker-Spinnenfresser (Ero furcata) ist eine Spinne aus der Familie der Spinnenfresser (Mimetidae). Die großflächig paläarktisch verbreitete Art bewohnt eine Vielzahl an Habitaten (Lebensräumen) und darunter insbesondere verschiedene Waldbiotope, wo sie sich an den Bäumen und in der Vegetation nahe dem Boden sowie in der Bodenstreu aufhält. Der auch in Mitteleuropa häufige Zweihöcker-Spinnenfresser ist in Europa allgemein die häufigste Art der Buckelspinnenfresser (Ero).

Die wie alle Arten der Spinnenfresser eher kleine Spinne zeichnet sich wie die anderen Vertreter der Familie durch ihre einzigartige und namensgebende Ernährungsweise aus – sie erbeutet ausschließlich andere Spinnen, insbesondere netzbauende Spinnen. Diese werden in ihren eigenen Netzen überwältigt, nachdem sie durch Zupfen des Jägers an den Netzfäden direkt zu diesem gelockt werden. Das Weibchen des Zweihöcker-Spinnenfressers fertigt nach der Paarung im Spätsommer einen charakteristischen Eikokon an, der zumeist leichter zu entdecken ist als die Spinne selbst.

Der nachtaktive Zweihöcker-Spinnenfresser erhielt aufgrund seiner bemerkenswerten Biologie insbesondere in den letzten Jahren eine höhere Aufmerksamkeit und wurde von der Arachnologischen Gesellschaft (AraGes) zur Spinne des Jahres 2021 ausgerufen.

Die diesjährige Spinne des Jahres, die bereits auch schon bei „SG?“ präsentiert wurde, verblieb über längere Zeit mehr oder weniger unbeachtet im Review. Aufgrund dessen stelle ich den Artikel hier nun auf. --Prianteltix (Diskussion) 12:23, 27. Mai 2021 (CEST)

Für eine Spinne ziemlich viel Inhalt, für einen exzellenten Artikel noch zu wenig. Ich tendiere daher zu Lesenswert. Was mir beim Lesen aufgefallen ist: Der Text wurde anscheinend mit Fleiß gebläut; man sollte gemäß der Regeln von WP:V einige allgemein bekannte Begriffe, v.a. in der Einleitung, entlinken, z.B. "Waldbiotope", "Biologie". --Totenkopfaffe (Diskussion) 17:15, 27. Mai 2021 (CEST)
Hallo Totenkopfaffe und danke für die Rückmeldung und das Votum. Ich schaue mal, ob sich die Verlinkung reduzieren lässt. --Prianteltix (Diskussion) 13:10, 29. Mai 2021 (CEST)

Exzellent Der Artikel beschreibt die Art genau und wertet die sehr spärliche wissenschaftliche Literatur aus. Ein bisschen wurde die letzten Tage noch erweitert. Alles in allem ein weiterer exzellenter aus der Feder von Prianteltix. Danke dafür.--Josef Papi (Diskussion) 22:22, 4. Jun. 2021 (CEST)

Lesenswert. Ein klassisch lesenswerter Artikel auf oberem Niveau, der aber mit den exzellenten Artikel nicht wirklich mithalten kann (Gewöhnliche Schillerspinne, Große Wanderspinne, Brasilianische Wanderspinne, Südrussische Tarantel). Auch der ältere E-Artikel Webspinnen (2004) scheint mir da noch besser. MfG--Krib (Diskussion) 08:10, 5. Jun. 2021 (CEST)

Exzellent Für das, was da ist, ist es excellent. Wüßte ad hoc auch nicht, woher noch mehr nehmen. Liegt sicher an Lemma. Würde ein solches gar nicht für eine Kandidatur auswählen. --Methodios (Diskussion) 12:15, 5. Jun. 2021 (CEST)

Exzellent Ich bin bei diesem Thema Laie und erwähne das gerne fürs Protokoll. Ich habe den Artikel mit Interesse und Gewinn gelesen und habe keine offenen Fragen. Dank an den Autor. --Happolati (Diskussion) 13:12, 6. Jun. 2021 (CEST)

Nach den letzten Änderungen (u.a. Entbläuung und Ergänzung durch bessere Quellenlage) nun gerne Exzellent.--Totenkopfaffe (Diskussion) 15:58, 6. Jun. 2021 (CEST)

Da ja alle von Exzellenz überzeugt sind hab ich nochmal drüber nachgedacht und frage mich warum bei anderen Spinnen sehr ausführlich auf deren Gift eingagangen wird, hier aber nur beiläufig erwähnt wird: Das dadurch injizierte Gift macht das Beutetier sofort flucht- und wehrunfähig.? MfG--Krib (Diskussion) 18:21, 6. Jun. 2021 (CEST)
Das Gift des Zweihöcker-Spinnenfressers ist wie das der meisten Spinnenarten hinsichtlich seiner Bestandteile und deren Wirkungen nie analysiert worden. Für gewöhnlich ist dies nur bei Giften von Spinnen der Fall, bei denen Bisse mit unangenehmen Symptomen oder gar daraus resultierenden Todesfolgen beim Menschen dokumentiert sind (Brasilianische Wanderspinne, Europäische Schwarze Witwe etc.), der Fall. Hier weiß man halt nur, dass es die bevorzugten Beutetiere des Spinnenfressers, also besagte andere Spinnen, schnell tötet. --Prianteltix (Diskussion) 22:49, 6. Jun. 2021 (CEST)
Das ist sehr plausibel und da ändere ich mein Votum auf knapp Exzellent. MfG--Krib (Diskussion) 23:07, 6. Jun. 2021 (CEST)

29. Mai[Quelltext bearbeiten]

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 8. Juni/18. Juni.

