Wikipedia:Qualitätssicherung Naturwissenschaften

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Wikipedia:QSN)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abkürzung: WP:QSN, WP:RNT/QS
Autorenportal < Redaktionen und Projekte < Qualitätssicherung Naturwissenschaften

Naturwissenschaftliche Redaktionen und Projekte in der Wikipedia

Biologie · Chemie · Informatik · Medizin · Naturwissenschaften · Physik

Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, die seit 3 Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|1=~~~~}} versehen sind. Die Archivübersicht befindet sich unter Wikipedia:Qualitätssicherung Naturwissenschaften/Archiv.

Qualitätssicherung Naturwissenschaften – übergreifende Themen[Quelltext bearbeiten]

Unter dieser Überschrift sollten die Artikel vorgestellt werden, die im Rahmen der QS für verschiedene naturwissenschaftliche Redaktionen von Interesse sind und einer Zusammenarbeit bedürfen. Alle naturwissenschaftlichen Redaktionen haben die Seite in die jeweiligen QS der Redaktionen eingebunden bzw. beobachten sie. Ziel ist die Vereinfachung der redaktionsübergreifenden Zusammenarbeit.

Bitte hier eingetragene Artikel mit der {{QS-NaWi}} versehen.

Physikalische Entwicklung und Umkehrentwicklung[Quelltext bearbeiten]

Physikalische Entwicklung[Quelltext bearbeiten]

Artikel ist (außer Siehe auch) seit Jahren ein Sackgassenartikel, nachdem eine IP ihn 2012 überarbeitet hat [1]. Die 2011er-Version gefällt mir als (Halb-)Chemiker persönlich besser, ist aber weniger OMA tauglich. Ich habe den Artikel gefunden, weil eine IP versucht hat die WL Umkehrentwicklung zu löschen. Bis 2012 war der Begriff in dem Artikel auch erklärt. Ob die WL bleiben sollte, ist von der Art der Überarbeitung des Artikel abhängig.
Zudem entspricht der Einleitungssatz nicht dem Standard und verlinkte Belege fehlen auch (ISBN-Nummern zu den Büchern wären hier hilfreich).
QS-Nawi, weil das ein chemischer Prozess ist, aber sich die Physiker besser mit technischen Aspekt der Fotografie auskennen sollten. Merlissimo 11:39, 7. Mär. 2014 (CET)
Unter dem Begriff der Physikalischen Entwicklung hat der ursprüngliche Autor versucht, die Schwarzweiß-Umkehrentwicklung zu erläutern. Da beides nichts miteinander zu tun hat, wäre es ok gewesen, wenn der Text lediglich unter Umkehrentwicklung ohne WL gestanden hätte. So war es jedoch nur eine Falschinformation für einen Leser, der etwas über Physikalische Entwicklung wissen wollte.
Hinzukommt, dass in diesem Text Fehler und Ungenauigkeiten enthalten waren, sowie Dinge vermischt wurden, die nichts miteinander zu tun haben. Fehlende Quellenangaben und Belege kamen noch hinzu. Einige Beispiele: Kadmiumdichromat gibt es gar nicht. Kaliumdichromat wäre richtig gewesen. Vielleicht meinte das der Autor ja auch. Er verwendet den Begriff physikalischer Entwickler. So was gibt es bei der Umkehrentwicklung nicht, und schon gar nicht als Zweitentwickler. Hier werden ganz normale SW-Positv-Entwicker verwendet. Die Zweitentwicklung hat auch keinen wesentlichen Einfluß mehr auf die Korngrö0e. Alles was die Empfindlichkeit des Films und Qualität der Bilder anlangt, hängt ausschließlich von der Erstentwicklung ab, was über bestimmte Zusätze und die Entwicklungszeit gesteuert wird.
Daher habe ich mich entschlossen unter Umkehrentwicklung erstmal eine knappe allgemeine Erläuterung der Umkehrentwicklung zu schreiben. Dieser Artikel wäre auf jeden Fall noch ausbaufähig, besonders zum Thema der Schwarzweiß-Umkehrentwicklung. Einiges findet sich auch schon unter den Siehe auch Links.
ISBN-Nummern: Ältere Literatur hat keine. Die angegebene Literatur ist in Universitätsbibliotheken verfügbar, z. B. TIB Hannover.87.163.105.129 20:26, 12. Mär. 2014 (CET)

