Wikipedia:Review/Naturwissenschaft und Technik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
< Wikipedia:Review(Weitergeleitet von Wikipedia:RVN)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Abkürzung: WP:RV/N, WP:RVN, WP:RVT

Auf dieser Seite sollen Artikel, die sich im weiten Sinne auf Naturwissenschaft und Technik beziehen, eingestellt werden. Bitte beachte auch die Hinweise auf Wikipedia:Review sowie den Kritik-Knigge.


Hilfsmittel: RichtlinienRatschläge zum SchreibstilEmpfehlungen zum Aussehen.


Artikel werden aus dem Review entfernt, wenn sie entweder für die lesenswerten oder exzellenten Artikel kandidieren, wenn offensichtlich nicht mehr an ihnen gearbeitet wird (ungefähre Richtlinie: 14 Tage seit dem letzten Diskussionsbeitrag) oder wenn der Einsteller/Autor dies wünscht. Die Reviews mittels Ausschneiden und Einfügen bitte auf den Diskussionsseiten der Artikel archivieren.

Indische Königslibelle[Quelltext bearbeiten]

Die Indische Königslibelle (Anax immaculifrons) ist eine Libelle aus der Familie der Edellibellen (Aeshnidae) und die größte in Europa vorkommende Libellenart, obgleich das Verbreitungsgebiet der vornehmlich in Süd- und in Teilen Ostasiens anzutreffenden Art im europäischen Kontinent lediglich auf kleine Gebiete Südosteuropas mitsamt der Balkanhalbinsel beschränkt ist. Eine weitere besondere Eigenschaft der Indischen Königslibelle ist die für Libellen ungewöhnliche Bewachung des Männchens eines zuvor begatteten Weibchens.

Hiermit stelle ich die als größte geltende Libelle Europas vor (die sie aber zusammen mit der Sibirischen Mosaikjungfer sein dürfte). Mit der Mehrheit des Inhalts bin ich zufrieden, würde ihn aber besser staffeln. Ferner würde ich auch die Systematik ausbauen. Vielleicht hat noch irgendwer Verbesserungsvorschläge? -- Prianteltix (Diskussion) 18:04, 30. Okt. 2020 (CET)

Methan[Quelltext bearbeiten]

Methan ist eine chemische Verbindung mit der Summenformel CH4 und der einfachste Vertreter aus der Stoffgruppe der Alkane. Unter Normalbedingungen ist es ein farb- und geruchloses, brennbares Gas. Methan ist in Wasser unlöslich und bildet mit Luft explosive Gemische. Es verbrennt mit bläulich-heller Flamme in Gegenwart von ausreichend Sauerstoff zu Kohlenstoffdioxid und Wasser. Es kommt in der Natur vor und ist der Hauptbestandteil von Erdgas. Da es in Lagerstätten in großen Mengen vorkommt, ist es eine attraktive Energiequelle. Der Transport erfolgt durch Pipelines oder als tiefgekühlte Flüssigkeit mittels Tankschiffen. Des Weiteren kommt es als Methanhydrat gebunden am Meeresboden und Permafrostgebieten vor, wobei der genaue Vorrat unbekannt ist.

Der Artikel ist seit einiger Zeit in Überarbeitung, für Hinweise zur Verbesserung bin ich dankbar. --Mister Pommeroy (Diskussion) 17:30, 19. Dez. 2020 (CET)

Hier ist ein Artikel, der darauf eingeht, dass Methan für die Farben von Uranus und Neptun verantwortlich ist. Das wäre noch interessant für den Artikel. Die Erklärung dazu, wie die blaue Farbe entsteht, könnte man im Eigenschaften-Kapitel unterbringen. Bei den Molekularen Eigenschaften bitte auch noch mal checken ob die Grundschwinungen mit v abgekürzt werden oder mit dem griechischen ν? (Ich merk grade, dass das quasi gleich aussieht, im Quelltext kann man es aber unterscheiden.) Beste Grüße --Gimli21 (Diskussion) 21:06, 21. Dez. 2020 (CET)
Mit v für vibration, soweit mir bekannt. Danke für den Uranus/Saturn-Hinweis! --Mister Pommeroy (Diskussion) 21:56, 21. Dez. 2020 (CET)
Check mal dies und das bzgl. des v bzw. ν. v für vibration ergibt schon Sinn, deckt sich aber meiner Meinung nach nicht mir den genannten Quellen. Gruß --Gimli21 (Diskussion) 22:30, 21. Dez. 2020 (CET)
Hallo Gimli21, ich versuche mal ein Lehrbuch mit einem anständigen Glossar zu finden. --Mister Pommeroy (Diskussion) 11:43, 22. Dez. 2020 (CET)
Nochmal Hallo, es sieht so aus, dass in der von mir zitierten Literatur die Tabellen das v verwenden, der Text aber das ν. Ich werde es auf Griechisch ändern. --Mister Pommeroy (Diskussion) 13:50, 22. Dez. 2020 (CET)

