Wikipedia Diskussion:Kurier/Archiv/2014/01

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Archiv Diese Seite ist ein Archiv abgeschlossener Diskussionen. Ihr Inhalt sollte daher nicht mehr verändert werden. Benutze bitte die aktuelle Diskussionsseite, auch um eine archivierte Diskussion weiterzuführen.
Um einen Abschnitt dieser Seite zu verlinken, klicke im Inhaltsverzeichnis auf den Abschnitt und kopiere dann Seitenname und Abschnittsüberschrift aus der Adresszeile deines Browsers, beispielsweise
[[Wikipedia Diskussion:Kurier/Archiv/2014/01#Thema 1]]
oder als Weblink zur Verlinkung außerhalb der Wikipedia
https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia_Diskussion:Kurier/Archiv/2014/01#Thema_1

Inhaltsverzeichnis

10 Jahre Portal Lebewesen

Also erstmal natürlich herzlichen Glückstrumpf. Auch wenn ich zu meinen Wiki-Anfangszeiten nicht im Lebewesenbereich unterwegs war (und es heute immer noch nicht bin), so hatte ich doch immer die Portalseite mit den neuen Lebewesen-Artikeln auf meiner Beobachtunsliste, um zu schauen, welche Krabbeltiere und schnieken Blumen es neu in der Wikipedia zu bestaunen gibt. Ich habe da noch einen kleinen Vorschlag zu der Bot-Geschichte. Hatte den auch andernorts schonmal eingestreut, aber aus aktuellem Anlass hier noch einmal: Generell bin ich auch gegen reine (seelenlose ?) Bot-Artikel. Man könnte doch aber (nicht nur im Lebewesen-Bereich, sondern überall dort wo Bot-generierte Massenstubs möglich sind) auf einer Portal-Unterseite die botgenerierten – sagen wir mal – Basis-/Rohdaten-Artikel angeboten bekommen (also nicht im ANR). Wenn dann jemand zu einem dieser Rohdaten-Bot-Artikel einen ANR-reifen Artikel schreiben möchte, so kann er sich dieses Grundgerüsts bedienen, es richtlinienkonform ergänzen und ausbauen und schließlich in den ANR verschieben (falls der Bot kein großes Ego hat, sondern eher bescheiden ist, dann copy-paste, statt verschieben, dann vielleicht mit Hinweis in der Zusammenfassungszeile dass das Bot-Grundgerüst benutzt wurde.) Lange Rede kurzer Sinn: Bothilfe wäre sicherlich hilfreich, Botalleingänge würde ich jedoch ablehnen. Fragt sich nur woran man einen Bot erkennt, wenn er seine Flagge nicht mitgebracht hat. Naja, ich komme vom Thema ab. Herzlichen Glückwunsch. Lasst die Korken knallen. --BlueCücü (Diskussion) 16:01, 3. Jan. 2014 (CET)

Das Problem ist nicht nur eins der Qualität. Vieles in der Redaktion läuft auch über die Freude, einem tollen Taxon einen würdigen Artikel geschrieben zu haben. Es ist mir schon wichtig, diese Artikel auch anzulegen und nicht nur auszubauen, weshalb ich mich persönlich eher ärgere, wenn jemand einfach nur der Vollständigkeit halber einen Artikel in meinem Fachgebiet schreibt. Für mich wäre es keine Option, einen solchen Botartikel auszubauen, auch wenn ich dann formell die Artikelanlage für mich verbuchen könnte.
Hinzu kommt, dass die für Bot auslesbaren Datenbanken in der Biologie oft großer Mist sind. Als Analogie kann man sich vielleicht den Geschichts- und Archäologiebereich denken, wo viele maßgebliche Publikationen eben nur in Druckform vorliegen, nicht online. Ich hantiere in meinem Themengebiet mit 6 verschiedenen Handbüchern, deren teils widersprüchliche Inhalte ich gegen einander abwägen muss, anderen Leuten (kulac, Achim Raschka, DagdaMor) geht es meines Wissens genauso. das ist einfach Welten von dem entfernt, was Bots leisten würden. Dass viele Artikel ohnehin durch Raster fallen (fossile Arten, Mikroorganismen, Taxa oberhalb der Artebene), will ich hier nur der Vollständigkeit halber erwähnen. Ich frage mich eher, was wir uns von dieser Art von quantitativer Vollständigkeit erhoffen: Die exotischen Arten, die schon geschrieben sind, schlägt schon heute niemand nach. Es ist also nicht so, dass wir uns beeilen müssten. Wichtige Rotlinks (etwa zu Krankheitserregern) können wir mit Bots auch nicht auffüllen. Für mich ist das P:Lebewesen eben auch so eine Art Versuchslabor, wie man im 21. Jahrhundert aus multidisziplinärer Sicht (ich z.B. komme eigentlich aus der Wissenschaftsforschung) und mit neuen Medien gemeinsam geeignete Literaturformen für biologische und ökologische Themen finden kann.-- Alt 12:49, 4. Jan. 2014 (CET)
Das einzige, was ein Bot kann, ist aus Fakten seelenlose Sätze zu generieren und aneinanderzureihen, aber mehr auch nicht. Von einem guten Artikel wünsche ich mir als Leser aber lieber, dass jemand aus den Fakten sinnvolle Zusammenhänge bildet, am besten von einem erfahren Biologen geschrieben, der aus seinem vollen Wissen schöpfen kann.--Sinuhe20 (Diskussion) 13:17, 4. Jan. 2014 (CET)
Ich wünsche mir ein bot, der ein WP-Text als Fakt nimmt und selbstständig im Internet nach thematischen Erweiterungen, Gegenpositionen, Neuerungen, etc. sucht und diese auf der Artikel-Disk oder einer Benutzer-Disk vermerkt. Ich glaube das Management von mehreren Mio Artikeln kann nur botunterstützt gelingen. Da wir aber derartige bots nicht haben, wird die WP nicht aktuell zu halten sein. Ich weiß nicht ob Lebewesen-Artikel veralten können, aber für die Artikel, die ich beobachte ist das imho das größte Problem. Aktualität war mal das was die WP vor allen Lexika auszeichnete. Wir sind dabei das zu verlieren. --Goldzahn (Diskussion) 15:13, 4. Jan. 2014 (CET)
Ich halte nicht viel davon, eine idealisierte Vergangenheit gegen eine idealisierte Gegenwart abzuwägen, denn viele Bereiche dürften sehr verschiedene und gegenläufige Tendenzen in ihrer Entwicklung zeigen. Wichtig ist, herauszufinden, wo unsere aktuellen Probleme liegen und wie wir sie lösen können. Dein Botvorschlag würde sich z.B. sehr gut für bebapperlte Artikel eignen, an denen niemand mehr aktiv arbeitet. Wenn der Bot Scholar oder z.B. Taylor&Francis nach dem entsprechenden Keyword crawlen würde und etwaige Neuerscheinungen bei Papers auf der Diskussionsseite des Artikels vermerken würde, wäre das auf jeden Fall eine große Hilfe für viele Autoren.-- Alt 15:35, 4. Jan. 2014 (CET)
Ich finde auch, dass das der Weg ist den Wikipedia mehr gehen sollte. Ein Scholar / Taylor&Francis bot wäre für Lebewesenartikel (neuer Aufsatz über Ameise XY) natürlich ergiebiger, als für andere Artikelarten. Bspw. Biographien von lebenden Personen bräuchten eher einen newsfeed - so etwas gab es mal ansatzweise von RENDER, im Wikipedia:Helferlein/Artikelmonitor gab es einen Link zu einem slowenischen Newsfinder, der Nachrichtenartikel zum Lemma des gerade aufgerufenen Artikels anzeigt (scheint wegen "rechtlicher Probleme" abgeschaltet, Leistungsschutzrecht?). Siehe auch Google news scraper. Ich würde mich aber auch schon sehr über einen bot / ein tool freuen, dass mir anzeigt, dass in einen interwiki zu meinen beobachteten Artikeln etwas neues eingefügt wurde: Ein neues commons-Bild oder gar ein Edit mit "+1 ref und > x kb Text". Das wäre ein sehr "befruchtender" bot, denke ich. Diese Art von Bot-Interaktionen werden auch in dem unten verlinkten Paper beschrieben. Das ist vielleicht sogar etwas, wo uns die interwiki-Bots "fehlen": Diese random-Wiedervorlage auf der Beo, die einen oft auf den Artikel zieht und zu Verbesserungen verleitet (edits are contagious, "Group size and incentives to contribute: A natural experiment at Chinese Wikipedia", "Spillovers in Networks of User Generated Content – Evidence from 23 Natural Experiments on Wikipedia"). --Atlasowa (Diskussion) 16:28, 4. Jan. 2014 (CET)
Aktualität halte ich nur für ein zweitrangiges Problem, es ist sowieso keine gute Idee, aktuelle Forschungsergebnisse sofort in die Artikel einfließen zu lassen. Wikipedia soll ja nur „bekanntes Wissen“ wiedergeben und dazu müssen die Ergebnisse erstmal von Experten beurteilt werden und sich in der Fachwelt etablieren. Spätestens wenn sie dann Eingang in bekannte Nachschlagewerke gefunden haben, können sie eigentlich hier erst übernommen werden.--Sinuhe20 (Diskussion) 19:00, 4. Jan. 2014 (CET)
Den Gratulationen kann man sich nur anschließen. Ohne jeden Zweifel ist der vergleichsweise hohe Qualitätsstandard der deutschsprachigen Wikipedia euch zu verdanken. Obwohl es einigen Müll gibt, sind wir keine Müllhalde. Danke! Marcus Cyron Reden 03:54, 4. Jan. 2014 (CET)
+1 Gratulation!
Zum Thema Botartikel finde ich sehr lesenswert: Wikipedia:WikiCon_2013/Programm/Botpedia (und auch Bots. Nicht-menschliche Mitglieder der Wikipedia-Gemeinschaft. (2010) Soziologisches Arbeitspapier Nr. 28, TU Dortmund :-)) Endlich mal ein bisschen Analyse was man aus dem letzten Jahrzehnt mit bots gelernt hat, was geht und was nicht. Gibt es auch noch eine klärende Studie zu der ewigen Frage, ob die Botartikel eigentlich ausgebaut/aktualisiert werden oder zur Mitarbeit motivieren? Das müßte man doch statistisch auswerten können. Zu den Botartikeln im Lebewesenbereich hat übrigens Kaldari mal deutliches geschrieben. Gute bots (bspw. gut programmierte umsichtige Wartungsbots) sind ein Segen, und schlechte bots sind ein Fluch (bspw. so Massenneuanlagen ohne inhaltliches Interesse und ohne Nachbetreuung). --Atlasowa (Diskussion) 12:25, 4. Jan. 2014 (CET)

Public Domain Tag

Each year on the first of January we have Public Domain Day. Of many images the copyright expires and all the works of an author who died xx years ago (often 70 years ago), will come into the public domain. Each year this results in restoring hundreds of images. I went through the logs and these are the results: Commons:User:Romaine/Public Domain Day/2014. Everyone is invited to place those images in appropriate places in articles! Romaine (Diskussion) 15:24, 3. Jan. 2014 (CET)

Vielleicht ist Kategorie:Gestorben 1943 ein guter Ausgangspunkt für die relevantesten Urheber mit abgelaufenen Schutzfristen, nicht nur für Bilder auf Commons, sondern auch für Texte auf Wikisource. --SpecMade (Diskussion) 01:11, 4. Jan. 2014 (CET)
Wir haben auch Wikipedia:Countdown zur Gemeinfreiheit und Wikipedia:Archiv/Warteliste auf die Gemeinfreiheit. --тнояsтеn 15:47, 5. Jan. 2014 (CET)

Wikipedia ist zum Spielen da

[1] Zumindest in der englischsprachigen Version. :-) --KurtR (Diskussion) 02:59, 6. Jan. 2014 (CET)

Ist doch schon ein alter Hut :þ--Odeesi talk to me rate me 03:33, 6. Jan. 2014 (CET)
Eigentlich spielen wir Wikipedia seit 2005: Benutzer:Southpark/Playing Wikipedia - und geändert hat sich an den Regeln eigentlich kaum etwas .... -- Achim Raschka (Diskussion) 09:38, 6. Jan. 2014 (CET)
Auch ein Klassiker zu dem Thema: Wikipedia:Humorarchiv/WykiWars --Nordlicht8 ? 21:08, 6. Jan. 2014 (CET)

Kempten

"Gleich zum Anfang des bald endenden Jahres wurde das Wikiprojekt Kempten-Zeitkapsel gestartet, dabei entstanden bis April zahlreiche neue Artikel, aber nicht nur wenige qualitativ aufgewertet wurden." Ich hätte diesen verunglückten Satz gerne grammatisch korrigiert, aber ich komme nicht darauf, was wohl damit gemeint sein soll. Und auch das "gleich zum Anfang des bald endenden Jahres" will mir nicht einleuchten. --AndreasPraefcke (Diskussion) 23:27, 5. Jan. 2014 (CET)

der Artikel wurde am letzten Tag von 2013 geschrieben (das Jahr endete also bald) und war ein Rückblick auf das Jahr 2013 (daher „zum Anfang“). --DaB. (Diskussion) 01:32, 6. Jan. 2014 (CET)
Ich habe es mal umformuliert: Diff. @Hilarmont: War es so gemeint? Ansonsten einfach revertieren. --тнояsтеn 09:32, 7. Jan. 2014 (CET)

Gemeinfreie Bilderbücher

Die Bilder der British Library auf Flickr waren doch schon am 15. Dezember Kurier-Thema? -- Rosenzweig δ 20:47, 8. Jan. 2014 (CET)

Und wieso „Bilderbücher”? Es handelt sich doch um Bilder aus Büchern … oder mach' ich damit den joke kaputt? --Henriette (Diskussion) 20:51, 8. Jan. 2014 (CET)
Ich vermute mal Bilderbücher im Sinne von bebilderte Bücher. Und bei dem was ich jetzt schon auf die schnelle gesehen habe, sind echte Schätze dabei. Schade, dass die Bilder nicht auf Commons hochgeladen wurden. Da hätte ich auf die Schnelle schon ein Buch abarbeiten können. Aber so würde ich zu lange brauchen, mich da einzuarbeiten. Gruß. --Tavok (Diskussion) 21:08, 8. Jan. 2014 (CET)
Oh, peinlich: Ich habe auf meiner Disk heute die Anweisung bekommen, eine Notiz zu schreiben, und hab das dann ohne weitere Überprüfung getan. Soll ich´s löschen oder lässt es sich als Weiterdrehe umformulieren? So ein bisschen habe ich die Hoffnung, dass sich ein paar Historieninteressierte durch den neuen Germany-Abschnitt im "Synoptic Index" dafür begeistern lassen, die Bilder durchzusehen... --Rudolph Buch (Diskussion) 21:35, 8. Jan. 2014 (CET)
Lasse es stehen - ich finde deinen Beitrag durchaus etwas anders, da er schon sehr in die Praxis geht, was der andere Beitrag so noch nicht liefern konnte. Marcus Cyron Reden 23:13, 8. Jan. 2014 (CET)
Eine schöne Sache und durchaus einer Betrachtung wert. Sehr schade, dass ich nicht mher Zeit habe..aber man kann nicht alles machen. Für Historiker auf jeden Fall eine Fundgrube! --Norbert Bangert (Diskussion) 23:30, 8. Jan. 2014 (CET)
Unabhängig von den Bildern kann jedes der 65.000 Werke übrigens auch als Komplett-PDF bei der British Library heruntergeladen werden.... Es wäre schön wenn in der Liste gleich die Bücher-PDFs verlinkt wären. So was z. b. ist ohne Legende unbrauchbar. Der Wert vieler andere Bilder erschließt sich sicher auch erst aus dem begleiteten Text.--Mauerquadrant (Diskussion) 08:27, 9. Jan. 2014 (CET)
Volle Zustimmung. Habe mich auch grad durch ein paar Bilder geklickt und einiges halbwegs Interessantes gesehen, aber ohne das "Drumrum" kann man die Bilder nie eindeutig zuordnen. Die Suche nach dem Buch kann sich dann als umständlich herausstellen. Bei einem Buch habe ich bei der British Library die PDF-Variante nur angezeigt bekommen, wenn ich über den Titel gesucht habe, aber nicht wenn ich über die Buch-ID ging (dann wurde mir zwar auch das Buch angezeigt, aber nur die Bestellmöglichkeiten, nicht der PDF-Link). Aber insgesamt ist das Angebot natürlich großartig! --APPER\☺☹ 17:38, 9. Jan. 2014 (CET)
Direkte Links auf die PDFs scheinen leider nicht möglich, aber eigentlich funktioniert es über ein paar Klicks ganz gut: Ich rufe von der Commonsliste die Flickr-Übersicht auf, klicke dort auf ein Einzelbild, dann in der Beschreibung auf das blaue "this", dann rechts auf das rote "related resources", dann links auf das blaue "Online", dann auf den fetten Buchtitel, dann auf das oberste rote "Go". Und dann startet der Download in das Browserfenster. Ok, nicht wirklich ein einfacher Weg, aber man gewöhnt sich dran. --Rudolph Buch (Diskussion) 20:47, 9. Jan. 2014 (CET)

Ja, hi

Ich dachte, ich sach mal hallo hier. -- Dirk Franke (WMDE) (Diskussion) 16:02, 9. Jan. 2014 (CET)

Na prima, wieder ein Maul mehr zu stopfen mit den Einnahmen aus meinen Artikeln .... -- Achim Raschka (Diskussion) 16:07, 9. Jan. 2014 (CET)
Schreib' mal mehr über G - das würde wenigstens echte Einnahmen generieren, nicht so sehr die komischen felllosen Käfer von Dir ;-). -- Dirk Franke (WMDE) (Diskussion) 16:12, 9. Jan. 2014 (CET)
Alter, bislang war ich mit meinen Artikeln über Geschlechtsteile eigentlich ganz vorn dabei - wat kann denn ich dafür, dass die Leute mittlerweile lieber schlechte Fernsehserien gucken oder dem Buchstabenfetischismus verfallen statt nach Penissen zu gugeln ... -- Achim Raschka (Diskussion) 16:26, 9. Jan. 2014 (CET)
Mit Penissen gurgeln? OO Marcus Cyron Reden 17:06, 9. Jan. 2014 (CET)
jetzt haben wir wohl 7 Mitarbeiter die sich nur um uns kümmern. ...Sicherlich Post 20:43, 9. Jan. 2014 (CET)
Die Verträge Derer, die für uns aus der Community wirklich hilfreich waren, wurden zum Gutteil nicht verlängert, darum önnen wir uns ab spätestens April darauf einstellen, uns völlig neu orientieren zu müssen. Und ich habe Zweifel, daß die entfernten Leute adäquat ersetzt werden können. Für uns aus der aktiven Community jedenfalls ein Schlag ins Gesicht, was da passierte. Marcus Cyron Reden 23:06, 9. Jan. 2014 (CET)
Die Seite ist nicht wirklich aktuell. Mindestens 1 Mitarbeiter davon arbeitet gar nicht mehr bei WMDE AFAIK. --DaB. (Diskussion) 22:42, 9. Jan. 2014 (CET)
Die eine Person, die du vermutest, ist afaik noch bis März da. Nichtsdestotrotz ist die Seite komplett veraltet: Seit Wochen gibt es eine Studentische Vorstandsassistenz und trotz mehrfacher Bitte wurde sie dort noch nicht ergänzt, Angelika Mühlbauers Vertrag ist zum Ende Dezember ausgelaufen und afair ist Adam Shorland auch nicht mehr als Praktikant tätig. Und das sind jetzt nur die Sachen, an die ich mich so halb erinnern kann. Grüße, —DerHexer (Disk.Bew.) 22:51, 9. Jan. 2014 (CET)
Da fehlt halt der "Bearbeiten"-Knopf auf der Seite ;-) Gruß, Stefan64 (Diskussion) 22:54, 9. Jan. 2014 (CET)
Doch Adam arbeitet auch weiterhin im Wikidata Team. --Lydia Pintscher (WMDE) (Diskussion) 22:55, 9. Jan. 2014 (CET)
Ein Edit auf dieser Seite kostet 10 Sekunden. Das ist aber nicht der Punkt, sondern der Kontext. Bevor ich Personelles auf der Seite ändern lasse, brauche ich Infos aus den Teams: Zum Render-Team gehörten weitere Mitarbeiter neben Angelika, die jetzt auf der Seite dem neuen Software-Entwicklungsbereich zugeordnet werden. Das heißt, auch die Untergliederung in Wikidata/RENDER ist veraltet. Wird geändert. Das Foto der Werkstudentin des Vorstands wurde gemacht und wird eingestellt. Michael Jahn WMDE (Diskussion) 10:22, 10. Jan. 2014 (CET)
Das muss ja ungeheuer schwierig sein solche Sachen zu organisieren. Welche Recherchekraft da doch notwendig ist; In diesen gewaltigen Informationflüssen zu navigieren. Danke dass ihr so hart daran arbeitet. --Itu (Diskussion) 18:52, 11. Jan. 2014 (CET)

Wettgewinner 2013 oder "Das Ende ist nahe"

Interessante Vorgänge: Hier werden geradezu zarathustratische Untergangsszenarien heraufbeschworen, was die Wikipedia betrifft. Genau auch hier, wo sich Benutzer gerne gegenseitig in einer Weise angehen, die wenig mit zivilisiertem Umgangston zu tun haben. Dieser Umgangston ist imo mit ein Grund für den Autorenschwund bzw. eine Hürde für Neuanfänger.

Also: Beschworen wird seit langem viel, aber wer zieht daraus die Konsequenzen? Und welche Konsequenzen sollten das sein? So manche Benutzer, die diesen rüden Umgangston hier mitbestimmen, stehen offenbar unter Bestandsschutz.-- Alt 18:37, 1. Jan. 2014 (CET)

Andererseits: Mittlerweile geht Pflege des vorhandenen Bestands über Neuanlagen, also Qualität vor Quantität. --Kölner sprinter farbig.svg Poldine - AHA 15:57, 1. Jan. 2014 (CET)

Ich würde letzteres unterschreiben - und ich denke, ich habe im letzten Jahr locker 25% mehr von meiner Autorenleistung in Auf- und Aus- statt Neubau gesteckt. Wenn das mehrere so gemacht haben sind die 25% "Schwund" imho durchaus positiv zu sehen. Auf der anderen Seite stimme ich dir jedoch beim Umgangston durchaus zu - Admins ohne ernsthafte Autorenleistung, die Autoren wie mich und andere als Teile eines blutgierigen Mobs beschimpfen, werden gar wiedergewählt, dabei vergeht mir dann schon teilweise die Lust auf weitere Mitarbeit für diesen Laden ... -- Achim Raschka (Diskussion) 16:17, 1. Jan. 2014 (CET)
Sagen wir mal so: Mir ist ein Benutzer, ob Admin oder nicht, der mal aus seinem Herzen keine Mördergrube macht und einen richtigen Knaller loslässt, allemal lieber, als ständig stänkernde, stichelnde und unter (vermeintlicher) PA-Schwelle angreifende Mitmenschen, die anderen die Freude am Projekt auf Dauer vergällen.
Ansonsten habe ich in den letzten Wochen auch wenig Artikel angelegt, weil wir im Projekt:Radsport mal eine systematische QS machen. Das ist viel Arbeit, mitunter amüsant, mitunter erschütternd. --Kölner sprinter farbig.svg Poldine - AHA 18:03, 1. Jan. 2014 (CET)
Neubauten hapern nun unter anderem auch an den Relevanzkriterien. Viele große Themen sind abgegrast, kleinere scheitern gern an den RK. Und wenn einer zwei-, dreimal in der Löschhölle gelandet ist, weil "sein" Thema ein paar Prozent unter irgendwann einmal willkürlich festgelegten Grenzwerten liegt, der wird einen weiteren Versuch nicht mehr starten. Wir haben in manchen Bereichen unglaublich schlecht geschriebene Stubs über viertklassige Prommis, die aber automatisch relevant sind, weil sie mal irgendeinen Preis gewonnen haben, in anderen Bereichen werden sauber recherchierte, ordentlich geschriebene, aber leider nur durch die regionale Presse belegte Artikel gelöscht, als hätten wir ein Platzproblem auf den Servern. -- 87.123.131.53 17:54, 1. Jan. 2014 (CET)
Das sagt sich ziemlich billig daher, wird aber nie belegt. Tatsächlich ist aber der Großteil aller gelöschten Artikel formell oder inhaltlich einfach Mist. Dass einem Autoren ein anständiger Artikel unterm Arsch weggelöscht wurde, habe ich hier in bald 5 Jahren vielleicht ein oder zwei Mal miterlebt.-- Alt 18:37, 1. Jan. 2014 (CET)
Ja klar, billig. Der Beitrag kommt ja von einer IP. Da darf man schon mal sogleich unverschämt werden. Bitte auch einen Beleg für die 1-2 mal in den vergangenen fünf Jahren, das ist nämlich mindestens ebenso unbelegt. -- 87.123.131.53 19:49, 1. Jan. 2014 (CET)
Von mir wurde bisher ein einziger Artikel gelöscht, und das war genau so ein Fall. Das ärgert mich immer noch :) --Kölner sprinter farbig.svg Poldine - AHA 18:05, 1. Jan. 2014 (CET)
Im Grunde ist es recht einfach: es gibt seit langem eine starke Korrelation zwischen der Zunahme der Mitarbeiter bei WMD und der Abnahme der Artikelzuwächse in der WP. Anders ausgedrückt: je stärker die Zahl der bezahlten Kräfte, die sich so ganz vorzüglich für freies Wissen einsetzen, zunimmt, desto stärker sinkt die Motivation der „Deppen“, die hier bislang unbezahlt und engagiert „freies Wissen“ tatsächlich gemehrt haben. Das ist kein Vorwurf, kein Jammern und auch kein neiderfülltes Gebashe, sondern eine schlichte Beschreibung der Realität. Prognose/Wette: Sobald die WMD-Mitarbeiterzahl 125 erreicht, werden wir hier einen Artikel-Zuwachs-Schwund in Höhe von weiteren 25 % verzeichnen. --85.178.232.72 18:14, 1. Jan. 2014 (CET)
ich behaupte mal, dass diesbezüglich kein kausaler Zusammenhang besteht. --Muscari (Diskussion) 18:19, 1. Jan. 2014 (CET)
ich glaube auch nicht, dass mehr WM-Mitarbeiter zu weniger Artikelzuwachs führen. aber auch umgegreht: millionen von euro die auch in lauter Mitarbeiterprojekte, GLAM, Frauenförderung usw. fließen gibts trotzdem offensichtlich nicht mehr freies wissen. ... Wikimedia hat IMO schlicht keinen relevanten einfluss auf die Wikipedia. ... also außer vielleicht dass WM immer wieder thema in ausufernden diskussionen ist :) ...Sicherlich Post 18:45, 1. Jan. 2014 (CET)
Ich glaube da auch an keinen kausalen Zusammenhang, zumal Projekte wie z.B. WLM ja nicht zu mehr Artikeln, sondern zu mehr Fotos führen. Diese Projekte wie auch die WikiCon und viele andere haben nicht zwingend zum Ziel, dass es mehr Artikel gibt.
Und es ist sicherlich auch so, dass die "Pflichtartikel" mehr oder weniger alle vorhanden sind. Da lag anfangs ein großes Mengenpotential, das ist jetzt ausgeschöpft. --Kölner sprinter farbig.svg Poldine - AHA 18:55, 1. Jan. 2014 (CET)
Stimmt so nicht. Ich habe ein knappes halbes Dutzend Artikel im Jahr 2013 geschrieben, die ohne WLM nicht entstanden wären. Daß WMDE die Mittel besser einsetzen könnte, teile ich. Allerdings sind einige der hier kritisierten Projekte durchaus gut (GLAM etwa), man darf nur nicht immer erwarten, daß alle Ergebnisse sofort da sind. Interesseanterweise werden ja bei den "Innovationen" der letzten Jahre - das betrifft eher die WMF - die Augenmerke auf die Neuautoren gesetzt, diese ominöse Gruppe, die da irgendwo sein sollen. Dabei müssen die schon hier arbeitenden Autoren eben damit leben, daß sie wie überflüssiger Trash behandelt werden. Marcus Cyron Reden 23:48, 1. Jan. 2014 (CET)
sowohl WMD als auch die WMF haben sich mehr autoren auf die förderfahne geschrieben. ja ja wo san se denn? alle beim fotografieren? ^^ ...Sicherlich Post 19:19, 1. Jan. 2014 (CET)

Naja, die Löschdiskussionen sind wochenweise schon zum Abgewöhnen. Da werden teilweise massenhaft Artikel, die hier länger als 5 bis 8 Jahr unbeanstandet waren, auf die LD gestellt und nach schwammigen Ermessensspielräumen gelöscht. Wenn das einen Neuling trifft, der macht das vielleicht 2 bis 3 mal mit, den motiviert man nicht mehr. Gelöschte Artikel abfischen und im BNR vielleicht doch außerhalb der 7 Tage LD aufarbeiten scheitert manchmal daran, dass löschende Admins selbst erfahrenden Autoren das verweigern und man selbst für solch ein popeliges Anliegen die ganze Eskalationsstufe durchlaufen muss...im Kriechgang versteht sich. Und wenn der Artikel dann überarbeitet eingestellt wird, dann erfolgt die Löschung selbstverständlich sofort und ohne LD als "unerwünschte Wiederanlage"...da kann man echt die Lust verlieren, selbst wenn man eigentlich gerne schreibt. Also mich wundert das ehrlich gesagt nicht, aber betrüblich ist das trotzdem. @Nicola: In manchen Gebieten fehlen sogar noch die grundlegendsten Basic-Artikel, leider...es kommt also darauf an, wer in welcher Schlagzahl mitarbeitet...Geolina mente et malleo 19:08, 1. Jan. 2014 (CET)

soweit ich das sehe haben wir viel weniger Löschanträge als noch vor ein paar jahren. ... ob absolut auch weniger davon gelöscht wird müsste man mal prüfen. ich halte es für unplausbibel, dass die LA/LD grund oder ursache für weniger artikel sind. ..Sicherlich Post 19:15, 1. Jan. 2014 (CET)
Nicola, ich kann gar nicht zählen, wie viele Pflichtartikel uns fehlen. Im Umfeld von Geschichte der Biologie (war übrigens eine Neuanlage) gibt es mindestens 10 vollkommen risikoarme Herausforderungen, wenn man mal auf diese Liste schaut: fehlende Unterartikel zur Geschichte der Biologie. Wir haben keinen Artikel zur Geschichte der Botanik! -- Andreas Werle (Diskussion) 19:21, 1. Jan. 2014 (CET)
nach BK @Sicherlich:..na sicherlich nicht der einzige Grund, aber die Atmosphäre dort ist schon arg ruppig und verschreckt viele nachhaltig. Und das man solche Artikel, die sicherlich relevant sind, aber wegen Qualitätsmängeln dort zu finden sind, immer abfischt..und verbessert, ist auch mühsam und zeitaufwendig. Ich sehe oft, dass man schneller einen LA auf einen schlechten Artikel stellt als erst einmal eine entspannte QS zu bemühen. Das ist irgendwie sehr unbefriedigend.Geolina mente et malleo 19:27, 1. Jan. 2014 (CET)
@Geolina163: blättere mal im archiv ins jahr 2005 oder 2006 oder 2007 oder ... das mit dem "die Atmosphäre dort ist schon arg ruppig und verschreckt viele nachhaltig" wird schon immer wieder als grund für diverses behauptet. ... da sie aber offensichtlich "schon immer" so war kann sie kaum als grund für eine aktuelle entwicklung gelten?! ich sage nicht, dass das gut ist; das ist aber ein anderes thema
@Andreas: sehe ich auch so. es ist noch sehr viel zu schreiben. ... vielleicht fehlt inzwischen einfach der reiz des neuen? ...Sicherlich Post 19:35, 1. Jan. 2014 (CET)
vom Autoren entfernt.
Dann geh doch bitte mit gutem Beispiel voran.-- Alt 19:46, 1. Jan. 2014 (CET)
vom Autoren entfernt.
Du beschwerst dich doch, dass die anderen zu viel labern und nicht genug schuften. Warum also investierst du dann zusätzliche kB in diese Diskussion? In deinen heutigen Edits sehe ich nichts, was deinen Vorwurf an die anderen von deiner Seite rechtfertigen könnte. Ich persönlich stör mich ja am meisten an Leuten, die nicht verstehen, wozu der Metaraum da ist und dann permanent die Leute dort beschimpfen müssen. Den Brockhaus hat ja auch niemand dafür gescholten, wie viel dort in der Redaktionsstube diskutiert wurde. Aber vielleicht fehlt es an dieser Stelle auch einfach an Verständnis für die Funktionsweise redaktioneller Arbeit.-- Alt 20:01, 1. Jan. 2014 (CET)
vom Autoren entfernt.
Ich hab an keiner Stelle darüber abgelästert, dass du hier als IP editierst. Ich habe nur festgestellt, dass du heute a) im ANR nicht mehr editiert hast als hier in dieser Metadiskussion (und zwar mit Abstand!) und du b) kein Recht hast, Benutzer im Metaraum pauschal abzuqualifizieren. Auch nicht die üblichen Verdächtigen in Sachen Laberproduktion, zu denen ich mich im guten wie im Schlechten zähle (man schaue sich meine letzten drei Monate in Sachen Edits an). Wenn der Metaraum und das ewige Gelaber nicht zu irgendwas nötig wären, dann gäbe es sie nicht. Fordern kann man viel, aber dabei verkennt man eben, dass der Laden hier gerade über den Metaraum zusammengehalten wird. Und wenn du hier mit "tratschbenutzer" ziemlich unflätig in den Wald hineinrufst, warum überrascht es dich dann, wenn das als echo zurückkommt?-- Alt 20:32, 1. Jan. 2014 (CET)
@Sicherlich: Niemand hat behauptet, dass es unmittelbar wegen der Löschhölle weniger Artikel gibt. Aber es gibt immer weniger gestandene Autoren, die sich das noch antun wollen - und man tut alles, um neue Autoren möglichst gründlich zu verschrecken. Dass der Umgangston früher auch rauh war, ist kein Argument, Nerds sind den gewohnt und Pioniergeist ließ das sicher besser aushalten. Aber hier sollen ja auch neue qualifizierte Autoren gewonnen werden... -- 87.123.131.53 19:46, 1. Jan. 2014 (CET)

nach BK: @Sicherlich: Das stimmt schon, aber viele aktive Autoren meiden mittlerweile - aus genau diesem Grund - die LD wie der Teufel das Weihwasser, um sich selbst nicht zu demotivieren - gerade, wenn es nicht der eigene Artikel ist, der auf der LD steht. Und falls jemand freie Valenzen hat: Bei mir liegt eine Liste von über 1700 Lemma's in den Geowissenschaften, davon fast 300 mit Basic-Charakter ;-).--Geolina mente et malleo 19:50, 1. Jan. 2014 (CET)

(BK) aber was macht das meiden für einen unterschied? Der Ton war schon immer rauh und emotional. der entscheidende admin wurde schon immer beschimpft (ob "falsch" gelöscht oder behalten ist dabei relativ egal; auf jeden fall war es falsch :D ... aber das war ja "schon immer" so. was hat das für einen einfluss auf neue autoren? Denen ist doch wurst ob ein neuer "du bist doof" sagt oder ein alter?
@87.123.131.53: das würde ja bedeuten früher kamen nerds, heute hingegen nicht-nerds? Warum sollte das so sein? ...Sicherlich Post 19:57, 1. Jan. 2014 (CET)

Als Service mal die exakten Zahlen, so weit sie sich zurückverfolgen lassen. Genau genommen hatten wir 2013 den niedrigsten Artikelzuwachs seit neun Jahren. Das wird sicher seine Ursachen haben. Das Argument von Sicherlich "viel weniger Artikel in der Löschdiskussion" greift übrigens ziemlich kurz. Bei eier deutlich zurückgehenden Anzahl neuer Artikel pro Tag (siehe Wikipedia:Wikipedistik/Wachstumsprognose) sind weniger Löschanträge eine mathematisch logische Konsequenz, keine eines besseren Klimas. -- 79.168.56.35 19:53, 1. Jan. 2014 (CET)

Jahr    31.12.  Zuwachs
2013	1669803	142102
2012	1527701	191727
2011	1335974	166641
2010	1169333	166477
2009	1002856	157601
2008	 845255	159774
2007	 685481	165300
2006	 520181	185181
2005    ~335000 151738
2004     183262
hast du auch die zahlen im verhältnis zu LAs? zu Löschungen ist im zweifel schwierig weil SLAs für klaren Müll da ggf. verfälschen. ...Sicherlich Post 19:59, 1. Jan. 2014 (CET)
nachtrag: "sind weniger Löschanträge eine mathematisch logische Konsequenz" - wenn die LAs im verhältnis zu den neuen arikel zurückgehen sind die LAs ja auch kein grund. mathematisch zwingend ist ein rückgang nicht. ...Sicherlich Post 20:00, 1. Jan. 2014 (CET)
Unter der Annahme, dass nicht mehr Unsinn eingestellt wird wie früher (und diese Annahme ist halbwegs plausibel), ist der Rückgang der Löschanträge pro Tag eine ganz erwartbare Folge der niedrigen Anzahl neuer Artikel. -- 79.168.56.35 20:03, 1. Jan. 2014 (CET)
@Geolina. Statt "Pflichtartikel" hätte ich vielleicht "naheliegende Artikel" schreiben sollen. Diese Artikel, die Achim und Du meinen, benötigen ein gewisses Fachwissen, die sind dann zwar "Basics", aber nicht naheliegend für jedermann.
Mich juckts in den Fingern, meinen Maler aus dem Ruhrpott wieder einzustellen :) Wäre ein Artikel mehr und würde die Statistik aufhübschen... --Kölner sprinter farbig.svg Poldine - AHA 20:09, 1. Jan. 2014 (CET)
Es gibt kein Risiko für Autoren neue Artikel anzulegen, wenn man mal guckt, was wirklich fehl. Diese Liste ist auf de:WP komplett leer: Werke von Thomas Middleton. -- Andreas Werle (Diskussion) 20:22, 1. Jan. 2014 (CET)
Tja, und per RK und Löschhölle wird dann entschieden, was "wirklich" fehlt. -- 87.123.149.208 20:30, 1. Jan. 2014 (CET)
Stimmt, denn irgendwas müssen wir ausschließen.-- Alt 20:35, 1. Jan. 2014 (CET)
Du meinst, weil mancher sonst so recht keine andere Aufgabe mehr in der WP hat? -- 87.123.149.208 20:56, 1. Jan. 2014 (CET)
Übrigens sind auch die absoluten Zahlen hinsichtlich Artikelbearbeitungen zurückgegangen (http://stats.wikimedia.org/DE/TablesWikipediaDE.htm): seit 2006 bewegten wir uns durchgängig bei über 600.000 Bearbeitungen pro Monat. Seit Sommer 2013 durchgängig unter 600.000. Das sind Zahlen, über die man sich zumindest Gedanken machen sollte. -- 79.168.56.35 20:25, 1. Jan. 2014 (CET)
@77.4.31.33: Hilarmont: Die Antwort auf diese Frage dürfte auch der WikiCup 2012 sein. --Succu (Diskussion) 20:47, 1. Jan. 2014 (CET)
Der Wikicup hat 25.000 Artikel gebracht? --Drahreg01 (DiskussionDrei Wünsche frei 21:15, 1. Jan. 2014 (CET)
ne deutlich vierstellige zahl wars jedenfalls. müsste man mal nachzählen gehen. lg, --kulacFragen? 21:59, 1. Jan. 2014 (CET)
Allein Geiserich, Succu und ich haben in der letzten Runde sicher 2000 Artikel angelegt. Ein Großteil davon ist dieses Mal weggefallen.-- Alt 22:12, 1. Jan. 2014 (CET)
Dieser Rückgang dürfte wohl v.a. damit zu erklären sein, dass durch Wikidata keine Interwikibots mehr unterwegs sind. Siehe auch die sehr hohe Zahl der Bearbeitungen in den Monaten März und April, die durch die Umstellung auf Wikidata in dieser Zeit angefallen sind. --Septembermorgen (Diskussion) 20:55, 1. Jan. 2014 (CET)
Das ist eine der Ursachen. Für die Entwicklung nach Mai 2013, die auch nicht unbedingt positiv verläuft, erklärt dieser Ansatz aber nicht mehr alles. Schon gar nicht, wenn andere (botunabhängige) Kennwerte auch rücklüfig sind: durchschnittliche Anzahl neuer Artikel pro Tag, monatliche Neuanmeldungen, Anzahl der Autoren mit mehr als 5 Artikeln/mehr als 100 Artikeln pro Monat. Alles auf erkennbar niedrigeren Werten. Die Frage ist, ob das nur eine vorübergehende Delle ist oder ein längerfristiger Trend. -- 79.168.56.35 21:00, 1. Jan. 2014 (CET)
hach, jetzt bekomm ich doch lust auch zu labern, anstatt einen artikel zu schreiben, wie ich eigentlich vor hatte. ich denke wir können als diskussionsgrundlage (wie schon mehrfach gesagt) festhalten, dass uns noch eine ungeheure menge an artikeln fehlt. gerade aus meiner schreibecke sag ich sogar, dass wir nienienie fertig werden nicht in 100 jahren, auch nicht wenn sich auf einmal 5 weitere kulacs auftun. wird wohl in vielen (nicht in allen) bereichen ähnlich sein. impliziert das aber gleichzeitig, dass wir uns gedanken darüber machen sollten, wo denn die anderen 5 kulacs sind? vielleicht, denn der ein oder andere zuwachs an autoren ist sicher möglich und gleichzeitig wichtig. aber ich glaube wir unterschätzen einerseits das, was wir tun gewaltig und andererseits überschätzen wir das, was die "anderen" da draußen tun könnten ebenso. mal wieder aus meiner subjektiven schreiberecke gesprochen, ich bin mir aber sehr sicher, dass man das 1:1 auf viele bereiche der wp hochinterpolieren kann: ich schreibe seit nun fast 10 jahren insekten, fast ausnahmslos nur das. ich hab also 10 jahre vorsprung vor einem, der damit heute anfangt. ich hab nicht nur 1000 bücher darüber hier zur verfügung, ich hab gefühlt die hälfte davon auch schon "leergeschrieben". sprich, ich hab nicht nur einen vorsprung an erfahrung, ich hab gleichzeitig auch die grundlage für einen anderen sukzessive gekillt. klar, es gibt noch unendlich viel zu schreiben (ich wiederhole mich), aber jemand heute anfangen will muss schon mal außerhalb des mainstreams (sprich mitteleuropa) anfangen. er braucht fremdsprachige fachliteratur, sonst braucht er gar nicht kommen, denn deutsch ist ziemlich durch (vereinfacht gesprochen). und da red ich gar nicht erst von fachwissen. tja, nur wer sind nun die, auf die diese beschreibung zutreffen könnte? ich kenn da nicht viele kandidaten, obwohl ich wohl an der quelle an potentiellen autoren gelegentlich sitze, nämlich bei denen, die tatsächlich die fachwissenschaft (zumindest in ein paar teilgebieten) darstellen. die schreiben aber nicht mit. nicht weil sie von dem rauen ton verschreckt sind (die kennen den gar nicht). sondern weil sie einerseits keine zeit dafür opfern wollen/können und andererseits sich das schlicht nicht zutrauen, hier brauchbare artikel schreiben zu können. tja. ist meine erfahrung repräsentativ? vielleicht, vielleicht auch nicht. ich kanns schließlich nur vermuten, ich denke aber, dass da durchaus was wahres dran sein dürfte, dass die menge an personen, die wikipedia schreiben können, bereits an ihr schreibt. ich hatte halt vor langer zeit die chance in unser system reinzuwachsen und damit auch fachlich (ich bin ja nur "angelernt") was mitzunehmen. vielleicht geht sowas heute schlicht und ergreifend einfach nicht mehr. oder zumindest nicht mehr so leicht. lg, --kulacFragen?

