Wikipedia:Meinungsbilder/Generisches Maskulinum und Gendering in der WP

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieses Meinungsbild begann am 31. Januar 2014 um 18:00 Uhr und endete am 14. Februar 2014 um 17:59 Uhr. Bitte nicht mehr abstimmen!

Ausgehend von der kontroversen Diskussion über die Verwendung der Begriffe „Studenten“ vs. „Studierende“ beim Artikel Universität Hamburg soll in diesem Meinungsbild (MB) geklärt werden, welche Formen von Personenbezeichnungen in der Wikipedia verwendet werden sollen. Dabei geht es auch um die sogenannte „geschlechtergerechte Sprache“ („Gendering“) und ihre Kritik am generischen Maskulinum. Des Weiteren geht es um die Frage, ob Ersatzformen für generische Maskulina verwendet werden können oder nicht.

Kurz und knapp: In der Wikipedia soll so geschrieben werden, wie es heute allgemein in der Schriftsprache üblich ist. Die sogenannte „geschlechtergerechte Sprache“ (Definition) ist heute im allgemeinen Sprachgebrauch kaum verbreitet. Daher soll sie in der Wikipedia nicht zum Einsatz kommen. Die Initiatoren des MB sprechen sich dafür aus, stattdessen das „generische Maskulinum“ zu verwenden. Diese im Deutschen überaus häufig verwendete Form (Beispiele: „Ärzte“, „Demonstranten“, „Lehrer“) dient dazu, Personen auf geschlechtsneutrale Art zu benennen.
Das Wort „Gendering” (oder „gendern”) bezeichnet das Verfassen oder die Umformulierung von Texten nach den Leitlinien der "geschlechtergerechten Sprache".

Initiatoren und Unterstützer

Initiatoren
Unterstützer

Die Unterstützer sind mitverantwortlich dafür, dass dieses Meinungsbild nur startet, wenn es zur Abstimmung geeignet ist. Bitte trage dich deshalb erst ein, wenn das Meinungsbild startbereit und auch grundsätzlich sinnvoll ist. Solltest du das Meinungsbild unterstützen wollen, es aber noch unfertig vorfinden, beteilige dich stattdessen an der Fertigstellung, bevor du dich einträgst. Falls du feststellen solltest, dass du dich bereits vor Ausformulierung des Meinungsbildes eingetragen hast, solltest du deinen Eintrag hier zurückziehen. Nach Start des Meinungsbildes ändern Ein- oder Austragungen nichts mehr an der Gültigkeit des Meinungsbildes. Die Unterstützung ist unabhängig von der Befürwortung oder Ablehnung der Fragen im inhaltlichen Teil des Meinungsbildes. (mind. 10 stimmberechtigte Unterstützer erforderlich; Unterstützer-Stimmberechtigung überprüfen)

  1. --peter schmelzle · disk · art · pics · lit · @ 01:14, 13. Jan. 2014 (CET)
  2. --Tommes  06:13, 13. Jan. 2014 (CET)
  3. --Benutzer:Dr. Brahmavihara 06:30, 13. Jan. 2014 (CET)
  4. --Axl0506 (Diskussion) 09:37, 13. Jan. 2014 (CET)
  5. --Rxdl Disk 13:25, 13. Jan. 2014 (CET)
    --Alupus (Diskussion) 07:45, 16. Jan. 2014 (CET) Unterstützung ausgesetzt, da sich deutlich an Hand der Edits auf Vor- und Rückseite dieses Entwurfs und den Begleitedits etwa auf VM abzeichnet, dass ein Teil derjenigen User und Userinnen, die den zur Abstimmung zu bringenden Vorschlag ablehnen, nicht gewillt sind, es zu akzeptieren, falls sich eine Mehrheit in der Community sich gegen ihre Aufassung ausspricht. In einem Team, in dem einzelne Teammitglieder nicht gewillt sind, den Mehrheitswillen des Teams umzusetzen, bringen Abstimmprozesse aber nichts, hier sind zunächst andere Maßnahmen, z. B. die vom Kollegen Schlesinger hier angedachten, erforderlich oder aber ganz von der Idee der Schwarmintelligenz / dem Gedanken eines Autorenkollektivs bzw. -teams Abstand zu nehmen. --Alupus (Diskussion) 09:02, 20. Jan. 2014 (CET) Nachsatz: Dieses Meinungsbild wird von mir in Revision der ursprünglichen Zustimmung nicht mehr unterstützt werden. Die mir anfänglich möglich erscheinende Möglichkeit ;-) einer Befriedung erscheint nach dem wechselseitigen Diskussionsverlauf beidseits der Maiximalpositionen ausgeschlossen, hinzukommen die z. B. auf der Grillenwaage zur Zeit u. a. von Olag, Fossa und Mautpreller vorgebrachten validen Gründe, die dann letztlich das MB ohnehin als unzweckmäßig erscheinen lassen. --Alupus (Diskussion) 09:41, 30. Jan. 2014 (CET)
  6. --Freud DISK Konservativ 08:12, 16. Jan. 2014 (CET)
  7. --Krokofant (Diskussion) 13:44, 16. Jan. 2014 (CET)
  8. --Hermine Tuzzi (Diskussion) 18:28, 16. Jan. 2014 (CET)
  9. --Alberto568 (Diskussion) 23:04, 19. Jan. 2014 (CET) Wenns' dem Projektfrieden dient...
  10. --Minihaa (Diskussion) 19:13, 21. Jan. 2014 (CET)
  11. --Der Checkerboy R.I.P. Nelson Mandela 16:58, 23. Jan. 2014 (CET)
  12. -- Tuxman (Diskussion) 16:06, 24. Jan. 2014 (CET) (pro forma)
  13. --Label5 (Kaffee?) 17:37, 24. Jan. 2014 (CET) (siehe Begründung auf der Disk)
  14. Alleskoenner (Diskussion) 20:26, 29. Jan. 2014 (CET)

Vorschlag des Meinungsbildes

  • Es soll die Regelung eingeführt werden, dass dem generischen Maskulinum gegenüber den typischen [1] Alternativformen aus dem Bereich der "geschlechtergerechten Sprache" grundsätzlich der Vorzug zu geben ist. Bei Annahme des Vorschlages bleibt daher in der deutschsprachigen Wikipedia, wie auch im allgemeinen Sprachgebrauch üblich, das generische Maskulinum die angemessene und empfohlene grammatikalische Form, wenn es darum geht, geschlechtsneutral zu formulieren.[2]
  • Es wird festgestellt, dass die sogenannte „geschlechtergerechte Sprache” (Definition) kein hinreichend etablierter Bestandteil der aktuellen allgemeinen Sprachwirklichkeit ist und mit den sprachlichen Anforderungen an eine Enzyklopädie daher nicht vereinbar ist. Insbesondere widerspricht es Grundprinzipien der Wikipedia, wenn etablierte und inhaltlich sinnvolle Formulierungen gegen politisch motivierte Neuschöpfungen und andere Ersatzformen ausgetauscht werden.
  • Doppelnennungen („Schülerinnen und Schüler“, „Ärzte und Ärztinnen“, „Demonstranten und Demonstrantinnen“) werden vor allem aus Gründen der Sprachökonomie aber auch aus inhaltlichen Gründen als nicht enzyklopädietauglich erachtet und sollen daher nicht verwendet werden. Es soll eine Regelung eingeführt werden, die Doppelnennungen („maskulin-feminine Paarformen”) untersagt. Nur wo der Inhalt dies erfordert, weil etwa Unterschiede zwischen den Geschlechtern in der dargestellten Sache bestehen, werden beide Geschlechter ausdrücklich genannt.
  • Für den Begriff "Studierende" soll es eine Ausnahmeregelung geben. Er kann im allgemeinen Sprachgebrauch als hinreichend etabliert gelten. Für den Fall Studenten/Studierende bedeutet dies, dass beide Wörter in lockerem Wechsel verwendet werden können. Eine Ersetzung von "Studenten" durch "Studierende" im Artikelbestand ist ebensowenig zulässig wie eine Ersetzung von "Studierende" durch "Studenten".

Einige Beispiele für den Einsatz „geschlechtergerechter Sprache“:

Generisches Maskulinum Gendering-Variante Häufigkeitsvergleich Kommentar
die Wähler die Wählerinnen und Wähler Ngram, vgl. auch Ngram
die Schüler Schülerinnen und Schüler Ngramvgl. mit Ngram2
die Ärzte Ärztinnen und Ärzte Ngram vgl. auch mit NGram2
die Lehrer Lehrenden, Lehrerinnen und Lehrer, LehrerInnen Ngram vgl. def. mit Ngram2 Zur Zulässigkeit dieser Ngram-Links siehe Diskussion Nr. 116 und das dort angegebene Beispiel
die Schüler die Lernenden Ngram
die Studenten die Studierenden Ngram
die Assistenten die Assistierenden Ngram
die Dozenten die Dozierenden Ngram
Studentenvertretung Studierendenvertretung Ngram

Ob Formulierungen im allgemeinen Wortschatz etabliert sind, lässt sich u.a. durch Häufigkeitsanalysen ermitteln (Ngram, Wortschatzportal Uni Leipzig).

Hintergrund

Ziel dieses Meinungsbildes ist es, den Umgang mit dem generischen Maskulinum sowie den Ersatzformulierungen aus dem Bereich der „geschlechtergerechten Sprache“ („Gendering“) zu regeln.[3]

Argumente pro und kontra generisches Maskulinum oder Kombination wurden hierzu bereits an verschiedenen Stellen, so zum Beispiel in der Diskussion:Universität Hamburg oder Wikipedia Diskussion:Sperrprüfung/Archiv/2013#Sprachhoheit zusammengetragen.[4] In den genannten Diskussionen ging es um die beiden Pluralformen Studenten und Studierende und die Frage, welcher Begriff verwendet werden solle.

Ein bisschen Sprachtheorie: Will man im Deutschen eine gemischtgeschlechtliche Gruppe von Menschen bezeichnen, die ein Studium absolviert, so können die Begriffe „Studenten“ oder „Studierende“ verwendet werden. Beide Wörter bezeichnen sowohl weibliche als auch männliche Personen. Formal liegt bei „Studenten“ ein generisches Maskulinum vor, also eine Wortform mit maskulinem „Genus“ (grammatisches Geschlecht) und unbestimmtem biologischen Geschlecht („Sexus“). Die von einem Partizip abgeleitete Form „Studierende“ ist vor einigen Jahren „als geschlechtsneutrale Bezeichnung oder als Ausweichform für die Doppelnennung Studentinnen und Studenten“[5] aufgetreten und mittlerweile – vor allem an Hochschulen – im Sprachgebrauch etabliert. Die Doppelnennung „Studentinnen und Studenten“ ist eine Möglichkeit, beide Geschlechter explizit zu nennen, ohne das Wort „Studierende“ bemühen zu müssen.[6][7]

Definition von „geschlechtergerechter Sprache“

Geschlechtergerechte Sprache ist das Ergebnis einer politisch motivierten Umgestaltung von Sprache mit dem Ziel der Gleichstellung. Die Techniken der geschlechtergerechten Sprache zielen hauptsächlich darauf, das als sexistisch empfundene generische Maskulinum [8] durch „gerechtere“ Begriffe zu ersetzen. „Gerecht“ bedeutet in diesem Zusammenhang, Frauen in Texten „sichtbar“ oder - das ist die zweite Strategie - generell das Geschlecht der Personen unsichtbar zu machen („Entsexualisierung“). Das Erzeugen von „gendergerechter“ Sprache ist mithin im Wesentlichen eine Substitution, bei der das generische Maskulinum der herkömmlichen Sprache durch einen Alternativausdruck ersetzt wird.[9]

Sichtbar gemacht – man redet auch von Splitting – wird durch explizite Beidnennung („Schüler und Schülerinnen“), neutralisiert wird hauptsächlich durch Verwendung von Partizipialformen („Schornsteinfegende“), Neuprägungen („Schornstein-Fachkraft“) oder unpersönliche Ersatzformulierungen („Bei der Gestaltung der Anzeige sollte berücksichtigt werden …“ statt „Der Inserent sollte darauf achten …“). Eine geschlechtergerechte Formulierung ist in der Regel daran erkennbar, dass offensichtlich versucht wird, ein gebräuchliches generisches Maskulinum durch eine Alternativform zu ersetzen. Siehe auch die obenstehenden Beispiele. Weitere Beispiele. Diese Definition stützt sich auf verfügbare Literatur [10] [11] [12] [13] sowie aktuelle Leitfäden (1,2, 3, 4, 5) zur geschlechtergerechten Sprache.

Pro und Kontra

Pro: Befürwortung des generischen Maskulinums (Studenten)

Zur Sprache in der Wikipedia

  • Die Sprache der Wikipedia soll die aktuelle Sprachwirklichkeit abbilden. Sie darf einen Sprachwandel weder vorwegnehmen noch vorantreiben. Wikipedia ist kein Instrument für einen gezielt herbeigeführten Sprachwandel. Die Zulassung von Alternativformulierungen der „gendergerechten“ Sprache (Definition) könnte die Instrumentalisierung der Enzyklopädie WP für sprachpolitische Zwecke ermöglichen. So wie die Wikipedia kein Ort der Theoriefindung ist, so ist sie auch kein Ort für „Sprachfindung“. Dies klarzustellen ist eine der Kern-Intentionen dieses Meinungsbildes. Wikipedia ist eine Enzyklopädie und kein staatliches Verlautbarungsorgan. Siehe auch Wikipedia-Regel: Nicht etablierte Termini.
  • Das gleichberechtigte Nebeneinander verschiedener Personenbezeichnungen, wie es die Gegner des Meinungsbilds befürworten, ermöglicht theoretisch eine Umgestaltung der Wikipedia im Sinne der sogenannten „gendersensiblen Sprache“. Es kann – ohne Regelungen in dieser Frage – geschehen, dass dann Formulierungen wie „Ärzte und Ärztinnen“, „Schüler und Schülerinnen“ oder „Polizisten und Polizistinnen“, aber auch „Lehrende“ oder "Lehrperson" (statt Lehrer), „Lernende“ (statt Schüler), „Dozierende“ (statt Dozenten) und „Assistierende“ (statt Assistenten), „Behandelte“ (statt Patienten), „das stimmberechtige Mitglied“ (statt der Stimmberechtigte), „der einzelne Mensch“ (statt der Einzelne), „Bürger_innensteig“ (statt Bürgersteig), „Studierendenwerk“ (statt Studentenwerk) etc. verstärkt in die WP Einzug halten.
  • Doppelnennungen („Polizisten und Polizistinnen“, „Linguisten und Linguistinnen“) sind in einer Enzyklopädie gänzlich fehl am Platz. Sie enthalten im Vergleich zum generischen Maskulinum „Polizisten“ oder „Linguisten“ keinerlei wichtige Zusatzinformation und blähen Texte in unnötiger Weise auf. Dies widerspricht dem enzyklopädischen Stilideal einer verknappten Darstellung. Textbeispiel: „Richter und Richterinnen müssen den Verteidigern und Verteidigerinnen des Angeklagten und der Angeklagten Gelegenheit geben, Zeugen und Zeuginnen zu benennen.“ Es ist erwiesen[14] und auch offensichtlich, dass die Verständlichkeit von Texten durch konsequenten Einsatz von maskulin-femininen Paarformen leiden kann. Ein Beispielsatz lautet: „Den begründeten Wunsch der Patientin oder des Patienten, eine weitere Ärztin oder einen weiteren Arzt hinzuzuziehen oder einer anderen Ärztin oder einem anderem Arzt überwiesen zu werden, soll die behandelnde Ärztin oder der behandelnde Arzt in der Regel nicht ablehnen." [15].Zur Häufigkeit der Doppelnennung siehe auch hier.[16]
  • In den WP-Richtlinien für Korrektoren heißt es: Stilistische Änderungen sollten aus der Beschäftigung mit dem jeweiligen Artikel resultieren und zu einer eindeutigen sprachlichen Verbesserung führen. Nicht erwünscht ist insbesondere das massenhafte Ersetzen zulässiger Wendungen durch eigene Präferenzen quer über den Artikelbestand. Das generische Maskulinum ist eine solche „zulässige Wendung“.

Ist das generische Maskulinum diskriminierend?

Das generische Maskulinum Studenten wird von manchen als „diskriminierend und sexistisch“ angesehen, da Frauen beim generischen Maskulinum Studenten lediglich „mitgemeint“ seien und damit unter eine männliche Form subsumiert würden. Hierzu meinen wir:

  • Das generische Maskulinum ist nicht diskriminierend, es ist geschlechtsneutral. Es verwendet lediglich ein maskulines Genus, ist jedoch in Bezug auf den Sexus (das biologische Geschlecht) indifferent. Eine Diskriminierung liegt nicht vor, da eine Gleichsetzung von Genus und Sexus aus sprachtheoretischer Sicht nicht zulässig ist.[17] Der gedankliche Einschluss von Frauen erfolgt beim generischen Maskulinum so selbstverständlich und automatisch, dass von einer durch Sprache generierten oder gar perpetuierten Diskriminierung oder Nachordnung von Frauen nicht die Rede sein kann.
  • Wer lediglich behauptet, er werde diskriminiert, muss nicht zwangsläufig auch faktisch diskriminiert sein. Das generische Maskulinum Studenten sorgt bei einigen lediglich für gefühlte Diskriminierung, ist aber kein Ausdruck tatsächlicher Diskriminierung.
  • Es wird bemängelt, mit der Form Studenten seien Frauen lediglich „mitgemeint“ – sie seien daher gleichsam „unsichtbar“. Hier ist einzuwenden, dass auch Männer in der Pluralform Studenten lediglich mitgemeint sind.[18]
  • Im Rahmen der Forschungen der feministischen Linguistik und der Psycholinguistik wurden Studien durchgeführt mit dem Ziel, die geringere „mentale Repräsentanz“ von Frauen in Texten mit generischem Maskulinum nachzuweisen. Ein wissenschaftlich haltbarer Nachweis der These von der „Unsichtbarkeit der Frau“ bzw. der sprachlich erzeugten Überrepräsentanz des Mannes wurde bis heute nicht erbracht, die vorliegenden Studien entsprechen nicht wissenschaftlichen Standards (insbesondere mangels einer ausreichenden Anzahl von Befragten und deren Repräsentativität).[19]
  • Das generische Maskulinum ist ein über Jahrhunderte gewachsener Bestandteil des Deutschen mit vielen sprachökonomischen, sprachlogischen und stilistischen Vorteilen. Mit dem Verzicht auf seine Verwendung würde die deutsche Sprache an Ausdrucksvielfalt verlieren.

„Geschlechtergerechte Sprache“

  • Die Befürworter einer geschlechtergerechten Sprache (Definition) gestatten den Gebrauch des generischen Maskulinums in der Regel nicht. Eine strikt ablehnende Haltung dem generischen Maskulinum gegenüber vertritt etwa der aktuelle Leitfaden „ÜberzeuGENDERe Sprache“ der Uni Köln aus dem Jahr 2013. Dort heißt es: „Der ausschließliche Gebrauch der männlichen Form und das praktisch gedachte, aber wirkungslose ‚Mitmeinen‘ von Frauen sind also gesetzlich verboten.“
  • Auch der aktuelle Schweizer „Leitfaden zum geschlechtergerechten Formulieren“ bezeichnet - wie grundsätzlich alle "Leitfäden" dieser Art - das generische Maskulinum pauschal als „nicht geschlechtergerecht“, wobei die üblichen Argumente der feministischen Linguistik angeführt werden.
  • Wie weit die extremen sprachpolitischen Ambitionen der Befürworter von Gender-Formulierungen gehen, zeigte sich im Jahr 2013 an der Uni Leipzig, wo das generische Feminimum eingeführt wurde: Männliche Professoren werden dort seit Kurzem unter der Bezeichnung „Professorinnen“ subsummiert. Dieser Schritt sorgte 2013 in Deutschland für ein bundesweites Medienecho.
  • Wer sich ein Bild davon machen möchte, wie Gendering funktioniert, kann sich die diese Edits eines Users anschauen, der im Juli 2013 einen Vormittag lang versucht hat, die WP zu „gendern“. Sprachliches Gendering ist Teil der umfassenden politischen Strategie Gender-Mainstreaming. Das verlinkte Gendering-Manöver wurde seitens der Admins seinerzeit durch eine kurzfristige Sperrung des Nutzers unterbunden.

Stellungnahme zu Argumenten der Kontra-Seite

  • Die Gegner des Meinungsbilds sind „der Auffassung, dass in der Wikipedia weiterhin erlaubt sein sollte, neben dem generischen Maskulinum („Studenten“) auch die Ausdrücke „Studierende“ und die Doppelnennung „Studentinnen und Studenten“ im Fließtext von Artikeln zu verwenden.“ Eine gleichberechtige Verwendung von Partizipialformen („Lehrende“) und Doppelnennungen („Lehrer und Lehrerinnen“) neben dem generischen Maskulinum („Lehrer“) kann aktuell aber nicht als Status quo in der Wikipedia bezeichnet werden; vielmehr gibt es in der Community sehr unterschiedliche Auffassungen bezüglich der Öffnung der Wikipedia für das Gendering. Die Gegner des Meinungsbilds plädieren damit für eine grundsätzliche Erlaubnis, geschlechtergerechte Sprache in der WP verwenden zu dürfen.
  • Die Behauptung der Kontra-Seite, dass bei einem Erfolg des Meinungsbilds auch geläufige Personenbezeichnungen wie „die Auszubildenden“, „die Abstimmenden“, „die Führungskraft“ oder „das Mitglied“ verboten wären, ist vollkommen aus der Luft gegriffen und unzutreffend.

Kontra: Beibehaltung des Status quo

Erklärung: Die Ablehnung des eingebrachten Vorschlags führt – in Bezug auf die Regeln der Wikipedia – zur Beibehaltung des Status quo. Sie führt daher nicht dazu, dass die Verwendung geschlechterneutraler Sprache zu einer verbindlichen Norm erhoben wird.