Da ich gerade an einem Artikel zum Steinkohlenbergbau arbeite, hab ich mir den Artikel Methan in dieser Richtung mal angesehen. Die Schlagwetterpfeife muß raus, da sie nie eingesetzt wurde. Die kann man vielleicht als Belustigung im Artikel Schlagwetter mit anbringen. Kanarienvögel ist falsch. Vögel und Ratten wurde in der Grube gehalten um vor matten Wetter (CO und CO2) zu warnen. Die Tiere starben einfach. Diese matten Wetter gab es im Kohlebergbau natürlich auch. Steht übrigens im Artikel Kanarienvögel genau so beschrieben. Methangas hat keine Auswirkung beim Einatmen. Die einzige Möglichkeit zum Aufspüren war die Wetterlampe. Erst in den 1960er Jahren wurden die ersten Infralyt-Messgeräte und Infrarot-Absorptionsmessgeräte eingesetzt. Viele Grüße--Privoksalnaja (Diskussion) 14:05, 22. Dez. 2020 (CET)

Hallo Privoksalnaja, Du hast recht, Schlagwetterpfeife und Kanarienvögel sind raus. --Mister Pommeroy (Diskussion) 14:40, 22. Dez. 2020 (CET)
Moin Moin zusammen, auch hier noch ein paar Wünsche, wie der Artikel verbessert werden könnte:
  • Bessere Sortierung der Einzelnachweise am Ende. Schaut man da in den Quelltext, ist es mir ein graus einen Einzelnachweis sauber zu finden. Wäre ein Sortierung der Ref-Name nach ABC hierbei nicht angebracht? So ist es G, dann E, dann M, dann C usw.
  • Veraltete Vorlagen oder unnötige Weiterleitungen sollten dann auch gleich auf den neusten Stand der Dinge gebracht werden. Siehe Vorlage DOI.
Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung. mfg --Crazy1880 18:29, 23. Dez. 2020 (CET)
Hallo Crazy 1880, die Einzelnachweise sollten nach der Reihenfolge des Auftretens im Artikel sortiert sein, nicht alphabetisch. Die Vorlagenaktualisierung ist Teil der Überarbeitung. --Mister Pommeroy (Diskussion) 11:43, 24. Dez. 2020 (CET)
Moin Mister Pommeroy, da sehe ich vllt. mal ein kleines Problem. Dann müsste man als nächster Bearbeiter erstmal dieses System verstehen und anschließend müsste man jeweils durchzählen, an der wievielten Stelle nun ein Einzelnachweis zu stehen hätte und als letztes müsste man darauf hoffen, dass es dann auch andere so verstehen und umsetzen. Ich sehe da die Fehlerquote erhöht, als wenn es rein alphabetisch wäre. Meine Meinung! mfg --Crazy1880 14:36, 24. Dez. 2020 (CET)

NGC 4565[Quelltext bearbeiten]

NGC 4565 ist eine Spiralgalaxie im Sternbild Haar der Berenike, deren Spiralebene in Beobachtungsrichtung liegt. Durch das sich aus der auch „edge-on“ genannten Orientierung der dünnen Spiralscheibe ergebende Erscheinungsbild wird NGC 4565 auch als Nadelgalaxie oder als eine Spindelgalaxie bezeichnet. …

NGC 4565 lässt sich visuell schon mit kleinen Teleskopen leicht erkennen. Beobachtet mit größeren Amateurteleskopen, abseits von dem Streulicht städtischer Nachtbeleuchtung, gilt es als eines der schönsten Objekte des Nachthimmels.

Als eines der schönsten Objekte des Nachthimmels habe ich versucht, einen passenden Artikel zu erstellen. Auch wenn es nicht allzuviel zu berichten gibt, habe ich die Hoffnung, dass es lesenswert ist.

