Wikipedia Diskussion:Formatvorlage Biografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Abkürzung: WD:FV/B, WD:FVB, WD:FBIO
Archiv-Tabelle Archiv
Teil 1 Teil 2 Teil 3
Wie wird ein Archiv angelegt?
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte monatlich automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 100 Tage zurückliegt und die mindestens einen signierten Beitrag enthalten. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleiben mindestens 3 Abschnitte.

Akademische Grade[Quelltext bearbeiten]

Hallo zusammen,

laut Formatvorlage werden „akademische Grade etc. weder im Artikelnamen noch vor der Namensnennung im ersten Satz genannt.“ Ist somit der Schluss erlaubt, dass für den letzten Satz dieses Verbot nicht gilt?

  • Falls ja, fände ich das gut, denn der letzte Satz einer Biografie befasst sich häufig mit dem Tod der Person. Und hier finde ich es angebracht, Titel oder Grade wie General, Professor etc. zu erwähnen.
  • Falls nein, sollte man bitte den oben zitierten Satz klarstellen und dann beispielsweise vorschreiben, dass „akademische Grade etc. weder im Artikelnamen noch vor irgendeiner Namensnennung im gesamten Artikel genannt werden dürfen.“

Gruß von --OS (Diskussion) 10:18, 18. Jul. 2019 (CEST)

Eigentlich besteht lange Konsens darüber, dass akedemische Grade u.ä. weggelassen werden. So ist das auch in WP:NK#Personen unter "Allgemeines", 5. Abschnitt, letzter Satz, ausgeführt. Hier vorn soll eigentlich nur darauf hingewiesen werden, dass Promotionen usw. im Text entsprechend aufgeführt werden. -- Jesi (Diskussion) 14:15, 18. Jul. 2019 (CEST)

Hallo Jesi, danke für deine Erläuterung. Wenn dem wirklich so ist, beziehungsweise falls tatsächlich (du schreibst :„Eigentlich“) Konsens darüber besteht, Dienstgrade und Titel keinesfalls im Artikel im Zusammenhang mit dem Namen der Person zu nennen, dann ist der oben zitierte Satz unklar und missverständlich formuliert. Dort steht: „…vor der Namensnennung im ersten Satz…“. Warum schreibt man „im ersten Satz“, wenn es für alle Sätze gelten soll? Vielleicht ist es ja doch so gemeint, wie ich es interpretiert habe?

Im Übrigen hielte ich solch' eine Regel für schlecht. Aus meiner Sicht darf nicht nur, sondern aus Pietätsgründen und aus Respekt vor den verstorbenen Personen sollte der Schlusssatz nicht einfach nur lauten „Max Mustermann starb mit 90 Jahren“ sondern „General Max Mustermann starb mit 90 Jahren“ oder „Professor Max Mustermann starb mit 90 Jahren.“ Darf ich um weitere Meinungsäußerungen hierzu bitten? Gruß von --OS (Diskussion) 16:51, 18. Jul. 2019 (CEST)

Ich halte dergl. Titelhuberei für unenzyklopädisch (kein Lexikon macht das so) und für eine Quelle neuer Streitereien. Daher fände ich eine Bestimmung gut, dass sie grundsätzlich unterbleiben sollte. MfG --Φ (Diskussion) 16:57, 18. Jul. 2019 (CEST)
(nach BK) Na ja, dass er General oder Professor war, steht ja vorher im Artikel. Sicher wird sich jemand finden, der die (nicht wenigen) bereits geführten Diskussionen dazu hier mal auflisten kann, ich suche die nicht raus. Kernpunkt: Die Nennung solcher Zusätze ist in Enzyklopädien nicht üblich, und wir schreiben ja eine solche und keine Nekrologe, Hommagen o.ä. -- Jesi (Diskussion) 16:59, 18. Jul. 2019 (CEST)

Darf ich dann darum bitten, den oben zitierten und eben genau dies nicht klar beschreibenden Satz endlich klarzustellen und dann statt nur auf den „ersten Satz“ beschränkt, generell vorzuschreiben, dass „akademische Grade im gesamten Artikel vor dem Namen nicht genannt werden dürfen.“ Gruß von --OS (Diskussion) 17:18, 18. Jul. 2019 (CEST)

Ich bin einverstanden. --Φ (Diskussion) 18:12, 18. Jul. 2019 (CEST)
Ebenfalls einverstanden. Der Satz war vermutlich so gemeint, dass die Promotion natürlich im Text erwähnt werden soll.--Tohma (Diskussion) 19:03, 18. Jul. 2019 (CEST)
Da über das Thema schon lange recht deutliche Einigkeit herrscht, werde ich das mal umsetzen. -- Jesi (Diskussion) 19:27, 18. Jul. 2019 (CEST)

Aktualisierung[Quelltext bearbeiten]

Hallo,
nachdem Benutzer:Turpit meinte, meine umseitigen Aktualisierung zurücksetzen zu müssen, weil ich sie hier nicht vorher vorgeschlagen hatte:

Es wäre meines Erachtens sinnvoll, die Formatvorlage an die Gepfogenheiten anzupassen, also erstens das Geburtsland in Einleitung und PD zu erwähnen und zweitens die falsche "Kategorie:Deutschland" (das es in der Form 1000 bis 1100 nicht gab, sondern erst seit 1871) auf jeden Fall zu entfernen. Ping auch an Matthiasb. -- Perrak (Disk) 20:21, 8. Sep. 2019 (CEST)

Sehe ich wie Turpit nicht als sinnvoll an. In Dokumenten wird ebenfalls die Stadt angegeben. Weitere Infos liefert bei Bedarf der Link zur Stadt.--Tohma (Diskussion) 20:31, 8. Sep. 2019 (CEST)
  1. Nö. Wenn ich eine Biografie lese, will ich wissen, wo die Person geboren und gestorben ist. Ich will keinem anderen Link zur Stadt folgen. Ganz abgesehen davon, daß es bei einem ausgedruckten Artikel ziemlich schwierig ist, einem Link zu folgen. Wir wissen, daß es geddruckte Nachnutzungen gibt oder Artikelsammlungen mithilfe der Buchfunktion, da hilft ein Ortslink nix.
  2. Es ist seit Jahren üblich, daß in der Einleitung zu Personenartikeln Ortsnamen mit dem Staat, ggf. einer kleineren Einheit verwendet werden, sofern es sich nicht um Weltstädte handelt, bei denen schon Klein-Erna mit dem Finger darauf deuten kann. Die Ergänzung ist also keine Änderung zu etwas neuem, sondern sie spiegelt den langjährigen Zustand wieder. Ansonsten wären solche Vandlismusaktionen nicht möglich.
  3. Tendenziell nehmen die geographischen Grundkenntnisse sowieso rapide ab, dank Routenplanern und GPS, sodaß man immer weniger davon ausgehen kann, daß die Leser Ortsnamen verorten können.