Die Befürworter des Status quo sind der Auffassung, dass in der Wikipedia weiterhin erlaubt sein sollte, neben dem generischen Maskulinum (z.B. „Lehrer“) auch Ausdrücke wie „Lehrkräfte“ und Paarformen wie „Lehrer und Lehrerinnen“ im Fließtext von Artikeln zu verwenden. Bereits jetzt ist eine Verwendung nicht etablierter Termini beim Schreiben von Artikeln unzulässig, zudem ist auch jetzt schon das massenhafte Ersetzen zulässiger Wendungen durch eigene Präferenzen unerwünscht.

Eine weitergehende Regelung ist nicht nötig, insbesondere sollte das generische Maskulinum nicht zu einer allgemein verbindlichen Sprachnorm erhoben werden. Als Argumente werden genannt:

Beschränkung der Sprachvielfalt
  • Das Meinungsbild läuft auf ein grundsätzliches Verbot von Alternativen zum generischen Maskulinum hinaus. Selbst geläufige Personenreferenzen sind nach dem Wortlaut des Vorschlags und der Definition unzulässig. Geläufige Formen, derer sich die geschlechtsneutrale Sprache typischerweise bedient, sind Partizipialformen (z.B. „die Auszubildenden“, „die Beschäftigten“ u.a.), abstrakte Personenbezeichnungen (z.B. „Lehrkraft“, „Aushilfe“ u.a.), Kollektivbezeichnungen (z.B. „das Pflegepersonal“, „die Geschäftsführung“ u.a.) und substantivierte Adjektive (z.B. „die Alkoholabhängigen“ u.a.).[20]
  • Auch ein Verbot von Passivkonstruktionen und aller Paarformen (z. B. „Studenten und Studentinnen“) schränkt sprachliche Ausdrucksmöglichkeiten unnötig ein.
  • In den Medien und in der Wissenschaft wird seit Jahren der niedrige Frauenanteil in Wikipedia und die daraus resultierenden Folgen für die Artikelinhalte thematisiert (vgl. Frauen in der Wikipedia und Gender Gap‬). Die Festlegung des generischen Maskulinums im Fließtext und ein Verbot von Alternativen kann sich negativ auf die Beteiligung von Autorinnen auswirken. Dies kann die Kritik an der Wikipedia verstärken und ihrem öffentlichen Ansehen weiter schaden.
Maßregelung der Artikelautoren
  • Artikelautoren sind in der Regel diejenigen, die sich am stärksten mit einem Thema und seiner angemessenen Darstellung auseinandergesetzt haben. Da unterschiedliche Themen unterschiedliche Darstellungsformen benötigen, sollten Sprachregelungen nach Möglichkeit der Entscheidung dieser Autoren überlassen werden und nicht ex cathedra per Meinungsbild vorgeschrieben werden.
Bedeutung des Erhalts mehrerer Personenreferenzen
  • Das Maskulinum im Plural (z.B. „die Lehrer“) ist mehrdeutig, weil damit sowohl eine Gruppe von ausschließlich Männern (spezifisches Maskulinum) als auch eine Gruppe von Männern und Frauen (generisches Maskulinum) beschrieben werden kann (relevant etwa in Artikeln über die Geschichte des Bildungswesens). Dagegen ist bei Verwendung dreier Pluralbegriffe – „Lehrer“, „Lehrerinnen und Lehrer“ und „Lehrkräfte“ – die Eindeutigkeit stets gegeben.
  • Neutrale Formulierungen („Lehrkräfte“, „Studierende“ oder „Auszubildende“) und Paarformen („Schülerinnen und Schüler“) sind gesellschaftlich akzeptiert. Zum Beispiel hat eine Meinungsumfrage der Gesellschaft für deutsche Sprache aus dem Jahr 1997 ergeben, dass 42 % der über 700 Befragten neutrale Formulierungen, 37 % die Paarform und 19 % das generische Maskulinum in Gesetzestexten bevorzugten.[22] Eine empirische Untersuchung aus dem Jahr 2007 ergab, dass neutrale Bezeichnungen auch in juristischen Texten positiv aufgenommen und als verständlicher und geschlechtergerechter empfunden werden als generische Maskulina.[23]
  • Personenbezeichnungen im generischen Maskulinum werden nicht geschlechtsneutral oder „generisch“ verstanden. Das zeigten empirische Studien, welche die Verarbeitung von Personenreferenzen im Deutschen untersuchten, z. B. doi:10.1080/01690960701702035 und doi:10.1016/j.langsci.2011.10.001 oder genauer in generisches Maskulinum#Geringerer gedanklicher Einbezug von Frauen. Erwachsene stellten sich bei Personenreferenzen im generischen Maskulinum („die Lehrer“) im Vergleich zu Beidnennungen („Lehrerinnen und Lehrer“) oder neutralisierten Formen („Lehrkräfte“) tendenziell eher Männer vor. „Lehrer“ kann geschlechtsneutral gemeint sein, aber es wird nicht geschlechtsneutral verstanden.
Unklare und fragwürdige Definition „geschlechtergerechter Sprache“
  • Die Definition der Initiatoren des Meinungsbildes schafft keine Klarheit in der Frage, welche sprachlichen Ausdrücke als geschlechtergerecht gelten sollen. Sie hebt vor allem auf die Motivation (Wortlaut der Definition: „politisch motiviert“, „Ziel“) der Autoren oder Korrektoren ab, d.h. auf subjektive psychologische Zustände, die „von außen“ kaum zu fassen sind. Dadurch wird einer Art „Gesinnungsschnüffelei“ Vorschub geleistet, die für das Klima kontraproduktiv ist.
  • Was typische oder untypische Alternativformen aus dem Bereich der geschlechtergerechten Sprache sind, wird von den Befürwortern des Meinungsbildes ungenau und teilweise inkorrekt definiert. Beispielsweise handelt es sich bei „Angestellte“ und „Lehrkraft“ um typische Neutralisierungen, die in allen Leitfäden zur geschlechtergerechten Sprache als Alternativformen empfohlen werden. Hingegen sind Ausdrücke wie „Schornsteinfegende“ (siehe Definition) keine typischen Alternativformen.
  • Es gibt einen fließenden Übergang zwischen ungewöhnlichen Alternativformulierungen („Gesuchstellende“) und geläufigen Formen („Studierende“, „Auszubildende“, „Reinigungspersonal“ oder „Führungskräfte“; Verwendung von Passivkonstruktionen). Viele dieser Alternativformulierungen sind fest etabliert und finden aus unterschiedlichsten Gründen Verwendung.
  • Aufgrund der mangelnden Handhabbarkeit würde eine Zustimmung zum Meinungsbild zu Unklarheit führen, was nun eigentlich „verboten“ ist und wie Autorinnen und Autoren ein Reinredigieren in ihre Texte vermeiden können. Statt alte Konflikte zu lösen, wird es bei Annahme des Vorschlags voraussichtlich zu einer Ausweitung auf eine Vielzahl neuer Konfliktpunkte kommen, für die der Vorschlag keine Lösung bietet.

Auswertung

Die Abstimmung über das Meinungsbild gliedert sich in zwei Abstimmungen. Stimmberechtigt sind nur allgemein stimmberechtigte Benutzer.

Formale Gültigkeit
Hier wird über die Zulässigkeit, die formale Korrektheit des Verfahrens und die inhaltliche Korrektheit des Antragstextes entschieden. Jeder allgemein stimmberechtigte Benutzer hat in dieser Teilabstimmung eine Stimme. Entfallen auf die Annahme des Meinungsbildes mehr Stimmen als auf die Ablehnung, so ist dieses Meinungsbild formal angenommen (einfache Mehrheit). Wird diese Mehrheit verfehlt, so hat die unter Inhaltliche Abstimmung getroffene Entscheidung keine Gültigkeit. Enthaltungen werden nicht berücksichtigt. Selbstverständlich können auch diejenigen, die bei der Abstimmung über die formale Gültigkeit mit Nein abstimmen, an der inhaltlichen Abstimmung teilnehmen.
Inhaltliche Abstimmung
Es wird die Vorgehensweise angenommen, die am meisten Stimmen erhält, jeder stimmberechtigte Benutzer hat eine Stimme.

Sowohl in der Abstimmung über die formale Gültigkeit als auch in der inhaltlichen Abstimmung besteht die Möglichkeit einer ausdrücklichen Stimmenthaltung. Enthaltungen gelten als nicht abgegebene Stimmen und werden bei der Auswertung nicht berücksichtigt.

Abstimmung

Formale und inhaltliche Gültigkeit

Ich nehme das Meinungsbild an

  1. --Mehlauge (Diskussion) 21:45, 2. Feb. 2014 (CET)
  2. --Hardenacke (Diskussion) 18:13, 31. Jan. 2014 (CET)Auch weil von außen dagegen massiv mobilgemacht wird.
  3. Drucker (Diskussion) 18:26, 31. Jan. 2014 (CET) Formal korrekt, inhaltlich wird unten abgestimmt.
  4. --Filterkaffee Nuvola apps kteatime.png 18:27, 31. Jan. 2014 (CET)
    --Hermine Tuzzi (Diskussion) 18:31, 31. Jan. 2014 (CET) Formal korrekt -- auch wenn es eigentlich nicht startbereit war. Die Diskussion wurde zwar zertrollt, das schadet aber dem Meinungsbild nicht. Die Bedingungen haben sich geändert; jetzt kontra. --Hermine Tuzzi (Diskussion) 15:32, 1. Feb. 2014 (CET)
  5. - --Brahmavihara (Diskussion) 18:36, 31. Jan. 2014 (CET) Für eine Wikipedia, die Sprachwirklichkeit abbildet. Gegen die Instrumentalisierung der WP als Vehikel für politisch motivierte Spracherziehung.
  6. --Zuviele Interessen (Diskussion) 18:40, 31. Jan. 2014 (CET)
  7. Simplicius Hi… ho… Diderot! 18:43, 31. Jan. 2014 (CET) Ehrlich gesagt ist es anfangs schwierig zu verstehen, was die beiden Optionen jeweils darstellen. Liegt aber wohl an der "feministischen Linguistik" selbst, siehe hier dann die Option "contra". Dieses ganze Gewese von hin und her sollte durchaus mal geklärt werden und deshalb unterstütze ich das Meinungsbild.
  8. --YMS (Diskussion) 18:48, 31. Jan. 2014 (CET)
    --Onkel Sam (Diskussion) 18:49, 31. Jan. 2014 (CET) nicht stimmberechtigt --Xqbot (Diskussion) 08:41, 2. Feb. 2014 (CET)
  9. -- Tuxman (Diskussion) 18:50, 31. Jan. 2014 (CET)
  10. --Axl0506 (Diskussion) 18:52, 31. Jan. 2014 (CET)
  11. Das Autorenkollektiv ist an der konzisen und schlüssigen Darstellung leider gescheitert, wenn es daher Ziel war, die Auswirkungen der MB-Optionen maximal ;) zu verschleiern, dann ist dies erreicht. — Giftpflanze 19:00, 31. Jan. 2014 (CET)
  12. --Peter Gugerell 19:57, 31. Jan. 2014 (CET)
  13. --Enst38 (Diskussion) 20:01, 31. Jan. 2014 (CET) wie Hermine Tuzzi
  14. --KurtR (Diskussion) 20:12, 31. Jan. 2014 (CET)
  15. --Olaf1541 (Diskussion) 20:13, 31. Jan. 2014 (CET)
  16. --Karsten11 (Diskussion) 20:14, 31. Jan. 2014 (CET) schlecht gemachtes Meinungsbild aber nicht unzulässig
  17. --Niedergrund (Diskussion) 20:19, 31. Jan. 2014 (CET) Darf man das/die (dumme???) Volk/WPler-Gemeinschaft auch zu kontroverseren Themen befragen? Gewiß, man darf!
  18. --Turris Davidica (Diskussion) 21:22, 31. Jan. 2014 (CET) (Ich hoffe, ich hab die „richtige Spalte“ erwischt…)
  19. Yellowcard (D.) 21:23, 31. Jan. 2014 (CET) rein formal sehe ich kein Problem.
  20. -- Sozi Dis / AIW 21:29, 31. Jan. 2014 (CET)
  21. --Saloa (Diskussion) 21:36, 31. Jan. 2014 (CET)
    --Wosch21149 (Diskussion) 22:17, 31. Jan. 2014 (CET) Formal wohl korrekt (ich habe keine Angst vor der Abstimmung. Es gibt genügend vernünftige Autoren) umentschieden --Wosch21149 (Diskussion) 22:27, 31. Jan. 2014 (CET)
  22. --olag disk 22:22, 31. Jan. 2014 (CET)wie wosch; i.ue. waren hermine und brahmavihara offen gegenueber argumenten (gammas enthaltung kann ich allerdings auch gut nachvollziehen)
  23. Symbol support vote.svg ProMorten Haan · Wikipedia ist für Leser da 22:49, 31. Jan. 2014 (CET)
  24. --Jivee Blau 23:59, 31. Jan. 2014 (CET)
  25. --Krächz (Diskussion) 00:12, 1. Feb. 2014 (CET)
  26. -- Mons Maenalus (Diskussion) 00:46, 1. Feb. 2014 (CET)
  27. --Martin1978 - 02:09, 1. Feb. 2014 (CET) Weil mir dieser Hickhack gehörig auf die Fontanelle drückt...
  28. --Martin zum Überlegenzum Überzeugen 02:42, 1. Feb. 2014 (CET)
  29. --kopiersperre (Diskussion) 03:22, 1. Feb. 2014 (CET)
  30. -- - Majo Senf - Mitteilungen an mich 07:05, 1. Feb. 2014 (CET)
  31. --Bellini Gekaufte Artikel Nein Danke.svg 08:02, 1. Feb. 2014 (CET)
  32. --JWBE (Diskussion) 10:27, 1. Feb. 2014 (CET)
  33. --Label5 (Kaffee?) 11:44, 1. Feb. 2014 (CET)
  34. --Freud DISK Konservativ 12:41, 1. Feb. 2014 (CET)
  35. --Tohma (Diskussion) 13:21, 1. Feb. 2014 (CET)
  36. --AgathenonVeveLegba.svg 16:10, 1. Feb. 2014 (CET) formal paßt es, zum Aber siehe unten
  37. --El bes (Diskussion) 16:37, 1. Feb. 2014 (CET) abstimmen kann man ja, auch wenn zu viele Köche hier den Brei gekocht haben und die Suppe somit versalzen wurde; die Initiatoren sollten ein MB alleine formulieren und niemand sonst, dann kommt auch nicht so ein aufgeblähtes Textkonvolut dabei raus.
  38. --Klar&Frisch (Diskussion) 17:13, 1. Feb. 2014 (CET)
  39. ɱ 18:16, 1. Feb. 2014 (CET)
  40. --Wiki Gh!  20:03, 1. Feb. 2014 (CET)
  41. -- Rosenzweig δ 21:23, 1. Feb. 2014 (CET)
    --RA-Punzel72  gegen Gender- und andere ideologisch motivierten Neusprech-Varianten 01:44, 2. Feb. 2014 (CET) nicht stimmberechtigt
  42. --Weltalf (Diskussion) 08:44, 2. Feb. 2014 (CET)
  43. --Janjonas (Diskussion) 09:17, 2. Feb. 2014 (CET)
  44. --AMGA (d) 10:05, 2. Feb. 2014 (CET) Wählen? Aber immer, und sei es noch so sinnlos...
  45. --Cimbail (Diskussion) 10:17, 2. Feb. 2014 (CET) Trotz massiver Bedenken wegen der Reduzierung auf zwei Alternativen
  46. --Benatrevqre …?! 12:44, 2. Feb. 2014 (CET)
  47. S8w4 (Diskussion) 13:31, 2. Feb. 2014 (CET)
  48. Tk (Diskussion) 14:24, 2. Feb. 2014 (CET)
  49. --AchimP (Diskussion) 14:43, 2. Feb. 2014 (CET)
  50. --Rxdl Disk 15:33, 2. Feb. 2014 (CET)
  51. --ireas :disk: 16:08, 2. Feb. 2014 (CET)
  52. --Yikrazuul (Diskussion) 19:34, 2. Feb. 2014 (CET) Auch wenn das MB leider von gewissen Benutzern im Bereich Contra zertrollt wurde.
  53. --MannMaus 19:53, 2. Feb. 2014 (CET)
  54. --JuTe CLZ (Diskussion) 21:02, 2. Feb. 2014 (CET)
  55. --Tommes  21:51, 2. Feb. 2014 (CET)
    #--Twanger 06:43, 03. Feb. 2014 (CET)Nicht stimmberechtigt, --Hans Castorp (Diskussion) 06:57, 3. Feb. 2014 (CET)
  56. --HylgeriaK (Diskussion) 09:32, 3. Feb. 2014 (CET)
  57. --DestinyFound (Diskussion) 09:36, 3. Feb. 2014 (CET)
  58. --Uli Elch (Diskussion) 10:19, 3. Feb. 2014 (CET)
  59. --Sinuhe20 (Diskussion) 11:08, 3. Feb. 2014 (CET)
  60. --Stephan.rehfeld (Diskussion) 11:10, 3. Feb. 2014 (CET)
  61. 32X 12:15, 3. Feb. 2014 (CET) Angenommen, dann gibt es so schnell kein zweiteres.
  62. -- Felix König 14:45, 3. Feb. 2014 (CET)
  63. --V ¿ 17:13, 3. Feb. 2014 (CET) obwohl das MB nicht optimal ist. dafür sind aber nicht die initiatoren verantwortlich sonders die gegner, die es unter administrativem schutz zertrollen durften
  64. --RöntgenTechniker (Diskussion) 10:28, 4. Feb. 2014 (CET)
  65. --Hahnenkleer (Diskussion) 12:28, 4. Feb. 2014 (CET)
  66. --Jack User (Diskussion) 13:27, 4. Feb. 2014 (CET)
  67. -- Wo st 01 (Di / ± / MP) 21:29, 5. Feb. 2014 (CET)
  68. --Ganescha (Diskussion) 16:05, 6. Feb. 2014 (CET)
  69. --Carl B aus W (Diskussion) 12:00, 7. Feb. 2014 (CET)
  70. --Tgo9176 (Diskussion) 18:39, 7. Feb. 2014 (CET)
  71. --Allander (Diskussion) 03:02, 8. Feb. 2014 (CET)Ja, gehört geregelt, damit die WP als Fels in der Brandung der unsäglichen Genderei besteht.
  72. --Toen96 sabbeln 20:48, 9. Feb. 2014 (CET)
  73. Alleskoenner (Diskussion) 01:07, 10. Feb. 2014 (CET)
  74. --Diorit (Diskussion) 06:29, 10. Feb. 2014 (CET)
    --Wikimanniaist (Diskussion) 07:32, 10. Feb. 2014 (CET)nicht stimmberechtigt. --Motorola-GP380.jpg Funkruf WP:CVU 08:43, 10. Feb. 2014 (CET)
    --B-asdfj: da es ziemlich viele Leute gibt, die glauben, man könne sowas im 21. Jhdt. noch vorschreiben, braucht es in der WP mal ein klares Nein. Sonst beantrage ich ein MB über das Zurückstellen des Kalenders: wahlweise Biedermeier oder Mittelalter. --B-asdfj, 11:24, 10. Feb. 2014 (CET)Du bist nicht stimmberechtigt. --Motorola-GP380.jpg Funkruf WP:CVU 11:59, 10. Feb. 2014 (CET)
  75. Redlinux···RM 22:37, 10. Feb. 2014 (CET)
  76. --Filzstift  23:01, 10. Feb. 2014 (CET) Rein formal ist es in Ordnung (solange man mit einfachem Mehr für den Status Quo stimmen kann, ist mir die Form wurscht).
  77. --Kreisverkehrsampel (Diskussion) 11:55, 11. Feb. 2014 (CET)
  78. --NiTen (Discworld) 09:56, 12. Feb. 2014 (CET)
    --Segantini (Diskussion) 15:00, 12. Feb. 2014 (CET) Dozierende und Dozenten sind zwei völlig verschiedene Begriffe! Du bist nicht stimmberechtigt. --Alraunenstern۞ 15:22, 12. Feb. 2014 (CET)
  79. --Sternrenette (Diskussion) 09:34, 14. Feb. 2014 (CET)
  80. --Jossi (Diskussion) 11:32, 14. Feb. 2014 (CET)
  81. --Creihag (Diskussion) 14:52, 14. Feb. 2014 (CET)