BTW: Wo stehen wir eigentlich im internationalen Vergleich? Die vietnamesische WP hatte beispielsweise 2013 einen Zuwachs von etwa 300.000 botgenerieren Artikeln allein zum Thema Bedecktsamer… --Succu (Diskussion) 22:34, 1. Jan. 2014 (CET)

Nicht einmal die Einträge der Deutschen Biographischen Enzyklopädie sind hier vollständig abgedeckt. Dazu braucht man weder allzu großes Fachwissen noch Fremdsprachenkenntnisse. -- 79.168.56.35 22:35, 1. Jan. 2014 (CET)
Kulac, dass wir nicht fertig werden und gleichzeitig manche Gebiete schon „leergeschrieben“ sind ist genau der Punkt. Und man kann ergänzen: es gibt ganze Bereiche in (der deutschsprachigen) WP, die völlig brach liegen. --Andreas Werle (Diskussion) 23:04, 1. Jan. 2014 (CET)
Mit „brach liegen“ meinst du sicher „unerschlossen“ - falls ich das mal „übersetzen“ darf… - Weder ADB noch NDB sind vollständig erschlossen. Gleiches gilt für etliche Speziallexika. Mir ist hier noch nie der „Stoff“ ausgegangen. --Succu (Diskussion) 23:16, 1. Jan. 2014 (CET)
Heute morgen habe ich einen Kurierartikel zum Portal Lebewesen geschrieben - darin enthalten eine Arbeitsanweisung für die nächsten 10 bis 100 Jahre: 2 Millionen Lebewesenartikel, die noch fehlen. Irgendwo habe ich zudem gelesen, dass allein 2013 fast 500 neue vielzellige Arten beschrieben wurden - darunter ein Tapir, ein riesiger Hammerhai, Affen, Kleinbären, Vögel, .... ich schreibe dann mal weiter an den Rotzahnspitzmäusen .... -- Achim Raschka (Diskussion) 23:23, 1. Jan. 2014 (CET)

Tja, liegt der Rückgang der Neuanlagen an fehlenden offenen Themen oder am Rückgang der Zahl williger Autoren. Ich kann nur persönlich für mich sprechen. 2013 hatte ich drei, vier große Konflikte, wo eine frühzeitige Unterstützung zur Konfliktlösung viel geholfen hätte. Ich meine damit nicht, dass meine Meinung dabei durchgedrückt werden müsste, bis auf einen Fall, ging es zu 100 %in meinem Sinne aus. Aber das Theater hat mich dazu bewegt, mich aus mehreren Themen einfach auszuklinken. Wieso soll man auch in seiner Freizeit etwas machen, was einem keinen Spaß macht, weil manche meinen, dass eine gute Kinderstube (neudeutsch: Netiquette/Wikiquette) nicht nötig ist? Interessanterweise waren das Themen, die viel Potential zu Neuanlagen hatten. Sie liegen jetzt brach und soweit ich das noch gelegentlich mitverfolge, sind diese Themen teilweise nun sogar auf einen veralteten Stand, da sie absolut tot sind. Ich hatte schon nach dem letzten Desaster gesagt, wenn man unter diesen Umständen neue Artikel will, dann muss man einen Bot arbeiten lassen. Denn jene, die anscheinend nicht wissen, wie man sachlich zusammenarbeitet, sind immernoch aktiv und fleißig dabei, die nächsten Autoren entweder mit "Bürokratie statt Problemlösung" oder "Angriffe wegen Unwissenheit zum Fachgebiet" zu vertreiben. Zahlen? Allein unter den aktiven, deutschsprachigen Flaggenkundlern im Netz dürfte die Frustrate bei 80 % liegen. Und so dauert es schon mal ein bis vier Monate, bis man in einem Artikel nachlesen kann, dass sich eine Nationalflagge geändert hat. Es ist höchste Zeit, dass Mediatoren in Konflikten schnell vermitteln und das Blockierern und Dauerdiskutanten das Handwerk gelegt wird. Sonst braucht man sich über nichts mehr zu wundern. --JPF just another user 23:41, 1. Jan. 2014 (CET)

Solange wir dieses Projekt wie Amateure betreiben, werden wir genau diese Probleme haben. Wikipedia zeigt, daß Basisdemokratie auch ihre Grenzen hat und repräsentative Demokratie manchmal vielleicht einen Vorteil brächte. Ansonsten kenne ich JPFs Reaktion nur zu gut. Ich habe in meinen acht Jahren Wikipedia sicher einem halben Dutzend Bereichen den Rücken gekehrt, weil es dort für mich nicht ging. Man kann das allerdings auch als Flucht aus der Verzettelung sehen. Jetzt habe ich statt vier, fünf, sechs großen Themenbereichen nur noch zwei. Und diese beiden decke ich auch nicht mehr ganz ab. Ich mag mich der allgemeinen Stimmung nicht anschließen. Manche Jahre laufen besser, andere schlechter. Ich hatte 2013 auch nur 330 statt knapp 500 neue Artikel angelegt. Tja - und? Dann werden es 2014 eben wieder mehr. Besonders absurd finde ich es allerdings, wenn mittlerweile versucht wird ein Keil zwischen Autoren und Fotografen zu treiben. Alle tragen hier zu Freiem Wissen bei! Dieses Projekt funktioniert solange gut, wie Autoren,Fotografen und - ich nenne sie mal so - Techniker gut zusammen wirken. Worauf wir aber gut verzichten könnten wären die Diskutanten. Leider wird man genau diese nicht los. Marcus Cyron Reden 00:05, 2. Jan. 2014 (CET)
Um’s kurz zu machen: Ich halte die aktuellen Arbeitsbedingungen hier für nicht mehr vermittelbar. Mein „Jahr“ entspricht grosso modo dem Trend: weniger Artikel als 2012, dafür mehr Auseinandersetzungen, mehr Kleinscheiss-Rumgenerve, mehr Frust. Die nicht so dolle Saison begann für mich im November 2012, mit einer sicherlich hochwertigen und demzufolge auch in angemessener Ausführlich- und Grundsätzlichkeit zu führenden Auseinandersetzung über Wörter und Begriffe, die ein WP-Autor, nach §§ 97, Abs. 44-47, in Artikeln verwenden darf. Im November liegt der Wurm; demzufolge ab 11/2013 zwei weitere Auseinandersetzungen um Wörter und Begriffe, vor allem um den im RL zwar geläufigen, in de:WP nach Meinung enzyklopädierelevanter Kräfte aber streng verbotenen Begriff „Hauptprotagonist“. Des Weiteren wurde mir, unter Beteiligung eines sich selbst nicht als „nervig“, sondern als „lustig“ bezeichnenden Projektadmins, auch das Weihnachtsfest mit dem Neuaufrollen dieser weltbewegenden Frage verschönert. Last but not least werde ich wegen dem Irrsinn 2014 eine SG-Anfrage machen – also eine virtuelle Gerichtsverhandlung vom Zaum brechen, ob es in de:WP statthaft ist, Begriffe wie „Hauptprotagonist“ oder „Latinoamerikaner“ in ansonsten nicht zu beanstandenden Artikeln zu verwenden.
Weitere Hightlights vom Jahr: Ein Autor wurde wegen Verwendung des (Un-?)Worts „amerikanisch“ nachhaltig vergrätzt. Aktuell und neu wurde eine Userin für 3 Tage gesperrt, weil sie die Formulierung „Schüler und Schülerinnen“ in „Schülerinnen und Schüler“ geändert hat. Bei mir ist aktuell ein Beitrag auf 2014 verschoben, weil ich mich um „Hauptprotagonisten“ kümmern musste, deswegen absorbiert war und de:WP leider noch nicht die Zeit doppeln kann. Aber bleiben wir sachlich. Statistisch-mental sieht’s folgendermassen aus:
  • Themen (zumindest die, die auf der Strasse liegen): immer schwerer zu finden. Folge: immer mehr „hijacken“ die Artikel anderer – was zu beschriebenem Nerv führt. Lösung seitens de:WP: keine
  • Regeln. Immer mehr. Folge: entsprechend mehr Auseinandersetzungen, Metagedöns etc.. Folge: fehlende Zeit, andere Sachen (z. B. Artikel) in Angriff zu nehmen. Lösung seitens de:WP: keine
  • Aussenwirkung. Streitkultur etc.. Zustand: hat sich rumgesprochen. Folge: vermutlich weniger neue Editor(inn)en. Lösung seitens de:WP: keine.
Prognose für 2014: Ich tippe auf 1.730.000. Gewähr: keine. --Richard Zietz 03:12, 2. Jan. 2014 (CET)

@Editzahlen: Auf http://stats.wikimedia.org/EN/EditsRevertsDE.htm werden die Editzahlen nach Bots/IPs/Benutzern getrennt gezeigt. Der Rückgang ist danach tatsächlich vor allem auf den Rückgang der Botedits zurückzuführen. Es gibt allerdings im Lauf des Jahres 2013 auch einen (leichten) Rückgang der Editzahlen durch Benutzer und IPs. Ob das ein langfristiger Trend wird, kann man allerdings erst langfristig beurteilen. --Holder (Diskussion) 10:03, 2. Jan. 2014 (CET)

<quetsch> traue keiner statistik, die du nicht selber falsch interpretiert hast, aber korellieren die kurven der bots nicht gut mit denen der user? sprich, seit die interwikilinks über wikidata laufen gibts dabei weniger arbeit für bots und auch weniger für user, die da schneller sind oder da hinterhereditieren? lg, --kulacFragen? 10:24, 2. Jan. 2014 (CET)
Nun ja .... die Kurve für die benutzer-getätigten Bearbeitungen erreicht in der verlinkten Grafik ein Niveau so niedrig wie zuletzt 2006. Dass das Mehr zuvor allein auf Interwiki-Edits zu beziehen ist, will ich so recht nicht glauben. Man sollte doch eher annehmen, dass man in seiner eigenen Sprache hauptsächlich nur einmal und zwar bei der Artikelerstellung die IW-Links setzt. Die kontinuierliche Ergänzung haben dann ja bis zum Frühjahr die Bots erledigt. -- 79.168.56.35 10:32, 2. Jan. 2014 (CET)
Die Zahlen von Erik Zachte gehen auch nur bis Oktober 2013. Wikipedia:Wikipedistik/Wachstumsprognose#Bisherige Entwicklung der Artikelzahl lässt annehmen, dass die Zahlen im November und Dezember 2013 noch weiter zurückgegangen sind. -- 79.168.56.35 10:37, 2. Jan. 2014 (CET)
(BK) keine ahnung, wie groß der editanteil in dem bereich war, aber er war sicherlich eine relevante größe. ich erinnere mich, regelmäßig edits von usern aus anderen wikipedias gesichtet zu haben, die bei uns den iw-link gesetzt haben oder von usern, die anderen hinterhergeräumt haben, weil sie iw-links vergessen haben. das ganze ist ja auch ganz und gar nicht statisch, bei verschiebungen wurde regelmäßig alles in den anderen wikis nachgebessert. lg, --kulacFragen? 10:46, 2. Jan. 2014 (CET)
(Bk) Nur ganz kurz zu den Interwikis: Durch die Umstellung auf Wikidata bin ich als User gezwungen, nach jedem neu erstellten Artikel auch einen IW auf Wikidata zu setzen - in den Fällen, wo ich es nciht tue macht es jemand anderes händisch. Um korrekt vergleichen zu können müsste man also diese erzwungenen Edits den Benutzeredits auf WP zuschlagen, um ein korrektes Ergebnis zu bekommen - zugleich erklärt das aber auch, warum das frei werdende Potenzial an Zeit/Ressourcen kaum in der WP genutzt werden kann; es verschwindet erzwungenermassen auf eine andere Plattform. -- Achim Raschka (Diskussion) 10:50, 2. Jan. 2014 (CET)
Die Bearbeitungszahlen sind auch in der Post-Interwiki-Zeit rückläufig. Mit der (deutlich) zurückgegangenen Anzahl neuer Artikel pro Tag haben die Botedits auch nichts zu tun. -- 79.168.56.35 11:17, 2. Jan. 2014 (CET)

Themen gibt es noch quasi unendlich viele, auch bei den niedrig oder mittelhoch hängenden Kirschen. Man muss nur mal den Bereich Geographie und Biologie anschauen, wo unendlich mehr Potential vorhanden ist, als sogar bei Biograhien. Ob sich ein Interessent dafür findet ist dagegen eine andere Frage. Richtig ist aber in der Tat auch, dass ich mir wie ein Depp vorkomme, wenn ich bei meiner ehrenamtlichen Autorenschaft von Besserwissern anpöbeln lassen muss, die natürlich die Wahrheit™ gepachtet haben und damit vermutlich weniger die Sache als eher ihre Rangstellung in der Wikipediaaffenhorde zu verbessern trachten oder irgendwelche politischen oder persönlichen Agenden durchsetzen wollen. Man kann sich dann auf unkritische Nischen zurückziehen und sich als angepasster Schreibsklave kommod einrichten. Man kann aber auch denken, Ar*** lecken, macht doch euren Sch... alleine. Und letzteres haben allzu viele bereits getan. Auch findet bei Konflikten auch so gut wie nie eine als solche zu bezeichnende Mediation statt, man kämpft in der Regel für allein auf verlorenen Posten gegen gut vernetzte Peer Groups. Greift dann mal ein Admin ein, so ist seine Entscheidung entweder durch persönliche Sympathien oder Antipathien geprägt, entscheidet "neutral" nach Nützlichkeitserwägungen (Qualitätsautor vs. Mittelbau, Vielschreiber vs. Gelegenheitsbeitrager, letzte sind dannn chancenlos) oder entscheidet für denjenigen, der sich besser an die PA-Grenze herantasten und den Anderen zu ahndungsfähigen Äußerungen provozieren kann. All das ist nicht neu, aber ebenso wenig neu der Grund, warum viele den Kram hinschmeißen und deren Potential für WP verloren geht. Und das in Anbetracht dessen, dass sowieso nur ein vernachlässigbar kleiner Teil der Bevölkerung Zeit und Lust hat etwas Substantielles beizutragen. Benutzerkennung: 43067 10:19, 2. Jan. 2014 (CET)

Es gibt Momente, da würde ich mir wünschen, diese Basis(pseudo)Demokratie gegen einen von Wikimedia bezahlten Vollzeit-Mediator oder eine repräsentative Vertretergruppe der Fachbereiche einzutauschen, die sich mit Problemen befassen, statt sie die Kontrahenten allein "ausdiskutieren" zu lassen, bis einer aufgibt. Paradebeispiel war meine Indonesiengeschichte. Die aktuelle Namenskonvention ist nicht passend für Indonesien. Auch die Wiki-Stilblüte Buxoro ist niemanden außerhalb Wikipediaas zu vermitteln. Doch statt mal zu überlegen, ob das alles so paßt, endete die Diskussion in einem ist so. Man würde ja am liebsten Edmund Stoiber einstellen um in diesem Bürokratismus im EU-Maßstab mal aufzuräumen. --JPF just another user 10:44, 2. Jan. 2014 (CET)

Der Autorenschwund ist doch irgendwo eine Selbstverständlichkeit und nicht der Untergang der Wikipedia. Auf der einen Seite sind die für die breite Masse der Bevölkerung wichtigen Themen ganz gut abgedeckt. Sicher, es gibt haufenweise fachspezifische Themen, die noch offen sind. Aber gerade in populären Bereichen wie der Eurokrise oder NSA-Affäre muss man sich diesbezüglich wenig Sorgen machen. Das größe "Problem" sind allerdings die gewachsenen Ansprüche an Qualität. Je mehr auf NPOV, Belege, Umfang, Sprache und Co. geachtet wird, desto schwiriger wird es für Einsteiger. WP ist so gesehen Opfer ihres eigenen Erfolges. Statt immer wieder nach neuen Autoren zu rufen - was in Maßen sicherlich sinnvoll ist - sollte man lieber die Power-User stärken. Ist in jedem Verein so, dass 5-10% der Mitglieder 80-90% der Arbeit machen. Ohne die läuft nix. Mal so ein paar Ideen in den Raum geworfen, um die Situation für beide Gruppen zu verbessern:

  • Für Neulinge: Neues Design und ein vernünftiger Editor. Beides ist zum Glück schon in Arbeit. Außerdem sollte die WMD deutlich mehr in Schulen und Universitäten gehen, um für die WP zu werben. Zudem wäre ein Online-Tutorial für die Benutzung nicht schlecht und auch nicht sonderlich teuer.
  • Für Neulinge und Alte Hasen: Regelseiten straffen. So langsam blickt da kein Mensch mehr durch. Weniger ist oft mehr. Und vor allem eindeutiger formulieren.
  • Für Alte Hasen: Anreizsystem für gute Artikelarbeit und nicht Meta-Gelaber schaffen. Möglich wäre ein groß angelegtes Stipendienprogramm, wobei die Glücklichen von der Community gewählt werden sollten. So wird das Spendengeld auch mal sinnvoll eingesetzt. Außerdem sollten die Redaktionen gestärkt werden, damit eben die fachspezifischen Themen beackert werden.

Senf Ende. --EH (Diskussion) 14:40, 2. Jan. 2014 (CET)

zwischenquetsch: in berlin bewährt sich seit einiger zeit für neulinge wie auch für alte hasen das Offene Editieren. vielleicht mag das mal jemand woanders ausprobieren? lg,--poupou review? 20:48, 2. Jan. 2014 (CET)
Hm, "Aber gerade in populären Bereichen wie der (...) NSA-Affäre muss man sich diesbezüglich wenig Sorgen machen."? Wir haben eine riesige öffentliche Debatte um die Überwachung des weltweit größten Internetknoten, dem Frankfurter DE-CIX, und in dem Wikipedia Artikel steht dazu kein einziges Wort. Der ist bei den Grafiken usw. auf dem Stand von vor 4 Jahren. (Ja, der ist auf meiner Liste der guten Vorsätze fürs neue Jahr...) Liegt das am fehlenden Interesse der Netzcommunity? Wir brauchen jedenfalls viel mehr Bestandspflege, Aktualisierungen, Wartung bei Wikipedia.
Zu den obigen Ideen, weitgehende Zustimmung: Bessere Usability (Visual Editor, einfacheres Einfügen von refs, mobiles editieren...), Regel- und Hilfeseiten nicht viel wachsen lassen sondern straffen. Außerdem bestehende, nützliche, effektive Tools besser unterstützen und für neue und alte Autoren mehr integrieren (Bsp. Wikipedia:Helferlein/Toolserver-Integration als Standard, siehe auch meta:Grants:IEG/Visual editor- gadgets compatibility). Für Übersetzungen den Ablauf erleichtern. Usw. --Atlasowa (Diskussion) 18:40, 2. Jan. 2014 (CET)

Ich sehe das nicht so schwarz. Ist euch schon aufgefallen, dass die Zahl der Neuanlagen 2012 und 2013 zusammengenommen den Durchschnitt der vorigen Jahre fortsetzen? ( 191727 + 142102 ) / 2 = 166914,5. Anscheinend hat man sich 2012 besonders ins Zeug gelegt, um sich dann 2013 mal etwas zu entspannen. Die Gründe können vielfältig sein: (Un)günstige Verteilung der Feiertage, klimatische Verhältnisse (die Sonnenscheindauer soll im ersten Halbjahr sehr niedrig gewesen sein), die unerwartet niedrige Sonnenaktivität oder der hohe Dax. Vielleicht fühlen sich die Autoren auch von der NSA eingeschüchtert. Die Zusammenhänge und Verstrickungen sind wahrscheinlich sehr undurchsichtig. :) --Sinuhe20 (Diskussion) 15:53, 2. Jan. 2014 (CET)

Die Artikel im Jahr 2012 werden ab Juli 2013, wo es einen merklichen Einbruch der Neuanlagen gibt, ausgeglichen??? Macht nicht so viel Sinn, oder? -- 79.168.56.35 22:25, 2. Jan. 2014 (CET)
So verwunderlich ist das nicht, da die Zahl der Neuanlagen in der zweiten Jahreshälfte immer etwas unterhalb liegt. Und niemanden sind die guten Zahlen von 2012 aufgefallen? Wenn man die Zahlen von 2013 mit 2011 und davor vergleicht ist der Einbruch gar nicht mehr so dramatisch, vielleicht 15 % oder so, das liegt unterhalb der üblichen Monatsschwankungen.--Sinuhe20 (Diskussion) 12:49, 3. Jan. 2014 (CET)

Zwischenfaserbruch

u.a.@Poupou: sicherlich wär das Offene Editieren auch was für andere Städte - in denen es meist jedoch einfach an geeigneten Räumlichkeiten fehlt, um so etwas mal zu versuchen. Aber vielleicht gibts da 2014 auch lokal Fortschritte. Aber bezüglich Umgang mit Neulingen gabs heute am 2. Tag des neuen Jahr ein Lehrstück, der einem echt die Freude verkümmelt: Neuautor, mit dem 3. Edit einen Artikel (Zwischenfaserbruch) eingestellt (klar mit etlichen Mängeln), 2 min später QS, 2 min später SLA, bei offensichtlicher Relevanz - ohne ein Wort an den Autor. Wenn da niemand aufpasst, ist die Wiki-Karriere nach weniger als 10 min beendet. So was macht mich einfach nur sauer, weil es leider symptomatisch ist. --Geolina mente et malleo 23:56, 2. Jan. 2014 (CET)

hängt es wirklich so sehr am eigenen raum? es gibt doch eigentlich überall irgendwelche co-working-seminarräume. und da das format ja erwiesenermaßen gut funktioniert, würde WMDE sicherlich die raummiete plus pizza übernehmen. die symptome die du schilderst trifft man leider dauernd :( lg,--poupou review? 22:00, 3. Jan. 2014 (CET)
@Geolina163 Ohne den SLA bewerten zu wollen: Das der Neuautor über den SLA nicht informiert wurde, stimmt nicht. --DaB. (Diskussion) 17:36, 7. Jan. 2014 (CET)
Das ist keine Benachrichtigung, das ist eine Frechheit - und dass du den Unterschied nicht kennst, ist zwar nicht verwunderlich, aber symptomatisch -- Achim Raschka (Diskussion) 17:43, 7. Jan. 2014 (CET)
Achim, vielleicht solltest du einfach einmal dasselbe mit mir tun was ich mit dir tue: Mich ignorieren. Das ergibt wesentlich weniger Streit und wir beide können dort arbeiten, wo wir unseren Platz gefunden haben. [PA gemäß WP:DISK, WP:WQ und WP:KPA entfernt. --Jocian 08:17, 8. Jan. 2014 (CET)] --DaB. (Diskussion) 03:21, 8. Jan. 2014 (CET)
@DaB: Ich hoffe für uns alle, dass Du das ironisch gemeint hast und den entsprechenden Smiley vergessen hast. Diesen Baustein, kommentarlos einem Neuautoren mit 3 (!) Edits auf die Benutzerseite zu klatschen - ohne jede weitere Handreichung - ist - danke, Achim für den passenden Ausdruck- eine Frechheit und eine Aufforderung, sich sich bloß schnell wieder vom Acker zu machen. Geolina mente et malleo 21:47, 7. Jan. 2014 (CET)
Das war voller Ernst und ist in der Wikipedia seit langem üblich und niemand findet etwas dabei. Die eigentlich normale Kommunikation wird mit hunderten von bescheuerten Bausteinen für jeden erdenklichen Scheiß ersetzt. Auf keinen Fall jemanden persönlich und dann auch noch freundlich ansprechen. --Schlesinger schreib! 21:51, 7. Jan. 2014 (CET)
Nein Geolina, das war mein Ernst. Der Benutzer wurde über den SLA informiert. Alles was vorgesehen war, passierte. Und wenn der User nur 5min investiert, dann weiß er auch, was los ist, wie er auf den Vorfall reagieren kann und so weiter. Und wenn er Teil einer Gruppe von erfahrenden Wikipedianern war, dann kann er auch einfach fragen. Was meinst du hätte der SLA-Steller denn noch tun sollen? Sich bei dem Neuling auf der Disku. melden schreiben „Heh, ich habe gerade auf dein Machwerk einen SLA gestellt, aber das ist Alles nicht so schlimm und ich meine es auch garantiert nicht böse!“? Ich würde mich ja verarscht vorkommen, aber vielleicht sind die Ansichten da verschieden. --DaB. (Diskussion) 03:21, 8. Jan. 2014 (CET)
Nein, er hätte einfach schreiben sollen: Hallo (Name), da dein Artikel leider noch nicht unseren Kriterien in Bezug auf Relevanz und Qualität entspricht, verschieben wir ihn vorübergehend auf (die und die) Seite. Bitte konsultiere noch vorher den Relevanzcheck, bevor du weiter arbeitest. Oder so ähnlich. Das ist ein persönlicher Satz, der absolut keine Arbeit macht. Aber nein, wir finden ja Machtdemonstrationen in Form von massiven Bausteinen viel geeigneter, um den kleinen Newbies mal zu zeigen, wo hier der Hammer hängt. Das ist nicht meine Welt. --Schlesinger schreib! 10:11, 8. Jan. 2014 (CET)

@Schlesinger: Also vielleicht bin ich eine Runde zu naiv oder bin im RL darauf angewiesen, mit Menschen zu kommunizieren, aber diese arrogante Art mit potentiellen Neuautoren umzugehen, stört mich nicht nurgewaltig - sie macht mich wütend. Gerade wenn man das jahrelange Gejammer um den Autorenschwund anschaut.

@DaB: Deine persönliche Ansicht macht mich nun zum wiederholten Mal fassungslos..Du erwartest von mir nicht im Ernst eine Antwort auf die Frage, was man hätte tun sollen? Ja, es kostet Zeit und vielleicht ein bisschen Mühe zu schauen, was da schief gelaufen ist (zumal in diesem Fall das Thema a) relevant und b) nach einem Tag vom Antragsteller aus einem SLA ein LAZ gestellt wurde, "Machwerk" trifft es da wohl nicht ganz - illustriert Deine Haltung aber schön anschaulich). Falls es Dir an einem Beispiel fehlt, wie man selbst hochbetagte Autoren mit 10 Monaten Computer- und keinerlei Mailerfahrung dazu bringt, ab und zu einen Artikel zu schreiben, empfehle ich Dir die LD und BD zu den Katzenfurter Grenzsteine. In meinen Augen war das Handeln von HyDi konsequent (LA) und darauf gerichtet, den Artikel in die richtigen Bahnen zu lenken (Begründung des LA mit Aufzeigen von möglichen relevanten Aspekten). So kann es also auch gehen. Und von diesen Beispielen gibt es eine Menge. Ganz ehrlich, wenn Dir einer eine Strickmaschine mit einer koreanischen Anleitung hinstellen würde (was anderes ist nämlich die Wikisyntax und unsere RKs für viele Neulinge auch nicht) und Dein erster Versuch ein krummer Topflappen anstelle eines Pullovers wird und ein Strickmaster kommt vorbei und nimmt Dir das Ding mit einer entsprechenden Bemerkung im Tenor unserer Bausteine weg, weil Du zu ungeschickt o.ä. bist, würdest Du noch einmal Dich an das Ding trauen? Wohl kaum... So gewinnst Du im RL keine Kunden und hier keine Autoren..Geolina mente et malleo 09:38, 8. Jan. 2014 (CET)

Also haben wir nicht nur eine Arroganz der Autoren untereinander, in der manche glauben, sie seien etwas Besseres als andere, sonderen auch noch eine Arrroganz der "alten Hasen" gegenüber Frischlingen. Ist da der Begriff "Community" noch passend, wenn wir doch offensichtlich eine Mehr-Klassen-Gesellschaft sind? Und dieser Text oben erinnert mich an manche Briefe von Behörden, die einen allein durch einen Tonfall zu Tode erschrecken. Deren Standpunkt ist auch: ob sinnvoll oder nicht, so sind die Vorschriften, und dass sie Amtsdeutsch benutzen, merken sie selbst gar nicht mehr. --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Ming Klaaf 10:14, 8. Jan. 2014 (CET)
@Geolina: Das ist die Version die der SLA-Steller gesehen hat. Daraus kann man noch nicht einmal ersehen, um was es geht außer das es um einen Bruch von Fasern geht. Welchen Fasern? Fasern gibt es in Muskelgewebe, Pflanzen, Kunststoffen, Sperrhölzern, Tuchstoffen, Papier und auch in der Datentechnik (Die einzelnen Leiter eines Glasfaserkabels heißen auch Fasern) – und es gibt sicher noch mehr Gebiete die ich gar nicht kenne. Woher du da weißt, dass der Artikel sicher relevant ist, erschließt sich mir nicht. Ob ein SLA wirklich das beste Mittel der Wahl war – darüber kann man streiten, aber du hattest behauptet, dass der Autor nicht informiert worden war: Und das stimmte einfach nicht. In der Benachrichtigung stand auch Alles nötige drin AFAIS, das hätte eine persönliche Ansprache auch nicht besser machen können.
Um auf dein Beispiel mit der Nähmaschine zurückzukommen: Wir liefern hier ein (zugegebenermassen sehr dickes und leicht widersprüchliches) deutschsprachiges Handbuch mit; und kostenlosen deutschsprachigen Support. Ein Teil davon scheint der Neuautor auch gelesen zu haben, sonst hätte er nichts von den Formatierungen gewusst, aber dann hat er wohl aufgehört und uns mit dem Artikel beehrt – was schiefgehen musste. Man kann Neuautoren also nur eine Sache mit auf den Weg geben: RTFM – andere schaffen es ja auch wie du und ich beweisen :-). --DaB. (Diskussion) 14:21, 8. Jan. 2014 (CET)
sehe ich auch so. Ein Textbaustein wie der benannte ist vielleicht nicht außerordentlich persönlich, dafür aber zuverlässig hinsichtlich der Aussagen zu den mitzuteilenden Sachumständen. Wenn euch die Textbausteine nicht passen: sie unterliegen auch dem Wikiprinzip. --Alupus (Diskussion) 14:32, 8. Jan. 2014 (CET)
@DaB: Bevor man hier mit RTFM kommt, sollten vielleicht erst mal die erfahrenen Benutzer das Handbuch lesen und beachten: Frist abwarten, bevor SLA gestellt wird, WP:ZQ beachten und vielleicht auch mal an dieses seltsame Ding namens Wikiquette denken. Keiner muss unerfahrene Benutzer an die Hand nehmen. Aber denen, die es tun, (wie hier) regelwidrig Knüppel zwischen die Beine zu werfen, geht gar nicht. Gruß. --Tavok (Diskussion) 14:37, 8. Jan. 2014 (CET)
@DaB: Irgendwie merkt man, dass Du sehr schon lange dabei bist. Vielleicht waren die Handbücher und die RK's damals dünner, aber mich würde doch aus reiner Neugier interessieren, wieviele Autoren und Artikel Du mit dem Werfen eines solchen Bausteins und solcher Ansprache für dieses Projekt bisher begeistern bzw. retten konntest? Für Dich ist jeder Edit, jede Abkürzung und jede Regel eine Selbstverständlichkeit, für Neulinge aber nicht. Ich empfehle in solchen Fällen zum gelegentlichen "erden", mal aller paar Jahre eine Einführungsstunde in einer Schule, VHS oder Seniorengruppe zu geben. Da sieht man relativ direkt die Freude nach dem Sichtbarwerden der ersten eigenen Edits und die Panik, wenn - wie früher - ein Balken auf der BD oder solche LA /SLA- Bausteinen mit Anweisungen erscheinen, was man erst einmal alles lesen und beachten muss, damit man hier weiter machen darf. Da bricht je nach Temperament die blanke Panik oder ein endgültiger Frust aus. Wie schon in einem Workshop auf der WikiCon festgestellt, diese SLA /LA - Bausteine sind als Info vielleicht hilfreich, wenn man Sicherrechte hat und die Grundzüge des Systems begriffen hat. Für Neulinge sind sie ein hervorragendes Werkzeug Autoren elegant-arrogant wegzubeißen. Dazu gehört i.m.A. auch die Sprache "...dann hat er wohl aufgehört und uns mit dem Artikel beehrt..." Hilfreich ist für Newbies auch immer die Info "...andere schaffen es ja auch." Sry, das hat mit Autorengewinnung wirklich nicht viel zu tun. Und ja, es macht Mühe nach den Editzahlen eines Autoren zu schauen und dann zu entscheiden, wie man vorgeht, aber irgendwie erscheint es für mich zumutbar...Aber ich sehe, da werden wir beide wohl auch zukünftig auf keinen grünen Zweig kommen. Geolina mente et malleo 15:17, 8. Jan. 2014 (CET)
Ich erinnere mich gut an meinen ersten Edit hier im Dezember 2004, wonach ich derartig angepupt wurde, dass ich anschließend vor Schock anderthalb Jahre pausiert habe. Ich hatte gegen die Lizenzen bei Fotos verstoßen, von denen ich als Neulingin keine Ahnung hatte. Trotzdem habe ich es irgendwann wieder versucht, und ich weiß noch, dass ich im ersten Jahr mitunter nicht schlafen konnte, weil mich Leute in der WP derart angegangen haben - heute gehts mir das indes am A... vorbei. Aber es soll sensiblere Naturen gegen als mich, die packen so etwas auf die Dauer nicht so weg. Und es wäre gut, wenn viele hier mal darüber nachdenken würden, wie es ihnen als Neuling ergangen ist und ihre Konsequenzen daraus ziehen. --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Ming Klaaf 15:23, 8. Jan. 2014 (CET)
Sehr richtig, und um auch noch einmal die positive Seite hervorzuheben: Dass ich nach meinen ersten Edits nicht nur freundlich und persönlich begrüßt wurde, sondern auch ein Dankeschön für meine Beiträge auf meiner Disk bekam, war ein entscheidender Ansporn für mich, dabei zu bleiben. Aber das war ja auch 2004... --Jossi (Diskussion) 20:10, 8. Jan. 2014 (CET)
@Jossi, @Nicola: Jetzt müst ihr euch aber Mal entscheiden: War es jetzt 2004 auch schon so Scheiße wie heute oder nicht? ;-).
@Geolina: Ich eigne mich eher weniger gut als Lehrer, weil ich den Rück-mal-zur-Seite-ich-mach-das-mal-schnell-Trieb habe. Ich habe aber mit genug Neulingen gearbeitet um zu wissen, dass die jede Hilfe schätzen, ja (erst letzte Woche war ein Neu-User im IRC tierisch glücklich das jemand seinen Edit sichtete…). Man muss aber auch mal die andere Seite sehen: Der User, der den SLA gestellt hat und den Baustein auf die Seite gepostet hat, hat das ja nicht aus Bosheit gemacht. Er wollte nur seine Arbeit machen und sich danach um das nächste Problem kümmern. Denn so schlimm der Mangel an Neuautoren sein mag: Der Mangel an Neu-Verwaltern ist wesentlich größer und wesentlich schlimmer. Wenn ein Artikel heute nicht geschrieben wird, dann ist das zwar unschön, aber kein Beinbruch: Denn 99,999% der nachgefragten Artikel haben wir bereits. Nur kommen wir jetzt schon kaum noch mit dem Verwalten der Artikel hinterher (und in enwp ist es noch schlimmer). Wir brauchen mehr Leute, die Artikel pflegen – aber suchen tun wir Leute, die neue Artikel schreiben. Wenn ihr jetzt erwartet, dass man jedem User den SLA in freundlichen und persönlichen Worte schonend beibringt, dann muss ich sagen: Haben wir nicht die Kapazitäten zu.
Und damit das nicht falsch verstanden wird: Es ist Schade, wenn ein Neu-Autor das Projekt wieder verlässt. Und es ist auch super wenn jemand einen Artikel über die Spitzohrmäuse schreibt. Was nicht schön ist, wenn die wertvollen Autoren auf die wertlosen Anderen herunterblicken. --DaB. (Diskussion) 20:53, 8. Jan. 2014 (CET)
der denkfehler liegt aber darin, dass hier niemand "seine arbeit" machen muss. keiner muss irgendwelche SLA-tagesquoten erreichen, weil er sonst sein gehalt nicht bekommt. das zeugt schon von einer völlig verqueren grundhaltung. das ist ein freizeit-projekt! wäre das hier ein schwimmverein könnte ich doch auch nicht einen newcomer einfach ins wasser werfen und sagen, schau halt ob du ertrinkst oder nicht, ich muss jetzt meine tägliche quote im streckentauchen ableisten.--poupou review? 21:15, 8. Jan. 2014 (CET)
Warum gillt das aber offenbar nicht für DaB.? Marcus Cyron Reden 21:18, 8. Jan. 2014 (CET)
wie meinst du das? lg,--poupou review? 21:31, 8. Jan. 2014 (CET)
Naja, du konstatierst - in meinen Augen richtigerweise - daß es ein Projekt von Freiwilligen ist, die eben nach ihren Möglichkeiten und Ermessen mitwirken. Wenn aber DaB. und/oder Andere meinen, ein solcher Baustein ist richtig oder ausreichend und das tun sie im Rahmen ihrer Mitarbeit - warum ist das anders als die freiwillige Mitarbeit Anderer? Ich persönlich setzte wenn überhaupt mal Bausteine nur mit persönlicher Notiz, eigentlich spreche ich Leute immer mit einem persönlichen Text an. Dabei habe ich aber auch immer das Gefühl, ihnen so recht erst einmal nicht zu helfen. Bausteine bringen einen logisch zusammengestellten Überblick. Daß hier zwei Möglichkeiten gegeneinander ausgespielt werden sollen, die Beide Vor- und Nachteile haben, verstehe ich echt nicht. Noch weniger, daß das sachliche Problem zum Teil in unnötiger Weise auf eine persönliche Ebene gebracht wird. Es ist legitim den Baustein für OK zu halten. Es ist ebenso legitim, das nicht zu tun. Und alle Wege sind eine legitime Art nach eigenen Möglichkeiten und Wünschen mitzuwirken. Marcus Cyron Reden 23:10, 8. Jan. 2014 (CET)
das mit der freiwilligkeit gilt selbstverständlich für DaB. wie für jeden anderen. aber man darf sich dann aber imho nicht damit rechtfertigen, man hätte eben "seine arbeit" machen müssen. wenn man keine lust oder zeit hat, das ordentlich zu machen, dann finde ich besser, es zu lassen. ich arbeite z.b. nie VM ab weil ich weiß, dass mir bei den meisten konflikten zu viel hintergrundwissen fehlt um das sinnvoll zu entscheiden, also lasse ich es lieber, als dass ich es schlecht mache. lg, --poupou review? 18:47, 10. Jan. 2014 (CET)