Von daher sollte endlich mal die Formatvorlage an die Realität angepaßt werden. Obstruktionen wie die von Turpit nerven nur und kosten unser aller Zeit, die wir zu wichtigeren Aufgaben verwenden müßten. --Matthiasb – Blue ribbon.svg (CallMyCenter) Wikinews ist nebenan! 20:43, 8. Sep. 2019 (CEST)

Nachtrag: Die umseitige Formatvorlage stammt im wesentlichen aus einer Zeit, in der manche Wikipedianer glaubten, die Enzyklopädie auf 10.000 Artikel zu begrenzen oder Speicherplatz zu sparen sei. Beides trifft nicht zu. Im Gegenteil, es ist nicht nur leserfreundlicher, diese Informationen gleich zu geben, sondern um herauszufinden, in welchem Land Herr XY nun geboren wurde, ist es auch resourcenfreundlicher, den Staat dazuzuschreiben, statt den Leser zum Aufruf eines weiteren Artikels zu zwingen, der ihn an sich gar nicht interessiert. --Matthiasb – Blue ribbon.svg (CallMyCenter) Wikinews ist nebenan! 20:58, 8. Sep. 2019 (CEST)
Die Einleitung sollte kurz zusammenfassen, ein Aufblähen mit Informationen, die problemlos erreichbar sind, ist nicht sinnvoll. An anderen Stellen (Dokumente) wird ein Staat ebenfalls nicht angegeben, wir sollten als Enzyklopädie hier kein solistisches Abgehen von dieser Vorgehensweise machen, wir übernehmen von anderen Stellen.--Tohma (Diskussion) 21:03, 8. Sep. 2019 (CEST)
Erstens ist es inzwischen üblich, das Land anzugeben, wenn die Stadt nicht gerade New York oder Berlin heißt. Es gibt auch sehr viele Länder, wo viele Ortsnamen noch Rotlinks wären, und die Vorlage soll ja nicht nur für Biographien in DACH-Land gelten. Außerdem ist bei historischen Personen das Geburtsland häufig nicht das, in dem die entsprechende Stadt heute liegt, man fände es also nicht mit einem Klick, sondern müsste den Stadtartikel wirklich durchlesen. Kann ja interessant sein, aber das sollte der Leser selbst entscheiden können.
Zweitens hatte ich drei Änderungen vorgenommen: Außer der Anpassung der Einleitung hatte ich die Personendaten geändert, dort ist die Angabe des Landes auf jeden Fall sinnvoll, und außerdem die Kategorie, die in der jetzigen Form einfach nur falsch ist. Die umseitig beschriebene fiktive Person kann kein Deutscher gewesen sein, da es Deutschland erst seit 1871 als Staat gibt, und Menschen, die vorher gestorben sind, per Definitionem nicht in die entsprechende Kategorie gehören. Daran ändert sich nichts, dass immer noch viele Menschen fehlerhaft einsortiert sind. -- Perrak (Disk) 21:10, 8. Sep. 2019 (CEST)

a) Bei unbekannten Ortsnamen, erst recht bei Rotlinks, und auch bei namensgleichen Orten, kann ein Zusatz zum Ortsnamen sinnvoll sein. Die Frage ist aber, welcher Zusatz jeweils sinnvoll ist. Wenn man in die Vorlage schreiben würde "Heiliges Römisches Reich" ([1]), dann würde natürlich genau das und nur das auch in die Personenartikel geschrieben werden und anderes, wie zum Beispiel ein konkreterer und für den Leser hilfreicherer Zusatz wie "Herzogtum Pommern" oder "Kreis Greifswald", verloren gehen.
b) Das Abgrenzungskriterium "keinen auch den durchschnittlichen Benutzer bekannten Ort" ([2]) ist nicht handhabbar. Denn wer weiß schon, was ein "durchschnittlicher Benutzer" weiß? Daher würden, wenn man das "Land" in die Vorlage schreibt, unschöne und im Einleitungssatz nicht hilfreiche Konstruktionen drohen wie (* 1916 in Köln, Deutsches Reich, † 1980 ebenda, Bundesrepublik Deutschland).
c) Nach meinem Eindruck ist es keinesfalls "inzwischen üblich, das Land anzugeben". Vielmehr scheint zumeist gar kein Zusatz zum Ortsnamen gemacht werden. Und wenn ein Zusatz, dann nicht gerade "das Land". Beispielsweise bei US-Amerikanern scheint wenn überhaupt, dann eher der Bundesstaat angegeben zu werden, als "Vereinigten Staaten von Amerika".
Mein Vorschlag ist: In der umseitigen Formatvorlage bleibt es wie es ist. Ein - im Einzelfall sinnvoller und ggf. im Einzelfall zu begründender - Zusatz zu den Ortsnamen bleibt damit ja möglich, ebenso wie bisher. --Turpit (Diskussion) 21:39, 8. Sep. 2019 (CEST)