Ich lehne das Meinungsbild ab

  1. --Die Sengerin 18:01, 31. Jan. 2014 (CET) Manipulatives MB: Vermittelt den Eindruck, dass eine Ablehnung des Vorschlags zur Einführung von "geschlechtersensibler Sprache" führe. Keine Regelung über Gültigkeit der Abstimmung (50% oder 66,66%?)
  2. --Mai-Sachme (Diskussion) 18:04, 31. Jan. 2014 (CET) Abstimmung über das Recht einer wikipedianischen Minderheit (nämlich Frauen), sich durch sprachliche Formulierungen mitgemeint fühlen zu dürfen.
  3. -- Hgulf Diskussion 18:07, 31. Jan. 2014 (CET)
  4. PοωερZDiskussion 18:09, 31. Jan. 2014 (CET)
  5. --Magiers (Diskussion) 18:10, 31. Jan. 2014 (CET) Manipulatives Meinungsbild
  6. --Itti Hab Sonne im Herzen... 18:11, 31. Jan. 2014 (CET)
  7. --syrcroпедия 18:13, 31. Jan. 2014 (CET) (Verzerrende Festlegung der Realität durch Abstimmungen, wie in diesem Meinungsbild, ist doch eigentlich eine Domäne der Genderspinner.)
  8. --Astrofreund 18:14, 31. Jan. 2014 (CET)
    --Sternnebel (Diskussion) 18:16, 31. Jan. 2014 (CET) Überflüssiger, maßregelnder Versuch seit Jahrzehnten veränderte Sprachrealitäten durch verordnete Sprachregulierung zu unterdrücken. Eine Außenperspektive ist ebenfalls interessant.durch Sperrumgehung nicht stimmberechtigt --Motorola-GP380.jpg Funkruf WP:CVU 08:55, 10. Feb. 2014 (CET)
  9. --Sakra (Diskussion) 18:17, 31. Jan. 2014 (CET) Ursrpünglich sinnvolles MB erfolgreich zu vielen Kilobytes Polit-Quark zerlabert, Glückwunsch.
  10. --Hsingh (Diskussion) 18:18, 31. Jan. 2014 (CET)
  11. Abgesehen davon, dass eine Regelung des Problems auch gut sein könnte: dies ist - neben dem MB Avstriakos / Lizenz Fotos - nicht nur ein der am schlechtesten vorbereitete, sondern vor allem doch am manipulativsten vorbereitete MB letzter Zeit, wie das MB Avstriakos ist es kein MB, sondern der Versuch, unter dem Mäntelchen des MB Stimmen für die POV eines der beiden miteinander streitenden Lager zu erhaschen. P.S. Wie leben heute in 2014, nicht 1914. Nein. -jkb- 18:19, 31. Jan. 2014 (CET)
  12. --O DM (Diskussion) 18:19, 31. Jan. 2014 (CET) so etwas kann man hier nicht vorschreiben
  13. --Alraunenstern۞ 18:21, 31. Jan. 2014 (CET)
  14. --HOP 18:21, 31. Jan. 2014 (CET)
  15. --Belladonna Elixierschmiede 18:23, 31. Jan. 2014 (CET) Bei Erfolg des Meinungsbildes würde der Anteil der Frauen an der Wissenschaftsgeschichte in Wikipedia unter das generische Maskulinum subsummiert werden, das mehrheitlich maskulin verarbeitet wird. Neutralitätsproblem
  16. --Zipferlak (Diskussion) 18:24, 31. Jan. 2014 (CET) Geschlechtergerechte Sprache ? Soll wohl ein Witz sein. Frauen kann man es nicht recht machen. Männern sowieso nicht. --Zipferlak (Diskussion) 18:24, 31. Jan. 2014 (CET)
  17. -- Alinea (Diskussion) 18:32, 31. Jan. 2014 (CET) Der Status quo ist ohne Binnen-I, das lehne ich ab.
  18. --Port(u*o)s 18:33, 31. Jan. 2014 (CET)
  19. --Hans Castorp (Diskussion) 18:35, 31. Jan. 2014 (CET) Obwohl ich Binnen-I, "geschlechtergerechte" Sprache etc. nicht sonderlich mag, "Mehr Inhalt, weniger Kunst!"...
  20. --Drstefanschneider (Diskussion) 18:36, 31. Jan. 2014 (CET)
  21. Seewolf (Diskussion) 18:41, 31. Jan. 2014 (CET)
  22. --Berita (Diskussion) 18:44, 31. Jan. 2014 (CET)
  23. --Chricho ¹ ² ³ 18:46, 31. Jan. 2014 (CET) Plumper Versuch, sich ein Bias der Wikipedia zur Durchsetzung persönlicher Vorlieben zunutze zu machen, um über Jahre hinweg eine Sprachhoheit über andere Mitarbeiter zu erhalten. Das sage ich trotz meiner in den allermeisten Fällen entschiedenen Ablehnung von Doppelnennungen. Die in den aufgeführten Argumenten zum Meinungsbild dargestellten Perspektiven sind zudem äußerst eingeschränkt.
  24. --Lesekreis (Diskussion) 18:48, 31. Jan. 2014 (CET)
  25. --Einsamer Schütze (Diskussion) 18:48, 31. Jan. 2014 (CET) Das Meinungsbild ist manipulativ, da hier gar nicht alle möglichen Optionen zur Wahl gestellt wurden. Ich habe nur die Wahl zwischen verbindlichem generischem Maskulinum und dem Status Quo (keine Regelung). Die Möglichkeit einer verbindlichen geschlechtergerechten Sprache steht gar nicht zur Debatte. Sie soll also in diesem Meinungsbild gar nicht ernsthaft diskutiert sondern ausdrücklich verhindert werden.
    Das Meinungsbild stellt einen Vorschlag zur Abstimmung, den man auch ablehnen kann; das Bedürfnis, geschlechtergerechte Sprache in der Wikipedia verbindlich zu machen, hat im Vorfeld niemand geäußert, darum steht das hier nicht zur Wahl. --Hermine Tuzzi (Diskussion) 18:56, 31. Jan. 2014 (CET)
  26. --bennsenson - reloaded 18:49, 31. Jan. 2014 (CET) Das MB ist manipulativ und unseriös, ich lehne es daher grundsätzlich ab. In der Einleitung wird im ersten Satz ein spezieller Streitfall aufgetan, der dann im Vorschlag plötzlich als "Ausnahmeregelung" keine Rolle mehr spielt - auf welcher Grundlage speziell dieser Fall in den Genuss einer solchen Ausnahmeregelung kommt und warum sich nicht an ähnlichen Fällen in Zukunft dann neuer Streit entzünden sollte, wird nicht erklärt. In der Einleitung werden außerdem Halbwahrheiten und Behauptungen als neutrale Problemschilderung verkauft. Insgesamt soll hier eine pauschale sprachpolitische Entscheidung getroffen werden, die diesem Projekt überhaupt nicht zusteht und darüber hinaus noch in diversen Fällen, etwa dem auf den allerletzten Drücker umschifften [1] "Studierenden"-Problem, den WP-Grundprinzipien wie etwa WP:Belege zuwiderläuft. Da spielt es kaum noch eine Rolle, dass eine so schwerwiegende Entscheidung mit einfacher Mehrheit zustande kommen soll.
    Meskin (Diskussion) 18:50, 31. Jan. 2014 (CET) nicht stimmberechtigt --Xqbot (Diskussion) 08:41, 2. Feb. 2014 (CET)
  27. --Häferl (Diskussion) 18:50, 31. Jan. 2014 (CET)
  28. --Lienhard Schulz Post 18:51, 31. Jan. 2014 (CET)
  29. --Anachron (Diskussion) 18:53, 31. Jan. 2014 (CET) MB ist zu undifferenziert : Doppelnennung nur in Ausnahmefällen zulässig (wenn zur sprachlichen Klarheit notwendig) OK - Aber die Verwendung von Partizipien (Lehrende) als unzulässig zu erklären geht zu weit. (Sprachverarmung)
  30. --Janneman (Diskussion) 18:54, 31. Jan. 2014 (CET)
  31. --SFfmL (Diskussion) 19:01, 31. Jan. 2014 (CET) einfach unnötig
  32. --Gudrun Meyer (Disk.) 19:04, 31. Jan. 2014 (CET)
  33. --Ulitz (Diskussion) 19:05, 31. Jan. 2014 (CET) Es ist Unsinn, Wörter und Formulierungen verbieten zu wollen, die in der deutschen Sprache vorkommen und geläufig sind, bloß weil es einer bestimmten Gruppe von WP-Accounts nicht passt, dass der weibliche Teil der Gesellschaft sprachlich in Erscheinung tritt. Dieses „Meinungsbild“ ist eine Mogelpackung, mit der von einigen Leuten (die ich dem Umfeld der Maskulisten-Lobby zuzuordnen geneigt bin) versucht wird, de-WP ein Sprachdiktat aufzuoktroyieren, das die deutsche Sprache (gerade auch in ihren impliziten altbackenen Geschlechterrollenzuweisungen) auf einem vorsintflutlichen Niveau einfrieren will. Den Autorinnen und Autoren der de-WP vorschreiben zu wollen, welche Formulierungen sie in ihren Texten anzuwenden haben, ihnen gar bestimmte Formulierungen verbieten zu wollen, bedeutet nicht nur eine Entmündigung der Autorinnen oder Autoren in der Freiheit des schriftlichen Ausdrucks, sondern auch eine … ich nenn’s mal drastisch … Vergewaltigung der Sprache, indem die unterschiedlichen Möglichkeiten, teils komplexe Zusammenhänge jeweils kontextabhängig sprachlich angemessen und inhaltlich passend auszudrücken, massiv eingeschränkt werden sollen.
  34. --Holder (Diskussion) 19:06, 31. Jan. 2014 (CET)
  35. --codc Disk Chemie Mentorenprogramm 19:08, 31. Jan. 2014 (CET) Manipulatives MB
  36. --GEEZER… nil nisi bene 19:09, 31. Jan. 2014 (CET) Wir lehnen das MB ab, da wir es nicht für nötig halten. In den WP-Regeln finden wir alle Werkzeuge, um gegen willkürlichen Neusprech - egal welcher Art - und gegen massenweise Ersetzungen zu argumentieren. Wir brauchen nicht für jeden schrägen Nagel eine neue Zange - die alte reicht. GEEZER… nil nisi bene 19:09, 31. Jan. 2014 (CET)
  37. --Doc.Heintz 19:19, 31. Jan. 2014 (CET)
  38. --Pandarine (Diskussion) 19:25, 31. Jan. 2014 (CET) grundlose Überregulierung
  39. --Richard Zietz 19:33, 31. Jan. 2014 (CET) Begründung.
  40. --Q-ßDisk. 19:34, 31. Jan. 2014 (CET) Leider unausgegoren, Regelungsbedarf besteht aber grundsätzlich.
  41. --adornix 19:38, 31. Jan. 2014 (CET) Eine mehr als absurde Idee.
  42. --Arabsalam (Diskussion) 19:42, 31. Jan. 2014 (CET). Mögen es die Hauptautorinnen und -autoren halten, wie sie es in ihren Texten für richtig halten, einen Passierschein A 38 braucht es dafür nicht, davon haben wir bereits mehr als genug.
  43. --sitic (Diskussion) 19:45, 31. Jan. 2014 (CET)
  44. Ich bin eigentlich ein Freund des generischen Maskulinums, auch weil ich solche Anfälle von Political Correctness für Nebelkerzen halte, die von einer Lösung der tatsächlichen, zu Grunde liegenden Diskriminierungen ablenken sollen (ähnlich wie bei den Negerküssen und Zigeunerschnitzeln). That said, dieses Meinungsbild ist manipulativ und so nicht akzeptabel.  TRN 3.svg • hugarheimur RIP Klara Winter 19:47, 31. Jan. 2014 (CET)
  45. -- Chaddy · DDÜP 19:50, 31. Jan. 2014 (CET)
  46. --Marca2011 (Diskussion) 19:56, 31. Jan. 2014 (CET)
  47. Davon abgesehen, dass ich bislang der Meinung war, dass "Benutzer und Benutzerinnen"-Formen schon immer unerwünscht sind, werden hier grundverschiedene Dinge in einen Topf geworfen: Gegen Formen wie "Studierende" habe ich überhaupt nichts, aber "Studenten und Studentinnen" soll bitte genauso unerwünscht bleiben wie alle "Innen", "/-innen", "_innen", "*innen" und was es da inzwischen sonst noch gibt. darkweasel94 (Diskussion) 20:05, 31. Jan. 2014 (CET)
    zu viel Regelement unter dem Deckmantel der besseren Lesbarbeit bzw. de Kürze.--Daily-Delight (Diskussion) 20:11, 31. Jan. 2014 (CET) nicht stimmberechtigt --Xqbot (Diskussion) 08:41, 2. Feb. 2014 (CET)
  48. --DF5GO • 20:20, 31. Jan. 2014 (CET) Ich lehne die Gültigkeit des Meinungsbild aus mehreren Gründen ab, einige wurden schon genannt, aber ich möchte ergänzen: Alleine schon, dass Begriff die Begriffe gender und geschlechtergerecht (oft in Kombination mit Fett- oder Kursivschreibung) meist in Gänsefüßchen geschrieben werden, der Terminus generisches Maskulinum hingegen nicht, ist in meinen Augen zutiefst manipulativ.
  49. --Troubled asset Ich hätte es grundsätzlich für wünschenswert gehalten, die hier angesprochenen Fragen zu klären. Ich weiß nicht, ob es überhaupt möglich gewesen wäre, das MB sinnvoller/präziser/aussagekräftiger/eindeutiger und damit besser zu formulieren, der hier letztlich zur Abstimmung stehende konkrete Vorschlag gefällt mir jedenfalls gar nicht. Warum nun ausgerechnet die Studierenden, die überhaupt der Anlass waren und bis gerade eben noch ausdrücklich verboten sein sollten, nun doch als „Ausnahme“ zugelassen sein sollen, erschließt sich mir überhaupt nicht. Wie wäre es mit einer Begründung gewesen? Und was ist denn nun typisch/„geschlechtergerecht“/ausnahmefähig/erlaubt/verboten oder nicht – und warum? Auf die Motivation der Schreibenden (die man ohnehin nur vermuten kann) kann es bei der Frage der Zulässigkeit von Schreibweisen ja wohl nicht ankommen … Ich lehne das Meinungsbild ab, weil ein gültiges MB, egal ob in der Sache erfolgreich oder nicht (!), jedenfalls zu mehr Klarheit und zu weniger Diskussionen in der behandelten Frage führen sollte, und das sehe ich hier leider gar nicht – im Gegenteil. Troubled @sset   Work    Talk    Mail   20:27, 31. Jan. 2014 (CET)
  50. --Emergency doc (Disk) 20:31, 31. Jan. 2014 (CET)
  51. --JosFritz (Diskussion) 20:33, 31. Jan. 2014 (CET)
  52. --Varina (Diskussion) 20:35, 31. Jan. 2014 (CET) manipulaives Meinungsbild. Ich halte es für nicht zulässig per einfache Mehrheit in einem Meinungsbild den Autoren Formulierungen zu verbieten.
  53. --Thogo 20:37, 31. Jan. 2014 (CET) auch wenn ich solche Neuschöpfungen wie "Studierende" und überhaupt den ganzen Genderkram für völlig widersinnig halte, kann dieses Meinungsbild in seiner Form nicht dazu dienen, eine Verbesserung des Projekts herbeizuführen.
  54. --Nico b. (Diskussion) 20:38, 31. Jan. 2014 (CET) Siehe oben bei Benutzer:DF5GO, zutiefst manipulativ und völlig ungeeignet, irgendetwas zu klären.
  55. --Felix frag 21:07, 31. Jan. 2014 (CET) manipulativ, unausgegoren, unmöglich.
  56. -- Alt 21:18, 31. Jan. 2014 (CET) Ich lass mir doch nicht von ein paar Freunden der Politdiskussion mit eher überschaubarer Habenseite im ANR vorschreiben, wie ich meine Artikel zu schreiben habe.
    Retzepetzelewski (Diskussion) 21:20, 31. Jan. 2014 (CET) nicht stimmberechtigt --Xqbot (Diskussion) 08:41, 2. Feb. 2014 (CET)
  57. --Ayla Koçar (Diskussion) 21:23, 31. Jan. 2014 (CET)
  58. Wie Felix. --Björn 21:27, 31. Jan. 2014 (CET)
  59. --Krib (Diskussion) 21:32, 31. Jan. 2014 (CET)
  60. -- Wolfgang Rieger (Diskussion) 21:43, 31. Jan. 2014 (CET) klar für den Status quo, gegen Bevormundung und diesen als MB getarnten POV
  61. -- Leif Czerny 21:44, 31. Jan. 2014 (CET)
  62. --TMg 21:46, 31. Jan. 2014 (CET) Zur Befriedung völlig ungeeigneter Vorschlag.
  63. --GiordanoBruno (Diskussion) 22:06, 31. Jan. 2014 (CET) political correctness per Verordnung - gibt es keine vernünftigen Streitthemen mehr?
  64. --Salomis 22:15, 31. Jan. 2014 (CET)
  65. --Martin Zeise 22:21, 31. Jan. 2014 (CET)
  66. --Wosch21149 (Diskussion) 22:29, 31. Jan. 2014 (CET) Eine evtl. Mehrheit von 51% soll die Sprachvielfalt der deutschen Sprache in der WP einschränken? Nee!
  67. --mfb (Diskussion) 22:47, 31. Jan. 2014 (CET) in der Form nicht geeignet, zu helfen.
  68. --Ingo@ 23:32, 31. Jan. 2014 (CET) Hätte evtl. interessant werden können, ist aber leider total zerredet worden und die Alternativen sind kaum verständlich und unscharf formuliert. Dann lieber keine verbindliche Regelung as Kompromiss.
  69. -- Love always, Hephaion Pong! 23:34, 31. Jan. 2014 (CET) Wikipedia at its finest.
  70. --Meinungsfreiheit (Diskussion) 23:38, 31. Jan. 2014 (CET) Argumentation nicht schlüssig, nicht alle Alternativen angeführt, sinnlose Reglementierung und ggf. POV, bei einer Minderheit an Frauen unter den Autoren sowieso völlig ungeeignetes Vorgehen
  71. --Lkl ★ 23:40, 31. Jan. 2014 (CET)
  72. --Centipede (Diskussion) 23:53, 31. Jan. 2014 (CET) Auf der Suche nach einem präzisen Ausdruck kann alles mögliche passieren. Vielleicht ist ein "konservatives" Wort nötig, vielleicht eines, das unter "Gendersprech" fällt. Würde das Meinungsbild angenommen werden, müsste ich beim Schreiben aufpassen, ob ich mich im Sinne der Befürworter politisch korrekt ausdrücke?
  73. --Zweedorf22 (Diskussion) 00:32, 1. Feb. 2014 (CET) Wofür hier alles Zeit aufgebracht wird ist schon beeindruckend.
  74. --Coffins (Diskussion) 00:46, 1. Feb. 2014 (CET)
  75. --Frogfol (Diskussion) 00:52, 1. Feb. 2014 (CET)
  76. --Wwwurm 01:16, 1. Feb. 2014 (CET) Mit einfacher Mehrheit ein derart grundlegendes Thema (Sprachvorschriften) entscheiden zu wollen ist unter Garantie ein Ablehnungsgrund.
    --Skygazer (Diskussion) 01:19, 1. Feb. 2014 (CET) Allein die obige Definition ist POV in Reinform, "politisch motivierter Versuch..." nicht stimmberechtigt --Xqbot (Diskussion) 08:41, 2. Feb. 2014 (CET)
  77. --Oliver S.Y. (Diskussion) 01:29, 1. Feb. 2014 (CET)Diverse Gründe, Hauptgrund jämmerlich subjektiv begründeter Vorschlag, der nichts mit der Entwicklung einer Enzyklopädie zu tun hat.Oliver S.Y. (Diskussion) 01:29, 1. Feb. 2014 (CET)
  78. --Stobaios?! 02:42, 1. Feb. 2014 (CET)
  79. --Pitichinaccio (Diskussion) 03:00, 1. Feb. 2014 (CET)
  80. -- W.E. Disk 07:25, 1. Feb. 2014 (CET)
  81. --Baumfreund-FFM (Diskussion) 08:33, 1. Feb. 2014 (CET)
  82. --AFBorchertD/B 08:52, 1. Feb. 2014 (CET) Pauschale Meinungsbilder zu Sprachregelungen lehne ich ab, da dies im Konflikt zu WP:TF steht. Wir sollten das abbilden, was immer durch die entsprechende relevante Literatur gegeben ist.
  83. -- Andreas Werle (Diskussion) 09:07, 1. Feb. 2014 (CET) bringt keine Verbesserung.
  84. --Holmium (d) 09:09, 1. Feb. 2014 (CET) wie Thogo
  85. --Kuebi [ · Δ] 10:15, 1. Feb. 2014 (CET)
  86. mot 10:16, 1. Feb. 2014 (CET) verletzt Neutralitätsgebot in Mehrfacher Hinsicht: eher Frechheit als Meinungsbild.
  87. --EH (Diskussion) 10:50, 1. Feb. 2014 (CET) POV pur.
  88. --Dvl 10:58, 1. Feb. 2014 (CET)
  89. --axel (Diskussion) 11:03, 1. Feb. 2014 (CET) Total unklar formuliertes Meinungsbild, das bei Annahme, unabhängig vom Abstimmungsergebnis, in jede Richtung interpretiert werden könnte (und wahrscheinlich würde)
    --Glühwein (Diskussion) 11:11, 1. Feb. 2014 (CET) Zeit- und kraftraubender, rückwärtsgewandter Versuch, eine uralte Debatte aus der Versenkung zu holen - und mit autoritärem Anspruch die angeblich "gefährdete" deutsche Sprache zu schützen. Heutzutage eine Nischeninitiative, WP ist der falsche Ort für so etwas. nicht stimmberechtigt --Xqbot (Diskussion) 08:41, 2. Feb. 2014 (CET)
    --Kevang (Diskussion) 11:16, 1. Feb. 2014 (CET) Eine Leitlinie, möglichst geschlechtergerechte Formen zu verwenden, wäre wünschenswert. nicht stimmberechtigt --Xqbot (Diskussion) 08:41, 2. Feb. 2014 (CET)
  90. -- S.F. talk discr 11:52, 1. Feb. 2014 (CET) Sprache fließt - zum Leidwesen des konservativen Korrektionalismus
  91. --Benutzer:WiseWoman Wenn man glaubt, es geht nicht schlimmer, kommt jemand mit so einem Vorschlag um die Ecke. Drehe es um: Wenn es um die Einführung des generischen Femininums gehandelt hätte, würde man doch das auch ablehnen, überhaupt darüber abstimmen zu wollen, oder? Wir brauchen anscheinend mehr Aufklärung darüber, wie man eine inklusive Sprache hinbekommt. Ich empfehle: "Mehr Frauen in die Sprache"
  92. --j ?! 12:41, 1. Feb. 2014 (CET)
  93. --pep. (Diskussion) 12:54, 1. Feb. 2014 (CET)
  94. bitte neu −Sargoth 12:59, 1. Feb. 2014 (CET)
  95. --ManfredK (Diskussion) 13:10, 1. Feb. 2014 (CET)
  96. --Voyager (Diskussion) 13:51, 1. Feb. 2014 (CET)
  97. --Dandelo (Diskussion) 13:54, 1. Feb. 2014 (CET)
  98. --Brücke (Diskussion) 14:28, 1. Feb. 2014 (CET)
  99. --Hozro (Diskussion) 14:43, 1. Feb. 2014 (CET)
  100. --BishkekRocks (Diskussion) 14:44, 1. Feb. 2014 (CET)
  101. --MissMhisi (Diskussion) 14:50, 1. Feb. 2014 (CET)
  102. manipulativ und handwerklich schlecht gemacht (Danke dafür ;) --Trofobi[Grundprinzipien: gelöscht] 15:10, 1. Feb. 2014 (CET)
  103. --Hermine Tuzzi (Diskussion) 15:34, 1. Feb. 2014 (CET) (nach vormaligem Pro) Die Abstimmung wird von außen einseitig manipuliert.
