Wikipedia Diskussion:Hauptseite/Artikel des Tages/Archiv/Vorschläge/2010/2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Archiv Diese Seite ist ein Archiv abgeschlossener Diskussionen. Ihr Inhalt sollte daher nicht mehr verändert werden. Benutze bitte die aktuelle Diskussionsseite, auch um eine archivierte Diskussion weiterzuführen.
Um einen Abschnitt dieser Seite zu verlinken, klicke im Inhaltsverzeichnis auf den Abschnitt und kopiere dann Seitenname und Abschnittsüberschrift aus der Adresszeile deines Browsers, beispielsweise
[[Wikipedia Diskussion:Hauptseite/Artikel des Tages/Archiv/Vorschläge/2010/2#Thema 1]]
oder als Weblink zur Verlinkung außerhalb der Wikipedia
https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia_Diskussion:Hauptseite/Artikel_des_Tages/Archiv/Vorschl%C3%A4ge/2010/2#Thema_1

Inhaltsverzeichnis

01.07.2010: Kanada

(Geographie, Qsicon Exzellent.svg)

Flag of Canada.svg
Kanada (englisch und französisch Canada) ist ein Staat in Nordamerika, der zwischen dem Atlantik im Osten und dem Pazifik im Westen liegt und nordwärts bis zum Arktischen Ozean reicht. Gemessen an der Fläche ist Kanada der zweitgrößte Staat der Erde. Am 1. Juli 1867 gründeten vier britische Kolonien die Kanadische Konföderation. Mit dem Statut von Westminster erhielt das Land 1931 gesetzgeberische Unabhängigkeit, die letzten verfassungsrechtlichen Bindungen zum Vereinigten Königreich wurden 1982 aufgehoben. Kanada ist ein auf dem Westminster-System basierender parlamentarisch-demokratischer Bundesstaat und eine parlamentarische Monarchie. Staatsoberhaupt ist Königin Elisabeth II., die durch einen Generalgouverneur vertreten wird. Das Land besitzt zwei Amtssprachen, Englisch und Französisch. mehr

Exzellenter Artikel, der 1. Juli ist kanadischer Nationalfeiertag (Canada Day). --Voyager 12:25, 2. Apr. 2009 (CEST)

Symbol oppose vote.svg Contra Lieber der Film, und Kanada am 11. Dezember 2011, 70 Jahre Statut von Westminster. Στε Ψ 00:18, 21. Jul. 2009 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Canada Day ist nunnal am 1. Juli, nicht am 11. Dezember. Bei dem Film ist der Tag weniger wichtig. --Amberg 06:11, 17. Aug. 2009 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro -- FLÜGELRAD Diskutiere! Bewerte! 21:09, 15. Sep. 2009 (CEST) siehe amberg

Symbol oppose vote.svg Contra Nationalfeiertag ist jedes Jahr, rundes Filmdatum nicht so oft. --Vux 17:36, 12. Feb. 2010 (CET)

Symbol oppose vote.svg Contra Kanada gabs im ersten Halbjahr 2010 schon reichlich. Hebt euch noch was für 2011 auf. --Pippo-b 11:48, 10. Mär. 2010 (CET)

Symbol oppose vote.svg Contra ein 1.7. für Kanada ist sicher passend. es gibt aber den Film und die Geschichte Kanadas wird wohl März/April AdT werden. Daher lieber 1.7.11. LG, --Sunergy 11:56, 10. Mär. 2010 (CET)

Für ein rundes Jubiläum vorgeschlagen. -- ggis 22:09, 25. Apr. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Ich finde es muß nicht unbedingt ein rundes Jubiläum sein.--Thmsfrst 17:41, 1. Jun. 2010 (CEST)

Symbol oppose vote.svg Contra Alternative ist rund. --SpiegelLeser 12:25, 3. Jun. 2010 (CEST)

Symbol oppose vote.svg Contra Ob rund oder nicht, ich werde um die Zeit im Norden Ontarios sein, und würde die Diskussionen gern mitbekommen. -- Hans-Jürgen Hübner 16:00, 14. Jun. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Jahrestag ist gut. Grüße, Niemot | Blog?  Bewerten? 10:18, 19. Jun. 2010 (CEST)

Symbol oppose vote.svg Contra Kanada kommt mir an so einem unrunden Jahrestag etwas verheizt vor... Die Aufmerksamkeit ist am 1.7.2012 (145. Jahrestag) sicher deutlich höher - Wiederholung dann am 1.7.2017 (150. Jahrestag). --MFM 19:33, 23. Jun. 2010 (CEST)

Ich finde, der Kanada-Artikel kann ruhig mehrfach AdT werden, aber da das andere Jubiläum runder ist und beide Artikel exzellent sind, stimme ich mit Symbol neutral vote.svg Neutral --Gamma127 22:08, 28. Jun. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Hæggis ☎→ 00:05, 2. Jul. 2010 (CEST)

Alternativvorschlag 01.07.2010: Der große Irrtum

(Film, Qsicon Exzellent.svg)

Tour Eiffel 1945 adj 2.jpg
Mit Der große Irrtum, auch Der Konformist, gelang dem italienischen Filmregisseur Bernardo Bertolucci im Jahr 1970 sein erster Kassenerfolg. Der sich in Rom und Paris abspielende Film beruht auf einem Roman von Alberto Moravia. Jean-Louis Trintignant spielt einen Konformisten, der sich aus einem übertriebenem Anpassungsbedürfnis heraus der Geheimpolizei des faschistischen Italien anschließt. Bertolucci erzählt die Spionagehandlung in einer sprunghaften Chronologie als subjektive Erinnerung der Hauptfigur, in einem lyrischen Ton und mit Action-Elementen. Er und sein Kameramann und Freund Vittorio Storaro entwickeln einen ausgeprägten visuellen Stil mit luxuriöser Ausstattung und Anleihen beim Unterhaltungskino der 1930er Jahre. Die Ausleuchtung wird zu einem Inhalte mitteilenden Erzählmittel – insbesondere in der Umsetzung von Platons Höhlengleichnis, der Hauptmetapher des Werks. mehr

Exzellenter Artikel, der Film hatte vor genau 40 Jahren Premiere, Kanada hat keinen runden. – Filoump 16:03, 18. Jul. 2009 (CEST)

  • Symbol oppose vote.svg Contra siehe oben -- FlügelRad (Disk) 18:29, 1. Dez. 2009 (CET)
  • Symbol support vote.svg Pro in der AdT-Liste gibt's massig Geographie. Ein Film täte mal gut. Rundes Jubiläum und für Canada gäbe es Alternativen. --Pippo-b 22:44, 16. Feb. 2010 (CET)

Symbol support vote.svg Pro +1 -- ggis 22:09, 25. Apr. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Zustimmung. --ðuerýzo ?! 17:26, 10. Mai 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro --SpiegelLeser 12:24, 3. Jun. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro --Catfisheye 21:41, 18. Jun. 2010 (CEST)

Symbol neutral vote.svg Neutral siehe oben --Gamma127 22:09, 28. Jun. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Hæggis ☎→ 00:05, 2. Jul. 2010 (CEST)

02.07.2010: Live 8

(Musik, Qsicon lesenswert.pngQSicon Kand.svg)

Bühnenansicht beim Live 8-Konzert in Berlin

Live 8 war ein weltumspannendes Rockkonzert unter dem Motto „Make Poverty History“ („Lasst Armut Geschichte werden“), das am 2. Juli 2005 gleichzeitig an zehn Orten der G8-Mitgliedstaaten sowie in Südafrika und am 6. Juli in Edinburgh stattfand. Organisatoren der Konzerte waren Bob Geldof und der U2-Sänger Bono. Der Name Live 8 lehnt sich an die Live-Aid-Konzerte von 1985 sowie den G8-Gipfel an, der ab dem 6. Juli 2005 im schottischen Gleneagles, wo über einen Schuldenerlass und die Entwicklungshilfe für einige der ärmsten Länder Afrikas verhandelt wurde, tagte. Die Veranstalter wollten die Probleme der afrikanischen Entwicklungsländer wieder in den Fokus der internationalen Politik rücken und auf wirksame Maßnahmen gegen die Armut drängen. Demenstprechend stand die politische Demonstration an die Adresse der G8 im Vordergrund. Die Veranstalter übergaben den G8-Gipfel-Teilnehmern eine Petition mit mehr als 24 Millionen Unterschriften bzw. Namen. Kritik gab es wegen der geringen Zahl afrikanischer Musiker. Zudem wurde bemängelt, das das Projekt nur Symptome bekämpfe. Live 8 diene nur der Entlastung des eigenen Gewissens. mehr

5. Jahrestag. -- Dietrich 00:01, 28. Jun. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro --Kharon 19:04, 28. Jun. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Kann man öfters dran erinnern. --Gamma127 22:11, 28. Jun. 2010 (CEST) Pro zurückgezogen. --Gamma127 08:37, 1. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Gut. Eine Alternative wäre der 55-Jahrestag der Tierpark Berlin-Eröffnung --MFM 21:07, 29. Jun. 2010 (CEST) Stimme zurückgezogen. Verschieben auf 6. Juli. --MFM 15:51, 1. Jul. 2010 (CEST)

Warum nicht? Erarbeite bitte einen Textvorschlag. Live 8 könnte dann auf den 6. Juli wandern. Dort gibt es Bedenken gegen den bislang einzigen Vorschlag. -- Dietrich 21:36, 29. Jun. 2010 (CEST)
Es würden sich auch andere Alternativen in den nächsten Tagen anbieten, für den 7. und 8. Juli gibt es ja noch keine Vorschläge. Gruß, --Gamma127 22:06, 29. Jun. 2010 (CEST)
Zu den Daten sehe ich keinen direkten Bezug; das waren Tagungstermine des G8-Gipfels. Der 2. oder 6. Juli bieten sich m.E. am ehesten an. Dietrich 22:20, 29. Jun. 2010 (CEST)
Ich denke, man sollte erst mal abwarten, ob er nicht doch am 2. Juli AdT wird. Dann kann man immer noch schauen, wo man ihn am besten unterbringt. --Gamma127 22:24, 29. Jun. 2010 (CEST)

Symbol oppose vote.svg Contra Nach Erarbeitung eines guten Alternativvorschlags befürworte ich eine Verschiebung auf den 6. Juli (Letztes Live-8-Konzert + G8-Gipfel-Beginn). -- Dietrich 09:59, 1. Jul. 2010 (CEST)

Symbol oppose vote.svg Contra Nachdem ich die Einleitung fast komplett überarbeitet habe/überarbeiten musste, möchte ich hier meine Bedenken anmelden. Ich weiß nicht, was die Maßstäbe in 2005 an lesenswerte Artikel waren, aber meiner Meinung nach ist der Artikel heute nicht mehr lesenswert. Die letzte Diskussion dazu war 2006(!). Es fängt schon in der Einleitung an, man kann weder von einem noch von einem Rockkonzert sprechen (vergleiche w:en:Live 8, jedenfalls halte ich Andrea Bocelli & die Philharmonie der Nationen oder Shakira nicht für Rockmusiker, es ist noch nicht einmal das Lemma Rockkonzert richtig verlinkt (geht auf Rockmusik, richtig wäre Konzert (Veranstaltung)). Danach sehe ich nur noch eine ausufernde Liste an Veranstaltungsorten und Musikern. Im Abschnitt Live 8#Die Einzelkonzerte ist ein undefinierbarer Kasten enthalten (gleiches bei der Unterseite Live 8/Konzertprogramme), der nicht unseren Standards und Richtlinien entspricht.
Die eigentliche Rezension bleibt auf 2 oder 3 kurzen Abschnitten. Die oben erstellte Einleitung ist dermaßen verschachtelt, dass man das einem Leser der Hauptseite nicht anbieten kann. Beispiel: Der Name Live 8 lehnt sich an die Live-Aid-Konzerte von 1985 sowie den G8-Gipfel an, der ab dem 6. Juli 2005 im schottischen Gleneagles, wo über einen Schuldenerlass und die Entwicklungshilfe für einige der ärmsten Länder Afrikas verhandelt wurde, tagte. Wie bitte, tagte der Name in Schottland? Ja, ich weiß, wie es gemeint ist und es ist auch grammatikalisch richtig, aber eben nicht für die Hauptseite geeignet, hier kurze, leicht verständliche Sätze.
Nachdem nun der Vorschlagende selbst kontra gegeben hat, schlage ich vor, erst mal den Artikel zu überarbeiten (nein, nicht auf den 6. Juli legen) und einen anderen Artikel zu präsentieren. Sofern es bei diesem Vorschlag bleibt, werde ich den Artikel sofort nach der Präsentation vom 2. Juli zur Abwahl vorschlagen, so wie seinerzeit auch beim Segelflug. Das ist schade um den Artikel, aber IMO besser für das Projekt und dem selbstgesteckten Anspruch an ausgezeichnete Artikel. Gerald SchirmerPower 19:00, 1. Jul. 2010 (CEST)
Mein Contra bezog sich auf das Datum, nicht auf den Artikel. Das hatte ich schon zuvor zur Sprache gebracht. -- Dietrich 20:52, 1. Jul. 2010 (CEST)

Hinweis: Wikipedia:Kandidaturen von Artikeln, Listen und Portalen#Live 8 --Morten Haan Wikipedia ist für Leser da 23:32, 1. Jul. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:46, 3. Jul. 2010 (CEST)

Alternativvorschlag 02.07.2010: Tierpark Berlin

(Zoo, Qsicon lesenswert.png)

Freilaufende Pelikane im Tierpark

Der Tierpark Berlin-Friedrichsfelde ist einer der beiden Zoologischen Gärten in Berlin. Er liegt im namengebenden Ortsteil des Bezirks Lichtenberg und ist mit einer Fläche von 160 Hektar der größte Landschaftstiergarten Europas. Mehr als 7.500 Tiere aus fast 1.000 Arten werden präsentiert. Der historische Teil des Tierparks wird durch das Schloss Friedrichsfelde und seine Gartenanlagen geprägt. Teich- und Wiesenanlagen, breite Alleen und weitgehend naturbelassene Waldstücke erweitern die Vielfalt des Parks. Gegründet wurde der Tierpark Berlin aufgrund der Teilung Deutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg: Der Zoologische Garten Berlin lag im britischen Sektor Berlins, daher fehlte der Hauptstadt der DDR eine eigene tiergärtnerische Einrichtung. Am 2. Juli 1955 eröffneten der Ost-Berliner Oberbürgermeister Friedrich Ebert und der Präsidenten der DDR, Wilhelm Pieck, den Tiergarten. mehr

Lesenswerter Artikel; 55ster Jahrestag der Eröffnung. --MFM 16:46, 30. Jun. 2010 (CEST)

gute Idee. --Vux 02:07, 1. Jul. 2010 (CEST)
+1. Da es vmtl. nix wird – der übernächste Sonntag ist noch frei ;) Hæggis ☎→ 07:12, 1. Jul. 2010 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro Gute Idee. Artikel hat einen Datumsbezug und ist gut aufgebaut. --Gamma127 08:38, 1. Jul. 2010 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro Ziemlich viele Bilder, aber zehnmal besser als der ursprüngliche Vorschlag Live 8. Dazu noch ein wunderbares Jubiläum, perfekt. Gerald SchirmerPower 19:03, 1. Jul. 2010 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro Sehr gern, trotz der Überbilderung. --Succu 19:39, 1. Jul. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:46, 3. Jul. 2010 (CEST)

03.07.2010: Zitronenpresse

(Küchengerät, Qsicon Exzellent.svg)

Zitronenpresse mit Einhebelsystem und Auffangbecher.

Die Zitronenpresse dient als Küchengerät dem Herauspressen von Saft aus Zitrusfrüchten wie Zitronen oder Limonen. Der Zitronensaft wird weltweit zum Kochen benutzt und findet in Europa seit dem Mittelalter in vielen Rezepten Verwendung. Dennoch wurden Zitronen lange Zeit nur von Hand ausgedrückt: Zitronenpressen lassen sich erst für das frühe 18. Jahrhundert nachweisen. Seither sind verschiedene Modelle mit unterschiedlichen Funktionsprinzipien entwickelt worden, die aus einer Vielzahl verschiedener Materialien hergestellt werden. Bis Juni 2007 wurden über 300 Patente für neuartige Zitronenpressen eingereicht. Das älteste US-Patent wurde am 3. Juli 1860 von Lewis S. Chichester angemeldet. Es handelte sich um ein zangenförmiges Modell aus Gusseisen, das laut Patentbeschreibung mit weniger Kraftaufwand zu bedienen ist als herkömmliche Pressen. mehr

Mal was ganz Profanes - das älteste US-Patent wurde vor genau 150 Jahren angemeldet. Allerdings wurde der Artikel bereits am 16.08.2007 als AdT verwendet... Trotzdem ein seeehr rundes Jubiläum! --MFM 15:23, 22. Jun. 2010 (CEST)

Grundsätzlich: Symbol support vote.svg Pro, wegen der Abwechselung. Aber ich finde das Bild ein bisschen zu groß. Können wir nicht das erste aus dem Artikel nehmen (ein wenig verkleinert natürlich)? --87.176.193.162 20:43, 23. Jun. 2010 (CEST)

Juicy Salif - 78365.jpg
<quetsch>: Größe und Bild können wir natürlich ändern: Hab ein sehr schönes Foto auf Commons gefunden (s. rechts; Größe: 110px), das hat sogar eine Zitrone dabei! Das erste Bild im Artikel finde ich extrem langweilig... --MFM 22:00, 23. Jun. 2010 (CEST)
Jau, das Bild finde ich auch gut! --87.176.185.95 00:51, 25. Jun. 2010 (CEST)
Habt ihr mal den den zugehörigen Abschnitt Zitronenpresse#Die_Zitronenpresse_als_dekoratives_Objekt durchgelesen? Tolles Design ohne Frage, die Funktionalität jedoch eingeschränkt. Das spricht nicht für ein optimales Bild. Nach der Durchsicht der bislang im Artikel eingebundenen gibt es nur eines mit Presse, Zitrone und herausgepresstem Fruchtfleisch, ich stells mal als weiteren Kasten mit Bild drin unten drunter. --Vux 01:31, 25. Jun. 2010 (CEST)
Die mangelhafte Funktionalität der Presse ist doch nicht schlimm - im Gegenteil: sogar interessant (zumindest solange man sie nicht verwenden muss). Bei über 300 Patenten dürfte wohl auch klar sein, dass die Pressen nicht alle gleich gut funktionieren und ihre Stärken in unterschiedlichen Bereichen haben... z.B. im Design. Schade, dass wir kein Bild der Goldpresse haben! Ich halte beide Vorschläge mit Zitrone für gut geeignet. --MFM 19:30, 25. Jun. 2010 (CEST)
  • Symbol support vote.svg Pro uneingeschränkt. Zeigt wo doe großen Stärken der Wikipedia liegen. Biographien gibt es viele etc., aber das dürfte außer in der Wikipedia in der Form so kaum verfügbar sein. -- Julius1990 Disk. 20:47, 23. Jun. 2010 (CEST)
Edelstahl-Zitronenpresse mit Presskegel

Die Zitronenpresse dient als Küchengerät dem Herauspressen von Saft aus Zitrusfrüchten wie Zitronen oder Limonen. Der Zitronensaft wird weltweit zum Kochen benutzt und findet in Europa seit dem Mittelalter in vielen Rezepten Verwendung. Dennoch wurden Zitronen lange Zeit nur von Hand ausgedrückt: Zitronenpressen lassen sich erst für das frühe 18. Jahrhundert nachweisen. Seither sind verschiedene Modelle mit unterschiedlichen Funktionsprinzipien entwickelt worden, die aus einer Vielzahl verschiedener Materialien hergestellt werden. Bis Juni 2007 wurden über 300 Patente für neuartige Zitronenpressen eingereicht. Das älteste US-Patent wurde am 3. Juli 1860 von Lewis S. Chichester angemeldet. Es handelte sich um ein zangenförmiges Modell aus Gusseisen, das laut Patentbeschreibung mit weniger Kraftaufwand zu bedienen ist als herkömmliche Pressen. mehr

Das gibt dann nur Probleme, wenn sich die Argentinier am Samstag wie Zitronen behandelt fühlen. :-) --Lemidi 12:08, 29. Jun. 2010 (CEST)

  • Das Bild im zweiten Kasten finde ich am besten. Es zeigt ein Gerät, das die meisten zu Hause haben und ist in dieser Form leicht zu erkennen. Gruß, Wikiroe 12:23, 29. Jun. 2010 (CEST)
Symbol neutral vote.svg Neutral War schon mal AdT, andererseits passt das Datum gut. Ich enthalte mich einfach. --Gamma127 22:07, 29. Jun. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro (mit Datei:Zitronenpresse-mit-zitrone.jpg) Mehr sog. Alltach; wegen der Wiederholung des AdT vor knapp 3 Jahren gewicht´ ich meinerseits die (zugegebenermaßen recht unscharf abgegrenzbare) Themenkategorie – welche nicht sehr viele LW- und EA-Artikel hat – höher. --Hæggis ☎→ 07:04, 1. Jul. 2010 (CEST)

Hab den zweiten Vorschlag eingetragen, jedoch im Satz Bis Juni 2007 wurden über 300 Patente […] die Formulierung auf bis heute geändert. Der Sinn wird dadurch nicht entstellt, aber auf der Hauptseite muss sich der Leser nicht fragen, warum gerade der Juni 2007 hier so markant ist. --32X 10:30, 2. Jul. 2010 (CEST)

Ich habe oben schon mit "Pro" gestimmt; wollte nur anmerken, dass ich auch für das Bild im zweiten Kasten bin. --87.176.180.76 15:30, 2. Jul. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:27, 4. Jul. 2010 (CEST)

04.07.2010: St. Ulrich (Amendingen)

(Kirche, Architektur, Qsicon Exzellent.svg)

StUlrichAussen02-4.jpgSt. Ulrich, Amendingen, Außenansicht

Die römisch-katholische Pfarrkirche St. Ulrich im Memminger Stadtteil Amendingen ist eine barocke Kirche des 18. Jahrhunderts. Die 1755 vollendete Saalkirche steht im Norden des Stadtteils auf einer Anhöhe des Memminger Achtales und ist Station an der Oberschwäbischen Barockstraße. Die Kirche war früher ein Gotteshaus der Kartause Buxheim für die katholische Landbevölkerung Amendingens und der Umgebung. Nach der Säkularisation der Kartause wurde sie eine eigenständige Pfarrkirche mit Filialen in Eisenburg und Trunkelsberg. Heute gehört die Pfarrei zum katholischen Dekanat Memmingen im Bistum Augsburg. Sie überschreitet die übliche Größe und Ausstattung einer schwäbischen Dorfkirche, da der Neubau ein Prestigeprojekt der katholischen Kirche in Schwaben war. Schutzpatron der Kirche ist der Augsburger Bischof Ulrich, dessen Patronatsfest am 4. Juli gefeiert wird. mehr

Patrozinum am 4. Juli --Mrilabs 11:51, 17. Dez. 2009 (CET)

Symbol support vote.svg Pro, allein schon wegen des wunderbaren Fotos. Gerald SchirmerPower 00:08, 20. Apr. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro toller Artikel! Mediatus 17:01, 17. Mai 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro sehr schöner und in allen Punkten informativer Artikel - da möchte man gerne mal hinfahren und schauen! --Bremond 21:46, 21. Jun. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Auch im Detail sehr sorgfältig erstellt. Wikiwal 18:32, 23. Jun. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Sehr schön geschrieben! Tolle Bilder. --MFM 21:19, 29. Jun. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Gute Idee. --Gamma127 22:08, 29. Jun. 2010 (CEST)

Vielen Dank für die ganzen Pros und das Lob für den Artikel. Freut mich echt sehr :-) --Mrilabs 08:23, 1. Jul. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 00:02, 5. Jul. 2010 (CEST)

05.07.2010: Berninabahn

(Eisenbahn, Qsicon Exzellent.svg)

Berninabahn zwischen Lagalb und Ospizio Bernina im Winter
Die Berninabahn ist eine eingleisige meterspurige Eisenbahnlinie der Rhätischen Bahn (RhB). Sie verbindet den Kurort St. Moritz im Schweizer Kanton Graubünden über den Berninapass mit der italienischen Stadt Tirano. Sie gilt als höchste Adhäsionsbahn der Alpen (Scheitelpunkt bei Ospizio Bernina auf 2'253 m ü. M.) und - mit bis zu 7% Gefälle - als eine der steilsten Adhäsionsbahnen der Welt. Nach nur vier Jahren Bauzeit wurde die Strecke mit einer Länge von 60 Kilometern und einer Höhendifferenz von ca. 2'300 Metern am 5. Juli 1910 eröffnet. Einst ständig dem Bankrott nahe, ist die Berninabahn heute ein wichtiger Bestandteil des bündnerischen öffentlichen Verkehrs und eine beliebte Touristenattraktion. Die Berninabahn wurde gemeinsam mit der Albulabahn im Jahre 2008 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. mehr

Exzellenter Artikel, exakt 100. Jahrestag der (durchgehenden) Eröffnung -- Nordlicht 00:46, 27. Okt. 2009 (CET)

Symbol support vote.svg Pro weil du sagtest, 100. Jahrestag. -- Tofra Diskussion Beiträge 18:20, 20. Mär. 2010 (CET)

Symbol support vote.svg Pro -- 83.78.185.117 22:47, 25. Mär. 2010 (CET)

Symbol support vote.svg Pro --SpiegelLeser 12:25, 3. Jun. 2010 (CEST)

So langsam werden es wirklich zuviele Wiederholungen. Ob man gerade bei einem Bahn-Artikel, die ja "sehr beliebt" sind umbedingt eine Wiederholung durchführen muss? Zumal der Artikel auch schon relativ lang exzellent ist. Zudem fehlt hier der Hinweis, dass der Artikel schon mal AdT war (am 08.08.2005). Auch wenn das Datum passt, wegen der fehlenden Informationspolitik Symbol oppose vote.svg Contra --Gamma127 22:17, 29. Jun. 2010 (CEST)

Die "Informationspolitik" ist ja vielleicht nicht absichtlich so. Aber mir sind es auch zu viele Bahnartikel, dazu noch Wiederholung: Symbol oppose vote.svg Contra --Saibo (Δ) 05:03, 3. Jul. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 01:04, 6. Jul. 2010 (CEST)

06.07.2010: Alexander Wilson

(Biographie: Ornithologe, Qsicon Exzellent.svg)

Wilson Alexander 1766-1813.jpg
Alexander Wilson (* 6. Juli 1766 in Paisley, Schottland; † 23. August 1813 in Philadelphia) war ein amerikanischer Ornithologe, Zeichner und Schriftsteller. Wilson wurde als fünftes von sechs Kindern eines schottischen Webers und Schnapsbrenners in Paisley geboren. Seine Mutter Mary M’Nab starb an Tuberkulose, als der Junge zehn Jahre alt war. Nachdem sein Vater schnell wieder geheiratet hatte, verließ Alexander Wilson im Alter von etwa zwölf Jahren die höhere Schule, auf die er mit dem Ziel einer Ausbildung zum Priester geschickt worden war, um zunächst als Hirte zu arbeiten und 1779 bei seinem Schwager William Duncan das Weberhandwerk zu erlernen. Nachdem er die dreijährige Lehre abgeschlossen hatte, bereiste er als Hausierer Schottland, immer wieder unterbrochen durch kurze Zeiten der Anstellung als Weber, zum Teil bei verschiedenen Verwandten. mehr

244. Geburtstag, außerdem ist der Artikel wirklich exzellent. --Michael Fleischhacker 00:39, 29. Jun. 2010 (CEST)

war schon mal am 06.07.2006 dran, damals frisch knapp exzellent. ob es heute noch für lesenwert reichen würde? Die Änderungen und Verbesserungen am Artikel seit der letzten Hauptseitenpräsenz sind geringfügig, die Ansprüche an Exzellente dagegen deutlich gewachsen. Kritisch betrachten und ggf. nochmal Review bzw. Abwahl/Wiederwahl und den Termin für nächstes Jahr mit einem soliden Artikelzustand ins Auge fassen. --Vux 01:27, 29. Jun. 2010 (CEST)

Symbol oppose vote.svg Contra siehe Argumentation von Vux. --Gamma127 22:18, 29. Jun. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 23:59, 6. Jul. 2010 (CEST)

Alternativvorschlag 06.07.2010: Live 8

(Musik, Qsicon lesenswert.pngQSicon Kand.svg)

Bühnenansicht beim Live 8-Konzert in Berlin

Live 8 war ein weltumspannendes Rockkonzert unter dem Motto „Make Poverty History“ („Lasst Armut Geschichte werden“), das am 2. Juli 2005 gleichzeitig an zehn Orten der G8-Mitgliedstaaten sowie in Südafrika und am 6. Juli in Edinburgh stattfand. Organisatoren der Konzerte waren Bob Geldof und der U2-Sänger Bono. Der Name Live 8 lehnt sich an die Live-Aid-Konzerte von 1985 sowie den G8-Gipfel an, der ab dem 6. Juli 2005 im schottischen Gleneagles, wo über einen Schuldenerlass und die Entwicklungshilfe für einige der ärmsten Länder Afrikas verhandelt wurde, tagte. Die Veranstalter wollten die Probleme der afrikanischen Entwicklungsländer wieder in den Fokus der internationalen Politik rücken und auf wirksame Maßnahmen gegen die Armut drängen. Demenstprechend stand die politische Demonstration an die Adresse der G8 im Vordergrund. Die Veranstalter übergaben den G8-Gipfel-Teilnehmern eine Petition mit mehr als 24 Millionen Unterschriften bzw. Namen. Kritik gab es wegen der geringen Zahl afrikanischer Musiker. Zudem wurde bemängelt, das das Projekt nur Symptome bekämpfe. Live 8 diene nur der Entlastung des eigenen Gewissens. mehr

5. Jahrestag. -- Dietrich 00:01, 28. Jun. 2010 (CEST) Übernahme vom Hauptvorschlag 2. Juli. -- Dietrich 10:00, 1. Jul. 2010 (CEST)

Symbol oppose vote.svg Contra Siehe SchirmerPowers Bedenken vom 2. Juli. Gruß, --Gamma127 22:03, 1. Jul. 2010 (CEST)

Eventuell wird der Artikel bald nicht mehr lesenwert sein. Die Kandidatur sollte auf jeden Fall abgewartet werden. --Gamma127 16:45, 3. Jul. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 00:00, 7. Jul. 2010 (CEST)

2. Alternativvorschlag 06.07.2010: Frida Kahlo

(Person/Kunst, Qsicon lesenswert.png)

Frida Kahlo ( 1932)

Magdalena del Carmen Frieda Kahlo y Calderón (* 6. Juli 1907 in Coyoacán, Mexiko-Stadt; † 13. Juli 1954 in Mexiko-Stadt) war eine mexikanische Malerin. Sie zählt zu den bedeutendsten Vertreterinnen einer volkstümlichen Entfaltung des Surrealismus, wobei ihr Werk bisweilen Elemente der Neuen Sachlichkeit zeigte. Frida Kahlo bezog sich in ihren Werken oft auf die frühe Kunst Mexikos, die der Azteken und Maya. Zudem reflektierte sie die europäische Kunstgeschichte und befasste sich in ihren Arbeiten mit sozialen und politischen Problemen. Ihre Bedeutung als Künstlerin gewann Frida Kahlo in der Aufarbeitung ihres Leidens in ihren Bildern – insbesondere ihrer chronischen Krankheit, aber auch ihrer Eheprobleme. Von ihren 143 Bildern sind 55 Selbstbildnisse. mehr

Lesenswerter Artikel, Geburtag am 6. Juli --MFM 22:05, 2. Jul. 2010 (CEST)

Foto von Frida Kahlo aus 1932
Symbol support vote.svg Pro Sehr schöner Vorschlag von MFM. Ich habe gleich noch ein Bild dazu erstellt. SchirmerPower 21:43, 3. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro mit ausgeschnittenem Bild. --Hæggis ☎→ 19:00, 4. Jul. 2010 (CEST)
Bild ausgetauscht & -beschreibung angepasst, Absatz weg, geschützte Leerzeichen. --Hæggis ☎→ 19:03, 4. Jul. 2010 (CEST)
Und noch ein Telegramm:

  • 1x „zudem“ weg
  • m.E. schwierig in einem Satz miteinander zu Vereinbarendes (befasste sich oft mit früher Kunst Mexikos + reflektierte europäische Kunstgeschichte) getrennt
  • 2. „zudem“ mit der Thematisierung sozialer und politischer Problemen verknüpft, weil im übernächsten Satz Von ihren 143 Bildern sind 55 Selbstbildnisse steht; sonst entstünde mMn ein (leichter) log. Widerspruch mit „sie befasste sich (hauptsächlich) mit soz. & pol. Problemen“. --Hæggis ☎→ 19:22, 4. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro mit dem Bild Block Kahlo Rivera 1932 cropped.jpg --Gamma127 15:13, 5. Jul. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 00:00, 7. Jul. 2010 (CEST)

07.07.2010: CN Tower

(Gebäude, Kanada), Qsicon Exzellent.svg)

Altbundespräsident Horst Köhler(links) mit dem derzeit Kommissarischen, dem Bundesratspräsident Jens Böhrnsen(rechts)

Der CN Tower (Canadian National Tower) in der südlichen Innenstadt Torontos ist ein 553 Meter hoher Fernsehturm und Wahrzeichen der Stadt. Er war von 1975 bis 2009 der höchste Fernsehturm der Welt. Gleichzeitig war er von 1975 bis 2007, als der Burj Khalifa eine Höhe von 555,30 Metern erreichte, das höchste freistehende und nicht abgespannte Bauwerk der Erde. Er dient der Telekommunikation und der Verbreitung von über 30 Fernseh- und Rundfunkprogrammen. Heute ist er touristischer Hauptanziehungspunkt der kanadischen Metropole und verzeichnet mit seinen verschiedenen Ebenen, Aussichtsplattformen und dem Drehrestaurant jährlich bis zu zwei Millionen Besucher. mehr

Kein Datumsbezug, aber exzellent und bisher noch nicht AdT --Michael Fleischhacker 00:50, 30. Jun. 2010 (CEST)

Symbol oppose vote.svg Contra Ist bereits für den 1.10.2010 eingetragen und passt dort vom Datum besser: Jahrestag der Eröffnung. --MFM 20:49, 2. Jul. 2010 (CEST)
Symbol oppose vote.svg Contra siehe MFM --87.176.249.224 16:11, 3. Jul. 2010 (CEST)
Symbol oppose vote.svg Contra Passt besser zum Jahrestag. --Gamma127 15:15, 5. Jul. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 01:35, 8. Jul. 2010 (CEST)

Alternativvorschlag 07.07.2010: Von den Bewohnern der Gestirne

(Naturphilosophie, Astrobiologie), Qsicon lesenswert.png)

Immanuel Kant

Von den Bewohnern der Gestirne ist ein Text des Philosophen Immanuel Kant. Er bildet den Anhang und dritten Teil der 1755 erschienen Allgemeinen Naturgeschichte und Theorie des Himmels und beschäftigt sich mit der Frage nach außerirdischem Leben. Nach Kant ist die Existenz von Lebewesen auf anderen Planeten unseres Sonnensystems sehr wahrscheinlich. Zudem formuliert er ein Sonnenabstandsgesetz, nachdem die geistigen Fähigkeiten von Lebewesen zunehmen, je weiter sie von der Sonne entfernt leben. Aus einer geistigen Überlegenheit folge zudem eine moralische Überlegenheit, weswegen die Menschen aus geistiger und moralischer Perspektive nicht mehr als „Krone der Schöpfung“ zu betrachten seien. Kants Theorie des außerirdischen Lebens wurde in Philosophie- und Astronomiegeschichte wenig beachtet, auch weil sich seine Thesen aus heutiger Perspektive als unplausibel herausgestellt haben. mehr

Auch kein Datumsbezug, aber interessante Alternative, zumal sicher eines der etwas ungewöhnlicheren und weniger bekannten Werke Immanuel Kants. --Duschgeldrache2 05:23, 3. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Schöne Idee! Dürfte auch philosophisch weniger Interessierte ansprechen. Das Bild gefällt mir, obwohl Kant in die falsche Richtung schaut, aber für einen Philosophen/Querdenker finde ich das ganz passend. Auf Commons gibt es das gleiche Bild übrigens auch gespiegelt; aber dies dürfte die orginal Blickrichtung sein, oder? (Wir wollen das Bild ja nicht verfälschen...) --MFM 13:03, 3. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Gute Idee. Die Bildrichtung ist doch eigentlich egal. Es sollte auf jeden Fall in der original Version abgebildet werden. --Gamma127 15:18, 5. Jul. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 01:35, 8. Jul. 2010 (CEST)

08.07.2010: Adelsgesellschaft

(Geschichte; Mittelalter, Qsicon Exzellent.svg)

Ritter des Schwanenordens
Als Adelsgesellschaften werden durch Eid besiegelte genossenschaftliche Zusammenschlüsse von Adeligen bezeichnet, die sich im Heiligen Römischen Reich während des Übergangs vom Mittelalter zur frühen Neuzeit entwickelten. Die Adelsgesellschaften gaben sich in der Regel gemeinsame Statuten, in denen ihr Innen- und Außenverhältnis geregelt wurde. Streitigkeiten wurden schiedsgerichtlich beigelegt. Die „Gesellen“ bekräftigten ihre Gemeinschaft durch eine gemeinsame Festkultur, die vom gemeinsamen Mahl bis zur Ausrichtung aufwändiger Turniere reichen konnte. Gemeinsame Abzeichen oder das Tragen einer einheitlichen Kleidung bei ihren regelmäßigen Zusammenkünften trugen zur Schaffung einer adeligen Identität und der Abgrenzung nach außen bei. Die Selbstbezeichnung, welche die Gesellen für diese Art der Gemeinschaft fanden, war „Ritterschaft“. mehr

Seit einem knappen Jahr exzellent, Datum flexibel. --Vux 18:52, 4. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Guter Vorschlag, guter Artikel. Artikel mit Datumsbezug scheint es nicht zu geben, also passt es doch ganz gut. --Gamma127 15:23, 5. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Das Bild halte ich für ungeeignet für die Hauptseite, da es zu wenig Kontrast hat. Der Bildausschnitt und die Verkleinerung machen es schwer überhaupt zu erkennen, was da eigentlich abgebildet ist. --MFM 20:35, 5. Jul. 2010 (CEST)

Wappenfries der Gesellschaft mit dem Esel
Als Adelsgesellschaften werden durch Eid besiegelte genossenschaftliche Zusammenschlüsse von Adeligen bezeichnet, die sich im Heiligen Römischen Reich während des Übergangs vom Mittelalter zur frühen Neuzeit entwickelten. Die Adelsgesellschaften gaben sich in der Regel gemeinsame Statuten, in denen ihr Innen- und Außenverhältnis geregelt wurde. Streitigkeiten wurden schiedsgerichtlich beigelegt. Die „Gesellen“ bekräftigten ihre Gemeinschaft durch eine gemeinsame Festkultur, die vom gemeinsamen Mahl bis zur Ausrichtung aufwändiger Turniere reichen konnte. Gemeinsame Abzeichen oder das Tragen einer einheitlichen Kleidung bei ihren regelmäßigen Zusammenkünften trugen zur Schaffung einer adeligen Identität und der Abgrenzung nach außen bei. Die Selbstbezeichnung, welche die Gesellen für diese Art der Gemeinschaft fanden, war „Ritterschaft“. mehr

Was haltet ihr von dem Bild, das ich jetzt eingesetzt habe. Die Details sind zwar auch recht klein, aber die Abbildung stellt das Wesen der Adelsgesellschaften besser dar.Leider gibt es dieses Bild nicht in höherer Auflösung. Das Nebeneinander der verschiedenen Adelsgesellschaften wäre auch sehr anschaulich. --Wuselig 21:55, 5. Jul. 2010 (CEST)

Zunächst einmal: Symbol support vote.svg Pro. @ Wuselig: Das Bild, das du eingesetzt hast finde ich auf jeden Fall besser als das Ursprüngliche. Aber wäre das hier nicht noch geeigneter? --87.176.180.28 22:55, 5. Jul. 2010 (CEST)

Nein, die abfällige Bemerkung über die Eidgenossen - quasi eine konkurierende genossenschaftliche Vereinigung - dient nicht dazu die Essenz des Begriffs Adelsgesellschaft zu illustrieren. Ich hätte da eher mit den Fahnenjungfrauen aus dem Ingeramkodex geliebäugelt: Wolf im Rheinstrom, oder Gesellschaft mit dem Nideren Esel. --Wuselig 23:14, 5. Jul. 2010 (CEST)
Ah, ok, tut mir leid, die Bemerkung über die Schweizer hatte ich übersehen- war keine Absicht. Deine beiden Vorschläge finde ich auch gut. --87.176.226.150 13:45, 6. Jul. 2010 (CEST)
Zur Veranschaulichung einfach zwei Kästen mit den unterschiedlichen Bilder, unten der neuere Vorschlag von Wuselig, oben das alte von mir. Wuselig hat sicherlich mehr Zeit als ich mit der Arbeit an desem Artikel verbracht und kann das in dem Fall wohl wirklich besser beurteilen. Für alle anderen ist die Diskussion nachvollziebarer wenn beide Versionen hier sichtbar sind.--Vux 17:12, 6. Jul. 2010 (CEST)
Turnierbuch Gemmingen-Hornberg Turniergesellschaften
Als Adelsgesellschaften werden durch Eid besiegelte genossenschaftliche Zusammenschlüsse von Adeligen bezeichnet, die sich im Heiligen Römischen Reich während des Übergangs vom Mittelalter zur frühen Neuzeit entwickelten. Die Adelsgesellschaften gaben sich in der Regel gemeinsame Statuten, in denen ihr Innen- und Außenverhältnis geregelt wurde. Streitigkeiten wurden schiedsgerichtlich beigelegt. Die „Gesellen“ bekräftigten ihre Gemeinschaft durch eine gemeinsame Festkultur, die vom gemeinsamen Mahl bis zur Ausrichtung aufwändiger Turniere reichen konnte. Gemeinsame Abzeichen oder das Tragen einer einheitlichen Kleidung bei ihren regelmäßigen Zusammenkünften trugen zur Schaffung einer adeligen Identität und der Abgrenzung nach außen bei. Die Selbstbezeichnung, welche die Gesellen für diese Art der Gemeinschaft fanden, war „Ritterschaft“. mehr
Dann von meiner Seite auch noch den Vorschlag mit dem Turnierbuch. Das Schwanenordenbild halte ich für weniger aussagekräftig, die beiden anderen Vorschläge sollten nach reinen Blickfanggesichtspunkten von dritter Seite bewertet werden.--Wuselig 21:45, 6. Jul. 2010 (CEST)

Ich bin für das untere Bild. Das Mittlere ist mir ein wenig zu überladen. --87.176.220.166 21:35, 7. Jul. 2010 (CEST)

Vorschlag interessant, Bild okay, Grammatikfehler auf der Hauptseite weniger gut (Abzeichens, trug). Hab das mal korrigiert, auch im Artikel. --Duschgeldrache2 23:35, 7. Jul. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 10:43, 9. Jul. 2010 (CEST)

09.07.2010: Ellington at Newport

(Musik, Jazz, Qsicon Exzellent.svg)

Duke Ellington, 1965
Ellington at Newport ist ein Jazz-Album von Duke Ellington, das in der Nacht vom 7. auf den 8. Juli 1956 auf dem Newport Jazz Festival in Newport (Rhode Island) und bei einer anschließenden Studiosession am 9. Juli aufgenommen und bei Columbia Records veröffentlicht wurde. Eine erweiterte und überarbeitete Ausgabe des Mitschnitts erschien 1999 auf der Grundlage wiederentdeckter Tonbandmitschnitte von Voice of America. Angesichts der Tatsache, dass sich seine Karriere so schlagartig verändert hatte, äußerte Ellington später: „I was born at the Newport Jazz Festival.“ Columbias Veröffentlichung des Konzerts, Ellington At Newport, wurde von der Kritik als eines der großartigsten Live-Aufnahmen im Jazz betrachtet; jedoch fand dies stets in dem Glauben statt, bei den vorliegenden Titeln handele es sich um die tatsächlichen Mitschnitte des Newport-Konzerts, schrieb der Kritiker Gene Hyde 1999 in Weekly Wire. mehr

Exzellenter Jazzartikel mit Datumsbezug (Veröffentlichung am 9.7.1956) - imho recht gut passend -- Achim Raschka 23:44, 10. Jun. 2010 (CEST)

Duke Ellington Orchestra, Konzertankündigung circa 1950
Da Achim sich einige Pro-Stimmen durch das Kopieren des Textes vom Vortag erschlichen hatte, hier nun das erste reguläre Symbol support vote.svg Pro von mir. :) Allerdings würde ich lieber nebenstehenden Schnappschuss von Ellington in den Teaser einsetzen - es wirkt seltsam, wenn ein Konzertmitschnitt vom Newport Jazz Festival mit dem Poster für ein völlig anderes Konzert in Cleveland beworben wird. --Andibrunt 23:03, 16. Jun. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro --Kharon WP:RP 11:05, 25. Jun. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Kandidatur viel eindeutig aus. Artikel ist exzellent, Datumsbezug vorhanden. --Gamma127 15:26, 5. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Exzellenter Artikel. Hab das Zitat kursiv gestellt und einen Satz umgebaut, da es unschön ist Zahlen/Jahreszahlen am Satzanfang zu haben: "1999 erschien eine erweiterte und überarbeitete Ausgabe des Mitschnitts auf der Grundlage wiederentdeckter Tonbänder des Mitschnitts von Voice of America." >> "Eine erweiterte und überarbeitete Ausgabe des Mitschnitts erschien 1999 auf der Grundlage wiederentdeckter Tonbandmitschnitte von Voice of America." (Tonbandmitschnitte statt Tonbänder des Mitschnitts) --MFM 21:06, 5. Jul. 2010 (CEST)

Eingetragen, allerdings gefiel mir das englische Zitat ohne deutsche Übersetzung nicht, so dass ich noch eine Übersetzung reinstümperte. Verbesserungen sind gern gesehen. --32X 09:51, 8. Jul. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:03, 10. Jul. 2010 (CEST)

10.07.2010: Marienglashöhle

(Geographie; Landschaft und Natursehenswürdigkeiten Qsicon Exzellent.svg)

Marienglashöhle Friedrichroda
Die Marienglashöhle ist eine Schauhöhle im Thüringer Wald. Sie ist zum größten Teil keine Naturhöhle, sondern besteht überwiegend aus Hohlräumen, die durch den Bergbau entstanden. Deshalb wird sie auch als Schaubergwerk geführt. Die als geologisches Naturdenkmal eingetragene Höhle liegt in der Mitte zwischen den beiden Ortschaften Friedrichroda und Tabarz. 1775 wurde mit dem Bau des Eingangsstollens mit der Absicht begonnen, Kupfer abzubauen. Kupferschiefer wurde nicht gefunden, jedoch im Jahre 1778 eine Gips-Lagerstätte. Gips wurde bis in das Jahr 1903 im Untertagebau abgebaut. 1784 entdeckte man eine der größten und schönsten Gipskristalldrusen Europas. Mit einem Durchmesser von etwa zehn Metern war sie beinahe vollständig mit farblosen und durchsichtigen Gipskristallen, Marienglas genannt, ausgekleidet. Marienglas aus der Marienglashöhle wurde bis 1848 in Kirchen und Klöstern zur Verzierung von Altären, Kronleuchtern und Gemälden verwendet. mehr

Exzellenter Artikel, Datum flexibel. --Vux 19:38, 4. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Kandidatur lief eindeutig. Artikel passt auch ohne Datumsbezug. --Gamma127 15:29, 5. Jul. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:02, 11. Jul. 2010 (CEST)

11.07.2010: Afrikaans

(Sprache, Qsicon lesenswert.png)

„Taalmonument“, Sprachdenkmal bei Paarl, Westkap

Afrikaans (wörtlich afrikanisch), früher auch Kapholländisch oder Kolonial-Niederländisch genannt, ist eine der elf Amtssprachen in Südafrika und eine anerkannte Minderheitensprache in Namibia. Es gehört zum westgermanischen Zweig der indogermanischen Sprachen und ist aus dem Neuniederländischen des 17. Jahrhunderts entstanden. Etwa 95 % des Wortschatzes stammen aus dem Niederländischen, allerdings haben sich einige Begriffe aus holländischen Dialekten und der niederländischen Seemannssprache (z.B. kombuis 'Küche', ndl. keuken) im Afrikaans als Standard etabliert. Fremdsprachige Wörter sind vor allem aus dem Englischen und Deutschen (Sprachen von Kolonisten), dem Malaiischen und Kreolportugiesischen (Sprachen ehemaliger Sklaven) sowie Bantu- und Khoisansprachen (Sprachen der Einheimischen) entlehnt. Beispiel eines Lehnwortes aus dem Xhosa, einer der Bantusprachen, ist ubuntu in etwa menschenfreundlich. In Südafrika ist Afrikaans die Muttersprache von nahezu sechs Millionen Menschen oder 13 % aller Einwohner. Weltweit gibt es etwa 16 bis 20 Millionen Menschen, die sich auf Afrikaans verständigen können. mehr

Letzter Spieltag der WM: Afrikaans als eine der offiziellen Amtssprachen in Südafrika. --MFM 21:49, 7. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro --Kharon 00:31, 10. Jul. 2010 (CEST)

Anteil der Afrikaanssprecher in Südafrika

Es ist schwierig, für eine Sprache ein geeignetes Bild zu finden. Das Afrikaans-Sprachdenkmal ist ein attraktives Foto, aber das Verbreitungsgebiet würde ich für geeigneter halten (vorzugsweise das Verbreitungsgebiet in Südafrika). Bei diesem Bild ist der Informationstransfer höher und die Assoziation zu Südafrika größer. Gerald SchirmerPower 11:24, 10. Jul. 2010 (CEST)

