Wikipedia:Seminararbeit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abkürzung: WP:SEM

Unter welchen Umständen kann eine Seminararbeit in einen Wikipedia-Artikel verwandelt werden?

oder allgemeiner:

Wie kann man Studierende für die Wikipedia schreiben lassen?

Schon in den ersten Jahren der Wikipedia haben sich manche Lehrkräfte an Schulen und vor allem Hochschulen gedacht: Kann man nicht Studierende für die Wikipedia schreiben lassen? Das wäre doch vorteilhaft für alle Beteiligten:

  • Die Wikipedia erhält neuen Inhalt.
  • Eventuell bleiben manche Studierende dabei, so dass die Wikipedia sich über neue Mitmacher freuen kann.
  • Studierende lernen das Schreiben für eine allgemeine Zielgruppe in einem bestimmten Stil.
  • Studierende sind hoch motiviert, da sie die Wikipedia kennen und schätzen und weil sie etwas Gemeinnütziges tun, das Lesern hilft.
  • Der Seminarleiter wird entlastet, da ehrenamtliche Wikipedianer zum Beispiel die Artikelbeurteilung übernehmen, Plagiate erkennen, Auszeichnungen vergeben und die Studierenden nebenher im enzyklopädischen Schreiben schulen.

Nach vielen Erfahrungen hat sich herauskristallisiert, welche dieser Erwartungen realistisch sind und welche Probleme entstehen können, wenn die Planung oder Durchführung nicht gut genug durchdacht war.

Ein klassischer Fall der frühen Jahre war es, wenn ein Dozent verlangte, dass eine Seminararbeit als Artikel eingestellt werden sollte. Bei den Wikipedianern stießen die dabei entstandenen Artikel oft auf wenig Gegenliebe. Die erschrockenen Studierenden erhielten harsche Kritik, und immer wieder wurden solche Artikel zur Löschung vorgeschlagen. Verzweifelte Studierende hinterließen dann solche Nachrichten: „Bitte löscht den Artikel bis zum Semesterende nicht, sonst bekomme ich keinen Schein, danach ist mir alles egal.“

Inzwischen wurde aber in einigen Hochschulseminaren bewiesen, dass man durchaus einige Arbeiten in Artikel verwandeln kann, wenn die Lehrkraft die Arbeitsweisen und Ziele der Wikipedia gut kennt. Eventuell lassen sich Wikipedianer dazu gewinnen, beratend und begleitend tätig zu sein. Das geht über eine Anwesenheit zu einem oder mehreren Seminartagen, oder aber online. Allerdings sind Wikipedianer Ehrenamtliche, die sich selbst entscheiden, was sie tun wollen und was nicht. Man sollte nicht davon ausgehen, dass die Wikipedia eine unendlich große Zahl an Ehrenamtlichen hätte, deren Leistungen sich im eigenen Sinne steuern ließen.

Im Laufe der Zeit hat man erkannt, auf welche Punkte geachtet werden müssen:

  • Aus pädagogischer Sicht sollte man sich vorher klar gemacht haben, was für Ziele man als Lehrkraft verfolgt. Davon ist dann abhängig, was genau man im Seminar macht.
  • Die Aufgabenstellung muss deutlich und realistisch sein. Es ist bereits eine beachtenswerte Leistung, wenn ein Studi oder eine kleine Gruppe von Studierenden einen Artikel erstellt. Eine Artikelauszeichnung (wie „lesenswert“ oder „exzellent“) ist kaum realistisch.
  • Man muss sich nicht auf das Schreiben eines „eigenen“ Artikels versteifen. Es kann auch sinnvoll sein, wenn bestehende Artikel verbessert werden.
  • Die Studierenden müssen gründlich geschult werden. Ein, zwei (Seminar)Stunden reichen dazu erfahrungsgemäß nicht aus. Diese Schulung frißt einen nicht ganz unerheblichen Teil der gesamten Seminarzeit. Die Schulung sollte behandeln: Benutzeroberfläche, Regeln, Kommunikation (u. a. Umgang mit Kritik).
  • Die Studierenden brauchen ausreichend Zeit für die Artikelerstellung. Dabei müssen alle Arbeitsschritte berücksichtigt werden: Vorarbeiten wie Stoffsammlung und Gliederung, eigentliches Schreiben, Nacharbeiten wie eigene Fehlerkorrektur und Verarbeiten von Feedback.
  • Die Beurteilung der Arbeitsergebnisse sollte durch die Lehrkraft erfolgen, anhand der eigenen Lehrziele. Wikipedianer sind inhaltsorientiert und keine Pädagogen. Sie löschen zum Beispiel Artikel nicht unbedingt, weil der Artikel „schlecht“ wäre, sondern, weil sich die Relevanz des Artikelgegenstandes nicht erhärten ließ. Dabei kann es auch zu Ungerechtigkeiten kommen; eventuell verläuft etwas in der Wikipedia suboptimal, weil ein konkreter Wikipedianer einen schlechten Tag hat. Es wäre unfair, wenn die Studierenden die Leidtragenden wären.
  • Aller Erfahrung nach bleibt so gut wie keiner der Studierenden nach dem Seminar bei der Wikipedia. Es wäre unaufrichtig, den Wikipedianern gegenüber einen anderen Eindruck vermitteln zu wollen.
  • Die Wikipedia ist keine Ablegestelle für als "fertig" erachtete Artikel, sondern eine Plattform für die Zusammenarbeit. Studierende sollten nach dem Einstellen des Textes noch einige Zeit zur Verfügung stehen, um eventuelles Feedback zu verarbeiten. Dies muss von der Seminarleitung eingeplant werden.
  • Erfahrene Wikipedianer setzen ihre Freizeit dazu ein, die Wikipedia zu verbessern. Sie erwarten in der Regel, dass neue Inhalte den Regeln bereits entsprechen und zunächst für sich stehen können. Es ist nicht Aufgabe der Wikipedianer, den Studierenden Arbeit abzunehmen oder unfertige Texte zu vervollständigen.

Unterschiede zwischen Seminararbeit und Wikipedia-Artikel[Quelltext bearbeiten]

Eine Seminararbeit ist eine wissenschaftliche, forschungsorientierte Arbeit ganz anderer Art, mit anderen Qualitätskriterien und anderer Zielgruppe. Es entscheidet die Lehrkraft, wie sie die Seminararbeit haben will. Die Studierenden sollen zeigen, dass sie die Fachbegriffe kennen und richtig verwenden können. Gern wird es gesehen, wenn auch mit Originalquellen gearbeitet wird. Der gedachte Leser ist Wissenschaftler des eigenen Fachs.

Die Wikipedia hingegen ist eine Plattform zum gemeinsamen Aufbau einer Enzyklopädie. Die Artikel müssen enzyklopädischen – und zusätzlich Wikipedia-eigenen – Anforderungen entsprechen. Es geht um die enzyklopädische Darlegung etablierten Wissens, anhand der Sekundärliteratur, nicht um das Behandeln einer Aufgabenstellung mit Einleitung, Forschungsteil und Schlussfolgerungen. Die Wikipedia richtet sich an Leser ohne Vorkenntnisse, daher wird auf das verständliche Schreiben ein weit höherer Wert gelegt als an der Hochschule.

Eine Seminararbeit ist niemals ohne Weiteres Wikipedia-geeignet. In der Praxis kann eine Seminararbeit daher sehr wohl eine Grundlage für einen Wikipedia-Artikel sein. Es bedarf aber einer größeren Überarbeitung.