  104. -- seth 15:44, 1. Feb. 2014 (CET) das meinungsbild ist mit zu heisser nadel gestrickt worden und war noch zu weit davon entfernt, fertig zu sein. ausserdem wohl ein fall von: viele koeche verderben den brei.
  105. Mehr Aktionismus als Substanz, durchaus vorhandene Probleme werden so nicht gelöst. Und Sprachdiktatur gefiel mir ohnehin nie, dazu hänge ich zu sehr an der deutschen Sprache. Neusprech (gleich in welche Richtung) ist nicht mein Ding. --Benowar 16:58, 1. Feb. 2014 (CET)
  106. --RobTorgel (Diskussion) 17:11, 1. Feb. 2014 (CET)
  107. --elya (Diskussion) 17:50, 1. Feb. 2014 (CET)
  108. --He3nry Disk. 17:53, 1. Feb. 2014 (CET)
    --Gnatz (Diskussion) 18:46, 1. Feb. 2014 (CET) Inhaltlich extrem fragwürdiges MB - Initiatoren stehen nicht offen zu ihrem POV und suggerieren einen feministischen Angriff auf die "gute alte deutsche Sprache", der in dieser Form überhaupt nicht existiert. nicht stimmberechtigt --Xqbot (Diskussion) 08:41, 2. Feb. 2014 (CET)
  109. --poupou review? 18:46, 1. Feb. 2014 (CET)
  110. --Jürgen Oetting (Diskussion) 18:50, 1. Feb. 2014 (CET)
  111. --Thüringer ☼ (Diskussion) 18:58, 1. Feb. 2014 (CET) Ich sehe das wie Benutzerin:WiseWoman und halte nichts von Sprachregelungen.
  112. Wieder diese Status-Quo-Probleme. --NyanDog 19:03, 1. Feb. 2014 (CET)
  113. -- FCT Berlin=>Schreiben • 20:02, 1. Feb. 2014 (CET)
  114. -- PhJ . 20:47, 1. Feb. 2014 (CET) - Bitte keine Überregulierungen.
  115. noop --ot (Diskussion) 20:47, 1. Feb. 2014 (CET)
  116. --WAH (Diskussion) 20:49, 1. Feb. 2014 (CET)
  117. --Rarus (Diskussion) 20:50, 1. Feb. 2014 (CET) Wieder eine überflüssige Regelung. Das Problem existiert gar nicht.
  118. So kompliziert formuliert, dass damit so oder so keine Konflikte gelöst bzw. verhindert werden könnten.--MfG Kriddl Kriddl anmeckern oder loben? 21:20, 1. Feb. 2014 (CET)
  119. Bitte nicht verschlimmbessern. — Elvaube ?! 21:43, 1. Feb. 2014 (CET)
  120. Löst keine Probleme, sondern legt die Lunte ans Pulverfass. --Atomiccocktail (Diskussion) 23:56, 1. Feb. 2014 (CET)
  121. --Braveheart Welcome to Project Mayhem 00:32, 2. Feb. 2014 (CET) Anscheinend haben einige Leute Freude am Zündeln.
  122. --ca$e 00:51, 2. Feb. 2014 (CET)
  123. --Manjel (Fragen?/Bewerten) 01:20, 2. Feb. 2014 (CET)
  124. --Freimut Bahlo (Diskussion) 08:46, 2. Feb. 2014 (CET)
  125. --Horst Gräbner (Diskussion) 09:23, 2. Feb. 2014 (CET)
  126. --BeverlyHillsCop (Diskussion) 10:00, 2. Feb. 2014 (CET) Wie -jkb- (12), bennsenson (27) und Hermine Tuzzi (104).
  127. --Phlixx (Diskussion) 10:03, 2. Feb. 2014 (CET)
  128. --Exoport (disk.) 10:29, 2. Feb. 2014 (CET)
  129. Gial Ackbar (Diskussion) 10:32, 2. Feb. 2014 (CET)
  130. --Gmünder (Diskussion) 10:40, 2. Feb. 2014 (CET)
    --Diskurs (Diskussion) 10:42, 2. Feb. 2014 (CET) nicht stimmberechtigt--Fiona (Diskussion) 10:49, 2. Feb. 2014 (CET)
  131. --Louis Wu (Diskussion) 10:47, 2. Feb. 2014 (CET)
  132. --Andibrunt 11:13, 2. Feb. 2014 (CET)
  133. --Drahreg01 (Diskussion3Wf 11:29, 2. Feb. 2014 (CET)
  134. --Timmaexx (Diskussion) 11:36, 2. Feb. 2014 (CET)
  135. --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Chapeau, Marvulli! 12:22, 2. Feb. 2014 (CET)
  136. --Engelbaet (Diskussion) 12:38, 2. Feb. 2014 (CET)
  137. --Mondrian v. Lüttichau (Diskussion) 13:22, 2. Feb. 2014 (CET)
  138. --Mark (Diskussion) 14:27, 2. Feb. 2014 (CET) Weitreichende (wenn auch unklar beschriebene) Sprachregelungen ohne 2/3-Mehrheit? Nee. Außerdem manipulativ formuliert.
  139. --TorstenZ (Diskussion) 14:27, 2. Feb. 2014 (CET) (Wie Benowar (106))
  140. --B.A.Enz (Diskussion) 15:55, 2. Feb. 2014 (CET) (wie Wwwurm)
  141. Nicht-hilfreiches Meinungsbild. Sprache per MB festzulegen ist selten eine gute Idee. --DaB. (Diskussion) 15:57, 2. Feb. 2014 (CET)
  142. --MBxd1 (Diskussion) 15:58, 2. Feb. 2014 (CET) Völlig sinnloses Meinungsbild, da es keinen signifikanten Unterschied zwischen Vorschlag und Status quo gibt. Es mag ja manchmal sinnvoll sein, einer Aktion der Gegenseite zuvorzukommen, aber hier nicht. Da hätte man besser ein Meinungsbild für geschlechtergerechte Sprache kommen und scheitern lassen können.
  143. --eryakaas | D 16:35, 2. Feb. 2014 (CET) Ich hätte ja gern mitgemacht, aber auch wenn ich fürs generische Maskulinum bin, sollte man die Gegenvariante wenigstens zur Auswahl stellen. Den Rest hat mein Vorredner perfekt auf den Punkt gebracht. ♀ eryakaas | D 16:35, 2. Feb. 2014 (CET)
  144. --jergen ? 16:46, 2. Feb. 2014 (CET) Hochgradig manipulative Problemdarstellung + fehlende Angabe zur erforderlichen Mehrheit
  145. --Furfur (Diskussion) 17:12, 2. Feb. 2014 (CET) Meines Erachtens muss nicht alles in WP mit irgendwelchen Richtlinien geregelt sein. Ich hatte bisher so gut wie gar keine Situationen erlebt, wo diese Frage ein echtes Problem gewesen war.
  146. manipulativ --Tets 17:30, 2. Feb. 2014 (CET)
  147. --Fjalnes (Diskussion) 18:21, 2. Feb. 2014 (CET)
  148. --Mauerquadrant (Diskussion) 19:43, 2. Feb. 2014 (CET)
  149. -- Meister-Lampe (Diskussion) 19:59, 2. Feb. 2014 (CET)
  150. --Anna Diskussion 20:03, 2. Feb. 2014 (CET) Wie 1.-150. :-)
  151. --Brainswiffer (Disk) 20:28, 2. Feb. 2014 (CET)
  152. -- Lokiseinchef (Diskussion) 20:35, 2. Feb. 2014 (CET) Wenn ein MB offensichtlich nicht zu einer Befriedung in der Sache beträgt, ist es überflüssig und schadet mehr als es nützt. Die Auseinandersetzung muss mit anderen (konstruktiveren) Mitteln geführt werden.
  153. --Gerold (Diskussion) 20:36, 2. Feb. 2014 (CET)
  154. --Mautpreller (Diskussion) 21:04, 2. Feb. 2014 (CET)
  155. -- Achim Raschka (Diskussion) 21:22, 2. Feb. 2014 (CET)
  156. -- Denis Barthel (Diskussion) 21:30, 2. Feb. 2014 (CET) Schlechtes MB.
  157. --Fiona (Diskussion) 21:36, 2. Feb. 2014 (CET)
  158. --Gripweed (Diskussion) 21:51, 2. Feb. 2014 (CET)
  159. --Rax post 22:51, 2. Feb. 2014 (CET) ein politisch bewusst konfrontatives MB (nur als solches kann ich jedenfalls Intention und Darlegung der Argumente nachvollziehen) ist grundsätzlich völlig ungeeignet zur Lösung eines sachlichen Problems im Artikelbereich der WP, daher Ablehnung des MB (außerdem mit Sengerin (1), Ulitz (34), Wwwurm (77), TAM (57) und insbesondere WiseWoman (92))
  160. -- Cymothoa 23:49, 2. Feb. 2014 (CET) nuff said...
  161. --RonaldH (Diskussion) 00:43, 3. Feb. 2014 (CET)
  162. --Anima (Diskussion) 01:09, 3. Feb. 2014 (CET)
  163. --Aalfons (Diskussion) 01:14, 3. Feb. 2014 (CET) gegen die Wortpolizei.
  164. --Zinnmann d 02:42, 3. Feb. 2014 (CET) Wissenschaftstheoretisch mag die ganze Gendering-Debatte auf ähnlich tönernen Füßen stehen wie die Rassentheorien des 19. Jahrhunderts - wenn auch mit umgekehrten Vorzeichen. Ideologie mit Ideologie zu bekämpfen und gar erlaubte bzw. verfemte Begrifflichkeiten zu definieren kann aber nicht die Aufgabe einer Enzyklopädie sein.
  165. --Hans Haase (有问题吗) 03:05, 3. Feb. 2014 (CET) Der Sprachgebrauch zählt. WP definiert keine Sprache.
  166. --Schreiben Seltsam? 07:58, 3. Feb. 2014 (CET)
  167. --Minderbinder 08:00, 3. Feb. 2014 (CET) Keine Munition für Leute, die per Search & Replace in den Texten anderer Autoren fummeln wollen. Ansonsten per Zinnmann.
  168. --Hartmann Linge (Diskussion) 08:55, 3. Feb. 2014 (CET)
  169. --Alaska (Diskussion) 08:59, 3. Feb. 2014 (CET) Wichtiges Thema mit Klärungsbedarf - das Meinungsbild wurde nur leider vollkommen zertrollt.
  170. # --emma7stern (Diskussion) 09:00, 3. Feb. 2014 (CET) schlechte idee, per abstimmung die sprachvielfalt der autoren beschränken zu wollen, ich halte ein derartiges meinungsbild schon im ansatz für nicht zulässig.
  171. --Schiwago (Diskussion) 09:16, 3. Feb. 2014 (CET)
  172. --HyDi Schreib' mir was! 09:23, 3. Feb. 2014 (CET) untauglicher Ansatz trotz klärungsbedürftigem Anliegen.
  173. -- GS63 (Diskussion) 09:41, 3. Feb. 2014 (CET) Gute Sprache benutzt grundsätzlich das Generikum und macht für des generisches Maskulinum nicht extra eine Ausnahme. Mit zunehmender Sexualisierung der Sprache einerseits und deren fortschreitenden Verfalls im Allgemeinen ist allerdings – fast im Gegenteil – zu beobachten, dass von diesem Grundsatz oft kein Gebrauch gemacht wird. Hier wurde die falsch Frage zur Abstimmung gebracht!
  174. WB Looking at things 10:14, 3. Feb. 2014 (CET)
  175. --Funke (Diskussion) 10:17, 3. Feb. 2014 (CET)
  176. --Michl → in memoriam Geos (Diskussion) 10:20, 3. Feb. 2014 (CET) alles ist gesagt...
  177. --Lumpeseggl (Diskussion) 11:14, 3. Feb. 2014 (CET)
  178. -- Ziegelbrenner (Diskussion) 11:21, 3. Feb. 2014 (CET)
  179. --WhoisWhoME (Diskussion) 11:24, 3. Feb. 2014 (CET)
  180. --Jackentasche (Diskussion) 12:23, 3. Feb. 2014 (CET)
  181. Grüße, ElRakı ?! 12:27, 3. Feb. 2014 (CET) Sprache vorschreiben? Nein danke.
  182. ze un fo un 12:33, 3. Feb. 2014 (CET)
  183. --Sebastian Wallroth (Diskussion) 12:54, 3. Feb. 2014 (CET) In der Begründung für die Notwendigkeit des Meinungsbildes wird gezeigt, dass es einen Anteil von Fundstellen gibt, die das generische Maskulinum nicht verwenden. Eine Festlegung auf das generische Maskulinum widerspricht dem erklärten Ziel des Meinungdbildes „In der Wikipedia soll so geschrieben werden, wie es heute allgemein in der Schriftsprache üblich ist.“
  184. --LukasWenger (Diskussion) 14:03, 3. Feb. 2014 (CET)
  185. --Hadi (Diskussion) 16:52, 3. Feb. 2014 (CET)
  186. --Lutheraner (Diskussion) 17:54, 3. Feb. 2014 (CET) Mit diesem Meinungsbild wird kein Konflikt beendet, sondern ggfs. angeheizt
  187. --CM (Diskussion) 18:03, 3. Feb. 2014 (CET) Ich bin nicht von der Judäischen Volksfront. Ich bin von der Volksfront von Judäa und möchte in Zukunft Loretta genannt werden.
    Spalterin! --AchimP (Diskussion) 19:05, 3. Feb. 2014 (CET)
    Wer hat hier Jehova gesagt?)--CM (Diskussion) 20:32, 4. Feb. 2014 (CET)
  188. --Tuttist waswotsch? 19:35, 3. Feb. 2014 (CET) Man kanns auch übertreiben.
  189. --Holgerjan (Diskussion) 19:38, 3. Feb. 2014 (CET)
  190. --Naboo N1 Starfighter( Time to fight?- Abschüsse) 19:49, 3. Feb. 2014 (CET) kein Kommentar, nur {{sla}}
  191. --Müdigkeit 20:45, 3. Feb. 2014 (CET)
  192. --Daniel749 Disk. (STWPST) 21:52, 3. Feb. 2014 (CET)
  193. --Krantnejie (Diskussion) 23:44, 3. Feb. 2014 (CET) Ein Satz mit X.
  194. -- H2O - (Diskussion) 08:44, 4. Feb. 2014 (CET) Man(n) kanns auch übertreiben.
  195. --Sjokolade (Diskussion) 10:18, 4. Feb. 2014 (CET)
    -- andrax (Diskussion) 12:34, 4. Feb. 2014 (CET) nicht Stimmberechtigt -- Gerold (Diskussion) 15:42, 4. Feb. 2014 (CET)
  196. --SanFran Farmer (Diskussion) 16:05, 4. Feb. 2014 (CET) Wie #57, der tote alte Mann.
  197. --DAsia (Diskussion) 16:23, 4. Feb. 2014 (CET)
  198. --Ne discere cessa! Kritik/Lob 23:01, 4. Feb. 2014 (CET) 2/3
  199. Gruss --Nightflyer (Diskussion) 23:07, 4. Feb. 2014 (CET) Ich lass mich von niemandem vorschreiben, wie ich ich mir ausdrücke. (Und wenn ich was flasches schreib, wird es sowieso verbessert)
  200. --Flusz (Diskussion) 23:16, 4. Feb. 2014 (CET) Unnötig (und kontraproduktiv): Gibt Rechthabern (und auch Rechthaberinnen!) zu viele Möglichkeiten, mit Stil- und Sprachbewußtsein geschriebene Texte zu verunstalten. Der Antrag zeugt zudem von mangelnder Kenntnis vom Sprachgebrauch, wie er zumindest in der deutschsprachigen Schweiz etabliert ist. (Rechthaber (und Rechthaberinnen) würden jetzt sagen: Ha, das gehört ja gaaahr nicht zu Deutschland [– entschuldigt bitte die Ironie, das war tatsächlich ironisch gemeint (– und Frauen sind mitgemeint, wenn ich von Ärzten und Professoren spreche (Männer jedoch nicht, wenn ich eine Putzfrau, Krankenschwester oder Sekretärin meine)]. [und nur schon die Begründung in der Einleitung “… wie es heute allgemein [...] üblich ist …” offenbart die reaktionäre Grundhaltung und linguistische Hanebücherei dieses Antrags]
  201. --Kresspahl (Diskussion) 23:27, 4. Feb. 2014 (CET)Überregulierung, der natürliche Sprachgebrauch bildet sich per se mit der Zeit ab.
  202. --KoljaHub (Diskussion) 23:38, 4. Feb. 2014 (CET)
  203. --Pinguin55 (Diskussion) 00:00, 5. Feb. 2014 (CET)
  204. Siechfred (Diskussion) 08:52, 5. Feb. 2014 (CET) 2/3-Mehrheit
  205. --Tusculum (Diskussion) 12:15, 5. Feb. 2014 (CET)
  206. --Doktor Love (Diskussion) 12:42, 5. Feb. 2014 (CET) schon recht eindeutig
  207. Hier hat man ja de facto keine Auswahl. Bereits heute wird in der Wikipedia in maskuliner Form geschrieben, das MB will das noch mehr verschärfen. Eine Abstimmungsoption für geschlechterneutrale Formulierungen wurde gar nicht erst hinzugefügt. fundriver Was guckst du?! Winterthur! 13:44, 5. Feb. 2014 (CET)
  208. Generisches Maskulin ist schon ok. Solche Vorschrifteritis jedoch nicht. Der der einen Artikel schreibt sollte nicht auch noch in Sprachdetails gemaßregelt werden.--Jocme (Diskussion) 16:39, 5. Feb. 2014 (CET)
  209. --Joe-Tomato (Diskussion) 18:39, 5. Feb. 2014 (CET) manipulativ formuliert. Das MB erinnert mich an längst vergessene Zeiten. Sinnig wäre nicht eine restriktivere Handhabung sondern eine liberalere. --Joe-Tomato (Diskussion) 18:39, 5. Feb. 2014 (CET)
  210. -- Escla ¿! 18:55, 5. Feb. 2014 (CET) Viel zu einseitige und strenge Sprachvorschriften
  211. Geoz (Diskussion) 21:02, 5. Feb. 2014 (CET) Der Sprachgebrauch innerhalb der Wikipedia folgt ohnehin schon weitgehend dem Gebrauch "da draußen" (Bevorzugung des generischen Maskulinums). Es ist unnötig eine (heute ohnehin schon) gelebte Praxis durch spezifische Regeln (auf ewig?) zu zementieren. Geoz (Diskussion) 21:02, 5. Feb. 2014 (CET)
  212. Allexkoch keine sprachlichen Reglementierungen und Verkrampfungen! Und schon garnicht zugunsten eines uraltmodischen Macho-Denkens! --Allexkoch (Diskussion) 21:35, 5. Feb. 2014 (CET)
  213. -- UKoch (Diskussion) 22:10, 5. Feb. 2014 (CET) Wie Chricho, und ein bisschen wie Ulitz.
  214. -- Eulenspiegel1 (Diskussion) 00:16, 6. Feb. 2014 (CET) Ich kann nicht erkennen, was genau gefordert wird und wo genau die Unterschiede zum Status Quo sind. Nächstes Mal bitte den Vorschlag besser ausformulieren, bevor man ellenlange Begründungen schreibt.
  215. -- Clemens 02:58, 6. Feb. 2014 (CET) Alte Regel: ist die Lösung komplizierter als das Problem, lass es bleiben.
  216. --Hosse Talk 08:46, 6. Feb. 2014 (CET)
  217. --TStephan (Diskussion) 10:01, 6. Feb. 2014 (CET)
  218. --Mister Eiskalt 10:08, 6. Feb. 2014 (CET) Macht alles komplizierter, als es eigentlich ist.
    --Schneefreundin (Diskussion) 10:18, 6. Feb. 2014 (CET) Wenn schon eine Abstimmung, sollten die Wahlmöglichkeiten auch ausgeschöpft werden. So ist das Manipulation. nicht stimmberechtigt --Xqbot (Diskussion) 11:21, 6. Feb. 2014 (CET)
  219. --Hinterwäldler18 (Diskussion) 15:56, 6. Feb. 2014 (CET)
  220. --Strange (Diskussion) 23:10, 6. Feb. 2014 (CET)
  221. --Auszeit (Diskussion) 09:47, 7. Feb. 2014 (CET)
  222. --TeleD (Diskussion) 10:02, 7. Feb. 2014 (CET)
  223. -- Ra'ike Disk. LKU WPMin 12:10, 7. Feb. 2014 (CET)
  224. --Kurator71 (D) 12:22, 7. Feb. 2014 (CET)Es ist wohl alles gesagt
  225. --Erfundener Jaa-jaa-Nää-nää 17:28, 7. Feb. 2014 (CET) Im Zeitalter der Papierenzyklopädien gab es systematische und technische Gründe für das generische Maskulinum. Für eine digitale elektronische Enzyklopädie heute entfallen alle diese Gründe. PAs entfernt, siehe VM.--bennsenson - reloaded 22:05, 7. Feb. 2014 (CET)--Erfundener Jaa-jaa-Nää-nää 21:04, 7. Feb. 2014 (CET)
  226. --Otberg (Diskussion) 23:00, 7. Feb. 2014 (CET)
  227. --Tkarcher (Diskussion) 01:23, 8. Feb. 2014 (CET)
  228. --Motmel ♫♫♪ 10:40, 8. Feb. 2014 (CET)
  229. --Giftzwerg 88 (Diskussion) 20:04, 8. Feb. 2014 (CET) Überflüssig wie zwei Kröpfe und ein Buckel. Warum sollte ich mir von irgendjemand vorschreiben lassen, welche Formulierung ich bitteschön zu benutzen hätte?
  230. --Wnme 22:36, 8. Feb. 2014 (CET)
    --Vigala Veia (Diskussion) 03:37, 9. Feb. 2014 (CET) Es gibt Bezeichnungen, die weiblich häufiger sind oder häufiger gebraucht werden, neutrale Begriffe müssen weiterhin möglich bleiben. Nicht stimmberechtigt. --Brahmavihara (Diskussion) 07:49, 9. Feb. 2014 (CET)
  231. --Hanna-Emilia (Diskussion) 10:46, 9. Feb. 2014 (CET) Wer definiert denn, was zur „aktuellen Sprachwirklichkeit“ gehört, die hier angeblich abgebildet werden soll und nach welchen Kriterien?
  232. --Bobo11 (Diskussion) 10:52, 9. Feb. 2014 (CET)
  233. --Stefan Weil (Diskussion) 12:40, 9. Feb. 2014 (CET)
  234. --Roland Kutzki (Diskussion) 12:43, 9. Feb. 2014 (CET)
  235. --Asturius (Diskussion) 13:00, 9. Feb. 2014 (CET) Leider kann ich meine Meinung (Benutzung aktuellen allgemeinen Sprachwirklichkeit -> ja; Festlegung einer bestimmten Form -> nein) nicht adäquat ausdrücken.
  236. --Theghaz Disk / Bew 14:01, 9. Feb. 2014 (CET) überflüssiges MB ohne praxisrelevanten Änderungsvorschlag.
  237. --Der Checkerboy R.I.P. Nelson Mandela 20:20, 9. Feb. 2014 (CET)
  238. --Si! SWamPDas sagen die anderen... 20:32, 9. Feb. 2014 (CET) die Ablehnung sollte so deutlich wie möglich werden
  239. --Gonzo.Lubitsch (Diskussion) 21:02, 9. Feb. 2014 (CET) Unausgegorenes Meinungsbild, das keinen Vorteil bringt
  240. --Polarlys (Diskussion) 21:21, 9. Feb. 2014 (CET)
  241. --GDK Δ 22:59, 9. Feb. 2014 (CET)
  242. --Romulus (Diskussion) 08:20, 10. Feb. 2014 (CET)
  243. Auch wenn Formulierungen "WikipedianerInnen", "Wikipedianer/-innen" und "Wikipedianer und Wikipedianerinnen" (man siehe nur aktuelle Stellenausschreibungen an) ein Verbrechen an der deutschen Sprache sind: Schon merkwürdig im MB nur vom „generischen Maskulinum“ zu sprechen... --Quassy.DE 09:09, 10. Feb. 2014 (CET)
  244. --Smartbyte (Diskussion) 13:47, 10. Feb. 2014 (CET) Sprache ist das, was man sprechen will, und nicht das, was man sagen muss, um Abmahnungen zu vermeiden.
  245. --Innobello (Diskussion) 15:52, 10. Feb. 2014 (CET)
  246. --Kmhkmh (Diskussion) 16:16, 10. Feb. 2014 (CET)
  247. --Badener (Diskussion) 17:59, 10. Feb. 2014 (CET)
  248. --mag678 (Diskussion) 12:46, 11. Feb. 2014 (CET)
  249. Eine Leitlinie, möglichst geschlechtergerechte Formen zu verwenden, wäre wünschenswert.--Alice d25 (Diskussion) 11:51, 12. Feb. 2014 (CET)
  250. + Botulph 22:11, 13. Feb. 2014 (CET) Nach Abwägung der für mich erkennbaren relevanten Tatsachen und Ansichten. Für mich ist die Erforderlichkeit des Meinungsbildes nicht dargestellt. Wie stets vorbehaltlich besserer Erkenntnis. +verneig+.
  251. Die Verwendung von Paarformen à la „Lehrerinnen und Lehrer“ ist nicht wirklich der Status quo, wie im MB behauptet. Das generische Maskulinum ist bereits jetzt Standard (aber auch kein Grund, alternative Formen wie „Lehrkräfte“ zu verbieten). -- kh80 ?! 23:12, 13. Feb. 2014 (CET)

