Wikipedia Diskussion:Kurier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Wikipedia Diskussion:K)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
English Daisy (Bellis Perennis).jpg Bitte achtet auf einen zivilisierten Umgangston!

Auch Diskussionsseiten sind nicht der Ort für öffentliche Beleidigungen – egal ob gegenüber Wikipedianern oder anderen Personen. Beiträge einzelner Diskussionsteilnehmer spiegeln grundsätzlich nur deren Meinung wider – unsachgemäße Äußerungen schaden jedoch auch dem Ruf der Wikipedia.

Siehe dazu auch: Wikiquette, Wikiliebe, Keine persönlichen Angriffe

Archiv

Archivübersicht (Präfixindex)

Wie wird ein Archiv angelegt?

Ceci n’est pas une communauté[Quelltext bearbeiten]

Stimmt. Oft könnte man den Eindruck haben, wir hier sind keine Community, sondern eine Ansammlung von Einzelkämpfern, die sich bestenfalls für ein paar Partikularinteressen mal zusammen finden. Ironischerweise ärgert mich der Kurier-Beitrag mehr als Vieles andere. Denn es ist eine Anklage gegen all "die Anderen". Man selbst ist ja so engagiert - wenn da nur der Restpöbel nicht wäre. Und im Fall des WikiCups bin ich ja sogar offenkundig mit gemeint. Damit hatte ich Gründe mich nicht an einer weiteren Diskussion zu beteiligen. In meinen Augen gute Gründe, aber sehr persönliche Gründe. Ich könnte die jetzt hier auch erklären - aber nö! Sehe ich ehrlich gesagt gar nicht ein. Ich muß mich nicht rechtfertigen. Seit in etwa 23 Stunden bin ich seit 16 Jahren angemeldeter Mitwirkender in diesem Projekt. Das ist Ehrenamt für mich. Ehrenamt, für das ich schon viel ertragen habe. Das ist nicht mein Job. Ich arbeite hier nicht Schicht. Es ist schon schlimm genug, dass ich als "weiß, männlich, mittelalt" seit bald 10 Jahren im Dauerbeschuss hören darf, ja mu0, dann man mich eigentlich gar nicht braucht und will. Jetzt bin ich auch noch Projektverräter und Autorenvertreiber, weil ich in einer Diskussion mal nichts gesagt habe. Ich rede schon immer oft genug auch an Stellen wo andere Schweigen. Unter der Hand bekomme ich dann die Zustimmung, die aber offen oft nicht kommt. Und ich rede oft dort wo andere schweigen müssen, wo sie nicht reden können (aus verschiedenen Gründen). Ne, ich muß mich wirklich nicht rechtfertigen, wenn ich einfach keine Lust mehr habe in jede Diskussion einzusteigen oder alle aufrecht zu halten. Seit 370 Tagen schreibe ich nun am Stück täglich mindestens einen Artikel. Das hat mich persönlich wieder stark geerdet. Wichtig in diesem Projekt sind die Sachen, die ganz praktisch rum kommen. Nicht die Kilometer Gelabertes. Es ist sehr schön, mal nicht zu allem seinen Senf zu geben. Die Lebensdauer und die Zeit, die man hier hat, sind begrenzt. Was konnte am Schlimmsten passieren? Dass alles so weiter lief wie bislang. Ich bin jetzt richtig verärgert. Hoffentlich kann ich jetzt noch einschlafen. -- Marcus Cyron Come and Get It 02:20, 2. Apr. 2021 (CEST)

Die WP leidet sehr darunter, dass es kein klares Regelwerk gibt und an sich durch Mehrheiten gedeckte Entscheidungen von Einzelnen blockiert werden können. Dieses Einstimmigkeitsprinzip verhindert Verwaltung und Organisation. -- Liberaler Humanist „Sie werden sich noch wundern, was alles möglich ist.“ 02:34, 2. Apr. 2021 (CEST)

Ich persönlich habe den Eindruck, dass wir uns die Dinge manchmal zu schwer machen, indem wir die positiven Aspekte der Mitarbeit hier nicht genügend würdigen und die negativen zu sehr in den Vordergrund rücken. Nicht, dass ich nicht auch meine Tiefpunkte habe. Immer wieder bin ich von irgend etwas oder irgend jemandem enttäuscht. Aber letztendlich überwiegt doch das Positive. Das Gefühl, Teil einer Gemeinschaft von ziemlich schlauen und unendlich engagierten Menschen zu sein. Die Befriedigung, mit Anderen gemeinschaftlich an Artikeln zu arbeiten. Die Gewissheit, dazuzugehören, auch wenn man vielleicht zehntausende Kilometer entfernt ist von Deutschland / der Schweiz / Österreich und immer dann ein Gefühl von „Heimat“ aufkommt, wenn man den Laptop aufklappt. Ich habe gerade diese Woche an einer (virtuellen) Podiumsdikussion aus Anlass des 20. Geburtstags der Wikipedia teilgenommen und auch wenn ich mich selber schon mehr als 15 Jahre hier einbringe, überrascht es mich jedes Mal auf Neue, wenn ich in die Gesichter von Außenstehenden schaue, die uns Wikipedianer für unser freiwilliges Engagement zutiefst bewundern. In diesem Sinne: ja, ich kenne diese Momente nur zu gut, wenn ich selber an einem persönlichen Tiefpunkt anlange. Wenn jemand zum tausendsten Mal etwas diskutieren möchte, dass wir gefühlt schon 2006 abgehakt hatten. Oder wenn irgend etwas nicht so läuft, wie ich es mir wünschen würde. Aber ingesamt überwiegt doch die Freude über die Gemeinschaft hier. Deshalb: ceci est vraiment une communauté – und ich bin stolz, ein Teil davon zu sein. Herzliche Grüße an alle! --Frank Schulenburg (Diskussion) 04:12, 2. Apr. 2021 (CEST)
Da das in der Diskussion Deines Beitrags noch fehlt, HvW, möchte ich es gern aussprechen: große Wertschätzung für Dein produktives Engagement, das ich auf dieser Seite immer wieder einmal mitbekomme, obwohl wir meines Wissens kaum je bewusst gemeinsam an einem Strang gezogen haben; die Mitarbeitsfelder überschneiden sich so gut wie gar nicht. Und wenn wir an die Tausende da draußen denken, die uns als Mitwirkende an der de-Sektion rückgemeldet werden, dann dürfte der Prozentsatz derer, die im Projekt vorwiegend Erfahrungen von Gemeinschaft und persönlicher Solidarität machen, auch meinem Eindruck nach verschwindend gering sein.
Andererseits gibt es gerade unter den Kuriergetreuen und WikiCon-Besuchenden nicht eben wenige, die gut miteinander können und die teilweise gemeinsame Wikipedia-Aktionsfelder beschicken. Reflexartige Zustimmung, Zitierzirkel und Solidaritätsbekundungen: Im kleinen Kreis hat’s das hier auch, im Großen und Ganzen eher nicht. Letzteres dürfte damit zu tun haben, dass es für die meisten – und ich meine solche Äußerungen auch von Dir schon gelesen zu haben – hauptsächlich um den enzyklopädischen Ertrag geht, dem sie sich verschrieben haben, um das Gemeinschaftsprodukt also und nicht in erster Linie um die Wohlfahrt der Produzentengemeinschaft.
Zwar sehe auch ich Anhaltspunkte dafür, dass statt Einzelkämpfertum mehr Zusammenwirken – die oft nur phrasenhaft plakatierte Kooperation – für Qualitätssicherung und -verbesserung in der Artikellandschaft günstig wäre; aber bislang stehen die Strukturen und die Leute, nimm alles nur in allem, nun einmal nicht dafür. Betrachten wir andererseits, was hier in 20 Jahren entstanden ist, dann handelt es sich nicht um ein halbleeres Glas, sondern um eine überwiegend hochwertige Mischung in nahezu universeller Ausdehnung. In diesem Sinne: bonne chance und frohe Festtage allerseits! -- Barnos (Post) 06:24, 2. Apr. 2021 (CEST)

Sobald in einer Gemeinschaft Wettbewerbe ausgerichtet werden, streitet doch jeder letztlich für die eigenen Interessen. Das sagt nichts über die Wikipedia und die Community aus, sondern ist normales menschliches Verhalten. --Radsportler.svg Nicola - kölsche Europäerin 08:33, 2. Apr. 2021 (CEST)

„Normal“, ja, ich fürchte, das ist das Problem. Dass so viele es als „normal“ ansehen. Mit „Wettbewerb“ hat das aber nichts zu tun, wie der Troll-Fall und viele andere enzyklopädisch relevante Fälle zeigen. Gruß -- Harro (Diskussion) 15:23, 3. Apr. 2021 (CEST)

Ich mag es nicht, als Wikijurist angepöbelt zu werden. --Geher (Diskussion) 08:55, 2. Apr. 2021 (CEST)

Ich entschuldige mich, wenn du dich durch diese Charakterisierung beleidigt fühlst, aber ich sehe die Bezeichnung als „Jurist“ nicht als Pöbelei. Juristen sind Gesetzes- und Regelausleger. Gruß -- Harro (Diskussion) 15:23, 3. Apr. 2021 (CEST)
Markus hat doch oben alles gesagt: „eine Ansammlung von Einzelkämpfern, die sich bestenfalls für ein paar Partikularinteressen mal zusammen finden“ – ich versuche mittlerweile seit fast ein Dreivierteljahr in einen brauchbaren Modus für Wikipedia zurückzufinden, nachdem ich von mehreren Wikipedianer*innen massiv angefeindet und geframed wurde, weil ich nicht deren "Partikularinteressen" verteidigt habe und es wagte, eine andere Meinung zu vertreten – in der Wikipedia business as usual. Es gibt weiterhin viele Leute hier, mit denen ich gern zusammenarbeite (partikular, auch mal in gemeinsamen Aktionen), es gibt aber auch etliche, denen ich schlicht aus dem Weg gehe.
Zum auslösenden Cup: dort hatte ich das Problem tatsächlich nicht verstanden - die Abstimmung hat relative Mehrheiten für jeweils einen Regelmodus erbracht, in den meisten Fällen für den Status quo. Dass es keine absoluten Mehrheiten gab, mag einige verärgen, aber so war die Abstimmung nicht aufgebaut. Dass der jetzige Modus im Wettbewerb weiterhin schnell nach Vorlage zusammengebastelte Ergebnislisten und Artikel mit durch Vorlagen aufgeblasenen Quelltext bevorteilt (was bei den Alternativvorschlägen imho noch stärker passiert wäre) und das Prinzip „zentraler Artikel“ mittlerweile komplett aufgeweicht wurde, sind hier Punkte, die mich stören − aber das sind keine Punkte, die hier diskutiert werden sollten und die für die laufende Runde nun obsolet sind. -- Achim Raschka (Diskussion) 09:15, 2. Apr. 2021 (CEST)
Vielleicht ist es nur Zufall, aber es fällt schon auf, dass nachhaltigere Auseinandersetzungen wie die von Achim eingebrachte terminlich zielsicher mit der Vorbereitungsphase auf die Familienfeste kollidieren - die viele von uns gerade nicht oder nur in sehr eingeschränktem Maß begehen können. Wäre es möglich, dass Wikipedia gerade in diesen Zeiten vermehrt als Katalysator genutzt wird, um einfach mal "die Sau herauszulassen", und nicht ständig an die Einschränkungen zu müssen, die uns gemeinsam seit über einem Jahr belasten ? Das wäre nur allzu menschlich. --Koyaanis (Diskussion) 10:06, 2. Apr. 2021 (CEST)
Ich sehe nicht, dass der von mir eingebrachte nachhaltige Konflikt im Hochsommer letzten Jahres mit einem Familienfest kollidierte oder etwas mit "die Sau herauszulassen" zu tun hätte. Selbiger sollte allerdings auch nicht im Fokus stehen, es handelt sich schlicht um ein Beispiel. -- Achim Raschka (Diskussion) 10:26, 2. Apr. 2021 (CEST)
Nur eines von vielen, aber es passt in meine Vermutung. Im Nachhinein denke ich auch, dass beispielsweise unser Disput über die Genderschreibweisen nicht halb so heftig ausgefallen wäre, wenn wir uns nicht gerade die Adventszeit ausgesucht hätten. Und es gibt genug andere Diskussionsbeispiele ohne Zeitbezug, die eher die Vermutung aufkommen lassen, dass es weniger um "Partikularinteressen" geht, sondern eher darum, dem töglichen Covid-Elend für kurze Zeit zu entfliehen. --Koyaanis (Diskussion) 10:44, 2. Apr. 2021 (CEST)
Auch sogenannte „schnell nach Vorlage zusammengebastelte Ergebnislisten und Artikel mit durch Vorlagen aufgeblasenen Quelltext“ können viel Arbeit machen. Insofern ist der Einschlag deines Beitrages nicht so ganz richtig und eigentlich auch eine Frechheit. Wollte ich nur mal anmerken.
Zu der Abstimmung, die hier Stein des Anstoßes ist, kann ich nur sagen, dass ich sie als aus meiner Sicht verloren betrachtet habe und deswegen keinen Anlass sah, mich weitergehend dazu zu äußern. – Siphonarius (Diskussion) 00:34, 3. Apr. 2021 (CEST)
Es war aber ein Anlass da. Oder verdient meine Nachfrage keine Antwort, selbst eine ablehnende? Verstehst du, online „sehe“ ich euer „Kopfschütteln“ nicht, ich erfahre nur völliges Ignoriertwerden, und zwar von allen „Änderungsbereiten“. Mag letztendlich ein „modernes“ Kommunikationsproblem sein, aber umso mehr ein Anlass, darüber Nachzudenken. Gruß -- Harro (Diskussion) 15:23, 3. Apr. 2021 (CEST)
Die Sache ist, es hat gerade mal etwa ein Dutzend von weit über 40 Teilnehmer*innen abgestimmt. Vielleicht zu schwach gegenüber dem Teilnehmerfeld kommuniziert, naja.
Ich hatte deinen Beitrag gesehen, ihn dann aber wieder vergessen und als ich wieder daran gedacht habe, hatten Geher und Gripweed schon darauf geantwortet. Ich hätte dasselbe wie Gripweed geschrieben. Eine neue Abstimmung wäre nicht sinnvoll gewesen. Da wusste ich aber wirklich noch nicht, dass du dich daran störst, dass nur ein „unbeteiligter Wikijurist und die beiden, die als Einzige alles abgelehnt hatten“ dir geantwortet haben. – Siphonarius (Diskussion) 22:14, 3. Apr. 2021 (CEST)
Dass ich deine Nachfrage zwar gelesen, dann aber vergessen hatte darauf zu antworten, tut mir ehrlich und aufrichtig Leid, Harro. Insbesondere, da dich die geringe Resonanz derart angefressen hat. Das ist unschön, gerade weil du dich diesbzgl. ja sehr engagiert hattest. Mit einigen Äußerungen umseitig und auch hier - von anderen - bin ich wie Siphonarius nur eingeschränkt einverstanden, verstehe aber den jeweiligen Standpunkt. Wie Armin aber sagt, wäre das hier der falsche Ort für die Diskussion. - Squasher (Diskussion) 21:28, 6. Apr. 2021 (CEST) PS: zu doof, zum richtig anpingen... :-) - Squasher (Diskussion) 21:28, 6. Apr. 2021 (CEST)