Über Kritik und weiterführende Ideen freue ich mich sehr.

Viele Grüße, -- Fabian RRRR (Diskussion) 21:49, 25. Dez. 2020 (CET)

Hallo Fabian RRRR, kurz zu deiner Frage aus der Versionsgeschichte. Ich würde die Einzelnachweise für die Bezeichnung als „Nadelgalaxie oder als eine Spindelgalaxie“ vereinzeln. Zum einen finde ich es immer unpassend (es sind eigenständige Veröffentlichungen die auch nicht als Gruppe darstellbar ist) und unübersichtlich (z. B. der Mouse-over-pop-up) diverse unterschiedliche Quellen zusammenzufassen (in Fachpublikationen findet man so etwas auch nicht), zum anderen ist der Sinn durch diese Zusammenfassung verdreht (keine saubere Darstellung für welche Bezeichnung jetzt welcher EN dienen soll). Zudem heißen sie Einzelnachweise und nicht Fußnoten, d.h. für mich unter anderem einzelne Aufführung und der beschreibende Text "Beispiele sind" ist trivial und entbehrlich. Ganz ehrlich, mir ist nichtmal klar, warum diese Aussage mit unzähligen EN belegt werden sollte. Wenn es strittig sollte der Punkt genauer behandelt werden (ggf. mit einer Veröffentlichung, die sich damit genauer beschäftigt, siehe auch WP:Belege) oder es ist mehr oder weniger trivial, was nicht oder durch ein zwei qualitativ hochwertige Quellen belegt (siehe WP:EN).
Gegenfrage, was spricht denn für eine solche Gruppierung? --Cepheiden (Diskussion) 13:50, 27. Dez. 2020 (CET)
Als ich mir den Artikel zum ersten Mal angesehen hatte stand da einleitend NGC4565 (Spindelgalaxie)…. Dann habe ich hier Spindelgalaxie eingetippt und was ganz anderes erfahren. Von daher schien es mir schon wichtig, dass man eine übliche Einordnung wählt, die man sich nicht selbst ausgedacht hat - und dass das auch nachvollziehbar ist.
Ja, in anderen wissenschaftlichen Publikationen ist ein Zusammenlegen unüblich. Die Gründe für eine Zusammenfassung und die WP-Seite, die das nahelegt, hat Armin P. in Diskussion:Andromedagalaxie#KALP-Diskussion_vom_21._August_bis_zum_27._September_2020_(Exzellent) gleich am Anfang genannt.
Ich habe es jetzt weiter aufgeräumt (und sprachlich noch etwas glattgezogen) - findest Du es so akzeptabel?
Viele Grüße, --Fabian RRRR (Diskussion) 20:23, 28. Dez. 2020 (CET)
Verstehe, es ist also durchaus strittig. Hier wäre ggf. noch ein zusätzlicher Kommentar zur der Problematik im Gruppen-EN sinnvoll. Andernfalls wundern sich Laien wie ich über die unterschiedlichen Bezeichnungen, die auch noch (umfangreich) belegt werden müssen.
Die Zuordnung der EN ist nun besser, lass es so. Es ist ein guter Kompromiss. Ich persönlich würde dennoch jeden EN einzeln aufführen, denn sie sie bilden keine Einheit, aber das ist Ansichtssache und es gibt keine übergreifende Empfehlung dazu. Ich teile aber die Einschätzung von Armin P. nicht und würde eher entgegengesetzt argumentieren, denn ich will nicht auf einen EN klicken und dann eine Liste mit 2,3,..10 Angaben sehen. Dann lieber die Anzahl der EN im Text sichtbar machen, denn ggf. werden die Quellen nochmal als EN genutzt und der interessierte Leser muss eh die Quellen einzeln anschauen. Des Weiteren wäre das ja längst eine übergreifende Empfehlung, wenn viele Autoren finden würden, dass es so aus Gründen der Benutzerfreundlichkeit gemacht werden sollte. Wenn die Liste der EN zu lang ist, sollte man eher darüber nachdenken ob die Qualitätsanforderungen an die Belege erfüllt sind oder ob es einfach nur eine Liste mit Fundstellen sind. Bei qualitativ hochwertigen Quellen zu einem strittigen Thema würde der Sachverhalt dargestellt werden und dann reicht auch eine (sehr) gute Quelle. Darüberhinaus kann z.B. die Wikipedia-App die langen EN nicht korrekt darstellen (man sieht nur einen Teil). Ja, das ist eine Schwäche der App, die korrigiert werden sollte und sollte hier nicht entscheidend sein (Im Smartphone-Browser sieht es ja gut aus). Grüße --Cepheiden (Diskussion) 21:39, 28. Dez. 2020 (CET)