Ingrid Persdotter[Quelltext bearbeiten]

Ingrid Persdotter ist der Name einer schwedischen Nonne, die 1498 einen stil- und literarhistorisch bedeutsamen Liebesbrief an einen Ritter namens Axel Nilsson verfasst haben soll. Der Brief wurde von den schwedischen Romantikern und noch von August Strindberg intensiv rezipiert. Zweifel an der Authentizität des Briefes und seiner angeblichen Autorin, die Ende des 19. Jahrhunderts erstmals vorgebracht wurden, erhärteten sich im Laufe des 20. Jahrhunderts.

1957 hielt der schwedische Literaturwissenschaftler Magnus von Platen den Brief in einem längeren Aufsatz für eine Fälschung. Er wies nach, dass sich viele der im Brief genannten Namen und Ereignisse historisch nicht verifizieren lassen. Der Wertekosmos, der sich in dem Dokument manifestiert, war seiner Meinung nach dem endenden 15. Jahrhundert fremd. Auch sprachlich deutete für Platen wenig darauf hin, dass der Brief im Spätmittelalter entstanden war. Als Autor des Prosastückes kam für ihn der Theologe Nils Rabenius in Frage, der um 1700 in Uppsala wirkte und als schwedischer „Meisterfälscher“ gilt. Auch wenn die Forschung heute davon überzeugt ist, dass der Brief fingiert ist, genießt er weiterhin hohes Ansehen als literarische Arbeit.

Der Artikel hat am letzten Schreibwettbewerb teilgenommen. Er wurde Zweiter in seiner Sektion und kam auf den vierzehnten Platz im Gesamtfeld. Angestoßen wurde der Artikel durch das schöne Projekt der 999 Frauen des Heritage Floor, bei dem sich zeigte, dass Kooperation und gegenseitiges Motivieren beim Erstellen von Artikeln durchaus gelingen kann. Der Artikel ist dann nach und nach gewachsen, weil sich die Geschichte als sehr interessant herausstellte. Ein paar Rotlinks habe ich schon beseitigt, weiteres Bläuen soll folgen (falls mir niemand zuvorkommt). --Happolati (Diskussion) 11:50, 29. Mai 2021 (CEST)

Ohne Wertung, aber mit einer Frage und einem Hinweis: Wäre es nicht sinnvoll, den Artikel auf Liebesbrief der Ingrid Persdotter oder ähnliches zu verschieben? Schließlich beschäftigt sich der Artikel ja im Wesentlichen mit diesem Werk und weniger mit der (fiktiven) Person. Außerdem fände ich es gut, wenn für die Zitate aus dem Brief in den Einzelnachweisen genaue Seitenzahlen und auch das schwedische Original angegeben würde, damit jemand, der Schwedisch spricht, die Übersetzung selbst überprüfen kann. --Redrobsche (Diskussion) 12:35, 29. Mai 2021 (CEST)
Hallo Redrobsche, ich habe mir das bei der Anlage des Artikels ziemlich genau überlegt und halte es für sehr viel sinnvoller, den Artikel unter diesem Lemma zu präsentieren, da Ingrid jahrhundertelang als historische Person galt, es biografische Einträge in reputablen Nachschlagewerken gab/gibt und selbst heute an manchen Orten, bis hin nach Cambridge, noch nicht zur Kenntnis genommen wird, dass Ingrid eine fiktive Person ist (s. letzter Abschnitt des Artikels). Das alles sollte man bei der Lemmawahl mE berücksichtigen.
Zur Frage der Zitate: Ich habe die größeren Zitate ja ohnehin ganz bewusst zweisprachig präsentiert, da kann die Nachprüfung, die du ansprichst, also erfolgen. Bei den kleineren Zitaten, teilweise einzelnen Wörtern, kann ich das gerne nachtragen; im Sinne des besseren Leseflusses werde ich diese Zitate dann in den Einzelnachweisen anführen. Ich zitiere den schwedischen Brief nach Platen, in dessen Aufsatz der Brief zu Beginn komplett abgedruckt ist. Dass sich meine Seitenangabe hier auf den ganzen Aufsatz bezieht, liegt daran, dass ich das Buch in Printform momentan – coronabedingt – nicht ausleihen kann. Ich habe mir deshalb Platens Buch als E-Book angeschafft, wo ich allerdings ärgerlicherweise feststellen musste, dass die dortigen Seitenzahlen von der Printversion abweichen. Ich kann alternativ gerne die genaue Seitenzahl der E-Book-Version angeben, aber die Idee war eigentlich, die genauen Seitenzahlen der Printversion (die sich in allen anderen Fällen natürlich im Artikel finden) nachzutragen. Frage an Mitlesende: Ist es vorerst sinnvoll, die E-Book-Zitatstellen zu nennen? --Happolati (Diskussion) 13:33, 29. Mai 2021 (CEST)
P.S.: Ich habe jetzt sowohl die übrigen Originalzitate aus dem Brief als auch die Zitate aus Forschung und Rezeptionsdokumenten (schwedisch, dänisch) in den Einzelnachweisen hinzugefügt. --Happolati (Diskussion) 18:07, 29. Mai 2021 (CEST)
P.P.S.: Alle Seitenzahlen bei Platen sind nun präzisiert und beziehen sich auf die Printausgabe des Buches. Mit Hilfe eines schwedischen Kollegen, der die Seiten eingescannt hat, ließ sich das heute machen, wss mich selbst sehr freut. --Happolati (Diskussion) 18:04, 1. Jun. 2021 (CEST)

