Wikipedia:Meinungsbilder/Schiedsgericht April 2007

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Abstimmung ist beendet.

Dieses Meinungsbild dient der Einführung eines Schiedsgerichts als neue Konfliktlösungsinstanz in Anlehnung an entsprechende Einrichtungen in der englischsprachigen und französischsprachigen Wikipedia. Vor zwei Jahren gab es hierzu bereits ein abgelehntes Meinungsbild. Der jetzigen Neuauflage des Meinungsbilds ging eine umfassende Themendiskussion voraus.

Allgemeiner Hinweis[Quelltext bearbeiten]

Der hier entstandene Vorschlag ist nicht perfekt. Es ist die Hoffnung der Befürworter, dass die Bildung eines Schiedsgerichts bestimmte Arten immer wieder auftretender kritischer Probleme besser lösen wird. Ob sich diese Hoffnungen in der Wirklichkeit auch erfüllen, kann nur empirisch festgestellt werden. Deswegen sollte der vorstehende Vorschlag auch als ein Versuch angesehen werden. Danach wird es eine ausführliche Auswertung, Darstellung notwendiger Änderungen und eine Entscheidung zur Weiterführung des Schiedsgerichts geben.

Motivation[Quelltext bearbeiten]

Mit der mittlerweile erreichten Größe und Bekanntheit der Wikipedia steigt auch die Zahl und Diversität der Benutzer und Autoren. Damit werden auch die Konflikte zwischen Benutzern wesentlich komplexer als zum Zeitpunkt der Einführung der derzeitigen Konfliktlösungsmechanismen. So ist die Anzahl der Benutzersperrverfahren in den letzten zwei Jahren fortwährend gestiegen (von 16 auf 28 pro Jahr). Gleichzeitig stieg die Länge der Diskussionsseiten in den einzelnen Verfahren rapide an (von durchschnittlich 16kB pro Verfahren Anfang 2004 auf 62kB Anfang 2007). Bei zunehmend festgefahrenen Positionen in einigen Themenbereichen und ebenso hartnäckigem wie geschicktem Einbringen einseitiger Sichtweisen kommt es immer wieder zu Schlammschlachten in Vermittlungsausschüssen, bei der Benutzersperrung oder den Administratoren-Problemen. Aber auch unterschiedliche Interpretationen verschiedener Regeln und Konventionen führen häufiger zu Differenzen.

Problematik[Quelltext bearbeiten]

Die derzeitigen, auf eine große Beteiligung seitens der Gemeinschaft ausgelegten, Konfliktlösungsinstanzen – wie die Benutzersperrung oder die Beschwerden gegen Administratoren – sind nur noch schwerlich ein- und umsetzbar, da eine objektive Entscheidung häufig nur nach sehr umfangreicher Einarbeitung in die Thematik und die vorangegangenen Diskussionen möglich ist. Dies führt entweder dazu, dass nur die ohnehin am Konflikt beteiligten Benutzer an der Abstimmung teilnehmen oder dass Administratoren zunehmend ohne vorheriges Meinungsbild Benutzersperrungen vornehmen und Beschwerden über Administratoren mitunter ignoriert oder entfernt werden.

Erfahrungen in anderen Projekten[Quelltext bearbeiten]

Es gibt in zehn Wikimedia-Projekten Schiedsgerichte, die sich mit dem Lösen von Konflikten zwischen Benutzern beschäftigen. Das erste Schiedsgericht wurde 2004 in der englischen Wikipedia gegründet, um der wachsenden Community und damit auch der größeren Anzahl von Konflikten gerecht zu werden.

Weitere Projekte mit Schiedsgerichten sind die tschechische, französische, italienische, russische, schwedische und bulgarische Wikipedia sowie das englische Wikinews.

In Vorbereitung dieses Meinungsbildes wurde ein Fall vor dem Schiedsgericht der englischen Wikipedia übersetzt und ausgewertet. Die Übersetzung findet sich in der Fallstudie. Eine Unterhaltung im IRC mit einem Schiedsrichter der französischen Wikipedia findet sich unter Wikipedia:Schiedsgericht/Chatlog Pyb, ein weiteres Gespräch fand mit einem Schiedsrichter der englischen Wikipedia statt. Ergebnis dieser Unterhaltungen war, dass Schiedsgerichte einerseits dabei helfen, Endlosdiskussionen einzudämmen und durchdachte Entscheidungen zu treffen, andererseits aber nicht ohne Kosten kommen. In der französischen Wikipedia war beispielsweise im ersten Anlauf des Schiedsgerichts der Verschleiß an Schiedsrichtern relativ hoch, so dass das Konzept noch einmal überarbeitet werden musste. Aufgrund dieser Erfahrungen schlägt dieses Meinungsbild auch einen Probelauf von einem halben Jahr vor.

Lösungsvorschlag[Quelltext bearbeiten]

Dieses Meinungsbild schlägt vor, für einen Probezeitraum von 6 Monaten ein Schiedsgericht einzurichten. Während des Probelaufs soll das Schiedsgericht parallel zu den etablierten Einrichtungen agieren. Anschließend wird nach einer umfassenden Bewertung in einem neuen Meinungsbild entschieden, ob das Projekt fortgesetzt wird und ob hierfür weitergehende Veränderungen notwendig sind.

Das Schiedsgericht soll vorerst eine freiwillige Konfliktlösungsmöglichkeit sein. Benutzern steht es frei, Konflikte vor das Schiedsgericht zu bringen, dessen Entscheidungen sind allerdings bindend.

Woraus besteht das Schiedsgericht?[Quelltext bearbeiten]

Das Schiedsgericht hat zehn Mitglieder, von denen sich jeweils mindestens fünf an einem vorgebrachten Fall beteiligen müssen. Die Mitglieder werden von der Gemeinschaft der Wikipedia-Benutzer gewählt.

Wofür ist das Schiedsgericht zuständig?[Quelltext bearbeiten]

Die primäre Zuständigkeit liegt in der Lösung von Konflikten „in letzter Instanz“ – das Schiedsgericht soll erst dann aktiv werden, wenn alle anderen Ansätze zur Konfliktlösung gescheitert sind.

Das Schiedsgericht wäre ausschließlich für die folgenden Fälle zuständig:

Das Schiedsgericht entscheidet eigenständig über die Annahme oder Ablehnung eines Falls. Dies betrifft auch die Entscheidung, ob vor Anrufung des Schiedsgerichts zwingend eine Vermittlung nötig ist.

Konflikte zu inhaltlichen Fragen im Artikelnamensraum werden nicht durch das Schiedsgericht entschieden, es kann aber eine Expertenrunde zur Klärung inhaltlicher Konflikte einsetzen.

Wie arbeitet das Schiedsgericht?[Quelltext bearbeiten]

Das Schiedsgericht wird offen angerufen, jeder Beteiligte hat die Gelegenheit zur Stellungnahme. Andere Benutzer dürfen sich ebenfalls zum Fall äußern, sofern sie selbst am Fall beteiligt sind oder dazu von einem Mitglied des Schiedsgericht oder einem am Fall beteiligten Benutzer gebeten wurden. Nur Mitglieder des Schiedsgerichts, die nicht am Fall selbst direkt oder indirekt beteiligt sind, dürfen an der Entscheidungsfindung teilnehmen. Diskussionen zum Fall können von den beteiligten Schiedsrichtern moderiert werden.