Die Karte erweckt (zumindest bei mir) den Eindruck, dass die Sprache nur in Südafrika gesprochen würde, da die Verbreitung an den Grenzen abrupt aufhört. Der Artikel behandelt die Sprache allgemein und nicht ausschließlich in Südafrika. Von daher würde ich ein allgemeineres Bild bevorzugen, auch wenn der Anlass die WM in Südafrika ist. Das Denkmalfoto finde ich gut. --77.189.35.92 12:51, 10. Jul. 2010 (CEST)
Ich bin auch für das Denkmalbild. Die Assoziation mit Südafrika dürfte am Tag des Finales angesichts des Lemmas auch so gegeben sein. Und da die Präsentation des ADT auf der Haupseite eher als Teaser gedacht ist, ist der geringere Informationsgehalt des Denkmalbilds nicht so schlimm, denke ich. Aber grundsätzlich Symbol support vote.svg Pro zum Artikel. --87.176.215.160 13:18, 10. Jul. 2010 (CEST)
Nur das Verbreitungsgebiet in Südafrika zu zeigen verfälscht das allgemeine Thema Afrikaans - Namibia und einige andere Staaten (Simbabwe, Botsuana, Lesotho, Malawi und Sambia) bleiben unberücksichtigt. Eine Gesamtkarte fände ich in Ordnung; zumindest aber eine Karte mit Südafrika und Namibia. Da es in der Tat schwierig ist Sprachartikel zu illustrieren, plädiere ich in diesem Fall für das Sprachdenkmal: Es steht in Südafrika und ist ein attraktives Bild. Die Verbreitungskarten können wir dann bei anderen Sprachen verwenden. --MFM 13:51, 10. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Gute Idee. Wenn eine Karte, dann eine, die nicht nur Südafrika zeigt. Das Denkmalfoto ist doch auch ok. --Gamma127 14:37, 10. Jul. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:06, 12. Jul. 2010 (CEST)

12.07.2010: Dreyfus-Affäre

(Geschichte, Qsicon lesenswert.png)

Degradation alfred dreyfus.jpg
Als Dreyfus-Affäre wurde der Fall des aus dem Elsass stammenden jüdischen Artilleriehauptmanns im französischen Generalstab Alfred Dreyfus bekannt, der in der III. Französischen Republik Ende des 19. Jahrhunderts wegen angeblichen Landesverrats zu lebenslanger Verbannung und Haft verurteilt wurde. Die heftigen Debatten um seine Schuld oder Unschuld hatten weitreichende Auswirkungen auf die französische Innenpolitik und polarisierten mehrere Jahre lang die gesamte Gesellschaft und die junge französische Republik. Ihren Anfang nahm die Affäre am 25. September 1894, nachdem angeblich eine französische Agentin, die als Putzfrau in der deutschen Botschaft in Paris tätig war, im Papierkorb des deutschen Militärattachés Maximilian von Schwartzkoppen Reste eines Briefes ohne Namen des Schreibers entdeckt hatte. mehr

Symbol support vote.svg Pro "Am 12. Juli 1906 hob der Kassationsgerichtshof das zweite Urteil gegen Dreyfus auf und sprach ihn frei, womit er endgültig rehabilitiert war." --Hæggis 04:59, 5. Feb. 2010 (CET) Symbol support vote.svg Pro, unter der Bedingung, dass der Artikel bis dahin ausgebaut wird. Vergleicht mal mit dem französischen Artikel. Das Lesenswert scheint mir ein wenig verfrüht verliehen worden zu sein --Terraner87 23:28, 21. Apr. 2010 (CEST)

ack., der artikel ist zZ eher an der untergrenze von lesenswert -- toblu [?!] 23:36, 24. Apr. 2010 (CEST)
Die LW-Auszeichnung, die 2005 regelgerecht mit lediglich 3 Pro-Stimmen durchgehen konnte, ist wirklich nicht mehr ganz frisch. Deswegen für alle Fälle ein Alternativvorschlag. --Vux 20:07, 4. Jul. 2010 (CEST)

Leider nein. Der Artikel wird in Umfang und Aufarbeitung seinem bedeutenden Lemma in dieser Form nicht gerecht. Evtl. sollte auch sein L-Bapperl aberkannt werden, weil zu dünn. --DrTill 21:39, 4. Jul. 2010 (CEST)

Symbol oppose vote.svg Contra Ein äußerst spannendes Thema, das ich gerne am 12. Juli 2011 als AdT sehen würde: das ist ein runderer Jahrestag und gibt zudem Gelegenheit zum Ausbau des Artikels. Bitte verschieben! --MFM 13:58, 10. Jul. 2010 (CEST)
Symbol oppose vote.svg Contra MFM hat es auf den Punkt gebracht. --Gamma127 17:07, 11. Jul. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:01, 13. Jul. 2010 (CEST)

Alternativvorschlag 12.07.2010: Linienschwärmer

(Biologie, Wirbellose Qsicon Exzellent.svg)

männlicher Linienschwärmer
Der Linienschwärmer (Hyles livornica) ist ein Schmetterling (Nachtfalter) aus der Familie der Schwärmer (Sphingidae), der vorwiegend in den altweltlichen Tropen und Subtropen beheimatet ist. Er fliegt als Wanderfalter auch nach Europa ein, bleibt hier aber abgesehen von vereinzelten Jahren mit Massenauftreten sehr selten. Das Artepitheton livornica bezieht sich auf die Stadt Livorno, wo das erstbeschriebene Exemplar gefunden wurde, ihren deutschen Namen erhielt die Art auf Grund der auffälligen weißen Flügeladern auf den Vorderflügeln. Dieses Merkmal teilt sie mit dem in Amerika verbreiteten Hyles lineata, der daher ebenso als Linienschwärmer bezeichnet wird. Lange Zeit wurde Hyles livornica als Unterart des amerikanischen Falters gesehen. Erst im späten 20. Jahrhundert setzte sich die Auffassung durch, dass es sich um zwei unterschiedliche Arten handelt. Die nunmehr vorliegenden mtDNA-Untersuchungen zeigen, dass die sehr ähnlichen Arten innerhalb der Gattung Hyles nicht näher miteinander verwandt sind. mehr

Exzellenter Artikel, Datum innerhalb der Sommermonate flexibel. --Vux 20:07, 4. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro, da es mir beim anderen Artikel zu viele Bedenken gibt. Außerdem passt im Sinne der Abwechselung mal wieder ein Tier ganz gut rein. --87.176.220.166 21:38, 7. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Bringt Abwechslung. Zudem ein exzellenter Artikel. --MFM 14:00, 10. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Exzellent mit eindeutigem Votum. War noch nie AdT und es ist Sommer. --Gamma127 17:07, 11. Jul. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:02, 13. Jul. 2010 (CEST)

13.07.2010: Währung

(Wirtschaft Qsicon lesenswert.png)

Makedonische Tetradrachme mit dem Bild Alexanders d. Gr.
Eine Währung (von mittelhochdt.: werunge = Gewährleistung) ist im weit gefassten Sinne die Verfassung und Ordnung des gesamten Geldwesens eines Staates, welche insbesondere die Festlegung des Münz- und Notensystems innerhalb des Währungsraums betrifft. Der Währungsraum ist dabei der Geltungsbereich einer Währung. Sie ermöglicht den Transfer von Waren und Dienstleistungen. Häufig wird der Begriff Währung synonym für die vom Staat anerkannte Geldart verwendet. Währung ist daher eine Unterform des Geldes. Die meisten Währungen werden an den internationalen Devisenmärkten gehandelt. Der sich dort ergebende Preis wird als Wechselkurs bezeichnet. Nahezu alle gängigen Währungen basieren auf dem Dezimalsystem, das heißt es gibt eine Haupteinheit und eine Untereinheit, wobei die Untereinheit 1/100 des Wertes der Haupteinheit verkörpert. (Dezimalwährung). mehr

Elementares Wirtschaftsthema, trotzdem noch nicht AdT gewesen (wie erstaunlicherweise so viele elementare Dinge). --Duschgeldrache2 01:00, 8. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Zur Zeit aktuell, war noch nicht AdT. Zwar nicht exzellent, passt aber trotzdem. --Gamma127 17:07, 11. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro --87.176.213.102 11:31, 12. Jul. 2010 (CEST)

(Alternativvorschlag vom 13.07.2010 (Sechemib) als Erstvorschlag auf den 16.07.2010 verschoben)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:04, 14. Jul. 2010 (CEST)

14.07.2010: Schluckbildchen

(Medizin, Religion, Volksbräuche Qsicon lesenswert.png)

Bogen mit Marianischen Schluckbilchen, um 1780
Schluckbildchen sind kleine Zettel, auf denen ein Kultbild dargestellt ist und die vom 18. bis zum 20. Jahrhundert als religiöse Volksmedizin verwendet wurden. Der Gläubige maß den Schluckbildchen als Bestandteil der „geistlichen Hausapotheke“ übernatürliche Heilkräfte zu, die er durch das Verspeisen der Zettelchen in sich aufnahm. Lediglich mit Text versehene Blättchen für denselben Anwendungszweck nennt man Esszettel. Schluckbildchen zeigen meist die Gnadenfigur eines bestimmten Wallfahrtsorts, seltener andere Heilige oder religiöse Objekte. Der grafische Stil des Bildchens intensivierte noch die psychologische Wirkkraft. Handgeschriebene Esszettel wurden mit heiligen oder magischen Worten und Zeichen sowie Heiligennamen, Bibelzitaten oder Gebeten versehen, die abgekürzt oder zu Sigillen abgewandelt waren. Mit handgeschriebenen Esszetteln wurden auch Tiere behandelt. mehr

Interessantes und kurioses Thema aus dem Bereich zwischen Religion, Aberglauben und Volksmedizin. --Duschgeldrache2 01:18, 8. Jul. 2010 (CEST)

Zwischenzeitlich ist mir aufgefallen, dass der Artikel auch schon für den 08.09. vorgesehen war. Artikel war in der Verwaltung der Lesenswerten leider noch nicht entsprechend markiert gewesen, daher dieses kleine Missverständnis.Allerdings hat der Vorschlagende das Datum als flexibel vermerkt. Für mich gilt grundsätzlich das gleiche. Daher egal, ob 14.07., 08.09. oder ein anderes Datum. --Duschgeldrache2 00:10, 9. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Es scheint keinen Artikel mit Datumsbezug zu geben. Also warum nicht diesen. Anzumerken ist allerdings, dass es deutlich bessere Lesenswerte-Artikel gibt. Offensichtliche Mängel sind mir aber nicht aufgefallen. --Gamma127 17:07, 11. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Unterhaltsam. Ein Artikel auf den man sonst nicht so leicht stößt... --MFM 00:26, 13. Jul. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:05, 15. Jul. 2010 (CEST)

15.07.2010: Schlacht bei Tannenberg (1410)

(Geschichte / Deutscher Orden / Polen / Litauen, Qsicon Exzellent.svg)

Schlacht bei Tannenberg am 15. Juli 1410 in der Berner Chronik des Diebold Schilling d. Ä.
Die Schlacht bei Tannenberg am 15. Juli des Jahres 1410 unweit des heutigen Stębark (polnischer Name Tannenbergs) war eine Schlacht zwischen dem Heer des Deutschen Ordens unter Hochmeister Ulrich von Jungingen und einer gemeinsamen Streitmacht des Königreiches Polen unter König Władysław II. Jagiełło sowie des Großherzogtums Litauen unter Großfürst Vytautas. Der ein Jahrhundert andauernde kriegerische Konflikt des Ritterordens mit dem Großfürstentum Litauen sowie die latente Rivalität zwischen Deutschem Orden und dem Königreich Polen erreichte in der Schlacht bei Tannenberg ihren Höhepunkt. Die schwere Niederlage der Streitmacht des Deutschen Ordens in dieser Schlacht kennzeichnet den Beginn des Niedergangs der Ordensherrschaft in Preußen sowie den Aufstieg Polen-Litauens zur europäischen Großmacht. mehr

600. Jahrestag. --Magister 21:23, 11. Nov. 2008 (CET)

Symbol oppose vote.svg Contra war bereits AdT Adrian Bunk 21:40, 11. Nov. 2008 (CET)das war eine andere Schlacht bei Tannenberg... Adrian Bunk 22:30, 11. Nov. 2008 (CET)

Symbol support vote.svg Pro den 600sten hat mach auch nicht immer -Segelboot 12:27, 14. Sep. 2009 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro +1 -- ggis 22:10, 25. Apr. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Ein Muss. --Prüm 08:40, 27. Mai 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro ...siehe Segelboot. -- Gregor Koslowicz 23:07, 13. Jun. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Ziegelbrenner 18:40, 21. Jun. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro schaue hier nie vorbei, aber dieses eine mal muss ich dann auch abstimmen. --DEINO WANTHERS (Fecchi) 21:32, 22. Jun. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Exzellenter Artikel und sehr passender Datumsbezug. --Gamma127 17:07, 11. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Kein Frage... s.o. Segelboot, Prüm, Gamma127 --MFM 00:30, 13. Jul. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:04, 16. Jul. 2010 (CEST)

16.07.2010: Sechemib

(Geschichte, Qsicon lesenswert.png)

Sechemibfragment

Sechemib, (eigentl. Hor-sechem-ib), oder auch Sechemib-Perenmaat (eigentl. Hor-sechem-ib-per-en-Maat), ist der Horusname eines altägyptischen Königs (Pharao) der 2. Dynastie (Frühdynastische Zeit), der um 2760 v. Chr. regierte. Zur Identität und historischen Position von Sechemib in der traditionellen Herrscherauflistung gibt es gegenteilige Diskussionen und Meinungen innerhalb der Forschung, da zeitgenössische, archäologische Funde unklare und teils widersprüchliche Aussagen liefern. Insbesondere bezüglich einer möglichen Gleichsetzung von Sechemib mit seinem Vorgänger oder Nachfolger Peribsen (Seth-Peribsen) bestehen Kontroversen. Hinzu kommt das völlige Fehlen von Sechemibs Namen in posthumen Quellen und ramessidischen Königslisten. In der Regierungszeit von Sechemib lassen sich jedoch maßgebliche und umfangreiche, wirtschaftliche wie verwaltungstechnische Neuerung im Staatssystem nachweisen. mehr

Dieser Artikel bietet interessante Einblicke in die frühägyptische Zeit und liefert spannende historische Informationen darüber, mit welchen Problemen und Veränderungen ein Herrscher zu dieser Zeit konfrontiert wurde.--Nephiliskos 15:36, 8. Jul. 2010 (CEST)

Sicher auch ein interessates Thema, zumal ich mich durchaus auch für Ägyptologie interessiere. Aber warum gerade auch dieses Datum, wo doch in unmittelbarer Nähe der 16. und der 22. noch frei sind? Oder steckt da mal wieder die Abneigung gegen Wirtschaftsthemn dahinter? --Duschgeldrache2 23:56, 8. Jul. 2010 (CEST)
Tut mir leid, dir das so krass "um die Ohren zu hauen", aber das ist ja mal echter Unfug. ;-))) Wenn dem so WÄRE, hätte ich den Artikel Sechemib gewiss nicht mit u.a. wirtschaftlich-politischen(!) Themen zum "Lesenswerten" ausgebaut, oder?? :-D Ich interessiere mich SEHR für Wirtschaft und Politik, wenn auch unter anderen Epochen. Von daher...

Ich hatte schlicht übersehen, wo genau noch etwas frei war. Das ist alles. Und Alternativvorschläge sind doch nichts Schlimmes, man ermöglicht der Wiki-Gemeinde lediglich, zwischen mehreren Angeboten zu wählen. Daraus gleich wieder was Persönliches abzuleiten, finde ich dann, ehrlich gesagt, etwas kindisch. LG;--Nephiliskos 15:40, 9. Jul. 2010 (CEST)

Zwei Hauptseitenartikel gleichzeitig gibt's nicht. Da es sich wohl nichts nimmt, welcher Artikel an welchem Tag erscheint und auch keinerlei Präferenzen vorliegen, würd ich vorschlagen den Alternativvorschlag Sechemib auf den nächsten freien Tag zu verschieben. --Lemidi 19:02, 9. Jul. 2010 (CEST)
Das war auch gar nicht persönlich gemeint. Ich fand es halt nur etwas seltsam, dass der Alternativvorschlag ohne irgendwie ersichtlichen Grund auf ein bereits belegte Datum gelegt wurde. Natürlich sind Alternativvorschläge nix schlimmes. Meist gibt es dafür jedoch einen triftigen Grund, z. B. Jahrestage, qualitative Mängel im ursprünglichen Vorschlag, Bedenken des Hauptautors oder der ursprüngliche Vorschlag war schonmal AdT. Ansonsten machen mehrere Vorschläge für dasselbe Datum nur Sinn, wenn hinreichend Zeit zur Meinungsbildung besteht. Es erhöht ganz einfach die Chancen, berücksichtigt zu werden, wenn man sich erstmal nach einem freien Datum umschaut. Und ja, ich hätt' mir den Artikel vielleicht auch mal angucken können. Sorry, mein Fehler!
Ach ja, bin mal dem Vorschlag von Lemidi gefolgt und hab den Sechemib zum (echten) Vorschlag für den 16.07. gemacht (nächstgelegenes freies Datum). Ich hoffe, das ist auch in deinem Sinne, Nephiliskos. --Duschgeldrache2 21:59, 9. Jul. 2010 (CEST)
Ja, ist völlig in Ordnung! ;-) Danke! LG;--Nephiliskos 22:28, 9. Jul. 2010 (CEST)
Symbol oppose vote.svg Contra Datum. Öhm, das wäre dann aber der dritte Geschichtsartikel unmittelbar zwischen zwei anderen. sind zwar unterschiedliche aspekte aus weit voneinander entfernten epochen, aber solange der termin flexibel ist, wäre eine größere thematische abwechslung wünschenswert. hathwig am 18. geht wohl nicht wegen veto, aber dann sind am 19. und 20.7. zwei weitere artikel mit einem anteil geschichte dran. das geht jetzt keineswegs gegen den konkreten artikel, doch insgesamt dürfte er in einer augustlücke besser platziert sein als gerade in dieser woche. für den 5.8. und den 11.8. werden z.B. noch Alternativvorschläge gesucht. --Vux 04:28, 10. Jul. 2010 (CEST)
Naja, zur Not können wir ihn auch mit meinem Währungs-Vorschlag vom 14. tauschen, wenn das mehr konveniert. Bin da im Datum flexibel. --Duschgeldrache2 12:10, 10. Jul. 2010 (CEST)

Symbol oppose vote.svg Contra siehe Vux. Gerne im nächsten Monat. --Gamma127 17:07, 11. Jul. 2010 (CEST)

Den Vorschlag bitte an ein anderes Datum verlegen und dabei nicht alle Kommentare mitführen. Ich war z. B. etwas irritiert, dass der Vorschlag für den 16. Juli doch lieber am 16. angebracht werden sollte. --32X 13:01, 15. Jul. 2010 (CEST)

Vorschlag steht jetzt auch als Alternativvorschlag am 11.08.2010 drin. --Vux 00:18, 17. Jul. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:04, 17. Jul. 2010 (CEST)

Alternativvorschlag 16.07.2010: Tyrrhenisches Meer

(Gewässer, Qsicon lesenswert.png)

Physische Karte des Tyrrhenischen Meeres und der Umgebung

Das Tyrrhenische Meer (ital. Mar Tirreno, frz. Mer Tyrrhénienne) ist ein Teil des Mittelmeeres. Es liegt westlich der Apenninhalbinsel zwischen den Inseln Sardinien, Korsika und Sizilien. Nördlich schließt sich das Ligurische Meer, südlich das offene Mittelmeer und im Osten das Ionische Meer an. Der Name entstand aus der griechischen Bezeichnung Tyrrhenoi für die Etrusker, die auf dem angrenzenden Festland siedelten. Das erdgeschichtlich junge Meer liegt über einem komplexen plattentektonischen System und ist etwa 3600 Meter tief. Im Vergleich zum restlichen Mittelmeer weist das Tyrrhenische Meer eine eher niedrige Bioproduktivität auf. Biologisch bedeutend sind die meist felsigen Küstenbereiche, in denen sich unter anderem Edelkorallen und Langusten ansiedeln. mehr

Exakt heute vor 3.000.000 Jahren entstanden (kein Datumsbezug); der letzte AdT, der sich allein einem Gewässer widmete, war am 23. Januar die Nordsee, Vorschläge für die Zukunft – bis hin zum Französischer Fußballpokal für den 7. Oktober 2017 – scheint es nicht zugeben.
An dieser Stelle ein Dankeschön an alle, die sich um die Verwaltungsseiten des AdT kümmern, auch dieser Vorschlag wurde mit deren Hilfe gefunden </schleim> ;-)

Der m.E. am stärksten beteiligte Autor wird über den Vorschlag informiert. --Hæggis ☎→ 16:09, 13. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Der Vorschlag gefällt mir ausgesprochen gut und passt hervorragend zum Sommer! --MFM 16:18, 13. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Wäre auch gern da :-) --Gamma127 22:55, 13. Jul. 2010 (CEST)

Gemäß den Stimmen habe ich das Meer eingetragen. --32X 13:01, 15. Jul. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:04, 17. Jul. 2010 (CEST)

17.07.2010: Wilhelm Kaisen

(Geschichte, Deutschland nach 1945, Qsicon Exzellent.svg)

Wilhelm Kaisen

Wilhelm Kaisen (* 22. Mai 1887 in Hamburg; † 19. Dezember 1979 in Bremen) war ein deutscher Politiker der SPD. In der Weimarer Republik war er Mitglied der Bremischen Bürgerschaft und Senator für Wohlfahrtswesen in Bremen. Die Zeit des Nationalsozialismus verbrachte er mit seiner Familie als Landwirt im heutigen Bremer Stadtteil Borgfeld. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs amtierte er vom 1. August 1945 bis zum 17. Juli 1965 als Präsident des Senats und damit als Bremer Bürgermeister. Kaisen prägte den politischen und wirtschaftlichen Wiederaufbau der Hansestadt. Er plädierte für die Westintegration der Bundesrepublik Deutschland und die europäische Einigung. Innerhalb der SPD vertrat er damit öffentlich Positionen, die bis Ende der 1950er Jahre deutlich von der ablehnenden Haltung des SPD-Parteivorstands abwichen. Kaisen gilt in Bremen als Symbol des Wiederaufbaus nach 1945. mehr

Der 19. Dezember 2009, Kaisens 30. Todestag, ist perfekt besetzt mit Borussia Dortmund.
Vor heute 45 Jahren trat Kaisen vom Amt des Präsidenten des Bremer Senats zurück. --Atomiccocktail 14:02, 16. Jan. 2009 (CET)

Symbol support vote.svg Pro Meine Großmutter hatte ihn gewählt ;-) VG--Magister 15:19, 27. Mai 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro --Kharon 00:45, 10. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Sehr ausführlicher Artikel mit Datumsbezug. --Gamma127 17:07, 11. Jul. 2010 (CEST)

Hab´ den Aufmacher mit Formatierungsdingsda versehen, mit Sätzen aus der Einleitung erweitert und eine (höchst überraschende) Bildbeschreibung eingefügt. Weiß jemand, aus welchem Jahr das Foto stammt? Selbst auf der Webseite des Bremer Rathauses konnt´ ich dazu nix finden, auch mit einer seiteninterne Suche nicht. --Hæggis ☎→ 01:22, 13. Jul. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:01, 18. Jul. 2010 (CEST)

18.07.2010: Hathwig

(Person: Äbtissin, Qsicon lesenswert.png)

Hadwig02.jpg
Hathwig (in der Literatur auch oft Hadwig, historisch auch Hathauuiga, Hathuwi und Hathuwig; * unbekannt; † am 18. Juli eines unbekannten Jahres) war Äbtissin des Stifts Essen im 10. Jahrhundert, deren genauen Regierungsdaten unbekannt sind. In ihre Amtszeit fiel ein Brand, der die Stiftskirche beschädigte und das Stiftsarchiv vernichtete. Hathwig betrieb tatkräftig den Wiederaufbau, wodurch sie die Grundlage der Blüte des Stiftes unter den Äbtissinnen Mathilde, Sophia und Theophanu legte. mehr

Todestag -- 83.78.185.117 21:48, 25. Mär. 2010 (CET)

Bei dem Artikel liegt ein Hauptautoren-Veto von Benutzer:Tobnu vor, siehe auch Wikipedia:ADT/V/HAV#Diverse Vetos. --Vux 14:38, 10. Apr. 2010 (CEST)
Kleine Korrektur: Das Veto kommt von einem IP-Benutzer, der vorgibt, dass er mit Benutzer:Tobnu identisch ist. Solange sich Benutzer:Tobnu nicht einfach anmeldet und bestätigt oder irgendjemand nachprüfbar bestätigen kann, dass es sich um Tobnus IP-Adresse handelt, ist das Veto nicht valide. Gerald SchirmerPower 07:20, 10. Mai 2010 (CEST)
Veto wurde durch Tobnu (sichere Zuordnung) im Chat bestätigt -- Achim Raschka 21:48, 16. Mai 2010 (CEST)
Veto heute im chat erneuert, ich kenne seine dort geäusserten Bedenken seit längerem. --Emeritus 22:01, 16. Mai 2010 (CEST)
Ich möchte daran nicht länger zweifeln, aber darf man fragen, wo Tobnus Problem liegt, sich ein einziges Mal anzumelden und das kurz zu bestätigen und stattdessen als IP-Benutzer editiert? Passwort vergessen? Gerald SchirmerPower 22:08, 16. Mai 2010 (CEST)
Ich würde, da es ein Veto gibt, ja Elisabeth von Hessen-Darmstadt (1864–1918) vorschlagen (auch eine Äbtissin, Heilige der orthodoxen Kirche mit 92ten Todestag), aber drei Biografien hintereinander? Vielleicht besser was abstrakteres, was frisch aus KALP kommt? -- Baird's Tapir 07:43, 19. Mai 2010 (CEST)
Andere Alternative: Aliens – Die Rückkehr – Premiere am 18. Juli 1986 in den Vereinigten Staaten. Gerald SchirmerPower 13:37, 23. Mai 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:02, 19. Jul. 2010 (CEST)

Alternativvorschlag 18.07.2010: Aliens – Die Rückkehr

(Kultur; Science-Fiction-Film Qsicon lesenswert.png)

Gale Ann Hurd and James Cameron präsentieren das Filmplakat zu Aliens – Die Rückkehr
Aliens – Die Rückkehr, im allgemeinen Sprachgebrauch auch unter seinem Arbeitstitel Alien 2 bekannt, ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Actionfilm aus dem Jahr 1986 und die Fortsetzung von Alien Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt. Der Film mit Sigourney Weaver in der Hauptrolle wurde unter der Regie von James Cameron gedreht. Durch seine aufwendig choreografierten Actionsequenzen und die direkte Konfrontation mit dem zahlenmäßig überlegenen Gegner spricht der Film sein Publikum viel direkter an als der erste Teil, bei dem die Spannung durch psychologische Tricks und Andeutungen eher indirekt erzeugt wurde. Der Film feierte am 18. Juli 1986 in den Vereinigten Staaten Premiere, in die deutschen Kinos kam er im November 1986. mehr

Auf Anregung von SchirmerPower visualisiert. Es sind ohnehin zwei Bilder im Artikel, bei dem mit der Präsentation sollte noch einmal geprüft wwerden ob das mit den Bildrechten überhaupt vereinbar und zulässig ist. Evtl. ist auch noch deutlich merh Text nötig weil bis dahein vielleicht der Dauerwerbeblock von "Wikipedia "Aktuell"" erstmal vorbei ist. --Vux 17:52, 6. Jul. 2010 (CEST)

Panoramafreiheit dürfte kaum ein überzeugendes Argument sein, wieso wir ein urheberechtlich geschütztes Filmplakat zeigen dürfen. Es sei denn, Cameron hatte über mehrere Monate in der gleichen Position Modell gestanden (siehe Panoramafreiheit#Das Kriterium „bleibend“). Besser, wäre es, Datei:James Cameron.jpg für die Hauptseite zu verwenden. --Andibrunt 14:20, 17. Jul. 2010 (CEST)

Für den Fall, dass das Bild zu anstößig sein sollte, habe ich versucht, eine zwei Varianten zu erstellen (#2 gefällt mir besser), auf der das Beiwerk nicht als urheberechtlich geschütztes Filmplakat gelten dürfte. Gerald SchirmerPower 23:38, 17. Jul. 2010 (CEST)

Aliens – Die Rückkehr, im allgemeinen Sprachgebrauch auch unter seinem Arbeitstitel Alien 2 bekannt, ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Actionfilm aus dem Jahr 1986 und die Fortsetzung von Alien Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt. Der Film mit Sigourney Weaver in der Hauptrolle wurde unter der Regie von James Cameron gedreht. Durch seine aufwendig choreografierten Actionsequenzen und die direkte Konfrontation mit dem zahlenmäßig überlegenen Gegner spricht der Film sein Publikum viel direkter an als der erste Teil, bei dem die Spannung durch psychologische Tricks und Andeutungen eher indirekt erzeugt wurde. Der Film feierte am 18. Juli 1986 in den Vereinigten Staaten Premiere, in die deutschen Kinos kam er im November 1986. mehr


Gale Ann Hurd and James Cameron präsentieren das Filmplakat zu Aliens – Die Rückkehr
Aliens – Die Rückkehr, im allgemeinen Sprachgebrauch auch unter seinem Arbeitstitel Alien 2 bekannt, ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Actionfilm aus dem Jahr 1986 und die Fortsetzung von Alien Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt. Der Film mit Sigourney Weaver in der Hauptrolle wurde unter der Regie von James Cameron gedreht. Durch seine aufwendig choreografierten Actionsequenzen und die direkte Konfrontation mit dem zahlenmäßig überlegenen Gegner spricht der Film sein Publikum viel direkter an als der erste Teil, bei dem die Spannung durch psychologische Tricks und Andeutungen eher indirekt erzeugt wurde. Der Film feierte am 18. Juli 1986 in den Vereinigten Staaten Premiere, in die deutschen Kinos kam er im November 1986. mehr
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:03, 19. Jul. 2010 (CEST)

19.07.2010: Luise von Mecklenburg-Strelitz

(Geschichte, Qsicon Exzellent.svg)

Gemälde der Königin Luise von Josef Maria Grassi (1802)

Luise, Prinzessin zu Mecklenburg [-Strelitz], vollständiger Name Herzogin Luise Auguste Wilhelmine Amalie zu Mecklenburg (* 10. März 1776 in Hannover; † 19. Juli 1810 auf Schloss Hohenzieritz) war als Gemahlin König Friedrich Wilhelms III. Königin von Preußen. Zeitgenossen beschrieben sie als schön und anmutig, ihre ungezwungenen Umgangsformen erschienen ihnen eher bürgerlich als aristokratisch. Ihr Leben war eng verknüpft mit den dramatischen Ereignissen im Kampf Preußens gegen Napoléon Bonaparte. Da sie früh starb, blieb sie in der Vorstellung auch der nachfolgenden Generationen jung und schön. Schon zu Lebzeiten wurde sie zum Gegenstand beinahe kultischer Verehrung. Nach ihrem Tod setzte sich diese Tendenz verstärkt fort. Sie wurde zum Symbol für den Wiederaufstieg Preußens und für die Entwicklung hin zum Deutschen Kaiserreich. So reichte ihre historische Bedeutung weit über den Einfluss hinaus, den sie als Königin von Preußen tatsächlich hatte. mehr

200. Todestag, exzellenter Artikel. --Lipstar 12:06, 30. Mai 2009 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Wirklich exzellent. Mediatus 17:06, 17. Mai 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Ziegelbrenner 18:41, 21. Jun. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro aufgrund des Datums ein Muss --Magister 08:36, 1. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro s. Lipstar --MFM 20:44, 18. Jul. 2010 (CEST)

+ geschütze Leerzeichen & Bildbeschreibung, Bild etwas größer wegen ~Passung mit der 7. Zeile. --Hæggis →♜ 21:08, 18. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Passender Datumsbezug, exzellenter Artikel. Spricht nichts dagegen. --Gamma127 21:26, 18. Jul. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:02, 20. Jul. 2010 (CEST)

20.07.2010: British Columbia

(Geographie/Geschichte, Kanada Qsicon lesenswert.png)

Wappen von British Columbia

British Columbia (ˌbrɪtɨʃ kəˈɫʌmbiə; kurz auch BC genannt) ist eine kanadische Provinz an der Küste des Pazifischen Ozeans. Im Nordwesten grenzt British Columbia an den US-Bundesstaat Alaska, im Norden an die kanadischen Territorien Yukon und die Nordwest-Territorien, im Osten an die Provinz Alberta und im Süden an die US-Bundesstaaten Washington, Idaho und Montana. Hauptstadt ist Victoria. Mit einer Fläche von 944.735 km² ist British Columbia nach Québec und Ontario die drittgrößte Provinz. Bei der Volkszählung 2006 wurden 4.113.487 Einwohner gezählt. Der überwiegende Teil der Bevölkerung lebt im Südwesten der Provinz, bei weitem größte Stadt und Wirtschaftszentrum ist Vancouver. Mit Ausnahme der Südostspitze der vorgelagerten Insel Vancouver Island ist die übrige, durch zahlreiche Gebirgsketten geprägte Provinz dünn besiedelt. mehr

Jahrestag des Eintritts in die Kanadische Föderation (allerdings nur, falls Kanada nicht AdT 1.07. wird) --Michael Fleischhacker 22:10, 20. Jun. 2010 (CEST)

+ geschützte Leerzeichen, Rahmen aus dem Bild raus. --Hæggis →♜ 21:00, 18. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Jahrestag und Kanada war nicht AdT. Also nun British Columbia. --Gamma127 21:28, 18. Jul. 2010 (CEST)

Symbol neutral vote.svg Neutral Nächstes Jahr wäre es der 140. Jahrestag des Beitritts zur Konföderation... Besser wir ziehen die Schwarzkiefer auf den 20.7, das Achämenidenreich auf den 21.7 und verschieben British Columbia um ein Jahr. --MFM 19:57, 19. Jul. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:02, 21. Jul. 2010 (CEST)

21.07.2010: Schwarzkiefer

(Biologie; Pflanzen Qsicon Exzellent.svg)

Unterart Pyrenäen-Kiefer (pinus nigra salzmannii)
Die Schwarzkiefer (Pinus nigra), auch Schwarzföhre genannt, ist eine zweinadelige Pflanzenart aus der Gattung der Kiefern (Pinus) in der Familie der Kieferngewächse (Pinaceae). Sie wächst in den Mittelmeerländern Südeuropas, Kleinasiens und des westlichen Nordafrikas und kommt auch in Teilen Österreichs vor. Sie wird fast weltweit aufgrund ihrer Anspruchslosigkeit und ihrer Unempfindlichkeit gegenüber Luftverschmutzung als Forst- und Parkbaum angepflanzt. In ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet gilt die Art auch als wenig krankheitsanfällig. Sie wird heute in fünf Unterarten unterteilt. Die Schwarzkiefer kann ein Alter von bis zu 800 Jahren erreichen. Man kann die Art anhand der schwarz gefärbten, verdeckten Teile der Zapfenschuppen leicht von anderen südeuropäischen Kiefernarten unterscheiden. Wegen ihres hohen Harzgehaltes spielte sie eine wichtige Rolle in der Pecherei. Das Holz wird vielfach genutzt und, da es nicht knarrt, unter anderem zu Bühnenböden verarbeitet. mehr

Exzellenter Artikel; Datum flexibel. --Vux 14:58, 5. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro --Kharon 00:47, 10. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro In diesem Jahr erst exzellent gewählt. --Gamma127 21:29, 18. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Exzellenter Artikel. (+geschütztes Leerzeichen) --MFM 19:53, 19. Jul. 2010 (CEST)

:Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:01, 22. Jul. 2010 (CEST)

22.07.2010: William Lyon Mackenzie King

(Person, Kanada, Qsicon lesenswert.png)

William Lyon Mackenzie King (1947)

William Lyon Mackenzie King, PC, OM, CMG (* 17. Dezember 1874 in Kitchener, Ontario; † 22. Juli 1950 in Kingsmere bei Gatineau, Québec) war ein kanadischer Politiker. Er gehört zu den bedeutendsten Politikern seines Landes in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Auf Bundesebene war er 32 Jahre politisch aktiv, davon 22 Jahre als Premierminister. Während dieser Zeit wandelte sich Kanada von einem halbkolonialen Dominion des Vereinigten Königreichs zu einem autonomen Staat innerhalb des Commonwealth. King führte das Land durch die expansive Phase der 1920er Jahre, die Depression der 1930er Jahre und den Zweiten Weltkrieg. Mit Ausnahme der zwei letzten Amtsjahre als Regierungschef war er auch als Außenminister tätig. Kein anderer Premierminister im Commonwealth war zusammengenommen länger im Amt als er. mehr

60. Todestag --MFM 21:25, 10. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Datumsbezug vorhanden. War noch nie AdT. Spricht nichts dagegen. --Gamma127 21:32, 18. Jul. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:16, 23. Jul. 2010 (CEST)

23.07.2010: Sassanidenreich

(Geschichte, Alter Orient, Qsicon Exzellent.svg)

Das Sassanidenreich im Kontext damaliger Herrschaftsverhältnisse

Das Sassanidenreich war das zweite persische Großreich, das sich in der Spätantike etwa über die Gebiete der heutigen Staaten Iran und Irak sowie einige ihrer Randgebiete erstreckte. Es existierte zwischen dem Ende des Partherreichs und der arabischen Eroberung Persiens, also von 224 bis zur Schlacht von Nehawend im Jahr 642 beziehungsweise bis zum Tod des Großkönigs Yazdegerd III. im Jahr 651. Das Sassanidenreich, das in der Forschung gelegentlich auch als Neupersisches Reich bezeichnet wird, war über Jahrhunderte hinweg eine bedeutende Großmacht und ein Rivale des römischen bzw. des oströmischen Reiches. Außer kriegerischen Auseinandersetzungen (siehe Römisch-Persische Kriege) gab es aber auch zahlreiche friedliche Kontakte zwischen Römern und Sassaniden, die sich in vielerlei Hinsicht gegenseitig beeinflussten.

mehr

Ohne konkreten Anlass --77.20.208.49 09:41, 13. Jun. 2010 (CEST)

Ich habe mir erlaubt, den Artikel vom 25.07. hierher zu verschieben --Phrood 18:51, 5. Jul. 2010 (CEST)

Symbol oppose vote.svg Contra War schon einmal AdT, und zwar am 30.01.2006. Es gibt keinen konkreten Anlass also sollte man mit einer Wiederholung warten, bis es mal einen konkreten Anlass gibt oder etwas mehr Zeit vergangen ist. --Gamma127 21:36, 18. Jul. 2010 (CEST)

Tja, solche Probleme ergeben sich schon mal, wenn die exzellenten Artikel im Eiltempo verbraten werden. Dann bleiben Wiederholungen nicht aus. Allerdings is dat mit dem AdT nu auch schon rund 41/2 Jahre her und der Artikel inzwischen um rund ein Drittel größer. Sollte trotzdem Bedarf an einer Alternative bestehen, nachstehend mein Vorschlag. --Duschgeldrache2 00:44, 19. Jul. 2010 (CEST)
Das stimmt wohl, aber warum dann nicht mit einem Datumsbezug bezüglich, Jahr, Monat oder Tag? Es wird doch irgendwie etwas passendes geben. Z.B. könnte man den Artikel im gesamten Jahr 2011 an beliebigen Tagen nehmen, da das Sassanidenreich dann seit 1360 (immerhin rund) Jahren nicht mehr existiert. Zumindest entnehme ich das der Einleitung. --Gamma127 17:28, 19. Jul. 2010 (CEST)
Nein Gamma127; so etwas wie das "Sommerloch" gibt es im übertragenen Sinne leider auch bei der AdT-Auswahl. Solange für die Vorschläge nur Lesenswerte und Exzellente Artikel zugelassen sind, deren Kandidatur möglichst nicht uralt sein sollte, weil sich sonst die Kriterien geändert haben und sich die AdT auch nicht so oft wiederholen sollten ist die Auswahl begrenzt. Da stehen dann zwar auf den ersten Blick über 5000 Artikel zur Auswahl, von denen aber etliche wegen oben genannten Gründen rausfallen, weiterhin gibt es schlichtweg eine ganze Reihe Artikel die Datumsunabhängig sind und wo sich nur mit viel Mühe ein besonderes Datum z.B. über Lebensdaten des Entdeckers oder Erstbeschreibers konstruieren ließen. Und so maches mit Datumsbezug ist schlichtwegs sehr weit von einer Auszeichnung entfernt. Wikipedia hat zwar einige Instrumente und Übersichtsseiten, dennoch kann die Recherche mühsam und zeitaufwendig sein. Im August gibt es noch eine handvoll freie Tage, du kannst dir mal anhand von Glaskugel, Jahrestagen, Verwaltungsseiten, Zeittafel usw. versuchen für jeden der freien Tage etwas passendes zu finden, das gleichzeitg mit den Qualitätsansprüchen vereinbar ist. Und nicht vergessen, etwas Abwechslung innerhalb einer Woche wäre auch noch Wünschenswert, also nicht nur Pyramiden, Eisenbahnen, Vögel oder Biografien "verbraten". --Vux 22:46, 19. Jul. 2010 (CEST)
Vux, ich weiß, dass die Auswahl begrenzt ist. Aber es gibt einige Artikel auf den beiden Verwaltungsseiten zu exzellenten und lesenswerten Artikeln, die noch nie AdT waren und schon längere Zeit warten. Du sprichst an, dass eine ältere Lesenswert-Auszeichnung nicht heißt, dass der Artikel heute noch Lesenswert ist. Daher sollte man doch viel mehr noch auf Abwechslung achten, damit nicht zu viele Artikel zu lange warten müssen. Ich hab grad keine Zeit zu suchen, aber hast du mich nicht schon mal drauf hingewiesen, dass man Artikel, die noch nie AdT waren, nicht zu lange warten lassen soll?
Ich fordere doch gar nicht für jeden Artikel einen Datumsbezug, aber für Wiedergänger sollte man doch schon etwas kritischer hinsehen, wenn man noch Auswahl hat. Der Artikel hat, wenn ich das beim Überfliegen richtig gesehen habe, auch noch das Potential über mehrere Jahre Exzellent zu bleiben. Gruß, --Gamma127 23:36, 21. Jul. 2010 (CEST)
Ich hab kein Votum bei dem Vorschlag abgegeben, für mich ist das immer noch eine Diskussuions und keine Abstimmungsseite. Bis Frühjahr 2008 waren nur Exzellente zugelassen. Die AdT sollen schon irgendwie besonders vorzeigenswert sein und einen gewissen Leuchtturmeffekt innehaben, auch alte Exzellente sind schon abgewählt worden. Mit genügend Zeitpuffer kann auch jeder ältere Artikel mit Auszeichnung nochmal rechtzeitg ins Review geschickt werden um für die Hauptseite aufgefrischt zu werden. Oder um festzuestellen dass es seit geraumer Zeit keine Kümmerer gibt gerade in dem Zustand Hpfen und Malz verloren ist. Und auf was ich herauswollte, es gibt einfach Tage wie z.B. den 1. Januar oder den 9. November wo gefühlt etwa 5-10 mal soviel passende Artikel sich drängeln wie an einem durschnittlichen Tag im August. Abwechslung ist toll aber naturgemäß ist es eben einfacher für ein historisches Ereignbis oder ein Biographie konkrete Datumsbezüge zu finden als etwa für eine Pflanze oder einen Alltagsgegenstand.
Dass auch lesenswerte AdT werden können, ist allerdings durch ein Meinungsbild legitimiert worden. Außerdem gibt es unausgezeichnete oder lesenswerte Artikel, die besser als exzellente sind. Aber die Auszeichnungen existieren nun mal und zeigen einem, dass einige Benutzer den Artikel für lesenswert/exzellent halten. Wenn jemand mit der Auszeichnung nicht zufrieden ist, dann sollte er den Artikel neubewerten lassen. Solange er aber nicht neubewertet ist, gilt die Auszeichnung, die er innehat.
Die exzellenten/lesenswerten Artikeln sollten unabhängig bewertet werden, d.h. wenn ein Artikel diese Kriterien erfüllt, dann erhält er die Auszeichnung. Das hat mit Leuchtturmeffekt wenig zu tun. Es gibt aktuell 13 exzellente Artikel zu den olympischen Spielen, wenn eine Auszeichnung einen Leuchtturmeffekt darstellen soll, dann sind dies eindeutig zuviele. Aber die Artikel sind als exzellent ausgezeichnet, da sie die Kriterien erfüllen. Andererseits kann der Artikel zu einem Landtagsabgeordneten aus dem Saarland, der nicht ausgezeichnet ist, einen Leuchtturmeffekt haben, da er die anderen 50 Artikel (es gibt 51 Abgeordnete) deutlich übertrifft. Da würde dann auch niemand auf die Idee kommen und den Artikel exzellent bewerten.
Fazit: Ich gehe davon aus, dass alle ausgezeichnenten Artikel die Kriterien für den AdT eindeutig erfüllen. Falls jemand dies anders sieht, sollte er eine Neubewertung durchführen. Gruß, --Gamma127 15:22, 23. Jul. 2010 (CEST)
Bei der Artikelkandidatur wird der Artikel im dortigen Zustand diskutiert, evtl, nachgebessert und erhält dann eine Auszeichnung verküpft an eien Artikelversion. Der Artikel wird aber nicht eingefroren sondern ggf. weiterbearbeitet ohne dass jede weitere Bearbeitung in die Bewertung mit einfließt. Pi mal Daumen können sich da bei mehrjährigem Abstand öfters und umfangreichere Veränderungen ergebenals bei einem frisch ausgezeichneten, der evtl. bei allen beteiligten auch noch auf der Beobachtungliste steht. Hin und wieder werden ja auch Artikel abgewählt, wenn jemand merkt, dass die Differenz zu groß ist, das Abwahlprozedere anwirft und dann noch ausreichend weitere Stimmen bei KALP abgegeben werden. --Vux 11:14, 24. Jul. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 06:34, 24. Jul. 2010 (CEST)



Alternativvorschlag 23.07.2010: Achämenidenreich

(Geschichte, Alter Orient, Qsicon lesenswert.png)

Das Perserreich um 500 v. Chr.

