Wikipedia:Löschprüfung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Wikipedia:LP)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abkürzung: WP:LP
Archivübersicht
diese / letzte Woche
Willkommen bei der Löschprüfung

Diese Seite dient der Revision von Entscheidungen auf Wikipedia:Löschkandidaten.

Ist das die richtige Seite für mich?

Auf dieser Seite bist du richtig, wenn du

  • eine Löschung oder
  • eine Behaltensentscheidung überprüfen lassen willst.

Willst du einen gelöschten Artikel nur einsehen, genügt eine Anfrage auf der Diskussionsseite des löschenden Admins oder auf Wikipedia:Administratoren/Anfragen.

Falls es um eine Schnelllöschung geht, kannst du zunächst einen begründeten Einspruch erheben; es findet dann in der Regel eine reguläre Löschdiskussion statt.

Vorgehensweise
  • Lies zuerst die Löschdiskussion. In kontroversen Fällen geben die Admins häufig eine Begründung.
  • Wenn du den Eindruck hast, dass ein Admin falsch über einen Löschantrag entschieden hat oder in der Löschdiskussion nicht alle Argumente genannt wurden, sprich den Admin bitte zunächst auf seiner Diskussionsseite – unter genauer Bezeichnung des Lemmas des betroffenen Artikels – an, erkundige dich nach den Gründen und versuche die Angelegenheit direkt zu klären. Warte einige Zeit auf eine Antwort, niemand ist 24 Stunden am Tag online.
  • Trage deinen Revisionswunsch hier ein, wenn die Antwort des Admins nicht zufriedenstellend war. Verlinke in der Überschrift den betreffenden Artikel, gib den Link zur Löschdebatte an und begründe deinen Revisionswunsch. Löschdiskussionen sind keine Abstimmungen, berufe dich daher in deiner Begründung nicht auf eine „Mehrheit“.
  • Wenn du eine Behaltensentscheidung revidieren lassen willst, füge im betreffenden Artikel dann noch {{Löschprüfung|dein Löschgrund --~~~~}} ein.
  • Wenn du eine Schnelllöschung überprüfen lassen willst, ist das Vorgehen sinngemäß.
Wiederherstellungswunsch

Revision einer
Behaltenentscheidung

Auf Anfrage können gelöschte Seiten, während sie in der aktuellen Löschprüfung stehen, durch einen Admin für Nicht-Admins einsehbar gemacht werden. Oft sind Artikel, die erst kürzlich gelöscht wurden, im Cache von Suchmaschinen noch vorhanden und können zur Diskussion verlinkt werden. Ob eine temporäre Wiederherstellung erfolgt, liegt im Ermessen des bearbeitenden Admins.

Die Prüfung läuft bis zu einer Entscheidung durch einen Administrator. Der Administrator, der über einen Löschprüfungsantrag entscheidet, setzt einen Erledigt-Baustein. Erledigte Anträge werden nach zwei Tagen archiviert.

11. September 2017[Quelltext bearbeiten]

Freigabe einiger Bilder[Quelltext bearbeiten]

  1. Datei:Das Fahrrad.jpg
  2. Datei:Der Drache Daniel.jpg
  3. Datei:Eine Handvoll Hoffnung.jpg
  4. Datei:Eine zauberhafte Erbschaft A2.jpg
  5. Datei:Lebensgefaehrlich.jpg
  6. Datei:Nach Mitternacht.jpg
  7. Datei:Spinnenlauf.jpg
  8. Datei:Tod am Stadtrand.jpg
  9. Datei:Trampen nach Norden.jpg
  10. Datei:Vom tapferen Schmied.jpg
  11. Datei:Wenn die Hoffnung stirbt.jpg
bitte um Wiederherstellung, damit ich mir die Bilder ansehen kann. Ticket:2017052910014408 Tschüß --Ra Boe --watt?? -- 10:56, 11. Sep. 2017 (CEST)

Keine Wiederherstellung möglich, da die Fotos von Filmplakaten eine Urheberrechtsverletzung darstellen. --Horst Gräbner (Diskussion) 13:11, 11. Sep. 2017 (CEST)

Danke, ich frage nach ob sie von dem Ticketinhaber gestaltet wurden. Tschüß --Ra Boe --watt?? -- 16:17, 11. Sep. 2017 (CEST)
Da ich die Bilder nicht sehen kann, der Ticketinhaber ist der Gestalter der Filmplakate, sind auf diesen Filmplakaten andere Fotos usw. drauf? Tschüß --Ra Boe --watt?? -- 13:27, 15. Sep. 2017 (CEST)
Hallo Ra Boe, die meisten Bilder sind Grafiken, die wohl vom Künstler selbst gestaltet wurden. Nur in den Bildern Datei:Nach Mitternacht.jpg, Datei:Spinnenlauf.jpg, Datei:Eine Handvoll Hoffnung.jpg und Datei:Das Fahrrad.jpg wurden Fotos mit verarbeitet. Ob die vom Künstler auch selbst erstellt wurden, müsste entsprechend geklärt werden. Gruß -- Ra'ike Disk. LKU P:MIN 07:53, 19. Sep. 2017 (CEST)
Moin Ra'ike, vielen Dank für Deine Hilfe, ich warte auf die Antwort des Ticketinhabers und melde mich dann wieder. Tschüß und Danke --Ra Boe --watt?? -- 08:13, 19. Sep. 2017 (CEST)
@Raboe001: Was ist hier der Stand? --Leyo 00:32, 10. Okt. 2017 (CEST)
Moin Leyo, bin im Kontakt, ist nicht so einfach wie gedacht, da für jedes Bild geklärt werden muss, welche Zeichnungen von Gestalter selber erstellt wurden. Tschüß --Ra Boe --watt?? -- 08:22, 11. Okt. 2017 (CEST)

12. September 2017[Quelltext bearbeiten]

Datei:Jerry-und-diego.jpg[Quelltext bearbeiten]

Datei:Jerry-und-diego.jpg Mit der Bitte um Wiederherstellung damit ich es mir ansehen kann Ticket Nr 2017071210012251 Tschüß --Ra Boe --watt?? -- 16:45, 12. Sep. 2017 (CEST)

13. September 2017[Quelltext bearbeiten]

Drei Bilder[Quelltext bearbeiten]

Mit der Bitte um Wiederherstellung damit ich es mir ansehen kann Ticket Nr 2017080610010708 Tschüß - Ra Boe --watt?? -- 18:08, 13. Sep. 2017 (CEST)

14. September 2017[Quelltext bearbeiten]

Datei:18650-akku-schutzschaltung-akkuline.jpg[Quelltext bearbeiten]

Bitte „Datei:18650-akku-schutzschaltung-akkuline.jpg(WiederherstellenLösch-LogbuchVersionsgeschichte) wiederherstellen.
Begründung:
Freigabe könnte in Ticket#2017083110016371 sein Tschüß --Ra Boe --watt?? -- 16:42, 14. Sep. 2017 (CEST)

Was heisst könnte? --Leyo 23:25, 28. Sep. 2017 (CEST)
Moin Leyo,
Naja ich muss das Bild ja erst mal sehen ;) Mailadresse ist jedenfalls verifizierbar ;) jetzt muss ich mir noch die Exifdaten Und Lizienz ansehen, sobald das Bild oben ist. ;) Tschüß --Ra Boe --watt?? -- 16:23, 13. Okt. 2017 (CEST)

30. September 2017[Quelltext bearbeiten]

Gerry Reinhardt[Quelltext bearbeiten]

Bitte „Gerry Reinhardt(WiederherstellenLösch-LogbuchVersionsgeschichte) wiederherstellen.
Begründung:
Nach 10 Jahren einen Kult-Moderator zu löschen, kann nicht im Sinne von Wikipedia sein. Gerry Reinhardt moderierte beim grössten Privatradiosender Radio 24 und startete seine Karriere bei Radio Zürisee (No 3 der Privatradios in der Schweiz). --84.226.40.84 19:10, 30. Sep. 2017 (CEST)

Hi, eine allgemeine Diskussion wird hier nicht geführt. Die Diskussion, die zur Löschung führte, steht hier. Bitte gib einen Grund an, warum die Abarbeitung zu korrigieren wäre, also z.B. neue Fakten etc. --He3nry Disk. 22:20, 30. Sep. 2017 (CEST)

Meines Erachtens wurde hier eine völlig falsche Relevanzbeurteilung vorgenommen. Es mag zwar sein, dass ein Radiosender mit 220'000 Hörern in D keine Relevanz haben mag, dies aber 1:1 auf die mehr as zehn Mal kleinere Schweiz zu übertragen, ist nicht zielführend. Reinhardt arbeitete bei mehreren relevanten Schweizer Radiosendern, u.a. Radio Zürisee, Radio Z oder Radio 24, die in der Schweiz zwar Lokalradios genannt werden, aber natürlich überregional senden, vergleiche auch Liste der Radiosender der Schweiz. (nicht signierter Beitrag von 2A02:120B:2C2E:C00:1559:396:7C2C:3BD1 (Diskussion) 17:42, 1. Okt. 2017 (CEST))

Die Schweiz? Viel zu klein für de-wiki. Verschiebt doch ins italienische oder französische Wiki. Oder ins Rätoromanische. Das dürfte passen (haben wir da eigentlich eins? sicher...). MfG --Methodios (Diskussion) 09:57, 3. Okt. 2017 (CEST)

Nicht relevant? Finde ich jetzt schwierig. Nur schon wenn man bei google den Begriff "Gerry Reinhardt" eingibt kommen 13'000 Einträge. Davon sind alle auf den ersten Seiten relevant und auf die Person bezogen. HIER google Auch auf der Medienbranchenseite persoenlich.com findet man viel über ihn. HIER Sein KloutScore beträgt 77. In der Rangliste der einflussreichsten Journalisten der Schweiz ist er auf Rang 2. HIER

War ein Scherz. MfG --Methodios (Diskussion) 16:12, 3. Okt. 2017 (CEST)
Hier liegt ein Irrtum vor. Wenn ein Artikel gelöscht wird, dann weil der Artikel nicht hergab, was hier als Anforderung gestellt wird. Das hat gemeinhin eine oder zwei mögliche Ursachen:
  1. Der Gegenstand des Artikels (das Lemma) ist tatsächlich nicht relevant
  2. Der Autor hat es nicht für nötig befunden, die Relevanz auch erkennbar in den Artikel zu schreiben.
Am ersten Problem kann man nicht viel rummäkeln. Das zweite Problem löst man nicht mit rumnölen, sondern nur mit Lernen. Alternativ kann man es auch sein lassen. Bei den bis dahin demonstrierten Autorenfähigkeiten wäre das ohne Lernwille besser für Wikipedia und seine Leser.
Wenn es also am ersten nicht fehlt, dann sollte man sich ernsthaft Gedanken um die zweite Ursache machen. Hilfestellungen in solchen Fällen bietet das Mentorenprogramm oder Fleiss. Wenn eines oder beides davon vorhanden ist, dann schreib den Artikel in deinem BNR gemäss den Anforderungen der Wikipedia und DANN kannst du hierher zurückkehren. Möglicherweise mit viel mehr Erfolg als zuvor. Yotwen (Diskussion) 09:41, 9. Okt. 2017 (CEST)
Mir scheint, dass es genau um 1) geht, wird doch die Relevanz der Radiolandschaft der Schweiz in Frage gestellt. Allerdings ist das wohl ein Problem, das nicht in dieser Diskussion gelöst werden kann, zumal die Relevanzkriterien von Wikipedia wohl einfach die Verhältnisse in der im Vergleich zu Deutschland halt nun mal kleineren Schweiz zu wenig berücksichtigen.
Ich kann diese Minderwertigkeitsgefühle nicht nachvollziehen. Wenn der Mann in der Schweiz relevant ist, dann ist er Wikipedia-relevant. Bist du ganz sicher, dass hier 1) greift? Yotwen (Diskussion) 14:47, 9. Okt. 2017 (CEST)
So langsam hab ich das Gefühl, ich blick auch nicht mehr durch ;-) Zumindest war die Relevanzfrage zu den Schweizer Radiosendern am Ende der Löschgrund. Das Radio, um das hier gestritten wird, hat es selber aber immerhin in die Wikipedia geschafft...

Oben wird argumentiert, dass ein Radiosender in einem kleinen Land eine geringere Anzahl von Hörern braucht, um als relevant genug zu gelten. Dabei sehe ich zwei Probleme. Erstens spricht es den Einwohnern kleiner Länder einen Einfluss zu, der umgekehrt proportional zur Zahl der Einwohner ist. Deutlicher gesagt, ein schweizer Hörer hätte zehnmal so viel Einfluß als ein deutscher. Konsequent fortgeführt hätte ein Hörer in Andorra einen tausendfach größeren Einfluss. Und bei einem Einwohner Chinas würde nur ein fünfzehntel des Einflusses zugesprochen. Solche Unterschiede halte ich für nicht wirklich gerechtfertigt.
Ein zweites Problem ergibt sich aus der Willkürlichkeit mit der die politischen Grenzen der Staaten gezogen sind. Das ist ein Ergebnis eines historischen Prozesses, der nicht viel mit enzyklopädischer Relevanz zu tun hat. Außerdem ist nicht unmittelbar einleuchtend, warum Staaten als Bezug gewählt werden und nicht etwa die von (Bundes-) Ländern, oder Kontinenten.---<)kmk(>- (Diskussion) 03:50, 13. Okt. 2017 (CEST)

Mir scheint die Begründung des abarbeitenden Admins Baumfreund-FFM nicht ganz treffend: Keinerlei Nachweis der enzyklpädischen Relevanz des Senders und der Sendung. Ich weiss nicht, welchen Sender er mit "Relevanz des Senders" meint, da Reinhardt bei mehreren Sendern tätig war, aber zumindest einer dieser Sender, nämlich Radio 24, dürfte ja zweifelsfrei relevant sein, sonst hätte er keinen Artikel - ein in der Schweiz legendärer, als "Piratensender" gestarteter Pionier des privaten Radios. Sollte jemand auf die absurde Idee kommen, einen Löschantrag auf diesen Artikel zu stellen, sind diesem natürlich keinerlei Chancen einzuräumen. Nun fordern die RK für die Relevanz von Hörfunkmoderatoren aber gar nicht, dass der Sender relevant zu sein habe, sondern die moderierte Sendung. Und über diesen Punkt sind wir meiner Erinnerung nach bei Moderatoren-Löschdiskussionen schon ab zu gestolpert, da es an Kriterien für die Relevanz von Radiosendungen (abgesehen von Hörspielen) fehlt. Ich habe das Problem im Mai auf der RK-Diskussionsseite ausführlich thematisiert. Eine wirkliche Klarstellung hat sich nicht ergeben; der Admin Baumfreund-FFM, dessen aktuelle Löschentscheidung hier diskutiert wird, hatte allerdings auch schon damals den konkreten Fall mit einer Löschung abgeschlossen. Per "Lex Baumfreund" kann man also vielleicht sagen, dass Radiomoderatoren im Zweifelsfall irrelevant sind? ;-) Gestumblindi 22:27, 13. Okt. 2017 (CEST)

2. Oktober 2017[Quelltext bearbeiten]

metal-hammer.de[Quelltext bearbeiten]

Bitte „metal-hammer.de(WiederherstellenLösch-LogbuchVersionsgeschichte) wiederherstellen.
Begründung:
Wir habenn mttlwle im Presse-Bereich jede Menge Webadressen mit WLen zu den Lemmas, zB Spiegel.de, Badische-zeitung.de usw., also why not?--Hungchaka (Diskussion) 15:01, 2. Okt. 2017 (CEST)