Wikipedia und Lehre kombinieren[Quelltext bearbeiten]

Wenn Sie als Lehrkraft erwägen, die Mitarbeit in Wikipedia zur Voraussetzung für eine Leistungsbescheinigung zu machen, sollten Sie darüber hinaus bedenken, dass die Inhalte jederzeit von jedem geändert werden können. Niemand hat einen Anspruch darauf, dass die eigenen Texte auf Dauer erhalten bleiben. Zwar lassen sich die einzelnen Bearbeitungsschritte eines Artikels über die Versionsgeschichte rekonstruieren; dies ist jedoch mühsam und gilt nicht für gelöschte Artikel. Die Arbeitsergebnisse Ihrer Studierenden hängen also in erheblichem Maß von Faktoren ab, die ihrem Einfluss entzogen sind.

Es gibt verschiedene bewährte Wege, Wikipedia-Mitarbeit und Lehre didaktisch sinnvoll miteinander zu verbinden:

  • Es hat sich bewährt, außerhalb der Wikipedia zu arbeiten, aber mit der Mediawiki-Software, mit der auch die Wikipedia betrieben wird, zum Beispiel in einem lehrstuhleigenen Wiki. In einem solchen Wiki kann an den Artikeln gearbeitet werden und auch die Leistungsbewertung stattfinden. Auch die urheberrechtliche Situation ist dort unter Umständen unkomplizierter. Artikel, die den Anforderungen an eine allgemeinverständliche Enzyklopädie genügen, können dann leicht in die Wikipedia übertragen werden.

Ein Beispiel für eine gelungene Umsetzung dieses Doppel-Konzepts mit gegenseitiger Kooperation ist Wiwiwiki, siehe dazu die Universitäts-Site wiwiwiki.net und die Wikipedia-Seite Portal:Wirtschaft/Projekt:wiwiwiki.

Es ist wichtig, solche Projekte mit der Wikipedia-Gemeinschaft zu koordinieren, damit man Problemen frühzeitig begegnet und dem Seminar neue interdisziplinäre Spielräume eröffnet. Hier können erfahrene Wikipedianer der verschiedenen Themengebiete, Portale und Redaktionen innerhalb der Wikipedia helfen.

  • Möglicherweise ist aber auch das Wikipedia-Schwesterprojekt Wikiversity besser geeignet, da es nicht die Erstellung einer Enzyklopädie verfolgt, sondern eine Plattform bietet zur gemeinschaftlichen Bearbeitung wissenschaftlicher Projekte, zum Gedankenaustausch in fachwissenschaftlichen Fragen und zur Erstellung freier Kursmaterialien. Hier können auch eigene neue wissenschaftliche Erkenntnisse veröffentlicht werden, während in der Wikipedia nur durch Sekundärliteratur belegbares Wissen erwünscht ist.

Anmelden[Quelltext bearbeiten]

Kollektive Anmeldung[Quelltext bearbeiten]

Häufig melden sich ganze Seminare unter einem Benutzernamen an (z. B. als Benutzer:Klasse9a oder Benutzer:WS2006Soz). Das hat den Vorteil, dass für andere Wikipedianer sofort erkennbar ist, dass hier ein Schul- oder Universitätsprojekt am Werk ist. Der Nachteil ist, dass die Beiträge nicht einer einzelnen Person zugeordnet werden können, was auch die Bewertung der jeweiligen Leistung erschwert. Ein weiterer Nachteil ist, dass diese Benutzerkonten meist mit dem Ende des Projekts verwaisen, weil es das betreffende Seminar oder die Klasse nicht mehr gibt. Die Autoren eines Artikels sind damit bei Nachfragen nicht mehr erreichbar.

Einzelanmeldung[Quelltext bearbeiten]

Die Anmeldung jedes einzelnen Teilnehmers unter einem eigenen Benutzernamen ermöglicht es den Wikipedianern, jeden einzelnen zu identifizieren. Die Autoren können sich unter diesem Benutzernamen auch nach Ende des Projekts weiter an der Wikipedia beteiligen. Häufig verlangen Dozenten, dass Teilnehmer dabei ihren richtigen Namen (Klarnamen) verwenden, um deren Leistung zuordnen und bewerten zu können.