Mir fällt gerade auf du hast Nadelgalaxie als Weiterleitung angelegt. Der Begriff Nadelgalaxie müsste daher fett geschrieben werden. Aber gibt es den Begriff wirklich nur für NGC 4565 oder ist es eher wie bei Spindelgalaxie eine Bezeichnung, die durchaus für weitere Objekte genutzt wird? --Cepheiden (Diskussion) 09:38, 29. Dez. 2020 (CET)
Ja, allerdings nicht im gleichen Kontext. Wenn NGC 4565 als Nadelgalaxie bezeichnet wird, wird es als die Nadelgalaxie formuliert, bzw. die Lesart wird nicht unterbunden. In anderen Texten wird der Begriff als Typus verwendet, bspw. [1] oder [2].
Die Weiterleitung kann ich löschen, vielleicht bin ich da übers Ziel hinausgeschossen.
Grüße, --Fabian RRRR (Diskussion) 11:54, 29. Dez. 2020 (CET)
Sorry Fabian RRRR, dass ich mich als ahnungsloser Sternenfreund hier zu Wort melde, aber ich fühle mich der Review-Etikette wegen verpflichtet, auch als Reviewer mitzuarbeiten. Weil mir für viele der gut präsentierten Fakten das Hintergrundwissen fehlt, sie zu verstehen/einzuordnen, hier meine oberflächlichen Punkte:
1.: Die Bedeutung der Formulierung des Einleitungssatzes „deren Spiralebene in Beobachtungsrichtung liegt“ habe ich erst beim Lesen des englischen Zitats „almost certainly, a spiral [nebula] viewed edgewise“ einen Abschnitt später kapiert. Man sieht diese Galaxie direkt von der Seite. Der Einleitungssatz wäre für Astronomie-Dummys aus meiner Sicht mit dem Zusatz „, d. h. man sieht die Galaxie direkt von der Seite.“ verständlicher.
2.: Im Einleitungsabschnitt wird die Entfernung mit 55 Millionen Lichtjahren angegeben. Im Abschnitt „Entdeckung und Erforschung“ wird die Entfernung dann nicht in Lichtjahren sondern in Parsec angegeben. Wenn ich die Parsec-Werte in Lichtjahre umrechne erhalte ich 39 - 59 Millionen Lichtjahre. Da stutzt man dann über die 55 Millionen Lichtjahre in der Einleitung. Als Dummy hat mich das etwas irritiert und scheint mir inkonsistent.
3.: Beim 1. Spiegelstrich der ermittelten Eigenschaften sollte man ruhig erwähnen, dass das Arecibo-Radioteleskops mittlerweile zerstört ist.(z. B.: „Mithilfe des mittlerweile im Jahr 2020 kollabierten Arecibo-Radioteleskops ...“)
4.: Ich habe mir erlaubt, zwei Grammatik-Typos direkt zu editieren (siehe Versionsunterschied).
Auch als Dummy fand ich den Artikel sehr interessant, weil mir insbesondere im Abschnitt „Entdeckung und Erforschung“ am Beispiel NGC 4565 konkret erläutert wird, wie sich astronomisches Wissen über verschiedene Hilfsmittel und die Zeit akkumuliert. Danke!
Liebe Grüße --Michael (Diskussion) 17:14, 2. Jan. 2021 (CET)
Vielen Dank für die Durchsicht und die konstruktiven Ideen.
Zu 1.: Den einfachen Terminus Seite mochte ich nicht so recht, mit Schmalseite oder besser schmale Seite schien es mir eindeutiger.
Ein erklärendes "d.h." wollte ich in der Einleitung vermeiden.
Neben der jetzt geschriebenen Variante könnte ich mir auch
Aufgrund des Erscheinungsbilds, geprägt von der Sicht auf die schmale Seite der dünnen Spiralscheibe, wird NGC 4565 auch als Nadelgalaxie,...
vorstellen - was gefällt Dir besser?
Zu 2.: Muss ich mir genauer ansehen.
Zu 3.: Hm. Man könnte vielleicht schreiben, dass es damals das größte (glaube ich) war - was möglicherweise für die Messung wichtg gewesen sein könnte. Kann ich aber nicht mit Gewissheit sagen,
Zu 4.: Vielen Dank! Je nach Tageszeit treffe ich sie mehr oder weniger - und bin da meinem Geschriebenen auch nicht wirklich kritisch gegenüber
Viele Grüße, --Fabian RRRR (Diskussion) 23:14, 2. Jan. 2021 (CET)