Enthaltung bezüglich der Annahme

  1. --Michileo (Diskussion) 18:02, 31. Jan. 2014 (CET)
  2. --Studmult (Diskussion) 18:06, 31. Jan. 2014 (CET) Was passiert bei Ablehnung? Warum ist der Status Quo nicht klar dargestellt?
  3. --Gamma γ 21:30, 31. Jan. 2014 (CET) Wohlweislich hat keine Seiten vorgeschlagen welche Regel wo genau wie geändert oder aufgestellt werden soll. Und zum kundtun gesellschaftspolitischer Meinungen gibt es bessere Orte.
  4. --Involuntarius (Diskussion) 03:52, 2. Feb. 2014 (CET) Mir ist das ganze zu viel Geschwurbel.
  5. --Tavok (Diskussion) 19:43, 2. Feb. 2014 (CET) Trotz dreier Anläufe verstehe ich den Regelungsgehalt des MB nicht. Die Verfahren für MB sind offenbar dringend überarbeitungsbedürftig, denn sie stammen noch aus der Wir-haben-uns-alle-lieb-Zeit und sind für harte, konträre und teilweise destruktive Auseinandersetzungen völlig ungeeignet.
  6. --Neozoon (Diskussion) 21:05, 2. Feb. 2014 (CET) Ich habe mir die Diskussion zum Meinungsbild angeschaut / durchgelesen und finde es sinnvoll das dieser Dialog im größeren Rahmen diese Meinungsbildes stattfand und nicht zersplittert in diversen Artikeldiskussionen. Ich denke, dies Meinungsbild wird zwar offiziell nichts ändern, hat aber für einen sinnvollen Dialog gesorgt, deshalb von mir ein neutral.
    Ich wollte es ja löschen, um zu verhindern, daß die Community die Giftpille schluckt. Witzigerweise hat die Community gar nicht gerafft, daß das Scheitern des MBes den Status quo zementiert, es besteht defacto nämlich gar kein Unterschied zwischen Status quo und angenommenem MB. ungültiges, da unsigniertes Votum--Fiona (Diskussion) 09:54, 4. Feb. 2014 (CET)
  7. --Ab2505 (Diskussion) 16:06, 4. Feb. 2014 (CET) Auch nach mehrmaligen durchlesen verstehe ich nicht, was der Unterschied zwischen jetzt und der Annahme des Meinungsbildes sein soll.
  8. --SteKrueBe BSicon ANCHOR330.svg 11:19, 5. Feb. 2014 (CET) das MB ist mir zu undurchsichtig gestaltet
  9. --Miltrak (Diskussion) 20:09, 8. Feb. 2014 (CET) Da sich in den letzten Tagen gezeigt hat, dass im Zusammenhang mit dem Meinungsbild von einigen Benutzern purer Hass gelebt und es leider politisch missbraucht wird, werde ich mich formal und inhaltlich daran nicht beteiligen.
  10. --Hao Xi (对话页 贡献) 13:55, 9. Feb. 2014 (CET)
  11. René Thiemann (Diskussion) 06:58, 14. Feb. 2014 (CET)

Inhaltliche Abstimmung

Pro: Ich bin für die Umsetzung des Vorschlags

  1. --Michileo (Diskussion) 18:02, 31. Jan. 2014 (CET)
    --Onkel Sam (Diskussion) 18:03, 31. Jan. 2014 (CET) nicht stimmberechtigt --Xqbot (Diskussion) 08:41, 2. Feb. 2014 (CET)
  2. --Studmult (Diskussion) 18:06, 31. Jan. 2014 (CET)
  3. --Hardenacke (Diskussion) 18:14, 31. Jan. 2014 (CET)
  4. --Zipferlak (Diskussion) 18:27, 31. Jan. 2014 (CET) Kontra #9 ? --RobTorgel (Diskussion) 10:40, 2. Feb. 2014 (CET)
  5. --Filterkaffee Nuvola apps kteatime.png 18:28, 31. Jan. 2014 (CET)
  6. --Hermine Tuzzi (Diskussion) 18:31, 31. Jan. 2014 (CET) Um der enzyklopädischen Klarheit und Verständlichkeit willen -- und um Editwars darüber künftig zu verhindern. Wenn Frauen nicht mitgedacht werden, ist das kein sprachliches, sondern ein gesellschaftliches Problem.
  7. --Brahmavihara (Diskussion) 18:38, 31. Jan. 2014 (CET)
  8. --Zuviele Interessen (Diskussion) 18:39, 31. Jan. 2014 (CET) Weil mir dieser pseudowissenschaftliche Gender-Nonsens und die dahinterstehende Ideologie samt Umerziehungsprogramm zuwider sind. Dass diejenigen, die ihre eigenen sprachpolizeilichen Maßnahmen einführen wollten, dies nun als gegensätzliches Argument anführen wollen, ist zudem hochgradig lächerlich.
  9. Simplicius Hi… ho… Diderot! 18:41, 31. Jan. 2014 (CET) Der ganze Genderkram wird doch nicht mal von den Frauen selbst getragen, ich habe gestaunt, als eine Medizinerin zu mir sagte "ich bin Arzt".
  10. --YMS (Diskussion) 18:49, 31. Jan. 2014 (CET)
  11. --Tuxman (Diskussion) 18:50, 31. Jan. 2014 (CET)
  12. --Axl0506 (Diskussion) 19:00, 31. Jan. 2014 (CET)
  13. Giftpflanze 19:18, 31. Jan. 2014 (CET)
  14. --Q-ßDisk. 19:35, 31. Jan. 2014 (CET) Für den Fall der Annahme des Meinungsbildes.
  15. --Peter Gugerell 19:58, 31. Jan. 2014 (CET)
  16. --Enst38 (Diskussion) 20:07, 31. Jan. 2014 (CET) wie Hermine Tuzzi
  17. wenn das denn angenommen werden soll. darkweasel94 (Diskussion) 20:08, 31. Jan. 2014 (CET)
  18. --Olaf1541 (Diskussion) 20:14, 31. Jan. 2014 (CET) Bei den Beispielen oben rollen sich mir die Zehennägel auf.
  19. --KurtR (Diskussion) 20:21, 31. Jan. 2014 (CET)
  20. --Karsten11 (Diskussion) 20:22, 31. Jan. 2014 (CET) Das Meinungsbild wirft vieles durcheinander. Absurditäten wie "StudierendenparlamentspräsidentIn", unenzyklopädische Sachen wie "Lehrer und Lehrerinnen" (die im Sprachgebrauch außerhalb von Enzyklopädien Sinn ergeben), diskussionswerte Sachen die "Studierende" (das Wort findet sich schon in Publikationen des 19. Jahrhunderts, lange bevor gegendert wurde) und fordert das generische Maskulinum für Katzen (wo ich lieber das generische Femininum verwenden würde). Das MB ist einfach schlecht gemacht. Aber: Klare Regeln sind hilfreich (und ich bin sicher, das mit dem generischen Femininum kriegen wir mit ein wenig Verstand und viel WP:IAR hin).--Karsten11 (Diskussion) 20:22, 31. Jan. 2014 (CET)
  21. --Turris Davidica (Diskussion) 21:27, 31. Jan. 2014 (CET)
  22. --Saloa (Diskussion) 21:39, 31. Jan. 2014 (CET) sinnvoll, um den "geschlechtergerechten" Schwachsinn einzudämmen
  23. --mfb (Diskussion) 22:47, 31. Jan. 2014 (CET) sollte das Meinungsbild wider Erwarten (und entgegen meiner Stimme) von einer Mehrheit angenommen werden, dann lieber diesen Vorschlag.
  24. Symbol support vote.svg ProMorten Haan · Wikipedia ist für Leser da 22:50, 31. Jan. 2014 (CET)
  25. --Jivee Blau 00:00, 1. Feb. 2014 (CET)
  26. -- Mons Maenalus (Diskussion) 00:47, 1. Feb. 2014 (CET)
  27. --Loimo (Diskussion) 01:01, 1. Feb. 2014 (CET) Weil mir dieses rein ideologisch unterlegte Sprachzerstörungswerk zuwider ist. Die großen Dichter und Denker waren immer auch sprachlich große Vorbilder. Es ist absurd Goethes Werke zu gendern... "Die Lehrer" ist nicht per se eine maskuline Form. Einmal ist es eine maskuline Form und einmal ist es eine gemeinsame Form. Im Plural ist das Weibliche bevorzugt, weil es spezifizierend ausgewiesen ist ("Lehrerinnen"). Wollte man das auslautende "-er" als spezifisch männlich begreifen, müsste man "Lehrerer" neu einführen (was aber genauso blöd wäre). Dann müsste man aber auch Formen wie "Weib-er" abschaffen.
  28. --Martin1978 - 02:10, 1. Feb. 2014 (CET)
  29. --Martin zum Überlegenzum Überzeugen 02:50, 1. Feb. 2014 (CET) Oberbürgendenmeistendenkandidierenden??
  30. --kopiersperre (Diskussion) 03:22, 1. Feb. 2014 (CET)
  31. --Silvicola Disk 03:39, 1. Feb. 2014 (CET)
  32. --Erbslöh (Diskussion) 03:53, 1. Feb. 2014 (CET) Die Wikipedia sollte sich um eine verständliche Sprache und übersichtliche Sprachdarstellung bemühen und sich nicht einem ideologisch geprägtem Sprachdiktat unterordnen. Konsequent angewendet führt die sogenannte „geschlechtergerechte Sprache“ zu Wortungetümen wie „Christinnen- und Christenheit“ (statt Christenheit) und einer unübersichtlicheren Lesbarkeit.
  33. --Bellini Gekaufte Artikel Nein Danke.svg 08:04, 1. Feb. 2014 (CET) Hermine hats gesagt.
  34. --JWBE (Diskussion) 10:27, 1. Feb. 2014 (CET)
  35. --Label5 (Kaffee?) 11:47, 1. Feb. 2014 (CET) es braucht jedenfalls klare Regeln, denn der Ist-Zustand ist ein offensichtlich interpretierbarer Faktor, der durch eine bestimmte Benutzergruppe vorzugsweise für EW und PA missbraucht wird. Das kann keinesfalls so bleiben.
  36. --Freud DISK Konservativ 12:42, 1. Feb. 2014 (CET)
  37. --Rxdl Disk 12:50, 1. Feb. 2014 (CET)
  38. --Tohma (Diskussion) 13:21, 1. Feb. 2014 (CET)
  39. --El bes (Diskussion) 16:34, 1. Feb. 2014 (CET) als linguistisch interessierter Mensch lehne ich ideologisch motivierte sprachplanerische Eingriffe in die Sprache ab. Die gewachsene Sprache ist für mich maßgebend. Das generische Maskulin ist ein gewachsenes Phänomen, das Binnen-I oder _Underscores eben nicht.
  40. --Klar&Frisch (Diskussion) 17:13, 1. Feb. 2014 (CET)
  41. ɱ 18:20, 1. Feb. 2014 (CET)
  42. --Wiki Gh!  20:04, 1. Feb. 2014 (CET)
  43. -- Rosenzweig δ 21:25, 1. Feb. 2014 (CET)
  44. --Weltalf (Diskussion) 08:46, 2. Feb. 2014 (CET)
    # --RA-Punzel72  gegen Gender- und andere ideologisch motivierten Neusprech-Varianten 01:44, 2. Feb. 2014 (CET) nicht stimmberechtigt
  45. --Janjonas (Diskussion) 09:17, 2. Feb. 2014 (CET)
  46. Gial Ackbar (Diskussion) 10:32, 2. Feb. 2014 (CET)
  47. --Odeesi talk to me rate me 12:27, 2. Feb. 2014 (CET) Dat janze Dschändagedöns jeht mich langsam uff de Kieker.
  48. --Benatrevqre …?! 12:53, 2. Feb. 2014 (CET)
  49. S8w4 (Diskussion) 13:32, 2. Feb. 2014 (CET)
  50. Tk (Diskussion) 14:25, 2. Feb. 2014 (CET)
  51. --AchimP (Diskussion) 14:49, 2. Feb. 2014 (CET) Liebe Mitglieder und Mitgliederinnen: Genus != Sexus. Ich, m., habe auch kein Problem, mit einem Wort im Genus n. oder f. bezeichnet zu werden, z. B. das Mitglied oder die Führungskraft). Das ganze nennt sich deutsche Sprache.
  52. -- Als Ausgleich für die Emma-Propaganda. Marcus Cyron Reden 18:42, 2. Feb. 2014 (CET)
    Was ist mit der maskulinistischen Propaganda von Arne Hoffmann? Gleichen die sich nicht schon gegenseitig aus? -- S.F. talk discr 09:37, 3. Feb. 2014 (CET) :Nein. Dein Blog ist ja auch noch da.--Axl0506 (Diskussion) 23:16, 3. Feb. 2014 (CET)
    Nein. Zum Einen erreicht Emma eine ganz andere Zahl von Leser(innen), zum anderen ist Emma theoretisch ein seriöses Medium, auch wenn sie sich nicht immer so benehmen. Die Aktion wiegt weitaus Schlimmer bei Emma, weil man erwarten würde, daß sie besser wären. Marcus Cyron Reden 00:28, 5. Feb. 2014 (CET)
    Was ist an öffentlichen Wahlaufrufen/Wahlempfehlungen ungewöhnlich/verwerflich? --Chricho ¹ ² ³ 00:36, 5. Feb. 2014 (CET)
    Als ich mal für einen Ausgleich eintrat, gabs ein Benutzersperrverfahren. -- S.F. talk discr 18:59, 5. Feb. 2014 (CET)
  53. --Yikrazuul (Diskussion) 19:35, 2. Feb. 2014 (CET) Es wird Zeit, dass man diesen Genderfanatikern eine klare Kante bietet. Solche Benutzer haben in Wikipedia nichts zu suchen, zum Kotzen. --Yikrazuul (Diskussion) 19:35, 2. Feb. 2014 (CET)
  54. --MannMaus 19:57, 2. Feb. 2014 (CET) Am Ende schreiben wir Personinnen und Personen noch Artikelinnen und Artikel.
    "Eine Person" ist ja schon femininum. Ich als Mann bestehe darauf, als "ein Personer" bezeichnet zu werden. Alles andere ist tiefste Diskriminierung. --AchimP (Diskussion) 00:43, 3. Feb. 2014 (CET)
  55. --Brainswiffer (Disk) 20:31, 2. Feb. 2014 (CET)
  56. --JuTe CLZ (Diskussion) 21:12, 2. Feb. 2014 (CET) aber nicht zu verbissen anwenden.
  57. --Tommes  21:51, 2. Feb. 2014 (CET)
  58. Symbol support vote.svg Pro Die Blödfrau, der Schwuchtel? Lukas (7, 37) schreibt von der Sünderin. Sprache ist Ausdruck des Geistes und entblößt Ideologie. Für die sollte in der WP kein Platz sein. Hat sich das sprachliche Gendering nicht schon längst ad absurdum geführt?--Mehlauge (Diskussion) 22:04, 2. Feb. 2014 (CET)
  59. --Alaska (Diskussion) 09:00, 3. Feb. 2014 (CET) mit Augenmaß angewendet die bessere Option.
  60. --Schiwago (Diskussion) 09:15, 3. Feb. 2014 (CET)
  61. --HylgeriaK (Diskussion) 09:46, 3. Feb. 2014 (CET) bei Dozierenden rollen sich bei mir die Zehennägel auf...ich stimme gegen das Meinungsbild, weil ich gegen die Verhunzung der deutschen Sprache bin. Nicht mehr, nicht weniger.
  62. --Uli Elch (Diskussion) 10:20, 3. Feb. 2014 (CET)
  63. --Sinuhe20 (Diskussion) 11:08, 3. Feb. 2014 (CET) So wie Eva aus der Rippe Adams geschaffen wurde, soll auch das generische Maskulinum in Wikipedia Pflicht sein. ;) Die weibliche Minderheit muss die Schreibung akzeptieren, die die männliche Mehrheit vorgibt.
  64. --Stephan.rehfeld (Diskussion) 11:11, 3. Feb. 2014 (CET)
  65. -- Felix König 14:46, 3. Feb. 2014 (CET)
  66. --V ¿ 17:10, 3. Feb. 2014 (CET)
  67. --Matthiasb – Vandale am Werk™ Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 22:04, 3. Feb. 2014 (CET) weil's völlig egal ist
  68. -- Fingalo Zwar ist es völliger Unfug, nach über 100000 Artikeln plötzlich solche Sprachregelungen einzuführen, aber man sollte trotzdem diesem Sprachenunfug energisch entgegentreten. Manche Frauen bemerken nicht, dass sie mit der Beschäftigung auf diesem Nebenkriegsschauplatz von der energischen Verfolgung ihrer echten Interessen (z.B. Gleicher Lohn für gleiche Arbeit) abgehalten werden. Skandinavien, wo die Frauen wohl am emanzipiertesten sind, kennt diese schwachsinnige Diskussion überhaupt nicht. Fingalo (Diskussion) 09:07, 4. Feb. 2014 (CET)
    Andere Sprachen, andere Situationen. Dass es in Bezug auf die schwedische Sprache ähnliche Diskussionen nicht gäbe, stimmt aber nicht, siehe etwa hier, die Situation der Genera ist dort aber eine ganz andere. Feminismus beschränkt sich übrigens schon lange nicht auf Dinge wie „gleicher Lohn für gleiche Arbeit“. --Chricho ¹ ² ³ 00:41, 5. Feb. 2014 (CET)
    Völlig falsch, in Schweden gibt es sogar geschlechtsneutrale Kindergärten --Elian Φ 23:50, 6. Feb. 2014 (CET)
  69. --Waschl87 (Diskussion) 11:35, 4. Feb. 2014 (CET)
    # --fmc Ich bin für eine klitzekleine Fuußnote irgendwo in der Wikipedia "Frauen sollen sich nicht diskriminiert fühlen". Aber bitte lasst die Texte übersichtlich. Und bitte keine generisches Femininum wie bei Universitäten, die Professoren in Texten einheitlich Professorinnen betiteln. nicht stimmberechtigt, aber bitte fühl dich nicht diskriminiert--Fiona (Diskussion) 20:56, 4. Feb. 2014 (CET)
  70. --Hahnenkleer (Diskussion) 12:31, 4. Feb. 2014 (CET)
  71. --Oltau  17:28, 4. Feb. 2014 (CET)
  72. --Ganescha (Diskussion) 16:05, 6. Feb. 2014 (CET)
  73. --Carl B aus W (Diskussion) 12:00, 7. Feb. 2014 (CET)
  74. --Tgo9176 (Diskussion) 18:41, 7. Feb. 2014 (CET)
  75. --Tavok (Diskussion) 22:44, 7. Feb. 2014 (CET) Unter "Rückwärtsgewandte Kurzschlußdenker, kleinkarierte Maskulisten, Fetischisten der männlichen Denke, und Leute mit Hirn aus festgebackenem Klostein" (Zitat Benutzer:Erfundener) reihe ich mich doch gerne ein.
  76. --Allander (Diskussion) 02:45, 8. Feb. 2014 (CET) Ich kann gar nicht zivilisiert ausdrücken, wie mir das Gendern ..äh.. missfällt! Die Zungenbrecher der Politiker, die unlesbaren Texte und der Fokus auf das Unwesentliche ist unerträglich.
  77. -Thylacin (Diskussion) 15:04, 8. Feb. 2014 (CET)
  78. --Toen96 sabbeln 20:54, 9. Feb. 2014 (CET)
  79. Alleskoenner (Diskussion) 01:09, 10. Feb. 2014 (CET)
  80. --Diorit (Diskussion) 06:29, 10. Feb. 2014 (CET)
    --Wikimanniaist (Diskussion) 07:34, 10. Feb. 2014 (CET)nicht stimmberechtigt. --Motorola-GP380.jpg Funkruf WP:CVU 08:43, 10. Feb. 2014 (CET)
  81. --Kreisverkehrsampel (Diskussion) 11:55, 11. Feb. 2014 (CET)
  82. --mag678 (Diskussion) 12:46, 11. Feb. 2014 (CET)
  83. --NiTen (Discworld) 10:01, 12. Feb. 2014 (CET)
    -- Segantini (Diskussion) 15:01, 12. Feb. 2014 (CET) Du bist nicht stimmberechtigt. --Alraunenstern۞ 15:22, 12. Feb. 2014 (CET) Hallo, nur weil ich ein anstrengendes Jahr mit wenig Zeit für Wikipedia hinter mir habe, wirft man mich gleich raus? Na, vielen Dank auch. --Segantini (Diskussion) 12:16, 13. Feb. 2014 (CET)
    Tut mir leid, diese Regel gilt für alle. --Motorola-GP380.jpg Funkruf WP:CVU 12:34, 13. Feb. 2014 (CET)
  84. --Sternrenette (Diskussion) 09:35, 14. Feb. 2014 (CET)
  85. --Creihag (Diskussion) 14:52, 14. Feb. 2014 (CET)
  86. siehe oben: mit Augenmaß (also ohne Rigorismus!) angewendet die bessere Option --M Huhn (Diskussion) 15:19, 14. Feb. 2014 (CET)