Als Halblaie erkenne ich in dem beschriebenen Prozess eine Variante der Filmentwicklung, wo der Begriff im Moment nicht einmal erwähnt wird. Als Leser finde ich es immer unangenehm, wenn Themen zerstückelt dargestellt sind und ich auf Schnitzeljagd zu Miniartikeln geschickt werden. In der aktuellen Form ist physikalische Entwicklung nicht viel mehr als ein Stummel. Der Haupttext des Artikels kann/sollte in Entwicklung (Fotografie) integriert werden und das Lemma dorthin weiter leiten. Eine Alternative dazu ist natürlich ein eher kurzer Verweis im Entwicklungsartikel gekoppelt mit einem deutlichen Ausbau von Physikalische Entwicklung. Dieser Ausbau sollte allerdings zeitnah erfolgen und von jemandem betriebnen werden, der sich im Thema auskennt. Alleine durch Abwarten passiert in dieser Nische erfahrungsgemäß nichts.---<)kmk(>- (Diskussion) 19:14, 25. Apr. 2014 (CEST)

@Merlissimo: Chemie ist ganz allgemein die Physik der Atomhülle :-)
Ansonsten hat das Lemma nichts mit Physik zu tun außer der historisch gewachsen Bezeichnung. Der Vorgang ist genauso durch und durch chemikalisch, wie es die normale Filmentwicklung ist.---<)kmk(>- (Diskussion) 19:17, 25. Apr. 2014 (CEST)

Umkehrentwicklung[Quelltext bearbeiten]

WP:Wikifizieren:

Diff seit QS -- MerlBot 22:38, 12. Mär. 2014 (CET)

Anmerkung: Ursprünglich gab es unter diesem Lemma eine Weiterleitung auf Physikalische Entwicklung. --Leyo 22:47, 12. Mär. 2014 (CET)
Weiterreichen an Portal Diskussion:Fotografie?--Mabschaaf 07:42, 7. Mai 2014 (CEST)
Wer nicht in der Materie versiert ist, versteht den Artikel nicht, wer schon alles weiß, braucht ihn nicht. Meiner Meinung nach sollten Schwarz/Weiß-Umkehrentwicklung und Farb-Umkehrentwicklung getrennt werden, beides kann im selben Artikel untergebracht werden. Im jetzigen Zustand ist der Artikel ein Rudiment ohne Nutzen. -- Brudersohn (Diskussion) 22:54, 27. Jul. 2014 (CEST)

Harte-Kugeln-Modell[Quelltext bearbeiten]

WP:Wikifizieren:

Diff seit QS -- MerlBot 22:42, 17. Jul. 2015 (CEST)