@HvW: Nein, heute ist nicht "Frohe Ostern". Habitator terrae Erde 16:51, 2. Apr. 2021 (CEST)

Steht doch da: Wort zu Ostern. Hat der unartige HT wieder zu früh gespitzt :-p Gruß -- Harro (Diskussion) 15:23, 3. Apr. 2021 (CEST)
Gemeinschaft: "Menschliche Individuen (soziale Akteure) können „Gemeinschaften“ nur begrenzt bilden. Es ist ihnen praktisch nicht möglich, zu jedem Zeitpunkt in allen ihren sozialen Beziehungen gemeinsame Ziele zu verfolgen oder jegliche Handlungen gemeinschaftlich durchzuführen. Im theoretisch strengen Sinne ist es ihnen sogar nie zur Gänze möglich, obwohl sie es anders empfinden können. Der Begriff „Gemeinschaft“ ist daher oft eine missbrauchte Fiktion."
... und das berücksichtigt noch nicht einmal den Cyberspace (Online-Gemeinschaften)! Die Preisvergaben und Barn Stars und Jahreserinnerungen sind Pflaster, um das zu überdecken.
Und da das so ist, ziehen sich Autoren - die einen früher, die anderen später - in die realen Gemeinschaften ihrer Familien zurück - dort, wo man das füreinander Einstehen erleben kann (wenn man selber auch bereit ist, für reale andere Personen einzustehen).
Daher ist der von Magritte inspirierte (?) Titel exzellent gewählt und auch der Karfreitag passt prima. Man(n) zieht den Hut! (Der Apfel bleibt) Odore di spirito adolescenziale (Diskussion) 00:15, 3. Apr. 2021 (CEST)

Frei nach Kennedy: „Frage nicht, was die Gemeinschaft für dich tun kann, sondern was du für die Gemeinschaft tun kannst.“ --Sinuhe20 (Diskussion) 12:45, 3. Apr. 2021 (CEST)

John F. Kennedy ... irgendwie scheint das zur Thematik zu passen - in der allerletzten Konsequenz dann aber wieder nicht. Odore di spirito adolescenziale (Diskussion) 18:48, 3. Apr. 2021 (CEST)
Wenn hier schon von JFK die Rede ist, dann verweise ich, der Worte von Frank Schulenburg eingedenk, auf seinen Nachfolger, der einst sagte: Let Us Continue. ;-)
Allen ein schönes Osterfest! Atomiccocktail (Diskussion) 10:48, 4. Apr. 2021 (CEST)
Klischeetriefend wird problematisiert (ich muss nur das Stichwort „Autorenschwund“ in die Runde werfen und jeder kann wahrscheinlich eine Latte von Stereotypen herunterbeten, wie angeblich die Leute vertrieben werden), dann wird eine Runde des „Irgendjemand-muss-mal“-Spiels gespielt und wenn genug Leute ihre Meinung auf dem Bildschirm stehen haben, dann geht es weiter zur nächsten Baustelle und immer im Kreis. Und wer mit einem konkreten Vorschlag kommt, kann bestenfalls auf beifälliges Kopfnicken hoffen. Willkommen zum Erkenntnisgewinn @Harro. Ich fahre nach der Devise: da hängt mein Leben nicht dran. Es ist ein Hobby, ansonsten wird es gefährlich. Lebbe geht weidder.--scif (Diskussion) 22:33, 6. Apr. 2021 (CEST)

Ich bin mal von einem Dude kommentarlos, dann mit immer mehr Befehlston und Diskussionsverweigerung zurückgesetzt worden. Hab nachgelesen wer das so ist (schien wichtig zu sein). Hat sich herausgestellt, war ein Community-Präsident. Hab seine Admin-Wahlen durchgesehen und es war allgemein bekannt, dass der Dude halt manchmal extrem rüpelhaft ist und keine Absicht zur Besserung hegt. Die Menge an Pro-Stimmen, die ihn da mit Entschuldigungen, Rechtfertigungen und Hoffnung wider besseren Wissens jahrelang im Amt hielten, hat mich erstaunt. Ich durfte dann hier selbst, unter der freundlich scheinenden Sonmenblume lesen, dass das Mobbing von Neulingen hier ein wichtiger Bestandteil von Stressmanagement sei. Junge, die das nicht aushalten, seien sowieso Waschlappen-Millenials (ich paraphrasiere). Das steht dann ohne Gegenrede so herum, von Premiumautoren und -Innen geschrieben, bejaht oder bestenfalls ignoriert. Für mich waren das dann genug Hinweise: Die Community will das so. Und das ist ja auch OK, ich muss ja nicht dabei sein. Schmerzhaft war halt die Enttäuschung, dass die Sonnenblume da oben doch keine ernst gemeinte Regel ist, sondern eine Utopie auf dem man sich bequem ausruhen kann. Ich finds halt schade, offensichtlich hatte das ja alles mal Substanz und da wäre ich gerne dabei gewesen. --84.115.65.123 22:47, 7. Apr. 2021 (CEST)

Eine Bitte: möglichst in kurierartikeln alle fraglichen diskussionen, begriffe wie wikicup etc. verlinken. Nicht jeder ist über die Vorgänge auf dem Laufenden oder hat sie damals aktuell oder später zur Kenntnis genommen, dazu läuft hier zu viel Unterschiedliches und jeder hat seine eigenen Prioritäten.--Claude J (Diskussion) 09:42, 10. Apr. 2021 (CEST)
+1 Mir ist nach dem überfliegen des Artikels und Kommentare nicht wirklich um welche konkrete Streitfälle es ging. Hängen bleibt da zunächst nur, dass sich jemand, ob nun berechtigt oder nicht, über fehlende Unterstützung beklagt. So ganz nachvollziehen kann ich das auch nicht, denn zumindest in meiner Erfahrung, wenn es bei einem Streit um Artikelinhalte 12:1 steht, wird im Artikel (fast) immer umgesetzt wofür die 12 stimmten und nicht der Eine. Gleiches gilt für das Regelwerk solange es nicht zentrale Projektregeln betrifft, wo dann (zu recht) ein größeren Community-Feedback (z.B. per MB) nötig ist.--Kmhkmh (Diskussion) 22:25, 10. Apr. 2021 (CEST)
Das war Absicht, weil ich keine Diskussion über die Einzelfälle wollte. Wie man an den WikiCup-Antworten sieht, hat jeder so seine „Gründe“, nichts zu tun. Die will ich aber gar nicht diskutieren und beurteilen. Dass jeder „hier“ schreit, erwarte ich auch nicht. Nur dass von einem (halben) Dutzend Beteiligter am Ende nicht ein Einziger übrigbleibt, das ist es, was nachdenklich machen sollte. Interessant ist nicht, was beim WikiCup schiefgelaufen ist, sondern ob andere in ähnlichen Fällen ebenfalls mangelnden Gemeinsinn erfahren haben. Gruß -- Harro (Diskussion) 01:40, 12. Apr. 2021 (CEST)

Aus der Sittengeschichte der Völker: Über das Rechtsleben in Aprilien[Quelltext bearbeiten]

Eine Perle ... !! Odore di spirito adolescenziale (Diskussion) 12:47, 5. Apr. 2021 (CEST)

Zustimmung, vielen Dank dafür.--Hfst (Diskussion) 21:26, 12. Apr. 2021 (CEST)
Danke euch, habe den Thread gerade erst gesehen. Ziko (Diskussion) 21:51, 12. Apr. 2021 (CEST)

2. Phase des Universellen Verhaltenskodex[Quelltext bearbeiten]

Der Universelle Verhaltenskodex (UCoC) legt grundlegende Verhaltensregeln für die Zusammenarbeit in der Wikimedia-Bewegung und all ihren Projekten fest. Das Projekt befindet sich aktuell in der zweiten Phase 2, in der es um den Entwurf von klaren Umsetzungsrichtlinien geht. Mehr zu dem gesamten Projekt findest du auf der Projektseite.

Entwurfs-Kommitee: Aufruf sich zu bewerben[Quelltext bearbeiten]

Die Wikimedia Foundation sucht Freiwillige, die sich an einem Komitee beteiligen wollen, um einen Entwurf zu verfassen, wie der Code umgesetzt werden kann. Diese Freiwilligen sollten bereit sein, zwei bis sechs Stunden pro Woche zur Verfügung zu stellen und zwar von Ende April bis Ende Juli und auch im Oktober und November. Es ist wichtig, dass dieses Komitee inklusiv und Diversität widerspiegelnd besetzt ist mit Menschen, die unterschiedliche Erfahrungen mitbringen. Gesucht werden sowohl erfahrene Nutzer und Nutzerinnen, also auch Neulinge und ebenso solche die von Belästigungen betroffen waren oder darauf reagiert haben, als auch solche, die fälschlicherweise der Belästigung beschuldigt wurden.

Um dich zu bewerben oder mehr über den Prozess zu erfahren, siehe Universal Code of Conduct/Drafting committee.

Die Community-Konsultationen 2021: Hinweis und Aufruf an Freiwillige für Übersetzungen und mehr[Quelltext bearbeiten]

Vom 5. April bis 5. Mai wird es auf vielen Wikimediaprojekten Gespräch darüber geben, wie der UCoC umgesetzt werden kann und soll. Wir suchen noch Freiwillige für die Übersetzung von Schlüsseltexten, aber auch welche, die diese Gespräche auf ihrer eigenen Sprachversion über vorgeschlagene Schlüsselfragen anstoßen und begleiten. Wenn dich eine dieser Rollen interessiert, melde dich bitte bei uns in der Sprache, mit der du dich am wohlsten fühlst.

Um mehr über dieses Projekt und andere damit zusammenhängende Diskussionen zu erfahren, siehe Universal Code of Conduct/Konsultationen 2021.

-- Xeno (WMF) (Diskussion) 23:16, 5. Apr. 2021 (CEST)

@Xeno (WMF): Ihr habt wieder gar nichts verstanden. Dass man sich bewerben muss, um da mitmachen zu dürfen, ist inakzepatbel. Wenn ihr wollt, dass dieser UCoC zumindest die Chance hat, auf Akzeptanz zu stoßen, müsst ihr das so offen wie möglich gestalten. Sprich ALLE, die mitarbeiten wollen, müssen ohne weitere Hürden mitarbeiten können. Wenn ihr nichtmal bereit seit, soweit auf uns zuzugehen, werden wir niemals in der Lage sein, den UCoC gutzuheißen. -- Chaddy · D VfB Eichstaett Logo.png 23:45, 5. Apr. 2021 (CEST)
Ich fürchte, Xeno ist die falsche Adresse, Chaddy, denn für das Universal Code of Conduct/Drafting committee bewerben wir uns bei Kritzolina. Vielleicht gibt es ja gar keine „Hürden“? Also, liebe CSteigenberger (WMF), nach welchen Kriterien entscheidest Du denn da so? Fragende Grüße, --Enter (Diskussion) 10:52, 6. Apr. 2021 (CEST)
Wieso ist das dann mit Xeno signiert, wenn Xeno gar nicht der Ansprechpartner in der Sache ist? -- Chaddy · D VfB Eichstaett Logo.png 14:23, 6. Apr. 2021 (CEST)
Wenn es da ein Auswahlverfahren geben sollte, dann müsste das von der Community ausgehen, nicht von denen, die SuperPutsch und FRAMBAN verbrochen haben. Diesbezüglich besteht keinerlei Vertauen meinerseits gegen fast allem, was ein (WMF) hinter dem Nick hat (sorry, Kritzolina, dass Du da mit angesprochen wirst, aber die WMF hat sich da bisher nie mit Ruhm bekleckert,sondern zumeist eher aktiv gegen die Community geschossen, und für mehr Powergrab seitens des eher weniger legitimerten Boards etc. Und afaik ist noch immer derjenige, der SuperPutsch umgesetzt hat, in einer führenden Rolle ausgerechnet bei "Trust & Safety", sprich der sprichwörtliche Bock wurde offiziell Gärtner). So wie "Arbs", sprich Schiedsrichter hier bei uns, selbstverständlich von der Community gewählt werden, und daher auch legitimiert sind, muss auch dieses Komitee von der Community legitimiert werden, niemand anders als die Community hat dazu die Legitimation. WMF etc. sind leglich Serviceorganisationen für die Community ohne eigene Legitimation. Grüße vom Sänger ♫ (Reden) 11:04, 6. Apr. 2021 (CEST)
Soweit ich die aktuellen Äußerungen der WMDE kapiere, werden Sexismus und Rassismus als „Strukturelle Probleme“ verstanden, die man natürlich nicht löst, indem man Vertreter der Struktur verhältnismäßig in die Lösungsstrategien einbindet. Wenn wir den Veränderungsprozess in der Zusammensetzung gestalten, in der wir die Wikipedia selbst gestalten, setzen sich die „Strukturellen Probleme“ doch nur fort. Bis man eines Tages mal beginnt, das Schlagwort "Strukturelle Probleme" fundiert und gezielt zu hinterfragen (z.B. als "Elitensprache"), wird das so laufen. Grüße, --Enter (Diskussion) 11:22, 6. Apr. 2021 (CEST)
Aus der obigen Anfrage geht hervor, dass die WMF gedenkt, den UCoC umsetzen zu lassen, ohne dass es dazu eine mittels Meinungsbild oder RFC ermittelten Konsens der Communities gab. Ich hoffe, den Verantwortlichen ist klar, welche Risiken sie damit eingehen.
Die Umsetzung eines CoC ist der letzte Schritt. Der erste besteht darin, die Notwendigkeit für so zusätzliche Ebene an zu ermitteln. Der zweite besteht in darin, die Ziele des Codes zu fassen. Im dritten Schritt werden die Ziele in konkrete Regeln des Codes formuliert. Anschließend erfolgt die Legitimation durch die jeweilige Community. Speziell dieser Schritt entscheidet über die Erfolgsaussichten des Vorhabens.
Ohne einen breiten Konsens der betroffenen Community werden die Regeln nicht mit Leben erfüllt und bestenfalls ignoriert, so lange es möglich ist. Der Code wird in diesem Fall als von der WMF aufgezwungen empfunden. Dieser Eindruck wird mit jeder Anwendung des Codes durch die WMF erneuert und tendenziell verstärkt werden. Das trägt bereits jetzt zum über viele Jahre gewachsenen, strukturellem Misstrauen zwischen Community und WMF bei. Damit steigt die Gefahr, dass es irgendwann zu so großen Spannungen kommt, dass das Projekt als Ganzes ein Problem bekommt. Das würde sich etwa in einer Spaltung mit Forks oder einer sich beschleunigenden Abwärtsspirale der Beteiligung äußern. In der Folge würde es weiterhin eine Enzyklopädie geben, etwa so wie es auch heute noch einen Brockhaus gibt. Aber Wikipedia wäre kein lebendiges, wachsendes und auf die Zukunft ausgerichtetes Projekt mehr. Im Rückblick wird man dann einen durch die WMF eingesetzten UCoC in einer Reihe mit dem Bildfilter, dem Superprotect oder dem Partial Ban sehen. ---<)kmk(>- (Diskussion) 12:20, 6. Apr. 2021 (CEST)

