Wikipedia:Meinungsbilder/Schiedsgericht Oktober 2007

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Meinungsbild lief zwischen dem 16. Oktober 2007 um 0.00 Uhr und dem 30. Oktober 2007 um 24:00 Uhr und ist beendet.
Bitte nicht mehr abstimmen.

  • 266 Teilnehmer insgesamt

davon

  • 265 gültige Stimmen

davon

  • _14 (__5,3 %) Enthaltung (ohne Wertung)
  • 251 (_94,7 %) werden bei der Auswertung berücksichtigt

davon

  • 129 (_51,4 %) Stimmen für Pro
  • _78 (_31,1 %) Stimmen für Pro mit Probezeit
  • _44 (_17,5 %) Stimmen für Contra

Zusammenfassung Ergebnis: 51,4 % : 31,1 % : 17,5 %

Die Pro-Stimmen haben mit 51,4 % die absolute Mehrheit erreicht und übertreffen mit 51 Stimmen die Probezeit-Befürworter. Eine konsenste Aufrechnung der Probezeit-Stimmer auf die übrigen beiden Optionen würde das Verhältnis weiter zu Gunsten von Pro verschieben. Damit gilt das MB für Pro entschieden. Das SG wird die dem Zeitplan gemäß die reguläre Tätigkeit aufnehmen. -- Carl 01:45, 31. Okt. 2007 (CET)

Auf dieser Seite wird das im Mai 2007 beschlossene Nachfolge-Meinungsbild zum Schiedsgericht durchgeführt, in dem über seine Weiterführung, Aufgaben, Befugnisse und Wahlmodus abgestimmt wird.

Kurzer Rückblick[Bearbeiten]

Im Mai 2007 wurde der Benutzergemeinschaft der Wikipedia ein Vorschlag zur Einrichtung eines Schiedsgerichts auf Probe vorgelegt (damaliges Meinungsbild). Das Schiedsgericht war als neue Möglichkeit zur Konfliktlösung zwischen Benutzern gedacht und lehnte sich in Ansatz und Aufgabenfeld an entsprechende Gremien in anderen Projekten an (z.B. in der englischen und der französischen Wikipedia). Der Vorschlag sah eine sechsmonatige Testphase vor, die bald zu Ende geht. Zweck dieses Meinungsbilds ist es, einen Konsens über die Zukunft des Schiedsgerichts zu erzielen und zu dokumentieren.

Auswertung der Probephase[Bearbeiten]

Während der Laufzeit des ersten Meinungsbildes wurden von mehreren Benutzern Kritikpunkte genannt, die für ein zukünftiges Schiedsgericht berücksichtigt werden sollten. Viele dieser Kommentare bezogen sich auf die Punkte 10 bis 13 in der Liste der Befugnisse:

10. Aufhebung von Richtlinien, die den Grundprinzipien widersprechen
11. Entfernen von Kommentaren auf Diskussionsseiten zur Konfliktminimierung
12. Entzug der Stimmberechtigung
13. Abbruch von Sperrverfahren und Meinungsbildern

Um der Kritik gerecht zu werden, wurden diese Punkte aus diesem Vorschlag entfernt.

Dem Schiedsgericht wurden während der Probephase 12 Anfragen vorgelegt, von denen es 7 angenommen und 4 abgelehnt hat. Eine Anfrage wurde zurückgezogen. Von den 7 angenommenen Anfragen sind zwei noch offen.

Fall Datum Sachverhalt Ergebnis
Linksextremismus 06.06. Editwar im Artikel Linksextremismus zurückgezogen
Joseph Beuys 09.06. Benutzerkonflikt um den Inhalt des Artikels Joseph Beuys
abgelehnt
das Problem kann mit Hilfe der üblichen Adminboardmittel angegangen werden, eine Schiedsgerichtsentscheidung ist hier nicht nötig
Einseitige Löschung eines laufenden Administratorproblemverfahrens durch Tsor 16.06. die Seite einer Adminbeschwerde wurde per Schnelllöschantrag gelöscht
abgeschlossen
Löschung bleibt bestehen, Adminbeschwerden sollten im Allgemeinen aber mindestens 24 Stunden erhalten bleiben
Kindesmisshandlung bei Zeugen Jehovas 19.06. inhaltliche Frage zur Unterbringung der „Züchtigung von Kindern als Erziehungsmittel“ im Artikel zu den Zeugen Jehovas
abgelehnt
das Schiedsgericht ist für inhaltliche Fragen nicht zuständig, andere Möglichkeiten der Konfliktlösung wurden nicht ausgeschöpft
Hilfsorganisationen 20.06. langwährender, ungelöster Konflikt um die Relevanz von Hilfsorganisationen
offen
ein Expertengremium wurde aufgerufen, diese inhaltliche Frage zu klären
Namensgebung im internationalen Bereich 29.06. Bitte um Einsatz eines Expertengremiums zur Festlegung von Namenskonventionen für Missionen der Vereinten Nationen und ähnlichen Themen
abgelehnt
Konfliktlösungsmöglichkeiten nicht ausgeschöpft, Schiedsgericht nicht zuständig
Beschwerde über Check-User-Abfrage durch Bdk 11.07. Beschwerde über eine Checkuser-Abfrage nach erfolgter Sperre
abgeschlossen
die Abfrage erfolgte gemäß den anzuwendenden Grundsätzen und Richtlinien
Clusterbildung und generelle Anti-Alternativmedizinhaltung 05.08. inhaltliche Frage zur Darstellung der Alternativmedizin in Artikeln
abgelehnt
Anfrage nicht klar formuliert, das Schiedsgericht ist für inhaltliche Fragen nicht zuständig, andere Konfliktlösungsmöglichkeiten nicht ausgeschöpft
Jahn Henne 28.08. Überprüfung der Sperre des Benutzers Jahn Henne
abgeschlossen
die erste Sperre war gerechtfertigt, die nachfolgenden Sperren unangemessen
Problem zwischen Geza und Anderen 30.08. Benutzer ist Autor von Werken, die sich mit einem Artikelgegenstand beschäftigen, und bittet um eine erneute Vermittlung oder die Einberufung eines Expertengremiums, um in einer Personenliste innerhalb des Artikels aufgenommen zu werden
abgeschlossen
ein Werk wird in der Literaturliste genannt, die vom Benutzer gewünschten Lösungen werden nicht als zielführend erachtet
Rehabilitation Roman Czyborra 06.09. Bitte um Aufhebung einer Benutzersperrung durch die Gemeinschaft nach 18 Monaten
abgeschlossen
Entsperrung muss durch die Gemeinschaft erfolgen, das Schiedsgericht hat diese Kompetenz nicht
JEW 04.10. Konflikt um die Sperre von und Umgang mit JEW
offen

Vorschlag[Bearbeiten]

Hinweis: Die folgenden Punkte wurden aus dem vorherigen Meinungsbild übernommen. Änderungen sind fett-kursiv dargestellt.

Dieses Meinungsbild schlägt vor, das Schiedsgericht über den Probezeitraum hinaus weiterzuführen. Das Schiedsgericht soll vorerst eine freiwillige Konfliktlösungsmöglichkeit sein. Benutzern steht es frei, Konflikte vor das Schiedsgericht zu bringen, dessen Entscheidungen sind allerdings bindend.

Woraus besteht das Schiedsgericht?[Bearbeiten]

Das Schiedsgericht hat im Regelfall (siehe Wahlverfahren) zehn Mitglieder, von denen sich jeweils mindestens fünf an einem vorgebrachten Fall beteiligen müssen. Die Mitglieder werden von der Gemeinschaft der Wikipedia-Benutzer gewählt.

Wofür ist das Schiedsgericht zuständig?[Bearbeiten]

Die primäre Zuständigkeit liegt in der Lösung von Konflikten „in letzter Instanz“ – das Schiedsgericht soll erst dann aktiv werden, wenn alle anderen Ansätze zur Konfliktlösung gescheitert sind.