Das Thema haben wir doch schon so oft durchgekaut. Selbstverständlich muss man Anachronismen wie die Einfügung des heutigen Staatsgebildes bei Menschen, die nie etwas davon mitbekommen haben, vermeiden. Sehr gern wird das übrigens bei osteuropäischen Personen gemacht, die man als Anhänger des Nachfolgestaates gern für sich vereinnahmen möchte. Und da kommt dann auch schon die einzige sinnvolle Regelung in diesem Zusammenhang ins Spiel: Geburtsland bzw. Sterbeland sollten genau dann eingetragen werden, wenn sie von dem in der Kurzbeschreibung verlinkten Staat abweichen. So gehen keine Informationen verloren und zudem werden lästige Redundanzen vermieden. Mit bekannten vs. nicht bekannten Orten fangen wir bitte gar nicht erst an. WP:NPOV und so. Außerdem ist das Schaffen von Abhängigkeiten zwischen Format und Inhalt ohne eindeutige Regelung eher dilettantisch als enzyklopädisch. --RonaldH (Diskussion) 21:51, 8. Sep. 2019 (CEST)
(BK) Was spricht dagegen, bei den Erläuterungen mit aufzunehmen, dass der Zusatz auch "Mecklenburg" oder "Ohio" lauten kann? Was findest Du an der von Dir genannten Konstruktion unschön (außer dem Link auf eine WL)? Sie ist doch informativ: Der Leser erfährt auf einen Blick, dass die politische Situation sich am Geburts- und Sterbeort während des Lebens der Person geändert hat. Das ist ein Feature, kein Bug.
Zu meinen anderen Änderungen, die Du einfach mit revertiert hattest, schreibst Du nichts. Ich hoffe daraus schließen zu können, dass Du zumidnest gegen die Ergänzung der PD und das Entfernen der falschen Kategorie keine Einwände hast. -- Perrak (Disk) 22:01, 8. Sep. 2019 (CEST)
Erstmal zum Zusatz: Das ist doch ein ganz wichtiger Punkt, wie ein solcher Zusatz aussehen darf. Und darüber sollten wir uns sehr sorgfältige Gedanken machen, und zwar bevor wir ggf. die umseitige Vorlage ändern. Dein Hinweis "Mecklenburg" spricht dafür, dass dies noch immer nicht erfolgt ist. Unser Artikel "Mecklenburg" behandelt die Region. Meines Erachtens kann ein Zusatz nicht so lauten, sondern beispielsweise "Herzogtum Mecklenburg-Schwerin" oder "Land Mecklenburg". Und soll man stattdessen auch Kreise als Zusatz angeben dürfen? Das sollten wir erst einmal klären. Gruß, --Turpit (Diskussion) 22:21, 8. Sep. 2019 (CEST)
Was sich eingebürgert hat, ist die konsequente Angabe von US-Bundesstaaten. Dass wir bei beliebigen Orten beliebige Verwaltungseinheit dranhängen, wäre mir neu und dürfte schwerlich zum Konsens werden. --RonaldH (Diskussion) 22:33, 8. Sep. 2019 (CEST)
Ortsnamenzusätze sind m.A.n. nur dann sinnvoll, wenn sie Uneindeutigkeiten beseitigen. Bei Orten, für die in WP eigene Lemmas existieren, gibt es dergleichen nicht. Ortsnamenzusätze bei Einzellemmas blähen in solchen Fällen die Kernaussage nur unnötig auf, ohne jeglichen Mehrwert zu liefern. -- STA (Diskussion)). 22:47, 8. Sep. 2019 (CEST)
Zur Kategorie: Nach meinem Eindruck steht das Beispiel dort als ein fiktives und nicht ganz ernst zu nehmendes Beispiel. Sicherlich passt die "Kategorie:Deutscher" nicht zu einer Person des 11. Jahrhunderts. Freilich gibt es auch keine Tiefsee-Astronomen und nach dieser Logik könntest Du also die "falsche" "Kategorie:Tiefsee-Astronom" ebenfalls streichen. Und ich verstehe Dich richtig, dass Du zwar die "Kategorie:Deutscher" streichen willst, aber in der Personenbeschreibung für eine Person des 11. Jahrhunderts die Angabe "war ein [[Deutschland|deutscher]]" bewusst so stehen lassen willst? Gruß, --Turpit (Diskussion) 22:29, 8. Sep. 2019 (CEST)
Den verlinkten "deutscher" hatte ich übersehen. -- Perrak (Disk) 22:32, 8. Sep. 2019 (CEST)
Man hat damals die Formatvorlage wohl bewußt astrakt gehalten. Tatsächlich ist es didaktisch ungünstig, ein absurdes Beispiel für die Formatvorlage zu verwenden. Die Verlinkung [[[Deutschland|deutscher]] ist übrigens aus den in Deutschland#Geschichte dargelegten Gründen nicht verkehrt; von Deutschland spricht man nämlich schon wesentlich länger als seit der Gründung des Nationalstaates 1871. Bei der Kategorisierung hingegen liegt ein wesentlich tieferer analytischer Ansatz zu Grunde. Das ist auch der Grund, warum wir uns zwei teilweise paralelle Systematiken leisten, Kategorie:Deutscher nach dem Reisepaß und Kategorie:Person (Deutschland) nach räumlichen Gesichtspunkten, wobei dieser Raum im Zeitablauf durchaus dynamisch in seiner Ausdehnung ist, oer besser gesagt also nach Gesichtspunkten der historischen Geographie. Weitere Erläuterungen führen hier zu weit. --Matthiasb – Blue ribbon.svg (CallMyCenter) Wikinews ist nebenan! 03:08, 9. Sep. 2019 (CEST)
Zu den Personendaten: Ich räume gern ein, dass ich mich da nicht hinreichend auskenne. Aber ist der von Dir gewünschte Zusatz "Heiliges Römisches Reich" denn irgendwo diskutiert? Ich habe jedenfalls nicht den Eindruck, dass das so Standard in Personenartikeln ist. Und Dir ist schon klar, dass das HRR beispielsweise bis 1806 weite Teile Norditaliens umfasste (siehe unseren Artikel: Reichsitalien)? Gruß, --Turpit (Diskussion) 22:41, 8. Sep. 2019 (CEST)

Ein kurzer Einwurf: Ich weiß echt nicht, was euch da reitet. :( Erinnere mich noch mit Grausen an die Debatten, ob es Ost- oder West-Berlin heißen soll oder ob die DDR dem Geburtsort hinzugefügt werden soll, auch auf enwiki. Im Jahr 2019 muss man auch nicht auf den Artikel eines Orts klicken, um zu erfahren, in welchem Land er liegt oder lag, das wird einem beim Darüberfahren mit der Maus eingeblendet mit einem Foto versehen. Also, bitte Beruhigung und behutsames Vorgehen.--Aschmidt (Diskussion) 22:33, 8. Sep. 2019 (CEST)