@DaB: Formal ist der Benutzer zwar informiert, aber SLA und den Autor anschließemd informieren ist doch ohnehin ein (schlechter) Witz. Bis der das liest bzw. mitbekommt ist der Artikel im Normalfall längst gelöscht. Das Problem liegt hier beim (sofortigen) Stellen eines SLAs ohne vorher den Autor zu kontaktieren bzw. auf die Probleme hinzuweisen. Die Benachrichtigung über einen bereits erfolgten SLA ist weitgehend sinnlos, das macht nur Sinn im Zusamenhang mit einem regulären LA, denn da hat er zumindest 7 Tage Zeit um zu verstehen, was vor sich geht und zu reagieren.--Kmhkmh (Diskussion) 21:30, 8. Jan. 2014 (CET)

P.S. Was erste Erfahrungen betrifft auf de.wp waren die auch eher negativ. Da wurde ich ziemlich rüde auf Probleme mit dem Lemma hingewiesen mit der Bemerkung, dass es eigentlich ein Löschkandidat wäre. Auf en.wp war es interessanter Weise genau anders herum, da bekam ich eine Willkommensmeldung von einem Mitarbeiter des zuständigen Fachportals mit der freundliche Bitte um weitere Ergänzungen als erste Reaktion.--Kmhkmh (Diskussion) 21:37, 8. Jan. 2014 (CET)
Es geht doch auch gar nicht darum, ob es früher schon genau so Scheiße war wie heute, sondern um die einfache Erkenntnis: Freundlichkeit ist nicht nur gut für die Nerven, sondern auch gut fürs Projekt, Unfreundlichkeit schadet beiden, und geschäftsmäßige Insider-Routine mag gegenüber „alten Hasen“ o. k. sein, schreckt aber Newbies eher ab. Dass zum Erhalt der Qualität schon längst die Pflege der bestehenden Artikel viel stärker im Fokus stehen müsste als die Anlage neuer, ist auch eine Binsenweisheit. Und dabei hilft jeder Neuautor, der auch nur eine Kleinigkeit korrigiert und den Artikel anschließend auf der Beo hat – wenn er/sie denn dabeibleibt. --Jossi (Diskussion) 21:57, 8. Jan. 2014 (CET)
Der Fehler an der Basis ist zu glauben, dass wir 99,999% der angefragten Artikel schon haben und wir jetzt den Status quo nur noch verbessern und verwalten können und es uns deshalb leisten können, so auf Anfänger zu reagieren. Das 99,999%-Ergebnis mag in Mikrobereichen so sein, in meinem Fachbereich fehlen rund 60% der Basisartikel und der Rest ist bis auf vielleicht 10-20% fehlerhaft, gruselig bis unbrauchbar. Und das ist jetzt eine persönliche Ansicht: Für jeden Einzelnen, der hilft diesen Missstand zu beseitigen, bin ich wirklich dankbar, weil es mich in die Lage versetzt, nicht nur Feuerwehr zu spielen sondern auch mal über Sachen, die mich brennend interessieren, schreiben zu können. Es ist also in meinem ureigensten Interesse, dass die Leute nicht gleich das Weite suchen. Geolina mente et malleo 22:25, 8. Jan. 2014 (CET)
Manche sehen in mehr (Neu)-Autoren wohl auch mehr Arbeit und zwar gerade auch in denen die Artikel anlegen die sich gleich einen SLA einfangen. Schließlich werden all die Fälle, in denen du dich genötigst siehst Feuerwehr zu spielen von Autoren verursacht. Wäre diese Autoren nicht im Projekt tätig, hättest du noch viel mehr Zeit, dich in WP den Sachen widmen zu können, die dich brenned interessieren. Es ist eben nicht jeder Autor eine Bereicherung bzw. wirkliche Hilfe für WP. Allerdings muss man zunächst allen eine Chance geben und man kann an dem ersten noch nicht geglückten Gehversuch meist nicht wirklich beurteilen, ob es sich hilfreichen oder weniger hilfreichen Autor handelt. Unfreundlichkeit verprellt eben nicht nur die weniger Hilfreichen, wie mancher insgeheim hoffen mag, sondern auch die Hilfreichen. Davon abgesehen lassen sich viele der besonders wenig hilfreichen "Problemautoren" ohnehin nicht abschrecken (Dunning-Kruger-Effekt), einige von diesen suchen zudem oft gerade den Konflikt und fühlen sich durch unfreundliche (negative) Rückmeldungen eher noch ermutigt.--Kmhkmh (Diskussion) 22:47, 8. Jan. 2014 (CET)
Zwei Gedanken seien gestattet: 1. Unfreundlichkeiten, zu schnelles Löschen etc. gehören zur WP, seit ich sie 2006 betreten habe und werden immer wieder besprochen. Niemand indes bespricht, was ich viel häufiger sehe: freundliche Ansprachen von "Neuen", geduldige Hilfen, manchmal auch erste Plauderei. Denn niemand schreibt irgendwo hin: seht mal, wie freundlich, und wieder ein Neuer dazu, juhu! 2. Ein Neuer will einen Artikel schreiben und nicht freundlich zum Aufräumen gebracht werden. Es fehlen noch unendlich viele wichtige große und kleine Schlagworte, und damit meine ich nicht jeden Selbstdarsteller, der den Site für seine Reklame entdeckt hat (und dessen Eintrag ggf. unfreundlich gegen Zweifler verteidigt wird), sondern solche, die (Fach-)Wissen brauchen. 3. Dieses Wissen tummelt sich indes längst erfolgreich in einer Bloggosphäre, wo Resonanz und Offenheit zu erwarten ist anstelle von Hausmeisterei, Regelabmahnung und Säbelgerassel. --Felistoria (Diskussion) 22:39, 8. Jan. 2014 (CET)
Endlich mal ein positiver Beitrag! +1 Marcus Cyron Reden 23:12, 8. Jan. 2014 (CET)

Usability

Der Rückgang an Mitarbeit in Wikipedia seit etwa 2006 (je nach Sprachversion) ist gut belegt, er hat allerdings mehrere Gründe. Eine hier bislang nicht genannte Ursache ist die grottige Usability. Ich habe den Eindruck die aktiven Autoren sind so betriebsblind, dass sie garnicht merken, wie umständlich die Bearbeitung von Wikipedia-Artikeln im Vergleich zu anderen Webanwendungen ist. In meiner aktivsten Wikipediazeit 2002-2008 fand ich MediaWiki auch ok, inzwischen wende ich mich doch eher genervt ab, wenn es mich juckt, etwas zu Bearbeiten. Beispielsweise sollte es möglich sein, Tippfehler und kleine Ergänzungen direkt an der betreffenden Textstelle vorzunehmen statt erst den gesamten Abschnitt in kryptischer Syntax in einem Bearbeitungsfenser öffnen zu müssen. Spätestens die verwirrenden Diskussionsseiten sind so abschreckend, dass ich niemandem mehr guten Gewissens zur Mitarbeit in Wikipedia raten kann (die erste Version der inzwischen eingestellten LiquidThreads stammt übrigens von 2006). Ein ganz kleiner Lichtblick ist die vereinfachte Bearbeitung von Interwikilinks. Ich hoffe, dass auch die Infoboxen bald nach Wikidata verschoben werden können, so dass noch zu meinen Lebzeiten auf WYSIWGY oder eine vereinfachte Wikisyntax á la Markdown als Standard umgestiegen werden kann. -- Nichtich (Diskussion) 14:04, 2. Jan. 2014 (CET)

Zwei Möglichkeiten: Du bist ein sehr grosser Optimist. Oder du bist noch sehr jung ;-). --Richard Zietz 19:00, 2. Jan. 2014 (CET)
+1 zu den beobachtungen, was usability angeht. ich bin ja auch überzeugt, dass die wenigsten newbies überhaupt jemals mit den schlechten umgangsformen oder dem rauen ton hier konfrontiert werden - weil sie es gar nie bis dahin schaffen, sondern schon auf der ebene jeder simplen rechtschreibkorrektur scheitern und es dann gar nicht weiter versuchen.lg,--poupou review? 20:45, 2. Jan. 2014 (CET)
Sinnvoll wäre sich die Erfahrungen mit den anderen Sprachversionen(z.B. frWP) bezgl. VisualEditor genau anzuschauen und falls dann nichts wesentliches dagegenspricht hier nochmals einen Anlauf zu starten. Evtl. kann man dort ja auch erkennen, ob dadurch wirklich mehr Edits entstehen. Würde aber abwarten, bis die Kinderkrankheiten behoben sind (sind's vielleicht jetzt ja schon?). --Septembermorgen (Diskussion) 22:50, 2. Jan. 2014 (CET)
Der Punkt mit dem Einfluss auf die Zahl der (sinnvollen) Edits und den Zustrom neuer Autoren wäre für mich entscheidend. Wenn der VisualEditor nachweisbar bessere Ergebnisse zeigt als das alte System, bin ich bereit auch dickere Kröten zu schlucken. Ohne so einen Nachweis, oder womöglich sogar weniger Neu-Autoren wäre meine Toleranz für dramatische Änderungen im User-Interface eher gering. Dann müsste die Software schon so weit ausentwickelt sein, dass ihre Einführung weitgehend ohne Reibungsverluste gelingt.---<)kmk(>- (Diskussion) 03:21, 4. Jan. 2014 (CET)
Das hier ist für Neueinsteiger garantiert ansprechender als das hier. Es wahr nur technisch nicht ausgereift als man das in deWP einführen wollte. FrWP hat sinnvollerweise auch beide Systeme parallel. --Septembermorgen (Diskussion) 18:07, 5. Jan. 2014 (CET)
Ob das eine, oder andere zu mehr sinnvollen Edits führt, ist durchaus nicht so klar. Menschliche Psychologie ist nicht so simpel. Aus User-Sicht arbeitet der Visual-Editor mit ziemlich viel versteckter Magie. Es ist nicht automatisch klar, was beim Klick an welcher Stelle passiert. Mal poppt ein Dialog auf, mal nicht. Und wie verschiebt man ein Bild in einen anderen Abschnitt? Das Wikitext-Fenster des traditionellen Editors zeigt an dieser Stelle deutlich weniger Eigenleben. Er verhält sich wie ein beliebiger anderer Text-Editor. Die Komplexität steckt in der Syntax. Wobei die Befehle selbst offen sichtbar und damit auch kopierbar sind. Wenn ich nicht weiß, wie man einen Einzelnachweis setzt, kann ich an anderer Stelle spicken und für den aktuellen Fall anpassen. So ein Kopier-Modifizier-Ansatz funktioniert beim Visual-Editor nicht.
Im Ergebnis könnte der VisualEditor dem Neu-Nutzer noch mehr als das traditionelle Editfenster das Gefühl geben, der Software ausgeliefert zu sein.
Aber das alles ist Spekulation. Wesentlich ist, ob es zu messbaren Unterschieden bei den die Wikipedia voran bringenden Edits kommt. Wenn nicht, dann hilft auch keine noch so plausible Theorie, warum "Visual-Edit" besser sei als "Source-Edit".---<)kmk(>- (Diskussion) 23:02, 5. Jan. 2014 (CET)
Den VE gibt es immer noch in der deWP, nur muss er jetzt in den Einstellungen angeschaltet werden. Keine Ahnung ob der VE im Begrüssungstext für neue Wikipedianer erwähnt wird, könnte man aber machen. --Goldzahn (Diskussion) 19:03, 5. Jan. 2014 (CET)
Die Beobachtungen von JakobVoss kann ich als Neuautorin bestätigen. Mit Abstand am nervigsten am edieren in Wikipedia ist genau das. Nur schon das Einfügen und Formatieren eines Einzelnachweises find ich mühsam. Erleichterung hier wäre sehr hilfreich. --Marca2011 (Diskussion) 21:07, 5. Jan. 2014 (CET)
Und mir als altem Hasen geht es genau umgekehrt. Ich glaube, wenn nur noch etwas wie der VisualEditor möglich wäre, würde ich mir ein anderes Projekt suchen. Abschreckendes Beispiel ist Wikidata, wo nichts so funktioniert, wie man es erwartet, alles erzlangsam ist und vor allem keinerlei Spaß macht. Insbesondere das Diskussionseiten-Format hier finde ich übrigens allen Forensoftwares stark überlegen. --AndreasPraefcke (Diskussion) 23:13, 5. Jan. 2014 (CET)

Zum Thema Hürden und Hindernisse beim Beitragen zur Wikipedia möchte ich einfach mal diesen Beitrag von Joergcbs zitieren: „die korrigierte Fassung liegt schon längst vor, nur wenn ich eine aktuelle Version einstellen will, lande ich promt auf einer englisch-sprachigen Seite, die zudem der gewohnten Struktur abweicht - sprich: ich weiß da nicht was ich mache. Das scheint mir in letzter Zeit ein generelles Problem bei Wikipedia zu sein. Auch die nervige Werbung zu Spenden ist mittlerweile so penetrant, das ich mich an Türdrückerei erinnert fühle. Da kühlt mein Interesse an Wikipedia merklich ab. Wenn die Mädels und Jungs der Führungsriege nicht begreifen, das eine stundenlang erstellte Zeichnung auch eine Art Spende ist, macht das alles keinen Sinn. Insofern Sorry, der Wille war da...“ Das zeigt denk ich ganz gut, wie einfach man engagierte Leute verkraulen kann. Dass die Meisten, die hier schon jahrelang dabei sind eine recht dicke Haut haben und so einiges gewöhnt sind mag ja sein. Vieles was wir hier aber als normal ansehen ist für neuere Nutzer oftmals eher abschreckend. Aber es gibt auch positives zu berichten. Durch WLM beispielsweise haben wir neue Autoren gewonnen, die auch nach dem Ende des Fotowettbewerbs genauso fleißig hier weiterarbeiten. -- Lord van Tasm «₪» ‣P:MB 14:53, 8. Jan. 2014 (CET)

@JakobVoss: Die Usability mag zu wünschen übrig lassen, nur fehlt es bisher an der überzeugenden Alternativen. Der VE ist bisher eben keine und verschreckt im Zweifelsfall mehr Autoren als er gewinnt. Zum anderen kann ich nicht nachvollziehen, wie die Korrektur von Typfehlern durch eine angebliche kryptische Syntax behindert, den dort bearbeitet man (vom Sonderfall der Tabellen und Vorlagen abgesehen) eigentlich fast immer Klartext, d.h. bis auf auch wierderum seltene Formatierungen, sieht der Text an dem man editiert aus wie in einer x-beliebigen Textvearbeitung oder einem Editor. Ich sehe nicht was da "kryptisch" sein soll.--Kmhkmh (Diskussion) 23:00, 8. Jan. 2014 (CET)

Schade

Und wieder wurden in den oberen 2 Diskussionskilometern viele wahre Dinge gesagt. Und wieder haben auch wir "Powerautoren" das Problem, das wir immer haben: es ändert sich nichts. Wie auch?
Wir können jetzt lange über die Ursachen streiten und werden wieder viel wahres zusammenbekommen. Aber auch das wird nichts ÄNDERN. Das ist die eigentliche Tragik. Schade.

Aber vielleicht ist das Problem doch ganz einfach? Schaut mal kurz auf die diese beiden oberen Zahlen - darin ist eine einfache Tatsache versteckt: Wikipedia ist ein PROJEKT zum erstellen einer Enzykopädie. Wir tun in all unseren Gesprächen aber immer so, als würde es in der Hauptsache nur um den enzyklopädischen Inhalt gehen. Nein, wir übersehen dabei eine einfache Tatsache:

  • den Artikelnamensraum haben wir komplett "im Griff", aber
  • das gesamte restliche Projekt (also 2/3 aller Seiten) dümpelt still vor sich hin. Dort macht "jeder seins".

Im Ergebnis haben wir eine professionelle Enzyklopädie, die ihresgleichen auf der Welt sucht. Aber: Projektbedingungen die - freundlich gesprochen - amateurhaft sind. Mit allen Konsequenzen: ausgebrannte Powerautoren, Tausend ungelöste Kleinkonflite, Endlosdiskussionen, Mißtrauen, Zank und Streit, ...
Laßt uns endlich mal die Projektbedingungen ändern. Es gibt soviel (gescheiterte) Versuche. Hier nur 2 willkürliche Beispiele (Moderation) (Hilfe aufräumen). Jeder von euch kennt dutzende andere.
Laßt uns die Änderung der Projektbedingungen zum zentralen Thema der nächsten WikiDACH, WikiCon oder was auch immer machen. Es ist ein langer Weg ...
FG an alle --AndreasP (Diskussion) 12:07, 12. Jan. 2014 (CET)

Andreas, da gebe ich dir teilweise Recht, der Vorgang des Erstellens ist ein Problem, aber der akzeptable Inhalt der Enzyklopädie ist auch ein Problem, denn ob wir es wollen oder nicht, eine Neutralität ist spätestens mit dem ungehemmten Wachsen der Artikel über den enzyklopädischen Einleitungssatz hinaus nicht mehr möglich. Detailwissen kann nicht neutral sein, ein klassischer Widerspruch. Natürlich sind die Dauerkonflikte aller Schattierungen nicht zu übersehen, aber sie machen nur einen Bruchteil des Gesamtwerks aus und spielen sich auf der WP-Schattenseite ab. Die große Autorenmehrheit interessiert sich nicht dafür, geschweige denn die Leser. Aber wenn es diese teilweise auch spektakulären Affären nicht gäbe, wäre WP langweilig wie Wikiweise. Konflikte können die Kreativität bestimmter Teilnehmer befeuern, im positiven, wie auch im negativen Sinne. Das kann zu besseren Inhalten führen, aber auch zu persönlichen Desastern. Einerseits hat sich der Schwarm als Korrektiv offenbar, man glaubt es kaum, bewährt. Andererseits legen viele von uns auf eine ungestörte, d.h. individualistische Arbeitsweise durchaus wert (Stichwort: Platzhirsch). Was die Moderation betrifft, so sehe ich dort keine Möglichkeit mehr. Die hätte vor zehn Jahren eingeführt werden müssen, jetzt ist es dafür zu spät. Wer von uns dickfelligen Hardcoreusern nimmt es denn ernst, wenn beispielsweise -jkb- moderiert, sperrt, tut und macht? Ein aussichtsloses Unterfangen. Nicht technische Reformen können nicht von oben eingeführt werden, sie entstehen von allein. Und das funktioniert ja wohl, soweit ich das mitkriege. --Schlesinger schreib! 12:33, 12. Jan. 2014 (CET)
Und wieder 2 Diskussionskilometer verrauscht, ohne dass ich es mitgekriegt hätte. Zustimmung zu beiden Statements – mit Ausnahme von dem, dass die enzyklopädischen Inhalte soweit in trockenen Tüchern wären. Sind sie nicht. Und zwar auf zweierlei Art. Selbst wenn man für den aktuellen Zustand konstatiert, dass wir Bemerkenswertes bieten, bleibt immer noch das Problem, dass wir zu 95 Prozent lebendiges Wissen sammeln (das tote ist in der Tat weniger das Problem). Das heisst: Artikel veralten; Indieband XY bringt ein neues Album heraus. Wird aber nicht eingetragen, weil Autor längst die Kurve gekratzt. Schlimmer noch ist es in den Streitpunkt-Artikeln, wo die Fronten total festgefahren sind, oder bei anderen Themen, wo irgendwann jemand mal irgendwas Gutes geschrieben hat. Oder die (noch quellenlosen) Altlasten, die zunehmend mit Bausteinen zugeklickert werden. Lange Rede kurzer Sinn: Irgendjemand hat das Arbeitsziel dieser Webseite mal ganz schön überdimensioniert ;-). Aus der Nummer wieder rauszukommen – schwer. --Richard Zietz 13:41, 12. Jan. 2014 (CET)

Top 10 Abrufe 2013

[2]. Möchte jemand etwas darüber schreiben? Das mit der Erklärung von G versteh ich nicht wirklich. --KurtR (Diskussion) 19:33, 2. Jan. 2014 (CET)

Zum Thema "g": Bei einigen Browsern kann man direkt in der Adresszeile mittels eines Buchstabens suchen: Gebe ich beispielsweise "g Suchbegriff" in die Adresszeile ein und drücke Enter, erhalte ich Google-Ergebnisse für "Suchbegriff", bei "w Suchbegriff" z.B. Wikipedia-Suchergebnisse und bei "a Suchbegriff" vielleicht Treffer bei Amazon. Ich habe keine Ahnung, wieso man dabei den Artikel "G" aufrufen sollte. Wenn ich aber nur "G" eingebe, komme ich nicht zur Google-Startseite sondern bekomme Google-Suchergebnisse zum Begriff "G" - und der zweite Treffer ist die Wikipedia. Vllt ist das für den ein oder anderen ein Einstieg in die Wikipedia... schwer zu sagen. --APPER\☺☹ 19:57, 2. Jan. 2014 (CET)
Danke für die Erklärung. Dass es für einige so ein Einstieg ist, möglich, aber gleich für soviele? Für mich unwahrscheinlich. Da muss was anderes dahinter sein, vielleicht irgend ein Script, das immer den Artikel aufruft. --KurtR (Diskussion) 20:37, 2. Jan. 2014 (CET)
Da „G“, „Go“ und „Google“ in den Top Ten fast aller westlichen Sprachversionen vorkommt, ist meine Theorie, daß schlicht versucht wird, „Google“ in eine Suchmaschine einzugeben und dann auf den ersten Treffer zu klicken … zu abwegig? Wie ist das mit dem „P“ in der chinesischen WP? --elya (Diskussion) 20:50, 2. Jan. 2014 (CET)
also meine mutter öffnet ja alle seiten via google suchfenster. die adresszeile existiert für sie eh nicht.... und mit den von google eingeblendeten vorschlägen bei der eingabe kommt sie auch nicht unbedingt klar. insofern scheint mir deine theorie sehr plausibel, so gehen bestimmt viele leute vor. lg,--poupou review? 21:03, 2. Jan. 2014 (CET)
Ja, googlen erklärt auch die Nekrolog-Klicks, der Link erscheint nämlich wenn man "Wikipedia" googlt. Vermutlich weil der Nekrolog auf der Wikipedia:Hauptseite verlinkt ist. Google ist der "Haupteingang" zu Wikipedia: similarweb: de.wikipedia 70% search, stats.wikimedia: SquidReportGoogle, stats.wikimedia: SquidReportOrigins. Und Google lenkt/filtert, was die Leute bei Wikipedia lesen. Zunehmend werden mit en:google Knowledge Graph jetzt die Wikipedia Infobox-Daten geklautwiederverwendet und direkt bei google angezeigt (deswegen finanziert uns ja google wikidata, damit die Wikipedia-Daten leichter zu kopieren sind). --Atlasowa (Diskussion) 22:09, 2. Jan. 2014 (CET)
Wenn ich Wikipedia google zeigt es mir anders an, kein Nekrolog. Bekanntlich macht Google einen auf Orts- und personenabhängige Suchergebnisse. --KurtR (Diskussion) 22:18, 2. Jan. 2014 (CET)
Ja, siehe auch Filterblase. Zu google gibt es Alternativen wie ixquick, startpage, ecosia oder duckduckgo. --Atlasowa (Diskussion) 22:36, 2. Jan. 2014 (CET)
Danke. Nochmals zu Google. Ich hab jetzt an drei verschiedenen Geräten und mehreren Browsern versucht, kein einziges Mal kam Nekrolog 2013 auf anhieb... --KurtR (Diskussion) 23:02, 2. Jan. 2014 (CET)
Quetsch, @KurtR:: Die Google-suche ist sehr ortsbezogen. In Deutschland beispielsweise erhalte ich ganz andere Ergebnisse als hier in der Schweiz (hier ist, wenn man "Wikipedia" eingibt, auf Platz drei der WP-Artikel "Schweiz", auf Platz 4 der Artikel "Aargau", obwohl die Suche im Kt. St. Gallen durchgeführt wird). --Filzstift  10:40, 8. Jan. 2014 (CET)

Mit anderen Worten: Dise Statistik ist Schrott, weil sie nicht zeigt, wa die Leute interessiert, sonden die Wikipediazugriffe von Google wiederspiegelt. --JPF just another user 22:23, 2. Jan. 2014 (CET)

Unnötig - der Grund warum der Nekrolog so weit oben ist, ist schlicht daß er die ganze Zeit von der Hauptseite verlinkt ist. Marcus Cyron Reden 14:16, 3. Jan. 2014 (CET)
+1 --KurtR (Diskussion) 15:07, 3. Jan. 2014 (CET)
Nein, es sind Zugriffe von Menschen, die Google auf ihre Art bedienen und darüber auf Wikipedia-Artikel kommen. --elya (Diskussion) 22:28, 2. Jan. 2014 (CET)
Nein, es sind nicht unbedingt Zugriffe von Menschen, sondern auch von bots und Programmen. Siehe auch Benutzer:Atlasowa/Abrufstatistik#Links_zu_Disk.. --Atlasowa (Diskussion) 22:41, 2. Jan. 2014 (CET)

Die Statistik ist schon sehr interessant. Zum einen zeigt sie, daß trotz allem populäre Themen besonders gesucht sind. Viellciht sollten wir doch langsam mal überlegen, ob unsere feindliche Einstellung zur Popkultur (als Projekt, nicht als einzelne Mitarbeiter) sinnvoll ist. Immerhin schreiben wir ja um Lesern zu helfen. Und die interessiert offenbar Fernsehen, Film und Musik. Und ein bischen Computer und Internet. Und da sind unsere Artikel oft grottig, in einem Deutsch, das das Vorschulniveau nicht erreicht. Und blasen Irrelevanzen auf, statt echte Informationen zu bieten. Und die Leser wollen über aktelle Ereignisse informiert werden. Andererseits sind im letzten Jahr die Langzeit-Bestklicker Sex, Vagina und Penis massiv zurück gefallen, Letzterer Artikel fast aus dem Top-100. Marcus Cyron Reden 22:42, 2. Jan. 2014 (CET)

ist doch klar, die artikel Sex, Vagina und Penis sind so gut, dass sie inzwischen den informationsbedarf gestillt haben ;-) . bei fernsehen, film, musik etc. ist der bedarf dagegen weiterhin riesig und wir bedienen ihn nur mäßig. die feindliche einstellung zur popkultur ist mir eh ein rätsel und ich wäre froh, wir könnten damit entspannter umgehen. lg,--poupou review? 22:45, 2. Jan. 2014 (CET)
Habe es mal mit ein paar subjektiven Beobachtungen eingestellt: Die Frankophonen lesen über Victor Hugo, Albert Camus, Molière, Picasso, Leonardo da Vinci, Guy de Maupassant und Voltaire. Die Deutschsprachigen schauen nur noch Serien. Und statt Europa haben die Frankophonen gleich die Erde im Kopf. --Chricho ¹ ² ³ 23:06, 2. Jan. 2014 (CET)
Angesichts des Themas Popkultur: Die Artikel Popkultur, Kritische Theorie und Cultural Studies sind alle nicht das Wahre… --Chricho ¹ ² ³ 23:13, 2. Jan. 2014 (CET)
Kann man auch anders lesen/interpretieren: Die meisten Deutschen sind so toll ausgebildet, daß sie über Goethe, Schiller, Mann und Lenz nicht in der WP nachlesen müssen – die wissen das nämlich alles schon. Und weil sie so schlau sind, haben sie genug Zeit Artikel über Zeug zu lesen mit dem die Nichtsoschlauen ihre Zeit verbringen ;)) --Henriette (Diskussion) 09:50, 3. Jan. 2014 (CET)

Gibt es auch eine Statistik die die meistgelesenen Artikel über Sprachgrenzen hinweg auflistet? --Friechtle (Diskussion) 23:30, 2. Jan. 2014 (CET)

Wie meinst Du das? Die Statistiken listen auf welche Artikel in welcher Sprachversion wie häufig aufgerufen wurden. Nicht, welche Artikel ein xy-sprachiger Leser lesen wollte (meist dürfte das natürlich zusammenfallen, weil vermutlich die meisten Leser eine WP in ihrer Muttersprache aufrufen). Es dürfte wohl kein größeres Problem sein die Artikelaufrufe in den jeweiligen Sprachversionen auch noch mit der Information zu verknüpfen, woher die abrufende IP stammte … Frage ist: Wird das gemacht? (Das Ergebnis fänd' ich nämlich auch spannend :)) --Henriette (Diskussion) 09:58, 3. Jan. 2014 (CET)
Erik fragen... Marcus Cyron Reden 10:41, 3. Jan. 2014 (CET)
Diese Daten zu erheben, ist der Einstieg in genau den, Verzeihung, "Scheiss", den wir gerade in der Neuregelung der Privacy Policy zu verhindern suchen. Wie "spannend" möchstest du es denn? Bundesland? Kreis? Einwahlknoten? Oder gleich per Analytics die genaue Leseradresse? - natürlich mit einer Übersicht über die Artikel, die sich die Person sonst noch so angeschaut hat. Alexpl (Diskussion) 13:48, 3. Jan. 2014 (CET)
Ja, weiß ich. Ich war auch von Anfang an mit dabei, als dieser „Scheiss” besprochen wurde. Würde mich dennoch mal interessieren wieviele deutschsprachige Leser die enhanced WP aufsuchen und nicht die depublizierte WP, wenn sie Artikel zu z. B. SF-Serien, Comicfiguren oder anderen popkulturellen Themen suchen. Ist „Interesse haben" oder etwas „spannend finden" ein Gedankenverbrechen? --Henriette (Diskussion) 13:57, 3. Jan. 2014 (CET)
Wenn man den Gedanken undifferenziert kommuniziert und so durch einen Gewöhnungseffekt die Akzeptanz für Datenschutzverletzungen befördert... Keine Ahnung. Alexpl (Diskussion) 14:02, 3. Jan. 2014 (CET)
Du hast mich also nur falsch verstanden. Entschuldigung angenommen. Und ich arbeite an meinen Formulierungskünsten. --Henriette (Diskussion) 14:06, 3. Jan. 2014 (CET)
Ich habe die Frage von Friechtle so verstanden, dass Zugriffe auf Artikel in verschiedenen Sprachen, die auf dasselbe Wikidata-Objekt zeigen, zusammengefasst werden. --Chricho ¹ ² ³ 14:08, 3. Jan. 2014 (CET)
Chricho hat es richtig verstanden. :)--Friechtle (Diskussion) 14:17, 3. Jan. 2014 (CET)
(BK) Ich auch. Etwa wie oft der wahrscheinlich vorn liegende Artikel Facebook in allem Sprachversionen zusammengerechnet besucht wurde. Marcus Cyron Reden 14:19, 3. Jan. 2014 (CET)
Trafficvergleich von emw, toolserver: Auskunft + Fragen-zur-Wikipedia + Café (2008-01-01 2011-02-12)
Es gibt das wikistats Tool zum Trafficvergleich von +1 Artikeln von emw, das kann auch interwiki-Vergleich. Das liegt aber leider auf dem sterbenden toolserver und ist anscheinend bereits tot. Im Dezember lief es noch, siehe Wikipedia:Fragen_zur_Wikipedia/Archiv/2013/Woche_49#Schwabinger_Kunstfund. Vielleicht sollte man mal den Wikiviewstats-Experten Benutzer:Hedonil (Ping! :-) fragen ob sich sowas auch bei Wikiviewstats abfragen lässt. --Atlasowa (Diskussion) 15:30, 3. Jan. 2014 (CET)
Hallo Atlasowa, mit Wildcard für die Sprachversion werden alle "Facebooks" mit ihren jeweiligen Treffern gelistet https://tools.wmflabs.org/wikiviewstats/?lang=*&page=Facebook&latest=120. Wegen der Struktur (Wikitrends -> nur TOP Artikel, Wiki Viewstats -> Alles) - und damit der Menge an Daten - kann ich momentan nur 120 Tage Historie anbieten. Bei längeren Zeiträumen muss ich daher /noch/ an die Mitbewerber verweisen ;). Für 2014 ist Wiki ViewStats aber umfassend am Start. Das neue Release 3.0 escheint nächste Woche. Hinterfragen sollte man die Daten aber in jedem Fall: Bspw. eine Jahres-TOP Seite "Hypertext-Transfer-Protokoll" ist eine Weiterleitung von "HTTP" und/oder "http" und sehr wahrscheinlich ein technischer Bias. könnte ein technischer Bias sein *.
*Ich will vorsichtig sein. Den Effekt mit dem "http" habe ich gesehen, aber noch nicht vollständig untersucht. In jedem Fall soll die Community die bestmögliche Unterstützung und ihren Spaß mit den Zahlen haben. GMV und eine kritische Hinterfragung sind aber, wie immer, unersetzlich. ;) -- Hedonil Disk 03:32, 6. Jan. 2014 (CET)
Wiki ViewStats – Vergleich mehrerer Seiten
Ein Wort zur aktuellen Situation: Sowohl stats.grok.se, sowie alle anderen Tools haben Momentan keine frischen Zahlen, da der Server mit dem wunderschönen Namen "Gadolinium", der die Dumps für alle bereit stellt, ausgefallen ist -- Hedonil Disk 01:28, 6. Jan. 2014 (CET)
Update: Der Wikimedia-Server wurde wieder zum Leben erweckt und liefert aktuelle Daten. Für den Ausfallzeitraum 2014-01-05 05:00 bis 2014-01-06 16:00 gibt es rückwirkend keine Zahlen. Grüße --Hedonil Disk 19:27, 6. Jan. 2014 (CET)

