Wikipedia Diskussion:Kurier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Wikipedia Diskussion:K)
Wechseln zu: Navigation, Suche
English Daisy (Bellis Perennis).jpg Bitte achtet auf einen zivilisierten Umgangston!

Auch Diskussionsseiten sind nicht der Ort für öffentliche Beleidigungen – egal ob gegenüber Wikipedianern oder anderen Personen. Beiträge einzelner Diskussionsteilnehmer spiegeln grundsätzlich nur deren Meinung wider – unsachgemäße Äußerungen schaden jedoch auch dem Ruf der Wikipedia.

Siehe dazu auch: Wikiquette, Wikiliebe, Keine persönlichen Angriffe

Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 4 Tage zurückliegt und die mindestens einen signierten Beitrag enthalten. Die Archivübersicht befindet sich unter Archiv (Präfixindex).
Archivübersicht Archiv

Archivübersicht (Präfixindex)

Wie wird ein Archiv angelegt?

QI-Spammer?[Quelltext bearbeiten]

Kurzanleitung: Wie nominiert man ein Foto als Qualitätsbild?

  1. In den eigenen Einstellungenauf auf commons unter "Helferlein" , ganz unten "Unterprojekte" einen Haken setzen bei QInominator: Erleichtert das Einreichen von Wahlvorschlägen für Qualitätsbilder..
  2. Bei jedem Bild auf commons erscheint nun oben oberhalb des Fotos ein zusätzlicher Text: Nominate this image for QI. Draufklicken
  3. Jetzt wird der Text der Bildbeschreibung als Nominierungstext vorgeschlagen. Übernehmen oder ändern. Man darf maximal fünf Bilder pro Tag vorschlagen.
  4. Seite c:Commons:Quality images candidates/candidate list aufrufen. Ganze Seite bearbeiten.
  5. Runterscrollen bis zum Bearbeitungsfenster. Dort gibt es jetzt einen dicken grünen Balken. Beim Draufklicken verden deine Vorschläge automatisch eingetragen.
  6. Das war es schon.

Wenn euch Fotos gefallen, tragt sie einfach ein. Cccefalon wird sie schon ablehnen, egal ob die Bilder gut sind oder nicht. Bevor ich mich noch mehr ärger, mach ich den Rechner aus. Gruss --Nightflyer (Diskussion) 14:02, 20. Jul. 2016 (CEST)

Anlässlich der Tatsache, dass ich gerade eher zufällig sehe, dass Du hier über mich schlecht redest, möchte ich anfügen, dass Deine Einlassung, ich würde "Bilder ablehnen, egal ob sie gut oder nicht sind", allerunterste Schublade ist. --cefalon (Diskussion) 10:43, 26. Jul. 2016 (CEST)
Bleib mal bitte etwas leiser: ...werde ich zumindest von meiner Seite durchgreifen und die Bilder pauschal ablehnen. Hat wer geschrieben? Gruss --Nightflyer (Diskussion) 13:16, 26. Jul. 2016 (CEST)
Du hast es immer noch nicht begriffen. Mein Beitrag bezog sich auf das Abladen der Bilder in QIC ohne sich am Bewertungsprozess zu beteiligen. Du hingegen legst mir in den Mund, dass ich generell Bilder ablehne, die nominiert werden. Dein Wunsch, mich hier als Querulant darzustellen, ist mehr als durchsichtig. --cefalon (Diskussion) 14:19, 26. Jul. 2016 (CEST)
Ich fühlte mich schon kräftig zur Seite gestoßen, da ich mich hin und wieder im Vorder- und im Hintergrund beteilige. ich fühlte mich gemobbt ... leider habe ich dazu immer noch kein Angebot zu einem klärendem Gespräch gesehen. --Atamari (Diskussion) 14:38, 26. Jul. 2016 (CEST)
Sempf dazu. -- Smial (Diskussion) 14:37, 20. Jul. 2016 (CEST)
Das einzige, was sich Uwe auf den Commons wünscht (gut, man hätte es schon freundlicher ausdrücken können), ist, dass man die gleiche Anzahl von nominierten Bildern auch bewertet. Ich kann diesen Wunsch nachvollziehen, weil das System, das auf Gegenseitigkeit beruht, sonst nicht mehr funktioniert. Atamari/Nightflyer: Ich schätze Euch so ein, dass Ihr das guten Gewissens vermögt (im Gegensatz zu mir): was spricht also gegen diesen Wunsch? Freundliche Grüße, --emha db 15:04, 20. Jul. 2016 (CEST)
@emha Ein 1:1-Punktekonto-System kann nicht funktionieren, es gibt nähmlich kein Logbuch, das dies genau festhält. Außerdem bringe ich mich doch schon im Laufe des Jahres immer mal wieder ein, nur oft sind "Rosinen" schon heraus gepickt und schon bewertet. Daneben kümmere ich mich im Hintergund hin und wieder ausführlich um die Kategorisierung der QI. Ist das nichts wert? --Atamari (Diskussion) 16:14, 20. Jul. 2016 (CEST)
Deshalb bewerte ich grundsätzlich mehr Bilder, als ich selber einreiche. Eigentlich ganz einfach. -- Smial (Diskussion) 16:47, 20. Jul. 2016 (CEST)
Klingt nicht schwierig und ist nachmach- und nachvollziehbar … --emha db 20:52, 20. Jul. 2016 (CEST)
Dieses QI-Siegel scheint mir ziemlich bedeutungslos zu sein. Die Nominierungen sind willkürlich und die Abstimmungen manchmal auch. Außerdem hat sich auf der Abstimmungsseite über die letzten Jahre hinweg eine Art "Vetternwirtschaft" entwickelt.--Sinuhe20 (Diskussion) 15:42, 20. Jul. 2016 (CEST)
Man reagiert auf com:qic für Außenstehende oft etwas schroff, das liegt an unerfreulichen Diskussionen und unerfreulichem Verhalten in der Vergangenheit, und daran, daß das Erklären der Regeln immer und immer wieder erforderlich ist. Eigentlich werden dort ständig und dringend engagierte Mitarbeiter gesucht, technisch und von den geforderten Fähigkeiten und Fertigkeiten her ist das auch gar nicht so schwierig. Aber man hat dort mit Platzhirschen zu tun und trotz eigentlich recht einfacher Regeln ist deren Auslegung manchmal täglich umstritten und auch im stetigen Wandel begriffen. Das ist Neulingen oft unverständlich und wird auch oft nicht gut vermittelt. -- Smial (Diskussion) 15:46, 20. Jul. 2016 (CEST)
@Sinuhe: Das QI-Siegel entsprang dem Versuch einiger engagierter Commonisten, unter dem Berg von Bildermüll auf commons in möglichst vielen Kategorien solche auffindbar zu machen, die einen gewissen technischen Mindeststandard erfüllen. Weiters sollte eine Beteiligung daran möglichst vielen weiteren Knipsern eine Chance zur Weiterbildung geben, wie man solche Mindeststandards erreichen kann. Das hat sogar einen gewissen Erfolg gehabt, wenn es auch wünschenswert wäre, wenn die Reichweite erheblich größer wäre, sowohl was die abgedeckten Themen als auch die Zahl der Mitmacher angeht. --Smial (Diskussion) 16:44, 20. Jul. 2016 (CEST)

Hallo! Es wäre sicherlich noch hilfreich, wenn die Vorgaben der WMF und WMDE diesbezüglich verlinkt würden, damit man sich ein besseres Bild davon machen kann, was damit beabsichtigt wird. Zumindest seitens WMDE ist mir das neu. Grüße, —Martin (WMDE) (Disk.) 16:55, 20. Jul. 2016 (CEST)

<quetsch>Es ist etwas unglücklich formuliert (WMDE hat damit nichts zu tun): Die Daten stammen vom Förderantrag WLE 2015, wo sie die Erfolgskriterien des Wettbewerbs beschreiben. Deutschland hat das Ziel 2015 verfehlt. Das sollte 2016 anders werden. Gut, dann eben nicht, Wikipedia wird deshalb nicht zusammenbrechen. Gruss --Nightflyer (Diskussion) 20:26, 20. Jul. 2016 (CEST)

Nach einem Förderantrag für WLE International 2016 habe ich jetzt eine halbe Stunde lang gesucht und nichts gefunden. Womöglich steht das in diesem Jahr gar nicht drin? Im Frühjahr habe ich schon versucht, den Leuten von WLE International das völlig untaugliche Qualitätsmaß QI auszureden. Ich hatte aber nicht den Eindruck, dass sie es einsehen. --Blech (Diskussion) 20:49, 20. Jul. 2016 (CEST)

Uwe hat vollkommen Recht! Es ist nicht die Aufgabe der engagierten QI Reviewer den Pixelmüll von Massenuploadern aus diversen Wettbewerben zu begutachten, zu kommentieren und ggf. nach endlosen Diskussionen und Nacharbeiten mit dem QI Label zu versehen. Ich bin mir sicher, dass mindestens 90% der WLE Bilder nicht mal in die Nähe von QI kommen würden. Jeder ernsthafte Photograph, egal ob Neuling oder Profi sollte sich erst einmal um das technische Handwerkszeug kümmern, bevor er an solchen Wettbewerben teilnimmt. Wenn er diese Minimalforderungen nicht erfüllt, dann kann er halt kein Sieger werden. Wenn bei Kochwettbewerben keine Hobbyköche zugelassen werden, wird das schon seinen Grund haben. Ernsthafte Photographen laden bei solchen Wettbewerben nur eine kleine Auswahl ihrer Bilder hoch (nur vom Feinsten) und dann ist es auch kein „Spam“ beim notwendigen QI Review. Ich hatte mich im Vorfeld damit befasst. Nochmal, die Regeln von WLE haben andere erfunden und QI muss eine Vorbedingung für ALLE Siegerbilder sein. Damit auch kein Prozess den ganzen Mist jetzt im Nachhinein gutzuloben. Die Hausaufgaben wurden schlicht und einfach nicht gemacht und Uwe hat meine volle Unterstützung wenn diese Bilder jetzt alle pauschal in QI abgelehnt werden. Das Kind haben hier andere im (WLE) Brunnen versenkt und nun seht mal selber wie ihr es wieder rausbekommt. Uwe jedenfalls anzuschwärzen für seine nachvollziehbare Sicht ist nicht fair. Benutzer:Werauchimmer (falsch signierter Beitrag von 176.0.53.33 (Diskussion) 17:04, 20. Jul. 2016 (CEST))