Unter Spezial:Suche/Harte-Kugeln gäbe es einige „Verlinkungskandidaten“. --Leyo 22:50, 21. Jul. 2015 (CEST)
Ich denke "Hartkugelmodell" ist üblicher.--Zivilverteidigung (Diskussion) 13:32, 24. Jul. 2015 (CEST)
In aktueller Literatur ist "Modell harter Kugeln" deutlich häufiger als "Hartkugelmodell" und "Harte-Kugeln-Modell" zusammen. Weiterleitungen sollte es geben. --Rainald62 (Diskussion) 15:56, 24. Jul. 2015 (CEST)
Wo hast du dies ermittelt? Bei Google Scholar hat Hartkugelmodell knapp am meisten Treffer. --Leyo 16:40, 24. Jul. 2015 (CEST)
Google Books, 21. Jahrhundert, alles in " " (VerODERung mit Plural, Genitiv, Dativ lohnt nicht, bringt kaum mehr Treffer). --Rainald62 (Diskussion) 21:29, 24. Jul. 2015 (CEST)
@Zivilverteidigung: Bist du mit der Verschiebung einverstanden? --Leyo 14:22, 28. Jul. 2015 (CEST)
Welche denn?--Zivilverteidigung (Diskussion) 14:32, 28. Jul. 2015 (CEST)
Nach Modell harter Kugeln, wie von Rainald62 vorgeschlagen. --Leyo 14:41, 28. Jul. 2015 (CEST)
Ich habe das nicht vorgeschlagen, weil ich nicht sicher war, ob der Artikel nach dieser Verschiebung noch am Anfang der Trefferliste für "harte kugeln" erscheint. Bei fast 300 Treffern aus dem ANR ginge der Artikel sonst unter. --Rainald62 (Diskussion) 16:12, 28. Jul. 2015 (CEST)
Harte-Kugeln-Modell würde ja als Weiterleitung bestehen bleiben. Dieses würde bestimmt weiterhin ganz oben rangieren. --Leyo 16:21, 28. Jul. 2015 (CEST)
Mit der Weiterleitung habe ich gerechnet und bin trotzdem nicht sicher. Das top Listing könnte durch den Beginn der Einleitung "Harte Kugeln sind ..." verursacht sein. Verunsichert hat mich, dass bei Eingabe von "harte kugeln" im Suchfeld das aktuelle Lemma nicht erscheint (nur mit Bindestrich, "harte-k"). Also probieren und evtl. rückgängig machen. --Rainald62 (Diskussion) 16:42, 28. Jul. 2015 (CEST)
Ich hab's mal „probehalber“ verschoben. Es scheint keine grossen Auswirkungen zu haben. --Leyo 17:00, 28. Jul. 2015 (CEST)

Was ist der Bezug zu Jeff Kahns „Modell harter Kugeln auf Gittern“? --Leyo 00:28, 29. Jul. 2015 (CEST)

Ich denke nach kurzem Überfliegen, dass dort die Bezeichnung unangebracht ist. Wenn man die möglichen Positionen auf Gitterknoten einschränkt, muss man sich über weich, hart oder punktförmig keinen Kopf machen. --Rainald62 (Diskussion) 16:39, 31. Jul. 2015 (CEST)
Claude J, der den Artikel angelegt hat, sollte dazu Stellung nehmen. --Leyo 00:58, 22. Aug. 2015 (CEST)
Doch die meinen schon so was wie harte Kugeln auf Gittern oder Graphen und bezeichnen das auch so: zwei benachbarte Gitterpositionen dürfen nicht gleichzeitig besetzt sein (man könnte sich auch andere Regeln denken, wie nicht gleichzeitig besetzt mit gewisser Wahrscheinlichkeit, das wären dann weichere Kugeln, alles natürlich in toy-Modelle von Mathematikern übersetzt). Zum Beispiel Galvin, pdf. Das läuft aber meiner Meinung nach alles noch unter Hard Sphere Model der statistischen Mechanik, das heisst es braucht keine BKL oder so was eingerichtet zu werden.--Claude J (Diskussion) 06:54, 22. Aug. 2015 (CEST)

was fehlt[Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse wie z.B. das Phasenverhalten eines Systems harter Kugeln--biggerj1 (Diskussion) 14:39, 12. Jan. 2016 (CET)

Lösungseffekt[Quelltext bearbeiten]

Dem Artikel fehlen die Quellenangaben. Sprachlich und strukturell ist er ebenfalls mangelhaft und viel zu knapp. Die genannten Effekte sind identisch mit dem, was üblicherweise als Kolligative Eigenschaften bezeichnet wird. Ist „Lösungseffekt“ überhaupt ein gängiger Begriff, der einen eigenen Artikel verdient? Mir ist er nicht geläufig und ich konnte ihn weder bei

