Wikipedia:WikiProjekt Umgang mit bezahltem Schreiben/Information

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Projekt „Umgang mit bezahltem Schreiben“
Wichtige Links kurz

Was ist bezahltes Schreiben?

Bezahltes Schreiben umfasst jedes auftragsgebundene Schreiben von oder in Artikeln für Dritte als Auftraggeber (Klienten) gegen Bezahlung, materielle oder immaterielle Vorteile. Auch wenn der Autor dort angestellt ist und dies zu seinen Aufgaben gemacht wurde, gehört das zum bezahlten Schreiben (z. B. Mitarbeiter, Pressestelle oder Praktikanten). Dies gilt auch für den Nonprofit-Bereich, insofern ein Auftrag umgesetzt wird und materielle oder immaterielle Vorteile durch die Darstellung im weitesten Sinne erreicht werden sollen (von Mitgliederwerbung bis zur Bekanntmachung von Veranstaltungen oder von Literatur).

Autoren können für Unternehmen arbeiten, die ihrerseits Aufträge annehmen und zwischen Autor und Auftraggeber stehen (z. B. Agenturen, nachfolgend Arbeitgeber genannt). Oder Autoren bieten dies als freiberufliche Dienstleistung an.

Bezahltes Schreiben muss gemäß Benutzungsordnung unaufgefordert und vorab offengelegt werden.

Es kann sein, dass Du auf Deiner Diskussionseite angesprochen und mittels Textbaustein zur Offenlegung aufgefordert wirst oder wurdest. Dann solltest Du das entweder umgehend nachholen oder nachvollziehbar erklären, dass und warum das auf Dich nicht zutrifft. Bitte lösche in dem Falle keine Texte auf Deiner Diskussionsseite.

Interessenkonflikte und Selbstdarstellung

Jedes Schreiben ‚in eigener Sache‘ kann problematisch sein und widerspricht dem Grundprinzip der Wikipedia. Bezahltes Schreiben gehört dazu, es gibt aber weitere Konstellationen. Wikipedia:Interessenkonflikt definiert, was zu beachten ist, wenn man eine persönliche Beziehung zum Gegenstand hat und etwas z. B. aus Gefälligkeit statt bezahlt oder im Auftrag schreibt. Eine Sonderform ist die Selbstdarstellung, bei der man sich selbst oder eine eigene Unternehmung präsentiert. Dies kann als bezahltes Schreiben gewertet werden, wenn ein kommerzielles Interesse dahinter steht und ein Aufwand geltend gemacht werden könnte. Bei Künstlern, Wissenschaftlern und Schriftstellern hängt die Einordnung vom Einzelfall ab. Da oftmals ein ausschließliches Interesse an den eigenen Artikeln besteht und keine ernsthafte Mitarbeit am Projekt absehbar ist, kann die Hilfsbereitschaft der freiwillig tätigen Autoren begrenzt sein. Auch die qualitativen Anforderungen an die zu erbringende Eigenleistung sind meist höher.

Was heißt bezahltes Schreiben offenlegen?

„Bezahltes Schreiben“ ist grundsätzlich erlaubt, dabei sind aber die verbindlichen Nutzungsbedingungen der Wikimedia Foundation (Terms of Use, ToU) einzuhalten (präzisiert am 17. Juni 2014).

Gemäß diesen Nutzungsbedingungen sind täuschende Handlungen, insbesondere Falschangaben bezüglich der Zugehörigkeit, Identitätsbetrug und Betrug, verboten. Im Rahmen dieser Pflichten müssen Sie Ihren Arbeitgeber, Kunden und Ihre Zugehörigkeit in Bezug auf alle Beiträge, für die Sie eine Vergütung erhalten oder erwarten, offenlegen. Sie müssen diese Offenlegung auf mindestens eine der folgenden Arten vornehmen:

  • eine Erklärung auf Ihrer Nutzerseite, oder
  • eine Erklärung auf der Diskussionsseite, die bezahlte Beiträge begleitet, oder
  • eine Erklärung in der Bearbeitungszusammenfassung, die bezahlte Beiträge begleitet.

Genannt werden müssen:

  • ein „Arbeitgeber“,
  • wenn der Autor z. B. für eine Agentur oder vergleichbare „vermittelnde“ Einrichtung tätig ist, welche den Auftrag bearbeitet und die Zahlungen abwickelt – auch wenn er dazu eine eigene Unternehmung unterhält;
  • wenn der Autor in einer Organisation oder einem Unternehmen angestellt ist, welches er im Auftrag beschreibt (Pressestelle, Praktikanten, Chef selbst,...)
  • Bei Autoren, die Aufträge direkt annnehmen und als Dienstleister bearbeiten, sind Auftraggeber bzw. Klienten anzugeben (Arbeitgeber wäre man dann selbst)
  • ein „Auftraggeber“ bzw. „Klient“, der den Auftrag erteilt hat;
  • der oder die so erstellten Beiträge.