Das Achämenidenreich (auch als Altpersisches Reich bezeichnet) war das erste persische Großreich, das sich vom späten 6. Jahrhundert v. Chr. bis ins späte 4. Jahrhundert v. Chr. über die Gebiete der heutigen Staaten Iran, Irak, Afghanistan, Usbekistan, Türkei, Zypern, Syrien, Libanon, Israel und Ägypten erstreckte. Das Achämenidenreich expandierte erstmals 550 v. Chr. unter Kyros II. durch die Annexion des Mederreiches. Unter den Nachfolgern erfolgte die Fortsetzung bis zur späteren größten Ausdehnung, die ihren Höhepunkt um 500 v. Chr. erreichte und zu dieser Zeit auch Teile der Staaten Libyen, Griechenland, Bulgarien, Pakistan sowie Gebiete im Kaukasus, Sudan und Zentralasien umfasste. Im Jahr 330 v. Chr. beendete Alexander der Große die Herrschaft der Achämeniden. Das Achämenidenreich tritt in der westlichen Geschichtsbetrachtung vor allem als Gegenspieler der Griechen auf. Die historische Rolle ist jedoch viel bedeutender. Kulturelle, wissenschaftliche und wirtschaftliche Errungenschaften prägten das Innere des Reiches in einem viel stärkeren Maße als die Kriege mit den Griechen oder Aufstände in den einzelnen Provinzen.

mehr

Lesenswerter Artikel zum ersten persischen Großreich. --Duschgeldrache2 00:44, 19. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro War noch nie AdT und ist zudem ein ausführlicher Artikel. --Gamma127 17:30, 19. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Ist doch besser einen neuen Artikel über den Alten Orient zu nehmen, bevor wir uns mit dem Sassanidenreich wiederholen. (+geschützte Leerzeichen) --MFM 19:42, 19. Jul. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 06:34, 24. Jul. 2010 (CEST)



24.07.2010: Eiger-Nordwand

(Geographie/Geschichte, Qsicon Exzellent.svg)

Eiger 2415.jpg
Die Eiger-Nordwand ist eine der grossen Nordwände der Alpen. Der Eiger (3'970 m ü. M.) gehört zu den Berner Alpen, seine Nordwand hat ungefähr eine Höhe von 1'650 Metern. Mit einer Länge von bis zu vier Kilometern zählen die Kletterrouten durch die Wand zu den längsten und ermüdendsten der Alpen; die Gefährdung durch Steinschlag oder Lawinen ist gross. Bekannt wurde die Wand vor allem durch die dramatische Geschichte der Durchsteigungsversuche und Besteigungen. Gesteigert wurde das öffentliche Interesse nicht zuletzt dadurch, dass die Wand von Grindelwald und noch besser von der per Bahn erreichbaren Kleinen Scheidegg direkt einsehbar ist. Nachdem bereits ein Jahr zuvor eine Zweier-Seilschaft bei einem der ersten Durchsteigungsversuche tödlich verunglückt war, spielte sich 1936 das bekannteste Drama ab, als alle Bergsteiger der Vierer-Seilschaft von Toni Kurz starben. 1938 gelang einer Vierer-Seilschaft mit Anderl Heckmair, Heinrich Harrer, Ludwig Vörg und Fritz Kasparek die Erstbegehung. Die vorwiegend deutsch-österreichischen Erstdurchsteigungsversuche zur Zeit des Nationalsozialismus wurden wegen ihrer politischen Ausrichtung und ihres relativ neuen, in den Westalpen noch nicht etablierten, Kletterstils stark kritisiert. mehr

Exzellenter Artikel, Ungerader Jahrestag der Erstbegehung. --Kauk0r 15:06, 26. Jun. 2009 (CEST)

Symbol oppose vote.svg Contra Siehe unten: Keine zwei Gebirgsartikel in so kurzem Zeitraum, runder Jahrestag hat Vorrang. Vielleicht im nächsten Jahr, oder gleich 2013 (75. Jahrestag)? --Katimpe 23:52, 24. Feb. 2010 (CET)

Symbol support vote.svg Pro --Hedwig Storch 21:20, 10. Jun. 2010 (CEST)

Symbol oppose vote.svg Contra Siehe Katimpe. Wobei ich finde, dass man ihn auch in einem Jahr vorschlagen kann. --Gamma127 22:22, 29. Jun. 2010 (CEST)

Habe mein Contra gestrichen. Fände Abwechslung zwar weiterhin passend, aber der Artikel hat eine sehr gute Qualität, einen Datumsbezug und es gibt keine Alternative. --Gamma127 14:59, 23. Jul. 2010 (CEST)

In Ermangelung einer Alternative habe ich den Artikel eingetragen. --32X 12:15, 23. Jul. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:02, 25. Jul. 2010 (CEST)

25.07.2010: Antialiasing (Computergrafik)

(Wissenschaft und Philosophie, Informatik, Qsicon lesenswert.png)

Prefiltering einer Linie
Antialiasing, auch Anti-Aliasing oder Kantenglättung, bezeichnet Techniken zur Verminderung von unerwünschten Effekten, die bei der Erzeugung einer Computergrafik durch das begrenzt aufgelöste Pixelraster entstehen können, wie dem Alias-Effekt oder dem Treppeneffekt. Beim Antialiasing werden die Bildinhalte nicht nur am Pixel, sondern auch an anderen Positionen ausgewertet (abgetastet) und in die Berechnung der Pixelfarbe mit einbezogen. Antialiasing-Methoden unterscheiden sich durch das zur Verteilung der Abtastpunkte verwendete Schema sowie durch die Wahl des Rekonstruktionsfilters, der bestimmt, wie die an den Abtastpunkten ermittelten Farbwerte gewichtet werden. mehr

Beginn der SIGGRAPH-2010-Konferenz --Phrood 18:09, 19. Jun. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Passt gut. --Kharon WP:RP 19:25, 26. Jun. 2010 (CEST)

Symbol oppose vote.svg Contra Verschieben Interessanter Artikel. Aber es gibt es noch manche Lücke im Juli. Warum unterbreitest Du hier einen Alternativvorschlag, während der 7. Juli und manch anderer Tag noch verwaist sind? -- Dietrich 21:40, 29. Jun. 2010 (CEST)

Weil dieses Datum gut passt und ich den vorgeschlagenen Artikel Sassanidenreich für zeitlich flexibler halte. Aber wenn du meinst, kannst du gerne diesen Artikel verschieben. --Phrood 19:04, 30. Jun. 2010 (CEST)
Ich habe mir erlaubt, den (meiner Meinung nach) zeitlich flexibleren Artikel Sassanidenreich zu verschieben. --Phrood 18:51, 5. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Ich halte den Artikel zwar für zu wenig OMA - tauglich, aber da ich bei der Kandidatur nicht dabei war, und ja auch alle Lesenswerten ADT werden können solls mir recht sein, denn das Thema bringt schön Abwechselung rein. --87.176.220.166 21:43, 7. Jul. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:11, 26. Jul. 2010 (CEST)

26.07.2010: Esperanto

(Sprache, QS icon orange empty.svg keine Auszeichnung)

Flag of Esperanto.svg

Esperanto ist die am weitesten verbreitete internationale Plansprache. Doktoro Esperanto (Esperanto: „Hoffender“) war das Pseudonym, unter dem Dr. Ludwik Lejzer Zamenhof (im Deutschen manchmal: Ludwig Lazarus Samenhof) die Grundlagen der Sprache veröffentlichte. Seine Absicht war, eine leicht erlernbare, neutrale Sprache für die internationale Verständigung zu entwickeln, die jedoch andere Sprachen nicht ersetzen sollte. Am 26. Juli 1887 veröffentlichte Zamenhof in Warschau eine Broschüre mit den Grundlagen der neuen Sprache. Auf seiner Initiative entstand eine internationale Sprachgemeinschaft, die das Esperanto seither für viele Zwecke anwendet, vor allem für Reisen, Brieffreundschaften, internationale Treffen und kulturellen Austausch (Literatur, Musik u. a.). Bald fand diese Sprache auch Verwendung in Radiosendungen, im Amateurfunk, im mündlichen und fernmündlichen Verkehr, in Telegrammen, Zeitungen und Zeitschriften und später im Internet.mehr
Symbol support vote.svg Pro Jahrestag der Veröffentlichung--84.170.190.236 14:52, 11. Apr. 2010 (CEST)

Symbol oppose vote.svg Contra inhaltlich inakzeptabel --Mai-Sachme 11:21, 20. Jun. 2010 (CEST)

Nach Abwahl ohne Lesenswert-Status und in dem Zustand den Kriterien zufolge nicht für den AdT zugelassen. Der Artikel wurde im Rahmen von WP:KALP überprüft und dabei zurückgestuft auf QS icon orange empty.svg keine Auszeichnung. Diskussion und Auswertung siehe Difflink. --Vux 02:18, 1. Jul. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:02, 27. Jul. 2010 (CEST)

Alternativvorschlag 26.07.2010: Andrea Doria (1952)

(Schiff, Qsicon lesenswert.png)

Die Andrea Doria nach der Kollision mit Schlagseite

Die Andrea Doria war ein italienisches Passagierschiff der Linie Italia − Società di Navigazione mit Heimathafen in Genua. Das nach dem gleichnamigen genuesischen Admiral des 16. Jahrhunderts benannte Schiff lief am 16. Juni 1951 vom Stapel und unternahm seine Jungfernfahrt am 14. Januar 1953. Die Andrea Doria war das größte, schnellste und vermeintlich sicherste Schiff der italienischen Flotte jener Zeit und wurde im noch vom Zweiten Weltkrieg gezeichneten Italien zu einem neuen Symbol des Nationalstolzes. Auf ihrer 51. Fahrt kollidierte die Andrea Doria am 25. Juli 1956 auf dem Weg nach New York City vor der Küste von Nantucket mit der ostwärts fahrenden Stockholm, einem Passagierschiff der schwedischen Svenska Amerika Linien. Fortschritte bei den Kommunikationsmitteln und die schnelle Reaktion anderer Schiffe verhinderten jedoch eine ähnlich verheerende Katastrophe wie 1912 bei der Titanic, sodass ein Großteil der Passagiere und der Besatzung überlebte. Auf der Andrea Doria wurden 1.660 Menschen gerettet, während 46 Menschen starben. Am Morgen des 26. Juli kenterte der mittlerweile evakuierte Luxusliner und sank.mehr

54. Jahrestag des Untergangs. --Q-ßDisk. 12:18, 25. Jun. 2010 (CEST)

Bitte den Teaser einkürzen. --Succu 19:35, 25. Jun. 2010 (CEST)
Ich habe mal einen Satz rausgenommen. Falls der Teaser immer noch zu lang ist, könnte man vielleicht den Satz "Fortschritte bei den Kommunikationsmitteln..." noch streichen. --87.176.180.222 21:20, 26. Jun. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:02, 27. Jul. 2010 (CEST)

27.07.2010: Ride the Lightning

(Musik, Qsicon lesenswert.png)

Metallica live London crop.jpg
Ride the Lightning ist das zweite Album der US-amerikanischen Thrash-Metal-Band Metallica. Es wurde am 27. Juli 1984 zunächst von Megaforce Records bzw. Music for Nations veröffentlicht. Nachdem die Band im September 1984 von Elektra Records unter Vertrag genommen worden war, wurde das Album am 16. November 1984 neu veröffentlicht. Alleine in den USA wurde Ride the Lightning bis heute über fünf Millionen Mal verkauft und mit Fünffachplatin ausgezeichnet. Ride the Lightning gilt als Genreklassiker und wird als musikalische Brücke zwischen Metallicas Debüt Kill 'em All und dem progressiveren Nachfolgealbum Master of Puppets gesehen. Musikalisch erweiterte die Band ihren Stil um abwechslungsreichere und komplexere Arrangements. Die Texte des Albums beschäftigen sich mit Themen wie Verzweiflung, Ausweglosigkeit, Tod und Verlustängsten. mehr

Lesenswerter Artikel, 26. Jahrestag der Veröffentlichung. --Hullu poro 11:15, 25. Feb. 2010 (CET)

Symbol support vote.svg Pro --Pass3456 23:50, 17. Mär. 2010 (CET)
Symbol support vote.svg Pro Ich bin allgemein für (etwas) aktuellere Musik als ADT. --87.176.216.252 00:29, 9. Mai 2010 (CEST)
Symbol oppose vote.svg Contra einzelne Alben sind meiner Menung nach nicht so sehr als AdT geeignet. Wenn schon, dann evtl. eher die Band selbst. Am 27.06. war bereits ein Album AdT (auch wenn dieses sehr viel besser geeignet wäre)( -- 92.224.64.96 13:24, 27. Jun. 2010 (CEST)
Alle lesenswerten sind per Definition geeignet und der 27.06. ist ein Monat her... --Grim.fandango 21:37, 27. Jun. 2010 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro Gibt einen Datumsbezug, der Artikel war noch nie AdT und ist dieses Jahr ausgezeichnet worden. --Gamma127 13:57, 26. Jul. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 00:01, 28. Jul. 2010 (CEST)

28.07.2010: Großglockner

(Geographie, Qsicon Exzellent.svg)

Großglockner, Gemälde von Edward Theodore Compton (1918)

Der Großglockner (häufig auch kurz Glockner genannt) ist mit einer Höhe von 3.798 m ü. A. der höchste Berg Österreichs. Die markante Spitze aus Gesteinen der Grünschieferfazies gehört zur Glocknergruppe, einer Bergkette im mittleren Teil der Hohen Tauern, und gilt als einer der bedeutendsten Gipfel der Ostalpen. Seit den ersten Erkundungen Ende des 18. Jahrhunderts und der Erstbesteigung durch vier Teilnehmer einer Großexpedition unter der Leitung von Fürstbischof Salm-Reifferscheidt-Krautheim im Jahr 1800 spielte der Großglockner eine wichtige Rolle in der Entwicklung des Alpinismus. Bis heute ist er von großer Bedeutung für den Fremdenverkehr in der Region und mit über 5000 Gipfelbesteigungen pro Jahr ein beliebtes Ziel von Bergsteigern. Der Blick auf den Berg, eines der bekanntesten Wahrzeichen Österreichs, ist die landschaftliche Hauptattraktion der Großglockner-Hochalpenstraße. mehr

210. Jahrestag der Erstbesteigung. --Katimpe 23:52, 24. Feb. 2010 (CET)

Symbol support vote.svg Pro bedeutender Berg der Alpen. Mediatus 17:08, 17. Mai 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Exzellenter Artikel und Jahrestag --MFM 11:18, 26. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Passendes Datum, exzellent und war noch nie AdT. Zudem ist der Artikel gut belegt. --Gamma127 13:59, 26. Jul. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:02, 29. Jul. 2010 (CEST)

29.07.2010: Satz des Pythagoras

(Mathematik, Qsicon Exzellent.svg)

Rechtwinkliges Dreieck

Der Satz des Pythagoras ist einer der fundamentalen Sätze der euklidischen Geometrie. Er besagt, dass in allen ebenen rechtwinkligen Dreiecken die Summe der Flächeninhalte der Kathetenquadrate gleich dem Flächeninhalt des Hypotenusenquadrates ist. Als Gleichung ausgedrückt lautet er:
, wobei a und b wie im Bild für die Längen der am rechten Winkel anliegenden Seiten, der Katheten, stehen und c die Länge der dem rechten Winkel gegenüberliegenden Seite, der Hypotenuse, darstellt. In der modernen Mathematik motiviert der Satz das Konzept des Senkrechtstehens in abstrakten Räumen. Der Satz ist nach Pythagoras von Samos benannt, der als erster einen Beweis dafür gefunden haben soll, was allerdings in der Forschung umstritten ist. Schon lange vor Pythagoras war der Satz des Pythagoras in Babylon und Indien bekannt. Es gibt jedoch keinen Nachweis dafür, dass man dort bereits einen mathematischen Beweis hatte. mehr

hierhin verlegt, alte Diskussion:

*exzellenter Artikel. War bis jetzt nur einmal Artikel der Woche. Außerdem kommt die Mathematik mMn zu kurz, vor Kreiszahl war laut dem hier zuletzt Anfang 2008 ein mathematischer, exzellenter Artikel AdT. --Wahresmüsli Hierkannst du deine Milch dazugeben 22:03, 17. Nov. 2009 (CET)

Und woran liegt das wohl? Natürlich daran, dass es nur wenige Mathe-Artikel mit Bapperl gibt. Dieser Artikel kann gerne nochmal auf die Hauptseite, aber es sollten auch mal weitere Artikel aus dem Mathematik-Bereich ausgezeichnet werden. Στε Ψ 13:00, 21. Nov. 2009 (CET)
Da ist dann aber das nächste Problem: Wer soll die Artikel auf das entsprechende Niveau bringen? Ich kann das nicht. Ich bin zwar gut in Mathe *grins*, aber nicht gut genug um Mathe-Artikel mit Bapperln zu versehen. Da fällt mir sofort wieder ein, was mein Mathelehrer vor ein paar Wochen gesagt hat: In Deutschland ist es heutzutage ja schick Mathe nicht zu können. --Wahresmüsli Hierkannst du deine Milch dazugeben 12:23, 22. Nov. 2009 (CET)

Gerade weil wir so wenige ausgezeichnete Artikel aus der Mathematik haben, ist es vielleicht unklug, gleich zwei davon innerhalb von 4 Wochen zu verheizen. Wieso nicht noch ein oder zwei Monate warten? --Andibrunt 21:22, 6. Dez. 2009 (CET)

Stimmt auch wieder. Jup, da hast du eigentlich Recht, da hab ich noch gar nicht dran gedacht. ich überleg´ mir mal was.--Wahresmüsli Hierkannst du deine Milch dazugeben 19:31, 9. Dez. 2009 (CET)

--Wahresmüsli Hierkannst du deine Milch dazugeben 12:00, 13. Dez. 2009 (CET)

Da anscheinend kein Datumsbezug, für den Großglockner einen Tag nach hinten verschoben. --Katimpe 23:52, 24. Feb. 2010 (CET)


Rechtwinkliges Dreieck mit Quadraten über den Seiten

Der Satz des Pythagoras ist einer der fundamentalen Sätze der euklidischen Geometrie. Er besagt, dass in allen ebenen rechtwinkligen Dreiecken die Summe der Flächeninhalte der Kathetenquadrate gleich dem Flächeninhalt des Hypotenusenquadrates ist. Als Gleichung ausgedrückt lautet er:
, wobei a und b wie im Bild für die Längen der am rechten Winkel anliegenden Seiten, der Katheten, stehen und c die Länge der dem rechten Winkel gegenüberliegenden Seite, der Hypotenuse, darstellt. In der modernen Mathematik motiviert der Satz das Konzept des Senkrechtstehens in abstrakten Räumen. Der Satz ist nach Pythagoras von Samos benannt, der als erster einen Beweis dafür gefunden haben soll, was allerdings in der Forschung umstritten ist. Schon lange vor Pythagoras war der Satz des Pythagoras in Babylon und Indien bekannt. Es gibt jedoch keinen Nachweis dafür, dass man dort bereits einen mathematischen Beweis hatte. mehr

Vorschlag mit dem zweiten Bild aus dem Artikel, der den Sachvehalt deutlicher darstellt als das Dreieck ohne Quadrate. Nur die Darstellung der Grafik kommt mir etwas verzerrt vor, ein paar Prozent zu breit. Oder liegt das an meiner Konfiguration? Bildschirmbreite im Bildschirmmenü reduzieren bringt nicht viel. --Vux 13:48, 26. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro War noch nie AdT. Es als exzellent ausgezeichnet und laut den Verwaltungsseiten gab es dieses Jahr noch keinen Artikel aus diesem Themengebiet. --Gamma127 14:02, 26. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Bringt Abwechselung. --87.176.239.189 22:23, 26. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Das zweite Bild macht den Sachverhalt deutlicher und Mathematik ist als AdT selten. Das es sich um einen rechten Winkel handelt zeigt die Grafik allerdings nicht... --MFM 15:54, 27. Jul. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:04, 30. Jul. 2010 (CEST)

30.07.2010: Freiburg (Breisgau) Hauptbahnhof

(Gebäude, Qsicon Exzellent.svg)

Freiburger Hauptbahnhof

Freiburg (Breisgau) Hauptbahnhof ist der größte Bahnhof der Stadt Freiburg im Breisgau und wichtigster Knotenpunkt des Bahnverkehrs in Südbaden. Er liegt westlich der Freiburger Altstadt und gehört zur zweithöchsten Bahnhofskategorie der Deutschen Bahn. Das erste Gebäude wurde im spätklassizistischen Stil im Jahr 1845 errichtet; ein Provisorium nach der Zerstörung 1944 überdauerte 50 Jahre. Erst um die Jahrtausendwende wurde es durch ein Ensemble aus Bahnhofshalle, Einkaufszentrum sowie Hotel- und Bürotürmen ersetzt.

Am Hauptbahnhof treffen die Rheintalbahn (Mannheim–Basel), die Höllentalbahn (Freiburg–Donaueschingen) und die Breisacher Bahn (Freiburg–Breisach) aufeinander. mehr

165. Jahrestag der Eröffnung. Lesenswerter Artikel, der bis dahin hoffentlich noch wachsen wird. --Flominator 22:02, 1. Jan. 2009 (CET)

Exzellenter Artikel seit dem 22.04.2010 Symbol support vote.svg Pro --Vux 14:33, 8. Mai 2010 (CEST)
Symbol neutral vote.svg Neutral Da ein Pro doch sehr nach Lokalpatriotismus riechen würde.^^ Ich habe die Vorschaubox um den Rest der Artikeleinleitung ergänzt. Die war meiner Meinung nach noch etwas kurz. Ich hoffe das geht (jetzt) so. --87.176.205.122 15:21, 4. Jun. 2010 (CEST)
Die hiesige Kopie der Einleitung stammt noch aus der Zeit vor der Kandidatur. Bin mir nicht sicher, ob das gut oder schlecht ist. --Flominator 19:54, 12. Jun. 2010 (CEST)
Also ich finde den Teaser gut, auch wenn er von vor der Wahl ist. Die aktuelle Einleitung finde ich persönlich sogar weniger gut. Was mich noch etwas stört, ist der größere Zeilenabstand zwischen dem letzten und vorletzten Abschnitt; der sieht irgendwie doof aus, finde ich, aber auch das würde schon noch gehen, meiner Meinung nach. --87.176.237.46 23:08, 12. Jun. 2010 (CEST)
Leerzeilen sind bisher beim übertragen immer entfernt worden, auch wenn im Vorschlag noch so viele drin waren. --Vux 18:31, 17. Jun. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Inzwischen sogar exzellent (in diesem Jahr gewählt). Passender Datumsbezug. --Gamma127 14:04, 26. Jul. 2010 (CEST)

Ich habe den Vorschlag (ohne den doppelten Absatz) eingetragen. --32X 11:19, 29. Jul. 2010 (CEST)

Kann jemand bitte das Bild mit diesem hier austauschen: Datei:Freiburg Hauptbahnhof 4169.jpg? Bei dem aktuellen weiß ich nicht, wo da der Bahnhof sein soll. --ðuerýzo ?! 13:39, 30. Jul. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:02, 31. Jul. 2010 (CEST)

31.07.2010: Schlacht bei Warburg

(Geschichte Qsicon Exzellent.svg)

Druck - Schlacht bei Warburg, 31. Juli 1760-2.jpg
Die Schlacht bei Warburg – in der preußischen Geschichtschreibung meist nur Gefecht bei Warburg – war eine militärische Auseinandersetzung während des Siebenjährigen Krieges (1756–1763), die am 31. Juli 1760, also heute vor 250 Jahren, bei Warburg im heutigen Nordrhein-Westfalen stattfand. Eine alliierte Armee aus kur-braunschweig-lüneburgischen, braunschweig-wolfenbüttelschen, hessen-kasselschen und britischen Truppen unter Führung des Herzogs Ferdinand von Braunschweig-Wolfenbüttel besiegte darin eine etwas stärkere französische Heeresabteilung unter Général Lieutenant Comte du Muy. Durch diesen Sieg gelang es den Alliierten zumindest die Diemel-Linie und somit Westfalen zu verteidigen, während sie gleichzeitig Hessen-Kassel aufgeben mussten. mehr

250 Jahrestag, Artikel wird noch vom Projekt:OWL auf mindestens lesenswert gebracht. Gruß --Aeggy 09:11, 20. Jan. 2010 (CET)

Seit 5. Juni 2010 als Exzellenter Artikel bebapperlt. --15:07, 5. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Sehr schöner, ausführlicher und interessanter Artikel und wegen des 250-jährigen Jubiläums auch zum Datum passend. --Villem 15:21, 5. Jul. 2010 (CEST)

  • Symbol support vote.svg Pro Danke dem Ausbau der Hauptautoren! --Aeggy 08:25, 8. Jul. 2010 (CEST)
  • Nach dem der Artikel die Exzellent-Kandidatur geschafft hat und kein besserer Artikel (nämlich keiner) zur Wahl steht Symbol support vote.svg Pro. --DaBroMfld 19:44, 19. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro 250 Jahrestag und AdT, das passt. Sehr kurz erst exzellent. Was ich u.a. gut umgesetzt finde, sind die ausklappbaren Boxen: Sie stören nicht beim Lesen und wenn man die Informationen sehen möchte, so klappt man sie aus. --Gamma127 14:09, 26. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Erstaunlich, dass man über eine Schlacht, die so lange her ist, noch so viele Details herausfinden kann. --87.176.192.71 14:28, 29. Jul. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:03, 1. Aug. 2010 (CEST)

01.08.2010: Norden

(Geographie / Stadt in Deutschland, Qsicon Exzellent.svg)

DEU Norden (Ostfriesland) COA.svg
Norden (Ostfriesisches Plattdeutsch: Nörden) ist eine Stadt in Ostfriesland im Nordwesten Niedersachsens. Sie liegt direkt an der Nordsee und ist die nordwestlichste Stadt auf dem deutschen Festland. Die Bewohner Nordens heißen Norder, plattdeutsch Nörder. Das Adjektiv lautet ebenfalls so, beispielsweise Norder Rathaus. Norden ist eine der ältesten Städte Ostfrieslands. Im Jahr 2005 feierte sie den 750. Jahrestag der ersten urkundlichen Erwähnung. Norden ist der Hauptort und Namensgeber der historischen Landschaft Norderland und mit gut 25.000 Einwohnern die viertgrößte Stadt Ostfrieslands. Bis zum 31. Juli 1977 war sie Sitz des Landkreises Norden, der am 1. August jenes Jahres im Landkreis Aurich aufging. Die Region um Norden ist vor allem durch die Landwirtschaft und den Tourismus geprägt. Die Stadt besitzt gut 27 Kilometer Deichlinie und einen Fährhafen zu den vorgelagerten Inseln Juist und Norderney. mehr

Seit dem 1. August 1977 gehört der Landkreis Norden (und damit auch die Stadt) zum Landkreis Aurich, der im Zuge der niedersächsischen Landkreisreform den Kreis Norden eingliederte. Alternativdatum wäre folglich der 31. Juli, also der letzte Tag, an dem Norden noch Sitz des Landkreises Norden war. Gruß, Frisia Orientalis 10:38, 14. Jan. 2010 (CET)

Symbol support vote.svg Pro --87.176.193.162 20:46, 23. Jun. 2010 (CEST)

33-jähriges Datum der Eingliederung des Lankreises in dem die gleichnamige Stadt liegt, klingt für mich ja nicht nach soooo rundem zwingendem Datum, da könnte auch nach einem passenderen Datum geschaut werden oder wenns runde Datum nicht so wichtig erschint auch ein beliebig freies anderes genutzt werden. Deswegen für dieses Datum besser die Nebenbahn mit ihrem 100jährigen Streckenabschnitt. --Vux 22:54, 19. Jul. 2010 (CEST)
Vielleicht können wir den auf den 26.7. vorziehen, da Esperanto abgewählt ist, und da jetzt eine Lücke endstanden ist. --87.176.202.54 22:07, 23. Jul. 2010 (CEST)
Es ist eine schwere Entscheidung, denn beide Vorschläge sind passend: Starker Datumsbezug, noch nie AdT, in diesem Jahr ausgezeichnet. Letztendlich habe ich mich aber für die Bahnstrecke entschieden, da ich einen 100jährigen Jahrestag passender finde. --Gamma127 15:15, 28. Jul. 2010 (CEST)
  • Symbol support vote.svg Pro Objektiver Grund: Exzellent schlägt lesenswert; subjektiver Grund: bin dort zur Schule gegangen. --Atomiccocktail 16:07, 28. Jul. 2010 (CEST)

Ich habe die Bahnstrecke eingetragen, da sie mehr Beführworter hat und das Jubiläum auch ein besseres ist. Ohne Datumsbezug sind gegen Ende August noch ein paar Tage frei, an denen der Stadtartikel trotz des fehlenden Bezugs sicherlich nicht uninteressanter ist. Nebenbei: Steht da wirklich 6. September 1844? --32X 22:56, 31. Jul. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 00:25, 2. Aug. 2010 (CEST)

Alternativvorschlag 01.08.2010: Bahnstrecke Siegburg–Olpe

(Eisenbahn, Qsicon lesenswert.png)

Der erste Personenzug von Olpe nach Siegburg im Bahnhof Bruchhausen / Wiedenest
Die Bahnstrecke Siegburg–Olpe (auch: Aggertalbahn) ist eine eingleisige, nicht elektrifizierte Nebenbahn in Nordrhein-Westfalen. Als Teil einer direkten Verbindung von Köln befindet sich heute nur noch der Abschnitt Overath–Dieringhausen in Betrieb. Die Streckenabschnitte von Siegburg nach Overath und von Dieringhausen nach Olpe sind stillgelegt. Die Strecke ist nach dem Fluss Agger benannt, dem sie über weite Teile folgt und den sie mehrfach überquert. Im Volksmund wurde die westliche Teilstrecke von Siegburg nach Overath auch Luhmer Grietche genannt. mehr

Als Zäsurdatum, Begründung: am 1. August 1910 wurde die heute noch befahrene Erweiterung nach Köln fertiggestellt, was für die bisherige Strecke eine starke Zäsur war. Der Artikel wurde als lesenswert ausgezeichnet. Zum 100-jährigen finde ich den Artikel sehr angemessen und schlage für den obrigen Artikel Norden (Ostfriesland) das Alternativdatum (31. Juli) oder das nächste Jahr vor. Da werde ich dann auch mein Pro drunter setzen. :-) --SpiegelLeser 11:42, 3. Jun. 2010 (CEST)

Symbol oppose vote.svg Contra bitte mal ein paar Monate keine langweiligen Nebenbahnen auf die Hauptseite.--Decius 01:11, 30. Jun. 2010 (CEST)

  • Symbol support vote.svg Pro mehr solche interessanten Nebenstrecken auf der Hauptseite. --Marcela Miniauge2.gif 16:33, 3. Jul. 2010 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro Es ist eine schwere Entscheidung, denn beide Vorschläge sind passend: Starker Datumsbezug, noch nie AdT, in diesem Jahr ausgezeichnet. Letztendlich habe ich mich aber für die Bahnstrecke entschieden, da ich einen 100jährigen Jahrestag passender finde. --Gamma127 15:16, 28. Jul. 2010 (CEST)

Eingetragen, da der Datumsbezug und die Stimmen für diesen Artikel überwogen. --32X 22:56, 31. Jul. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 00:25, 2. Aug. 2010 (CEST)

02.08.2010: Bauernaufstand von Tambow

(Geschichte, Zwischenkriegszeit, Qsicon lesenswert.png)

Karte des Krisengebietes
Der Bauernaufstand von Tambow (russ. Тамбовское восстание/Tambowskoje Wosstanije/Tambower Aufstand) war ein bewaffneter Aufstand von Bauern aus dem Gouvernement Tambow und umliegenden Bezirken gegen die Regierung der Bolschewiki. Er begann im August 1920 mit dem Widerstand gegen die Zwangseinziehung von Getreide und entwickelte sich zu einem Guerillakrieg gegen die Rote Armee, Einheiten der Tscheka und die sowjetischen Behörden. Schätzungen zufolge wurden im Verlauf der Niederschlagung des Aufstandes rund 100.000 Menschen inhaftiert und rund 15.000 erschossen. Die Rote Armee setzte beim Kampf gegen die Bauern auch chemische Waffen ein. Der Großteil der Bauernarmee wurde im Sommer 1921 zerschlagen, kleinere Gruppe hielten sich noch bis in das folgende Jahr. mehr

Lesenswerter Artikel. Beginn im August vor 90 Jahren, innerhalb des Monats flexibel. --Vux 22:37, 8. Jan. 2010 (CET)

Symbol support vote.svg Pro Passender Datumsbezug. War noch nie AdT. Sollte auf jeden Fall in diesem Monat auf die Hauptseite kommen. --Gamma127 15:22, 28. Jul. 2010 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro Wie Vorredner. --Atomiccocktail 16:06, 28. Jul. 2010 (CEST)

Der Bauernaufstand von Tambow ... war ein bewaffneter Aufstand von Bauern aus dem Gouvernement Tambow und umliegenden Bezirken gegen die Regierung der Bolschewiki.“ halte ich für einen denkbar schlechten Artikelanfang. Da bekommt jedenfalls keine Lust zum Weiterlesen. Wie wäre es mit: „Der Aufstand der Bauern aus dem Gouvernement Tambow und den umliegenden Bezirken gegen die Regierung der Bolschewiki begann im August 1920. Er entstand mit dem ...liesel 10:13, 2. Aug. 2010 (CEST)

Hallo Liesel, da hier erfahrungsgemäß nur wenig Administratren mitlesen (und nur sie das im Moment ändern können) würde ich deine Anfrage eher bei WD:Hauptseite oder WP:AAF einkippen. Außerdem empflielt es sich, erst mal die Einleitung des Artikels zu ändern, da diese meistens die Grundlage für den Teaser ist. Gerald SchirmerPower 10:56, 2. Aug. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 00:09, 3. Aug. 2010 (CEST)

Alternativvorschlag 02.08.2010: Zweiter Golfkrieg

(Militärgeschichte, Qsicon lesenswert.png)

Von der irakischen Armee in Brand gesetzte Ölanlagen in Kuwait (2. März 1991)
Der Begriff Zweiter Golfkrieg bezeichnet den Krieg im Nahen Osten, der 1990 mit dem Einmarsch des Iraks in Kuwait begann und 1991 durch eine von den USA geführte Koalition beendet wurde. Die US-Bezeichnungen für die Militäroperationen lauteten Operation Desert Shield und Operation Desert Storm. In der hier verwendeten Terminologie war der Erste Golfkrieg der Iran-Irak-Krieg von 1980 bis 1988, doch diese Namensgebung ist nicht einheitlich. Insbesondere im englischen Sprachraum wird der Iran-Irak-Krieg meist nicht in die Zählung einbezogen und der hier beschriebene Krieg First Gulf War genannt, als Second Gulf War hingegen die Invasion des Irak von 2003 bezeichnet. Am 2. August 1990 drangen ungefähr 100.000 irakische Soldaten in Kuwait mit Panzertruppen und Infanterie ein und eroberten strategische Positionen im Land, einschließlich des Palastes des Emirs. Der Scheich Jaber Al Ahmad Al Sabah floh mit seiner Familie nach Saudi-Arabien. mehr

Und noch ein Konflikt, militärisch begonnen vor 20 Jahren. -- ggis 02:21, 26. Apr. 2010 (CEST)

Symbol oppose vote.svg Contra So lange da noch ein "Belege fehlen" Baustein drin ist.--Bojo Diskussion Bewertung 19:20, 22. Jun. 2010 (CEST)

Symbol oppose vote.svg Contra siehe Bojo --87.176.180.222 21:22, 26. Jun. 2010 (CEST)

Symbol oppose vote.svg Contra das wird so nix. Gruß Tom 08:50, 23. Jul. 2010 (CEST)

Symbol oppose vote.svg Contra Lesenswert mit einem Baustein "Belege fehlen". Wie passt das zusammen? Wäre da nicht eine Neubewertung angebracht? --Gamma127 15:19, 28. Jul. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 00:09, 3. Aug. 2010 (CEST)

03.08.2010: Black Maria (gestrichen)

(Gebäude, Qsicon Exzellent.svg)

Zeitgenössische Ansicht der Black Maria
Die Black Maria [blæk maˈɹiːa] (engl.: Schwarze Maria) war das erste kommerzielle Filmstudio der Welt. Es wurde im Jahr 1892 von dem Filmpionier William K. L. Dickson (*3. August 1860) auf dem Gelände von Thomas Alva Edisons Laboratorien in West Orange, New Jersey, erbaut und diente von 1893 bis 1901 als Produktionsstätte für die Filme der Edison Manufacturing Company. Die Filme aus dem Black-Maria-Studio zählen zu den ältesten Aufnahmen der Filmgeschichte. Die meist unter einer Minute langen Filme wurden zunächst in Kinetoskopen vermarktet, ab 1896 wurden die Filme auch auf Leinwand projiziert. Auf der kleinen Bühne der Black Maria wurden hauptsächlich Auftritte bekannter Zirkusartisten und Vaudeville-Künstler, einfache Szenen aus der Alltagswelt sowie kurze Ausschnitte aus Bühnenstücken gefilmt. mehr

Exzellenter Artikel. 150 Geburtstag von William K.L. Dickson. War schon Vorschlag am 27.06.2009 --Vux 18:33, 16. Jun. 2009 (CEST)

Der Artikel war bereits am 3. August 2009 AdT, so schenll brauchen wir wohl keine Widerholung. --Andibrunt 13:57, 18. Jun. 2010 (CEST)
Ist schon ein Jahr her, da war das evtl noch nicht so klar, aber in dem inzwischen eindeutigen Fall können wir den Vorschlag hier streichen. --Vux 23:42, 14. Jul. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:05, 4. Aug. 2010 (CEST)

Alternativvorschlag 03.08.2010: Immunsystem

(Medizin, Immunologie, Qsicon lesenswert.png)

Aus einer B-Zelle wird eine Plasmazelle
Als Immunsystem (vom lateinischen immunis, im übertragenen Sinne unberührt, frei, rein) wird das biologische Abwehrsystem höherer Lebewesen bezeichnet, das Gewebeschädigungen durch Krankheitserreger verhindert. Es entfernt in den Körper eingedrungene Mikroorganismen, fremde Substanzen und ist außerdem in der Lage, fehlerhaft gewordene körpereigene Zellen zu zerstören. Das Immunsystem ist ein komplexes Netzwerk aus verschiedenen Organen, Zelltypen und Molekülen und der zentrale Forschungsgegenstand der Immunologie. Das Immunsystem hat eine große Bedeutung für die körperliche Unversehrtheit von Lebewesen, denn praktisch alle Organismen sind ständig den Einflüssen der belebten Umwelt ausgesetzt; manche dieser Einflüsse stellen eine Bedrohung dar. Alle Lebewesen verfügen daher über Schutzfunktionen. mehr

Mal was völlig anderes:

  1. Nicht noch ein Gebäudeartikel, wo am 5. schon wieder das WTC ansteht.
  2. Nicht noch ein Filmartikel, wo der nächste schon für den 6. (M. Night Shyamalan) ansteht.
  3. Und schließlich: Die lesenswerten Medizinartikel sind noch kaum abgegrast. Deshalb also hier das Immunsystem.

--Duschgeldrache2 23:11, 19. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro War noch nie AdT, ist lesenswert. Abwechslung ist auch gegeben. --Gamma127 13:23, 1. Aug. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:05, 4. Aug. 2010 (CEST)

04.08.2010: Sothis-Zyklus

(Astronomie im Alten Ägypten, Qsicon lesenswert.png)

künstlerische Darstellung des Doppelsternsystems von Sirius A und Sirius B
Sothis-Zyklus (auch Sothis-Periode) bezeichnet den Zeitraum, den Sirius mit seinem heliakischen Aufgang („zur Sonne gehörend“) benötigt, um einmal den ägyptischen 365-Tages-Kalender zu durchlaufen. Der heliakische Aufgang des Sirius, der zur Zeit in Kairo jährlich am 4. August stattfindet, markierte das Neujahrsfest im Alten Ägypten. Die Altägypter feierten den Tag des Wiederauftauchens von Sirius über dem Morgenhorizont nach einer zuvor etwa 65 bis 70 Tage andauernden Unsichtbarkeit ausgelassen als Sothis-Fest. Die Daten des heliakischen Sirius-Aufgangs stellen daher einen weiteren wichtigen Stützpfeiler der altägyptischen Königs-Chronologie dar und sind in Verbindung mit dem Sothis-Zyklus von großer Bedeutung. mehr
Lesenswerter Artikel. Pünktlich zum Neujahrsfest der hiesige Artikel.--Neb-Maat-Re 20:20, 10. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro --Kharon 00:56, 21. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Na denn, frohes neues altägytisches Jahr! :-) --Duschgeldrache2 00:09, 23. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Passender Datumsbezug. Relativ neu lesenswert und es gab in der Kanditatur auch einige Exzellent stimmen. Qualität ist alles vorhanden. Dazu war er noch nie AdT. --Gamma127 13:26, 1. Aug. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:00, 5. Aug. 2010 (CEST)

05.08.2010: Bau des World Trade Centers

(Gebäude/Geschichte, Qsicon Exzellent.svg)

Exzellenter Artikel. Am 5. August 1966 war der erste Spatenstich --89.247.154.108 15:16, 31. Jan. 2010 (CET)

Alternatives Datum: 23. Dezember 2010, denn "Die Richtfest-Zeremonie von WTC 1 (Nordturm) fand am 23. Dezember 1970 statt, anschließend bezogen die ersten Mieter ihre Büroräume." --Chin tin tin 23:35, 31. Jan. 2010 (CET)


Die Zwillingstürme im während der Bauphase (Mai 1971)

Der Bau des World Trade Centers wurde als Stadterneuerungsprojekt konzipiert, um die Wiederbelebung von Lower Manhattan zu erreichen. Bauherr dieses Projekts war die New Yorker Hafenbehörde, hinter der vor allem die Rockefeller-Brüder Nelson und David standen. Entstanden war das Konzept eines Welthandelszentrums während des Zweiten Weltkrieges, als die Vereinigten Staaten wirtschaftlich gediehen und der internationale Handel zunahm. Die Zwillingstürme wurden als gerahmte Rohrstrukturen entworfen: Die innere Röhre beinhaltete die Aufzugsschächte, während die äußere Röhre die Fassade bildete. Die Windlast wurde von der als Stahlgitter gestalteten Außenhülle des Gebäudes getragen, der Kern des Wolkenkratzers trug nur die vertikalen Gravitationskräfte, wodurch eine Bauweise erreicht wurde, die ohne Säulen in den Büroräumen auskam. Am 5. August 1966 erfolgte der erste Spatenstich. Der Bau der Zwillingstürme dauerte bis 1973 und kostete die New Yorker Hafenbehörde rund 900 Millionen US-Dollar. Während der Bauphase des World Trade Centers kamen insgesamt 60 Arbeiter durch Bauunfälle ums Leben. mehr

--ggis 19:55, 3. Aug. 2010 (CEST)

Text halbieren und Bildgröße deutlich eindampfen, weil Wikipediea aktuell gerade mit zwei Wettbewerben auf der Hauptseite ist. Anderes Datum erscheint mir auch besser, bei andern Vorschlägen wird von Dir gerne das nächste runde Datum angesteuert, also in dem Fall wäre das dann doch der 5.8.2016, kann aber gerade keine Alternative suchen. Zum Vergleich deswegen meine gekürzte Version. Hab versucht vor drei Tagen versucht wegen Wikipedia aktuell eine Modifikation anzuregen [1], aber entweder wird es geflissentlich ignoriert oder ist eben ne heilige Kuh.--Vux 01:00, 4. Aug. 2010 (CEST)

Jups, mit Wikipedia aktuell wirds langfristig vmtl. sogar immer „schlimmer“; mal schauen, wie sich der Vorschlag entwickelt, einen Abschnit bei WP:Nachrichten einzubauen.
Da m.W. in letzter Zeit mehr als 1 LW oder EA pro Tag hinzukommt, ist der Druck net mehr so groß, „irgendwas“ zu bringen, was der Auswahl eigentlich nur gut tut. Der Vorschlag ist jetzt für den 5. August 2016 drin. Gruß, ggis 22:41, 4. Aug. 2010 (CEST)
Bei KALP schwanken die Kandidaturen so zwischen 0 bis 5 pro Tag. Bei den Nachrichten ist es aber jetzt schon zäh, vom Stierkampfverbot redet seit Tagen keiner mehr, Überschwemmungskatastrophe in Pakistan hat immerhin schon Lemma, nach den russischen Moorbränden habe ich noch nicht gesucht. Oder die Anordnung der Kästen vertauschen, oder Wikipedia aktuell über beide spalten, ... Das mit 2016 mußte ja zu einem Mißverständnis führen. Bis dahin ist der Artikel veraltet oder abgewählt oder es passieren sonst noch viel dinge, sodass es eigentlich in meine Augen nicht sinnvoll ist einen Artikel mehrere Jahre in die Zukunft wegzuloben. Der Richtfesttermin hätte am 23.12.1970 sein 40stes und am 11.9. nächstes Jahr ist das 10jährige des Anschlags.--Vux 00:04, 5. Aug. 2010 (CEST)
Die Zwillingstürme im während der Bauphase (Mai 1971)

Der Bau des World Trade Centers wurde als Stadterneuerungsprojekt konzipiert, um die Wiederbelebung von Lower Manhattan zu erreichen. Bauherr dieses Projekts war die New Yorker Hafenbehörde, hinter der vor allem die Rockefeller-Brüder Nelson und David standen. Entstanden war das Konzept eines Welthandelszentrums während des Zweiten Weltkrieges, als die Vereinigten Staaten wirtschaftlich gediehen und der internationale Handel zunahm. Am 5. August 1966 erfolgte der erste Spatenstich. Der Bau der Zwillingstürme dauerte bis 1973 und kostete die New Yorker Hafenbehörde rund 900 Millionen US-Dollar. Während der Bauphase des World Trade Centers kamen insgesamt 60 Arbeiter durch Bauunfälle ums Leben. mehr

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:16, 6. Aug. 2010 (CEST)

Alternativvorschlag 05.08.2010: Justizanstalt

(Gebäude/Geschichte, Qsicon Exzellent.svg)

Justizanstalten in Österreich (Januar 2008)

Der Begriff Justizanstalt (JA) bezeichnet in Österreich alle Gefängnisse des judikativen Strafvollzugs. Diese Einrichtungen sind dem Bundesministerium für Justiz unterstellt und für die Durchführung von Freiheitsstrafen und den Maßnahmenvollzug ausgelegt. Maßgeblich für den Vollzug von Freiheitsstrafen in Österreich ist dabei das Strafvollzugsgesetz sowie die vom Ministerium festgelegte Vollzugsordnung für Justizanstalten. Neben der Durchführung der Strafhaft werden in den österreichischen Justizanstalten auch Untersuchungshäftlinge und Inhaftierte des Maßnahmenvollzugs untergebracht. In ganz Österreich befanden sich im Juli 2009 etwa 8.400 Personen in Haft, was ungefähr 0,1 Prozent der österreichischen Gesamtbevölkerung entspricht. mehr

Da es ziemlich knapp war, habe ich einige Hauptautoren von exzellent-bewerteten-bisher-nicht-AdT-Artikeln (ebbnaa ;) gefragt und schließlich das Einverständnis von Plani bekommen. Das Bild ist aus folgendem Grund so gewählt worden: Natürlich wäre ein Gebäudebild für die kleine Auflösung hübscher, aber m.E. auch „wenigsagender“. So lädt es zum draufklicken ein, auch dürften viele Leser sofort wissen, dass die Umrisse die Staatsgrenzen von Österreich zeigen. --ggis 22:14, 4. Aug. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:16, 6. Aug. 2010 (CEST)

06.08.2010: M. Night Shyamalan

(Film, Qsicon Exzellent.svg)

Bryce Dallas Howard und Night Shyamalan (2006)

M. Night Shyamalan (* 6. August 1970 in Mahé, Indien) ist ein US-amerikanischer Filmregisseur, Drehbuchautor, Produzent und Schauspieler. Durch den Psychothriller The Sixth Sense fand er 1999 internationale Anerkennung. Der Film erzielte ein Einspielergebnis von rund 670 Millionen US-Dollar und erhielt sechs Oscar-Nominierungen. Mit den darauffolgenden Filmen Signs Zeichen, The Village Das Dorf und The Happening konnte er nicht mehr an diesen Erfolg anknüpfen. Shyamalans Filme sind dem Genre des Fantasy- bzw. Horrorfilms zuzuordnen, die unter anderem durch subtile Bedrohungsszenarien und eine Psychologie der Angst Spannung erzeugen. Die wesentlichen Konstanten in Shyamalans Werk sind melodramatische Ereignisse in einer Familie oder bedrohliche, mysteriöse Phänomene, denen meist Kinder aufgeschlossen gegenüberstehen. Ebenfalls typisch sind kleinere Nebenhandlungen, die plötzlich eine wichtige Rolle im Film einnehmen und die verschiedenen Bedeutungen der Farben. Seine Filme enden häufig mit einem Plot Twist. mehr

Exzellenter Artikel, 40. Geburtstag des Regisseurs. --Lipstar 19:12, 11. Mai 2009 (CEST)

Als Hauptautor bin ich einverstanden. Ich werde den Artikel jedoch noch einmal überarbeiten.--Christan Bach 09:44, 6. Jun. 2009 (CEST)
Überarbeitung komplett!:)--Christan Bach 09:20, 10. Jun. 2010 (CEST)
Ach und außerdem startet im August sein neuer Film Die Legende von Aang.--Christan Bach 10:50, 17. Jun. 2010 (CEST)

Durch den Formatteig geknetet, Bildbeschreibung ergänzt und gekürzt [2], nur keine Scheu vor Korrekturen. --ggis 20:14, 3. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Passender Datumsbezug. Noch nicht solange exzellent und war noch nie AdT. --Gamma127 10:32, 5. Aug. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 00:00, 7. Aug. 2010 (CEST)

07.08.2010: Filbinger-Affäre

(Politik, Qsicon Exzellent.svg)

Hans Filbinger (links) zusammen mit Werner Dollinger auf einem CDU-Parteitag im Oktober 1978
Die Filbinger-Affäre oder der Fall Filbinger im Jahr 1978 war eine Kontroverse um das Verhalten Hans Filbingers in der Zeit des Nationalsozialismus und seinen Umgang damit als Ministerpräsident Baden-Württembergs. Sie begann im Februar 1978 mit Filbingers Unterlassungsklage gegen den Dramatiker Rolf Hochhuth, der ihn öffentlich als „furchtbaren Juristen“ bezeichnet hatte. Im weiteren Verlauf wurden vier Todesurteile entdeckt, die Filbinger als Marinerichter 1943 und 1945 beantragt oder gefällt hatte. Er bestritt die Urteile zuvor und gab dann an, sie vergessen zu haben, hielt aber an ihrer Rechtmäßigkeit fest. Angesichts der wachsenden öffentlichen Kritik verlor er den Rückhalt seiner Partei, der CDU, so dass er am 7. August 1978 als Ministerpräsident zurücktrat. mehr

Exzellenter Artikel, Jahrestag des Rücktritts. MFG, Hauptautor Jesusfreund 11:23, 29. Sep. 2009 (CEST)

Guter Vorschlag, doch warum an solchen Jahrestagen ,verbraten‘? Dann kann der Artikel m.E. auch ganz ohne Datumsbezug vorschlagen werden. Mag lange hin scheinen, aber besser fändsch den 7.8.2018. -- ggis 22:41, 25. Apr. 2010 (CEST)
z.B. weil die Kandidatur jetzt noch relativ frisch ist und die Hauptautoren noch aktiv dabei sind, 2018 ist noch sehr weit und auch Hauptautoren von Exzellenten haben schon das Handtuch geworfen, wurden gesperrt, oder streifen durch die ewigen Jagdgründe. Zur Zeit vergeht bei KALP kaum eine Woche ohne Abwahlkandidaturen. --Vux 00:22, 5. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro. Hartmann Linge 17:45, 21. Jun. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro --Kharon 19:02, 28. Jun. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Nach Lektüre der Kandidatur wage ich zu behaupten, dass dieser Artikel noch für längere Zeit Exzellent bleibt. Der Hauptautor schlägt den Artikel vor, es gibt einen Datumsbezug und der Artikel war noch nie AdT. Darüber hinaus sind 8 Jahre eine lange Zeit und man könnte ihn dann eventuell noch mal bringen. Gruß, --Gamma127 10:52, 5. Aug. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:01, 8. Aug. 2010 (CEST)

08.08.2010: S-Bahn Berlin

(Verkehr, Qsicon Exzellent.svg)

Die S-Bahn Berlin bildet zusammen mit der U-Bahn, der Straßenbahn und den Stadtbussen ein engmaschiges Verkehrssystem in Berlin. Auf einem Streckennetz von 331,5 Kilometern verkehren 15 Linien, die 166 Bahnhöfe bedienen, davon befinden sich rund 75 Kilometer und 33 Bahnhöfe in Brandenburg. Die Betriebsführung liegt bei der zur Deutschen Bahn gehörenden S-Bahn Berlin GmbH. Die S-Bahn Berlin ist ein Unternehmen im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg. Sie ist neben der S-Bahn in Hamburg die einzige in Deutschland, die mit Gleichstrom aus einer seitlich angebrachten Stromschiene betrieben wird. Sie ist die erste Stadtschnellbahn, die die offizielle Bezeichnung S-Bahn erhielt. Die S-Bahn besitzt ein weitgehend vom übrigen Netz der Deutschen Bahn separates Gleisnetz. Damit kann ein unabhängiger Betrieb mit kurzen Taktzeiten gewährleistet werden. Anders als sonst bei der Deutschen Bahn üblich, wird die Berliner S-Bahn mit 750 Volt Gleichstrom aus einer seitlichen Stromschiene betrieben. mehr

Der Artikel war bereits für den 24.2. nominiert. Im Folgenden die Anmerkungen im Hinblick auf 24.2.. LG, --Sunergy 00:24, 24. Feb. 2010 (CET)

Ich bin Neuling, was das Einstellen beim Artikel des Tages anbelangt. Ich hätte aber einen Vorschlag zu machen: Der neu exzellente Artikel S-Bahn Berlin. Aktueller Bezug: Die jüngste Verbindung Lichterfelde Süd - Teltow Stadt wurde am 24.2. eingeweiht.--Brigitte-mauch 13:32, 29. Jan. 2010 (CET)