Das Schiedsgericht ist ausschließlich für die folgenden Bereiche zuständig:

  1. kommunikative Auseinandersetzungen zwischen Benutzern (persönliche Angriffe, Wikiquette, Verunglimpfung, etc.)
  2. Auseinandersetzungen um Adminfunktionen
  3. Sockenpuppenmissbrauch
  4. wiederholte und vorsätzliche Verstöße gegen Wikipedia-Grundsätze (NPOV, Was Wikipedia nicht ist, Theoriefindung, Urheberrechte beachten).

Das Schiedsgericht entscheidet eigenständig über die Annahme oder Ablehnung eines Falls. Dies betrifft auch die Entscheidung, ob vor Anrufung des Schiedsgerichts zwingend eine Vermittlung nötig ist. Wird ein Fall angenommen, so muss das Schiedsgericht angeben, aufgrund welcher der hiergenannten Bereiche dies geschieht.

Konflikte zu inhaltlichen Fragen im Artikelnamensraum werden nicht durch das Schiedsgericht entschieden, es kann aber eine Expertenrunde zur Klärung inhaltlicher Konflikte einsetzen..

Wie arbeitet das Schiedsgericht?[Bearbeiten]

Das Schiedsgericht wird offen angerufen, jeder Beteiligte hat die Gelegenheit zur Stellungnahme. Andere Benutzer dürfen sich ebenfalls zum Fall äußern, sofern dazu von einem Mitglied des Schiedsgericht oder einem am Fall beteiligten Benutzer gebeten wurden. Nur Mitglieder des Schiedsgerichts, die nicht am Fall selbst direkt oder indirekt beteiligt sind, dürfen an der Entscheidungsfindung teilnehmen. Diskussionen zum Fall können von den beteiligten Schiedsrichtern moderiert werden.

Das Schiedsgericht kann auch aktiv werden, wenn eine oder mehrere Konfliktparteien die Mitarbeit verweigern.

Entscheidungen des Schiedsgerichts werden mehrheitlich gefasst, die Positionen der einzelnen Schiedsgerichtsmitglieder muss erkennbar sein. Die Entscheidungen müssen nachvollziehbar begründet werden: Angewandte Grundprinzipien, Richtlinien und andere Entscheidungen müssen explizit benannt werden. Ebenso müssen verwendete Aussagen und Nachweise veröffentlicht werden, sofern sie nicht datenschutzrechtlich geschützt sind oder zur Privatsphäre gehören. Checkuserberechtigte Schiedsrichter führen Datenbankabfragen nicht selbst durch.

Worauf basieren die Entscheidungen?[Bearbeiten]

Was kann das Schiedsgericht bestimmen?[Bearbeiten]

Ziel des Schiedsverfahrens ist die Lösung eines konkreten Konflikts. Dabei steht im Vordergrund, gemeinschaftliche Lösungen zu finden, die von allen beteiligten Benutzern getragen werden können. Das Schiedsgericht ist frei in der Wahl der Mittel, um diese Lösung zu erreichen, solange sie mit den Grundprinzipien der Wikipedia übereinstimmen. Mögliche Mittel sind unter anderem:

  1. Verwarnung von Benutzern
  2. Vollsperrung von Benutzern (zeitlich begrenzt oder unbeschränkt)
  3. Teilsperre und Verhängung von Auflagen (z. B. Benutzer darf innerhalb eines Sachgebiets keine Artikel bearbeiten, nicht an bestimmten Verfahren teilnehmen, keine Löschanträge stellen oder keine Vandalen melden)
  4. Aufhebung von Benutzersperren
  5. Verwarnung von Administratoren
  6. Entzug des Adminstatus (zeitlich begrenzt oder unbeschränkt)
  7. Einschränkung der Adminrechte (z. B. Admin darf keine Benutzer sperren, keine Seiten löschen)
  8. Bewährung (z. B. erhöhte Sperrdauer bei erneutem Vorfall wie Edit-War oder persönlichen Angriffen)
    9. Einsetzen einer Expertenrunde zur Beilegung inhaltlicher Konflikte
    10. Aufhebung von Richtlinien, die den Grundprinzipien widersprechen
    11. Entfernen von Kommentaren auf Diskussionsseiten zur Konfliktminimierung
    12. Entzug der Stimmberechtigung
    13. Abbruch von Sperrverfahren und Meinungsbildern
  9. Lob von Benutzern wegen richtigen/konfliktmindernden Verhaltens

Wer setzt die Entscheidungen des Schiedsgerichts um?[Bearbeiten]

Die Umsetzung der Schiedsgerichtsentscheidungen über Benutzerrechte obliegen nicht an dem Fall beteiligten Admins beziehungsweise den Stewards der Foundation. Mitglieder des Schiedsgerichts dürfen keine ihrer Entscheidungen selbst ausführen. Über die Umsetzung der Entscheidungen wird ein Protokoll geführt.

Wie werden die Mitglieder des Schiedsgerichts gewählt?[Bearbeiten]

Es gibt zwei Wahltermine pro Jahr (im Mai und November, Nominierung der Kandidaten vom 1. bis 7. und Wahl vom 8. bis 21. der jeweiligen Monate). Zu diesen Terminen werden jeweils fünf Schiedsrichter gewählt; außerdem können zu diesen Terminen gegebenenfalls Nachwahlen für vakante Posten stattfinden.

Wahlberechtigung: Ein Benutzer ist wahlberechtigt,

  1. wenn er mindestens 400 Bearbeitungen insgesamt gemacht hat (unabhängig vom Namensraum),
  2. und seine erste Bearbeitung mindestens 4 Monate vor Beginn der Wahl erfolgte (also Januar für Maiwahl bzw. Juli für die Novemberwahl)
  3. und er nach den Kriterien von Wikipedia:Stimmberechtigung stimmberechtigt ist.

Wahl: Jeder stimmberechtigte Benutzer darf bei jedem Kandidaten separat mit pro oder contra abstimmen oder sich explizit seiner Stimme enthalten. Als gewählt gelten diejenigen fünf Kandidaten, die mehr Pro- als Contra-Stimmen erhalten.

Sollten mehr als 5 Personen diese Kriterien erfüllen, so wird nach Verhältnis Pro-/Contra-Stimmen abwärts sortiert. Sollten Platz 5 und folgende das gleiche Verhältnis von Pro-/Contra-Stimmen haben, so gelten alle als gewählt und das Schiedsgericht vergrößert sich entsprechend temporär.

Zu diesem Verfahrensvorschlag gibt es ein ergänzendes Meinungsbild unter Wikipedia:Meinungsbilder/Verfahren für Schiedsgerichtswahlen, das jetzt beendet ist und im Ergebnis mehrheitlich „es dürfen nur Pro-Stimmen abgegeben werden“ erbracht hat.

Amtszeit: Die Amtszeit beginnt am Anfang des auf die Wahl folgenden Monats und endet mit dem Anfang der Amtszeit der Schiedsrichter, die durch die jeweils übernächste Wahl ins Amt gewählt worden sind.

Wer kann kandidieren?[Bearbeiten]

Jeder nach obigen Kriterien wahlberechtigte Benutzer kann für das Schiedsgericht kandidieren. Für eine gültige Nominierung müssen in den ersten sieben Tagen des Abstimmungsmonats (bis zum 7. Tag, 6:00 Uhr MEZ bzw. MESZ) insgesamt mindestens 15 für die Wahl stimmberechtigte Benutzer die Kandidatur unterstützen. Hierbei darf jeder Benutzer so viele Kandidaturen unterstützen wie er möchte.

Adminstatus ist für die Wahl zum Schiedsgericht nicht notwendig, allerdings erhalten alle gewählten Mitglieder zur Ausführung ihrer Aufgaben Adminrechte.

Zeitplan[Bearbeiten]

  • Meinungsbild: vom 16. Oktober bis 30. Oktober
  • Kandidatensuche: 31. Oktober bis 7. November
  • Wahl des Schiedsgerichts: vom 8. bis 21. November

Abstimmung[Bearbeiten]

Das Meinungsbild ist beendet.

Der Vorschlag gilt als angenommen, wenn sich mehr Benutzer dafür (beide Pro-Varianten zählen zusammen) als dagegen aussprechen. Enthaltungen werden nicht berücksichtigt. Doppelt abgegebene Stimmen werden entfernt.