  • Gerd Wedler, Hans-Joachim Freund Physikalische Chemie, Wiley-VCH, 6. Auflage (2012), noch bei
  • Rainer Müller Thermodynamik, De Gruyter (2014), noch bei
  • Torsten Fließbach Statistische Physik – Lehrbuch zur Theoretischen Physik IV, 5. Auflage (2010), Spektrum Akademischer Verlag

im Index finden. Der Artikel war bereits vom 23. Oktober 2011 bis zum 10. März 2014‎ in der Qualitätssicherung Chemie eingetragen (archivierte Diskussion: Wikipedia:Redaktion Chemie/Archiv/2011/Oktober#Lösungseffekt). Obwohl dort die Kritik am Zustand des Artikels bestätigt wurde, hat sich seither nichts verbessert. --DufterKunde (Diskussion) 11:40, 24. Aug. 2015 (CEST)

Da und da wird der Begriff jedenfalls verwendet. Ich habe ein paar Wikilinks spendiert und in der en-WP erfolglos nach dem entsprechenden Artikel gesucht. --Leyo 11:52, 24. Aug. 2015 (CEST)
Offensichtlich ein schwieriger Fall :( . Es gibt dazu auch im Römpp nichts (lediglich eine Nennung und Verweis auf Raoultsches Gesetz), keine Interwikilinks und die Google-Buchsuche findet vorwiegend Verwendungen im Bereich der Meteorologie. Gruß --Cvf-psDisk+/− 11:58, 24. Aug. 2015 (CEST)
Ich habe auch nochmal eine Web-Suche angeworfen. Das klingt fast so, als wäre „Lösungseffekt“ ein vor allem in der Meteorologie gebräuchliches Synonym für „Kolligative Eigenschaft“. Falls das so ist (das müsste man nochmal recherchieren), schlage ich vor, dass der Inhalt des Artikels Lösungseffekt gelöscht wird (im derzeitigen Zustand braucht man dem wirklich keine Träne hinterherweinen) und durch eine Weiterleitung auf Kolligative Eigenschaft ersetzt wird. In dem Artikel sollte dann erwähnt werden, dass „Lösungseffekt“ gleichbedeutend verwendet wird. Oder gibt es doch Unterschiede zwischen den beiden Begriffen? --DufterKunde (Diskussion) 14:26, 24. Aug. 2015 (CEST)
Ich habe auch nochmal in drei weiteren Büchern aus den Anwendungsgebieten Pflanzenphysiologie und Bodenkunde nachgeschlagen:
  • Peter Schopfer, Axel Brennecke: Pflanzenphysiologie. Begründet von Hans Mohr. 6. Auflage. Elsevier GmbH, Spektrum Akademischer Verlag, München 2006, ISBN 978-3-8274-1561-5. – Im Index nichts gefunden.
  • Joachim W. Kadereit, Christian Körner, Benedikt Kost, Uwe Sonnewald: Strasburger Lehrbuch der Pflanzenwissenschaften. Begründet von E. Strasburger, F. Noll, H. Schenk, A. F. W. Schimper. 37. Auflage. Springer Spektrum, Berlin / Heidelberg 2014, ISBN 978-3-642-54435-4, doi:10.1007/978-3-642-54435-4. – Kein Treffer bei Volltextsuche nach „Lösungseffekt“ im PDF.
  • Hans-Peter Blume u. a.: Lehrbuch der Bodenkunde. Begründet von Fritz Scheffer und Paul Schachtschabel. 16. Auflage. Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg 2010, ISBN 978-3-8274-2251-4, doi:10.1007/978-3-8274-2251-4. – Volltextsuche nach „Lösungseffekt“ im PDF. Ein Treffer in Abschnitt 6.2.3 Benetzbarkeit, S. 193: „Der Winkel ist nur in idealen Systemen ein quantitativer thermodynamischer Parameter, der aber in Böden aufgrund vieler Einflüsse (chemische Heterogenität, Rauigkeit, Lösungseffekte, Quellung etc) oft nur zum relativen Vergleich untereinander verwendet werden kann.“ – Klingt mehr nach allgemeinen Effekten, die in Lösungen auftreten, als nach einem feststehenden wissenschaftlichen Begriff.
Wenn niemand aus meteorologischer Perspektive etwas dazu schreiben möchte, wäre die Weiterleitung auf Kolligative Eigenschaft wohl die beste Lösung. --DufterKunde (Diskussion) 14:14, 31. Aug. 2015 (CEST)