Bitte nicht schon wieder zwei unterschiedliche Sachen vermischen. QI und die Wettbewerbe WLM/WLE sind einfach was ganz anderes mit anderen Ausrichtungen, anderen Kriterien und anderen Entscheidern und Entscheidungsstrukturen. Auf keinen Fall sollte QI eine Vorbedingung für eine Platzierung bei WLM/WLE sein. Das könnte QI mit den dort aktuell tätigen Personen niemals leisten. --Dirts(c) (Diskussion) 17:25, 20. Jul. 2016 (CEST)
Ich habe für die nahe Zukunft meine Konsequenzen gezogen, ich habe meine Nominierungen zurück gezogen. So lange der unfreundliche Umgangston dort herrscht und kein Punktekonto (das meine Aktionen auch in einem Logbuch berichtet) eingerichtet ist - kann ich im Moment nur jedem empfehlen, sich dort zurück zuhalten. Leider sind wohl meine (wenigen) Bewertungen, die ich im Laufe des Jahres dort abgegeben hatte, unter gegangen und auch im Hintergrund habe ich mich hier und da bei den QI eingebracht (Kategorisierung), aber das zählt wohl alles nicht. Wie im richtigen Leben: wer besser reden kann, dem wird geglaubt. --Atamari (Diskussion) 20:42, 20. Jul. 2016 (CEST)
Ihr habt euch instrumentalisieren lassen und dadurch ist es zu einem Konflikt gekommen. Die Schmollecke hilft aber niemandem weiter. Ich habe keine Ahnung, mit welcher Legimitation diese aus der Luft gegriffenen Prozentzahlen in das Verfahren eingebracht wurden, um den Erfolg des Wettbewerbs zu "messen", habe aber den Eindruck, daß die com:qi-Aktiven nicht befragt wurden. Klar, die hätten die Baupläne auf Alpha Centauri einsehen können, dann hätten sie bescheid gewußt... --Smial (Diskussion) 00:11, 21. Jul. 2016 (CEST)
Smial mach das Ganze nicht lächerlich. Es war einer der Grundforderungen von WLE 2015. Wenn jetzt die Wenigen, die sich für WLE 2016 engagieren (und das für 2016 verhindern wollten), auch noch als Spammer bezeichnet werden, ist eine Grenze überschritten. Ich zumindest werde meine eigenen Bilder nicht zurückziehen. Soll sich commons doch lächerlich machen, jeder kann sehen, das meine eigenen Bilder allen Forderungen entsprechen. Und ehrlich, ich würde dieses Spielchen: Bewerte mich, ich bewerte dich... einstellen, obwohl ich natürlich auch geil auf Auszeichnungen bin. Gruss --Nightflyer (Diskussion) 00:31, 21. Jul. 2016 (CEST)
Ich versteh aber nicht, warum du immer wieder auf die ukrainischen Seiten verweist. Was geht uns das an? Gibt es nichts länderübergreifendes oder zumindest Erfolgskriterien fur D-A-CH? --Magnus (Diskussion) 10:43, 21. Jul. 2016 (CEST)
Jemand hat auf Meta bei WLE2015 diese Vorgaben für die "Erfolgsmessung" eingetragen. Meine Frage dazu war, wie diese Zahlen zustande kamen, weiterführend: Wo wurde das diskutiert? Wer hat die beschlossen? Wer hat die Leute auf com:qic (vpc, fpc) informiert oder im Vorfeld um ihre Meinungsäußerung gebeten? Gab/gibt es ähnliche ausformulierte Zielsetzungen für WLM2016 und WLE2016? Wenn ja, wo sind die zu finden? -- Smial (Diskussion) 10:58, 21. Jul. 2016 (CEST)
(BK) WMUA hatte den Hut auf für das Team, das den Wettbewerb 2015 international koordinierte. In Jahren davor war das z.B. auch mal WMNL bzw. WMDE. — Raymond Disk. 10:59, 21. Jul. 2016 (CEST)
Ok, danke. Aber entscheidet das Team dann auch über Grants für andere Länder oder dient das nur als Orientierung für zukünftige Wettbewerbe? --Magnus (Diskussion) 11:04, 21. Jul. 2016 (CEST)
Keine Ahnung. Ich kenn nur das unkommentierte Ergebnis. Gruss --Nightflyer (Diskussion) 11:25, 21. Jul. 2016 (CEST)
Ich fand jenes. -- Smial (Diskussion) 11:58, 21. Jul. 2016 (CEST)
Internationales und Nationales haben bei WLE nur bedingt etwas miteinander zu tun, wenn es um Zielvorgaben geht. Die internationale Organisation von WLE 2016 liegt wieder bei Wikimedia Ukraine (WMUA), diesmal offenbar als Teil des jährlichen Chapter-Grants, der von der WMF für WMUA kommt. (Für WLE 2015 gab es noch einen gesonderten Grant der WMF dafür, die internationale Organisation oblag aber schon 2015 WMUA, siehe oben verlinkter PEG-Grant 2015.) Die internationalen Zielvorgaben für WLE 2016 sind hier im allgemeinen jährlichen WMUA-Grant-Antrag beschrieben: meta:Grants:APG/Proposals/2015-2016 round1/Wikimedia Ukraine/Proposal form#Photo Contests (International and local parts). Die Entscheidung, QIs & Co als internationale Kriterien aufzunehmen, obliegt dem Chapter, das den Grant einreicht, und ist keine Vorgabe der WMF. Die WMF regt an, bei Zielvorgaben zumindest teilweise die sog. Global metrics zu verwenden, bei denen QIs & Co aber keine Rolle spielen. Die Entscheidung über die nationalen WLE-Budgets und deren Zielvorgaben liegen wiederum bei den jeweiligen nationalen Chaptern bzw. Geldgebern, also im Fall von Deutschland bei WMDE. --Funke (Diskussion) 13:04, 21. Jul. 2016 (CEST)
Danke fürs Raussuchen des Antrags für 2016 und für die Erläuterungen. Formal könnte uns das Kleingedruckte im ukrainischen Budget egal sein, es passiert eh nichts wenn das nicht erfüllt wird. --Blech (Diskussion) 20:44, 21. Jul. 2016 (CEST)

Anders als die Exzellenten Bilder (hier und auf Commons) ist QIC ja eigentlich keine Auszeichnung, sondern "nur" ein Qualitätssiegel, dass bestätigt, dass das jeweilige Bild gewisse qualitative Mindestanforderungen erfüllt. Aus diesem Grunde werden an QIC-Bilder auch deutlich geringere und vor allem technischere Anforderungen gestellt als an die Featured Pictures.

In einer idealen Welt wäre QI daher ein Badge, das nicht nur für einige wenige extra dafür nominierten Bilder vergeben würden, sondern für alle, die diese Merkmale erfüllen. Nur dann würde er auch seiner Aufgabe gerecht, Orientierung für Autoren und Nachnutzer zu bieten, um schnell aus der Masse der Bilder die technisch besten herauszufinden.

Aber das setzt eben voraus, dass auch wirklich die Großteil der Technisch die technisch guten Bilder ausgezeichnet würde. Und das sind deutlich mehr als die knapp 133.000, die aktuell diese Auszeichnung tragen. Oder glaubt irgendjemand ernsthaft, dass von den über 32 Mio Mediendatein auf Commons nichtmal jedes 200ste unseren Mindestqualitätsstandards gerecht wird?!

Aktuell ist QI weniger eine Kennzeichen für ordentliche Bilder, als ein Kennzeichnen für die Bildautoren, die viel Mühe und Zeit darein stecken, ihre Bilder tagtäglich in Fünferpäckchen durch den QIC-Prozess zu bringen.

Womit wir beim Punkt wären: QIC funktioniert nicht, weil es technisch viel zu kompliziert ist, um auch nur annähernd die Masse an Bildern zu bewältigen, die bewältigt werden müssten, um dem selbst gestellten Anspruch gerecht zu werden. Mit dem aktuellen QIC-System, mit seinen ewigen textbasierenden Nominierungsprozessen, JS-Helferlein und endlosen Bearbeitungskonflikten, ist das einfach nicht zu machen.

Diese Probleme lassen sich nur durch einen völlig anderen Auszeichnungsprozess lösen, der natürlich auch erst mal implementiert werden müsste. In einer idealen Welt gäbe es auch Commons bei jeder einzelnen Mediendatei die Möglichkeit diese (z.B. mit einem Sternesystem) kontinuierlich und auf schnelle und einfach Art zu bewerten. Wahrscheinlich wäre es sinnvoll dabei zwischen einer technischen und einer geschmäcklerischen Bewertung zu unterscheiden und letztere auf eine entsprechen kompetente Nutzergruppe zu beschränken. In jedem Fall sollte die Bewertung aber kontinuierlich laufen, so dass jedes Bild immer wieder von denjenigen, die es anschauen und verwenden, neu gewichtet und bewertet werden könnte. Und das würde die Kreis derer, die das tun, von der paar Menschen auf QIC (die das zu einem Großteil eh nur tun, weil sie es müssen, um eigenen Bilder nominieren zu dürfen) auf die Menge der Nutzer ausgeweitet.

Und wenn die WMF (oder WMDE) QI als Erfolgsnachweis in ihre Metriken aufnehmen wollen, dann sollen Sie bitte auch dafür sorgen, dass einen System zur Verfügung steht, dass diesem Anspruch gerecht wird. Konkret: Die oben skizzierte Ansatz scheitert vor allem daran, dass bisher keine Entwickler gibt, die ihn implementieren könnten.

So lange der Prozess aber nicht so einfach und umfassend ist, eignet sich QI mMn nicht als Indikator für den Erfolg eines Photoprojekts. Ich für meinen Teil habe daraus die Konsequenz gezogen, dass ich nur noch in Ausnahmefällen irgendwelche Bilder bei QIC nominiere – und das obwohl ich (in aller Bescheidenheit) bei 90% meiner Photos den Anspruch habe, den dortigen Anforderungen gerecht zu werden. // Martin K. (Diskussion) 12:05, 21. Jul. 2016 (CEST)