Ich fand sämtliche Ergänzungen in der Formatvorlage, die Matthiasb vorgenommen hatte, und seine Begründung dazu plausibel und sinnvoll; so habe ich es hier „gelernt“ und versucht, das in meinen Biografie-Artikeln möglichst konsequent anzuwenden. Warum die vorgenommene Änderung/Aktualisierung, die in meinen Augen eine Verbesserung der Vorlage darstellt, unbedingt revertiert werden musste und das Ganze sogar in einen Seitenschutz ausuferte, kann ich absolut nicht nachvollziehen. --Maimaid Wikiliebe?! 00:13, 9. Sep. 2019 (CEST)
Bei mobilen Geräten wie Handys klappt das mit dem Darüberfahren mit der Maus gar nicht und der Großteil der Zugriffe wird heute damit durchgeführt. --00:28, 9. Sep. 2019 (CEST) (unvollständig signierter Beitrag von 87.162.166.65 (Diskussion))
Genau das. Das Mouseover funktioniert bei Geräten mit Touchscreen net. --Matthiasb – Blue ribbon.svg (CallMyCenter) Wikinews ist nebenan! 02:53, 9. Sep. 2019 (CEST)
Die Änderungen von Matthiasb in der Vorlage sind sinnvoll und sollten berücksichtigt werden. Die Argumente von Matthiasb und Perrak sind schlüssig und sachgerecht. Der Zweck dieses Projekts ist, Informationen zu vermitteln. Da ist es nur sinnvoll, auch das Land anzugeben, da der Leser dann schnell eine entsprechende Zuordnung vornehmen kann. Wenn Turpit zu jedem Ort wüsste, in welchem Land er liegt, wäre das durchaus bemerkenswert. Die überwiegende Mehrzahl unserer Leser wird über diese besondere Gabe jedoch nicht verfügen. --Unendlicheweiten (Dialog) Wikisource: Unsere literarischen Schätze! 00:38, 9. Sep. 2019 (CEST)
Bitte über den Tellerrand hinausschauen, da es nicht nur um die Biografie als solche selbst geht: Es ist aus verschiedenen Gründen nicht sinnvoll, das HRR als Geburts-/Sterbeland anzugeben (warum, braucht man hier nicht näher zu erörtern, auch wenn es oben tw. angedeutet wurde), sondern es wird immer das jeweilige Fürstentum/Königreich/Whatsoever angeben, nicht zuletzt, weil wir die Kategorie:Person (HRR) weitgehend leerräumen wollen (hier sollen nur noch reichsunmittelbare Personen rein, wie etwa die Kaiser oder die Reichsgrafen). Alle anderen müssen aus Gründen, deren Erörterung hier zu weit führen würde (wer will kann aber die Diskussion zu den Königreichen beider Sizilien als Hintergrundinfo nachlesen – und das ist nur ein Beispiel) in zeitlich und räumlich stimmende Unterkategorien verschoben werden. Hier muß [[<Geburtsstaat>]] bzw. [[<Sterbestaat>]] mit [[Kategorie:Person (<Geburtsstaat>)]] bzw. [[:Kategorie:Person (<Sterbestaat>)]] übereinstimmen, zumindest in den Fällen, in denen entsprechend kategorisiert wird – bekanntlich werden Personen des Mittelalters und der Frühen Neuzeit dann nicht in der Geburtsstaatskategorie geführt, wenn sie diesem Geburtsstaat nur in ihrer Kindheit angehörten und sinngemäß nicht beim Sterbestaat, wenn dieser Abschnitt zeitlich in den Stand der Altersruhe fallen, falls die Person in der Zeit außer ihrem Tod nix mehr enzyklopädisch relevantes tut.
Die Annahme, nur bei den USA und US-Personen würde der Bundesstaat angegeben, ist falsch. Genauso verfahren wir mit den Bundesstaaten und Provinzen in Australien, Kanada, Brasilien, Nigeria, Indien, VR China. In Frankreich geben wir Departements an, im Vereinigten Königreich meist (aber nicht immer) Grafschaften, in Japan Prääfekturen, um nur einige abweichene Beispiele zu nennen.
Bei den Personendaten ist das Vorgehen schon seit Jahren ein anderes, siehe dortige Vorlagendokumentation. Auch daran ist die umseitige Formatvorlage endlich anzupassen. --Matthiasb – Blue ribbon.svg (CallMyCenter) Wikinews ist nebenan! 02:53, 9. Sep. 2019 (CEST)
Die Nennung des Landes zusätzlich zum Ort sollte die Ausnahme sein. Deshalb gehört es nicht in die Vorlage. Die Vorlage verschleiert, dass in den meisten Fällen Land und Nationalität zusammengehören, da steht dann also im Regelfall übersetzt „ist ein in Deutschland geborener Deutscher“. Da ist „Deutschland“ überflüssig. Nur leider machen die üblichen Geistesriesen nicht das, was sinnvoll ist, sondern das, was in der Vorlage steht, selbst wenn es nicht sinnvoll ist.
Selbstverständlich kann man das Land nennen, wenn
  • Geburtsland und Land der Staatsangehörigkeit nicht übereinstimmen
  • die Nationalität nicht angegeben ist usw.
So etwas kommt aber eher selten vor. Die Ergänzung von DDR, nur weil Weimar 1985 noch „drüben“ gelegen hat (also von mir aus gesehen), halte ich ehrlich gesagt für Haarspalterei. Die Person hat in diesem Fall keine DDR-Biografie. Das hat dann mehr was von Ossi-Wessi und Abgrenzung und „richtiger Deutscher“ – also eher eine nicht so schöne Konnotation –, als dass es Informationsgehalt hätte. Wenn die DDR bspw. über das Elternhaus doch eine Rolle spielte, dann gehört das ohnehin im Biografietext erläutert. Anders gesagt, auch da ist es ein Fall, in dem man sich überlegen sollte, ob es sinnvoll ist, statt es pauschal – nach Vorlage – einzutragen. -- Harro (Diskussion) 03:10, 9. Sep. 2019 (CEST)

Hier wurde mehrfach gesagt, dass die Angabe des Landes den aktuellen Gepflogenheiten entspricht. Mein Eindruck ist ein ganz anderer. Trotzdem habe ich mir mal die Neuanlagen von heute angeschaut: Tobias Magirus, Peter Andrew Kwasniewski, Francesco Diodati, Wolfgang Johannes Meyer, Conxita Lleó, Eric Wyatt, Jürgen Michael Meisel, Marco Ballini, Sorawit Panthong, Christian Kinsombi, Shane Dronett, Ratthanakorn Maikami, Johannes Rüegg-Stürm, Kurt Kittner, Gudmund Hernes, Walter Pritchard, Scott Z. Burns, Martin Kolmar, Martin Schwind, Owen Wijndal. Kein einziger wurde mit dem Land angelegt, einer mit Bundesland. Woher kommt diese These, auf welchen Auswertungen beruht die Behauptung? --Kurpälzer (Diskussion) 10:51, 9. Sep. 2019 (CEST)