Exzellent. Schon beim Schreibwettbewerb einer meiner Favoriten. --Fofftein (Diskussion) 13:21, 31. Mai 2021 (CEST)

Exzellent - wieder ein hervorragender Beitrag; ich vermisse lediglich nicht-schwedische bzw. nicht-dänische Quellen. Was tun eigentlich deutsche Skandinavisten so? LG--SemiKo (Diskussion) 19:57, 31. Mai 2021 (CEST)

Exzellent. Einer meiner Favoriten im SW, und wie ich schon im dortigen Review bemerkte: Umfassender, insgesamt gut zu lesender Artikel. Die Einleitung ist so geschrieben, dass ich mehr wissen wollte und den Artikel bis zum Ende erst einmal „verschlungen“ hatte, ehe ich mich ans Redigieren (nur ein paar Kleinigkeiten) machte. Bestens formuliert und gegliedert. Auszeichnung gerechtfertigt. -- Oi Divchino 14:59, 1. Jun. 2021 (CEST)

Exzellent Sehr schöner, gut lesbarer und nicht zu langer Artikel. Den englischen Stub en:Ingrid Persdotter, wo die Existenz der Nonne noch völlig unhinterfragt bleibt, habe ich nach der Lektüre gerade mal mit Wartungsbausteinen verziert ;-). Nur eine Anmerkung zu den Kategorien: Meines Erachtens schliessen die Kategorienbäume für fiktive Figuren und für reale Personen einander aus, d.h. man kann nicht gleichzeitig einerseits Kategorie:Fiktive Person (weiblich) und andererseits Kategorie:Geboren im 15. Jahrhundert / Kategorie:Gestorben 1524 / Kategorie:Frau vergeben. Sherlock Holmes ist ja auch nicht als im 19. Jahrhundert geborener Mann kategorisiert... Gestumblindi 23:08, 1. Jun. 2021 (CEST)

Danke, Gestumblindi, für dein Votum. Mit deinen Bemerkungen zu den Kategorien hast du vermutlich recht. Allerdings lässt sich Ingrid Persdotter wohl weniger mit Sherlock Holmes als z.B. mit diesem Herren oder mit Andrew Marbot vergleichen. (Du bist ja auch Hildesheimer-Fan, wenn ich mich nicht irre?) Bei Pilz und vor allem bei Marbot dachten ja viele Menschen eine Zeitlang, diese Personen hätten wirklich existiert, so wie es auch mit Ingrid der Fall war bzw. immer noch ist. Im Artikel von Pilz werden auch Geburts- und Sterbedatum genannt. Aber ich tendiere dazu, das sowohl dort als auch hier zu entfernen. Vielleicht gibt es Mitleser, die dazu eine Meinung haben? Vielen Dank, Gestumblindi, für deinen Warnhinweis in en:wp. Ich habe denselben Hinweis gerade auch bei sv:wp gesetzt, denn auch laut dem dortigen Artikel ist Ingrid historisch. Momentan ist de:wp die enzige Wikipaedia-Version, die Ingrid als Fälschung ausweist! Das sollte ja fast skeptisch machen, aber mit Blick auf die Quellenlage habe ich ein sehr gutes Gewissen. (Eigentlich ist dieser Fall ein Musterbeispiel dafür, dass es nicht reicht, nur mit wenigen, selektiven Quellen zu arbeiten, auch wenn sie noch so vertrauenswürdig (Cambridge !) aussehen.) --Happolati (Diskussion) 13:58, 2. Jun. 2021 (CEST)
@Happolati: Stimmt schon, der Vergleich mit Sherlock Holmes passt nicht so recht. Pilz und Marbot (ja, ich bin Hildesheimer-Fan!) treffen es aber auch nicht zur Gänze, scheint mir. Wie wäre es mit Ossian? Ist jedenfalls auch nicht wie eine reale Person kategorisiert. Natürlich ist es bei Ossian schon viel länger her, dass Macpherson als Autor enttarnt wurde, daher scheint es wohl selbstverständlicher, auf eine solche Kategorisierung zu verzichten. Bei Figuren, die noch jetzt in Nachschlagewerken als historische Personen behandelt werden, habe ich schon ein gewisses Verständnis für diese widersprüchliche Vorgehensweise, aber ganz sauber finde ich sie halt nicht. Gestumblindi 23:15, 3. Jun. 2021 (CEST)
Wir haben da keinen Dissens, Gestumblindi. Ich nehme es spätestens morgen heraus, das ist nur konsequent. So richtig vergleichbar ist dieser Fall mit keinem anderen, nicht mal mit Soror Mariana Alcoforado, denn diese Nonne hat sehr wahrscheinlich wenigstens gelebt, auch wenn sie keinen Liebesbrief verfasst haben dürfte. --Happolati (Diskussion) 00:16, 4. Jun. 2021 (CEST)