Teaser erstellt. --Katimpe 23:51, 30. Jan. 2010 (CET)
LA für verwendetes Bild Datei:S-Bahn Berlin Erster Zug in Bernau 1924.jpg auf commons gestellt. M.E. Lizenz nicht gültig. Auch noch mehrere Jahre von der 100-Jahre-Regelung für die de.wiki entfernt - also leider nicht transferierbar. Kennt vielleicht jemand den Autor? ;-) Viele Grüße --Saibo (Δ) 20:56, 14. Feb. 2010 (CET)

Symbol oppose vote.svg Contra - Bitte wiederkommen wenn das Verkehrsmittel in Berlin wieder zuverlässig funktioniert. So ist das extrem peinlich! --Succu 21:01, 14. Feb. 2010 (CET)

Kaputt? Sollte im Artikel erwähnt werden. -- Hæggis 16:37, 18. Feb. 2010 (CET)

Symbol support vote.svg Pro Beim Bahnfahren kann man lesen. Die Unfälle bauen in dem Fall andere. -- Hedwig Storch 15:37, 20. Feb. 2010 (CET)

Symbol support vote.svg Pro wg. Jahrestag _und_ aktueller Situation: sicher spannend für Besucher, hinter die Kulissen zu blicken. LG --Sunergy 12:38, 22. Feb. 2010 (CET)

Symbol neutral vote.svg Neutral. Vllt. ist's schon zu spät, aber ich würde eher einen anderen Termin bevorzugen. Der geeigneteste war leider im letzten Jahr zum 85-jährigen am 8. August, daher wäre mein Vorschlag der 1. Dezember, quasi pünktlich zum 80-jährigen Bestehen des Begriffs S-Bahn, welcher in Berlin als erstes eingeführt wurde. -- Platte U.N.V.E.U. 12:52, 22. Feb. 2010 (CET)

Die Diskussion zum 24. Februar 2010 ist nun klein geschrieben oder hier nachzulesen. Gerald SchirmerPower 20:33, 24. Feb. 2010 (CET)

Gelöschtes Bild ausgetauscht. --Katimpe 02:22, 14. Mär. 2010 (CET)

  On hold Ist der 8. August ein besonderer Tag (Jahrestag, Ereignisse) bei der Berliner S-Bahn? Hier wird schon über zu viele Eisenbahn-Romantik-Artikel gemeckert. -- Tofra Diskussion Beiträge 18:15, 20. Mär. 2010 (CET)

Jupp, am 8.8.1924 wurde die erste Gleichstromstrecke in Betrieb genommen, quasi die Geburtsstunde der S-Bahn. -- Platte ∪∩∨∃∪ 15:45, 2. Jul. 2010 (CEST)
Die S-Bahn Berlin ist neben der U-Bahn, der Straßenbahn und den Stadtbussen Teil des Nahverkehrssystems der Stadt Berlin. Auf einem Streckennetz von 331,5 Kilometern verkehren 15 Linien, die 166 Bahnhöfe bedienen, davon befinden sich rund 75 Kilometer und 33 Bahnhöfe in Brandenburg. Die S-Bahn Berlin ist die erste Stadtschnellbahn, die als „S-Bahn“ bezeichnet wurde. Nach mehrjährigen Vorarbeiten ging am 8. August 1924 die erste mit seitlicher, von unten bestrichener Stromschiene und 750 Volt Gleichspannung elektrifizierte Eisenbahnstrecke vom Stettiner Vorortbahnhof (heute Nordbahnhof) nach Bernau in den Regelbetrieb. mehr

Für den 8. August eingetragen mit der aktuellen Einleitung, die etwas eingekürzt wurde, um einen Textbestandteil zum Datumsbezug hineinzubringen. --32X 22:46, 7. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Artikel ist erst seit diesem Jahr exzellent. Dazu noch ein Datumsbezug. --Gamma127 23:23, 7. Aug. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:00, 9. Aug. 2010 (CEST)

09.08.2010: Sex

(Gesellschaft, Qsicon lesenswert.png)

Sex in der Missionarsstellung

Unter Sex versteht man die praktische Ausübung von Sexualität. Im allgemeinen Sprachgebrauch bezeichnet Sex sexuelle Handlungen zwischen zwei oder mehr Sexualpartnern, insbesondere den Geschlechtsverkehr und vergleichbare Sexualpraktiken, in seltenen Fällen auch die Masturbation. Sex erfüllt zahlreiche verschiedene Funktionen: Er befriedigt die Libido, dient in Form des Geschlechtsverkehrs der Fortpflanzung und drückt als wichtige Form der sozialen Interaktion Gefühle der Zärtlichkeit, Zuneigung und Liebe aus. Besonders in Liebesbeziehungen kann das Sexualleben eine zentrale Rolle als Ausdruck der Verbundenheit der Partner spielen. Sexuelle Handlungen unterliegen dem sexuellen Selbstbestimmungsrecht. Die Strafbarkeit bestimmter Praktiken dient heute weitgehend dem Schutz dieses Rechtsguts. mehr

Einer der meistfrequentierten Artikel der deutschsprachigen Wikipedia (1), grundsätzliches Thema, lesenswert und außerdem noch nie auf der Hauptseite --Michael Fleischhacker 02:04, 20. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro --Kharon 01:00, 21. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Eventuell auch noch mal Review? (Und dabei noch mal über den letzten Abschnitt nachdenken, siehe Disk) Ich konnte zwar nichts finden was mich am Lesenswert zweifeln lässt, aber es ist immerhin schon vom 1.1.2006 und da das ja wieder ein kritisches Thema ist... Und bevor es wieder Iritierungen gibt, auch Symbol support vote.svg Pro zum Bild. -- Fano 13:18, 31. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Tiktaalik 14:38, 7. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Der Artikel war noch nie Adt und ist auf Platz 58 der meist besuchtesten Seiten. Es gibt also einige Menschen, die den Artikel schon mal angeklickt haben. Die Thematik ist in allen Medien präsent, warum also nicht auch mal in einer enzyklopädischen Form.--Gamma127 23:42, 7. Aug. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 00:17, 10. Aug. 2010 (CEST)

10.08.2010: Weinbau in Griechenland

(Gesellschaft; Essen, Trinken und Genießen, Qsicon lesenswert.png)

Weinfässer
Der Weinbau in Griechenland hat eine lange, in die Antike zurückreichende Tradition. Das insgesamt milde Klima mit ausreichend Sonnenstunden in einer gebirgigen Landschaft mit zum größten Teil kalkhaltigen und vereinzelt vulkanischen Böden schaffen die Bedingungen für den Ausbau guter Weine. Erst mit dem Ende der griechischen Militärdiktatur im Jahr 1974 sind die politischen Rahmenbedingungen für einen Qualitätsweinbau wieder gegeben. Das zentrale Weininstitut in Athen trägt Sorge, dass sich die griechische Weinwirtschaft in puncto Qualität weiterentwickelt. Von den 113.000 Hektar Anbaufläche für Reben werden etwas mehr als die Hälfte für die Weinerzeugung genutzt, 10 Prozent entfällt auf den Tafeltraubenanbau und 30 Prozent dienen als Grundprodukt zur Erzeugung von Rosinen. In der Aufstellung der ersten zwanzig Erzeugerländer weltweit lag Griechenland auf Rang 13. mehr

Lesenswerter Artikel, Datum flexibel, seltenes Thema. --Vux 14:41, 19. Jul. 2010 (CEST)

Bringt Abwechselung, daher Symbol support vote.svg Pro zum Artikel. Mit Blick auf Helgoland (s.u.) wäre ein anderes Datum aber vielleicht besser. --87.176.239.189 22:28, 26. Jul. 2010 (CEST)

Der 19. August wäre noch frei. --Q-ßDisk. 11:01, 8. Aug. 2010 (CEST)
soeben dort nochmal eingetragen. --Vux 00:19, 10. Aug. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:00, 11. Aug. 2010 (CEST)

Alternativvorschlag 10.08.2010: Helgoland

(Geographie; Insel Qsicon lesenswert.png)

Die Lange Anna

Helgoland (auf Helgoländer Friesisch Deät Lun („Das Land“), englisch Heligoland, bei antiken Schriftstellern Abalus oder Basileia genannt) ist Deutschlands am weitesten vom Festland entfernte Insel. Die Nordsee-Insel Helgoland liegt in der Deutschen Bucht und besteht aus der Hauptinsel, die sich in Unter-, Mittel- und Oberland gliedert, und der seit 1721 abgetrennten Insel Düne. Der Name der Insel wird häufig mit niederdeutsch Heiliges Land identifiziert, andere vermuten den gleichen Wortstamm wie beim Wort Hallig.

Helgoland bildet mit seinen etwa 1300 Einwohnern eine amtsfreie Gemeinde im Kreis Pinneberg in Schleswig-Holstein. Diese ist zwar Teil des deutschen Wirtschaftsgebiets, gehört aber weder zum Zollgebiet der Europäischen Union (Art. 3 Abs. 1 ZK) noch zum deutschen Steuergebiet. mehr

Helgoland wurde am 10. August 1890 vom Deutschen Reich in Besitz genommen. Daher wäre der Artikel ideal als "Artikel des Tages". --78.34.165.223 10:58, 21. Jul. 2010 (CEST)

Als Alternativtermin bereits am 26.08.2011 eingetragen wegen 160. Jahrestag der Dichtung des Deutschlandlieds auf Helgoland. Welches Datum auch gewählt wird, ein ergänzender Hinweis im Teaser wäre nicht schlecht, in diesem Fall dann auf den Vertrag zwischen Deutschland und England über die Kolonien und Helgoland. --Vux 23:13, 22. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Guter Artikel, passendes Datum --Berg2 00:42, 25. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Schließe mich obigem Kommentar an. --maxibus 09:41, 9. Aug. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:00, 11. Aug. 2010 (CEST)

11.08.2010: National Scenic Byways

(Straße, Sehenswürdigkeiten, Qsicon lesenswert.png)

Teil der Great River Road entlang des Mississippi in Wisconsin
Als National Scenic Byways werden in den Vereinigten Staaten Straßen bezeichnet, die sich in ihrem Verlauf durch Sehenswürdigkeiten mit einer herausragenden archäologischen, kulturellen oder historischen Bedeutung, durch eine Umgebung mit einem hohen Erholungs- und Freizeitwert oder durch besonders sehenswerte Natur- und Landschaftsgegebenheiten auszeichnen. mehr

Ohne direkten Datumsbezug. -- 83.76.104.181 15:29, 4. Mai 2010 (CEST)

Als Hauptautor dieses Artikels bitte ich darum, meinen Wunsch zu respektieren, ihn nicht als Artikel des Tages zu verwenden. -- Uwe 11:33, 3. Jun. 2010 (CEST)

Was ist der Grund für Deinen Wunsch? -- 83.78.9.35 00:21, 4. Jun. 2010 (CEST)
Symbol oppose vote.svg Contra..wenn UW nicht will. --Kharon 01:02, 21. Jul. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 00:07, 12. Aug. 2010 (CEST)

Alternativvorschlag 11.08.2010: Sechemib

(Geschichte, Qsicon lesenswert.png)

Sechemibfragment

Sechemib, (eigentl. Hor-sechem-ib), oder auch Sechemib-Perenmaat (eigentl. Hor-sechem-ib-per-en-Maat), ist der Horusname eines altägyptischen Königs (Pharao) der 2. Dynastie (Frühdynastische Zeit), der um 2760 v. Chr. regierte. Zur Identität und historischen Position von Sechemib in der traditionellen Herrscherauflistung gibt es gegenteilige Diskussionen und Meinungen innerhalb der Forschung, da zeitgenössische, archäologische Funde unklare und teils widersprüchliche Aussagen liefern. Insbesondere bezüglich einer möglichen Gleichsetzung von Sechemib mit seinem Vorgänger oder Nachfolger Peribsen (Seth-Peribsen) bestehen Kontroversen. Hinzu kommt das völlige Fehlen von Sechemibs Namen in posthumen Quellen und ramessidischen Königslisten. In der Regierungszeit von Sechemib lassen sich jedoch maßgebliche und umfangreiche, wirtschaftliche wie verwaltungstechnische Neuerung im Staatssystem nachweisen. mehr

Dieser Artikel bietet interessante Einblicke in die frühägyptische Zeit und liefert spannende historische Informationen darüber, mit welchen Problemen und Veränderungen ein Herrscher zu dieser Zeit konfrontiert wurde.--Nephiliskos 15:36, 8. Jul. 2010 (CEST)

Da der Artikel wegen Geschichtshäufung am 16.07.2010 etwas ungeschickt platziert war, hier nun als Alternative. Rest der alten Diksussion im Archiv. --Vux 00:14, 17. Jul. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 00:07, 12. Aug. 2010 (CEST)

12.08.2010: Wilhelm Steinitz

(Person/Schach, Qsicon lesenswert.png)

Wilhelm Steinitz
Wilhelm Steinitz (* 14. Mai 1836 in Prag; † 12. August 1900 in New York) war ein bedeutender österreichisch-amerikanischer Schachspieler aus Böhmen und der erste allgemein anerkannte Schachweltmeister. Er gilt als Revolutionär der Schachtheorie, der die damals vorherrschende Spielweise des stürmischen Angriffsschachs, des sogenannten „romantischen Schachs“, scharf kritisierte. Mit einer erstmals wissenschaftlichen Herangehensweise formulierte Steinitz heute noch gültige strategisch-positionelle Grundsätze und legte somit den Grundstein für die moderne Schachtheorie. mehr

110. Todestag von Steinitz. Στε Ψ 21:43, 8. Mai 2009 (CEST)

  • Gern --Succu 21:29, 17. Jun. 2010 (CEST)
Ich bin immer noch stattdessen für den 175. Geburtstag. Ist doch ein besserer Anlass. ;-) Aber kein Kontra von mir. --Constructor 08:17, 7. Jul. 2010 (CEST)
Der Geburtstag gefällt mir grundsätzlich besser, und der Artikel wird bis dahin wohl lesenswert bleiben, aber da es keinen Alternativvorschlag gibt (und ich auch so schnell keinen zur Hand habe) stimme ich schon jetzt mit Symbol support vote.svg Pro. --87.176.235.65 01:54, 8. Aug. 2010 (CEST)

Ich habe den Artikel vorsorglich eingetragen (und dabei den Vorschlag um ein paar Sätze verlängert). Jetzt habt ihr noch knapp 14 Stunden Zeit, um einen Alternativvorschlag zu bringen und einzutragen, damit Steinitz in einem knappen Jahr zu seinem Geburtstag auf die Hauptseite kann. --32X 10:16, 11. Aug. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 00:36, 13. Aug. 2010 (CEST)

13.08.2010: Todesopfer an der Berliner Mauer

(Geschichte, Qsicon Exzellent.svg)

Günter Litfin wird geborgen
Als Todesopfer an der Berliner Mauer werden Personen bezeichnet, die zwischen dem 13. August 1961 und dem 9. November 1989 an der Berliner Mauer ums Leben kamen oder deren Tod in einem unmittelbaren Zusammenhang mit dem Grenzregime stand. An der Berliner Mauer galt für die Grenzsoldaten der Schießbefehl. Über die Anzahl der Todesopfer gibt es unterschiedliche Angaben. Nach Erkenntnissen des staatlich geförderten Forschungsprojekts am Zentrum für Zeithistorische Forschung (ZZF) gab es mindestens 136 Maueropfer, darunter 98 DDR-Flüchtlinge, 30 Personen aus Ost und West, die ohne Fluchtabsicht verunglückten oder erschossen wurden, und 8 im Dienst getötete Grenzsoldaten. Nicht zu den eigentlichen Maueropfern zählt das ZZF die Menschen, die bei oder nach den Grenzkontrollen eines natürlichen Todes – hauptsächlich durch Herzinfarkt – starben. Mindestens 251 solcher Fälle sind bekannt. Die Arbeitsgemeinschaft 13. August, Betreiberin des Mauermuseums am Checkpoint Charlie, ging 2009 von 245 Maueropfern und 38 natürlichen Sterbefällen aus. mehr

Alternativer, kürzerer Textvorschlag (entspricht der Länge des Monarchfalter-Beispiels oben):

Günter Litfin wird geborgen
Als Todesopfer an der Berliner Mauer werden Personen bezeichnet, die zwischen dem 13. August 1961 und dem 9. November 1989 an der Berliner Mauer oder dem Außenring, der Grenze zwischen West-Berlin und der DDR, ums Leben kamen oder deren Tod einen unmittelbaren Zusammenhang mit dem Grenzregime hatte. Über die Anzahl der Todesopfer gibt es unterschiedliche Angaben. Das Forschungsprojekt am Zentrum für Zeithistorische Forschung geht von mindestens 136 Maueropfern aus, darunter 98 DDR-Flüchtlinge, 30 Personen aus Ost und West, die ohne Fluchtabsicht verunglückten oder erschossen wurden sowie 8 im Dienst getöteten Grenzsoldaten. 128 Todesopfer waren männlich, und 112 unter 30 Jahren alt. Zu Tode kamen mindestens 13 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Mindestens 251 Menschen starben nach oder bei den Grenzkontrollen eines natürlichen Todes, hauptsächlich durch Herzinfarkte; sie sind aber nicht den eigentlichen Maueropfern hinzuzurechnen. Die Arbeitsgemeinschaft 13. August, Betreiber des Mauermuseums am Checkpoint Charlie, ging 2009 von 245 Maueropfern und 38 natürlichen Sterbefällen aus. mehr

Der 13. August ist der Gedenktag für die Opfer der Berliner Mauer. Das Land Berlin hält an diesem Tag die Gedenkfeier für die Toten an der Erinnungssäule für Peter Fechter ab. Die formale Voraussetzung ist bis dahin sicherlich erfüllt. blunt. 10:57, 27. Mär. 2010 (CET)

Thematisch passend, aber nicht «ausgezeichnet». Du solltest ein Review anstoßen, wie es in Wikipedia:Lesenswerte Artikel/Intro beschrieben ist. Dann kann gegebenenfalls die Nominierung zum «lesenswerten Artikel» und danach die zum AdT erfolgen. Nicht ausgezeichnete Artikel zu wählen ist schon mehrfach diskutiert und abgelehnt worden. -- Dietrich 09:58, 4. Mai 2010 (CEST)
Ist aktuell in der Kandidatur und hat als Gewinner des Publikumspreises beim SW sicher gute Chancen :-D --ðuerýzo ?! 17:32, 10. Mai 2010 (CEST)
Die formale Voraussetzung ist erfüllt. erledigt  Done blunt.™ 11:53, 27. Mai 2010 (CEST)

Dann Symbol support vote.svg Pro --87.176.200.147 00:17, 3. Jun. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Exzellenter Artikel (mMn zurecht!), zudem Publikumssieger des letzten Schreibwettbewerbs, sehr gut passendes Datum. --Jocian 15:55, 11. Jun. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Guter Artikel, bestens passendes Datum. Nur ist das Bild bei dieser Größe zu detailreich. Gibt es nicht etwas Geeigneteres? -- Dietrich 18:45, 21. Jun. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro für AdT, ich schau mal nach einem besseren Bild. --Marcela Miniauge.gif 22:31, 24. Jun. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro So oder so. --Kharon 01:04, 21. Jul. 2010 (CEST)

Ich hab den ersten Text noch mal überarbeitet und an den Artikel angepasst. buNt. 22:52, 28. Jul. 2010 (CEST)

Bundesarchiv B 145 Bild-F079010-0034, Berlin, Berliner Mauer im Westen.jpg

Dieses Bild passt gut. --ðuerýzo ?! 13:57, 30. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Passender Tag und der exzellente Artikel war noch nie AdT. --Gamma127 22:35, 12. Aug. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:01, 14. Aug. 2010 (CEST)

14.08.2010: Konservierung von Pfarrwitwen in Mecklenburg und Pommern

(Recht, Kirche, Qsicon lesenswert.png)

Ännchen-von-Tharau-Brunnen in Klaipeda, Litauen
Die Konservierung von Pfarrwitwen und -töchtern bei der Pfarrstelle, auch als Konservierung bei der Pfarre oder Pfarrkonservation bezeichnet, war eine nach Einführung der Reformation in Norddeutschland vor allem in Mecklenburg und Pommern, aber auch in anderen protestantischen Ländern Mittel- und Nordeuropas übliche Rechtsgewohnheit, wonach der Amtsnachfolger die Witwe oder eine Tochter seines Vorgängers zu heiraten hatte, um an eine Pfarrstelle zu gelangen. Die Konservierung, also Erhaltung der Witwe oder der Tochter an der Pfarrstelle, wurde bis ins 19. Jahrhundert zu einem verlässlichen Mittel der Witwenversorgung und wurde im erheblichen Umfang praktiziert, um die Hinterbliebenen vor der Verarmung zu schützen. Diese gab es in ähnlicher Form auch bei Handwerkszünften oder bei den Fernhandelskaufleuten. Die letzten Konservierungen sind für Mecklenburg in der Mitte des 19. Jahrhunderts belegt. mehr

Kein bestimmter Anlass, aber interessantes Thema. --Duschgeldrache2 00:44, 20. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro interessanter Artikel, mal ein Thema, dass nicht jeder kennt. -- GMH 10:42, 11. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro siehe GMH --87.176.188.150 17:22, 12. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Interessantes Thema, was gewiss nicht jeder kennt. Zeigt auch, wie vielseitige Artikel wir haben. War dazu noch nie AdT. --22:38, 12. Aug. 2010 (CEST) (nicht signierter Beitrag von Gamma127 (Diskussion | Beiträge) ) von 22:38, 12. Aug. 2010 (CEST), nachgetragen von: SchirmerPower 09:49, 14. Aug. 2010 (CEST), siehe [3]

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:00, 15. Aug. 2010 (CEST)

15.08.2010: Rubikon-Rede

(Geschichte, Südafrika, Qsicon lesenswert.png)

Ausriss aus einem Manuskript der Rubikon-Rede des damaligen südafrikanischen Präsidenten Pieter Willem Botha

Als Rubikon-Rede, englisch Rubicon speech beziehungsweise afrikaans Rubicon-toespraak, wird die politische Rede bezeichnet, die der damalige südafrikanische Präsident Pieter Willem Botha am 15. August 1985 im Rathaus von Durban während einer Versammlung der Nationalen Partei der Provinz Natal hielt. Thema waren die durch die Apartheid entstandenen massiven wirtschaftlichen und sozialen Probleme in Südafrika sowie die Vorstellungen Bothas zu deren Lösung. Die Benennung der Ansprache geht zurück auf eine Aussage an ihrem Ende: „Ich glaube, heute überschreiten wir den Rubikon. Es kann keine Umkehr geben.“ mehr

Lesenswerter Artikel; 25ster Jahrestag der Rubikon-Rede. --MFM 17:19, 22. Jun. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Aber: das Bild bringt’s nicht. Ein Bild von Botha fände ich passender. -- Dietrich 09:00, 24. Jun. 2010 (CEST)

Danke für den Vorschlag, aber als Hauptautor dieses Artikels bitte ich darum, meinen Wunsch zu respektieren, ihn nicht als Artikel des Tages zu verwenden. --Uwe 22:21, 24. Jun. 2010 (CEST)

Sehr schade, dass wir diesen Artikel und damit das Thema nicht auf der Hauptseite einer breiten Öffentlichkeit präsentieren können... --Gamma127 22:40, 12. Aug. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:00, 16. Aug. 2010 (CEST)

Alternativvorschlag 15.08.2010: Marienkirche (Mühlhausen)

(Sakrale Bauwerke / Architektur, Qsicon lesenswert.png) vom 27.08.2010 übernommen

Marienkirche Mühlhausen

Die Marienkirche ist eine gotische Kirche in der thüringischen Stadt Mühlhausen. Sie gilt als Meisterwerk der Gotik und, nach dem Erfurter Dom, als zweitgrößte Kirche Thüringens. Errichtet wurde sie hauptsächlich im 14. Jahrhundert. Ihr 86,7 Meter hoher Mittelturm ist der höchste des Bundeslandes und prägt maßgeblich die Stadtsilhouette. Die Marienkirche war darüber hinaus ein Ereignisort des Bauernkriegs um 1525, da der Revolutionsführer Thomas Müntzer hier als Pfarrer wirkte. Der Hochaltar der Kirche stammt aus der Zeit nach 1525. Er ist der Gottesmutter Maria geweiht, die auch gleichzeitig Patronin der Kirche ist. Der Vorgänger des heutigen Hochaltars wurde 1525 bei den Bilderstürmen zerstört. mehr

Da der Hauptautor der Rubikon-Rede dem Vorschlag, das Lemma zum AdT zu erheben, widersprochen hat, plädiere ich für eine Übernahme des Alternativvorschlags vom 27.08.2010, Marienkirche (Mühlhausen). Eine Marienkirche wäre eine adäquate Option am „Fest Aufnahme Mariens in den Himmel“. -- Dietrich 08:24, 29. Jun. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Wars nicht schon mal ein AdT-Vorschlag? Also ich bin dafür. --Gamma127 22:43, 12. Aug. 2010 (CEST)

Es gibt tatsächlich einen alternativen Terminvorschlag, allerdings in der nahen Zukunft, am 27.08.2010 --Vux 03:09, 13. Aug. 2010 (CEST)
Ich meinte früher. Den späteren hab ich schon gesehen. --Gamma127 19:43, 13. Aug. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:00, 16. Aug. 2010 (CEST)

16.08.2010: Francesco di Marco Datini

(Persönlichkeiten, Qsicon Exzellent.svg)

Francesco Datini überantwortet die vier Leiter seiner Stiftung der Obhut der Heiligen Maria
Francesco di Marco Datini (* 1335 in Prato; † 16. August 1410 ebenda) war Fernhändler, Bankier, Wollproduzent und Spekulant. Die von ihm gegründete Gesellschaft agierte vor allem im westlichen Mittelmeer, aber auch in England, Flandern und auf der Krim, und führte in einer Art Holding zahlreiche weitere Gesellschaften. Berühmt wurde Datini jedoch zum einen durch eine Stiftung für die Armen Pratos, die bis heute existiert, zum anderen dadurch, dass fast seine gesamte Korrespondenz erhalten geblieben ist – insgesamt rund 150.000 Schreiben, davon allein 11.000 Privatbriefe. Sie ist die Basis für eines der bedeutendsten wissenschaftlichen Institute zur Wirtschaftsgeschichte des Spätmittelalters. mehr

2010 wird Prato (und Florenz) den 600. Todestag groß feiern. Entsprechende Publikationen sind zu erwarten. -- Hans-Jürgen Hübner 16:56, 18. Sep. 2009 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro, passt sehr gut --Diorit 13:28, 11. Aug. 2010 (CEST)
Sorry, aber laut der Verwaltungsseite und dem Archiv war der Artikel vor genau einem Jahr schon mal AdT. Das der Artikel am 600. Todestag besser passt, ist klar, aber das hätte man sich vor einem Jahr überlegen sollen. Wenn man bedenkt, dass er für das Datum im letzten Jahr schon 2008 vorgeschlagen wurde, ist es schade, dass niemandem aufgefallen ist, dass man nur 1 Jahr bis zu einem wirklich Runden Jubiläum warten müsste. Aber daran kann man nun auch nichts mehr ändern... Gruß, --Gamma127 22:49, 12. Aug. 2010 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro zum Artikel; zumindest so lange es keinen (besseren) Alternativvorschlag gibt. Wenn sich der Artikel (nur/nicht öfter als) einmal pro Jahr wiederholt und keinem anderen Artikel "den Platz wegnimmt", ist für mich persönlich alles in Ordnung. --87.176.188.150 00:32, 13. Aug. 2010 (CEST)
An der Wiederholung kann "man" sehr wohl etwas ändern, indem "man" einen vorzeigbaren Alternativvorschlag unterbreitet. imho ist ein halbwegs neuer Lesenswerter sogar besser geignet als ein EA-wiederholer nach einem jahr, der mit so rundem datum auch ein stockwerk tiefer im "was geschah am?"-kasten gute chance auf einen hauptseitenplatz hat. --Vux 03:43, 13. Aug. 2010 (CEST)
Schönen Dank für die optimal kurzfristige (Freitag abend bis Sonntag) Unfreundlichkeit ohne jede Mitteilung. Das war's erst einmal. -- Hans-Jürgen Hübner 11:23, 16. Aug. 2010 (CEST)

ACK Vux. Alternativ-Vorschlag folgt weiter unten. --Andibrunt 19:04, 13. Aug. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:00, 17. Aug. 2010 (CEST)

Alternativ-Vorschlag: 16.08.2010: Aufbau-Verlag

(Literatur, Verlagswesen, Qsicon Exzellent.svg)

Das seit den 1990er Jahren verwendete Logo des Aufbau-Verlags
Der Aufbau-Verlag wurde am 16. August 1945 in Berlin gegründet und wuchs bald zum größten belletristischen Verlag der DDR heran. Er hatte sich zu Beginn auf kommunistische und antifaschistische Literatur sowie russische Bücher und Klassikerausgaben spezialisiert. In den folgenden Jahrzehnten erweiterte sich das Verlagsprogramm unter anderem auf Werke der Weltliteratur, zeitgenössische osteuropäische Bücher sowie lateinamerikanische Titel. 2008 war der Aufbau eine Verlagsgruppe, zu der der Aufbau-Verlag, der Aufbau Taschenbuch Verlag, der Verlag Rütten & Loening, der Gustav Kiepenheuer Verlag (Leipzig) sowie Der Audio Verlag (DAV) gehörten. Sie beschäftigte zuletzt 60 Mitarbeiter und veröffentlichte jährlich rund 350 Neu­erscheinungen. Am 1. September 2008 wurde ein Insolvenzverfahren eröffnet. Der Unternehmer Matthias Koch übernahm im Oktober 2009 den Aufbau Verlag mit allen Rechten von Bernd F. Lunkewitz. mehr

65. Geburtstag des trotz der vergleichsweise kurzen Geschichte traditionsreichen Berliner Verlages. Der Artikel ist bereits seit 2007 lesenswert, aber noch immer in einem vorzeigbaren Zustand. --Andibrunt 19:04, 13. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Gute Idee. --Vux 19:40, 13. Aug. 2010 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro Passt. --NiTen (Discworld) 19:42, 13. Aug. 2010 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro --Calle Cool 09:59, 14. Aug. 2010 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro Passt gut. --Gamma127 15:45, 15. Aug. 2010 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro Hartmann Linge 15:46, 16. Aug. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:00, 17. Aug. 2010 (CEST)

17.08.2010: Tarja Turunen

(Persönlichkeiten / Kunst & Kultur, Qsicon lesenswert.png)

Tarja Turunen in Buenos Aires (2009)
Tarja Turunen (* 17. August 1977 in Kitee, Finnland; vollständiger Name Tarja Soile Susanna Turunen Cabuli), ist eine finnische Sopranistin und Songwriterin. Zusammen mit Tuomas Holopainen und Emppu Vuorinen gründete sie 1996 die finnische Symphonic-Metal-Band Nightwish. Aufgrund ihrer Ausbildung als klassische Sängerin singt Turunen auch Metalstücke grundsätzlich im klassischen Stil. Die Kombination von harten Metalgitarren und klassischem „opernhaften“ Gesang konnte Ende der 90er Jahre schnell sowohl Kritiker als auch Publikum begeistern und wurde bald als „Opera Metal“ bezeichnet. Der Musikstil inspirierte auch viele andere Metalbands und Sängerinnen. Seit dem Ende der Zusammenarbeit mit Nightwish widmet sie sich unter dem Künstlernamen Tarja ihrer Solokarriere. mehr

Lesenswerter Artikel, soll möglichst noch exzellent werden, 33. Geburtstag. --Florian Blaschke 03:52, 11. Sep. 2009 (CEST)

Dem kann ich mich nur anschließen. --Pass3456 18:50, 11. Sep. 2009 (CEST)
Ohne von dem Vorschlag etwas zu wissen, hatte ich auch den Gedanken am 17. August 2010 Tarja Turunen als Artikel des Tages vorzuschlagen. Von mir gibt's schon mal ein Symbol support vote.svg Pro, auch wenn's noch ein paar Monate hin sind.--79.210.216.218 13:15, 28. Mär. 2010 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro Mfg Firefly05 --87.176.205.122 15:24, 4. Jun. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro gefällt mir, ein Thema, dass nicht jeder kennt. -- GMH 10:45, 11. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Artikel macht einen guten Eindruck, war noch nicht AdT und das Datum passt. --Gamma127 22:50, 12. Aug. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:01, 18. Aug. 2010 (CEST)

18.08.2010: Río Magdalena

(Geografie / Gewässer, Qsicon lesenswert.png)

Verlauf des Río Magdalena

Der Río Magdalena (Magdalenenstrom, Magdalena) ist ein Fluss mit 1538 km Länge im Westen von Kolumbien in Südamerika. Sein Einzugsgebiet beträgt 263.858 km² und ist damit in etwa so groß wie das des Rheins. Der Name des Stromes hat mit seiner Entdeckung zu tun. Sein Entdecker, Rodrigo de Bastidas, und seine Männer landeten am 1. April 1501 mit ihren Schiffen an der Mündung. Wie es damals üblich war, benannten sie die Flüsse und Orte nach einem Heiligen. Die Tagesheilige am 1. April war Maria Magdalena. Der volle Name des Río Magdalena heißt: Río Grande de la Magdalena. Übersetzt aus dem Spanischen heißt das „Großer Fluss der (Maria) Magdalena“. Die Indianer haben dem Fluss verschiedene Namen gegeben. Die Kariben-Indianer am Unterlauf nannten den Río Magdalena Caripuana, was übersetzt „Großes Wasser“ bedeutet.

Einige Indianervölker am Oberlauf nannten ihren Teil Guacacallo für „Fluss der Gräber“. Andere Ureinwohner am Fluss nannten ihn Yauma für „Freund des Flusses“. Der Río Magdalena besitzt viele Beinamen. Hierzu zählen beispielsweise „Mutter aller Flüsse“ oder „Strom des Vergessens“. Der gesamte untere Lauf des Río Magdalena durchschneidet die so genannte Tiefebene des Río Magdalena, die im Osten bis zur Sierra Nevada de Santa Marta und im Westen bis an das Antillenmeer reicht. mehr

Lesenswerter Artikel, Datum beliebig. 79.217.228.67 14:28, 24. Jul. 2010 (CEST)

  • contra Trollerei nach gescheiterter Abwahl durch unangemeldetzen Benutzer --Felix fragen! 10:51, 11. Aug. 2010 (CEST)
Sorry. Das wäre aber etwas zu einfach, statt begründetem contra einfach als IP etwas rumtrollen und schon ist ein unliebsamer Vorschlag draussen. --Vux 03:12, 13. Aug. 2010 (CEST)
Unterstellst du mir, ich würde als IP rumtrollen? --Felix fragen! 15:47, 15. Aug. 2010 (CEST)
Nein, warum sollte ich? Aber als Argument ist mir das zu schwach. Wenn der Artikel seiner Auszeichnung noch gerecht wird, Abwechslung geggeben ist und keine Wiederholung ansteht und von Hauptautoren kein Veto ansteht sollte er im Prinzip als AdT auf die Hauptseite dürfen. Mit Trollerei und Vandalismus muß bei jedem Artikel verstärkt gerechnet werden solange er auf der Hauptseite hervorgehoben oder anklickbar ist. Beim Überfliegen der Disk wäre ein Abwahlantrag nicht ganz chancenlos und damit die Eignung als AdT fraglich. Ob die kurzfristige Alternativwahl deutlich besser ist oder sich nicht auch harsche Kritik einfängt wird sich im Laufe des Tages herausstellen. --Vux 00:53, 18. Aug. 2010 (CEST)

Symbol neutral vote.svg Neutral Ich bin kein Experte auf dem Gebiet, aber ich würde sagen, dass der Artikel Potential für mehr hat. --Gamma127 22:53, 12. Aug. 2010 (CEST)

Gibt es denn eine Alternative dazu im Moment? Der morgige Tag rückt ja näher..-- HausGeistDiskussion 14:58, 17. Aug. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:00, 19. Aug. 2010 (CEST)

Alternativvorschlag 18.08.2010: Dschingis Khan

(Geschichte / Mittelalter, Qsicon lesenswert.png)

Dschingis Khan

Dschingis Khan (ursprünglich Temüüdschin, Тэмүүжин: als „der Schmied“ bzw. verschiedentlich auch als „der Eiserne“ übersetzt; * wahrscheinlich um 1155, 1162 oder 1167; † wahrscheinlich am 18. August 1227) war ein Khan der Mongolen, der die turko-mongolischen Stämme vereinte und weite Teile Zentralasiens und Nordchinas eroberte. Seine Regierungszeit als erster Großkhan der Mongolen dauerte von 1206 bis 1227.

Er einte die mongolischen Stämme der heutigen zentralen und nördlichen Mongolei und führte sie zum Sieg gegen mehrere benachbarte Völker. Nach der Ernennung zum Großkhan aller Mongolen begann er mit der Eroberung weiterer Gebiete; im Osten bis an das Japanische Meer und im Westen bis zum Kaspischen Meer. Um dieses Reich zu verwalten, ließ er eine eigene Schrift entwickeln und setzte schriftliche und für alle verbindliche Gesetze durch. Nach seinem Tod wurde das Reich unter seinen Söhnen aufgeteilt und noch weiter vergrößert, fiel aber zwei Generationen später wieder auseinander. mehr

Als möglicher Alternativvorschlag zur Not Dschingis Khan, der vermutlich am 18. August starb, was passen würde. Ist lesenswert, interessanter Artikel ist es auch, Dschingis Khan ist ja eine bekannte Persönlichkeit. --Singsangsung Fragen an mich? 17:50, 17. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro War auch noch nie AdT und hat einen Datumsbezug. Wenn man beide Artikel vergleicht, ist dieser die bessere Wahl. --Gamma127 18:52, 17. Aug. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:00, 19. Aug. 2010 (CEST)

19.08.2010: Weinbau in Griechenland

(Gesellschaft; Essen, Trinken und Genießen, Qsicon lesenswert.png)

Weinfässer
Der Weinbau in Griechenland hat eine lange, in die Antike zurückreichende Tradition. Das insgesamt milde Klima mit ausreichend Sonnenstunden in einer gebirgigen Landschaft mit zum größten Teil kalkhaltigen und vereinzelt vulkanischen Böden schaffen die Bedingungen für den Ausbau guter Weine. Erst mit dem Ende der griechischen Militärdiktatur im Jahr 1974 sind die politischen Rahmenbedingungen für einen Qualitätsweinbau wieder gegeben. Das zentrale Weininstitut in Athen trägt Sorge, dass sich die griechische Weinwirtschaft in puncto Qualität weiterentwickelt. Von den 113.000 Hektar Anbaufläche für Reben werden etwas mehr als die Hälfte für die Weinerzeugung genutzt, 10 Prozent entfällt auf den Tafeltraubenanbau und 30 Prozent dienen als Grundprodukt zur Erzeugung von Rosinen. In der Aufstellung der ersten zwanzig Erzeugerländer weltweit lag Griechenland auf Rang 13. mehr

Lesenswerter Artikel, Datum flexibel, seltenes Thema. --Vux 14:41, 19. Jul. 2010 (CEST)

war schon für den 10.8.2010 vorgeschlagen wurde jedoch von Helgoland getoppt. --Vux 00:16, 10. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro --Calle Cool 22:48, 10. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro -- GMH 10:45, 11. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Ein sehr umfangreicher Lesenswerter Artikel. So etwas sieht man gerne. War noch nicht AdT, Datum flexibel, also warum nicht heute? --Gamma127 22:55, 12. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro --87.176.188.150 23:28, 12. Aug. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:01, 20. Aug. 2010 (CEST)

20.08.2010: Expedition von Burke und Wills

(Geschichte, Australien. Qsicon Exzellent.svg)

Burke and wills nicholas chevalier-3.jpg
Die Expedition von Burke und Wills war eine in den Jahren 1860 und 1861 im Auftrag der Regierung Victorias durchgeführte Expedition, bei der Australien westlich des 143. Längengrades von Süden nach Norden durchquert wurde. Sie führte von der Stadt Melbourne zum etwa 3250 Kilometer entfernten Golf von Carpentaria und stand unter der Leitung von Robert O’Hara Burke und William John Wills. Sieben Teilnehmer starben während der Expedition, Burke und Wills kamen auf der Rückreise ums Leben. Nur John King schloss die gesamte Expedition ab und kehrte nach Melbourne zurück. Nach ihrem Tod wurden Burke und Wills trotz ihres Scheiterns zu Helden stilisiert. So wurden ihnen ein Staatsbegräbnis in Melbourne gewährt und Denkmäler gewidmet. Als aber nach und nach die Hintergründe ihres Todes bekannt wurden, ließ die Begeisterung nach. mehr

Die Expedition feiert ihren 150. Geburtstag. --Fecchi 16:28, 28. Jul. 2010 (CEST)

  • Dieser Teaser sollte dringend überarbeitet werden. Er passt nicht zum Artikelinhalt und verlockt nicht zum Weiterlesen. --Succu 22:58, 2. Aug. 2010 (CEST)
    Fuer Vorschlaege immer offen. Einfach posten.--Fecchi 17:21, 12. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro ich finde den Teaser ok. -- GMH 10:46, 11. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro zum Artikel. Sehr passendes Daum. Artikel ist erst seit diesem Jahr exzellent. --Gamma127 22:58, 12. Aug. 2010 (CEST)

Anmerkung: Bild gegen verbesserte Version getauscht (vorher diese). --Saibo (Δ) 05:34, 15. Aug. 2010 (CEST)

Danke, das sieht wesentlich besser aus.--Fecchi 21:37, 17. Aug. 2010 (CEST)
Teaser wurde von mir um 3 Sätze erweitert, hat sich aber inzwischen erledigt. --Vux
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 02:54, 21. Aug. 2010 (CEST)

21.08.2010: Oberharzer Wasserregal

(Technikgeschichte, Sehenswürdigkeit) Qsicon lesenswert.png)

Luftbild: Stauteiche bei Buntenbock
Das Oberharzer Wasserregal ist ein hauptsächlich im 16. bis 19. Jahrhundert geschaffenes System zur Umleitung und Speicherung von Wasser zum Antrieb von Wasserrädern in den Bergwerken des Oberharzes. Es zählt zu den größten und bedeutendsten historischen bergbaulichen Wasserwirtschaftssystemen der Welt. Die zur Erzeugung von Wasserkraft entstandenen Anlagen stehen seit 1978 als Kulturdenkmal unter Denkmalschutz und wurden vor wenigen Wochen von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt. Ein großer Teil der kleinen Talsperren, Hanggräben und Wasserüberleitungsstollen wird weiterhin betrieben. Die Anlagen erstrecken sich über ein Gebiet von rund 200 Quadratkilometern im niedersächsischen Teil des Harzes mit Schwerpunkten in Clausthal-Zellerfeld, Hahnenklee und Sankt Andreasberg. mehr

Die kürzlich erfolgte Anerkennung als UNESCO-Weltkulturerbe sollte als Begründung genügen. --JuTe CLZ 22:03, 10. Aug. 2010 (CEST)

Und ist in dem Fall eher ein Contragrund innerhalb dieses Projektes, denn den gleichen Artikel im Zeitraum von drei Wochen schon wieder, wenn auch in einem anderen Kasten auf der Hauptseite, ist in meinen Augen eine unglückliche Häufung. Der Artkel war bereits vom 1. August bis 6. August 2010 rechts oben "In den Nachrichten" vertreten, am ersten Tag sogar mit dem selben Bild wie hier im Vorschlag. Warum also schon wieder, Deja-Vu usw. wird dann auf der Hauptseiten-Diskussion gefragt werden? Gibt es da etwas ausformuliertes von deiner Seite? Deiner Benutzerseite kann ich entnehmen dass du da etwa in der Gegend wohnst und Dir der Themenkomplex am Herzen liegt. Und in den letzten Jahren warst du an der Artikelentstehung beteiligt. Alles individuall nachvollziehbar. Dann müßte es aber doch für dich auch möglich sein ein alternatives Datum mit Datumsbezug, am besten was rundes, zu finden. Besser als drei Wochen hinterherhinken. Und bitte nicht falsch verstehen, der Artikel ist toll und die UNESCO-Anerkennung freut mich auch, nur die temporäre Hauptseiten-Häufung missfällt mir. --Vux 01:13, 11. Aug. 2010 (CEST)
OK, kann ich nachvollziehen. Wie wäre es alternativ mit dem Artikel Oderteich? Er ist ein Einzelbauwerk des Oberharzer Wasserregals, damit auch seit wenigen Wochen Weltkulturerbe. Und er ist Qsicon Exzellent.svg. Kann ich heute abend in Ruhe als Alternative einstellen. Gruß, --JuTe CLZ 09:27, 11. Aug. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:02, 22. Aug. 2010 (CEST)

Alternativvorschlag 21.08.2010: Oderteich

(Technikgeschichte, Sehenswürdigkeit) Qsicon Exzellent.svg)

Staudamm des Oderteiches bei stark abgesenktem Wasserspiegel
Der Oderteich ist eine historische Talsperre im Oberharz, etwa sieben Kilometer nordöstlich von Sankt Andreasberg. Er wurde von Sankt Andreasberger Bergleuten in den Jahren 1715 bis 1722 erbaut. Gemeinsam mit den anderen Bauwerken des Oberharzer Wasserregals gehört er seit wenigen Wochen zum UNESCO-Weltkulturerbe. Der Oderteich war von seiner Fertigstellung bis zum Ende des 19. Jahrhunderts die größte Talsperre Deutschlands. Die Talsperre wurde errichtet, um über den Rehberger Graben die Wasserräder der Sankt Andreasberger Bergwerke auch in Trockenzeiten zuverlässig mit Aufschlagwasser zu versorgen. Sein Fassungsvermögen beträgt 1,7 Millionen Kubikmeter und reichte aus, um eine Trockenperiode von etwa drei Monaten zu überbrücken. Heute treibt das Wasser des Oderteiches noch mehrere Wasserkraftwerke in Sankt Andreasberg an. mehr

Aufgrund der oben vorgetragenen Bedenken gegenüber dem Artikel Oberharzer Wasserregal wird hier der Artikel über ein Einzelbauwerk des Wasserregals als Alternative vorgeschlagen. Anlass wäre auch hier die kürzlich erfolgte Anerkennung als Weltkulturerbe. Einen Datumsbezug kann man aber nicht herstellen. --JuTe CLZ 20:54, 11. Aug. 2010 (CEST)

hmm, ganz optimal ist das auch noch nicht aber in dem Fall eindeutig die bessere Wahl. --Vux 19:44, 13. Aug. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:04, 22. Aug. 2010 (CEST)

22.08.2010: All Hope Is Gone

(Kunst und Kultur, Musik, Qsicon lesenswert.png)

Slipknot während dem Mayhem Festival (2008)
All Hope Is Gone (dt: Alle Hoffnung ist verloren) ist das vierte offizielle Studioalbum der US-amerikanischen Nu-Metal-Band Slipknot. Es erschien am 20. August 2008 in den Vereinigten Staaten und wurde ab dem 22. August auch europaweit veröffentlicht. Das Album erschien in zwei Editionen und wurde gemeinsam von Musikproduzent Dave Fortmann und Slipknot produziert. Ergebnis ihrer Arbeit sind unter anderem die ausgekoppelten Singles Psychosocial und Dead Memories, erstere wurde für verschiedene international bekannte Musikpreise nominiert, darunter die VMAs und die Grammys. Stilistisch setzt es den musikalischen Weg des Vorgängers Vol. 3: (The Subliminal Verses) fort und variiert zwischen Metal-lastigeren Liedern und ruhigeren Rockballaden. mehr

2-jähriges Erscheinungsjubiläum. Wird noch so gut wie möglich ausgebaut. --Die Stämmefreek disk. 15:59, 14. Sep. 2009 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro - Um etwas Abstand zum vorherigen Musik-Artikel zu lassen, würde ich den 22. August präferieren. Gruß. --Lipstar 16:05, 14. Apr. 2010 (CEST) P.S.: In die Box könnte noch etwas mehr Text.