Mir ist noch ein wichtiger Unterschied zwischen den Begriffen Lösungseffekt und Kolligative Eigenschaft aufgefallen: Während sich Kolligative Eigenschaft auf ideale, also hinreichend verdünnte Lösungen bezieht, ist Lösungseffekt diesbezüglich weniger eng gefasst und damit auch auf nichtideale Lösungen, in denen diese Effekte besonders ausgeprägt sind, anwendbar. Ich bin jetzt versucht, den Artikel durch einen Zweizeiler zu ersetzen. Wie wäre es mit:
„Unter Lösungseffekt versteht man sämtliche Effekte, mit denen gelöste Stoffe die makroskopischen physikalischen Eigenschaften einer Lösung im Vergleich zum reinen Lösungsmittel beeinflussen. Insbesondere umfasst der Begriff den der Kolligativen Eigenschaften bei idealen Lösungen. Der Begriff Lösungseffekt ist insbesondere in der Meteorologie gebräuchlich.“
Das scheint mir wesentlich besser als der bisherige Zustand des Artikels und auch besser als eine Weiterleitung. Aber eine brauchbare Quelle habe ich auch dafür nicht. Das ist eher mein akkumuliertes Verständnis, nachdem ich viel mehr oder weniger Brauchbares zu dem Thema gelesen habe. --DufterKunde (Diskussion) 14:14, 3. Sep. 2015 (CEST)
Aus der Physik für Mediziner ist mir dieser Begriff bekannt. Bei der Osmose spielt der eine Rolle, aber der Begriff wird meiner Erinnerung nach nur bei Salzlösungen verwendet. Zu meinem Bedauern habe ich allerdings kein passendes Lehrbuch zur Hand... Google sagt auf Nachfrage jedenfalls, dass Geologen, Mediziner und Meteorologen den Begriff kennen. --Perikaryon (Diskussion) 20:13, 20. Nov. 2015 (CET)
EDIT: Okay, bin fündig geworden. Im Buch SCHMIDT / DIETRICH: Chemie für Biologen. Springer, Berlin und Heidelberg, 2014, ISBN 978-3642554247 (eBook), S. 72, Punkt 4.6.5 Lösungeffekt und Osmose. Wird der Begriff - sofort erkennbar - erwähnt und erläutert. Das Buch ist über google-books abrufbar auf der entsprechenden Seite. In der Leseprobe sind die Literaturquellen des Buchs jedoch nicht abrufbar, womit die Herkunft des Begriffs unklar bleibt. --Perikaryon (Diskussion) 20:45, 20. Nov. 2015 (CET)
@Perikaryon: Danke Dir! Ich hab das Buch über meine Uni bekommen und Abschnitt 4.6 komplett gelesen. Besonders toll finde ich es nicht, da viele Begriffe dort sehr schwammig verwendet werden, z. B.: „stark wechselwirken“ meint hier elektrostatische Kräfte (S. 70 rechts unten); „Merke: Die Löslichkeit eines Stoffes ist von seiner Konzentration abhängig.“ – wie bitte? (S. 71 links Mitte); „entgegen der Kraft des Luftdrucks“ – nicht der Luftdruck, sondern die Gravitation wirkt der Osmose entgegen (S. 73 rechts Mitte); „Die hier beschriebenen Beispiele lösen sich also rein physikalisch in Wasser.“ – nicht die Beispiele lösen sich, sondern die in den Beispielen behandelten Stoffe (S. 77 links Mitte); „Da polarer ist als oder “ klingt so, als wären auch und polar (S. 77 links Mitte); „Du kannst durch heftiges Schütteln diesen Druck erhöhen.