Für die Weiterführung des Schiedsgerichts nach diesem Vorschlag[Bearbeiten]

  1. --TheK? 00:06, 16. Okt. 2007 (CEST)
  2. The user formerly known as PvQ. 00:11, 16. Okt. 2007 (CEST)
  3. --Gudrun Meyer 00:15, 16. Okt. 2007 (CEST)
  4. --SCPS 00:21, 16. Okt. 2007 (CEST) Wobei ich die Möglichkeit von Kontrastimmen bei Wahlen zu Mehrpersonengremien nach wie vor für blödsinnig halte.
  5. --Stefan64 00:25, 16. Okt. 2007 (CEST)
  6. --AFBorchert 00:32, 16. Okt. 2007 (CEST)
  7. --Thogo BüroSofa 00:41, 16. Okt. 2007 (CEST) Ich halte eine weitere Probezeit für unsinnig. Irgendwann muss man auch mal den Mut aufbringen, einer dauerhaften Veränderung zuzustimmen.
  8. --Loegge 01:04, 16. Okt. 2007 (CEST)
  9. --Amberg 01:12, 16. Okt. 2007 (CEST) (Allerdings unter Protest dagegen, dass ich damit gleichzeitig einer Änderung des Wahlverfahrens zustimmen soll.)
  10. --Phoinix 01:25, 16. Okt. 2007 (CEST)
  11. --my name 03:25, 16. Okt. 2007 (CEST)
  12. --Stephan 05:41, 16. Okt. 2007 (CEST)
  13. --HaSee 06:27, 16. Okt. 2007 (CEST)
  14. --UliR 07:56, 16. Okt. 2007 (CEST)
  15. Liesel 08:33, 16. Okt. 2007 (CEST)
  16. sebmol ? ! 09:03, 16. Okt. 2007 (CEST)
  17. --Euku B ¿ (früher Spongo) 09:28, 16. Okt. 2007 (CEST)
  18. -- Gustavf 09:56, 16. Okt. 2007 (CEST) Ein gutes unbürokratisches Instrument, welches die Autorengemeinschaft bei der Behandlung von strittigen Themen entlastet. Irgendwann muß man sich entscheiden.
  19. -- Schachtelsatz 10:26, 16. Okt. 2007 (CEST) hat sich bewährt und wird hoffentlich ohne Freiwilligkeit noch etwas selbstbewußter
  20. --Irmgard 10:44, 16. Okt. 2007 (CEST)
  21. --ISBN 11:20, 16. Okt. 2007 (CEST)
  22. -- Carl 11:52, 16. Okt. 2007 (CEST) Wie Thogo. Das SG hat gute Arbeit geleistet und sich Vertrauen verdient. Die nächsten Richterwahlen für die personelle Besetzung oder weiterführende MB für Richtungsoptionen sind nie weit entfernt. Eine prinzipielle Zustimmung zur permanenten Einrichtung der Instanz in unserem Projekt kann nicht verkehrt sein.
  23. --Andante ¿! 13:36, 16. Okt. 2007 (CEST)
  24. --Fehlerteufel 13:41, 16. Okt. 2007 (CEST)
  25. --Dr Möpuse gips mir! 13:44, 16. Okt. 2007 (CEST)
  26. --Hans Koberger 14:19, 16. Okt. 2007 (CEST)
  27. -- Forrester 14:22, 16. Okt. 2007 (CEST)
  28. --Polarlys 14:25, 16. Okt. 2007 (CEST)
  29. --Sewa moja dyskusja 14:29, 16. Okt. 2007 (CEST) Das Schiedsgericht hat sich bewährt und sollte jetzt nicht nochmal als Provisorium für ein halbes Jahr, sondern als dauerhafte Einrichtung etabliert werden. Wir wissen doch, dass in WP durch die zahlreichen MBs nun wirklich kaum etwas von dauerhafter Natur ist. Seid mutig!
  30. --Marcus 15:23, 16. Okt. 2007 (CEST) Das SG hat seine Kompetenz ausreichend bewiesen.
  31. --schlendrian •λ• 15:56, 16. Okt. 2007 (CEST) weil dadurch ellenlange Diskussionen geregelt unter einigen, von der Community bestimmten Personen ablaufen und den Betrieb weniger stören: Wir schreiben eine Enzyklopädie
  32. --Fabian 7351 →Disco 16:21, 16. Okt. 2007 (CEST) 7 angenommene Fällen in 4 1/2 Monaten ist zu wenig? Na und? 7 Mal ist Schlimmeres verhindert worden. Und die Zahl der Fälle kann ja noch wachsen.
  33. --Michael S. °_° 16:37, 16. Okt. 2007 (CEST)
  34. --SVL Vermittlung? 16:42, 16. Okt. 2007 (CEST) Klarer Fall - auch wenn die bisherige Entwicklung dem Wunschdenken einiger Benutzer zuwiderläuft - bisher wurde (unter Berücksichtigung der berühmt-berüchtigten "Kinderkrankheiten") hervorragende Arbeit geleistet.
  35. --Sozi 18:14, 16. Okt. 2007 (CEST)
  36. --Mark Nowiasz 19:13, 16. Okt. 2007 (CEST)
  37. AF666 19:59, 16. Okt. 2007 (CEST)
  38. --Daniel73480 21:16, 16. Okt. 2007 (CEST)
  39. PDD 22:30, 16. Okt. 2007 (CEST)
  40. --Petar Marjanovic 03:00, 17. Okt. 2007 (CEST) yepp
  41. --Karl-Friedrich Lenz Disk 03:45, 17. Okt. 2007 (CEST)
  42. --Brainswiffer 06:54, 17. Okt. 2007 (CEST)
  43. --Guffi 08:16, 17. Okt. 2007 (CEST)
  44. --Krawi Disk Bew. 12:17, 17. Okt. 2007 (CEST)
  45. --DasBee ± 12:32, 17. Okt. 2007 (CEST) Zunächst sind mir Argumente wie "niedrige Fallanzahl" nicht plausibel – das SG ist ja gerade nicht gestartet, um andere Mittel wie administrative Entscheidungen, Vermittlungsausschüsse oder Meinungsbilder zu ersetzen; der befürchtete Bürokratie-Overhead würde dann kommen, wenn wir das SG substanziell veränderten, aber wer will das schon? Konkrete Fallarbeit ist hier nicht der Punkt, die wird immer ein Auslöser für Diskussionen sein. Es geht um die Mechanismen. Sie haben sich bewährt. Und in diesem Fall ist mir Kontinuität wichtiger als eine verfassungstechnische Experimentierphase, deren Ende nicht abzusehen ist.
  46. --micha Frage/Antwort 13:26, 17. Okt. 2007 (CEST) Eigentlich aber für Gewaltentrennung: Mitglieder des SG sollten keine Admins sein.
  47. --Nachtagent Đisk 14:30, 17. Okt. 2007 (CEST) jepp
  48. --BambooBeast 15:19, 17. Okt. 2007 (CEST)
  49. --nfu-peng Diskuss 15:35, 17. Okt. 2007 (CEST) aber: Mitglieder des SG sollten keine Admins sein.
  50. --Louis Bafrance 16:39, 17. Okt. 2007 (CEST)
  51. -- ChaDDy 16:53, 17. Okt. 2007 (CEST)
  52. --Kungfuman 16:54, 17. Okt. 2007 (CEST)
  53. --Marcel1984 (?! | ±) 17:04, 17. Okt. 2007 (CEST)
  54. --Dapeteばか 17:37, 17. Okt. 2007 (CEST)
  55. --Revolus Echo der Stille 18:14, 17. Okt. 2007 (CEST)
  56. Matt1971 18:19, 17. Okt. 2007 (CEST)
  57. --Superbass 20:50, 17. Okt. 2007 (CEST) Die Probezeit hat gezeigt, wie sich die von Sachlichkeit geprägte SG-Entscheidungsfindung von den abschreckenden Schlammschlachten vieler communitybasierter Entscheide abhebt. Das punktet bei mir; Fragen der Effizienz (aufwändiges Wahlverfahren contra Fallzahl) finde ich zweitrangig bzw. können durch Optimierung des Verfahrens gelöst werden.
  58. --Thomas Roessing 21:04, 17. Okt. 2007 (CEST)
  59. --RalfR BIENE braucht Hilfe 22:22, 17. Okt. 2007 (CEST) keinerlei Kritik an der bisherigen Arbeit
  60. --Martin Zeise 22:43, 17. Okt. 2007 (CEST)
  61. --Henward 23:02, 17. Okt. 2007 (CEST) ACK Superbass
  62. --h-stt !? 23:38, 17. Okt. 2007 (CEST)
  63. --Trinsath 01:52, 18. Okt. 2007 (CEST)