@Martin Kraft: Danke Martin, da sind einige gute Denkanstöße bei deinem Beitrag. Ich will auch nicht so auf KPI (key performance index) pochen, ich denke die kann man bei einem Freiwilligen-Projekt erreichen - muss aber nicht. Das habe ich in meinem Beitrag umseitig auch angerissen. Nur, ich habe die Nominierungen nicht für mein Ego hinein gestellt sondern für das gesamte Projekt. Ich finde, jeder bringt sich bei Wikipedia oder Commons so ein, wie er es am besten kann. Wenn ich nicht oft bei QI was kommentiere (was ich doch gelegentlich gemacht habe), so bringe ich mich bei den QI doch im Hintergrund ein, indem ich in (in Wellen) die QI-bewerteten Bilder hier und da nachkategorisiert habe. Also mein Punktekonto bei diesem Egoshooter (wikipedia) und Punktekonto (Commons) zeigt eigentlich, dass ich hier und da etwas zum Projekt beitrage und keine Ermahnung brauche. --Atamari (Diskussion) 12:27, 21. Jul. 2016 (CEST)
Danke Martin für deine Ausführungen. Ich stimme dir zu 99 % zu. Und auch meine Fotos erfüllen - bei aller Bescheidenheit - zu 90 % die QI-Kriterien. Im übrigen zeigt die Diskussion, dass Metriken sich nicht wirklich für ein Freiwilligenprojekt eignen, vor allem nicht, wenn sehr viele Fotografen mitmachen, aber die Auswertungslast auf einem sehr kleinen Team liegt. — Raymond Disk. 12:30, 21. Jul. 2016 (CEST)
Bei einem rein mechanistischen Bewertungssystem ergeben sich zwei Schwierigkeiten: Zum einen fällt einer der QI-Aspekte völlig raus, nämlich der, Fotografen Hilfestellung zu bieten, um erst einmal technisch saubere Bilder hinzubekommen. Der andere Aspekt ist, daß viel angesehene Bilder oder populäre Themen sicherlich statistisch signifikante Ergebnisse bekommen werden, exotische oder unpopuläre Themen hinten runterfallen. Ich bin übrigens keineswegs so optimistisch wie Martin, was den Anteil Uploads angehet, die QI-Kriterien erfüllen würden. Ich habe in der Vergangenheit über einen längeren Zeitraum (mehrere Wochen) viele Stunden damit verbracht, gezielt in den "neuen Uploads" nach möglichen QI-Kandidaten zu suchen um die dann dort zu nominieren. Fazit: Wenn man in einer mehrstündigen Sitzung eines oder gar zwei findet, das nicht eh von einem der einschlägig bekannten und bewährten Wikiknipser stammt, war das was für's rot Anstreichen im Kalender. Der Rest ist technischer Schrott, günstigstenfalls zur Illustration eines Artikels geeignet, für den man halt nichts besseres findet und nimmt, was gerade da ist. --Smial (Diskussion) 12:47, 21. Jul. 2016 (CEST)
Die "Illustration eines Artikels" ist der Zweck dieser Fotos. --Blech (Diskussion) 20:44, 21. Jul. 2016 (CEST)
  • Die pessimistische Einschätzung bezüglich der Uploads kann ich nicht teilen. Auch ich sehe mir (eher aus urheberrechlichen Gründen) häufig die Neuuploads von Neulingen an. Und natürlich ist das viel Schrott (und Unmengen an URVs) dabei. Aber die Photographen, die wissen was sie tun, laden Ihre Photos eben meistensauch als Massenupload hoch und werden bei so was gerne mal ausgeblendet, weil sie ja keine Probleme machen. Ich behaupte ja gar nicht, dass wir auch Commons weit über 50% QI-Bilder haben. Aber es sind mindestens 10mal so viele, wie die 0,42% die bisher ausgezeichnet wurden.
  • Auch der Aspekt, der Hilfestellung für Photographen würde hier keinesfalls rausfallen. Es ist doch viel einfach auf der jeweiligen Bild-Diskussionsseite über Verbesserungsmöglichkeiten zu diskutieren, aus in einer gerade mal 100px breiten Spalte in einer kryptischen Vorlage in einer Massenseite auf der es zudem dauernd zu Bearbeitungskonflikten kommt. QIC wie es heute ist eigent sich (gerade für Neulinge) wirklich nicht als Feedback Tool.
  • Auch auf das von mir vorgeschlagen Vorgehen liese sich übrigens eine Seite draufsatteln, auf der man, ähnlich wie das hierzuwiki bei den Sichtungswünschen der Fall ist, um eine Bewertung der Bilder bitten könnte.
  • Ein großer Vorteil bei einer Bewertung direkt am Bild, ist übrigens die viel bessere Vergleichbarkeit. Statt auf QIC Äpfel mit Birnen vergleichen zu müssen, könnte man direkt beim Durchsuchen oder Aufräumen einer Kategorie die enthalten Bilder sichten und bewerten. Und ich glaube, dass davon gerade die Randthemen profitieren, wenn man die Bewertung von der Nutzung her vornimmt, und nicht auf eine separate Funktionsseite auslagert, die eh nur Photographen verwenden.
// Martin K. (Diskussion) 13:07, 21. Jul. 2016 (CEST)

Die Frage ist ja nur, wie der Erfolg von WLE besser gemessen werden kann, wenn messbare Ziele für Förderungen notwendig sind. Ich halte das QI-System auch für untauglich, aber die Menge an abgeworfenen Bildern allein sagt noch weniger aus. Ob die Ziele dann erreicht werden oder nicht, ist hier zweitrangig, aber wenn das QI-System grundsätzlich ausfällt muss es etwas anderes geben. --Ailura (Diskussion) 13:05, 21. Jul. 2016 (CEST) P.S. Im Übrigen will ich keine Sterne an allen meinen Bildern, wenn ich dann nicht das Recht habe, die schlechten löschen zu lassen.

Eine Webseite zu entwickeln auf der man Commons-Bilder mittels eines Rankings bewerten kann, ist eine Sache von wenigen Stunden – würde ich sofort machen. Schwierig ist es nur, die Leute dazu zu bringen solch eine Seite auch zu verwenden. --DaB. (Diskussion) 13:18, 23. Jul. 2016 (CEST)
Die Grundregeln dafür zu entwickeln wird nicht so ganz einfach. Wer darf bewerten? Welche Bilder sollen? Soll es Begründungen geben, warum eine Bewertung so ausfiel? Wie macht man es nachher sichtbar? --Blech (Diskussion) 13:54, 23. Jul. 2016 (CEST)
Ja, da hat Blech recht. Und eben es Bilder sollten eh mehrstufig bewertet werden. Ob die Bildaussage enzyklopädisch verwertbar ist oder nicht, hängt nur am Rande mit der technischen Ausführung zusammen. Ein technisch mittelmässiges Bild (beispielsweise einer Tierart) kann in der Hinsicht viel wichtiger sein, als ein ein technisch perfektes Foto (also gemäss Fotolehrbuch alles richtig gemacht), dass aber das wichtige Detail nicht zeigt. „Daumen Rauf“ vs „Daumen Runter“ wie auch bei QI Bewertung ist viel zu ungenau. Selbst ein perfektes Bild in technischer und gestalterischer Sicht, kann in der Praxis unbrauchbar sein, wenn die Beschreibung versagt hat. Klar die ungenügende Beschreibung kann man unter Umständen noch nachbessern, aber wird es auch gemacht?--Bobo11 (Diskussion) 14:09, 23. Jul. 2016 (CEST)
Externe Bewertungstools gibt es ja für die WLx-Wettbewerbe längst - das werden aber immer Insellösungen bleiben, die nur von relativ wenig Nutzern verwendet werden. Was wir brauch ist aber eine Bewertungs und vorallem Qualitätssicherungsmöglichkeit, die Bestandteil des Commons-Cores ist und von jedem Nutzer verwendet werden kann. Was natürlich nicht heist, dass da auch jeder jeden Aspekt bewerten soll. Bei einem Core-Modul lassen sich da ja sicher entsprechende Nutzerrechte vergeben und abfragen. // Martin K. (Diskussion) 13:28, 26. Jul. 2016 (CEST)
Viel Spaß und Erfolg bei der Entwicklung des Kriterienkatalogs. Zwar ist das Anfertigen eines Fotos heutzutage viel, viel einfacher als das Verfassen eines Textes, aber bei der Beurteilung von technischer Qualität, Inhalt, Stil, Informationsgehalt usw. ist es genau umgekehrt, insbesondere dann, wenn der jeweilige Fotograf selbst an der Diskussion beteiligt ist. Die meisten engagierten Knipser sind Zicken (ich schließe mich dabei keineswegs aus, im Gegenteil) - und gerade bei der Bildbeurteilung kommt es daher sehr oft darauf an, wer gerade die Deutungshoheit über Kriterien hat. Die älteren unter uns werden sich erinnern, daß ich vor vielen Wikijahren mal über schiefe Architekturfotos referiert habe und ein Tool vorstellte, mit dem sich auf einfache Weise umstürzende Gebäude aufgerichtet werden können. Diese Geschichte hat sich auf com:qic zwischenzeitlich so verselbstständigt, daß Fotos offensichtlich mit der Lupe untersucht werden, ob nicht noch ein Hauch Verzeichnung vorhanden ist - und zack: Tonne. Auf dem selben Hintergrund werden dort zwangsvertikalisierte Superweitwinkelfotos vorgestellt (und durchgewunken, ist ja alles perfekt senkrecht!), bei deren Anblick man an seinen eigenen Augen und seinem Gleichgewichtssinn zweifelt. Tja, und so geht es hin und her mit Ansichten, Moden. Letztens hat jemand das Bild eines grasenden Pferdes abgelehnt, weil es von schräg hinten geknipst wurde und nicht, wie es sich für Pferdefotos angeblich gehört, von schräg vorn. Wie geschrieben: Viel Spaß und Erfolg bei der Entwicklung eiens Bildbewertungskatalogs ;-) -- Smial (Diskussion) 13:55, 26. Jul. 2016 (CEST)

Der exzellente Umgang mit Artikelautor(inn)en[Quelltext bearbeiten]

Grundsätzlich heiße ich Neuautoren willkommen und lade sie herzlich in unser Team ein. Wenn ein Neuautor aber gar nicht ins Team möchte, sondern Besitzansprüche an seine Artikel hält, dann führt dies zu Konflikten. Beispiel ist der umseitig angesprochene Artikel Why Don’t You Do Right? Für die Anlage des Artikels verdient der Autor Lob. Es ist sicherlich ein hervorragender Artikel. Aber für den Umgang mit weiteren Autoren, die den Artikel verbessern, verdient der Hauptautor kein Lob.

Jede Kleinigkeit, die an "seinem" Artikel geändert werden, muss erst tagelang (!) auf der Diskussionsseite ausdiskutiert werden. Es wäre eine Sache von Sekunden gewesen, die fälschliche Übersetzung von "weed-->Unkraut" in "Gras/Marihuana" zu ändern. Aber der Hauptautor wollte es erst tagelang auf der Diskussionsseite ausdiskutiert haben, bevor er die Änderung erlaubt. Das gleiche gilt für zahlreiche weitere Kleinigkeiten die geändert wurden: Die Korrektur einer Kapitelüberschrift ist normalerweise eine Sache von Sekunden. Dank des Hauptautoren musste auch hier wieder tagelang über diese Kleinigkeit diskutiert werden, bevor sie im Artikel umgesetzt werden konnte.