Kontra: Ich bin gegen die Umsetzung des Vorschlags

  1. --Die Sengerin 18:01, 31. Jan. 2014 (CET) Ich will mich nicht vor der Gesinnungspolizei rechtfertigen, wenn ich Wörter wie "Angestellte" oder "Putzkräfte" in meinen Artikeln verwende.
    Dann mußt Du mit PRO abstimmen. --Onkel Sam (Diskussion) 18:04, 31. Jan. 2014 (CET) (So etwas meinte ich... --Die Sengerin 18:08, 31. Jan. 2014 (CET))
  2. --Hgulf Diskussion 18:07, 31. Jan. 2014 (CET) Der status quo ist schon übel genug.
  3. --Magiers (Diskussion) 18:14, 31. Jan. 2014 (CET) Gegen Formulierungsverbote, gegen massenhaftes Ersetzen von gängigen Formulierungen durch Artikelfremde
  4. --Astrofreund 18:15, 31. Jan. 2014 (CET)
  5. --Mai-Sachme (Diskussion) 18:16, 31. Jan. 2014 (CET) Nur falls das ernsthaft zu einem formal gültigen Abstimmungsthema erklärt werden sollte: Formulierungen mit generischem Maskulinum werden ganz überwiegend (in allen jemals untersuchten Sprachen) männlich interpretiert, Frauen werden dadurch also sprachlich marginalisiert, seltener „mitgedacht“ und „mitgemeint“. Der empirische Forschungsstand ist sich da absolut einig (ich könnte hier eine zweistellige Anzahl an Studien seit den 70er Jahren zitieren, die ausnahmslos zum selben Ergebnis kommen). Dieses Meinungsbild ist abzulehnen, weil es erstens wissenschaftlichen Forschungsstand frischfröhlich leugnet, zweitens einen ernsten Eingriff in die Formulierungsfreiheit der Autoren ohne inhaltlichen Gewinn (eigentlich sogar: mit einer deutlichen Verschlechterung) darstellt und drittens die Rechte einer wikipedianischen Minderheit bevormundend beschneidet. Ich bin weit davon entfernt, flächendeckend gendergerechten Sprachgebrauch einzufordern (ganz im Gegenteil: Ich bin selbst oft zu vergesslich und faul dafür, letztlich bleibt es eine den Einzelfall betreffende Abwägungsfrage), aber ein Meinungsbild, das das faktische Verbot von sich bereits durchgesetzt habenden gendergerechten Formulierungen (etwa Lehrperson, die an praktisch allen Universitäten verwendete Form Studierende wurde kurz vor Start des MB per Ausnahmeregelung großzügigerweise doch noch erlaubt...) zum Ziel hat, ist einfach nur noch irgendwas zwischen traurig, reaktionär und peinlich.
    Welche Sprachen? Skandinavische, wo die Frauen wohl am emanzipiertesten sind, sicher nicht! Fingalo (Diskussion) 08:51, 4. Feb. 2014 (CET)
    Ja, in Sprachen ohne Maskulinum sicher nicht… --Chricho ¹ ² ³ 00:44, 5. Feb. 2014 (CET)
    --Sternnebel (Diskussion) 18:21, 31. Jan. 2014 (CET) Welche Formulierung im Einzelfall verwendet wird ist vom Artikelzusammenhang abhängig und kann von Bearbeiterinnen und Bearbeitern frei enschieden werden.durch Sperrumgehung nicht stimmberechtigt --Motorola-GP380.jpg Funkruf WP:CVU 08:56, 10. Feb. 2014 (CET)
  6. --HOP 18:22, 31. Jan. 2014 (CET)
    --denny vrandečić | talk 18:22, 31. Jan. 2014 (CET) Mir erscheint die Wissenschaftliche Meinung dazu recht eindeutig, wie dargelegt. nicht stimmberechtigt --Xqbot (Diskussion) 08:41, 2. Feb. 2014 (CET)
  7. --Belladonna Elixierschmiede 18:26, 31. Jan. 2014 (CET) die Autorenschaft ist mündig genug, ihre Texte nach Kontext sinnvoll zu gestalten. eine Sprachpolizei ist unnötig.
  8. --Zipferlak (Diskussion) 18:27, 31. Jan. 2014 (CET) Pro #4 ? --RobTorgel (Diskussion) 10:42, 2. Feb. 2014 (CET)
  9. -jkb- 18:29, 31. Jan. 2014 (CET) wei mein Kontra oben
  10. -- Alinea (Diskussion) 18:32, 31. Jan. 2014 (CET)
  11. Port(u*o)s 18:34, 31. Jan. 2014 (CET)
  12. Seewolf (Diskussion) 18:41, 31. Jan. 2014 (CET)
  13. --Anachron (Diskussion) 18:45, 31. Jan. 2014 (CET) Der Vorschlag unterscheidet leider nicht zwischen Doppelnennung und Partizipien und will beides verbieten. Das würde m.E. zur Sprachverarmung führen. Ginge es nur um die unsägliche Doppelnennung würde ich anders entscheiden, aber ob man von Lehrern oder Lehrenden spricht, sollte nicht reguliert werden.
    Meskin (Diskussion) 18:50, 31. Jan. 2014 (CET) nicht stimmberechtigt --Xqbot (Diskussion) 08:41, 2. Feb. 2014 (CET)
  14. --Lienhard Schulz Post 18:52, 31. Jan. 2014 (CET)
  15. --Häferl (Diskussion) 18:52, 31. Jan. 2014 (CET)
  16. --Chricho ¹ ² ³ 18:55, 31. Jan. 2014 (CET) Nicht als Ausdruck meiner persönlichen Ansichten zur Beziehung von Sexismus und Sprache oder meiner Ästhetik, sondern aus dem Grund, dass die inhatliche einer formalen Ablehnung in ihrer Wirkung nahezu gleichkommt. Insbesondere kann ich mich aber auch dem obigen Kontra-Argument anschließen: „Die Definition der Initiatoren des Meinungsbildes schafft keine Klarheit in der Frage, welche sprachlichen Ausdrücke als geschlechtergerecht gelten sollen. Sie hebt vor allem auf die Motivation (Wortlaut der Definition: ‚politisch motiviert‘, ‚Ziel‘) der Autoren oder Korrektoren ab, d. h. auf subjektive psychologische Zustände, die ‚von außen‘ kaum zu fassen sind.“ Und das lehne ich nicht nur in Hinblick auf die Klimaschädlichkeit von „Gesinnungsschnüffelei“, sondern ganz prinzipiell ab.
  17. --Holder (Diskussion) 19:06, 31. Jan. 2014 (CET)
  18. --Ulitz (Diskussion) 19:09, 31. Jan. 2014 (CET) Alternativ-Votum für den Fall, dass das sog. Meinungsbild für gültig erklärt werden sollte bzw. angenommen werden sollte.
  19. --Gudrun Meyer (Disk.) 19:13, 31. Jan. 2014 (CET) <nach BK> pro forma ein zusätzliches Contra, falls das Meinungsbild wider Erwarten doch angenommen werden sollte.
  20. --Richard Zietz 19:33, 31. Jan. 2014 (CET) Ein Meinungsbild, dass die Arbeit an Artikeln ohne Anlass erschwert.
  21. --Pandarine (Diskussion) 19:41, 31. Jan. 2014 (CET) Ideen aus dem vorletzten Jahrtausend.
  22. --adornix 19:43, 31. Jan. 2014 (CET) Würde mich freuen, wenn meine Vorurteile mal nicht bestätigt würden...
  23. --sitic (Diskussion) 19:46, 31. Jan. 2014 (CET)
  24. --Marca2011 (Diskussion) 19:57, 31. Jan. 2014 (CET)
  25. --Filzstift  20:07, 31. Jan. 2014 (CET)
  26. --DF5GO • 20:21, 31. Jan. 2014 (CET)
  27. --Varina (Diskussion) 20:35, 31. Jan. 2014 (CET) na toll Formulierungen zu verbieten mit Verweis auf das gesunde VolksSprachempfinden. Versuch POV per Meinungsbild verpflichtend zu machen.
  28. --Nico b. (Diskussion) 20:40, 31. Jan. 2014 (CET) Wer braucht eine Wikipedia, die sich selbst sprachlich auf das Niveau der 50er Jahre runterregelt? Ich bestimmt nicht.
  29. -- Alt 21:19, 31. Jan. 2014 (CET) Wie Belladonna (#9)
  30. --Ayla Koçar (Diskussion) 21:24, 31. Jan. 2014 (CET)
  31. Yellowcard (D.) 21:25, 31. Jan. 2014 (CET)
  32. --UV (Diskussion) 21:41, 31. Jan. 2014 (CET)
  33. -- Leif Czerny 21:45, 31. Jan. 2014 (CET)
  34. --GiordanoBruno (Diskussion) 22:07, 31. Jan. 2014 (CET)
  35. --Wosch21149 (Diskussion) 22:13, 31. Jan. 2014 (CET) wie Belladonna
  36. --olag disk 22:18, 31. Jan. 2014 (CET) arg die sengerin
  37. --Alraunenstern۞ 22:23, 31. Jan. 2014 (CET)
  38. -- Love always, Hephaion Pong! 23:34, 31. Jan. 2014 (CET) Wikipedia at its finest.
  39. --Lkl ★ 23:43, 31. Jan. 2014 (CET) (ach, übrigens...)
  40. --Meinungsfreiheit (Diskussion) 23:44, 31. Jan. 2014 (CET) und Sprachfreiheit
  41. --Krächz (Diskussion) 00:12, 1. Feb. 2014 (CET) gruselig
  42. --Coffins (Diskussion) 00:45, 1. Feb. 2014 (CET)
  43. --Frogfol (Diskussion) 00:53, 1. Feb. 2014 (CET)
  44. --Wwwurm 01:18, 1. Feb. 2014 (CET) Für sprachliche Vielfalt, gegen sprachpolizeiliche Vorschriften, egal aus welcher Ecke.
  45. --Pitichinaccio (Diskussion) 02:20, 1. Feb. 2014 (CET)
  46. -- - Majo Senf - Mitteilungen an mich 07:08, 1. Feb. 2014 (CET) auch wenn ich mancher Sprachverhunzung durch Genderfanatiker ablehnend gegenüberstehe ist es völlig daneben, gewisse Sprachformulierungen verbieten zu wollen -- - Majo Senf - Mitteilungen an mich 07:08, 1. Feb. 2014 (CET)
  47. Unsere Plattform „darf einen Sprachwandel weder vorwegnehmen noch vorantreiben“ – aber auch nicht aufhalten. Nein danke, Leuten einen Freibrief zu geben, Wörter wie „Lehrkraft“ durch „Lehrer“ zu ersetzen, ohne inhaltliche Artikelarbeit zu leisten. --dealerofsalvation 07:32, 1. Feb. 2014 (CET) Wie wäre es mit "Braut- und Bräutigampaar", um auch mal eine gegen Männer gerichtete Diskriminierung zu beseitigen? --12:22, 13. Feb. 2014 (CET) (nicht stimmberechtigt)
  48. --W.E. Disk 07:46, 1. Feb. 2014 (CET)
  49. --Baumfreund-FFM (Diskussion) 08:34, 1. Feb. 2014 (CET)
  50. --AFBorchertD/B 08:57, 1. Feb. 2014 (CET) Jede Regelung, die hier zum sinnfreien Durchpflügen von Artikeln einlädt, um eine zulässige Formulierung durch eine andere zu ersetzen, wird bei mir auf Widerstand stoßen. Die Wikipedia dient nicht dazu, eigene sprachliche Standards zu entwickeln, sondern stattdessen soll sie das abbilden, was durch geeignete Literatur vorgegeben ist. Das kann sich dann auch im Laufe der Zeit wandeln.
  51. --Kuebi [ · Δ] 10:16, 1. Feb. 2014 (CET)
    --Glühwein (Diskussion) 10:29, 1. Feb. 2014 (CET) Völlig unsinniger, rückwärtsgewandter Versuch, eine geschlechtersensible Sprache zu verbieten - auf Grundlage eines diffusen, verschwörungstheoretischen Zerrbildes angeblicher "Okkupation" der deutschen Sprache durch feministische "Ideologien" - ich lehne diese Initiative ab und möchte gerne verhindern, dass WP sich lächerlich macht. nicht stimmberechtigt --Xqbot (Diskussion) 08:41, 2. Feb. 2014 (CET)
  52. --EH (Diskussion) 10:53, 1. Feb. 2014 (CET)
  53. --Dvl 10:57, 1. Feb. 2014 (CET)
  54. --axel (Diskussion) 11:03, 1. Feb. 2014 (CET)
  55. --Hsingh (Diskussion) 11:54, 1. Feb. 2014 (CET)
  56. --ManfredK (Diskussion) 11:57, 1. Feb. 2014 (CET)
  57. -- WiseWoman (Diskussion) 12:33, 1. Feb. 2014 (CET) Ich lehne die MB ab, sollte es aber laufen: Kein Regelungsbedarf.
  58. --j ?! 12:41, 1. Feb. 2014 (CET)
  59. --pep. (Diskussion) 12:55, 1. Feb. 2014 (CET)
  60. --Voyager (Diskussion) 13:52, 1. Feb. 2014 (CET)
  61. --Hozro (Diskussion) 14:42, 1. Feb. 2014 (CET)
  62. --MissMhisi (Diskussion) 14:51, 1. Feb. 2014 (CET)
  63. --Trofobi[Grundprinzipien: gelöscht] 15:07, 1. Feb. 2014 (CET) Wie die Initiator*innen selbst schreiben(zitieren?): "Die Sprache der Wikipedia soll die aktuelle Sprachwirklichkeit abbilden." Eben. Aktuelle Sprachwirklichkeit ist Vielfalt und Veränderung. Und die gehört auch in die/den Wikipedia/o ;) Und "Häufigkeitsvergleiche" in überwiegend alten Büchern als Beweis für "aktuelle" Sprachwirklichkeit heranzuziehen ist noch besonders putzig.
  64. --AgathenonVeveLegba.svg 16:08, 1. Feb. 2014 (CET) nicht genug Problem für so viel Lösung
  65. -- Bunnyfrosch 16:33, 1. Feb. 2014 (CET) wäre es nicht einfacher alle bekannten weiblichen nutzerinnen durch einen massenbenutzerinnensperrverfahren auszuschließen, muss man(n) da echt ein meinungsbild zu machen tzzz
    --padeluun (Diskussion) 17:10, 1. Feb. 2014 (CET) nicht stimmberechtigt --Xqbot (Diskussion) 08:41, 2. Feb. 2014 (CET)
  66. --RobTorgel (Diskussion) 17:14, 1. Feb. 2014 (CET) sicherheitshalber
  67. -- siehe Chricho – obwohl ich „gegenderte“ Sprache grauselig finde. Grüße  TRN 3.svg • hugarheimur RIP Klara Winter 17:48, 1. Feb. 2014 (CET)
  68. --elya (Diskussion) 17:50, 1. Feb. 2014 (CET)
  69. --He3nry Disk. 17:53, 1. Feb. 2014 (CET)
    bin zwar auch gegen Auswüchse gegenderter Sprache, aber nicht so! --Daily-Delight (Diskussion) 18:07, 1. Feb. 2014 (CET) nicht stimmberechtigt --Xqbot (Diskussion) 08:41, 2. Feb. 2014 (CET)
  70. --Coyote III (Diskussion) 18:22, 1. Feb. 2014 (CET)
    --Gnatz (Diskussion) 18:28, 1. Feb. 2014 (CET) Manipulativer Versuch einer Randgruppe, das Rad der Zeit zurückzudrehen. Ohne mich. nicht stimmberechtigt --Xqbot (Diskussion) 08:41, 2. Feb. 2014 (CET)
  71. --poupou review? 18:47, 1. Feb. 2014 (CET)
  72. --Thüringer ☼ (Diskussion) 18:51, 1. Feb. 2014 (CET) Als Linguist weiß ich, dass es das generische Maskulinum nicht gibt. Der Vorschlag würde die Frauenfeindlichkeit der Wikipedia nur verschlimmern.
  73. -- FCT Berlin=>Schreiben • 20:06, 1. Feb. 2014 (CET)
  74. -- PhJ . 20:38, 1. Feb. 2014 (CET) - Ich sehe hier keinen Regelungsbedarf, „Lehrende“ und „Lernende“ klingt doch völlig in Ordnung. Und warum sollte man das vorschreiben?
  75. --Rarus (Diskussion) 20:46, 1. Feb. 2014 (CET) Ich selbst verwende das "Generische Maskulinum" - meistens. Aber solange ich Sätze wie das oben gegebene Beispiel Den begründeten Wunsch der Patientin oder des Patienten, eine weitere Ärztin oder einen weiteren Arzt hinzuzuziehen oder einer anderen Ärztin oder einem anderem Arzt überwiesen zu werden, soll die behandelnde Ärztin oder der behandelnde Arzt in der Regel nicht ablehnen nicht in tatsächlichen Wikipedia-Artikeln finde, sehe ich keinen Regelungsbedarf.
  76. noop --ot (Diskussion) 20:49, 1. Feb. 2014 (CET)
  77. --WAH (Diskussion) 20:50, 1. Feb. 2014 (CET)
  78. Der Status Quo reicht mir schon. — Elvaube ?! 21:44, 1. Feb. 2014 (CET)
  79. --Atomiccocktail (Diskussion) 23:58, 1. Feb. 2014 (CET) WP ist schon Kampfplatz genug. Hier die Lunte an ein weiteres Pulverfass zu legen, ist nicht projektdienlich.
  80. --Manjel (Fragen?/Bewerten) 01:16, 2. Feb. 2014 (CET) Warum bei der Zementierung des Generischen Maskulinums stehenbleiben? Gehen wir doch besser gleich wieder zum Mittelhochdeutschen zurück! Alles nach der Sprachnormierung ist politisch motiviertes Umerziehungsinstrument, wie jeder weiß.
  81. --grixlkraxl (Diskussion) 03:24, 2. Feb. 2014 (CET) zum Formalkram oben schreib ich vielleicht noch was, aber solange mir das generische Femininum nicht expressis verbis erlaubt wird...
  82. --Amberg (Diskussion) 05:51, 2. Feb. 2014 (CET) Pauschale verbindliche Vorschriften in dieser Sache mögen für Lemmabetitelungen (mit der Möglichkeit der Weiterleitung von anderen Formen) und Kategoriebezeichnungen notwendig sein, aber m. E. kaum für die Artikeltexte selbst.
  83. --Doc.Heintz 08:33, 2. Feb. 2014 (CET)
  84. --Horst Gräbner (Diskussion) 09:24, 2. Feb. 2014 (CET)
  85. --AMGA (d) 10:15, 2. Feb. 2014 (CET) Obwohl ich nicht gegen das generische Maskulinum habe, denn seine Vermeidung bringt für die Geschlechtergleichstellung genau NICHTS, im Gegenteil, die bloße Beschäftigung mit dieser Kleinigkeit lenkt nur von den wirklich wichtigen Themen ab.
  86. --Cimbail (Diskussion) 10:23, 2. Feb. 2014 (CET) Die Sprache ist im Wandel, auch in Bezug auf die Verwendung generischer Maskulina. Heute empfinde ich deren Verwendung in den meisten - nicht allen - Fällen als angemessen. Eine Verpflichtung zu deren Verwendung ist jedoch unnötig, und sie würde die Wikipedia auf lange Zeit von einer bedeutenden Entwicklung abhängen.
  87. --Scooter Backstage 10:31, 2. Feb. 2014 (CET) Bin auch für das generische Femininum, wäre mal was anderes. By the way: Welchen Sinn macht es eigentlich, mit Pro und Contra abzustimmen (Pro 4/Contra 9)? --Scooter Backstage 10:31, 2. Feb. 2014 (CET)
  88. --Drahreg01 (Diskussion3Wf 11:30, 2. Feb. 2014 (CET)
  89. --Timmaexx (Diskussion) 11:34, 2. Feb. 2014 (CET)
  90. --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Chapeau, Marvulli! 12:23, 2. Feb. 2014 (CET)
  91. --Engelbaet (Diskussion) 12:48, 2. Feb. 2014 (CET) Der status quo ist schon übel genug; offensichtlich ist einigen Kollegen [Hinweis: kein generisches Maskulinum, sondern hier geschlechtergerechte Sprache im Sinne des Meinungsbildes] nicht klar, wie abschreckend bereits die derzeitige Praxis wirkt.
    ----Wikiagogiki (Diskussion) 13:21, 2. Feb. 2014 (CET) Eine gendergerechte Sprache ist längst keine Marotte der feministischen Sprachkritik mehr. In der Schweiz wurde sie bereits von Gemeinden und Kantonen zur behördlichen Standardsprache erklärt. Wenn Wikipedia sich fürs generische Maskulinum entscheidet – was linguistisch gesehen eine Behauptung ist - reduziere ich mein Engagement. Ich hab keine Lust, einem Machoprojekt meine Arbeitskraft zu widmen. Nicht stimmberechtigt. --Hermine Tuzzi (Diskussion) 13:27, 2. Feb. 2014 (CET)