Exzellent. Ich möchte hier als Juror im SW noch einmal auf meine Laudatio unter Wikipedia:Schreibwettbewerb#Preisträger Bezug nehmen. Ein in jeder Hinsicht exzellenter Artikel, auch hinsichtlich der Mühe der Literaturbeschaffung. Mit großer Freude habe ich diesen Artikel gelesen. MFg, --Brodkey65|...„Am Ende muß Glück sein.“ 14:28, 2. Jun. 2021 (CEST)

Exzellent. Ich muss zugeben, dass ich mich beim SW mehr schwedischer Infrastuktur als deinem Artikel gewidmet habe. Jetzt nachgeholt und in der Tat äußerst spannend sowie ein Kopf-an-Kopf-Rennen bei den Platzierungen. Aus Sicht des Fälschers kann man nur sagen, exzellent gelungen, wie auch der Artikel :) MfG--Krib (Diskussion) 11:23, 3. Jun. 2021 (CEST)

Exzellent Ein Artikel mit "flotter Schreibe", bei dem das Lesen spaß macht. --Lutheraner (Diskussion) 20:58, 3. Jun. 2021 (CEST)

Exzellent Schöner Artikel zu einem ungewöhnlichen Thema, das exzellent recherchiert wurde. Mir gefällt überraschend gut der etwas lebendigere Stil des Artikels! Etwas verwirrend finde ich die Doppelung der (vermeintlich) biografischen Details. Vielleicht könnte man etwas klarer herausstellen, wie es dazu kam, dass Stålberg und Berg die Lebensdaten von Ingeborg Jönsson mit denen von Persdotter geleichgesetzt hatten. Gingen sie von einem Pseudonym aus? Vielleicht habe ich es aber auch nur nach einem anstrengenden Tag falsch verstanden... --Andibrunt 21:48, 3. Jun. 2021 (CEST)

Danke, Andibrunt, für dein Votum und deinen Kommentar. Ich versuche die von dir angesprochene Stelle morgen noch etwas klarer darzustellen; ein gewisser Rest an Unklarheit geht allerdings auf die Kappe von Stålberg und Berg. ; ) --Happolati (Diskussion) 00:19, 4. Jun. 2021 (CEST)

Exzellent. liest sich angenehm flott und am Ende bleibt das sehr gute Gefühl, etwas auf angenehme Art und Weise gelernt zu haben, danke. --Qwertzu111111 (Diskussion) 23:44, 3. Jun. 2021 (CEST)

Exzellent der Artikel ist ein Lesegenuss und zudem ein tolles Beispiel für einen richtig guten Artikel. Mir seit den 999 Frauen bekannt und schon damals fand ich den Artikel prima. Herzlichen Dank für diese tolle Ausarbeitung. Viele Grüße --Itti 🐧 11:05, 4. Jun. 2021 (CEST)

Exzellent --Methodios (Diskussion) 12:17, 5. Jun. 2021 (CEST)

Exzellent Sehr erbaulich. Was mir nicht ganz so gut gefällt, ist das letzte Kapitel, insbesondere der überlange (verzichtbare?) Exkurs zur New Cambridge Modern History; mir würde hier die knappe Info reichen, dass die jüngeren Erträge der schwedischen Forschung noch nicht überall angekommen sind. Vielleicht lohnte sich da stattdessen ein Exkurs zu anderen vermeintlich mittelalterlichen (oder noch älteren), tatsächlich aber gefälschten Artefakten, für die sich die europäischen Romantiker so sehr begeisterten: Chattertons Rowley Poems scheinen mir hier eine Erwähnung wert zu sein (wurde angeblich von einem Mönch verfasst, der wie die ominöse Ingrid im 15. Jahrhundert gelebt haben soll); die Poésies de Clotilde (ebenfalls angeblich im 15. Jh. von einer Frau verfasst, tatsächlich aber ~1800 gefälscht); Ossians Gesänge usw. (u. U. auch der Runenstein von Kensington, ist zwar nicht Literatur, dafür aber angeblich aus dem skandinavischen Mittelalter). Außerdem frage ich mich, was die Quellen für die "Überlieferung" der Biografie sein mögen oder sollen, die da offenbar erst im 19. Jahrhundert schriftlich fassbar ist. Freie Erfindung seitens Stålberg persönlich? Im Moment wird ihr nur die "Verbreitung", nicht aber die Erfindung der Ingridschen Vita zugeschrieben, hat sie also bei kleineren Lichtern abgeschrieben? Wird vllt. irgendwo eine mündliche Überlieferung behauptet? Ferner: Bei den zweisprachigen Langitaten würde ich eine andere Formatierung wählen (zweispaltig; schwedischer Text kursiv; die --Autor-Zeile streichen, weil ist auch so aus dem Text klar, wer da spricht), auch sonst ist die Textauszeichnung (Titel, fremdsprachige Zitate, etc.) mit Kursiv/Anführungszeichen etwas wankelmütig: mal so rum wie in Das Geheimnis der Gilde (Gillets hemlighet), mal anders herum wie in Vadstenanunnan (1498) (Die Vadstena-Nonne (1498). Så länge, --2A01:C22:A864:1D00:14AB:E09:5EAA:B02D 13:07, 5. Jun. 2021 (CEST)