Der abarbeitende Admin Benutzer:Tönjes wurde nicht angesprochen. Vieleicht hätte er auf Wikipedia:Weiterleitung#Nebenaspekt_und_Hauptthema_sowie_keine_Weiterleitung_auf_unterschiedliche_Dinge ("Weiterleitungen von einem Nebenaspekt eines Themas auf das Hauptthema sind sinnvoll, wenn der Nebenaspekt dort in einem eigenen Abschnitt behandelt wird.") verwiesen. metal-hammer.de wird in Metal Hammer nicht einmal (außer in der Infobox) erwähnt. Der Vergleich mit anderen Artikeln ist sicher auch nicht hilfreich.--Karsten11 (Diskussion) 17:08, 2. Okt. 2017 (CEST)
Sehe ich es richtig, dass es hier um die Webseite des Musikmagazins Metal Hammer geht?---<)kmk(>- (Diskussion) 23:28, 3. Okt. 2017 (CEST)
Was macht metal-hammer.de denn über Metal Hammer hinaus relevant? Wir haben doch auch nicht bild.de, süddeutsche.de, taz.de (nicht irritieren lassen, sind alles Weiterleitungen). --Gretarsson (Diskussion) 23:40, 3. Okt. 2017 (CEST)
Es geht ja anscheinend auch nur um eine Weiterleitung auf Metal Hammer. --AlternativesLebensglück (Diskussion) 08:08, 5. Okt. 2017 (CEST)
Richtig, jetzt, wo du’s sagst... Allerdings leiten zumindest die drei oben genannten alle auf einen Abschnitt über die Webpräsensz weiter. Ein solcher Abschnitt existiert im Artikel Metal Hammer (noch) nicht. --Gretarsson (Diskussion) 08:23, 5. Okt. 2017 (CEST)
Und auch dann gäbe es die Weiterleitung nicht. Wir haben ja auch nicht bayer.de als WL auf Bayer AG oder so, nur weil die eine Internetpräsenz haben, --He3nry Disk. 08:33, 5. Okt. 2017 (CEST)
Auf die Internetseiten von Zeitungen und Zeitschriften wird bei Belegen allerdings verlinkt. Firmeninternetseiten werden selten als Belege verwendet.
Bei WAZ.de und Wz-newsline.de gibt es das auch nicht. In der Infobox wird die Internetseite allerdings erwähnt. --AlternativesLebensglück (Diskussion) 08:40, 5. Okt. 2017 (CEST)
Einige Anmerkungen: Murks lässt sich nicht mit Murks begründen. Schon von daher "zählt" der Verweis auf andere Webseiten-Weiterleitungen nicht wirklich viel. Vor allem sind es Ausnahmen und nicht die Regel. So ziemlich alle relevanten Zeitungen betreiben eine Website. Aber nur zu wenigen haben wir nach 15 Jahren Projektzeit eine Weiterleitung eingerichtet. Dazu kommt, dass waz.de vom reinen durch Alexa ermittleten Traffic in einer anderen Liga spielt als metalhammer.de .---<)kmk(>- (Diskussion) 04:26, 13. Okt. 2017 (CEST)

3. Oktober 2017[Quelltext bearbeiten]

Ausschreitungen während des Fußballspiels zwischen Borussia Dortmund und RB Leipzig[Quelltext bearbeiten]

Bitte die Behaltenentscheidung für „Ausschreitungen während des Fußballspiels zwischen Borussia Dortmund und RB Leipzig(DiskussionLöschenLösch-LogbuchVersionsgeschichte) überprüfen. Begründung:
Es gab keine ausreichende Diskussion über die Relevanz des Artikels. Nach nur einer Woche wurde auf "behalten" entschieden, da es "sicherlich einer der schlimmsten und daher bemerkenswertesten Fälle der letzten Zeit war". Es bleibt aber fraglich, wo genau die zeitüberbrückende Relevanz für die Vorfälle sein soll? Die Ereignisse hatten ja im Gegenatz zu etlichen anderen Ausschreitungen keinen Einfluss auf den Spielablauf, der Spielbetrieb wurde nicht gestört, anders als bei Hansa-Herta, Düsseldorf-Hertha usw. usw.

Außerdem ist nicht erkennbar, wie das Lemma "Ausschreitungen WÄHREND des Fußballspiels zwischen Borussia Dortmund und RB Leipzig" mit dem Artikelinhalt zusammenpasst, denn während des Spiels gab es keine Ausschreitungen. Und nein, verunglimpfende Plakate sind keine Ausschreitungen. Dazu hat der Artikel diverse inhaltliche Mängel, das Stadion heißt bspw. Signal-Iduna-Park und nicht Westfalenstadion. Aus der Quellenangabe "ehn Anhänger wenig später ins Krankenhaus eingeliefert werden, nachdem sie zuvor teilweise bewusstlos am Boden gelegen hatten." wurde im Artikel kurzerhand "Zehn derer lagen bewusstlos am Boden..." gemacht. Neben der Frage der Relevanz nebenbei also auch eine Sache für die QS. --Petruz (Diskussion) 00:18, 3. Okt. 2017 (CEST)

Petruz, wo hast Du denn Gripweed angesprochen? Das ist doch erstmal die Voraussetzung für eine Löschprüfung.
Zum Inhaltlichen: Leider hatte ich weder von der Existenz des Artikels noch vom Löschantrag etwas mitbekommen. Ich hab mir den Artikel nun etwas näher angeschaut. Im jetzigen Zustand verfehlt der Artikel recht deutlich unsere Qualitätsanforderungen. Mängel, sowohl sprachlich als auch inhaltlich, ziehen sich durch den gesamten Artikel, zudem ist er sehr lückenhaft. Es fehlen beispielsweise jegliche Zeit- oder Ortsangaben, wann bzw. wo die Vorfälle überhaupt stattgefunden haben. Dass das Lemma dem Artikelinhalt widerspricht kommt noch dazu.--Steigi1900 (Diskussion) 01:00, 3. Okt. 2017 (CEST)
Ich würde den Artikel auf Ausschreitungen beim Fußballspiel Borussia Dortmund gegen RB Leipzig verschieben. Die Fehler, die im Artikel sind, sind zu bereinigen sonst muss der Artikel gelöscht werden, was ich eigentlich Strick dagegen bin. --Auto1234 (Diskussion) 03:45, 3. Okt. 2017 (CEST)
…was ich eigentlich Strick dagegen bin… der Satz kriegt einen Ehrenplatz auf meinem Kamin ;o] Nix für ungut, servus, --Michl → in memoriam Geos (Diskussion) 08:06, 3. Okt. 2017 (CEST)
Auf der Grundlage der LD wurde regelkonform nach einer Woche eine Behaltenentscheidung gefällt, an welcher der Antragsteller nicht teilnahm. Was ist der Abarbeitungsfehler? Richtig. Keiner erkennbar und daher ist dieser Antrag hier gegenstandslos. --Label5 (L5) 08:54, 3. Okt. 2017 (CEST)
Die Argumente die Steigi1900 angebracht hat stimme ich auch zu. --Auto1234 (Diskussion) 09:21, 3. Okt. 2017 (CEST)
Die Argumente die Steigi1900 angebracht hat stimme ich auch zu. Dieser Satz kriegt einen Ehrenplatz auf meinem... (Kamin habe ich nicht). Wenn hier englische Muttersprachler bei de-wiki mitarbeiten, kann man nichts Besseres erwarten ,-). Ich stimme dem Satz allerdings nicht zu, sondern der Feststellung von Label 5 (ja, ein deutscher Muttersprachler sollte da vielleicht noch was verbessern, aber inhaltlich ist dieses neue "Niveau" der Eskalation schon relevant). MfG --Methodios (Diskussion) 09:47, 3. Okt. 2017 (CEST)

Neben meiner Behaltensentscheidung möchte ich noch darauf hinweisen, dass in der LD außer dem Antragssteller niemand für ein löschen votiert hat. Daneben ist ein Satz wie "recht deutlich unsere Qualitätsanforderungen" recht irreführend. Artikel die wegen Qualitätsmängeln gelöscht werden, sehen dann doch deutlich anders aus. --Gripweed (Diskussion) 10:13, 3. Okt. 2017 (CEST)

Na dann können wir das hier ja beenden. --Label5 (L5) 10:53, 3. Okt. 2017 (CEST)
Was haltet ihr von meiner Idee den Artikel auf Ausschreitungen beim Fußballspiel Borussia Dortmund gegen RB Leipzig zu verschieben? Wenn das geklärt ist, dann ist auch diese Diskussion beendet. --Auto1234 (Diskussion) 11:45, 3. Okt. 2017 (CEST)
Das ist imho eine "Stilfrage" bzgl. der Genauigkeit ;-) "während" grenzt genau ein, da ein Beginn und Ende von etwas durch "während" eindeutig definiert ist, "beim" ist hier schwammiger, da hier kein absoluter Beginn- und Endzeitpunkt impliziert ist, sondern "beim" auch imho als "rundherum" (also auch ggf. vor und nach der eigentlichen Spielzeit) wahrgenommen werden könnte. Bin aber kein Linguistiker oder Sprachwissenschaftler, vielleicht haben wir da ja einen irgendwo der mitliest? :-) Was ich damit sagen möchte: Wenn´s nur während der Spielzeit kracht, dann "während", wenn´s auch außerhalb der Spielzeit kracht, dann "bei/beim". My 50 cents... --DonPedro71 (Diskussion) 19:04, 3. Okt. 2017 (CEST)
Die Qualitätsmängel im Artikel sind meiner Meinung nach eklatant. Wenn man diese Ausschreitungen tatsächlich als "neues Niveau der Eskalation" betrachten will, was sie jedoch wohl kaum sind, bietet sich ein kompletter Neuschrieb an. Im Augenblick geht aus dem Artikel beispielsweise nur hervor, dass diese Ausschreitungen irgendwo in Dortmund stattgefunden haben müssen. Aber wo? Am Bahnhof, in der Innenstadt, an einer U-Bahn-Station, am Busparkplatz des Stadions, am Stadioneingang? Da fehlt jegliche verdeutlichende Angabe im Artikel. Und wie viele Leipziger waren davon betroffen? 20? 200? 400? Dazu fehlt ebenfalls jegliche Angabe. Und wie viele Dortmunder sollen daran beteiligt gewesen sein? Auch dazu keinerlei Angabe im Artikel. Dazu dann noch die falsche Wiedergabe von Beleginhalten, wie bereits von Petruz weiter oben erwähnt. Dazu noch deutliche sprachliche Mängel. Und was hat eines von vielen Transparenten im Stadion mit dem Tathergang zu tun? Tut mir leid, aber dieser Artikel ist einfach ein schnell zusammengeschustertes Etwas, überwiegend mit Füllmaterial wie irgendwelchen aneinandergereihten gleichartigen Aussagen irgendwelcher sportpolitischer Sprecher und irgendwelcher offenbar öffentlichkeitssuchender Fanclubs. In dieser Form kann der Artikel gewiss nicht bleiben.--Steigi1900 (Diskussion) 23:25, 3. Okt. 2017 (CEST)
Euch ist aber klar, dass das hier keine LD 2.0 ist? --Label5 (L5) 07:42, 4. Okt. 2017 (CEST)
Ja, ist schon klar, leider hatte ich jene LD damals gar nicht mitbekommen, sonst hätte ich bereits dort auf die bestehenden erheblichen Qualitätsmängel hingewiesen. Zudem war in der LD ja offenbar Konsens dass der Artikel nicht eigenständig bestehen bleibt, sondern in einem Sammelartikel untergebracht wird - auch wenn sich mir der Sinn eines Sammelartikels nicht so recht erschließt. Auf diese Frage war der Kollege Gripweed jedoch in seiner Behaltensbegründung gar nicht eingegangen. Auch die eigentlich recht deutlich sichtbaren Qualitätsmängel kamen nicht zur Sprache bzw. wurden offenbar von niemandem in der LD überhaupt bemerkt, ebenso das unpassende Lemma. Ich betrachte die von Petruz angeregte Löschprüfung daher grundsätzlich als sinnvoll. Meine Argumentation soll aber gewiss kein Angriff auf den Kollegen Gripweed sein, ich halte ihn für einen der besten Admins die wir überhaupt haben. Aber in dem Zustand wie sich der Artikel im Moment befindet gehört er eigentlich nicht in den ANR.--Steigi1900 (Diskussion) 09:50, 4. Okt. 2017 (CEST)
Kleine Ergänzung: Auch wenn ich die Löschprüfung grundsätzlich als sinnvoll betrachte, die Begründung für diese kann ich aber nicht teilen. Wenn sich an der Diskussion kaum jemand beteiligt kann man das dem Admin wohl kaum zum Vorwurf machen. Soll halt nun ein anderer Admin entscheiden ob der Artikel nun so im ANR bleiben soll oder nicht. Wenn ja, dann ist er halt ein QS-Fall.--Steigi1900 (Diskussion) 10:15, 4. Okt. 2017 (CEST)

@Petruz: @Steigi1900: @Gripweed: @Label5: @DonPedro71: @Methodios: @Auto1234: @Reimmichl-212: Ich habe mal hinzugefügt, wo der Angriff stattfand. In der Strobelallee. Außerdem habe ich hinzugefügt, dass man eigentlich den Mannschaftsbus stoppen wollte, jedoch dann sich die Fans der Leipziger vorgeknöpft hat (leider) --ZIO Meine Diskussionsseite 19:48, 4. Okt. 2017 (CEST)