  64. --Dinah 12:36, 18. Okt. 2007 (CEST) der Wahlmodus müsste allerdings geändert werden, das erste Wahlverfahren hatte eine gewisse Ähnlichkeit mit Schiebung von Ergebnissen
  65. --Harald Krichel 17:38, 18. Okt. 2007 (CEST)
  66. --Matrixplay Bewerte mich 20:37, 18. Okt. 2007 (CEST)
  67. --jodo 20:41, 18. Okt. 2007 (CEST)
  68. --Orci Disk 21:32, 18. Okt. 2007 (CEST)
  69. --Times 21:38, 18. Okt. 2007 (CEST)
  70. --Rax post 22:32, 18. Okt. 2007 (CEST) henriette hat recht
  71. --Anima 23:13, 18. Okt. 2007 (CEST)
  72. --Pjacobi 00:03, 19. Okt. 2007 (CEST)
  73. --Elkawe 08:10, 19. Okt. 2007 (CEST)
  74. Wladyslaw [Disk.] 12:57, 19. Okt. 2007 (CEST)
  75. --schizoschaf 14:15, 19. Okt. 2007 (CEST)
  76. --Martin Se !? 14:28, 19. Okt. 2007 (CEST)
  77. –– Simplicius 18:30, 19. Okt. 2007 (CEST) Nun fehlt immer noch eine Übergangsbestimmung, dass die jeweils alte Zusammensetzung auch noch ihre Altfälle zu Ende bringen darf.
  78. –– Bwag @ 18:36, 19. Okt. 2007 (CEST)
  79. -- Alauda 21:40, 19. Okt. 2007 (CEST) Wenn das Schiedsgericht subjektiv oder objektiv einen "Fehler" macht, ist dann die Institution Schiedsgericht falsch oder sind falsche Schiedsrichter gewählt worden? Und umgekehrt: Wenn alles "richtig" gemacht wird, wer garantiert, dass dies auch in Zukunft so bleibt? Eine Verlängerung der Probezeit ist daher nicht notwendig. Entweder man lehnt die Instiution ab oder ist für die Weiterführung.
  80. -- Cup of Coffee 23:17, 19. Okt. 2007 (CEST)
  81. -- Hotte07 11:08, 20. Okt. 2007 (CEST) Das SG hat in seiner Probezeit gemacht, was es sollte: Wirklich verkorkste Fälle lösen, bei denen die anderen Konfliktlösungsmechanismen ausgereizt waren. Das haben die mit Bedacht, Sorgfalt und objektiv getan oder auf den Weg gebracht (auch wenn's bei der Feuerwehr ein bisserl länger dauern könnte ;)). => Probezeit bestanden => Festanstellung (die Institution! nicht die Richter natürlich). Ausmerzen von Kinderkrankheiten bzw. "Betriebsverbesserungen" (Wahlverfahren, EG-Berufung: ja oder nein) wird auch nach 20 Probezeitverlängerungen nicht abgeschlossen sein. Kein WP-Gesetz ist in Stein gemeisselt, spätere Ver(schlimm)besserungen lassen sich immer einbringen, wenn eine Mehrheit überzeugt werden kann.
  82. --Ot 13:38, 20. Okt. 2007 (CEST)
  83. -- Barnos -- 14:33, 20. Okt. 2007 (CEST) - Es genügt ein gründlicher Blick in den oben verlinkten aktuellen SG-Fall JEW um zu sehen, dass man solche Klötze nicht einzelnen Admins, die ihre Verantwortung für das Projekt ernst nehmen, ans Bein binden kann. Das SG mag - wie jede mit Menschen besetzte Einrichtung - die eine oder andere Fehlentscheidung treffen; als übergeordnete Appellationsinstanz und Knotenpunkt gemeinsamer Verantwortungsübernahme wird es jetzt und in Zukunft dringend gebraucht. Dass mit der diesbezüglichen Befragung auch noch die nach einem bestimmten Wahlmodus gekoppelt ist, gehört dagegen zu jener Sorte Projektmurks, die wir gar nicht brauchen können.
  84. --Eintragung ins Nichts 15:53, 20. Okt. 2007 (CEST) In der Annahme, dass werde die einzelnen Kompetenzen noch das Schiedsgericht als Ganzes für immer in Stein gehauen sind.
  85. --Logo 22:06, 20. Okt. 2007 (CEST)
  86. --BLueFiSH.as (Langeweile?) 01:21, 21. Okt. 2007 (CEST)
  87. --HelgeRieder 21:13, 21. Okt. 2007 (CEST)
  88. --tsor 05:17, 22. Okt. 2007 (CEST)
  89. --Michail 09:48, 22. Okt. 2007 (CEST)
  90. --Scooter Sprich! 11:32, 22. Okt. 2007 (CEST)
  91. --Aconcagua 11:48, 22. Okt. 2007 (CEST)
  92. --Taxman¿Disk?¡Rate! 12:49, 22. Okt. 2007 (CEST)
  93. --Wwwurm Mien Klönschnack 13:13, 22. Okt. 2007 (CEST) allerdings mit einem anderen Wahlverfahren
  94. --Rechercheur 15:43, 22. Okt. 2007 (CEST)
  95. --Make 16:30, 22. Okt. 2007 (CEST)
  96. --Oliver S.Y. 19:22, 22. Okt. 2007 (CEST)
  97. --Noddy 19:32, 22. Okt. 2007 (CEST)
  98. --Roo1812 09:16, 23. Okt. 2007 (CEST)
  99. --Knud Klotz 13:53, 23. Okt. 2007 (CEST)
  100. --Holgerjan 23:11, 23. Okt. 2007 (CEST)
  101. Allerdings mit geändertem Wahlmodus... Die Negativstimmen sind eindeutig zu stark gewichtet. -- Ewald Trojansky 10:23, 24. Okt. 2007 (CEST)
  102. --Stenu 10:29, 24. Okt. 2007 (CEST)
  103. -- Agathoclea 13:52, 24. Okt. 2007 (CEST)
  104. --Marbot 15:58, 24. Okt. 2007 (CEST) Der Mensch benötigt leider eine letzte Instanz :-(
  105. --Uwe 16:24, 24. Okt. 2007 (CEST)
  106. -- Mbdortmund 21:08, 24. Okt. 2007 (CEST) Bisher moderates und richtiges Vorgehen.
  107. --Neon02 22:11, 24. Okt. 2007 (CEST)
  108. --Victor Eremita 23:55, 24. Okt. 2007 (CEST)
  109. --Schlesinger schreib! 10:06, 25. Okt. 2007 (CEST)Das Schiedsgericht hat sich bewährt. Es hat sogar durch seine vorbildliche, sachliche Art es geschafft, die Diskussionskultur zu verbessern. Früher waren unsägliche Schlammschlachten fast an der Tagesordnung, heute geht es deutlich gesitteter zu.
  110. --Tinz 01:09, 26. Okt. 2007 (CEST)
  111. --McFred 07:31, 26. Okt. 2007 (CEST)
  112. --Klapper (+/-) 16:50, 26. Okt. 2007 (CEST)
  113. Rainer E. 18:19, 26. Okt. 2007 (CEST)
  114. --RobertLechner 20:06, 26. Okt. 2007 (CEST)
  115. Jlorenz1@web.de 13:04, 27. Okt. 2007 (CEST)
  116. YourEyesOnly schreibstdu 15:21, 27. Okt. 2007 (CEST)
  117. --Marvin 16:57, 27. Okt. 2007 (CEST)
  118. --KnightMove 22:40, 27. Okt. 2007 (CEST)
  119. --Genossegerd 23:48, 27. Okt. 2007 (CEST)
  120. -- DesLöschteufelsGroßmutter 12:58, 28. Okt. 2007 (CET)
  121. --Simon-Martin 16:55, 28. Okt. 2007 (CET)
  122. --NCC1291 11:57, 29. Okt. 2007 (CET)
  123. JaHn 21:02, 29. Okt. 2007 (CET)
  124. --Pelz 23:52, 29. Okt. 2007 (CET)
  125. --Pitichinaccio 00:07, 30. Okt. 2007 (CET)
  126. --Wanduran 15:18, 30. Okt. 2007 (CET)
  127. --Elvis untot 17:53, 30. Okt. 2007 (CET) nachdem ich einige sachen hier durchgelesen habe, denke ich, dass es ganz gut klappt (von kinderkrankheiten natuerlich mal abgesehen)
  128. --Bubo 19:45, 30. Okt. 2007 (CET)
  129. --Wicket 22:19, 30. Okt. 2007 (CET) Bei Problemen erwiesen sich Vermittlungsausschuss und Administratoren/Probleme zu oft als zahnlose Tiger. Daher brauchen wir eine übergeordnete Instanz.