@Benutzer:Xeno (WMF): melde dich bitte bei uns in der Sprache, mit der du dich am wohlsten fühlst und Um dich zu bewerben oder mehr über den Prozess zu erfahren, siehe ENGLISH ONLY" 😂 🤣 - ist aber schon okay. Es wird Sicherlich keiner überrascht sein. ...Sicherlich Post 12:23, 6. Apr. 2021 (CEST)

"Experience applying a trauma-informed lens … would be highly valued." Na da bin ich auf die Übersetzung gespannt. --Mautpreller (Diskussion) 12:37, 6. Apr. 2021 (CEST)

Danke für den Hinweis auf den Absatz - man möchte zwar diversity ...to languages spoken; solange es englisch ist (What skills should I bring - writing in English) - Was eine Heuchelei ...Sicherlich Post 12:49, 6. Apr. 2021 (CEST)


Hallo und erst einmal Dank, dass einer von euch mit meinem Arbeitsaccount angepingt hat. Kritzolina ist eine Freiwillige, möchte das auch bleiben und sieht solche Pings nicht unbedingt.

Zu den Fragen, die aufgeworfen wurden, möchte ich zunächst auf den Unterschied zwischen dem Aufruf zu der Community Diskussion und dem Drafting Committee hinweisen. Bei dem Aufruf rund um die Diskussion geht es aktuell darum, Freiwillige zu identifizieren, die bereit sind, einen Teil Verantwortung dafür zu übernehmen, dass die deutschsprachige Community gut informiert ist. Oder dafür, mitzuhelfen, dass die wichtigsten Ergebnisse der in dieser Wikipedia geführten Diskussionen dem Drafting Committee bei seiner Arbeit zur Verfügung stehen. Hier wird keine Auswahl getroffen. Jeder und jede, die möchte kann sich beteiligen. Die Bitte sich zu melden dient der Verbesserung der Koordination. Die Übersetzung von Mails, die ihr zu diesem Zweck an die Wikimedia Foundation schreibt, wird organisiert.

Das Drafting Committee hingegen ist ein klassisches Komitee, das heißt es geht um einen geschlossenen Kreis von Personen, die über einen bestimmten Zeitraum hinweg gemeinsam an etwas arbeiten sollen. Das Komitee soll international besetzt sein und das Ergebnis der Zusammenarbeit soll ein englischer Text sein, der anschließend in möglichst viele Sprachen übersetzt werden soll. Für diese Art der Zusammenarbeit ist leider das Beherrschen des Englischen Voraussetzung, zumindest in geschriebener Form. Die Auswahl der Mitglieder nehme nicht ich vor, sondern Maggie Dennis in ihrer Rolle als Vice president im Legal Department. Die Grundsätze, die für die Auswahl der Mitglieder bestimmend sein werden, sind angegeben: Eignung (dazu zählt Erfahrung im Verfassen von Regeln und Richtlinien, Erfahrung in der Anwendung der existierenden Regeln und Richtlinien auf Wikimedia Projekten, Erfahrung in der Zusammenarbeit mit anderen online, Empathie, Erfahrung damit, in einem internationalen Team zusammenzuarbeiten, partizipative Entscheidungsfindung) in Kombination mit Diversitätsfaktoren, die nicht nur die üblichen Komponenten wie Alter, Geschlecht, Wohnort usw. enthalten, sondern eben auch wikispezifische Komponenten, wie Rollen in und um die Projekte, Mitarbeit in unterschiedlichen Projekten und ähnliches. Und ja, Erfahrung mit der Anwendung einer traumasensiblen Perspektive ist etwas, was wir sehr schätzen würden in diesem Komitee.

Phase 2 begann im Februar 2021 mit Konsultationen in den Projektsprachen in 11 ausgewählten Communities, mit Konsultationen der Affiliates und einer Konsultation mit ArbcComs inklusive Schiedsgericht , die für den 10. – 11. April geplant ist. Die oben angekündigte Konsultation zielt darauf ab, Feedback - in deutscher Sprache - zur Anwendung des UCoC von dieser Community hier vor Ort einzuholen. Wir bitten auch darum, dass ein Benutzer oder eine Benutzerin eures Vertrauens oder eine Gruppe von Benutzern eures Vertrauens eine Zusammenfassung der Kommentare dieser Community bis 10. Mai für die Nutzung durch das Drafting Committee zur Verfügung stellt. Wenn diese Zusammenfassung auf deutsch übermittelt wird, kümmern wir uns um die Übersetzung. Das Ziel dieser Diskussion ist es, dem Drafting Committee zu helfen, Vorschläge für klare Umsetzungsrichtlinien zu entwerfen, die später dieses Jahr den Communities zur ausführlichen Begutachtung vorgelegt werden können.

Ich hoffe diese Antworten machen es etwas leichter, darüber nachzudenken, ob ihr euch für eine der beiden Bereiche freiwillig melden wollt. Für mehr Fragen zur Community Diskussion steht euch sicher auch Xeno gerne zur Verfügung. --CSteigenberger (WMF) (Diskussion) 19:53, 6. Apr. 2021 (CEST)

Also nur Menschen, die des Englischen, quasi muttersprachlich, ich weiß es reicht schriftlich, mächtig sind? Das ist grob diskrimminierendes Verhalten. Ihr fangt mal besser an von Vorne neu zu denken, was auf dem Weg zum Ziel alles, in diesem Sinne, zu beachten ist.--Ocd→ parlons 20:06, 6. Apr. 2021 (CEST)
@CSteigenberger (WMF): Hier lokal verfassen wir unser Regelwerk auch gemeinschaftlich und im Konsens. Wieso muss das bei sowas zentralem wie dem UCoC eine geschlossene Kommission sein? Das ist inakzeptabel und wird die Akzeptanz des UCoC maximal schmälern. Für mich ist das jetzt jedenfalls der letzte Tropfen, der das Fass zum überlaufen gebracht hat. Ich werde den UCoC nicht akzeptieren, auch wenn er noch so gut gemeint ist und ich auch noch so sehr zustimme, dass wir endlich etwas gegen Diskriminierung hier im Projekt tun müssen. Aber so ist das der völlig falsche Weg und wird am Ende auch das Gegenteil bewirken.
Es ist aber auch nicht so, dass wir euch das nicht alles schon pausenlos gesagt hätten. Ihr wisst ganz genau, dass das so der falsche Weg ist. Trotzdem zieht ihr es einfach durch. Einzig logische Schlussfolgerung daraus: Die Community ist euch scheißegal. -- Chaddy · D VfB Eichstaett Logo.png 20:21, 6. Apr. 2021 (CEST)
Chaddy! I'm shocked! Its absolutly not true the the community is shit equal to us! Wir suchen extra einen Community-Vertreter! Natürlich suchen wir als WMF den aus und bestimmen in einem undurchsichtigen Prozess wer und wieviele dabei sein dürfen und werden in weiteren undurchsichtigen Prozessen dann sagen was das Ergebnis der Konsultationen ist. Aber uns ist die Community not shit equal! We want them to think that they have at least some tiny influence!! ... SCNR ;o) - (Natürlich ist WMF das egal. Das Ergebnis stand und steht ja schon sehr lange fest und jetzt wird noch ein wenig Geplänkel gemacht um dem ganzen einen netten Anstrich zu geben) ...Sicherlich Post 20:31, 6. Apr. 2021 (CEST)
Ich lese da allerdings: "The Trust and Safety Team together with the Legal Team of the Wikimedia Foundation will vet all candidates. Then, the Vice president of Community Resilience and Sustainability, Maggie Dennis, will choose committee members based on the level of skills and experience of candidates in combination with diversity factors." Ganz so wenig hat T&S nun auch nicht damit zu tun, sie werden alle Kandidaten "prüfen", "durchleuchten" oder welche Übersetzung man auch immer wählen mag. Dass gerade T&S ("zusammen mit Legal") das machen wird, wundert mich gar nicht, ist der UCoC doch ihr Baby. Vertrauen schafft das freilich nicht, denn gerade T&S ist die Funktionseinheit, die am meisten für den rapiden Vertrauensverlust verantwortlich ist. Ich meine ja, zunächst mal sollte die Tätigkeit von T&S gründlich überprüft ("vetted") werden. Das wäre dem Vertrauen wirklich dienlich. Wird nicht passieren, ich weiß. Noch ne Frage: Woher kommt eigentlich diese Neigung zur Traumatherapie? Die "trauma-informed lens" ist mir außerordentlich verdächtig. Ich denke da an Sachen wie diese: https://www.artnews.com/art-news/news/julius-eastman-incendiary-titles-13168/. Mag Julius Eastman zehnmal sein Stück sehr bewusst Evil Nigger genannt haben: Gesagt werden darf das nicht, denn für "vulnerable communities" könnte es ja "too traumatic" sein, der Musik einer (weißen) Frau zuzuhören, die in einem anderen Vortrag dieses (fantastische!) Stück für mehrere Klaviere bei dem Namen genannt hat, den der (schwarze) Komponist ihm gegeben hat. Wer hat denn diese Geschichten in die Ausschreibung reingeschrieben? --Mautpreller (Diskussion) 20:47, 6. Apr. 2021 (CEST)

Universeller Verhaltenskodex / Universal Code of Conduct Facilitator[Quelltext bearbeiten]

Hilf bitte mit, in deine Sprache zu übersetzen. Sorry for writing in English. I am the contact person for this MassMessage delivery.

I have support from teammates for consultations in many languages, and input gathered in any language will be considered. For these consultations we are asking a trusted user or group of users to submit summaries of the community input.

The questions being asked of local community members are here: m:Universal Code of Conduct/2021 consultations/Discussion/de (this link can be used to copy the starting text).

The translation of the main consultation page is complete (please forgive the delay, this was my scheduling). Xeno (WMF) (Diskussion) 01:15, 7. Apr. 2021 (CEST)

input gathered ... will be considered - Sorry, but who is supposed to believe that? Or maybe one has to read it the right way: "we considered and took the input we liked and ignored all the others". I mean that is what consideration means.
The CoC is a strategy-thing which the community is involved in the making - WMF said so, yet it was ready even before the recommendation had been finished. So it was a WMF decision, the community had no saying.
How much the WMF values the Community input can be seen how it handled its own renaming. the community clearly said "no" to renaming it Wikipedia Foundation. but WMF ignored it until the outcry of the community was extremly loud; nearly 1.000 editors and over 70 affiliates wrote an open letter. - over 3 month after that letter WMF was gracious and paused the rebranding - wow so considerate
And now? You (WMF) needs a way to force the CoC into the communities. As superprotect and framban had been to plain, you want to get to know the ways to make it more covert next time. ...Sicherlich Post 03:41, 7. Apr. 2021 (CEST)
Sicherlich: I appreciate your response and understand your concern: the reason I took this role was to enhance collaboration between the communities and the Foundation. My goal is to ensure the input provided by the community is properly communicated and has meaningful impact. The history of changes based on community input can be seen at meta:Special:MyLanguage/Template:Universal Code of Conduct/Version history. The community input in this stage is expected to have a significant impact on the proposals designed by the drafting committee. For additional details, see recent comments from the UCoC Project team on Meta. Xeno (WMF) (Diskussion) 15:44, 7. Apr. 2021 (CEST)
Since I cannot stop the UCoC (although I tried), this being the WMF realm, my only interest is to prevent any application of it upon my home wiki, which is this one. Do what you want elsewhere but don't trespass here.--Mautpreller (Diskussion) 16:56, 7. Apr. 2021 (CEST)
Okay Xeno (WMF), so if our input is so important, then open the drafting committee for everyone and let it be public. No barriers, as transparent as possible, full grassroots democracy - that's just how Wikipedia and it's sister projects work and that's how the drafting committee and the whole UCoC process should work. I think a UCoC could be a great opportunity - but only when we, the community, formulate it, not when the Foundation formulates it and imposes it on us. Make this possible and we can talk about regaining trust in WMF. -- Chaddy · D VfB Eichstaett Logo.png 16:02, 7. Apr. 2021 (CEST)
(BK) :::I'm sure you work with the best intentions! Yet the experience, even the recent one with Wikipedia-Foundation make me answer with Goethe: "Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube". ... and that the input can be monitored somewhere: sure; million pages with comments all over the Wikimedia universe and in the end; a decision "in the dark". Like its done the whole time with this strategy thing ...Sicherlich Post 16:08, 7. Apr. 2021 (CEST) and don't get me wrong; "Too many cooks spoil the broth." and thanks to that endless process with uncounted numbers of pages and subpages and talkpages I'm sure most people got lost on the way anyways. You have a proposal --> use RfC. It gets approval; fine. It does not; bye bye. And yes; the communities are different. "One [law] to rule them all"? - sounds ambitious. Created ans supervised by the people who implemented Superprotect and framban? Sounds dangerous
IMO: Wikipedia:Umfragen - aber wir hatten schon eine Wikipedia:Umfragen/Universal Code of Conduct und die steht auch schon auf Universal Code of Conduct/Discussions ...Sicherlich Post 16:13, 7. Apr. 2021 (CEST)
Thank you, I did notice the previous discussion, yet it did not answer some of these key questions linked from the context of this community. We are still looking for contributors to provide input for use in designing proposals, and answers can be provided locally or at m:Talk:Universal Code of Conduct/2021 consultations/Discussion, wherever convenient and in whichever language preferred. Xeno (WMF) (Diskussion) 20:27, 15. Apr. 2021 (CEST)

Umfrage zum Thema, wie Meldemöglichkeiten und Regeldurchsetzungen von Menschen erlebt werden, die Ziele von Angriffen auf den Wikimedia Projekten wurden[Quelltext bearbeiten]

Hallo, ich schreibe heute wieder einmal im Auftrag von Kollegen und Kolleginnen. Die Übersetzung ist eine relativ Schnelle aus dem Englischen von mir selbst. Ich bitte gnädig zu sein mit den Formulierungen:

Um die Perspektiven Einzelner innerhalb der Wikimedia Community, die gezielte Angriffe und Belästigungen erlebt haben, besser zu verstehen, führt die Wikimedia Foundation eine Umfrage durch. Es geht dabei darum, wie gut Mitglieder der Community sich damit auskennen, wie man Vorfälle meldet und wie Regeln umgesetzt werden, und wie wohl sie sich damit fühlen. Jeder und jede kann auf unseren Projekten an dieser Umfrage teilnehmen, unabhängig von ihrem Wissen über die Systeme zur Meldung und Verfolgung von Vorfällen. Das Ziel ist es, einen öffentlichen Bericht zu erstellen, der dem zu bildenden Universal Code of Conduct (UCoC) Entwurfskomitee aus Freiwilligen und Angestellten vorgelegt wird, die die Umsetzungsregeln für den Code erarbeiten werden. Unglücklicherweise steht die Umfrage nur in drei Sprachen zur Verfügung: Englisch, Spanisch und Hindi.