Ich hab mal ein bißchen Sprachkosmetik betrieben, ohne am Inhalt etwas zu verändern. Da ist natürlich noch jede Menge Luft nach oben. MfG --Methodios (Diskussion) 22:41, 4. Okt. 2017 (CEST) P.S. Der Vorfall war so extrem und hat dementsprechend viel Staub aufgewirbelt, daß man LA und LP als Versuch auffassen könnte, die Angelegenheit endlich unter den Teppich zu kehren. Soviel zur Relevanz (nachdem ich den Artikel nun einmal grob durchgeackert habe).
Soso, der Vorfall war so extrem? Gewalt beim Fußball oder irgendwelche Angriffe auf Gästefans sind nun wirklich nichts Neues. Von mir aus kann der Artikel bleiben, aber bitte in vernünftiger Qualität und nicht in dem Zustand wie er noch immer ist.--Steigi1900 (Diskussion) 00:57, 5. Okt. 2017 (CEST)
Deiner Argumentation nach, könnte man auf die Idee kommen, derer Art Vorfälle sind Alltag. Gott sei Dank ist dem nicht so und hier geht es nur um einen Abarbeitungsfehler des Admin, der nie benannt wurde. Daher ist diese Löschprüfung als erledigt zu betrachten. --Label5 (L5) 05:01, 5. Okt. 2017 (CEST)
Alltag nicht, aber auch gewiss nichts Neues. Im Grunde würde es auch völlig ausreichen zwei oder drei Sätze im jeweiligen Vereinsartikel unterzubringen. Die Phrasen irgendwelcher sportpolitischer Sprecher sind wohl kaum als enzyklopädisch bedeutend zu betrachten. Und als erledigt betrachten kann man die LP eben noch nicht, es ist erstmal zu klären wie es mit dem Artikel hier nun weitergehen soll. Im jetzigen Zustand gehört er nicht in den ANR.--Steigi1900 (Diskussion) 07:16, 5. Okt. 2017 (CEST)
nun wirklich nichts Neues? Innenausschuss des Düsseldorfer Landtages, Innenministerkonferenz, Bundesinnenminister und sächsischer Ministerpräsident haben ja auch sonst nix zu tun .... Relevant ist der Vorfall allemal. Und wenn der Artikel nicht deinem Gusto entspricht: its- a wiki. Du darfst da auch ran. Ich hab gestern schon mal die gröbsten sprachlichen Schnitzer geglättet. Meiner Meinung nach ein QS-Fall, aber durchaus im ANR. Wenn nun die QS nicht mehr gut läuft (vgl. Benutzer:Edward Steintain/Meidung) - dann ist das aber lange kein Grund, hier jetzt zweimal Power-QS (LA+LP) in Folge zu zünden. Dadurch wird ein junger Mentee wie der Artikelautor nicht gerade motiviert. MfG --Methodios (Diskussion) 10:16, 5. Okt. 2017 (CEST)
Es ist primär die Aufgabe des Artikelerstellers dafür zu sorgen dass sich der Artikel in einem ordentlichen Zustand befindet. Es kann nicht sein dass hier schnell mal was zusammengeschrieben wird und sich dann andere um die dringend notwendige Verbesserung kümmern sollen. Das muss auch ein neuer Benutzer akzeptieren. Fehlerhafte Angaben im Artikel haben zudem nichts mit "meinem Gusto" zu tun. Da soll der Kollege bitteschön selbst ran und alles noch mal durchgehen.--Steigi1900 (Diskussion) 11:01, 5. Okt. 2017 (CEST)
...in einem ordentlichen Zustand... Also dann könnte man die Mehrheit der Artikel von de-wiki erstmal wieder aus dem ANR nehmen... Und wo bleibt hier das so oft beschworene kollaborative Prinzip? Ist bei Dir wohl kollabiert? Ich verstehe das ein klein weng anders. MfG --Methodios (Diskussion) 11:17, 5. Okt. 2017 (CEST)
Natürlich befindet sich ein Großteil der Artikel in unserer wunderbaren Enzyklopädie nicht gerade in einem Topzustand. Manche davon werden sogar als exzellent ausgezeichnet, obwohl sie eher ein QS-Fall sind. Wenn Du der Ansicht bist dass es in Ordnung ist in einem Artikel Quellen fehlerhaft wiederzugeben (siehe die vermeintlichen zehn Bewusstlosen) oder Zusammenhänge völlig vermischt werden (siehe die 61 Tatverdächtigen), dann weiß ich auch nicht. Ein Artikelersteller hat eine Sorgfaltspflicht, kommt er dieser nicht nach, ist ggf. entweder der Artikel zu löschen oder er soll bitte selbst das in Ordnung bringen was er da verzapft hat. Einfach mal schnell was zu schreiben und in den ANR stellen ohne dass man sich vergewissert hat dass das auch alles so stimmt ist nicht gerade freundlich sowohl den Kollegen als auch dem Leser gegenüber. Ich bin grundsätzlich nicht dazu da mich um Nachlässigkeiten anderer zu kümmern. Manchmal tut man es trotzdem, aber hier tu ich es nicht. Soll ein Admin entscheiden ob das so im ANR verbleiben soll.--Steigi1900 (Diskussion) 11:37, 5. Okt. 2017 (CEST)
Darüber wird hier aber nicht mehr entschieden. --Label5 (L5) 16:23, 7. Okt. 2017 (CEST)
Worüber wird hier nicht entschieden? Ob der Artikel bleibt? Was soll denn sonst in einer Löschprüfung entschieden werden? Natürlich wird hier entschieden ob der Artikel bleibt oder nicht.--Steigi1900 (Diskussion) 16:26, 7. Okt. 2017 (CEST)

Die endlose Ansammlung an Zitaten ist eigentlich besser bei Wikiquote aufgehoben. Ansonsten sehe ich hier auch nichts, was überdauernde Bedeutung hätte. Da ließe sich nahezu jedes Wochenende irgendwo was zusammenbasteln; dass die jüngsten Nachweise im Artikel bestenfalls eine Woche nach den Ereignissen liegen, ist dafür bezeichnend.. --Ureinwohner uff 17:24, 7. Okt. 2017 (CEST)

+1 --Roger (Diskussion) 13:17, 12. Okt. 2017 (CEST)
Sorry, auch ich war schon desöfteren im beschaulichen Tübingen im Tal der Ahnungslosen (West). Natürlich möchte man von dort den Neuen Kulturkampf (diesmal nicht gegen die katholische, sondern gegen die postsozialistische Minderheit) nicht wirklich wahrhaben. Angefangen hatte es mit den Übergriffen auf Übersiedler resp. deren Heime, danach hieß es Die aus dem Osten - was die uns Kosten, und heute sind wir schon bei solchen Ausschreitungen wie im Artikel beschrieben. Was kommt denn sonst noch? So etwas wie ein Klostersturm? Am 16. August (1869) stürmte dann eine aufgehetzte Volksmenge das Kloster. Sie riß die Umzäunung nieder, zertrümmerte mit Steinwürfen die Fensterscheiben und versuchte, in Kirche und Kloster einzudringen. Der Mob konnte nur mit Mühe von der Polizei vor dem Letzten zurückgehalten werden. Auf beiden Seiten gab es Verwundete. MfG --Methodios (Diskussion) 20:39, 7. Okt. 2017 (CEST)
Wenn Du den Artikel anscheinend für so eminent wichtig hältst, warum beschäftigst Du Dich nicht einfach mit der dringend notwendigen Verbesserung dieses bislang arg bescheidenen Machwerks? Der Antrag auf Löschprüfung ist jetzt schon bald fünf Tage her und bislang hat sich dort kaum etwas getan. Das Lemma suggeriert noch immer dass es während des Spiels irgendwelche Ausschreitungen gegeben habe - was ganz offensichtlich aber gar nicht der Fall war. Wie viele Leipziger überhaupt betroffen waren erfährt der Leser auch nicht, ebensowenig bekommt der Leser ein Bild davon, wann und wo das alles denn überhaupt genau passiert ist. Was das eine im Artikel erwähnte Transparent aus dem Stadion mit den Ausschreitungen zu tun haben soll erfährt der Leser auch nicht und bekommt stattdessen die völlig falsche Info vorgesetzt, dass 61 der Ausschreitungen Tatverdächtige identifiziert worden seien. Noch immer kein Artikel, den man dem Leser im ANR zumuten kann.--Steigi1900 (Diskussion) 21:12, 7. Okt. 2017 (CEST)
Die Frage, die gestellt werden muss, ist, ob hier ein Abarbeitungsfehler durch den entscheidenden Admin vorliegt; dies ist offensichtlich nicht der Fall. Gripweed hat lediglich seinen Ermessensspielraum genutzt, kein Fehler erkennbar. Grüße, -- Toni (Diskussion) 15:45, 17. Okt. 2017 (CEST)
Ändert aber nichts daran dass der Artikel in dieser Form kaum ANR-tauglich ist und nun bereits seit 12 Tagen außer einer Minikorrektur einer IP rein gar nichts getan wurde um den Artikel zu verbessern. Offenbar scheint auch der Artikelersteller kein Interesse daran zu haben die längst benannten Kritikpunkte zu beseitigen.--Steigi1900 (Diskussion) 21:28, 17. Okt. 2017 (CEST)

Die Linke Baden-Württemberg (erl.)[Quelltext bearbeiten]

Ich stelle hier den Antrag auf Widerherstellung des Artikels von Die Linke Baden-Württemberg, der durch Millbart (damals noch Admin) mit der Begründung gelöscht wurde:
"Gelöscht gem. Diskussion. Die RK#Unterorganisationen als Einschlusskriterien werden eindeutig nicht erfüllt und die Erfüllung anderer Merkmale bei vollständigem Verzicht auf Außenwahrnehmungsdarstellung nicht behauptet, nicht dargestellt und dementsprechend auch nicht belegt." Ohne hier den Inhalt zu kennen, geht es nur [um die damalige Entscheidung], die zum damaligen Zeitpunkt bereits falsch war, da von "Die Linke" bereits Mitglieder aus "Baden-Württemberg" über die Landesliste in den Bundestag eingezogen waren, die vom Landesverband aufgestellt wird. Damit ist Die Linke Baden-Württemberg lemmafähig.

Begründung:

  1. Die Bundestagsabgeordneten ziehen entweder durch Direktmandat (bei Sieg im entsprechenden Wahlkreis) oder über die Landesliste des Landesverbandes ihrer Partei in den Bundestag ein
  2. Da die Landesliste der Partei Grundlage ist für den Einzug durch Landesliste, siehe Zweitstimme, ist der Landesverband per se lemmafähig, da das Lemma Landesliste Die Linke Baden-Württemberg zum xx.ten Bundestag Unsinn wäre! Hier ist das Lemma des die Liste erstellenden und die entsprechenden Mitglieder der Liste in ihren Versammlungen wählenden Landesverbandes natürlich als korrektes Lemma anzusehen.
  3. Daher sind ALLE Landesverbände von Bundestagsabgeordneten der im aktuellen (18.) oder kommenden (19.)oder früheren Bundestagen (1. bis 17.) vertretenen Abgeordneten, die über die Landesliste in den Bundestag eingezogen sind, per se relevant.

Für die Linke aus Baden-Württemberg saßen 2009-2013 (also zum Zeitpunkt der falschen Entscheidung) bereits Karin Binder, Annette Groth, Heike Hänsel, Ulrich Maurer, Richard Pitterle sowie Michael Schlecht im Bundestag, die allesamt 2009 über die Landesliste des Landesverbands einzogen.

Die damalige Entscheidung von Millbart ist hiermit aufzuheben, ggf. die entsprechende Passage bzgl. dieser Kausalität in den RK zu ergänzen. IMHO braucht es hier auch kein MB, da der Fall so sonnenklar ist, dass das nur Zeitverschwendung wäre, darüber auch noch abstimmen zu lassen. In dem hier dargestellten Fall greift RK:UO selbstredend auf gar keinen Fall, so dass die Begründung von Millbart damals wie heute ins Leere läuft.

RK:UO sagt: ""Landesverbände von politischen Parteien gelten als relevant, wenn die Partei dem jeweiligen Landesparlament in Fraktionsstärke angehört bzw. angehört hat."". Dies ist aber ein Einschlusskriterium, d.h. diese lex specialis greift immer, wenn ein Landesverband KEINE Bundestagsmitglieder hat, sondern nur in Bezug auf Landesparlamentarier. Bei Parteien im Bundestag, wo Parlamentarier aus Landeslisten der jeweiligen Parteien entsandt wurde, kann diese lex specialis nicht greifen. Die Anwendung dieser bzw. Begründung mit dieser ist obsolet.

Anmerkung:

  1. Derzeit gibt es Bei Bündnis90/Grüne (16), CDU/CSU (16), FDP (16), SPD (16) bereits ALLE Landesverbände.
  2. Die Artikel für Die Linke Baden-Württemberg, Die Linke Rheinland-Pfalz und AfD Hessen fehlen, wobei letzterer schon viermal angelegt und gelöscht wurde (damals korrekt, da vor dem 24.09. keine Parlamentarier aus dem LV in den BT gewählt wurden). Bei allen drei Landesverbänden wurden aber nun zuletzt am 24.09.2017 Mitglieder über die Landesliste in den Bundestag gewählt. Alle diese Landesverbände sind somit ebenfalls lemmafähig.
  3. Für die AfD Bayern und AfD Niedersachsen laufen zur Zeit [HIER seit 29.09.] und [HIER seit 30.09.] überflüssige Löschdiskussionen, die der hier entscheidende Admin bitte auch gleich mit entscheiden möchte, da es sich dort um den gleichen Fall handelt wie hier vorgetragen. Danke. --DonPedro71 (Diskussion) 18:51, 3. Okt. 2017 (CEST)
Ich stimme dem Antragsteller aufgrund des Zweitstimmen-Landeslisten-Prinzips bei Bundestagswahlen in der Bundesrepublik Deutschland zu, werde wegen meiner bereits erfolgten Positionierung in der zitierten Löschdiskussion hier nicht entscheiden. Eventuell hören wir noch stichhaltige Gegenargumente. --Holmium (d) 19:02, 3. Okt. 2017 (CEST)

Beitrag von Methodios in der Versionsgeschichte nachlesbar, mangels Sachbezug zur Anfrage --Holmium (d) 20:56, 3. Okt. 2017 (CEST)