Für die Weiterführung des Schiedsgerichts auf Probe[Bearbeiten]

Hinweis: Probe wäre eine erneute Probephase für 6 Monate, jedoch ohne die Freiwilligkeit der ersten Probephase.
  1. --DaB. 00:05, 16. Okt. 2007 (CEST) Schauen wir uns das Ganze noch 'ne Weile an.
  2. --ST 00:07, 16. Okt. 2007 (CEST)
  3. -- Achates Geschenkt, nicht umsonst. 00:09, 16. Okt. 2007 (CEST) Der eingeschlagene Weg ist der richtige, aber es ist noch zu früh für eine Entfristung.
    --Felix fragen! 00:17, 16. Okt. 2007 (CEST)
  4. --sугсго.PEDIA 00:21, 16. Okt. 2007 (CEST) So richtig laufen tuts ja nicht. PS: Wann kommt endlich das Feuerwehrergebnis?
    --Eintragung ins Nichts 00:38, 16. Okt. 2007 (CEST) Jetzt für die Weiterführung ohne zeitliche Begrenzung
  5. Lennert B d 01:10, 16. Okt. 2007 (CEST)Wie Achates. Und die Feuerwehrsache würde mich auch mal interessieren...
  6. --MfG: --FTH DISK 01:22, 16. Okt. 2007 (CEST) Die Anzahl Fälle reicht mir noch nicht. Es ist eine Errungenschaft, Gesetze mit Verfallsdatum zu machen.)
  7. --Mo4jolo     05:43, 16. Okt. 2007 (CEST) Bisher hat das SG noch nicht so recht zu seiner Rolle gefunden, daher sollte man erstmal abwarten, wohin es sich entwickelt.
  8. --SibFreak 08:59, 16. Okt. 2007 (CEST)
  9. Stefanwege 09:30, 16. Okt. 2007 (CEST) die wenigen bisher abgearbeiten Fälle rechtfertigen nicht den Aufwand der Wahl eines Schiedsgerichtes - vielleicht wird das ja ohne die Freiwilligkeit besser
  10. --Der Umschattige talk to me 09:32, 16. Okt. 2007 (CEST) Es wurden zu wenig Fälle behandelt, um objektiv urteilen zu können, ob ein SG-Dauerbetrieb sinnvoll ist. Bis jetzt bin ich aber durchaus wohlwollend gesinnt.
  11. -- sven-steffen arndt 09:59, 16. Okt. 2007 (CEST) siehe Der Umschattige
  12. --S[1] 10:17, 16. Okt. 2007 (CEST)
  13. --Uwe G. ¿⇔? RM 10:42, 16. Okt. 2007 (CEST) Es hat nicht wirklich etwas bewegt, aber auch keinen Schaden angerichtet. Für die mangelnde Qualität der Anfragen kann es nichts. Falsch war in meinen Augen die Annahme des Antrags RK für Hilfsorganisationen, aber das Expertengremium ist offenbar eingeschlafen. Hier hätte das SG nachhaken müssen.
  14. --ranas disk 11:00, 16. Okt. 2007 (CEST) Lief bisher gut, ich möchte es mir aber noch ein bisschen anschauen bis ich endgültig entscheide
  15. --Bhuck 11:59, 16. Okt. 2007 (CEST) Allerdings bin ich mit dem vorgeschlagenen Wahlverfahren vorerst nicht einverstanden, da ich die Diskussion dazu noch nicht gefunden habe (und entsprechend nicht daran beteiligt war)
    --Rax post 12:21, 16. Okt. 2007 (CEST) die idee halte ich immer noch für sinnvoll - abwartend wg der aus meiner sicht bedauerlichen zurückhaltung bei jüngsten umstrittenen bs-verfahren und wg dieses ungelösten problems = widerspruch innerhalb dieses meinungsbildsdas problem sehe ich immer noch, aber irgendwie hat henriette auch wieder recht ... --Rax post 22:31, 18. Okt. 2007 (CEST)
  16. --gildemax 12:45, 16. Okt. 2007 (CEST)
  17. --Mathias Schindler 14:18, 16. Okt. 2007 (CEST) Der Wegfall der Freiwilligkeit ist ein durchaus spannender Punkt und es ist wichtig zu schauen (auch bei einer kleinen Anzahl von Fällen bisher), ob es einen Wandel in der Handhabung und im Anspruchsdenken an das SG geben wird. Ich habe große Bedenken bezüglich der "Auszählmethode" des Meinungsbildes und bitte um den Hinweis, daß dies hier ein deutliches Kontra für die erste Stimmvariante ist.
  18. --Yoda1893 16:04, 16. Okt. 2007 (CEST)
  19. --Alma 16:09, 16. Okt. 2007 (CEST), noch zu früh für eine Entfristung, bis jetzt positiver Eindruck
    hilfsweise Zweitstimme.--poupou review? 17:02, 16. Okt. 2007 (CEST) es kann irgendwie nicht sein, dass man unten dagegen stimmt und die oberen beiden blöcke einfach zusammengezählt werden.
  20. --Don-kun 17:04, 16. Okt. 2007 (CEST) Bis jetzt positiver Eindruck, aber nichts überstürzen, besser noch etwas befristen
  21. --alkab DAB 17:13, 16. Okt. 2007 (CEST)
  22. --Tobias1983 Mail Me 18:09, 16. Okt. 2007 (CEST)
  23. --Quietwaves 18:22, 16. Okt. 2007 (CEST) Kann mich beispielsweise Alma gut anschliessen. Bisher ein guter Eindruck - aber etwas weitere Beobachtungszeit (die die Initiative der SG-Mitglieder nicht bremsen sollte!) schadet nicht.
  24. -- منشMan77 18:42, 16. Okt. 2007 (CEST)
  25. -- Mathias bla? 19:34, 16. Okt. 2007 (CEST)
  26. --FradoDISKU 20:05, 16. Okt. 2007 (CEST)
  27. --Density 20:35, 16. Okt. 2007 (CEST)
    --Stomp @ 20:39, 16. Okt. 2007 (CEST) Als Abstimmungs-Sockenpuppe gesperrt. -- kh80 •?!• 23:56, 23. Okt. 2007 (CEST)
  28. --Engie 20:56, 16. Okt. 2007 (CEST)
  29. --Lupo Curtius (aka Wolfgang H.) 21:13, 16. Okt. 2007 (CEST)
  30. --Drahreg01 23:36, 16. Okt. 2007 (CEST)
  31. --Berlin-Jurist 10:36, 17. Okt. 2007 (CEST) Ich bin mit der bisherigen Arbeit des SG sehr zufrieden, die erfolgte Einzelfallkritik kam meist voreilig - bevor das SG seine jeweiligen Entscheidungen überhaupt getroffen und begründet hat. Die Klärung offener Fragen hat aber Vorrang vor einer endgültigen Entscheidung.