Dank für das Votum und das Feedback. Gleich mal zum interessantesten Punkt, der "Überlieferung". So etwas wie eine mündliche Überlieferung hat es tatsächlich gegeben, was man unter anderem an Strindbergs volkskundlichem Werk Das schwedische Volk ersehen kann, wo der Brief eine durchaus prominente Rolle spielt. Der Brief wurde ja ständig publiziert, er war im Bewusstsein der Leser verankert. Man wusste lange kaum mehr von der angeblichen Autorin als das, was im Brief selbst zu lesen ist, also Name, Kloster Vadstena und das Jahr 1498 – das Datum der meisten Handschriften. Als in der Romantik dann das Interesse immer größer wurde, hat Wilhelmina Stålberg Recherchen angestellt, auch in der Absicht, Frauenleben sichtbarer zu machen. Sie fand dann eben die historische Ingeborg, die zeitlich passte, und identifizierte sie mit Ingrid. Das kann man durchaus als „Erfindung“ einer Vita bezeichnen, aber da sie von der Historizität des Briefes vollkommen überzeugt war, wie alle ihre Zeitgenossen, war das für sie (und ihre Leser) plausibel und sozusagen keine böse Absicht. Im selben Jahr, als Stålberg diesen Teil ihres Lexikons veröffentlichte, schrieb auch Atterbom, einer der bekanntesten schwedischen Romantiker, über Ingrid und bemerkte in einem Nebensatz, dass sie Tochter des Bürgermeisters war, "wie nun offenbar entdeckt worden ist". Da schwingt etwas Skepsis mit, aber die Info hat sich dann verfestigt. Ich wollte im Artikel allerdings nicht so weit gehen und Stålberg zur (alleinigen) Vita-Erfinderin machen – das wäre ein zu großer Schritt Richtung WP:TF. Es ist nicht mal zweifelsfrei sicher (wenn auch wahrscheinlich), dass sich Atterbom auf Stålberg bezieht. Allerdings ist unstrittig, dass Stålberg großen Anteil an eben der Verbreitung der Lebensdaten hatte; das lässt sich dann auch behaupten. - Zur Frage möglicher Exkurse: Da bin ich ehrlich gesagt eher zurückhaltend, denn ich finde die Fälle kaum miteinander vergleichbar. Zwischen Ossian und Stålberg z.B. liegen satte 100 Jahre, da funktioniert nicht mal die "Romantik"-Klammer so richtig. Auch beim vielleicht „passendsten“ Fall sehe ich eher die Unterschiede: bei den Poésies de Clotilde handelt es sich – bei allem, was wir heute wissen – um eine starke Überarbeitung von Texten, die tatsächlich im 15. Jahrhundert geschrieben wurden, bis hin zur Einfügung von Inhalten, die dem 15. Jh. fremd waren (sieben Monde des Saturn etc.). „Fälschung“ scheint mir da nicht das richtige Wort zu sein, auch „supercherie littéraire“ trifft's mE nicht. Insgesamt sind mir die Bezüge zu assoziativ, deshalb verzichte ich auf diese Exkurse. - Die Textauszeichnung ist übrigens, so hoffe ich zumindest, weniger „wankelmütig“, als es den Eindruck macht. Wenn der deutsche Titel kursiv zuerst erscheint, sind dies etablierte Titelübersetzungen, da rücke ich dann, als Service für deutschsprachige Leser, den deutschen Titel an die erste Stelle. Dies natürlich auch dann, wenn, wie bei Strindberg gelegentlich (Frau Margit), der deutsche Titel vom Original stark abweicht. Bei unübersetzten Texten wie bei der genannten Vadstenanunnan (1498) nenne ich als erstes den ausgangssprachlichen Titel und dahinter eine möglichst wörtliche Übersetzung (wiederum als Service für deutschsprachige Leser). --Happolati (Diskussion) 16:12, 6. Jun. 2021 (CEST)

10. Juni[Quelltext bearbeiten]

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 20. Juni/30. Juni.