Die Umfrage wird über Qualtrics mit einem anonymen Link durchgeführt. Es werden keine IP-Addressen, keine Informationen zum Standort, keine Namen oder andere Kontaktinformationen abgefragt. Insgesamt sollte die Beantwortung der Fragen etwa 5 - 10 Minuten in Anspruch nehmen.

Wenn ihr noch Fragen habt, oder an der Umfrage teilnehmen möchtet, wendet euch bitte and die Wikimedia Community Health Working Group, communityhealthwg@wikimedia.org. Vielen Dank für eure Zeit und Mühe! --CSteigenberger (WMF) (Diskussion) 11:18, 14. Apr. 2021 (CEST)

Kein Link mit näheren Erklärungen? Kein Link auf das englische Original? --Mautpreller (Diskussion) 11:23, 14. Apr. 2021 (CEST)
@CSteigenberger (WMF): Danke für den Hinweis. Einfache Frage: Wo findet man diese Umfrage? Bitte einen Link liefern. Weniger einfache Frage: Die WMF ist sich natürlich bewusst, dass das Ergebnis dieser Umfrage notwendigerweise stark verzerrt sein wird und ganze Communities ausgeschlossen werden, wenn sie einzig und allein in Englisch, Spanisch und Hindi zur Verfügung gestellt wird? Und warum wurden gerade diese Sprachen ausgewählt? Die Auswahl reflektiert abgesehen von Englisch jedenfalls nicht die grössten Sprachversionen der Wikipedia (wenn wir die von Bot-Artikeln geprägten Wikipedias auf Cebuano, Schwedisch und Niederländisch abziehen, kämen immer noch Deutsch, Französisch, Russisch und Italienisch vor Spanisch; Hindi ist auf Platz 57). Hindi ist natürlich eine der meistgesprochenen Sprachen der Welt, aber was ist dann mit Chinesisch? Kannst du uns sagen, was die angelegten Kriterien für die Auswahl dieser drei Sprachen waren? Und letztlich: Du schreibst hier, man solle an eine E-Mail-Adresse schreiben, wenn man noch Fragen hat oder an der Umfrage teilnehmen will (???), aber bekanntlich ist hier vielen die On-Wiki-Kommunikation lieber. Was soll die Geheimnistuerei? Auf diese Weise unnötig weitere Hürden für die Teilnahme aufzubauen, könnte schon zur Annahme verleiten, dass man gar nicht wirklich will, dass "jeder und jede" an der Umfrage teilnimmt. Ohne eine einfache Teilnahmemöglichkeit für alle (= öffentlicher Link, keine E-Mail-Schreiberei) kann das nichts werden, was man irgendwie ernstnehmen kann, fürchte ich. Gestumblindi 11:34, 14. Apr. 2021 (CEST)
Da ich in diesem Fall nur die Nachricht unserer für die Umfrage zuständigen Abteilung weiterleite, kann ich eure Fragen leider nicht beantworten - außer der einen: Ein Link zu der Nachricht auf der englischen Wikipedia ist noch nicht möglich, da dort der Post noch nicht online ist. In diesem Fall ist die deutschsprachige Community die erste, die über einen öffentlichen Post informiert wird. --CSteigenberger (WMF) (Diskussion) 11:47, 14. Apr. 2021 (CEST)
Könntest du meine Fragen dann vielleicht an die Zuständigen weiterleiten, damit sie sie hier in Wiki-üblicher Weise on-wiki beantworten können? Meinetwegen auch auf Englisch. Gestumblindi 11:57, 14. Apr. 2021 (CEST)
Im Original dürfte Survey stehen, was man als Umfrage, Untersuchung oder Studie übersetzen könnte (en:Survey (human research) versus en:Statistical survey). Sie haben unterschiedliche Methodologien; die hier gewählte dürfte dann wohl eher keine Umfrage, sondern eher eine Untersuchung sein. Grüße, —DerHexer (Disk.Bew.) 12:13, 14. Apr. 2021 (CEST)

Frauen![Quelltext bearbeiten]

Und diesem Beitrag kann ich völlig zustimmen. Um immerhin einen kleinen Beitrag zu leisten, verpflichte ich mich in diesem Jahr noch wenigstens eine Archäologin in Richtung lesenswert zu bringen. Genug überaus interessante Frauen sind ja darunter, die Forschung in den letzten Jahren explodiert und ich wollte eh mal wieder einen Auszeichnungsartikel machen. Bislang ist bei mir bei sieben ausgezeichneten Biografien wirklich nur einer zu einer Frau darunter, da kann man wirklich mal etwas an der Statistik arbeiten. -- Marcus Cyron Come and Get It 18:44, 6. Apr. 2021 (CEST)

Der Befund gilt sicher nicht nur bei Frauen. Auch bei Männer-Biografien wundere ich mich immer darüber, dass so viel mehr Leute Interesse daran zu haben scheinen, neue Artikel über gerade so relevante Personen anzulegen, statt dürftige Artikel über wichtige Personen so zu verbessern, wie es ihrer Bedeutung und dem Leserinteresse zukommen würde. Weil sich viele anscheinend doch von Aktionen zum Artikelschreiben beeinflussen lassen: Wie wäre es statt WP:Frauen in Rot mal mit der Aktion WP:Frauen in Gut? --Magiers (Diskussion) 19:06, 6. Apr. 2021 (CEST)
Die Beispiele sind mir unverständlich, Christa Wolf ist z.B. ein relativ gut ausgebauter Artikel auch im Vergleich mit den Artikeln über in der jeweiligen Sparte vergleichbare Männer. Ob er nun eine Lesenswert-Auszeichnung hat oder nicht, manche Autoren wollen einfach nicht in die Kandidatur gehen (aus diversen Gründen). Es dürfte allerdings sicherlich nicht schwer sein - etwa in einem leicht abgewandelten "Frau in Rot" Projekt - Listen mit Artikeln über Frauen zu erstellen, die schon existieren aber stark verbesserungsbedürftig sind (wie wärs z.B. mit der Feministin Betty Friedan ?), das macht sich aber weniger gut als Rotlinks zu füllen.--Claude J (Diskussion) 19:12, 6. Apr. 2021 (CEST)
Seh ich nicht so, Christa Wolf hat beim Werk eine große Leerstelle. Man könnte glauben, sie war gar keine Schriftstellerin. Das ist allerdings nicht nur bei Frauen so, das ist ein allgemeines Defizit der meisten Artikel in diesem Bereich. Was mich beschäftigt, ist, dass im literarischen Leben (Literarisches Leben hat auch keinen Eintrag!) die vielfältigen, nicht selten von Frauen ausgeübten Tätigkeiten arg unterbelichtet sind. Übersetzerinnen (aber auch Übersetzer!), Rezitatorinnen (aber auch Rezitatoren!), Illustratorinnen (aber auch Illustratoren!).--Mautpreller (Diskussion) 19:24, 6. Apr. 2021 (CEST)
Christa Wolf ist nicht kurz, aber WP-typisches Flickwerk, wie bei politisch umstrittenen Personen üblich eher aus der Tagespresse geschrieben als mit Literatur zur Person. Da wäre eine ordnende Hand schon wünschenswert, die das alles in die richtigen Proportionen bringt und vor allem das Werk mal angemessen darstellt. Aber ich geb Dir schon recht. Das ist schon ein Artikel für Fortgeschrittene, vor allem weil da weltanschaulich motivierte Aktien im Feuer sein könnten. --Magiers (Diskussion) 19:28, 6. Apr. 2021 (CEST)
Danke an Fiona für den Beitrag. Er spricht mir aus dem Herzen. Die Fixierung auf den Frauenanteil bei den biographischen Artikeln verstellt den Blick für andere Defizite. Im letzten Jahr habe ich wiederholt über ein Projekt nachgedacht, bei dem es darum ginge, die Artikel besonders bedeutender Frauen, die im Folgejahr einen runden Geburts-/Todestag haben, auf "Vorderfrau" zu bringen bzw. bis zur Auszeichnung zu führen (ich schwankte zwischen "Jubel-Frauen" und "Frauen in Gold" als Namen). Den Bedarf dafür sah ich, nachdem ich für "Was geschah am" systematisch alle Frauenbiographien mit runden Geburts-/Todestagen gesichtet hatte und teilweise sehr betroffen war, dass die Artikel den Frauen nicht gerecht werden (neben Fionas Beispielen zum Beispiel auch Marie Juchacz, Friederike Nadig, Josephine Levy-Rathenau, Harriet Beecher Stowe, Margaret Mead, Louise Aston). Abgehalten hat mich, dass ich unsicher war, wieviele erfahrene Autorinnen und Autoren da mitmachen würden und ich selbst eine langsame Schreiberin bin. Wenn es Leute gebe, die sich dafür interessieren (begeistern) könnten, würde ich es aufsetzen. BG, --Leserättin Android Emoji 1f4d6.svgOpenMoji-color 1F400.svg (Diskussion) 20:36, 6. Apr. 2021 (CEST)
Ich halte das für einen sehr guten Vorschlag und ja, das sollten wir machen. Eine entsprechende Orgaseite anlegen, dann könnten auch Aktionen stattfinden. WP:Qualitätsoffensive Frauen oder WP:Qualitätsfrauen fände ich auch als Namen nicht schlecht. Viele Grüße --Itti 20:38, 6. Apr. 2021 (CEST)
Danke für den Beitrag und auch für die Idee zu dem Ausarbeitungsprojekt. Wäre dabei, halt mengenmäßig nach dem Motto: „Einmal Lesenswert im Jah(r), nutzt der Wikipedia"... Kaethe17 (Diskussion) 21:22, 6. Apr. 2021 (CEST)
+1 Ich wäre auch dabei. --Emmy Sophie (Diskussion) 21:46, 6. Apr. 2021 (CEST)
Ich hatte mich durch die Rückmeldungen ermutigt gefühlt, das Projekt Wikipedia:Frauen im Fokus aufzusetzen, dessen Ziel es ist, die Artikel der TOP 100 der Frauen, die 2022 einen runden Geburtstag oder Todestag haben, zu prüfen und auf einen guten Stand zu bringen (Exzellent- oder Lesenswert-Auszeichnungen wären ein Bonus, werden aber nicht breit angestrebt). Das war jetzt alles hastig und ist noch nicht fertig, aber man könnte starten. Ich bitte insbesondere diejenigen, die sich von der Idee (eventuell mit Abwandlungen) angesprochen fühlen, auf der Diskussionsseite Rückmeldung zu geben, was man am Namen, Vorgehen, Beschreibung, etc. verbessern könnte. Die TOP 100 der Frauen ist jetzt ein Schnellschuss, die Liste ist zu ca. 3/4 gefüllt. Das ist zum Teil Absicht, damit andere mit ihren Vorschlägen meine blinden Flecken kompensieren können. Übrigens habe ich mich in der Struktur des Projekts von Drei Wünsche frei inspirien lassen, was Leute, die das Spiel kennen, wohl unschwer erkennen.
Ich hoffe, dass sich viele Wikipedianerinnen und Wikipedianer vom Projekt angesprochen fühlen und mitmachen. BG, --Leserättin Android Emoji 1f4d6.svgOpenMoji-color 1F400.svg (Diskussion) 07:37, 10. Apr. 2021 (CEST)
„Auch bei Männer-Biografien wundere ich mich immer darüber, dass so viel mehr Leute Interesse daran zu haben scheinen, neue Artikel über gerade so relevante Personen anzulegen, statt dürftige Artikel über wichtige Personen so zu verbessern, wie es ihrer Bedeutung und dem Leserinteresse zukommen würde.“ Mich wundert das gar nicht. Ganz im Gegenteil. Ich finde das ist sehr verständlich. Um dürftige Artikel wichtiger Personen auszubauen ist Know-How und eine umfangreichere Literaturrecherche erforderlich. Sowas kann man sich bei Artikeln über „gerade so relevante Personen“ sparen, da meist alles, was über sie bekannt ist bzw. was über sie geschrieben wurde, schnell im Internet zu finden ist. Neben dem geringeren Aufwand ist auch der schnellere Erfolg sicher ein Grund. Ich sehe halt schnell die halbwegs passablen Früchte meiner Arbeit, während ich bei dem Ausbau lange „für nichts“ arbeite und sich der für mich und andere sichtbare Erfolg erst deutlich später einstellt. Ich spreche da auch von mir selbst. So ein Artikel über einen Loriot-Sketch ist sehr viel schneller fertig als der momentan mehr als dürftige Artikel über Loriot vernünftig ausgebaut bzw. neu geschrieben ist. Ich hoffe, bis zu seinem Hundertsten wird das noch mal was. Zweieinhalb Jahre habe ich ja noch Zeit. --Redrobsche (Diskussion) 21:57, 6. Apr. 2021 (CEST)
Was ist daran verwunderlich, wenn Leute eher im Bereich ihrer persönlichen Interessen schreiben als den offiziellen Bildungskanon auszubauen. Ich wäre eher verwundert, wenn dem nicht so wäre. Mal abgesehen davon kann man zudem bei weniger wichtigen Personen meist deutlich ungestörter arbeiten, auch das mag eine Rolle spielen.--Kmhkmh (Diskussion) 16:58, 7. Apr. 2021 (CEST)
Na, ich geh mal davon aus, die WP-Autoren interessieren sich im Schnitt für dieselben Artikel wie die WP-Leser, also die häufig nachgefragten. Und für die kaum relevanten Artikel interessiert sich eigentlich keiner, wenn er nicht gerade einen persönlichen Bezug dazu hat. Trotzdem ist eine Scheu da, sich den zentraleren Artikeln zuzuwenden. Das mag damit zu tun haben, dass man glaubt, andere müssten sich dazu besser auskennen. Oder dass man meint, man könne dort nicht ungestört arbeiten. Meine Erfahrung ist halt: Abseits von Konfliktfeldern kann man in den meisten Artikeln ziemlich ungestört arbeiten. Und was man nicht selbst verbessert, macht auch kein anderer. Deswegen sollte man den Leuten die Scheu eher nehmen, sich an zentralere Artikel zu wagen, als sie noch zu verstärken (da wartet nur der böse Platzhirsch, der Dich wegbeißen will). --Magiers (Diskussion) 17:23, 7. Apr. 2021 (CEST)
Die am meisten nachgefragten Artikel (Anzahl der Aufrufe) sind aber nicht dasselbe wie die oben angesprochen Biographien. Zudem schlägt man auch Vieles nach, was nicht wirklich in den persönlichen Interessensbereich fällt. Darüber hinaus gelten die weiter unten von anderen aufgeführten Punkte.--Kmhkmh (Diskussion) 20:34, 7. Apr. 2021 (CEST)
Natürlich ist jeder Autor auch Leser und im Schnitt dürften sich die Interessen der Autoren nicht signifikant von denen der Nur-Leser unterscheiden. Aber deswegen bearbeiten die Autoren natürlich nicht nur Top-Artikel. Die Gründe wurden mehrheitlich genannt (Artikel existieren bereits, weiterer Ausbau erfordert gründliche Literatur- statt reiner Internetrecherche, ungestörteres Arbeiten an kleineren Artikeln, Antrieb zur Mitarbeit ist oft Füllen von Lücken, weniger der letzte Feinschliff etc.). Ich weiß nicht, ob man an diesen überwiegend intrinsisch motivierten Punkten irgendwas ändern kann. Anzumerken wäre vielleicht noch, dass es zwischen „zentralen“ und „kaum nachgefragten“ Artikeln noch sehr viele Abstufungen gibt. Zwischen 5000 Aufrufen pro Tag und einem Aufruf pro Tag liegen sehr viele Artikel, die immer noch auf 50 bis mehrere hundert Abrufe pro Tag kommen. Übers Jahr kommt da einiges zusammen. Gerade diese Artikel laufen aber oft unter dem Radar.
Vielleicht besteht die Möglichkeit, irgendwo im WP-Namensraum eine Liste von Artikeln zu führen, die mit ein wenig Feinschliff zu einer Kandidatur geführt werden können. Bei vielen Artikeln aus der Anfangszeit sind die Hauptautoren auch nicht mehr aktiv. Hier müssten Review und Fremdkandidatur auch anderen Autoren offen stehen. LG, --NiTen (Discworld) 18:09, 7. Apr. 2021 (CEST)
Ich schließe mich Marcus Cyron an und verspreche hiermit, den Artikel Lou Hoover zu Lesenswert zu führen. Sie war nicht nur eine amerikanische First Lady, sondern blickt auf eine außergewöhnliche akademische Karriere zurück. Die aktuelle Artikelversion wird ihrer Lebensleistung in keiner Weise gerecht. --Arabsalam (Diskussion) 22:13, 6. Apr. 2021 (CEST)
Ich finde, man sollte auch dazu sagen, dass diese Auszeichnungen nicht leicht zu bekommen sind, ich habe es einmal gewagt, einen meiner Artikel vorzuschlagen und bin mit einer brutalen Häme von einem damaligen Admin derart ausgebremst worden, dass ich NIE MEHR einen meiner Artikel vorschlagen werde, geschweigedenn, dies als Ziel haben werde. Einmal so fies fertig gemacht zu werden, hat mir für immer gereicht. LG, --Gyanda (Diskussion) 22:40, 6. Apr. 2021 (CEST)
Sie sollen ja nicht leicht zu bekommen sein, es wird schon Qualität dafür gefordert. Und das ist auch gut so. Andererseits haben die Auszeichnungskandiaturen nichts mit Administratoren zu tun. Die sind da auch nur ganz normale Wikipedianer. -- Marcus Cyron Come and Get It 15:30, 10. Apr. 2021 (CEST)
Gemeinsam sind wir stärker :-)--Fiona (Diskussion) 23:18, 6. Apr. 2021 (CEST)
Die negativen Erfahrungen sind leider richtig. Wobei die Idee ja eigentlich war, erstmal in den Review zu gehen und dann erst in die Kandidatur. Aber beim Review lesen noch weniger mit. Und noch viel weniger machen konstruktive Vorschläge oder helfen direkt. Viele Grüße, Aschmidt (Diskussion) 23:55, 6. Apr. 2021 (CEST)
Gerade das könnte man durch eine konzertierte Aktion abfedern: Die Teilnehmer(innen) reviewen sich gegenseitig und sorgen dann auch für Beteiligung bei der Kandidatur. So klappt das seit Jahren gut mit Artikeln aus dem Schreibwettbewerb, deren Kandidatur meistens unkomplizierter verläuft, weil sie schon im öffentlichen Fokus sind. Aber mein Vorschlag bei einer Aktion wäre auch, die Kandidatur optional zu lassen. Nicht jeder will sich dem aussetzen. Wichtig ist in erster Linie, dass die Artikel so verbessert werden, dass man selbst damit zufrieden ist. Die Bestätigung durch ein Bapperl ist sekundär. --Magiers (Diskussion) 06:58, 7. Apr. 2021 (CEST)
"Gerade das könnte man durch eine konzertierte Aktion abfedern: Die Teilnehmer(innen) reviewen sich gegenseitig und sorgen dann auch für Beteiligung bei der Kandidatur." - das birgt die Gefahr, dass die Artikel "durchgewunken" werden, nach dem Motto: Gibst Du mir 'nen Like, geb ich Dir auch einen.
Die Zahl derjenigen, die jetzt bei Kandidaturen ihr Votum abgeben ist gering, sehr gering, und genau da liegt eben die Gefahr solcher Projekte, die auf Auszeichnungen abzielen: Es sind Nischenprojekte ganz weniger User, die dann auf eine gesamte WP ausstrahlen sollen.
Dass nur Artikel auf die Hauptseite kommen die ein Bapperl tragen - das sollte parallel zur Qualitätsoffensive angegangen werden. --Sebastian Gasseng (Diskussion) 09:59, 7. Apr. 2021 (CEST)
Solche Vorbehalte habe ich fast erwartet. Artikel-Auszeichnungen sind nicht hochheilig, unfehlbar oder wissenschaftlich unanfechtbar. Es sind einfach Amateur-Auszeichnungen für Amateur-Artikel in diesem Amateur-Projekt. Sie dienen dazu, Menschen zu motivieren, bessere Artikel zu schreiben. Jedes Projekt, dass das erreicht, ist für die Wikipedia gut. Eine Gefahr, die von einem winzig kleinen blauen Bapperl ausgeht, vermag ich jedenfalls nicht zu erkennen. Wer solche Art Motivation nicht braucht, muss sie ja anderen nicht madig machen. --Magiers (Diskussion) 12:43, 7. Apr. 2021 (CEST)
Schon wesentliche Verbesserungen wären ein wichtiger Schritt, wenn sich Autorinnen einer Kandidatur nicht aussetzen wollen, die auch viel Zeit kostet. Leserättin beklagt, dass selbst für die Hauptseiten-Rubrik Was geschah am ... nicht genügend Frauenbiografien mir runden Geburtstagen in guter Qualität vorliegen.--Fiona (Diskussion) 14:15, 7. Apr. 2021 (CEST)