  32. --Gerbil 10:41, 17. Okt. 2007 (CEST) Der Geza-Fall wurde z.B. salomonisch befriedet, aber die Fallzahl ist insgesamt noch recht niedrig für eine abschließende Festlegung
  33. --PaterMcFly Diskussion Beiträge 18:14, 17. Okt. 2007 (CEST)
  34. --J dCJ RSX/RFF 19:45, 17. Okt. 2007 (CEST) Bislang einfach zu wenig Fälle behandelt und die auch nicht alle immer wirklich überzeugend, um wirklich objektiv nach langfristigem Sinn und Nutzen bewertet werden zu können.
  35. --Habakuk <>< 20:26, 17. Okt. 2007 (CEST)
  36. --BuecHerwuermLeIn DISK+/- 22:36, 17. Okt. 2007 (CEST)
  37. --Wahldresdner 00:12, 18. Okt. 2007 (CEST)Bisher guter Eindruck, aber aufgrund der wenigen Fälle sehe ich noch keine gute Entscheidungsgrundlage.
  38. --Chin tin tin 17:42, 18. Okt. 2007 (CEST)
  39. --08-15 20:45, 18. Okt. 2007 (CEST)
  40. --Manni88 21:40, 18. Okt. 2007 (CEST)
  41. --Fossa?! ± 05:12, 19. Okt. 2007 (CEST) Hat bisher nicht viel gemacht und ergo nicht viel falsch gemacht. Wahlmodus en:abysmal Fossa?! ± 05:12, 19. Okt. 2007 (CEST)
  42. --alexander72 12:26, 19. Okt. 2007 (CEST)
  43. --Hartmann Linge 12:37, 19. Okt. 2007 (CEST) Die oben aufgeführten Leistungen sind noch nicht wirklich aussagekräftig.
  44. --Mandavi מנדבי?¿disk 15:44, 19. Okt. 2007 (CEST)
  45. --Sergio Delinquente 15:47, 19. Okt. 2007 (CEST) wie Stefanwege
  46. --3ecken1elfer 21:20, 19. Okt. 2007 (CEST) analog wahldresdner, fossa und hartmann linge
  47. -- La Corona ?! 21:24, 19. Okt. 2007 (CEST)
  48. --El Matzos 22:08, 19. Okt. 2007 (CEST)
  49. -- Widescreen ® Ψ Ich sehe relativ gute Tendenzen, was den Umgang mit Benutzerfällen angeht. Aber wie sieht der Umgang aus, wenn das SG fest installiert ist? Wenn es sich nur um Societystreitereien kümmert kann das eine Aufgabe sein. Einerseits kümmert sich das SG angeblich ich nicht um Inhaltliche Fragen, andererseits aber schlägt es vor, dass eine Liste gestrichen wird, und ein Buch in die Lit. Liste kommt Geza u.Andere? Ich sehe mir das noch ein wenig an. Hoffnung habe ich nur auf den richtigen Umgang mit Benutzern.
  50. --Trainspotter 16:00, 20. Okt. 2007 (CEST) Den Wegfall der Freiwilligkeit sollte man testen.
  51. --Rlbberlin 20:32, 20. Okt. 2007 (CEST)
  52. --RoswithaC | DISK 21:38, 20. Okt. 2007 (CEST) allerdings mit einem starken Hang zum NO, ack u.a. poupou
  53. --Nikkis?!?!+/- Wikiwiki 10:58, 21. Okt. 2007 (CEST)
  54. kh80 •?!• 14:33, 22. Okt. 2007 (CEST) Wegen der mangelhaften Entscheidung zu Einseitige Löschung eines laufenden Administratorproblemverfahrens durch Tsor (das Beschließen neuer Richtlinien fällt nicht in den Aufgabenbereich des SG) kein unbeschränktes Pro. Mal schauen, wie es sich in den nächsten sechs Monaten weiterentwickelt.
  55. --Zinnmann d 16:02, 22. Okt. 2007 (CEST)
  56. --Jón + 21:25, 22. Okt. 2007 (CEST)
  57. --Getüm•••@ 21:56, 22. Okt. 2007 (CEST)
  58. --Projekt-Till 12:36, 23. Okt. 2007 (CEST) Das Schiedsgericht sollte immer auf Probe bleiben, sonst könnte es IMHO zu einer unkontrollierbaren Überinstanz werden.
  59. --790 ruf mich an 12:44, 23. Okt. 2007 (CEST) nicht so hurtig!
  60. --Τιλλα 2501 ± 15:40, 24. Okt. 2007 (CEST)
  61. --Wutzofant (grunz) 16:29, 24. Okt. 2007 (CEST) Siehe Fossa. Wobei ich jedoch fuer eine Probephase von 12 Monaten plaediere.
  62. --Asthma 16:57, 25. Okt. 2007 (CEST)
  63. --S.Didam 22:30, 25. Okt. 2007 (CEST)
  64. --Kickof 09:25, 26. Okt. 2007 (CEST) Meines Erachtens hat das SG bisher sehr gute Arbeit geleistet. Zur genauen Abgrenzung der Aufgaben halte ich eine weitere Probezeit jedoch für sinnvoll.
  65. --Sensenmann 21:22, 26. Okt. 2007 (CEST)
  66. Penta Erklärbär. 21:56, 26. Okt. 2007 (CEST)
  67. -- W!B: 05:17, 27. Okt. 2007 (CEST) die hiesigen anderungen am grundlegenden zeigens, für beibehalten stimm ich dann, wenn es in der laufenden form zur frage gestellt wird..
  68. --P. Birken 15:18, 27. Okt. 2007 (CEST) Wie vorher befürchtet war ein halbes Jahr zu kurz um genug Erfahrungen zu sammeln.
  69. --TheBug 02:17, 28. Okt. 2007 (CET)
  70. --Avron 10:02, 29. Okt. 2007 (CET) Verhältnis Aufwand/Nutzen bisher nicht rosig. Wahrscheinlich waren die 6 Monate zu kurz. --Avron 10:02, 29. Okt. 2007 (CET)
  71. --Hardenacke 18:07, 29. Okt. 2007 (CET)
  72. --Trinsath 18:28, 29. Okt. 2007 (CET)
  73. mit Tendenz zum contra --Isderion 22:56, 29. Okt. 2007 (CET)
  74. --Sputniktilt 23:28, 29. Okt. 2007 (CET)
  75. --Giro 23:56, 29. Okt. 2007 (CET)
  76. ahz 01:09, 30. Okt. 2007 (CET)
  77. --Zollernalb 01:12, 30. Okt. 2007 (CET)
  78. --HyDi Sag's mir! Für die Änderung der Sportler RK's 15:59, 30. Okt. 2007 (CET) Grundsätzlich eine gute Sache, die bisherigen Verfahren haben mich aber noch nicht so überzeugt.