Entscheidungen des Schiedsgerichts werden mehrheitlich gefasst, die Positionen der einzelnen Schiedsgerichtsmitglieder muss erkennbar sein. Die Entscheidungen müssen nachvollziehbar begründet werden: Angewandte Grundprinzipien, Richtlinien und andere Entscheidungen müssen explizit benannt werden. Ebenso müssen verwendete Aussagen und Nachweise veröffentlicht werden, sofern sie nicht datenschutzrechtlich geschützt sind oder zur Privatsphäre gehören.

Es gibt beim Start des Schiedsgerichts keine weiteren Verfahrensregeln, da die Mitglieder für sich ausarbeiten müssen, was sinnvoll ist und was nicht.

Worauf basieren die Entscheidungen?[Quelltext bearbeiten]

Was kann das Schiedsgericht bestimmen?[Quelltext bearbeiten]

Ziel des Schiedsverfahrens ist die Lösung eines konkreten Konflikts. Dabei steht im Vordergrund, gemeinschaftliche Lösungen zu finden, die von allen beteiligten Benutzern getragen werden können. Das Schiedsgericht ist frei in der Wahl der Mittel, um diese Lösung zu erreichen, solange sie mit den Grundprinzipien der Wikipedia übereinstimmen. Mögliche Mittel sind unter anderem:

  1. Verwarnung von Benutzern
  2. Vollsperrung von Benutzern (zeitlich begrenzt oder unbeschränkt)
  3. Teilsperre und Verhängung von Auflagen (z. B. Benutzer darf innerhalb eines Sachgebiets keine Artikel bearbeiten, nicht an bestimmten Verfahren teilnehmen, keine Löschanträge stellen oder keine Vandalen melden)
  4. Aufhebung von Benutzersperren
  5. Verwarnung von Administratoren
  6. Entzug des Adminstatus (zeitlich begrenzt oder unbeschränkt)
  7. Einschränkung der Adminrechte (z. B. Admin darf keine Benutzer sperren, keine Seiten löschen)
  8. Bewährung (z. B. erhöhte Sperrdauer bei erneutem Vorfall wie Edit-War oder persönlichen Angriffen)
  9. Einsetzen einer Expertenrunde zur Beilegung inhaltlicher Konflikte
  10. Aufhebung von Richtlinien, die den Grundprinzipien widersprechen
  11. Entfernen von Kommentaren auf Diskussionsseiten zur Konfliktminimierung
  12. Entzug der Stimmberechtigung
  13. Abbruch von Sperrverfahren und Meinungsbildern
  14. Lob von Benutzern wegen richtigen/konfliktmindernden Verhaltens

Wer setzt die Entscheidungen des Schiedsgerichts um?[Quelltext bearbeiten]

Entscheidungen des Schiedsgerichtes über Benutzerrechte werden von nicht an der Entscheidung beteiligten Admins durchgeführt. Entzug der Adminrechte werden von einem Steward ausgeführt. Mitglieder des Schiedsgerichts dürfen keine ihrer Entscheidungen selbst ausführen. Über die Umsetzung der Entscheidungen wird ein Protokoll geführt.

Wie werden die Mitglieder des Schiedsgerichts gewählt?[Quelltext bearbeiten]

Es gibt zwei Wahltermine pro Jahr (im Mai und November, Nominierung der Kandidaten vom 1. bis 7. und Wahl vom 8. bis 21. der jeweiligen Monate). Zu diesen Terminen werden jeweils fünf Schiedsrichter gewählt; außerdem können zu diesen Terminen gegebenenfalls Nachwahlen für vakante Posten stattfinden.

Wahlberechtigung: Ein Benutzer ist wahlberechtigt,

  1. wenn er mindestens 400 Bearbeitungen insgesamt gemacht hat (unabhängig vom Namensraum),
  2. und seine erste Bearbeitung mindestens 4 Monate vor Beginn der Wahl erfolgte (also Januar für Maiwahl bzw. Juli für die Novemberwahl)
  3. und er nach den Kriterien von Wikipedia:Stimmberechtigung stimmberechtigt ist.

Wahl: Jeder stimmberechtigte Benutzer darf bei jedem Kandidaten separat mit pro oder contra abstimmen, oder sich explizit seiner Stimme enthalten. Als gewählt gelten diejenigen fünf (beim ersten Mal: zehn) Kandidaten mit der höchsten Anzahl an Netto-Pro-Stimmen (d. h., Pro − Contra), wobei die Anzahl der Pro-Stimmen mindestens das Dreifache der Contra-Stimmen betragen muss. Bei der ersten Wahl dauert die Amtsperiode für alle Kandidaten 6 Monate (1. Juni – 30. November), wird sich für die fünf Kandidaten mit dem besten Wahlergebnis bei Bestätigung des Schiedsgerichtes und des Wahlmodus nach der Probezeit von sechs Monaten um weitere 6 Monate auf 12 Monate verlängern.

Amtszeit: Die Amtszeit eines Schiedsrichters beträgt ein Jahr ab seiner Wahl.

Wer kann kandidieren?[Quelltext bearbeiten]

Jeder nach obigen Kriterien wahlberechtigte Benutzer kann für das Schiedsgericht kandidieren. Für eine gültige Nominierung müssen in der ersten sieben Tagen des Abstimmungsmonats (bis zum 7. Tag, 6:00 Uhr MEZ bzw. MESZ) insgesamt mindestens 15 für die Wahl stimmberechtigte Benutzer die Kandidatur unterstützen. Hierbei darf jeder Benutzer so viele Kandidaturen unterstützen wie er möchte.

Adminstatus ist für die Wahl zum Schiedsgericht nicht notwendig, allerdings erhalten alle gewählten Mitglieder zur Ausführung ihrer Aufgaben Adminrechte.

Zeitplan[Quelltext bearbeiten]

  • Meinungsbild: vom 14. bis 27. April
  • Kandidatensuche: bis 7. Mai
  • Wahl des Schiedsgerichts: 8. bis 21. Mai
  • Beginn der Tätigkeit: 1. Juni
  • Bewertungsdiskussion: vom 15. September bis 15. Oktober
  • Neues Meinungsbild: vom 16. Oktober bis 30. Oktober
  • Kandidatensuche: 31. Oktober bis 7. November
  • Wahl des Schiedsgerichts: vom 8. bis 21. November

Abstimmung[Quelltext bearbeiten]

Das Meinungsbild hat am 14. April 2007 um 7:39 Uhr begonnen und endet am 27. April 2007 um 18:00 Uhr.
Stimmberechtigung zu dieser Wahl überprüfen

Der Vorschlag gilt als angenommen, wenn sich mehr Benutzer dafür als dagegen aussprechen. Enthaltungen werden nicht berücksichtigt. Ablehnungen zählen als Gegenstimmen. Doppelt abgegebene Stimmen werden entfernt.