Symbol support vote.svg Pro Ich habe noch einen Satz aus der Einleitung des Artikels ergänzt. Außerdem: Könnte man nicht ein Bild der Band nehmen, auf dem mehr zu erkennen ist? Beim Originalbild muss man schon recht scharf hingucken, und wenn das dann noch verkleinert ist, wird's echt schwer. Ansonsten (auch wg. Termin) siehe Lipstar. --87.176.254.208 18:15, 30. Mai 2010 (CEST)

Slipknot während des Mayhem Festivals 2008

All Hope Is Gone (dt: Alle Hoffnung ist verloren) ist das vierte offizielle Studioalbum der US-amerikanischen Nu-Metal-Band Slipknot. Es erschien am 20. August 2008 in den Vereinigten Staaten und wurde ab dem 22. August auch europaweit veröffentlicht. Das Album erschien in zwei Editionen und wurde gemeinsam von Musikproduzent Dave Fortmann und Slipknot produziert. Ergebnis ihrer Arbeit sind unter anderem die ausgekoppelten Singles Psychosocial und Dead Memories, erstere wurde für verschiedene international bekannte Musikpreise nominiert, darunter die MTV Video Music Awards und die Grammys. Stilistisch setzt es den musikalischen Weg des Vorgängeralbums Vol. 3: (The Subliminal Verses) fort und variiert zwischen Metal-lastigeren Liedern und ruhigeren Rockballaden. mehr

etwa so? gleicher Text, anderes Bild vom selben Festival. --Vux 15:02, 16. Aug. 2010 (CEST)

Ja, find ich gut! --87.176.208.146 17:36, 16. Aug. 2010 (CEST)
Hallo. Beim Teaser würde ich folgendes verändern, den Honigtopf "us-amerikanisch" umschwirr ich lieber nicht: VMA ist eine Abkürzung, stattdessen MTV Video Music Awards zu schreiben, fände ich besser, da mit der Abkürzung MTV wohl mehr Menschen etwas anfangen können. „Stilistisch setzt es den musikalischen Weg des Vorgängeralbums Vol. 3: (The Subliminal Verses) fort“ wäre ein weiterer Veränderungsvorschlag. Die Bildbeschreibung betreffend: „Slipknot während des Mayhem Festivals 2008“. Liebe Grüße --Catfisheye 20:30, 16. Aug. 2010 (CEST)
erledigt  Done --87.176.202.109 14:09, 18. Aug. 2010 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro Wüsste nicht was dagegen spricht. --Gamma127 22:07, 21. Aug. 2010 (CEST)
Daß der Artikel schlecht geschrieben ist vielleicht?--Sonnenblumen 17:46, 22. Aug. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 03:05, 23. Aug. 2010 (CEST)

23.08.2010: Alexander Wilson

(Literatur, Kunst, Vogelkunde Qsicon Exzellent.svg)

Alexander Wilson
Alexander Wilson (* 6. Juli 1766 in Paisley, Schottland; † 23. August 1813 in Philadelphia) war ein amerikanischer Ornithologe, Zeichner und Schriftsteller. Der gelernte Weber schrieb zunächst in seiner schottischen Heimat gesellschaftskritische Gedichte, in denen er das Elend der schottischen Unterschicht anklagend der Oberschicht gegenüber darstellte. Aufgrund verschiedener Probleme wanderte Wilson 1794 nach Amerika aus. Dort begann er ab 1804 mit der enzyklopädischen Darstellung der nordamerikanischen Vogelwelt in Form der Buchserie „American Ornithology“. Im August 1813 verstarb Alexander Wilson noch vor Fertigstellung der letzten beiden Bände seiner Enzyklopädie.mehr

Dichter und Vogelkundler, Datumsbezug (am 23. August verstorben). Älterer Exzellenter, aber schönes, relativ kurzes Lemma. Gruß --Cvf-psDisk+/− 18:26, 19. Aug. 2010 (CEST)P.S. Evtl. können wir auch noch 3 Jahre warten: 2013 = 200. Todestag. --Cvf-psDisk+/− 18:29, 19. Aug. 2010 (CEST)

Das Lemma hat 15 Buchstaben und ein Leerzeichen, soo kurz ist das auch nicht aber vermutlich hast du den Teaser gemeint. Ich wiederhole mich ungern aber der Artikel wurde schon am 6.7.2010 vorgeschlagen [4] und ausser deiner Bearbeitung der Einleitung ist seither nichts passiert. Also nochmal: war schon mal am 06.07.2006 dran, damals frisch knapp exzellent. ob es heute noch für lesenwert reichen würde? Die Änderungen und Verbesserungen am Artikel seit der letzten Hauptseitenpräsenz sind geringfügig, die Ansprüche an Exzellente dagegen deutlich gewachsen. Kritisch betrachten und ggf. nochmal Review bzw. Abwahl/Wiederwahl und den Termin für nächstes Jahr mit einem soliden Artikelzustand ins Auge fassen. --Vux 03:25, 21. Aug. 2010 (CEST)

Symbol oppose vote.svg Contra Auf jeden Fall drei Jahre warten. Dann sind auch sieben Jahre seit dem letzten Mal vergangen und der Datumsbezug ist passend, das wäre ok. Wenn die Artikelqualität kritisch gesehen wird: WP:KALP. --Gamma127 22:12, 21. Aug. 2010 (CEST)

Bin ich eigentlich der einzige, der sich nicht nur den Teaser sondern auch mal den zugehörigen Artikel mitsamt Disku und Histo kritisch durchliest? Jedenfalls sollten relativ flott Alternativvorschläge angeboten werden. Oder soll der erst als AdT auf die Hauptseite und von dort direkt in die Wieder(ab)wahl? --Vux 00:19, 22. Aug. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:02, 24. Aug. 2010 (CEST)

Alternativvorschlag 23.08.2010: Luftschiff

(Technik und Verkehr / Luftfahrt, Qsicon lesenswert.png)

Ein Luftschiff der Baureihe Zeppelin NT im Flug, Bild vom Juni 2010
Ein Luftschiff ist ein lenkbares Luftfahrzeug, dessen Auftrieb auf aerostatischen Kräften beruht und das über einen eigenen Antrieb verfügt. Das Haupteinsatzgebiet heutzutage sind Rundflüge, Luftwerbung, Überwachungsaufgaben und vereinzelt auch Forschungsaufgaben. Im 19. Jahrhundert und speziell in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts hatten Luftschiffe eine weitaus größere Bedeutung. Sie sind die Pioniere des Luftverkehrs, waren Verkehrsmittel der ersten Fluggesellschaft und auch die ersten Fluggeräte, die Passagiere im Liniendienst ohne Zwischenstopp über den Atlantik beförderten. Am 23. August 1910 fand die erste offizielle Passagierfahrt in Deutschland statt. Im Ersten Weltkrieg waren sie Langstreckenaufklärer und die einzigen Fluggeräte, die eine größere Bombenlast tragen konnten. Später schützten sie Konvois vor feindlichen U-Booten und überwachten den Luftraum. mehr

Dann versuch' ich mich mal wieder mit einem Vorschlag. 100. Jahrestag der ersten offiziellen Passagierfahrt in Deutschland (lt. Artikel). Lemma war noch nie dran. Gerald SchirmerPower 01:06, 22. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Wenn das Lemma noch nie dran war - super. Der Artikel hat außerdem noch Speck auf den Rippen und Datumsbezug wäre auch da. --Singsangsung Fragen an mich? 06:23, 22. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Dieser Artikel scheint mir qualitativ besser zu sein, als der andere Vorschlag, darüber hinaus bringt das Thema Abwechselung, und der Datumsbezug ist auch passend. --87.176.183.127 11:59, 22. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Guter Lesermagnet. --Kharon 16:59, 22. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro 100. Jahrestag. --MFM 20:56, 22. Aug. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:02, 24. Aug. 2010 (CEST)

24.08.2010: Unterwasserfotografie

(Fotografie, Qsicon lesenswert.png)

Unterwasserfotografie eines Flughahns
Als Unterwasserfotografie bezeichnet man die Fotopraxis des Fotografierens unter Wasser beim Sporttauchen, Schnorcheln oder Schwimmen. Die Unterwasserfotografie wird für wissenschaftliche Zwecke, beispielsweise im Bereich der Unterwasserarchäologie, aber auch journalistisch oder künstlerisch eingesetzt. Unterwasserfotografie ist aus mehreren Gründen eine besondere Herausforderung für den Fotografen. Zum einen erfolgt die fotografische Aufnahme nicht in dem Medium, für das die Fotoausrüstung konzipiert und für das der Film sensibilisiert ist, sondern im Wasser. Wasser hat gegenüber Luft eine höhere Brechzahl von 1,33, das bedeutet, dass alle Objekte um ein Drittel größer abgebildet werden, als sie es in Wirklichkeit sind. Durch die Refraktion wirken Objekte unter Wasser 33% größer bzw. 25% näher als im Luftmedium. Darüber hinaus filtert Wasser in Abhängigkeit von der Tauchtiefe bestimmte Bestandteile des Lichts stärker als Luft, was auf Unterwasser-Fotografien zu Grün- oder Blaustichen führen kann. mehr

Lesenswerter Artikel, selteneres aber interessantes Thema, flexibel in der Zeit und gut als Lückenfüller, war noch nie AdT. Singsangsung Fragen an mich? 14:09, 16. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Argumente siehe oben. - unter der Annahme allerdings, dass der Artikel heute immer noch als Lesenswert gelten kann; die Kandidatur fand 2005 statt. Deshalb (und da ich von dem Thema nichts verstehe) kann ich zur heutigen Qualität nut wenig sagen, weshalb ich noch leicht skeptisch bin. --87.176.208.146 17:48, 16. Aug. 2010 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro Akzeptabler Artikel, der evtl. noch etwas ausgebaut werden kann. Gruß --Cvf-psDisk+/− 09:54, 18. Aug. 2010 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro, interessantes neues Thema -- GMH 10:29, 18. Aug. 2010 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro War noch nie AdT. Hat aber auch noch Potential nach oben. --Gamma127 22:16, 21. Aug. 2010 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro Klasse Thema! Lesenswert. --MFM 20:45, 22. Aug. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:01, 25. Aug. 2010 (CEST)

25.08.2010: Schloss Neuschwanstein

(Architektur, Qsicon Exzellent.svg)

Schloss Neuschwanstein
Das Schloss Neuschwanstein steht oberhalb von Hohenschwangau bei Füssen im südlichen Bayern. Der Bau wurde ab 1869 für den bayerischen König Ludwig II. als idealisierte Vorstellung einer Ritterburg aus der Zeit des Mittelalters errichtet. Die Entwürfe stammen von Christian Jank, die Ausführung übernahmen Eduard Riedel und Georg von Dollmann. Der König lebte nur wenige Monate im Schloss, er verstarb noch vor der Fertigstellung der Anlage. Neuschwanstein wurde ursprünglich als Neue Burg Hohenschwangau bezeichnet, seinen heutigen Namen trägt es seit 1886. Eigentümer des Schlosses ist der Freistaat Bayern, es untersteht der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen. mehr

165. Geburtstag des Bauherren Ludwig II. podracer_hh 00:17, 25. Feb. 2010 (CET)

Besser fänd ich den 150. der Fertigstellung (der Artikel kann sich auf kein Datum einigen, wäre noch zu recherchieren bzw. bei Fachkundigen anzufragen) bzw. des Baugeginns. -- ggis 22:37, 25. Apr. 2010 (CEST)

Es gab keine Fertigstellung, zumindest nicht im vom Bauherren beabsichtigten Sinn, siehe ggf. Abschnitt Das unvollendete Schloss. Tag der Grundsteinlegung war der 5. September 1869 - evtl. wäre der 5. September 2010 ein (allerdings ungerader) Alternativtermin (141 Jahre Neuschwanstein)? Ist allerdings bereits durch die Voyager belegt. podracer_hh 01:01, 27. Apr. 2010 (CEST)

Alternativ wäre auch der 1. Januar 2011 möglich. Das Schloss erscheint nächstes Jahr auf der neuen deutschen Sondermünze. ;-) --JPF ''just another user'' 17:41, 26. Jun. 2010 (CEST)
Noch ein Vorschlag: 13. Juni 2011 (125. Todestag Ludwigs) --slg 20:20, 3. Aug. 2010 (CEST)

Symbol oppose vote.svg Contra es gibt imho keinen Termingrund, und das Schloss geniest schon so genug Aufmerksamkeit. -- GMH 10:49, 11. Aug. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:01, 26. Aug. 2010 (CEST)

Alternativvorschlag 25.08.2010: Geschichte Uruguays

(Geschichte Südamerikas, Qsicon lesenswert.png)

Die heutige Flagge Uruguays
Die Geschichte Uruguays beginnt mit der Besiedlung der Region vor mindestens 9000 Jahren. Ab dem Beginn des 17. Jahrhunderts begannen spanische und portugiesisische Siedler, das Gebiet des heutigen Uruguays zu unterwerfen und zu besiedeln, bis Spanien 1777 die Vorherrschaft über die Banda Oriental, wie das Land damals genannt wurde, erlangt. Im frühen 19. Jahrhundert wurden die spanischen Kolonialherren schließlich nach harten Kämpfen vertrieben. Die Unabhängigkeit Uruguays wurde jedoch von den beiden großen Nachbarn, den Vereinigten Provinzen des Río de la Plata (dem heutigen Argentinien) und Brasilien, nicht anerkannt, und so versuchten diese Uruguay zu annektieren. Nach der Unabhängigkeitserklärung vom 25. August 1825 und der endgültigen Unabhängigkeit im Jahre 1830 begann eine Zeit der Bürgerkriege zwischen den politischen Gruppierungen der Colorados und der Blancos. Nachdem sich das Land gefestigt hatte, ist es (bis auf die Zeit der Präsidentschaft Gabriel Terras und der Militärdiktatur von Juni 1973 bis Februar 1985) eine stabile Demokratie geblieben. mehr

Da der Wunsch nach einer Alternative zum Schloss Neuschwanstein aufkam, schlage ich einmal diesen Artikel vor. Der Artikel Geschichte Uruguays ist schon seit 2006 lesenswert, aber in einem für die Hauptseite akzeptablen Zustand. Auch wenn ich persönlich Neuschwanstein für den qualitativ hochwertigeren Artikel halte, haben wir hier mit dem 185. Jahrestag der Unabhängigkeitserklärung (= Nationalfeiertag Uruguays) einen wirklichen Datumsbezug. Trotzdem eher Symbol neutral vote.svg Neutral bezüglich der Frage, welcher denn nun AdT sein soll. --Andibrunt 17:06, 15. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Ich möchte lieber etwas über die Geschichte Uruguays hören. Aber ein "objektives" Argument habe ich nicht. --87.176.228.12 17:54, 15. Aug. 2010 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro Datumsbezug, mal was aus Südamerika -- GMH 10:30, 18. Aug. 2010 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro Datumsbezug vorhanden, Lemma mit nicht alltäglichem Thema. Gruß --Cvf-psDisk+/− 18:51, 19. Aug. 2010 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro Datumsbezug existiert. War noch nie AdT und ist lesenwert. --Gamma127 22:18, 21. Aug. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:02, 26. Aug. 2010 (CEST)

26.08.2010: Yazılıkaya

(Geschichte, Altertum, Alter Orient Qsicon Exzellent.svg)

Kammer A des Heiligtums Yazılıkaya
Yazılıkaya (türkisch „beschriebener Fels“) ist ein hethitisches Heiligtum. Es liegt zwei Kilometer nordöstlich der damaligen Hauptstadt Hattuša in der türkischen Provinz Çorum beim heutigen Ort Boğazkale. Die vom Heiligtum nach oben offenen natürlichen Felskammern A und B haben eine Wandhöhe von zwei bis zwölf Metern. Dort sind auf Reliefs zwei Prozessionen von männlichen und weiblichen Mitgliedern des hethitischen Pantheon sowie des mutmaßlichen Errichters Großkönig Tudhalija IV. zu sehen. Vor den beiden Kammern lagen tempelartige Gebäude, von denen die Grundmauern erhalten sind. Die Stätte war in der Zeit des hethitischen Großreichs Schauplatz kultischer Handlungen, über deren Inhalt noch Unklarheit besteht. Seit 1986 ist der Ort gemeinsam mit Hattuša in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO eingetragen, er gehört mit der weiteren Umgebung zum türkischen Nationalpark Boğazköy-Alacahöyük. mehr

kein besonderer Anlass --77.20.208.49 11:48, 26. Jun. 2010 (CEST)

Als Hauptautor bin ich gerne einverstanden, hab mir erlaubt, für den Teaser ein anderes Bild auszuwählen. Grüße -- Kpisimon 14:48, 4. Jul. 2010 (CEST)
  • Symbol support vote.svg Pro --Calle Cool 23:56, 9. Aug. 2010 (CEST)
  • Symbol support vote.svg Pro -- GMH 10:49, 11. Aug. 2010 (CEST)
  • Symbol support vote.svg Pro War noch nie AdT. Ist seit diesem Jahr exzellent und ist mal was anderes. Warum also nicht? Ich bin dafür, dass der Hauptautor das Bild aussuchen darf. --Gamma127 22:20, 21. Aug. 2010 (CEST)

Ich find es sehr schade das Mutter Teresa nicht AdT sein kann, da dies ihr 100. Geburtstag ist --Dozor 13:01, 24. Aug. 2010 (CEST)

Mutter Teresa ist ja auf der Hauptseite durchaus mit einem Satz und Bild berücksichtigt. Für den AdT kommen bisher auschließlich Artikel in Frage, die eine Auszeichnung als Exzellent oder Lesenswert in Bezug auf die Artikelqualität bekommen haben. Das kann im Vorfeld durchaus mit erheblichem Zeit und Rechercheaufwand verbunden sein, der sich allerdings auch in der Artikelqualität positiv bemerkbar macht. --Vux 10:07, 26. Aug. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:42, 27. Aug. 2010 (CEST)

27.08.2010: Zugspitze

(Landschaft und Natursehenswürdigkeiten, Qsicon Exzellent.svg)

Zugspitzmassiv von Westen mit Zugspitzgipfel links
Die Zugspitze ist mit 2962 Metern über Normalhöhennull der höchste Berg Deutschlands und des Wettersteingebirges. Sie liegt südlich von Garmisch-Partenkirchen und über ihren Westgipfel verläuft die Grenze zwischen Deutschland und Österreich. Südlich des Berges schließt sich das Zugspitzplatt an, eine Karst-Hochfläche mit zahlreichen Höhlen. An den Flanken der Zugspitze befinden sich drei Gletscher, darunter die beiden größten Deutschlands: der Nördliche Schneeferner mit 30,7 Hektar und der Höllentalferner mit 24,7 Hektar; außerdem der Südliche Schneeferner mit 8,4 Hektar. Erstmals bestiegen wurde die Zugspitze am 27. August 1820 von Josef Naus, seinem Messgehilfen Maier und dem Bergführer Johann Georg Tauschl. mehr

Erstbesteigung vor 190 Jahren. --Vux 20:18, 26. Dez. 2009 (CET)

Guter Vorschlag, hätte ich auch selber drauf kommen können, doch unter diesem Gesichtspunkt die Erstbesteigung noch gar nicht nachgerechnet. --Kauk0r 13:59, 27. Dez. 2009 (CET)
Symbol support vote.svg Pro Die Erstbesteigung, da muss die Zugspitze auf die Hauptseite.--Ingridchen 15:52, 4. Apr. 2010 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro guter Anlass -- GMH 10:50, 11. Aug. 2010 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro --Calle Cool 10:03, 14. Aug. 2010 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro natürlich. Gruß --Cvf-psDisk+/− 18:53, 19. Aug. 2010 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro War noch nie AdT, ist noch nicht lange exzellent und es gibt einen Datumsbezug. Also wirklich guter Vorschlag. --Gamma127 22:22, 21. Aug. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 02:07, 28. Aug. 2010 (CEST)

Alternativvorschlag 27.08.2010: Marienkirche (Mühlhausen) (gestrichen)

(Sakrale Bauwerke / Architektur, Qsicon lesenswert.png)

Marienkirche Mühlhausen.JPG

Die Marienkirche ist eine gotische Kirche in der thüringischen Stadt Mühlhausen. Sie gilt als Meisterwerk der Gotik und, nach dem Erfurter Dom, als zweitgrößte Kirche Thüringens. Errichtet wurde sie hauptsächlich im 14. Jahrhundert. Ihr 86,7 Meter hoher Mittelturm ist der höchste des Bundeslandes und prägt maßgeblich die Stadtsilhouette. Die Marienkirche war darüber hinaus ein Ereignisort des Bauernkriegs um 1525, da der Revolutionsführer Thomas Müntzer hier als Pfarrer wirkte. Der Hochaltar der Kirche stammt aus der Zeit nach 1525. Er ist der Gottesmutter Maria geweiht, die auch gleichzeitig Patronin der Kirche ist. Der Vorgänger des heutigen Hochaltars wurde 1525 bei den Bilderstürmen zerstört. mehr

Besteht seit ca. 600 Jahren + heute beginnt die Mühlhäuser Kirmes 2010 (Suchbegriff für den Browser: Das Fest der Feste). Die Zugspritze wäre m.E. besser am 27.08.2020, also 200 Jahre nach der Erstbesteigung, AdT – die Kirche könnte aber auch bis einschließlich 4. September drankommen. -- ggis 22:30, 25. Apr. 2010 (CEST)

  • Symbol oppose vote.svg Contra Warum nicht die Kirche im nächsten Jahr zur Kirmes AdT, da besteht sie auch immer noch seit ca. 600 Jahren. Artikel zudem "nur" lesenswert (bitte nicht als Abwertung verstehen! Dient lediglich der Argumentation.). Das Datum der Zugspitz-Erstbesteigung dagegen gilt als gesichert und ist dieses Jahr rund. --Kauk0r 11:58, 3. Jun. 2010 (CEST)
  • Symbol oppose vote.svg Contra Verschieben auf 15.08.2010: Begründung siehe dort. -- Dietrich 11:11, 26. Jun. 2010 (CEST)
war inzwischen definitif AdT am 15.08.2010. --Vux 03:29, 21. Aug. 2010 (CEST)
Ich habe den Vorschlag mal gestrichen, da er am 15. August AdT war. --Gamma127 22:23, 21. Aug. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 02:07, 28. Aug. 2010 (CEST)

28.08.2010: Norden

(Geographie / Stadt in Deutschland, Qsicon Exzellent.svg)

DEU Norden (Ostfriesland) COA.svg
Norden (Ostfriesisches Plattdeutsch: Nörden) ist eine Stadt in Ostfriesland im Nordwesten Niedersachsens. Sie liegt direkt an der Nordsee und ist die nordwestlichste Stadt auf dem deutschen Festland. Die Bewohner Nordens heißen Norder, plattdeutsch Nörder. Das Adjektiv lautet ebenfalls so, beispielsweise Norder Rathaus. Norden ist eine der ältesten Städte Ostfrieslands. Im Jahr 2005 feierte sie den 750. Jahrestag der ersten urkundlichen Erwähnung. Norden ist der Hauptort und Namensgeber der historischen Landschaft Norderland und mit gut 25.000 Einwohnern die viertgrößte Stadt Ostfrieslands. Bis zum 31. Juli 1977 war sie Sitz des Landkreises Norden, der am 1. August jenes Jahres im Landkreis Aurich aufging. Die Region um Norden ist vor allem durch die Landwirtschaft und den Tourismus geprägt. Die Stadt besitzt gut 27 Kilometer Deichlinie und einen Fährhafen zu den vorgelagerten Inseln Juist und Norderney. mehr

Kein in der Geschichte der Stadt wichtiges Datum. Der Artikel war aber bereits am 1. August nominiert, musste aber einer 100-jährigen Bahnstrecke den Vortritt lassen (was er gerne getan hat). Da aber sonst noch nichts vorgeschlagen wurde und ich an diesem Tag Geburtstag habe erwarte ich ein Geschenk von Euch. Gruß, Matthias Süßen ?!   +/- 17:23, 21. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Elvaube Disk 18:01, 21. Aug. 2010 (CEST)

Symbol oppose vote.svg Contra Also einen Termin mit Datumsbezug sollte es schon geben, außer es ist der einzige Vorschlag, dies ist er nicht. Also Contra. --Gamma127 22:26, 21. Aug. 2010 (CEST)--Gamma127 23:40, 23. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro @Gamma127: Ich sehe (im Moment) keinen Alternativvorschlag zum 28.08.2010. --Kharon 16:57, 22. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Da hab ich was übersehen, danke für den Hinweis. Ich hab den Alternativvorschlag zum 29.08. als Alternative hierzu gesehen. Ich schrieb ja schon oben, ohne Datumsbezug gibts nur ein Pro, wenn es der einzige Artikel ist, dass ist der Fall. Gegen den Artikel an sich spricht sowieso nichts. Er ist exzellent - in diesem Jahr gewählt -, sehr ausführlich und war noch nie AdT. --Gamma127 23:40, 23. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro -- (nicht signierter Beitrag von GMH (Diskussion | Beiträge)) 25. August 2010, 11:47 Uhr --Matthias Süßen ?!   +/- 14:39, 26. Aug. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 00:36, 29. Aug. 2010 (CEST)

29.08.2010: Charlie Parker (gestrichen)

(Persönlichkeiten / Jazzgeschichte Qsicon Exzellent.svg)

Berthold Faust The Bird 1989.pdf
Charlie „Bird“ Parker (* 29. August 1920 als Charles Christopher Parker Jr. in Kansas City, Kansas; † 12. März 1955 in New York) war ein US-amerikanischer Altsaxophonist und Komponist, der als einer der Schöpfer und herausragenden Interpreten des Bebop zu einem der wichtigsten und einflussreichsten Musiker in der Geschichte des Jazz wurde. Ab 1942 wirkte er an den legendären Jamsessions im Monroe’s und im Minton’s Playhouse in Harlem mit, wo er gemeinsam mit Dizzy Gillespie und Thelonious Monk entscheidende Grundlagen für den Modern Jazz legte. Er spielte dabei für die Zeit kühne Dissonanzen und rhythmische Verschiebungen, die jedoch allesamt von seinem Gefühl für melodische Schlüssigkeit geprägt sind. Auch in sehr schnellen Stücken vermochte er prägnant und stimmig mit hoher Intensität zu improvisieren. Anfang der 1950er Jahre begann der gesundheitliche Abstieg des Altsaxophonisten, der seit seiner Jugend drogensüchtig gewesen war. Seinen letzten Auftritt hatte er am 5. März 1955 in dem nach ihm benannten New Yorker Jazzclub Birdland. mehr

55. Todestag. Exzellenter Artikel. Engelbaet 17:50, 10. Jan. 2010 (CET)

strüktür -Segelboot polier mich! 12:14, 11. Jan. 2010 (CET)
Nicht lieber im August zum 90. Geburtstag..? --Lemidi 09:56, 18. Feb. 2010 (CET)
  • inkl. Disk vom 12.3.10 verschoben. --Sunergy 09:20, 11. Mär. 2010 (CET)

Vorschlag gestrichen, war für 12. März 2010 vorgeschlagen und wurde auch genommen. Gerald SchirmerPower 13:42, 28. Mär. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 00:37, 29. Aug. 2010 (CEST)

Alternativvorschlag 29.08.2010: St. Kilda (Schottland)

(Geografie, Geschichte Qsicon lesenswert.png)

Die Insel Soay im Nebel
St. Kilda (gäl.: Hiort [hirˠʃt̪]) ist eine isolierte Inselgruppe, die zu Schottland gehört. Die Inseln liegen rund 64 Kilometer westnordwestlich von North Uist im Nordatlantik und sind die westlichsten Inseln der Äußeren Hebriden. Die Hauptinsel ist Hirta, deren Klippen die höchsten des Vereinigten Königreichs sind. Politisch gehören die Inseln als Teil der Äußeren Hebriden zur Unitary Authority Na h-Eileanan Siar. St. Kilda war mindestens zwei Jahrtausende lang permanent bewohnt, wobei die Einwohnerzahl vermutlich niemals 180 überschritt und sich nach 1851 konstant unter 100 bewegte. 1930 entschied sich die damalige Bevölkerung für die Aufgabe des Lebens auf der Insel. Gegenwärtig sind Militärangehörige die einzigen Bewohner. mehr

80. Jahrestag der Evakuierung der Inselgruppe. --Duschgeldrache2 00:35, 8. Jul. 2010 (CEST)

  • Symbol support vote.svg Pro -- Herby 10:47, 8. Aug. 2010 (CEST)
  • Symbol support vote.svg Pro -- GMH 10:51, 11. Aug. 2010 (CEST)
  • Symbol support vote.svg Pro Ganz toller Artikel über ein weitgehend unbekanntes und dennoch spannendes Thema --JuTe CLZ 21:16, 20. Aug. 2010 (CEST)
  • Symbol support vote.svg Pro Siehe JuTe CLZ und war noch nie AdT. --Gamma127 22:27, 21. Aug. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 00:21, 30. Aug. 2010 (CEST)

30.08.2010: Mandelbrot-Menge

(Mathematik, Qsicon lesenswert.png)

Gesamtansicht der Mandelbrot-Menge. Startbild einer Zoom-Sequenz.
Die Mandelbrot-Menge ist eine fraktal erscheinende Menge, die eine bedeutende Rolle in der Chaosforschung spielt. Der Rand der Menge weist eine Selbstähnlichkeit auf, die jedoch nicht exakt ist, da es zu Verformungen kommt. Die Visualisierung der Menge wird im allgemeinen Sprachgebrauch oft auch Apfelmännchen genannt. Die ersten computergrafischen Darstellungen wurden 1978 von Robert Brooks und Peter Matelski vorgestellt. 1980 veröffentlichte Benoît Mandelbrot, nach dem die Menge benannt wurde, eine Arbeit über das Thema. Darauf folgend wurde sie von Adrien Douady und John Hamal Hubbard in einer Reihe grundlegender mathematischer Arbeiten systematisch untersucht. Die mathematischen Grundlagen dafür wurden bereits 1905 von dem französischen Mathematiker Pierre Fatou erarbeitet. mehr

Ausführlicher, lesenswerter Artikel ohne Datumsbezug, ist also flexibel. Thema, das nicht so oft zum Zuge kommt und interessant sein dürfte. --Singsangsung Fragen an mich? 12:22, 23. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Interessanter Artikel, der noch nie AdT war. --Gamma127 13:31, 25. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Mathematik + hübsche Bilder ==> Gewinn für die Hauptseite. Die Einleitung könnte aber noch eine sprachliche Überarbeitung vertragen. --Rosentod 13:39, 25. Aug. 2010 (CEST)

Einleitung überarbeitet. --Rosentod 16:50, 26. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro interessanter Artikel -- GMH 13:48, 25. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Die Bilder rocken! Auch sonst ist der Artikel sehr lesenswert! --KleinKlio 00:47, 27. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Einleitung bitte ganz schnell Ändern: siehe Diskussion MBM.Rudolf.l.s 12:23, 30. Aug. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 02:20, 31. Aug. 2010 (CEST)

31.08.2010: Grenzlandring

(Sport, Motorsport Qsicon Exzellent.svg)

Grenzlandring.png

Der Grenzlandring (seltener auch Grenzland-Ring geschrieben) ist eine ursprünglich 9005 Meter lange und 6,8 Meter breite Ringstraße, die vor dem Zweiten Weltkrieg am linken Niederrhein als militärische Versorgungs- und Transportstraße um die Stadt Wegberg (Nordrhein-Westfalen bei Mönchengladbach) errichtet wurde. Auf diesem sich auf Luftaufnahmen oder Landkarten birnen- bzw. eiförmig präsentierenden Beton-Ovalkurs mit minimal überhöhten Kurven fanden wenige Jahre nach Ende des Krieges vor bis zu 300.000 Zuschauern insgesamt fünf große Auto- und Motorradrennen statt. Die Hochgeschwindigkeitsbahn wurde zu dieser Zeit in den Medien gerne als „die schnellste Rennstrecke der Welt“ bezeichnet, bevor am 31. August 1952 einer der schwersten Unfälle der internationalen Rennsportgeschichte die motorsportliche Nutzung abrupt beendete. mehr

Jahrestag des Unfalls. Zum Gedenken an die Toten, die Stadt Wegberg gedenkt ihrer eh nicht. # RX-Guru 17:02, 18. Aug. 2010 (CEST)

Tragischer Vorfall, aber war schon AdT am 31.08.2007 Wenn schon Wiederholung, dann wenigsten rundes Datum, also 31.08.2012 zum sechzigsten. --Vux 03:33, 21. Aug. 2010 (CEST)
Hast Du denn einen Alternativvorschlag für den 31.? # RX-Guru 10:03, 21. Aug. 2010 (CEST)
Spontan hätte ich ja irgendwas mit Peugeot gesagt, da war die Gründug vor rund 200 Jahren, aber weder ausgezeichnete Firmen oder Fahrzeugartikel entdeckt. Bei zwei anderen Lesenswerten Rennstrecken hast du selber vor Jahren mit abgestimmt, bei Rouen-les-Essarts sind fast nur Juni- und Juli-Termine erwähnt aber die Strecke wurde 1950 eröffnet, hatte ihr tödlichen Unfälle und existiert auch nicht mehr. --Vux 19:08, 23. Aug. 2010 (CEST)
Der Artikel ist Klasse, das habe ich ja schon mal erwähnt. Mensch ist das schwer... Erst kam der Hockenheimring mit rundem Jubiläum und jetzt wird er hier vorgeschlagen. Ich werde auf jeden Fall nicht erneut dagegen stimmen. Der Hockenheimring scheidet hier ja schon mal als Alternative aus. Vux hat schon recht damit, dass er 2012 besser passen würde... Gruß, --Gamma127 22:36, 21. Aug. 2010 (CEST)
Soeben als Vorschlag für den 31.08.2012 eingetragen. --Vux 01:22, 1. Sep. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 01:11, 1. Sep. 2010 (CEST)

Alternativvorschlag 31.08.2010: Deutsches Zweirad- und NSU-Museum

(Technik, Verkehr Qsicon lesenswert.png)

Motorrad-Abteilung im 2. Obergeschoss

Das Deutsche Zweirad- und NSU-Museum in Neckarsulm befindet sich im Deutschordensschloss und wurde 1956 eröffnet. Es zeigt eine umfangreiche Sammlung von den Anfängen des Fahrrades über historische Motorräder bis hin zu modernsten Rennmaschinen. Mit etwa 350 Ausstellungsstücken auf knapp 2000 m² ist es die größte historische Sammlung dieser Art in Deutschland. Eine ständige Sonderausstellung dokumentiert außerdem die Geschichte der ehemaligen Firma NSU, die seit 1880 eng mit der Geschichte Neckarsulms verbunden ist. Außerdem werden vom Team des Museums seit 1971 zusätzlich mehrmonatige Sonderausstellungen zum Thema Zweirad oder zu anderen Themen organisiert. mehr

Lesenswert seit 2007, Datum flexibel. --Vux 14:14, 28. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Das hat zwar keinen Datumsbezug, aber der Artikel ist gut, und besser geeignet als der Artikel oben, den man besser auf 2012 schiebt. --Singsangsung Fragen an mich? 10:51, 29. Aug. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 01:12, 1. Sep. 2010 (CEST)

01.09.2010: ottos mops

(Literatur Qsicon Exzellent.svg)

Ein Mops

ottos mops ist eines der bekanntesten heiteren Gedichte des österreichischen Lyrikers Ernst Jandl. Im September 1970 wurde es in Jandls Lyrikband der künstliche baum veröffentlicht. Das Gedicht besteht aus einfachen Sätzen von zwei bis vier Wörtern, die alle lediglich einen Vokal beinhalten, das o. Als Sprechgedicht entfaltet es seine besondere Wirkung beim Vortrag. ottos mops wird häufig im Schulunterricht als Lehrbeispiel für konkrete Poesie eingesetzt und sowohl von Kindern als auch von anderen Dichtern imitiert. Erzählt wird eine Begebenheit zwischen dem Hundebesitzer Otto und seinem Mops. Während Otto den unartigen Mops zunächst fortschickt, sehnt er sich schon bald wieder nach ihm und ruft ihn herbei. Die Pointe des Gedichts ist die Reaktion des zurückkehrenden Mopses: Er kotzt. mehr  Audio-Datei / Hörbeispiel Gesprochene Version?/i

40 Jahre seit Publikation. Der genaue Tag im September wäre frei wählbar, sollte aber möglichst nicht zu nahe am zweiten Literaturartikel im Monat (Montauk) sitzen. Gruß --Magiers 12:18, 3. Jun. 2010 (CEST)

  • Symbol support vote.svg Pro, sehr guter Artikel, Datumsbezug auch in gewisser Weise vorhanden. Grüße Umweltschutz Sprich ruhig! Bewerte ruhig! 16:21, 23. Jun. 2010 (CEST)
  • Symbol support vote.svg Pro, feiner Artikel. Das immer grotesker wirkende Rumgeeier mit dem Datumsbezug sollten wir ohnehin allmählich mal überdenken – out there nobody cares a rat's patootie. --Rainer Lewalter 21:16, 23. Jun. 2010 (CEST)
  • Symbol support vote.svg Pro, obwohl ich das Mopsbild bevorzugen würde.--Michael Fleischhacker 19:34, 11. Aug. 2010 (CEST)
Ich hätte auch nix gegen das Mopsbild, aber nachdem das einige schon nicht im Artikel haben wollten, von wegen kein echter Bezug zum Artikel, wollte ich auf der Hauptseite auf Nummer Sicher gehen. Jandl hat in jedem Fall was mit dem Artikel zu tun. ;o) Gruß --Magiers 19:40, 11. Aug. 2010 (CEST)
Ist was dran. Natürlich ist es nicht der abgebildete Mops – hätte Ernst Jandl einen, von dem bekannt wäre, dass dieser hin inspiriert hätte, wäre es was anderes – aber als „lockende“ Illustration eines Schriftstückes, für das sich meist nur ein Foto einer Werkausgabe oder des Autors anbietet, wäre es m.E. schon ok. Ist ja schließlich Thema und Teil der Überschrift (für „otto“ gibt es hingegen keine zutreffendes Vorkommnis). --ggis 19:57, 11. Aug. 2010 (CEST)

Pictogram voting info.svg Info Jetzt sind’s schon drei Literaturartikel im September. Etwas unglücklich, wo da normalerweise die große Artikelflaute herrscht. Ebner-Eschenbach ist wohl terminlich am "gesetztesten". Wenn man etwas anderes verschieben soll, bitte rechtzeitig Bescheid sagen, damit das nicht im letzten Moment über’s Knie gebrochen werden muss. Gruß --Magiers 22:23, 26. Jul. 2010 (CEST)

Diese nette, rücksichtsvolle Geste deinerseits freut mich. Mich würden drei AdTs im Bereich Literatur nicht stören, doch ich werde mich aus den Abstimmungen und Diskussionen raushalten. Grüße, Minnou GvgAa 23:25, 2. Aug. 2010 (CEST)
Mich natürlich auch nicht. Ich denke, sie sind kalendarisch und thematisch weit genug auseinander. Aber wenn es jemand stört, dann möglichst so frühzeitig, dass man noch nach geschickten Ausweichterminen schauen kann. Gruß --Magiers 23:36, 2. Aug. 2010 (CEST)

Hab´ u.a. das Bild um eine Zeile kleiner geamcht & die gesprochene Version ergänzt. Das Mopsbild fänd´ ich auch besser. --ggis 19:48, 11. Aug. 2010 (CEST)

Ihr könnt mich gerne mit dem Mops überstimmen. Hauptsache, ich kann am 1.9. sagen: Ich war's nicht. ;o) Gruß --Magiers 19:51, 11. Aug. 2010 (CEST)
Ein Hoch auf die kultivierte Verantwortungstransfusion! --ggis 20:18, 11. Aug. 2010 (CEST)
Natürlich nur mit dem schönsten Wesen der Welt. :D --Catfisheye 20:26, 17. Aug. 2010 (CEST) (Er schaut auch in der Tat so aus, als rumorte was in seinem Magen. ^^)
Meinem Magen geht´s ganz gut, danke der Nachfrage :-) ggis 20:14, 1. Sep. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro, am liebsten mit Mopsbild. – Filoump 18:48, 26. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro, mit Mopsbild. Zu süß -Segelboot polier mich! 11:20, 28. Aug. 2010 (CEST)

  • Symbol support vote.svg Pro Wenn wir schon eine Vulva auf der Hauptseite hatten, sollte sich keiner mehr über Möpse beschweren können. Kaum zu glauben, dass ich der erste bin, der diesen Kalauer bringt. --Andibrunt 14:51, 30. Aug. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:10, 2. Sep. 2010 (CEST)

02.09.2010: Sedantag

(Geschichte, Qsicon lesenswert.png)

geschmücktes Brandenburger Tor in Berlin nach der Schlacht von Sedan

Der Sedantag war ein Gedenktag, der im Deutschen Kaiserreich jährlich am 2. September oder dessen Vorabend gefeiert wurde. Er erinnerte an die Schlacht von Sedan am 2. September 1870, in der preußische, bayerische, württembergische und sächsische Truppen im Deutsch-Französischen Krieg nahe der französischen Stadt Sedan den entscheidenden Sieg über die Franzosen errangen. Dabei geriet der französische Kaiser Napoléon III. in preußische Gefangenschaft. Bis 1873 setzte sich der Sedantag mehr und mehr als Feiertag gegenüber einem ebenfalls erwogenen, jährlich wiederkehrenden Frühlingsfest am Stiftungstag des Deutschen Reiches (18. Januar) oder Feierlichkeiten zum Friedensschluss in Frankfurt (10. Mai) durch. Er erlangte aber nie amtlichen Charakter. Auch kam ihm niemals die Bedeutung etwa der „Kaiserparade“ oder der Feierlichkeiten anlässlich des Kaisergeburtstages zu. mehr

Zum 140. Jahrestag der Schlacht von Sedan. --Q-ßDisk. 18:38, 3. Jun. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro -- GMH 10:52, 11. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro --Kharon 00:11, 12. Aug. 2010 (CEST)

  On hold Ich bin sehr skeptisch. So auf den ersten Blick sieht es meiner Meinung nach so aus, wenn dieser Artikel ADT wird, als würden wir „am rechten Rand fischen“. Lesenswert - Status und neutrale Schreibweise in allen Ehren - und schon gar kein Angriff auf den Hauptautor und/oder Q-ß - aber ich denke wir sollten schon den Anschein dessen vermeiden. Klar, wenn „wir“ den Tag selbst feiern würden, hätten wir auch gleich den Artikel Schlacht_von_Sedan nehmen können (wenn man von den Richtlinien absieht), aber wenn ich mir so die letzten paar Diskussionen um die letzten kontroversen ADT ansehe, denke ich nicht, dass viele so weit denken. Ich will hier nicht rumtrollen (von wegen: "Scheiß Nazis etc."), aber ich will verhindern, dass es andere tun. Ich lass mich auch anderweitig überzeugen - deswegen kein Contra - aber ich will mir nicht vorhalten lassen müssen, ich hätte mich ja im Vorfeld melden können. --87.176.188.150 00:00, 13. Aug. 2010 (CEST)

  • Symbol support vote.svg Pro Artikel über einen ganz in Vergessenheit geratenen Gedenktag und über einen Teil der Deutschen Geschichte, über die man aufgrund übereifriger "Politischer Korrektheit" viel zu wenig weiß. Es ist nicht gut, diese Seite der Deutschen Geschichte ständig totzuschweigen. Außerdem verherrlicht der Artikel nix. --JuTe CLZ 21:23, 20. Aug. 2010 (CEST)
  • Symbol support vote.svg Pro Eindeutig! Passt wunderbar ... Interessanter Artikel .... Natürlich muss das AdT werden! --Singsangsung Fragen an mich? 08:53, 26. Aug. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: ggis 01:01, 3. Sep. 2010 (CEST)

03.09.2010: Das Meininger Theater

(Tanz und Theater, Qsicon Exzellent.svg)

Das Meininger Theater, Frontansicht

Das Meininger Theater ist die Wiege des bis heute praktizierten modernen Regietheaters. Ende des 19. Jahrhunderts hatte es als Meininger Hoftheater des Herzogtums Sachsen-Meiningen eine tiefgreifende Theaterreform angestoßen. Zahlreiche Gastspiele, bis nach St. Petersburg und Moskau, machten das Ensemble in ganz Europa bekannt. Diese Tradition und weitere Blütezeiten ließen das Meininger Theater zu einer nicht nur in Thüringen bedeutenden Bühne werden und sichern ihr bis heute eine Sonderstellung in der Theatergeschichte. Das Meininger Theater produziert heute musikalische Werke (Oper, Operette, Musical), Schauspiele und Puppentheater. Ergänzt wird das Angebot von den Sparten Ballett und Jugendtheater, die das Landestheater Eisenach verantwortet. Dem Theater angeschlossen ist außerdem die Meininger Hofkapelle. mehr

Das 175. Jubiläum des traditionsreichen Hauses war bereits 2006, bevor der Artikel exzellent wurde. Aber auch eine Veröffentlichung auf der Hauptseite ohne strengen Datumsbezug ist meiner Meinung nach möglich und sinnvoll, zumal wir schon lange keinen Theater-Artikel mehr auf der Seite 1 hatten. Für diesen Tag, den 3. September 2010, ist die erste Premiere der neuen Spielzeit angesetzt. --Happolati 13:56, 9. Jun. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro -- GMH 10:52, 11. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro --Singsangsung Fragen an mich? 09:01, 30. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro War noch nie AdT und wurde mit eindeutigem Votum vor ca. einem Jahr exzellent. --Gamma127 22:03, 2. Sep. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 00:09, 4. Sep. 2010 (CEST)

04.09.2010: Futurama

(Fernsehserie, Qsicon Exzellent.svg)

Futurama-logo.svg
Futurama ist eine Science-Fiction-Zeichentrickserie von Matt Groening und David X. Cohen, die zu Beginn des 31. Jahrhunderts spielt und vom Alltag und den Abenteuern der befreundeten Mitarbeiter des interstellaren Lieferunternehmens Planet Express mit Sitz in Neu New York erzählt. Die erste Folge wurde von dem US-amerikanischen Fernsehsender FOX am 28. März 1999 ausgestrahlt, die erste Folge der deutschen Synchronfassung am 4. September 2000 von ProSieben. 2003 wurde die Serie abgesetzt. Ab 2008 erlebte sie ein Comeback, zunächst in Form von vier Direct-to-DVD-Produktionen in Spielfilmlänge, später auch mit neuen Fernseh-Episoden. Kritiker lobten das Werk vor allem wegen seines Humors. Es wurde unter anderem mit drei Emmy- und sieben Annie-Awards ausgezeichnet, konnte aber langfristig nur ein Spartenpublikum binden. mehr

Seit 10 Jahren auf Deutsch zu sehen. Artikel ist lesenswert, bis dahin vielleicht exzellent. --Wikiroe 01:32, 11. Feb. 2010 (CET) Update: Wikiroe 23:43, 15. Mär. 2010 (CET)

  • Symbol support vote.svg Pro Passender Datumsbezug, bringt Abwechselung. --87.176.216.252 00:35, 9. Mai 2010 (CEST)
  • Symbol support vote.svg Pro --Calle Cool 23:53, 9. Aug. 2010 (CEST)
  • Symbol support vote.svg Pro --84.189.49.84 10:23, 10. Aug. 2010 (CEST)
  • Symbol support vote.svg Pro -- GMH 10:53, 11. Aug. 2010 (CEST)
  • Symbol support vote.svg Pro Der Datumsbezug passt. Der Artikel ist exzellent und war noch nie AdT. --Gamma127 22:35, 3. Sep. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 00:10, 5. Sep. 2010 (CEST)

05.09.2010: Voyager 1

(Raumfahrt, Qsicon lesenswert.png)

Voyager spacecraft.jpg

Voyager 1' ist eine Raumsonde der NASA zur Erforschung des äußeren Planetensystems. Sie wurde am 5. September 1977 vom Launch Complex 41 auf Cape Canaveral mit einer Titan-IIIE-Centaur-Rakete gestartet. Ihre identische Schwestersonde Voyager 2 startete bereits 16 Tage früher, wobei sie auf eine andere Flugbahn gebracht wurde.

Die Voyager-1-Sonde gilt als einer der größten Erfolge der NASA und der Raumfahrt allgemein, da sie ihre geplante Lebenserwartung bereits weit übertroffen hat und noch heute regelmäßig Daten zur Erde sendet (Stand Januar 2009). Außerdem ist sie das am weitesten entfernte von Menschen gebaute Objekt überhaupt (etwa 16 Mrd. Kilometer). mehr

(nicht signierter Beitrag von Hendrikharry (Diskussion | Beiträge) ) von 11:30, 21. Mär. 2009 (CET), nachgetragen von: SchirmerPower 10:58, 28. Feb. 2010 (CET), siehe [5]

Symbol support vote.svg Pro guter Artikel über eine der wohl bekanntesten Raumsonden --Berg2 19:00, 27. Jul. 2010 (CEST)

  • Symbol support vote.svg Pro --Calle Cool 23:53, 9. Aug. 2010 (CEST)
  • Symbol support vote.svg Pro -- GMH 10:53, 11. Aug. 2010 (CEST)
  • Symbol support vote.svg Pro --Kharon 00:11, 12. Aug. 2010 (CEST)
  • Symbol support vote.svg Pro Das mit "Stand Januar 2009" sollte man allerdings aktualisieren ... --Gereon K. 18:56, 12. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Ich will nicht rumnerven/- trollen/etc., aber der letzte Halbsatz „und wird diesen Status wahrscheinlich noch lange behalten.“ passt mir nicht. Ich kann das jetzt schlecht beschreiben, denn "Theoriefindung" klingt zu hart (vor allem, weil der Satz ja wahrscheinlich stimmt), aber das Wort „wahrscheinlich“ hat so ein bisschen den Klang von „also ich denke mal...“, und nicht von Tatsachen. Das soll jetzt kein Angriff auf jemanden sein und kann auch gerne wieder rückgängig gemacht werden, wenn das jemand anders sieht. Den Artikelan sich mag ich aber. --87.176.188.150 00:21, 13. Aug. 2010 (CEST) P.S.: Ich habe die Änderung auch im Artikel selbst vorgenommen.