  92. --Mark (Diskussion) 14:27, 2. Feb. 2014 (CET) Alle Sprachpfleger sind irgendwie gleich...
  93. --Tirelietirelei (Diskussion) 14:44, 2. Feb. 2014 (CET) Feminismus Schalalala! nicht stimmberechtigt --Hermine Tuzzi (Diskussion) 21:31, 2. Feb. 2014 (CET) Anscheinend doch (1) --BeverlyHillsCop (Diskussion) 10:10, 3. Feb. 2014 (CET)
  94. --Mushushu (Diskussion) 15:42, 2. Feb. 2014 (CET) Sonst wird immer über Überregulierung geklagt. Wir brauchen nicht noch ein Instrument zur Vergrätzung von Neulingen durch Regeln, die nicht notwendig sind und vielen unverständlich sein werden.
  95. --B.A.Enz (Diskussion) 15:55, 2. Feb. 2014 (CET) (nochmals wie Wwwurm)
  96. Ich bin für das generische Maskulinum, aber gegen eine Sprachpolizei. Es mag sinnvolle Gründe geben einmal nicht das generische Maskulinum zu nutzen, dann muss sich der Autor nicht jedes Mal rechtfertigen. --DaB. (Diskussion) 15:59, 2. Feb. 2014 (CET) Das Meinungsbild richtet sich gerade gegen Sprachpolizei wider die tradierten generischen Formen etc.. Das umzudrehen, ist lediglich eine perfide Taktik der Gegenseite.--Zuviele Interessen (Diskussion) 17:51, 2. Feb. 2014 (CET)
  97. --ireas :disk: 16:08, 2. Feb. 2014 (CET)
    -- Bin nicht stimmberechtigt, weil zu wenig Bearbeitungen und Einträge. Wird sich wohl auch nix dran ändern, weil ich unter solchen Bedingungen wenig Lust habe, hier etwas beizutragen. Wenn *ich* etwas schreibe, dann ist das mein Text. Was eine Farce. --Krokodilgemüse (Diskussion) 16:56, 2. Feb. 2014 (CET) nicht stimmberechtigt + Wikigedanken nicht verinnerlicht. --Hermine Tuzzi (Diskussion) 17:31, 2. Feb. 2014 (CET)
  98. --goiken 18:10, 2. Feb. 2014 (CET) dito, HT, dito--Fiona (Diskussion) 18:19, 2. Feb. 2014 (CET)
  99. --Fjalnes (Diskussion) 18:21, 2. Feb. 2014 (CET)
  100. --Gereon K. (Diskussion) 18:33, 2. Feb. 2014 (CET)
  101. --Storchi (Diskussion) 19:06, 2. Feb. 2014 (CET) ich bin über 50(Lebensalter) und benutze das maskuline Dingsbums aus Gewohnheit und weil man es in der Schule so gelernt hat. Aber Sprache ist im Wandel, wie die Gesellschaft. Etablierte Herrschaftsstrukturen hier bei Wiki fest zementieren zu wollen ist anachronistisch. Neutrale Geschlechtsbezeichnungen sind schon lange in der Alltagssprache angekommen und dürfen somit auch nicht hier verboten oder grundsätzlich ausgeklammert werden (lieber Reingungskraft statt Putze).
    --Nova13 | Diskussion 19:35, 2. Feb. 2014 (CET) nicht stimmberechtigt. --Hermine Tuzzi (Diskussion) 21:31, 2. Feb. 2014 (CET)
  102. --Anna Diskussion 20:12, 2. Feb. 2014 (CET) (Eigenhändige Unterschrift des/der Wikipedianers/in bzw. sein(es)/ihr(es) gesetzlichen Vertreter(s)/in.) Ich bin mit oder ohne generisches Maskulinum nicht ein Deut mehr oder weniger Frau. Aber es ist nicht Sache von Wikipedia, Sprache regulieren zu wollen. Geht lieber den nächsten Papst wählen, das ist aussichtsreicher.
  103. -- Lokiseinchef (Diskussion) 20:32, 2. Feb. 2014 (CET) Mit diesem MB wird ein sprachlicher Zustand konserviert, der bei weitem nicht (mehr) als so normal und selbstverständlich gilt, wie es die Initiatoren darstellen wollen. Der Status quo ist auch nicht befriedigend, aber von dem aus kann man weiterdiskutieren.
  104. --Mautpreller (Diskussion) 21:08, 2. Feb. 2014 (CET)
  105. -- Achim Raschka (Diskussion) 21:23, 2. Feb. 2014 (CET)
  106. Denis Barthel (Diskussion) 21:33, 2. Feb. 2014 (CET) Hätte hier gerne eine richtige Wahl gehabt, das ist nur die am wenigsten schlimme. Denis Barthel (Diskussion) 21:33, 2. Feb. 2014 (CET)
  107. --Gripweed (Diskussion) 21:55, 2. Feb. 2014 (CET) Für eine freie Entscheidung der Autoren, wie es ihnen beliebt zu schreiben. Gegen einen Zwang zur Homogenisierung.
    --Amenthes (Diskussion) 21:58, 2. Feb. 2014 (CET) Stimmberechtigt oder nicht, dieser Vorschlag ist Murks. Wikipedia/Wikimedia muss besser sein als DAS. Nicht stimmberechtigt. --Chricho ¹ ² ³ 22:01, 2. Feb. 2014 (CET)
  108. --Rax post 22:55, 2. Feb. 2014 (CET) sicherheitshalber hier auch noch - ich lehne das MB ab, weil ich es für prinzipiell ungeeignet halte (neben weiteren, teilweise grundlegenden formalen Problemen), aber außerdem bin ich gegen eine Änderung des Status quo - zumindest in der hier vorgeschlagenen Form.
  109. --Alex (Diskussion) 22:58, 2. Feb. 2014 (CET) Ich bin mir ob der formalen Gültigkeit nicht sicher, aber inhaltlich gebe ich mal mein Kontra. Ansonsten pro Darstellung der gegenwärtig geübten Sprachpraxis (Einzelfall, woll).
  110. --Aalfons (Diskussion) 01:16, 3. Feb. 2014 (CET) Unbrauchbare Vorschriften.
  111. --Anima (Diskussion) 01:27, 3. Feb. 2014 (CET) Finde Kategorien wie Biologe, wenn eine Biologin gemeint ist, fallen weit hinter den heutigen Sprachgebrauch im deutschsprachigen Raum zurück. Daher, wie schon oft vorgetragen, für Änderung der gegenwärtigen Verfahrensregeln.
  112. --Hartmann Linge (Diskussion) 08:56, 3. Feb. 2014 (CET)
  113. --HyDi Schreib' mir was! 09:27, 3. Feb. 2014 (CET) ACK Anachron (#14).
  114. --Fiona (Diskussion) 09:37, 3. Feb. 2014 (CET) Wie Belladonna, Sternnebel, TAM u.a.. SanFran Farmer schrieb gestern auf der Diskussionsseite: Das ist doch grad das Ironische an diesem Meinungsbild. Die typischen Empfehlungen der geschlechtergerechten Sprache sind vollkommen geläufige Ausdrücke. --Fiona (Diskussion) 09:37, 3. Feb. 2014 (CET)
  115. --WhoisWhoME (Diskussion) 11:25, 3. Feb. 2014 (CET)
  116. 32X 12:15, 3. Feb. 2014 (CET) *sing* Wir fahren das Meinungsbild an die Wa-hand, … an die Wand! *sing*
  117. --Jackentasche (Diskussion) 12:25, 3. Feb. 2014 (CET)
  118. ze un fo un 12:33, 3. Feb. 2014 (CET)
  119. --Sebastian Wallroth (Diskussion) 13:01, 3. Feb. 2014 (CET) Für den Fall, dass das Meinungsbild formal angenommen wird.) Ich halte das Meinungsbild für einen ernsten Eingriff in die Formulierungsfreiheit der Autoren.
  120. Das jetzt festzuzementieren ist unnötig und ein Entwicklungshemmnis.--Trockennasenaffe (Diskussion) 13:03, 3. Feb. 2014 (CET)
  121. --Michl → in memoriam Geos (Diskussion) 15:16, 3. Feb. 2014 (CET) alles wurde dazu schon oben geschrieben...
    Revilo.znel (Diskussion) 15:56, 3. Feb. 2014 (CET) - Ganz pragmatisch: Eine geschlechtsneutrale ist ohne Alternative und die Form "Sportler*innen" stört den Lesefluß nicht. nicht stimmberechtigt. --Hermine Tuzzi (Diskussion) 17:26, 3. Feb. 2014 (CET)
    --Fairfis (Diskussion) 16:54, 3. Feb. 2014 (CET) foreveralone nicht stimmberechtigt. --Hermine Tuzzi (Diskussion) 17:26, 3. Feb. 2014 (CET)
  122. --Hadi (Diskussion) 16:54, 3. Feb. 2014 (CET)
  123. --Lutheraner (Diskussion) 17:55, 3. Feb. 2014 (CET)
  124. --CM (Diskussion) 18:12, 3. Feb. 2014 (CET)
    rie: ich bin ebenfalls dagegen. nicht stimmberechtigt --Die Sengerin 21:53, 3. Feb. 2014 (CET)
  125. --Daniel749 Disk. (STWPST) 21:52, 3. Feb. 2014 (CET)
  126. --Mahgü () 23:15, 3. Feb. 2014 (CET)
  127. --Krantnejie (Diskussion) 23:46, 3. Feb. 2014 (CET) Für sprachliche Vielfalt. Neulich zu Semesterbeginn ein Rektor an die Erstsemesterstudenten: "Liebe Studierende und Studierenden..."
  128. --RöntgenTechniker (Diskussion) 10:29, 4. Feb. 2014 (CET) Noch mehr Regeln als Autoren für Wikipedia?
    -- andrax (Diskussion) 12:37, 4. Feb. 2014 (CET) Votum für den Fall, dass das sog. Meinungsbild für gültig erklärt werden sollte bzw. angenommen werden sollte.
    Leider nicht stimmberechtigt. --Schlesinger schreib! 13:18, 4. Feb. 2014 (CET)
  129. --Gerold (Diskussion) 13:36, 4. Feb. 2014 (CET)
  130. --SanFran Farmer (Diskussion) Ich verwende fast ausschließlich das generische Maskulinum und werde es auch weiterhin tun. Aber ich möchte wenigstens die Möglichkeit haben, in meinen Artikeln oder einem neu geschriebenen Abschnitt auch mal „Team“ oder „Lehrkraft“ (zwei typische Empfehlungen der geschlechtergerechten Sprache) zu schreiben, ohne dass die selbsternannten Sprachhüter mir einen Besuch abstatten. Lay off, Sprachpolizei.
  131. --DAsia (Diskussion) 16:24, 4. Feb. 2014 (CET) MB ist ziemlich unausgegoren
  132. --Kresspahl (Diskussion) 23:28, 4. Feb. 2014 (CET)
  133. --Flusz (Diskussion) 23:33, 4. Feb. 2014 (CET) 6.1.2#201 mag andeuten, weshalb ich diesen Vorschlag für absolut absurd halte. Wenn solche Meinungsbilder auch angenommen würden, könnte das auch erklären, weshalb Autoren wie ich (und möglicherweise auch Autorinnen) sich nur sehr begrenzt dafür erwärmen können, ihre Lebenszeit in das Schreiben von Texten für Wikipedia zu investieren.
  134. --Tsui (Diskussion) 01:35, 5. Feb. 2014 (CET)
    -- ChristophThomas ChristophThomas (Diskussion) 08:30, 5. Feb. 2014 (CET) nicht stimmberechtigt --Xqbot (Diskussion) 11:21, 6. Feb. 2014 (CET)
  135. Siechfred (Diskussion) 08:54, 5. Feb. 2014 (CET) Es wird festgestellt, dass die sogenannte „geschlechtergerechte Sprache” (Definition) kein hinreichend etablierter Bestandteil der aktuellen allgemeinen Sprachwirklichkeit ist und mit den sprachlichen Anforderungen an eine Enzyklopädie daher nicht vereinbar ist. Insbesondere widerspricht es Grundprinzipien der Wikipedia, wenn etablierte und inhaltlich sinnvolle Formulierungen gegen politisch motivierte Neuschöpfungen und andere Ersatzformen ausgetauscht werden. *rotfl* als wenn wir paar Hanseln sowas festlegen könnten...
  136. --Tusculum (Diskussion) 12:17, 5. Feb. 2014 (CET)
  137. --Doktor Love (Diskussion) 12:45, 5. Feb. 2014 (CET)
  138. fundriver Was guckst du?! Winterthur! 13:28, 5. Feb. 2014 (CET)
    Andreas Lippold (Diskussion) 15:23, 5. Feb. 2014 (CET) Eine Regelung – in welche Richtung auch immer – würde chaotische Folgen und sinnlose Änderungswellen nach sich ziehen. nicht stimmberechtigt --Xqbot (Diskussion) 06:29, 8. Feb. 2014 (CET)
  139. --Jocme (Diskussion) 16:41, 5. Feb. 2014 (CET)
  140. --Gott (Diskussion) 17:37, 5. Feb. 2014 (CET) Wozu? Die Nutte, die Cellulite, die Affäre, die Nervensäge ... was wollts noch mehr? Und erst mal drei Frauen mehr als Autorinnen zur Wikipedia denn auf deutlich unterbezahlte Managerinnen-Postinnen. Ho-hum. Bleibt: Neusprech mit übertriebener Sprachpolizei zu begegnen hat was von mit Kanonen auf Spatzinnen zu schießen, und beide Reglementierungsextreme sollten eigentlich niemandem gefallen. Nachtrag: Außerdem bleibt auf der "Contra"-Seite der statos quo ja ohnehin bestehen, und man kann gleichzeitig n paar Punkte sammeln. Leben kann so einfach sein ... Gott (Diskussion) 17:49, 5. Feb. 2014 (CET)
  141. Joe-Tomato (Diskussion) 18:43, 5. Feb. 2014 (CET) Mangels besserer Alternativen:Contra. Lieber Status quo als eine weitere Verschlimmerung. --Joe-Tomato (Diskussion) 18:43, 5. Feb. 2014 (CET)
  142. -- Escla ¿! 19:08, 5. Feb. 2014 (CET) Ich mag zwar den modernen Gender-Neusprech nicht wirklich, der Pro-Vorschlag des Meinungsbildes ist aber keine taugliche Alternative.
  143. Allexkoch keine sprachlichen Reglementierungen und Verkrampfungen! Und schon garnicht zugunsten eines uraltmodischen Macho-Denkens! Sollen doch die Machos von mir aus ihre Maskulinität generisch äußern, wenn sies nötig haben! Aber lasst doch die einen wie die anderen reden, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist. --Allexkoch (Diskussion) 21:39, 5. Feb. 2014 (CET)
  144. -- UKoch (Diskussion) 22:11, 5. Feb. 2014 (CET) Hilfsweise auch hier.
    --Schneefreundin (Diskussion) 10:11, 6. Feb. 2014 (CET) "Wir machen es nicht, weil die Masse es noch anders macht" war irgendwie noch nie ein wirklich gutes Argument, oder? Warum keine geschlechterneutralen Formulierungen? -- WP also als Vorreiter für Sprachwandel? --Brahmavihara (Diskussion) 10:26, 6. Feb. 2014 (CET) nicht stimmberechtigt --Xqbot (Diskussion) 11:21, 6. Feb. 2014 (CET)
  145. --Strange (Diskussion) 23:11, 6. Feb. 2014 (CET)
  146. -- Ra'ike Disk. LKU WPMin 12:13, 7. Feb. 2014 (CET) alles schon gesagt
  147. --Kurator71 (D) 12:24, 7. Feb. 2014 (CET)
  148. --Erfundener Jaa-jaa-Nää-nää 17:30, 7. Feb. 2014 (CET) Im Zeitalter der Papierenzyklopädien gab es systematische und technische Gründe für das generische Maskulinum. Für eine digitale elektronische Enzyklopädie heute entfallen diese Gründe komplett. durchgestrichene "Kollektiv-PAs" entfernt (µ 11:18, 8. Feb. 2014 (CET))Sorry, nicht die feine Art, war mir so rausgerutscht --Erfundener Jaa-jaa-Nää-nää 21:02, 7. Feb. 2014 (CET)
  149. --Tkarcher (Diskussion) 01:27, 8. Feb. 2014 (CET)
  150. --Motmel ♫♫♪ 15:55, 8. Feb. 2014 (CET)
    --Vigala Veia (Diskussion) 03:41, 9. Feb. 2014 (CET) nicht stimmberechtigt --Brahmavihara (Diskussion) 07:47, 9. Feb. 2014 (CET)
  151. --Bobo11 (Diskussion) 10:54, 9. Feb. 2014 (CET)
  152. --Hanna-Emilia (Diskussion) 12:33, 9. Feb. 2014 (CET) Das Thema sollte nicht auf die Ebene weiterer Reglementierungen verlagert werden.
  153. --Roland Kutzki (Diskussion) 12:46, 9. Feb. 2014 (CET)
  154. --Hao Xi (对话页 贡献) 14:00, 9. Feb. 2014 (CET) Ich weiß nicht, wie viele meiner Bearbeitungen schon unter Hinweis auf das generische Maskulinum geändert wurde. Deswegen nahm ich bis zu diesem Meinungsbild immer an, das dieses irgendwo in den Wikipediaregeln fest verankert sei. Danke an die Antragssteller, dass ich nun weiß, dass es keinen solchen Status Quo gibt.
  155. --Theghaz Disk / Bew 14:12, 9. Feb. 2014 (CET) In der deutschen Wikipedia ist das generische Maskulinum üblich. Ausnahmen darf es geben, das MB schlägt ja selbst eine vor. Es ist aber unvorstellbar, dass Studierende/Studenten der einzige Fall sein und auch bleiben soll, bei dem eine Ausnahme sinnvoll ist. In dem Fall könnte das MB schaden - in allen anderen Fällen hätte es schlichtweg keine Auswirkungen, weil wir hier sowieso normalerwiese in korrektem, nicht gegendertem deutsch schreiben.
  156. --Polarlys (Diskussion) 21:21, 9. Feb. 2014 (CET)
    --B-asdfj Where the hell bleibt das Generische Femininum? Die alten S*. hätten es mal kurz 2, 3hundert jahrelang verdient. Mal schauen, was sie dann sagen. (-: * Schreibenden) --B-asdfj, 11:10, 10. Feb. 2014 (CET)Du bist nicht stimmberechtigt. --Motorola-GP380.jpg Funkruf WP:CVU 11:59, 10. Feb. 2014 (CET)
  157. --W!B: (Diskussion) 19:39, 10. Feb. 2014 (CET) (MB ist imho dumpfes unmutsgegrunze mit völlig auf studentenwesen eingeschränkter weltsicht, was mich nichts gutes über das niveau und die herkunft des anliegens vermuten lässt)
  158. --Knollebuur (Diskussion) 22:18, 10. Feb. 2014 (CET) Ich habe jede Art von Sprachpolizei in der WP immer als äußerst ärgerlich und lästig empfunden. Jeder soll schreiben, wie er es für angemessen hält. Deshalb bin ich sowohl gegen ein verpflichtendes generisches Maskulinum (dieses Meinungsbild) als auch gegen eine Verpflichtung zur vergenderten Sprache (mögliches anderes Meinungsbild).
    --Mudcat (Diskussion) 03:02, 11. Feb. 2014 (CET) Nur wenn wir Vielfalt erlauben, kann sich unser Denken weiterentwickeln! Allein dass ich hier als "Benutzer" firmiere, geht mir, die ich seit Jahren an die flexible Verwendung geschlechtergerechter Sprache gewöhnt bin, völlig gegen den Strich. Ich möchte nicht verpflichtet werden, sowas auch anderen anzutun, sondern meinen Respekt auch vor Frauen sprachlich ausdrücken dürfen. Ein so einschränkend und rückwärtsgewandt daher kommendes Anliegen ist jedenfalls nicht geeignet, WP für die Mitarbeit von Frauen attraktiver zu machen! Du bist nicht stimmberechtigt. --Motorola-GP380.jpg Funkruf WP:CVU 10:24, 11. Feb. 2014 (CET)
  159. --Itu (Diskussion) 05:31, 13. Feb. 2014 (CET) --->
    --Itu
  160. --Veitcall (Diskussion) 04:52, 14. Feb. 2014 (CET)
  161. René Thiemann (Diskussion) 06:58, 14. Feb. 2014 (CET)
  162. --Jossi (Diskussion) 11:34, 14. Feb. 2014 (CET)