Gefordert ist einer von den drei Orten der Offenlegung. Empfehlenswert ist, sowohl Benutzerseite als auch Artikeldiskussionsseite zu nutzen. Das könnte etwa so erfolgen:

Auf der Benutzerseite:

Wir empfehlen, diese mindestens immer mit zu verwenden, weil dafür standardisierte Texte und Vorlagen vorhanden sind, die das Offenlegen erleichten.

Die Vorlage „Bezahlt“ mit mehreren Parametern kann hier verwendet werden. Durch Ausfüllen/Weglassen von Parametern können verschiedene Texte erstellt werden. Hinter dem Link sind Beispiele, was welche Parameter in Kombination als Text generieren.

Kopier-Vorlage auf die Benutzerseite kopieren und wie gewünscht ausfüllen. Falls was schiefgeht: kann man das wiederholen - bitte den alten Text dann löschen.

Erläuterungen
{{subst:Bezahlt
|Benutzer    = Benutzername (ohne [[Benutzer: ]]) oder leer
|Arbeitgeber = Name Agentur/Unternehmen/Organisation, wo angestellt bzw. wofür tätig - sonst leer
|Klient      = Auftraggeber (v. a. für selbständige Autoren als "Dienstleister" mit Direktbeziehung)
|Artikel     = Artikelname wenn nur einer, sonst leer
|Einige      = ja: „einige Bearbeitungen bezahlt" (auch Beiträge ausserhalb bezahlten Schreibens) oder leer
|Userbox     = ja: wird in einer "Babelbox" angezeigt, wenn leer als Text angezeigt
|Zusatz      = möglicher zusätzlicher Text
}}
Leere Kopiervorlage, Zutreffendes ausfüllen
{{subst:Bezahlt
|Benutzer    =
|Arbeitgeber = 
|Klient      = 
|Artikel     = 
|Einige      = 
|Userbox     = 
|Zusatz      = 
}}

Die folgenden Beispiele sind die „Minima“, man kann noch mehr Parameter angeben. Ob man einen Benutzer angibt oder nicht, ist nicht entscheidend - führt nur zu anderen Texten.

Beispiel 1
für Angestellte beim Auftraggeber (einschliesslich Chef)
{{subst:Bezahlt
|Arbeitgeber = LaBo Handelsgesellschaft
|Artikel     = LaBo Handelsgesellschaft
}}

erzeugt:

€ Die Person oder Organisation hinter diesem Account erklärt in Übereinstimmung mit den Nutzungsbestimungen, von LaBo Handelsgesellschaft für Bearbeitungen im Artikel LaBo Handelsgesellschaft bezahlt zu werden.

Beispiel 2
für Angestellte bei einer Schreibagentur oder eines eigenen Unternehmens, welches Aufträge für bezahltes Schreiben annimmt
{{subst:Bezahlt
|Benutzer    = Parkuhr
|Arbeitgeber = Schreibagentur Krause 
|Artikel     = Bodensee
}}

erzeugt:

€ Parkuhr erklärt in Übereinstimmung mit den Nutzungsbestimmungen, von Schreibagentur Krause für Bearbeitungen im Artikel Bodensee bezahlt zu werden.

Beispiel 3
für selbständige Autoren als Dienstleister oder Freiberufler
{{subst:Bezahlt
|Benutzer    = Parkuhr
|Klient      = Bodenseeförderung 
|Artikel     = Bodensee
}}

erzeugt:

€ Parkuhr erklärt in Übereinstimmung mit den Nutzungsbestimmungen, im Auftrag von Bodenseeförderung für Bearbeitungen im Artikel Bodensee bezahlt zu werden.

Fälle, in denen die Artikel manuell ergänzt werden sollten

Wenn man nur einige Beiträge bezahlt schreibt und auch als Freiwilliger mitarbeitet, verwendet man:

{{subst:Bezahlt
|Einige = ja
}}

Dies erzeugt den Text:

€ Die Person oder Organisation hinter diesem Account erklärt in Übereinstimmung mit den Nutzungsbestimmungen, für einige Bearbeitungen in der Wiki­pedia bezahlt zu werden

Sobald mehrere Artikel/Auftrag-/Arbeitgeber vorhanden sind, müsste man sie wiederholt einbinden. In dem Falle ist es besser die Vorlage ohne Parameter zu verwenden und dann Text zu ergänzen:

Beispiel: Von der Vorlage {{subst:Bezahlt}} wird folgender Text erzeugt:

€ Die Person oder Organisation hinter diesem Account erklärt in Über­ein­stim­mung mit den Nutzungs­be­stim­mungen, für Bear­bei­tungen in der Wiki­pedia bezahlt zu werden.


Ergänzen kann man in beiden Fällen die jeweils zutreffenden Artikel, Auftrag- und Arbeitgeber:

Dies betrifft folgende Artikel, Auftraggeber und Arbeitgeber:

Artikelname * Im Auftrag von <auftraggeber> * als Mitarbeiter bei/vermittelt durch <arbeitgeber>
Artikelname * Im Auftrag von <auftraggeber> * als Mitarbeiter/Praktikant bei <auftraggeber>
Artikelname * Im Auftrag von <auftraggeber> * als externe/freiberufliche Dienstleistung

Hinweis: Wenn man die Vorlage Bezahlt erneut einbinden will, muss der letzte Text manuell gelöscht werden, damit es nicht doppelt ist.