Nur in Ausnahmefällen wird das Land zusätzlich zu einer Stadt erwähnt.--Aschmidt (Diskussion) 14:14, 9. Sep. 2019 (CEST)
Die Benutzer Perrak und Matthiasb behaupten hier aber etwas anderes "Es ist seit Jahren üblich, daß in der Einleitung zu Personenartikeln Ortsnamen mit dem Staat, ggf. einer kleineren Einheit verwendet werden", "sie spiegelt den langjährigen Zustand wieder", "an die Gepfogenheiten anzupassen, also erstens das Geburtsland in Einleitung", "Erstens ist es inzwischen üblich, das Land anzugeben". Ich hätte gerne einen Beleg für diese Thesen. --Kurpälzer (Diskussion) 15:25, 9. Sep. 2019 (CEST)
Es ist seit Jahren üblich, das in den der Einleitung der Staat, auch der historische, samt kleineren Einheiten (z.B. die korrekten Landkreise bzw. Landschaften) angegeben wird. Das ist meine Erfahrung von 300.000+ Edits (vornehmlich in Biografieartikeln), wobei z.B. Landkreisangaben auch Quatsch sein können, siehe z.B hier. Muss ich jetzt für diese meine Behauptung erst 10.000+ Artikel raussuchen, wo es so unproblematisch gehandhabt wird? Die Formatvorlage ist hoffnungslos veraltet. Aber streitet euch weiter, während die Realität die Formatvorlage längst überholt hat. --Informationswiedergutmachung (Diskussion) 02:59, 10. Sep. 2019 (CEST)
Wieder so eine typische Diskussion, wie oft, was ist üblich. Statt zu fragen, was sinnvoll ist. Vielleicht gibt es ja Bereiche, in denen sinnlos kopiert wird. Im Bereich Popmusik kann ich das jedenfalls weitgehend ausschließen, ich schmeiße nämlich überflüssige Länderangaben raus und muss das dort sehr selten tun. Umso besser, wenn das Land nicht in der Vorlage steht, sonst wird das bis zur Besinnungslosigkeit kopiert und am Ende sogar wieder eingefügt, wo es zurecht entfernt wurde. -- Harro (Diskussion) 04:42, 10. Sep. 2019 (CEST)

Wenn interessieren Popäffchen? --Informationswiedergutmachung (Diskussion) 04:56, 10. Sep. 2019 (CEST)

Musste diese abwertende Bezeichnung wirklich sein? Kann so eine Diskussion nicht sachlich geführt werden? Wen interessieren Schriftsteller? Wen interessieren Wissenschaftler? Wen interessieren Politiker? Wen interessieren Schauspieler? Mag ja sein, dass das Popmusik Bereich ist, der dich nicht interessiert, aber das spielt doch für die Dikussion hier nicht die geringste Rolle. Für jeden Bereich aus dem Personen hier eine Biographie haben wird es genügend Leser geben, die sich nicht im geringsten dafür interessieren, aber genauso auch genügende die es sehr wohl tun.--141.82.9.106 11:49, 10. Sep. 2019 (CEST)
Weil das wieder mal so ein typisches Vorgehen ist: weil es jemanden nicht im eigenen kleinen Themenbereicht paßt, sollte es auch nicht für andere drin sein. Dabei ist es höchst interessant zu wissen, wer wann wo geboren ist und das nach Möglichkeit genau. Bei Popäffchen ist das nicht ganz so interessant, da es Popmusik erst so Ende der 1950er gibt und damit jedes, echt jedes Popäffchen erst ab und im 20./21. Jahrhundert geboren wurde. Aber Schriftsteller, Wissenschaftler, Politiker und Schauspieler gab es auch schon Jahrhunderte (sogar Jahrtausende) vorher. Man sollte seine Betrachtungen aus der eigenen kleinen Wikinische nicht zum Standard erheben wollen. --Informationswiedergutmachung (Diskussion) 19:01, 10. Sep. 2019 (CEST)
Wie ist das mit Dorn und Balken? Schon der abwertende Begriff zeigt, wer hier in der „Nische“ sitzt. Oder im Elfenbeinturm. Oder sonstwo. -- Harro (Diskussion) 00:51, 11. Sep. 2019 (CEST)

Ein kleiner Versuch, zurück zur Sache zu kommen und die Diskussion abzuschichten: Zuerst müsste doch geklärt werden, ob im Einleitungssatz ein Zusatz zu den Ortsnamen von Geburts- und Sterbeort immer oder zumindest im Regelfall erfolgen soll. Mein Eindruck ist, dass dies derzeit in den Personenartikeln nicht Praxis ist und auch in der Diskussion nicht überwiegend gewünscht wird. Sehe ich das richtig? Gruß, --Turpit (Diskussion) 20:56, 10. Sep. 2019 (CEST)

Nein. Es ist gelebte Praxis, daß diese zusätzliche Angabe erfogt. Wenn dem nicht so wäre, hätte es ga nicht zu den Massenenfernungen des Kollegen kommen können, dessen Bearbeitungen oben verlinkt sind.
Vielmehr, und auch das wäre endlich mal zu bereinigen, daß häufig "ist ein deutscher Dummschwätzer" verlinkt wird, was allenfalls für nach 1913 geborene Deutsche zutrifft (Inkrafttreten des StAng). Für davor lebende Personen, bei nach 1871 lebenden kann man dabei noch die Augen zudrücken, müßte die Verlinkung "ist ein deutscher Dummschwätzer" lauten.
Daß die Nennung eines Zusatzes üblich ist, zeigen übrigens auch die obigen Beispiele, bei denen der Kollege Kurpälzer übersieht, daß (ich habe nicht genau nachgezählt) etwa die Hälfte unvollständig ist und nicht einmal ein Datum enthält oder gar keinen Geburtsort, also gar nicht herangezogen werden kann. Mindestens zwei Beispiel fallen unter die Großstadtregel (Chicago und Barcelona). Unter den restlichen Beispielen sind ein US-Bürger, bei dem der Bundesstaat Minnesota erwähnt wird und einer aus Arnsberg, wo statt Deutschland "Nordrhein-Westfalen" gesetzt wird. Und schließlich findet sich da einer aus dem 16. Jahrhundert, der in Angermünde geboren und in Frankfurt (Oder) starb. Abgesehen von der anachronistischen Klammerung des Flusses (das ist eine Nazi-Erfindung), sticht hier auch das o.a. Argument nicht, man solle im Ortsartikel nachlesen, wenn man das Geburtsland (hier Kurfürstentum Brandenburg) eruieren wolle, weil sich beide fragliche Ortsatikel, auch daß einer der endlosen Mängel in dieser sog. Enzyklopädie, über die Zugehörigkeit der Stat im fraglichen Jahrhundert ausschweigt. Daß das Argument eh keines ist, weil mit der Maus drüber fahren nicht handy- und tablet-tauglich ist, haben wir allerdings oben schon festgestellt.
Dem Wunsch von Kurpälzer nach Belegen kann man ansonsten nicht wirklich beikommen, da es kein Tool gibt, mit dem man den Inhalt von Artikelteilen auswerten könnte. Man kann also nur Indizien finden. So haben von allen 252.624 Artikeln in der Kategorie:Deutscher 60.797 einen Link auf Deutschland oder Bayern, das ist fast ein Viertel der Artikel. Wenn jemand sich mit regulären Ausdrücken auskennt, eine Suche nach "]], Bla); †" müßte exakt die Zahl der Artikel liefern, bei denen zwischen dem Geburtsort und dem † ein mutmaßlich geographischer Zusatz steht; ggü. 768.000+ Personenartikeln insgesamt. --Matthiasb – Blue ribbon.svg (CallMyCenter) Wikinews ist nebenan! 22:38, 10. Sep. 2019 (CEST)
Es ist auch gelebte Praxis, dass diese zusätzlichen Angaben nicht erfolgen. Eine (bei weitem nicht repräsentative) Absuche hat viel, viel mehr Fälle ergeben, wo keine zusätzliche Angaben erfolgen. Leute, macht’s doch in euren Artikeln einfach so, wie es euch gefällt, und hört auf, den andern etwas aufzwingen zu wollen. Gruss, --Freigut (Diskussion) 22:46, 10. Sep. 2019 (CEST)
Natürlich findet man immer wieder Artikel ohne; sei es weil sie alt sind, sei es, weil irgendwelche Deppen es massenweise entfernt haben. Deswegen ist das offensichtlich nicht so einfache mit "wie es euch gefällt". Inzwischen bin ich mit meiner Recherche weiter, dank dem Kollegen FriehelmW, der mir die Suche nach regulären Ausdrücken zusammengebastelt hat. Demnach sind von den 768.000 Artikeln
  • verstorbene Männer: 70.628
  • verstorbene Frauen: 6.308
  • lebende Männer 56.118
  • lebende Frauen: 15.695
  • insgesamt: 148.749 Artikel oder 19,3 Prozent.