Wieso bereitet dir das Probleme? Auch in den exakten Wissenschaften ist nicht immer alles so exakt, wie man es gerne hätte. Ob und wie lange Voyager 1 diesen Status behalten wird, ist in der Tat von verschiedenen Faktoren abhängig, die rein gar nichts mit Theoriefindung, bloßer Meinung oder ähnlichem zu tun haben. So könnte einerseits ein Kollision mit einem Mikrometeoriten u. U. schon Morgen das Aus bedeuten. Voyager 2 oder Pioneer 10 könnten dann die Führung übernehmen. Auf der anderen Seite stellt sich natürlich die Frage, wie groß die Wahrscheinlichkeit für ein solches Ereignis ist. Zudem sind natürlich auch die „Konkurenten“ von Voyager 1 von diesem Risiko bedroht. Auch die Frage, ob und wann in Zukunft noch weitere Missionen ins äußere Sonnensystem gestartet werden spielt hier eine Rolle und ist nicht oder nur sehr bedingt vorhersagbar (Budget-Kürzungen, technische Probleme, öffentliches Image usw.). Angesichts dessen gibt es keine Gewissheit, dass Voyager 1 diesen Status ewig behalten wird, sondern nur eine mehr oder weniger hohe Wahrscheinlichkeit. Trotzdem hat Voyager 1 inzwischen natürlich schon einen erheblichen Vorsprung „herausgeflogen“, den andere Missionen erstmal aufholen müssen. --Duschgeldrache2 23:40, 13. Aug. 2010 (CEST)
Du hast deine Frage quasi selbst beantwortet.^^ Mich stört an diesem Satz, eben dass man die Wahrscheinlichkeit, mit der Voyager 1 seinen Status beibehalten wird, nur schwer abschätzen kann. Und da "wahrscheinlich" ja "mit hoher Wahrscheinlichkeit" bedeutet, frag' ich mich: Ab wann ist eine Wahrscheinlichkeit "hoch"? Und: Welche Gründe gibt es, diese hohe Wahrscheinlichkeit anzunehmen? Die zweite Frage hast du ja auch schon beantwortet, weswegen ich jetzt hier nicht fest auf meiner Meinung beharren will, ich finde es bloß (etwas) ungenau. --87.176.181.42 12:05, 14. Aug. 2010 (CEST)
  • Symbol support vote.svg Pro Ist seit letztem Jahr lesenswert, war noch nie AdT. --Gamma127 22:38, 3. Sep. 2010 (CEST)

Mit Blick auf die Akutalisierungen im Artikel hjabe ich folgenden Aufmacher eingesetzt:

Künstlerische Darstellung der Voyager-1-Sonde

Voyager 1 ist eine Raumsonde der NASA zur Erforschung des äußeren Planetensystems. Sie wurde am 5. September 1977 vom Launch Complex 41 auf Cape Canaveral mit einer Titan-IIIE-Centaur-Rakete gestartet, 16 Tage nach ihrer baugleichen Schwestersonde Voyager 2, die eine andere Flugbahn nahm. Die Voyager-1-Sonde gilt als einer der größten Erfolge der NASA und der Raumfahrt allgemein, da sie ihre geplante Lebenserwartung bereits weit übertroffen hat und regelmäßig Daten zur Erde sendet, zuletzt im August 2010. Voyager 1 ist mit etwa 17 Milliarden Kilometern Abstand (Stand: August 2010) das erdfernste, von Menschen gebaute Objekt überhaupt. mehr

Das morgige Schon gewusst? steht noch zur Akutalisierung aus (Was geschah am 5. Spetember? scheint fertig), somit ist noch nicht klar, wie groß die Rubrik sein wird. Da aber bereits jetzt auf der HS-Vorschau für morgen die linke Spalte ~ 3 Zeilen weniger als die rechte hat, möchte ich drum bitten, noch ein zwei Sätze vorzuschlagen, die wichtig und/oder sehr interessante Sätze aus dem Artikel vorzuschlagen, um die HS-Spalten ausgleichen zu können. Thx, ggis 19:10, 4. Sep. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 00:10, 6. Sep. 2010 (CEST)

06.09.2010: We Insist! Freedom Now Suite

(Politik USA, Musik, Qsicon lesenswert.png)

Max Roach (1979)

We Insist! Freedom Now Suite ist ein politisches Konzeptalbum, das eine Zusammenstellung von Jazzstücken enthält, die Schlagzeuger Max Roach mit dem Texter Oscar Brown Jr. verfasst und mit seiner Band und prominenten Gastmusikern eingespielt hat. Das Album „entstand aus einer politischen Erfahrung“ und bezog pointiert Stellung im damaligen Kampf der Afroamerikaner der Vereinigten Staaten gegen Rassendiskriminierung. Nachdem am 1. Februar 1960 die Sit-In-Demonstrationen afroamerikanischer Studenten in ein Restaurant in Greensboro (North Carolina und anschließend in anderen Städten der Südstaaten) begannen, erklärten selbst zuvor eher unpolitische Jazzmusiker wie Duke Ellington, Count Basie und Art Blakey öffentlich ihre Unterstützung. Schon zuvor hatte die National Association for the Advancement of Colored People 1959 dem Schlagzeuger Max Roach und dem Texter Oscar Brown den Auftrag erteilt, zum 100. Jahrestag der Proklamation der Sklavenbefreiung 1963 ein Oratorium zu gestalten. mehr

  • Anlass: 50ster Jahrestag der zweiten Session (Ausweichtermin 31. 08. 2010: Jahrestag der ersten Session). --Freimut Bahlo 22:04, 22. Mär. 2010 (CET)
  • Symbol neutral vote.svg Neutral Anlass passt eher nicht -- GMH 10:55, 11. Aug. 2010 (CEST)
  • Wie ist es mit dem 14. August 2011: Erster Todestag von Abbey Lincoln? --Joachim Pense (d) 07:56, 22. Aug. 2010 (CEST)
  • Symbol neutral vote.svg Neutral Der Artikel war noch nie AdT. Die Auszeichnung war 2008 und relativ eindeutig. Wenn andere meinen, dass er vom Datum hier nicht passt, ok, aber formal passt er. --Gamma127 22:44, 3. Sep. 2010 (CEST)
Gegenvorschläge? Sonst müßte entweder der Text von vor einer Woche auf der Hauptseite nochmal drankommen oder eben doch dieser hier, insofern diesen hier vorbereitet. Falls noch Gegenvorschläge vor Mitternacht kommen kann es jeder ändern, danach nur noch Admins, aber das wäre ja dann doch ein bisserl spät. --Vux 15:48, 5. Sep. 2010 (CEST)
  • Symbol support vote.svg Pro, einer muß wohl die lanze brechen. wenn man umbedingt den teaser stecken muß kann man noch den satz Das Cover der Originalplatte bei Candid spielt auf den Sitzstreik in Greensboro an. Das großformatige Foto zeigt drei Afroamerikaner in einem Imbiss, die sich zur Kamera umdrehen, während auf der anderen Seite des Tresens ein weißer Barmann Gläser putzt. reinquetschen. ich würds aber lassen, is eigentlich wurst. Is ja nur für 24 std xD. Gruß Segelboot polier mich! 22:16, 5. Sep. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 07:38, 7. Sep. 2010 (CEST)

07.09.2010: Erna Wazinski

(Geschichte, 1933–1945 Qsicon Exzellent.svg)

Erna Wazinski

Erna Wazinski (* 7. September 1925 in Ihlow; † 23. November 1944 in Wolfenbüttel) war eine deutsche Rüstungsarbeiterin, die im Alter von 19 Jahren wegen angeblicher Plünderung nach dem Bombenangriff vom 15. Oktober 1944 auf Braunschweig vom Sondergericht Braunschweig auf Grundlage der Verordnung gegen Volksschädlinge als „Volksschädling“ zum Tode verurteilt wurde. Obwohl Erna Wazinski erst nach Misshandlungen ein Geständnis ablegte und zwei Gnadengesuche eingereicht wurden, wurde sie dennoch hingerichtet. Der Fall kam nach dem Krieg – über einen Zeitraum von 40 Jahren – mehrfach vor verschiedene deutsche Gerichte, doch wurde das Urteil erst am 20. März 1991 durch das Landgericht Braunschweig aufgrund einer neuen Zeugenaussage aufgehoben und Erna Wazinski freigesprochen. mehr

  • 85. Geburtstag. Brunswyk 18:08, 6. Jan. 2010 (CET)
Symbol support vote.svg Pro Passender Termin; weit über den biographischen und reginalhistorischen Inhalt hinaus verdeutlicht der Artikel exemplarisch ein ganzes Kapitel westdeutscher Justizgeschichte der Nachkriegszeit. --Cdkr Diskussion 22:21, 17. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro siehe oben -- GMH 10:56, 11. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro. Hartmann Linge 15:47, 16. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro War noch nie AdT, Datumsbezug passt und ist erst seit Januar exzellent. --Gamma127 22:52, 3. Sep. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro --Kharon 23:58, 4. Sep. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:06, 8. Sep. 2010 (CEST)

08.09.2010: Schluckbildchen (wurde vorgezogen)

(Brauchtum/Religion/Pharmazie Qsicon lesenswert.png)

Schluckbildchen

Schluckbildchen sind kleine Zettel, auf denen ein Kultbild dargestellt ist und die vom 18. bis zum 20. Jahrhundert als religiöse Volksmedizin verwendet wurden. Der Gläubige maß den Schluckbildchen als Bestandteil der „geistlichen Hausapotheke“ übernatürliche Heilkräfte zu, die er durch das Verspeisen der Zettelchen in sich aufnahm. Lediglich mit Text versehene Blättchen für denselben Anwendungszweck nennt man Esszettel. mehr

Miniatur aus dem Kuriositätenkabinett, Datum flexibel --Phrood 18:39, 19. Jun. 2010 (CEST)

Volle Zustimmung! Hab den Artikel allerdings versehentlich nochmal vorgeschlagen (14.07.2010). Bin im Datum ebenfalls flexibel. Denke mal, es macht dir nichts aus, wenn dein Vorschlag etwas früher drankommt. Kasten etwas länger und anderes Bild. --Duschgeldrache2 22:51, 9. Jul. 2010 (CEST)
Artikel wurde zwischenzeitlich für den 14.07.2010 zum AdT bestimmt. Deshalb Datum wieder frei für alternative Vorschläge. --Duschgeldrache2 22:07, 13. Jul. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:24, 9. Sep. 2010 (CEST)

Alternativvorschlag 08.09.2010: Antiochos von Askalon

(Philosophie/Antike Qsicon Exzellent.svg)

Antiochos von Askalon (griechisch Ἀντίοχος Antíochos; * wohl zwischen 140 v. Chr. und 125 v. Chr. in Askalon; † wohl 68 v. Chr. in Mesopotamien) war ein antiker griechischer Philosoph im Zeitalter des Hellenismus.

Er ging nach Athen und trat in die Platonische Akademie ein, die sich damals in der Endphase der vom Skeptizismus geprägten Epoche der „Jüngeren Akademie“ befand. Im Lauf der Zeit gelangte er jedoch zu einer entschiedenen Ablehnung des Skeptizismus. Dies führte zu seinem Austritt aus der Akademie und zur Gründung einer eigenen Schule. Er nannte seine Schule programmatisch „Alte Akademie“. Damit wollte er ausdrücken, dass er zum ursprünglichen Platonismus zurückkehrte, der nach seiner Überzeugung von den Skeptikern der Jüngeren Akademie verraten worden war.

Antiochos war der „Hausphilosoph“ des römischen Politikers und Feldherrn Lucullus, den er auf einer Reise nach Nordafrika und auf einem Feldzug nach Armenien begleitete. Zu seinen Hörern gehörten die berühmten Römer Varro und Cicero. Nach dem Untergang der Jüngeren Akademie in den achtziger Jahren des 1. Jahrhunderts v. Chr. war seine Schule die einzige Erbin der platonischen Tradition in Athen, doch überdauerte sie seinen Tod nur um rund zwei Jahrzehnte. Sein Gedankengut war trotz seiner Betonung der platonischen Tradition mehr von der Stoa als vom Platonismus geprägt; insbesondere gab er die platonische Transzendenzphilosophie zugunsten einer materialistischen Naturlehre auf. mehr

Den Artikel hatte ich mir im Rahmen der Kandidatur durchgelesen und ich, der wenig Fachwissen zu diesem Thema hat, fand ihn wirklich gut. Der Artikel hat keinen Datumsbezug, ist aber exzellent und war noch nie AdT. Der Autor/die Autoren werden umgehend von mir auf der Artikel Diskussion über diesen Vorschlag informiert.
Der Kurztext müsste noch gekürzt werden und ein Bild wäre auch nicht schlecht. "Experten" auf diesem Gebiet könnten diese Korrekturen vermutlich am besten vornehmen. --Gamma127 13:46, 25. Aug. 2010 (CEST)

Wie bei vielen antiken Persönlichkeiten existiert kein Porträt. Das Problem der Bebilderung stellte sich schon anläßlich der Kandidatur und wurde - soweit überhaupt möglich - gelöst durch das im Artikel vorhandene Bild aus einer Handschrift. Mehr ist da meines Wissens nicht zu machen. In der Kandidatur hatte man dafür Verständnis. Ob das für Nichtfachleute etwas sperrige Thema als AdT bei einer breiten Öffentlichkeit Anklang finden wird, kann ich als Hauptautor schlecht beurteilen. Nwabueze 16:30, 25. Aug. 2010 (CEST)
Ich glaube, wir hatten schon einige AdT ohne Bild, von daher kann der Artikel auch ohne Bild AdT werden. --Gamma127 11:22, 26. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Einfach das Bild mit dem Manuskript nehmen oder daraus einen Ausschnitt daraus bringen. --Atomiccocktail 08:14, 2. Sep. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Hier ein Vorschlag für den Kurztext: --Anamnesis 14:54, 7. Sep. 2010 (CEST)

P.Herc. 1021 col. 32.jpg

Antiochos von Askalon (* wohl zwischen 140 v. Chr. und 125 v. Chr. in Askalon; † wohl 68 v. Chr. in Mesopotamien) war ein griechischer Philosoph des Hellenismus. Er ging nach Athen und trat in die Platonische Akademie ein, die sich damals in der Endphase der vom Skeptizismus geprägten Epoche der „Jüngeren Akademie“ befand. Im Lauf der Zeit gelangte er jedoch zu einer entschiedenen Ablehnung des Skeptizismus. Dies führte zu seinem Austritt aus der Akademie und zur Gründung einer eigenen Schule. Nach dem Untergang der Jüngeren Akademie in den achtziger Jahren des 1. Jahrhunderts v. Chr. war seine Schule die einzige Erbin der platonischen Tradition in Athen. Sein Gedankengut war trotz seiner Betonung der platonischen Tradition mehr von der Stoa als vom Platonismus geprägt. mehr

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:27, 9. Sep. 2010 (CEST)

09.09.2010: Am Brunnen vor dem Tore

(Musik Qsicon Exzellent.svg)

Bildpostkarte von Hans Baluschek (1870-1935)

Am Brunnen vor dem Tore ist der erste Vers eines deutschen Liedes, das sowohl in Form eines Kunstlieds als auch in Form eines Volkslieds bekannt geworden ist. Der ursprüngliche Titel lautet „Der Lindenbaum“. Der Text stammt von Wilhelm Müller und gehört zu einem Gedichtzyklus, den Müller Die Winterreise überschrieb. Franz Schubert vertonte den gesamten Gedichtzyklus unter dem Titel Winterreise und in diesem Rahmen auch den Lindenbaum als Kunstlied. In der bekanntesten und populärsten Bearbeitung der Schubertschen Vertonung von Friedrich Silcher ist das Werk zum Volkslied geworden. Für diese Fassung hat sich der Anfangsvers des Gedichts als Titel eingebürgert. mehr

Der Artikel hat heute keinen Datumsbezug. Er ist seit diesem Jahr exzellent, das Votum war relativ eindeutig. Er war noch nie AdT. Der Autor/die Autoren werden umgehend von mir auf der Artikel Diskussion über diesen Vorschlag informiert. --Gamma127 13:59, 25. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Zwar kein Datumsbezug, aber interessanter, guter Artikel. War noch nie AdT. Gut! --Singsangsung Fragen an mich? 08:58, 26. Aug. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:50, 10. Sep. 2010 (CEST)

10.09.2010: Jaroslawl

(Geografie/Stadt, Qsicon Exzellent.svg)

Wappen von Jaroslawl

Jaroslawl (russ. Ярославль, wiss. Transliteration Jaroslavlʹ) ist eine Großstadt in Russland mit 606.336 Einwohnern (Berechnung 2009) und gleichzeitig Hauptstadt der Oblast Jaroslawl. Sie liegt an der Mündung des Flusses Kotorosl in die Wolga im europäischen Teil des Landes, 282 Kilometer nordöstlich von Moskau. Jaroslawl, das im September 2010 sein 1000-jähriges Bestehen feiert, gehört zu den ältesten Städten Zentralrusslands. Im Mittelalter war es die Hauptstadt eines Fürstentums, Anfang des 17. Jahrhunderts war es für einige Monate De-facto-Hauptstadt des russischen Zarentums, und vor der Gründung Sankt Petersburgs galt Jaroslawl als zweitgrößte russische Stadt. Heute ist die Stadt ein beliebtes Touristenzentrum und wird zum Goldenen Ring Russlands gezählt, einer Gruppe altrussischer Städte nordöstlich von Moskau. Die Altstadt mit vielen Kirchen aus dem 17. Jahrhundert, dem Ensemble des Christi-Verklärungs-Klosters sowie einem gut erhaltenen Straßennetz aus dem 18. und 19. Jahrhundert mit vorwiegend klassizistischen Profanbauten ist seit 2005 als Weltkulturerbe in die Liste der UNESCO eingetragen. mehr

Zur 1000-Jahr-Feier an diesem Wochenende. --S[1] 12:20, 27. Mai 2010 (CEST)

Interessanter Artikel. Habe allerdings Kommafehler korrigiert (macht sich auf der Hauptseite vielleicht nicht so gut). --Duschgeldrache2 16:29, 7. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro -- GMH 15:59, 11. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro -- Singsangsung Fragen an mich? 12:07, 16. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro --87.176.202.109 14:11, 18. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro ungedingt! --Atomiccocktail 14:43, 18. Aug. 2010 (CEST)

Eindeutig Symbol support vote.svg Pro! Gründe:

  • Datumsbezug
  • Exzellenter Artikel mit sehr vielen aktuellen Bildern und sehr guter Struktur
  • Durch den Artikel stellt der Durchschnittsleser mal fest, dass es in Russland außer Moskau und St. Petersburg noch sehr viele andere Großstädte gibt.

--Chrosser 16:49, 24. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro sehr schönes leseerlebnis -- Filmbuster 23:07, 2. Sep. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:05, 11. Sep. 2010 (CEST)

11.09.2010: Felix und Regula

(Stadt Zürich / Religion, Qsicon lesenswert.png)

FelixRegula Stadtsiegel gauss sw.jpg
Felix und Regula sind zwei der drei Zürcher Stadtpatrone und Heilige der katholischen Kirche. Laut einer Legende des Frühmittelalters starben sie während der diokletianischen Christenverfolgung als Märtyrer. Der dritte Stadtpatron, Exuperantius, ist dagegen erst seit dem 13. Jahrhundert als Figur in der Legende der Heiligen Felix und Regula überliefert. Bis zur Reformation wurden Felix und Regula in Zürich verehrt und das Grossmünster, die Wasserkirche sowie das Fraumünster sind ihnen gewidmet. Ihr Gedenktag ist der 11. September. mehr

Zum Gedenktag -- 85.3.222.135 01:17, 22. Mär. 2010 (CET)

Symbol support vote.svg Pro Damit auch die Schweiz mal wieder drankonmt -- GMH 16:00, 11. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro, Hartmann Linge 15:48, 16. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro, besser als der Gegenvorschlag, außerdem Gedenktag. GMH hat hier überdies noch recht. --Singsangsung Fragen an mich? 09:00, 26. Aug. 2010 (CEST)

Anmerkung: Bild gegen Version ohne gelben Hintergrund getauscht (vorher: Datei:FelixRegula_Stadtsiegel.jpg). Viele Grüße --Saibo (Δ) 17:05, 28. Aug. 2010 (CEST)

Symbol oppose vote.svg Contra Alternativvorschlag ist exzellent und der Datumsbezug hier scheint nur in Zürich tatsächlich relevant ("Stadtheilige"). --Kharon 00:03, 5. Sep. 2010 (CEST)

Symbol oppose vote.svg Contra wtc passt besser -Segelboot polier mich! 22:18, 5. Sep. 2010 (CEST)

Vorschlag ein Jahr später eingetragen. --Vux 11:39, 11. Sep. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:01, 12. Sep. 2010 (CEST)

Alternativvorschlag 11.09.2010: Bau des World Trade Centers

(Kultur und Gesellschaft / Architektur, Qsicon Exzellent.svg)

Die Zwillingstürme im während der Bauphase (Mai 1971)

Der Bau des World Trade Centers wurde als Stadterneuerungsprojekt konzipiert, um die Wiederbelebung von Lower Manhattan zu erreichen. Bauherr dieses Projekts war die New Yorker Hafenbehörde, hinter der vor allem die Rockefeller-Brüder Nelson und David standen. Entstanden war das Konzept eines Welthandelszentrums während des Zweiten Weltkrieges, als die Vereinigten Staaten wirtschaftlich gediehen und der internationale Handel zunahm. Am 5. August 1966 erfolgte der erste Spatenstich. Der Bau der Zwillingstürme dauerte bis 1973 und kostete die New Yorker Hafenbehörde rund 900 Millionen US-Dollar. Während der Bauphase des World Trade Centers kamen insgesamt 60 Arbeiter durch Bauunfälle ums Leben. mehr

Der Artikel wurde von 145.253.125.1 für heute vorgeschlagen. War Kandidat am 5. August 2010 (nicht genommen) und ist zusätzlich für den 5. August 2016 vorgeschlagen, was ich persönlich etwas übertrieben weit in der Zukunft liegend finde. Andere Alternativtermine wäen 23. Dezember 2010 und 5. August 2011. Gerald SchirmerPower 20:10, 13. Aug. 2010 (CEST)

Symbol oppose vote.svg Contra Muss nicht sein, obiger Vorschlag ist besser, und da sowieso an jedem 11. September an das Unglück in irgendeiner Form erinnert wird, können wir uns das auch sparen. --Singsangsung Fragen an mich? 12:10, 16. Aug. 2010 (CEST)

  • Symbol support vote.svg Pro, alleine schon, weil Exz vor Lw geht und die Heiligen-Fürsprache „auch mal wieder Schweiz“ ein Quoten-, aber kein inhaltliches Argument ist. --Wwwurm Mien Klönschnack 12:14, 16. Aug. 2010 (CEST)----

Symbol oppose vote.svg Contra Thema ist generell sehr präsent, ich finde "kleine, unbekannte" Themen besser. -- GMH 10:36, 18. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro, weil dieses Thema deutlich mehr Menschen interessiert als irgendwelche Heiligen aus Zürich! Der Artikel des Tages sollte nicht immer nur Themen beinhalten, die irgendwelche Literatur-, Biologie- oder Theologiewissenschaftler interessieren, sondern Themen, die uns alle interessieren!--Chrosser 17:47, 24. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro aus den schon genannten Gründen. Außerdem finde ich es erfrischend, gerade an diesem Tag mal den Aufbau des WTC als positiven Aspekt und Hintergrundinfo zu bringen. Brennende Türme wirds woanders genügend geben. -- DrTom 13:48, 29. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg ProArtikel ist exzellent und war noch nie AdT. --Kharon 00:08, 5. Sep. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro passt besser als heilige -Segelboot polier mich! 22:19, 5. Sep. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro, aber nur weil der Artikel gut geschrieben ist und der Themenkreis "9.11" in den letzten Jahren am 11.9. nicht AdT war.Alexpl 10:39, 10. Sep. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro guter Artikel, passendes Datum. VG--Magister 10:44, 10. Sep. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro hervorragender, sehr passender vorschlag; man sollte auch immer bedenken, dass der AdT eines der repräsentationsinstrumente der WP gegenüber der breiten öffentlichkeit ist -- toblu [?!] 11:21, 10. Sep. 2010 (CEST)

Symbol neutral vote.svg Neutral generell wäre ich auch eher für den Bau des World Trade Center, es ist trotz einiger kleiner Macken (formal, nicht inhaltlich) ein schöner Artikel, hat ein grünes Bapperl und ist datumsbezogen. Auf der anderen Seite denke ich, dass ein WTC-Artikel am 11. September 2011, zum zehnten Jahrestag der Anschläge besser passen würde. Denn zum Einen, wenn wir den Bau-Artikel jetzt schon einsetzen, haben wir nächstes Jahr keinen passenden Artikel mehr, vorausgesetzt jemand setzt sich nicht doch noch hin und macht einen anderen darauf bezogenen Artikel bapperlwürdig, etwa die Terroranschläge, das alte World Trade Center an sich oder vielleicht auch den neuen Freedom Tower. Zum Zweiten glaube ich, dass nächstes Jahr ein solcher Artikel sicher mit dem Argument "hatten wir erst letztes Jahr" konfrontiert werden würde. Kurz gesagt, nächstes Jahr fände ich persönlich besser, aber ich stelle mich jetzt nicht explizit dagegen. Ich könnte mich auch mit WTC dieses und nächstes Jahr anfreunden.--Minalcar 12:05, 10. Sep. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:02, 12. Sep. 2010 (CEST)

12.09.2010: Yao Ming

(Sportler, Qsicon lesenswert.png)

Yao Ming mit Basketball
Yao Ming (chin. 姚明, Yáo Míng; * 12. September 1980 in Shanghai) ist ein chinesischer Basketballspieler. Der Center spielt für die Houston Rockets und ist mit 2,29 m der größte aktive Spieler der nordamerikanischen Profiliga NBA. Nach vier Jahren im Nachwuchsbereich der Shanghai Sharks spielte Yao ab dem Alter von 17 Jahren für fünf Jahre in der ersten Mannschaft, mit der er in seinem letzten Jahr in China den Titel der Chinese Basketball Association (CBA) gewann. Anschließend wechselte er in die NBA. Beim NBA-Draft im Jahr 2002 wählten ihn die Houston Rockets an der ersten Stelle des Drafts aus. Bereits von seiner ersten Saison an wurde Yao jedes Jahr als Starter in das Team der Western Conference für das NBA All-Star Game gewählt, zudem bereits fünfmal in das All-NBA Team berufen. mehr

30. Geburtstag. Wer weiß, was bis dahin alles noch passiert. Deshalb hier erstmal nur eine Sparversion. -- X-'Weinzar 12:56, 16. Mär. 2009 (CET)

Aufgrund des Seltenheitswerts der Thematik: Symbol support vote.svg Pro Die Sparversion könnte mittlerweile ausgebaut werden. --Lipstar 16:01, 14. Apr. 2010 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro Ich hab den Teaser mal ergänzt. Ich hoffe der geht so, wenn nicht, dann bitte korrigieren. Gibt es eigentlich kein größeres Bild von Yao Ming, das man verwenden könnte? --87.176.193.227 21:07, 9. Mai 2010 (CEST)
Zum Beispiel das hier: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:YaoMingonoffense2_crop.jpg ? (Verkleinert natürlich) --87.176.228.186 21:16, 12. Mai 2010 (CEST)

Symbol oppose vote.svg Contra – Artikel ist „nur“ lesenswert (Bitte nicht als Abwertung verstehen, dient lediglich der Argumentation!) und es gibt inzwischen zwei Alternativvorschläge mit Exzellent-Status. --Jocian 16:04, 11. Jun. 2010 (CEST)

Vielleicht kann man den Artikel ja auf einen anderen Tag verschieben ( dann halt evtl. ohne Datumsbezug), oben gibt es bestimmt noch genug Lücken. --87.176.215.183 20:19, 27. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro chinesische Basketspieler sind als Thema relativ neu -- GMH 16:04, 11. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Artikel wartet bereits seit 1,5 Jahren mit diesem Datumsbezug, weswegen ihm der Vorzug vor den Alternativvorschlägen gegeben werden sollte, exzellenz hin oder her. Bei dem eins drunter ist der Datumsbezug nicht zwingend, bei dem zwei drunter missfällt mir persönlich die prominent zu sehende Zigarette, wobei man wahrscheinlich froh sein muss, überhaupt ein Foto zu haben. Der Argumentation nach könnte zwei drunter aber auch an einem anderen Datum im September gebracht werden. --Paulae 10:46, 2. Sep. 2010 (CEST)

Zwar ist der Artikel „nur“ lesenswert - am 12. Spetember ist aber der Finaltag der Basketball-WM, insofern würde ein Artikel mit Bezug zur Sportart sehr gut passen (auch wenn Yao Ming nicht bei der WM teilnimmt). --Andibrunt 14:44, 2. Sep. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Artikel aus einem nicht so gut bestellten Bereich, doppelter Datumsbezug gegeben (Geburtstag, zudem Finale der WM, die das Thema an sich in den Medien hält). -- Julius1990 Disk. Werbung 16:27, 2. Sep. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Ein Beitrag zur Reduzierung des Home-Bias der deutschsprachigen Wikipedia.Karsten11 11:41, 3. Sep. 2010 (CEST)

Symbol oppose vote.svg Contra Siehe exzellenten Alternativvorschlag + 50-Jahre-Jubiläum + Berlin. (nicht signierter Beitrag von Kharon (Diskussion | Beiträge)) 23:13, 5. Sep. 2010 (CEST)

Symbol oppose vote.svg Contra Völlig uninteressant: was bitteschön hat die Allgemeinheit der Leser für ein Interesse an irgendeinem chinesischen Basketballer?! --Benatrevqre …?! 15:25, 6. Sep. 2010 (CEST)

Leute, die sich für die NBA interessieren, werden Yao Ming wahrscheinlich kennen bzw. von ihm gehört haben. (Nicht nur) für diese Leute ist Yao Ming wahrscheinlich mehr als "irgendein chinesisch[er] Basketballer", denke ich. Du musst dich nicht für Basketball interessieren, aber ein "Niemand" ist er sicher nicht. --Firefly05 19:17, 7. Sep. 2010 (CEST)
Ich habe auch nicht geschrieben, dass er ein "Niemand" sei, sondern dass er nicht wirklich von Interesse ist. Es gibt viele bekannte Persönlichkeiten, aber ob sie dann an herausragender Stelle wirklich so wichtig sein dürften, bezweifle ich.--Benatrevqre …?! 12:26, 8. Sep. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Interessanter Artikel, den ich qualitativ für gleichwertig mit den beiden Exzellenten halte. Wobei mir besonders die Tiefwerder Wiesen auch sehr gut gefallen. Aber Yao Ming war zuerst da. --Y. Namoto 11:08, 8. Sep. 2010 (CEST)

Ich habe zwar für einen Alternativvorschlag votiert, aber die Argumente, die für diesen Artikel genannt
wurden, lassen sich kaum von der Hand weisen. Ich habe es entsprechend eingerichtet. --Happolati 18:25, 11. Sep. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:02, 13. Sep. 2010 (CEST)

Alternativvorschlag 12.09.2010: Tiefwerder Wiesen

(Geographie, Qsicon Exzellent.svg)

Tiefwerder Wiesen 1b.JPG
Die Tiefwerder Wiesen sind ein Rest der ehemaligen Auenlandschaft in der Havel-/Spreetalniederung auf dem Berliner Tiefwerder und im Niederungsbereich der Flusshalbinsel Pichelswerder im Ortsteil Wilhelmstadt des Bezirks Spandau. Die Feuchtwiesen sind von Altarmen der Havel durchzogen und stehen seit dem 12. September 1960 mit einer Fläche von 66,7 ha als Landschaftsschutzgebiet (LSG) unter Schutz. Im LSG liegt der Faule See, der aus einem Havelaltarm hervorgegangen ist. Das natürliche Überschwemmungsgebiet ist das letzte Berliner Hecht-Laichgebiet. Durch das Absinken des Havelwasserstandes hat sich die Zugänglichkeit der Wiesen für die Hechte seit 1990 bereits dramatisch verschlechtert. Das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit 17, dessen Realisierung ein weiteres Absinken des Wasserstandes zur Folge hätte, bedroht das Biotop zusätzlich. Auf den seggengeprägten Feuchtwiesen wachsen in Berlin gefährdete Arten wie die Blasen-Segge. Das LSG ist ein wichtiges innerstädtisches Bindeglied im Biotopverbund Havel. Der Fluss dient beispielsweise als Flugleitbahn für Fledermäuse oder als Wanderleitlinie für den in Berlin wieder heimischen Biber. Das Land Berlin prüft seit 2007 die Ausweitung des Schutzstatus zum Naturschutzgebiet. mehr

50. Jahrestag, an dem das Gebiet unter Naturschutz gestellt wurde, wobei das Datum (im Hinblick auf den anderen Artikel) auch variabel sein kann. -- Platte ∪∩∨∃∪ 16:00, 28. Feb. 2010 (CET)

Symbol support vote.svg Pro 50-jähriges, exzellent, interessant. --Kharon 23:14, 5. Sep. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:03, 13. Sep. 2010 (CEST)

2. Alternativvorschlag 12.09.2010: Hilde Zimmermann

(Zeitgeschichte/Drittes Reich, Qsicon Exzellent.svg)

Hilde Zimmermann-01-CN.jpg
Hilde Zimmermann, geborene Wundsam, (* 12. September 1920 in Wien; † 25. März 2002 ebenda) war eine österreichische Widerstandskämpferin gegen den Nationalsozialismus und politische Aktivistin. Sie überlebte die Inhaftierung im KZ Ravensbrück und einen Todesmarsch. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges war sie vor allem in der von ihr mitgegründeten Österreichischen Lagergemeinschaft Ravensbrück aktiv und setzte sich zeitlebens für Aufklärung über die Verbrechen der NS-Zeit ein. Besonders engagierte sie sich für die Weitergabe der Erinnerung an den Nationalsozialismus an die nächste Generation, wie unter anderem jahrzehntelang als Zeitzeugin an Schulen. Sie selbst sah sich als „Verfolgte“, nicht als „Opfer“. mehr

Exzellenter Artikel; eine Biografie aus dem (österreichischen) „Widerstand der kleinen Leute“, der Arbeiterschaft. 90. Geburtstag der 2002 verstorbenen Hilde Zimmermann, somit ist ein direkter Tagesbezug gegeben. --Jocian 15:42, 11. Jun. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Heute ist zufälligerweise der 1. September. In dem Monat, in dem der Zweite Weltkrieg begonnen hat, ist es sicher nicht verkehrt, mit einem Artikel an diese Zeit zu erinnern, zumal hier eine Biographie besonders gut dokumentiert ist. Nichts gegen den Sportler-Beitrag, aber im Zweifelsfall würde ich einen Exzellenten prioritieren. Ausgezeichneter Datumsbezug. --Happolati 22:49, 1. Sep. 2010 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro Ich schließe mich hier der Argumentation von Happolati an und würde hier auch einen exzellenten Artikel vorziehen.-- S. F. B. Morseditditdadaditdit 23:09, 1. Sep. 2010 (CEST)
Ist es Zufall, dass hier seit Juni nichts passiert ist, nun aber fast gleichzeitig zwei befreundete, auch in der KALP schon abstimmende Benutzer aufschlagen? Oder könnte es vielmehr daran liegen, dass hier nun gezielt befreundete Benutzer zur Stimmabgabe aufgerufen werden? Fehlen bloß noch Haeggis und Filmbuster. Menschlich, allzumenschlich, aber fein finde ich es nicht. Soll ich mal im Basketballportal Werbung machen und dann betreiben wir hier eine Kampfabstimmung? (BTW: Das Gevote ist sowieso dämlich.) Exzellent vs. Lesenswert würde ich akzeptieren, ist halt mein Fehler, den Artikel nicht nochmal für Exzellent aufgestellt zu haben, obwohl er da ganz gute Karten hätte (ist eine Übersetzung des in EN exzellenten Artikels). Aber September = Weltkriegsmonat = gute Idee, einen Artikel zu einem 2.-Weltkriegsthema zu bringen? Das ist doch eine arg konstruierte Begründung. Also geb ich auch mal ein taktisches Symbol oppose vote.svg Contra, um meinen eigenen Beitrag zu promoten. Begründung: Yao Ming ist wesentlich bekannter, dafür sprechen 32 Interwikis gegenüber 0 für Frau Zimmermann und das Vielhundertfache an Googletreffern. --X-Weinzar 02:29, 2. Sep. 2010 (CEST)

Natürlich kann man das Gevote „dämlich“ finden – aber bislang gilt für die AdT-Auswahl doch wohl die grundsätzliche Übereinkunft, dass Exzellent-Artikel Vorrang vor Lesenswert-Artikeln haben (was in keinster Weise die Qualitäten von Lw-Artikeln schmälert).
Alternativ zum vorgeschlagenen Lw-Artikel wurden zwei Exzellent-Artikel benannt, imho sind diese beiden Vorschläge vorrangig zu betrachten. Leider hat der Vorschlagende und Ersteller des Lw-Artikels auf Exzellent vs. Lesenswert seit Mitte Juni d.J. eben nicht reagiert, dann bitte jetzt auch keine Lippenbekenntnisse zu diesem Auswahlgrundsatz. Und ein „taktisches Contra“, die „Vorhaltung der fehlenden Interwikizahl und von unterschiedlichen Googletreffern“ und die „Diskreditierung eines Votums als ‚arg konstruiert‘“ halte ich für höchst fehl am Platze. --Jocian 04:42, 2. Sep. 2010 (CEST)

@ X-Weinzar: Das sollte wirklich nichts weniger als eine "Kampfabstimmung" sein. Alle hier in Rede stehenden Artikel haben es mehr als verdient, "Artikel des Tages" zu sein; freuen wir uns einfach darüber, dass wir so viele gute Artikel haben (noch mal mein Glückwunsch an die Autoren). Es geht hier jetzt "nur" um die Frage, wann welcher Artikel auf der Hauptseite präsentiert wird. Und wenn ich da die Wahl hätte/habe zw. Yao Ming und Hilde Zimmermann, dann würde ich mich für letzeren Artikel entscheiden, aber wohl wissend, dass ich mich damit nicht gegen einen anderen Art. wende, der sicher auch bald einmal AdT ist. Ich räume gerne ein, dass ich womöglich etwas befangen bin, da ich den Artikel Hilde Zimmermann sehr gut kenne und schon dessen Entstehung mitverfolgt habe. Ich finde aber auch einen Artikel über einen chinesischen Basketballspieler (ein Thema, über das ich gar nichts weiß) interessant, das kann ich ausdrücklich versichern. Mein Votum sehe ich als eines von vielen an, und ich kann hier wirklich mit jeder Entscheidung leben. Gruß --Happolati 09:17, 2. Sep. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro ist natürlich schwer, hier eine wiederstandkämpferin, der kein denkmal gebaut wurde, da ein weltbekannter sportler und dort eine visuell schöne geschichte mit bunten fotos: erscheint mir die zimmermann biografie geeigneter, die im dramaturgischen aufbau doch etwas vielschichtiger, dichter und tiefgehender als die beiden anderen ist. ming wird noch einige 12.september haben und die wiesen brauchen mMn nicht den aufhänger eines datums. (nicht signierter Beitrag von Filmbuster (Diskussion | Beiträge)) 15:59, 2. Sep. (CEST)
Ah ja, Filmbuster ist also wie von X-Weinzar vermutet schon da, wann kommen die anderen von Jocian auf ihrer Disk angeschriebenen Benutzer? Bis jetzt sind es immerhin „erst“ 4 von 4. Ich bin gespannt, wie die Entscheidung hier ausgeht. Könnte man sich dann ja ggf. für die Zukunft merken, wie viele Leute man anschreiben muss, um sein Thema zu platzieren. --Paulae 16:14, 2. Sep. 2010 (CEST)
@ X-Weinzar und Paulae: bin selten in der gegend, da bedarf es manchmal eines einfachen hinweises, ist ja auch ein bisserl "mein" artikel. mehr is net, macht doch daraus nicht bitte so eine affaire Filmbuster 17:10, 2. Sep. 2010 (CEST)

  • Zu Happolatis Weltkriegsmonatsargument sei noch angemerkt, dass am 7.9. bereits Erna Wazinski als AdT auf der Hauptseite war. --X-Weinzar 04:47, 10. Sep. 2010 (CEST)
Stimmt, guter Hinweis, hatte ich übersehen "seinerzeit". --Happolati 11:24, 11. Sep. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:03, 13. Sep. 2010 (CEST)

13.09.2010: Das Gemeindekind

(Roman, Qsicon lesenswert.png)

Marie von Ebner-Eschenbach 1916
Der 1887 veröffentlichte Roman Das Gemeindekind gilt als das Hauptwerk der österreichischen Schriftstellerin Marie von Ebner-Eschenbach (1830–1916). Die adelige Autorin erlangte Bekanntheit durch ihre psychologischen Erzählungen mit gesellschaftskritischem Inhalt, verbunden mit der Forderung nach Emanzipation. Der Titel Das Gemeindekind steht für den energischen Protagonisten Pavel Holub, der der Gemeinde zur Last fällt, weil sein Vater erhängt und seine Mutter mit Kerker bestraft wird. Thema der Geschichte ist der Einfluss der Erziehung und des Milieus, aber auch des Willens eines Individuums auf seine Entwicklung: Trotz wiederholten Rückschlägen schafft Pavel den Aufstieg von einem abgeschobenen Gemeindekind zu einem respektierten Gemeindemitglied. mehr

Anlässlich Ebner-Eschenbachs 180. Geburtstag wünschte ich mir ihr Hauptwerk als AdT. Dank und Gruss--Minnou GvgAa 21:39, 26. Jul. 2010 (CEST)

  • Symbol support vote.svg Pro -- Herby 10:43, 8. Aug. 2010 (CEST)
  • Symbol support vote.svg Pro --Jocian 12:17, 12. Sep. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:10, 14. Sep. 2010 (CEST)

14.09.2010: Knickpyramide

(Ur- und Frühgeschichte, Qsicon Exzellent.svg)

Die Knickpyramide des Snofru
Die altägyptische Knickpyramide ist die südliche der beiden großen Pyramiden in Dahschur und unterscheidet sich wegen ihrer durch Bauprobleme verursachten einzigartigen Form von allen anderen ägyptischen Pyramiden. Erbaut wurde sie um 2650 v. Chr. unter König Snofru, dem ersten König der 4. Dynastie. Diese Pyramide ist das erste Bauwerk, das von Grund auf als echte Pyramide geplant wurde, obwohl Snofru bereits in Meidum mit dem Bau eines Grabmals in Form einer Stufenpyramide beschäftigt war. Sie ist die viertgrößte ägyptische Pyramide. Im Gegensatz zu allen anderen Pyramiden ist die Außenverkleidung hier zu großen Teilen erhalten. Wahrscheinlich wurde diese Pyramide nicht zur Bestattung genutzt, sondern diente nur als Kenotaph oder Kultstätte, da mit der Roten Pyramide eine weitere, echte Pyramide als Grabmal für Snofru errichtet wurde. mehr

Ohne Tagesbezug aber Exzellent. --JuTa Talk 18:21, 4. Apr. 2010 (CEST)

Symbol oppose vote.svg Contra (bzw. Veto, falls das temporär akzeptiert wird) als Hauptautor - es waren in diesem Jahr bereits zwei Pyramiden-Artikel (Unas-Pyramide, Djoser-Pyramide) Artikel des Tages und das sollte für diese Jahr auch reichen. Es gibt genügend andere Themen, so dass man nicht alle Pyramiden-Artikel in kürzester Zeit als Hauptseitenartikel verbrauchen sollte. Nächstes Jahr wäre für mich okay. --GDK Δ 01:02, 20. Apr. 2010 (CEST)

Symbol oppose vote.svg Contra Stimme aus oben genannten Gründen ebenfalls für Abriss der Pyramide. VG--Magister 09:02, 26. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Ich war mal da und bin dafür. Es wird so viel Spreu zum AdT. Da ist das hier Weizen dagegen. Gruß -- Hedwig Storch 14:16, 28. Aug. 2010 (CEST)

Symbol oppose vote.svg Contra Wie GDK. Das muss heuer mit Pyramiden reichen. Außerdem sollte man das Veto des Hauptautors beachten. --Singsangsung Fragen an mich? 15:52, 10. Sep. 2010 (CEST)

Hallo Singsangsung, wir loben hier oder drücken das Gegenteil von Lob aus. Was hat das mit dem Hauptautor zu tun? Gruß -- Hedwig Storch 20:16, 10. Sep. 2010 (CEST)
Weil es zu den Gepflogenheiten bei den AdTs gehört, dass der Hauptautor eines Artikels das Recht hat, sein Veto gegen die Verwendung des Artikels als AdT einzulegen. Singsangsung hat lediglich noch einmal darauf hingewiesen. Ansonsten bleibt es natürlich jedem überlassen, seine Meinung zu äußern – oder vielleicht auch zu versuchen, den Hauptautor nochmal umzustimmen. --Duschgeldrache2 00:11, 11. Sep. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 23:58, 14. Sep. 2010 (CEST)

Alternativvorschlag 14.09.2010: Harfner (Altes Ägypten)

(Altes Ägypten, Religion, Musik Qsicon lesenswert.png)

Altägyptischer Harfner mit Winkelharfe
Harfner und Harfnerinnen übernahmen mit ihrem Harfenspiel im Alten Ägypten eine wichtige religiöse Funktion. Im Alten Reich ist auf dem Annalenstein der 5. Dynastie für König Snofru (4. Dynastie) die Fertigung einer Harfe zum ersten Mal in der ägyptischen Geschichte bezeugt. Harfner werden in den Pyramidentexten in Verbindung zum Königskult genannt. Sie waren in losen Verbänden den Tempeln zugewiesen, zumeist aber ohne eine feste Stellung inne zu haben. Während Echnatons Regierungsdauer und den damit verbundenen Schließungen von Tempeln alter Gottheiten, erfolgte durch den Einfluss des Atonkultes eine Neuorientierung der Harfnerlieder, deren Textinhalte sich nun auf ein kritisches Hinterfragen nach dem Sinn des Lebens konzentrierten. Harfner und Harfnerin treten in der altägyptischen Geschichte zunächst immer in Verbindung mit anderen Musikanten und Gesangsgruppen auf. Sie sind häufig blind abgebildet, was auf ihre Verbindung zu den Himmelsgöttern weist. Unter den Zupfinstrumenten nahm die knapp zwei Meter hohe Benetharfe als Bogenharfe ab der fünften Dynastie die Hauptrolle ein und erfreute sich während der gesamten altägyptischen Geschichte großer Beliebtheit. Aus der Regierungszeit von Thutmosis III. und Hatschepsut sind Formen älterer Harfnerlieder belegt. mehr

Falls der Pyramiden doch zuviel, hier ein anderes Thema aus dem alten Ägypten, was hoffentlich weniger Misstöne hervorruft. :-) --Duschgeldrache2 22:50, 9. Sep. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Gute Alternative zur geknickten Pyramide, bei der das Hauptautoren-Veto beachtet werden sollte. Und außerdem: „Blinde Harfenspieler“ erinnert „irgendwie an irgendwas“ bei WP...? ;-) --Jocian 12:25, 12. Sep. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 23:58, 14. Sep. 2010 (CEST)

15.09.2010: Jumbo (Elefant)

(Zirkus, Qsicon lesenswert.png)

Jumbo01.jpg

Jumbo, genannt der „König der Elefanten“, (* etwa 1860; † 15. September 1885) war ein afrikanischer Elefant, der infolge einer bis dahin beispiellosen Berichterstattung in der Presse über ein Zootier weltberühmt wurde. 1861 gelangte er von Abessinien zunächst nach Paris, dann nach London und später in die USA und wurde überall zum Publikumsmagneten. Er starb 1885 infolge einer Kollision mit einer Lokomotive. Bereits zu Lebzeiten und über seinen Tod hinaus wurde er zur Legende; sein Name ist weltweit zu einem Synonym für Größe geworden.

Elefanten afrikanischer Herkunft findet man in der Geschichte Europas bis ins 19. Jahrhundert äußerst selten; Jumbo war der vierte, der seit dem Mittelalter in Europa bis dahin schriftlich belegt war. mehr

Der 15. September ist der Tag des Eisenbahnunfalls, durch den das Tier verendete.

2010 wäre das deutlich runder mit dem 125. Todestag. --Vux 23:43, 14. Sep. 2009 (CEST)
war bereits als 3. Alternativvorschlag für den 15.09.2009 präsentiert, kam jedoch nicht dran. --Vux 00:25, 16. Sep. 2009 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro musste schon mal warten, guter artikel.--Jeses 1 red die.svg 00:39, 14. Jul. 2010 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro Auch wenn für mich als Jazzfan der Alternativvorschlag natürlich naheliegt: Nur drei Tage später gäbe es mit Jimi Hendrix schon den nächsten Musikerartikel. Und der ist nun wohl eindeutig gesetzt. Da sollte der Jumbo doch nun auch endlich mal zum Zuge kommen (ups!). --Duschgeldrache2 16:14, 7. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro -- GMH 16:05, 11. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro -- Singsangsung Fragen an mich? 12:14, 16. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro -- DrTom 21:59, 13. Sep. 2010 (CEST) (Auch wenn ich den Rollout oder Erstflug der Boeing 747 als Termin vorgezogen hätte. Endlich mal eins der hier zahlreich vertretenen Zirkustiere und sonstigen Jahrmarktsensationen, das wirklich bis heute Relevanz hat.)