Moin wenn man sich http://stats.grok.se/de/latest90/G angeschaut, sieht es eher danach aus, als wären die G-Abrufe manipuliert. In der letzten Zeit verzeichnet es jedenfalls nicht signifikant mehr Abrufe als A oder B -134.106.188.60 13:46, 8. Jan. 2014 (CET)

Die Charts- Seite von wmflabs funktioniert nicht in allen Browsern

Mit Chromium (Version 31.0.1650.63) bekomme ich auf der wmflabs-Seite die volle Liste nicht angezeigt. Der Link 'Show_full_list' sagt mir nur "javascript:void();". Mit Firefox (Version 17.0.9) habe ich dagegen keine Probleme. Das nur zur Erinnerung, wie fragil die mit Javascript erzeugten dynamischen Funktionen offenbar immernoch sind. Gibt es dazu schon Bugreports?---<)kmk(>- (Diskussion) 21:20, 3. Jan. 2014 (CET)

Bei mir keine Probleme mit der völlig identischen Version... (OS: Win7) --APPER\☺☹ 21:30, 3. Jan. 2014 (CET)
OS ist bei mir Debian/Linux. Aber das kanns ja wohl auch nicht sein, dass die Funktion einer Seite vom OS abhängt.---<)kmk(>- (Diskussion) 22:02, 3. Jan. 2014 (CET)
Geht bei mir auch nicht (Firefox 26.0, Win 7). --тнояsтеn 21:39, 3. Jan. 2014 (CET)
Bei mir (Debian-Linux 6.0) funktioniert es sowohl mit Iceweasel 3.5.16 als auch mit Epiphany Webbrowser 2.30.6. problemlos. -- Aspiriniks (Diskussion) 22:19, 3. Jan. 2014 (CET)
mm, er hat Recht: Mit chromium (31.0.1650.63-1~deb7u1) unter Debian klappt es tatsächlich nicht. --DaB. (Diskussion) 22:31, 3. Jan. 2014 (CET)
Kann es sein, dass es an https liegt? Wenn man in Chrome auf "Unsicheres Skript laden" klickt, geht’s jedenfalls. --Entbert (Diskussion) 01:49, 4. Jan. 2014 (CET)
Du hast AFAIS die Lösung gefunden. Die Seite bindet eine externe Java-Script-Bibliothek ein – über HTTP. Da nun unverschlüsselte Daten in einer eigentlich verschlüsselten Seite geladen werden, streikt chromium (IMHO korrekt). Lösung: Die Bibliothem über HTTPS einbinden (oder gleich am Besten protokollneutral über //:). --DaB. (Diskussion) 02:11, 4. Jan. 2014 (CET)
Mit bugzilla:59630 reportet. Mal sehen, ob sich was tut. --DaB. (Diskussion) 02:18, 4. Jan. 2014 (CET)
Wurde laut Bugreport und Quelltext korrigiert. Sollte jetzt also gehen. --APPER\☺☹ 16:19, 5. Jan. 2014 (CET)
<klick> -- Ja, jetzt bekomme ich auch mit Chromium die vollständige Liste. Danke für den Bugreport!---<)kmk(>- (Diskussion) 19:29, 5. Jan. 2014 (CET)
Ja Danke an DaB. für den Report.--Saehrimnir (Diskussion) 14:12, 12. Jan. 2014 (CET)

Sarah Stierch

soll 300 $ für einen Biografieartikel nehmen? Das ist doch angemessen, oder nicht? Und deswegen musste sie die Foundation verlassen? Also ich würde, wenn ich mal wieder Kohle brauche, vor Weihnachten 10 Eurocent Cent pro Byte verlangen, in der Nebensaison 8 Cent und in der Nachsaison 7. Happy Hour für Stubs ist bei mir immer immer von Mo-Mi, 9-13 Uhr. Ein Messinastub kostet dann nur'n Pfund, Löschdiskussion und -prüfung, aber extra :-) --Schlesinger schreib! 12:54, 9. Jan. 2014 (CET)

Schlesinger, bytegenaue Abrechnung ist dem Kunden nicht geheuer. Wenn du schreibst und schreibst und schreibst, wird es für ihn immer teurer. Deshalb besser all-inclusive Rundumsorgenfrei-Packages mit Pauschalpreisen anbieten, dazu noch 20 % Rabatt auf alles außer Lebewesenlemmata, und dir gehts wie der Star Wars Baumarkt.... ;-) --Alupus (Diskussion) 13:24, 9. Jan. 2014 (CET) PS: Zum Vorgang selbst: überrascht nicht.
Nee, im Blog steht sie nahm 44,44 USD pro Stunde und das (so) die 300 USD für eine Auftragsarbeit zusammenkamen, die dort in einem Screenshot zu sehen sind. Das heißt round about 6 Stunden Arbeit für einen Artikel über eine Person, über die es nicht viel zu schreiben gibt (Wenn es denn der ist, den der Blogger vermutet). Inclu Recherche scheint das nicht zu teuer. :) Alexpl (Diskussion) 13:46, 9. Jan. 2014 (CET)
Ich hab den im Blog verlinkten Scrreenshot zwar auch im Sinne einer Pauschale verstanden, aber sei es drum: jedenfalls scheint sie als paid editor unterwegs gewesen zu sein, und deswegen gegangen worden zu sein, und das ist die eigentliche Nachricht. Als jemand, der höchst selten auf Meta oder en schaut, ist sie mir dadurch aufgefallen, dass es im Projekt recht viele Fotos mit ihr als Motiv gibt und wegen ihrer beruflichen Karriere über WiR etc.. --Alupus (Diskussion) 14:27, 9. Jan. 2014 (CET)

Ich kann immer noch nicht nachvollziehen, warum man sich über Schreiben gegen Bezahlung aufregt. Ist die Person relevant und der Artikel nicht POVlastig, kann man doch froh sein, dass jemand motiviert wird, ihn zu schreiben. Bricht da der Neid durch, dass das Geld nicht auf dem eigenen Konto landet? Vielleicht wist es an der Zeit, dass Wikimedia die Spendengelder dazu nutzt, Hauptautoren von lesenswerte/exzellenten Artikeln finanziell zu belohnen? Dann wäre der Autorenschwund vielleicht auch geringer. *LOL* --JPF just another user 15:25, 9. Jan. 2014 (CET) Bitte jetzt die letzten Sätze nicht als ernstgemeinten Vorschlag nehmen. So schlimm geht es der Wikipedia hoffentlich noch nicht.

Das PRoblem ist weniger das bezahlt wird sondern wer für was bezahlt. Wenn sich jemand seine Biographie in WP schreiben lässt oder auch eine Age tur für ihre Kunden, werden diese eben vermutlich oft nicht POV-frei sein. Zumindest liegen da Versuchung und Verdacht auf der Hand, was im Zweifelsfall dann auch vermehrte Kontroll- und Korrekturarbeit durch unbezahlte Mitarbeiter erfordert. Das die davon nicht begeistert sind bzw. sich eventuell darüber "aufregen", kann ich eigentlich ganz gut nachvollziehen.--Kmhkmh (Diskussion) 08:13, 10. Jan. 2014 (CET)
Das ist nicht das einzige Problem. Warum soll ein Freiwilliger solche Artikel warten, Kategorien ergänzen, Rechtschreibung korrigieren etc. Dafür gibt es ja dann die bezahlten Kräfte.
Je mehr insbesonders dieses Auftragsschreiben um sich greifen wird, umso mehr wird auch die Pflege dieser bzw. möglicherweise betroffener Artikel zurückgehen. liesel Schreibsklave® 08:21, 10. Jan. 2014 (CET)
Nun, POV-Gefahr hat man immer bei Biographien. Wer sich für eine Person interessiert, hat in der Regel auch ein emotionales Interesse an ihr. Die Schutzfunktionen dagegen sind vorhanden. Auch das Problem der Pflege ist sehr wage. Ist die Person bekannt, wird die Seite Beachtung finden. Ist sie nur etwas relevant, wird es ihr genauso gehen, wie den vielen Artikeln zu Nischenthemen. Mir ist zum Beispiel nicht bekannt, ob jemand anderes außer mir die Artikel zu den Dörfern Osttimors aktualisiert. Was ist mit den ganzen Autoren, Ein-Hit-Schlagersternchen, Castingshow-Teilnehmern, Professoren kleiner Unis, usw., die schnell aus dem öffentlichen Interesse verschwinden? Egal ob bezahlter Autor oder nicht. Die Probleme bei einem Artikel sind immer die gleichen, die durch die Community gelöst werden müssen. --JPF just another user 08:49, 10. Jan. 2014 (CET)
Letzteres würde nur neue Neiddebatten auslösen. Aber gegen den Aufbau eines professionellen Lektoren- bzw. Redaktionsteams zwecks Autoren- und Artikelbetreuung und Qualitätsverbesserung hätte ich nichts einzuwenden. -- 87.139.203.173 15:55, 9. Jan. 2014 (CET)
@Schlesinger: erinnerst du dich noch an meine Prognose zur Zukunft der WP? ;-) --Alupus (Diskussion) 16:31, 9. Jan. 2014 (CET)
Ich habe an einigen Stellen in der WP den Vorschlag gemacht eher die Autoren weiterzubilden, als Leute dafür zu bezahlen. Zum einen hat WP einen eigenen Schreibstil und das Wiki-typische ist außerhalb der WP auch unbekannt, zum anderen ist das einfach nicht effektiv. Bei etwa 1000 Aktiven und zig IPs macht es keinen Sinn Qualität nachträglich in die Texte zu bringen. Zum paid editing. Wie wäre es wenn eine externe Firma ein Qualitätsverbesserungsteam finanzieren würde? Oder der Duden kümmert sich um die Rechtschreibung in der WP? Sie könnten einen Duden-bot finanzieren. Das bezahlte Anlegen neuer Artikel, die niemand liest, ist doch öde. --Goldzahn (Diskussion) 16:34, 9. Jan. 2014 (CET)
Ich habe an einigen Stellen in der WP den Vorschlag gemacht eher die Autoren weiterzubilden, als Leute dafür zu bezahlen. Nun, auch dies ist umstritten, ob es nicht indirektes Paid-Editing ist. Siehe bspw. den von mir verlinkten Signpost-Artikel zu Wiki Strategies. Grüße, —DerHexer (Disk.Bew.) 16:50, 9. Jan. 2014 (CET)
Ich meine keine bezahlten Trainer, das halte ich für weggeworfenes Geld. Stattdessen sollten wir innerhalb der WP ein Weiterbildungsprogramm entwickeln, das wir ständig weiter entwickeln könnten. Es gab auch mal ein Meinungsbild dazu, das glaube ich noch nicht mal die Hürde zur Abstimmung geschafft hatte. Warum, habe ich nie verstanden, denn einfach nur auf die Info-Seiten der WP zu verweisen, ist doch keine Lösung. Ich selber habe sicher mein ganzes erstes Jahr ständig irgendwo nachgelesen, um mich zu informieren. Das reichte von de-Seiten bis zu en- und meta-Seiten. Wer macht so etwas schon? Das Ergebnis ist dann, dass die Leute kein Wikicode können und die Arbeit mit Quellen eigentlich nicht verstanden ist. Selbst die Diskussionsseiten kennen nur die wenigsten WP-Nutzer. Der Test mit dem Disk.-Ersatz am unteren Ende einer WP-Seite hat das klar gezeigt. --Goldzahn (Diskussion) 17:47, 9. Jan. 2014 (CET)
"innerhalb der WP ein Weiterbildungsprogramm entwickeln" - hmm. und für so ein programm braucht es ein MB? Warum nicht einfach mal machen? (WP:SM) ... ich persönlich bin skeptisch aber wenn du daran glaubst; sammle jünger die das auch gut finden und los gehts? ...Sicherlich Post 20:46, 9. Jan. 2014 (CET)
Momentan recherchiere ich zum Thema Chatbot (genauer ChatScript). Vielleicht könnte man so einen bot zur Weiterbildung nutzen? Wenn es möglich wäre so eine Weiterbildung für tausende von Personen aufzubauen. wäre das sehr effizient. Im Prinzip könnte das auch ein Ansatz für die Weiterbildungs-Anstrengungen von WMDE sein und ein solcher bot ließe sich mit Wikidata koppeln. Wahrscheinlich geht das über meine Fähigkeiten hinaus und es wird deshalb kein vorzeigbares Ergebnis geben. Interessant ist es aber auf jedem Fall. --Goldzahn (Diskussion) 23:37, 12. Jan. 2014 (CET)
Presse
Ausgerechnet "my special friend" Russavia ... LOL! --Holder (Diskussion) 07:31, 10. Jan. 2014 (CET)

Wo wir grad bei Penissen waren ...

... Vielleicht hat jemand Lust, diesem Exhibitionisten einen Zweizeiler im Kurier zu gönnen. Ein entsprechendes Bild aus commons wieder herauszubekommen ist übrigens nahezu unmöglich (wie ich selbst bemerkt habe) - selbst unscharfe, niedrig aufgelöste und für die Artikelarbeit zumindest nach meiner doch recht liberalen Sicht unbrauchbare "Selbstporträts" haben für irgendwen auf commons immer ein "value" ... -- Achim Raschka (Diskussion) 12:25, 10. Jan. 2014 (CET)

Meine Erfahrung ist anders. Im letzten Quartal 2013 habe ich auf Commons viel Eingangskontrolle gemacht und sehr viele derartige Bilder zur Löschung nominiert - nach meiner Erfahrung wurde fast alles gelöscht. Marcus Cyron Reden 16:01, 10. Jan. 2014 (CET)
Ich war bass erstaunt, dass der Unsinn von Hansy2 dank Deiner Nominierung ohne Widerrede gelöscht wurde. Wäre vor einem Jahr nicht passiert. Vielleicht bessert es sich langsam tatsächlich. Andreas JN466 15:17, 12. Jan. 2014 (CET)
Ich denke ein Foto wäre ihm lieber. Alexpl (Diskussion) 12:45, 10. Jan. 2014 (CET)
Aber bitte kein Bild von dem Herrn im Kurier. Ich möchte weiterhin den Kurier mal kurz in der Arbeit lesen können, ohne eine Abmahnung wegen des "Schauens von Pornografie" befürchten zu müssen. --JPF just another user 12:49, 10. Jan. 2014 (CET)
Typisch. Wir Frauen kriegen mal wieder nix geboten :( --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Chapeau, Marvulli! 12:52, 10. Jan. 2014 (CET)
Mach's doch selbst :P --Odeesi talk to me rate me 13:00, 10. Jan. 2014 (CET)
Tue dir keinen Zwang an, beobachte die neuen Bilder bei Commons :P ;) Marcus Cyron Reden 16:22, 10. Jan. 2014 (CET)
Was bitte?? :) --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Chapeau, Marvulli! 13:02, 10. Jan. 2014 (CET)
(BK)Ähm... *schwitz*... nun ja... *rotwerd*... na, Du weisst schon... also... das Ding da... mit dem Artikel und so *rausred* --Odeesi talk to me rate me 13:05, 10. Jan. 2014 (CET)
Ein Penisbild hochladen. 8-/ --Micha 13:04, 10. Jan. 2014 (CET)
Nee... doch kein Schweinkram... tztztz... ausserdem, woher willst Du wissen, dass Nicola sowas hat o.o --Odeesi talk to me rate me 13:05, 10. Jan. 2014 (CET)
Ich wollte ja kein solches Bild hochladen, sondern finde es schade, dass kein Beispielfoto im Kurier gezeigt werden soll :) Wie soll ich mir denn sonst im wahrsten Sinne des Wortes "ein Bild machen"? Auf Zeitungen ist täglich ein Busenmädel zu sehen, da hätte man doch hier mal einen Kontrapunkt setzen können... --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Chapeau, Marvulli! 13:55, 10. Jan. 2014 (CET)
Busenmann
Bitte sehr, im Sinne der Gleichberechtigung und so... ;) --Odeesi talk to me rate me 14:40, 10. Jan. 2014 (CET)
Delapikas bestes Stück

Ein Zweizeiler sagt mehr als 1000 Fotos. Also hier ein Entwurf: Der Mann scheint nur aus einem dieser Teile zu bestehen, die sonst nur unauffällig in der Lodenhose lose hängen. Sonst wirkt der deutsche Netzexhibitionist Delapika eher klein auf den Fotos, die er überall ins Netz, ja auch ins Medienarchiv Commons, reinschiebt. Nun wissen wir alle, dass im Zeitalter von Femen nackter Protest auch schön sein kann, aber Teile, die eher die Form des Phallus impudicus aufweisen, überzeugen nur in den dunklen Tiefen bestimmter Feuchtbiotope. --Schlesinger schreib! 13:09, 10. Jan. 2014 (CET)

Also korrigiert mich, wenn ich was verpasst habe: Aber die LiebhaberInnen des Männlichen Geschlechts haben seit März 2010 noch einen AdT gut, oder hab ich das einfach Verpasst, weil ein Glied einfach keinen solchen #Aufschrei rechtfertigt? --Ordercrazy (Diskussion) 16:30, 10. Jan. 2014 (CET)
Wahrscheinlich hat man den schon irgendwo mal gesehen, vielleicht als Vandalismus auf irgendeiner Wikiseite, aber ehrlich gesagt wüsste ich nicht, was daran sooo besonders sein sein sollte, dass es in der Erinnerung bleibt. Wie die Visagen auf Fratzenbuch oder die hunderttausende Gesichter, die einem tagtäglich im Nahverkehr begegenen und nicht in Erinnerung bleiben. Dutzendgesichter die man sich nicht merkt und bei Wienerwürsten gilt das noch mehr. So ein Phallus impudicus hingegen lässt sich auf 500m im Wald nicht verstecken und verursacht eigentlich immer einen länger bleibenden Eindruck, selbst wenn man nicht hinsieht. Bedeutungsloser Stumpfsinn. Einer der in einem Artikel ein paar Tippfehler korrigiert leistet mehr als so ein Spinner der seine Neurosen als "Fortbildung" verkauft.--Giftzwerg 88 (Diskussion) 16:34, 10. Jan. 2014 (CET)
Denke auch, dass sich aus Phallus noch was machen lässt … File:Trinkgefäß in Phallusform, Hetjens-Museum Düsseldorf (DerHexer).JPG bietet sich da sicherlich als Bild an. Grüße, —DerHexer (Disk.Bew.) 16:43, 10. Jan. 2014 (CET)
Vorsicht, wenn der auf den Boden phällt, gibt's ein häßliches Geräusch und Scherben. Bringen die Glück? Apropos Glück, hier noch, äh, 'ne Bauernregel: Kurz und dick, Frauens Glick. Nö, ick signier nich.

Noch ein Link: The incredibly popular, highly contentious Wikipedia pages for penis and vagina. und mit ganz tollem Schaubild (NSFW - Info: mit nackten Menschen, aber so harmlos wie meinen ersten Bio-Schulbüchern] -- southpark 18:09, 10. Jan. 2014 (CET)

@nö ick signier nich: Mutter Natur hatte vor ein paar Millionen Jahren wohl so etwas im Sinne...Geolina mente et malleo 18:27, 10. Jan. 2014 (CET)

Statue of a Satyr

Bei so einem Thema darf natürlich die Statue des Satyr, die "Mutter" der jovialen Penispräsentationen, nicht fehlen. ;) Wer es genauer wissen will, wie das mit den Penissen und Vaginas in Stand- und Bewegtbild so daher kommt, braucht nur einen Blick auf die TOP-List von commons zu werfen. Grüße --Hedonil Disk 19:50, 10. Jan. 2014 (CET)

Da stehen noch ein paar andere Dinge zuvor, angefangen bei Hermen und rückreichend bis zur sehr frühen menschlichen Kunst der Steinzeit. Marcus Cyron Reden 23:19, 10. Jan. 2014 (CET)
Das ist ein interessanter Fall. Warum nennen wir das Exhibitionismus? Mit dem Begriff verbindet man eine Diganose und in bestimmten Fällen eine strafbare Handlung. Das scheint hier beides nicht vorzuliegen. Es gibt imho einen Unterschied zu den Handlungen von Mark Roberts, nämlich ob man freiwillig Zuschauer ist oder nicht. Im Falle von delapiko muss man ja aktiv suchen, da wird ja niemand gegen seinen Willen mit der Nackheit des betreffenden konfrontiert (in diesem Sinne kein öffentliches Ärgernis). Ich würde keinen Artikel im Kurier anlegen, um die Sache nicht weiter hochzuhängen. -- Andreas Werle (Diskussion) 10:00, 11. Jan. 2014 (CET)
Exhibitionismus ist in meinen Augen neutral, weder kriminell noch psychologisch pathogen - eine sexuelle Neigung wie in dem Artikel beschrieben; Dass jemand den Fetisch entswickelt hat, sein Glied im Internet an möglichst vielen Stellen zu präsentieren und dadurch auch eine sexuelle Erregung erfährt, ist - zumindest nach meinem Verständnis - genau das, ohne negative Konnotation, die du in den Begriff legst. Kann man natürlich machen - muss man aber nicht. -- Achim Raschka (Diskussion) 10:19, 11. Jan. 2014 (CET)
Achim, entscheidend ist was im ICD steht und was das Gesetz sagt. Ich rate von der Anlage eines Artikels ab. Gruß -- Andreas Werle (Diskussion) 10:55, 11. Jan. 2014 (CET)
+1 Durch das eigene Verhalten des Akteurs scheint auch nicht ausgeschlossen, dass irgendwann der Klarname zu dem Pseudonym durchsickert. Es wäre in dem Kontext sinnvoll sich nicht zu sehr an der Geschichte zu beteiligen, wenn man nicht einen Teil der Verantwortung für mögliche Folgen zu tragen bereit ist. Alexpl (Diskussion) 11:12, 11. Jan. 2014 (CET)

neue Suche, demnächst

Habe gerade die Ankündigung im Wikimedia-Blog gesehen, wonach wohl ab Ende Februar die neue Suche als Beta-Funktion (heißt wohl, dass man sie auf individueller Basis einschalten kann) kommen soll, und dann im März, April für alle. Was ich nicht verstehe ist dies: we can easily write very expressive ad-hoc queries. Was könnte damit gemeint sein? --Goldzahn (Diskussion) 01:37, 7. Jan. 2014 (CET)

„Wiki communities can mark some pages as higher or lower quality and it will be reflected in the search results.“ Endlich ein neues Minenfeld, hurra! Wo sind noch mal die großen Vorteile einer neuen Suche? Grüße, —DerHexer (Disk.Bew.) 01:55, 7. Jan. 2014 (CET)
Ich hoffe, dass das nicht wirklich seitenweise der Fall ist, sondern sich eher auf Vorlagen wie "exzellente Artikel" oder ähnliches bezieht. Aber den Sinn für das Suchergebnis sehe ich auch nicht so recht. Scheint mir ein wenig so ein "Wir-können-es-also-bauen-wir-es-ein"-Feature zu sein. Aber zur Suche: Die aktuelle Suche ist ja nett im Vergleich zu praktisch gar keiner Suche zu meinen Anfangszeiten hier, aber die Suche ist meiner Meinung nach derzeit tatsächlich eher ein Sorgenkind, das geht besser. Ich nutze auch eher Google mit "site:de.wikipedia.org" als die Wikipedia-Suche. Außerdem gab es bei der aktuellen Suche Skalierungsprobleme. Also ich bin gespannt - schlechter wird sie hoffentlich nicht werden. Und die Features wie "higher quality marking" muss man ja nicht nutzen. --APPER\☺☹ 02:10, 7. Jan. 2014 (CET)
Ich glaube die sehr schnelle Aktualisierung des Suchindex dürfte die entscheidende Verbesserung sein. Was ich gerne hätte wäre ein Einstieg in die inhaltliche Suche. Wikidata könnte Input dazu beisteuern. --Goldzahn (Diskussion) 02:13, 7. Jan. 2014 (CET)
@APPER: Das läuft tatsächlich über Vorlagen, siehe A/N. --ireas :disk: 16:43, 7. Jan. 2014 (CET)

Die neue Suche kann man als Beta-Test in den Einstellungen schon anstellen. Ich kann aber nicht erkennen, dass irgend etwas anders ist. --Goldzahn (Diskussion) 01:51, 12. Jan. 2014 (CET)

1. Unterschied: Vorlagen werden ausgewertet. Bei der klassischen Suche nach „Progrom“ erhalte ich für den Treffer Progrom nur den Text „Progrom.“, die neue Suche gibt mir „Zu diesem Stichwort ist kein Artikel vorhanden. Möglicherweise ist „Pogrom“ gemeint.“ zurück. Schick.
2. Während der Suchindex der neuen Suche aufgebaut wird, wird der Index der klassischen Suche nicht mehr aktualisiert, vor Tagen korrigierte Fehler (8. Januar, 21:54) werden noch immer gezeigt. Das erinnert ein wenig an die Shoppingkanalwerbung für einen Fensterreiniger vor bald 2 Jahrzehnten: So schlimm sah die Scheibe gar nicht aus, dann wurde sie zur Hälfte eingesprüht und nach kurzer Einwirkzeit mit klarem Wasser abgespühlt und Woah, welch ein Unterschied. (Um den zu verdeutlichen, hat man damals nachgeholfen und in dem Moment, in dem der Wasserschlauch die eine Hälfte abspühlte, die andere optisch nachgedunkelt.)
Unterm Strich: Derzeit scheint es sinnvoller, auf die Beta-Suche zu setzen. -- 32X 19:16, 12. Jan. 2014 (CET)
Hmm, es kann doch wohl nicht wirklich gewollt sein, dass die Suchfunktion bis März oder April nicht mehr aktualisiert wird. Ich habe schon vor ein paar Tagen dazu bei FzW nachgefragt (hauptsächlich, weil mein Mentee verständlicherweise darauf wartet, dass sein neuer Artikel richtig in die WP integriert wird und per Suche/Vorschlagsfunktion auffindbar ist), aber ohne rechten Erfolg. Soll man das jetzt als Bug melden?--Berita (Diskussion) 09:15, 13. Jan. 2014 (CET)
Könnte bugzilla:59979 sein. --тнояsтеn 09:19, 13. Jan. 2014 (CET)
Danke für den Link Thorsten, ja das passt. Dann hoffe ich mal, dass sich jemand der Sache annimmt und das Werbeszenario von 32X nicht zutrifft :-). Wobei die Beschreibung in den Beta-Einstellungen ("aktuellere Ergebnisse") schon verdächtig danach klingt.--Berita (Diskussion) 09:30, 13. Jan. 2014 (CET)

Wikipedia goes Klickibunti-Twitter-Facebook-Style

Datei:Multimedia vision 2016.webm
Multimedia in Wikipedia Vision 2016

Wen es interessiert, die Foundation hat Großes vor: File:Multimedia_vision_2016.webm. --2A02:810D:10C0:6F4:542F:174:6BBE:8BF3 21:22, 9. Jan. 2014 (CET)

Ist doch schon längst so... guck Dich mal um. --Nephiliskos (Diskussion) 21:57, 9. Jan. 2014 (CET)
Okay, das Prinzip habe ich verstanden, aber ob es wirklich sinnvoll ist, Blaumeisen als Zugvögel zu erkaufen, noch dazu in Nordamerika, konnte ich weder Kims Smartphonebemühungen noch aus Jans wildem Herumgeklicke auf Twitter entnehmen. --Matthiasb – Vandale am Werk™ Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 22:28, 9. Jan. 2014 (CET)
Na, zumindest wissen wir jetzt, dass in Zukunft Wikipedia nicht mehr heißt Artikel zu erstellen und zu verbessern, sondern in Fotos zu surfen, zu twittern, Slideshows zu erstellen und Smartphone-Videos über kleine süße Vögel zu drehen…. --DaB. (Diskussion) 22:40, 9. Jan. 2014 (CET)
Naja, das wird sicherlich-hoffentlich nur ein Teil sein … Grüße, —DerHexer (Disk.Bew.) 22:52, 9. Jan. 2014 (CET) P. S.: Blog-Beitrag, Ankündigung der WMF.
Ich habe jetzt ja was radikales erwartet, das klang jetzt imho alles ganz gut und wurde in der vision auch ganz gut und vergleichsweise dezent umgesetzt - allerdings bin ich auch ein großer Fan der "Danke"-Funktionalität von Echo, die viele ja bereits für den ersten Schritt zum Untergang halten ... -- Achim Raschka (Diskussion) 07:56, 10. Jan. 2014 (CET)
Ach ja, alles eine Frage der Gewöhnung. Was gab es für ein Geschrei, als Vector eingeführt wurde. Daran gewöhnt haben sich alle recht schnell (Erinnert sich noch jemand an MonoBook? Oder gar an MySkin oder Classic?).
Geplant sind also leichte Verbesserungen bei der Darstellung der Bilder und beim Hochladen. Alles schön und gut, aber "Visionen für die Zukunft" sind das nicht. --Holder (Diskussion) 08:07, 10. Jan. 2014 (CET)
Ich benutze immer noch Monobook und auf die allermeisten GUI-Änderungen, die bestenfalls marginale (aber keine essentiellen) Verbesserungen bringen, kann ich persönlich gut verzichten.--Kmhkmh (Diskussion) 08:18, 10. Jan. 2014 (CET)
... ich benutze ja auch ncoh monobook ... -- Achim Raschka (Diskussion) 09:32, 10. Jan. 2014 (CET)
Ich weiss nicht mal was ich benutze... --Itu (Diskussion) 19:09, 11. Jan. 2014 (CET)
Natürlich arbeite ich mit Monobook <ironie>(alle halbe Jahr überlege ich allerdings dann doch, ob ich nicht zu Kölnischblau wechsele, dass ist wirklich retro)</ironie>, an Vector kann ich mich bis heute nicht gewöhnen. Alleine schon, dass die Eingabe rechts oben ist; das ist für mich schon bei vielen anderen Webseiten ein Graus, ich suche immer erst links - ob das an langjähriger WP-monobook-Gewöhnung liegt? --Mogelzahn (Diskussion) 18:27, 13. Jan. 2014 (CET)
Ich finde die Danke-Funktion ebenfalls prima und die Notification (also diesen Kackbalkenersatz) über Projektgrenzen hinweg hätte ich gern schon gestern. -- 87.123.174.229 12:15, 10. Jan. 2014 (CET)
Ach, den Kackbalken finde ich hinreichend aufdringlich, der war gut. Diesen roten Klecks übersehe ich doch häufiger. Die Danke-Funktion hingegen mag ich. --Mogelzahn (Diskussion) 18:27, 13. Jan. 2014 (CET)
Ich lese da nichts von Facebook. Wäre auch blöd. Alexpl (Diskussion) 09:42, 10. Jan. 2014 (CET)

Lol, also ich bezweifle, dass man mit Smartphones solche Naturaufnahmen machen kann und dass Twitter 2016 noch „in“ sein wird. :D Abgesehen davon, sind bis dahin wahrscheinlich alle zu beobachtenden Vögel bereits fotografiert. --Sinuhe20 (Diskussion) 10:14, 10. Jan. 2014 (CET)

Doch wird man (auch wenn ich nicht unbedingt fdas exakte Motiv), jedenfalls für den Hausgebrauch. Die eingebauten Komponenten inklusive der Kamera werden ja immer leistungsfähiger.--Kmhkmh (Diskussion) 10:24, 10. Jan. 2014 (CET)

Die wirklich interessante Frage ist eher, warum es das so noch nicht gibt. Das hätten wir auch schon 2011 umgesetzt haben müssen. Gerade so Basisfeatures wie "Jemand hat ein Bild von dir eingesetzt" motivieren doch enorm --Michael Sch. (Diskussion) 11:51, 10. Jan. 2014 (CET)

Wenn man solche Multimedia-Visionen für 2016 aufstellt, wäre es vorher sinnvoll, mal einen ordentlichen Mediaplayer bereitzustellen. Wenn ich in Artikeln auf ein Video klicke, funktioniert das Abspielen in der Vorschauansicht zu 90% nicht, auf der Beschreibungsseite meistens auch nur zufällig nach langem Geklicke. Das Video oben rechts habe ich mir gerade in einem Popup ohne die billigsten Bedienelemente wie Pausentaste oder eine Laufleiste anschauen müssen. Wenn ich das Video in einem neuen Tab öffne, bekomme ich zwar Bedienelemente, aber weder Video noch Ton... IW 18:42, 10. Jan. 2014 (CET)

An besserer Unterstützung für das Abspielen von Videos wird ebenfalls gearbeitet; wahrscheinlich gibt es dazu bald separate Ankündigungen. Grüße, Tbayer (WMF) (Diskussion) 07:56, 12. Jan. 2014 (CET)
Danke dafür, das wäre sehr schön. Gruß, IW 14:17, 12. Jan. 2014 (CET)

Ganz in Wikimedia-Tradition werden in dem Video die eigenen Lizenzen und Autoren mit den Füßen getreten. Nicht ein einziges der verwendeten Fotos wird korrekt attributiert, aber am Ende ein fettes © Wikimedia Foundation mit eigener (Um-)Lizenzierung des Gesamtwerks. Habe ein entsprechendes Bapperl angebracht... --Martina Disk. 06:11, 11. Jan. 2014 (CET)

Wen ich dein Posting bzw. Bapperl sehe, bedauere ich wieder einmal, das WP bzw. Wikimedia nicht einfach von Anfang an PD als einzige Lizenzoption zur Verfügung gestellt hat.--Kmhkmh (Diskussion) 11:01, 11. Jan. 2014 (CET)
Nö. Ich will, dass jemand,d er aus meiner Arbeit kostenlosen Nutzen zieht, nicht auch noch Dritte dafür bluten lässt, indem er dann mein Zeug hinterher vor ihrem Zugriff schützt. Das gilt auch hier.-- Alt 15:36, 11. Jan. 2014 (CET)
Was hat PD (Public Domain) damit zu tun? Da blutet keiner, noch ist irgendwas geschützt.--Kmhkmh (Diskussion) 20:35, 11. Jan. 2014 (CET)
Immerhin bist du ehrlich. Es ist aber nunmal so, dass die Wikimedia-Organisationen (das sind die mit den aufdringlichen Spendenaufrufen) alle was daherschwafeln über die großartigen Freien Lizenzen und deren „Geist“. Eigenmächtige Umlizensierungen, eigenmächtige Aufweichung der Lizenzbedingungen für Texte via Nutzungsbedingungen, platte urheberrechtsverletzende Nutzungen wie diese aktuelle zeigen aber dann doch deutlich, wess' Geistes die Damen und Herren in Wirklichkeit sind. Ausplündern ist die Maxime. --Martina Disk. 15:11, 11. Jan. 2014 (CET)
Freie Lizenzen sind was Gutes, leider hat WP zu Beginn die Falsche gewählt und damit unendlichen Ärger auf Jahre gesichert. Bei den anderen Lizenzen zeigt sich stattdessen immer wieder wie impraktikabel sie für ein Projekt wie WP sind und dass man dann eben doch zu Umlizenzierungen bzw. "Aufweichungen" greifen muss.--Kmhkmh (Diskussion) 20:35, 11. Jan. 2014 (CET)
Welche anderen? CC-BY-SA? Und warum "muß" man die umlizenzieren oder umgehen? -- 87.123.184.113 21:53, 11. Jan. 2014 (CET)
CC-BY-SA ist eine von den anderen. Warum man die umlizenzieren "muss" musst du schon diejenigen Fragen die die Umlizenzierung vorgenommen haben. Ich sage nur mit PD als Lizenz wäre das ganze Rumgeeier nicht nötig.--Kmhkmh (Diskussion) 22:16, 11. Jan. 2014 (CET)
PD ist keine Lizenz. PD ist der Freibrief zur hemmungslosen Ausbeutung der Autoren und Fotografen und der Beste Weg fremde kreative Leistungen als eigene Kreationen auszugeben und damit Geld zu verdienen. Ich empfehle Kmhkmh, dass er am Montag zu seinem Chef geht und ihm sagt, dass er ab sofort unentgeltlich für ihn arbeitet, da seine ganze Arbeitsleistung unter PD steht. liesel Schreibsklave® 15:24, 12. Jan. 2014 (CET)
Natürlich ist PD eine Möglichkeit der Lizenzierung und was den Chef betrifft für CC oder GNU kriegt man auch nichts bezahlt. Richtig ist, dass PD einer Nachverwertung vor allem aber einer beliebigen Verwertung in WP keine Beschränkungen auferlegt - warum auch? Der einzige Grund für restriktivere Lizenzmodelle als PD ist aus meiner Sicht die Hoffnung mehr Autoren zu gewinnen bzw. dem WP_Leser mehr Materialien anbieten zu können (unter dem Gesichtspunkt sollte man dann aber auch fair use zulassen). Davon abgesehen finde ich die restriktiveren Lizenzmodelle nur störend. Wer nicht möchte das Dritte seine Werke verwerten der muss sie auch nicht in WP platzieren. Wenn man WP aber seine Werke zur Verfügung stellen will, wäre sinnvoll das ohne irgendwelche Restriktionen zu tun, um einen optimalen Nutzen in WPb (langfristig) sicherzustellen und damit eben ohne eine vieles verkomplizierenden Lizenzpopanz.--Kmhkmh (Diskussion) 20:31, 12. Jan. 2014 (CET)
Eigentliches Ziel ist die Freiheit der Inhalte, klar, wofür überhaupt Urheberrecht? Aber die Welt ist nunmal kein Zuckerschlecken, das Urheberrecht existiert und wir machen es uns zu Nutze und wehren uns. Effekte einer Wehrlosigkeit kannst du hier beobachten: Zahlreiche Artikel der hochchinesischen Wikipedia wurden von Baidu Baike einfach übernommen, welches nun eine viel größere Dominanz in China besitzt, alles unter staatlicher Zensur verbunden mit kommerzieller Ausbeutung und Kontrolle der Daten durch das Unternehmen statt Offenheit. Na super, was? Dass eine PD-Wikipedia einfach von Facebook oder Google übernommen werden könnte, die dann unter Ausnutzung dessen, wie sie jetzt schon einen enormen Einfluss auf viele Menschen haben, deren Leben prägen, ein unfreeies Projekt daraus machen würden, unter ihrer Kontrolle – das scheint dir an den Haaren herbeigezogen? --Chricho ¹ ² ³ 22:04, 12. Jan. 2014 (CET)
Nein, aber ich nehme eine "unschöne" Nachverwertung als letztlich unvermeidlich in Kauf und gerade bei unfreien Systemen (wie im Fall Baidu) ja offensichtlich ohnehin. Die Nachverwertung von Google und Facebook existiert ebenfalls ohnehin, nur dass sie sich dann den Link auf die WP sparen könnte. Was all solchen Nachverwertern jedoch abgeht, ist die Transparenz, Offenheit und "Qualitätskontrolle" der WP, die ja gerade ihr Markenzeichen bzw. ihr Gütesiegel ist.--Kmhkmh (Diskussion) 04:19, 13. Jan. 2014 (CET)
Etwas schade, daß du indirekt wieder einen Gegensatz zwischen Textautoren und Knipsern aufbaust. Es wird Zeit, diese kräfteraubenden Rivalitäten beizulegen und uns darauf zu konzentrieren, aus der gesamten Community heraus Modelle zu entwickeln, die unseren Nachnutzern die Nachnutzung stolperfallenfrei ermöglicht. WMF und die hiesigen Vereine scheinen daran keinerlei Interesse zu haben, also müssen wir das selbst in die Hand nehmen. Wir müssen den Abmahnern das Wasser abgraben, aber nicht dadurch, daß wir sie aus der Wikipedia drängen und interne Kleinkriege führen und immer noch mehr Gängeleien einbauen, sondern dadurch, daß wir bei allen Lizenzfragen innerhalb der Projekte vorbildlich vorangehen, den Nachnutzern verständliche und leicht aufzufindende Handreichungen geben und einen Codex aufbauen, wie mit Lizenzverletzungen umgegangen werden sollte, ohne daß in die Rechte der Urheber unzulässig eingegriffen wird. -- 87.123.157.158 16:37, 12. Jan. 2014 (CET)
Anmerkung: Die Probleme mit den Lizenzangaben, auf die Martina zu Recht hinwies (die Namen der Fotografen waren zwar bereits angegeben, aber in der Tat war etwa der (c)-Hinweis missverständlich, fehlten die genauen Lizenzen der einzelnen Bilder, etc.) hat Fabrice umgehend behoben, soweit ich das sehe zur allerseitigen Zufriedenheit. Etwas mehr AGF, bitte, oder wenigstens Hanlon ;) Grüße, Tbayer (WMF) (Diskussion) 07:56, 12. Jan. 2014 (CET)
Und wie hoch waren die Kosten für die Abmahnungen? -- - Majo Senf - Mitteilungen an mich 08:14, 12. Jan. 2014 (CET)
Die "Kosten der Abmahnung" waren ein sehr herzliches Dankeschön an Martina für die konstruktive Mitarbeit und die Hilfe eine korrekte Lizenzierung herzustellen. --Wuselig (Diskussion) 13:19, 12. Jan. 2014 (CET)
@Tbayer (WMF): Ja, Fabrice hat sich gestern - an einem vermutlich eigentlich arbeitsfreien Samstag - sofort dran gemacht, die fehlenden Angaben zu ergänzen. Dem Hinweis von November, auch für die einzlnen "mockups" die Auoren und Lizenzen zu ergänzen, wird er wohl in etwas weniger großem Zeitdruck nachkommen. Bei der Videoverwendung in eurem Blog fehlt immer noch alles; auch da gehe ich von einer zügigen Nachbesserugn aus.
Was mich ehrlich erschrocken hat, war, dass ihm offenbar selbst grundlegende Kenntnisse über die Standardlizenzen fehlen. Werden eure Mitarbeiter nicht geregelt eingearbeitet? Bei jemandem, der regelmäßig im Auftrag der Foundation freies Material verwendet, bearbeitet und veröffentlicht, ist das doch eigentlich echt ein absolutes Muss. --Martina Disk. 15:01, 12. Jan. 2014 (CET)
Auf dem Blog sind die Angaben für das Video jetzt ebenfalls ergänzt. Grüße, Tbayer (WMF) (Diskussion) 17:43, 12. Jan. 2014 (CET)
Prima. Für das geplante Attributierungstool hoffe ich sehr auf gründlichere Arbeit als bisher im Wikimedia-Umfeld anzutreffen. Und damit gebe ich zurück zum obigen Klickibunti-Thema. --Martina Disk. 18:48, 12. Jan. 2014 (CET)