Antoni van Leeuwenhoek[Quelltext bearbeiten]

Antoni van Leeuwenhoek war niederländischer Naturforscher und der bedeutendste Mikroskopiker des 17. und beginnenden 18. Jahrhunderts. Leeuwenhoek war gelernter Tuchhändler, später städtischer Beamter in seiner Heimatstadt Delft. Er hatte keine wissenschaftliche oder technische Ausbildung und brachte sich das Herstellen und benutzen von Mikroskopen selbst bei. Die Beobachtungen, die er mit seinen Mikroskopen machte, teilte er in über 300 Briefen an die Royal Society in London sowie an zahlreiche andere europäische Persönlichkeiten mit.

Er entdeckte die Mikroorganismen, darunter Bakterien, Protozoen und andere Einzeller und wird deshalb als „Vater der Protozoologie und Bakteriologie“ bezeichnet.[1] Er teilte die Entdeckung der Spermatozoen mit und untersuchte diese bei zahlreichen Tierarten. Seine Beobachtungen machten ihn zum Gegner der Spontanzeugung. Parallel zu anderen Forschern seiner Zeit entdeckte er rote Blutkörperchen und die Kapillaren als Verbindung zwischen Arterien und Venen im Blutkreislauf. Seine Forschungsgebiete erstreckten sich auf einen weiten Bereich von der Medizin bis zur Botanik.

Über die letzten Wochen habe ich jetzt alle meine ursprünglichen Unterlagen im Artikel verarbeitet. Ich habe zwar noch Ideen, was ich noch ergänzen könnte, aber möglicherweise werde ich auch langsam betriebsblind und Andere sehen Bedarf an ganz anderen Stellen als ich. Daher wäre Rückmeldung hierzu oder zu anderen Aspekten des Artikels hilfreich. Ziel ist ein exzellent. Da es um ein Thema aus der Geschichte der Naturwissenschaften geht werde ich bei Review Geschichte auch einen Hinweis absetzen. Ich würde die Diskussion aber gerne gesammelt hier führen. Liebe Grüße d65sag's mir 16:06, 31. Dez. 2020 (CET)

Hallo Lómelinde, vielen Dank für Deine Bearbeitung. Bezüglich Deines Bearbeitungskommentars und der Einzelnachweise: Hab ich eigentlich so gemacht wie auf der von Dir verlinkten Seite erklärt, dachte ich: Manche Autoren beziehen sich allerdings auf die Literaturliste und kürzen die Angabe im Einzelnachweis entsprechend ab, etwa als „Siehe Müller 1999, S. 55.“, Dobell und Snyder sind beide in der Literaturliste drin. Dobell zitiere ich etwa 50 mal, immer mit unterschiedlichen Seitenzahlen. Ich halte es nicht für sinnvoll, da jedes mal das komplette Zitat mit isbn etc. anzugeben. Oder hab ich da was falsch verstanden? Liebe Grüße d65sag's mir 12:59, 1. Jan. 2021 (CET)