Geschichte des Geldes[Quelltext bearbeiten]

Die Geschichte des Geldes beginnt in urgeschichtlicher Zeit und reicht bis in die Gegenwart. Geld wurde als Recheneinheit bereits in den frühen Agrargesellschaften in Mesopotamien und Ägypten verwendet. Eine Frühform des Geldes ist Warengeld. Beispiele hierfür sind Getreide, Salzbarren, Vieh oder Edelmetalle. Letztere haben den Vorteil, dass sie relativ knapp, haltbar und leicht teilbar sind. Edelmetalle kamen daher schon in prähistorischer Zeit als Zahlungsmittel zum Einsatz. [..]

Hallo zusammen, der Artikel wurde in den letzten Monaten grundlegend überarbeitet und sollte nun dem aktuellen Stand der Wissenschaft entsprechen. Ein Review ist erfolgt und die wichtigsten Anmerkungen daraus sind eingearbeitet. Freue mich über jedes Feedback. Sollten noch Mängel / Lücken im Artikel sein, schreibt das gerne, dann behebe ich diese. Eine gute Darstellung ist mir das Wichtigste, da ich mich seit Jahren mit dem Thema beschäftige. Über eine Auszeichnung freue ich mich natürlich auch. Vielen Dank vorab und viel Spaß beim Lesen --C4ristian (Diskussion) 19:49, 10. Jun. 2021 (CEST)

ach nee, das ist sehr Europalastig. China kommt nur ins Spiel weil dort zuerst Papiergeld gedruckt wurde. Indien wird mit einem Bild abgetan. Was ist mit Afrika? Kaurischnecken (nur über Link zum Primitivgeld) werden gar nicht erwähnt. Gruss--Udimu (Diskussion) 20:15, 12. Jun. 2021 (CEST)
Hi Udimu, vielen Dank für das Feedback, das ist ein sehr interessanter Punkt. Die Frage habe ich mir auch gestellt, kam jedoch zu dem Schluss, dass der Artikel einigermaßen ausgewogen ist. Kaurimuscheln kann man natürlich bei Warengeld erwähnen, das gilt jedoch für sehr viele andere Warengeldformen (etwa Manillen, Kakaogeld und Teegeld) auch. Darüber hinaus kann man sicherlich ganze Bücher mit der afrikanischen Geldgeschichte füllen (gibt es auch). Um die Lesbarkeit des Artikels zu erhalten, sollte er sich aber glaube ich auf die wichtigsten Entwicklungen konzentrieren. Afrika spielte dabei einige Male eine tragende Rolle. Ägypten wird im Artikel an mehreren Stellen prominent erwähnt, in der Einleitung gleich im zweiten Satz (siehe oben). Gleiches gilt für Asien, das mit Mesopotamien, Lydien und China in der Zusammenfassung dreimal und in vielen weiteren Abschnitten erwähnt wird. Auf der anderen Seite ist es denke ich unstrittig, dass Europa ab dem 17. Jahrhundert maßgebliche Innovationen im Finanzbereich entwickelt hat. Das ist auch in der großen Mehrzahl der Literatur so dargestellt, selbst bei kritischen Autoren wie Graeber. Innovationen wie Aktiengesellschaften und Zentralbanken haben sich weltweit etabliert. Die People's Bank of China funktioniert heute nicht viel anders als das FED und die EZB. Daher werden Europa und die USA mit fortschreitendem Geschichtsverlauf auch im Artikel immer dominanter. Nicht-Europäische Autoren wie Harari stellen das übrigens auch so dar. Ob einem das gefällt, ist natürlich eine andere Frage --C4ristian (Diskussion) 21:30, 12. Jun. 2021 (CEST)
der Artikel ist nicht schlecht und inhaltlich sicherlich okay, aber eine Auszeichnung? Du springst von der Erfindung des Geldes gleich zum römischen Reich. Das dortige Münzwesen wird in etwas mehr Detail besprochen. Die gleichzeitige Han-Dynastie in China ([[1]]) war aber wirtschaflich und kulturell sicherlich ebenbürtig. Was war dort los? Sind die nicht auch wichtig? Was is mit den anderen Großreichen dieser Zeit? Die Perser und Kuschan? Ägypten ist nicht der einzige afrikanische Staat. Äthiopien ist auch sehr interessant. Dort wurden Münzen geprägt, aber nur solange der Handel mit Byzanz bestand, als der Abbrach, prägte man keine Münzen mehr. Indien hatte ich schon erwähnt. Ich boin jetzt eher archäologisch interessiert, von daher fallen mir gerade dieses eher am Anfang des Geldgeschichte stehenden Reiche auf. Gruss --Udimu (Diskussion) 23:00, 12. Jun. 2021 (CEST)
Hi Udimu, verstehe mich nicht falsch, mir geht es vor allem um eine ausgewogene Darstellung. Natürlich kann man über die Han im Artikel schreiben. Aus meiner Sicht haben sie aber im Vergleich zu anderen Kulturen keine wirklichen Finanzinnovationen hervorgebracht. Mit den Song verhält sich das anders. Dass sich in Indien und China frühe Münzen entwickelt hatten, steht ja im Abschnitt "Anfänge" des Kapitels "Entwicklung des Münzgeldes". Die dort zitierte These von Schaps ist übrigens nicht unumstritten. Es gibt durchaus die Meinung, dass Münzgeld über Alexander den Großen nach Indien und China kam. Diese Meinung teile ich persönlich, wollte aber nicht parteiisch sein und habe Schaps daher zitiert. Die anderen genannten Großreiche, etwa die Perser, waren wie im Artikel beschrieben vom hellenistischen Geldsystem beinflusst. Gleiches gilt für die Ptolemäer in Nordafrika deren Münzen sich in den angrenzenden Staaten wie Äthiopien verbreitetet haben. Später Übernahmen die nordafrikanischen Länder dann das römisch/byzantinische und schließlich das islamische Münzssystem (beide beschrieben). Die Römer haben ehrlich gesagt auch keine großen Finnzinnovationen hervorgebracht, sie spielen aber aufgrund ihres nachhaltigen Einflusses auf Europa, Afrika und Asien eine wichtige Rolle. Es ist ja kein Zufall, dass sowohl die Karolinger, als auch die Kalifen ihre Währung Denar/Dinar genannt haben. Lass uns mal das weitere Feedback abwarten, dann kann man den Artikel ja eventuell noch um Abschnitte, etwa zu den Han, erweitern. Finde es nur wichtig, dass die Kernentwicklungen herauskommen. Sonst wird das ein Fass ohne Boden. Das zu vermeiden ist die größte Schwierigkeit des Artikels --C4ristian (Diskussion) 00:16, 13. Jun. 2021 (CEST)