„Bringen Cookies meinen Computer zum Implodieren?“ oder: eine von diesen ganz besonderen Wikipedia-Storys

Vielen Dank an Elya für diesen Artikel. Ich verfolge Sionnachs Aktivitäten auch schon seit längerem sehr interessiert und bin begeistert davon, was sie auf die Beine stellt. Solche guten WP-Geschichten hätte ich gerne mehr im Kurier! --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Chapeau, Marvulli! 22:17, 11. Jan. 2014 (CET)

Ich las/hörte von ihr grade zum ersten Mal. In allen anderen Punkten stimme ich Nicola zu. Danke für die schöne Gutenachtgeschichte :-) … «« Man77 »» 00:37, 12. Jan. 2014 (CET)
Ich bin richtig froh, auf diesem Wege mal wieder etwas von Sionnach gehört zu haben :). Marcus Cyron Reden 06:48, 12. Jan. 2014 (CET)
Sehr schöne Geschichte, danke dafür. --Atomiccocktail (Diskussion) 09:06, 12. Jan. 2014 (CET)

Ich fände es gut, wenn die derzeitige Dominanz der WMF-, WMDE-, Foto- und Technikthemen im Kurier etwas zugunsten der Artikelschreiber und ihrer Arbeit zurückgedrängt würde. Dies ist ein guter Ansatz, der unbedingt weiter verfolgt werden sollte. Dann würden auch die zukünftigen Jahresrückblicke nicht mehr so einseitig ausfallen. --Schlesinger schreib! 09:55, 12. Jan. 2014 (CET)

Als eine Derjenigen, die die Anfangsprobleme und das Durchstarten von Sionnach zufällig am Kölner Stammtisch miterlebt hat, bin ich geradezu begeistert zu erfahren, wie die Erfolgsgeschichte weiterging und wie weit sie es gebracht hat! Daher vielen Dank an Sionnach für die tolle Arbeit in einer für mich zwar unverständlichen, aber so wunderschön klingenden Sprache und an Elya für diesen schönen Rückblick :-) -- Ra'ike Disk. LKU WPMin 11:45, 13. Jan. 2014 (CET)
Auch ich möchte mich bei Sionnach und auch Elya, die diesen tollen Artikel verfasst hat bedanken. Ich habe Sionnach auf dem Kölner Wichtelstammtisch kennengelernt und war beeindruckt. Manchmal denke ich da draußen in der WP gibt es viele von diesen tollen, auch motivierenden Geschichten, die auch (leider) immer etwas verborgen bleiben. Zeigen sie doch was hinter den WP-Artikeln für engagierte und machmal auch besondere Wege und Menschen stecken. Danke für das Teilen und die Offenheit. --Christina Burger (WMDE) (Diskussion) 13:57, 13. Jan. 2014 (CET)

Mir war der Name Sionnach auch völlig neu. Ich find die Geschichte aber ebenfalls absolut faszinierend. Und ich gestehe auch frei heraus: Ich hab mir schon oft gewünscht, irgendeine möglichst exotische Sprache zu beherrschen, einzig aus dem Grund, dass ich dann die entsprechende Wikipedia bearbeiten könnte ;) (immerhin reichts z.B. für das oder das). --slg (Diskussion) 00:57, 16. Jan. 2014 (CET)

Neue ausgezeichnete Artikel

Sehr schöne Idee, gefällt mir! Danke, LZ6387! --ireas :disk: 14:49, 13. Jan. 2014 (CET)

PS: Vielleicht wäre das ja auch als (optionale) Ergänzung des Ausrufers sinnvoll? --ireas :disk: 14:51, 13. Jan. 2014 (CET)
Jau, gute Idee, danke dafuer! Gruss, --SEM (Diskussion) 15:20, 13. Jan. 2014 (CET)
Gefällt ebenfalls sehr gut, danke dafür!--mad_melone (Diskussion) 15:39, 13. Jan. 2014 (CET)
Hatte ich vor Monaten ja auch schonmal versucht und ich fände es prima, wenn das etabliert wurd - so werden die Artikle auch endlich mal breiter in die Community gebracht und vielleicht regen sie ja den ein- oder anderen an, sich dann auch hinter ein paar Theemn zu klemmen und sie so weit zu bringen. Danke! -- Achim Raschka (Diskussion) 16:02, 13. Jan. 2014 (CET)
Die Idee gefällt mir auch, nur würde ich mir eine kurzweiligere Vorstellung wünschen aus Sicht eines KALP-Interessierten, gerne mit einer Kandidatur-Anekdote oder ein Statement eines Autors gewürzt, statt die Teaser in Reihe zu schalten. Ich kann das gerne auch mal übernehmen... --Krächz (Diskussion) 19:22, 13. Jan. 2014 (CET)
Über so etwas hatte ich auch nachgedacht, z. B. könnte man ein paar interessante, nicht offensichtliche Fakten zu den Artikeln präsentieren statt wie ich es heute tat einfach Text aus den Einleitungen zu nehmen. Grüße LZ 19:34, 13. Jan. 2014 (CET)
+1 zur Idee von Krächz. Der Fokus auf die Artikel ist natürlich auch berechtigt (und war von mir ja erst kürzlich angemahnt), aber ein paar persönliche Statements zur Entstehung des Artikels, insbesondere auch zum Review- und Kandidatur-Prozess und wie dieser möglicherweise den Artikel verändert und hoffentlich auch verbessert hat, würden vielleicht einige Außenstehende neugierig auf den "KALP-Klüngel" machen. Gruß --Magiers (Diskussion) 20:01, 13. Jan. 2014 (CET)
-1 Ich empfinde die meisten ausgezeichneten Artikel als für eine Enzyklopädie unbrauchbare Doktorarbeiten; viel zu ausufernd und detailverliebt. Außerdem habe ich das Gefühl, dass dort eine Clique hinter steht, die Artikel verschiedener Autoren durchwinkt und die anderer Autoren blockt. 141.90.2.58 08:39, 14. Jan. 2014 (CET)
Doktorreiten: hier Dr. Klimke
Wir unterliegen nun mal dem Grundsatz des Neutralen Standpunkts. Das beinhaltet in vielen Fällen zwangsläufig umfassende Erläuterungen, denn die Wahl einer einfachen, aber in Teilen angreifbaren, Darstellung wäre ein Verstoss. Alexpl (Diskussion) 09:34, 14. Jan. 2014 (CET)
Also liebe IP, viele Doktorarbeiten hast du noch nicht gesehen, oder? ;) Marcus Cyron Reden 09:43, 14. Jan. 2014 (CET)
Kommt auf den Jahrgang der Diss an ;) Falls man krumme Vergleiche anstellen wollte, meine das Niveau von Bachelorarbeiten bei sehr vielen exzellenten Artikeln locker erreicht. --TP12 (D) 10:46, 14. Jan. 2014 (CET)
Dann sollten wir den Autoren eine entsprechende Urkunde zusenden. Alexpl (Diskussion) 11:57, 14. Jan. 2014 (CET)

Die Idee ist nett. Die Umsetzung ist viel zu umfangreich. Rechte Spalte und nur die Artikel reicht völlig aus, alles andere überfrachtet dann regelmäßig den Kurier, der noch mehr zum Verkündungsorgan wird, derzeit schon von WMDE, künftig von den KALPis. Die Artikelautoren erfahren ihre Würdigung durch das Bapperl und ggf. eine Aufführung im Autorenportal oder der Hauptseite. Hier wäre tatsächlch eher eine, mehr glossenhafte, Auflistung angenehm. Es sei denn, der Hauptzweck ist eine Administratorenkandidatur oder eine Werbung für das angeschlagene Projekt KALP. Für beides der falsche Ort. Gruß aus dem deutschen Osten --217.9.49.1 11:01, 14. Jan. 2014 (CET)

Ich glaube, daß eine vermehrte Fokussierung auf das, was wir hier alle eigentlich machen (nämlich Artikel schreiben und verbessern) eine gute Sache ist. Wenn ich es recht verstanden habe, ist es auch nur deswegen so umfangreich, weil LZ jetzt zwei Wochen nachholen wollte. IMHO tolle Idee, wäre schön, wenn sich das etablieren könnte.--Emergency doc (Disk) 17:23, 14. Jan. 2014 (CET)
Emergency Doc hat recht, dieses Mal sind es so viele Artikel weil ich zwei Wochen auf einmal ausgewertet habe. In Zukunft soll allerdings jede Woche solch eine Zusammenstellung erfolgen (steht ja auch im Kurier-Artikel), dann wird es nicht so viel auf einmal. Der Grund für die Präsentation liegt im Jahresrückblick von Schlesinger, in dem zwar sehr viel Metakram, aber kaum etwas über die Artikel der WP stand. Diese Tatsache fanden mehrere Benutzer verbesserungswürdig und ich habe überlegt wie die Situation verbessert werden kann. Eine Förderung der Mitarbeit bei KALP und KLA wäre ein positiver Nebeneffekt, denn je mehr Benutzer sich dort einbringen um so größer ist die Chance auf nützliche Kommentare und Hinweise. Grüße LZ 17:44, 14. Jan. 2014 (CET)
Als Alternativen schlage ich vor, dass in unregelmäßigen Abständen einige ausgezeichnete Artikel vorgestellt werden. Eventuell aus den frisch gekürten oder von den Älteren. Vielleicht einmal im Monat, zwei oder drei Artikel. Vielleicht könnte man das auch zu einer Rubrik: "Meine Lieblingsartikel" oder so erweitern, weil das dann explizit ein Aufruf an alle Autoren wäre die hier vorzustellen. Bei dieser Alternative hänge es davon ab ob das sich im Kurier hält, wenn Autoren das aufgreifen. Den Ansatz finde ich eigentlich besser als feste Publikationstermine, weil dann aus Spaß schnell eine Verpflichtung wird. --Goldzahn (Diskussion) 19:31, 14. Jan. 2014 (CET)

Neu bei den Lesenswerten, Informativen und Exzellenten in KW 1 und 2

Das junge Jahr hält einen bunten Strauß an frisch ausgezeichneten Artikeln parat, der von der philosophoschen Erklärung der Welt bis zum obskuren Sonderthema einigen Lesespaß verspricht: So treibt Nwabueze unermüdlich sein Platon-Dialog-Projekt voran und wartet gleich mit zwei neuen Exzellenten auf: Kratylos und Kriton. Bereits 12 der 34 dem platonischen Werk zugerechneten Dialoge tragen somit eine Auszeichnung und weitere sind aktuell in der Kandidatur. Wie macht unser Platon-Spezialist das eigentlich? Ach, hätte mein Tag doch auch 48 Stunden! Auch unter den kleinen Dingen gibt es thematische Schwergewichte: Das Cholerabakterium Vibrio cholerae von A doubt ist laut Einleitung "fakultativ anaerob", kann also gelegentlich auf Sauerstoff verzichten, ganz im Gegensatz zum Molekül Kohlenstoffdioxid von Linksfuss, das zumindest stets 1 Sauerstoffatom mit sich herumträgt. Mit bewundernswerter Hartnäckigkeit stellt sich der Nintendo-Nerd aka Umweltschützen seiner Passion: Der Nintendo-Spiel-Reihe mit und um den italienischen Klempner Super Mario, dieses Mal die Super Mario Galaxy. Nicht immer kommen und kamen Kandidaturen zu Spielen so gut aus der Kurve. Themen der Popularkultur sind eben zuweilen quellenarm und stemmen sich auch gerne gegen die enzyklopädisch angemessene Ausformulierung. Von den 20 Artikeln der Super-Mario-Navileiste tragen immerhin inzwischen 6 ein Bapperl. Mit der Kettenschiffahrt beackert Salino01 seit einigen Jahren ein Orchideenfach, dieses Mal bezüglich seiner 57-jährigen Geschichte auf dem Neckar. Auch dieser vermeintlich überschaubare Themenkomplex hat bereits 6 ausgezeichnete Artikel vorzuweisen und ist nach Aussage des Autors vorerst abgeschlossen. Wie wäre es mit einem Wiki-Buch "Kettenschifffahrt" für den/die Liebste/n zum anstehenden Valentinstag? Der Kurier sagt: Glückwunsch an alle Autoren! (K, 14.1.)

Klingt gut, in der nächsten Woche kannst gerne du dran sein. :) Grüße LZ 10:31, 15. Jan. 2014 (CET)

Geburtstagswünsche

Es sind ja mittlereweile 13 Jahre her, dass Wikipedia gegründet wurde. Und ich hoffe, dass die 13 viel Glück bringen wird. Damit kann Wikivoyage ein bisschen neidisch sein, morgen feiern wir den ersten Geburtstag in der Wikimedia-Gemeinde. Dafür hat Wikivoyage vergangenes Jahr auch noch seinen siebenten und zehnten Geburtstag gefeiert. Und wenn man das zusammenzählt, sind es gar 18. --RolandUnger (Diskussion) 18:08, 14. Jan. 2014 (CET)

Herzlichen Glückwunsch! --Holder (Diskussion) 18:26, 15. Jan. 2014 (CET)
13 Jahre? *staun* Erstaunlich. Darauf nen Schampus!^^ --Nephiliskos (Diskussion) 18:30, 15. Jan. 2014 (CET)

Frisch aus der Presse: MP4-Abstimmung

Hallo Leute,
wie ich gerade aus der Presse erfahre, stimmt commons im Moment über die Einführung von MP4/H.264 ab. Da solche (unfreien) Videos auch bei uns eingebunden würden, würde ich sagen wir beteiligen uns an der Abstimmung (irgendwie muss ich auch die Nachricht der WMF übersehen haben – gut das es heise gibt…). --DaB. (Diskussion) 14:29, 17. Jan. 2014 (CET)

Kam über die Multimedia-L. Und irgendwie habe ich sie von dort gleich drei mal erhalten. -- RE rillke fragen? 15:07, 17. Jan. 2014 (CET)
Linkservice: commons:Commons:Requests for comment/MP4 Video. --Kam Solusar (Diskussion) 15:58, 17. Jan. 2014 (CET)

„Ich bin dann mal weg“

Vielleicht werden die ja alle von PR-Firmen abgeworben Teufel  Stefan64 (Diskussion) 20:55, 17. Jan. 2014 (CET)

Nee, die wollen die Projektfossilien ;)) --Henriette (Diskussion) 21:09, 17. Jan. 2014 (CET)
Ich kann da leider nicht sehr drüber lachen, da es mich sehr betrifft. Einige der Personen mit denen ich am engsten zusammen gearbeitet habe sind bald weg. Und ich sehe derzeit nicht warum. Mir wurde gesagt, ich solle darauf vertrauen, daß man bei WMDE am besten weiß, wie und warum (warum erinnert mich das nur so sehr an ein nicht mehr existentes Land?). Man sollte aber andererseits auch verstehen, daß diese Argumentation auch anders herum greift. Letztlich bin ich in der Frage Egoist. Wenn man mir zwei meiner wichtigsten Kontakte nimmt, beeinträchtigt mich das in meiner Arbeit nachhaltig. Und auch wenn ich sicher bin, daß man meint es noch besser zu machen, gibt es mindestens eine Übergangzeit. Denn machen wir uns nichts vor - zuletzt zeigten die Meisten neuen Mitarbeiter durchaus Engagement, aber wenig Ahnung vom Projekt. Auch habe ich den Eindruck, daß man Personen von ausserhalb der Community vorzieht. Ich bin derzeit maßlos von der Performance enttäuscht, habe das Denis auch schon so gesagt. Insgesamt war ich noch nie so Vereinsgefrustet wie Derzeit. Denn das Bild das die vielen Puzzleteilchen derzeit bilden ist in meinen Augen kein Schönes. Marcus Cyron Reden 21:14, 17. Jan. 2014 (CET)
Ich finde das auch überhaupt nicht lustig. Und ich hoffe, dass ich hier bald einige Antworten lesen kann. Das wäre mir lieber als alberner "Senf". --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Chapeau, Marvulli! 21:26, 17. Jan. 2014 (CET)
Sorry, wenn das albern rüberkam. Aber es ist doch wohl so, dass viele bei WMDE noch am Anfang ihrer beruflichen Karriere stehen. Sich da nach anderen/unbefristeten/besser bezahlten Jobs umzuschauen, ist normal und legitim. Falls es aber so sein sollte, dass WMDE gute Leute schasst und die dann unfreiwillig von Stütze leben müssen, nehme ich alles zurück und behaupte das Gegenteil. Gruß, Stefan64 (Diskussion) 21:33, 17. Jan. 2014 (CET)
<nach BK> Keine schlechte Idee von Stefan mit den PR-Firmen. Dort würden sie wahrscheinlich auch mehr verdienen als mit einem 30h-Vertrag bei WMDE. Aber ich denke, wir sprechen hier über Mitarbeiter von WMDE, die in der Community verwurzelt waren (sind) und gerne nach Auslaufen ihres 2-Jahresvertrages geblieben wären. Die Thematik, die Nicola mit ihrem Kurier-Beitrag angeschnitten hat, halte ich für sehr berechtigt. Die Personalpolitik von WMDE, die seit Ende 2011 allein der hauptamtliche Vorstand zu verantworten hat, sollte durch das neu gewählte Präsidium baldigst auf den Prüfstand gestellt werden. Wer sich die Protokolle von vor der Satzungsänderung 2011 des damaligen gewählten Vorstandes (Präsidium) anschaut wird feststellen können, dass Personaleinstellungen damals im Vorstandsteam beraten und beschlossen wurden. Dies sollte schnellstens auch wieder zumindest für die Personalstellenplanung und für Ausschreibungen vom Präsidium verantwortet werden. -- Brücke (Diskussion) 21:36, 17. Jan. 2014 (CET)
@Stefan64. Also ist ein Job bei WMDE nur eine Art Praktikum für Besseres? Das fände ich allerdings armselig. Wie jeder Arbeitgeber sollte WMDE doch daran interessiert sein, gute Mitarbeiter zu halten. Denn ein Revirement alle paar Monate macht doch ein kontinuierliches Arbeiten unmöglich, und – da bin ich meinem Alter entsprechend vielleicht altmodisch – ich als Autorin in der WP möchte eine solche kontinuierliche Zusammenarbeit auch. --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Chapeau, Marvulli! 21:42, 17. Jan. 2014 (CET)
Warum fragt ihr nicht diejenigen deren Vertrag nicht verlängert wurde? Die müssten es doch am besten wissen. Alles andere ist Spekulation. --Schlesinger schreib! 21:45, 17. Jan. 2014 (CET)

Zu diesem Thema etwas zu sagen, ist extrem schwierig. Denn während munter spekuliert wird, warum und wieso wer wann geht oder ging, verbietet es sich selbstverständlich, dass ich oder jemanders anderes aus dem Verein sich zu individuellen Personalien öffentlich äußert.
Daher nur ein paar Punkte: Grundsätzlich ist es so, dass Menschen durchaus lang bei WMDE bleiben und dass WMDE auch langfristige Zusammenarbeiten anstrebt. Manchmal ist dies nicht möglich. Manche Stellen sind rein projektbezogen, Menschen oder der Verein verändern sich oder die Arbeitsbeziehung ist nicht ideal - dann verlassen Menschen den Verein, so wie in allen Organisationen.
Im Team Communitys ist es uns gerade deswegen wichtig, wegzukommen von Kenntnissen die sich unbeständig an einzelne Personen knüpfen und hinzukommen zu einer leistungsfähigen Struktur, in der Dinge schnell und gut gelöst werden können. Zu diesem Zweck haben wir ab Anfang/Mitte 2013 ein Team aufgebaut, Dokumentationen erstellt, Prozesse überarbeitet und können jetzt auch endlich grundsätzliche Fragen angehen - denn nur wenn man sich so als Team aufstellt, kann dauerhaft gut zusammengearbeitet werden, unabhängig von einzelnen, unvermeidlichen Veränderungen und einzelnen Personen. Das es dabei zu Änderungen auch personeller Art kommt, ist unvermeidlich. Aber das dies der richtige Weg ist, das wird 2014 zeigen. Alles andere ist 2012. Beste Grüße, Denis Barthel (WMDE) (Diskussion) 23:24, 17. Jan. 2014 (CET)

Man könnte es auch von einer anderen Seite sehen, die jedoch nicht weniger betrübend ist: Nimmt man die Zahl der Mitarbeiter und das verfügbare Budget als Maßstab, stellt WMDE wenig auf die Beine und bietet den Mitarbeitern wenig Raum für Weiterentwicklung. Gerade denjenigen, die in einem produktiven, professionellen und in diesem Sinne leistungsorientierten Unternehmen arbeiten möchten, um sich weiterzuentwickeln und dabei Dinge zu bewegen, kann man doch leider nur raten, sich schleunigst woanders umzusehen. Nicht zuletzt sind dem unwidersprochenen Hörensagen nach auch die Gehälter nicht ausreichend, um ebendiese Mitarbeiter zu halten. Hand auf's Herz: Würdet ihr euren Kindern/Neffen/Bekannten empfehlen, dort anzuheuern? Wohl kaum.--77.188.85.232 22:17, 17. Jan. 2014 (CET)

Hand auf's Herz: Würdet ihr euren Kindern/Neffen/Bekannten empfehlen, dort anzuheuern? - Absofuckinglutely! [3] Denis Barthel (WMDE) (Diskussion) 23:24, 17. Jan. 2014 (CET)
Ich glaube, du hast vergessen dich einzuloggen. --Schlesinger schreib! 22:24, 17. Jan. 2014 (CET)
@Denis. Mir ging es mehr um Antworten als um Spekulationen. Ich schließe aus Deinem Posting, dass Strukturen über Personen gestellt werden. Das ist eine Sichtweise, die mir nur bedingt einleuchtet. Ich finde es auch wichtig, dass auf die Dauer vertraute Personen ansprechbar sind. Mit "Strukturen" kommuniziere ich weniger gern. --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Chapeau, Marvulli! 23:32, 17. Jan. 2014 (CET)
Nein, Strukturen stehen nicht über Personen. Sie geben Ihnen nur einen guten Rahmen, beständig und zuverlässig für die Community zu arbeiten. Und genau darum geht es. Denis Barthel (WMDE) (Diskussion) 23:45, 17. Jan. 2014 (CET)
Heißt das, ihr verbraucht trotz der diesjährigen Budgetkürzung eine 30Std-Stelle für das strukturelle Organisieren der Arbeit im Team Communities?? Und dafür werden bisherige die eigentliche Arbeit ausführende Stellen abgebaut?? --Martina Disk. 00:04, 18. Jan. 2014 (CET)
Das ist doch mal eine "Spekulation", die es auf den Punkt bringt.... --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Chapeau, Marvulli! 00:09, 18. Jan. 2014 (CET)
Nein. Das ist sämtlich falsch. Genau dadurch zeichnen sich Spekulationen im übrigen aus. Denis Barthel (WMDE) (Diskussion) 00:14, 18. Jan. 2014 (CET)
Ich habe Fragen gestellt, und Martina auch. --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Chapeau, Marvulli! 00:21, 18. Jan. 2014 (CET)
(nach BK) Das waren Fragen. Und hier noch eine: Impliziert deine Antwort, dass jetzt aus dem Team Communities ausscheidende Mitarbeiter in vollem Stundenumfang durch Neue ersetzt werden? --Martina Disk. 00:22, 18. Jan. 2014 (CET)
Hallo Martina, zu Fragen, die sich auf Mitarbeiter und Beschäftigungsverhältnisse zu ihnen beziehen, nehme ich (siehe oben) keine Stellung. Grüße, Denis Barthel (WMDE) (Diskussion) 00:30, 18. Jan. 2014 (CET)
Und die Bedeutung von "Anführungszeichen" sollte allgemein bekannt sein. --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Chapeau, Marvulli! 00:26, 18. Jan. 2014 (CET)

(nach BK; und weils dazwischengequetscht keinen Sinn ergibt, rübergerückt) @Denis: Strukturen sind gut, weil sie allen Seiten Halt und Sicherheit geben. Aber das ist nur ein Rahmen, eine Hülle. Ich glaube, was Nicola und Marcus meinen (und wenns das ist, dann schließe ich mich zu 100% an) ist personelle Kontinuität, das ist Vertrauen zueinander, eine persönliche Ebene. Ich hab' ja wahrlich viele Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit der GS gemacht und ich kann mich ehrlich nicht beklagen (ganz im Gegenteil!!), weil alle Leute die „meine" (die natürlich nie „meine", sondern immer Veranstaltungen von vielen Leuten waren!!) Veranstaltungen betreut haben, immer nett waren, kompetent waren, sich irre viel Mühe gegeben haben und praktisch alles problemlos und flott umgesetzt haben was wir wollten. Dennoch: Immer wieder wars ein neuer Mitarbeiter mit dem man erstmal „warm" werden mußte, mit dem man eine Ebene finden mußte, an dessen Arbeits- und Kommunikationsstil man sich gewöhnen mußte (und denen gehts und gings natürlich auch nicht anders!). Mir würde es besser gefallen, wenn ich wüßte, daß mir die Mitarbeiter im Team Communities für ein paar Jahre „sicher sind" und ich mit denen jetzt schon spinnerte Pläne für 2016 entwerfen kann ohne das ich befürchten muß diese Pläne im Laufe der Zeit fünf verschiedenen Leuten immer wieder neu erläutern zu müssen. Und ich möchte im Team Communities Ansprechpartner haben die community-proof sind – nicht jedes Jahr neue Leute bei denen ich das Gefühl habe, daß man sie erstmal quasi anlernen muß damit sie verstehen wie die Community tickt (und wenn sie es kapiert haben, dann sind sie wohlmöglich schon wieder weg – bei einem Community-Mitglied ist dann irgendwann mal der Punkt erreicht an dem man sagt: „Sorry, aber ihr seid Dienstleister. Ich kann nicht Wochen der Vorbereitung einer Veranstaltung damit verplempern euren Angestellten das beizubringen was Einstellungsvoraussetzung sein sollte.”) --Henriette (Diskussion) 00:48, 18. Jan. 2014 (CET)

Hallo Henriette, wenn es darum geht, dann sind wir einer Meinung, wie ich bereits schrieb: "nur wenn man sich so als Team aufstellt, kann dauerhaft gut zusammengearbeitet werden". Gruß, Denis Barthel (WMDE) (Diskussion) 00:55, 18. Jan. 2014 (CET)
Sorry Denis, vielleicht bin ich vernagelt und es ist zu spät in der Nacht: Für mich klingt das wie hohle Politikerphrasen. Nichts für ungut. --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Chapeau, Marvulli! 00:57, 18. Jan. 2014 (CET)
Hmm. a) Personelle Kontinuität ist wichtig und wird auch angestrebt, sie kann aber nicht garantiert werden. b) Wenn Menschen in einem guten strukturellen Rahmen zusammenarbeiten, dann können sie die bisher üblichen Brüche und Reibungsverluste, die durch personelle Veränderungen entstehen, minimieren. Gruß, Denis Barthel (WMDE) (Diskussion) 01:12, 18. Jan. 2014 (CET)
Denis, wir können und müssen die Probleme der Personalpolitik von WMDE hier nicht in extenso diskutieren oder lösen. Nimm' bitte zur Kenntnis, daß es durchaus nicht wenige Community-Mitglieder gibt, die die Personal-Fluktuation im Team Communities nicht erst seit heute … wie soll ich sagen? … mit Sorge oder Befremden beobachten (gerade heute fand ich zufällig eine Diskussion aus dem letzten Sommer in der das ganz ähnlich zur Sprache kam wie jetzt im Kurier-Artikel von Nicola). Es ist nun mal extrem befremdlich wenn in genau dem Bereich in dem es um eine enge Zusammenarbeit mit „der Community" oder einzelnen Leuten aus der Community geht keine Kontinuität im Personal gegeben ist. Genau in dem Bereich, der WMDE doch so wahnsinnig wichtig ist und in dem es – nicht anders als in der WP! – darauf ankommt, daß man Vertrauen zueinander aufbaut und auf einer gemeinsamen Ebene kommunizieren kann. Im übrigen bin ich a) befangen (weil ich selbst mal Mitarbeiter war) und b) kein Personalberater (ich würde ja den Leuten wirklich gute Anreize geben damit sie länger als 2 Jahre so richtig, richtig gern die bekloppte Community betreuen wollen;)) --Henriette (Diskussion) 01:27, 18. Jan. 2014 (CET)
Liebe Henriette, wenngleich ich schon mehrfach betont habe, das mir das auch wichtig ist, gern noch einmal von mir explizit die Zusage, dass ich das als wichtiges Merkmal zur Kenntnis und mit in die weitere Arbeit nehme. Gruß, Denis Barthel (WMDE) (Diskussion) 02:07, 18. Jan. 2014 (CET)

Nicht, dass ich irgendwelches Insiderwissen hätte, aber seht es mal so: WMDE ist eine Medien-Klitsche – kein Maschinenbaukonzern mit Karrieren vom Lehrling bis zum Abteilungsleiter, keine städtische Behörde, wo man sich mal eben mit Privatversicherung und Beamtenlaufbahn im mittleren Dienst den Hintern breit sitzen kann; ja noch nicht mal ein IT-"Dienstleister/Produzent" (das ist in der Branche nicht so ganz klar, weil's eine Unterscheidung aus dem 19. Jahrhundert ist). WMDE macht "irgendwas mit Medien", folglich rekrutiert sich die Belegschaft auch mehrheitlich aus Leuten, die "irgendwas mit Medien" machen. Das soll nicht abwertend verstanden werden, es heißt lediglich, dass WMDE wie auch seine Beschäftigten die eigenen Ziele und Anforderungen ständig neu definieren (und oft schlicht ständig neu definieren müssen). Geht uns hier ja auch nicht anders. Das Praktikantenwesen, über das sich dieser Medienbereich reproduziert (das ist keine Erfindung von WMDE!) hat den Vorteil billiger, kurzfristiger Rekrutierung für Unternehmen, aber auch den Nachteil, dass Leute schnell mal flöten gehen. Die Alternative zur Anwerbung von Leuten, die Medien-XY oder Kommunikationsirgendwas studiert haben (behaupte ich als Sozialdingsbums) ist die Rekrutierung aus der Community. Das war den herrschaften hier im Kurier, wenn ich mich recht erinnere, zuletzt auch nicht wirklich recht. Mich stört es natürlich auch, wenn ich jedes Literaturstipendium bei jemand anders beantragen muss, und ich bin sehr froh, dass die letzten zwei Jahre ein und die selbe Person meine Reisekosten abwickelt. Aber überlegt einfach mal, ob ihr euer Leben lang bei WMDE arbeiten wolltet, zumal wenn ihr so Mitte/Ende 20 seid und es von Anfang an klar ist, dass es nur einen Vorstand und so ca. 10 Leiterposten gibt. Und ob das eine Perspektive ist, wenn ihr eine Familie ernähren wollt und euch auch eine etwas anspruchsvolle Tätigkeit wünscht, als den ganzen Tag Mails zu beantworten, Reisekosten einzureichen und LitStips abzusegnen. Selbst an so einer konservativen Institution wie meiner Uni bleiben die Leute teils nicht länger als drei bis fünf Jahre. Und das gilt an kleineren Unis sogar für Professoren.-- Alt 01:49, 18. Jan. 2014 (CET)

Für mich ist noch ein Unterschied zwischen ein oder zwei und fünf Jahren. Meine Frage, ob es eine große Fluktuation gibt oder ob das nur mein subjektiver Eindruck ist, wurde indes nicht beantwortet. So würde mich schon interessieren, ob die Mehrheit der Mitarbeiter einen festen oder einen befristeten Vertrag hat. Das frage ich auf dem Hintergrund, dass "Medienklitschen" Mitarbeiter gerne für kleines Geld als Praktikanten einstellen oder befristet, um so deren Begeisterung für das jeweilige Projekt auszunutzen. Ich spekuliere jetzt nicht, dass das bei WMDE so ist, aber die bisherigen Antworten räumen da bei mir keinen derartigen Argwohn aus. --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Chapeau, Marvulli! 10:43, 18. Jan. 2014 (CET)
Zu deiner ersten Frage: Nein, das ist nicht nur dein persönlicher Eindruck. Das lässt sich schon allein an der Mitarbeiterliste und einem Abgleich mit der Kategorie:Benutzer:Mitarbeiter von Wikimedia Deutschland bzw. Kategorie:Benutzer:Ehemaliger Mitarbeiter von Wikimedia Deutschland ablesen. Nicht eingerechnet sind interne Rochaden.-- Alt 10:49, 18. Jan. 2014 (CET)
Ich sehe da jetzt nicht, dass Beschäftigte als "Praktikanten" missbraucht werden. Man sollte nur sehen, dass Wikimedia als von Spenden abhängiger Verein auch ein Problem hat, wenn er viele Mitarbeiter unbefristet einstellt. Irgendwann könnte es dann passieren, dass das Geld nicht mehr für alle reicht.
Insofern ist es schon nachvollziehbar, entsprechende befristete Arbeitsverträge abzuschließen. Wer sich im Arbeitsrecht auskennt weiß, dass diese nicht auf ewig befristet sein können, sondern bei fehlendem Sachgrund spätestens nach zwei Jahren zu einem unbefristeten Arbeitsverhältnis werden. liesel Schreibsklave® 10:55, 18. Jan. 2014 (CET)
Das ist eine substantielle Erklärung, die ich allerdings von Denis bisher nicht bekommen habe. --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Chapeau, Marvulli! 11:07, 18. Jan. 2014 (CET)
(BK)Nicola, ich nahm an, dass "Grundsätzlich ist es so, dass Menschen durchaus lang bei WMDE bleiben" schon eine -grundsätzliche- Aussage hinsichtlich deines Eindrucks war. Der Community-Bereich war leider lange nicht so stabil, trotz der akuten Änderungen ist es aber Ziel des Team Communities, das endlich langfristig zu ändern (und diese Diskussion hier macht deutlich, wie wichtig das ist). Zu den anderen Punkten sei erwähnt: insgesamt beschäftigt WMDE relativ wenig Menschen in Praktikumsstellen, derzeit sind es zwei. Im Community-Bereich war meiner Erinnerung nach noch niemals jemand in einer Praktikumsstelle beschäftigt, es gibt seit Mitte letzten Jahres aber planmäßig zwei Werkstudentinnen. Zum Thema Befristungen verweise ich auf Liesel, möchte aber ebenfalls betonen, dass langfristige Perspektiven für Mitarbeiter selbstverständlich trotzdem vorhanden sind und sein sollen. Gruß, Denis Barthel (WMDE) (Diskussion) 11:34, 18. Jan. 2014 (CET)

Um auch mal ein paar Sätze zu senfen: Ich kann die Bedenken von Nicola, Marcus, henriette et al. und den Wunsch nach einer gewissen Kontinuität der Ansprechpartner und damit auch mehr oder weniger verbindlicher Zuständigkeit vor allem bei längeren oder regelmässigen Projekten nicht nur nachvollziehen sondern unterstütze sie ausdrücklich - bei Reisekostenabrechnungen und Literaturstipendien dagegen ist diese Kontinuität imho weniger zentral bis unwichtig.