Gegen die Weiterführung des Schiedsgerichts[Bearbeiten]

  1. --Sargoth disk 00:09, 16. Okt. 2007 (CEST)Insgesamt wurde gute Arbeit geleistet. Es gibt mir nur zu viele User, die alle möglichen Aufgaben "nach oben" abschieben wollen, statt sich Gedanken um praktikablere gemeinschaftliche Entscheidungsstrukturen zu machen. Daher diesmal gegen eine Fortführung aus prinzipieller Erwägung.
  2. --jha 01:04, 16. Okt. 2007 (CEST) Zu viel Aufwand (Overhead durch Wahl, zusätzliche Bürokratisierung etc) für zu wenig greifbares Resultat. Und leider "klärenswerte" Fälle abgelehnt oder seit Beginn an offen. Die SGler haben sicher das Bestmögliche getan, aber nach diesen Regeln ist es nur teilfunktionsfähig. Der Aufwand steht in keinem Verhältnis zum Ergebnis und führt dazu, dass die Community sich noch mehr mit sich selbst beschäftigt statt mit der Erstellung einer Enzyklopädie.
  3. --Hendrik J. 01:39, 16. Okt. 2007 (CEST) Zu wenig Problemlösung, zu viel Problemschaffung.
  4. mnh·· 02:05, 16. Okt. 2007 (CEST) Zu viel Bürokratie und zu wenig Pragmatismus in den Entscheidungen; wenn ich dann noch in der Diskussion zum Entsperrverfahren Stachel lesen muss, dass einzelne Richter lieber die Community über diejenigen Dinge entscheiden lassen wollen, die gerade das SG effizienter machen sollte, kann ich das Ding nur noch als gescheitert ansehen.
  5. - Das SG hat sich bei der Sache Czyborra selbst disqualifiziert. Wenn ein SG in dieser Zusammensetzung das nicht schafft - was sollen eventuell andere Leute, die weniger geeignet sein könnten denn draus machen? Marcus Cyron in memoriam Hans Georg Niemeyer 07:23, 16. Okt. 2007 (CEST)
  6. --LKD 08:08, 16. Okt. 2007 (CEST) Wir sollten es schaffen, ein ähnliches Konflikt- und Diskussionsverhalten wie dort im SG überall zu schaffen. Die Entwicklung: "wenn du vernünftig reden willst, geh mal zu den Erwachsenen" und damit die Entwertung anderer Mechanismen ist ungut.
  7. --He3nry Disk. 10:32, 16. Okt. 2007 (CEST), nichts gegen die Arbeit des SG, ich halte die Einrichtung für falsch, da das SG entweder die Probleme nicht löst (man kann auch nach einem SG natürlich immer noch weiter machen) oder sowas wie eine Exekutive produziert, die wir in unserer Basisdiktatur nicht brauchen sollte.
  8. jpp ?! 11:10, 16. Okt. 2007 (CEST)
  9. --alexscho 11:59, 16. Okt. 2007 (CEST) Alle sechs Monate eine Kandidatensuche zu starten und danach eine Wahl mit 30 bis 40 Kandidaten abzuhalten ist einfach viel zu viel Aufwand für die paar Anfragen beim SG, siehe auch jha.
  10. -- --Die silberlocke 12:38, 16. Okt. 2007 (CEST) Wenn ich mir anschaue, wieviele Fälle vorlagen und wieviele dann letztendlich tatsächlich abschließend behandelt wurden, ist mir das alles nicht effektiv genug.
  11. -- feba 12:41, 16. Okt. 2007 (CEST)
  12. --Bogart99 12:55, 16. Okt. 2007 (CEST) Bei einer Bilanz von 7 angenommenen Fällen in 4 1/2 Monaten stellt sich IMHO die Frage, ob die vhd. Instrumente nicht ausgereicht hätten. Die KollegInnen des SG sind engagiert, keine Frage, aber das ist kein Grund eine bürokratische Einrichtung, für deren Sinnstiftung seitenlange Argumente nötig sind, am Leben zu halten. In diesem Fall kann das DE:WP gerne mal unbürokratischer sein als das EN:WP.
  13. --Sechmet Ω 13:46, 16. Okt. 2007 (CEST) nicht in dieser (oben genannter) Art
  14. --Felix fragen! 13:49, 16. Okt. 2007 (CEST) nach reiflicher Überlegung umentschieden
  15. --poupou review? 16:20, 16. Okt. 2007 (CEST) die schiedsrichter haben sich alle mühe gegeben. trotzdem halte ich die institution grundsätzlich für überflüssig.
  16. --Fritz @ 16:52, 16. Okt. 2007 (CEST) (lange überlegt und mit Tendenz zu verlängerter Probezeit) Was hat das SG der Enzyklopädie gebracht? Eher wenig bis gar nichts. Letztlich ging es überwiegend um Trollfütterung bzw. um viel Blabla um verzichtbare Benutzer und nur selten um die Erstellung einer Enzyklopädie. Ich möchte die Schiedsrichter jedoch ausdrücklich loben und würde ihnen – sollte das SG fortgeführt werden – auch mein Vertrauen aussprechen. Angesichts einiger der Fälle war es sicher schwer, es so sachlich abzuwickeln, und das SG kann nichts dafür, daß jetzt jeder Volltroll glaubt, es als letzte Instanz anrufen zu können.
  17. -- Tobnu 19:13, 16. Okt. 2007 (CEST)
  18. --Scherben 20:10, 16. Okt. 2007 (CEST) In der jetzigen Form halte ich es für unsinnig. Ein Schiedsgericht, das fast ausnahmslos die falschen Fälle bearbeitet, geht mir eher auf die Nerven als dass ich es für eine Arbeitserleichterung und eine Klimaverbesserung halte.
  19. ...Sicherlich Post 20:15, 16. Okt. 2007 (CEST) Bürokrapedia
  20. --AbcD (d) 21:51, 16. Okt. 2007 (CEST) wir brauchen keine Führer
    Was hat das mit Führern zu tun? -- ChaDDy 16:53, 17. Okt. 2007 (CEST)
  21. --Herrick 10:15, 17. Okt. 2007 (CEST) Überflüssige Bürokratie
  22. -- Lapicida 10:56, 17. Okt. 2007 (CEST) viel Aufwand für wenig Ergebnis
  23. --Quarte 16:04, 17. Okt. 2007 (CEST) finde ich auch zuviel Bürokratie
  24. --Ticketautomat 17:16, 17. Okt. 2007 (CEST) finde ich auch zuviel Bürokratie
  25. --Ureinwohner uff 00:42, 18. Okt. 2007 (CEST)
  26. Ehrlich gesagt, weiß ich nicht, worüber ich hier abstimme, über das gleiche wie beim ersten MB? Ich bin gegen eine Weiterführung, da ich in den auf dieser Seite formulierten Punkten 2.1 bis 2.5 Diskussions- oder Änderungsbedarf sehe, und eine beschlossene "umfassende Evaluation" nicht erfolgt ist. Wo ist eigentlich der angekündigte Erfahrungsbericht des SG? Wesentlicher Grund für mich, hier gegen eine Weiterführung auf Probe zu stimmen, ist die Regelung/Auslegung des SG, ein zusammenfassendes Protokoll zu veröffentlichen, dass nicht der Forderung des ersten MB die Positionen der einzelnen Schiedsgerichtsmitglieder muss erkennbar sein gerecht wird und viele Diskussionsversuche zu Änderungen an einzelnen Punkten gescheitert oder unkoordiniert verebbt sind. Ich ändere meine meinung, denn ich denke, dass sich das Hauptproblem der WP, die Entscheidungsfindung, Instanzenlosigkeit/Verbindlichkeit und Nachvollziehbarkeit, damit nicht wirklich sich einer Lösung nähern. --...bRUMMfUß! 13:54, 18. Okt. 2007 (CEST)
  27. --D.W. 23:23, 18. Okt. 2007 (CEST) überflüssig; für die SGler verschenkte Zeit
  28. --jergen ? 21:54, 19. Okt. 2007 (CEST) Drei von fünf abgeschlossenen Fälle hätten bei gutem Willen auch ohne Schiedsgericht dieselbe Lösung gefunden, die Evaluation fehlt, die Protokolle entsprechen nicht der ursprünglichen Vereinbarung und die Annahme/Ablehnung von Fällen folgt keinen einheitlichen Kriterien (aktuelle Beispiele: JEW und Stachel). Ich wollte zunächst auch für eine zweite Probephase stimmen, halte dies aber für unnötig: Arbeit wurde nach oben weitergereicht und damit unnötige Bürokratie geschaffen. Das würde auch in einem zweiten Halbjahr nicht besser.
  29. --Ehrhardt 23:30, 19. Okt. 2007 (CEST)
  30. --Carol.Christiansen 19:13, 21. Okt. 2007 (CEST) Ich denke, alle Schiedsrichter haben sich ernstlich bemüht, aber die Fälle zeigen, dass das Schiedsgericht, wie erwartet, überflüssig wie ein Kropf ist. Wir sollten unser Augenmerk auf wesentlich wichtigere Dinge (z.B. die Sicherung der Artikelqualität) richten und keine Energie in einem überflüssigen Pseudo-Gerichtshof vergeuden.
  31. Hmm, die bisherigen Entscheidungen hätte man an richtiger Stelle auch so getroffen. Imho zu viel Aufwand für etwas im Grunde überflüssiges. Weissbier 11:22, 22. Okt. 2007 (CEST)
  32. Das Schiedsgericht hat die Wikipedia inhaltlich - darum geht es bei einer Enzyklopädie ja wohl - kaum verbessert oder verschlechtert. Ich sehe diese "Einrichtung" eher als unnötige Beschäftigungstherapie für 10 Peoples, die über ein ausgefeiltes Wahlverfahren ernannt werden, aber im Ergebnis über nix befinden. Prost Wikipedia. --Zollwurf 11:27, 22. Okt. 2007 (CEST)
  33. --Gum'Mib'Aer 12:20, 23. Okt. 2007 (CEST)
  34. --Nina 13:30, 23. Okt. 2007 (CEST)
  35. --rtc 13:35, 23. Okt. 2007 (CEST) Das Schiedsgericht tut alles, um sich selbst von Arbeit fern zu halten. Heiße Eisen werden nicht angepackt; es gibt eine extremstkonservative Angst davor, es mal richtig knallen zu lassen. Ein Schiedsgericht, das keine einzige Entscheidung getroffen hat, wegen der es eine Kontroverse oder noch besser einen Eklat gegeben hätte, und das nur versucht, seine Würde und sein Ansehen zu pflegen, ist so sinnlos wie ein Kropf. Man soll ein Amt nicht bekleiden, man soll es ausüben.
  36. Anton-Josef 14:17, 23. Okt. 2007 (CEST)
  37. -- Martin Vogel 16:19, 23. Okt. 2007 (CEST)
  38. --Tresckow 18:04, 23. Okt. 2007 (CEST) Viel Lärm um nichts.
  39. --Mogelzahn 21:37, 23. Okt. 2007 (CEST) Nach der Testphase bin ich wirklich von der Überflüssigkeit des SG überzeugt (das hat nichts mit den dort vertretenen Benutzern zu tun, die ich durchaus schätze).
  40. --El Cazangero 20:57, 24. Okt. 2007 (CEST) Das Theater um das Schiedsgericht dient meiner Meinung nach bloß dazu, die inhaltliche Verantwortung des deutschen Wiki-Vereins zu verschleiern. Wenn jemand mit dem Inhalt eines Artikels ein Problem haben sollte, dann würde er sich wohl nicht an das Schiedsgericht wenden, sondern an den Verein bzw. dessen Vorstand (siehe z. B. Atze Schröder). Wenn der Verein bzw. die Vereine bestimmte Aufgaben an Vereinsorgane delegieren möchten, dann sollen die Vereinsmitglieder diese Organe wählen, oder der Vereinsvorstand soll sie bestimmen. Damit würde auch die Sockenpuppen-Problematik entfallen.
  41. bringt nichts für die Arbeit an Artikeln, Spielwiese für community-Heinis --Decius 19:49, 25. Okt. 2007 (CEST)
  42. --Rauenstein 00:46, 29. Okt. 2007 (CET) zahnloser Bürokratie-Tiger
  43. Stullkowski 19:40, 30. Okt. 2007 (CET). Etwas ernüchtert: Das SG arbeitet zwar nicht schlecht, aber: Ich hatte mir enthofft, daß es Diskussionen minimiert - das ist leider nicht so richtig der Fall. Zu wenig Kompetenzen, zu defensiv.
  44. --ulim, 21:46, 30. Okt. 2007 (CET). Die vom Schiedsgericht bisher erzielten Ergebnisse überzeugen nicht. Der Betrieb des Schiedsgerichtes bindet mehr Kapazitäten als durch seine Entscheidungen frei werden.