Daher mein Rat an Neuautoren: Schließt euch dem Team an, anstatt eine Einzelkämpfer-Attitüde an den Tag zu legen. Freut euch über das Interesse, das eurem Artikel von anderen Mitautoren entgegengebracht wird, anstatt jede Änderung zu blockieren. --Eulenspiegel1 (Diskussion) 21:38, 21. Jul. 2016 (CEST)

+1 --Minihaa (Diskussion) 00:04, 22. Jul. 2016 (CEST)
Ist das jetzt Realsatire? Wer bzw. wo soll hier ein Neuautor sein?--Kmhkmh (Diskussion) 21:52, 21. Jul. 2016 (CEST)
„Eulenspiegel“ eben. Darf man nicht alles wortwörtlich nehmen. --Richard Zietz 21:59, 21. Jul. 2016 (CEST)
Naja vermutlich eine Fortsetzung ganz immer Sinne deines Artikels - von vorne bis hinten überflüssig.--Kmhkmh (Diskussion) 22:08, 21. Jul. 2016 (CEST)
Danke. Bei 1.960.981 Artikeln ist eigentlich klar, dass ein neuer Artikel eigentlich nur überflüssig sein kann – „von vorne bis hinten“. --Richard Zietz 22:19, 21. Jul. 2016 (CEST)
Das bezog sich auf deinen Kurier-Artikel.--Kmhkmh (Diskussion) 22:22, 21. Jul. 2016 (CEST)
Danke. Da bin ich ja doppelt beruhigt. --Richard Zietz 22:28, 21. Jul. 2016 (CEST)
Kmhkmh, jeder von uns war mal Neuautor. Ich wollte nicht ausdrücken, dass einer der Beteiligten jetzt ein Neuautor ist. Aber jeder von uns war früher mal ein Neuautor. Und die grundsätzliche EInstellung, mit der man zu Wikipedia geht, bleibt den meisten Autoren erhalten. Das heißt, wer als Neuautor ein Teamspieler war, wird auch als erfahrener Autor häufig ein Teamspieler sein. Und wer als Neuautor ein Einzelkämpfer war, wird auch als erfahrener Autor häufig ein Einzelkämpfer sein.
Und klar: Es gibt Ausnahmen. Aber bei den meisten bleibt diese grundlegende Eigenschaft "Teamspieler oder Einzelkämpfer" über die Zeit erhalten. --Eulenspiegel1 (Diskussion) 22:20, 21. Jul. 2016 (CEST)

Da flippt ein Artikelbesitzer auf der Disk seines Artikels aus, beschwert sich über Verbesserungen und das Aufzeigen von Fehlern, wird dabei pampig ohne Ende, und schreibt zum Schluss, wie bei ihm so üblich, einen weinerlichen Artikel über die ach so schlechte Welt. Hmm, wenn ich das von diesem Autor nicht schon so oft gelesen hätte, würde ich es eventuell ernst nehmen, so nicht. Grüße vom Sänger ♫ (Reden) 22:17, 21. Jul. 2016 (CEST)

Wieso so empfindlich? Fühlst du dich in deiner zarten Seele getroffen, weil ich dir auf den Kopf zugesagt habe, dass Artikelarbeit bei dir mit der Lupe zu suchen ist und du nur im Aggro-Modus hier rumpöbelst – vorzugsweise gegen Leute, die den Anschein erwecken, etwas intelligenter zu sein als du? --Richard Zietz 22:27, 21. Jul. 2016 (CEST)

Bei der Lektüre des umseitigen Kurier-Artikels hatte ich (wieso eigentlich?) den Eindruck, der Autor mache sich für einen Neuling stark. Aber nein, er beklagt den Umgang mit ihm selbst. Seit fast 8 Jahren dabei, fast 10k Beiträge und immer noch nicht zur Kollaboration fähig. Und sich dann darüber beklagen – im Kurier? Wie peinlich ist das denn? --Drahreg01 (Diskussion) Hilf mit! 22:31, 21. Jul. 2016 (CEST)

Sprache verrät sich manchmal einfach von selbst. --Richard Zietz 22:39, 21. Jul. 2016 (CEST)
Wer im Zusammenhang mit Wikipedia von "Kollaboration" schreibt, meint natürlich kollaboratives Schreiben. Hättest du auch selber drauf kommen können, gelle. Von wegen Intelligenz und so. --Drahreg01 (Diskussion) Hilf mit! 22:42, 21. Jul. 2016 (CEST)
Selbstverständlich: immer die anderen. --Richard Zietz 23:19, 21. Jul. 2016 (CEST)
Was im Kurier-Artikel fehlt, Richard: dass Du zwei Vandalismusmeldungen abgesetzt hast; dass die von Engelbaet geänderte Version auf sein eigenes Angebot hin auf Deinen Stand zurückgesetzt wurde; dass Dein erster Satz zur Diskussion ad Engelbaet lautete: "Sämtliche Optionen, etwaige Sachdifferenzen auf konstruktivem Weg zu lösen, hast du dir durch dein auftrumpfendes Verhalten sowie die verleumderischen, rufschädigenden Falschaussagen, die in dieser causa durch die Gegend streust, bei mir definitiv verbaut"; dass Du jegliche noch so defensive und vorsichtige Stellungnahme augenblicklich als Versuch interpretierst, Dich zum Klein-Beigeben zu zwingen .... ich hör hier mal auf. Nö, das war keine "Hatz" oder "Treibjagd" oder was Du in der Artikeldiskussion noch so für schöne Worte gefunden hast. Es ist schlicht so, dass nicht alle Deiner Meinung waren. Niemand hat darauf bestanden, dass Du "Positionen räumst" oder dergleichen schöne Sachen, niemand hat Editwar angefangen, niemand hat mit dem ganz großen Hammer gedroht. Der Bully auf dieser Diskussionsseite bist Du. Was mich angeht, mit Erfolg; ich sag dort nix mehr.--Mautpreller (Diskussion) 22:40, 21. Jul. 2016 (CEST)
PS: Was nichts daran ändert, dass die von Eulenspiegel eingesetzte Infobox nichts taugt, von vorn bis hinten nicht. Aber ich werde mich sicher nicht dafür verkämpfen, diese Artikelverschlechterung rückgängig zu machen. Mir langts.--Mautpreller (Diskussion) 23:03, 21. Jul. 2016 (CEST)
„Aber ich werde mich sicher nicht dafür verkämpfen, diese Artikelverschlechterung rückgängig zu machen.“ Da sind wir uns wenigstens in einem eins. Abgesehen davon wäre es zwecklos; der User wird sich heute abend vermutlich noch seine adminseitige Belobigung abholen dürfen. Zu den VMs: Mit der zu dem User, der mir seinen Bockmist in die Schuhe schieben will, sind’s sogar drei. Trotzdem wird deine Darstellung nicht richtig (oder allenfalls teilrichtig). Der Artikel stand bereits eröffnungszugmäßig unter schwerster Attacke: Unterstellungen, sachlich nicht haltbare Behauptungen, Behauptungen schwerer Defizite, Belegbaustein – das alles von einem User, der selber Null belegt (wahrscheinlich, weil man das als Portal-Chief hier nicht mehr muß). Das war die Vorgeschichte des zitierten Statements und die Ausgangssituation von allem, was danach kam. Nun müssen wir eben in den sauren Apfel beißen und hinnehmen, dass Peggy Lee das Stück 1941 veröffentlicht hat; so läuft die Kollaboration nun mal. Ich mag in deinen Augen zwar der Bully sein. Als Bully, dem es am Arsch vorbei geht, was mit dem Artikel noch passiert, lebt sich’s allerdings nicht schlecht. --Richard Zietz 23:32, 21. Jul. 2016 (CEST)
Nein! Peggy Lee hat das Stück nicht 1941 veröffentlicht. --Eulenspiegel1 (Diskussion) 23:36, 21. Jul. 2016 (CEST)
Oooch … jetzt auf einmal? --Richard Zietz 23:38, 21. Jul. 2016 (CEST)
Nochmal: Das Stück wurde 1941 veröffentlicht. Peggy Lee ist die Sängerin, unter der das Stück am Bekanntesten wurde. Das bedeutet nicht, dass Peggy Lee das Stück 1941 veröffentlicht hat. --Eulenspiegel1 (Diskussion) 00:17, 22. Jul. 2016 (CEST)

Ich war, über 3M in diese unselige Diskussion stolpernd, gottlob nur an einem einzigen Detail beteiligt und kann folglich auch nur dazu etwas sagen: Wenn die beiden Kontrahenten von einem halben Dutzend 3M-Beiträger einstimmig, sachlich und belegt darauf hingewiesen werden, dass weder die Übersetzung des einen („Unkrautraucher“) noch die des anderen („Krautraucher“), sondern vielmehr „Grasraucher“ richtig ist, und der eine Kontrahent daraufhin schreibt „3M hat mich überzeugt“, während der andere einen Kurier-Artikel verfasst, um zu zeigen, dass er eigentlich doch Recht hatte, dann hat aus meiner Sicht bei einem der beiden die persönliche Verletztheit so sehr die Oberhand gewonnen, dass er Argumenten nicht mehr zugänglich ist. --Jossi (Diskussion) 00:33, 22. Jul. 2016 (CEST)

Im Artikel gab es klar nachprüfbar zwei Übersetzungen – eine wörtliche und eine kontextuelle. Man kann sich jetzt sicherlich darüber streiten, ob die Mit-Aufführung der wörtlichen Sinn macht; anders als von mir wurde das von der Mehrheit in 3M ja auch entschieden verneint. Allerdings: Aus dem Ergebnis einer zufällig zusammengesetzten Abstimmungsrunde (auserkoren aus einem runden halben Dutzend Angeboten der Übersetz-Tools) eine absolute „Richtigkeit“ abzuleiten und dabei stolz zu betonen, dass diese auch dem Kontrahenten nicht gefallen hat, ist schon … nunja, Wikipedia-Esoterik. Inklusive der Konfliktbewertung, die du an einem kleinen Teilstück festmachst. Nunja, jeder darf hier meinen, wie ihm beliebt. --Richard Zietz 01:03, 22. Jul. 2016 (CEST)
Zum zweiten wurde auch seitens des Hauptkontrahenten nie über die Sinnhaftigkeit dieser doppelten Übersetzung diskutiert, sondern stetiglich nur über „Richtigkeit“ oder „Unrichtigkeit“ der wörtlichen. Da hatte ich mit Duden, Leo usw. einfach die besseren Karten – auch wenn ihr mir das via Abstimmungsrunde über den Haufen geschmissen habt. Nun gut, ich habe zwischenzeitlich auch gelernt, dass Diskussionen jenseits von „richtig“ / „falsch“ und „Regel A“ / „Regel B“ in Wikipedia unmöglich sind. Aber gemacht, mein Freund, habt diese Spielregeln ihr – nicht ich. Dass es in einem System, dass nur Plus und Minus kennt ähnlich wie ein Eichhörnchen, etwas länger dauert, liegt darum nun wirklich nicht an mir. --Richard Zietz 01:13, 22. Jul. 2016 (CEST)
"Weed" ist der Ausdruck für "Gras" und nicht für "Unkraut", jedenfalls bei Kiffern. Unkraut kommt nicht in die Tüte. Bei Unkraut-Problemen bitte das Lemma "Monsanto" aufsuchen. --JosFritz (Diskussion) 06:24, 22. Jul. 2016 (CEST)
Angesichts der Ignoranz von Zietz bin ich kurz davor, meinen von solchen Fragen sonst immer genervten Bruder, einen englischen Literaturübersetzer, zu fragen, was er denn davon hält. Selbstverständlich war und ist die wörtliche Übersetzung dieses immer noch gültigen, sprich immer noch zeitgenössischen, Ausdrucks Grasraucher, und wer meint das erklären zu müssen, soll das darauf basierend machen. Grüße vom Sänger ♫ (Reden) 06:31, 22. Jul. 2016 (CEST)
<quetsch>Botanisch ist aber dieses Gras, gar kein Gras. Und das schon seit siebzehnhundertschiessmichtot.--Elektrofisch (Diskussion) 08:38, 22. Jul. 2016 (CEST)
  • Keine Ahnung was wieder los ist, aber anscheinend sind Schwüle und Gras rauchen keine gute Kombination. Liesel 07:04, 22. Jul. 2016 (CEST)
+1! ;-) Α.L. 08:18, 22. Jul. 2016 (CEST)
Danke der Nachfrage. Aber ich kiff’ schon seit Jahren nicht mehr ;-). Das lebhafte Interesse für diesen Detailaspekt in Ehren, aber darum ging’s nicht. Springender Punkt ist das binäre Denken wie oben bereits angerissen – richtig / falsch, Regel | keine Regel. Im Artikel ging es eigentlich um eine komplexere Frage: Ist es sinnvoll, zusätzlich zu der kontextuellen Übersetzung die wörtliche zu bringen, oder ist es das nicht? (Bei der letzteren sind Duden, Leo & Co. einfach hart – auch wenn man via „3M“ letztlich für alles voten kann.) Das hätte eine inhaltliche Auseinandersetzung erfordert und eine solche über mögliche Kompromisse. Das jedoch scheitert am Betriebssystem der meisten Wikipedia-User. Die sind einfach entwöhnt – was ich generöserweise einfach mal auf 20 Jahre Bachelor-Kultur, die Facebook-Seuche, eventuell die Vorlieben des Gründervaters für Rand und Hayek sowie das neoliberale Hamsterrad im Allgemeinen zurückführen will.
Anders gesagt: wie bei den Amöben – 0, 1, Sense. Die Schwüle will ich als Mit-Ursache natürlich nicht ausschließen. Toxische Zweitkomponente dürfte allerdings eher das Eingabegerät Wasauchimmer sein – keine stofflichen Substanzen. --Richard Zietz 09:34, 22. Jul. 2016 (CEST)
Ich hatte schon öfter angeregt, DE:WP bei Temperaturen von über 25 °C im Schatten in den Lesemodus zu überführen… --Matthiasb – Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 11:19, 22. Jul. 2016 (CEST)