Nur um mal zwei Beispiele aus meiner aktuellen Wahrnehmungswolke zu nehmen:

  1. Bei Wikipedia:Zedler-Preis gab und gibt es seit dem Bestehen nie eine wirklich verantwortliche Person - jedes Jahr wurde eine neue Struktur von Leuten aufgebaut, die sich diesem "Anhängsel" mehr oder weniger engagiert angenommen haben - was jedoch auch dazu führte, dass es nie eine echte Kontinuität von Ideen und Feedback gab und gibt - nach der Zedler-Verleihung fiel selbiger in einen Dornröschenschlaf bis irgendwann mal wieder - meist durch Impuls aus der Community - der nächste Zedler gestartet wurde. Ideen zur kontinuierlichen Nomininierung, zu weiteren Kategorien etc., die über das Jahr kommen, wurden nicht beantwortet, es gab eigentlich nada feedback zu irgendwas. Nun ist Benutzer:southpark (WMDE) der nächste Zuständige und nach der Frühjahrs-MV, an die die Verleihung angehängt werden soll, wird wieder Funkstille herrschen bis nächstes Jahr. In meiner - vielleicht kruden - Wahrnehmung zeigt diese Herangehensweise die Bedeutung auf, die das Projekt in der GS und bei WMDE hat: Sie ist ein Anhängsel, das gemacht werden muss (weil die Community das will, aus Prestigegründen oder whatever) - wo aber kein Herzblut fliesst und niemand sich zuständig fühlen möchte - halt so ein Communityzeug.
  2. Die Unterstützung im Wikipedia:Festivalsommer lief und läuft prima (!!) - nachdem das CPB-Projekt 2013 ausgelaufen ist (und sebaso damit nicht mehr zuständig ist), wurde uns weiterhin Unterstützung zugesagt und wir können 2014 starten; insofern alles tutti. Bei einer Rückfrage, wer denn jetzt mein Ansprechpartner in der GS und im Team Communities ist, bekam ich allerdings erstmal die Antwort, dass das Team dafür zuständig sein wird - einen konkreten Ansprechpartner, an den ich mich direkt wenden soll, wird es also wahrscheinlich nicht geben bzw. soll das nun im Communities-Team erst nochmal besprochen werden, ob man für das Projekt eine Ausnahme machen kann. Für mich bedeutet das, dass ich mich nicht mit einer Person einspielen kann, für Rückfragen (auch eilige) wahrscheinlich keinen konkreten Ansprechpartner habe und evtl. einiges an Absprachen, Vereinbahrungen oder einfach nur Ideen durch ständige Neuabstimmung verloren gehen kann - für mich und mein Team eigentlich eine suboptimale Vorraussetzung, mit der ich umgehen muss und werde - also mal schauen, wie der FS 2014 laufen wird.

Das Ganze soll jetzt kein unreflektiertes Gemecker sein - ich persönlich bin sehr zufrieden mit der Arbeit des Team Communities (während ich das sicher nicht von WMDE as a whole, Präsidium, etc. sagen kann) und habe wie henriette die Erfahrung gemacht, dass eigentlich alle Mitarbeiter kompetent, freundlich, engagiert etc. sind und waren (von einer historischen Ausnahme abgesehen, bei der eigentlich nie was geklappt hat - was aber auch an mir liegen kann). Ich persönlich wünsche mir allerdings tatsächlich zumindest für längere oder regelmässige Projekte verbindliche Zuständigkeiten und Kontinuität abseits einer Mitarbeiterwolke, aus der mir dann evtl. jemand auf eine konkrete Nachfare eine Antwort im Sinne der Telekom schickt - „Vielen Dank, dass du dich für Projekt XYZ interessierst; sobald wir etwas konkretes sagen können, kommen wir auf dich zurück“ ist keine Illusion oder Angst, sondern tatsächlich erfolgte Realität. -- Achim Raschka (Diskussion) 11:28, 18. Jan. 2014 (CET)

Hallo Achim, danke. Ein Ziel von uns ist es, auf Ebene größerer Projekte tatsächlich keine Anhängsel mehr zu haben, keine "loose ends", sondern Stabilität geben zu können, nach der derzeitigen Übergangsphase wird sowas wie beim Zedler nicht mehr passieren. Das gilt erst recht für solche Antworten, die tatsächlich einfach nur unverschämt sind. Insgesamt möchte ich aber -ohne es überstrapazieren zu wollen- auch darauf hinweisen, dass wir noch ein Team im Auf- und Umbau sind und noch nicht unsere volle angestrebte Fahrt aufgenommen haben. Gruß, Denis Barthel (WMDE) (Diskussion) 11:56, 18. Jan. 2014 (CET)
(nach BK mit Achim) Ich finde es nicht optimal, Personalentscheidungen von WMDE hier zu diskutieren. Das ist ein normaler Arbeitgeber. Der darf und wird sich nicht zu Details äußern und die Arbeitnehmer sollten es vermeiden, dass ihr zukünftiger Personalchef hier Debatten zum vorhergehenden Arbeitsverhältnis nachlesen kann. Im Zweifel schadet das auch dem Verein, weil es sich zukünftige Mitarbeiter zweimal überlegen könnten, ob sie gern Gegenstand solcher Auseinandersetzungen werden möchten. Ein bischen mehr Rücksicht wäre für beide Seiten hilfreich. Gruß -- Andreas Werle (Diskussion) 11:34, 18. Jan. 2014 (CET)
Zunächst einmal handelt es sich hier nicht um eine "Auseinandersetzung", sondern um eine Diskussion. Und es geht nicht um konkrete Personalentscheidungen, sondern um – um das schöne Wort mal zu benutzen – "Strukturen".
@Andreas Werle. Dieser "normale" Arbeitgeber wirbt Spenden ein aufgrund der Arbeit, die Du und viele andere Autoren hier leisten. Da wird es dann wohl erlaubt sein, Fragen zu stellen bezüglich der Zusammenarbeit mit Personen, wobei mich schon auch die Frage der sozialen Verträglichkeit umtreibt. Angenommen, ich würde Spenden für eine gemeinnützige Organisation sammeln und hätte Zweifel an dieser Organisation, was die Beziehung zu den Arbeitnehmern betrifft, würde ich auch Fragen stellen oder meine Spendensammlung einstellen.
Die Antworten, die ich bisher bekam, waren Floskeln. Jetzt kommst Du noch mit "Imageschaden"... Das ist mir alles zu aalglatt.
Im Übrigen wäre es jetzt an den WMDE-Mitgliedern, da nachzufragen, falls sie es für notwendig halten und falls es sie interessiert. --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Chapeau, Marvulli! 11:59, 18. Jan. 2014 (CET)
Überspitzt gesagt: kein Personalchef stellt einen Mitarbeiter ein, von dem er weis, dass derjenige sich nach seinem Auscheiden über den vorherigen Arbeitgeber in aller Öffentlichkeit negativ geäußert hat. Und niemand (der es sich aussuchen kann) bewirbt sich bei einem Arbeitgeber, wenn er er weiss, dass dieser nach seinem Ausscheiden (egal, ob er gut oder schlecht gearbeitet hat) sich in aller Öffentlichkeit über seine Personalangelegenheiten äußern würde. Also: solche Diskussion hier zu führen oder zu fordern, sind für WMDE, für die ehemaligen und zukünftigen Mitarbeiter ungünstig. Es wäre daher klug, dies hier nicht zu tun. Gruß -- Andreas Werle (Diskussion) 12:23, 18. Jan. 2014 (CET)
Die von Achim genannte „Mitarbeiterwolke“ gab es eine zeitlang im Bildung&Wissen-Bereich in der Kommunikation mit den Referenten. E-Mails wurde nur noch vom "Bildung & Wissen-Team" unterzeichnet, nicht mehr namentlich. Das war fürchterlich! Und wurde nach unseren Protesten auch wieder eingestellt. Ich möchte daher dafür plädieren, dass es im TeamCommunitys durchaus feste Ansprechpartner zumindest für größere Projekt gibt und nicht alles in einer „Mitarbeiterwolke“ verschwimmt. — Raymond Disk. 12:25, 18. Jan. 2014 (CET)
Danke für den Hinweis, das werden wir berücksichtigen, wenn wir bald die internen Abläufe überarbeiten. Denis Barthel (WMDE) (Diskussion) 12:33, 18. Jan. 2014 (CET)
Interessant. Jeder der was von WMDE will, bekommt jetzt seinen Sachbearbeiter? --Schlesinger schreib! 12:38, 18. Jan. 2014 (CET) :-)
Auf Mass geschneidert. Nee, im Ernst: geht ja nur um größere und längere Projekte und macht da ja auch Sinn. Denis Barthel (WMDE) (Diskussion) 12:43, 18. Jan. 2014 (CET)
(nach BK)
@Andreas. Du verstehst mich nicht, oder willst mich nicht verstehen? Es geht hier nicht um bestimmte Personen, sondern um "das System" (um mal was anderes als "Strukturen" zu sagen). Von daher kann ich Deine Einwände überhaupt nicht nachvollziehen. --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Chapeau, Marvulli! 12:29, 18. Jan. 2014 (CET)
Ich nehme hier mal eine Position zwischen Nicola und Andreas ein: @Nicola: Es ist doch klar, daß niemand mit Personalverantwortung sich hier in der Form „XYs Vertrag wurde nicht verlängert, weil der/die faul war und Klopapier geklaut hat” äußern würde. Andersrum würde auch ein ehemaliger Mitarbeiter sich nicht über internen Knatsch mit dem Chef auslassen.
Ich habe doch jetzt mehrfach betont, dass es mir darum gar nicht. Andreas interpretierst das in meine Aussagen hinein, und ich habe mehrfach geschrieben, dass das nicht mein Thema ist. Drücke ich mich soooo kryptisch aus? --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Chapeau, Marvulli! 13:41, 18. Jan. 2014 (CET)
Und @Andreas: Es geht hier – glaube ich – weniger um konkrete Entlassungs- und Vertrag-Nichtverlängerungsgründe, sondern um die Beobachtung, daß in Bereichen die relativ wenig Bedeutung für die Community haben (wie Politik&Wissenschaft [oder so ähnlich] oder Fundraising) das Personal stabil bleibt und höchstens neue Leute dazukommen. Im Team Communities sind aber inzwischen beunruhigend oft Leute mit viel Verantwortung nach relativ kurzer Zeit wieder weggefallen. Ob das aus Karrieregründen geschah, weiß ich nicht (ich glaubs nicht); das die Leute faul oder himmelschreiend inkompetent waren, kann ich für alle mir bekannten Leute ausschließen. Offenbar gibts auch keinen Personalüberhang, so daß Leute in der GS nur herumsaßen und nix zu tun hatten, denn es werden ja wieder neue Leute eingestellt. Und an der Stelle darf man sicher fragen, warum Leute ausgetauscht werden, anstatt die eingearbeiteten Mitarbeiter zu behalten (ob man darauf eine Antwort – eine ehrliche gar – bekommt, ist fraglich – vermutlich nicht). --Henriette (Diskussion) 13:33, 18. Jan. 2014 (CET)
Genau das ist der Punkt und da hat Andreas vollkommen recht: auf die Frage, "warum Leute ausgetauscht werden, anstatt die eingearbeiteten Mitarbeiter zu behalten" (wobei kein schlichter Austausch stattfindet) kann ich nicht antworten, denn es ist eine Frage nach der Begründung für die Beendigung/Nichtverlängerung von Beschäftigungsverhältnissen. Ich kann generalisiert sagen, dass mir personelle Stabilität und Kontinuität im Bereich grundsätzlich wichtig ist und ich bin mir sicher, dass der bisherige Mangel daran ein Strukturfehler war, den wir jetzt auszugleichen suchen. Zu den Fragen nach den Gründen, warum das jetzt aktuell anders aussieht, darf und kann ich aber keine Auskunft erteilen. Grüße, Denis Barthel (WMDE) (Diskussion) 14:39, 18. Jan. 2014 (CET)
Eigentlich ist das doch ein schönes Schlußwort :)) Und ungewöhnlicherweise sind sich auch beide Seiten ziemlich einig: Die Community wünscht sich Stabilität bei den WMDE-Mitarbeitern, der Wunsch wurde verstanden und man wird versuchen den zu erfüllen, weil auch bei WMDE die Vorteile klar erkannt sind. Welch' seltene Harmonie! *hach* :)) Gruß --Henriette (Diskussion) 14:27, 18. Jan. 2014 (CET)
+1 Denis Barthel (WMDE) (Diskussion) 14:39, 18. Jan. 2014 (CET)

Es ist kein Geheimnis, dass viele Menschen von außerhalb an der Community, also an uns, verzweifeln. Es gibt bei uns keine klaren Verhältnisse, sich permanent verändernde personelle Kompetenzen und Dominanzen um Deutungshoheit. Gerade eben etablierte Machtstrukturen werden durch bestimmte Vorgänge plötzlich wieder über den Haufen geworfen, weil einer der Autoren das Handtuch wirft, oder rausfliegt. Kurz gesagt WMDE muss zu einem nicht unerheblichen Teil mit dem Chaos kommunizieren. Aber auch Leute, die aus der Community kommen und bei WMDE anheuern, sehen diese aus ihrem neuen Blickwinkel heraus oft mit völlig anderen Augen - und rennen im schlimmsten Fall schreiend weg. Wieder andere versuchen in ihrem neuen WMDE-Job die in der Community erprobten Freiheiten und Mechanismen auf ihre Arbeitsweise zu übertragen. Was aber nur schiefgehen kann. In weniger schlimmen Fällen beißen sie die Zähne zusammen und machen ihren Job zu Ende, suchen gleichzeitig was besseres und sagen nach Ablauf des Vertrages: Tschüß, war nett mit euch und atmen auf. --Schlesinger schreib! 13:54, 18. Jan. 2014 (CET)

Schade, daß gerade die gehen müssen, die besonders zuverlässig waren und sich mehr als Andere in der Community auskannten. Das Ganze ist unverständlich. Die anderen von community@ sind ja deshalb nicht schlechter aber warum werden die besten Leute entlassen? Sie haben mitnichten was Besseres gefunden, sie wurden einfach nur gegangen. Schade. Und Reiner Stoppok möge bitte dümmliche Kommentare lassen. --109.45.196.63 00:24, 19. Jan. 2014 (CET)

2013 annual plan/projects

Hallo Kurier, möchte sich mal jemand die Mühe machen und schauen, was aus den Projekten des 2013 annual plans wurde? Da waren durchwegs einige sehr kontroversielle Themen dabei, wo einiges an Spendengeldern beteiligt waren. Wäre nur fair und gut, das offenzulegen, was daraus wurde. Oder gibt es das schon und ich finds nur nicht? Gruß --HylgeriaK (Diskussion) 00:55, 19. Jan. 2014 (CET)

Service: Auf deutsch! --Hubertl (Diskussion) 01:25, 19. Jan. 2014 (CET)

Darf's ein bisschen mehr Werbung sein?

Sehr interessant finde ich es ja, dass der dortige Fussballklub eine eigene koptische Kirche hat. :-D --JPF just another user 07:52, 13. Jan. 2014 (CET)

-1. Ich kann nicht nachvollziehen, warum das Klimadiagramm nun schädlich sein sollte. Es ist das erste, das mich neben der geographischen Lage interessiert, wenn ich mich über einen Ort informiere. In DE scheinen die geschichtsverliebten Autoren das wohl nicht für nötig zu halten. Lieber ein dickes fettes Panoramabild rein, damit man auch gleich sieht, welches Klientel das richtige für diese Stadt als Urlaubsort ist. Dass es PR-Agenturen (wie mit dem Diff-Link belegt) gibt, die Wikipedia missverstehen ist natürlich was anderes und durchaus einen Hinweis wert. Danke. -- RE rillke fragen? 15:51, 14. Jan. 2014 (CET)
Daß in der DE:WP relativ wenige Klimadiagramme vorhanden sind, hat zwei Ursachen. 1) die Werte lassen sich schwer ermitteln/belegen. 2) die Vorlage ist, sagen wir, mit jeder Menge stupidester Tipparbeit zu befüllen, sodaß Faulheit der Nichtproliferation von Klimadiagrammen Vorschub leistet (insbesondere, wenn die Quelle der Daten alles nur in Fahrenheit angibt und umgerechnet werden muß. --Matthiasb – Vandale am Werk™ Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 22:34, 15. Jan. 2014 (CET)
Wikidata wird das in Zukunft erleichtern.--Giftzwerg 88 (Diskussion) 02:21, 17. Jan. 2014 (CET)
Nur wenn nicht so ein paar Deppen die dafür notwendigen Propertys lösche… :-\ --Matthiasb – Vandale am Werk™ Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 23:28, 17. Jan. 2014 (CET)
Wenn doch nur so ein paar Deppen das nicht so dämlich hätten programmieren müssen, dass man phantastilliarden redundante Propertys braucht. PοωερZDiskussion 19:31, 21. Jan. 2014 (CET)

FDC und WMDE: Signpost-Bericht

Bericht hier. Andreas JN466 00:29, 20. Jan. 2014 (CET)

Der Text von WMDE ist hier (Übersetzung ins Deutsche). Auf der Disk gibt es eine Diskussion. Interessant auch, dass im Mai ein offizielles Review des Funds Dissemination Committee geplant ist, bei der auch WMDE beteiligt ist. Mir scheint, WMDE wollte bereits im Vorfeld eine Diskussion anstoßen. --Goldzahn (Diskussion) 15:39, 21. Jan. 2014 (CET)

Frisch aus der Presse: Jimbos neuer Job

Wie heise berichtet hat sich Jimbo Wales einen neuen Job gesucht. Vermutlich wird der Punkt „Wikipedia fürs Handy“ in Kürze noch mehr in den Fokus rücken als früher. --DaB. (Diskussion) 20:32, 20. Jan. 2014 (CET)

Paßt doch prima zur MP4-Geschichte. Das gibt "Wachstum"! -- 87.139.203.173 16:49, 21. Jan. 2014 (CET)
Was ist denn so verwerflich daran, dass ehrenamtlich tätige Board-Mitglieder in ihrem echten Leben noch einen Job haben? Oder ist die anstößige Komponente, dass er als Nebeneffekt seiner Arbeit Spenden für Wikipedia gewinnen will? Das mit der Milliarde ist ja ein sehr hypothetisch zusammengerechnetes Beispiel, ich glaube nicht dass wir uns mittelfristig darüber Gedanken machen müssen dass nennenswerte Summen von Jimbo's Mobilfunkanbieter kommen. Wenn die Medien darauf reinfallen (*hust* Zeit Online), dann sind sie selber schuld --Tobias D B 17:22, 21. Jan. 2014 (CET)
Immerhin wurde daraufhin prompt der Artikel The People’s Operator angelegt. Erinnert mich irgendwie an "Saufen für den Regenwald". Gruß, Stefan64 (Diskussion) 18:02, 21. Jan. 2014 (CET)
Hast recht, ich muss mich korrigieren: „Wenn wir darauf reinfallen, sind wir selber schuld.“ :) --Tobias D B 18:48, 21. Jan. 2014 (CET)

Es gab vor einigen Tagen einen interessanten Artikel in der SZ über eine Studie, dass Leute sich sich aufregen, wenn Menschen Geld daran verdienen, wenn sie Gutes machen, z.B. wenn jemand 1 % der Spenden für ein Projekt als Bonus für sich behält. Die Ablehnung besteht sogar, wenn ohne das Tun des Nutznießers auch die Bedürftigen kein Geld bekommen würden. Die Leute wollen, dass Gemeinnützigkeit immer zu 100 % bei den Bedürftigen ankommt. Mit anderen Worten: Weil Jimbo etwas Gemeinnütziges angestoßen hat, darf er (wenn überhaupt) nur noch Geld damit verdienen, was NICHTS mit Wikipedia zu tun haben KANN. Lange lebe die Logik des menschlichen Geistes. Vom Neid ganz zu schweigen. --JPF just another user 19:26, 21. Jan. 2014 (CET)

Ich beneide Jimmy ganz sicher nicht, aus verschiedenen Gründen. Mir leuchtet nur das Geschäftsmodell nicht ein. Wieso soll ich, um etwas Gutes zu tun, einen bestimmten Mobilfunkprovider wählen? Die sollen mir gefälligst einen günstigen Tarif geben, dann habe ich auch mehr Geld zu spenden - wie und an wen bestimme ich gern selbst. Aber halt, vielleicht spende ich das gesparte Geld ja auch gar nicht, sondern versaufe es. Dann würde mir TPO also geradezu einen Gefallen tun, indem sie mir das Geld vorher aus der Tasche ziehen. Aber was wird dann aus dem armen Regenwald? ;-) Stefan64 (Diskussion) 20:23, 21. Jan. 2014 (CET)
Das gesparte Geld merkst Du gar nicht. Ich habe mein Leben lang nicht geraucht, ich müsste also steinreich sein, bei dieser lebenslangen Ersparnis. Wenn ich aber bei jeder vertelefonierten Einheit die gesparten Cents an meinen Spendenproxy abtrete, dann kann dieser, selbst wenn meine Ersparnis als Wenigtelefonierer nur € 1,50 beträgt - die ich also allein wegen der Transaktionskosten nicht gespendet hätte - aus vielen Kleinbeträgen seiner Kunden einen sinnvollen Spendenbetrag erwirtschaften, der dann beim Empfänger auch Wirkung zeigen kann. Das ist das Geschäftsmodell. Vielleicht fragt er sogar seine Kunden in Abstimmungen, wohin das Geld denn gehen soll.--Wuselig (Diskussion) 01:44, 22. Jan. 2014 (CET)
Die Labour Party ist ein Fan von TPO (sie will, dass Parteimitglieder über die 10%-Spenden zur Finanzierung der Partei beitragen). Und Wales' Kompagnon en:Andrew Rosenfeld ist ein Fan der Labour Party (die Labour Party ist derzeit die einzige Partei, die unter den "progressive causes" auf der TPO-Webseite genannt ist). Andreas JN466 07:14, 22. Jan. 2014 (CET)
Das Geschäftsmodell ist das: TPO setzt Wohltätigkeitsorganisationen als Affiliate-Partner ein. Diese werben unter ihren Mitgliedern und Spendern dafür einen TPO-Vertrag abzuschließen und bekommen dafür eine Vermittlungsprovision. --78.34.72.29 08:11, 22. Jan. 2014 (CET)

Abstimmung über Teilnahme an The Day We Fight Back

Wie ich gerade aus der Presse erfahren musste, stimmt die Wikipedia Community angeblich aktuell über eine Teilnahme an diesem Protesttag gegen die NSA-Überwachung ab. Jimmy sagte: „Die Wikipedia-Community stimmt gerade darüber ab, ob die Seite am 11. Februar mitmacht“ Weiß jemand mehr? Wo wird abgestimmt? Wer darf mit abstimmen? Kann jemand mit etwas mehr Detailwissen eine kurze Kuriermeldung formulieren? Oder betrifft das de:WP garnicht und es geht nur um en:WP? -- Lord van Tasm «₪» ‣P:MB 10:02, 22. Jan. 2014 (CET)

en:Wikipedia:Surveillance awareness day vielleicht? --тнояsтеn 10:08, 22. Jan. 2014 (CET)
https://en.wikipedia.org/wiki/User_talk:Jimbo_Wales#The_Day_We_Fight_Back --Andreas JN466 03:43, 23. Jan. 2014 (CET)

Hinweis auf Artikel im Cicero

Im aktuellen Cicero findet sich der Artikel "Wikipedia - Das Werkzeug der Spin Doctoren". Link [4]

groetjes --Neozoon (Diskussion) 01:33, 24. Jan. 2014 (CET)

Das ist doch auch wieder nur Oppong reloaded. Übrigens erstaunlich, wie aus journalistischer Arbeit plötzlich eine "Studie" wird, die man dann wieder journalistisch verarbeiten kann. -- Janka (Diskussion) 02:27, 24. Jan. 2014 (CET)

Das Heft ist grundsätzlich sowieso Altpapier, aber das ist nun wirklich billigstes Seitenfüllmaterial. Einfach nen uralten schlechten Artikel abschreiben... Fröhliche WeissbierTrinkerin Looking at things 09:48, 24. Jan. 2014 (CET)

Das ist doch kein Altpapier, ist das bei der Entsorgung, wie alle Hochglanzmagazine, nicht eher Sondermüll? Nein, Cicero sieht in Designerbüros und Yuppiewohnungen der Metropolen auf staubfreien Glastischchen geschickt aufgeschlagen, neben Schwarzledersofas und den unvermeidlichen Helmut-Newton-Postern sowas von intellektuell und cool aus, da biegen sich die Balken :-) --Schlesinger schreib! 10:20, 24. Jan. 2014 (CET)
Auf der weissen Anrichte unter dem Poster muss dann aber zwingend eine einzelne schneeweisse Calla in einer stylisch-minimalistischen Glasvase stehen. Eventuell noch irgendwas nutzloses rundförmiges in verchromt in einem "spannenden Winkel" zur Blüte angerichtet... Fröhliche WeissbierTrinkerin Looking at things 10:56, 24. Jan. 2014 (CET)
@Hochglanzpapier: wenn das sortenrein gesammelt wird, ist das ein hochwertiger Sekundärrohstoff und kann problemlos recycelt werden. --Holder (Diskussion) 11:41, 24. Jan. 2014 (CET)
Wer ist Benutzer:Hochglanzpapier? *lol* Das Leben ist kein Ponyschlecken. Looking at things 11:58, 24. Jan. 2014 (CET)

Heute auch in der Neuen Zürcher Zeitung ... -- Achim Raschka (Diskussion) 11:57, 24. Jan. 2014 (CET)

Da kannst Du ja dann noch mal nachlesen was für ein garstiges Menschenwesen Du bist. Der Herr O. hat bei Pressesprechern überigens bundesweit einen verheerenden Ruf. Das Leben ist kein Ponyschlecken. Looking at things 11:58, 24. Jan. 2014 (CET)
Dass ich ein garstiges Menschenwesen bin steht ja ausser Frage - das könntest ja sogar du ihm bestätigen. Nur muss man sich dafür so viel Quatsch aus den Fingern lutschen, wie es der Herr in steter Regelmässigkeit tut? .... -- Achim Raschka (Diskussion) 12:05, 24. Jan. 2014 (CET)
Wenn ich das mache, dann ist das ja auch in Ordnung, weil es in der Familie bleibt. Außenstehenden steht das nicht zu. Das Leben ist kein Ponyschlecken. Looking at things 21:09, 24. Jan. 2014 (CET)
Das ist ja nicht einmal das wirklich Schlimme. Schlimm ist ja, daß das zum einen seriöse Stiftungen finanzieren und vermeintliche Qualitätsmedien übernehmen. Marcus Cyron Reden 19:23, 24. Jan. 2014 (CET)
Nüscht gegen Marvin, bei uns sorgt er doch für beste Unterhaltung und wir haben immer wenn er was veröffentlicht was zu lästern. Ick hab übrigens 'nen neuen Schreibauftrag an Land gezogen, ein, äh, jung-dynamisches Team will nach der Prokonpleite voll in die entstandene Windkraftbresche einsteigen :-) --Schlesinger schreib! 12:20, 24. Jan. 2014 (CET)
Achim, ohne Marvin wüssten wir nicht, dass du der Antichrist bist. Oder, dass die Wikipedia alle Amokläufe der letzten 200 Jahre mittels der Egoshooter-Verschwörung verursacht hat. Und dass die ganzen Plagiatoren nur wegen Wikipedia keine grds. wissenschaftlichen Standards einhalten. Ich mag ja den Marvin, er demaskiert die Medieninkompetenz der sich aus seine "Studie" berufenden "Qualitätsmedien". syrcroпедия 12:24, 24. Jan. 2014 (CET)
Medieninkompetenz? Ist das das Gleiche wie Medieninkontinenz? --Schlesinger schreib! 12:27, 24. Jan. 2014 (CET)
Wieso wird Achim mit mir verwechselt? Der Leibhaftige (Diskussion) 15:29, 24. Jan. 2014 (CET)
Um den Teil mal zu relativieren: Ich bin ja sogar getauft + immer noch in der Kirche, auch wenn das kaum jemand der mich kennt, glauben mag. Also Antichrist passt da nciht - das BÖSE können wir aber gern so stehen lassen ... -- 17:00, 24. Jan. 2014 (CET)
So eine Wagenburg ist gans und gar gut. Wir Frauen stehen auf der Südtribüne auch immer wie eine Frau und die Männer wie ein Mann zusammen. --Frau Tuna (Diskussion) 17:02, 24. Jan. 2014 (CET)
[5] Das Leben ist kein Ponyschlecken. Looking at things 21:08, 24. Jan. 2014 (CET)

"Welttag der Handballer"-Fake

Siehe Kurier oder Presse. Für mich stellt sich zusätzlich die Frage, ob man als Sichter den beleglosen Eintrag hätte sichten sollen. Mein persönliches Vorgehen wäre eine Google-Suche gewesen nach einem seriösen Beleg. Den hätte man damals nicht gefunden ergo revert. --KurtR (Diskussion) 16:54, 24. Jan. 2014 (CET) PS: Kann jemand den Kurierbeiträg direkt verlinken? Klappt nicht bei mir, danke.

Vorgestern wurde hier im Radio behauptet, es sei Tag der Jogginghose. Vermutlich haben wir das auch vermerkt? Darf ich reinschreiben, dass am 28. Januar der Tag der betrunkenen Weinbergschnecke ist? --Port(u*o)s 17:54, 24. Jan. 2014 (CET)
Das lief im Norddeutschen Dummfunk auch den ganzen Tag 'rauf und 'runter. --Mogelzahn (Diskussion) 18:31, 24. Jan. 2014 (CET)
Läuft ein LA Tag der Jogginghose. --KurtR (Diskussion) 18:08, 24. Jan. 2014 (CET)

Wikimedia trademark policy update

Um mal ne Notiz da zu lassen: Die neue Trademark-Richtlinien sind fertig geworden:

--se4598 / ? 23:10, 24. Jan. 2014 (CET)

Seitenaufrufe für Wikipedia 2013 stark gesunken

Wo ist das Drama? Genau dieser Effekt war zu erwarten, was Dirk auch schon vor Monaten angesprochen hatte. -- 87.139.203.173 11:15, 9. Jan. 2014 (CET)

Und je mehr botgenerierteArtikel bzw. ähnliche Artikel angelegt werden, um so leichter macht man es Google & Co. die Daten aus den Artikeln wieder herauszuziehen. Es ist eben einfacher eine Infobox auszulesen als Fließtext auszuwerten. liesel Schreibsklave® 11:19, 9. Jan. 2014 (CET)
Ich sehe im Rückgang der Seitenaufrufe keinen Nachteil. Eher im Gegenteil. Das nimmt vielleicht etwas Dampf aus der "Wir haben die Superverantwortung, weil Alleinunterhalter"-Diskussion. Der Ansporn der Autoren, Wikipedia weiter auszubauen und zu verbessern generiert sich sehr wahrscheinlich nicht aus solchen Rankings, sondern an der Artikelarbeit und dem Ergebnis selbst. Und das ist ja das Schöne am Hobby vs. Job, bei dem es eben auf die Klicks ankommt. --Krächz (Diskussion) 12:05, 9. Jan. 2014 (CET)
Siehe eine ganz ähnliche Vorhersage vom Dezember 2012 hier: http://www.seolytics.com/blog/20121219/googles-knowledge-graph-affects-wikipedia/ Zitat: "Google poses a big competition for some sites, especially for Wikipedia. The internet giant is expected to feel a considerable decline in traffic. Because in order to satisfy a need for little or undetailed information, the information from the Knowledge Graph will be sufficient because its facts often come direct from the free encyclopedia. Only when one is looking for deeper, background knowledge and detailed research will it be necessary to take a look at a Wikipedia article." --Andreas JN466 02:16, 10. Jan. 2014 (CET)

Wieso suchst du da jetzt "Drama"? Was soll an einen prognostizierten Trend nun so dramatisch sein? Ist ist dies zudem nicht ohnehin der (in Erfüllung gehende) Traum aller WPner, die sich immer für eine Nachverwertung unserer Inhalte (und entsprechend strenger Lizenzregelungen die dies sicherstellen) stark gemacht haben?--Kmhkmh (Diskussion) 12:31, 9. Jan. 2014 (CET)

Der Autor des umseitigen Artikels schreibt: "Die Schaubilder der Wikipedia Report Card zeigen ein alarmierendes Bild." Ich finde das nicht alarmierend, sondern eher beruhigend.--Krächz (Diskussion) 12:37, 9. Jan. 2014 (CET)
Ebendrum. Da wird von "alarmierend" gefaselt. Genau das Drama habe ich nicht gesucht, sondern angezweifelt. -- 87.139.203.173 12:42, 9. Jan. 2014 (CET)
Dann sind wir uns wohl einig und ich habe dein erstes Posting falsch verstanden.--Kmhkmh (Diskussion) 12:48, 9. Jan. 2014 (CET)
"Alarmierend" ist POV :) --Kölner sprinter farbig.svg Marvulli - Ming Klaaf 13:20, 9. Jan. 2014 (CET)
"Gefaselt" ist PA :( --Hönnetaler 14:13, 9. Jan. 2014 (CET)
Alarmierend in viererlei Hinsicht:
  1. Leute, die bei Google bleiben, sehen keine Spendenaufrufe. Momentan ist das kein Problem, da die Foundation in Geld schwimmt, aber langfristig könnte sich das ändern und dazu führen, dass Wikipedia wieder mehr von Großspendern wie Google finanziert wird. So ja auch in Dirk Frankes Artikel vorhergesagt.
  2. Leute, die bei Google und dergleichen bleiben und Wikipedia gar nicht besuchen, korrigieren keine Tippfehler usw. in Wikipedia. Wenn die Seitenaufrufe für Wikipedia (non-mobile) um 30% fallen, verringern sich auch die Gelegenheiten dafür, dass ein Besucher hier ein Konto registriert und zum Mitarbeiter wird, um 30%. Da sich die Foundation eh schon Sorgen um den Mitarbeiterschwund macht, ist eine solche Entwicklung unter diesem Aspekt wohl kein Grund zum Jubeln.
  3. Sichtbarkeit und Einfluss des Markennamens Wikipedia werden durch eine solche Entwicklung ebenfalls geschwächt. Früher oder später könnte es dazu kommen, dass Wikipedia keine Top-Ten-Website mehr ist, und darauf ist man ja stolz.
  4. Wikipedianer haben sich immer gegen Werbung in Wikipedia gewehrt. Wenn es langfristig dazu kommt, dass immer mehr Wikipedia-Inhalte auf mit Werbung ausgestatteten Google-Seiten und dergleichen gesehen werden, könnten sich die Mitarbeiter eines Tags blöd vorkommen, dass sie im Prinzip umsonst für Google schaffen, während Google Milliarden mit den von ihnen erstellten Inhalten verdient. Andreas JN466 14:51, 9. Jan. 2014 (CET)
+1 (hehe! ;-) In der Tat langfristig beunruhigend.
5. Zu "Das nimmt vielleicht etwas Dampf aus der "Wir haben die Superverantwortung, weil Alleinunterhalter"-Diskussion." Nein dabei hilft das nicht. Siehe Medienbericht neulich, Wikipedia_Diskussion:Kurier/Archiv/2013/12#Stern.de: etwas eigentlich unmögliches ist bei Wikipedia passiert: Vandalismus. Da hatte google eine vandalierte Wikipedia-Version angezeigt, die auf deWP nie sichtbar war (nie gesichtet und nach nur 46 Sekunden wurde die Änderung zurückgesetzt!). Fragt dann der Stern nach der Verantwortung von google? Nö, die rufen bei WMDE an und schreiben einen Artikel über Wikipedia (Böse Worte im Online-Lexikon: Wikipedia-Autor beleidigt Albanien). Es wird von den Wikipedia-Nachnutzern (google, facebook, amazon) auch nix inhaltlich verbessert, die entfernen stillschweigend oder ziehen eine neue Version von Wikipedia. Sprich: Es wird weiter die Verantwortung bei Wikipedia abgeladen. --Atlasowa (Diskussion) 19:46, 9. Jan. 2014 (CET)
zu 1) oder (ich weiß, sehr exotisch) die Kosten werden reduziert indem das personal auf das nötigste reduziert und die ganzen netten Programme zur bespaßung diverser einrichtungen, bevölkerungsgruppen u.ä. reduziert werden. - der gemeine autor würde davon nix merken, die leser auch nicht :)
...Sicherlich Post 20:37, 9. Jan. 2014 (CET)
Man sollte hier Google keinen Vorwurf machen, letztendlich wurden nur Nutzer abgezogen, die ganz wenige, grundlegende Informationen gesucht haben. Und machen wir uns keine Illusionen: wir sind stark abhängig von Google. Ohne der hohen Platzierung in den Suchergebnissen hätte Wikipedia viel, viel weniger Seitenaufrufe (und wahrscheinlich auch Spendeneinnahmen). Ich würde sogar soweit gehen zu sagen, dass Google Wikipedia mit zu dem gemacht hat, was es heute ist.--Sinuhe20 (Diskussion) 10:30, 10. Jan. 2014 (CET)

Ich verstehe auch nicht, warum die Tatsache, dass im Jahr die Zugriffszahlen niedriger als 2012 lagen, "alarmierend" sein soll. Aus dem Trend eines (!) Jahres kann man den Trend der nächsten zwanzig Jahre nicht vorhersagen.

Oder sind wir wirklich schon so weit, dass wir nur noch auf den Aktienkurs der Wikipedia schauen, immer mehr, immer höher, immer weiter und wenn die Aktien sinken, gerät die Börse in Panik? Wenn die zurückgegangenen Zahlen wirklich an der neuen Google-Darstellung liegen, dann könnten wir uns doch freuen: unser Ziel war und ist es freies Wissen zu verbreiten, und Google verwendet jetzt unser freies Wissen und verbreitet es.