Durch das Raster fallen bei der Suche alle Personen, die weder Mann noch Frau sind (das war mir zu viel Arbeit), desweiteren solche lebenden Personen, bei denen in der Klammer noch Transkriptionen oder Geburtsnamen oder Pseudonyme etc stehen und des weiteren verstrbene Personen, bei denen satt des genealogischen Zeichens "gestorben" verwendet wird und solche mit abweichendem Lebensende wie "verschollen" und dergleichen. Es spricht daher auch die Statistik dafür, daß inzwischen die Verwendung als gute Übung gilt, das Weglassen hingegen als Schlamperei. --Matthiasb – Blue ribbon.svg (CallMyCenter) Wikinews ist nebenan! 23:45, 10. Sep. 2019 (CEST)

Nochmal vorsorglich: Du wärest also dafür, standardmäßig zu schreiben: …* 1. Januar 1978 in Frankfurt am Main, Bundesrepublik Deutschland?--Aschmidt (Diskussion) 23:53, 10. Sep. 2019 (CEST)
Abgesehen davon, daß wir von einer allgemeinen Bekanntheit Frankfurts ausgehen können, haben wir Namenskonventionen für Staaten, n'est-ce pas, und verwenden den Kurznamen gemäß WP:NK/S#D. Ob man für Orte in D oder A generell statt des Staates das Bundesland setzt, wäre eine andere Diskussion; dafür wäre ich offen. --Matthiasb – Blue ribbon.svg (CallMyCenter) Wikinews ist nebenan! 08:14, 11. Sep. 2019 (CEST) PS: Etwas absichtlich mißzuverstehen, ist eine Schwejkiade, die ich nach zwei Jahrzehnten Aufenthalt in Tschechien zur Genüge durchschaue.
Entschuldige, bitte, aber das ist als allgemeine Empfehlung so abwegig, dass ich mich an der Stelle ausklinke. Dem würde ich niemals zustimmen. Es wären so wenige Fälle denkbar, in denen das sinnvoll wäre, dass es auf gar keinen Fall in eine allgemeine Empfehlung in einer Kopiervorlage gehört, auf die sich dann ganz viele berufen würden, um Edit-Wars und ewige Diskussionen – wie diese hier – vom Zaun zu brechen in Form von reinen BNS-Aktionen.--Aschmidt (Diskussion) 08:20, 11. Sep. 2019 (CEST)

Natürlich steht bei einem deutschen Geburtsort meist auch der Deutschlandlink im Artikel, das ist ja meine Rede, er steht aber eben nicht direkt hinter dem Geburtsort, sondern nach der Klammer in "ist ein deutscher" Tutwas. Wenn ich die Nationalität nenne, dann ist ein zweiter Link auf Deutschland einfach überflüssig. Und das ist der Normalfall. Der größte Block unter den Biografieartikeln befasst sich mit zeitgenössischen Personen mit eindeutiger Staatsangehörigkeit. Natürlich gibt es auch sehr viele historische Artikel, viele Nationalitätswechsel, viele Unbestimmte usw. Daher kommt mglw. der gegensätzliche Eindruck, das Land sei üblich bzw. nicht üblich. Aber bei einem Großteil der Artikel brauchen wir das Land beim Geburtsort nicht. Statt den Leuten also etwas Überflüssiges als Regel(fall) vorzugeben, lassen wir es lieber weg. Wenn es nämlich dortsteht, gibt es genug, die das deshalb zur Pflichtangabe erklären. Einen dieser WP-Helden, die einen solchen Vorschlag nicht nur zur Regel erklärt, sondern das auch noch gleich WP-weit umgesetzt haben, haben wir ja in der Diskussion. Dem braucht man auch nicht damit kommen, dass der Vorschlag nicht immer sinnvoll ist: Das steht da, basta. Das brauchen wir wirklich nicht. -- Harro (Diskussion) 00:38, 11. Sep. 2019 (CEST)