Für die 6-monatige Einrichtung eines Schiedsgerichts[Quelltext bearbeiten]

  1. --sугсго.PEDIA-/+ 07:36, 14. Apr. 2007 (CEST)zu früh, also nochmal Symbol support vote.svg Pro--sугсго.PEDIA-/+ 09:12, 14. Apr. 2007 (CEST)
  2. --Anneke Wolf 07:42, 14. Apr. 2007 (CEST) Kann man mal probieren. Zeitlich begrenztes Amt - so what?
  3. --Rivi 08:04, 14. Apr. 2007 (CEST)
  4. --sd5 08:21, 14. Apr. 2007 (CEST)
  5. --Hans Koberger 08:28, 14. Apr. 2007 (CEST)
  6. --Hei_ber 08:47, 14. Apr. 2007 (CEST) wie Anneke Wolf
  7. --҉ 09:19, 14. Apr. 2007 (CEST) lieber mal was probieren als immer Bedenken zu tragen, vor allem, wenn sich die Chance bietet, solche Schlammschlachten in Zukunft auf ein halbwegs erträgliches Maß herunterzufahren. Auch die Punkte 10-13 sind erst mal kein Anlass, an dieser Haltung etwas zu ändern. Ein Gremium von 5 Leuten wird ebenso wenig systematisch das Gedächtnisloch etc. bemühen wie im Allgemeinen jeder andere Admin - eher weniger. Mich interessieren die Auswirkungen auf das Betriebsklima. Ein Gremium kann schneller und unter weniger Gezeter entscheiden als eine ganze Community. Und Leute, welche Entscheidungen nicht akzeptieren und sich als Opfer von Verschwörungen sehen, gibt es heute auch schon.҉ 10:50, 15. Apr. 2007 (CEST)
  8. --my name disputatio 09:26, 14. Apr. 2007 (CEST) Mir gefällt das Konzept sehr gut und die Community kann einige Aufgaben ein wenig abwälzen, wodurch das Arbeitsklima und somit auch das, worauf es ankommt, nämlich die Artikelarbeit, hoffentlich wieder ansteigen.
  9. --Cup of Coffee 09:51, 14. Apr. 2007 (CEST) In der Hoffnung, etliche Konflikte in der Community so besser lösen zu können, möchte ich dem Versuch eine Chance geben (zunächst für 6 Monate zur Probe).
  10. --Matthiasb 11:02, 14. Apr. 2007 (CEST)
  11. --Felix fragen! 11:04, 14. Apr. 2007 (CEST) probieren wirs
  12. --schlendrian •λ• 11:11, 14. Apr. 2007 (CEST) Ist einen Versuch wert
  13. Stullkowski 11:12, 14. Apr. 2007 (CEST) Gutes Konzept, auch wenn ich skeptisch bin, ob sich unter den 7000 Mitarbeitern 10 geeignete Kandidaten finden, bei denen man sicher sein kann, dass sie sechs Monate ohne Nervenzusammenbruch überstehen (sogar ohne Mitarbeit in diesem Gremium)
  14. --schizoschaf 11:12, 14. Apr. 2007 (CEST)
  15. --UliR 11:22, 14. Apr. 2007 (CEST) Muss versucht werden
  16. --Rlbberlin 11:25, 14. Apr. 2007 (CEST) Konzept wirkt überzeugend, also ausprobieren
  17. --Fehlerteufel 11:30, 14. Apr. 2007 (CEST)
  18. --rorkhete 11:37, 14. Apr. 2007 (CEST) Panta rhei
  19. --h-stt !? 11:45, 14. Apr. 2007 (CEST) [x] make it so.
  20. --ranas disk 11:50, 14. Apr. 2007 (CEST) mal sehen ob es klappt
  21. Pill (Diskussion · Bewertung) 11:54, 14. Apr. 2007 (CEST)
  22. --SVL Bewertung 11:58, 14. Apr. 2007 (CEST)
  23. --Aconcagua 12:01, 14. Apr. 2007 (CEST)
  24. -- solange wir 10 geeignete Kandidaten finden kann man es mal probieren. Vollends überzeugt bin ich noch nicht. Marcus Cyron na sags mir 12:03, 14. Apr. 2007 (CEST)
  25. --Spongo 12:07, 14. Apr. 2007 (CEST) "Entzug der Stimmberechtigung" als Maßnahme, wer soll das kontrollieren?
    So wie heute auch die Stimmberechtigung kontroliert wird: Von jedem den es interessiert.sугсго.PEDIA-/+ 12:27, 14. Apr. 2007 (CEST)
  26. -- sven-steffen arndt 12:13, 14. Apr. 2007 (CEST) Probieren kann man es ja mal
  27. --Taxman¿Disk?¡Rate! 12:15, 14. Apr. 2007 (CEST)
  28. --DieAlraune 12:25, 14. Apr. 2007 (CEST) Versuch macht kluch.
  29. --Elian Φ 12:29, 14. Apr. 2007 (CEST)
  30. --Oliver Tölkes Wo drückt der Schuh? 12:34, 14. Apr. 2007 (CEST)
  31. --Tinz 12:35, 14. Apr. 2007 (CEST)
  32. mnh·· 12:43, 14. Apr. 2007 (CEST)
  33. --Complex 12:45, 14. Apr. 2007 (CEST)
  34. --C-M ?! +- 12:55, 14. Apr. 2007 (CEST) IMHO nötig
  35. -- ChaDDy ?! +/- 12:59, 14. Apr. 2007 (CEST) Versuchen kann man´s ja mal.
  36. --Orci Disk 13:00, 14. Apr. 2007 (CEST)
  37. --JA ALT 13:10, 14. Apr. 2007 (CEST) auf jeden Fall einen Versuch wert
  38. --jodo 13:18, 14. Apr. 2007 (CEST) einen Versuch ist es wert
  39. --Eigntlich (w) 13:22, 14. Apr. 2007 (CEST)
  40. --Kriddl Diskussion Tutorenprogramm 13:23, 14. Apr. 2007 (CEST) Scheint mir überfällig
  41. YourEyesOnly schreibstdu 13:24, 14. Apr. 2007 (CEST)
  42. --Voyager 13:26, 14. Apr. 2007 (CEST)
  43. --JD {æ} 13:49, 14. Apr. 2007 (CEST) pro probelauf trotz natürlich auch gegebener bedenken.
  44. -- calculus ?¿ 13:53, 14. Apr. 2007 (CEST) ein zeitlich begrenzter test ist bei den anstehenden problemen in jedem falle zu begrüßen
  45. --Times 14:37, 14. Apr. 2007 (CEST) Warten wir den Probelauf ab
  46. ABF 14:55, 14. Apr. 2007 (CEST)
  47. --Gudrun Meyer 15:01, 14. Apr. 2007 (CEST)
  48. --P. Birken 15:07, 14. Apr. 2007 (CEST)
  49. --Mg 15:57, 14. Apr. 2007 (CEST) Probieren geht über Studieren. P.S.: Habe übrigens selten ein so gut vorbereitetes MB geshen *lob* :)
  50. --BambooBeast 16:17, 14. Apr. 2007 (CEST)
  51. --Louis Bafrance 17:20, 14. Apr. 2007 (CEST) Ist nen Versuch wert.
  52. --Revolus (D) 17:28, 14. Apr. 2007 (CEST)
  53. kh80 •?!• 17:44, 14. Apr. 2007 (CEST) Versuchen wir's doch mal.
  54. -- PvQ Bewertung - Portal 18:07, 14. Apr. 2007 (CEST) Allerhöchste Eisenbahn. Dran bügeln kann man später.
  55. --Alma 18:25, 14. Apr. 2007 (CEST), Tested
  56. --Make 18:32, 14. Apr. 2007 (CEST)
  57. --JanST 19:15, 14. Apr. 2007 (CEST)
  58. --Arma 20:39, 14. Apr. 2007 (CEST) einfach mal probieren. Was die Kritik unten betrifft: dafür gibts die Evaluation
  59. --tsor 20:56, 14. Apr. 2007 (CEST) für Probebetrieb. Bin gespannt, ob sich Kandidaten finden werden
  60. DerHexer (Disk.Bew.) 21:44, 14. Apr. 2007 (CEST)Probieren können wir es gerne einmal. Und auch ich bin gespannt, ob sich vernünftige Kandidaten finden werden. ;)
  61. --Tönjes Disk. Bew. 21:57, 14. Apr. 2007 (CEST) Zwar sehe ich die Punkte 10 und 13 ebenfalls als problematisch an, halte die Einrichtung des Schiedsgerichtes aber für einen wichtigen Schritt hin zu entscheidungsfähigeren Strukturen
