Wikipedia:Schreibwettbewerb/Publikumspreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abkürzung: WP:SW/P, WP:SWP
SchWett Kl 2.png

Der zum 21. Mal ausgerichtete Publikumspreis ergänzt die offizielle Wertung der Jury zum 26. Schreibwettbewerb im Frühjahr 2017.

Regeln und Ablauf[Quelltext bearbeiten]

Stimmen können vom 1. April bis zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des SW-Ergebnisses durch die Wettbewerbsjury abgegeben werden. Bewertet werden die auf der Projektseite verlinkten Wettbewerbsversionen, die bei Ablauf der Nominierungsfrist online gehen.

Jeder, der auch bei Adminwahlen stimmberechtigt ist (Stimmberechtigung überprüfen), hat drei Stimmen. Jeder Abstimmer darf für bis zu drei Artikel eine Stimme verteilen, Stimmenhäufung ist nicht zulässig. Selbstverständlich dürfen auch Teilnehmer des Schreibwettbewerbs in allen Sektionen teilnehmen. Schreibwettbewerbs-Teilnehmer haben zusätzlich das Privileg, an der Wahl zum besten Reviewer teilzunehmen. Die Stimmabgabe kann gemeinsam mit der Wahl zum Publikumspreis geschehen.

Die Stimmen werden per Wiki-Mail an Hephaion abgegeben. Dafür sollte Spezial:E-Mail/Hephaion verwendet werden. Nachdem die Stimmen verbucht sind, bekommen die Teilnehmer eine kurze Antwort auf ihrer Diskussionsseite. Erst nach Ablauf der Stimmfrist und der Bekanntgabe der offiziellen Wettbewerbssieger durch die Jury wird die Verteilung der Stimmen auf die Artikel sichtbar gemacht.

Geschichte[Quelltext bearbeiten]

Der erste Publikumspreis wurde, noch mehr oder minder inoffiziell, auf einer Seite im Benutzernamensraum und per einfachem Pro-Verteilen in einer offenen Liste abgehalten. Den zum 5. SW gehörenden Publikumspreis im Herbst 2006 räumte Benowar mit dem Beitrag Römisch-Persische Kriege ab. Der zweite Publikumspreis zum 6. SW im Frühjahr 2007 fand dann schon auf einer Unterseite der Wettbewerbsseite statt und wurde in geheimer Wahl per E-Mail an den Organisator Sebmol entschieden. Es setzte sich Suse mit Schloss Glienicke durch.

Auch zum 7. SW im Herbst 2007 wurde per Mail an Sebmol abgestimmt. Gewinner dieses dritten Publikumspreises wurde Gleiberg mit dem Artikel Virushülle. Der Preis des 8. Schreibwettbewerbs wurde erstmals von Florian Adler organisiert. Insgesamt 68 Benutzer stimmten ab und wählten den Artikel Kulturheidelbeeren einer nicht-angemeldeten Autorin auf Platz 1. Mit 80 Teilnehmern stellte der 9. SW einen neuen Rekord auf, Sieger wurde Linoleum von Denis Barthel und Achim Raschka. Zum 10. SW gewann Pfad der Tränen von Poisend-Ivy, beim 11. SW der Artikel Ernst Reuter von Atomiccocktail, beim 12. SW im Frühjahr 2010 der Artikel Todesopfer an der Berliner Mauer von blunt. und beim 13. SW im Herbst 2010 der Artikel Altern von Kuebi. Beim 14. SW im Frühjahr 2011 gewann der Artikel Georges Simenon von Magiers, beim 15. SW im Herbst 2011 Zensur in der Bundesrepublik Deutschland von Zietz und beim 16. SW im Frühjahr 2012, den erstmals [User:Toter Alter Mann|Toter Alter Mann]] betreute, der Artikel Nationalsozialistischer Weihnachtskult von Geolina163.

Sieger beim 17. Wettbewerb im Herbst 2012 wurde die Huxley-Wilberforce-Debatte von Succu, der Publikumspreis des 18. SW im Frühjahr 2013 ging zu gleichen Teilen an Bitteres aus Bitterfeld (Aalfons) und die Trachodon-Mumie (Jens Lallensack). Die Publikumslieblinge des 19. SW waren Burg Rötteln (Taxiarchos228 und SEM) und Fossillagerstätte Geiseltal (Eozän) (DagdaMor). Den 20. Schreibwettbewerb gewann der Artikel Dad (Arabischer Buchstabe) von Man77, den 21. der Artikel Olympische Sommerspiele 1940 von Julius1990. Zum Publikumssieger des 22. Schreibwettbewerbs, bei dem die Trennung nach Sektionen aufgegeben wurde, kürten die Leser Ludwig Boltzmann von Feldkurat Katz. Sieger der Publikumswertung im 23. Schreibwettbewerb wurde Heinrich IV., Teil 1 von Andreas Werle, den darauffolgenden Publikumspreis gewann Fraoch mit Homo-, Bi- und Transsexualität im Metal. In der 25. Ausgabe des Schreibwettbewerbs konnte Kuebis Artikel Aktion gegen Geheimlehren und sogenannte Geheimwissenschaften den Publikumspreis für sich verbuchen.