Enthaltung bezüglich des Vorschlags

  1. Drucker (Diskussion) 18:26, 31. Jan. 2014 (CET) Kein Regelungsbedarf.
  2. -- Chaddy · DDÜP 19:57, 31. Jan. 2014 (CET) Ich tu mich grundsätzlich schwer mit geschlechtergerechter Sprache, da diese nicht wirklich hilft, das eigentliche Problem (die gesellschaftlich konstruierten Genderrolen und die damit einhergehende unterschiedliche Wahrnehmung beider Geschlechter) zu lösen. Diesen anti-feministischen Quark hier will ich aber ganz sicher auch nicht unterstützen.
  3. -- Sozi Dis / AIW 21:35, 31. Jan. 2014 (CET) Bevor der Duden durch die reformierte deutsche Falschschreibung gekapert wurde, hatte er die gute Angewohnheit, in aller Regel Änderungen der deutschen Sprache nur zu dokumentieren und nicht herbeizuschreiben. Ähnlich sollten wir es hier halten. Soweit zwei Ausdrucks-/Schreibweisen gebräuchlich sind, sollen sie genutzt werden können. Ungebräuchliche Kunstkonstruktionen sind überflüssig. Da man dies nicht umfassend und sachgerecht über ein Meinungsbild entscheiden kann, hier angesiedelt.
  4. Ich bin gar kein Freund einer „gendergerechten“ Sprache. Während ungebräuchliche Wortneuschöpfungen aber bereits jetzt unerwünscht und in Artikeln kaum durchsetzbar sind schränkt "Pro" auch stilistische Variationen in imho unzulässiger Weise ein, die ich mir nicht verbieten lassen möchte. In sofern ist es im MB leider misslungen, genderpolitisch motivierte Spracherziehungsversuche scharf einzugrenzen, statt dessen legt man selbst erzieherisch Hand an, in dem gängige Ausdrücke wie "Lehrkräfte" mit einem Verbot belegt werden sollen. --Superbass (Diskussion) 22:12, 31. Jan. 2014 (CET)
  5. -- seth 16:01, 1. Feb. 2014 (CET) ich sehe es wie Superbass. uebrigens sollen laut dem hauptinitiator woerter wie etwa "Lehrkräfte" nicht verboten werden. die MB-vorschlags-formulierung ist in diesem punkt leider nicht hinreichend eindeutig.
  6. --Futachimaru (Diskussion) 17:05, 1. Feb. 2014 (CET) Meines Erachtens sollte entweder Doppelnennung („Student und Studentinnen“ oder Student(innen), aber nicht StudentInnen oder Student*innen) oder das generische Maskulinum verwendet werden, aber nicht grammatikalisch zweifelhafte Formulierungen (Studierende).
  7. --NyanDog 19:03, 1. Feb. 2014 (CET)
    R_eddiotos (Diskussion) 09:06, 02. Feb. 2014 (CET) Kein Regelungsbedarf bzw. sollen beide Formen zulässig sein. nicht stimmberechtigt --Xqbot (Diskussion) 06:26, 3. Feb. 2014 (CET)
  8. --BeverlyHillsCop (Diskussion) 10:20, 2. Feb. 2014 (CET) Gendergerechte Sprache ist mir allgemein zuwider, ich werde immer beim generischen Maskulinum bleiben und Binnen-I-Schreibungen und ähnliches ersetzen. Was das Problem, mit den nicht mitgemeinten Frauen angeht, so sehe ich es wie Hermine Tuzzi (Nr. 6 bei Pro): Es handelt sich um ein gesellschaftliches, kein sprachliches Problem. Aber ich will mich stilistisch auch nicht einschränken lassen oder andere einschränken, solange vernünftige Formen verwendet werden. Siehe dazu auch Superbass (Nr. 4). Nachtrag: Da der Kommentar bereits gewissen Personen aufgefallen ist, sei folgendes klargestellt. Ich habe nichts gegen gängige Partizipialformen. Mit gendergerechter Sprache sind Binnen-I, "*"- und "_"-Schreibweisen gemeint, sowie das Doppelschreiben, wenn es wirklich exzessiv geschieht. --BeverlyHillsCop (Diskussion) 12:06, 8. Feb. 2014 (CET)
  9. --Gmünder (Diskussion) 10:42, 2. Feb. 2014 (CET)
  10. --Freigut (Diskussion) 14:39, 2. Feb. 2014 (CET) Die sog. geschlechtergerechte Sprache ist reinste Sprachgängelung; Wortbildungen wie Pfarrperson sind scheusslich und das Wuchern des Partizip Präsens wie in die Lernenden durch und durch sprachwidrig. Aber die hier vorgeschlagene Regulierung geht mir ebenso gegen den Strich.
  11. Für was genau würde ich eigendlich stimmen, wenn ich für Pro oder Contra stimme? --MfG Kriddl Kriddl anmeckern oder loben? 14:44, 2. Feb. 2014 (CET)
  12. --jergen ? 16:48, 2. Feb. 2014 (CET) Wie Kriddl. Es fehlt jeder Regelungsvorschlag.
    --Tavok (Diskussion) 19:46, 2. Feb. 2014 (CET) wie Kriddlgestrichen --Tavok (Diskussion) 22:38, 7. Feb. 2014 (CET)
  13. -- Meister-Lampe (Diskussion) 20:00, 2. Feb. 2014 (CET) Kein Regelungsbedarf, ansonsten wie Kriddl
  14. -- Neozoon (Diskussion) 21:07, 2. Feb. 2014 (CET) (CET) Ich habe mir die Diskussion zum Meinungsbild angeschaut / durchgelesen und finde es sinnvoll das dieser Dialog im größeren Rahmen diese Meinungsbildes stattfand und nicht zersplittert in diversen Artikeldiskussionen. Ich denke, dies Meinungsbild wird zwar offiziell nichts ändern, hat aber für einen sinnvollen Dialog gesorgt, deshalb von mir ein neutral.
  15. -- GS63 (Diskussion) 09:45, 3. Feb. 2014 (CET) Gute Sprache benutzt grundsätzlich das Generikum und macht für des generisches Maskulinum nicht extra eine Ausnahme. Mit zunehmender Sexualisierung der Sprache einerseits und deren fortschreitenden Verfalls im Allgemeinen ist allerdings – fast im Gegenteil – zu beobachten, dass von diesem Grundsatz oft kein Gebrauch gemacht wird. Hier wurde die falsch Frage zur Abstimmung gebracht!
  16. --LukasWenger (Diskussion) 14:06, 3. Feb. 2014 (CET)
  17. --Jack User (Diskussion) 13:29, 4. Feb. 2014 (CET) Kriddl 4.0
  18. --Ne discere cessa! Kritik/Lob 23:08, 4. Feb. 2014 (CET) Der "Vorschlag" ist absoluter Unfug. Wir können nicht durch einen Communitybeschluss feststellen, dass die sogenannte „geschlechtergerechte Sprache” kein hinreichend etablierter Bestandteil der aktuellen allgemeinen Sprachwirklichkeit ist. Aber wenn ich mich bei Kontra einreihe, würde das als Befürwortung der Benutzung der "gendergerechten Sprache" angesehen werden. Das ist aber absolut nicht der Fall.
  19. --SteKrueBe BSicon ANCHOR330.svg 11:20, 5. Feb. 2014 (CET) das MB will für meinen Geschmack mehr als nötig regeln
  20. Zu viel Regelungswut. Bisher hat es auch ganz gut funktioniert. --Hinterwäldler18 (Diskussion) 15:58, 6. Feb. 2014 (CET)
  21. --Asturius (Diskussion) 13:18, 9. Feb. 2014 (CET) Ich denke, Superbass hat es gut formuliert. Will mich zudem weder von der einen, noch von der anderen Seite vereinnahmen lassen.
  22. --Gonzo.Lubitsch (Diskussion) 21:02, 9. Feb. 2014 (CET) Keiner der Vorschläge hat ernsthaftes Verbesserungspotential, hier wird nur die Sau (oder der Eber) durchs Dorf getrieben

Ergebnis

Formale Gültigkeit
Notwendige Antragsmehrheit

Für die Abstimmung über die formale Gültigkeit gilt die Einfache Mehrheit aller gültig abgegebenen Stimmen. Enthaltungen werden nicht berücksichtigt.

167 Stimmen Stimmen ≥ 50 %
Stemicoon voor.png Ich akzeptiere das Meinungsbild 81 Stimmen 24,4 %
Stemicoon tegen.png Ich lehne das Meinungsbild ab 251 Stimmen 75,6 %
Summe zählender Stimmen 332 Stimmen 100,0 %
Stemicoon neutraal.png Ich möchte mich enthalten / neutral 11 Stimmen
Inhaltliche Abstimmung über den Vorschlag
Einführung einer Regelung , die dem generischen Maskulinum gegenüber den typischen Alternativformen aus dem Bereich der "geschlechtergerechten Sprache" grundsätzlich der Vorzug gibt
Notwendige Antragsmehrheit

Für die Abstimmung über die formale Gültigkeit gilt die Einfache Mehrheit aller gültig abgegebenen Stimmen. Enthaltungen werden nicht berücksichtigt.

125 Stimmen Stimmen ≥ 50 %
Stemicoon voor.png Ich akzeptiere den Vorschlag 86 Stimmen 34,7 %
Stemicoon tegen.png Ich lehne den Vorschlag ab 162 Stimmen 65,3 %
Summe zählender Stimmen 248 Stimmen 100,0 %
Stemicoon neutraal.png Ich möchte mich enthalten / neutral 22 Stimmen

Die Mehrheit der abstimmenden Benutzer hat dieses Meinungsbild für formell ungültig erklärt. Es ist damit gescheitert und der inhaltliche Vorschlag hat nur noch informativen Charakter.
Der inhaltliche Vorschlag wurde von der Mehrheit abgelehnt, es gilt damit der Status quo. Damit wird die Einführung einer Regelung abgelehnt, nach der dem generischen Maskulinum gegenüber den typischen Alternativformen aus dem Bereich der "geschlechtergerechten Sprache" grundsätzlich der Vorzug zu geben ist.
Die Stimmberechtigung ist geprüft worden. gez. --Motorola-GP380.jpg Funkruf WP:CVU 18:00, 14. Feb. 2014 (CET)

Diskussion

zur Diskussionsseite

Einzelnachweise

  1. "Typisch" ist zum einen der grundlegende Ersetzungsvorgang eines vorfindlichen generischen Maskulinums durch eine Neuschöpfung und "typisch" sind auch die Verfahren: Doppelnennung, Verwendung von neu geschaffenen Partizipialformen, etc.
  2. Dies tangiert selbstverständlich nicht andere etablierte Formen des geschlechtsneutralen Formulierens wie das generische Feminimum („die Person”) oder das generische Neutrum („Das Mitglied”)
  3. Einige User haben die Meinung vertreten, dass es hier nicht um „Gendern oder nicht“, sondern vielmehr um „Alternativformen verbieten oder nicht“ ginge. Siehe z. B. hier oder hier. Hier würde niemand gezwungen, zu „gendern“. Vielmehr solle hier die Frage geklärt werden, ob Ersatzformen zum generischen Maskulinum erlaubt sind oder nicht. Sogar der Urherber der Formulierung „Gender oder nicht“ gibt hier zu, dass es eben nicht um „Gendern oder nicht“ geht.
  4. Die zentralen Argumente der letzten der beiden erwähnten Diskussionen sind hier zusammengefasst.
  5. duden
  6. Zum Zusammenhang zwischen grammatischem Geschlecht (Genus) und biologischem Geschlecht (Sexus) sind die Grammatiker unterschiedlicher Meinung: Frühe Grammatiker vertraten solche Genustheorien, die einen Zusammenhang zwischen grammatischem und natürlichem Geschlecht sahen. Auch der Grammatik-Duden von 1966 beschreibt noch ähnliche Ansichten. Neuere Ansätze sehen eine losere Beziehung der beiden Kategorien oder gehen von einer formalen, nicht sexusbestimmten Genuskategorie aus. Über den Zusammenhang von Sexus und Genus wird weiterhin diskutiert.
  7. „Die beiden gegensätzlichen Positionen der Genus-Sexus-Debatte – formales vs. sexusbezogenes Genus – sind auch im 20. Jahrhundert Gegenstand kontroverser Diskussionen (Bußmann, 1995; Sieburg, 1997). Stereotypische Vorstellungen über die Geschlechtsrollen, wie sie sich besonders in den grammatischen Genustheorien des vorigen Jahrhunderts manifestiert haben, existieren weiterhin (Forer, 1986). Während beispielsweise Lohmann (1932) davon ausgeht, dass seit Beginn der schriftlichen Überlieferung in den indogermanischen Sprachen keine Identität zwischen Genus und Sexus besteht…, sieht Wienold (1976) den Ursprung des Genussystems als semantisch motiviert an, d. h. in Zusammenhang mit dem Sexus stehend.“ In: Lisa Irmen und Vera Steiger: Zur Geschichte des Generischen Maskulinums: Sprachwissenschaftliche, sprachphilosophische und psychologische Aspekte im historischen Diskurs. In: Zeitschrift für Germanistische Linguistik. 33, Nr. 2–3, 2006, S. 212–235 (doi:10.1515/zfgl.33.2-3.212).
  8. Man werfe in diesem Zusammenhang mal einen Blick auf den Artikel "Generisches Maskulinum" in der Wikipedia. Die feministische Kritik an dieser grammatischen Form nimmt derzeit einen Großteil des Artikels ein.
  9. Dies gilt auch ex negativo. Existiert zu einem Wort (etwa einer Partizipialform) kein entsprechendes sinngleiches generisches Maskulinum, so kann man davon ausgehen, das dieser Wortgebrauch nicht Ergebnis "geschlechtergerechter Sprache" ist.
  10. Luise F. Pusch: Das Deutsche als Männersprache. Suhrkamp, Frankfurt a. M. 1984, ISBN 3-518-11217-1.
  11. Senta Trömel-Plötz: Vatersprache, Mutterland. Beobachtungen zu Sprache und Politik. Frauenoffensive, München 1992, ISBN 3-88104-211-3.
  12. Karin M. Eichhoff-Cyrus (Hg.): Adam, Eva und die Sprache. Beiträge zur Geschlechterforschung. Dudenverlag. Mannheim [u.a.] 2004. ISBN 3-411-04211-7
  13. Dagmar Lorenz: Die neue Frauensprache – Über die sprachliche Apartheid der Geschlechter. Erstmals erschienen in: Muttersprache. Zeitschrift zur Pflege und Erforschung der deutschen Sprache. Heft 3, Sept. 1991; Hrsg.: Gesellschaft für deutsche Sprache, Wbn.; zitiert nach und abrufbar unter ulrichdevries.de
  14. Friederike Braun, Susanne Oelkers, Karin Rogalski, Janine Bosak, Sabine Sczesny: „Aus Gründen der Verständlichkeit ...“: Der Einfluss generisch maskuliner und alternativer Personenbezeichnungen auf die kognitive Verarbeitung von Texten. S. 188, abgerufen am 27. Januar 2014.
  15. Berufsordnung für die deutschen Ärzte (MBO-Ä) § 7, Abs. 2
  16. Werden solche Doppelnennungen (= „Splitting“) in Zukunft verstärkt verwendet, so besteht ferner die Möglichkeit, dass das generische Maskulinum im allgemeinen Sprachempfinden immer weniger als generisch (also geschlechtsunspezifisch) verstanden wird, da eine Form wie „Studenten“ im Kontext von „Studentinnen und Studenten“ geschlechtsspezifisch verwendet wird. Zudem kann es durch den Einfluss inflationär gebrauchter Doppeltnennungen (Schüler und Schülerinnen) zu falschen Bildungen wie „Mitgliederinnen und Mitglieder“ kommen.
  17. „Es ist offensichtlich: Wir haben es bei den Genera des Nomens und beim natürlichen Geschlecht mit unterschiedlichen Systemen in unterschiedlichen ontologischen Sphären, der symbolischen der Sprache und der natürlichen der Biologie, zu tun.“ Josef Klein: Der Mann als Prototyp des Menschen. In: Karin M. Eichhoff-Cyrus (Hg.): Adam, Eva und die Sprache. Beiträge zur Geschlechterforschung. Dudenverlag. Mannheim [u.a.] 2004.
    „Genus und semantisches Geschlecht haben ursprünglich wohl nichts miteinander zu tun. (…) Die Vielschichtigkeit des Verhältnisses von Genus und Sexus macht das Anliegen einer sprachlichen Gleichstellung von Männern und Frauen zu einer sehr komplexen Angelegenheit.“ Jochen A. Bär: Genus und Sexus – Beobachtungen zur sprachlichen Kategorie Geschlecht. In: Karin M. Eichhoff-Cyrus (Hg.): Adam, Eva und die Sprache. Beiträge zur Geschlechterforschung. Dudenverlag. Mannheim [u. a.] 2004. S. 171–172.
    „Genus ist ein sprachliches Faktum, eine grammatische Eigenschaft von Substantiven, und zwar gleichgültig, ob sie Lebewesen oder Unbelebtes bezeichnen. Sexus ist eine biologische Eigenschaft von bestimmten Lebewesen“. Miorita Ulrich: 'Neutrale Männer' – 'markierte Frauen'. Feminismus und Sprachwissenschaft. In: Sprache – Genus/Sexus. Frankfurt am Main 1997. S. 310.
  18. Außerdem kann als gesichert gelten, dass eine Form wie Studierende die Frauen nicht „sichtbarer“ macht als die Form Studenten.
  19. Ein Manko vieler Studien ist die geringe Zahl der Probanden, sodass die statistische Relevanz zweifelhaft ist. „Da die Studien zum generischen Maskulinum fast ausschließlich mit studentischen Probanden durchgeführt wurden, kann nicht sicher behauptet werden, dass sie auf andere Gruppen generalisierbar sind“, lautet ein weiterer Einwand. Quelle: Gisela Klann Delius: Sprache und Geschlecht. Stuttgart, Weimar 2005. S. 55.
    In seinem Aufsatz Der Mann als Prototyp des Menschen aus dem Jahr 2004 räumt Josef Klein ein, dass es nur „wenige jüngere Untersuchungen“ zum Thema gebe. Er selbst stützt sich in diesem Aufsatz auf eine Studie aus den 1980er Jahren, die mit lediglich 290 Probanden durchgeführt wurde und daher nicht als aussagekräftig gelten kann. In: Karin M. Eichhoff-Cyrus (Hg.): Adam, Eva und die Sprache. Beiträge zur Geschlechterforschung. Dudenverlag. Mannheim [u.a.] 2004. S. 305
  20. Vgl. Typische Alternativformen gemäß dem Leitfaden zum geschlechtergerechten Formulieren im Deutschen der Schweizerischen Bundeskanzlei, Abschnitte „Geschlechtsabstrakte Personenbezeichnungen“ (S. 26 f.), „Geschlechtsneutrale Personenbezeichnungen“ (S. 28 ff.) und „Kollektivbezeichnungen“ (S. 31 ff.).
  21. Es sollte beachtet werden, dass der Ngram-Viewer die Häufigkeit des generischen Maskulinums überschätzt, weil der Ngram-Viewer sowohl das spezifische Maskulinum („die Ärzte“, „die Schüler“ usw.) als auch das generische Maskulinum („die Ärzte“, „die Schüler“ usw.) zählt.
  22. Karin M. Eichhoff-Cyrus (zu dem Zeitpunkt als Frank-Cyrus) und Margot Dietrich: Sprachliche Gleichbehandlung von Frauen und Männern in Gesetzestexten. Eine Meinungsumfrage der Gesellschaft für deutsche Sprache. In: Der Sprachdienst. 41, Nr. 2, 1997, S. 55–68.
  23. Vgl. doi:10.1026/0033-3042.58.3.190.