Klar wird das Konstatieren von der Admin hat immer recht mit gleichzeitigem Prophezeien des Admin-Whitewashings in dieser LP seitens der Funktionskaste nicht gern gesehen (eine Prophezeiung, welche übrigens - O Wunder - auch eingetreten ist, s.u.). Service: Link zu meinem Edit. MfG --Methodios (Diskussion) 11:53, 8. Okt. 2017 (CEST)
Damit niemand meint, meine Beiträge bezüglich der AfD-Landesverbände wären "Pfui" wegen "rechts": die RK gelten natürlich auch für Die Linke und für jedwede andere Partei. Ein Admin-Fehler bei der Abarbeitung der Löschung von "Die Linke Baden-Württemberg" ist nicht zu erkennen. Wenn die RK irgendwann so geändert werden sollten, dass ein Landesverband schon deshalb relevant ist, weil über die Landesliste (merkt ihr was? Landesverband /= Landesliste) Abgeordnete in den Bundestag eingezogen sind, kann man gerne noch mal neu diskutieren. --Siwibegewp (Diskussion) 20:47, 3. Okt. 2017 (CEST)
Sorry, Siwibegewp, aber du verstehst es anscheinend nicht, macht aber nix ;-) Da muss man nix mehr diskutieren, ist per se logisch... Vielleicht nochmal Zweitstimme lesen, um Föderalismus zu verstehen und woher denn die Bundestagsabgeordneten kommen... ;-) Und da müssen auch keine RK geändert werden, nur ggf. bezgl. der Klarstellung dieses besonderen Falles ergänzt. Vielleicht solltest du auch nochmal die RK lesen, denn "Spezial-RK"s sind Einschlusskriterien, keine Ausschlusskriterien ;-) Daher greift in dem oben geschilderten Fall bzgl. der Landesverbände mit über die Listen gewählten Bundestagsmandatsträgern hier im Augenblick keine "Spezial-RK", sondern RK:A. Und wie oben dargelegt, ist RK:A erfüllt, fertig der Kardong... Vielleicht jetzt für dich nochmal klarer, weil du ja in den beiden LDs bzgl. der beiden AfD-Landesverbände auch schon nicht nachvollziehbar argumentiert hast. --DonPedro71 (Diskussion) 20:58, 3. Okt. 2017 (CEST)
Sorry, DonPedro71, aber du verstehst anscheinend nicht, macht aber nix :-). Vielleicht noch mal Grundgesetz und Parteiengesetz lesen. --Siwibegewp (Diskussion) 21:02, 3. Okt. 2017 (CEST)
Und was soll in diesen beiden Werken Erhellendes bzgl. der hier geschilderten Causa drinstehen? *lol* Dann zitier doch mal bitte die betreffenden Stellen für mich... Bin gespannt :-) --DonPedro71 (Diskussion) 21:42, 3. Okt. 2017 (CEST)
Der LP-Antrag zielt auf eine allgemeine Regelung, nicht auf eine individuelle Bewertung. Daher habe ich auf Wikipedia_Diskussion:Relevanzkriterien#Landesverb.C3.A4nde_von_Parteien eine Diskussion eröffnet. Wenn mein Vorschlag dort einen Konsens findet, löst sich das Problem hier (und in den verlinkten AfD-Diskussionen) von selbst. Ansonsten, müsste hier in der LP belegt werden, dass dieser Landesverband nach RK#A relevant ist (was denkbar ist, wozu aber der LP-Antrag keinen Hinweis liefert).--Karsten11 (Diskussion) 21:19, 3. Okt. 2017 (CEST)
Ach Karsten11, klar geht es um den Fall von 2013, der damals schon von Millbart falsch entschieden wurde! Der Rest ist Sahnehäubchen, weil man das gleich in einem Federstrich erledigen könnte. Bzgl. RK:A: Wenn die Entsendung von Parteimitgliedern aus den Landesverbänden in den Bundestag die Landesverbände nach RK:A nicht relevant macht, was denn dann? Oder fallen die BTAs vom Himmel, wenn sie keine Direktmandate haben? Oder kommen die von einer obskuren "Bundesliste", wie ja Kollege Siwibegewp zu glauben scheint? Und das steht alles weiter oben - alleine in der Legislaturperiode 2009-2013 waren es im hier diskutierten Fall sechs Abgeordnete von "Die Linke" aus BW. Wie viele seit dem Einzug von "Die Linke" in den Bundestag und durch die letzte Wahl noch dazukommen weiß ich auch nicht. Aber ich schau mal bei der RK-Disku vorbei. --DonPedro71 (Diskussion) 21:42, 3. Okt. 2017 (CEST)
+1 zu Karsten11. Als einschlägige Rechtsvorschrift zu Landeslisten bei Bundestagswahlen empfehle ich § 27 BWG anstelle des diesbezüglich wenig erhellenden GG und PartG nachzulesen (hier Abs. 1 Satz 2). --Verzettelung (Diskussion) 21:37, 3. Okt. 2017 (CEST)
Millbart hatte seine diesbezüglichen Entscheidungen schlicht und ergreifend auf den falschen Absatz in den RK bezogen, und wurde darauf mehrfach hingewiesen. Wenn das kein Abarbeitungsfehler ist, was dann? Diesbezüglich bedarf es keiner Diskussion, denn Landesparteiverbände sind in Deutschland die höchsten Parteigruppierungen und damit relevant. Dem widerspricht das GG und PartG auch an keiner Stelle. --Label5 (L5) 22:07, 3. Okt. 2017 (CEST)
Wie ich schon in der LD zur AfD Bayern schrieb: @Label5: an die Mär, die Landesverbände seien in Deutschland die höchsten Parteigruppierungen, scheinst du wirklich zu glauben. Nun, dein Glaube sei dir gelassen. Aber verbreite solchen Unsinn hier bitte nicht, als sei es tatsächlich so. --Siwibegewp (Diskussion) 23:50, 3. Okt. 2017 (CEST)
Beschäftige dich bitte erstmal mit dem politischen Parteiensystem in Deutschland, bevor du weiterhin deine Unwissenheit zu Markte trägst. Unsinn ist einzig was du zum Thema beiträgst. --Label5 (L5) 07:31, 4. Okt. 2017 (CEST)
Nun, Label5, ich bin kein Politikwissenschaftler, aber ich kann lesen. Ich lese viel, meist Gesetze, Verordnungen, Richtlinien, Normen usw. Bist du einer? Ich bin mir sicher, dass du lesen kannst, sonst könntest du ja nicht schreiben. Und wenn du so viel vom Parteiensystem in Deutschland verstehst, wie du angibst, dann solltest du deine Kenntnisse schnellstens in Buchform veröffentlichen, damit die Bürger in Deutschland endlich die "Wahrheit" erfahren:
Zitat Label5 in der LD zu AfD Bayern: "@Siwibegewp:, mit Verlaub, aber du hast augenscheinlich nicht ansatzweise ausreichende Kenntnisse zum föderalistischen Staatssystem in Deutschland. Meine Aussage ist nicht kühn, sondern bezieht sich auf die verfassungsrechtliche Grundlage in Deutschland, die eine vollkommen andere ist, als z.B. in Österreich. In Deutschland gibt es keine Bundesparteien."
Zitat Bundeszentrale für politische Bildung: "Die einzelnen Landesparteien sind zwar mit der Bundespartei eng verbunden, verfügen aber über autonome Handlungsspielräume. Der Parteienwettbewerb in einem Mehrebenensystem wie dem Föderalismus in Deutschland führt dazu, dass Parteien auf jeder Ebene aufgrund unterschiedlicher Wettbewerbssituationen unterschiedliche Strategien verfolgen können und somit die Eigenständigkeit von Bundes- und Landespartei unterstreichen."
--Siwibegewp (Diskussion) 10:33, 4. Okt. 2017 (CEST)
Nettes Zitat... Und was hat das mit dem hier behandelten Fall zu tun? Unbestritten werden Bundestagsabgeordnete auf Basis von (1) Direktmandaten oder (2) Landeslisten, die von den jeweiligen Landesverbänden aufgestellt und beschlossen werden in den Bundestag gewählt. Es mag hier Handlungsspielräume bzgl. der Aufstellung von Politikern auf anderen Landeslisten geben, abgestimmt werden diese aber durch den jeweiligen Landesverband in Nominierungssitzungen mit Nominierungsabstimmungen. Also ist die Liste, aus denen die BTAs gewählt werden das Werk der jeweiligen Landesverbände. Es gibt keine "Bundeslisten" und es gibt auch keine Bundesparteisitzung, die über die Landeslisten abstimmt oder diese aufstellt. Ggf. gibt es Einflussnahme auf die Listen, das steht außer Frage. Aber Beschlussorgan für die Landeslisten sind die Landesverbände. Falls du irgendwelche Regelungen, Gesetze, Verordnungen, o.ä. hast, die etwas Gegenteiliges belegen, dann bitte ich diese hier vorzulegen. Man lernt ja nie aus.... --DonPedro71 (Diskussion) 20:07, 4. Okt. 2017 (CEST)
Die Landeslisten werden von den Landesverbänden beim jeweiligen Landeswahlleiter eingereicht. Ob sie auch von den Landesverbänden aufgestellt und beschlossen werden, bestimmt jede Partei für sich selbst. Und wenn bei einer Bundestagswahl eine Bundespartei etwas anderes will als die Landespartei, wird letztendlich die Landespartei den Kürzeren ziehen. Es ist nicht nachvollziehbar, weshalb Parteien auf Landesebene nur deshalb relevant sein sollten, weil aus ihren Reihen ein BT-Abgeordneter kommt. Sonst könnte man das ja auch auf die unterste Parteiebene herunterbrechen: Wenn der Abgeordnete ABC aus der Stadt XYZ im BT sitzt, ist der Gemeindeverband XYZ dieser Partei automatisch relevant? Darum geht's ja auch gerade auf WD:RK. Ich denke, wir täten gut daran, die Entscheidung dieser LP zu verschieben, bis es auf WD:RK einen Konsens gibt. --Siwibegewp (Diskussion) 20:21, 4. Okt. 2017 (CEST)
Also das ist doch jetzt Käse, weil kein Bezirks- oder Gemeindevertreter automatisch relevant ist. Der Bundestagsabgeordnete ist es aber. Und um hier einen Kausalzusammenhang herzustellen, sind die Beschlussorgane der Listen, aus denen sich ebendiese Vertreter rekrutieren ebenfalls relevant. Und wie gesagt, es geht hier um die Beschlussorgane. Deine Aussage "...Und wenn bei einer Bundestagswahl eine Bundespartei etwas anderes will als die Landespartei, wird letztendlich die Landespartei den Kürzeren ziehen..." bezieht sich wieder nur auf die Einflussnahme VOR der entsprechenden Beschlussfassung der jeweiligen Landeslisten. Es gibt kein Bundesorgan oder eine Bundesversammlung oder einen Parteitag einer Bundespartei, die über die Landeslisten abstimmt. Es gibt eben nur die Landesverbände, die ebensolches tun, also warum kommt jetzt immer wieder diese Nebelkerze von dir? "...Ob sie auch von den Landesverbänden aufgestellt und beschlossen werden, bestimmt jede Partei für sich selbst..." impliziert, dass diese Landeslisten auch woanders vom Himmel fallen könnten. Dann nenne bitte diesen imaginären Himmel! Du schreibst ja selbst: "...Die Landeslisten werden von den Landesverbänden beim jeweiligen Landeswahlleiter eingereicht...." Langsam echt müßig hier... --DonPedro71 (Diskussion) 20:38, 4. Okt. 2017 (CEST)
Der "Himmel" sind z. B. die Satzungen der jeweiligen Parteien. So bestimmt z. B. in "meiner" Partei (ich werde sicher nicht verraten, welche das ist, aber keine Sorge: es ist weder die AfD noch Die Linke) im Bundesvorstand über die Landeslisten. --Siwibegewp (Diskussion) 20:47, 4. Okt. 2017 (CEST)
Wie gesagt "müßig", denn was heißt denn "bestimmt"? Sie beraten vielleicht darüber, aber stimmen nicht darüber ab. Also ist das zwar nett, aber nicht mehr. Ist ja wohl logisch, dass sich der Bundesvorstand das ansieht, aber er stimmt nicht darüber ab, sondern die Landesverbände... Deine Kerze verglimmt langsam... Wenn dein Bundesvorstand über die Landeslisten abstimmt und diese offiziell beim Bundeswahlleiter einreicht, dann bitte Belege. Ein "in meiner Partei ist das alles ganz anders" reicht hier nicht. Wenn es hier Passagen von Parteisatzungen gibt, dann bitte nennen, würde mich brennend interessieren. In welcher Partei du persönlich bist ist hier weder Diskussionsgegenstand noch interessiert das hier irgendjemanden. --DonPedro71 (Diskussion) 21:47, 4. Okt. 2017 (CEST)
Netter Versuch, mir hintenrum meine Parteizugehörigkeit zu entlocken. Leider untauglich. Und nein: im Bundesvorstand "meiner" Partei wird nicht nur über die Landeslisten beraten, sondern darüber beschlossen. Die Landesverbände haben sich dann zu fügen. Und nein: natürlich reicht nicht der Bundesvorstand beim Bundeswahlleiter die Landeslisten ein, das geht gar nicht: ein Blick in das Gesetz erleichtert die Rechtsfindung. Gilt auch für dich. Ende deiner Nebelkerze. --Siwibegewp (Diskussion) 22:03, 4. Okt. 2017 (CEST)
Und wenn du ein Beispiel einer Partei, die nicht die meine ist, möchtest, bitte sehr: Tierschutzpartei: "Der Bundesparteitag entscheidet über die Teilnahme an Bundestagswahlen sowie über die Aufstellung von Bewerberlisten und Direktkandidaten." (Wahlordnung der Tierschutzpartei) --Siwibegewp (Diskussion) 22:33, 4. Okt. 2017 (CEST)
Die Nebelkerzen werden nebliger und die Tierschutzpartei interessiert bezüglich enzyklopädischer Relevanz wenig. Vielleicht bedauerlicherweise. --Holmium (d) 23:11, 4. Okt. 2017 (CEST)
Lesen allein hilft eben nicht, wenn man das gelesene nicht versteht. @Siwibegewp, deine Argumentation wird nicht sinnvoller, je mehr du dich in deinen Widersprüchen verstrickst. --Label5 (L5) 05:05, 5. Okt. 2017 (CEST)

Sorry, aber anscheinend mus man dem Kollgen Siwibegewp entsprechende Parteiregelungen bzw- Satzungen und -Ordnungen relevanter und im Bundestag vertretenen Parteien, also nicht der Tierschutzpartei... hier tatsächlich vorlesen:

Für mich ist hier EoD, das hat zwar jetzt einiges an Zeit gekostet, aber anders geht´s wohl nicht, als dass man hier manchen "vorlesen" muss! Und sorry, Kollege, die Satzung der Tierschutzpartei spielt hier nun wirklich keine Rolle, diese ist weder im Bundestag vertreten, noch tritt sie in allen Ländern an, noch hat sie irgendeine Bedeutung für die Diskussion hier! Hier geht´s um die Linke! Und in den anderen vakanten Artikeln um die AfD. Bitte hier schnell dichtmachen, sonst wird das hier immer peinlicher für manche Leute und vor allem für die WP:D... --DonPedro71 (Diskussion) 20:48, 5. Okt. 2017 (CEST)

Die Linkspartei ist in Baden-Württemberg nicht in Fraktionsstärke im Landtag vertreten und war das
auch noch nie. Damit sind unsere Relevanzkriterien für Parteiuntergliederungen nicht erfüllt, die
über Ergebnisse bei Bundestagswahlen nichts aussagen. Die Ergebnisse von Bundestagswahlen ersatzweise
heranzuziehen, wie es oben versucht wird, funktioniert aber auch nicht, weil auch im Bundestag nicht
so viele Abgeordnete der Linkspartei aus BW sitzen, dass diese eine Fraktion bilden könnten. In Medien
ist der Landesverband auch nicht so präsent, dass eine Relevanz über die Gesamtpartei hinaus damit zu
begründen wäre.
Abarbeitungsfehler ist daher keiner feststellbar. Artikel bleibt gelöscht. -- Perrak (Disk) 11:04, 6. Okt. 2017 (CEST)
Das ist unzutreffend, denn die Linksparteu in Baden-Württemberg ist keine Untergliederung. --Label5 (L5) 16:53, 6. Okt. 2017 (CEST)
Extra deswegen steht in den RK "unabhängig davon, ob die Unterorganisation juristisch eigenständig ist". Es geht um die Frage, ob "Verbände, die nur die allgemeinen Aufgaben eines Verbandes in einer Region abdecken" zutrifft. Das trifft für einen Landes-, Kreis-, -Ortsverband einer Partei zu.--Karsten11 (Diskussion) 19:24, 6. Okt. 2017 (CEST)
Nein, trifft nicht zu. Die Landesverbände stellen die Abgeordneten und wählen auf den Parteitagen ihre Vertreter. Sie sind in einem föderalen System die treibende Kraft. Übrigens so wie bei Sportverbänden, wie gerichtlich entschieden wurde. Es ist schade, dass sich die Wikipedia bekannten Tatsachen verweigert. Als Beispiel sei der Artikel der SPD empfohlen. Die dortigen Abbildungen verdeutlichen das Prinzip. Kreis und Landesverbände wählen die Parteiführung auf Bundesebene und die Abgeordneten für die Wahllisten. Sie sind diejenigen die bestimmen wo es lang geht. Einfach mal auf Phönix die Parteitage komplett verfolgen. Ist spannend welcher Landesverband sich mit seiner Meinung durchsetzt und wen in der Spitze unterbringt. --2003:6B:A01:5FC:B583:E46B:E20E:2AD0 19:35, 6. Okt. 2017 (CEST)
Die Ministerposten auf Bundesebene werden auch von Landesverbänden der betreffenden Regierungsparteien beansprucht. Da wird die Macht der Landesverbände unterschätzt. --AlternativesLebensglück (Diskussion) 00:16, 7. Okt. 2017 (CEST)
Also Karsten11, jetzt reicht es langsam wirklich: Die Aussage "...Verbände, die nur die allgemeinen Aufgaben eines Verbandes in einer Region abdecken..." greift doch gerade hier nicht, wie ich oben anhand des Status der Linken Baden-Würtemberg eindeutig nachgewiesen habe! Sowohl Millbart, Perrak als auch du unterliegen hier einer eklatanten Fehleinschätzung. Die Linke Ordnungen, sowie Einfach mal lesen und verstehen!Es ärgert mich langsam, dass ihr nicht einmal Willens seid, diese oben extra verlinkten Passagen der Statuten der Parteien durchzulesen! Es sind eben keine Unterorganisationen die nur "das Gleiche" machen wie die Organisationen des Bundes. Die Einberufung einer Landesversammlung zur Bestimmung der Kandidaten des Landesverbandes für die Bundestagswahl gibt es bei der Bundesparatei nicht, ist ein Alleinstellungsmerkmal der Landesverbände in ihren Statuten und Ordnungen und essentiell für die Beurteilung der Landesverbände nach RK:A. Wer hier immer noch mit den Spezial-RK, der RK:UO argumentiert, wie Perrak und du Karsten, hat (1) Zweitstimme, sowie Landesgruppe nicht verstanden. (2) den Sinn der RK:Spezial als Einschlusskriterium nicht verstanden und (3) wendet auch noch RK:UO fälschlicherweise hier an, obwohl selbst diese Auslegung (siehe deine obige Formulierung) nachvollziehbar falsch ist! Das gebetsmühlenartige Wiederholen der falschen Annahmen und Abschreiben von Millbarts damaliger Falschentscheidung lässt beides nicht richtiger werden! --DonPedro71 (Diskussion) 07:27, 7. Okt. 2017 (CEST)
+1, und damit wurde der Abarbeitungsfehler auch dargelegt. Insofern ist die Sache hier eigentlich eindeutig und der Artikel wieder herzustellen. Mein Einspruch gegen die unzutreffende Abweisung dieser LP bleibt bestehen. --Label5 (L5) 08:39, 7. Okt. 2017 (CEST)
+1 Danke für die Ausführungen. Anbei zwei zusätzliche Links, die das Beschriebene nochmals verdeutlichen. Politische Bildung und SPD. Es sei angemerkt, dass ich in einer Wikipedia für den deutschsprachigen Raum die entsprechenden Informationen erwarte. Die Diskussion ob Relevanz besteht oder nicht, weil „international“ gedacht werden muss, wie auf der entsprechenden Seite zu lesen ist, ist nicht zielführend. Die Wikipedia ist vornehmlich für den deutschsprachigen Raum gedacht und sollte daher überwiegend den politischen Raum der beteiligten Länder abbilden und zwar vollständig. Übrigens das mit den Landesverbänden und der Verteilten „Macht“ hat einen guten Grund. Wir erinnern uns doch noch an den Herren mit dem kleinen Schnauzer, damals .... --2003:6B:A01:55B:3058:F0D4:16C9:E796 10:20, 7. Okt. 2017 (CEST)