Gemäss der Regeln für den Benutzernamensraum ist ein Missbrauch als Plattform für Werbung bei der Offenlegung auf der Benutzerseite und der Unterseiten nicht zulässig. Sollte über den Teil der Offenlegung hinaus die Absicht der Akquise erkennbar sein (z. B. durch Kontaktangaben), muss mit Löschung entsprechender Teile gerechnet werden.

Auf der Diskussionsseite der betroffenen Beiträge:

== Offenlegung von bezahltem Schreiben ==

Meine Beiträge in diesem Artikel werden als bezahltes Schreiben in Übereinstimmung mit den Nutzungsbedingungen der Wikipedia offengelegt.
<dazu noch Auftrag- und ggf. Arbeitgeber wie oben>. <signatur nicht vergessen>

In jeder Bearbeitungszusammenfassungszeile:

Folgender Text könnte in jeder Zeile als Bearbeitungszusammenfassung sein:

Dieser Beitrag wurde im Rahmen von bezahltem Schreiben gemäss Nutzungsbedingungen im Auftrag von xyz erstellt, wo ich Mitarbeiter bin/als bezahlte Dienstleistung
Weiterführende Infos: FAQ zur Offenlegung von bezahlten Beiträgen der WIKIMEDIA (Wer muss offenlegen u. a.)

Was ist Benutzerverifizierung und wann ist dies nötig?

Wenn Dein Benutzername nach Punkt 7.1 hier anderen lebender Menschen, Städtenamen, Firmen, Organisationen und Vergleichbarem (ggf. in Verbindung mit einem Zusatz, der eine offizielle Funktion suggeriert) entspricht, dann musst Du dein Benutzerkonto verifizieren.

Die Wikipedia:Benutzerverifizierung bestätigt dann, dass ein Benutzerkonto tatsächlich bei einem Arbeitgeber oder Auftraggeber angesiedelt ist, indem es eine Mail aus dessen Domain an das Support-Team senden konnte. Missbrauch wird dahingehend ausgeschlossen, dass sich keine Aussenstehenden für den Auftraggeber über den Benutzernamen ausgeben. Erfolgt die Verifizierung, wird auf folgendes hingewiesen: Das Support-Team kann nicht sicherstellen oder überprüfen, ob der Benutzer dieses Kontos tatsächlich berechtigt ist, für irgendeine Organisation zu sprechen. Und es gibt bei Verifizierung auch keine Erklärung, dass der Benutzer das tut (die Antragsmail an den Support ist formfrei).

Verifizierung ist daher keine Offenlegung gemäss ToU, wo man eindeutig Auftrag und Bezahlung bestätigt. Im Falle einer Offenlegung kann auch der Auftraggeber prüfen, ob er dem Benutzerkonto tatsächlich einen Auftrag erteilt hat oder nicht. Bei der Verifizierung sieht man nur, dass sich Benutzer aus einer Organisation um deren Darstellung bemühen.

Wettbewerbsrecht und Vermeidung von Schleichwerbung beachten

Das Bearbeiten eines Wikipedia-Artikels zu geschäftlichen Zwecken kann aus rechtlicher Sicht Schleichwerbung im Sinne von § 5a Abs. 6 UWG (Deutschland, vergleichbare Gesetze in den anderen Ländern) sein, auch wenn die Änderung sachlich richtig ist. Ein Unternehmen setzt sich damit dem Risiko der Abmahnung durch einen Mitbewerber aus, wenn es einen Artikel selbst bearbeitet oder bearbeiten lässt. Leser gehen üblicherweise nicht davon aus, dass in Wikipedia-Artikeln Werbung enthalten ist. Erfolgt sie dennoch, so kann das ein Eingriff in den Wettbewerb sein.

Offenlegung ist kein Freibrief

Offenlegung und Benutzerverifizierung sind kein Freibrief zur Einstellung beliebiger Texte. Vielmehr müssen Deine Artikel unserem enzyklopädischen Anspruch gerecht werden. Besonders wichtig sind folgende Aspekte:

  • Der Artikelgegenstand muss relevant für eine Enzyklopädie sein.
  • Der Artikel muss in Form und Inhalt dem Anspruch einer Enzyklopädie entsprechen.
  • Das Thema muss aus einem neutralen Standpunkt heraus dargestellt sein. Das bedeutet insbesondere, dass er nicht werblich formuliert ist.
  • Alle Aussagen müssen nachprüfbar und zuverlässig belegt sein, wobei externen Belegen der Vorzug zu geben ist (z. B. Informationen aus Fachzeitschriften oder überregionalen Tageszeitungen). Auch „Firmeninterna“ müssen nachprüfbar publiziert sein und als Quellen angegeben werden.
  • Dein Artikel sollte fertig ausformuliert sein, bevor er im Artikelnamensraum veröffentlicht wird. Du kannst den Artikel dafür in Deinem Benutzernamensraum vorbereiten.