Ich habe mich neulich in einem Review über die - nach meinem Geschmack - unfreundliche Art und Weise des Review beschwert (nicht über den Inhalt), woraufhin mir zwei Benutzer prompt in den Rücken fielen. Das dazu.

Ich habe jetzt einen Artikel auf Kalp reingesetzt. Oder sollte ich den erst in den Review geben? --Radsportler.svg Nicola - kölsche Europäerin 11:03, 7. Apr. 2021 (CEST)

Ich habe einige Artikel geschrieben, ausgebaut (nicht im Bereich Frauen), von denen ich annehme, dass sie die Huerde "Lesenswert" schaffen koennten. Allerdings liegen die kleinen Huerden im Detail. Um diese zu nehmen, muesste ich wahrscheinlich eine Vielzahl von Zeit auf mich nehmen, die ich schlichtweg nicht aufbringen kann, wenn ich mit anderen Verpflichtungen nicht in Kollission geraten will. Aus meiner Sicht wäre ein Ansatzpunkt, die Kandidaturen nicht als Einzelkampfwettbewerb zu begreifen, sondern als ein Sachprojekt eines portals, einer Redaktion. --Belladonna Elixierschmiede 17:13, 7. Apr. 2021 (CEST)

Es wär natürlich auch möglich, sich gemeinsam mal Grundlagenartikel vorzunehmen. Ich denk da an Aktionen vergleichbar mit dem Artikel Johann Wolfgang von Goethe. Sachen von dieser Dimension sind nicht leicht allein zu schaffen.--Mautpreller (Diskussion) 18:45, 7. Apr. 2021 (CEST)
Erfahrungsgemäß ist es nicht so leicht, einen Artikel mit "Schwarmintelligenz" zu gestalten. Zumindest nicht im Sinne von Auszeichnungskandidaturen. Es braucht eine gestaltende Hand mit Hut auf, sonst kommt man selten zum Ziel. Allerdings sind die Vielen oft hilfreich bei den Kleinigkeiten und technischen Dingen. Wenn der Inhalt stimmt, bekommt man den Rest meist irgendwie hin. Es gibt Fachpersonal für Bibliografien, für Tabellen, etc. -- Marcus Cyron Come and Get It 15:37, 10. Apr. 2021 (CEST)
Beispiel: Finnland, siehe Portal Diskussion:Finnland/Finnland Exzellent. --Mautpreller (Diskussion) 21:56, 10. Apr. 2021 (CEST)
Mir ist klar, dass es möglich ist, darum habe ich auch ausdrücklich nicht so leicht geschrieben. Aber es ist eben eine seltene Ausnahme. Und ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher, ob das heute noch einmal so hin bekommen würde, da es damals eine sehr positive Zusammenstellung an Mitwirkenden in dem Bereich gab. -- Marcus Cyron Come and Get It 15:57, 14. Apr. 2021 (CEST)
Nun wird hier von vielen Qualität von "Frauen"-Artikeln wichtig gefunden und Qualitätsinitiative und mehr Frauen auf KALP gewünscht - aber der aktuell bei KALP stehende Artikel Der Ursprung der Welt (Comic) (zugegeben nicht so wichtig wie die oben genannten Frauen) zieht garkein Interesse auf sich. :( Da bleibt bei mir der Eindruck, dass Wünsche und Forderungen groß ist, aber echtes Tun dann ausbleibt, selbst da wo die Hürde (einfach eine Beteiligung bei KALP) gering ist. --Don-kun Diskussion 12:27, 14. Apr. 2021 (CEST)
Ich kann das einfach nicht wirklich objektiv beurteilen. Würde ich dort etwas schreiben, wäre das nicht nicht sinnvoll nutzbar. -- Marcus Cyron Come and Get It 15:57, 14. Apr. 2021 (CEST)
Autoren wie dich, die sich auch in Artikeln zu Frauen engagieren, habe ich da gewiss als allerletztes gemeint. Am meisten ärgert es mich bei solchen, die hier nur diskutieren oder dies extern tun und sich um vorhandene, auch niedrigschwellige, Beteiligungsmöglichkeiten nicht scheren. Und was deine Fähigkeiten zur Beurteilung in dr KALP angeht, so setzt du glaub ich zu hohe Ansprüche an dich selbst. --Don-kun Diskussion 20:39, 14. Apr. 2021 (CEST)

Sonnenblume durch Plastikrose ersetzt[Quelltext bearbeiten]

Als ich das Logo zum ersten Mal auf mediawiki.org sah, dachte ich, es wäre ein Zahnrad… --Viele Grüße, Aschmidt (Diskussion) 22:37, 6. Apr. 2021 (CEST)

Ich dachte eher, da hat jemand auf dem Dachboden seinen alten Spirographen wieder ausgepackt. Mich als Botaniker gruselt es bei solchen Pseudoblumen. --Holder (Diskussion) 09:26, 7. Apr. 2021 (CEST)
Also ich dachte an das Logo eine britischen Mineralölunternehmens. Oder das eines deutschen Waschmittels. -- Marcus Cyron Come and Get It 15:56, 7. Apr. 2021 (CEST)
Also jedenfalls ein seelenloses Motiv. --Viele Grüße, Aschmidt (Diskussion) 18:13, 7. Apr. 2021 (CEST)
Die Symmetrie ist die Ästhetik des kleinen Mannes (Wiki/Wickie). Das hat doch was Vertrautes. Odore di spirito adolescenziale (Diskussion) 09:56, 8. Apr. 2021 (CEST)
Ich finde das neue Logo nicht so schlecht. Es wurde durch die Mediawikianer in diesem Verfahren ausgewählt. --Count Count (Diskussion) 10:06, 8. Apr. 2021 (CEST)
Wurde ja auch auf der Vorderseite verlinkt. Habitator terrae Erde 12:00, 8. Apr. 2021 (CEST)

Natürlich hängt man emotional ein wenig an der altbekannten Sonnenblume, aber die vorgebrachten Gründe für das neue Logo (keine Skalierbarkeit, schlechte Modifizierbarkeit, zu viele Details und Farben etc.) sind nicht von der Hand zu weisen. Es ist letzlich also eher eine Frage des Logodesigns und da sehe ich es wie Count Count: so schlecht ist das neue Design nicht. Ich finde die Farben angenehm unaufdringlich und bei der Formgebung ist man ja nahe an der Blume geblieben. :) LG, --NiTen (Discworld) 12:15, 8. Apr. 2021 (CEST)

