Wikipedia:Wikimedia CH/WIKIdienstag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

WikiDienstag.ch | WP:WikiDienstag | MedienWechsel: LERNEN VON WikipediaWIKIPEDIA (2001-2008) UND Wikidata WIKIDATA (seit 2012) Pffffft.gif

WIKIdienstag Sprints Feedlogs VE4Phabricator Tweets
Medienwechsel twitter.jpg


Jeden Dienstag von 8-12h LIVEconferencingSTREAM: youtube.com/sms2sms. Der Verlauf wird in Feedlogs dokumentiert.

  • 1. Dienstag: @WIKIPEDIA - Partner Wikimedia Schweiz, Lantus,
  • 2. Dienstag: @WIKIDATA - (noch offen)
  • 3. Dienstag: #OpenScience - (noch offen)
  • L. etzter Dienstag: #CommunityCare und #TransitionalJournalismus - (noch offen)


Arbeitsthese

Am Beispiel von Wikipedia WIKIPEDIA (2001-2008) UND Wikidata WIKIDATA (seit 2012) können die disruptiven Umstellungen im "Umgang mit Information auf der Höhe der Zeit" unterschieden, beobachtet, bearbeitet werden. Es gibt viele ähnliche Umgebungen (HTML, Mozilla, Linux, RSS, CreativeCommons, Wikis etc.), welche zu einer ähnlichen Zeit, ähnliches realisiert haben: das kollaborative, asynchrone, dezentrale, post-heroische, multiperspektivische, inklusive Arbeiten. Wikipedia ist durch die bewährte Kooperationsmöglichkeit geradezu ideal, die aktuellen Herausforderungen zu erkunden – und steht einem  informationellen “Service Public” viel Näher als die kommerziell erfolgreichen «Gated Communities» von Twitter, Facebook, Snapchat & Co. und thematisierte offensiv Herausforderungen von Copyright, Datensicherheit, Überwachungskapitalismus.

Wikipedia ist seit 10 Jahren in einer veritablen Krise, während die Bedeutung durch die Indexierung durch Google dramatisch zugenommen hat. Alexa von Amazon bezieht Informationen bereits direkt von Wikidata: Die sehr rasche Entwicklung ist leicht absehbar. Dennoch - oder gerade deshalb?  - scheint der Zeitpunkt günstig, die kollektiven Herausforderung durch die aktuelle kommunikative Krise im Kontext von Wikipedia zu nutzen. Zumal die professionellen Strukturen von Wikimedia eher darauf hinweisen, dass diese sich nicht für die Grundannahmen von #OpenScience interessieren und offensiv mit "klassischen Medien" kooperieren.

Format

WikiDienstag.ch arbeitet in einem Setting, wie es sich aktuell in der Software-Produktion, im Agil-Management oder unter Ansätze wie Holocracy etabliert. Im Kontext von Wissenschafts-, Kunstbetrieb oder die Sozialarbeit sind prozessual-systemische Arbeitsweisen teil der professionellen Identität: Der Workflow pendelt zwischen "Sophrosyne" und "Orgiastik", wie es Aby Warburg genannt hat. In #WikiDienstag heisst es: “Sprint” und “Feedlog”.  Dabei übernimmt das Feedlog (Feedback und Logbuch?) in einem Live-Stream die Funktion, dass dezentral, aber synchron über den aktuellen Arbeitsstand ausgetauscht wird und Support und Feedback eingeholt werden kann. Durch die Aufzeichnung der unspektakulären Gesprächsrunden, entsteht ein "Logbuch", auf welches referenziert werden kann. Der Sprint bezeichnet die Umsetzungsarbeit an einer eigenen, konkreten Fragestellung, welche selbstverständlich auch durch Gruppen eingebracht werden kann. An jedem Dienstag Vormittag wird in einem vier-stündigen Setting ein spezieller Schwerpunkt angeboten, in welchem auch entsprechend dem Thema erfahrene Gesprächspartner anwesend sind.

Claim/Mediengedichte

NEUE MEDIEN ermöglichen DER GESELLSCHAFT DER GESELLSCHAFT ein NäCHSTE Antwort auf DIE SOZIALE FRAGE.

Workflow

  • Sprints - Liste von individuellen Fragen, welche gerne kollaborativ innerhalb von #WikiDienstag bearbeitet werden wollen.
  • Feedlogs - Möglichkeit, den Stand der Arbeit in einem a:synchronen und de:zentralen Setting zu reflektieren.

Mit Aby Warburg unterscheiden wir in Erkenntnisprozessen - im Umgang von Information auf der Höhe der Zeit - ein Pendeln zwischen "Sophrosyne" und "Orgiastik".

Kontakt

Wiki-Haltungen


#TechOnTour

Können wir schon bald eine Backlog machen mit WMDE zu unserer Software-Idee für unseren Workflow?

Links und Austauschpartnerschaften

Sprche - Dnkn - Wrklcht

  • Wir unterscheiden #Medienwechsel von Medienwandel.
  • Wir unterscheiden Digital:Analog im Sinne von Paul Watzlawick (4. Axiom).
  • Das englische "Social" übersetzen wir nicht linear mit "Sozial".
  • Unter "Massenmedien" verstehen wir Medien, welche über keinen Rückkanal vom Empfänger zum Sender aufweisen (Hans Magnus Enzensberger uvam).
  • Mit "Medien" unterscheiden wir insb. Sprache, Schrift, Buchdruck, Computer (Dirk Baecker).
  • Die 4. industriellen Revolutionen (Mechanisierung, Maschinisierung, Automatisierung, Computerisierung) verstehen wir als einen Wandel vom dominanten Ausgangspunkt der #Kompliziertheit zum Ausgangspunkt von #Komplexität (Heinz von Foerster).
  • Wir nutzen Unterscheidungen, welche uns einen praktischen Unterschied machen (William James).
  • Die Intervention wikidienstag.ch wird aus dem handlungswissenschaftlichen Hintergrund von Sozialer Arbeit entwickelt: Darum wirken auf uns holokratische Konzepte und/oder AGILE Methoden vertraut, der Workflow in Sprints-Feedlogs zu organisieren, selbstverständlich.
  • ...
  • ...
  • ...
  • vergl. auch: Die Liste der gelöschten Unterscheidungen, in: Piazzi/Seydel: Die Form der Unruhe, Band 2
  • vergl. auch: dfdu.org/manifest


Literatur

  1. Baecker, Dirk: Studien zur nächsten Gesellschaft. Suhrkamp, Frankfurt 2007, ISBN 978-3-518-29456-7.
  2. Castel, Robert: Die Metamorphose der Sozialen Frage. UVK Universitätsverlag, Konstanz 2000, ISBN 3-87940-582-4.
  3. Piazzi Tina, Seydel, Stefan M.: Die Form der Unruhe. Umgang mit Information auf der Höhe der Zeit. Band 2. Junius Verlag, Hamburg 2010, ISBN 978-3-88506-474-9.
  4. Piazzi, Tina; Seydel, Stefan M.: Paul Watzlawick 4.0. Hrsg.: Huber, Alois; Fürst, Roland. Facultas, Wien 2018, ISBN 978-3-7089-1746-7.
  5. Watzlawick, Paul: Menschliche Kommunikation. Huber, Bern 1967, ISBN 978-3-456-83457-3.
  6. ...
  7. ...
  8. ...

#wikiD ist das nächste ((( rebell.tv )))

welt.de, persoenlich.com, kleinreport.ch & SRF/Kontext (so?)

Bouncywikilogo.gif