Da der Benutzer Zietz in dieser Diskussion Gegenwind erhielt versucht er jetzt sein Glück damit, in dem er den Autoren Engelbaet ärgert, z. B. mit Löschantrag, Baustein-Setzerei, Löschantrag. Ist schon lustig/traurig mit anzusehen, wie ein Benutzer jetzt genau die Mittel wählt, die er so gerne bei anderen verteufelt. Naja, auch ein Zietz ist auch nur ein Mensch und ab einer gewissen Außentemperatur, verliert auch unser "Kämpfer" für Qualität in der Wikipedia seine Contenance. Aber wie schon in der LD gesagt, es kann ein lustiges Wochenende werden. Für RZ wäre es am besten, er würde jetzt den PC ausmachen und sich an die Sonne begeben, bevor noch mehr Blödsinn passiert.... Liesel 11:48, 22. Jul. 2016 (CEST)

+1--Kmhkmh (Diskussion) 15:08, 22. Jul. 2016 (CEST)
am Wetter liegts nicht, eher am Zietz. Hätte ich dem Engelbaet auch vorher sagen können, was ihm blüht; als ich mich z.B. letztes Jahr erfrechte, einen einzigen Satz in Zietzens Privatartikel Chanson zu bekritteln, ist er mir Wochen und Monate wie ein Besessener hinterhergestalkt, mit VMs, Bausteinen, strunzblöden Kommentaren zu Artikeln, die ihn sonnst die Bohne nicht interessieren, dafür von mir verfasst wurden, und, achja: Einen Kurierartikel hat er mir auch gewidmet. verstoss gegen WP:NPA entfernt. -- seth 12:25, 23. Jul. 2016 (CEST) --Edith Wahr (Diskussion) 17:56, 22. Jul. 2016 (CEST)
Die Legende, an der Liesel und die wahre Edith weiterfabulieren, ist in Teilen der Community zwar ohne Zweifel ein beliebter Oldtimer. Aber leider eben Legende. Entgegen der bekannten Geschichte vom bösen, bereits per se zu verdammenden Privatbesitz-Kampf ist die wahre Geschichte eher eine von EW-Vermeidung, von frühzeitigem Entgegenkommen in einigen und – nach 14tägiger Dauerbediskutierung – in fast allen Punkten. Zusätzlich frage ich mich, wo in eurem Plot der Schuft zutage trittt – im Anblick der Tatsache, dass der Artikelautor nun sogar in den verbliebenen 5 Prozent Entgegenkommen angekündigt hat. Mehr als 100 Prozent Nachgeben ist nun mal nicht möglich – schon rein numerisch. Und ihr seid doch sonst so Fans der harten Fakten.
Fazit: Irgendwas stimmt mit eurer Geschichte nicht. Wollt ihr – bei Gelegenheit – nicht vielleicht mal den Plot grundüberarbeiten? P. s: Guter Tipp an Edith: ein kaltes Fußbad hilft. Solltest du mal probieren. --Richard Zietz 18:51, 22. Jul. 2016 (CEST)
Abschließend noch loswerden möchte ich das bemerkenswerte Resummée, dass man in der Wiki-Welt sogar dann als Drecksack hingestellt wird, wenn man zu 95 Prozent nachgibt. (Sind ja auch „nur“ 95 Prozent.) Eine Welt, komplett auf dem Kopf stehend, oder: geiles „kollaboratives“ Arbeiten. --Richard Zietz 09:49, 23. Jul. 2016 (CEST)
Geisterfahrer ist wohl eine angemessenere Bezeichnung.--Kmhkmh (Diskussion) 10:00, 23. Jul. 2016 (CEST)
Das kann schon rein sachlich nicht sein, denn wer nachgibt, bewegt sich in die selbe Richtung wie die Horde. Nimm’s nicht persönlich, das ist einfach ein Fact. --Richard Zietz 10:35, 23. Jul. 2016 (CEST)
Ist schon interessant wieviele "nachgebende" Diskussionkilometer du hier produzierst.--Kmhkmh (Diskussion) 10:53, 23. Jul. 2016 (CEST)
Die artikelverbessernde Intention, die du mit deinen sachdienlichen Kommentaren verfolgst, ist mir leider immer noch nicht klar. --Richard Zietz 12:51, 23. Jul. 2016 (CEST)

Übrigens ist das Bild von Julie London in D-A-CH nicht gemeinfrei, siehe Richtlinien WP:BR#Grundlagen, Wikipedia:Redaktion Film und Fernsehen/Richtlinien#Bilder sowie den Lizenzbaustein unter dem Bild: commons:Template:Urheberrechtlich geschützt --93.133.74.10 10:44, 23. Jul. 2016 (CEST)

Bei gerade einmal 200 Seitenaufrufen am 23. Juli kann man getrost feststellen, dass Zietsche Artikel im Kurier nicht der Anziehungsmagnet sind, sondern eher im Gegenteil die Bedeutungslosigkeit dieser Seite nur herausstreichen. --Braveheart Welcome to Project Mayhem 15:08, 26. Jul. 2016 (CEST)

In der Diskussion mit Engelbeat hat Zietz die Begriffe „durchgeknallter Rechthaber“ und „Nörgelrentner“ verwendet. Es ist symptomatisch, dass derart grobe Verletzungen der Wikiquette mittlerweile selbstverständlich und sanktionslos hingenommen werden. Dies ist der aktuelle Zustand der deutschsprachigen Wikipedia. Es ist unzutreffend, Zietz als Geisterfahrer zu bezeichnen. Insoweit muss man Kmhkmh widersprechen.--2003:75:8F44:A22:3596:3A39:62F0:B3AE 09:32, 27. Jul. 2016 (CEST)
Danke Zietz. Wikipedia hat ein Problem, dass sich mit enzylopädischen Wissen nicht erfassen lässt. Zugedröhnte wikipedianische Binär-Bulliden geben keine Impulse, den Weg zum Erfolg von de.wp zu finden. Lemma wie Kooperation sind unterentwickelt, dafür verbreiten Artikel mit dem Kenntnisstand der achtziger Jahre einen alten Mief, der dann auch noch das Prädikat wie Ekel exzellent erhält. Wer dann engl. Reviews als Einzelnachweise bringt, wird wegen wp.tf beschimpft und gelöscht. Zusammenfassung: de.wp hat ein Problem – das sind die Trittbrettfahrer zweiter Ordnung, die sich die Bestrafung von wikipedianischen Trittbrettfahrern erster Ordnung ersparen, weil sie wikipedianische Vergeltungmaßen kennen. Heute hat de.wp keine Gerechtigkeit mehr. Versteht Ihr das? Nein! Diese Beiträge wurden bei de.wp von wikipedianischen Binär-Bulliden gelöscht – den ausgewilderten Schoßhündchen von Lila Tretikov. Wer gesellschaftlich Erfahrung hat, wird wissen, dass soch solch ein Trend kaum innerhalb von fünf Jahren umdrehen lässt Gell, Iffi? ((Iffi (Name verballhornt) lebt in einer untergehenden deutschen Region („da kammer nix machen“) und ist eine der fleißigsten de.wp-contributors = >150.000 Edits, ihre Knöpfe sind ein Reißverschluss)) „Iss doch schön hier! Ähh – oder was!?“ - Es gibt größere Probleme als „durchgeknallter Rechthaber“ und „Nörgelrentner. Das sind die Binär-Bulliden bei Wikipedia. --Edward Steintain (Diskussion) 23:26, 28. Jul. 2016 (CEST)

Alles Ratte, oder was?[Quelltext bearbeiten]

Ich habe schon öfters festgestellt, dass so manch exzellenter Tierartikel auf fr-wiki oder en-wiki hier noch keinen Eintrag besitzt. Ob fr:Picotelle à gorge blanche (Holzpicker), fr:Râle de Platen (Schnarchralle) oder fr:Triaenops menamena (Rötliche Dreizahn-Blattnase), es gibt noch die ein oder andere spannende Art, die bei uns fehlt. Meist ist hier bei den Tierfamilien Schluß, aber zumindest hat man schon mal eine gute Artenübersicht.--Sinuhe20 (Diskussion) 18:18, 22. Jul. 2016 (CEST)