“ – nein, der Gleichgewichtsdruck bleibt unverändert, er stellt sich nur schneller ein (S. 77 rechts unten)… Insgesamt finde ich die ganzen Erläuterungen, insbesondere im Unterabschnitt 4.6.5 Lösungseffekt und Osmose ziemlich unsauber und wenig präzise. Ob dieses Buch „Von Studierenden für Studierende“ (wie der Untertitel sagt) und mit seiner wenig präzisen Alltagssprache, wirklich als ernstzunehmende Quelle taugt, müssten wir noch diskutieren. Weil wir aber nichts Besseres haben, habe ich es trotzdem in den Artikel aufgenommen und den Text auf einen Zweizeiler eingedampft. (Auf S. 87 sind acht allgemeine Literaturangaben zu Kapitel 4 genannt, vielleicht ist dort was besseres dabei. Aus welcher Quelle genau der „Lösungseffekt“ stammt ist aber nicht ersichtlich.) Weitere Änderungen am Artikel sind dringend willkommen! --DufterKunde (Diskussion) 15:37, 23. Nov. 2015 (CET)
Ich würde unter Lösungseffekt eine BKS anlegen mit Einträgen
Alternativ löschen.
So oder so: Wikilinks auf Lösungseffekt sollten gelöscht werden, denn in keiner Bedeutung ist das ein ausreichend etablierter Begriff. --Rainald62 (Diskussion) 21:31, 23. Nov. 2015 (CET)
Dem würde ich so nicht zustimmen. Der Begriff wird gar nicht mal soooo selten benutzt. In ADICKES et al.: Katalyse in der Organischen Chemie: Zweite Hälfte. Springer, 2013, ISBN 978-3709159385 (eBook), Seite 529; in OLDENBOURG: Archiv für Hygiene. Band 87 (1918), Seite 26, 41 und 62; in FREY-WYSSLING: Die Submikroskopische Struktur des Cytoplasmas. Springer, Wien, Neuauflage der Ausgabe 1955 erschienen 2013, ISBN 978-3662274057 (eBook), Seite 213; in mehreren Ausgaben von Zentralblatt für Bakteriologie und Parasitenkunde. z.B. Band 29 (1911), Seite 417, 504 und 505; in Zeitschrift für physikalische Chemie: Chemie der Elementarprozesse, Aufbau der Materie, Band 13 (1981). Seite 355, 363 und 419; und in Chemisches Zentralblatt: Vollständiges Repertorium für alle Zweige der Reinen und angewandten Chemie, Band 82, Teil 2 (1911). Seite 334, sowie Acta chimica. Bände 35-36 (1963), Seite 316 und 318. Und das ist nur das, was ich in fünf Minuten über Google-Books finde. Ich würde es vielleicht statt in der Physik bei den Chemikern, Biologen, Medizinern und Tiermedizinern suchen. Wir kennen das doch alle...kaum eine Profession lässt sich gerne ihre Terminologie vorschreiben. Auch, wenn es das in einer anderen Profession schon längst gibt. Gerade aus der Medizin kenne ich das...wir haben über 100 Jahre für eine Nomenklatur der humanen Anatomie gebraucht und auch heute säumen die Anatomiebücher oft noch Seiten mit dem Transfer/der Übersetzung von der Terminologia anatomica in das angloamerikanische System, das noch immer auf dem Erstbeschreiber beruht...auch wenn es fünf verschiende Personen gibt, die als Erstbeschreiber gehandelt werden. --Perikaryon (Diskussion) 09:12, 24. Nov. 2015 (CET)
"Der Begriff wird gar nicht mal soooo selten benutzt." – Bitte unterscheide Wort und Begriff. Wenn das Wort in mehreren Bedeutungen benutzt wird, musst du dir schon die Mühe machen, deine Funde danach zu sortieren. Wenn dann für die häufigste Bedeutung deutlich mehr als eine Handvoll Buchtreffer pro Dekade übrig bleiben, will ich nichts gesagt haben. Wie viel mehr als eine Handvoll hängt davon ab, wie häufig der Begriff anders bezeichnet vorkommt. Bei 1:1000 würde es mir schwer fallen, ein Wort, das auch einiges anderes bedeuten kann, als Synonym anzuerkennen. Das ginge nicht nur schwer in Richtung Dings (Begriffsklärung), sondern wäre auch problematisch, weil das Wort im Zielartikel des BKS-Eintrags genannt werden muss, was bei den unerwünschten Nebeneffekt der Begriffsetablierung durch WP haben könnte. --Rainald62 (Diskussion) 22:14, 24. Nov. 2015 (CET)