Es muss auch nicht komplett sein, es sollte aber erkennbar sein auf welchen Titel des Autors sich diese Angabe bezieht. Es könnte ja irgendwann jemand kommen und ein weiteres Werk dieses Autors oder eine neuere Auflage in den Abschnitt Literatur einfügen, woher soll man dann noch wissen, wo man die Stellen suchen müsste. Ich kann aber auch nicht verstehen weshalb man derart kryptische keinesfalls barrierefreie oder laienverständliche Angaben überhaupt macht.
Wenn du dir jetzt einmal vorstellen möchtest du hättest eine erhebliche Sehschwäche und du würdest dir daher den Artikel vorlesen lassen und dort käme dann immer wieder Dobell, S. 55 Text Snyder, S. 110–120 Text siehe AutorX, S. 31 nach Snyder und irgendwann kämst du zum Abschnitt Literatur und wüsstest nicht mehr wozu diese Kürzeldinger gehören, weil du dir das gar nicht hast merken können.
Es geht nicht darum, was du für „sinnvoll“ hältst sondern darum Belege möglichst „eindeutig und für alle Benutzer, Leser, Nachnutzer verständlich zugänglich zu machen“. Jeder Beleg sollte alle wichtigen = Mindestangaben aufweisen das bedeutet:
  • Autor: Werktitel. [Auflage (wenn es mehrere gäbe)] Datum und Seitenzahl.
Es geht auch nicht darum sich Schreibarbeit zu sparen. Wo genau ist denn das Problem eindeutige = nachvollziehbare Belege anzugeben? Genau das steht hier: „Grundsätzlich soll in den Einzelnachweisen die vollständige Literaturangabe des zitierten Werkes genannt werden.“ (Wikipedia:Zitierregeln#Abgleich mit den Einzelnachweisen) Und dort steht eigentlich auch weshalb man es eben nicht so machen sollte, wie es aber manche Autoren doch meinen machen zu müssen. Weiter heißt es dort „Manchmal wird eine Literaturliste geändert – neuere oder bessere Literatur ersetzt ältere oder die Auflage wird aktualisiert. Es kann passieren, dass auf diese Weise das Werk verschwindet, auf das ein Einzelnachweis verweist. Daher ist bei der Änderung darauf zu achten, ob Einzelnachweise sich auf die Literaturliste beziehen; notfalls muss der Änderer die Einzelnachweise durch die passende Literaturangabe vervollständigen: „Siehe Peter Müller: Das Werk. Werksverlag, Stuttgart 1999, S. 55.““ Warum also nicht gleich richtig machen? Warum diese Aufgabe der Nachwelt aufbürden? Für mich sind das nicht nachvollziehbare Barrieren, kryptische Angaben ohne jeglichen Mehrwert. --Liebe Grüße, Lómelinde Diskussion 13:22, 1. Jan. 2021 (CET)
Hallo Lómelinde, ich glaub ich habe verstanden was Du meinst. Ich denke letztlich geht es uns beiden um Übersichtlichkeit. Mein Ausgangspunkt war, dass die verloren geht, wenn die Referenzen immer wieder mit dem gleichen Zitat voll gepflastert werden. Ich mach mir mal noch Gedanken drüber wie ich das löse, vielleicht haben andere ja auch noch eine Meinung dazu. Im Moment könnte ich mir z.B. „Dobell, 1960“, oder Dobell, 1960, AvL's little animals" oder so was vorstellen. Vielleicht probier ich auch mal aus wie es mit dem Vollzitat aussieht. Mal sehen. Um Schreibarbeit geht es sicher nicht, mit copy-paste, replace kann ich umgehen. Liebe Grüße d65sag's mir 22:14, 2. Jan. 2021 (CET)

Hallo; der Beitrag scheint mir schon recht gut, nur einige evtl. unnötigen Wiederholungen fielen mir auf. Das L. z. B. keine direkten forschungspraktischen Nachfolger oder Nachahmer hatte wird z. B. mehrmals erwähnt. LG --SemiKo (Diskussion) 04:31, 2. Jan. 2021 (CET)

Danke, SemiKo! Ich werde mal noch ein bisschen zeitlichen Abstand gewinnen, und dann das ganze Ding im Rutsch durchlesen, dabei auf Wiederholungen achten. d65sag's mir 22:14, 2. Jan. 2021 (CET)
Hallo, für mich auch ein ausgereifter Artikel, der eine Auszeichnung bestimmt schaffen wird. Das mit den Einzelnachweisen scheint mir aber noch sehr verbesserungswürdig, siehe meine kleine Bearbeitung. Gruß--Michael G. Lind (Diskussion) 20:18, 16. Jan. 2021 (CET)

Augenevolution[Quelltext bearbeiten]

Die Augenevolution befasst sich mit den evolutionären Schritten zur stammesgeschichtlichen Entstehung des Auges und ihrer Erforschung.