  62. --Lupo Curtius (aka W.Honisch) 22:30, 14. Apr. 2007 (CEST) Einen Versuch ist es wert.
  63. --Geher 22:40, 14. Apr. 2007 (CEST) schaun wer mal
  64. -- Ahoi ... Nis Randers Sag's Mutter ... 22:58, 14. Apr. 2007 (CEST)
  65. --GDK Δ 23:30, 14. Apr. 2007 (CEST) bisher nicht vollends überzeugt, aber ein Versuch ist es wert
  66. --Stefan64 23:48, 14. Apr. 2007 (CEST)
  67. --Rax post 00:33, 15. Apr. 2007 (CEST) , weil (a) alle Punkte (auch die kritisierten Punkte 10-13) sich immer auf konkrete (und bereits sehr eskalierte) Fälle beziehen, (b) alle Entscheidungen durch die WP-Öffentlichkeit kontrolliert und untereinander abgestimmt werden, (c) keine Entscheidung vom Schiedsgericht selbst umgesetzt wird, (d) ein Schiedsrichter nicht bei eigener Konfliktbeteiligung tätig wird. IMHO genügend Gewaltbeschränkung, ums erstmal testen zu können. Zum "pro" führt bei mir auch die offensichtlich gute Erfahrung der anderen Wikipedias mit dem Instrument. (P. 14 ist gaga, spielt aber keine Rolle.)
  68. --Mark Nowiasz 00:34, 15. Apr. 2007 (CEST) Trotz einiger Bauchschmerzen (siehe Henriette et al).
  69. --Pjacobi 00:38, 15. Apr. 2007 (CEST) besser halbherzig als gar nicht -- wobei ich 10. bis 14. als etwas off topic ansehe
  70. Das ganze Geschwafel über Macht halte ich für ...naja....Wikipedia:Ignoriere alle Regeln gilt für mich zumindest auf April 2007#Worauf_basieren_die_Entscheidungen.3F das immer noch. Absolut Symbol support vote.svg Pro // Forrester 01:09, 15. Apr. 2007 (CEST)
  71. --Stephan 06:15, 15. Apr. 2007 (CEST)
  72. --Density 08:38, 15. Apr. 2007 (CEST)
  73. --alexscho 10:23, 15. Apr. 2007 (CEST) Einen Versuch ist es wert.
  74. --JHeuser 11:03, 15. Apr. 2007 (CEST)
  75. --Superbass 11:35, 15. Apr. 2007 (CEST) Gleiche Bedenken wie Henriette, würde es aber dennoch gern mal versuchen.
  76. --Sewa moja dyskusja 12:04, 15. Apr. 2007 (CEST) Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Bei Uneffizienz kann die Sache doch noch immer beendet werden.
  77. --SCPS 13:43, 15. Apr. 2007 (CEST)
  78. --Klapper 14:11, 15. Apr. 2007 (CEST)
  79. -- Jlorenz1@web.de Die Idee an sich überzeugt und im Rahmen der "euorpäischen Harmonsieirung" ist es sicherlich vernünftig, zumal die englische Wikipedia in Bezug auf Aufbau mir einen guten Eindruck macht
  80. --Thomas Roessing 15:15, 15. Apr. 2007 (CEST) IMHO fehlt hier ein geeignetes Lenkungsgremium schon lange - ob's klappt und hilft, wird man sehen.
  81. --Wiggum 16:40, 15. Apr. 2007 (CEST) Versuch macht kluch, ob die vorgebrachten Bedenken signifikant sind wird sich schon zeigen.
  82. --Fritz @ 17:23, 15. Apr. 2007 (CEST) Ohne Versuche, auch wenn sie schiefgehen sollten, ist Fortschritt unmöglich.
  83. --Polarlys 18:48, 15. Apr. 2007 (CEST)
  84. -- (Geisterbanker) 19:17, 15. Apr. 2007 (CEST)
  85. --Gleiberg 19:54, 15. Apr. 2007 (CEST)
  86. --Michael S. °_° 20:16, 15. Apr. 2007 (CEST) Mir sollns ä Mol ausprowiehrn würdsch sochn.
  87. --Alkibiades 20:21, 15. Apr. 2007 (CEST) dringend nötig
  88. --Mathias Schindler 22:01, 15. Apr. 2007 (CEST) Dieses Pro soll nicht überdecken, daß ich große Probleme mit dem Vorschlag habe. Zum einen ist für mich die Frage offen, ob perspektivisch ein solches Schiedsgericht für alle angesprochenen Zuständigkeitsbereiche auch noch so etwas wie Exklusivität erhält. Werde ich also als Admin bei "kommunikative Auseinandersetzungen zwischen Benutzern (persönliche Angriffe, Wikiquette, Verunglimpfung, etc.)," weiterhin eine Person sperren können, ohne erst das Schiedsgericht bemühen zu müssen. Und zweitens, wird eine Person, die wegen eines persönlichen Angriffes gesperrt wurde, ein Schiedsgericht bemühen dürfen. Nichts gegen Review und checks als solche. Wir werden in mehr als 6 Monaten wissen, ob die gesammelten Erfahrungen für eine auf Dauer angelegte Methode geeignet sind. Eine Bitte: Tut nicht so, als gäbe es dann einen verkürzten Weg, das, was nach 6 Monaten übrig ist, einfach durchzuwinken.
  89. --Hubertl 22:25, 15. Apr. 2007 (CEST) sicher einen Versuch wert, seheint mir nach genauer Durchsicht des übersetzten Falles als ernstgenommene Institution etabliert zu haben.
  90. --ST 22:44, 15. Apr. 2007 (CEST)
  91. -- Stefanwege 23:35, 15. Apr. 2007 (CEST) 23:34, 15. Apr. 2007 (CEST) Wir brauchen ein Schiedsgericht. Erfahrungen sollte man sammeln. Ich möchte aber auch ankündigen, dass ich definitiv nicht dafür stimme werde, den obigen Vorschlag in einen Dauerzustand zu überführen. Insbesondere den Passus: "Das Schiedsgericht ist frei in der Wahl der Mittel" halte ich für untragbar.
  92. --Thogo (Disk.) -- Sorgen? 00:34, 16. Apr. 2007 (CEST) Probieren kann und sollte man es.
  93. PDD 03:48, 16. Apr. 2007 (CEST) „Unkontrollierte Machtfülle“? Eher ein bisschen zu unverbindlich, aber als Testphase auf jeden Fall probierenswert.
  94. --Guffi 08:20, 16. Apr. 2007 (CEST)
  95. --Markus Mueller 11:32, 16. Apr. 2007 (CEST)
  96. --Jonas Laberportal 12:21, 16. Apr. 2007 (CEST)
  97. --Kurt Jansson 13:02, 16. Apr. 2007 (CEST)
  98. --AT talk 17:01, 16. Apr. 2007 (CEST) Auch wenn mir die Punkte 10 und 13 nicht so recht einleuchten wollen, bin ich doch der Meinung, dass wir es ausprobieren sollten.
  99. -- Napa 17:41, 16. Apr. 2007 (CEST)
  100. --Krude 23:22, 16. Apr. 2007 (CEST) Achtung ganz billig: Probieren geht über studieren! ha.
  101. --schreibvieh muuuhhhh 23:32, 16. Apr. 2007 (CEST) Klar, ausprobieren!
  102. Eigentlich lieber für eine Mediationsgruppe, aber die Bezeichnung Schiedsgericht taugt auch.--Sargoth disk 03:20, 17. Apr. 2007 (CEST)
  103. --BLueFiSH  (Langeweile?) 09:00, 17. Apr. 2007 (CEST)
  104. --die Tröte Tröterei 10:46, 17. Apr. 2007 (CEST) Versuch macht kluch
  105. --ThePeter 10:46, 17. Apr. 2007 (CEST)
  106. --Wahldresdner 11:02, 17. Apr. 2007 (CEST) versuchen, mehr als schief gehen kann es ja nicht...
  107. --Wolfram Alster 14:38, 17. Apr. 2007 (CEST) monatelange zähe arbeit im Vermittlungsausschuß überzeugt mich mehr und mehr von der notwendigkeit des ganzen ;)
  108. --Wanduran 16:09, 17. Apr. 2007 (CEST) Ausprobieren!!