Der letzte Artikelentwurf ist mittlerweile in meinem ANR und ich habe da heute noch etwas dran gebastelt. Bitte schaut euch diesen Artikel an. Ich denke, der kann auf alle Fälle behalten werden, bzw. in den ANR. --DonPedro71 (Diskussion) 20:44, 7. Okt. 2017 (CEST)

Nein, natürlich sollte der nicht in den BNR, bevor die Partei bei einer Landtagswahl in den Landtag einzieht oder sich an der Relevanzlage sonst etwas geändert hat. Dass Bundestagsabgeordnete über Landeslisten gewählt werden, erzeugt keine Relevanz für den Landesverband. Dieser bestimmt weder die Delegierten noch wen diese wählen. Dass Milbarts Entscheidung im Ermessensbereich war ist daher nicht widerlegt, damit bleibt das hier erledigt. -- Perrak (Disk) 23:09, 7. Okt. 2017 (CEST)
Das ist leider unzutreffen. Die Aufgaben des Landesverbandes Die Linke Baden-Württemberg und dessen Organe, insbesondere des Landesvorstandes, nach §20, nennt in Ihrer Landessatzung und Landesordnung nachstehende Punkte.
  • Feststellung des Delegiertenschlüssels zur Wahl der Delegierten für den Landesparteitag.
  • Die Festlegung der Delegiertenwahlkreise und des Delegiertenschlüssels zur Wahl der Delegierten für den Bundesparteitag nach den Vorgaben der vom Landesparteitag zu verabschiedenden Landeswahlordnung.
  • Die Vorbereitung von Wahlen, insbesondere die Einberufung und Vorbereitung von Landesvertreter/Innenversammlung zur Aufstellung von KandidatInnen für die Bundestagswahlen nach den Maßgaben des Bundeswahlgesetzes und die Einreichung (Unterzeichnung) der Landeslisten.
Besonders spannend ist auch §4 Wahl der Delegierten für Bundesparteitage.
  • Bei einer Neuwahl der Delegierten zum Bundesparteitag teilt der Parteivorstand mit, wie viele Delegiertenmandate auf den Landesverband Baden-Württemberg entfallen.
  • Der Landesvorstand entscheidet nach einer Vorberatung im Landesausschuss über die Zahl der Delegiertenwahlkreise und wie deren Gebiete abgegrenzt werden.
  • Die Bundesdelegierten werden durch eine landesweite Delegiertenversammlung gewählt, die in der Regel in Verbindung mit einem Landesparteitag stattfindet. Stimmberechtigte Mitglieder der Delegiertenversammlung sind die nach § 18 (2a) der Landessatzung von den Kreisverbänden gewählten Delegierten des Landesparteitages.
  • usw….
Ich hoffe damit zur Klärung des Sachverhaltes beigetragen zu haben und denke einer Wiederherstellung nach Überarbeitung des Lemmas steht nun nichts mehr im Wege. --2003:6B:A2F:976:6430:8A17:80D1:3D57 02:39, 8. Okt. 2017 (CEST)

Es sollte mittlerweile klar und unmissverständlich herausgearbeitet sein, dass durch die nun schon mehrmals angeführten besonderen Aufgaben der Landesverbände in Verbindung mit dem BPartG und BWahlG in Bezug auf die Bundestagswahlen zumindest was die im Bundestag vertretenen Parteien anbelangt, hier im Einzelfall der Landesverband von "Die Linke" durch entsprechende Gesetze per se als Organisationseinheit (und eben nicht als Unterorganisation, wie von Millbart und Perrak falsch auf Basis von RK:UO insistiert) relevant ist. Die Annahme von Perrak (und auch Millbart) "...Dass Bundestagsabgeordnete über Landeslisten gewählt werden, erzeugt keine Relevanz für den Landesverband...." ist eben falsch. Diese Landeslisten beruhen auf demokratischen Prozessen und Abstimmungen in den Landesversammlungen, die auf Basis gesetzlicher Vorgaben in Verbindung mit den Statuten der Parteien in den Ländern von den Landesverbänden abgehalten werden. Und bitte Perrak, nicht hier auch noch eine weitere Mähr wie andernorts von "Vollversammlungen", "Generalversammlungen", "Europawahlen", "kleineren Parteien" schwadronieren - um das alles geht´s hier nicht! Es geht um die besondere Bedeutung dieses Landesverbandes! Man müsste halt nur mal die Gesetze und Satzungen lesen, bevor man anderen Unkenntnis unterstellt und auf seinen fadenscheinigen "erledigt"-Begründungen beharrt! Es spielt bei diesem Landesverband eben keine Rolle, ob es eine Landtagsfraktion im baden-württembergischen Landtag gibt. "...bevor die Partei bei einer Landtagswahl in den Landtag einzieht..." läuft komplett ins Leere, da dies eben wieder auf RK:UO abzielt, die hier nicht greifen! Danke an die IP, ich markiere die entsprechende Passage nochmals, damit es auch jetzt endlich klar sein sollte, eine Verlinkung weiter oben reicht anscheinend nicht, damit sich Perrak das vor seiner Entscheidung durchliest, man muss es anscheinend hier auch noch wörtlich zitierern! Ich hatte schon weiter oben kurz vor der Falscherledigung Perraks unter (4) Die Linke entsprechende Links angeführt. Die weiteren Aufgaben, die in den wortwörtlich zitierten Passagen angeführt werden, unterstreichen natürlich auch nochmals die Bedeutung des Lnadesverbands und dass eine Anwendung (oder Auslegung) von RK:UO hier mehr als obsolet ist. Daher ist und bleibt die Entscheidung Millbarts und selbige Bestätigung Perraks weiterhin falsch und ist auch durch keinen "Ermessensspielraum" gedeckt. --DonPedro71 (Diskussion) 08:23, 8. Okt. 2017 (CEST)

Absolute Zustimmung und die Bitte, dass es Perrak künftig vermeidet diesbezüglich irgendwelche Entscheidungen zu treffen, die allein auf seiner persönlichen, aber mehrfach argumentativ widerlegten Meinung in der Thematik basiert. --Label5 (L5) 11:24, 8. Okt. 2017 (CEST)
Die formale Argumentation mit den Satzungen kann ich ja nicht ganz in allen Punkten nachvollziehen, auch wenn schon die Rechte und Funktionen von Landesverbänden für die Entscheidung der LP hier wichtig sind. Und wer auf gute Listenplätze kommt, entscheidet (nicht nur) bei den Linken ein Landesverband: [1]. Aber die bisherigen Entscheidungen vernachlässigen auch die wichtige Rolle, die alle Landesverbände bei den größeren deutschen Parteien (und damit auch bei der Linken) für die innerparteiliche Meinungsbildung und -durchsetzung haben. Beispiele und entsprechende Medienberichte sind zuhauf zu finden, aus dem laufenden Jahr zur Linken bspw. [2], [3], [4], [5]. Fazit für mich - Fehlentscheidung von Millbart, der sich zu eng an den RK entlanggehangelt hat und dabei vernachlässigte, dass diese keine Ausschlusskriterien sind. Landesverbände können auch dann Bedeutung und damit Relevanz haben, wenn die formalen RK nicht erfüllt sind. Zumindest bei im Bundestag vertretenen Parteien ist diese Bedeutung schon durch ihre Funktionen für Listenaufstellung und interne Macht- und Meinungsbildung gegeben. --Wdd. (Diskussion) 21:24, 8. Okt. 2017 (CEST)

Moin, wird ja immer länger hier. Zur Bitte, dass es Perrak künftig vermeidet diesbezüglich irgendwelche Entscheidungen zu treffen: ich will mal Perrak in Schutz nehmen, denn es sollte bitte gar kein Admin über eine Angelegenheit entscheiden dürfen, wo bereits ein anderer Admin vorentschieden hatte. Das kann grundsätzlich nicht gut gehen (nicht nur die allgemein beklagte Klüngelei - auch falsch verstandene Kollegialität, Angst vor einer Retourkutsche etc. fallen hier deutlich ins Gewicht). MfG --Methodios (Diskussion) 11:59, 9. Okt. 2017 (CEST)

Deine Bitte ist hier so falsch: "Die Prüfung läuft bis zu einer Entscheidung durch einen Administrator." steht oben über dieser Seite. Wenn man das ändern wollte, müsste man dazu vermutlich ein MB veranstalten, und vor allem überlegen, wer diese Entscheidung denn sonst treffen soll.
Angst vor Retourkutschen habe ich nicht, ich habe auch nicht den Eindruck, dass so etwas vorgekommt. Kollegialität mag ein Aspekt sein, aber in der LP sollte man meiner Meinung nach ohnehin nicht eine neue Lösch- oder Behaltensentscheidung treffen, sondern beurteilen, ob die Entscheidung korrekt war. Das halte ich in diesem Fall wie oben geschrieben für gegeben. -- Perrak (Disk) 14:24, 9. Okt. 2017 (CEST)
Vorschlag zur Güte: Auf dieser Seite sind Diskussionen eigentlich nicht vorgesehen, andererseits besteht offensichtlich
weiterer Diskussionsbedarf. Der Artikel, um den es geht, wurde inzwischen im BNR deutlich ausgebaut. Diesen verschiebe
ich in den ANR, ein neuer Löschantrag bleibt dabei aber zulässig. Sollte den jemand stellen wollen, findet die Diskussion
dann auf einer passenderen Seite statt. Hier ist damit dann erledigt. -- Perrak (Disk) 14:27, 9. Okt. 2017 (CEST)
Dieser Abschnitt kann archiviert werden. Perrak (Disk) 21:38, 19. Okt. 2017 (CEST)

4. Oktober 2017[Quelltext bearbeiten]

Joseph Klek (erl.)[Quelltext bearbeiten]

Bitte „Joseph Klek(WiederherstellenLösch-LogbuchVersionsgeschichte) wiederherstellen.
Begründung:
Die damalige Begründung vor zwei Jahren ist ,,Sperrumgehung Korrekturen nur 2 Tage nach letzter Sperrung, Wiederaufnahme alter Baustellen``. Das traf zu, aber der Artikel ist wichtig für das Projekt s:Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft/Autoren, und der Inhalt des Artikels war korrekt. Was ist die richtige Vorgehensweise in einem solchen Fall? --S8w4 (Diskussion) 01:14, 4. Okt. 2017 (CEST)

Der Zusammenhang mit dem Projekt erscheint mir erläuterungsbedürftig und die Relevanz der Person fragwürdig. Kannst Du dazu noch einmal ein paar Worte nachschieben? Thx, --He3nry Disk. 09:51, 4. Okt. 2017 (CEST)

Gerne, obwohl @Jonathan Groß: es besser ausführen kann. Die Pauly-Wissowa ist möglicherweise das weltweit umfassendste gedruckte Nachschlagewerk auf irgendeinem Gebiet der Wissenschaft mit signierten und zitierfähigen Artikel von über 1100 Autoren. Die Digitalisierung ist ein „Leitprojekt“ von de.ws begonnen in 2007 und nun mit ca. 30.000 Artikel. Ein „Nebenziel“ ist alle Autoren identifizieren und biographisch-lexikalisch erfassen: das geschieht durch de.wp-Artikel. Viele der Autoren sind an sich führende Wissenschaftler, aber, wie es uns scheint, einfache Gymnasiallehrer und jung verstorbene Philologen sollten ebenso erfasst werden. Ihre „Wichtigkeit“ ist einerseit durch die RE gegeben, an die sie gearbeitet haben, adrerseits ermöglicht nur eine vollständige Liste die genaue Wissenschafthistorische -soziologische, -politische usw. Bewertung der RE. Nun fehlen noch nur wenige Personenartikel dazu, wie aus der rechten Kolumne von s:Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft/Autoren ersichtlich. Seit also bitte großzügig beim Ermessen der Relevanz einzelner Autoren. S8w4 (Diskussion) 15:36, 4. Okt. 2017 (CEST)

Hm, verstehe ich nun. Frage ist nun: Ist jede/r, der/die an einem bedeutenden Lexikon mit einem Eintrag mitgewirkt hat, relevant? Da tue ich mich schwer, dieses Tor per LP-Abarbeitung aufzumachen. Oder andersherum gesprochen: Ich glaube nicht, dass die Community das so sehen würde - dann bekäme jeder WP-Hauptautor einen Artikel (um es ad absurdum zu führen). Habt Ihr da im Fachgebiet mal eine spezielle Relevanzdiskussion geführt? Kannst Du neben Jonathan noch ein paar andere Autoren hierfür anpingen? --He3nry Disk. 20:09, 4. Okt. 2017 (CEST)
Ich bin zwar weder Admin noch Altertumswissenschaftler, aber ich möchte He3nry ausdrücklich in seiner Skepsis bestärken. Es entstünde ein extremes Ungleichgewicht in den RK, wenn Autoren üblicherweise erst ab vier Sachbüchern automatisch relevant sind, ein einziger Lexikonartikel auch schon über die Hürde helfen soll. Und sei es auch in der anerkennenswerten RE – aber in anderen Wissenschaften und anderen Sprachen gibt es Hunderte, die man als gleichrangig ansehen kann.--Zweioeltanks (Diskussion) 06:44, 5. Okt. 2017 (CEST)
...dann bekäme jeder WP-Hauptautor einen Artikel... und jeder WP-Nebenautor natürlich auch. MfG --Methodios (Diskussion) 07:16, 5. Okt. 2017 (CEST)
"ermöglicht (...) die genaue Wissenschafthistorische (...) Bewertung": Das ist das, was hier Theoriefindung heißt, dafür ist die Wikipedia ausdrücklich nicht gedacht. Die Mediawiki-Software ist frei, wenn für ein Forschungsprojekt Artikel angelegt werden sollen, ist es relativ einfach, dafür ein eigenens Wiki anzulegen.
Die Relevanz von autiren dieses Speziallexikons ist sicher größer als die von WP-Nebenautoren. Aber die Relevanz von jemand, der nur ein oder zwei Artikel zu so einem Lexikon beigetragen hat (und bei insgesamt 1100 Autoren sind das vermutlich einige), reicht allein dadurch auch nicht für die WP. -- Perrak (Disk) 12:37, 5. Okt. 2017 (CEST)