Vielleicht bin ich aber zu wenig (US?)Amerikaner um diese mehr-mehr-mehr-mehr-mehr-weniger...Ah! Panik! Hektik! Geschrei! nachvollziehen zu können. --Holder (Diskussion) 07:53, 10. Jan. 2014 (CET)

Nur logisch, da auch die Editor-Zahlen runter gehen. Ein Relaunch, etwa mit einem neuen Design, mag kurzfristig wieder neuen Schub bringen (was die Foundation imho auch versucht), aber letztlich helfen nur Innovationen (Wikidata ist imho eine interne Innovation, die Leser nicht bemerken werden). Was könnte man mit den Texten und Daten noch sinnvolles anstellen? --Goldzahn (Diskussion) 00:10, 11. Jan. 2014 (CET)

Gehirn? --Felistoria (Diskussion) 00:15, 11. Jan. 2014 (CET)
Gute Idee! Zombies würden das lieben. --Goldzahn (Diskussion) 02:04, 11. Jan. 2014 (CET)

(Ursprünglich weiter unten gepostet; jetzt hier, nachdem ich bemerkte, dass es schon einen Abschnitt zum Thema gibt). In diesem Zusammenhang könnte man sich die Frage stellen, wie wichtig Wikipedia-Seitenaufrufe (auf den Wikimedia-Servern) überhaupt sind. Das Grundkonzept hier ist es ja gerade, Freies Wissen zur Weiternutzung durch jedermann anzubieten. Wenn Nutzer anderer Plattformen (besonders prominent gegenwärtig: Google) dort Informationen geboten bekommen, die in der Wikipedia erarbeitet wurden, und ihnen diese Informationen ausreichen - sollten wir das als Problem oder eventuell (eher? auch?) als Erfolg des Konzepts wahrnehmen? Persönlich denke ich, dass es ein bisschen von beidem ist: Dass die Wikipedia inzwischen eine etablierte Quelle für Basisinfos ist, die auch andernorts übernommen werden, ist natürlich schön. Andererseits ist jeder Nutzer, der die Wikipedia nicht direkt nutzt, ein potentieller Autor weniger, denn nur hier kriegt man die Möglichkeiten zur Mitarbeit wirklich mit. Allerdings haben sicher auch so 99% oder mehr der aktuellen Wikipedia-Leser nicht die geringste Absicht, zu Autoren zu werden, und dürften sich auch nicht dazu motivieren lassen. Ich denke, dass wir in Zukunft neue Wege der Autorengewinnung beschreiten müssen - der "klassische" Weg über Nutzer, die hier Lücken entdecken und spontan füllen möchten, dürfte immer seltener werden. Gestumblindi 20:27, 12. Jan. 2014 (CET)

Und nachdem ich die obigen Bedenken in Bezug auf sinkende Spendeneinnahmen gelesen habe: Ich sehe das ein wenig wie Sicherlich. Gegenwärtig werden mit dem schönen Spendenstrom ja auch allerlei Dinge finanziert, die nicht direkt mit der Aufrechterhaltung des Betriebs der Wikimedia-Plattformen (am wichtigsten: Wikipedias und Commons) zusammenhängen. Das möchte ich auch gar nicht grundsätzlich verurteilen - viele dieser Aktionen sind sicher sinnvoll. Aber jedenfalls gibt es sehr vieles, worauf man bei geringeren Einnahmen verzichten könnte, ohne dass es die Wikipedia tangieren würde. Gestumblindi 22:30, 12. Jan. 2014 (CET)
Das ganze ist ähnlich wie bei den Zeitungen und Google News. Ich denke, Basisinfos sind nichts exklusives, das holt man sich überall ab. Zukünftig dürften die nach Wikidata übertragen werden, was die Situation noch verschärfen wird. Vielleicht sollten wir versuchen Google und die anderen Abnehmer von Basisdaten selbst zu Autoren zu machen. Warum übermitteln die uns nicht Fehlerlisten und Positivlisten (bestätigen die Richtigkeit einer Info)? Für uns hätte das den Effekt, dass die Daten eine bessere Qualität hätten und das ohne das da Personen hunderte von Stunden recherchieren müssen. Neue Autoren müssen nicht unbedingt Personen sein. Ich glaube allerdings nicht, dass wir hier in der deWP das mit Google vereinbaren können. Ich glaube entscheidend dafür wäre ein eigenes Datenformat für Fehlerlisten zu entwickeln, womit diese Listen automatisiert angelegt werden könnten. Im Ergebnis bekämen wir dann ein System bei dem Organisationen wie Google nicht mit Geld für Daten zahlen, sondern mit Daten. --Goldzahn (Diskussion) 23:06, 12. Jan. 2014 (CET)
Man kann bei Google Fehler melden ("Feedback/Weitere Informationen" rechts unterhalb des Kastens). Aber keine Ahnung, was die mit den Meldungen machen. --тнояsтеn 09:01, 13. Jan. 2014 (CET)
Sowas liesel Schreibsklave® 09:11, 13. Jan. 2014 (CET)
Ich bezog mich auf die Inhalte von Wikipedia im en:Knowledge Graph. --тнояsтеn 09:15, 13. Jan. 2014 (CET)
Habe es mir mal angesehen. Ich glaube nicht, dass da wirklich brauchbare Infos für Google heraus kommen. Wenn man mit Google eine Kooperation bezüglich Fehler abschließt, dann sollten wir uns nicht um die Rohdaten bemühen. Nicht, dass wir die Sichtung der Usereingaben letztendlich machen. --Goldzahn (Diskussion) 18:06, 13. Jan. 2014 (CET)
  • Siehe auch [6] bei ikosom ("Institut für Kommunikation in sozialen Medien"). Andreas JN466 14:05, 13. Jan. 2014 (CET)
Die Schlussfolgerungen und Ratschläge dieser Artikel scheinen mir doch recht undurchdacht zu sein. Erstens sollte schon mal, wie gesagt, die Grundannahme hinterfragt werden, dass sinkender Traffic auf der "Original-Wikipedia" überhaupt (nur) schlecht ist. Immerhin muss dann auch die Server-Infrastruktur wohl nicht weiter oder weniger stark ausgebaut werden ;-) Und der Inhalt hier wird nun mal explizit nicht bloss zur Nutzung auf dieser Ur-Plattform erstellt. Wir wollen ja eigentlich ganz entschieden, dass andere Anbieter diese Inhalte möglichst breit nutzen, oder? "Google stabs Wikipedia in the front" scheint mir da schon zu dramatisierend. Die beiden hier bisher aufgeworfenen echten Probleme, die sinkender Traffic der Wikipedia bereiten kann (sinkende Spendeneinnahmen und weniger Potential für Neuautoren - gibt es sonst noch etwas?), sind m.E. im einen Fall auch auf längere Frist gesehen nicht so dramatisch (Spenden - wie gesagt, für das Kernprojekt würde die WMF sicher auch mit sehr viel weniger Geld - und Personal - auskommen), und im anderen Fall sehe ich ganz andere Hauptursachen für die geringere Beteiligung, die auch extrem steigender Traffic nicht beheben könnte. Ich habe es ja in letzter Zeit an verschiedenen Stellen angesprochen und es wird vielleicht etwas ermüdend, aber ich sehe einen ganz zentralen Grund in der zunehmenden inhaltlichen Reife der grossen WP-Sprachversionen, in denen die Nutzer eben schon fast alles finden, was sie von einem klassischen "Konversationslexikon" erwarten können. Und um sich um die Erstellung und Pflege von Inhalten zu kümmern, die darüber hinausgehen, braucht es - auch aufgrund der gestiegenen Qualitätsansprüche - eine ganz andere Motivation als für das schnell aus dem Ärmel geschüttelte Anlegen eines Artikels über die Nordsee oder die Beatles... und weitergehende Unterstützung. Der Kanal, um künftige Autoren zu gewinnen, ist vielleicht gar nicht mehr in erster Linie der Einstieg über die passive Nutzung der WP als Leser, vielleicht müssen mehr Leute aktiv "angeworben" werden. - Ob die Wikipedia selbst eine "Top-Ten-Website" ist, ist mir relativ egal. Darum sollte es uns doch nicht gehen. Gestumblindi 20:40, 13. Jan. 2014 (CET)
Nur so als Hinweis. Genauso wie es "schnell aus dem Ärmel geschüttelte"-Artikel, gibt es auch eine "schnell aus dem Ärmel geschüttelte"-Wartung für die es keiner besonderen Motivation bedarf und die durchaus nützlich bzw. wichtig ist. Für viele kleine Wartungsarbeiten wie Rechtschreibkorrekturen oder Aktualisierungen trifft das zu, man denke da z.B. an die ganzen Biographien lebender Personen oder aktuelle Ereignisse. Auch bei den Neuanlagen ist zwar kein Bedarf mehr für eine Kurzartikel zur Nordsee (und fasst allen Meeren), aber die meisten Seen der Welt warten vermutlich noch auf einen (Kurz-)Artikel.--Kmhkmh (Diskussion) 21:17, 13. Jan. 2014 (CET)
Das Verfassen von Artikeln zu den "meisten Seen der Welt" (die noch keinen Artikel haben) ist allerdings anspruchsvoll geworden. Die wirklich grossen und in unserem Kulturkreis bekannten Seen haben eben auch schon einen Artikel. Zwar enthalten Listen wie Liste der Seen in Deutschland/A durchaus einige Rotlinks, aber natürlich ist der Kreis von Leuten, die einen Artikel über den Bodensee oder auch den Tanganyikasee anlegen würden, wenn es noch keinen gäbe, viel grösser als jener derer, die am Aalsee bei Alt Schwerin oder am Accumer See bei Schortens interessiert sind, und es war auch einfacher. Angenommen, ich würde jetzt einen Artikel über den Accumer See anlegen wollen, könnte ich zwar, soviel ich sehe, etwas zusammengoogeln, aber ich müsste einen Stub aus Info-Bruchstücken zusammensetzen, und letzten Endes sind die Google-Resultate deutlich dünner als es die anfänglich angezeigte Trefferzahl von ca. 800 hoffen lässt. Ganz zu schweigen von kleinen Seen in Tansania oder Korea! Das ist nichts mehr für den schnell vorbeischauenden "Otto Normalsurfer". Ein gutwillig angelegter Stub wie die berühmte Erstversion von Nordsee würde heute auch meist einfach schnellgelöscht statt verbessert, man erwartet eine viel höhere Grundqualität von einer Artikel-Erstversion. - Was die Wartungsarbeiten angeht, würde mich mal interessieren, wieviel da eigentlich schon heute noch von vermutlichen "Zufallsbesuchern" gemacht wird, also z.B. Rechtschreibkorrekturen von IP-Benutzern im Verhältnis zu den im grossen Massstab korrigierenden angemeldeten Benutzern wie Aka. Auf meiner mehrere tausend Seiten umfassenden Beobachtungsliste kann ich da nicht viel entdecken. Tatsächlich heute überhaupt nur drei IP-Edits, gestern vier und vorgestern zwei... Gestumblindi 21:40, 13. Jan. 2014 (CET)
PS: Ich wusste es nicht, als ich oben den Accumer See als Zufallsbeispiel wählte, sehe aber nun, dass tatsächlich schon 2005 ein kleiner Artikel angelegt wurde... und dann 2007 nach einem SLA mit der Begründung "Viel Vorlage und weiter nix - ah doch: Kategorie: See in Europa!" gelöscht... und auch für den Aalsee gab es 2009 kurzfristig einen Stub, gelöscht mit Begründung "in den Ortsartikel überführt"... ich weiss nicht recht, wie ich das finden soll. Gestumblindi 21:50, 13. Jan. 2014 (CET)
Thgoiter hat den Artikel Accumer See nun neu angelegt, wie ich sehe, dafür besten Dank. Zur Dokumentation habe ich die schnellgelöschten früheren Versionen wiederhergestellt. Der aktuelle Artikel ist erwartungsgemäss immer noch ein Stub, aber - da von einem erfahrenen Wikipedianer angelegt - mit einem (wohl ergoogleten?) Einzelnachweis ausgestattet, der die Daten belegt. Hätte ein Neuling den Stub im Stil der schnellgelöschten Version angelegt - hätte man ihm wohl eine Chance auf Verbesserung eingeräumt? Gestumblindi 21:37, 14. Jan. 2014 (CET)
Nur interessehalber: ist es üblich, bei neu angelegten Artikeln alte Versionen herzustellen? Zum Artikel: in meinen Augen ein gültiger Stub, der die wichtigsten grundlegenden Daten nennt. Gerne darf der Text noch ausgebaut werden ;) --тнояsтеn 21:42, 14. Jan. 2014 (CET)
Ich denke, dass es nicht unbedingt üblich ist, im konkreten Fall aber dient es zumindest der Diskussion (da nun alle sehen können, wie der Artikel damals aussah) und da es ja auch "nur" eine Schnelllöschung (eines damals schon seit Jahren bestehenden Artikels - schon das kann man fragwürdig finden...) war, keine Löschung nach regulärer LD, sollte m.E. auch formal nichts dagegen sprechen (angenommen, jemand wäre nachträglich gegen die Schnelllöschung gewesen, hätte man den Artikel im Sinne eines Einspruchs sowieso für die reguläre Löschdiskussion wiederhergestellt). An der Existenzberechtigung deines belegten Stubs gibt es nun wohl kaum etwas zu rütteln - er enthält ja schon deutlich mehr Daten als der damalige Artikel, dazu belegt. Gestumblindi 21:49, 14. Jan. 2014 (CET)
Weiter ausgebaut. Dass ich nicht der Erstautor in der Versionsgeschichte bin, macht mich schon etwas traurig ;) --тнояsтеn 22:07, 14. Jan. 2014 (CET)
Das Einkommen, das sich durch Werbung in der Wikipedia generieren ließe, wird auf mehrere Milliarden Dollar jährlich geschätzt. Langfristig kann ich mir durchaus vorstellen, dass Google dieser Versuchung eines Tages nicht widersteht und Wikipedia forkt. Sollte es dazu kommen, wird die Googlepedia (mit Werbung) in den Google-Suchergebnissen natürlich etwas höher stehen als Wikipedia. ;) Google könnte mit all den Einnahmen sogar Sachgebietsexperten bezahlen und sich so allmählich von Wikipedia differenzieren.
Ich kann mir zumindest nicht vorstellen, dass dieser Gedanke den Leuten bei Google noch nie durch den Kopf gegangen ist. Die Lizenz lässt das ja ausdrücklich zu. Momentan würde die Öffentlichkeit auf so eine Initiative wahrscheinlich nicht sonderlich freundlich reagieren. Aber wenn Wikipedia jemals in eine Krise geraten sollte (sei es in Bezug auf Finanzen, Zuverlässigkeit, Mitarbeiterschwund, Korruption ...), mag das anders aussehen. Google hat Geduld und lange Beine. Andreas JN466 09:06, 15. Jan. 2014 (CET)

Wieviele Prozent der Aufrufe der Wikipedia sind eigentlich Bearbeitungsaufrufe, stammen also von Autoren und anderen die "nur" an der Wikipedia arbeiten? --JPF just another user 09:11, 15. Jan. 2014 (CET)

Heute in der Times of India:

"Although Walsh does not think Google was impacting Wikipedia page-views, Clay Shirky, associate professor at New York University and fellow at Harvard's Berkman Center for internet and Security told TOI that he suspected much of the page-view decline was due to Knowledge Graphs.

"If you can get your question answered from the search page, you don't need to click [any further]," Shirky said.

While this helps with part of Wikipedia's mission -- getting information to the widest group of people possible -- and will reduce bandwidth costs, at least on the margins, it threatens people's appreciation for Wikipedia, Shirky noted.

"It becomes a background service for Google, rather than something people use directly, which could have a negative effect on both edits and donations," he said. Andreas JN466 22:45, 19. Jan. 2014 (CET)

Man kann es auch so sehen, dass die Wikipedia eben in der Tat zu einem nicht unwesentlichen Teil als "background service" für alle, die diesen Service nutzen möchten, konzipiert ist. Frei und uneingeschränkt. Im Moment profitiert Google davon - vielleicht spricht aber in 15 Jahren niemand mehr von Google und die Wikipedia, da nicht von kommerziellem Erfolg abhängig, ist immer noch da. Wer hätte vor 15 Jahren voraussagen können, dass heute niemand mehr von AltaVista, dem damals unangefochtenen König der Suchmaschinen, sprechen wird? Gestumblindi 21:43, 20. Jan. 2014 (CET)
Shirky sagt, "It becomes a background service for Google, rather than something people use directly, which could have a negative effect on both edits and donations." Da hat er doch wohl nicht ganz Unrecht. Wikipedia braucht Mitarbeiter und Spenden. Die kommen von Lesern der Wikipedia selbst. 92.13.194.128 21:49, 20. Jan. 2014 (CET)
Naja, siehe dazu weiter oben: Für die Gewinnung neuer Mitarbeiter können wir uns künftig wohl eh kaum mehr auf den klassischen Weg (jemand besucht die Wikipedia, findet eine Lücke oder einen Fehler und kümmert sich darum) verlassen, und was die Spenden angeht, so scheint das diesbezügliche Hauptproblem von WMF und der Chapter im Moment ja eher zu sein, dass viel mehr Geld reinkommt, als für den Betrieb der Kernprojekte benötigt wird, und man händeringend nach sinnvollen Projekten sucht, für die es ausgegeben werden kann. Die Spendenkampagnen funktionieren so gut (die Aufrufe sind ja auch höchst aufdringlich), dass ich denke, dass selbst bei weiter sinkenden Aufrufzahlen in den nächsten Jahren das Geld auf jeden Fall dafür, wofür es eigentlich gesammelt wird, reichen sollte. Die WMF soll mir nur nicht eines Tages mit "oh, unsere Spendeneinnahmen sinken, wir können unsere ganzen Nebenprojekte nicht mehr finanzieren, wir müssen Werbung akzeptieren!" kommen - zuerst sollte in einem solchen Fall dann eben mal auf alles verzichtet werden, was zum Betrieb von Wikipedia, Commons und Co. entbehrlich ist. Gestumblindi 22:44, 21. Jan. 2014 (CET)
Ein Teil der Aufrufe geht sicherlich auf das Konto von Bots, die jetzt durch Wikidata arbeitslos geworden sind. Man müsste die neu hinzugekommenen Aufrufe auf Wikidata gegenrechnen. Wikidata zieht sicherlich inzwischen auch einen Teil der Suchanfragen ab.--Giftzwerg 88 (Diskussion) 00:27, 22. Jan. 2014 (CET)
Daten für Wikidata liegen offenbar noch nicht vor. Die Klicks durch Bots auf Wikidata wird aber die nicht mehr vorhandenen Klicks durch Interwikibots in der Wikipedia nicht ausgleichen können, das ist ja gerade ein Effekt von Wikidata, dass dort wesentlich weniger Edits benötigt werden als das frühere Setzen der Interwikilinks in allen Sprachversionen. Dass die Bots in den Klicks/Seitenaufrufen (nicht Edits!) aber überhaupt bemerkbar sind, glaube ich nicht. Man sollte da in der Argumentation unterscheiden zwischen Rückgang der Klicks/Seitenaufrufe und Rückgang der Edits. Die Bots haben in allen Sprachversionen zusammen in den dreizehn Jahren ingesamt rund 300 Milliarden Edits. Ich weiß ja nicht, wieviele Klicks/Seitenaufrufe ein Bot pro Edit verursacht, aber 300 Milliarden Klicks/Seitenaufrufe haben alle Sprachversionen zusammen an einem halben Tag ... --Holder (Diskussion) 07:05, 22. Jan. 2014 (CET)

Ich habe Google Trends mal mit "wikipedia" aufgerufen hier. Interessant ist das hohe Interesse im spanischen Südamerika, mit Kuba ganz vorne. Interessant ist auch, dass die USA nur noch 35 Punkte hat, Deutschland 72 und Österreich 78. Der zeitliche Verlauf gibt das Maximum für 2007/08 mit hundert Punkten an. Momentan könnte eine Stabilisierung bei etwa 40 bis 45 Punkten im entstehen sein. --Goldzahn (Diskussion) 02:22, 24. Jan. 2014 (CET)

Anscheinend googlt der Leser inzwischen verstärkt sein Stichwort plus das (kürzere) Suchwort "wiki" (Vergleich).
Das ist jedenfalls auch das Ergebnis einer Analyse von Google Suggest/Autocomplete Suchwortvorschlägen, How Google Autocomplete Can Affect Your Brand’s SEO & ORM Strategy August 2012 by Brian Patterson, Google Suggest bei Eingabe eines Brands). Da ist "wiki" das dritthäufigste vorgeschlagene Suchwort, bei der Eingabe eines "Brands" von insgesamt 1500 namhaften Unternehmen: 1. Careers (356) 2. Jobs (329) 3. Wiki (207) 4. Inc (162) 5. Investor Relations (150) 6. Reviews (140) 7. Stock (130) 8. Locations (109) 9. LLC (98) 10. News (95). Bei anderen Sucheingaben dürfte das ähnlich aussehen. Das heißt die Sucher geben direkt "wiki" zu ihrem Suchwort ein, um Wikipedia Ergebnisse zu bekommen. Während andere Autocomplete-Suchwörter vielleicht von SEO-Fuzzis per "Keyword-Stuffing" gepusht werden, kann man das bei "wiki" wohl eher ausschliessen.
Slightly over half of our readers (51%; Germany: ~59%) said they specifically chose Wikipedia over other sources while searching the Internet because they trust it as a resource (mittelblau). On the other hand, about 41% of our respondents said they chose Wikipedia over other sources because it was on top of the search results (Germany: ~33%) (dunkelblau). In addition, 8% of readers said they choose Wikipedia due to other reasons (hellblau). (meta:Research:Wikipedia Readership Survey 2011/Results)
Es ist aber nicht so, dass google die Sucher zu Wikipedia "pusht":
Laut einer Wikipedia-Leserumfrage von 2011 wählt ein großer Teil der Leser ganz gezielt Wikipedia (siehe Grafik).
Eine SEO Analyse kommt zu dem Ergebnis, dass google Wikipedia nicht mehr oder höher bei den Suchergebnissen anzeigt als andere: Bing, Not Google, Favors Wikipedia More Often in Search Results, 19.03.2012, Wikipedia bei Bing häufiger auf Platz 1. Eine wissenschaftliche Studie von 2010 kam zu einem ähnlichen Ergebnis, Ranking of Wikipedia articles in search engines revisited: Fair ranking for reasonable quality? Dirk Lewandowski, Ulrike Spree, 2010.
Wikipedia ist laut Verbraucherbefragung 2012 in Deutschland die beliebteste Internetplattform / Internetmarke: YouGov: Die beliebtesten Marken der Deutschen. Wikipedia stößt Google vom Thron 17.01.2013. Laut comScore, Future in Focus: Digitales Deutschland 2013 ist Wikipedia von den "Top 10 Mobile Webseiten" die dritte, nach Google und Facebook.
Wikipedia wird einfach gigantisch viel gesucht, gelesen und genutzt. Es ist großartig und beängstigend zugleich. --Atlasowa (Diskussion) 15:26, 24. Jan. 2014 (CET)

Knowledge Graph snippets

Google ist gerade dabei, eine weitere Methode einzuführen, um Wikipedia-Inhalte direkt auf der Seite mit den Google-Suchergebnissen einzublenden: Knowledge Graph snippets. [7] Andreas JN466 02:35, 24. Jan. 2014 (CET)

Das gegebene SEO-Website Beispiel ist ganz interessant ("Our site has a Wikipedia profile, so we show up"). In dem google-Popup steht: "Search Engine Roundtable is a news web site that discusses topics related to the premier search engines as reported on Internet forums.", dahinter klein in hellgrau "Wikipedia" (mit Link). Wenn man sich dann den Wikipediaartikel en:Search Engine Roundtable anschaut steht da genau derselbe Satz, allerdings steht direkt dahinter [citation needed] und direkt vor dem Satz stehen 2 dicke Bausteine ("The topic of this article may not meet Wikipedia's general notability guideline. Please help to establish notability by adding reliable, secondary sources about the topic. If notability cannot be established, the article is likely to be merged, redirected, or deleted." usw. usf.). Und davon ist bei dem google-Popup nix zu sehen oder zu lesen! Der Artikel liest sich tatsächlich wie eine Werbeanzeige und besteht hauptsächlich aus einer Liste von "Awards".
The official Google Search blog schreibt: "To help you learn more about the websites you see in your search results, starting today you may see more information about them directly on the results page when you search on your desktop. (...) You’ll see this extra information when a site is widely recognized as notable online, when there is enough information to show or when the content may be handy for you. (If you have feedback, please let us know here.)" Und da steht dann: "If you see incorrect associations (...), please let us know. (...) Your feedback will generally not be used for manual changes, but rather to help us improve our algorithms overall." --Atlasowa (Diskussion) 16:37, 24. Jan. 2014 (CET)
Man kann davon ausgehen, dass die Anfangssätze von Wikipedia-Artikeln in Zukunft vielleicht etwas heftiger umkämpft sein werden. ;) Andreas JN466 22:48, 25. Jan. 2014 (CET)

Die erste Runde des Bild des Jahres 2013 ist eröffnet!

Nachdem der Mist da drüben mir zum fünften Mal

  • You may vote for more than one picture

erklärt hatte, ist mir endgültig die Lust vergangen. Für wie blöde halten die einen eigentlich?

Dann eben ohne mich. --Dr. Angelika Rosenberger - Fördermitglied der Autorengilde № 1 18:31, 25. Jan. 2014 (CET)

Die Einblendung soll IMHO in erster Linie die Ladezeit für die Seite überbrücken, "bitte warten" mag auch nicht jeder. --Pandarine (Diskussion) 18:48, 25. Jan. 2014 (CET)
Ich finde die Einblendung auch etwas nervig und bevorzuge lieber das warten. --Derzno (Diskussion) 19:10, 25. Jan. 2014 (CET)

Commons und mp4

Wir haben noch garnichts dazu [8] hat jemand Zeit was zu formulieren.--Saehrimnir (Diskussion) 13:28, 22. Jan. 2014 (CET)

Offenbar hatte bisher niemand Zeit oder Lust dazu, ich habe nun mal einen kleinen Beitrag in die rechte Spalte gesetzt. Gestumblindi 22:06, 24. Jan. 2014 (CET)
Wenn dieses lex iPhone (aka Kniefall vor Apple) durchkommt, sollten wir in jedem Fall dieses Video auf commons überall prominent = auf der Hauptseite und allen Upload-Hilfeseiten verlinken. Besser noch versuchen, eine Freigabe zu bekommen und vor jedem MP4-Upload zwangsabspielen. -- 87.123.152.46 12:55, 25. Jan. 2014 (CET)
Auf jeden Fall ist dieses Video genial. Viele Grüße Patrick Stützel (Diskussion) 13:05, 25. Jan. 2014 (CET)
Jedenfalls kann die Tatsache, daß einzelne Hersteller es nicht gebacken bekommen, in ihren Geräten freie Formate zu unterstützen, kein Grund sein, grundlegende Wikiprinzipien aufzugeben. -- 87.123.152.46 13:20, 25. Jan. 2014 (CET)
Die Frage ist, warum gelingt es den Herstellern nicht: Wollen diese Hersteller nicht oder können sie aus rechtlichen oder technischen Gründen nicht. Viele Grüße Patrick Stützel (Diskussion) 14:07, 25. Jan. 2014 (CET)
Es ist vielleicht verständlich, warum ein Hersteller einen wirtschaftlichen Zwang verspüren mag, patentierte Formate gegenwärtig zumindest auch zu unterstützen (Netzwerk-Effekt). Wirtschaftliche Anreize freie Formate zumindest auch zu unterstützen werden jedenfalls sehr viel mächtiger, wenn wichtige freie Projekte nur freie Formate unterstützen, und da sehe ich Wikipedia/Wikimedia in der Mitverantwortung. --SpecMade (Diskussion) 14:22, 25. Jan. 2014 (CET)
Das interessiert niemanden auch nur die Bohne, das haben die letzten 10 Jahre gezeigt. OGG und der ganze unbrauchbare Kram verbreitet sich nicht, auf Commons gibt's kaum Videos und selbst die Aufnahmen der Wikimanias werden bei Youtube hochgeladen. Das iunteressiert auch 2024 niemanden. Wozu soll ein Hersteller ein Format unterstützen, das niemand benutzt? Die paar Männeken hier zählen nicht. --Pölkky 01:03, 26. Jan. 2014 (CET)
Ein paar hier und ein paar dort sind schon ein paar mehr. Ausserdem geht's für freie Projekte ja auch ums Prinzip. Und da für ein freies Format keine Lizenzkosten anfallen, ist es immer einfacher für einen Hersteller zusätzlich anzubieten als ein patentiertes. Ein kleiner Werbeeffekt dadurch kann da schon reichen. Nur dürfen wir freie Projekte diesen Effekt eben nicht verschenken, egal wie klein unser Wikipedia/Wikimedia-Anteil am Kuchen ist. Jedenfalls sehe ich uns da in der Mitverantwortung. --SpecMade (Diskussion) 02:38, 26. Jan. 2014 (CET)
Nun, wir benutzen hier auch .flac und .ogg statt .mp3 oder .svg statt irgendwelcher proprietärer Vektorformate - und .svg wird längst auch von vielen kommerziellen Programmen unterstützt, zumindest gibt es Im- und Exportfunktionen dafür. Daß es relativ wenige Videos gibt, mag daran liegen, daß ein gut gemachtes Video deutlich aufwendiger zu basteln ist als mal eben die Stehbildkamera in die Gegend zu halten und auf den Knopp zu drücken. Auch gab es sehr lange Zeit schlicht Größenbeschränkungen für Dateien, die HD-Videos mit mehr als ein paar Sekunden Laufzeit einfach nicht zuließen. 3 Minuten HD-Video sind bei meiner Kamera schon 300 MB, und wenn ich das in xmedia recode mit dem Preset "für Nexus 7" auf 32 MB MP4/H.264 eindampfe, sieht das schon sehr arg blocky aus. Ich halte die Idee, durch das Zulassen eines unfreien Codecs jetzt plötzlich Tonnen von hochwertigen Videos und tausende engagierter Videographen zu gewinnen, für völlig absurd. Der einzige Bereich, der massiv wachsen wird, dürften Dödelvideos sein. -- 87.123.148.57 13:25, 26. Jan. 2014 (CET)

20 Millionen Dateien auf Commons

Commons hat heute Nacht die Marke von 20 Millionen Dateien überschritten. Möchte jemand was dazu schreiben? ;) --slg (Diskussion) 04:17, 26. Jan. 2014 (CET)

Das ist Datei Nr. 20.000.000 : File:WEREFOX at Clubschiff - WAVES VIENNA 2013 09.jpg. --Túrelio (Diskussion) 14:12, 26. Jan. 2014 (CET)
Kann da mal einer das Licht anschalten? ;-). --DaB. (Diskussion) 16:51, 26. Jan. 2014 (CET)

Expertenteam

Ist bitte jemand so freundlich, und rückt wenigstens die Rechtschreibung zurecht? Das tut ja weh in den Augen. --2A02:810D:10C0:6F4:3430:7801:4E2B:73E1 15:41, 26. Jan. 2014 (CET)

Nö, der Autor hats ja bewußt mit den Fehlern in die Sperre getrieben. Solls er halt ausbaden. --Felix frag 16:36, 26. Jan. 2014 (CET)
Dieser Abschnitt kann archiviert werden. 2A02:810D:10C0:6F4:3430:7801:4E2B:73E1 18:16, 26. Jan. 2014 (CET)

Expertenteam-Begleitung von der Wiege bis zur Bahre

Was soll das? --Reiner Stoppok (Diskussion) 13:08, 26. Jan. 2014 (CET) PS: Ich finde zum Beispiel super, dass man hier als Referententruppe Werbung für sich schalten kann.

O Gott, wie süß. „Wahrscheinlich wird es Verträge geben und wahrscheinlich sind dann auch Anonymitätsklauseln sinnvoll“ ist die falsche Wiedergabe eines Zitates in einem komplett anderen Kontext. Die Frage lautete „Wie halten Sie es mit Verträgen mit Geheimhaltungsklauseln die wikipedia betreffen, zum Gegenstand haben?“ und ich beantwortete sie mit „wahrscheinlich wird es solche geben und wahrscheinlich sind sie dann sinnvoll.“ und gab als Beispiele das Non-Disclosure Agreement an, das ich im Wikimania-Stipendienvergabeausschuss unterschrieben habe und das mir untersagt, nicht-öffentliche Daten zu veröffentlichen. Dies war also ein Potentialis und kein Futur und von Anonymitätsklauseln war auch keine Rede, sondern von Datenschutz nach deutschem bzw. US-Recht. Grüße, —DerHexer (Disk.Bew.) 13:29, 26. Jan. 2014 (CET)
Und dass das wiki:team die Arbeit des hier hinlänglich bekannten, wenn auch nicht gänzlich unumstrittenen Referentennetzwerkes übernommen hat, ist ebenfalls kein Geheimwissen. Dass dort Leute auch ganz normal ehrenamtlich und ohne Kostenerstattung in ihrer Heimat über Wikipedia, die Wikimedia-Projekte und über Freies Wissen an sich aufklären und dafür weder Verträge nötig waren und sind, ist dem Verfasser des Textes wohl ebenfalls nicht bekannt. Hinlänglich bekannt ist jedoch, dass die Referenten des Referentennetzwerkes mit Wikimedia Deutschland ab einem gewissen Zeitpunkt in ein Vertragsverhältnis gehen mussten, einige sich aber dagegen entschieden haben. Wo ist jetzt der investigative Beitrag, wo die Überraschung, wo der Skandal? Im Gegenzug ist die Hälfte des Beitrag falsch, sowohl falsch recherchiert als auch falsch widergegeben. —DerHexer (Disk.Bew.) 13:34, 26. Jan. 2014 (CET)
Herr Stoppok meint, mal wieder unreflektiert gegen WMDE und alles, was damit im Entferntesten zu tun oder nicht zu tun hat, stänkern zu müssen. Der "Artikel" ist des Kuriers nicht würdig, sondern nur das übliche plumpe WMDE-Bashing, das man von diesem "Benutzer" seit Jahr und Tag ertragen muss. Rundablage P. --Felix frag 13:38, 26. Jan. 2014 (CET)
Das traurige ist ja, daß es durchaus Grund zu berechtigter Kritik gäbe. Aber mit diesem Blödsinn treten echte Probleme, die man gerne thematisieren darf, in den Hintergrund. Gerade Herr Stoppok verhindert mit seinem destruktiven Verhalten eine echte Auseinandersetzung. Marcus Cyron Reden 17:14, 26. Jan. 2014 (CET)

Ist das Wikipedia-Experten-Team real oder fiktiv? --Goldzahn (Diskussion) 13:40, 26. Jan. 2014 (CET)

BILD Dir eine Meinung --Reiner Stoppok (Diskussion) 13:43, 26. Jan. 2014 (CET)
(BK) So, wie es dargestellt wird, ist es fiktiv. Das Referentennetzwerk von Wikimedia Deutschland, das in das wiki:team überführt wurde, hingegen real, hat nur mit den Darstellungen des Berichtes herzlich wenig zu tun und ist hinlänglich bekannt. Grüße, —DerHexer (Disk.Bew.) 13:45, 26. Jan. 2014 (CET)
Ich finde die Frage, ob das Wikipedia-Experten-Team real oder fiktiv ist, auch gar nicht so wichtig, Hauptsache es wird von Wikimedia unterstützt. --Reiner Stoppok (Diskussion) 13:47, 26. Jan. 2014 (CET)
Gähn. Das haben wir doch erst vor ein paar Wochen ausführlich durchdiskutiert. Was ist jetzt das neue Problematische? Dass manchen Leuten es Spaß macht, über Wikipedia, die Wikimedia-Projekte und über Freies Wissen aufzuklären? Steinigt sie! —DerHexer (Disk.Bew.) 13:53, 26. Jan. 2014 (CET)
Von einer Satire erwarte ich, dass ich darüber lachen kann. Kann ich das? Gäääähn. --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Chapeau, Marvulli! 13:54, 26. Jan. 2014 (CET)
Satire bei so vielen Zensoren und sperrenden Vereinsadmins? --Reiner Stoppok (Diskussion) 14:27, 26. Jan. 2014 (CET) PS: Außerdem wurde mir doch vom WP:Schiedsgericht auferlegt, Fragen und Kritikpunkte ausschließlich sachbezogen auf der jeweils vorgesehenen Diskussionsseite und dem entsprechenden Diskussionsabschnitt einmalig vorzubringen.
Ich sehe den Ansatz der Referenten eher kritisch und auf der Seite Erfahrung im Wiki der Referenten lese ich, dass Wikipedia ein Einstieg sein soll. Das "Wikipedia-Experten-Team" passt schon als Label für diesen Ansatz. Nur mal so als Beispiel: Ich hatte gestern einen Artikel überarbeitet und mir sind da mehrere Stellen aufgefallen, die ich für problematisch hielt und die ich dann recherchiert habe. Keine Ahnung ob das unter Medienkompetenz verstanden werden kann. Wenn das so sein sollte, dann lernt man das nicht durch einen Vortrag. Auch das Bedienen von Wikipedia muß man dazu nicht kennen, dagegen könnte man so ein Können auch für andere Medien nutzen. Ich will damit sagen, dass ich nicht sicher bin, ob das wiki:team das richtige lehrt und auf die richtige Weise. Oder geht es nur darum den Lehrern ihre kritische Haltung zu bestätigen? Dass das nun von WMDE unterstützt wird, finde ich dagegen nicht problematisch. --Goldzahn (Diskussion) 14:06, 26. Jan. 2014 (CET)
So wie bei der Bundeswehr in den Schulen: den Lehrern ihre kritische Haltung zu bestätigen ...?! --Reiner Stoppok (Diskussion) 14:32, 26. Jan. 2014 (CET)
Ich sehe die Ähnlichkeit beider Programme. "die kritische Haltung bestätigen" meinte die Möglichkeit, dass die Lehrer durch die Kernaussage des Programms - WP ist nur ein Einstieg - das gesagt bekommen, was sie selber glauben. Der Zugang zu den Schülern wird auf diese Weise bei den Lehrern eingekauft und so wird die Weiterbildung der Schüler zweitrangig. Zweitrangig deshalb, weil ich mich noch daran erinnere, dass als ich derartige Computerkurse besuchte, wir Schüler in der Regel ganz was anderes machten. Sei es weil die meisten Schüler eh schon den Stoff konnten - was bei der Wikipedia zu erwarten ist - oder weil es Frontalunterricht war. Wie wäre es dagegen, wenn die Schüler ein WP-Review oder/und ein Zeitungsartikel-Review machen? Das wäre doch genau das was die Schüler machen müssen um die Qualität eines Textes einzuschätzen. --Goldzahn (Diskussion) 19:01, 26. Jan. 2014 (CET)

Prinzipiell ist diese Art der "investigativen Berichterstattung" nur noch peinlich. Der Versuch mit Humor und wirren Angaben auf eventuelle Probleme aufmerksam zu maachen, geht spätestens nach dem dritten Mal gründlich daneben. Wenn es ein Problem gibt, bitte sachlich erklären, was los ist und vielleicht auch so, dass man den Inhalt auch versteht, selbst wenn man nicht täglich im Wikipdiasumpf tauchen geht. Was das Expertenteam ist wird im Artikel genausowenig klar, wie die Frage, wo das Problem ist. Das einzige, was man daraus lesen kann ist, dass irgendjemand aus irgendeinem Grund sauer ist. Ironie ist ein schlechter Helfer bei der Aufklärung. --JPF just another user 13:55, 26. Jan. 2014 (CET)