  109. --...bRUMMfUß! 17:33, 17. Apr. 2007 (CEST)
  110. --Bubo 17:50, 17. Apr. 2007 (CEST)
  111. --Hufi @ 19:15, 17. Apr. 2007 (CEST) Probieren kann nie schaden --Hufi @ 19:15, 17. Apr. 2007 (CEST)
  112. --Janneman 19:30, 17. Apr. 2007 (CEST) Que sera, sera
  113. --Revvar (D Tools) 20:50, 17. Apr. 2007 (CEST) (in der Summe ein Pro)
  114. --Ziko 22:42, 17. Apr. 2007 (CEST)
  115. -- منشვენა 00:16, 18. Apr. 2007 (CEST), wundert mich wie positiv das Projekt angenommen wird...
  116. --Mac ON 07:34, 18. Apr. 2007 (CEST)
  117. --Wkrautter Disk Bew. 11:52, 18. Apr. 2007 (CEST)
  118. --Tilman 11:57, 18. Apr. 2007 (CEST) Pro! Hoffentlich finden sich geeignete Kandidaten.
  119. --Uwe 12:01, 18. Apr. 2007 (CEST)
  120. --Nar wik 13:11, 18. Apr. 2007 (CEST)
  121. --Zinnmann d 16:06, 18. Apr. 2007 (CEST) Ausprobieren und kritisch prüfen. Inkl. der problematischen Punkte 10-13.
  122. --IIlIIlIIIIIIIII 16:52, 18. Apr. 2007 (CEST)
  123. --Andibrunt 18:31, 18. Apr. 2007 (CEST)
  124. --Fabian 7351 Bew. 21:07, 18. Apr. 2007 (CEST)
  125. --ClemensFranz 21:28, 18. Apr. 2007 (CEST)
  126. --Gnu1742 22:34, 18. Apr. 2007 (CEST) Auch wenn ich mit den Kompetenzen nicht 100%ig glücklich bin: Einen Versuch ist es wert...
  127. --Mo4jolo     00:20, 19. Apr. 2007 (CEST) Nach Rücksprache auf der Disku. Auf der Basis der freiwilligen Teilnahme kann man es testen.
  128. --Martin Se !? 09:33, 19. Apr. 2007 (CEST) (probieren mag man es)
  129. --RoswithaC | DISK 10:33, 19. Apr. 2007 (CEST) Die Regularien entsprechen teilweise nicht meinen Vorstellungen, aber das nehme ich in Kauf, weil ich der Idee eine Chance geben will. Erfolg oder Misserfolg werden ohnehin von den letztlich gewählten Mitgliedern bestimmt - da sende ich schon jetzt Stoßgebete gen Himmel, dass sich die richtigen Leute finden.
  130. --PhJ 11:25, 19. Apr. 2007 (CEST) Inder Hoffnung, dass genügend geeignete Leute zur Kandidatur bereit sind.
  131. --Itti 12:16, 19. Apr. 2007 (CEST)
  132. --Zollernalb 13:11, 19. Apr. 2007 (CEST)
  133. --Emha +– 15:00, 19. Apr. 2007 (CEST)
  134. --Scherben Fußball ist immer noch wichtig... 15:49, 19. Apr. 2007 (CEST) Hoffen wir mal, dass das nicht mehr Debatten aufwirft als es beendet.
  135. --Adrian Suter 16:29, 19. Apr. 2007 (CEST) Prinzipiell gute Sache, über die strittigen Punkte wird man sich vor der definitiven Einführung noch einmal Gedanken machen müssen. 10 und 13 sind IMHO problematisch, 12 benötigt zumindest gewisse Regularien.
  136. --AFBorchert 17:56, 19. Apr. 2007 (CEST) Ich begrüße den Ansatz, weil das meines Erachtens in der englischen Wikipedia soweit recht erfolgreich ist. Ich finde auch gut, dass dies zunächst temporär durchgeführt wird. Ich will nicht verschweigen, dass die Machtfülle doch etwas heftig ist, selbst wenn das dann natürlich keine Einzelentscheidungen mehr sind.
  137. Wutzofant (✉✍) 20:16, 19. Apr. 2007 (CEST) Wer nichts wagt, der nichts gewinnt. Aber einige der Bedenken, die vorgebracht wurden, sind nicht von der Hand zu weisen und sie sollten nach Ablauf der 6 Monaten als Basis einer gründlichen kritischen Auseinandersetzung hergenommen werden.
  138. --Andante ¿! 00:24, 20. Apr. 2007 (CEST)
  139. --Prolineserver 06:21, 20. Apr. 2007 (CEST)
  140. --Theosch 10:26, 20. Apr. 2007 (CEST)
  141. --Omi´s Törtchen ۩ - ± 15:17, 20. Apr. 2007 (CEST); dann erhalten die Berufsdiskutierer endlich ihr eigenes abgeschlossenes Forum, von dem der Normaluser keine Notiz mehr zu nehmen braucht
  142. --Streifengrasmaus 16:02, 20. Apr. 2007 (CEST) mehr als schiefgehen kanns ja nicht
  143. --Finanzer 16:55, 20. Apr. 2007 (CEST)
  144. --Toffel 20:11, 20. Apr. 2007 (CEST)
  145. --Nico Düsing (Diskussion) 11:24, 21. Apr. 2007 (CEST)
  146. --Knopfkind 14:03, 21. Apr. 2007 (CEST)
  147. --abcd (d) 20:43, 21. Apr. 2007 (CEST)
  148. -- Nasiruddin do gehst hea 02:21, 22. Apr. 2007 (CEST)
  149. --Rechercheur 17:44, 22. Apr. 2007 (CEST)
  150. --:: defchris : Postfach : 01:38, 23. Apr. 2007 (CEST)
  151. Symbol support vote.svg Pro -- Ewald Trojansky 12:21, 23. Apr. 2007 (CEST)
  152. --Northside 12:59, 23. Apr. 2007 (CEST)
  153. --Hardern -T/\LK 13:21, 23. Apr. 2007 (CEST)
  154. -- Nebu36 17:49, 23. Apr. 2007 (CEST)
  155. --Wwwurm Mien KlönschnackTM 20:02, 23. Apr. 2007 (CEST) „Versuch macht kluch“, wie meine Oma zu sagen pflegte.
  156. --Marbot 22:11, 23. Apr. 2007 (CEST)
  157. --Irmgard 11:24, 24. Apr. 2007 (CEST)
  158. --Drahreg01"e" kaputt? 16:00, 24. Apr. 2007 (CEST)
  159. --Mdangers 16:42, 24. Apr. 2007 (CEST)
  160. --Julius1990 20:35, 24. Apr. 2007 (CEST)
  161. --Septembermorgen 01:27, 25. Apr. 2007 (CEST)
  162. --Flominator 10:52, 25. Apr. 2007 (CEST)
  163. --Träumer 13:57, 25. Apr. 2007 (CEST)
  164. --MF-Warburg (Diskussion|Tetun) 16:12, 25. Apr. 2007 (CEST)
  165. --Oliver s. 00:00, 26. Apr. 2007 (CEST)
  166. --Aineias © 01:07, 26. Apr. 2007 (CEST) wenn es niocht klappt schaffen wir es halt wieder ab
  167. --rtc 01:23, 26. Apr. 2007 (CEST) Ein notwendiger Schritt, der hätte viel früher kommen müssen. Auch darf hier nun nicht halt gemacht werden. Eine weitgehende Institutionalisierung insbesondere von Löschantragsentscheidungen, Richtlinienverabschiedungen, etc. pp. ist dringend geboten. Abstimmung für jeden kippt einfach zu sehr Sand ins Getriebe, bindet unnötig Kräfte und führt oftmals zu subjektiven Entscheidungen. Die Wikipedia hat mehr Benutzer als mancher Kleinstaat, aber immer noch ein System wie eine Stammesgesellschaft. Es mag berechtigte Kritik an einigen Punkten geben, aber diese lassen sich auch im nachhinein und erfahrungsbasiert korrigieren.
  168. --marilyn.hanson 03:49, 26. Apr. 2007 (CEST) Zwar ist der Passus mit dem Löschen von Diskussionsbeiträgen „zur Konfliktminimierung“ potenziell ein Schritt Richtung Zensur, aber ein solches Schiedsgericht würde allein wegen des Arbeitsaufwands sicher erst einschreiten, wenn es sehr gute Gründe hätte …
  169. alexander72 14:55, 26. Apr. 2007 (CEST)
  170. --FradoDISKU 19:23, 26. Apr. 2007 (CEST)