Die Komplexität des Wirbeltierauges gab in der Vergangenheit wiederholt Anlass zu Kritik an der Evolutionstheorie. Die Unklarheiten in dieser Frage können heute als historisch und überwunden gelten. Die Evolutionsschritte von einfachen Augenflecken und Lochaugen bis zum hochentwickelten Wirbeltierauge sind heute als Progressionsreihe darstellbar. Voraussetzung für die Evolution von Augen waren lichtempfindliche Pigmentzellen in frühen ein- oder mehrzelligen Augenflecken. Darauf aufbauend evolvierten seit dem Beginn des Kambriums echte Augen. Evolutionäre Unterschiede existieren bis heute nicht nur zwischen verschiedenen Augentypen, sondern auch beim Wirbeltierauge selbst. In der Evolution existieren bei rezenten Tieren für alle stammesgeschichtlichen Komplexitätsgrade von Augentypen ökologische Nischen.

Für die frühe Initiierung des Auges wurde das Pax6-Gen als notwendig und hinreichend in der gesamten Tierwelt gesehen. Diese Auffassung weicht einer Sicht, dass Genregulationsnetzwerke das Auge initiieren. Kontrovers diskutiert wird die Frage, ob das Auge einmal (homolog) oder mehrmals (konvergent) in der Evolution entstanden ist. Die Genkomponenten sind sehr alt und einmalig, die Funktionseinheiten des Auges, wie etwa die Linse, mehrfach unabhängig entstanden.

Bei der Recherche bin ich über den obenstehenden Artikel gestolpert. Aus meiner Sicht erfüllt er jetzt schon die Kriterien um als lesenswert eingestuft zu werden. Vielleicht können die Erfahrenen unter euch mal ihre Meinung dazu kundtun. --Liberealist Disputatio 21:49, 7. Jan. 2021 (CET)

Hallo Liberealist, beim Lesen des obigen Textes (bzw. der Artikeleinleitung) ist mir erst mal nicht klar, ob es nur um das Wirbeltierauge oder um alle geht. Da es um alle geht (laut Inhaltsverzeichnis) finde ich sollte man nicht von "dem Auge" sprechen, sondern von "den Augen". Die haben sich ja unabhängig entwickelt. Der Artikelname ist zwar knackig, aber ein beschreibender wie Evolution der Augen (in verschiedenen Tiergruppen) wäre auch zu bedenken. Und: "Die Augenevolution befasst sich .." Das hört sich an als wäre es eine wissenschaftliche Fachrichtung wie Genetik oder Zoologie. Aber das ist ja nicht der Fall. So weit mal nur meine ersten Eindrücke. --d65sag's mir 22:58, 7. Jan. 2021 (CET)
Einer der berühmten Namen in diesen Bereich (Walter J. Gehring) war mein Dozent und für ein paar Monate auch mein Chef. Ich würde mich da gerne beteiligen, muss aber mal Zeit einplanen, um den Artikel genau zu lesen und Lücken/Verbesserungspotenziale zu finden.--Keimzelle talk 18:03, 11. Jan. 2021 (CET)

Enigma-M4[Quelltext bearbeiten]

Die Enigma-M4 (auch Schlüssel M genannt, genauer Schlüssel M Form M4) ist eine Rotor-Chiffrier­maschine, die im Zweiten Weltkrieg ab dem 1. Februar 1942 im Nachrichten­verkehr der deutschen Kriegs­marine zur geheimen Kommuni­kation zwischen dem Befehls­haber der U-Boote (BdU) und den im Atlantik operierenden deutschen U-Booten verwendet wurde.

Im Gegensatz zur vorher verwen­deten Enigma-M3 sowie der von Heer und Luftwaffe eingesetzten Enigma I und der von den deutschen Geheim­diensten verwendeten Enigma-G, zeichnet sich die Enigma-M4 durch vier Walzen (außer der Eintritts- und der Umkehr­walze) aus. Damit ist sie krypto­graphisch deutlich stärker als die übrigen Enigma-Varianten mit nur drei Rotoren und konnte deshalb durch die Alliierten lange Zeit nicht gebrochen werden.

Der Artikel hat am 7. Januar 2021 das Prädikat „Lesenswert“ erhalten. Würde ihn gerne weiter verbessern, um ihn als Kandidaten für „Exzellent“ vorzuschlagen. Was wäre noch zu tun? Gruß von --OS (Diskussion) 09:11, 8. Jan. 2021 (CET)