Keines der Argumente ist stichhaltig:

- die wp ist kein von einem renommierten Verlag herausgegebenes Lexikon
- die wp-Autoren sind daher ab ovo irrelevant hier
- bis kein einziges mit der RE vergleichbares Lexikon in irgendeiner Sprache genannt wird, ist es nicht glaubhaft, dass davon Hunderte gibt; nenne bitte ein Dutzend
- die Bewertung der RE geschieht offenbar nicht in dem Personenartikel Klek, also die Möglichkeit einer Theoriefindung anderswo ist irrelevant
- Klek hat viel-viel mehr geschafft, als zwei Lexikonartikel, siehe und bitte lese die Liste s:Joseph Klek; darunter befinden sich drei Sachbücher (falls man die vier Teile der Bienenkunde als eines betrachtet), also nur ganz knapp unter der Grenze
- etwa 950 der RE-Autoren haben ein Personenartikel in de.wp, also erfüllen die RK; auch von den restlichen ca. 150 hat der überwiegende Teil (d. h. wahrscheinlich fast alle) viel mehr geschafft, als einzwei Lexikonartikel. S8w4 (Diskussion) 00:42, 6. Okt. 2017 (CEST)
Mit Verlaub, aber das sind alles Strohmann-Argumente.
  • Der Vergleich mit WP-Autoren war nur flapsig daher gesagt. Über die Unterschiede zwischen der RE und der WP müssen wir hier nicht diskutieren.
  • Kategorie:Lexikon oder Enzyklopädie enthält (mit Unterkategorien) weit über 500 Einträge (en:Category:Encyclopedias noch einmal weit mehr), von denen sicher mindestens die Hälfte einen ähnlichen Anspruch wie die RE erheben kann.
  • Die Relevanz Kleks aufgrund seiner gesamten Veröffentlichungen hätte eigentlich in der LD (die leider nicht verlinkt ist) schon gewürdigt sein müssen.
  • Wenn etwa 950 der RE-Autoren einen Personenartikel in de.wp haben, kann das zweierlei bedeuten: Entweder sie erfüllen tatsächlich die RK oder die Relevanz ist nicht überprüft worden. In keinem Fall aber kann das auf Klek abfärben.
  • Wenn die restlichen ca. 150 viel mehr geschafft haben als ein, zwei Lexikonartikel, ist das ja schön für sie und kann bei einer Relevanzprüfung, die ja in jedem Fall individuell vorzunehmen ist, gewürdigt werden. Im Falle von Klek ist diese Würdigung negativ ausgefallen.--Zweioeltanks (Diskussion) 06:38, 9. Okt. 2017 (CEST)
+ 1 Ich bin ja nun wirklich mehr Inklusionist, aber mir ist diese Strategie jeder Mitarbeiter von... sei relevant, nun wirklich nicht eingängig. Irgendwo sollten wir in WP die Verhältnismäßigkeiten auch wahren. MfG --Methodios (Diskussion) 11:48, 9. Okt. 2017 (CEST)

Danke für die Antwort. Zu den 5 Punkten:

1) Gut zu hören.
2) Nein, est ist nicht sicher, daß „mindestens die Hälfte einen ähnlichen Anspruch wie die RE erheben kann“. Z.B. von den 23 Einträgen unter A kommt keiner in die Nähe der RE. Nochmals, einige Hauptmerkmale der RE: wissenschaftlich, noch heute zitierbar, vollendet, einen weiten Fachbereich (wie etwa Physik, Mathematik, Germanistik, Geschichte) mit vielen Unterbereichen abdeckend, umfangreich (81+2 Bde, ca. 100.000 Artikel).
3) Wie hingedeutet, es gab meines Wissens keine LD, Löschgrund war einzig die Damnatio Correctoris (des Autors von dem Artikel). Wie in ws dargetan, Klek hat mindenstens drei (und wichige) Sachbücher usw. geschafft.
4) Formal hast Du (fast) recht, aber offenbar weder noch, d.h. bei vielen Autoren ist die Relevanzgrenze weit übertroffen, bei einigen ist die Relevanz diskutierbar und wurde ausdiskutiert, und bei einigen möglicherweise nicht, aber das habe nicht ich zu beweisen ...; jedenfalls tatsächlich formal irrelevant für Klek.
5) Also nochmals, nein, im Falle von Klek ist diese Würdigung nicht negativ ausgefallen, da es garkeine negative Würdigung gab.

S8w4 (Diskussion) 23:04, 15. Okt. 2017 (CEST)

Einen Automatismus gibt es sicher nicht, wenngleich ein Autor der RE sicher anders zu betrachten ist, als einer von "Oma Juttas 1000 Haushaltstips". Kein Autor dieses Werkes dürfte allein diese Artikel beigesteuert haben und bis auf wenige Ausnahmen waren die Autoren auch die Granden des jeweiligen Themas. Dann kommt es auch auf die bearbeiteten Lemmata an. Ein "Cicero" wiegt hier natürlich sehr viel schwerer als 10 Artikelchen über Autoren, von denen keine Werke aber vielleicht Name und mit Glück noch ein, zwei Werktitel überliefert sind. Weder ist ein RE-Autor also als RE-Autor per se relevant (wenngleich das Anzeichen dafür extrem hoch ist), noch ist eine enzyklopädische Bedeutung nur deshalb abzulehnen, weil "es nur zwei Artikel waren". Wie eigentlich immer ist Augenmaß gefragt. Marcus Cyron Reden 23:21, 15. Okt. 2017 (CEST)

@S8w4: Sorry für das Missverständnis. Wenn es gar keine Relevanzprüfung und nicht einmal eine LD gab (ich konnte tatsächlich auch keine finden), dann weiß ich gar nicht, ob die Löschprüfung zuständig ist oder nicht einfach eine Neuanlage möglich wäre. Nur – die Relevanz müsste aufgrund der RK gegeben sein, und eine automatische Relevanz nur aufgrund der Artikel in der RE kann nicht beansprucht werden. Das Problem ist nicht, dass Klek nur zwei Artikel in der RE geschrieben hat, sondern dass er nur zwei Sachbücher (incl. Diss.) veröffentlicht hat (jedenfalls laut DNB – was zählst du als drittes Sachbuch?) --Zweioeltanks (Diskussion) 12:36, 16. Okt. 2017 (CEST)

Marcus Cyron hat das sehr treffend beschrieben. Sperrumgehung ist kein Löschgrund. Es sind in der Tat drei Arbeiten. Aus diesen Arbeiten erklärt sich auch der Expertenstatus für die Bienenkunde des Altertums und die Autorenschaft am RE. Das Werk Die Bienenkunde des Altertums wurde einzeln in vier Teilen publiziert - das kommt schon mal vor. --Armin (Diskussion) 13:07, 16. Okt. 2017 (CEST)

@ S8w4: Es spricht nichts gegen eine Neuanlage, da die Löschung nur erfolgte, weil der Benutzer gesperrt war, der den Artikel angelegt hatte. Den Text des gelöschten Artikels hast Du ja bereits. -- Perrak (Disk) 21:52, 19. Okt. 2017 (CEST)

Dieser Abschnitt kann archiviert werden. kh80 ?! 21:13, 20. Okt. 2017 (CEST)

6. Oktober 2017[Quelltext bearbeiten]

Pflanzenrechte[Quelltext bearbeiten]

Bitte die Behaltenentscheidung für „Pflanzenrechte(DiskussionLöschenLösch-LogbuchVersionsgeschichte) überprüfen. Begründung:
Der Artikel dümpelt seit der Löschdiskussion vor sich hin. Scheinbar relevanzstiftende Inhalte haben sich als in keinem Belastbaren Zusammenhang zum Thema stehend herausgestellt, die Quellenlage ist dürftig. Der ehemalige Hauptautor ist inzwischen gesperrt und hat auch weiter nichts unternommen, was inhaltlich den Artikel vorangebracht hätte. Bei google scholar und google books ist leider Essig zu dem Thema. Nicht einmal zu "plant rights" finde sich viel. Nur 1, 2 3 Treffer bei google books für "Pflanzenrechte", und nur der letzte schein akademisch belastbar zu sein. Dabei ist noch nicht einmal klar, ob sich der verbleibende Rest nun auf einen Naturschutz, einen Schutz natürlicher Arten oder auf individuelle Rechte von Pflanzen beziehen soll. Ein Artikel zu den genannten Thesen selbst wäre weniger fadenscheinig. Da damit eigentlich kein neuer Löschgrund vorliegt, bitte ich um Wiederaufnahme des Falls hier. @Karsten11, Gnom, H-statt:-- Leif Czerny 18:54, 6. Jul. 2017 (CEST)@H-stt:falsch gepingt, neuer Versuch-- Leif Czerny 11:37, 9. Okt. 2017 (CEST)


Leif Czerny 12:04, 6. Okt. 2017 (CEST)

Aus meiner Sicht ist der Artikel zumindest inhaltlich in jeder Hinsicht korrekt. Man kann aber natürlich die Relevanzfrage stellen. Gruß, --Gnom (Diskussion) 12:21, 6. Okt. 2017 (CEST)
Er ist jetzt korrekt, nach dem einiges an Unfug aufgeräumt wurde. Aber es ist auch nicht mehr viel da. Und ja, es ist von unklarer Relevanz.-- Leif Czerny 12:25, 6. Okt. 2017 (CEST)
Es gibt noch eine andere Bedeutung: "Kronen Zeitung" vom 13.03.2011 Seite: 30: ...Da auch die Nachfrage kontinuierlich steigt, will das Land jetzt mehr so genannte Pflanzenrechte vergeben... In der Steiermark ist es offenbar das Recht, Wein anzupflanzen. --M@rcela Miniauge2.gif 12:48, 6. Okt. 2017 (CEST)
Das ist recht interessant, aber davon hat dieser Artikel noch nie gehandelt...-- Leif Czerny 13:07, 6. Okt. 2017 (CEST)
Ich würde aus mangelnden Deutschkenntnissen von Kronen-Zeitung-Schreibern, die Pflanzrechte nicht von Pflanzenrechten unterscheiden können, nicht auf eine neue Bedeutung des Begriffs Pflanzenrechte schließen. Lasst euch doch nicht von der Kronen Zeitung pflanzen. 80.121.147.97 13:17, 6. Okt. 2017 (CEST)
Alternativ Radio Steiermark Journal vom 21.03.2011 12.30 Uhr / Agra-Europe (AgE), 52. Jahrgang Nr. 3 vom 17.01.2011 und weitere Funde, auch in Deutschland. Es geht um EU-Recht. Allgemeine Zeitung Mainz vom 12.12.2007 "Außerdem müssen auch weiterhin Pflanzenrechte Voraussetzung für die Anlage eines Weinberges sein." Das ist kein einmaliger Schreibfehler. Weiterleitung auf Pflanzrechte und dort ein Vermerk, daß es auch anders genannt wird. --M@rcela Miniauge2.gif 13:39, 6. Okt. 2017 (CEST)

Als abarbeitender Admin: Danke für das Ping. Das es in Google Books und Scolar keine Fundstellen geben soll, in denen Pflanzenrechte diskutiert werden, kann ich nicht bestätigen. Und für "plant rights" findet sich noch mehr. Auch der Blick in die Interwikis zeigt, dass das Thema diskutiert wird. Das entsprechende Ideen nahezu durchgehend abgelehnt werden ist klar aber für die Frage der Relevanz geht es nur darum, ob ein Konzept von Pflanzenrechten (in relevanzstiftendem Ausmaß) diskutiert wird.--Karsten11 (Diskussion) 13:56, 6. Okt. 2017 (CEST)

Ich habe nicht behauptet, dass es keine Treffer gibt, sondern darauf hingewiesen, dass kaum belastbaren Quellen zu Pflanzenrechten im Sinne individueller Rechte einzelner Pflanzen vorliegen. Sind deine Treffer denn auch relevant für das Thema in genannten sinn? Wird die Relevanz im Artikel dargestellt? Und bildet der en-Artikel tatsächlich eine stattfindende Diskussion statt, oder versammelt er Bruchstücke unter einem Schlagwort, wo weder Kontinuiät noch Debatte vorliegt? Schließlich, wenn dem so sei, ist es sinnvoll, den Ausdruck "plant rights" ohne jeden Kontext zu übersetzen?-- Leif Czerny 14:06, 6. Okt. 2017 (CEST)
(nach BK) Es gibt diverse reputable akademische Literatur in den Politikwissenschaften, der Philosophie und den Rechtswisenschaften, welche die Anerkennung von Pflanzen als Rechtssubjekte diskutieren, z. B. Christopher D. Stone: Should Trees Have Standing? Toward Legal Rights for Natural Objects. In: David Schmidtz, Elizabeth Willott (Hrsg.): Environmental Ethics: What Really Matters, What Really Works. Oxford University Press, 2012, ISBN 978-0-19-979351-8, S. 85–90 (englisch). In diesem Werk und auch weiteren Papers wird das Thema seit Beginn dieser Dekade wieder intensiver debattiert. Es ist daher auf jeden Fall relevant. Behalten. --Πτολυσϙυε .-- .. -.- .. 14:12, 6. Okt. 2017 (CEST)
Danke für deine Ergänzungen im Artikel, aber bezieht sich das wirklich auf individuelle Rechte? Ist dafür ein deutscher Ausdruck etabliert? Bitte Baue die Relevanzdarstellung in diesem Sinne aus bzw. passe auch die Definition an. In dem Artikel stand, wie gesagt, jede Menge zeug zu Pflanzschutzrechten und er ist ansonsten verwaist.-- Leif Czerny 14:16, 6. Okt. 2017 (CEST)

In der Genios-Datenbank gibt es insgesamt 44 Treffer für Pflanzenrechte und da sind zahlreiche doppelt und außerdem noch die zwei verschiedenen Bedeutungen. Zum Vergleich gibts bei Tierrechte 6.204 Treffer. Das spricht für Irrelevanz im deutschsprachigen Raum, auch wenn das Wort vorkommt. Es findet sich kein einziger Artikel, der sich mit diesem Begriff redaktionell beschäftigt, nur Nennung irgendwo im Fließtext. Es reicht nicht, ein englisches Wort zu übersetzen. --M@rcela Miniauge2.gif 18:04, 6. Okt. 2017 (CEST)

bei kurzer Durchsicht bei Google-Books wird deutlich, dass das Thema Pflanzenrechte im Zusammenhang mit Klimawandel und Teil des philosiphischen Diskurses ist. Deshalb behalten.--Belladonna Elixierschmiede 16:44, 8. Okt. 2017 (CEST)