Gegen die 6-monatige Einrichtung eines Schiedsgerichts[Quelltext bearbeiten]

  1. 790 chat  12:32, 14. Apr. 2007 (CEST) - Begründung (Der Weg in die Hölle ist mit guten Absichten gepflastert)
  2. --Olaf1541 13:37, 14. Apr. 2007 (CEST) Klingt dieser Abschnitt noch ganz harmlos, fast schon zustimmungswürdig, deutet sich in diesem Abschnitt an, dass hier einem unkontrollierbaren Gremium völlig freie Hand bei allen Entscheidungen gegeben wird, man beachte insbesondere die Punkte 10 "Aufhebung von Richtlinien, die den Grundprinzipien widersprechen" und 13 "Abbruch von Sperrverfahren und Meinungsbildern". Das geht weit über die Behandlung von Benutzerkonflikten hinaus, wie das Schiedsgericht vermutlich von den meisten Benutzern (auch von mir anfänglich) verstanden wurde. Also fallen demnächst alle Entscheidungen im Hinterzimmer, und wer widerspricht, wird weggelöscht und auch gleich gesperrt vom selben Gremium.
  3. -- Nicolas17 (Disk.Bew.) 13:52, 14. Apr. 2007 (CEST) Zu weitreichende Befugnisse, insbesondere Punkt 13 missfällt mir.
  4. -- Lehmi 14:36, 14. Apr. 2007 (CEST) Das Mitgliederentscheidungen überstimmt oder gar laufende Entscheidungen abgebrochen werden dürfen, ist grausig. Hat das jemand kurzfristig nachgetragen? In der Diskussionsvorlage stand das noch nicht. Hier sprengt der Machtbereich eines gewählten Gremiums alle vernünftigen Grenzen. Bekommen die Mitglieder des Schiedsgerichts dann alle Krönchen?
  5. --Enlil2 16:54, 14. Apr. 2007 (CEST) zu weit reichende Kompetenzen, zu wenig Kontrolle über das Schiedsgericht
  6. 10. bis 13. ist mir echt zu hart! Für mich wäre so ein Schiedsgericht eine schöne Instanz, um festgefahrene Benutzerkonflikte zu lösen oder zu beenden. Aber “Entfernen von Kommentaren auf Diskussionsseiten zur Konfliktminimierung" und "Aufhebung von Richtlinien, die den Grundprinzipien widersprechen" geht mal gar nicht. --Henriette 19:10, 14. Apr. 2007 (CEST)
  7. wie olaf und henriette schon schrieben, die kompetenzen gehen viel zu weit. das ist kein schiedsgericht, das ist ein willkürinstrument. --snotty diskussnot 19:21, 14. Apr. 2007 (CEST)
  8. Ack Henriette. -- Sozi 19:45, 14. Apr. 2007 (CEST)
  9. An sich gute Idee, aber wie Henriette und andere zurecht feststellen, wird hier eine völlig unkontrollierbare Machtfülle geschaffen, die zu Missbrauch geradezu einlädt. Neon02 20:46, 14. Apr. 2007 (CEST)
  10. Schnargel 21:56, 14. Apr. 2007 (CEST) – Und wer bekommt die Macht, über Bestimmungen des Schiedsgerichts zu entscheiden?
  11. Carbidfischer Kaffee? 21:39, 15. Apr. 2007 (CEST) Vor allem der Punkt Worauf basieren die Entscheidungen? wirkt wenig überzeugend, die genannten Entscheidungsgrundlagen haben entweder nichts mit den Aufgaben des Schiedsgerichts zu tun oder sind mehr als vage formuliert, eigentlich Grundlegendes wie No original research/Keine Theoriefindung oder Quellenangaben/Belegpflicht kommt nicht vor. Daneben macht mir außer der von Schnargel angesprochenen Frage des Quis custodes custodit? vor allem die konkrete Besetzung des Schiedsgerichts Sorgen. Insbesondere einige der verdienten Benutzer, die für ein Schiedsrichteramt in Frage kommen würden, haben in den letzten Wochen und Monaten eine erschreckende Kurzsichtigkeit und Unreife gezeigt und es steht zu befürchten, dass diese Benutzer mit einer neuen, einflussreicheren Aufgabe ebensowenig wachsen wie mit dem Adminamt, dafür aber die Möglichkeit erhalten, noch wesentlich weitreichendere Kollateralschäden zu verursachen.
  12. CJB: Ich schließe mich Benutzer Schnargel und Benutzer Carbidfischer an. Ferner ist besonders kritikwürdig, dass hier ein verniedlichender Euphemismus die Wikipedianer in die Irre führt: Essentielles Merkmal eines Schiedsgerichts ist es, dass die Beteiligten es freiwillig anrufen und freiwillig / im Einzelfall sich seiner Entscheidung unterordnen. Tatsächlich jedoch soll hier eine letzte Instanz geschaffen werden, die befugnismäßig über die Admin-Berechtigugnen hinausgeht und mit der Stellung von Bürokraten korreliert. Das ist nicht statthaft und m.E. einem Meinungsbild nicht zugänglich. Wenn man eine letzte Instanz will, dann soll man das letzte Instanz nennen - und auf Wikimedia Ebene diskutieren.
  13. Smial 21:45, 15. Apr. 2007 (CEST) Weiterer Bürokratismus zweifelhafter Effizienz.
  14. Soll also denVermittlungsausschuss überflüssig machen? --Stephkoch ± 23:22, 15. Apr. 2007 (CEST)
  15. Liste der Berechtigungen auf das reduzieren, was zur Regelung konkreter Konflikte wirklich nötig ist, also Punkt 1-9; 10-14 streichen. Und was soll dieser Satz bedeuten: "Während des Probelaufs soll das Schiedsgericht parallel zu den etablierten Einrichtungen agieren." Soll es danach die etablierten Einrichtungen ersetzen, und wenn ja, welche genau? Und bis dahin tagen Schiedsgericht und Konfliktkommission parallel? (Und wessen Ergebnis ist dann verbindlich?) Und mit diesem Aufgabengebiet: "wiederholte und vorsätzliche Verstöße gegen Wikipedia-Grundsätze (NPOV, Was Wikipedia nicht ist, Theoriefindung, Urheberrechte beachten)." kommt das Schiedsgericht unangenehm nahe daran, über sachliche Inhalte statt Konflikte entscheiden zu sollen. In summa: zu viele Aufgaben und Befugnisse. -- Toolittle 23:33, 15. Apr. 2007 (CEST)
  16. Bei Streichung der Punke 10 bis 14 wäre ich eventuell dafür. --jpp ?! 09:03, 16. Apr. 2007 (CEST)
  17. --Eintragung ins Nichts 13:43, 16. Apr. 2007 (CEST) Die Idee ist ja ganz gut, insbesondere durch die zeitlich begrenzte Amtszeit, aber die Kompetenzen gehen mir zu weit (siehe auch 790 und folgende Begründungen). Auch die Einrichtung auf Probe überzeugt mich nicht, da nach dem Ende der Probezeit kaum eine andere Entscheidung zu erwarten ist. Die Missbrauchsgefahren, die durch die allzu breiten Kompetenzen gegeben sind, werden erst im Laufe der Zeit und verstärkt ohne den Druck einer Probezeit schlagend. Eine Instanz der Rechtssprechung sollte nicht überstürzt eingeführt werden. Bei weniger Kompetenzen und klareren Regeln würde ich gerne dafür stimmen.