Ulrich Babel[Quelltext bearbeiten]

WP:Wikifizieren:

Diff seit QS -- MerlBot 13:47, 12. Mär. 2016 (CET)

Der Link müsste wohl auf die erste Option in Eisenoxidhydrat führen, oder? --Leyo 09:31, 22. Mär. 2016 (CET)
@Leyo: Wieso? Nach kurzer Suche: Muss es vielleicht die BKS bleiben? Das einzige was ich dazu gefunden habe war Limonit. --Nothingserious (Diskussion) 18:20, 22. Jul. 2016 (CEST)
Aktuell führt der Link aber zur BKS Eisenoxid. Dies scheint mir nicht passend zu sein. @Ra'ike, Orci: Könnt ihr hier helfen? --Leyo 22:17, 22. Jul. 2016 (CEST)
Hallo Leyo, kann man an die Dissertation herankommen? Wenn ja, könnte man wahrscheinlich besser eingrenzen, welche Art von Eisenoxidhydraten Babel identifiziert hat. Gruß -- Ra'ike Disk. LKU WPMin 22:24, 22. Jul. 2016 (CEST)
Es gibt den Sammelartikel Eisenhydroxide, den kann man da gut verlinken. --Orci Disk 22:37, 22. Jul. 2016 (CEST)
OK, habe ich gemacht. Damit erledigt? --Leyo 23:02, 22. Jul. 2016 (CEST)
Dieser Abschnitt kann archiviert werden. Leyo 23:02, 22. Jul. 2016 (CEST)

Hypodermis[Quelltext bearbeiten]

WP:Wikifizieren:

Diff seit QS -- MerlBot 21:24, 15. Mai 2016 (CEST)

Dieser Abschnitt kann archiviert werden. Nothingserious (Diskussion) 18:31, 22. Jul. 2016 (CEST)

PNEC[Quelltext bearbeiten]

Der Artikel wurde kürzlich erweitert, müsste aber zumindest noch in Form gebracht werden. --Leyo 18:08, 19. Jun. 2016 (CEST)

Hm. Ich habe mal die Unterabschnitte für bessere Übersichtlichkeit zu einem Abschnitt gemacht. Kurz und korrekt, aber wenn die OMA den Artikel liest ist sie hinterher genau so schlau wie vorher. Ist das ein QS-Fall? --Nothingserious (Diskussion) 18:29, 22. Jul. 2016 (CEST)
Um ehrlich zu sein, fand ich die Unterabschnitte hilfreich für OMA. Schliesslich sollte klar zwischen akut und chronisch unterschieden werden. --Leyo 22:19, 22. Jul. 2016 (CEST)