Wegen vorstehender Diskussion: Whataboutism! --Aalfons (Diskussion) 19:13, 22. Jul. 2016 (CEST)
und "Schnarchralle" werde ich mit sofortiger Wirkung in meinen Aktivwortschatz aufnehmen. Aber vermutlich wird auch das bald mit Schreibsperre nicht unter 5 Jahren geahndet. --Edith Wahr (Diskussion) 22:55, 22. Jul. 2016 (CEST)--Edith Wahr (Diskussion) 22:55, 22. Jul. 2016 (CEST)
Es gibt alleine 5.416 Säugetier- und 10.600 Vogelarten (beide Zahlen Wikipedia); es wird einfach dauern bis die alle mal geschrieben sind. --DaB. (Diskussion) 22:30, 22. Jul. 2016 (CEST)
Und bei vielen Arten sind Daten dünn. Sucht mal bei Hörnchen nach konkreten Nahrungspflanzenlisten. DAs wird schon beim Eichhörnchen schwer aber bei einem tropischen Hörnchen kann man schon froh sein, wenn man Angaben zur animalischen Beikost findet.--Elektrofisch (Diskussion) 22:34, 22. Jul. 2016 (CEST)
Stimmt, wobei du da in der Fachliteratur häufig auch kaum mehr findest als "hauptsächlich herbivor, gelegentlich Insekten und andere tierliche Beikost." Da ich selbst den größten Teil der tropischen Hörnchen in de.wp geschrieben habe, ist mir die Literaturlage dazu recht bekannt. Wenn du mehr Infor hast und belegen kannst, wird dich niemand daran hindern, dies in den Artikeln zu ergänzen. -- Achim Raschka (Diskussion) 22:44, 22. Jul. 2016 (CEST)
Leider nicht. Ich hab mir danach einen Ast gesucht, weil mich Konkurrenzsituation bei Nahrungspflanzen und Eier/Nestlinge als Nahrung bei ausgewählten Arten interessierte für 'ne Publikation jenseits von WP. Mangels Masse hab ich das dann aufgegeben. Auf den Henderson Island hat man gerade aus Naturschutzgründen vergeblich versucht eine vor 800 Jahren eingeschleppte asiatische Ratte (Rattus exulans) auszurotten. 70t Rattengift hat man für 100.000 Ratten abgeworfen. Die Ratten haben es überlebt. Spannende Tiergruppe.--Elektrofisch (Diskussion) 00:03, 23. Jul. 2016 (CEST)
@Elektrofisch: Wie die tagesschau meldet, hält das Neuseeland nicht davon ab bis 2050 Ratten (und ein paar andere Tiere) bei sich ganz ausrotten zu wollen. Ein Symptom von Wahnsinn ist… --DaB. (Diskussion) 14:11, 25. Jul. 2016 (CEST)
@DaB:Ne, eine durchaus vernünftige Idee. Wenn sie nun noch die Schafe auf die Liste schreiben würde und Australien sich auch noch mit Katzen anschließen würde ... Es geht ja darum die Fauna und Flora isolierter Inseln zu retten, bzw. ihr eine Chance zu geben. Und unter den Inselbewohnern sind zahlreiche spannende Arten. Wobei ich jetzt nicht sagen möchte, dass jede Idee mehr ist als Existenzsicherung für Biologen.--Elektrofisch (Diskussion) 14:53, 25. Jul. 2016 (CEST)

@Sinuhe: exzellente Artikel (auch als Übersetzung) sind praktisch immer Sache von einzelnen Autoren. Es wird sicher auch den einen oder anderen in de.WP exzellenten Tierartikel geben, der auf en oder fr noch nicht über Stubniveau hinausgekommen ist oder gar nicht existiert. Wenn Du also einen Deiner Beispielartikel übersetzen willst, wird Dich niemand dran hindern ;-) --Orci Disk 22:57, 22. Jul. 2016 (CEST)

Achim, ich glaube, du unterschätzt den Respekt, den euch die Mehrheit hier entgegen bringt. Wenn überhaupt sind eure Viecher in den Augen Weniger genauso wenig wert wie Sportler oder Vasenmaler. Unser eigentliches Problem ist, daß wir die immer weiter machen lassen und Viele ernsthaft glauben, wir bräuchten diese Zerstörer für die innere Hygiene und das Projektgleichgewicht. Kann man so sehen, muß man aber nicht. Marcus Cyron Reden 00:47, 23. Jul. 2016 (CEST)

+1. Nachdem die Diskussion aber inzwischen auf den Hund Ratten gekommen ist, würde ich gerne ein what about anbringen… ist zufällig ein Experte für Fische anwesend, die in Río de la Plata#Umwelt die vielen spanischen Artennamen durch was besseres ersetzen und die vielen BKLs beseitigen kann? Ich verspreche, es gibt auch eine Benachrichtigung über die Dankefunktion. --Matthiasb – Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 04:22, 23. Jul. 2016 (CEST)
@Matthiasb: Haplochromis fragen. Seit Jahren eigentlich der Einzige, der sich konzentriert durch die Fische arbeitet. -- Achim Raschka (Diskussion) 08:36, 23. Jul. 2016 (CEST)
@Matthiasb http://www.fishbase.org/ kennt auch spanische Namen, allerdings sollte der gesamte Abschnitt ohnehin mit anderen Belegen überarbeitet und ausgebaut werden, derzeit wird dort nicht einmal die gleichnamige Delphinart, der La-Plata-Delfin, erwähnt.--Kmhkmh (Diskussion) 08:56, 23. Jul. 2016 (CEST)
Werd mich drum kümmern.--Haplochromis (Diskussion) 12:04, 23. Jul. 2016 (CEST)
Danke für die Info.
Achim, die ganze WP besteht aus "Einzigen". Besagter Artikel zum Silberfluß bspw. entstand weitgehend durch jemanden, der sich als einziger mit Uruguay befaßt. Und warum das hier gelandet ist? Weil vermutlich ich der einzige bin, der bei einer LD auf die Gemeindekategorie:Iracemápolis auf die Idee kommt, den Artkikel Iracemápolis zu verbessern, dabei auf die fehlende BKS Ribeirão Cachoeirinha stößt, von deren acht oder neun eben einer durch diesen Ort fließt und zum Einzugsgebiet des Rio de la Plata gehört.
Dabei kann man übrigens mal wieder ober Lsjbot schimpfen, denn in SV gibt es gleich zwei verschiedene BKS, sv:Ribeirão Cachoeirinha und sv:Ribeirao Cachoeirinha, die sich weitgehend überschneiden, und wenn ich mir den nämlichen sv:Ribeirão Cachoeirinha (vattendrag i Brasilien, São Paulo) anschaue, kriege ich das große Kotzen. Das ist selbst bei allem Wohlwollen gegenüber Botartikel – Schrott3. Die Bevölkerungsdichte etwa ist angegeben mit 459 E./km2, das beruht aber auf einer viel zu geringen Auflösung. Nämlicher Ort hat nämlich nur eine Bevölkerungsdichte von ungefähr 135 E./km2 und ist so ziemlich der einzige Ort in dem Einzugsgebiet dieses Baches, und der größte Teil des Einzugsgebietes ist Pampa.
Gut finde ich übrigens die Positionskarten in der schwedischen BKS, das klappt so schön aber nur, wenn alle fraglichen Objekte sich in einem Staat befinden. Und natürlich Koordinaten vorhanden sind. --Matthiasb – Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 15:01, 23. Jul. 2016 (CEST)

Nebenbei bemerkt: Diese Statistik zeigt, dass die deutsche WP besonders wenige Lebewesenartikel hat. enwp – 315.000 Taxa, frwp – 99.000 Taxa und dewp – 44.000. Das ist mMn nicht weiter schlimm, denn weniger Artikel heißt bessere Artikel.--kopiersperre (Diskussion) 21:04, 26. Jul. 2016 (CEST)

Das einzige was die Statistik in der Kategorie Taxon zeigt - aber das zeigt sie sehr schön - ist der Anteil der botgenerierten Artikel in der jeweiligen WP. Taxa mit ihren eindeutigen Namen, dem übersichtlichen, leicht abzubildenden ("hierarchisch enkaptischen") System und etlichen im net offenen Datenbanken, die automatisiert auszuschlachten sind, sind für bots ein unwiderstehliches Ziel. Da kommen dann selbst in sonst guten WPs wie EN Artikel wie en:Echedorus raus.--Meloe (Diskussion) 08:58, 27. Jul. 2016 (CEST)
Naja, man kann über die Qualität der en:WP in weiten Bereichen durchaus debattieren. Etwa im Sport ist das zum Teil katastrophal. Da werden jetzt vor Olympia sicher wieder tausende Artikel angelegt die eigentlich nur daraus bestehen, daß eine Person an den Spielen teilnehmen wird. Und danach wird der Gutteil davon nicht mehr angeschaut. Aber grundsätzlich hast du natürlich recht. Marcus Cyron Reden 11:33, 27. Jul. 2016 (CEST)
Man muss nicht nach Henderson Island und auf die dortige Rattenpopulation blicken. Die neue Liste invasiver gebietsfremder Arten von unionsweiter Bedeutung zeigt, welche Tiere und Pflanzen in der EU an der Vermehrung und Weiterzucht gehindert werden sollen. --Megalix (Diskussion) 12:40, 27. Jul. 2016 (CEST)

Schludrige Artikel bleiben auch nach einzelnen Verbesserungen "schludrig"[Quelltext bearbeiten]

Die Schludrigkeit kann in der Tat so nicht weitergehen! "der Mexikanische Orden vom Aztekischen Adler" - ich mag mich irren aber "mexikanisch" schreibt man klein oder? Oder ist es teil des eigennamens? Dann muss Orden vom Aztekischen Adler verschoben werden! hier musste Dir Benutzer:G-Michel-Hürth jmd. hinterherräumen, weil Du nicht wie von Dir selbst gefordert alles verbessert hast. auch hier: Was ist mit dem BKS-Link? und hier putze auch jmd. hinteher. Delbst im Kurierartikel schlendrian ! Ich fände es angebracht, wenn Du G-Michel-Hürth als "verbesserer" nicht nur deine entdeckungen ergänzen oder korrigieren, .... usw. ...Sicherlich Post 19:10, 26. Jul. 2016 (CEST) ironie? Quatsch!

und dann lesen ich auf Benutzer:G-Michel-Hürth: "Herzlichen Dank auch an alle, die mich Legastheniker und Oberflüchtigschreiber orthographisch verbessern." - scheint mir recht widersprüchlich? Oder dürfen nur manche sowas und andere nicht? grübel - Manfred Stock ist auf deiner seite verlinkt: ist aber ne BKS seit einem Jahr, Friedenskirche (Mülheim) wurde verschobene. und unter weblinks steht "(Zugriff Oktober. 2014)]" - was macht der punkt da? wurde die eckige klammer auch mal geöffnet? "Viele meiner edits" - edits klein? Jetzt hätte ich das fast primitivste Flüchtigkeiten und einem seriösen Mitarbeiter nicht würdig genannt .oO ...Sicherlich Post 19:20, 26. Jul. 2016 (CEST)

Der ganze Aufruhr wegen eines "der"s? … «« Man77 »» (A) wie Autor 19:32, 26. Jul. 2016 (CEST)

Und eines "promoviert"s. --bjs Diskussionsseite 08:55, 27. Jul. 2016 (CEST)

Und wo ist jetzt die Quelle nach der der Autor den Artikel verbessert hat? "Schlecht belegte Artikel bleiben auch nach einzelnen Verbesserungen 'schlecht belegt'".--Sinuhe20 (Diskussion) 08:39, 27. Jul. 2016 (CEST)

Wurde doch unter weblinks eingefügt. Quelle muss ja nicht Einzelnachweis heißen. --bjs Diskussionsseite 08:58, 27. Jul. 2016 (CEST)
Keine gute Lösung, wer Quellen hat sollte sie auch als Einzelnachweis einfügen.--Sinuhe20 (Diskussion) 07:10, 28. Jul. 2016 (CEST)

Mein Gott. Er wollte was Gutes, und wird dafür jetzt geteert, gefedert und durchs Dorf getrieben. Und dann wird auch noch auf seiner Erkrankung rumgetrampelt. Äusserst unschön. Marcus Cyron Reden 11:29, 27. Jul. 2016 (CEST)