Zweifelsohne ein ehrenwerter Artikel. Aber 1. er hebt sich nicht aus der Masse hervor. 2. Es sind nach wie vor Riesenlücken. Einiges ist schon angesprochen. Am augenfälligsten ist dass mit China ein wirklich wichtiger Bereich weitestgehend fehlt. Auch andere Geldformen wie Messergeld oder Ringgeld (bei allen Interpretationsproblemen). Aber auch dass das griechische Geld der Antike, immerhin eines der zentralen Forschungsthema der westlichen Numismatik, keinen eigenen Abschnitt hat, ist nicht stimmig. Und die Erfindung der Münze ist ja nicht nur aus Lydien nach Griechenland geschwappt, sondern auch nach der anderen Richtung, in den Raum Persien. Und mit dem Alexanderreich kam das Geld auch nach Baktrien und Indien. In der aktuellen Form früher vorrömischer Prägungen in einem Abschnitt ist es einfach nicht stimmig. Zudem weiß der Artikel nicht wirklich, was er genau möchte. Vieles wird angeschnitten, aber auf wenig wirklich richtig eingegangen. Bei den Römern fehlt etwa die diokletianische Münzreform mit der Einführung des Follis, die stetige Verringerung des Edelmetall-Anteils und einiges mehr. Die karolingische Münzordnung wird angesprochen, das mittelalterliche System aber kaum erklärt, mit seinen Geldsystemen, mit seinen Prägerechten etc. Der Artikel beschreibt nacheinander die Entwicklungen von vier Geldarten: Primitiv-, Münz-, Papier- und Buchgeld. Am Ende fehlt jedoch das Zusammenführen der verschiedenen Geldformen. Vor allem Münz- und Papiergeld bildeten ja eine ganze Zeit eine sich ergänzende Einheit. Ebenfalls wird nicht auf das ausbreiten den europäischen Finanzsystems im Zuge der kolonialen Eroberung der Welt eingegangen, etwas, das bis heute die Welt prägt. Und spätestens im Abschnitt "Entwicklung des Buchgeldes" verschmelzen hier Geldgeschichte und Finanzgeschichte. Ich weiß, das ist schwer trennbar. Und ich bleibe dabei, das bessere Lemma wäre Geldgeschichte. -- Marcus Cyron Come and Get It 01:00, 13. Jun. 2021 (CEST)

Hi Marcus Cyron, vielen Dank fürs Lesen und die guten Hinweise. Zu den Lücken: das mit China hatte Udimu ja auch angemerkt. Erweitere in der nächsten Zeit den Artikel dahingehend. Die Han kann man mit Sicherheit wegen ihres Einflusses in Ostasien nennen und auch vormünzliche Geldformen in China, wie Messergeld. Dass das hellenistische Geldsystem einen eigenen Abschnitt benötigt, ist mir bei der Antwort auf Udimus Anmerkungen auch aufgefallen. Den baue ich bei Gelegenheit ein. Die Erweiterungen zum Geldsystem des HRR und zum Kolonialismus sind mit Sicherheit interessant, verschieben aber den Schwerpunkt auch weiter auf Europa. Für die letzten 500 Jahre ist das (wie oben geschrieben) aus meiner Sicht aber in Ordnung. Die geldpolitischen Maßnahmen von Diokletian sind ein spannendes Detail. Das Römische Reich hat sehr viele (geld-)politische Phasen und Reformen erlebt. Die Schuldenkrise in der späten Republik wird von zeitgenössischen Autoren gar mit ihrem Fall in Verbindung gebracht. Auch damit kann man ganze Bücher füllen. Geld- und Finanzgeschichte sind in der Tat schwer trennbar. Halte die Entwicklung des Bankwesens für relevant und persönlich auch die der Börsen und Wertpapiere. Letztere findet sich in der Literatur zur Geldgeschichte nicht durchgängig, aber regelmäßig (siehe etwa North und Le Goff). In der Praxis unterscheidet man den Geld- und Finanzmarkt nach Fristigkeit der Forderungen. Eventuell kann man das im Abschnitt "Geld und Geldgeschichte" erwähnen, ist halt recht "trocken". Das mit dem "Abheben" wäre für einen lesenswerten Artikel ja nicht unbedingt notwendig. Bei einem so kontroversen Thema wären Korrektheit und Vollständigkeit schon ein großer Erfolg. Bin gespannt, in wie weit sich für die Vollständigkeit überhaupt ein Konsens finden lässt --C4ristian (Diskussion) 09:30, 13. Jun. 2021 (CEST)