Ja, Entschuldigung, in meinem früheren Beitrag habe ich doch dargelegt, daß »[[Deutschland|deutscher]]« für die Zeit vor 1871 schlicht falsch ist und entfernt oder zumindest durch »[[deutsche]]r« ersetzt werden muß. --Matthiasb – Blue ribbon.svg (CallMyCenter) Wikinews ist nebenan! 08:14, 11. Sep. 2019 (CEST)
Ein Kriterium wie allgemeine Bekanntheit ist unbrauchbar. Damit lassen sich keine sauberen Grenzen ziehen, zumal wir auch für Nichtmuttersprachler aus Mexiko oder Südafrika schreiben. Auch Sonderlocken für Orte in Land A oder Land B sind nicht das, worauf hin gearbeitet werden sollte. Und mit dem Verlinken von Ethnien statt Staaten bietet man nur unnötige Spielräume irgendwelchen einschlägigen Accounts. --RonaldH (Diskussion) 19:10, 11. Sep. 2019 (CEST)
Davon abgesehen ist das hier eine Diskussion um der Kaisers neue Kleider. Da die FvB nicht zwingend ist, macht eben jeder so, wie er es für richtig hält. Das Streichen des korrekten Geburtslandes ist grober Unfug, das Hinzufügen gut, aber nicht zwingend. Bin dann mal weg. --Informationswiedergutmachung (Diskussion) 20:20, 11. Sep. 2019 (CEST)
Da »[[Deutschland|deutscher]]« auch für die Zeit vor 1871 aber nun einmal in den Artikeln steht, geht es auch in die Auswertung ein. Wenn also „von allen 252.624 Artikeln in der Kategorie:Deutscher 60.797 einen Link auf Deutschland oder Bayern“ haben, dann wird dies vielfach der vorstehende Link sein. Die Auswertung hilft Deiner Argumentation also nicht. Gruß, --Turpit (Diskussion) 23:22, 12. Sep. 2019 (CEST)
Gerad eben ein schönes Beispiel gehabt, wie man es nicht macht: Hakala (Sänger) (da war das Lemma schon jahrelang Mist), aber der Mann ist 1966 geboren, bis vor meiner Änderung angeblich in Bosnien und Herzegowina, in einem Staat also, den es erst seit 1995 gibt... --Informationswiedergutmachung (Diskussion) 20:48, 13. Sep. 2019 (CEST)
Wieso? Bosnien und Herzegowina war eine Teilrepublik der jugoslawischen Föderation, insofern ist das auch für 1966 richtig. Jugoslawien passt natürlich auch, in dem Falle vermutlich besser. -- Perrak (Disk) 21:29, 13. Sep. 2019 (CEST)
@Perrak: Nein, falsch, denn 1966 war es die Sozialistische Republik Bosnien und Herzegowina als Teilrepublik Jugoslawiens, also eher sowas wie ein Bundesland. Wenn man supergenau sein will, dann verlinkt man [[Sozialistische Föderative Republik Jugoslawien|Jugoslawien]]--Informationswiedergutmachung (Diskussion) 21:36, 13. Sep. 2019 (CEST)
Na und? Weiter oben hieß es doch, dass Bundesländer häufig sinnvoller sind als Gesamtstaaten. Der Artikel zur SRBuH ist ohnehin redundant zur Geschichte im BuH-Artikel ;-) -- Perrak (Disk) 21:42, 13. Sep. 2019 (CEST)
Das schreibt matthiasb, dessen Meinung teile ich aber nicht. Bei historischen Ländern oder Landkreisen sind wir, aus meiner Sicht, noch sehr schwach. --Informationswiedergutmachung (Diskussion) 21:49, 13. Sep. 2019 (CEST)
Nachtrag: Bundesland mag ja gerade noch gehen, aber bei den vielen Gebietsreformen wird es dann echt schwer, wenn man Landkreise nimmt... :D --Informationswiedergutmachung (Diskussion) 21:51, 13. Sep. 2019 (CEST)

Schaffen[Quelltext bearbeiten]

Haben wir überhaupt biographische Artikel die diese Überschrift verwenden?--Kmhkmh (Diskussion) 03:07, 9. Sep. 2019 (CEST)

So über 500 schon.Doc TaxonDisk.Wikiliebe?! 11:11, 9. Sep. 2019 (CEST)
Meistens heißt es Leben, manchmal auch Leben und Wirken, manchmal wird es in getrennten Abschnitten behandelt.--Aschmidt (Diskussion) 11:46, 9. Sep. 2019 (CEST)
Immerhin 500, allerdings ist das trotzdem fast nicht verglichen mit der Gesamtzahl der Biographien. Die alternativen Abschnittsüberschriften sind mir schon klar. Meine Frage ist wie sinnvoll diese Überschriftsvorgabe hier ist, die in der Praxis fast niemand benutzt inbesondere auch nicht die hier verlinkten (exzellenten) Beispielartikel.--Kmhkmh (Diskussion) 11:54, 9. Sep. 2019 (CEST)
Meistens heißt es Leben ist eigentlich keine schlüssige Antwort, denn "Leben" ist ja lt. Vorlage die erste Überschrift. Aber wenn die Frage schon kommt: "Leben und Wirken" halte ich für die beste Variante, denn in den allermeisten Fällen beinhaltet dieser Abschnitt ja beides, weil es sich in der Regel nicht (sinnvoll) trennen lässt. -- Jesi (Diskussion) 13:20, 9. Sep. 2019 (CEST)
Es kommt drauf an, über wen geschrieben wird. Manchmal ist die Trennung möglich (ob sinnvoll?), manchmal ist es aber eben nicht sinnvoll. Biographien in eine stumpfe Vorlage zu pressen, halte ich ebenfalls nicht für sinnvoll und auch gar nicht notwendig. Man sollte den Artikel so schreiben, wie er sich am besten auch gliedern lässt, und das hängt meistens vom Recherchematerial bzw. den vorhandenen Informationen über die Person ab. – Doc TaxonDisk.Wikiliebe?! 13:38, 9. Sep. 2019 (CEST)
Das halte ich für die ausgereifteste Antwort zur Frage. Sicher lässt sich das manchmal trennen, wenn nicht, kann man dem Autor ruhig zutrauen, das einzuschätzen und eine "kombinierte" Überschrift zu wählen. -- Jesi (Diskussion) 15:26, 9. Sep. 2019 (CEST)
Im Zweifelsfall halte ich "Leben und Wirken" für eine gute Lösung. Mir sind schon Fälle untergekommen, wo im Abschnitt "Karriere" stand, die Lemmaperson hätte eine andere gebläute und somit relevante Person geheiratet. Die Einordnung unter Karriere liest sich dann so, als hätte sich die Person die Karriereleiter hinaufgeheiratet. lg --Invisigoth67 (Disk.) 10:06, 10. Sep. 2019 (CEST)
Das soll es auch geben. ;-)
Das Problem bei manchen Biographien ist, daß sie arg assymetrisch sind. Da steht oft nach der Ausbildung eine kurze Karriere als Rechtsanwalt und dann der Vollpolitiker; da gibt es gerade im angelsächsischen Raum häufig die Kombi "Ausbildung und frühes Berufsleben" -> "Politische Karriere". --Matthiasb – Blue ribbon.svg (CallMyCenter) Wikinews ist nebenan! 23:53, 10. Sep. 2019 (CEST)
Die Abschnitte "Leben" und "Schaffen" haben aus meiner Sicht einen unterschiedlichen Fokus. Der eine Abschnitt geht von der Person aus und berichtet den chronologischen Werdegang (natürlich auch den beruflichen). Der andere Abschnitt geht vom Werk der Person aus und analysiert es. Manchmal ist auch noch ein dritter Abschnitt "Rezeption"/"Bedeutung"/"Nachwirkung" o.ä. sinnvoll. Natürlich haben wir hier viele biografische Artikel über Personen, zu denen es gar keine große Analyse des Werks gibt. Dann wird der Artikel halt nur einen Abschnitt zum Lebenslauf haben. Aber grundsätzlich kranken viele unserer Artikel daran, dass sie zum Werk/Schaffen (wie immer man es nennen will) zu wenig zu sagen wissen. Deswegen finde ich es grundsätzlich gut, dass man in der Formatvorlage darauf hinweist, dass ein solcher Abschnitt wünschenswert wäre, wie immer man ihn nennen will. --Magiers (Diskussion) 10:00, 11. Sep. 2019 (CEST)
Ich habe nichts gegen eine entsprechende Unterteilung, mir kommt nur die Überschrift "Schaffen" dafür etwas altbacken und kaum genutzt vor, d.h. auch Artikel mit einer entsprechenden Unterteilung scheinen überwiegend andere Überschriften für einen derartigen Abschnitt zu verwenden.--Kmhkmh (Diskussion) 14:23, 11. Sep. 2019 (CEST)