Enthaltung[Bearbeiten]

  1. --Kriddl Disk... 09:59, 17. Okt. 2007 (CEST)
  2. --Gestumblindi 19:43, 17. Okt. 2007 (CEST) Das Schiedsgericht scheint gute Arbeit zu machen. Ich habe jedoch den Eindruck, dass die bisher behandelten Probleme auch auf anderen Wegen gut lösbar gewesen wären, bin daher vom Bedarf nicht recht überzeugt, aber es stört auch nicht.
  3. --Hufi @ 11:27, 20. Okt. 2007 (CEST)
  4. --Julius1990 10:01, 21. Okt. 2007 (CEST) Ich würde fast mit Pro stimmen, halte das SG nämlich grundsätzlich für sinnvoll, bin jedoch nicht vollständig überzeugt. Ich hatte das Gefühl, dass sich das SG teils selbstkastriert und damit erheblichen Spielraum aufgab. Die jetzigen Erfolge lassen die Notwendigkeit nicht wirklich ersichtlich werden. Also schön eine neutrale Stimme hier.
  5. --Bunnyfrosch 18:32, 21. Okt. 2007 (CEST) ...
  6. --Geher 19:07, 21. Okt. 2007 (CEST) Wir bräuchten ein anerkanntes Gremium zum Konfliktabbau und zur Konfliktvermeidung. Aber solange ein großer Teil der Adminschaft ein solches Gremium nicht anerkennt, ist es vergebliche Mühe.
  7. --César 02:03, 22. Okt. 2007 (CEST)
  8. --Braveheart Welcome to Project Mayhem 15:53, 22. Okt. 2007 (CEST) Noch nie begegnet
  9. DerHexer (Disk.Bew.) 00:46, 25. Okt. 2007 (CEST) Wie über mir. In der letzten Zeit keine Gelegenheit gehabt, mich durch tonnenweise Diskussionen bzgl. des Schiedsgerichtes zu quälen. Grundsätzlich nicht dagegen, solange es nicht die Machtstellung bekommt, die es in en:wp hat.
  10. ---Arcy 17:51, 27. Okt. 2007 (CEST) Die Zuständigkeiten sind imho schwammig formuliert. Bei "kommunikative Auseinandersetzungen zwischen Benutzern" musste ich erstmal lachen. Wieso gründet das SG auf Beschlüsse und Richtlinien der Wikimedia Foundation? Was haben die den da zu sagen? --Arcy 17:51, 27. Okt. 2007 (CEST)
    Weil der die Server gehöhren? :D -- Forrester 02:07, 28. Okt. 2007 (CET)
  11. --wau > 10:34, 28. Okt. 2007 (CET) Enthaltung, weil ich keine der übrigen Abstimmungsmodalitäten voll unterstützen kann. Das SG macht gute Arbeit und gehört dringend auf Dauer eingerichtet. Allerdings kann ich nicht für den Dauerauftrag stimmen, solange nicht die Grundlagen für seine Tätigkeit besser festgelegt werden. --wau > 10:34, 28. Okt. 2007 (CET)
  12. --Janneman 00:47, 29. Okt. 2007 (CET)
  13. -- Worm 22:11, 29. Okt. 2007 (CET)
  14. -- Ra'ike D C B 22:49, 30. Okt. 2007 (CET)

Auswertung[Bearbeiten]

  • 129 stimmten für Pro, 78 für Pro auf Probe, 44 Dagegen und 14 enthielten sich.
  • Entsprechend wird das Schiedsgericht auf Probe weitergeführt. sebmol ? ! 00:07, 31. Okt. 2007 (CET)
Seh' ich auch so. --DaB. 00:11, 31. Okt. 2007 (CET)
Ich nur beinahe - siehe Diskuseite. --Wwwurm Mien Klönschnack 00:14, 31. Okt. 2007 (CET)
Und wie kommt ihr darauf? 129 ist IMHO größer als 78. Und zwar nicht unbeträchtlich. --Thogo BüroSofa 00:28, 31. Okt. 2007 (CET)
Man kann die Rechnung genauso aufmachen und sagen, daß von 265 teilnehmenden Meinungsgebildeten (von wie vielen registrierten) 136 nicht für die unbegrenzte Weiterführung ihr Kreuzchen gesetzt haben. Bei den 129 Pro-Pro-Stimmen war keine grundsätzliche Ablehnung gegen eine Probezeitverlängerung zu sehen, man wird also auch hier die 129 den 78 zuschlagen können (und nicht umgekehrt). -- Mathias Schindler 10:41, 31. Okt. 2007 (CET)
Du zählst die Enthaltungen mit? Wie sagte schon Churchill über das Verfälschen von Statistiken... --Wwwurm Mien Klönschnack 10:45, 31. Okt. 2007 (CET)

Als Organisator werte ich das MB mit 51,4 % : 31,1 % : 17,5 % für Pro. -- Carl 11:08, 31. Okt. 2007 (CET)

Dieser Sichtweise würde sogar ich als Kontra-Stimmer zustimmen. Und jetzt bitte nicht wieder irgend eine kilometerlange Dauerdiskussion zur Auswertung. --Fritz @ 11:12, 31. Okt. 2007 (CET)