  18. --Der Umschattige talk to me 23:11, 16. Apr. 2007 (CEST) die Idee des Schiedsgerichts ist sehr gut, doch die für einen ersten Test viel zu weitreichenden Kompetenzen und die unklare Frage, wann nun in den nächsten 6 Monaten das Schiedsgericht, wann die klassischen Verfahren zum Zug kommen, ist nicht bedacht worden. Und es gäbe noch mehr zu kritisieren. Daher schweren Herzens Votum geändert und nein zu diesem Schiedsgerichtsvorschlag (bei grundsätzlichem Ja zu Schiedsgerichten)
  19. --DaB. 13:30, 17. Apr. 2007 (CEST) - Das ganze Konzept ist noch genauso falsch, wie beim letzen Mal.
  20. --nfu-peng Diskuss 14:02, 17. Apr. 2007 (CEST) an sich eine sinnvolle Sache. Aber keine Grundgesetzänderung (10. Aufhebung von Richtlinien, die den Grundprinzipien widersprechen), das führt zu diktatorischem Verhalten.
  21. --trm wie heißt die EFTA? 15:55, 17. Apr. 2007 (CEST) zu weit gehende Befugnisse
  22. --Mautpreller 13:06, 18. Apr. 2007 (CEST) Die Form ist die Zwillingsschwester der Freiheit, s. Diskussionsseite.
  23. --Mandavi מנדבי?¿disk +/- 14:39, 18. Apr. 2007 (CEST) Wie Eintragung in Nichts
  24. -- Widescreen ® Obwohl ich die Idee sehr gut finde, sollte sich dieses eher auf inhaltliche Differenzen beschränken, und nicht als letzte sondern als erste Instanz eingeschaltet werden können. Die Sperrung von Benutzern sollte nicht einigen Wenigen überlassen werden, die evtl. bestimmte Absichten verfolgen, etwa haben sie bestimmte Vorstellungen über die Anzahl der Benutzerunterseiten oder gar inhaltliche Vorbehalte etc. Darüber hinaus kann man von einem Kader von 10 Benutzern nicht genügend inhaltliches Wissen verlangen, in komplizierten Fragen eine fachliche Lösung zu finden. Hier die Entwicklung dieses Projektes 10 Benutzern zu überlassen, halte ich für vermessen. Sonst ACK Henriette.
  25. die Punkte 10-13 halte ich nicht für zielführend. Für ein Schiedsgericht, das man bei Konflikten zwischen Benutzern anrufen kann. Gegen obiges Konstrukt. --Habakuk <>< 17:17, 18. Apr. 2007 (CEST)
  26. Zusätzliche Ebene der Hierachie verursacht zusätzlichen Overhead, zusätzliche Meta-Diskussionen und eröffnet eine weitere Eskalationsstufe. --jha 23:08, 18. Apr. 2007 (CEST)
  27. --poupou Review? 23:50, 18. Apr. 2007 (CEST)
  28. --LKD 15:01, 19. Apr. 2007 (CEST)
  29. --feba 20:36, 19. Apr. 2007 (CEST)
  30. --Bogart99 10:47, 20. Apr. 2007 (CEST) wie Henriette, der Umschattige und Habakuk
  31. --Gum'Mib'Aer 16:44, 20. Apr. 2007 (CEST) wie Henriette
  32. Ein prinzipiell richtiger Gedanke, der sich so aber wohl nicht wird umsetzen lassen: Weniger Machtmittel wären hier mehr. Stechlin 20:35, 20. Apr. 2007 (CEST)
  33. --Lennert B d·c·r 01:38, 21. Apr. 2007 (CEST)Fullack Henriette. Was eigentlich tragisch ist, weil prinzipiell finde ich es eine gute Idee.
  34. -- Simplicius 09:32, 21. Apr. 2007 (CEST) Prinzipiell bin ich dafür, die Community zu entlasten, aber Aufhebung von Richtlinien, die den Grundprinzipien widersprechen, Entzug der Stimmberechtigung, Entfernung von Kommentaren, Abbruch von Meinungsbildern sind feuchte Phantasien, die Community zu entmachten. Es wäre zweckmässiger, einige Punkte einzeln abzustimmen.
  35. --Isderion 20:33, 21. Apr. 2007 (CEST) wegen den Punkten 10, 12, 13
  36. --Wahrheitsministerium 15:10, 22. Apr. 2007 (CEST) Mit den überbreiten Sanktionen haben sich die Initiatoren wahrlich keinen Gefallen getan. Ein vorsichtiger formuliertes Experiment könnte ich auch befürworten, aber so geht es nicht. Schade um die gute Idee, auch unter den Pro-Stimmen ist die Ablehnung der Sanktionen 10-13 deutlich vertreten.
  37. -- Mbdortmund 10:04, 23. Apr. 2007 (CEST) Eigentlich fände ich ein solches Schiedsgericht begrüßenswert. Der Entwurf ist aber nicht genügend durchdacht. – 1. Die Machtbefugnisse sind, vor allem für einen Testlauf, deutlich zu hoch (etwa Aufhebung von Richtlinien). – 2. Die Aufgaben sind nicht klar genug begrenzt, das Verhältnis gegenüber anderen Verfahren zu unscharf definiert (Vermittlungsausschuss, einzelne Adminentscheidungen, Meinungsbilder etc.). – 3. Ich befürchte den Effekt, dass in zu vielen Einzelfällen das Schiedsgericht angerufen wird, um noch einmal nachzukarten.
  38. --Emkaer 16:18, 23. Apr. 2007 (CEST) aus den Gründen, die schon viele andere Contra-Stimmen genannt haben, besonders wegen Befugnis 10. "Aufhebung von Richtlinien, die den Grundprinzipien widersprechen". Ansonsten hat sich bis zu diesem Entwurf des SG Einiges zum Besseren getan.
  39. -- 12:13, 24. Apr. 2007 (CEST) scheint mir nicht als schieds- sondern ausschließlich als gericht konzipiert zu sein, will sagen die freiwillige teilnahme aller konfliktparteien fällt wohl flach. das ganze wird imho auf dafür sehen wir uns vor gericht hinauslaufen, also eine weitere spielwiese für unsere prozeßhanseln. zudem gehen auch mir die befugnisse zu weit.
  40. --Thomas S. 10:43, 25. Apr. 2007 (CEST) Dieses geplante Schiedsgericht ist mir viel zu mächtig.
  41. --Asthma 21:32, 26. Apr. 2007 (CEST)
  42. --wau > 22:25, 26. Apr. 2007 (CEST) An sich wäre ich für ein Schiedsgericht, das würde aber eine hinreichende Regelung der Entscheidungsgrundlagen und des Verfahrens erfordern. Die Punkte 10 und 13 sind nicht vertretbar. Siehe ausführliche Begründung
  43. --Fossa?! ± 23:11, 26. Apr. 2007 (CEST) Ich sach nur en:WP:ArbCom: Fuer'n Ofen.
    --FNORD 18:13, 27. Apr. 2007 (CEST) Das Schiedsgericht hat für meinen Geschmack zu viele Befugnisse. Ausserdem bin ich der Meinung das dies hier eine Enzyklopädie und kein Kindergarten ist. Wer tatsächlich beim Verfassen von Artikeln so grosse Problem mit anderen Benutzern bekommt das er ein Schiedsgericht benötigt, sollte sich überlegen um was es bei diesem Projekt hier eigentlich geht. Zeit war vorbei. --DaB. 18:20, 27. Apr. 2007 (CEST)
    --Herrick 19:28, 27. Apr. 2007 (CEST) Gute Grundidee wird mir durch die Punkte 10 und 13 vergällt. Ups, Zeit wohl für mich auch vorbei. Dann räumt mal auf...
  44. -- Boris Fernbacher 22:14, 30. Apr. 2007 (CEST). Da werden doch nur wieder irgendwelche Personen durchgedrückt, die die eigenen Ansichten vertreten. Mein Vorschlag: Aus einem Pool werden 10 Leute nach dem Zufallsprinzip ausgewürfelt. Diese amtieren die nächsten 10 ausgewürfelten Leute. Das gewährleistet ein ausgewogenes Schiedsgericht. Meinungsbild ist beendet. --Voyager 22:18, 30. Apr. 2007 (CEST)