Hallo belladonna, da drehen wir uns im Kreis. Den google-book-link hat jetzt jede/r einmal gepostet, aber welches dort die qualifizierten Fachquellen sein sollen, die das Thema behandeln, ist mir schleierhaft. das vom Ptolusque genanne Buch finde ich da z.B. nicht, ja wenige Titel, wo "Pflanzenrechte" überhaupt auftaucht (und nicht "rechte Pflanzen", "Pflanzen Rechte"). Und in welchem der Titel soll es um subjektive Rechte von Pflanzen gehen? Wer sind die Vertreter dieses behaupteten Diskurses? Wo ist das Thema einer Monographie?.-- Leif Czerny 11:35, 9. Okt. 2017 (CEST)
Ich denke nicht, dass ein Artikel in Wikipedia eine Monographie als Grundlage haben muss. Im Alltag begegnet mir die Fragestellung immer wieder, sie wird auch in der Tagespresse immer wieder mal aufgeworfen.[6] Im wissenschaftlichen Diskurs beschäftigen sich vor allem die Umweltethik und die Philosophie kontrovers damit, zB. Rippe: Haben Pflanzen Rechte? in Fiph Zeitschrift des Forschungsinstituts für Philosophie, Hannover 2012. Da die Schweizer Verfassung auch Pflanzen Würde zugesteht, hat die Eidgenössische Ethikkommission für die Biotechnologie im Ausserhumanbereich (EKAH) sich mit der "moralischen Berücksichtigung von Pflanzen um ihrer selbst willen" auseinandergesetzt und darüber eine Dokumentation herausgegeben.[7] Ich denke wohl, dass dies für die Relevanz des Lemmas spricht und dass LeserInnen hierzu Informationen in WP finden sollten.--Belladonna Elixierschmiede 12:39, 11. Okt. 2017 (CEST)
Hallo Belladonna, gelegentliche einzelne Vorstöße sind nicht dasselbe. Welcher der google-book-links soll da relevant sein? Wenn es angeblich eine zusammenhängende Debatte gibt, die dargestellt werden soll, muss diese Debatte ja auch irgendwo eine Schriftspur hinterlassen. Und inwiefern geht es in dem Schweizer Entwurf um individuelle Pflanzenrechte und nicht einfach um Artenschutz oder Naturschutz? Wenn es einen eigenen, von Artenschutz verschiedenen Artikel geben soll, muss es doch einen benennbaren unterschied geben. Und dann könnte man den doch mal in den Artikel einbauen und die Quellen und Protagonisten nennen, anstatt den Artikel direkt nach der Löschdiskussion wiederzu vergessen. -- Leif Czerny 13:14, 11. Okt. 2017 (CEST)
Relevante Quellen (m.E.) habe ich aufgrund deines vorherigen Edits aufgezählt. Zur Schweizer Doku: diese bezieht sich auf die Schweizer Verfassung, die auch Pflanzen eine Würde zugesteht. Würde ist ein Begriff, der individuelle Rechte impliziert. Den Unterschied zu Natur- oder Artenschutz sehe ich darin begründet, dass individuelle Rechte, die auf Würde basieren, um einer Sache selbst willen existieren und nicht aus einem Grund, der für Andere wichtig ist. Beispiel: Arnika wird geschützt, weil sie ein Heilmittel liefert. Wenn wir dieses künstlich herstellen können, wird der Schutz aufgehoben. Oder eine Pflanze wird geschützt, weil sie in ihrem Bestand bedroht ist. Sobald der Bestand sich erholt hat, fällt der Schutz weg (Rote Liste).--Belladonna Elixierschmiede 13:47, 11. Okt. 2017 (CEST)
Hallo Belladonna, ich finde, wir benötigen mindestens eine Quelle, die diesen Artikel endlich einmal vom Verdacht der Theorieetablierung befreit. Son kann es nicht bleiben. Wen "eine Pflanze" auf der Roten liste geschützt, geht es dabei doch um rechte als Art? Bitte verstehe mein Problem: Wenn es eine Debatte gibt, ob und was Pflanzenrechte sein sollen und was sie über Arten und Naturschutz hinaus sind, muss es doch mehr als zwei Sammelbände zum Thema geben, die das Ausdiskutieren (individuelle Pflanze oder Art, Schutz oder Rechte). ich sage ja nicht, dass deine Argumentation vom Begriff der Würde her falsch ist. Aber diese muss, um hier in den ANR zu kommen, doch bitte teil einer Zugänglichen Debatte sein. Von den googlebook-Quellen der ersten zwei Seiten sieht für mich dabei lediglich eine brauchbar aus, und danach kommen schon keine Treffer mehr, die "Pflanzenrechte" als exakten Suchterm enthalten. -- Leif Czerny 14:40, 11. Okt. 2017 (CEST)
https://philosophie-indebate.de/504/haben-pflanzen-rechte/ hier ist eine pro/contra-Debatte zu dem Thema, die m.E. gut in den Artikel integriert werden kann. Ebenso dies paper. Meiner Meinung reichen die Quellen aus um zu belegen, dass der Begriff Pflanzenrechte keine Erfindung ist, sondern Teil des wissenschaftlichen Diskurses. Zu deiner Frage: Ich verstehe es so, dass es auf die Begründung ankommt, die einer maßnahme zugrunde liegt. Ich gebe dir recht, dass auch dem Artenschutz Einstellungen und Begründungsmuster wie "schützen um seiner selbst willen, aus eigenem Recht" zu Grunde liegen können. Es gibt daneben aber auch andere, wie wirtschaftlicher Art (Ökodienstleistungen - Bestäuberschutz), Tourismusaspekte. Die Annahme der Würde einer Pflanze geht über den Artenschutz m.E. was die Konsequenzen betrifft, weit hinaus. Sie betrifft Grenzen der Züchtung, berührt Fragen zur Biotechnologie.--Belladonna Elixierschmiede 13:26, 12. Okt. 2017 (CEST)
Hallo Belladonna, m.e. ist der Blogbeitrag nicht WP:Q-konform, und belegt nicht, dass es eine andauernde akademische Debatte zu dem Thema gibt. Der Stand längst im Artikel und ist rausgeworfen worden. Do weißt doch, wie das hier läuft: Wenn es eine Debatte gibt, dann muss im Artikel doch belegbar dargestellt werden, wer diese Debatte führt und welche Positionen es gibt. Wenn das so einfach ist, stelle es doch bitte direkt im Artikel dar. Ich habe den Verdacht, dass es nicht so einfach ist, und daher den Löschantrag erneuert - denn genau so war der Stand am Ende der letzten Löschdiskusssion: Thema angeblich hochrelevant, wird nachgearbeitet.14:02, 12. Okt. 2017 (CEST)
Unabhängig davon, dass der sog. Blog-Eintrag noch im Artikel steht, soll er auch nicht belegen, dass es eine "andauernde akademische Debatte" gibt, sondern dass das Thema Teil des wissenschaftlichen Diskurses ist. Am Artikel beteiligen möchte ich mich nicht. Nach Durchsicht der Versionsgeschichte und der Diskussionsseite sind einige Quellen gelöscht worden, die ich zum Verständnis des Themas als wichtig erachte. Das würde nicht zusammengehen.--Belladonna Elixierschmiede 15:04, 12. Okt. 2017 (CEST)
Was soll das heißen "das würde nicht zusammen gehen?" Aus diesem Blogbeitrag geht eben nicht hervor, dass es eine große wissenschaftliche Debatte gibt., da es so gut wie keine weiterführenden Verweise gibt. Die währen hier ausschlaggebend. Nochmal: Wenn es eine deutlich sichtbare Debatte gibt, dann können doch Vertreter und Positionen im Artikel dargestellt werden. Ein mögliches Indiz für eine evtl. Debatte unter Weblinks reicht nicht. Es kann auch cniht sein, dass das Thema für dich und ander WPler höchst relevant ist, aber nur solange der artikel zur Löschung ansteht, und kaum ist die LD erledigt, lässt sich keiner blicken. Und nochmal: Pflanzenrechte behaupten etwas anderes als Arten- und Naturschutz. Die Zuschreibung von Würde mag ein Schritt dahin sein oder nicht, aber der muss schon durchgeführt werden.-- Leif Czerny 19:39, 12. Okt. 2017 (CEST)
Ich würde den Artikel ungefähr so aufbauen: Einleitung, Bezug auf die Schweizerische verfassung, Darstellung der Gründe, warum den Pflanzen Würde zugesprochen wird (Fortpflanzung, Anpassungsmechanismen, etc.. ), Darstellung der konsequenzen die sich daraus ergeben, Pro und Contra, und an passender Stelle historische Entwicklung der Debatte. Merkwürdigerweise fällt mir hier das Gedicht von Goethe ein: Ich ging im Walde so für mich hin...., das zumindest für mich als petit enfant ein Punkt war, mir intiutiv und intellektuell über die Bedürfnisse von Pflanzen als Einzelwesen Gedanken zu machen.--Belladonna Elixierschmiede 20:09, 12. Okt. 2017 (CEST)
Ja, aber wir stimmen hier ja nicht über mögliche Artikel ab, Du kannst ja gerne einen entwerfen. Mir geht es darum dass de Artikel, wie er jetzt ist, nach Begriffs- und Theorieetablierung riecht. ich finde eben keine sich historisch entwickelnde Debatte. Und es müsste eben mal klar sein, ob es bei den Beispielen, die hier so auftauchen, nicht um etwas naderes geht als die individuellen Rechte einzelner Pflanzen. Die sehe ich in dem Schrweizerischen Denkpapier nämlich nicht. Wenn Du weißt, wo sich das findet, dann schreibe das doch bitte einfach in den Artikel. Dieses hin- und Her zwischen uns bringt doch nichts. -- Leif Czerny 10:41, 13. Okt. 2017 (CEST) (nicht signierter Beitrag von Leif Czerny (Diskussion | Beiträge))

9. Oktober 2017[Quelltext bearbeiten]

Vertcoin (bleibt gelöscht)[Quelltext bearbeiten]

Bitte „Vertcoin(WiederherstellenLösch-LogbuchVersionsgeschichte) wiederherstellen.
Begründung:
Warum gibt es in der deutschen Wiki keinen Artikel zu Vertcoin bzw. warum wurde dieser gelöscht? Vertcoin gibt es seit 2014 und ist unter den Top100 Kryptowährungen. Es sollte hierzu einen Artikel geben der erklärt was es ist und wie die Technik funktioniert. Es kann doch nicht sein das man sich über alles nur noch in der englischen Wiki informieren kann, drei Jahre und über 50 Millionen Euro Marktkapitalisierung sind doch wohl einen Artikel wert? --2403:6200:8810:DDE9:79D5:6170:7B0B:7277 22:41, 9. Okt. 2017 (CEST)

Service: Das wurde alles bereits hier besprochen. Wenn du hier keine neuen Belege für Relevanz vorlegst, wird diese LP sehr schnell wieder geschlossen. Wo st 01 (Sprich mit mir) 22:51, 9. Okt. 2017 (CEST)
Als abarbeitender Admin: Ich habe mitgelesen, kann aber keine neuen Argumente erkennen.--Karsten11 (Diskussion) 22:53, 9. Okt. 2017 (CEST)

Hier sind die neuen Argumente:

Ich verstehe durchaus das Wikipedia selbstverständlich nicht alle 1000 Kryptowährungen darstellen kann. Allerdings hebt sich Vertcoin von den anderen eben durch folgende Faktoren ab: 1. Diese Währung besteht bereits seit über drei Jahren, ein "Oldtimer" sozusagen, und dazu noch einer der überlebt hat 2. Die Marktkapitalisierung ist nur ein Faktor, da schwankt VTC seit längerem zwischen Platz 80 - 95 Allerdings gibt es auch andere Faktoren, wie Sie schon sagten, die Bekanntheit und wie oft es genutzt wird. Wenn Sie sich die Statistiken hier anschauen: https://bitinfocharts.com/cryptocurrency-charts.html dann sehen Sie das dort Vertcoin in 4 der aufgeführen 6 Messfaktoren gemessen an Transaktionsvolumen im Median, Größe, aktive Adressen zwischen Platz 7 - 10 rangiert. Es gibt auch ca. 200 verschiedene normale Papiergeld Währungen auf der Welt, von denen hat auch jede die Relevanz bei Wikipedia aufzutauchen. So mit denke ich das man durchaus zumindest 10 - 30 Krpytowährungen genauer beschreiben könnte, und ich halte Vertcoin für einen geeigneten Kandidaten. Vertcoin ist auch deshalb interessant das es die Einzigartigkeit besitzt, Asic Resistant zu sein, d.h. bedeutet das die Währung nicht mit den Prozessoren gemint werden kann die von großen Miningpools eingesetzt werden und deswegen ein Problem umgeht, welches gerade in der Bitcoincommunity große Wellen schlägt: Das die ursprüngliche Idee einer dezenralisierten Währung in Gefahr gerät, weil die Macht über die Währung nun zwar nicht mehr bei den Zentralbanken liegt, dafür bei großen Miningpools. Das gibt es bei Vertcoin nicht und wird es nie geben können, aus diesem Grund denke ich das es eben nicht eine von vielen ist. Noch als letzter Punkt: Es gibt einen ausgezeichneten Artikel dazu in der englischen Wikipedia deswegen sollte die deutsche Wikipedia dort aufschließen. Auch zu nennen ist das Vertcoin durchaus in der Liste der 100 Kryptowährungen auf der deutschsprachigen Wikipedia aufgelistet ist, nur leider kann man den Begriff nicht anklicken. Ich finde das Währungen die es in diese Liste schaffen auch anklickbar sein sollten, denn viele Menschen können doch mit dem Begriff gar nichts anfangen, ich musste mich zunächst auch erst in Englisch in das Thema einlesen, da man deutschsprachig nichts findet.

Ich hoffe das die Entscheidung nun noch mal überdacht wird, denn mich ärgert es sehr das ich Wikipedia nicht mehr so nutzen kann wie noch vor 5 Jahren. Ich stoße heutzutage immer häufiger auf Artikel die im Deutschen entweder nicht vorhanden sind oder sehr verkürtzt, die englische Wikipedia ist um ein vielfaches größer. Es wäre wünschenswert wenn sich Menschen die sich über die technischen Vorraussetzungen bzw. Geschichte einer Kryptowährung die immerhin auf Platz 7-10 der meist genutzen ist, auch in ihrer Muttersprache informieren können und nicht dafür in English googlen müssen. Vertcoin sollte kein Löschartikel sein, dafür gibt es die Währung zu lange, ist zu einzigartig und wird zu häufig genutzt. --2403:6200:8810:DDE9:98FF:B2B1:415E:748A 16:07, 10. Okt. 2017 (CEST)

Schreib' doch einfach einen brauchbaren Artikel und stelle den hier vor. Mit dieser unbelegten Liste von Behauptungen, Wünschen, Rummosern und gegen-die-Ungerechtigkeit-der-Welt-schimpfen ist niemandem geholfen. Yotwen (Diskussion) 11:20, 17. Okt. 2017 (CEST)

Bleibt gelöscht: Antragsteller hat keine neuen Anhaltspunkte beigebracht, die nun eine Relevanz begründen könnten. -- Wo st 01 (Sprich mit mir) 10:47, 18. Okt. 2017 (CEST)

Dieser Abschnitt kann archiviert werden. Wo st 01 (Sprich mit mir) 10:47, 18. Okt. 2017 (CEST)

Vertcoin feiert in 3 Monaten seinen 4. Geburtsstag und ist mittlerweile bei der Marktkapitalisierung an die 69. Stelle vorgerückt. Warum hat ein Artikel in der deutschen Wikipedia keine Relevanz, in der englischen dafür schon? Schade das selbst bei Wikipedia die Dominanz des Angelsächsischen Raumes vorherrscht, ist in der Wissenschaft leider bereits lange so. Wenn gezielt wissen aus nicht nachvollziehbaren Gründen geblockt wird, wird es immer so bleiben. --2403:6200:8810:5B99:9095:3D6B:A43C:3D36 16:40, 19. Okt. 2017 (CEST)

11. Oktober 2017[Quelltext bearbeiten]

Metrobasel[Quelltext bearbeiten]

Bitte „Metrobasel(WiederherstellenLösch-LogbuchVersionsgeschichte) wiederherstellen.
Begründung:

Auf die Argumente der Löschdiskussion vom 18.03.2007 eingehend, möchte ich folgendes festhalten:

- Die Wikipedia hat sich seitdem stark gewandelt und ist zu einer allumfassenden Enzyklopädie geworden, welche vielen Menschen als erste Anlaufstelle dient. Somit macht es auch Sinn, die Aktivitäten von Metrobasel hier abzubilden. Da es u.a. auch Artikel zu anderen ähnlichen Organisationen gibt, ist es nur schon der Vollständigkeit halber gut, sich via Wikipedia über Metrobasel informieren zu können.