Es ist das Wesen eines Wiki, dass sich die User in freundschaftlichem Zusammenwirken gegenseitig verbessern und ergänzen. Fehler, Lücken, Ungenauigkeiten und fehlende Einzelnachweise sind einem work in progress immanent. Es entspricht dem Wiki-Prinzip, dass wir uns gegenseitig berichtigen und ergänzen. Es ist ein Wiki, kein Publikationsorgan für perfekte Fachaufsätze.--87.179.17.40 11:34, 27. Jul. 2016 (CEST)
Nur sollte man sich darüber klar sein, dass viele Edits in einem Artikel nicht bedeuten, dass jemand den ganzen Artikel kontrolliert hat. Das ist eben auch das Wesen eines Wikis: Viel kümmern sich um Details, selten jemand um das große Ganze. Und das ist nichts, was man aus der Außensicht so erwarten würde und was anscheinend auch der Kurierautor nicht so erwartet hat, wenn er bemängelt, dass "gestandene Wikipedianer" offensichtliche Flüchtigkeitsfehler übersehen. Sie haben den Artikel vermutlich gar nicht gelesen, sondern nur auf ihre Kleinkorrektur geschaut. --Magiers (Diskussion) 11:53, 27. Jul. 2016 (CEST)
Aber das ist doch der Normalfall. Ich stolpere ständig über kleine und größere Fehler und berichtige sie, wenn sie mir auffallen. Deswegen schreibt man doch keinen Kurierartikel. Die allermeisten Artikel haben keinen Hauptautor und sind verwaist.--87.179.17.40 12:00, 27. Jul. 2016 (CEST)

Man kann sich durchaus mal ärgern oder enttäuscht sein, wenn ein Artikel bei genauerem Hinsehen mehr (kleinere) Probleme offenbart als man auf den ersten Blick erwartet hat. Aber letztlich ist das hier nur ein Missverständnis bzgl. der Funktiosnweise von WP und der Arbeitsweise ihrer Autoren. Artikeledits sind eben nicht unbedingt ein Anzeichen einer Review, Korrekturlesung oder Totalüberarbeitung. Es gibt oft die oben angesprochen Miniedits, deren Urheber den Gesamtartikel nicht im Auge haben. Hinzukommen reine Formalkorrekturen (Stil, Wikiformat, Rechtschreibung, Grammatik, ..) die auch von Autoren, Bots oder beidem vorgenommen werden, die den Artikel inhaltlich nicht korrigieren können oder wollen.--Kmhkmh (Diskussion) 07:02, 28. Jul. 2016 (CEST)

Ich wollte nur drauf hinaus, dass dieses Missverständnis weit verbreitet ist und nur von unserer kleinen Gruppe von erfahrenen Editoren belächelt wird. Auch ich habe, als ich hier angefangen habe, selbstverständlich gedacht, meine Beiträge würden gegengelesen und insbesondere auch inhaltlich überprüft. Dass maximal eine Formalüberprüfung stattfindet, und die auch nur ganz oberflächlich, hat auch mich erstaunt und die meisten Leser würden das wohl so auch nicht erwarten. Zudem wird ja auch oft das Gegenteil suggeriert, etwa wenn es beim Rollback heißt "Änderungen von XYZ auf die letzte Version von ABC zurückgesetzt", als sei jemand, der seinerseits nur einen Kleinstedit gemacht hat, namentlich verantwortlich für die ganze Version. Oder wenn in diversen Bewertungstools die Anzahl der Bearbeiter/Edits als Kennziffer für Qualität genommen wird. Wenn also die Funktionsweise der WP sogar einen langjährigen Kollegen überrascht, dann liegt das auch daran, dass sie nicht offen genug kommuniziert wird und nach außen oft genug die Ideologie vertreten wird, der Schwarm mit seinen vielen Miniedits würde schon alles richten. Gruß --Magiers (Diskussion) 08:45, 28. Jul. 2016 (CEST)
Wie gut das Wikiprinzip funktioniert hängt vor allem davon ab, wieviele zum Thema kompetente Autoren mitwirken. Wenn wir z. B. einen Artikel zu einer stark in den Medien verhandelten Artikel haben, womöglich ein umstrittener Politiker, dann wird es ständig jemand geben, der den Artikel erweitert oder überarbeitet, aktualisiert. Es wird regelmäßig Debatten geben über den Inhalt. Konkurrierende Meinungen treffen aufeinander, also sind die Teilnhemer gezwungen akzeptierte Quellen zu verwenden. Irgendjemand schaut immer mit Argusaugen. Ein solcher Artikel kann kleischrittig weiterwachsen. Wenn es hingegen außer dem Artikelschreiber keinen gibt, der sich zum Thema mehr als oberflächlich auskennt, ist keiner dazu verpflichtet, die Artikelinhalte zu überprüfen oder zu aktualisieren. Fehler können lange bestehen bleiben und Lücken oder Einseitigkeiten können den Artikel unausgewogen machen, ohne dass das jemand auffällt. Grundsätzlich gilt: je ausgefallener das Thema und je weniger Mitstreiter im entsprechenden Bereich aktiv sind, um so sorgfältiger sollte der Autor bei seinem Artikel vorgehen. Ich denke es ist Ehrensache, dass man seine Artikel immer von vorn herein so sorgfälltig wie möglich schreibt und nicht einfach die Arbeit anderen aufhalst. Bei einem soliden Artikel beziehen sich Artikelverbesserungen meistens auf Ergänzung von Teilaspekten, Links, Quellen oder Korrektur von kleinen Fehlern.--Giftzwerg 88 (Diskussion) 09:32, 28. Jul. 2016 (CEST)
Ja, nur dass es sich dann eher selten um Artikelverbesserungen handelt. In weiten Bereichen sind kleinschrittige Veränderungen ein Zeichen für Mangel an verantwortlichen (Haupt-)Autoren und daher Zeichen für mangelnde Qualität. Und bei den "stark in den Medien verhandelten Artikeln" muss man ebenfalls ein gemischtes Fazit ziehen. Sie sind in mancher Hinsicht relativ verlässlich, weil die Belegangaben meist (!) einigermaßen korrekt und seriös sind. Das habe ich durchaus schätzen gelernt. Andererseits fehlt diesen Artikel meist vollkommen die ordnende Hand. Die Autoren, verstrickt in kleinteilige Formulierungsstreitigkeiten, kommen gar nicht dazu, einen Überblick zu gewinnen und die Konzeption des Artikels überhaupt zu thematisieren, geschweige denn zu ändern, wenn es endlich übergreifende Erkenntnisse gibt. Kollaborativ einen guten Artikel zu verfassen ist ein ziemlich schwieriger Job, der nur unter besonderen Umständen gelingt. Der Normalfall bei guten Artikeln ist, dass ein Autor oder eine kleine Autorengruppe ihn betreut und praktisch alle produktiven Aufgaben selbst erledigt hat. Die Versionsgeschichte weist dann sonst nur Kleinstedits aus, deren Beitrag zur Artikelverbesserung meistens eher zweifelhaft bis nicht vorhanden ist.--Mautpreller (Diskussion) 16:17, 28. Jul. 2016 (CEST)
Gegenrede: Die Zerstörung der Schwarmintelligenz durch das Hauptautorenprinzip samt seiner Abschottungsmechanismen (technische Hürden, fachliteraturaffine „Platzhirsche“, fachliteraturferne „Ochsenfrösche“, aggressive „Problembären“, politische Seilschaften, Sockenpuppentheater) war eine Todsünde wider das Wiki-Prinzip. Nun versuchen 300 ernstzunehmende Hauptautoren und diverse technische Helfer samt Sockenpuppenkonten unterstützt durch einige weitere Gelegenheitsmitarbeiter einen Gesamtbestand von 1,9 Millionen Artikeln zu pflegen, täglich kommen neue hinzu. Das kann logischerweise nicht funktionieren, dafür sind es einfach zu viele Artikel pro Mann. Die Lösung kann nur lauten: Abbau technischer Hürden und Rückkehr zum Wiki-Prinzip (Offenheit, Transparenz, konstruktives Zusammenwirken und Wikiquette).--87.179.17.94 17:11, 28. Jul. 2016 (CEST)
Nur funktioniert das nicht. Die "Schwarmintelligenz" baut keinen einzigen guten Artikel. Hängen wirs doch ein paar Meter tiefer auf: Dass das Wikiprinzip Flexibilität und flexible Zusammenarbeit möglich macht und daher ein Artikel immer geändert werden kann (meist übrigens vom Hauptautor) und nie fertig abgeschlossen ist, ist eine gute Sache und eine enorme Weiterentwicklung. Die Behauptung, dass ein unstrukturiertes Kollektiv an sich schon fähig ist, einen guten Artikel zu schreiben, ist aber falsch, wie man an zahllosen Beispielen zeigen kann. Das Gegenteil ist der Fall, das klappt nur in seltenen Fällen, wo besondere Bedingungen gegeben sind. Die Fähigkeit zur kollektiven Arbeit an einem Produkt, besonders einem Text, ist eine sehr anspruchsvolle Kulturtechnik, die von den wenigsten auch nur ansatzweise beherrscht wird und selbst bei großen Fähigkeiten und gutem Willen schiefgehen kann. Da ist es nötig, Absprachen zu treffen, Techniken zu entwickeln, jeweils passende Feedbackstrukturen zu finden, eine große Aufgabe. Und noch in anderer Hinsicht möchte ich das niedriger hängen: Jeder gelungene Artikel, und erst recht jede gelungene Kooperation, ist eine gute Sache. Dass es eine riesige Zahl an schwachen und schlecht gepflegten Artikeln gibt, davon sollte man sich nicht verrückt machen lassen. Mein Appell wäre: Schafft Perlen (auch kleine), am Meer lässt sich nicht viel machen.--Mautpreller (Diskussion) 17:23, 28. Jul. 2016 (CEST)
Fast jeder größere Artikel im Spiegel ist von einem Autorenkollektiv geschrieben. La mer braucht den Schwarm.--87.179.17.94 17:37, 28. Jul. 2016 (CEST)
La Mer (Chanson) nach 8 Jahren Schwarm und 3 Tagen Überarbeitung, wobei das übrigens durchaus eine "kollektive Arbeit" war, weil auf den guten Infos von Kmhkmh aus einer anderen Sprachversion aufgesetzt werden konnte. --Magiers (Diskussion) 21:05, 28. Jul. 2016 (CEST)
Ist das so? Wäre aber auch kein gutes Argument, denn das sind natürlich keine unstrukturierten Kollektive. Das sind Textprofis, die auf ein umfangreiches Reservoir an Schreib- und Kollaborationstechniken zurückgreifen können. Wir sind keins, und wir wolltens eigentlich auch nicht sein. Wir sind im Wesen ein Laienprojekt, was ja gerade den Reiz ausmacht.--Mautpreller (Diskussion) 17:43, 28. Jul. 2016 (CEST)
Auch bei einem Spiegelartikel werden die Aufgaben vor gängig klar verteilt. Das ist schon mal ein wichtiger Unterschied. Wenn die Aufgaben auch beim einem WP-Artikel klar verteilt wurden, klappt das auch mit dem Autorenkollektiv in der WP. Aber eben, du musst die einzelne "Haupt"-Autoren für die einzelne Abschnitte zuerst mal haben, und dann noch zusammen führen. Von alleine klappt das äusserst selten. Aber auch beim Spiegel können die Textprofis nicht verhindern, dass sich Fehler vom Recherche-Journalist in die Endfassung durch mogeln können. Denn auch die bessten Textprofis können nur die Rechtschreibung und Ausdrucksformen verbessern, nicht der grundsätzliche Inhalt. Dafür brauchst du jemand der das Fachwissen zu dem Thema hat. Eine Aufteilung in drei Beriche; „Einer der Recherchiere, einer der Kontrolliert und einer der das ganze in lesbare Form bringt“, ist sicher sinnvoll. Funktioniert von alleine äusserst selten. In der Regel braucht du noch einen vierten, denjenigen der die drei vor gängig genannten koordiniert. Und der vierte fehlt in der WP definitiv. Aber selbst wenn wir ihn hätten, denn einen Freiwilligen kannst nicht zwingen einen Artikel von einem andern Benutzer fachlich gegen zu lesen. Der Spiegel hat es da viel einfacher, bei Angestellten kannst du das.--Bobo11 (Diskussion) 17:57, 28. Jul. 2016 (CEST)
Regelwerk und Software der Wikipedia stellen meines Erachtens hinreichend „Schreib- und Kollaborationstechniken“ zur Verfügung, um ein konstruktives Zusammenwirken bei der Artikelarbeit zu ermöglichen. Es sind die Herrschsucht und der kompensatorische Gewinn aus der Alleinherrschaft über ein Lemma, die im Hauptautorensystem die kollektive Leistung erschweren.--87.179.17.94 18:09, 28. Jul. 2016 (CEST)
Na, da liegst Du aber ziemlich schief. Regelwerk und gar Software sind natürlich nicht geeignet, den Autoren Fähigkeiten beizubringen. Schreiben ist ein Handwerk, man kann und muss es lernen; kollaboratives Schreiben ist noch deutlich schwieriger. Es gibt viel zu wenige Leute hier, die sich das wenigstens eingestehen.--Mautpreller (Diskussion) 20:36, 28. Jul. 2016 (CEST)
Ein einzelner Autor ist immer im Nachteil ein Thema nur aus einem bestimmten Blickwinkel zu sehen (Begrenzte Rationalität). Die Stärke von Wikipedia liegt tatsächlich darin, dass mehrere Leute aus unterschiedlichen Blickwinkeln etwas beitragen können (Mehr-Augen-Prinzip). Vor allem wenn die Literatur zu dem Thema sehr unübersichtlich ist, kann kollaborative Zusammenarbeit sehr vorteilhaft sein.--Sinuhe20 (Diskussion) 21:11, 28. Jul. 2016 (CEST)
Kein Einwand, nur ist das extrem voraussetzungsreich. Es klappt nur in seltenen Fällen, dass dabei ein guter Artikel rauskommt. Diese seltenen Fälle sind natürlich echte Highlights und unbedingt als Vorbilder zu empfehlen. An denen sieht man aber oft recht gut, wie schwierig das ist und wieviel Übersicht und Umsicht das von allen Beteiligten verlangt. Da ist die leicht reduzierte Variante: kollektive Diskussion, ein Hauptautor, noch einfacher (klappt allerdings auch nicht oft).--Mautpreller (Diskussion) 22:08, 28. Jul. 2016 (CEST)