Logos sind nicht selten der Ausdruck einer sogenannten "Firmenphilosophie", die hinter den Geschäftserwartungen steht. Hier ist es der Primat der Technik, nicht der Inhalte, die das "Produkt" Wikipedia früher eigentlich immer liefern wollte, und das langsam aber sicher immer mehr verkümmert. Das jetzige neue Logo ist in seiner kalten formalen Symmetrie nichts weiter als eine "klickibunti" banale Form, die nichts weiter ist, als der Versuch triviale IT-Basteltechnik harmonisch, farbig verbrämt und easy bearbeitbar so aufzuwerten, dass sie nicht nur gleichberechtigt neben inhaltlicher menschlicher Artikelarbeit steht, sondern sie immer mehr überflügelt und unweigerlich ins Abseits drängen wird. Autoren und deren Sprache werden durch Bots und KI ersetzt. Wikidata oder ein ähnlich innovatives Produkt wird unter dem neuen Logo irgendwann die jetzige menschengemachte Wikipedia ersetzen, von Autoren geschaffenes Brauchbares lizenzkonform übernehmen und uns Lebewesen, die Sonnenblumen nicht nur als als Symbol immer bewunderten, überflüssig machen. --Schlesinger schreib! 12:54, 8. Apr. 2021 (CEST)

Das Problem am alten Logo war vor allem die fehlende Skalierbarkeit (feste Bitmap) denke ich, jeder Grafiker und Webdesigner kennt dieses Problem. Erinnert mich ein bisschen an Ubuntu-Optik.--Sinuhe20 (Diskussion) 14:25, 8. Apr. 2021 (CEST)
Na, das wäre aber leicht zu beheben gewesen. Dann ersetzt man die alte, nicht skalierbare Sonnenblume eben durch eine neue, skalierbare. Schlesingers Blick durch die Frankfurter Schul-Brille scheint mir schon in die richtige Richtung zu weisen. Form follows functiion. --Viele Grüße, Aschmidt (Diskussion) 17:45, 8. Apr. 2021 (CEST)
Jeder interpretiert es halt anders, aber wenn es danach geht, müsste man auch Pablo Picasso oder abstrakte Kunst generell verteufeln. Dabei spiegelt doch gerade das Abstrakte Wikipedias Neutralität am besten wieder. ;-) Meiner Meinung nach wird da zuviel hineininterpretiert. --Sinuhe20 (Diskussion) 13:33, 9. Apr. 2021 (CEST)

Und demnächst lässt der Editor pro Sprache nur noch 500 Wörter zu, damit die Artikel weltweit skalierbar sind und nicht mehr so viele Nuancen und Schattierungen haben? --Jbergner (Diskussion) 18:51, 8. Apr. 2021 (CEST)

Na, ersetze "nur noch 500 Wörter" durch "nur noch strukturierte Daten", dann bist du exakt da, wo die WMF neuerdings hinwill. --Holder (Diskussion) 11:30, 9. Apr. 2021 (CEST)
Danke für den Link. Für Abstract Wikipedia wird geworben mit "This will get us closer to a world where everyone can share in the sum of all knowledge." Ich sehe eher die Gefahr, dass dies uns dem Zustand näher bringt, dass Mächtige KI einsetzen können, also werden, um Inhalte zu kontrollieren. --Rainald62 (Diskussion) 16:47, 9. Apr. 2021 (CEST)

Bin da eigentlich leidenschaftslos. Aber warum wird aktuell gerade unten wieder die alte Sonnenblume angezeigt? --muns (Diskussion) 14:51, 9. Apr. 2021 (CEST)

Das Logo ist vom Konzept her unterdurchschnittlich. Es werden andere Firmen oder Organisationen genannt, die auch abstrakte Logos haben, aber hier ist die Farbgebung langweilig, die Symmetrie ist langweilig und im Zentrum (der Aufmerksamkeit!) ist ... NICHTS (ein weißes Loch!). Selbst die Prilblume hatte etwas in der Mitte. Mal ganz neutral einen Menschen mit "nem Blick für sowas" fragen. Aber es soll ja nicht zum Aktionkauf reizen, oder? Odore di spirito adolescenziale (Diskussion) 16:36, 9. Apr. 2021 (CEST) P.S Keine Rose - eine Rosette - was jetzt weitere unangenehme Assoziationen hervorruft.
Sehe ich auch wie mein Vorredner. Wobei die Sonnenblume nicht nur optisch weniger langweilig war als das kalte, symmetrische Ding, sondern die Sonnenblume selbst hat ja etwas von Wissenschaft, da sie eines der schönsten Beispiele für das Vorkommen der Fibonacci-Zahlen in der Natur ist. Damit taugt eine Sonnenblume natürlich viel mehr als Symbol für jeden wissenschaftlichen Zweck als so eine primitive Rosette. Liebe Grüße, --Häferl (Diskussion) 23:33, 13. Apr. 2021 (CEST)

Wikipedia-Lehrbuch[Quelltext bearbeiten]

Dieses Wissenskompendium gibt Antwort auf so manche Fragen, die mir von Wiki-Neulingen und Wiki-Interessierten immer wieder gestellt werden. Zikos Wikipedia-Lehrbuch blickt nach hinten und nach vorne und stellt für mich in seiner Struktur und Gründlichkeit einen schönen Abschluss zu 20 Jahre Wikipedia dar. Hab darin nochmals gesurft, Stichworte rausgepickt und muß feststellen, sowas in Händen zu haben, möglichst gedruckt, hätte ich mir bei meinem Start in Wikipedia gewünscht. Was Wikipedia-Identität bedeutet, oder was hinter dem Recht und Gebot auf Anonymität in Wikipedia steckt, oder wie differenziert Edit-Wars zu betrachten und zu handhaben sind, oder worin der Unterschied zwischen verbaler Aggression und persönlichem Angriff besteht, klarer habe ich das selten zuvor definiert gesehen. Am besten hat mir die Definition unserer Admins gefallen: „Die Administratoren leisten eine ehrenamtliche, verantwortungsvolle, mühsame Arbeit, für die sie zudem oftmals in der Kritik stehen. Als Wikipedianer sollte man versuchen, sich so zu verhalten, dass man ihnen die Arbeit erleichtert.“ Lauter Grundwissen gepaart mit wikipedianischen Grundweisheiten. So gesehen hättest Du lieber Kollege Ziko Deinen Beitrag auch überschrieben können mit „Was sich in 10 Jahren in der Wikipedia nicht geändert hat“. Danke dafür! --Pimpinellus (Diskussion) 09:59, 11. Apr. 2021 (CEST)

Danke dir, @Pimpinellus:, und mit deinem Schlusssatz könntest du sehr richtig liegen. Tja, ich weiß nicht, ob heute noch Bedarf an so einem Buch bestünde, und auch, ob es heutzutage noch gedruckt sein muss. Ziko (Diskussion) 14:46, 11. Apr. 2021 (CEST)

Warum ist es eigentlich kein Wikibooks geworden? ---<)kmk(>- (Diskussion) 16:37, 11. Apr. 2021 (CEST)

Jetzt wäre Wikisource aber das korrekte Projekt dafür. Habitator terrae Erde 16:52, 11. Apr. 2021 (CEST)
Schaut mal hier. --Viele Grüße, Aschmidt (Diskussion) 17:25, 11. Apr. 2021 (CEST)
Stimmt schon Aschmidt, das von Dir angesprochene weitgehend auch von Ziko stammende Opus enthält etliches, was in der jetzt in seiner in Commons hochgeladenen Buchversion steht, die mir besser gefällt, auch weil sie sprachlich eingängiger, eleganter und lesbarer ist. Ich werde ja hier von den Wikis in München gelegentlich als IT-Steinzeitler apostrophiert, als solcher kann ich mich gut hineindenken in Wikipedianerinnen und Wikipedianer, denen Wikipedia manchmal nicht ganz geheuer ist, und die lieber und besser an der weltumspannenden Ezyklopädie mitwerkeln, wenn die Wikipedia-Welt für sie transparenter ist. Warum Ziko nicht blätternd, schmökernd, gezielt nachlesbar in einem echten Buch?! --Pimpinellus (Diskussion) 18:53, 11. Apr. 2021 (CEST)
Na, es ist jetzt nicht so, dass ich in letzter Zeit nicht publiziert hätte, hm? :-) Ziko (Diskussion) 19:12, 12. Apr. 2021 (CEST)

Wäre es nicht sinnvoll Anfänger auf dieses "Einführende Lehrbuch" aufmerksam zu machen. M.E. ist das Buch besser als das Wiki-eigene Tutorial. Die meisten Anfänger sind (m.E.) völlige Autodidakten. --Doc Schneyder Disk. 20:54, 12. Apr. 2021 (CEST)

Das Buch einbinden in die Willkommen-Vorlage? Aber es ist doch veraltet! Anfänger arbeiten heute mit dem Visual Editor. Es müsste komplett überarbeitet werden, der ganze Text, alle Screenshots, die Bearbeitungen zeigen. – Ich verstehe Zikos Buch als einen Teil unseres gemeinsamen Erbes. Er hat es uns geschenkt, damit wir uns unserer Vergangenheit bewusst werden und uns ihrer versichern können. --Viele Grüße, Aschmidt (Diskussion) 21:04, 12. Apr. 2021 (CEST)

Es ist veraltet, und ich habe mal überlegt, das Wikibuch zu überarbeiten. Das wäre aber eine große Aufgabe, weil sich eben... doch ein bisschen geändert hat. Und wenn, tja, dann gründlich und mit Screenshots und alles... Ziko (Diskussion) 21:52, 12. Apr. 2021 (CEST)

Klar ist es veraltet, aber wie Aschmidt richtig bemerkt „Teil unseres gemeinsamen Erbes“, geprägt von der Begeisterung für die weltumspannende Enzyklopädie. Die eingängigen, gut lesbaren Darstellungen des Systems Wikipedia in dem Buch von Ziko sind zeitlos. Manch oberflächliches und verwirrendes in den Medien, das bei unserem 20-jährigen Jubiläum das Bild von Wikipedia und von denen, die Wikipedia ausmachen, prägten, wäre vielleicht nicht so krass ausgefallen, wenn mehr von dem in Zikos Buch aufbereiteten Basiswissen auch nach außen präsentiert worden wäre. --Pimpinellus (Diskussion) 08:44, 13. Apr. 2021 (CEST)

Schön, dass es dieses ausführliche und umfassende Buch gibt. Aber wenn man ein 200-seitiges Buch benötigt, um Wikipedia zu verstehen und dort mitzuarbeiten, dann läuft doch da irgendwas schief, oder? --Sinuhe20 (Diskussion) 14:38, 13. Apr. 2021 (CEST)

Also ich fand es gut lesbar, und es ist deutlich kürzer als die noch älteren, 500-seitigen Wikipedia – The Missing Manual und How Wikipedia Works. ;) —DerHexer (Disk.Bew.) 14:44, 13. Apr. 2021 (CEST)
Ich bin auf S. 21 in dem Buch von 2010 über den Satz gestolpert über Einträge mit möglichen zivilrechtlichen, arbeitsrechtlichen oder strafrechtlichen Konsequenzen: "Zwar kann man anonym in der wikipedia mitmachen, doch würde in einem solchen Fall die Wikipedia mit der Polizei zusammenarbeiten um herauszufinden wie der Verdächtige heisst". Soll heißen IP-Nummer und mit wikipedia dem Kontext nach die wikimedia foundation. Das scheint mir in dieser Allgemeinheit gerade nicht der Fall zu sein. Eine solche Warnung ist aber natürlich durchaus angebracht in der Einführung, sollte jemand die IP-Nummer herausfinden kann es Konsequenzen haben.--Claude J (Diskussion) 15:12, 13. Apr. 2021 (CEST)
Zur Version von 2010: Das explizite Setzen von interwiki Links ist natürlich veraltet (wikidata fehlt natürlich). Es sollte auch explizit erwähnt werden - wenn ich nichts überlesen habe - dass wikipedia nicht selbst als Quelle dienen kann (häufig englische wiki als Vorlage, deshalb sollte auch Versionsimport erläutert werden). Und es sollte der Vorgang des Zurücksetzens auf eine bestimmte Version erläutert werden falls jemand mehrere vom Bearbeiter unerwünschte Änderungen nacheinander durchführt. Außerdem ist kommentarloses Zurücksetzen zu erläutern. Das Fußnoten im Sinn von Anmerkungen generell nicht erwünscht sind ist auch überholt.--Claude J (Diskussion) 16:36, 13. Apr. 2021 (CEST)
Nun sei doch bitte nicht so pingelig. Es ist eine Zweitveröffentlichung mit zehn Jahren Abstand zur ersten Auflage. Freue dich doch lieber darüber, dass es jetzt, nachdem es möglich war, frei zugänglich ist. Bonege! :-)  --Viele Grüße, Aschmidt (Diskussion) 20:50, 13. Apr. 2021 (CEST)
Das ist richtig. Die Komplexität der Regeln setzt der Autorenentwicklung gewisse Grenzen. :-)  --Viele Grüße, Aschmidt (Diskussion) 20:40, 13. Apr. 2021 (CEST)

Eine interessante Frage, wie dick oder umfangreich ein Wikipedia-Lehrbuch sein darf oder muss. Probeleser haben mir immer wieder gesagt: Darf nicht zu dick sein, sonst schlagen das die Neulinge gar nicht erst auf! Und beim Probelesen dann: Aber DAS musst du unbedingt noch schreiben, und JENES darf nicht fehlen, und DIES HIER sollten sich die Anfänger gefälligst hinter die Ohren schreiben, und sag jenen auf jeden Fall dass sie DAS nicht machen sollen... Ziko (Diskussion) 18:56, 13. Apr. 2021 (CEST)

Das war nur eine Auflistung von Punkten, die verändert werden sollten (im Sinne von Benutzerhandbuch, also Probleme auf die man in praxi stösst), ich finde das Buch ansonsten ganz gut und angenehm zu lesen. Einiges ist natürlich tatsächlich veraltet, insbesondere das Setzen von interwiki links "per Hand" und damit verbunden neu die Gefahr doppelter wikidata Einträge nach ungenügend breiter Suche (gerade gestern noch mal auf meiner Beobachtungsseite).--Claude J (Diskussion) 07:03, 14. Apr. 2021 (CEST)
Nein, ich verstehe schon, Claude J, so war das nicht gemit. Danke für die Hinweise! Allgemeiner ist die Diskussion, was wir sinnvollerweise Neulingen zumuten können. Es wäre wohl übertrieben, von allen Neulingen zu erwarten, dass sie sich erst einmal 50, 100, 200 ... Seiten an Regeln durchlesen. Allerdings... drei Seiten? Fünf Seiten? Ich denke nämlich schon, dass es in Ordnung ist, wenn wir Erwartungen an Neulinge haben. Angenommen, jemand will den Führerschein erwerben und sagt zur Fahrlehrerin: "Ich will sofort auf der Autobahn herumheizen, den Theoriequatsch könnt ihr euch in die Haare schmieren", da wird die Fahrlehrerin ja auch nicht sagen: "Prima, jeder wie er möchte."
Meine Vermutung war es einfach, dass es viel leichter ist, 200 Seiten Lehrbuch zu durcharbeiten, als sich dasselbe Wissen durch das Durchstudieren von 200 (300, 400...) Orginal-Regelseiten anzueignen. Ziko (Diskussion) 17:46, 14. Apr. 2021 (CEST)