Das aber widerspricht einem Grundprinzip der Wikipedia, denn wir respektieren es, wenn ein Autor anonym bleiben will (siehe Wikipedia:Anonymität). Ob ein Klarname der gleichnamigen Realperson zuzuordnen ist, kann die Wikipedia ohnehin nicht überprüfen, da bei der Anmeldung kein Identitätsnachweis gefordert wird.

Eine Lösung ist es, dass die Teilnehmer zwar Fantasienamen wählen, diese aber ihrem Dozenten, zum Beispiel per E-Mail, mitteilen.

Rechtliches[Quelltext bearbeiten]

Wikipedia-Artikel sind öffentlich zugänglich. Mit dem Speichern eines Textes in der Wikipedia erklärt sich der Urheber damit einverstanden, den Text unter den Bedingungen der Creative Commons zu veröffentlichen. Dies hat Auswirkungen für die weitere Verwertung des Textes. Darüber sollten sich insbesondere Dozenten im Klaren sein, die ja durch ihre Vorgabe Studierende unter Umständen zu dieser Lizenzierung zwingen. Alternativ bietet sich an, Artikel in einem externen, z. B. universitätseigenen Wiki zu erstellen und den Studierenden freizustellen, ob sie den Artikel in der Wikipedia veröffentlichen möchten oder nicht.

Rechtliche Aspekte sind auch bei der Illustration von Artikeln zu beachten. Nur Abbildungen, bei denen geklärt ist, dass der Urheber mit einer freien Lizenz, wie beispielsweise Creative Commons einverstanden ist, dürfen verwendet werden. Die Wikipedianer sind hier sehr streng und verlangen unter Umständen, dass der Fotograf per E-mail sein Einverständnis gegenüber dem Support-Team erklärt.

Kommunikation mit den Wikipedianern[Quelltext bearbeiten]

Für die Wikipedianer ist zunächst einmal jeder Benutzer gleich. Da alle Beiträge jedes Benutzers für jeden anderen nachvollziehbar sind, kann es passieren, dass man auf der eigenen Diskussionsseite angesprochen wird, sobald man einen Artikel neu erstellt oder einen bestehenden Artikel verändert. Um Konflikte und Missverständnisse zu vermeiden, ist es ratsam, auf solche Anfragen zu reagieren und zu erklären, weshalb man einen bestimmten Text geändert oder neu erstellt hat. Bei Studienprojekten ist es außerdem nützlich, darauf hinzuweisen, dass man Teilnehmer eines solchen Projektes ist. Diskussionsbeiträge sollte man mit -- ~~~~ (zwei Minuszeichen und vier Tilden) unterschreiben. Das System erzeugt dann automatisch einen Link zur eigenen Benutzerseite und einen Zeitstempel. Damit können Diskussionsbeiträge einzelnen Autoren zugeordnet werden.

Auch wer hier nur im Rahmen einer Seminararbeit tätig ist, sollte immer im Hinterkopf haben, dass dies in erster Linie ein Projekt zur Erstellung einer Enzyklopädie ist. Dieses Ziel liegt den Wikipedianern sehr am Herzen. Auch wenn wir uns bemühen, neuen Autoren unter die Arme zu greifen (beispielsweise indem wir Fragen beantworten oder auf Wunsch einen festen Ansprechpartner im Mentorenprogramm anbieten), hat die Artikelqualität für uns immer Vorrang vor allen anderen Erwägungen.

Artikel schreiben[Quelltext bearbeiten]

Wikipedia begrüßt jede Beteiligung, die den Umfang und die Qualität verbessert. Dazu hilft es, sich bestehende Artikel und ihre Struktur, Inhaltsaufbereitung und Textform genau anzuschauen. Einige Hilfen und Grundlagen vermitteln diese Texte:

Siehe auch[Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Quelltext bearbeiten]