Leben[Quelltext bearbeiten]

  1. Akademische Laufbahn
  2. Akademischer Werdegang
  3. Akademischer und unternehmerischer Werdegang
  4. Aktivitäten
  5. Allgemeines
  6. Arbeit
  7. Ausbildung und Beruf
  8. Ausbildung und beruflicher Werdegang
  9. Ausbildung und berufliches Wirken
  10. Ausbildung und Biographie
  11. Ausbildung und journalistischer Werdegang
  12. Ausbildung und Werdegang
  13. Berufliche Biographie
  14. Berufliche Laufbahn
  15. Berufliche Tätigkeit
  16. Berufliche Tätigkeiten
  17. Beruflicher Werdegang
  18. Berufliches Wirken
  19. Berufsleben
  20. Beschreibung
  21. Biografia
  22. Biografie
  23. Biografie und künstlerischer Werdegang
  24. Biografie und künstlerisches Wirken
  25. Biografie und Werk
  26. Biografie und Wirken
  27. Biografische Daten
  28. Biographie
  29. Biographisches
  30. Career
  31. Erfolge
  32. Familie und Werdegang
  33. Filmkarriere
  34. Forschungsergebnisse
  35. Geschäft
  36. Geschichte
  37. Gewerkschaftliche und politische Laufbahn
  38. Herkunft und Laufbahn
  39. Herkunft und Leben
  40. Herkunft und Lebensunterhalt
  41. Herkunft und Werdegang
  42. Hintergrund
  43. Im Nachrichtendienst
  44. Jugend und Laufbahn
  45. Jugend und musikalische Karriere
  46. Karriereverlauf
  47. Künstlerisches Schaffen
  48. Kurzbiografie
  49. Kurzbiographie
  50. Kurze Biographie
  51. Laufbahn
  52. Leben, akademische und berufliche Entwicklung
  53. Leben, Leistungen und Werk
  54. Leben und Arbeit
  55. Leben und Arbeitsschwerpunkte
  56. Leben und Ausbildung
  57. Leben und Bauten
  58. Leben und Betätigung
  59. Leben und Beruf
  60. Leben und berufliche Entwicklung
  61. Leben und berufliche Karriere
  62. Leben und berufliche Tätigkeit
  63. Leben und beruflicher Werdegang
  64. Leben und Bühnenkunst
  65. Leben und Film
  66. Leben und Forschung
  67. Leben und Karriere
  68. Leben und künstlerisches Wirken
  69. Leben und Landwirtschaft
  70. Leben und Lebenswerk
  71. Leben und Leistungen
  72. Leben und Literatur
  73. Leben und Politik
  74. Leben und Privates
  75. Leben und Schaffen
  76. Leben und Studium
  77. Leben und Tanz
  78. Leben und Tätigkeit
  79. Leben und Tätigkeit als Verleger
  80. Leben und Tätigkeiten
  81. Leben und Werk
  82. Leben und Werke
  83. Leben und Wirken
  84. Leben und Wirkung
  85. Leben, Wirken und Tod
  86. Leben und wissenschaftlicher Werdegang
  87. Leben und Werdegang
  88. Leben (Auswahl)
  89. Leben/Werk
  90. Lebensdaten
  91. Lebensgeschichtlicher Hintergrund
  92. Lebenslauf
  93. Lebenslauf in der Spieleindustrie
  94. Lebenslauf und berufliche Stationen
  95. Lebensskizze
  96. Lebensstationen
  97. Lebensweg
  98. Lebensweg und Lebenswerk
  99. Leistung
  100. Leistungen
  101. Karriere
  102. Künstlerisches Wirken
  103. Militärische Laufbahn
  104. Militärischer Werdegang
  105. Musikalische Entwicklung
  106. Musikalische Karriere
  107. Musikalischer Werdegang
  108. Musikalisches
  109. Persönliche Geschichte
  110. Politik
  111. Politische Laufbahn
  112. Politische und berufliche Biographie
  113. Sein Leben
  114. Sportliche Laufbahn
  115. Stationen
  116. Studium und wissenschaftliche Laufbahn
  117. Tätigkeit
  118. Tätigkeit und Rezeption
  119. Tätigkeiten
  120. Überlieferungen
  121. Vita
  122. Werdegang
  123. Werdegang, Forschung und Lehre
  124. Werdegang und gesellschaftliches Engagement
  125. Werdegang und Werk
  126. Werdegang und Wirken
  127. Werdegang und Stil
  128. Werke
  129. Wirken und Auszeichnungen
  130. Wirkung
  131. Wissenschaftliche Karriere
  132. Wissenschaftliche Laufbahn
  133. Wissenschaftliche Leistung
  134. Wissenschaftliche Leistungen
  135. Wissenschaftlicher Werdegang
  136. Zu seinem Werk
  137. Zur Person

Gesammelte Werke von Abschnittsüberschriften statt Leben, hat es alles mal gegeben. Durchgesetzt davon haben sich neben "Leben" vor allem "Leben und Wirken", "Karriere" und "Sportliche Laufbahn". Letzteres vor allem bei den Radsportlern. --Informationswiedergutmachung (Diskussion) 13:51, 11. Sep. 2019 (CEST)

Gegen gelegentliche Variation spricht ja nichts. Aber die Liste wäre für eine Vorlage etwas lang ;-) -- Perrak (Disk) 13:55, 11. Sep. 2019 (CEST)
Besonders beknackt empfinde ich da übrigens Lebenslauf: also ob man sich bewerben würde... :D --Informationswiedergutmachung (Diskussion) 13:59, 11. Sep. 2019 (CEST)
+1. Danke für die Liste. --Kolja21 (Diskussion) 14:16, 13. Sep. 2019 (CEST)