Enthaltungen[Quelltext bearbeiten]

  1. --Markus Schweiß| @ 10:48, 14. Apr. 2007 (CEST) Gebe zu bedenken, dass die WP weniger ein Problem mit der Qualität ihrer Artikel und mehr ein Problem mit der Qualität ihrer Autoren hat. Ob da ein zusätzliches Gremium Besserung bringen kann wage ich zu bezweifeln.
    Die Zweifel sind berechtigt, eine Lösung ohne Nachteile gibt es aber, soweit ich weiß, nicht. Auch das Schiedsgericht ist nicht perfekt, ob es in der Wikipedia aber eine Verbesserung darstellt, lässt sich nur über einen Versuch feststellen. sebmol ? ! 11:19, 14. Apr. 2007 (CEST)
  2. --Uwe G. ¿⇔? 18:03, 14. Apr. 2007 (CEST) Die "Stinkstiefel" kommen unter anderem Namen wieder ehe die Bürokratie reagieren kann, aber Versuch macht klug, solange ich nicht mitmachen muss und sich kompetente und ausgeglichene Leute dafür finden, will ich nicht im Weg stehen.
  3. --TomCatX 17:39, 15. Apr. 2007 (CEST) Für ein Schiedsgericht aber Bedenken wegen einiger deutlich zu weit reichender Befugnisse. Hier muss noch nachgebessert werden.

Ablehnungen[Quelltext bearbeiten]

  • -- W!B: 22:53, 21. Apr. 2007 (CEST) ausschliesslich wegen # Was kann das Schiedsgericht bestimmen? 10. Aufhebung von Richtlinien, die den Grundprinzipien widersprechen - ich halte es für eine echte narretei, einer einrichtung, die im sinne eines zivilrechtlichen schiedsgerichts geplant ist, in einem kleinen untersatz die kompetenzen eines verfassungsgerichthofs zuzusprechen - das macht es mir unmöglich, über die sache an sich zu entscheiden

Auswertung[Quelltext bearbeiten]

Für die Einrichtung stimmten während des Abstimmungszeitraums 170 Nutzer, dagegen 43 Nutzer, drei enthielten sich, einer lehnte das Meinungsbild ab. Das Meinngsbild war somit erfolgreich. sугсго.PEDIA-/+ 18:50, 27. Apr. 2007 (CEST)

Und wie weiter? Marcus Cyron na sags mir 20:49, 27. Apr. 2007 (CEST)
Kandidaten sind gesucht. Eine ausformulierte Mitteilung wird dieses Wochenende im Kurier erscheinen. sebmol ? ! 20:53, 27. Apr. 2007 (CEST)
Im Kurier? Kann man die nicht gut sichtbar im Autorenportal unterbringen? --FradoDISKU 15:03, 28. Apr. 2007 (CEST)
Ich hab auf der Diskussionsseite zu diesem Meinungsbild mal nachgefragt, wer sich an der Vorbereitung der Wahl beteiligen möchte. Bisher hat sich da niemand gemeldet. sebmol ? ! 15:04, 28. Apr. 2007 (CEST)

Nur zur Informationen. Jediglich 169 Benutzer waren dafür, der eine hat zu spät abgestimmt. Grüße --Musikhörer 18:51, 28. Apr. 2007 (CEST)

Stimmt nicht! Schau nochmal nach wie lange das Meinungsbild ging und wann [[Benutzer:Frado|Frado] abgestimmt hat.:) Das Stimmendurchstreichen habe ich rückgängig gemacht. --Isderion 20:28, 28. Apr. 2007 (CEST)

Oh, bitte vielmals um Entschuldigung. Ich hatte mich um einen Tag geirrt. Grüße --Musikhörer 21:02, 28. Apr. 2007 (CEST)