Ich bin nochmal drüber gegangen, bitte prüfen und ggf. revertieren. --ggis 19:03, 14. Sep. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:28, 16. Sep. 2010 (CEST)

Alternativvorschlag 15.09.2010: Bill Evans (Pianist)

(Musik, Qsicon Exzellent.svg)

William John „Bill“ Evans (* 16. August 1929 in Plainfield, New Jersey; † 15. September 1980 in New York City, New York) war ein US-amerikanischer Jazz-Pianist, Komponist und Bandleader. Bill Evans gilt als einer der einflussreichsten Pianisten des Modern Jazz und war stilbildend für eine ganze Generation von Musikern, zu denen Herbie Hancock, Keith Jarrett, Chick Corea und Brad Mehldau gehören. Stark geprägt von Vorbildern wie Lennie Tristano sowie vom Impressionismus Debussys und Ravels brachte Evans eine introvertierte und lyrische Sensibilität in den Jazz. In seinen Klaviertrios machte er Bass und Schlagzeug von Begleitern zu gleichberechtigten Partnern. Neben seinem ersten Trio (1958–1961) mit Scott LaFaro und Paul Motian wird vor allem seine letzte Formation (1978–1980) mit Marc Johnson und Joe LaBarbera als Höhepunkt dieses Zusammenspiels gesehen. mehr

30. Todestag des Musikers. --Lipstar 15:59, 14. Apr. 2010 (CEST)

Symbol oppose vote.svg Contra Trotz EA würde ich den Elefanten bevorzugen, zudem ist am 18. September schon der nächste Musiker geplant. Gerald SchirmerPower 13:05, 14. Sep. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:29, 16. Sep. 2010 (CEST)

16.09.2010: Der Baader Meinhof Komplex

(Kinofilm, TV, Geschichte, Politik Qsicon lesenswert.png)

Bavaria Filmstudio Baader Meinhof Komplex.jpg

Der Spielfilm Der Baader Meinhof Komplex aus dem Jahr 2008 schildert Vorgeschichte und Aktionen der Rote Armee Fraktion von 1967 bis 1977 und folgt dabei weitgehend dem gleichnamigen Sachbuch von Stefan Aust. Produzent Bernd Eichinger verfasste das Drehbuch, mit der Regie beauftragte er Uli Edel. Eichingers Dramaturgie verzichtet auf eine identifikatorische Hauptfigur und einen durchgehenden Handlungsbogen. Die Produktion bietet zahlreiche große Namen aus der deutschen Schauspielerriege auf und ist zum Teil bis in Kleinstrollen mit bekannten Darstellern besetzt. Sie verbuchte zweieinhalb Millionen Kinobesuche. Als eine der teuersten deutschsprachigen Produktionen wurde sie von der ARD kofinanziert, die den Film ein Jahr nach der Kinopremiere als längeren Fernsehzweiteiler ausstrahlte. mehr

Der Film hatte am 16. September 2008 im Mathäser-Filmpalast in München Premiere. Gruß -- Sir James 11:00, 16. Feb. 2010 (CET)

Als Hauptautor bin ich über den Vorschlag keineswegs erfreut. Es gibt genug andere, exzellente Filmartikel. Dieser stüzt sich auf die noch wenige verfügbare Literatur und wird in den nächsten Jahren sicher noch einen Ausbau und einige Verbesserung erfahren. – Filoump 09:13, 2. Mai 2010 (CEST)

Genau deshalb: damit andere Benutzer auf den Artikel aufmerksam werden und sich womöglich beim Ausbau und/oder der Verbesserung beteiligen, möchte ich ihn als AdT herausgestellt wissen. Gruß --Sir James 07:34, 9. Mai 2010 (CEST)
Nenn mir bitte die neuen Quellen, anhand derer die Benutzer zum Artikel substanziell beitragen könnten. – Filoump 18:42, 26. Aug. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 01:30, 17. Sep. 2010 (CEST)

Alternativvorschlag 16.09.2010 Okeechobee-Hurrikan (1928)

(Meteorologie, Naturkatastrophe, Qsicon lesenswert.png)

Nachwirkungen des Okeechobee-Hurrikans in Südflorida

Der Okeechobee-Hurrikan oder Huracán San Felipe Segundo zog im September der atlantischen Hurrikansaison 1928 über Guadeloupe, die Inseln über dem Winde, Puerto Rico, die Bahamas und Florida. Er wird als der erste nachweisliche Hurrikan der Kategorie 5 im atlantischen Becken angesehen. Der Hurrikan verursachte schwere Schäden und tötete mindestens 4075 Menschen, davon rund 1200 Menschen auf Guadeloupe und 312 auf Puerto Rico. Beim Deichbruch des Okeechobeesees im südlichen Florida starben mindestens 2500 Menschen, was den Okeechobee-Hurrikan nach dem Galveston-Hurrikan (1900) zur Naturkatastrophe mit der zweithöchsten Zahl an getöteten Personen in den Vereinigten Staaten machte. Rund 75% der Opfer waren Migranten. Von den wenigen vorhandenen Särgen wurden fast alle für Weiße benutzt. Die anderen Toten wurden entweder verbrannt oder in Massengräbern beigesetzt. Und auch nur das Massengrab, in dem sich nur Weiße befanden, bekam einen Gedenkstein. Die Schadenssumme wird auf $100 Millionen ($800 Millionen in Kaufkraft von 2005) beziffert. mehr

  • Hier ein Alternativvorschlag, falls der Hauptautor obigen Artikels sein Veto einlegen sollte: 16. September 1928 war Tag, an dem der Hurrikan auf Südflorida traf. Interessant sowohl als erster nachgewiesener atlantischer Hurrikan der Stärke 5, wie auch wegen der besonderen Erwähnung der gesellschaftlichen und baulichen Aspekte. --Duschgeldrache2 04:47, 3. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro -- GMH 16:07, 11. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Viel besser, auch interessanter, und nicht mehr so nah wie der Film. --Singsangsung Fragen an mich? 12:16, 16. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Diesen Artikel ziehe ich klar vor. – Filoump 18:44, 26. Aug. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 01:31, 17. Sep. 2010 (CEST)

17.09.2010: Oktoberfest

(Gesellschaft / Brauchtum, Qsicon lesenswert.png)

Oktoberfest in München: das 50 Meter hohe Willenborgs Wiesn-Riesenrad, 2005

Das Oktoberfest in München (mundartlich auch d’Wiesn) ist eines der größten Volksfeste der Welt. Es findet seit 1810 auf der Theresienwiese in München statt und wird Jahr für Jahr von über sechs Millionen Menschen besucht. Für das Oktoberfest brauen die Münchner Brauereien ein spezielles Bier (Wiesn Märzen) mit mehr Stammwürze und damit auch mit höherem Alkoholgehalt (rund 6–7 %). Das heute bekannte große Münchner Oktoberfest blickt mittlerweile auf eine 200-jährige Geschichte zurück. Es fand erstmals am 17. Oktober 1810 statt. Anlässlich ihrer Hochzeit am 12. Oktober 1810 veranstalteten Kronprinz Ludwig und Prinzessin Therese auf einer Wiese vor den Stadtmauern Münchens ein großes Pferderennen. Seitdem heißt das Gelände Theresienwiese, woher die mundartliche Bezeichnung „Wiesn“ für das Oktoberfest stammt. Am 18. September 2010 jährt sich das Fest zum 200. Mal. mehr

Am 18. September 2010 beginnt zum 200. Mal das Münchner Oktoberfest, für 17.9. vorgeschlagen, da der 18.9. leider schon von Jimi Hendrixbelegt ist. Gerald 21:13, 2. Jan. 2010 (CET)

Verschiebs doch auf den 17. Oktober 2010. Da wäre das 200-Jährige Jubiläum, außerdem ists noch frei.--83.135.90.69 21:14, 12. Jan. 2010 (CET)
Wär auch mein Vorschlag, da ist das Oktoberfest 2010 zwar schon Vergangenheit, aber das ist der echte Jahrestag. (Auch wenn die Medien das Thema im September wahrscheinlich schon breit getreten haben werden...)--Rupert Pupkin 12:49, 18. Jan. 2010 (CET)
  • Symbol support vote.svg Pro 200-jähriges ist ein starkes Argument. --Kharon 00:35, 13. Sep. 2010 (CEST)
  • Symbol support vote.svg Pro Man sollte aber den letzten Satz im Teaservorschlag abändern - das Oktoberfest jährt sich wie gesagt erst am 17. Oktober zum 200. Mal, auch wenn schon in den Geburtstag hineingefeiert wird, und das 200. Oktoberfest ist es auch nicht, da laut Artikel 24 Veranstaltungen aufgrund diverser Kriege ausgefallen sind. Auch wenn es unrund wirkt - Am 18. September 2010 beginnt das 177. Oktoberfest. ist richtiger und ehrlicher (der Geburtstag wird sicherlich bei Was geschah nochmals gewürdigt). --Andibrunt 11:31, 15. Sep. 2010 (CEST)

Ich hab´s relativ umfangreich verhunzt, bitte nochmal drüber schauen. --ggis 05:50, 16. Sep. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 00:28, 19. Sep. 2010 (CEST)

Alternativvorschlag 17.09.2010: Enterprise (Raumfähre)

(Raumfahrt, Qsicon lesenswert.png)

Oktoberfest in München: das 50 Meter hohe Willenborgs Wiesn-Riesenrad, 2005

Die Enterprise (engl. für ‚Unternehmen‘, ‚Unternehmung‘) ist ein Prototyp für die Raumfähren aus dem Space-Shuttle-Programm der US-Raumfahrtbehörde NASA. Die interne Bezeichnung lautet OV-101. Der Name „Enterprise“ geht auf das fiktive Raumschiff Enterprise aus der Science-Fiction-Serie Star Trek zurück. Die Raumfähre, die am 17. September 1976 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, diente ab 1977 zur Erprobung der Flugfähigkeiten der Space Shuttles in der Atmosphäre. Dazu war sie ohne einige wichtige Komponenten wie Triebwerk und Hitzeschild gebaut worden und deshalb nicht zu Flügen in den Weltraum fähig. Pläne, sie hierfür nachzurüsten, sind aus Kostengründen nicht realisiert worden. Obwohl die Enterprise damit ein Prototyp blieb, wird sie von der NASA als „erstes Space Shuttle“ bezeichnet. In den Jahren 1983 und 1984 wurde sie in verschiedenen europäischen Ländern, Kanada und den USA vorgeführt und 1985 schließlich der Smithsonian Institution übergeben, die sie heute im National Air and Space Museum ausstellt. mehr

Ebenfalls ein lesenswerter Artikel, am 17.9. ist der Jahrestag des Rollout. Mit Voyager 1 am 05.09.2010 kämen dann allerdings zwei Raumfahrt-Artikel binnen zwei Wochen. Grüße, Wikiroe 13:57, 27. Mai 2010 (CEST)

  • Symbol oppose vote.svg Contra Bin zwar eher für Raumfähren als für Oktoberfeste zu begeistern aber 200-jähriges Jubiläum lässt hier schwerlich eine andere Wahl. --Kharon 00:39, 13. Sep. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 00:28, 19. Sep. 2010 (CEST)

18.09.2010: Jimi Hendrix

(Person/Musik, Qsicon lesenswert.png)

Büste von Hendrix im polnischen Kielce
James Marshall „Jimi“ Hendrix (* 27. November 1942 in Seattle, Washington; † 18. September 1970 in London) war ein amerikanischer Gitarrist und Sänger. Jimi Hendrix gilt wegen seiner experimentellen und innovativen Spielweise auf der E-Gitarre als einer der bedeutendsten Gitarristen und hatte nachhaltigen Einfluss auf die Entwicklung der Rockmusik. Gemeinsam mit seinen Bands, unter anderem The Jimi Hendrix Experience und Gypsy Sun & Rainbows, trat er auf dem Monterey Pop Festival und dem Woodstock-Festival auf. Eine Eigenart Hendrix war es, dass er Melodien und Akkorde nicht in Form von Noten oder Tabulatur niederschrieb, sondern Farben verwendete. Als Grund dafür gilt, dass Hendrix Synästhetiker war, also Töne und Farben zusammen wahrnehmen konnte. Neben dem reinen Gitarrenspiel setzte Hendrix bei Konzerten zahlreiche Showelemente ein. So spielte er beispielsweise hinter Kopf oder Rücken oder mit den Zähnen. mehr

40ster Todestag.--94.134.162.238 21:43, 14. Apr. 2009 (CEST)

optisch umgesetzt. --Vux 14:22, 29. Apr. 2009 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro Pflichttermin Frommbold 23:37, 8. Sep. 2009 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro Dieser Artikel muss auf die Hauptseite -- Astrobeamer Chefredaktion Mach mit! 01:57, 16. Sep. 2009 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro finde ich auch.-- Rupert Pupkin 12:50, 18. Jan. 2010 (CET)
Symbol support vote.svg Pro Super Artikel, passender Termin --87.176.193.227 21:09, 9. Mai 2010 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro bin dafür --Trockennasenaffe 10:03, 9. Aug. 2010 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro (NATÜRLICH!) ... aber ist das Bild optimal? Hendrix war definitif kein metal head. Haben wir kein schönes s/w Bild? Geezernil nisi bene 13:02, 6. Sep. 2010 (CEST)
Jimi Hendrix 1967 bei einer Fernsehaufzeichnung in Hoepla
James Marshall „Jimi“ Hendrix (* 27. November 1942 in Seattle, Washington; † 18. September 1970 in London) war ein amerikanischer Gitarrist und Sänger. Jimi Hendrix gilt wegen seiner experimentellen und innovativen Spielweise auf der E-Gitarre als einer der bedeutendsten Gitarristen und hatte nachhaltigen Einfluss auf die Entwicklung der Rockmusik. Gemeinsam mit seinen Bands, unter anderem The Jimi Hendrix Experience und Gypsy Sun & Rainbows, trat er auf dem Monterey Pop Festival und dem Woodstock-Festival auf. Eine Eigenart Hendrix war es, dass er Melodien und Akkorde nicht in Form von Noten oder Tabulatur niederschrieb, sondern Farben verwendete. Als Grund dafür gilt, dass Hendrix Synästhetiker war, also Töne und Farben zusammen wahrnehmen konnte. Neben dem reinen Gitarrenspiel setzte Hendrix bei Konzerten zahlreiche Showelemente ein. So spielte er beispielsweise hinter Kopf oder Rücken oder mit den Zähnen. mehr

Etwa so? die anderen Bilder sind auch alle schwarzweiß oder Graffiti. Guckstu selber auf commons:Category:Jimi Hendrix, die Bildrechte dort sind aber nicht alle für unsere Hauptseite geeignet. --Vux 12:09, 16. Sep. 2010 (CEST)

Besser! Jimi mit Werkzeug ist viel besser als eine Metallbüste. Danke! Wo er neben der brennenden Gitarre kniet und die Flammen beschwört - das haben wir wohl nicht...?!? Geezernil nisi bene 12:23, 16. Sep. 2010 (CEST)
Sehr schön, dass das geklappt hat!--Rupert Pupkin 13:41, 18. Sep. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 00:29, 19. Sep. 2010 (CEST)

19.09.2010: Marie Lafarge

(Person/Toxikologie, Qsicon lesenswert.png)

Marie Lafarge auf dem Einband ihrer 1841 bei Carey & Hart in Philadelphia erschienenen Memoiren
Marie Fortunée Lafarge (* 1816 als Marie Fortunée Cappelle; † 1852) war eine französische Giftmörderin. Der Prozess gegen Marie Lafarge, die beschuldigt wurde, ihren Mann Charles Lafarge mittels Arsenik vergiftet zu haben, wurde zum weltweit ersten Gerichtsverfahren mit einem Urteil auf der Grundlage eines toxikologisch-chemischen Beweises. Das Gerichtsverfahren spaltete Frankreich in zwei Lager, in die Lafargisten und die Anti-Lafargisten. Noch einige Jahre nach der Verurteilung am 19. September 1840 erschienen Streitschriften und Bücher, in denen Anhänger beider Lager leidenschaftlich für ihre Sache eintraten. Die 1841 erstmals erschienene Autobiografie Lafarges wurde zu einem Bestseller. mehr

Urteilsverkündung vor 170 Jahren. --Tröte 11:40, 23. Jul. 2009 (CEST)

  • Symbol support vote.svg Pro schöner artikel. --Jeses 1 red die.svg 11:42, 30. Apr. 2010 (CEST)
  • Symbol support vote.svg Pro interessanter Artikel -- GMH 16:08, 11. Aug. 2010 (CEST)
  • Symbol support vote.svg Pro Sehr interessant, auch noch guter Datumsbezug. --Singsangsung Fragen an mich? 09:06, 26. Aug. 2010 (CEST)
  • Symbol support vote.svg Pro Interessant zu lesen. – Filoump 18:45, 26. Aug. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:13, 20. Sep. 2010 (CEST)

Alternativvorschlag 19.09.2010: Emergency Room – Die Notaufnahme

(Fernsehserie, Qsicon lesenswert.png)

Das Logo von Emergency Room – Die Notaufnahme

Emergency Room – Die Notaufnahme, kurz ER, ist eine 1994 gestartete und 2009 beendete US-amerikanische Fernsehserie, die vorwiegend in der Notaufnahme eines fiktiven Chicagoer Lehrkrankenhauses spielt und dabei auf realistische, dramatische und auch humorvolle Weise versucht, die Arbeit des medizinischen Personals und Patientenschicksale darzustellen. Die Idee zur Serie basiert auf einem bereits in den frühen 1970er Jahren entstandenen Drehbuch des Bestseller-Autors Michael Crichton. ER wurde bekannt durch die ungewöhnlich temporeiche Schilderung notfallmedizinischer Prozeduren, verbunden mit innovativer Kameraarbeit und medizinisch-technischer Sprache. Markant sind auch episodenübergreifende Handlungsstränge, gesellschaftskritische Themen und um Authentizität bemühte Ausstattung. Als eine der wichtigsten und erfolgreichsten Fernsehserien aller Zeiten gilt ER vor allem wegen der für das Genre damals neuartigen, auch als revolutionär bezeichneten Erzählweise, der in den frühen Staffeln höchsten Einschaltquoten des US-amerikanischen Fernsehens und den vielen Auszeichnungen.

mehr

Uraufführung des Pilotfilms vor genau 16 Jahren. --Stegosaurus Rex 17:50, 19. Dez. 2009 (CET)

Symbol oppose vote.svg Contra Den anderen Vorschlag finde ich spannender.--FlügelRad ( !!! - +/-) 20:22, 19. Jan. 2010 (CET)

Symbol support vote.svg Pro Ärzte sind sympathischer als Giftmörderinnen. --Pass3456 22:41, 23. Mär. 2010 (CET)

Symbol support vote.svg Pro Nach bereits drei Personenartikeln in jüngster Vergangenheit (siehe oben) ist das sympathischer. --ðuerýzo ?! 17:37, 10. Mai 2010 (CEST)

Symbol oppose vote.svg Contra mit Futurama war erst eine US-Fernsehserie dran. -- GMH 16:10, 11. Aug. 2010 (CEST)

Symbol oppose vote.svg Contra Muss nicht. Der obige Vorschlag ist interessanter und besser. --Singsangsung Fragen an mich? 09:05, 26. Aug. 2010 (CEST)

Symbol oppose vote.svg Contra Bitte nicht so kurz nach Futurama. – Filoump 18:47, 26. Aug. 2010 (CEST)

Symbol oppose vote.svg Contra Eine US-Soap unter vielen, öde. Wayne?? --Benatrevqre …?! 15:30, 6. Sep. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:13, 20. Sep. 2010 (CEST)

20.09.2010: Montauk (Erzählung)

(Literatur, Qsicon Exzellent.svg)

Leuchtturm von Montauk
Montauk ist eine Erzählung des Schweizer Schriftstellers Max Frisch. Sie erschien erstmals am 20. September 1975 und nimmt in seinem Werk eine Sonderstellung ein. Zwar waren Frischs vorige Figuren oft autobiografisch geprägt, die Geschichten aber fiktiv. In Montauk dagegen heißt der Protagonist wie sein Autor, und er erzählt ein authentisches Erlebnis: ein Wochenende, das Frisch mit einer jungen Frau an der amerikanischen Ostküste verbrachte. Die befristete Liebesaffäre nimmt der Autor zum Anlass für eine Rückschau auf die eigene Biografie. Er berichtet über die Frauen, mit denen er verbunden war, und das Scheitern ihrer Beziehungen. Weitere Reflexionen gelten dem Alter und seinem nahen Tod sowie der gegenseitigen Beeinflussung von Leben und Werk. Auch die Entstehung Montauks wird zum Thema der Erzählung: Als Gegenentwurf zum bisherigen Werk beschreibt Frisch seinen Entschluss, das Wochenende zu dokumentieren, ohne dem direkten Erleben etwas hinzuzufügen. mehr

35. Jahrestag der Erstausgabe. Gruß --Magiers 22:21, 19. Jan. 2010 (CET)

Gerne. – Filoump 09:14, 2. Mai 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro -- GMH 16:11, 11. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro --Singsangsung Fragen an mich? 09:09, 26. Aug. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 02:02, 21. Sep. 2010 (CEST)

21.09.2010: Tote Städte

(Geschichte, Orient, Qsicon Exzellent.svg)

Sarkophage im Pyramidengrab von Al-Bara
Als Tote Städte werden die Ruinen von ehemals etwa 700 dörflichen Siedlungen aus spätrömischer und frühbyzantinischer Zeit im nordsyrischen Kalksteinmassiv bezeichnet. Die Blütezeit der Siedlungen begann im 4. Jahrhundert n. Chr. und gründete sich auf dem Anbau und der Vermarktung von Oliven, Wein und Getreide. Die Erträge der überwiegend feudal organisierten Gesellschaftsordnung investierten die griechisch sprechenden Landbesitzer in prächtig gestaltete Villen, öffentliche Gebäude und vor allem in Kirchen, die aus Kalkstein massiv gemauert waren. Die meisten Bewohner traten im Lauf des 4. Jahrhunderts zum Christentum über. Im Gebiet der Toten Städte vollzog sich die Entwicklung des syrischen Kirchenbaus von der einfachen dörflichen Hauskirche bis zur städtischen Kathedrale. Anfang des 7. Jahrhunderts, noch vor der arabischen Eroberung, begann der wirtschaftliche Niedergang aus Gründen, über die es nur Vermutungen gibt. In den beiden Jahrhunderten danach wurden die Dörfer allmählich verlassen. mehr

Kein bestimmter Anlass --77.20.208.49 13:00, 26. Jun. 2010 (CEST)

Hm, da ist wohl beim Kopieren des Kopfes vom vorigen Vorschlag vergessen worden, den Themenbereich anzupassen (Literatur passt hier nicht so ganz). Hab das mal nachgeholt. --Duschgeldrache2 20:56, 19. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro -- GMH 16:12, 11. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro -- Singsangsung Fragen an mich? 09:10, 26. Aug. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:10, 22. Sep. 2010 (CEST)

22.09.2010: Google Street View (keine Auszeichnung, Vorschlag unzulässig)

Fahrzeug von Google beim Fotografieren einer Straße in Honolulu, Hawaii, USA
Google Street View ist ein Zusatzdienst zu Googles Kartendienst «Google Maps» und dem Geoprogramm «Google Earth». Es handelt sich um 360-Grad-Panoramabilder, die mit speziell ausgerüsteten Pkw und Fahrrädern aufgenommen werden. Der Dienst erfasst in den USA einen Großteil des Landes und steht seit Sommer 2008 auch für Teile Frankreichs, Japans, Italiens, Spaniens, Neuseelands und Australiens zur Verfügung. Google hat erklärt, dass es ihr Ziel ist, der ganzen Welt einen Blick auf die Strasse zu liefern. Das Unternehmen gibt nicht im Voraus die genauen Daten bekannt, wann bestimmte Standorte hinzukommen werden. Auf Nachfrage des Bundesbeauftragten für den Datenschutz gestand Google im Mai 2010 ein, mehr als die bislang veröffentlichten WLAN-Daten gesammelt zu haben. So seien zusätzlich zu den im April veröffentlichten WLAN-Parametern auch Inhalte mitgeschnitten worden. Dies wurde von Datenschützern als rechtswidrig bezeichnet und stark kritisiert. mehr

(nicht signierter Beitrag von 3122WIKI (Diskussion | Beiträge) ) von 19:50, 13. Aug. 2010 (CEST), nachgetragen von: SchirmerPower 09:46, 14. Aug. 2010 (CEST), siehe [6]

  • hat keine Auszeichnung, fällt damit flach. --Felix fragen! 09:48, 14. Aug. 2010 (CEST)
  • Der Artikel kann allerdings bis zum 22.09. noch eine Auszeichnung erhalten. Die Zeit wird aber knapp. --Gamma127 14:04, 25. Aug. 2010 (CEST)
    Nun ist es endgültig zu spät für eine Auszeichnung bis zum 22.09. Vorschlag daher durchgestrichen. --Morten Haan Wikipedia ist für Leser da 15:05, 18. Sep. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 04:14, 23. Sep. 2010 (CEST)

Alternativvorschlag 22.09.2010: Reserpin

(Chemie, Qsicon lesenswert.png)

Strukturformel
Reserpin ist eine natürlich vorkommende chemische Verbindung, die als Arzneistoff eingesetzt wird. Es ist ein Indolalkaloid einiger Pflanzen aus der Gruppe der Schlangenwurze, welches vor allem über die Rauvolfia serpentina aus der indischen Heilkunst Eingang in die westliche Medizin fand und dort einer jener Arzneistoffe wurde, mit denen die Ära der modernen Psychopharmakologie begann. Zuerst in der Psychiatrie als Neuroleptikum bei Schizophrenie eingesetzt, erlangte es insbesondere als Mittel gegen Bluthochdruck große Bedeutung. Während ihm infolge der Erforschung seines Wirkmechanismus, welcher auf der Verarmung von Botenstoffen zentraler und peripherer Nervenzellen beruht und auf eine Aktivitätshemmung des sympathischen Nervensystems hinausläuft, nach wie vor ein hoher Stellenwert in der neurochemischen Forschung zukommt, hat es seine klinische Bedeutung heutzutage zum größten Teil eingebüßt: Aufgrund zahlreicher Nebenwirkungen ist es nach der Einführung wesentlich effizienterer Medikamente nicht mehr das Mittel der Wahl. Reserpin wird aus den Wurzeln von Kletterpflanzen der Unterfamilie Rauvolfioideae gewonnen, primär aus der Indischen Schlangenwurzel (Rauvolfia serpentina), die einen Reserpin-Gehalt von 0,04–0,05 %[6] besitzt, aber auch aus der mexikanischen Rauvolfia heterophylla und der australischen Bitterrinde („Iodstrauch“; Tabernaemontana orientalis, auch Asternia constricta). Eine wichtige Alternativquelle ist heute die afrikanische Rauvolfia vomitoria. mehr

Lesenswerter Artikel, Datum flexibel. --Lipstar 18:18, 28. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro - Ist gut und auch mal was andres. --Singsangsung Fragen an mich? 09:08, 30. Aug. 2010 (CEST)

Der Teaser ist nur deutlich zu lang, weil gerade seit längerem wp:aktuell mit zwei wettbewerebn auf der Hauptseite steht und entsprechend Platz benötigt. Daher klassisch gekürzt und das letzte drittel weggeschnitten. --Vux 12:11, 20. Sep. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 04:15, 23. Sep. 2010 (CEST)

23.09.2010: Japanischer Garten (Kaiserslautern)

(Landschaftsarchitektur, Kultur Qsicon lesenswert.png)

Tee- und Gästehaus im Japanischen Garten
Der Japanische Garten in Kaiserslautern zählt zu den größten japanischen Gärten in Europa. Im Jahr 2000 war er neben der Kaiserslauterer Gartenschau Bestandteil der rheinland-pfälzischen Landesgartenschau. Der Garten wird nicht nur als Erholungsgebiet genutzt, es finden auch regelmäßig Veranstaltungen wie Konzerte und Lesungen mit Bezug zu japanischer Literatur statt. Im geplanten Dōjō wird es Trainingsmöglichkeiten für fernöstliche Kampfkünste und kleinere Kulturveranstaltungen wie Sprach- und Teeseminare geben. Im Teehaus werden regelmäßig Japanische Teezeremonien abgehalten. Das Gelände umfasst etwa 13.500 m² bei einer Länge von 200 Metern. Die Breite variiert zwischen 30 und 80 Metern. Es liegt in unmittelbarer Nähe zum Rathaus und zur Innenstadt. 2003 kaufte die Stadt Kaiserslautern ein um 1900 erbautes japanisches Tee- und Gästehaus und ließ es an einem der Teiche aufbauen. Das Haus hatte ursprünglich in einem Park in Tokio als Gästehaus eines japanischen Ministers gedient. Die Vollendung der fünften und letzten Bauphase ist für etwa 2010 vorgesehen. mehr

10. Jahrestag der Eröffnung war eigentlich schon am 19. April, ist jetzt aber nicht mehr zu ändern. Trotzdem interessanter Artikel. --Duschgeldrache2 23:34, 29. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Sehr interessant sogar, und ein etwas andres Thema, das auch die breite Öffentlichkeit interessiert. --Singsangsung Fragen an mich? 09:09, 30. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro japan, aber die bilder bitte in eine gallerie. nicht alle, aber die leiste rechts ist doch etwas überladen nach unten hin, und bei commons sind noch viele schöne. Gruß Segelboot polier mich! 22:23, 5. Sep. 2010 (CEST)

Ich hab die Bilder im Artikel mal ein wenig umgestellt und auseinandergezogen und eine Gallerie eingefügt. Insgesamt stehen jetzt von den 16 Bildern bei commons acht im Artikel. Das sollte genug sein, jedenfalls wenn der Link auf commons noch irgendeinen Sinn machen soll. --Duschgeldrache2 00:03, 21. Sep. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro schönes, etwas anderes Lemma, das Bilderproblem ist ja wohl auch gelöst. Gruß --Cvf-psDisk+/− 11:56, 22. Sep. 2010 (CEST) Symbol support vote.svg Pro +1, mal etwas Anderes, schöne Bebilderung --Bremond 21:28, 22. Sep. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:03, 24. Sep. 2010 (CEST)

24.09.2010: Brille

(Optik, Medizin, Alltagskultur Qsicon lesenswert.png)

Bifokalbrille
Eine Brille ist eine vor den Augen getragene Konstruktion, die in den überwiegenden Fällen als optisches Hilfsmittel Fehlsichtigkeiten und Stellungsfehler der Augen korrigiert (Korrektionsbrille). Zudem wird sie zu therapeutischen, diagnostischen und experimentellen Zwecken, sowie zum Schutz vor äußeren Einwirkungen, Verletzungen oder Überreizung verwendet. Auch als modisches Accessoire ist sie von Bedeutung. Die Korrektionsbrille wurde Ende des 13. Jahrhunderts in Italien erfunden, jedoch sind vergrößernde optische Hilfsmittel bereits seit der Antike bekannt. Neben den Korrektionsbrillen gibt es eine Reihe weiterer Brillentypen, deren Form und Beschaffenheit entsprechend ihrer Funktionalität sehr unterschiedlich ausfallen kann. Neben medizinischen, technischen und wissenschaftlichen Einsatzbereichen gewinnt hierbei auch die Unterhaltungselektronik an Bedeutung. Jährlich werden in Deutschland allein vom Zentralverband der Augenoptiker (ZVA) etwa 35.000 bis 40.000 nicht mehr benutzte Brillen für Länder der Dritten Welt gesammelt, darunter zahlreiche Kinderbrillen. Viele nationale und internationale Hilfsorganisationen haben entsprechende Projekte initiiert, um eine bessere Versorgung armer und bedürftiger Bevölkerungskreise auf der Welt zu ermöglichen. mehr

Wichtiges Alltagsthema mit vielen Facetten. Als Lesenswerter noch relativ neu (19. Juni), seitdem nur 24 Änderungen. Hoffe der Artikel wird jetzt nicht als zu zeitnah empfunden, wg. Kurzsichtigkeit am 8. Oktober – oder als Vorwegnahme. In diesem Fall natürlich flexibel, da kein bestimmtes Datum. --Duschgeldrache2 22:23, 31. Aug. 2010 (CEST)

Das Problem mit dem Datum sehe ich auch; normalerweise bin ich da eher nachsichtig, aber in diesem Fall könnte es schon ein wenig zu nah dran sein. Von daher: Auf jeden Fall Symbol support vote.svg Pro zum Artikel, und falls der kurze Abstand zwischen den beiden Artikeln auch anderen zu kurz ist: verschieben --Firefly05 02:17, 18. Sep. 2010 (CEST)
  • Symbol oppose vote.svg Contra wegen Kurzsichtigkeit 8.10., dann lieber die Alternative Schuh. Gruß Cvf-psDisk+/− 11:54, 22. Sep. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 00:24, 25. Sep. 2010 (CEST)

Alternativvorschlag: 24.09.2010: Schuh

(Mode, Alltagskultur Qsicon lesenswert.png)

Rote Peetoe-Highheels
Das Wort Schuh (aus althochdeutsch scuoh, dies wohl zu idg. *skeu- „bedecken, umhüllen“) bezeichnet eine Fußbekleidung mit einer meist festen Sohle, die primär dem Schutz der Füße dient. Ein Schuh besteht aus zwei Hauptteilen: Der obere Teil wird Schaft, der untere wird Boden genannt. Der Fersenbereich zeigt häufig eine Erhöhung des Schuhbodens, den Absatz. Neben seiner reinen Schutzfunktion und der für viele Träger auch wichtigen Modefunktion hat der Schuh von jeher auch etwas mit dem gesellschaftlichen Status oder der Gruppenzugehörigkeit des Trägers zu tun. Anhand vergleichender anatomischer Untersuchungen von altsteinzeitlichen Fuß- und Beinskeletten gibt es Hinweise, dass der moderne Mensch (Homo sapiens) bereits bei seinem ersten Auftreten im nördlichen Eurasien Schuhe kannte. Die ältesten direkten Funde von Schuhen stammen nach heutigem Stand aus Nordamerika: In Fort Rock, Oregon (USA) wurden 1938 Sandalen von Paläoindianern gefunden, die aus der Bastfaser des Wüsten-Beifuß hergestellt und mittels mehrerer 14C-Daten auf bis zu 8300 v. Chr. datiert wurden. Mit Beginn der Industrialisierung im 19. Jahrhundert wurden Schuhe ab den 1860er Jahren zunehmend in Fabriken gefertigt, wodurch gutes Schuhwerk im Preis sank und für die breite Masse erschwinglich wurde. mehr

Für den 24.09. wollte ich unbedingt einen Artikel zur Alltagskultur platzieren. Nach reiflicher Überlegung und da es offensichtlich doch Benutzer gibt, die den Artikel Brille als zu zeitnah zur Kurzsichtigkeit empfinden, hier also noch auf die Schnelle ein Alternativvorschlag – mit einem Bild, das einen Hauch von Erotik auf die Hauptseite zaubert. :-) --Duschgeldrache2 22:50, 19. Sep. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 00:25, 25. Sep. 2010 (CEST)

25.09.2010: Lebendschach

(Rollenspiel, Schach Qsicon lesenswert.png)

Lebendschach beim Palio in Monselice, Italien
Lebendschach ist eine seit Jahrhunderten anzutreffende Schachform, bei der Schach mit lebenden Figuren gespielt wird beziehungsweise Schachfiguren durch Menschen in Kostümen dargestellt werden. Lebendschach wird häufig im Freien ausgeübt. Ernsthafte Partien sind eher die Ausnahme, meist werden einstudierte Partien aufgeführt. Lebendschach kann im Schachballett eine Verbindung mit dem Tanz eingehen. Es verbindet das Schach, das sonst spezielle Kenntnis voraussetzt, mit anderen populären kulturellen Ausdrucksformen wie Schauspiel, Tanz und Rollenspielen. Die modernen Aufführungen tragen einen Volksfestcharakter, und sie werden oftmals in größere Veranstaltungen schachlicher oder kultureller Art wie etwa Mittelaltermärkte eingebunden. Der älteste schriftliche Bericht datiert auf das Jahr 1467, als Francesco Colonna eine mystische Erzählung verfasste. Schon frühzeitig wurde das Thema Lebendschach in abgewandelter Form aufgegriffen. Der Traumcharakter des Lebendschachs wurde als Motiv beispielhaft in der Erzählung Alice hinter den Spiegeln durch Lewis Carroll verarbeitet. Eine spektakuläre Umsetzung erfuhr das Thema in der Verfilmung des Buches Harry Potter und der Stein der Weisen im Jahr 2001. Seine jüngste Ausprägung hat das Lebendschach in Live-Rollenspielen erfahren. mehr

Kein besonderer Anlass. Allerdings ausgefallenes Thema, welches Schach mit einer Vielzahl von künstlerischen Ausdrucksformen verbindet (Literatur, Schauspiel, Ballett, Film, Rollenspiel). --Duschgeldrache2 22:36, 2. Sep. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Mal was ausgefallenes, wie schon gesagt. --Singsangsung Fragen an mich? 23:06, 3. Sep. 2010 (CEST)

(Abschnitts-BK?) Da auch morgen 3 WP aktuell-Meldungen auf der HS sein werden, musste ich (der Sachzwang ist schuld! ;-) den Aufmacher umformulieren und kürzen. Bitte prüfen, ggis 01:32, 24. Sep. 2010 (CEST)

Die Umformulierung ist gelungen. Einen Punkt habe ich noch korrigiert --DaQuirin 17:09, 24. Sep. 2010 (CEST)
Inzwischen sind es 4 WP aktuell-Meldungen + 1 inmemorian zum 58. ... allmählich würde ich mal für eine neue Definition von "aktuell" plädieren oder eine BKL im Sinne von aktuell (Real Life) und aktuell (wp:HS)... --Vux 00:31, 25. Sep. 2010 (CEST)
sorry, muß mich korrigieren. sind inzwischen 5 WP aktuell-Meldungen + 1 inmemorian zum 58. Damit ist Wp:"aktuell" bei meienr bildschirmauflösung nur noch 2 Zeilen Kürzer als wp:in den nachrichten. --Vux 00:46, 25. Sep. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 02:12, 26. Sep. 2010 (CEST)

26.09.2010: Weltumsegelung des Francis Drake

(Geschichte, Geografie Qsicon lesenswert.png)

Sir Francis Drake mit Weltkugel als Symbol seiner Weltumsegelung
Die Weltumsegelung des Francis Drake war die zweite maritime Weltumrundung nach der von Ferdinand Magellan (1519–1522) und die erste Weltumsegelung unter Führung eines Engländers. Dabei durchquerten Francis Drake und seine Mannschaft vom 13. Dezember 1577 bis zum 26. September 1580 in 1.018 Tagen den Atlantischen, den Pazifischen und den Indischen Ozean. Die Weltreise ging als The Famous Voyage in die Geschichte ein. Aufgrund der umfangreichen Geheimhaltung vor und nach der Reise kann heute nicht genau festgelegt werden, was die eigentlichen Ziele der Reise waren. Mit der zweiten Weltumsegelung wurden wichtige geographische Entdeckungen gemacht. So bewies Drake, dass die Magellanstraße kein Kanal zwischen zwei Kontinenten ist. Das Eindringen in den spanischen Hoheitsbereich im Pazifik, die Plünderung spanischer Schiffe und Städte und die offene Duldung durch die englische Königin waren ein Affront gegen die spanische Weltmachtpolitik. Damit war Drakes Tat einer der Auslöser für den nie als Krieg deklarierten offenen militärischen Konflikt zwischen Spanien und England in den Jahren 1585 bis 1604. mehr

430. Jahrestag des Endes der Weltumsegelung. --Duschgeldrache2 23:44, 30. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Schon allein wegen des guten Datumsbezuges. --Singsangsung Fragen an mich? 23:08, 3. Sep. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 00:47, 27. Sep. 2010 (CEST)

27.09.2010: Idioma de Signos Nicaragüense

(Sprachwissenschaft, Pädagogik Qsicon lesenswert.png)

Symbol für Gebärdensprache

Die Idioma de Signos Nicaragüense (ISN; spanisch für Nicaraguanische Gebärdensprache), ist eine Gebärdensprache, welche in Nicaragua verwendet wird. Ende der 1970er bis Mitte der 1980er Jahre wurde sie dort von gehörlosen Schulkindern spontan entwickelt. Diese Sprache ist für Linguisten von besonderem Interesse, da sie die Möglichkeit bietet, die Entstehung einer neuen Sprache zu untersuchen. Vor den 1970er Jahren begegneten sich Gehörlose in Nicaragua kaum. Sie lebten größtenteils voneinander isoliert und nutzten einfache Gesten und Gebärden, um sich mit ihren Familien und Freunden zu verständigen. Erst 1977 entstanden Bedingungen, wie sie für die Herausbildung einer Sprache notwendig sind, als ein Sonderschulzentrum in San Judas, einem Stadtteil von Managua, ein Ausbildungsprogramm initiierte. Für Linguisten ist die Entwicklungsgeschichte von ISN ungewöhnlich, da sich hier eine Sprache ohne eine Gemeinschaft erwachsener Muttersprachler entwickelt hat. Einige Linguisten betrachten dies als Beweis für die Theorie der Universalgrammatik, wonach es im menschlichen Gehirn ein spezielles Sprachentwicklungszentrum gibt. mehr

Ein AdT zum Thema Sprache sollte gegen Ende September unbedingt mit. Ich habe mich hier für ein recht ungewöhnliches Thema entschieden, da der Artikel nicht nur das oft vernachlässigte Gebiet der Gebärdensprachen behandelt, sondern auch die Neuentstehung einer Sprache aus sich selbst heraus. --Duschgeldrache2

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 01:46, 28. Sep. 2010 (CEST)

28.09.2010: Pangasius

(Ichtyologie, Aquaristik Qsicon lesenswert.png)

Ausgewachsener Pangasius
Der Pangasius (Pangasianodon hypophthalmus) ist ein Süßwasserfisch aus der Familie der Haiwelse oder Schlankwelse (Pangasiidae), der die Flusssysteme des Mekong und Chao Phraya in Thailand, Vietnam, Laos und Kambodscha besiedelt. Traditionell wird die Art befischt, jedoch wird sie auch seit einigen Jahren zunehmend in südostasiatischen Aquakulturen gezüchtet und weltweit als Speisefisch vermarktet. Der Pangasius weist den für die Haiwelse (Pangasiidae) typischen schuppenlosen, langgestreckten Körper auf. Ausgewachsene Tiere erreichen bei einer Länge von bis zu 150 Zentimetern ein Maximalgewicht von 44 Kilogramm. Sie sind dunkelgrau mit hellerem Bauch und dunkelgrauen bis schwarzen Flossen. Die Hauptproduktionsländer sind Vietnam und Thailand. Genutzt werden dabei vor allem überschwemmte Reisfelder. Die Tiere werden vorwiegend mit Neben- und Abfallprodukten der Land- und Fischwirtschaft wie Reis- und Fischmehl gefüttert. Teilweise wird in den Teichen auch durch Zugabe von Stickstoffdünger oder Latrinenabfällen ein starker Algenwuchs angeregt. Besonders Jungfische werden aufgrund ihrer auffälligen Form und der glänzenden Flanken in Südostasien gerne als Zierfische gehalten. Der Wildbestand wird vor allem in Kambodscha intensiv mit Netzen, Angeln und teilweise mit Explosivstoffen befischt. mehr

Wieder mal ein Tier, das die meisten wahrscheinlich nur von Essteller kennen. --Duschgeldrache2 13:39, 7. Sep. 2010 (CEST)

  • Symbol support vote.svg Pro Sehr informatives Lemma, guter Vorschlag. Gruß Cvf-psDisk+/− 01:10, 24. Sep. 2010 (CEST)
  • Symbol support vote.svg Pro Abwechselung + Wiedererkennungswert bei einigen Lesern aufgrunde des leckeren Filets.^^ Ich habe das Bild auf 120px vergrößert, da man sonst so wenig erkennt. Evtl. sollte der Teaser gekürzt werden, je nachdem, wie es bei "Wikipedia aktuell" aussieht. --Firefly05 00:25, 27. Sep. 2010 (CEST)
Teaser musste leider gekürzt werden. Außerdem habe ich mich für das Bild Datei:Pangasianodon Hypophthalmus 1.JPG entschieden, da bei der Miniaturansicht auf der Hauptseite der Fisch vor dem tiefblauen Hintergrund kaum zu erkennen war. Letzteres kann aber noch gerne geändert werden, da das nun eingetragene Bild auch nicht wirklich umwerfend ist. --Andibrunt 12:24, 27. Sep. 2010 (CEST)
Bedauerlich, dass der im Teaser nichts mehr von Explosivstoffen steht. Ich fand es einen gelungenen Abschluss für den Teaser.--Minnou GvgAa 12:58, 27. Sep. 2010 (CEST)
  • Symbol support vote.svg Pro Schöner Artikel.--Minnou GvgAa 12:58, 27. Sep. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Cum Deo 00:00, 29. Sep. 2010 (CEST)

29.09.2010: Michael (Erzengel)

(Religion Qsicon lesenswert.png)

Michael mit Glaube und Kirche (um 1500)
Der Erzengel Michael (hebr. ‏מיכאל‎; lateinisch Quis ut Deus; arabisch ‏ميكائيل/ميكا‎ „Mika'il/Mikaal“; zu deutsch: „Wer ist wie Gott?“) ist ein in der Bibel erwähnter Erzengel, der für Anhänger aller drei Abrahamitischen Religionen von Bedeutung ist. Den Christen gilt er vor allem als Bezwinger Satans und Seelenwäger am Tag des Jüngsten Gerichts. Er ist seit der siegreichen Schlacht auf dem Lechfeld am 10. August 955 Schutzpatron des Heiligen Römischen Reiches und später Deutschlands. Der Erzengel Michael wird sowohl im Alten wie auch im Neuen Testament erwähnt. Als „Verteidiger Israels“ besiegt er den Teufel in Gestalt eines Drachen und stößt ihn hinab auf die Erde. Das Christentum betrachtet Michael als einen der vier Erzengel. In der Theologie der Mormonen hat sich der Erzengel Michael im ersten Menschen Adam verkörpert. Der Erzengel Michael wurde als Patron der Soldaten und Krieger verehrt. Weiter gilt der Hl. Michael aber auch als Heilkundiger, als himmlischer Arzt und Patron der Kranken. Papst Gelasius I. legte im Jahr 493 das Fest des Hl. Erzengels Michael auf den 29. September. An seinem Totenbett befahl sich Mohammed zuerst der Fürbitte Gabriels, dann Michaels. mehr

Michaelistag. --Duschgeldrache2 12:22, 8. Sep. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: SchirmerPower 06:27, 30. Sep. 2010 (CEST)

30.09.2010: Unsinkbarkeit (zurückgezogen)

(Schiffbau, Seefahrt Qsicon lesenswert.png)

Unsinkbares Rettungsboot
Im Boots- und Schiffbau bezeichnet Unsinkbarkeit die Eigenschaft eines Wasserfahrzeuges, in vollgelaufenem Zustand schwimmfähig zu bleiben, da es durch Verwendung von Auftriebskörpern oder Holz eine geringere mittlere Dichte als Wasser hat. Unsinkbarkeit spielt in der Berufsschifffahrt (abgesehen von Ausnahmen) im Gegensatz zur Sportschifffahrt keine Rolle, da der nötige Aufwand bei größeren Rümpfen überproportional steigt. In der Fachliteratur ist der Begriff Unsinkbarkeit nicht eindeutig geklärt. In Deutschland darf sich jedes Boot unsinkbar nennen, das in vollgelaufenem Zustand schwimmt. Soll die normale Schwimmlage des Bootes gewährleistet bleiben und nach einer Kenterung das Aufrichten nicht behindert werden, muss der Auftrieb korrekt auf den Rumpf verteilt werden. Dass ein Boot nicht sinkt, garantiert nicht unbedingt das Überleben der Mannschaft. Bei niedrigen Wassertemperaturen verringert sich die Überlebenszeit im Wasser (und damit im vollgelaufenen Boot) wegen Unterkühlungsgefahr. mehr

Was Interessantes zum Weltschifffahrtstag. --Duschgeldrache2 23:35, 8. Sep. 2010 (CEST)

So schön das mit der Unsinkbarkeit auch ist, ich hab noch mal ein bisschen nach dem ominösen Weltschifffahrtstag recherchiert. (Ursprünglich hatte ich den aus der Liste der Gedenk- und Aktionstage). Dabei hab ich festgestellt, dass das diesjährige Motto “Year of the Seafarer” („Jahr des Seefahrers“; PDF 711 KB) lautet. Das Ganze dreht sich hauptsächlich um die Handelsschifffahrt. Ich schlage deshalb eine Alternative vor, die besser passt, auch wenn es ungewöhnlich ist, dass der „Vor-Schläger“ eines AdT zu seinem eigenen Vorschlag noch eine Alternative „nach-schlägt“. --Duschgeldrache2 00:28, 10. Sep. 2010 (CEST)
Da ham wer wieder das leidige Problem. Es wird sich nicht an die Regeln gehalten. Beim Durchschauen der Verwaltungsseite für die lesenswerten Artikel war der Artikel Unsinkbarkeit unmarkiert, woraus ich schloss, dass er noch nicht vorgeschlagen wäre. Genaueres Durchschauen ergab inzwischen aber, dass dieser Artikel für den 15.10. als AdT vorgeschlagen ist. Auch wenn ich mir nicht sicher bin, ob er dort noch eine Chance hat dranzukommen, möchte ich dem nicht im Weg stehen und ziehe aus diesen und den oben genannten Gründen den Vorschlag hiermit zurück. --Duschgeldrache2 00:37, 11. Sep. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 01:42, 1. Okt. 2010 (CEST)

Alternativvorschlag 30.09.2010: Containerschiff

(Schifffahrt Qsicon lesenswert.png)

Die Edith Maersk, eines der längsten Containerschiffe der Welt und Schwesterschiff der Emma Maersk
Ein Containerschiff ist ein Schiffstyp, der für den Transport von Containern ausgelegt ist. Die Schiffskonstruktion ist so ausgelegt, dass bei der Beladung mit Containern kein Raum verschwendet wird. Die Frachtkapazität von Containerschiffen wird in TEU (Twenty-Foot Equivalent Units) angegeben, der Anzahl von 20-Fuß-Containern, die geladen werden können. Üblich sind auch die größeren 40-Fuß-Container. Containerschiffe verfügen ab einer bestimmten Größe nicht über eigenes Ladegeschirr. Der Ladevorgang kann daher nur in Häfen mit entsprechenden Containerbrücken an Containerterminals erfolgen. Heutzutage werden rund 90 % der Stückgüter des Welthandels mit Containerschiffen transportiert. Das Containerschiff entstand 1956 in den USA mit dem umgebauten Tanker Ideal X, als der Speditionsunternehmer Malcolm McLean damit anfing, die Aufliegergehäuse von Sattelschleppern ohne Fahrgestell über größere Seestrecken mit dem Schiff zu befördern. Im September des Jahres 2006 gab es dann einen Meilenstein in der Containerfahrt. Die Emma Mærsk hat eine Tragfähigkeit von 11.000 Containern mit je 14 Tonnen Gesamtgewicht. Dies entspricht umgerechnet ungefähr 14.500 TEU bei der „normalen“ Größendefinition. mehr

Hier also der Alternativvorschlag. Den Artikel habe ich gleichzeitig zum Anlass genommen für ein etwas ungewöhnliches Bild: ein Bild im Panoramaformat. Dies bot sich aufgrund des Themas an, zudem enthält der Artikel ein geeignetes Bild. Trotzdem, denke ich, passt es sich ganz gut ein. --Duschgeldrache2 00:28, 10. Sep. 2010 (CEST)

Ab morgen ist wahrscheinlich wieder mehr Platz auf der HS. Btw: besseres Adjektiv als ,platzsparend‘ bzw. (nicht-verschwendend) gesucht; wer sich traut, kann ja ,raumoptimiert‘ schreiben ;-) ggis 22:43, 29. Sep. 2010 (CEST)

… oder in der modernen „Fachsprache“ von Politik und Wirtschaft: „Unabwendbare Sachzwänge nötigten uns zu dieser Maßnahme. Wir bedauern dies sehr, hatten aber keine andere Wahl. Es ist so für alle das beste.“ ;-) --Duschgeldrache2 10:22, 30. Sep. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 01:43, 1. Okt. 2010 (CEST)

01.10.2010: CN Tower

(Architektur, Bauwesen, Qsicon Exzellent.svg)

Turmkorb des CN Tower

Der CN Tower (Canadian National Tower) in der südlichen Innenstadt Torontos ist ein 553 Meter hoher Fernsehturm und Wahrzeichen der Stadt. Er war von 1975 bis 2009 der höchste Fernsehturm der Welt. Gleichzeitig war er von 1975 bis 2007, als der im Bau befindliche Burdsch Chalifa eine Höhe von 555,30 Metern erreichte, das höchste freistehende und nicht abgespannte Bauwerk der Erde. Er dient der Telekommunikation und der Verbreitung von über 30 Fernseh- und Rundfunkprogrammen. Der in der Fachwelt architektonisch als gelungen angesehene Turm entwickelte sich im Laufe der Jahre zu einem Symbol mit nationaler Bedeutung für Kanada und wurde 1995 von der American Society of Civil Engineers in die Liste der Sieben Wunder der modernen Welt aufgenommen. Seit seiner Fertigstellung war er oftmals Schauplatz für spektakuläre Stunts und Rekordleistungen. mehr  Audio-Datei / Hörbeispiel Gesprochene Version?/i