- Metrobasel ist ein Verein, der sich für die trinationale Metropolregion Basel einsetzt und überregional verankert ist. Das Gebiet ist klar definiert und umfasst in drei Ländern diverse Gemeinden. Metrobasel wurde 2005 als Projekt gegründet und 2008 als Verein konstitutiert und hat sich in den letzten Jahren etabliert. Somit ist es keine Marketing-Neuprägung, sondern eine Institution, welche sich für die Region einsetzt. Metrobasel ist zudem nicht Teil der Verwaltung des Kantons Basel-Stadt (oder der "Stadtgemeinde" Basel) und agiert unabhängig.

- Metrobasel hat seit Beginn seines Bestehens zahlreiche Studien publiziert, organisiert seit Jahren diverse jährliche Events in der Region und lancierte 2014 das Basel Economic Forum BEF.

Aus diesen Gründen beantrage ich eine Wiederherstellung des Artikels (in der Variante von 2017). Ich habe den löschenden Admin nicht kontaktiert, da er seit einiger Zeit in der deutschen Wikipedia inaktiv ist und auf seiner Profilseite angibt, die deutsche Sprache verlernt zu haben. Zudem ist die Löschung fast 11 Jahre her. Die zusätzlich beim neu angesetzten (2017er) Artikel bestehenden URV wird nach der Wiederherstellung des Artikels behoben.

Link zur Diskussion: Löschkandidaten 18.03.2007 Löschender Admin: Benutzer:Kantor.JH --Ramzey84 (Diskussion) 12:23, 11. Okt. 2017 (CEST)

Nach 11 Jahren kann sich die Relevanzsituation natürlich verändert haben. Wenn Du glaubst, quellenbasiert enzyklopädische Relevanz gemäß WP:RK#V darstellen zu können, kann ich gerne die 2007er Version bei Dir im Benutzernamensraum wiederherstellen, damit Du den Text in diesem Sinne überarbeiten kannst. Die 2017 gelöschte Version ist wegen der Urheberrechtsverletzung hierzu aber nicht geeignet.--Karsten11 (Diskussion) 14:41, 11. Okt. 2017 (CEST)
Der Verein hat überregionale Bedeutung, im definierten Gebiet sind rund 1 Mio Menschen in drei Nationen wohnhaft, die Veranstaltungen sind auf die deutschsprachigen Teil der Region ausgerichtet und finden an diversen Orten statt. Die Projekte von Metrobasel sind oft in den Medien, vor allem über das von Metrobasel organisierte Basel Economic Forum wird auf verschiedenen Plattformen (u.a. dem staatlichen CH-Sender SRF in der Tagesschau) berichtet. Presseecho. Auch ist z.B. die Regio Basiliensis ist auf Wikipedia auffindbar. Eine Institution, welche zwar eine andere Zielsetzung verfolgt, jedoch mit Metrobasel gut vergleichbar ist. --Ramzey84 (Diskussion) 15:02, 11. Okt. 2017 (CEST)
Ist unter Benutzer:Ramzey84/Metrobasel wiederhergestellt. Bitte dort ergänzen und dann noch mal hier melden.--Karsten11 (Diskussion) 15:52, 11. Okt. 2017 (CEST)

13. Oktober 2017[Quelltext bearbeiten]

Nils Meten (bleibt gelöscht)[Quelltext bearbeiten]

(Falls der Antrag an einer falschen Stelle sein sollte, tut es mir sehr leid. Es ist das erste mal, das dies notwendig ist.)

Bitte „Nils Meten(WiederherstellenLösch-LogbuchVersionsgeschichte) wiederherstellen.
Begründung:

Begründung: Guten Tag Erstmal vorweg, auch ich finde, dass man die Taten von 'Insider Mate' nicht rechtfertigen kann. Er hat viel Mist gebaut, trotzdem sollte dies nicht der erste Grund sein, warum man einen wichtigen Artikel sperrt. Ich selbst habe mich gestern ein wenig an den Artikel gesetzt und viele wichtige und sinnvolle Ergänzungen auf seiner Basis erstellt. Mir, und vielen anderen, würde dieser Artikel sehr weiterhelfen, um an einem Ort zentral alle wichtigen Informationen über Meten zu finden. Vielleicht kann mir noch jemand bei der Überarbeitung helfen, da ich nicht außerordentlich viel Erfahrung habe. Danach allerdings würde ich mich sehr freuen, wenn dieser Artikel veröffentlicht werden kann. Liebe Grüße, Martina.(nicht signierter Beitrag von MartinaGleisa (Diskussion | Beiträge))

Der Artikel ist derzeit hier, aber wo ist die enzyklopädische Relevanz? --Kurator71 (D) 17:15, 13. Okt. 2017 (CEST)
Diese liegt meines Erachtens in den von ihm entwickelten Apps, die Millionen benutzten. Lg Martina --MartinaGleisa (Diskussion) 18:00, 13. Okt. 2017 (CEST)
Wo ist bitteschön der valide und unabhängige Beleg, dass Millionen diese App nutzen? Und bitte nicht die Seite "prioridata.com" angeben, die im Artikel angeblich die Behauptung nachweisen soll (da steht nämlich nichts von Millionen, sondern nur von 171 Wertungen). Diese Seiten zieht auch aus einem weiteren Grund nicht: was soll man von einer Beleg-Webseite halten, deren [Unterseiten] nur aus "Lorem ipsum dolor sit amet" bestehen? --91.36.40.84 16:19, 19. Okt. 2017 (CEST)
Mir sagt das Mit "Lorem ipsum dolor sit amet", dass die Seite noch im aufbau ist Zellmer (Diskussion) 16:35, 19. Okt. 2017 (CEST)
Tut mir leid, aber mir bleibt nicht einmal die Chance mich zu rechtfertigen? Ich warte seit 6 Tagen auf eine Antwort und wenn ich dann mal nicht alle paar Stunden Wikipedia besuchen, wird die Löschprüfung direkt abgelehnt? Das kann ja auch nicht rechtens sein. Es stimmt, dass ich nicht toll verlinkt habe, da ich noch ziemlich neu bin und keine Erfahrung habe. Allerdings beziehe ich mich nicht nur auf eine Website, die Downloads können auf jeder iOS-App-Downloads Seite eingesehen werden. Da ich jetzt priordata genutzt habe, ist doch nicht relevant? Die Aufgabe von Wikipedia ist es doch, so viel Wissen wie möglich zu kombinieren und für suchende Leute darzustellen? Dies ist genau, was der besagte Artikel getan hat. Den Leuten die danach gesucht haben, wurde mit vielen Informationen weitergeholfen. Auch z. B. das 700 Tausend geklickte Video des YouTubers ConCrafter hat seine Züge, falls Sie keiner meiner Website trauen wollen und dies nur schnell beenden möchten. Ich habe dafür kein Verständnis, wie Sie sicher verstehen können. Ich habe Zeit und Recherche in diesen Artikel gesteckt und seitdem muss ich mich gegen alle Verteidigen. Bitte lassen Sie mir noch ein wenig Zeit, die wirklich und ohne voreiligen Schritte zu diskutieren. Lg, Martina. -- MartinaGleisa (Diskussion) 21:05, 19. Okt. 2017 (CEST)

„Mir, und vielen anderen, würde dieser Artikel sehr weiterhelfen“ und dem bezahlten Schreiber „Insidermate“ sicher auch - aber das ist nicht die Aufgabe der WP. Andere Argumente? Fehlanzeige. -- Nolispanmo Disk. Hilfe? 16:42, 19. Okt. 2017 (CEST)

Dieser Abschnitt kann archiviert werden. --Nolispanmo Disk. Hilfe? 16:42, 19. Okt. 2017 (CEST)

17. Oktober 2017[Quelltext bearbeiten]

MyOwnMusic.de[Quelltext bearbeiten]

Bitte „MyOwnMusic.de(WiederherstellenLösch-LogbuchVersionsgeschichte) wiederherstellen.
Begründung:
Begründung Seite einer Community die im Laufe der letzten 20 Jahre einige professionalle Musiker hervorgebracht hat. Zugegeben eher kleiner Wirkunskreis, dafür aber beständig und ununterbrochen am Start. MOM-Künstler sind zu 90% ambitionierte Hobbymusiker, die durch diese Plattform aufmerksamkeit bekommen, die große Portale durch Überschwemmung nicht herstellen können. Die Unterstellung einer reinen Werbeabsicht kann ich nicht nachvollziehen. Warum ist bsp. die kommerzielle "Deutsche POP" mit ihrem Wikieintrag genehmigt, und diese Community, deren Kommerz gerade den Selbsterhalt zum Ziel hat, nicht und das obwohl identischer Betreiber?--109.44.0.161 23:37, 17. Okt. 2017 (CEST)

@Nolispanmo: Löschender Admin jetzt informiert und Link auf die Löschdiskussion. --codc Disk 23:42, 17. Okt. 2017 (CEST)

19. Oktober 2017[Quelltext bearbeiten]

Alexander Engel AfD (erl.)[Quelltext bearbeiten]

Bitte „Alexander Engel AfD(WiederherstellenLösch-LogbuchVersionsgeschichte) wiederherstellen.
Begründung:
Begründung --Alexengel MTK (Diskussion) 10:48, 19. Okt. 2017 (CEST)

Deine zwei „Artikel“ wurden gelöscht, da sie im Sinne der WP keine waren und auch in keiner Weise eine WP-Relevanz für diese Lemmata besteht. Bitte die WP-Relevanzkriterien beachten. Keine Wiederherstellung. Viele Grüße. --Horst Gräbner (Diskussion) 10:53, 19. Okt. 2017 (CEST)
Kein Abarbeitungsfehler vorhanden. --Doc. H. (Diskussion) 14:07, 19. Okt. 2017 (CEST)
Dieser Abschnitt kann archiviert werden. --Doc. H. (Diskussion) 14:07, 19. Okt. 2017 (CEST)

Stefan Keuter (erl.)[Quelltext bearbeiten]

Bitte „Stefan Keuter(WiederherstellenLösch-LogbuchVersionsgeschichte) wiederherstellen.
Begründung:
, Begründung: als Mitglied des Bundestages ausreichende Relevanz und auch ausreichender Inhalt zur Biografie. Löschbegründung "gesperrter Benutzer" war noch nie ein LA-Grund. Sternumberliner (Diskussion) 19:57, 19. Okt. 2017 (CEST)

Service: @Seewolf: Löschender Admin jetzt informiert. LD gab es keine. --Count² (Diskussion) 20:12, 19. Okt. 2017 (CEST)

Der Artikel war irrtümlich erstellt worden, ich hatte nur den Irrtum des Erstellers korrigiert. --Seewolf (Diskussion) 23:01, 19. Okt. 2017 (CEST)

Dieser Abschnitt kann archiviert werden. --Artregor (Diskussion) 23:31, 19. Okt. 2017 (CEST)

20. Oktober 2017[Quelltext bearbeiten]

SLEEPREALGOOD (erl.)[Quelltext bearbeiten]

Bitte „SLEEPREALGOOD(WiederherstellenLösch-LogbuchVersionsgeschichte) wiederherstellen.
Begründung:
Der Artikel wurde ohne Grund gelöscht und verstößt gegen keine Richlinien. Z.b. Mitbewerber Casper Sleep hat einen sehr ähnlichen Artikel. Wenn Wikipedia offen sein soll, muss es auch fair sein gegen alle. Vielen Dank für ihr Verständnis und die Wiederherstellung diesen Artikels --Sleeprealgood (Diskussion) 11:37, 20. Okt. 2017 (CEST)

Service: @Horst Gräbner: Löschender Admin jetzt informiert. LD gab es keine. --Count² (Diskussion) 11:40, 20. Okt. 2017 (CEST)
Das war ein reiner Werbeeitrag von einer Firma die sicher die WP:RK#U deutlich unerläuft. --codc Disk 11:44, 20. Okt. 2017 (CEST)
Codc’ Beitrag ist nichts hinzuzufügen. --Horst Gräbner (Diskussion) 11:45, 20. Okt. 2017 (CEST)
ich möchte noch create=sysop anregen. --PCP (Disk) 13:07, 20. Okt. 2017 (CEST)
hmm. ohne Grund stimmt ja wohl nicht. Beim SLA-Antrag habe ich geschrieben dass der Artikel keine Relevanz hat und auch Werbecharakter hat. Anzumerken ist auch dass er neben der Löschprüfung auch noch bei mir auf der Disk aufgeschlagen um noch mal nachzufragen. Trotzdem hat er, unter einem Sockenpuppen-Account, den Artikel neu erstellt ohne die entscheidung der LP abzuwarten. Ich denke eine Sperre auf das Lemma sollte schon sein. --Natsu Dragoneel (Diskussion) 13:13, 20. Okt. 2017 (CEST)
Nach BK: Da noch während laufender Nachfrage hier unter dem Benutzer Simcam4 (DiskussionBeiträgehochgeladene DateienSperr-Logbuchglobale BeiträgeSULLogbuch) mit dem Kommentar „Einen Artikel über einen Start-Up der Mitbewerber zu Casper Sleep in Deutschland ist“ erfolgte, beende ich das an dieser Stelle. Der Artikel zu der 2017 begründeten Marke wird nicht wiederhergestellt. --WvB 13:15, 20. Okt. 2017 (CEST)
Dieser Abschnitt kann archiviert werden. --Artregor (Diskussion) 21:01, 20. Okt. 2017 (CEST)

Asya Samuilova[Quelltext bearbeiten]

Bitte die Behaltenentscheidung für „Asya Samuilova(DiskussionLöschenLösch-LogbuchVersionsgeschichte) überprüfen. Begründung:
Artikel zu einer ehemaligen Studentin der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Es gibt keinerlei Hinweis auf eine Einzelausstellung, ArtFacts.Net gibt eine einzige Gruppenausstellung aus dem Jahr 2011 an, die in Leipzig, ohne weitere Infos. Zu dem angegebenen Kurzfilm gibt es auch keinerlei Relevanzhinweise. Des Weiteren gibt es (im Artikel) nicht mal Erwähnungen von ihr in der Lokalpresse, also keinerlei Rezeption als Künstlerin. Die spärlichen Belege im Artikel listen sie lediglich in einer großen Zahl weiterer Studenten ihrer Hochschule auf. Auch in der damaligen LD fand niemand Argumente für ein Behalten und auch jetzt gab es auf Anfrage beim entscheidenden Admin nichts Konkretes. Die "Belege", die nicht mehr online sind, waren von vornherein weit entfernt von WP:Q: Ein privater Blog ohne (reputable) Rezeption und eine Primärquelle, HP eines von ihr wohl gegründeten Gewerbes. Nebenbei sollte auch eine gewisse Chancengleichheit gegenüber ihren Kollegen, deren Artikel bei so einer Faktenlage als SD und Werbung gelöscht werden, gewährleistet werden. Ein höchst eindeutiger Fall, aber... --Trollflöjten αω 18:06, 20. Okt. 2017 (CEST)

21. Oktober 2017[Quelltext bearbeiten]