Abwartend Zunächst einmal ganz großes Lob für die Überarbeitung - im Vergleich zur ursprünglichen Version, die in keinem guten Zustand war, ist die jetzige Version des Artikels absolut solide und schön zu lesen. Ich bin keine Expertin in dem Gebiet, aber ich fürchte, meine Vorredner haben recht. Aus den oben schon ausführlich genannten Gründen denke ich auch, der Artikel ist im Moment noch zu lückenhaft und verdient daher (noch) keine Auszeichnung. Trotzdem danke für die Arbeit! --Emmy Sophie (Diskussion) 10:44, 13. Jun. 2021 (CEST)

Abwartend ich kann mich dem Votum meiner Vorredner nur anschließen: der Artikel ist stark verbessert worden, ist aber m. E. noch nicht auszeichnungswürdig. Was neben den von Marcus Cyron erwähnten Aspekten fehlt: die Verbreitung von Handelsmünzen im vorderasiatisch/afrikan. Raum (z. B. Maria-Theresien-Thaler) und in Südostasien, die Bedeutung von Hacksilber an Stelle von Scheidemünzen zu verschiedenen Zeiten, und was fast völlig vernachlässigt wurde, Aspekte der Materialkunde. Hier sind die Edelmetalle zwar angesprochen worden, aber wie war die Entwicklung zu bestimmten Reinheitsgraden wie Sterlingsilber, welchen Metalle kommen bei modernen Münzen zum Einsatz, Druckverfahren und Material von Banknoten? Das steht zwar alles in den Artikeln Münze und Banknote, sollte hier aber zumindest angerissen werden. --Diorit (Diskussion) 07:08, 15. Jun. 2021 (CEST)

keine Auszeichnung Sorry, aber für einen Exzellenten (nach heutigem Standard) reicht die Belegdichte im Verhältnis zum Text m. E. nicht aus. Da müsste also erst noch etwas Fleisch dran – aber Auszeichnungspotenzial wäre hier grundsätzlich durchaus vorhanden …--2A00:8A60:C010:1:0:0:1:1166 19:14, 16. Jun. 2021 (CEST)

11. Juni[Quelltext bearbeiten]

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 21. Juni/1. Juli.

Liste der Lieder von Amon Amarth[Quelltext bearbeiten]

Analog zur Liste der Lieder von Motörhead stelle ich nun auch die entsprechende Zusammenstellung von Amon Amarth zur Diskussion und Abstimmung um eine Aufnahme in die informativen Listen. Kommentare und Verbesserungen / Ergänzungen sind natürlich sehr erwünscht. -- Achim Raschka (Diskussion) 12:53, 11. Jun. 2021 (CEST)

  • schöne liste, unabhängig davon, dass motörhead schon sein I hat, möchte ich vorschlagen, die belege in einer letzten sehr schmalen spalte aufzuführen, damit bei den anmerkungen, auch wirklich nur die anmerkungen drin stehen. bzw. die frage: gab es außer dem erfolgreichen listenformat von motörhead, andere gründe beides zusammenzufassen? as my few words Bunnyfrosch 18:30, 12. Jun. 2021 (CEST)

14. Juni[Quelltext bearbeiten]

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 24. Juni/4. Juli.

Rutherford B. Hayes[Quelltext bearbeiten]

Rutherford Birchard Hayes (* 4. Oktober 1822 in Delaware, Ohio; † 17. Januar 1893 in Fremont, Ohio) war ein amerikanischer Politiker (Republikanische Partei) und vom 4. März 1877 bis zum 4. März 1881 der 19. Präsident der Vereinigten Staaten. Er amtierte außerdem dreimal als Gouverneur von Ohio.

Nach einem leider ergebnislosen Review stelle ich den Artikel hier vor. Er beruht im Wesentlichen auf der Biographie von Hans L. Trefousse (2002) sowie zwei Aufsätzen aus Sammelwerken. Die äußerst ausführliche Biographie von Ari Hoogenboom (1995), auf der Trefousse im Wesentlichen aufbaut, habe ich auch zur Hand und teilweise eingepflegt, meine aber, dass der Artikel schon jetzt hinreichend Detailtiefe besitzt. --Arabsalam (Diskussion) 12:34, 14. Jun. 2021 (CEST)

17. Juni[Quelltext bearbeiten]

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 27. Juni/7. Juli.