8. Platz im 11. Schreibwettbewerb in der Sektion II, 2. Platz in der Publikumswertung. Anlass: Eröffnung des Turms am 1. Oktober 1976. – Wladyslaw [Disk.] 13:17, 2. Nov. 2009 (CET)

Seit dem 11. November 2009 exzellent. – Wladyslaw [Disk.] 10:09, 13. Nov. 2009 (CET)

Symbol support vote.svg Pro Schöner Artikel und passendes Datum: Jahrestag der Eröffnung (allerdings wäre 2011 das 25. Jubiläum...). Ein Hinweis auf das Eröffnungsdatum (1. Oktober 1976) fehlt im Text. Das Foto würde ich austauschen... siehe rechts. --MFM 22:00, 5. Jul. 2010 (CEST)

Dein Alternativbild wegen Layoutproblem auf der Vorschlagsseite in einen Kasten gesteckt, damit lassen sich beide Möglichkeiten anschaulicher vergleichen. --Vux 01:00, 27. Jul. 2010 (CEST)
CN Tower kurz vor seiner Fertigstellung

Der CN Tower (Canadian National Tower) in der südlichen Innenstadt Torontos ist ein 553 Meter hoher Fernsehturm und Wahrzeichen der Stadt. Er war von 1975 bis 2009 der höchste Fernsehturm der Welt. Gleichzeitig war er von 1975 bis 2007, als der im Bau befindliche Burdsch Chalifa eine Höhe von 555,30 Metern erreichte, das höchste freistehende und nicht abgespannte Bauwerk der Erde. Er dient der Telekommunikation und der Verbreitung von über 30 Fernseh- und Rundfunkprogrammen. Der in der Fachwelt architektonisch als gelungen angesehene Turm entwickelte sich im Laufe der Jahre zu einem Symbol mit nationaler Bedeutung für Kanada und wurde 1995 von der American Society of Civil Engineers in die Liste der Sieben Wunder der modernen Welt aufgenommen. Seit seiner Fertigstellung war er oftmals Schauplatz für spektakuläre Stunts und Rekordleistungen. mehr  Audio-Datei / Hörbeispiel Gesprochene Version?/i

Exzellent seit November 2009 mit etwa 75 edits seit der Auszeichnung [7]. imho Ok  OK --Vux 11:02, 25. Aug. 2010 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro Zum Artikel. Ist exzellent, war noch nie AdT und es gibt einen Datumsbezug. Nachdem ich das Votum bereits im Juli angekündigt hatte, setze ich es nun hier um. Bezüglich des Bildes kann ich mich nicht entscheiden, beide würden passen. --Gamma127 14:36, 25. Aug. 2010 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro Ich war mal oben. Das war schön. -- Hedwig Storch 14:19, 28. Aug. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: ggis 15:02, 2. Okt. 2010 (CEST)

02.10.2010: ENIAC

(Computer, Qsicon lesenswert.png)

Zwei Mitarbeiter beim Programmieren des ENIAC durch Verkabelung

Der Electronic Numerical Integrator and Computer (ENIAC) war der erste rein elektronische Universalrechner. Er arbeitete im Dezimalsystem. Im Auftrag der US-Armee wurde er ab 1942 von J. Presper Eckert und John W. Mauchly an der University of Pennsylvania entwickelt und am 14. Februar 1946 der Öffentlichkeit vorgestellt. Bis zu seiner Abschaltung am 2. Oktober 1955 diente er der US-Armee zur Berechnung ballistischer Tabellen. Ähnlich dem Atanasoff-Berry-Computer (1938–1942) und dem Britischen Colossus (1943), einem kryptographischen Spezialrechner, benutzte der ENIAC Elektronenröhren zur Repräsentation von Zahlen und elektrische Pulse für deren Übertragung. Dies bewirkte eine deutlich höhere Rechenleistung als die von Konrad Zuses Z3 (1941), die zwar eine modernere Architektur aufwies, aber noch auf elektromechanischen Relais basierte. Wie der ASCC (erbaut zwischen 1939 und 1944, später als „Mark I“ bekannt) verwendete der ENIAC ein Dezimalsystem zur Darstellung von Zahlen. mehr  Audio-Datei / Hörbeispiel Gesprochene Version?/i

Abschaltung vor 55 Jahren. --Joachim Pense (d) 22:27, 6. Apr. 2010 (CEST)

Lesenswert seit 2005 mit 3 Symbol support vote.svg Pro und 1 Symbol neutral vote.svg Neutral. Naja. Veränderungen seit der Auszeichnungsversion [8]. Bitte prüfen.--Vux 23:53, 21. Aug. 2010 (CEST)
im Wesentlichen wurden Absätze rumgeschoben, ein paar Detailkorrekturen. --Joachim Pense (d) 08:10, 22. Aug. 2010 (CEST)
Symbol neutral vote.svg Neutral Wirkt für mich so, als ob das Thema noch mehr Potential hat. --Gamma127 14:47, 25. Aug. 2010 (CEST)
jo, ich finde ihn auch zu kurz -Segelboot polier mich! 11:25, 28. Aug. 2010 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro Alte PCs sind Spitze. Ich freue mich auf den 2.10. Viele Grüße von ZRA1-User -- Hedwig Storch 14:22, 28. Aug. 2010 (CEST)
PCs? --Joachim Pense (d) 17:07, 28. Aug. 2010 (CEST)
Gut, ich korrigiere mich: alte Cs (doch seinerzeit schwirrte viel Personal um die Rechner herum, schon um immer mal eine Elektronenröhe auszuwechseln). Gruß -- Hedwig Storch 08:37, 30. Aug. 2010 (CEST)

Der Aufmacher könnte noch etwas verlängert & umgebaut werden (u.a. viele Jahreszahlen). Ich würd´s aber nur im Notfall machen. --ggis 19:26, 1. Okt. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: ggis 01:49, 3. Okt. 2010 (CEST)

03.10.2010: Deutschland

(Geographie/Geschichte, Qsicon lesenswert.png)

Flagge der Bundesrepublik Deutschland in Schwarz Rot Gelb (Gold)

Die Bundesrepublik Deutschland ist ein Staat in Mitteleuropa. Als Bundesstaat wird Deutschland aus den 16 deutschen Ländern gebildet und stellt die jüngste Ausprägung des deutschen Nationalstaates dar. Die Länder gliedern sich gemäß dem Verfassungsprinzip der kommunalen Selbstverwaltung in kommunale Gebietskörperschaften. Bundeshauptstadt ist Berlin. Gemäß ihrer Verfassung, dem Grundgesetz, versteht die Bundesrepublik sich als soziale, rechtsstaatliche und föderale Demokratie. Sie ist Gründungsmitglied der Europäischen Union und mit über 82 Millionen Einwohnern deren bevölkerungsreichstes Land. Ferner ist Deutschland unter anderem Mitglied der Vereinten Nationen, der OECD, der NATO, der OSZE und der Gruppe der Acht (G8). Gemessen am Bruttoinlandsprodukt ist Deutschland die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt, nach den Vereinigten Staaten und Japan.mehr  Audio-Datei / Hörbeispiel Gesprochene Version 1?/i Audio-Datei / Hörbeispiel 2?/i Audio-Datei / Hörbeispiel 3?/i Audio-Datei / Hörbeispiel 4?/i Audio-Datei / Hörbeispiel 5?/i Audio-Datei / Hörbeispiel 6?/i

20 Jahre Wiedervereinigung. --Voyager 13:48, 6. Nov. 2009 (CET)

Der Vollständigkeit halber: war Vorschlag für den 9. November 2009, hierher verlegt. Gerald SchirmerPower 02:19, 11. Nov. 2009 (CET)

Symbol oppose vote.svg Contra Alternativ und mEn besser geeignet: Deutsche Wiedervereinigung. Immerhin feiern wir am 3. Oktober den 20. Jahrestag der Wiedervereinigung und nicht unbedingt Deutschland.--Manuel Heinemann 12:17, 31. Dez. 2009 (CET)

Wenn Du es schaffst den Artikel bis dahin lesenswert zu machen, ist das sicher die bessere Alternative ;-)--S. F. B. Morseditditdadaditdit 12:35, 31. Dez. 2009 (CET)

Symbol support vote.svg Pro Ich finde wir könnten unser Land ruhig mal feiern und stolz darauf sein, was wir bisher erreicht haben. Also, rauf damit, nen besseren Tag gibt es wohl kaum.--Ingridchen 15:54, 4. Apr. 2010 (CEST)

  On hold Anfang September die Deutsche Wiedervereinigung zur LW-Kandidatur stellen und dann schauen wir weiter :-D --ðuerýzo ?! 17:39, 10. Mai 2010 (CEST)

Der historische Abschnitt, vor allem das Mittelalter und die Frühe Neuzeit, ist noch ziemlich schwach. -- Hans-Jürgen Hübner 10:50, 27. Jul. 2010 (CEST)

Lesenswert seit 2005. Kandidaturdiskussion [9]. Veränderungen seither seit der Auszeichnungsversion [10]. Bitte prüfen. --Vux 00:11, 22. Aug. 2010 (CEST)
Ich dachte eigentlich, dass dieser Artikel wirklich gut passen würde. Allerdings hab ich gerade mal stichprobenartig ein paar Abschnitte gelesen, die mir allesamt nicht gefallen. Das kann Zufall sein, aber ich denke, man sollte den Artikel auf ein späteres Datum verschieben. Am besten fände ich es, wenn man den Deutschland-Artikel erst im exzellent-Status als AdT wählt.
Für den genannten Alternativartikel läuft keine Kandidatur, daher wird er wohl keinesfalls innerhalb der nächsten 6 Tage eine Auszeichnung erhalten. Wenn man die Kandidatur allerdings jetzt starten würde und er eine Auszeichnung erhalten würde (ich kann das Potential nicht beurteilen), könnte man bis Mitte September eine Version präsentieren. Gruß, --Gamma127 15:03, 25. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro-- Hedwig Storch 14:24, 28. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro man kann bei so monster-artikeln nie erwarten das einem jeder unterabschnitt zu 100% gefällt. Verglichen mit den anderen deutschland-artikeln mit baberl bei anderen wikis ist unserer immer noch der ausführlichste. Da Deutsche Wiedervereinigung nicht zum AdT gemacht werden kann ist D somit die beste alternative. Gruß vom Segelboot polier mich! 17:54, 1. Okt. 2010 (CEST)

Bitte nochmal den Aufmacher anschauen, ich hab´s etwas gekürzt. --ggis 15:03, 2. Okt. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 01:42, 4. Okt. 2010 (CEST)

04.10.2010: Dresden Hauptbahnhof

(Bahn, Qsicon Exzellent.svg)

Dresden Hauptbahnhof von schräg oben

Dresden Hauptbahnhof ist der größte Personenbahnhof der sächsischen Landeshauptstadt Dresden. Er ersetzte 1898 den Böhmischen Bahnhof der einstigen Sächsisch-Böhmischen Staatseisenbahn und war von vornherein mit seiner repräsentativen Gestaltung als zentraler Bahnhof der Stadt konzipiert. Bis heute einzigartig ist die Kombination aus Insel- und Kopfbahnhof in zwei verschiedenen Ebenen. In der Nacht vom 4. auf den 5. Oktober 1989 passierten Züge mit Flüchtlingen aus der Prager Botschaft den Hauptbahnhof, um den sich etwa 20.000 Menschen versammelt hatten. Dabei kam es zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Volkspolizei sowie zu Sachbeschädigungen am Bahnhof. Die von nun an allabendlichen, friedlichen Proteste am Bahnhof und auf der benachbarten Prager Straße mündeten in den Beginn eines Dialogs mit der kommunalen Staatsmacht. mehr

War ursprünglich Vorschlag für den 4. Oktober 2009. Gerald SchirmerPower 03:08, 5. Okt. 2009 (CEST)

Symbol oppose vote.svg Contra Ich persönlich würde diesen Vorschlag um weitere 4 Jahre nach hinten verschieben (25. Jahrestag). -- Tofra Diskussion Beiträge 18:18, 20. Mär. 2010 (CET)
unrundes Datum, ist das Bild "Datei:Dresden-Germany-Main station.jpg" überhaupt clean oder von einem Hochhaus aufgenommen, das nicht unbedingt öffentlich zugänglich ist? Bearbeitungen seit der Auszeichnung [11] --Vux 00:46, 22. Aug. 2010 (CEST)
Das Bild ist vermutlich clean. Der Winkel der Aufnahme passt nicht ganz zu den westlich/nördlich gelegenen Hochhäusern. --KilianPaulUlrich 14:02, 22. Aug. 2010 (CEST)

Muss diese Textkurzfassung so sein? Die »Flüchtlingszüge« sind für den Bahnhof Dresden Hbf keinesfalls das bedeutendste Ereignis seiner Geschichte, sondern allenfalls eine Fußnote. Es sollten sich doch andere Textteile finden lassen. --Falk2 21:48, 24. Aug. 2010 (CEST)

Nein, sie muss nicht so sein und bei einem anderen Datumsbezug könnte sie auch ganz anders lauten. Ich halte es aber für mehr als nur eine Fußnote der Geschichte und ein durchaus wesentliches Ereignis. Und da sich am 3.10. die Einheit das 20. Mal jährt, finde ich es durchaus angebracht am Folgetag auf ein Ereignis hinzuweisen, das einen kleinen Mosaikstein auf dem Weg dahin darstellt. --KilianPaulUlrich 12:47, 25. Aug. 2010 (CEST)
Der Artikel und das Datum passt. Anderseits kann man auch wirklich bis zum 25. Jahrestag warten. Wobei man den Artikel notfalls auch als Alternative an einem anderen Tag dieses Monats nehmen kann. Gruß, --Gamma127 20:50, 26. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro-- Hedwig Storch 14:25, 28. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro-- Wäre auf alle Fälle passend. Mediatus 01:30, 24. Sep. 2010 (CEST)

  • Hm, wäre nicht der Tag, an dem sein Umbau denn endlich abgeschlossen ist, ein besseres Datum? Falls das irntwie gefeiert wird. --Catfisheye 01:48, 24. Sep. 2010 (CEST)
Offiziell wurde der sanierte Bahnhof bereits am 10. November 2006 eingeweiht. Bis die restlichen Arbeiten, insbesondere der noch nicht begonnene Neubau der Bahnsteige der Mittelhalle, abgeschlossen sind, vergehen bestimmt noch fünf Jahre und ob es eine offizielle Einweihung geben wird, ist ungewiss. Sei's drum, hier ist der Vorschlag eh durch, ich tendiere für den Neuvorschlag aktuell zum 16. April 2013, dem 115. Jahrestag der Eröffnung.--KilianPaulUlrich 19:45, 27. Sep. 2010 (CEST)


Der Aufmacher ist m.E. noch sehr auf die Ereignisse von 1989 konzentriert, was mehr als die Häflte des Textes ausmacht und aktuelle Nutzung + Bedeutung für den akt. Verkehr, Umbauten, anderer geschichtl. Aspekte & evtl. andere architektonische Besonderheiten mMn zu kurz kommen lässt. Bitte mal drüber grübeln. Thx, ggis 02:04, 3. Okt. 2010 (CEST)

Am besten gleich nach einem besseren Datum schauen und grübeln auf später verschieben, denn laut Auswahlliste für eingesprochene Texte in Zusammenarbeit mit der DZB ist am 4. Oktober dieser Artikel nicht vorgesehen. Dementsprechnd wurde von mir der vorgesehene Vorschlag geeffünft. --Vux 04:26, 3. Okt. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 02:23, 5. Okt. 2010 (CEST)

Alternativvorschlag 04.10.2010: Tuyas Hochzeit

(Spielfilm, Qsicon Exzellent.svg)

Der chinesische Spielfilm Tuyas Hochzeit (mandarin 圖雅的婚事 / 图雅的婚事 Túyǎ de hūnshì) aus dem Jahr 2006 spielt sich in der nördlichen Provinz Innere Mongolei ab. Regisseur Wang Quan'an erzählt im oftmals komischen Drama von traditionell lebenden Hirten, deren Lebensform durch den raschen wirtschaftlichen Wandel, Verstädterung und ökologische Probleme in Frage gestellt ist. Tuyas Hochzeit werfe grundsätzliche Fragen auf, ohne eine eindeutige Antwort darauf zu geben. Die Rolle der selbstbewussten Protagonistin besetzte Wang mit der chinesischen Schauspielerin Yu Nan, alle anderen Rollen übernahmen ortsansässige mongolische Laien. Für die Aufnahmen wählte er zum zweiten Mal den deutschen Kameramann Lutz Reitemeier. Wang gehört zur „sechsten Generation“ chinesischer Filmemacher, die ungekünstelten, dokumentarischen Stil pflegen und sich dem Alltagsleben der Gegenwart widmen. Bei den 57. Internationalen Filmfestspielen in Berlin zeichnete die Jury das Werk mit dem Goldenen Bären aus. mehr  Audio-Datei / Hörbeispiel Gesprochene Version?/i

Kein Kalenderbezug, ein Taufrüscher (Juli 2010). Maßgeblichster Autor ist informiert. Kann mMn wieder ein AdT ohne Bild werden. --ggis 23:36, 24. Aug. 2010 (CEST) P.S. Der Vorschlag kommt auch, weil bei #Ausgewogenheit vier Technik-Artikel für Oktober vorgeschlagen wurden (zwei davon Bahn-Artikel), aber neben Die Lage der arbeitenden Klasse in England kein nicht-Bau-Werk (Buch, Gemälde, Skulptur, Lied, Album, Film). Ob jetzt genau am 4. Oktober, ist meinerseits nicht so wichtig.

Exzellent seit Juli 2010 mit einer Handvoll Edits seit der Auszeichnung [12]. imho Ok  OK. Im Artikel sind zwei Bilder, allerdings mit Symbolcharakter und daher nicht zwingend für die Haupseite. --Vux 10:53, 25. Aug. 2010 (CEST)
Als Hauptautor freut mich das Interesse. Allerdings gibt es bei Spielfilmen kaum "starke" Jahrestage, am ehesten sind die (meist nur kurzfristig bekannten) Ausstrahlungstermine im Fernsehen geeignet, weil sich dann die Leser selbst ein Bild vom Artikelgegenstand machen können. – Filoump 18:36, 26. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Finde den Artikel gut. Kann aber auch an einem anderen Tag im Oktober genommen werden, da für diesen Tag zwei gute Vorschläge eingebracht wurden. --Gamma127 20:53, 26. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Da die DZB eine konkrete Zusage für einen Artikel zum Einsprechen braucht, habe ich entsprechend der Voten und Vux' Kommentar denen jetzt diesen Artikel benannt - wäre also prima, wenn er an dem Tag genommen wird. -- Achim Raschka 11:08, 13. Sep. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro aus genannten Gründen -- Julius1990 Disk. Werbung 11:59, 13. Sep. 2010 (CEST)

vorbereitet für den AdT am 4.10., da in der Auswahlliste vermerkt und eine gesprochene Version in Zusammenarbeit mit der DZB existiert, allerdings ohne den vorletzten Satz wegen ausgewogener Spaltenlänge, bei der wp:aktuell zu einer Reduzierung des AdT-Teasers führt. --Vux 04:19, 3. Okt. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 02:24, 5. Okt. 2010 (CEST)

05.10.2010: Heinrich III. (HRR)

(Mittelalterliche Geschichte, Qsicon Exzellent.svg)

Heinrich III. bei einer Zeremonie; Echternach, Mitte des 11. Jahrhundert

Heinrich III. (* 28. Oktober 1017; † 5. Oktober 1056 in Bodfeld, Harz) aus der Familie der Salier war von 1039 bis zu seinem Tod 1056 römisch-deutscher König und seit 1046 Kaiser. Bereits in jungen Jahren wurde Heinrich von seinem Vater Konrad II. 1028 zum Mitkönig erhoben und mit den Herzogtümern Bayern und Schwaben ausgestattet. Der Übergang der Königsherrschaft nach dem Tod seines Vaters erfolgte im Gegensatz zu anderen Machtwechseln in ottonisch-salischer Zeit reibungslos und Heinrich führte die Politik seines Vorgängers in den vorgegebenen Bahnen kontinuierlich fort. Seine Amtszeit führte zu einer bis dahin unbekannten sakralen Überhöhung der Königsherrschaft. So wurde während Heinrichs Regentschaft der Speyerer Dom zum damalig größten Gotteshaus der abendländischen Christenheit ausgebaut. Gegenüber den Herzögen setzte Heinrich seine Auffassung von der amtsrechtlich begründeten Verfügungsgewalt über die Herzogtümer durch und sicherte damit deren Kontrolle. mehr  Audio-Datei / Hörbeispiel Gesprochene Version 1?/i Audio-Datei / Hörbeispiel 2?/i

Todestag Heinrichs. Artikel sollte bis dahin hoffentlich exzellent sein. --Armin 23:18, 15. Mai 2010 (CEST)

Exzellent seit 27. Mai 2010 --Joachim Pense (d) 06:12, 27. Jul. 2010 (CEST)
Veränderungen seit der Auswertung [13]; imho Ok  OK --Vux 01:03, 22. Aug. 2010 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro Datum passt gut. Der Artikel ist dieses Jahr ausgezeichnet worden und war noch nie AdT. --Gamma127 20:59, 26. Aug. 2010 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro -Segelboot polier mich! 11:28, 28. Aug. 2010 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro-- Hedwig Storch 14:26, 28. Aug. 2010 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro-- Mediatus 01:31, 24. Sep. 2010 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro --Singsangsung Fragen an mich? 10:42, 3. Okt. 2010 (CEST) Damit ich auch noch meinen Servus druntersetz.
Symbol support vote.svg Pro. Hartmann Linge 09:08, 5. Okt. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 01:11, 6. Okt. 2010 (CEST)

06.10.2010: Tilla Tepe

(Alter Orient Qsicon lesenswert.png)

Schmuck aus Gold und diversen Edelsteinen als Grabbeigabe

Tilla Tepe (persisch ‏طلا تپه‎; auch Tillya Tepe oder Tillja Tepe, der goldene Hügel) ist ein Hügel im Norden von Afghanistan. 1978 sind dort bei Ausgrabungen sechs Gräber gefunden worden, die um Christi Geburt datieren. Sie enthielten mehr als 20.000 Schmuckstücke, Waffen und Gewandteile, die großteils aus Gold und Halbedelsteinen bestehen. Der Fund wird auch als „baktrisches Gold“ bezeichnet. Dabei handelt es sich um einen der bedeutendsten archäologischen Funde des 20. Jahrhunderts. Wegen des Afghanistankrieges galt der Schatz als verloren. Er konnte jedoch 2004 sichergestellt werden und ist vollständig erhalten. mehr  Audio-Datei / Hörbeispiel Gesprochene Version?/i

kein bestimmter Anlass --77.20.208.49 13:02, 26. Jun. 2010 (CEST)

LW seit 2009; Veränderungen seit der Auszeichnungsversion [14]; imho Ok  OK --Vux 01:10, 22. Aug. 2010 (CEST)
Symbol support vote.svg ProDer Artikel ist noch nicht mal ein Jahr ausgezeichnet, die Qualität sollte vorhanden sein. Interessantes Thema, das nicht jedem bekannt sein sollte. --Gamma127 21:03, 26. Aug. 2010 (CEST)
+1, Symbol support vote.svg Pro --Singsangsung Fragen an mich? 10:47, 3. Okt. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 23:59, 6. Okt. 2010 (CEST)

07.10.2010: Felix Draeseke

(Person/Musik, Qsicon lesenswert.png)

Felix Draeseke, Porträt von Robert Sterl (1907)
Felix August Bernhard Draeseke (* 7. Oktober 1835 in Coburg; † 26. Februar 1913 in Dresden) war ein deutscher Komponist. Er gehörte im deutschsprachigen Raum zu den bedeutendsten Vertretern der Musik seiner Zeit. Ausgehend von der Neudeutschen Schule entwickelte er einen eigenständigen, an klassischen Idealen ausgerichteten Kompositionsstil, der der beginnenden Spätromantik zuzuordnen ist. Draeseke machte sich auch als Musikpädagoge und Musikschriftsteller einen Namen. Er war einer der ersten Komponisten der Musikgeschichte, die gänzlich auf die Hilfe von Interpreten angewiesen waren. Die propagandistische Vereinnahmung seiner Person und seiner Werke durch die Nationalsozialisten schadete dem Ruf Draesekes ungemein. mehr  Audio-Datei / Hörbeispiel Gesprochene Version?/i

175. Geburtstag. Der Text kann sicher noch ein-zwei Sätze vertragen. -- X-Weinzar 01:11, 10. Sep. 2009 (CEST)

Zwei Sätze hinzugefügt. LW seit 2006 mit 5 Symbol support vote.svg Pro. Veränderungen seit der Auszeichnungsversion [15] --Vux 01:31, 22. Aug. 2010 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro Der is noch gut. --ggis 02:08, 27. Aug. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Cum Deo 00:15, 8. Okt. 2010 (CEST)



08.10.2010: Kurzsichtigkeit

(Medizin, Qsicon lesenswert.png)

Seheindruck bei Kurzsichtigkeit (simuliert durch Unschärfe im Fernbereich)
Die Kurzsichtigkeit oder Myopie (von griechisch myein „(die Augen) schließen“ und opia „Sicht“) ist eine Form von Fehlsichtigkeit beziehungsweise Ametropie und zumeist Folge eines zu langen Augapfels und/oder einer zu starken Brechkraft des dioptrischen Apparats der Augen. Sie bewirkt, dass aufgrund eines optischen Abbildungsfehlers weit entfernte Objekte schlechter gesehen werden als nahe gelegene. Nach Ursache und Zeitpunkt des Auftretens lassen sich verschiedene Formen der Kurzsichtigkeit unterscheiden. Ihr Ausmaß wird durch eine Refraktionsbestimmung ermittelt und in Dioptrien angegeben. mehr  Audio-Datei / Hörbeispiel Gesprochene Version?/i

Dieser Artikel passt imho sehr gut als Startartikel für „Die Woche des Sehens“ -- Achim Raschka 21:14, 23. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro zumal es unter den lesenswerten Medizinartikeln noch viele gibt, die noch nie AdT waren. Allerdings ein kleiner Hinweis: Es hat sich inzwischen zu einer zunehmenden Unsitte entwickelt, AdT-Vorschläge in den Verwaltungslisten nicht mehr als solche zu markieren. Das erschwert die Übersicht darüber, was bereits vorgeschlagen wurde und was nicht. Es wäre schön, wenn das entsprechende Prozedere (kursiv setzten und mit Datum in small versehen wieder etwas mehr beachtet würde. --Duschgeldrache2 00:53, 24. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro als Betroffener -- GMH 16:14, 11. Aug. 2010 (CEST)

Lesenswert seit 2009. Veränderungen seit der Auszeichnung [16]. ein-zwei sätze mehr als puffer wären auch net schlecht. --Vux 01:47, 22. Aug. 2010 (CEST)

Schade, dass es dieses qualitativ äußerst schlechte Bild auf die Hauptseite geschafft hat (nichts gegen den Artikel, aber das Bild hat eine viel zu kleine Auflösung und noch dazu ein Wasserzeichen...). -- Chaddy · DDÜP 00:10, 8. Okt. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Cum Deo 00:38, 9. Okt. 2010 (CEST)

Alternativvorschlag 08. 10. 2010: Gus Hall

(Politik, Qsicon lesenswert.png)

Gus Hall im Jahr 1954
Gus Hall (* 8. Oktober 1910 im Cherry Township, Minnesota als Arvo Kustaa Hallberg/auch Arvo Kusta Halberg; † 13. Oktober 2000 in New York City) war der wohl bekannteste Politiker der US-amerikanischen kommunistischen Partei, der er als Generalsekretär und Parteivorsitzender über vier Jahrzehnte lang vorstand. Politisch orientierte sich Hall stark an der Sowjetunion und konnte innerhalb der Vereinigten Staaten nie politische Erfolge erzielen, so kandidierte er vier Mal für das Amt des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, konnte jedoch immer weniger als ein Prozent der Stimmen gewinnen. mehr

100. Geburtstag Halls, Ersatztermin vielleicht der 13.10 2010, als 10. Todestag, aber Geburtstage sind mMn meist schönere Anlässe. -- Cartinal 12:32, 13. Sep. 2010 (CEST)

  • Symbol oppose vote.svg Contra - Da der Oktober aufgrund der Kooperation mit der DZB (siehe unten, Einlesen der Artikel des Tages) bereits zum Stand Anfang September durchgeplant wurde, wurde explizit darum gebeten auf weitere Vorschläge und Alternativen in diesem Monat zu verzichten. Die Einlesearbeiten laufen bereits jetzt, daher sind Änderungen nicht mehr möglich. -- Achim Raschka 13:03, 13. Sep. 2010 (CEST)
ok, dann vielleicht zum 200. geburtstag oder so :) (muss ich den artikel zurückziehen, oder macht das jemand anderes?) -- Cartinal 00:31, 14. Sep. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Cum Deo 00:38, 9. Okt. 2010 (CEST)

09.10.2010: Geschichte der Juden in Braunschweig

(Religion, Judentum, Qsicon lesenswert.png)

Das jüdische Gemeindehaus; in seinem Innenhof befindet sich seit Dezember 2006 die neue Braunschweiger Synagoge.

Die Geschichte der Juden in Braunschweig beginnt im ausgehenden 13. Jahrhundert. Zu dieser Zeit standen die Juden unter dem Schutz Herzog Albrechts II. Nach ihrer Vertreibung im Jahre 1546 bildete sich erst im 18. Jahrhundert wieder eine neue jüdische Gemeinde in der Stadt. Aus dieser gingen in der Zeit bis 1933 zahlreiche bedeutende Gelehrte wie auch Unternehmer (z. B. Max Jüdel) hervor. Während der Zeit des Nationalsozialismus wurden die meisten Juden aus Braunschweig vertrieben, wobei mindestens 196 von ihnen im Holocaust ermordet wurden. Bereits 1946 entstand wieder eine neue jüdische Gemeinde in der Stadt. Sie zählt heute etwa 600 Mitglieder. mehr  Audio-Datei / Hörbeispiel Gesprochene Version?/i

  • 100. Todestag Max Jüdels, des bedeutendsten und einflussreichsten jüdischen Unternehmers in Braunschweig im 19. Jahrhundert. Alternativtermin: 10. Oktober 2010 = Jüdels 165. Geburtstag. Brunswyk 19:25, 19. Mai 2009 (CEST)
Lesenswert seit 2008, Veränderungen seit der Auszeichnungsversion [17]. imho Ok  OK --Vux 17:26, 22. Aug. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Cum Deo 00:09, 10. Okt. 2010 (CEST)



10.10.2010: Glanzstoff Austria

(Wirtschaft, Qsicon lesenswert.png)

Die Glanzstoff Austria war ein chemisches Unternehmen im niederösterreichischen St. Pölten. Das 1906 eröffnete Werk in St. Pölten produzierte bis 2008 bis zu 12.000 Tonnen Viskosefasern pro Jahr und war zeitweise deren zweitgrößter Produzent weltweit. Zuletzt erwirtschaftete es einen Umsatz von 50 Mio. Euro. Nach einem Brand in der Abluftreinigungsanlage im Jänner 2008 wurde die Produktion Ende 2008 eingestellt, Anfang 2009 wurde die Glanzstoff Austria aufgelöst und die Liegenschaften von der Glanzstoff-Gruppe, die sich im Eigentum der CAG Holding befindet, übernommen. Am ehemaligen Fabriksstandort sind heute etwa 15 Verwaltungsmitarbeiter der Glanzstoff-Gruppe angestellt. mehr  Audio-Datei / Hörbeispiel Gesprochene Version?/i

  • kein Datumsbezug aber imho der Abwechslung halber hier ganz gut passend. -- Achim Raschka 21:25, 23. Jul. 2010 (CEST)
zweimal "Wirtschaft" ohne datumsbezug an aufeinanderfolgenden Tagen muß ja nicht sein. bitte mit einem der anderen handvoll ohne datumsbezug so tauschen, dass es möglichst an allen stellen abwechslung gibt. --Vux 02:41, 22. Aug. 2010 (CEST)
Als Alternativtermin wurde bereits im Juli der 04.04.2011 zum 105-jährigen Firmenjubiläum eingetragen. --Vux 16:48, 27. Aug. 2010 (CEST)

Lesenswert seit April 2010. Veränderungen seit der Auszeichnung [18]. imho Ok  OK --Vux 17:36, 22. Aug. 2010 (CEST)

  • Ich habe den Teaser etwas überarbeitet. Leider habe ich die Aktion nicht vor dem Einlesen mitbekommen, sonst wär ich nochmal über den Artikel drübergegangen... --AleXXw •שלום!•disk 22:27, 7. Okt. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 00:20, 11. Okt. 2010 (CEST)

11.10.2010: Der dritte Schimpanse

(Wirtschaft, Biologie, Evolution Qsicon lesenswert.png)

Schimpanse

Der dritte Schimpanse: Evolution und Zukunft des Menschen ist ein 1991 zunächst in englischer Sprache (Originaltitel: The Rise and Fall of the Third Chimpanzee: How Our Animal Heritage Affects the Way We Live) erschienenes Sachbuch von Jared Diamond. In seinem ersten populärwissenschaftlichen Buch stellt er vor allem aus evolutionsbiologischer Sicht die Besonderheiten des Menschen im Vergleich zu dessen nächsten Verwandten heraus – den Menschenaffen und besonders den Schimpansen. Er versucht diese zu erklären und analysiert, warum der Mensch sich zur beherrschenden Spezies entwickelt hat und welche Gefahren heute für das Fortbestehen der Menschheit bestehen. mehr  Audio-Datei / Hörbeispiel Gesprochene Version?/i

  • und noch ein lesenswerter Artikel ohne Datumsbezug. -- Achim Raschka 21:25, 23. Jul. 2010 (CEST)
Lesenswert seit 2009. Veränderungen seit der Auszeichnung [19]. imho Ok  OK --Vux 17:48, 22. Aug. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Cum Deo 00:01, 12. Okt. 2010 (CEST)



12.10.2010: Agnes Bernauer

(Person/Literatur, Qsicon Exzellent.svg)

Agnes Bernauer, Ölgemälde
Agnes Bernauer (* um 1410 wohl in Augsburg; † 12. Oktober 1435 bei Straubing) war die Geliebte und vielleicht auch die erste Ehefrau des bayerischen Herzogs Albrecht III. Durch diese nicht standesgemäße Verbindung geriet Albrecht in Konflikt mit seinem Vater Ernst, der Agnes Bernauer 1435 in der Donau ertränken ließ. Ihr Leben und Sterben wurde in zahlreichen literarischen Werken verarbeitet, zu den bekanntesten zählen Friedrich Hebbels gleichnamiges Trauerspiel und Die Bernauerin von Carl Orff. Alle vier Jahre finden in Straubing die Agnes-Bernauer-Festspiele statt, bei denen die Geschichte von Laienschauspielern in Szene gesetzt wird. mehr   Gesprochener Artikel: Teil 1?/i · Teil 2?/i

575. Todestag. Exzellenter Artikel. --Vux 14:32, 29. Apr. 2009 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro -- GMH 16:15, 11. Aug. 2010 (CEST)

Exzellent seit 2008. Veränderungen seit der Auszeichnung [20]. imho Ok  OK --Vux 18:01, 22. Aug. 2010 (CEST)
  • Symbol support vote.svg Pro - da die DZB die Gesamtliste der Artikel für den Oktober dringend benötigt, gebe ich nun diesen Artikel zum Einlesen weiter. -- Achim Raschka 13:42, 13. Sep. 2010 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro-- Mediatus 01:32, 24. Sep. 2010 (CEST):
Symbol support vote.svg Pro. Hartmann Linge 09:10, 5. Okt. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 00:27, 13. Okt. 2010 (CEST)

Alternativvorschlag 12.10.2010: Therese von Sachsen-Hildburghausen

(Person, Geschichte, Bayern Qsicon Exzellent.svg)

Königin Therese von Bayern, Ausschnitt aus einem Gemälde von Lorenz Kreul, 1826

Therese Charlotte Luise Friederike Amalie von Sachsen-Hildburghausen (auch Therese von Bayern; * 8. Juli 1792 in Seidingstadt; † 26. Oktober 1854 in München) war eine Prinzessin von Sachsen-Hildburghausen und durch die Heirat mit Ludwig I. seit 1825 Königin von Bayern. Evangelisch aufgewachsen in der „großzügigen, europäisch orientierten Gesellschaft des alten Reiches“, heiratete sie am 12. Oktober 1810 den bayerischen Kronprinzen Ludwig, nachdem sie beinahe die Gemahlin Napoleons geworden war. Aus Anlass ihrer Hochzeit begeht man bis heute das Oktoberfest auf der Theresienwiese. Die politisch kluge Therese war ihrem Mann und auch ihrem Lieblingssohn Otto, König von Griechenland eine wichtige Ratgeberin. Wann immer der König fern von München war, informierte sie ihn über die Vorgänge am Hof und im Land und machte ihn auf die sich abzeichnende Julirevolution in Frankreich aufmerksam. mehr

Exzellenter Artikel, 200ster Hochzeitstag (Anlass für das Oktoberfest in München) --MFM 20:14, 2. Jul. 2010 (CEST)

Exzellent seit 2008. Veränderungen seit der Auszeichnung [21]. imho Ok  OK, aber für meinen Geschmack verwirrend viele Vornamen im Teaser. --77.3.131.98 18:12, 22. Aug. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 00:28, 13. Okt. 2010 (CEST)

13.10.2010: North York Moors

(Geschichte, Qsicon Exzellent.svg)

Heide-, Farn- und Weidelandschaft der North York Moors
Die North York Moors sind eine Hochebene in North Yorkshire im Nordosten Englands. Das 1436 km² große, südöstlich von Middlesbrough direkt an der Nordsee gelegene Gebiet erhebt sich etwa 300 bis 400 Meter über die nahe des Meeresspiegels liegende Umgebung. Geprägt werden die Moors von den Dales genannten Flusstälern, die sich von Norden nach Süden ziehen. Sandstein- und Kalksteinformationen widerstanden den letzten Eiszeiten. Die Lage direkt an der Nordsee sorgt für ein vergleichsweise harsches Klima. Fauna und Flora entsprechen dem, was sich sonst in Großbritannien nur in größeren Höhenlagen findet. Die Hochebene prägten weite Heidelandschaften, die an den Hängen in weite Farnflächen übergehen. Feldbau und menschliche Besiedlung beschränken sich weitgehend auf die Dales und die südlichen Randgebiete mit fruchtbaren Kalksteinböden. mehr   Gesprochener Artikel: Teil 1?/i · Teil 2?/i

Und weiter gehts ohne Datumsbezug - ein schöner Artikel aus dem SW im Herbst 2009. -- Achim Raschka 21:35, 23. Jul. 2010 (CEST)

Exzellent seit November 2009. Veränderungen seit der Auszeichnung [22]. imho Ok  OK. --Vux 11:16, 23. Aug. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 00:10, 14. Okt. 2010 (CEST)

14.10.2010: Josef Vallaster

(Geschichte, Qsicon lesenswert.png)

Umstrittenes Silbertaler Kriegerdenkmal
Josef Vallaster (* 5. Februar 1910 in Silbertal, Vorarlberg; † 14. Oktober 1943 im Vernichtungslager Sobibór) war ein österreichischer Nationalsozialist und ab 1940 an den Verbrechen der NS-„Euthanasie“ und des Holocaust beteiligt. Er wurde unter anderem in der NS-Tötungsanstalt Hartheim sowie im Vernichtungslager Sobibór eingesetzt, wo er einen SS-Dienstgrad führte und beim Aufstand von Sobibór durch revoltierende Häftlinge getötet wurde. Eine öffentliche Diskussion über die NS-Verbrechen des aus Silbertal stammenden Josef Vallaster begann 2007, als Medien den Fall aufgriffen. Schließlich wurde 2009 entschieden, das Silbertaler Kriegerdenkmal, auf dem Vallaster als Kriegsopfer geehrt wurde, durch einen Erinnerungsplatz zu ersetzen. Dort soll nicht nur der aus dem Ort stammenden, während der beiden Weltkriege gefallenen Soldaten gedacht werden, sondern auch der Flüchtlinge, Zwangsarbeiter und „Euthanasie“-Opfer. mehr  Audio-Datei / Hörbeispiel Gesprochene Version?/i
  • 67. Jahrestag des Aufstands von Sobibór, sowie 67. Todestag von Josef Vallaster. Lesenswerter Artikel. --Jocian 07:19, 3. Feb. 2010 (CET)
  • Trotz des spärlichen Quellenmaterials ist das ein bemerkenswerter Artikel geworden, der bei der KALP-Kandidatur ohne Gegenstimme (und einigen Exzellent-Voten) die "Lesenswert"-Auszeichnung erhielt. Das Datum ist eine gute Wahl, da kann man auch des Aufstandes von Sobibór gedenken. --Happolati 11:29, 3. Feb. 2010 (CET)
Lesenswert seit Januar 2010. Veränderungen seit der Auszeichnung [23]. imho Ok  OK. --Vux 11:22, 23. Aug. 2010 (CEST)
  • Ich kann mich noch erinnern, als das in Vorarlberg publik wurde (besonders durch die ausführliche Berichterstattung der Vorarlberger Nachrichten) und der Aufschrei der Empörung enorm war. Auch, um diese Thematik nicht wieder in Vergessenheit geraten zu lassen und um zu zeigen, dass die Wikipedia auch aktuelle Themen (ich meine damit die Gedenkstein-Problematik) aufgreift und lesenswert verarbeitet, halte ich diesen Artikel für eine ausgezeichnete Wahl zum AdT. Plani 21:57, 5. Okt. 2010 (CEST)
  • Fehler: Das Genitiv-s bei "des aus Silbertal stammenden Josef Vallasters" ist falsch und muss weg. Auf der Hauptseite und hier bereits geändert.--Mideal 10:25, 14. Okt. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Cum Deo 00:06, 15. Okt. 2010 (CEST)

15.10.2010: OLPC XO-1

(Technik, Qsicon lesenswert.png)

OLPC XO-1
Der XO-1 der Initiative „One Laptop Per Child“ (kurz OLPC) ist ein robuster und speziell auf Kinderbedürfnisse angepasster Laptop: für den Einsatz im Schulunterricht, insbesondere in Entwicklungs- und Schwellenländern vorgesehen. Weitere Bezeichnungen für den XO-1 sind 100-Dollar-Laptop, Children’s Machine beziehungsweise OLPC. Der Leitgedanke ist, den Computer zu einer freien Wissensdatenbank und zu einem kindgerechten und vielseitigen Lernwerkzeug für die Schule umzugestalten und zusätzlich den Zugang zu modernem Wissen über digitalisierte, vielfältige Medien aller Art zu ermöglichen. Die Verwendung von Freier Software wird angestrebt. Das Projekt bezeichnet sich als Ausbildungs-Projekt, nicht als Laptop-Projekt. Gründer und Vorsitzender der Initiative ist der MIT-Professor Nicholas Negroponte. mehr

Und zum Abschluss der Woche nochmal was ganz anderes -- Achim Raschka 21:44, 23. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Der Artikel ist IMHO überraschend gut für die Bewertung Lesenswert. --Kharon 16:46, 22. Aug. 2010 (CEST)

Lesenswert seit September 2007. Ein Review und über 360 Bearbeitungen seit der Auszeichnung [24]. Da hat sich etliches getan. --Vux 12:02, 23. Aug. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro Ein sehr guter Artikel, ich habe ihn jetzt auf WP:KALP für eine Auszeichnung als exzellent eingestellt.--Cirdan ± 20:29, 28. Aug. 2010 (CEST)

  • Der Artikel wurde in die WP:KALP eingestellt und es ist unsicher, ob er bis zum Einlese bzw. Präsentationsdatum noch als lesenswert ausgezeichnet ist und inwieweit er sich in den nächsten Wochen ändern wird. Aus dem Grunde hänge ich hier einen Alternativvorschlag dran. -- Achim Raschka 17:11, 31. Aug. 2010 (CEST)
  • Aufgrund der Kritikpunkte, die sich während der Kandidatur ergeben, ist nicht gewährleistet, dass sich der Artikel noch rechtzeitig einlesen lässt und auch zum Präsentationszeitpunkt noch der eigelesenen Fassung entspricht. Aus dem Grunde ziehe ich deisen von mir eingetragenen Vorschlag zurück und melde der DZB die Alternative, natürlich aknn er bei überstandener Neukandidatur auch gern später AdT werden. -- Achim Raschka 13:46, 13. Sep. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 01:49, 16. Okt. 2010 (CEST)

Alternativvorschlag 15.10.2010: Unsinkbarkeit

(Seefahrt, Qsicon lesenswert.png)

Unsinkbares Rettungsboot
Im Boots- und Schiffbau bezeichnet Unsinkbarkeit die Eigenschaft eines Wasserfahrzeuges, in vollgelaufenem Zustand schwimmfähig zu bleiben, da es durch Verwendung von Auftriebskörpern oder Holz eine geringere mittlere Dichte als Wasser hat. Unsinkbarkeit spielt in der Berufsschifffahrt (abgesehen von Ausnahmen wie Rettungsbooten oder bestimmten Wasserfahrzeugen für die Feuerwehr) im Gegensatz zur Sportschifffahrt keine Rolle, da der nötige Aufwand bei größeren Rümpfen überproportional steigt. In Deutschland darf sich jedes Boot unsinkbar nennen, das in vollgelaufenem Zustand schwimmt – unabhängig davon, ob es in diesem Fall noch seine Besatzung tragen kann oder dabei in einer normalen (stabilen) Schwimmlage verbleibt, um einen sicheren Hafen anlaufen zu können. mehr  Audio-Datei / Hörbeispiel Gesprochene Version?/i

Als Alternative ein sehr kurzer, knackiger Artikel - seit der Auszeichnugn erfolgten 33 Ergänzungen, die imho keine Probleme machen sollten -- Achim Raschka 17:22, 31. Aug. 2010 (CEST)

  • Symbol support vote.svg Pro - aufgrund der laufenden Kandidatur und den geäussterten Kritikpunkten habe ich diesen Artikel der DZB gemeldet. -- Achim Raschka 13:47, 13. Sep. 2010 (CEST)
Symbol support vote.svg Pro-- Mediatus 01:34, 24. Sep. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro -- GMH 09:11, 13. Okt. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Vux 01:49, 16. Okt. 2010 (CEST)

16.10.2010: Tijuana No!

(Musik, Qsicon Exzellent.svg)

Logo von Tijuana No!
Tijuana No! ist eine mexikanische Ska-Punk-Band aus der Grenzstadt Tijuana. Die 1989 als NO gegründete Musikgruppe veröffentlichte in den 1990er-Jahren drei Studioalben. In ihren vorwiegend spanischen Texten beschäftigte sich die Band vor allem mit der Politik Mexikos und der Vereinigten Staaten. Tijuana No! solidarisierte sich mit indigenen und unterdrückten Gesellschaften und übte Kritik an imperialen und rassistischen Strukturen in vielen Teilen der Welt. Die Band trennte sich im Jahr 2002, gab aber bis 2006 vereinzelt Konzerte und vereinigte sich 2010 erneut. Der musikalische Stil Tijuana No!s umfasst Elemente zahlreicher traditioneller und moderner Genres; Inspiration erfuhr das Sextett von Bands beiderseits der US-amerikanisch-mexikanischen Grenze. mehr   Gesprochener Artikel: Teil 1?/i · Teil 2?/i

Da der Aktionszeitraum auf den gesamten Monat ausgedehnt wird, fülle ich mal weiter auf. Dieser Artikel hat keinen Datumsbezug, ist jedoch exzellent und behandelt ein Themengebiet, dass diesen Monat noch nicht dabei ist. -- Achim Raschka 08:37, 20. Aug. 2010 (CEST)

Exzellent seit November 2009. Veränderungen seit der Auszeichnung [25]. imho Ok  OK --Vux 13:07, 24. Aug. 2010 (CEST)
Danke fuer die Blumen (Nominierung), mein OK als Hauptautor. Hab schon im August ueberlegt ihn zu nominieren, war aber zu zurueckhaltend :)… «« Man77 »» 19:24, 3. Okt. 2010 (CEST)
Na endlich ;-), danke Achim. Ein Super-Artikel, der nach der Auszeichnung noch einige Verbesserungen erfuhr. Grüßle----Saginet55 22:25, 3. Okt. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro-- GMH 09:11, 13. Okt. 2010 (CEST)


Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Cum Deo 04:03, 17. Okt. 2010 (CEST)

17.10.2010: Kleiner Klappertopf

(Biologie, Pflanze, Qsicon lesenswert.png)

Kleiner Klappertopf
Der Kleine Klappertopf (Rhinanthus minor) ist eine Pflanzenart aus der Familie der Sommerwurzgewächse (Orobanchaceae). Er wächst als einjährige Pflanze und wird bis zu 50 Zentimeter hoch. Der Kleine Klappertopf ist ein fakultativer Halbparasit, kann die benötigten Nährstoffe also teilweise von anderen Pflanzen erhalten. Seinen deutschen Namen verdankt der Klappertopf seinen reifen Früchten, in denen die Samen klappern, wenn sie bewegt werden. Die Art ist vor allem in Eurasien und Nordamerika verbreitet. Der Kleine Klappertopf ist für seine medizinische Wirksamkeit bekannt, unter anderem kann er zur Linderung der Symptome von Asthma und trockenem Husten eingesetzt werden, ebenso zur Lösung von Katarrh und als Spülung bei verschiedenen Augenbeschwerden. mehr  Audio-Datei / Hörbeispiel Gesprochene Version?/i

Ein Pflanzenartikel, auch dieser ohne Datumsbezug - passt aber imho sehr schön in die Auswahl. -- Achim Raschka 08:45, 20. Aug. 2010 (CEST)

Lesenswert seit Juli 2008. veränderungen seit der Auszeichnung [26]. imho