Bei en-wiki gibt es bereits ein Tool, mit dem sich echte Reviews durchführen lassen. Damit soll vor allem die Eingangskontrolle vereinfacht werden.--Sinuhe20 (Diskussion) 18:08, 28. Jul. 2016 (CEST)

O Graus. Damit soll es, wenn ich recht sehe, noch einfacher werden, Artikel in Wartungslisten einzutragen. Ich bin nicht sicher bei den Artikeln, bei den Diskussionsseiten und den Metaseiten. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass die Wikipedia ein besserer Ort wäre, wenn die Hälfte aller Wartungslisten gelöscht würde.--Mautpreller (Diskussion) 20:55, 28. Jul. 2016 (CEST)
Woran genau erkenne ich eigentlich "schludrige Artikel"? (Wie misst/beurteilt der Autor "schludrig"?) - Yotwen (Diskussion) 21:08, 28. Jul. 2016 (CEST)
Die Disk. ist etwas breiter geraten als beabschtigt. Schludrig nenne ich eine Arbeit, auch eine Verbesserung, wenn er/sie nicht nachher noch mal sorgfältig auf erkennbare Flüchtigkeiten überprüft/überlesen wurde. Am ärgerlichsten ist aber, wenn diese Flüchtigkeiten über 10 Edits und mehr bestehen bleiben. So jetzt ist es aber Mal gut. Metanoeite !! --G-Michel-Hürth (Diskussion) 21:46, 28. Jul. 2016 (CEST)

Ausschreibung für den Covardia-Aword[Quelltext bearbeiten]

Für besonders feige Aktionen von notorisch zu kurz gekommen Benutzern werden aufgrund der Ereignisse der letzten Tage im Rahmen des Covardia-Awords insgesamt 13 „Hasenfüße am pissgelben Band“ für Edits vergeben die besonders wenig Hirn erfordern und dennoch grob demotivierend wirken. Die Gewinner erhalten zusätzlich zum „Hasenfuß am pissgelben Band“ auch noch eine begehrte amtliche Bescheinigung die davon befreit etwas zu merken (allgemein bekannt als “Merkbefreiungsschein”).

Aussagekräftige Selbstnominierungen mit Difflinks dürfen auf [dag°] eingereicht werden. Frohes Schaffen — Boshomi Defekte URLs - Hilfe mit!  11:27, 27. Jul. 2016 (CEST)

Spontaner Vorschlag:
Ein beliebiger Fäkalabschnitt innerhalb dieser Kurierdisk wird vom nächsten Passanten getonnt. --Elop 13:28, 27. Jul. 2016 (CEST)
Die Fäkalrhetorik in der deutschsprachigen Wikipedia erinnert gelegentlich an das krude Männlichkeitsideal der burschenschaftlichen Studenten in Auerbachs Keller: „Alle (singen): Uns ist ganz kannibalisch wohl, Als wie fünfhundert Säuen! Mephistopheles: Das Volk ist frei, seht an, wie wohl's ihm geht! Faust: Ich hätte Lust, nun abzufahren. Mephistopheles: Gib nur erst acht, die Bestialität Wird sich gar herrlich offenbaren.“ (Johann Wolfgang von Goethe: Faust. Eine Tragödie - Kapitel 8) --87.179.17.40 19:59, 27. Jul. 2016 (CEST)
Einverstanden; nur wirken diese Zirkel auf Außenstehende eher abstoßend als einladend. Wer von solchen Impulsen nichts hält, sollte sich deutlich distanzieren. Die von Elop vorgeschlagene Übung hätte also einiges für sich. -- Barnos (Post) 09:06, 28. Jul. 2016 (CEST)
Fäkalrhetorik und Löschaktionen lehne ich gleichermaßen ab, beide sind Ausdruck der Unfähigkeit zum argumentativen Diskurs. In einem der Aufklärung verpflichteten Enzyklopädieprojekt gilt die freie Rede.--87.179.17.94 17:17, 28. Jul. 2016 (CEST)
Genauso aber auch das freie Ignorieren. Btw: Wenn oben schon mit Usenet-Gruppen hantiert wird, so möchte ich darauf hinweisen, daß jeder halbwegs taugliche Newsreader eine (Troll-)Filterfunktion bietet. Da hinkt mediawiki technisch noch arg hinterher. -- Smial (Diskussion) 18:45, 28. Jul. 2016 (CEST)
Zumindest ein theoretisch möglicher Kandidat hat sich heute etwas besseren besonnen, und sich damit für den Aword disqualifiziert. Das ist ein Verlust für die Preisverleihung, aber auch ein Erfolg im Sinne der Wikipedia. Leider hat sich die Zahl der potentiellen Preisanwärter aber in den letzten Tagen nochmals erhöht.  Frohes Schaffen — Boshomi Defekte URLs - Hilfe mit!  23:14, 28. Jul. 2016 (CEST)
Wer aber mit dem Hinweis auf das Usenet auf das gruselige Google Groups (Um Google Groups Discussions nutzen zu können, aktivieren Sie JavaScript in Ihren Browsereinstellungen und aktualisieren Sie dann diese Seite.) verlinkt, hat vom Usenet rein gar nichts verstanden. Benutzer Boshomi würde bei mir natürlich durch seinen Beitrag sofort im Killfile landen; sehr seltsam, dass es hier keine robusteren Kommentare zu seinem Kasperletheater gibt. --79.224.163.107 01:20, 29. Jul. 2016 (CEST)

TextCat oder: Die Suche wird mehrsprachig[Quelltext bearbeiten]

Sehr schön, danke für die Info. Ist doch schon mal ein sehr großer Schritt in eine richtige Richtung. Marcus Cyron Reden 22:46, 27. Jul. 2016 (CEST)

Gestern sucht ich nach einem Franzosen und bekam Ergebnisse der en-WP. --Drahreg01 (Diskussion) Hilf mit! 06:36, 28. Jul. 2016 (CEST)

Wenn die einen Artikel zu diesem Franzosen haben... Marcus Cyron Reden 09:27, 28. Jul. 2016 (CEST)

Ich bin jetzt zweimal drauf reingefallen und habe Weiterleitungen auf vermeintlich existierende Artikel angelegt. Kann man die präsentation anderssprachiger Suchergebnisse ausschalten oder wenigstens farblich absetzen? --Drahreg01 (Diskussion) Hilf mit! 14:55, 28. Jul. 2016 (CEST)

@Drahreg01: Die Erkennbarkeit, dass es sich um ein Suchergebnis aus einem anderen Wiki handelt, ist wirklich suboptimal. Ich habe diese Sichtbarkeit mal erhöht.
@Admin-Kollegen mit CSS-Kenntnissen: Ihr dürft gerne ohne Rückfrage a) mein Styling verfeinern oder b) revertieren. — Raymond Disk. 15:18, 28. Jul. 2016 (CEST)
Viel besser, vielen Dank! Optisch sicher noch verbesserungsfähig, aber immerhin. --Drahreg01 (Diskussion) Hilf mit! 18:24, 28. Jul. 2016 (CEST)

Es steht dort „Suchergebnisse von der englischen Wikipedia.“. Genau genommen handelt es sich um die englischsprachige Wikipedia. Außerdem verstehe ich nicht was der Punkt am Ende soll. Entweder weglassen, da es sich nicht um einen Satz handelt, oder ein Doppelpunkt. Die Erweiterung der Suchmaschine finde ich auf jeden Fall sinnvoll. --Nicor (Diskussion) 22:43, 28. Jul. 2016 (CEST)