Es gibt auch andere Methoden, Autor bei Wikipedia zu werden. Ich nenne es Imitation. Weder habe ich ein Lehrbuch gelesen noch ein einzige Regelseite. Die wesentliche Frage war und bleibt für mich: Wie haben es andere Autoren gemacht? Ich nehme mir einen akzeptablen Artikel als Vorbild und erarbeite nach diesem Muster meinen eigenen Artikel. Danach arbeite ich Veränderungen und Vorschläge anderer Autoren in meinen Artikeln nach Prüfung ein. Ich glaube nicht, dass das Lesen von Lehrbüchern und Regelseiten neue Autoren motiviert. Im Gegenteil, sie werden abgeschreckt. Der Umgangston hier und ein kollegiales Verhalten erzeugt langfristig neue Autoren. Mit besten Grüßen --Reinhardhauke (Diskussion) 18:03, 14. Apr. 2021 (CEST)

Klar Reinhardhauke, Zikos Wikipedia-Lehrbuch ist keine Anleitung zum Artikelschreiben. Ich sehe es mehr als Kompendium, als gut aufbereitete Sammlung von Wissenswertem über das System Wikipedia. Und ja, enzyklopädisches Schreiben hat wohl jede und jeder auf eigene Art gelernt, sich selber beigebracht, imitierend, assoziativ oder in Analogie zu bestehenden Artikeln. Obwohl ich von berufswegen geübt bin im Verfassen auch kurzer Texte gelang mir der Einstieg in Wikipedia nur durch Unterstützung erfahrener Autoren, zu den geduldigsten zählte Doc Taxon, auch Didi und Flo Sorg, bei den ersten Gehversuchen in San Francisco und auch noch danach paßte Saehrimnir auf, dass ich nicht allzu viel falsch mache. Das wohl wichtigste: Sie lehrten mich, unsinnigen Diskussionen aus dem Weg zu gehen und vor allem Fettnäpfchen zu umschiffen. Klar, sowas lernt man nicht aus einem Lehrbuch. Warum ich Zikos Lehrbuch, das ja wohl eher einen Überblick über das Wesen Wikipedia bietet, schätze, ist das umfassende und gut strukturierte Grundwissen über Wikipedia, das einem Neuling vermutlich nix bringt, ihn vielleicht auch gar nicht interessiert. Denn letztlich geht es um das Wissen über das recht komplexe System Wikipedia, um eine Handreichung, die uns Autoren hilft, einen konstruktiven Beitrag für Wikipedia zu leisten. --Pimpinellus (Diskussion) 19:38, 14. Apr. 2021 (CEST)

Abmahner bei Wikipedia[Quelltext bearbeiten]

Ich habe den Artikel hier veröffentlicht, weil ein mir bekannter Verlag jüngst eine saftige Rechnung erhalten hat für ein offensichtlich freies Foto (Stadtansicht), das eine Kollegin vor zwei (!) Jahren, auf die Namensnennung vertrauend, in einem Online-Medium des Verlags verwendete. Der Verlag konnte die Forderung abwehren. Dennoch sollten andere hier gewarnt werden. Und ein wenig Diskussion über dieses nach wie vor aktuelle, heikle und ungelöste Thema kann nicht schaden. Beste Grüße Zweimot (Diskussion) (ohne (gültigen) Zeitstempel signierter Beitrag von Zweimot (Diskussion | Beiträge) 12:01, 13. Apr. 2021 (CEST))

Ich habe mir erlaubt, einen Hinweis auf die Seite Wikipedia:Abmahnung hinzuzufügen, dein Einverständnis voraussetzend. --Gnom (Diskussion) Wikipedia grün machen! 12:04, 13. Apr. 2021 (CEST)
+1 Zweimot (Diskussion) 12:06, 13. Apr. 2021 (CEST)
Noch ein Hinweis @Gnom:: die Wikipedia:Projektdiskussion#Weitere Abzocke trotz gerichtlichem Urteil schadet Wikipedia ist auch wieder ein wenig aufgelebt – dort geht es um die Frage, ob man die Bilder solcher Fotografen in Artikeln durch andere ersetzen soll.--Chianti (Diskussion) 12:34, 13. Apr. 2021 (CEST)
Das fragt man sich noch? --JPF just another user 22:20, 13. Apr. 2021 (CEST)

Mal eine etwas fernerliegende Frage an fachkundiges Personal: Meines Erachtens schreibt CC-BY 3.0 die Form der Urhebernennung nicht vor, solange sie leicht erreichbar ist und eindeutig dem Werk zugeordnet werden kann. Wenn also, wie anderswo beschrieben, der Urheber zusätzlich behauptet, dass bspw. Mouseover oder gar ein Klick zu große Hürden sind, dürfte eine unzulässige Einschränkung der CC-Lizenz vorliegen („Keine weiteren Einschränkungen — Sie dürfen keine zusätzlichen Klauseln oder technische Verfahren einsetzen, die anderen rechtlich irgendetwas untersagen, was die Lizenz erlaubt“), damit wurde das Bild auf Commons nicht unter einer gültigen CC-Lizenz veröffentlicht und ist damit für die Projekte nicht nutzbar. Ist das nicht genug Grund und Anlass, die Bilder zu entfernen? —viciarg414 14:45, 13. Apr. 2021 (CEST)

Eine interessante Idee. Ich habe aber dazu folgendes gefunden: [1]
Also scheint das tatsächlich legitim zu sein mehr als nur einen Mouseover zu fordern. Hinzuzufügen ist aber, dass das LG München eher abmahnfreundlich ist, zumindest laut Herrn Kompa. --Tesla - 💬 17:17, 13. Apr. 2021 (CEST)

(nach BK) Eine Frage: Ich habe mal ein Foto eines solchen Benutzers im Lizenzhinweisgenerator getestet. Wenn ich dort "Onlinenutzung" wähle, bekomme ich eine Vorlage zur Darstellung MIT dem Link auf die Fotoagentur des Benutzers, die er geschickt in seinen Benutzernamen bei Commons eingebaut hat. Wenn ich im Hinweisgenerator eine Vorlage für ein Offlinemedium erstelle, bekomme ich eine Kopiervorlage mit Namen, Lizenz und dem Commons-Foto-Link. Wenn ich diese Vorlage, die ja durchaus den Direktlink auf das Foto sowie Lizenz und den Namens des Fotografen nennt, als Bildnachweis auf einer Website verwende (der Direktlink auf das Foto ist dann anklickbar), stelle ich die Lizenz auch richtig dar, oder? cc Gnom --Jens Best 💬Antifa.svg 14:51, 13. Apr. 2021 (CEST)

Zweifellos wärst Du damit im grünen Bereich, Jens, aber es scheint der Trick dieser Jungs zu sein: die Sache so kompliziert zu machen, dass man über eine unscheinbare Hürde stolpern muss und sie dann „Lizenzkosten“ berechnen können. Man probiert es halt. Gruß Zweimot (Diskussion) 16:12, 13. Apr. 2021 (CEST)
Selbst damit ist man nicht im "grünen Bereich"! Es wurden schon Leute abgemahnt, die eine Software auf ihrer Seite einsetzten, die eine Vollansicht-Funktion integriert hat, bei der dann - naturgemäß - die Bildbeschreibung fehlt. Das ist z. B. bei Wordpress (wie fast allen CMS-Systemen - wie auch hier bei Mediawiki - der Fall). Da wurde dann der Link auf die Vollansicht angegeben und diese "Seite" als Lizenzverstoß beklagt ... u. a. auch vom bösen Wolf. --mirer (Diskussion) 18:36, 13. Apr. 2021 (CEST)
Das ist allerdings etwas, wo man ansetzen könnte: Die Bilder sind auf der Agenturseite eben nicht mehr frei verfügbar. Die Werbung funktioniert folgendermaßen: Die meisten Nachnutzenden steigen durch die ganzen Bestimmungen eh nicht mehr durch und verwenden daher die Vorlage. So platzieren sie schön den Link zu Herrn Wolfs Agentur auf ihre Website. Dazu sind sie eigentlich gar nicht verpflichtet, aber Herr Wolf freut sich über die kostenlose Werbung/SEO.
Lassen sie sich dagegen nicht darauf ein und machen auch nur einen klitzekleinen Fehler bei den Angaben hagelt es Abmahnbriefe.
Ich kann nicht wirklich verstehen warum man auf Commons da so auf Granit beißt, aber hier gibt es doch nun eine gute Chance diesem ausgeklügelten Geschäftsmodell den Nährboden zu entziehen. --Tesla - 💬 17:29, 13. Apr. 2021 (CEST)

Es scheint mir etwas unpassend, Dr. Chriss als "Wikipedia-Autor" zu bezeichnen. Seine Edits seit 2009 bestehen weitgehend aus kleinen Formatierungen, Verlinkungen, und eben dem Einfügen oder Ersetzen von Bildern. Die inhaltliche Mitarbeit, eben als "Autor", war stets minimal und seit 2017 hat er gar nichts mehr gemacht. Gestumblindi 17:47, 13. Apr. 2021 (CEST)

Also wenn wir bei paid editing so strenge Maßstäbe ansetzen, sollten wir das bei fraud picturing erst recht tun. Per Abmahnfalle die Wikipedia als Plattform für Bauernfängerei nutzen finde ich nämlich moralisch deutlich verwerflicher als bezahltes Schreiben. Diesem Geschäftsmodell sollte endlich mal ein Ende bereitet werden. --Arabsalam (Diskussion) 22:54, 13. Apr. 2021 (CEST)

Niemand zwingt die Leute, Bilder lizenzwidrig zu nutzen. Das Ansinnen Mancher ist als Versuch zu betrachten, CC-BY-SA zu copyleft umzudeuten. Es ist nicht Zweck der Wikipedia, Materialien zu bereitzustellen, bei denen man die Urheberangabe auslassen kann. Die Urhebernennung ist der einzige Benefit, den das Projekt den Beiträgern bietet. Ich sehe nicht, warum sich einige Leute berufen fühlen, sich lautstark auf die Seite derer zu stellen, die hier neben einer recht umfangreichen Enzyklopädie auch hochwertige Bilder vorfinden, es jedoch für nicht der Mühe wert halten, die Urhebernennung als einziger Bedingung zu erfüllen. Der Aktivismus, für das Ignorieren von Urheberangaben hat letztlich dazu geführt, dass Bilderspenden ausgeblieben sind weil potentielle Spender ihre Sammlungen nicht in die quasi-public domain entlassen wollten. Zu dem Thema gab es bereits zwei Meinungsbilder deren Ergebnis zur Kenntnis genommen werden sollte. -- Liberaler Humanist „Sie werden sich noch wundern, was alles möglich ist.“ 03:56, 14. Apr. 2021 (CEST)

Reine Strohmann-Argumentation, niemand hat verlangt, dass die Urheberangabe auszulassen sei. Es geht darum, dass manche ihre Lizenzbedingungen absichtlich so missverständlich und kompliziert setzen, um daraus ein Geschäftsmodell zu machen. Die Mär von armen Fotografen, die sich nur rechtlich gegen „Diebstahl“ ihrer Bilder wehren, ist offensichtlich falsch. Im Gegenteil, m.E. steckt jede Menge kriminelle Energie hinter dieser Bauernfängerei. --Arabsalam (Diskussion) 06:18, 14. Apr. 2021 (CEST)
Wir hatten, wie gesagt, Post von Wolf wegen eines zwei Jahre zuvor mit korrekter Namensnennung in einer Online-Meldung verwendeten 08/15-Bildes bekommen. Zunächst dachten wir: Armer Fotograf, der brauchts dringend, bieten wir ihm ein kleines Honorar an, einen Fuffi, mehr ist diese Stadtansicht nicht wert, oder maximal einen Hunni. Doch dann wurde der Kerl unverschämt und wollte einen Tausender „außergerichtlich“, weil wir nicht weißgottwohin verlinkt hatten. Wir haben dann 150 Euro in einen Anwalt investiert und die Sache niedergeschlagen.
Grundsätzlich sollte gelten: Bilder und Texte sollten gleich behandelt werden. Die Texte hier sind Spenden, obwohl auf ihnen ein Urheberrecht liegt, wenn es nicht gerade reine Daten mit geringer Schöpfungshöhe sind. Warum sind dann in Gottes Namen nicht auch Fotografien Spenden? Welche Rechte beanspruchen Bild-Urheber, die Text-Urhebern nicht zugestanden sind? Sind Bildermacher bessere Menschen? Das passt nicht. Auch werden Text- und Bild-Urheber unterschiedlich behandelt. Warum riskiert ein Texter infinit, wenn er sich für sein Texten bezahlen lässt, Fotografen aber dürfen abkassieren? Hallo! Wer ist hier zuständig? Gruß Zweimot (Diskussion) 08:08, 14. Apr. 2021 (CEST)
Argumentation in der Sache bei persönlicher Betroffenheit ist immer mit Vorsicht zu genießen. Natürlich haben Texturheber das gleiche Recht wie Bildautoren - nur ist es bei einem Bild sehr viel einfacher nachzuweisen. Und bezahltes Schreiben (eine Wiki-interne Regelung) mit dem Geltendmachen von Rechten gleichzusetzen, das passt nicht. --Magnus (Diskussion) 08:17, 14. Apr. 2021 (CEST)
Warum ergreifst Du Partei dieser Abkassierer? Wir müssen dringend eine interne Regelung schaffen, die auch Fotos als Spende deklariert und das „Geltendmachen von Rechten“ unterbindet. Bei Texten geht es ja auch. Zweimot (Diskussion) 09:00, 14. Apr. 2021 (CEST)
Ich mache dreisten Textklau durchaus auch geltend, wenn auch nicht mit Abmahnungen, wohl aber mit der dringenden Bitte, die Quelle sauber anzugeben. Es passiert verdammt oft, dass Texte ohne saubere Lizenzierung genutzt werden. Meist ist es nicht der Mühe wert, aber wer sich selbst die Autorschaft anmaßt oder bloß sagt, er habe es "aus dem Internet", kann durchaus mal einen bösen Brief bekommen. (Woran man die Häufigkeit übrigens sehr gut merkt, ist die Verallgemeinerung von klar auf die Wikipedia zurückführbaren Fehlern bis tief in die Fachliteratur, selbstredend immer ohne Quellenangabe.) --Mautpreller (Diskussion) 11:42, 14. Apr. 2021 (CEST)
Keiner von uns versucht ein de facto public domain für alle Bilder zu erreichen. Ich bin nur der Überzeugung, dass man bei "Lizenzverstößen" eben keine Lizenzschäden einklagen können sollte, da ja mit dem Bild selbst kein Geld verdient werden kann und sollte, was auch die Ansicht vieler Gerichte war. Man kann ja gegen "Bilderklau" mit einer dringenden Bitte und danach notfalls mit Unterlassungserklärung vorgehen.
Nur finde ich den Trick mit der doppelten Verfügbarkeit auf kommerziellen Agenturseiten schon bedenklich. Dadurch konnte vor einigen Gerichten tatsächlich ein Lizenzschaden nachgewiesen werden, eine geschickte Umgehung. Und genau dass sollte unterbunden werden. Wenn man mit der WP Geld verdienen möchte, geht das eben nur mit maximaler Transparenz und auf einen Auftrag hin, nicht aber durch mehr oder weniger versteckte Werbung und Abmahnfallen! --Tesla - 💬 13:31, 14. Apr. 2021 (CEST)
Die CC-Lizenz (außer die NC-Variante) erlaubt sehr wohl die kommerzielle Nutzung der Dateien, also man kann schon Geld mit den Bildern verdienen.
Und das mit der doppelten Verfügbarkeit kann eigentlich nicht dazu führen, dass ein Gericht da einen Lizenzschaden sieht, denn es kann ja leicht nachgewiesen werden, dass das Bild auch unter einer CC-Lizenz verfügbar ist. ---- Chaddy · D VfB Eichstaett Logo.png 14:25, 14. Apr. 2021 (CEST)
Zu 1: Gut, da hatte ich mich unpräzise ausgedrückt.
Zu 2: Das Argument ging mir auch durch den Kopf, aber scheinbar kann es schon dazu dienen, auch einen finanziellen Schaden durch die falsche Nutzung nachzuweisen. Wie auch immer: Werbung ist es auf jeden Fall, und die möchte man halt nicht in der WP haben. --Tesla - 💬 18:58, 14. Apr. 2021 (CEST)
Einige Beiträge höher fragt Zweimot, warum Bilder hier nicht gespendet werden. Das ist ein de facto public domain. Dasselbe gilt auch für den Vorschlag, die Bilder zwar unter Lizenzbedingungen zu stellen, aber keinesfalls auf deren Einhaltung zu bestehen. Es ist nicht verboten, Bilder mehrfach zu lizenzieren. Warum soll man einem Kunden nicht die Möglichkeit geben können, ein Bild auch unter anderen Lizenzbedingungen zu nutzen und ggf. dafür zu bezahlen? Maximale Transparenz ist die Weiterleitung auf die eigene kommerzielle Seite, die hier immer wieder angeprangert wird. Die Gerichte haben die Höhe des Schadensersatzes bei Lizenzverletzungen anhand einer Lizenzanalogie mit verkauften Bildern des Fotografen festgelegt, deswegen besteht auch das Gerücht, dass frei Bilder nur wenige Euro wert sind - weil die Fotografen keine höheren Einkünfte nachweisen konnten. Wenn wir hier Qualität wollen und nicht weiterhin systematisch professionelle Fotografen vergraulen, muss das nicht immer so sein. Diese Haltung von Herrn Kompa, dass frei lizenzierte Bilder wertlos sind, macht mich wütend. --Ailura (Diskussion) 11:18, 17. Apr. 2021 (CEST)
Das Problem entsteht, wenn das legitime Bestehen auf Einhaltung einer freien Lizenz so umgebastelt wird, durch persönliche Zusatzbedingungen, dass dies zwangsläufig selbst beim gutwilligsten Nachnutzer zu einer kostenpflichtigen Abmahnfalle führt, die den Ruf der Fotografen beschmutzt, die diese Abmahnfallen aufbauen aber und noch deutlich Schlimmer, den Ruf der Wikipedia beschmutzt. Ja, das macht wütend. Gruß --Itti 11:22, 17. Apr. 2021 (CEST)
Richtig, da bin ich ganz Deiner Meinung. --Ailura (Diskussion) 11:50, 17. Apr. 2021 (CEST)

@Zweimot: Dein Ärger ist verständlich. Aber mit dem Satz „Denn die in den Bilddateien verborgenen Exif-Daten machen das verwendete Bild für die Bots der Betrüger im Netz sichtbar“ begibst Du dich meiner Meinung nach auf SEHR SEHR dünnes Eis, weil Du damit Mitglieder der anderen Seite /Partei (Nutzer des juristischen Instruments der Abmahnung) pauschal einer Straftat (Betrug) bezichtigst. Solcherart Äußerung wird hier üblicherweise on-Wiki als PA geahndet (und könnte eventuell formal und gerichtlich als Üble Nachrede verfolgt werden) - das solltest Du besser umformulieren. Auch die umgangssprachliche Bedeutung im Sinne von "Täuschung" passt hier inhaltlich nicht, denn es wird ja niemand getäuscht: jemand macht aus Unachtsamkeit, Ungeschick oder Unwissen Fehler. Aber eine Täuschung ist das noch nicht, weil keine wahrheitswidrigen Angaben (vgl. Mimikry im Tierreich, Social Engineering, Hütchenspiel etc. beim Menschen), welche zum Erreichen eines bestimmten Verhaltens des Gegenübers genutzt werden, vorliegen. Grüße, Grand-Duc ist kein Großherzog (Diskussion) 13:57, 14. Apr. 2021 (CEST)

Den Vorwurf kann kann ich nicht nachvollziehen. Selbstverständlich suchen die Jungs ihre Bilder per automatisiertem Suchen – landläufig Bots genannt – anhand der Exif- oder ähnlicher Dateien, wie sollen die denn sonst mehrere Jahre alte Meldungen aus den Tiefen wenig bekannter Server fischen. Und genauso selbstverständlich machen die das nicht, um zu gratulieren und per Fleurop einen Blumenstrauß zu senden, sondern um mit Anwaltsschreiben nachempfundenen Briefen mit gestelzten Worten Eindruck zu schinden und „außergerichtlich“ saftige „Lizenzgebühren“ aufzurufen. Zum dritten nutzen sie die Komplexität der Commons-Freigabe, die kein Mensch wirklich bis in die Tiefen versteht, für ihr Vorgehen. Diese Fakten haben wir hier journalistisch sauber recherchiert und ich berichte darüber. Nach journalistisch /nachrichtlichen Regeln, nicht nach lexikalischen Regeln – aber das Medium heißt ja auch „Kurier“. Der Artikel könnte so in jeder Zeitung stehen. Doch ich finde es gut, dass er nicht in einem überregionalen Medium zur Diskussion anregt, sondern genau hier. Hier gehört er her. Beste Grüße Zweimot (Diskussion) 15:24, 14. Apr. 2021 (CEST)
Dreh- und Angelpunkt meiner Anmerkung ist ja nicht die Aussage "automatisierte Bildersuche" (die mit Google oder TinEye übrigens nicht auf EXIF-Daten angewiesen ist) oder der restliche Inhalt des Kurierbeitrags, sondern die Wortwahl „Betrüger“. DAS schreibt ein ausgebildeter Journalist nur dann, wenn eine rechtskräftige Verurteilung wegen des Tatbestandes "Betrug" des so titulierten Menschen vorliegt. Ich würde dir vorschlagen, den Satz alt „Denn die in den Bilddateien verborgenen Exif-Daten machen das verwendete Bild für die Bots der Betrüger im Netz sichtbar“ zu neu „Denn die in den Bilddateien verborgenen Exif-Daten machen das verwendete Bild für die Bots der engagierten Abmahnfreunde (sic!) im Netz sichtbar“ oder eine ähnliche Formulierung (eine weitere Möglichkeit: unredlichen Fotografen) umzuschreiben. Der Rest des Textes halte ich für unkritisch, aber dieses eine Wort „Betrüger“ sehe ich als ungeeignet. Grüße, Grand-Duc ist kein Großherzog (Diskussion) 15:38, 14. Apr. 2021 (CEST)
Hast mich überzeugt. Zweimot (Diskussion) 15:47, 14. Apr. 2021 (CEST)

Vorschlag: Erstellen einer Übersicht über die konkreten Aktivitäten, die solche Acounts anwenden, um eine potentielle Abmahnung vorzubereiten. Mein Beispiel oben wäre dann: Fotograf verlinkt in seinem Benutzernamen im Urheber-Feld seine Website. Wer dann im Bildnachweis "nur" den Benutzernamen des Fotografen sowie die URL zum Foto auf Commons angibt, wird von ihm abgemahnt. DAS sollte imho nicht erlaubt sein. Wenn sich ein Fotograf-Benutzer nennt "Hans www.meine-fotoagentur-website.de Müller" ist das eine weniger doofe Sache. Der Bildnachweis hat dann nicht nur den Link zur Benutzerseite auf Commons und zum Foto, sondern auch einen (nicht-verlinkten) Hinweis auf die Website des Fotografen. Damit könnte ich leben und ist auch super für den Fotografen, weil gute Fotos Menschen sicher anregen, sich die nicht-verlinkte Webadresse zu kopieren und zu besuchen. Aber sich hier SEO zu erschleichen und dann auch noch abzumahnen, muss nicht sein. Wie viele Benutzer auf Commons verlinken denn eigentlich ihren Benutzernamen im Urheber-Feld mit etwas anderem als ihrer Benutzerseite? Kann man das irgendwo abfragen? --Jens Best 💬Antifa.svg 00:01, 17. Apr. 2021 (CEST)

Sorry, - ich bin in Sachen Urheberrecht ein "Dummie", ich habe auch keine Lust mich damit zu näher befassen. Aber, wenn ein unbedarfter Wikipedianer ein Bild von wiki-commons in einen deutschen Wikipedia-Artikel einbindet, und das ist "unberechtigt" (z.B. weil die Lizenz für Deutschland nicht gilt), dann darf das Bild gern entfernt werden, der Bildeinsteller auch eine entsprechend rügende Mail erhalten, - aber eine Geldstrafe ist doch völlig unangemessen. --Doc Schneyder Disk. 00:20, 17. Apr. 2021 (CEST)
Es geht nicht um die Nutzung von Commons-Bildern in Wikipedia, die vollkommen unproblematisch ist, sondern um die Weiternutzung anderswo. --j.budissin+/- 00:41, 17. Apr. 2021 (CEST)

Infektionsschutzmaßnahmenverordnung[Quelltext bearbeiten]

Danke für diesen Artikel! Die Qualität der Artikel wurde ja auch schon öffentlich gelobt (war es etwa bei Jan Böhmermann?). Wie immer übertönt natürlich die Kackophonie der negativen Stimmen Wertschätzung und Qualität der Informationen.

Aus meiner persönlichen Sicht möchte ich hinzufügen: Ich lebe allein und halte mich an die Beschränkungen. Trotzdem habe ich mich in den letzten Monaten weder gelangweilt noch einsam gefühlt. Ich hatte ja immer etwas zu tun, und „einsam“ ist man hier nie :) Die WP ist nicht nur ein gutes Mittel gegen Desinformationen, sondern auch gegen Symptome der "Lockdowneritis". --Radsportler.svg Nicola - kölsche Europäerin 14:43, 17. Apr. 2021 (CEST)

Was die hier (Portal:COVID-19) tätigen Autoren leisten, ist sehr beeindruckend. Dafür meinen herzlichen Dank! Gruß --Gustav (Diskussion) 15:38, 17. Apr. 2021 (CEST)
Warum ist da eigentlich alles nach wikt verlinkt, und nicht auf unsere Artikel hier, wie z.B. Corona-Party oder Corona-App? Grüße vom Sänger ♫ (Reden) 15:54, 17. Apr. 2021 (CEST) P.S.: Natürlich ein Danke! an alle, die hier den wissenschaftlichen Standpunkt hoch halten!
Ich habe vor ein paar Tagen irgendwo gelesen, daß COVID-19 der deutschhen Sprache bereits über 1000 Wörter und Wortbedeutungen verschafft hat. --Matthiasb – Blue ribbon.svg (CallMyCenter) Wikinews ist nebenan! 23:32, 17. Apr. 2021 (CEST)
Wobei das meiste hier Spontanbildungen sind, die in der deutschen Sprache völlig gängig sind, z. B. Corona-Schnelltest, das ist eigentlich kein zusätzliches Wort im deutschen Wortschatz, sondern eine aus dem Zusammenhang verständliche spontane Zusammensetzung. Solche Zusammensetzungen können wir jederzeit aus allen möglichen Grundwörtern bilden. --Holder (Diskussion) 10:51, 18. Apr. 2021 (CEST)
Was mir noch eingefallen ist, könnte man nicht eine Rubrik mit gesellschaftpolitisch brisanten Themen einrichten auf Basis von Wikipedia-Artikeln, die bei diesen Themen wesentlich zur Objektivierung der bisweilen fake-geladenen Diskussion beitragen, quasi eine Art Korrektiv zur häufig doch recht oberflächlichen oder auch interessenbestimmten Behandlung solcher Themen in den Medien. Wieweit finden derlei gesellschaftpolitisch aktuell brisante Aspekte und Themen bei uns Eingang in die diversen Wettbewerbe und Artikelbewertungen? --Pimpinellus (Diskussion) 12:09, 18. Apr. 2021 (CEST)

Das IDS führt ein Neologismen-Wörterbuch zum Corona-Vokabular. Viele Grüße, Aschmidt (Diskussion) 12:35, 18. Apr. 2021 (CEST)

Dazu bezüglich Sprache eine ganze Menge Sprachglossen und wissenschaftliche Beiträge zum Thema. --Pimpinellus (Diskussion) 13:00, 18. Apr. 2021 (CEST)

Mal halb-offtopic gefragt: Warum will eigentlich niemand den Artikel Timo Ulrichs anlegen? Dieser Mann gibt doch zur Zeit täglich ausführliche Statements ab in den Nachrichtensendungen und hat entsprechend Einfluß auf die öffentliche Meinungsbildung. --Nuuk 14:51, 18. Apr. 2021 (CEST)

Ich glaube, der wird es generell schwer haben bei den Wikipedianern, denn viele von uns haben keinen Fernseher und die wenigsten verfolgen das Programm, auf dem er sich betätigt. Ich musste jetzt auch erst mal metagern, um herauszufinden, wer das eigentlich ist. --Viele Grüße, Aschmidt (Diskussion) 18:56, 18. Apr. 2021 (CEST)