Nach dem SG-Urteil müsste man doch Reiner jetzt sperren, oder? Aber das wäre ja noch peinlicher... --Gamma γ 14:05, 26. Jan. 2014 (CET)
Nichts weiter als ein langweiliger Sonntagnachmittag. Und Reiner weiß offenbar nicht so recht, was er so machen soll, warum daher nicht was nettes für den Kurier schreiben? Aber für Leute, die RS nicht näher kennen, ist der Text nichts anderes als wirr. Es ist überhaupt nicht klar, worum es geht. Offenbar gibt es da irgendwo ein Expertenteam. Aber was ist an Expertenteams schlimm? Die gibt es doch überall wie Sand am Meer. Auch ist der vermeintliche oder ganz reale Einfluss von PR-Agenturen auf die Wikipedia ein alter Hut, aber die Berichterstattung darüber gerade bei den bürgerlichen Medien in Mode. Nehmt den Text einfach raus, Reiner schreibt etwas Verständliches, probiert es noch einmal und alles wird gut. --Schlesinger schreib! 14:07, 26. Jan. 2014 (CET)
Ist mir nicht klar, warum ihr Reiner unterstellt, er hat sich mit dem Text Mühe gegeben. Wie er selber in der 1. und 2. Version am Emde vermerkt, ist der Text vom Sperrumgeher MSM. -jkb- 14:10, 26. Jan. 2014 (CET) vermerkt, ist der Text vom Sperrumgeher MSM. -jkb- 14:10, 26. Jan. 2014 (CET)
@Schlesinger: Danke für Deine Expertenmeinung! --Reiner Stoppok (Diskussion) 14:11, 26. Jan. 2014 (CET) PS: Und so richtig "unabhängig"!
Bitte sehr, gern geschehen. Dann darf also jetzt jemand den Text wieder herausnehmen und du verspricht etwas neues, interessanteres zu verfassen, abgemacht? --Schlesinger schreib! 14:40, 26. Jan. 2014 (CET)
Das "unabhängig" war in Gänsefüßchen: kann Schlesinger das mal jemand erklären? --Reiner Stoppok (Diskussion) 14:45, 26. Jan. 2014 (CET) PS: Vielleicht jemand aus dem Salon?
Ich möchte es gerne von dir erklärt haben, Reiner, aber egal, du schreibst schon an der Neufassung deines Artikels? Das finde ich gut. --Schlesinger schreib! 14:47, 26. Jan. 2014 (CET)
Hier ist kein Salon, oder möchtest ausgerechnet Du Dich hier als Zensor etablieren? --Reiner Stoppok (Diskussion) 14:51, 26. Jan. 2014 (CET)
(BK) +1 zu Schlesinger. Kein Mensch, außer vielleicht Rainer, der ominöse Erstautor des Textes und eine Handvoll bei WMDE befasste, versteht worum es in diesem Artikel geht. So ist es selbt für den Kurier viel zu speziell. Neu schreiben oder raus damit, seine Disk kann Rainer ja gern damit verzieren. --Don-kun Diskussion 14:55, 26. Jan. 2014 (CET) p.s.: Unverständliches Gefasel zu entfernen ist keine Zensur, Rainer! Aber es gibt einem sicher ein Gefühl von "Unabhängigkeit" und moralischer Überlegenheit, das Z-Wort bei jeder Gelegenheit auszupacken …
Könntet ihr bitte vom Eidtwar absehen und euch wie erwachsene Menschen verhalten?
Danke! syrcroпедия 14:54, 26. Jan. 2014 (CET)
@JPF +1
@Reiner Dinge und Vorgänge konkret benennen, dann könnte man aus dem Artikel vllt. auch irgendwas mitnehmen und könnte erkennen, was real und was Satire ist. --Chricho ¹ ² ³ 14:56, 26. Jan. 2014 (CET)
Experten wie DerHexer und Schlesinger haben offenbar sehr wohl verstanden, worum es geht. --Reiner Stoppok (Diskussion) 14:59, 26. Jan. 2014 (CET) PS: Ich schreibe halt für die 'happy few' (die wenigen Glücklichen), wie Stendhal.
Wenn Du nur etwas für die Experten schreiben willst, stelle es auf deren Diskussionsseite und lass es besser aus dem Kurier. --JPF just another user 15:18, 26. Jan. 2014 (CET)
Aber bitte mit mehr Nivea, das ist doch irgendwie langweilig.--Giftzwerg 88 (Diskussion) 15:00, 26. Jan. 2014 (CET)
@Giftzwerg 88: Aber bitte mit Sahne --Reiner Stoppok (Diskussion) 15:17, 26. Jan. 2014 (CET)
Gratuliere Reiner, du hast dich durchgesetzt, hätte ich echt nicht gedacht. Du hast jetzt auch noch administrative Unterstützung, und das hat nicht jeder, das ist etwas Besonderes. Hier kann man wieder sehen, das Gute setzt sich in der Wikipedia immer durch. :-)  --Schlesinger schreib! 15:13, 26. Jan. 2014 (CET)
Willst Du in der VM nicht auch noch posten? --Reiner Stoppok (Diskussion) 15:24, 26. Jan. 2014 (CET) PS: Das entlastet den SaloonSalon.
Nee, besser nicht, ich habe mir ja gerade mit dir einen Editwar geliefert und versucht deinen überragenden Supertext rauszuschmeißen. Ich bin also kurz vor einer Sperre von 6 Stunden, und ich weiß auch von welchem Admin ich die bekomme, da will ich lieber nichts riskieren. Sperren erscheinen im Log, daher müssen sie von den richtigen Leuten verhängt werden, damit sie in die WP-Biografie passen. Aber es ist ja noch Zeit genug, dich irgendwie loszuwerden, man braucht halt Geduld :-) --Schlesinger schreib! 16:06, 26. Jan. 2014 (CET)

Sehr fein, Konfetti für alle. Rainer schreibt ein Stück grausam schlechten Unsinn von unterirdischer Qualität, aber das ist völlig egal, wie schimmelig das Knöchelchen ist - alles springt. Müssen wir eigentlich jede Trollerei des Kollegen mitgehen? Warum lasst Ihr dies Stück Qualitätsjournalismus a la RS nicht für sich selber sprechen und ignoriert das Elaborat? --He3nry Disk. 15:30, 26. Jan. 2014 (CET)

Moment, Reiners Beitrag ist natürlich vom Feinsten. Sachlich und pointiert beschreibt er Missstände, von denen noch niemand wusste, dass es sie überhaupt gibt, jawohl. Reiner liefert mit seinem exzellenten Kurierartikel ein überfälliges Sittengemälde der verderbten Community zum genau richtigen Zeitpunkt und analysiert kompetent die Schwächen des Systems. Jahrelang war er bverkannt, nur weinge erkannten seine Qualitäten als Premiumautor und Enthüller. Sein Werk angemessen zu würdigen muss unsere Aufgabe für die Zukunft sein. Ich danke Ihnen, meinen Damen und Herren und gebe zurück an die Administration :-) --Schlesinger schreib! 15:47, 26. Jan. 2014 (CET)
@He3nry (BK) Niemanden dagegen stört offenbar, dass bei Wikipedia:Wikipedia in der Schule die bereits entfernte Werbung glatt wieder eingebaut wird ... --Reiner Stoppok (Diskussion) 15:49, 26. Jan. 2014 (CET) PS: Wo sozusagen gleich richtig drauf verwiesen wird, dass das ein von Wikimedia Deutschland e.V. unterstütztes Privatprojekt einiger weniger ist.
Schon die Erwähnung des Wortes "Premiumautor" ist eine derartige Groteske. Aber manche glauben halt daran, um dann auf irgendwelchen Fotos wieder posieren zu können. Öffnet der Selbstdarstellung alle Türen und schiebt das sogenannte Expertenteam voran. --Label5 (Kaffee?) 16:01, 26. Jan. 2014 (CET)
Aber es ist ja noch Zeit genug, dich irgendwie loszuwerden, man braucht halt Geduld :-) --Reiner Stoppok (Diskussion) 16:19, 26. Jan. 2014 (CET) PS: In dieser Sache mit dem Privatprojekt ist es ihnen offenbar gerade nicht gelungen.
Das übersteigerte Selbstbewusstsein und Selbstdarstellungsbedürfnis bei einigen ist einfach nur bewundernswert. --Label5 (Kaffee?) 16:41, 26. Jan. 2014 (CET)
Das unterschreibt hier sicher jeder, gerade auch in diesem Gesprächszusammenhang. *kicher* -- 87.139.203.173 13:00, 27. Jan. 2014 (CET)

Ich habe die Seite unter Beibehaltung der Seitensperre auf eine Version ohne den umstrittenen Text zurückgesetzt. Andernfalls würde das Reindrücken des Textes per Editwar quasi noch belohnt werden. Ausgangsbasis einer Diskussion sollte aber die letzte Version vor der umstrittenen Änderung sein. --Uwe (Diskussion) 16:56, 26. Jan. 2014 (CET)

Ich habe dich für die Weiterführung des Revertwars mal auf der VM gemeldet. Oder war es ein Wheelwar? syrcroпедия 17:00, 26. Jan. 2014 (CET)
öhm. natürlich hatte ich die falsche version gesperrt, ist doch klar. ich hätte es anständig gefunden, mich vor dem overrulen wenigstens mal kurz auf meiner disku anzusprechen. lg,--poupou review? 17:03, 26. Jan. 2014 (CET)
Ja ok, aber du hast eine Version mit URV (Text ist nicht von RS) und einen Text eines Sperrumgehers eingefroren, auch nicht fein. -jkb- 17:05, 26. Jan. 2014 (CET)
wie schon gesagt, ich lass ja über alles mit mir reden, aber kontaktaufnahme erwarte ich in so einem fall schon, zumindest den versuch.--poupou review? 17:08, 26. Jan. 2014 (CET)
Super, da bekommt Reiner einen Nachschlag zum Genießen... Das hättet Ihr doch wirklich per Email mal vorklären können *Kopfschüttel* --He3nry Disk. 17:11, 26. Jan. 2014 (CET)
@-jkb- ("URV"): Ich wiederhole mich hier noch einmal gern: Ich bin Inhaber aller Rechte an dem Text. --Reiner Stoppok (Diskussion) 17:15, 26. Jan. 2014 (CET)
he he, bitte hier lesen und mir sagen, wer die Rechte haben :-) -jkb- 17:47, 26. Jan. 2014 (CET)
Wann soll ich Dir denn die abgetreten, vorzugsweise verkauft, haben?--Label5 (Kaffee?) 17:50, 26. Jan. 2014 (CET)
Mit Veröffentlichung steht er aber unter CC 3.0 Lizenz oder sehe ich das falsch?--Giftzwerg 88 (Diskussion) 17:42, 26. Jan. 2014 (CET)

@UW: Das „Zurücksetzen der Seite unter Beibehaltung der Seitensperre auf eine Version ohne den umstrittenen Text“ hat tatsächlich erst dazu geführt, dass ich ihn aus reinem Interesse gelesen habe. --Bellini Gekaufte Artikel Nein Danke.svg 17:33, 26. Jan. 2014 (CET)

Zu diesen sektenartigen Zuständen habe ich mich hier geäußert. --Reiner Stoppok (Diskussion) 16:30, 27. Jan. 2014 (CET) PS: Ein Kurier-Artikel hat immerhin dazu geführt, dass Privatwerbung aus der Wikipedia entfernt wurde, und zwar anschließend auch noch administrativ bestätigt. (Inzwischen hat man die Werbung hinter solchen Formulierungen zu verstecken versucht, was aber ebenfalls sogleich erkannt wurde. Trotzdem beharrt man weiter darauf. - Es gilt offenbar ebenfalls das Faustrecht.)
Sei froh, dass es nicht gilt. --Giftzwerg 88 (Diskussion) 17:32, 27. Jan. 2014 (CET)
War das von Dir wieder sowas wie das mit dem Bordstein? --Reiner Stoppok (Diskussion) 13:05, 28. Jan. 2014 (CET)

Jagdszenen aus Visbek

♥♥♥ Mehr als Tausend Worte ♥♥♥

Ich nehme an, Benutzer:Itti, Benutzer:Horst Gräbner et al. wollen sich nicht dazu äußern? Na dann ist ja alles gut. --Janneman (Diskussion) 17:30, 26. Jan. 2014 (CET)

Eine Idylle, dieses Visbek! --Reiner Stoppok (Diskussion) 17:32, 26. Jan. 2014 (CET)
Wurden sie benachrichtigt? Ich wüsste nicht, dass es für den Kurier einen Lesebefehl gibt. Stefan64 (Diskussion) 17:36, 26. Jan. 2014 (CET)
deswegen war ich ja so frei, das Echo zu aktivieren. --Janneman (Diskussion) 17:41, 26. Jan. 2014 (CET)
Mit dem "na dann ist ja alles gut" gehst du aber schon in den Kritik-Modus, gelle? Ich würde mir wünschen, wenn zeitnah zur Veröffentlichung eines solchen Artikels auf der Diskussionsseite des/der Betroffenen ein Text à la "Hallo, ich habe dich gerade im Kurier ziemlich in die Pfanne gehauen. Wenn du etwas dazu sagen möchtest..." hinterlassen werden könnte. Gruß, Stefan64 (Diskussion) 17:48, 26. Jan. 2014 (CET)
ach stimmt ja, bei Itti muss man ja in den Blumenbildchen-Modus umschalten, um gehört zu werden. Hol ich sofort nach. --Janneman (Diskussion) 17:57, 26. Jan. 2014 (CET)
Mir ging es nicht um das Grillen von Administratoren. Die Namen hab ich bewusst weggelassen, weil mir unwichtig waren. --Hozro (Diskussion) 21:30, 26. Jan. 2014 (CET)
Aus irgendeinem Grund musste ich grad an einen Kurierartikel zu einem angeblich arglos bestellten Schachbuch denken. Aber in der Sache gebe ich Dir recht, es wäre besser gewesen, wären sie darauf hingewiesen worden. Catfisheye (Diskussion) 17:54, 26. Jan. 2014 (CET)
Das nimmst du besser ganz schnell zurück, bevor ich ernsthaft sauer werde. [9]. Stefan64 (Diskussion) 17:58, 26. Jan. 2014 (CET)
Ich meinte nicht, dass Du ihn nicht benachrichtigt hattest, dass wollte ich wirklich nicht behaupten, sondern dass du schriebst, du habest mit angeblich ganz anderen Erwartungen das Buch bestellt. Aber mir fehlt eh die journalistische Feder in meinem Mäppchen. Für den Aufbau eines spannenden Artikels war das sicher notwendig. Rein menschlich versteh ich es dennoch bis heute nicht. Catfisheye (Diskussion) 18:06, 26. Jan. 2014 (CET)

Hm, was ich wirklich merkwürdig finde und dann gebe ich Hozro dann sogar recht, dass es von mir merkwürdig war, ist das Entfernen des Diskussionsbeitrages um die Piusbrüder. Das habe ich nämlich nicht gemacht. Ich habe den Weblink-Hinweis entfernt und unten geschrieben, der Rest kann bleiben, warum der komplette mittlere Absatz rausgeflogen ist verstehe ich nicht. Zudem entferne ich eigentlich nur Beleidigungen und ähnliches von Diskussionsseiten, irgendwelche "normalen" Abschnitte lösche ich nicht. Das finde ich wirklich sehr merkwürdig. Ansonsten leeren wir meines Wissens Diskussionsseiten nicht einfach und Archive für 3 Abschnitte richten wir eigentlich auch nicht ein. --Itti Hab Sonne im Herzen... 18:01, 26. Jan. 2014 (CET)

Was für'n Glück, dass der Kollege ohne Konto unterwegs war. Mit Benutzernamen wär' wahrscheinlich 2x lebenslänglich rausgekommen. --93.131.45.90 18:14, 26. Jan. 2014 (CET)

Was heißt'n in Kenntnis seines Gesamtschaffens? Muss man sich, selbst als Admin, des "Gesamtschaffens" sämtlicher "einschlägiger" IP-Ranges bewusst sein? Ich meine: nein. (@Hozro: ja, ich glaube mich zu erinnern, dass dies eines deiner Steckenpferde war/ist(?).) Wer als Benutzer auf die Würdigung seines Gesamtschaffens aus ist, muss sich halt anmelden und so verhalten, dass nicht ständig 2x lebenslänglich droht. Muss man halt auf IP-Vorteile, wie *aus-der-Deckung-schießen*, verzichten. Aber der eine gewichtet so, der andere so... --AMGA (d) 08:44, 27. Jan. 2014 (CET)

"Muss man sich, selbst als Admin, des "Gesamtschaffens" sämtlicher "einschlägiger" IP-Ranges bewusst sein?" Nein, natürlich nicht. Es ist aber innerhalb weniger Minuten (also der üblichen Bearbeitungszeit solcher VMs) feststellbar, dass ein massives Kommunikationsproblem vorliegt und es den Kontrahenten der IP am Willen oder der Fähigkeit, sich verständlich auszudrücken, fehlt. Ich hatte während der noch laufenden Sperre am 23. Jan den sperrenden Admin angesprochen und darauf eine Antwort erhalten, die ich bestenfalls als bürokratisch bezeichnen würde. Realistischer ist Unwillen, sich mit dem Kontext zu beschäftigen.
"IP-Vorteile, wie *aus-der-Deckung-schießen*": Eines der Vorurteile gegen IPs. Der alte Visbeker schreibt: "Ja, ich überlege schon, mir ein Account anzulegen, scheue aber noch davor zurück, da ich fürchte, dann zuviel Zeit hier zu verbringen.". --Hozro (Diskussion) 10:52, 27. Jan. 2014 (CET)
Vorurteil? Nee-nee, sicher nicht (habe ja nicht behauptet, dass es für *jede* oder gar *diese* IP zutrifft)... Immer-und-viel-als-IP-editieren heißt aber immer auch andere-Benutzer-auf-Trab-halten, nicht nur wegen des Sichtens und der Nicht-Erreichbarkeit per Benutzerdisk, sondern bspw. auch wegen dieses "Gesamtschaffens"-Problems, falls es mal eine Rolle spielt (79.202.198.43 ist 79.202.212.141? Ja klar, sieht man sofort!). *Das* sollte jeder, der sich - aus letztlich eigennützigen Gründen - nicht anmelden will, als Erstes überlegen. --AMGA (d) 12:32, 27. Jan. 2014 (CET)
"andere-Benutzer-auf-Trab-halten": Stimmt, ich vergesse immer wieder, dass der Wikifant Anspruch auf 365 Tage Büroschlaf pro Jahr hat ... "Ja klar, sieht man sofort!": Nimm halt Catscan, gibt noch mehr Möglichkeiten. --Hozro (Diskussion) 17:21, 27. Jan. 2014 (CET)
Schlaf? Ich meinte eher... Artikel schreiben, sowas halt. Dinge, die man eigentlich selber machen könnte, *systematisch* andere erledigen lassen - finde ich nicht gut, und Punkt. Wie gesagt, es geht mir nicht um die Visbek-IP. War nur der "Aufhänger", auch und gerade wegen der im Artikel - so wie ich herauslese - beiläufig mitschwingenden Ansicht, unangemeldetes Editieren sei eine besonders nachahmenswerte und *an sich* wertvolle Leistung. Ist es nicht. --AMGA (d) 22:15, 28. Jan. 2014 (CET)

Ich würde sagen "Gewohnte Hozro-Qualität, wie wir sie von CU/A kennen"! Übrinx:

>>Mentor möchte ich werden, weil ich neuen Benutzern helfen möchte sich hier zurechtzufinden und ihnen bei Problemen und Fragen mit Rat und Tat zur Seite stehen will.<<

Da kann ja nix schiefgehen. --Elop 17:14, 27. Jan. 2014 (CET)

Wenn das eine grundlegende Kritik an zunehmender Regelhuberei sein soll, 1+ .Irgendwann ersticken wir dran, wenn inhaltlichen Argumenten in erster Linie mit Wikikonventionen entgegnet wird. Die Fähigkeit zu inhaltlich geführten Diskussionen scheint mittlerweile nicht wenigen abhanden gekommen zu sein, das Unterfüttern mit stichhaltigen Belegen eine fremde Wissenschaft. So meine Erfahrungen der letzten Tage.--scif (Diskussion) 15:01, 28. Jan. 2014 (CET)

Einkleidung der deutschen Olympioniken

Danke für den schönen Bericht. Mir scheint, die Bogner-Klamotten sehen jedes Mal noch schrecklicher aus als zuvor ;-) --89.217.27.227 14:02, 22. Jan. 2014 (CET)

Ich kommentiere das besser nicht ;). Marcus Cyron Reden 14:57, 22. Jan. 2014 (CET)
Anders gefragt: Haben sich die Athleten geäußert, und wenn ja, wie? :) Du musst ja keine Namen nennen.... --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Chapeau, Marvulli! 15:00, 22. Jan. 2014 (CET)
Die verschiedenen Outfits (oder Misfits, je nach Geschmack)
Nein, gar nicht - nur den Journalisten gegenüber die ausdrücklich fragten und dann war das Echo eher positiv. Wenn man bedenkt, daß das alles was sie bekamen einen Gegenwert von mehreren 1000 € hat, schaut man wohl zurecht dem geschenkten Gaul auch nicht ins Maul. Es gibt ja durchaus ein paar Teile, die eher klassisch sind und zumindest mir besser gefallen. Gruseliger als die Jacken finde ich ja die roten Frauenhosen mit Blümchenmuster. Marcus Cyron Reden 15:38, 22. Jan. 2014 (CET)
Tja, mir gefällts :) Aber über Geschmack kann man nicht streiten. --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Chapeau, Marvulli! 15:40, 22. Jan. 2014 (CET)
Ich weiß jetzt nicht, ob diese Bogner-Scheußlichkeiten (dass Frauen sich solche bunten Druckhösen anziehen lassen, zeigt, dass ich entweder von Frauen oder Mode keine Ahnung habe) nicht vielleicht urheberrechtlichen Schutz genießen könnten und alle Bilder, bei denen diese Scheußlichkeiten nicht lediglich Beiwerk sind, leider zu löschen sind. Gerade das Bild rechts würde ich löschen. syrcroпедия 15:46, 22. Jan. 2014 (CET)
Klar, die machen einen Pressetermin mit Fotografen, auf dem auch noch Werbung für Bogner gemacht wird, und dann stehen die Klamottten unter Urheberrecht. Wenn das keine böse Falle ist.... --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Chapeau, Marvulli! 15:49, 22. Jan. 2014 (CET)
Eine Falle ist es nicht, sondern ein rechter Scheißdreck die Fesselung des freien Kommunikationsraum durch Urheberrecht, aber wenn's nicht frei ist, muss es gelöscht werden. syrcroпедия 16:11, 22. Jan. 2014 (CET)
|Syrcro. Irgendwie kommunizieren wir nie auf demselben Kanal... --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Chapeau, Marvulli! 16:13, 22. Jan. 2014 (CET)
Mach` dir nichts draus, ich verstehe oftmals mich selbst auch nur recht schwierig :-) syrcroпедия 16:24, 22. Jan. 2014 (CET)
Berufskrankheit. Sobald Juristen mitmischen wird's im Leben unnötig kompliziert ;) Aber ich verstehe schon worauf Syrcro hinauswill. Wenn dem Bogner auf einmal etwas an dem Bild oder Motiv nicht mehr gefällt, kann er die juristische Keule herausholen. Benutzerkennung: 43067 08:20, 23. Jan. 2014 (CET)
In diesem Falle wären ja sämtlich Aufnahmen bekleideter Menschen problematisch, da ja jegliche Kleidung, Brillen, Taschen usw. von irgendjemandem designed wurden. Übrigens gefallen mir die bunten Hosen auch. --Holder (Diskussion) 08:05, 23. Jan. 2014 (CET)
Nur wenn man den Kopf über dem T-Shirt wegschneidet, sonst geht das als Beiwerk durch. Gabs bei der Veranstaltung nicht ohnehin offizielle Freigaben? --Pandarine (Diskussion) 08:27, 23. Jan. 2014 (CET)Ich würde die hose anziehen.
Bevor man die Bilder löscht, sollte man in jedem Fall versuchen, eine Freigabe für die Fotos zu bekommen. Sollte ja, wenn es ein Pressetermin war, zum jetzigen Zeitpunkt nicht allzu schwierig sein? Dann haben wir uns in alle Ewigkeit abgesichert, auch wenn dem Hersteller die Kollektion in fünf Jahren nicht mehr gefällt und er die Abbildungen aus der Wikipedia heraus haben will (was bei der derzeitigen Lage für ihn dann wohl ein Leichtes wäre). Yellowcard (D.) 09:31, 23. Jan. 2014 (CET)
Was ich mich frage: Wenn der Hersteller offiziell Pressefotografen einlädt, die das für die breite öffentlichkeit abfotografieren udn verbreiten sollen, stellt dann nicht die Akkreditierung als Fotograf für diese Veranstaltung schon (inderekt) eine Freigabe dar? -- Lord van Tasm «₪» ‣P:MB 09:38, 23. Jan. 2014 (CET)
Kann auch sein, dass die Bilder nur für redaktionelle Zwecke oder nicht kommerziell erlaubt sind (ds wäre dann für Commons ein No-Go). --Ailura (Diskussion) 09:45, 23. Jan. 2014 (CET)
Das wäre schon möglich, nur hätte es dann auch in den Akreditierungsunterlagen stehen müssen wenn es solche Beschränkungen gibt, oder? -- Lord van Tasm «₪» ‣P:MB 10:59, 23. Jan. 2014 (CET)
Genau. --Ailura (Diskussion) 13:36, 23. Jan. 2014 (CET)
Das sehe ich anders. Fraglich ist, was durch eine Akkreditierung erlaubt wird; dass eine freie Lizenzierung auch für kommerzielle Zwecke eingeschlossen war, müsste im Zweifel bewiesen werden (Beweislast). Man könnte sicherlich irgendwo mit konkludentem Handeln argumentieren, ob das allerdings im Zweifel Bestand hätte, bezweifle ich. Evtl. mal auf WP:URF nachfragen. Yellowcard (D.) 10:57, 24. Jan. 2014 (CET)
Die Situation ist hier IMHO ähnlich wie bei Pressefotos. Eine grundsätzliche Einverständnis zur Weiterverwendung in der Presse lässt das Ganze noch nicht frei lizenziert oder gar gemeinfrei werden. Grüße, --ireas :disk: 12:18, 24. Jan. 2014 (CET)
Bogner hatte auf der ISPO alle deutschen Winter-Olympia-Outfits der Nachkriegszeit ausgestellt. Ich versuch mal, von der Bogner-Presseateilung eine Freigabe für die Olympiabilder und die ISPO-Bilder zu kriegen. Im Prinzip gehe ich da mit Nicola: Wenn jemand das Zeug öffentlich Ausstellt und Pressefotografen einlädt... Wie dem auch sei, vielleicht reicht ja das Zauberwort OTRS, um die Diskussion zu beenden. --Ordercrazy (Diskussion) 08:46, 29. Jan. 2014 (CET)

Abgesehen von den Klamotten sind doch aber die Porträts ein Wert an sich. Das scheint sich dann ja gelohnt zu haben. Freut mich. Ist euch auch bissl Trainerschaft untergekommen, Stichwort alte Helden?--scif (Diskussion) 10:12, 23. Jan. 2014 (CET)

Christoph Langen. Fritz Fischer leider nur von hinten, René Sommerfeld hat nicht geklappt. Marcus Cyron Reden 11:01, 23. Jan. 2014 (CET)

Ich finde die Klamotten, insbesondere die Regenbogenjacken und die schrillen Hosen mit Schlag, total 70er. Hoffentlich ist das kein böses Omen. Fröhliche WeissbierTrinkerin Looking at things 13:32, 23. Jan. 2014 (CET)

Jedenfalls ist es super, dass genau folgende zwei Wikiphanten vorgelassen worden sind: user:DerHexer und ein alias von user:Marcus Cyron (WMDE). Die sind, glaube ich, echte Profiphotographen. Kenne ich eigentlich nur über ihre herausragenden Bilder auf Agfa Clack-Nivoh. Manche Leute können halt alles. Ehrerbietendst: fossa net ?! 12:08, 24. Jan. 2014 (CET)

@Fossa: Welche „Profifotographen“ wurden denn zu Gunsten der beiden übergangen? Ist es nicht einfach nur destruktiv anderen vorzuwerfen, dass sie sich engagieren, wenn dadurch niemand irgendeinen Nachteil hatte, und man selbst es offensichtlich auch nicht besser hinbekommen hätte?! --Martin K. (Diskussion) 12:22, 24. Jan. 2014 (CET)
@Martin K.: Aus dem Artikel: Es „mussten kurzfristig zwei der vier Plätze der Wikipedianer-Fotografen zurück gegeben werden“. Ich bin mir aber sicher, dass es ein wikiphantiaweites „Deutschland sucht den Wikiphotographen-Star“-Casting gab und die zwei weggefallenen Plätze sowieso leer waren, weil es nur zwei Bewerber gab. Sowieso „engagieren“ sich hier immer nur die Besten der Besten. Alles wird seine Richtigkeit haben. fossa net ?! 12:40, 24. Jan. 2014 (CET)
@Fossa: Weißt Du's? Ich jedenfalls nicht! Ich find's nur ziemlich unredlich, wenn man hier reflexartig auf Leute einknüppelt, sobald diese irgendwo im RL für die Wikipedia in Erscheinung treten, ohne dabei die Hintergründe zu kennen oder selbst auch nur ansatzweise aktiv geworden zu sein. --Martin K. (Diskussion) 12:47, 24. Jan. 2014 (CET)
@Martin Kraft:: Du hast natürlich recht. Ich sollte erst mal Marvin Oppong, Columbo, Colt Seavers und das A-Team anheuern, um die genauen Hintergründe zu recherchieren, statt hier wirrsinnige Plausibilitätsüberlegungen anzustellen. Es wird schon alles seine Richtigkeit haben! Lang lebe das WMDE! fossa net ?! 13:00, 24. Jan. 2014 (CET)
Ich seh' schon – WP:AGF scheint nicht so Deins zu sein?! Dann will ich Dich mal nicht weiter beim Stänkern stören... --Martin K. (Diskussion) 13:04, 24. Jan. 2014 (CET)
@ Fossa: auch das untere Bild ist von edukativer Bedeutung. Kannst du denn auf Anhieb die Farben scheiden? Oder die Rangabzeichen übersetzen? Ich bin mir da jedenfalls bis auf den Hauptmann nicht wirklich sicher, zu flacher Aufnahmewinkel der Schulterklappen. Vielleicht sollte man das Bild mal auf der Auskunft posten. Übrigens, der Offficer links hat keine Generalstabshose alter Machart an, da ist nur eine farbenprächtige Bognerhose hinter. --Alupus (Diskussion) 13:26, 24. Jan. 2014 (CET)
Wie viele exzellente Bilder hast du noch mal geschossen, fossa? Wie? Keine Handvoll, darunter Porträtaufnahmen? Und keine hunderten Quality images? Ich fotografiere seit vier Jahren auf semi-professionellem Niveau (so schreibt man das übrigens), habe Fotoworkshops besucht und mehreren Personen selbst schon die Porträtfotografie gelehrt. Aber gut, wenn man halt seit Jahren hier nicht mehr aktiv mitmacht, bekommt man die Entwicklungen nicht mehr genau mit (weswegen „Kenne ich eigentlich nur über ihre herausragenden Bilder“ sehr knuffig ist). Soll ich dir mal einen Vortrag über die Veränderungen in der Wikipedia halten? Dass Marcus seit Jahren einer der aktivsten Mitarbeiter im Bereich Wintersport ist und daher die abgebildeten Personen mit am besten zuordnen kann? Ist aber letztlich schon süß, wie du verzweifelt noch um ein winziges Bisschen Aufmerksamkeit heischst, um nicht ganz vergessen zu werden. Letzteres geschieht aber nur durch Leistungen und nicht durch Pöbeleien. Grüße, —DerHexer (Disk.Bew.) 14:34, 24. Jan. 2014 (CET)
@user:DerHexer: Ich kann keine Photos machen und haette auch kein Interesse, Wintersportler kennenzulernen. Ich koennte mir aber durchaus vorstellen, dass von den ca. 5000 aktiven Wikiphanten im Umkreis von 1000km um Erding es durchaus andere Leute als Dich oder Marcus gibt, die sowohl ein Photohobby haben als auch gerne Wintersportler kennenlernen wuerden. Deinen und Marcus Namen lese ich dagegen staendig in allen moeglichen „Projekten“. Aber ich bin froh, dass ihr soviel „Leistung“ bringt, wie die f.d.p. schwadronieren wuerde. fossa net ?! 17:28, 24. Jan. 2014 (CET)
Tja, hätte mich auch gefreut, wenn eher jemand vor Ort aus München, bspw. Church of emacs, fotografiert hätte. Haben sich aber auf die Einladungen nicht gemeldet. Grüße, —DerHexer (Disk.Bew.) 17:32, 24. Jan. 2014 (CET)
@Fossa: Dass andere sich nicht aktiv um eine Akkreditierung bemühen, kann man sicher nicht denen ankreiden, die es tun. Ohne Eigenengagement geht's halt nicht. Als ich z.B. letzte Woche mit Benutzer:SBT bei der konstituierenden Sitzung des Hessischen Landtags (Aufarbeitung steht z.T. noch aus) waren, haben wir das auch hinbekommen ohne das uns jemand von WMDE vorher den A*** pudern musste ;) --Martin K. (Diskussion) 17:51, 24. Jan. 2014 (CET)
<Sarkasmus off/>@Martin Kraft:, @DerHexer:. Danke fuer Eure konstruktive Antworten, die auf der Sachebene bleiben. Das Problem sehe ich ja genauso, aber wie aendert man daran was? fossa net ?! 18:14, 24. Jan. 2014 (CET)
@Fossa: Ich weiß nicht, wieviele "echte Profifotografen" in der Wikipedia tätig sind, ich kenne nur Amateure und eine verschwindend kleine Zahl Halbprofessioneller. Ich kann diesen persönlichen Angriff nicht verstehen - wir Knipser haben alle mal angefangen. Die Ergebnisse mögen nicht in jedem Einzelfall perfekt sein, aber das sind auch die Ergebnisse der Fotoprofis nicht in jedem Fall. Wenn ich mir Beispiele aus der professionellen Berichterstattung ansehe, da können sich Wikiknipserbilder durchaus sehen lassen. Was also soll das bashing einzelner Leute, die sich engagieren und sicher alles tun, um gute Bilder zu liefern? -- 87.123.166.11 15:43, 24. Jan. 2014 (CET)
Wenn ich mich recht erinnere, war Fossa nie ein Fan von Leuten die für irgendetwas im Zusammenhang mit der WP bezahlt werden (aufwandsentschädigt, ausgerüstet etc.). Es sei denn, sie können eine recht idealisierte Form von Qualifikation vorweisen. Alexpl (Diskussion) 16:44, 24. Jan. 2014 (CET)
@user:Alexpl: Das stimmt so nicht. Nenn mich PDS oder KPÖ, ich bin blosz gegen die ungerechte Verteilung der Spendengelder und Statusboni. Ich haette zum Beispiel nichts dagegen, user:Oliver S.Y. einen Photoshoot bei Maggis Kochstudio ueber Spendengelder und Vickypedias Status zu finanzieren oder user:Silverije einen Photoflug ueber Kotor oder Piran spendieren zu lassen. Mich nervt eher, dass hier jeder denkt, er koenne alles. fossa net ?! 17:54, 24. Jan. 2014 (CET)
Dank der zunehmenden Verbreitung von Foto/Video-fähigen Hobbydrohnen, hat sich zumindest eines der Probleme wohl erledigt. Alexpl (Diskussion) 11:19, 25. Jan. 2014 (CET)
na dann werde ich dich hoffentlich glücklicher machen, wenn ich dir sage, dass deine wünsche für oliver vor einigen monaten (mehr oder weniger) in erfüllung gingen. aber das weißt du ja als aktiver mitarbeiter bestimmt. lg, --kulacFragen? 19:13, 24. Jan. 2014 (CET)

Nu gugge: Danke fuer Eure konstruktive Antworten, die auf der Sachebene bleiben. @ Fossa: ist das bei dir auch so? Ein unnützes Gewühle und Geseiere um gar nichts. Hat man dir paar Sandkastenförmchen weggenommen? Lange war ja gottseidank Ruhe, belaß es dabei. Ja und ich weiß, das einiges vom Geschriebenen unsachlich war, ich passe mich nur deinem Niveau an. --scif (Diskussion) 19:40, 24. Jan. 2014 (CET)

Hallo @Scialfa:, mMn irrst Du Dich: Deinen Post kann ich getrost mit „Halt's Maul, Du störst, ich finde Deine Ausdrucksweise zu kotzbrockig“ zusammenfassen. Mein Post hat hingegen ein Sachproblem angesprochen: Die Tatsache, dass immer und immer wieder die gleichen Personen an solchen Veranstaltungen teilnehmen. Stegbauer nennt das «soziale Schließung». user:DerHexer hat das dann ja auch bestätigt, obwohl er das Problem nicht angeht oder als solches sieht. Siehst Du den Unterschied im „Niveau“? Und die Sachebene muss man auch nicht unbedingt „sachlich“ ansprechen. Das ist ein Missverstaendnis. fossa net ?! 15:21, 25. Jan. 2014 (CET)
Dass ich das Problem sehe, sollte daran erkannt werden, dass ich geschrieben habe, dass ich es bedauere, dass niemand nahe München daran teilnehmen konnte oder wollte. Grüße, —DerHexer (Disk.Bew.) 15:24, 25. Jan. 2014 (CET)
Deinen Post kann ich getrost mit „Halt's Maul, Du störst, ich finde Deine Ausdrucksweise zu kotzbrockig“ zusammenfassen Ich möchte dir da nicht widersprechen. Die Tatsache, dass immer und immer wieder die gleichen Personen an solchen Veranstaltungen teilnehmen Und das ist jetzt Hexers Problem? Sind wir im Kindergarten? Ich hatte was von Freiwilligenprojekt in Erinnerung... Und die Sachebene muss man auch nicht unbedingt „sachlich“ ansprechen. Gut, das du uns das nochmal in Erinnerung gerufen hast, da wären wir ob deines Stils nicht drauf gekommen. Ich denke, das sieht aber eine Menge Leute anders.--scif (Diskussion) 00:41, 26. Jan. 2014 (CET)
Fossa, ich stehe vielem, was aktuell im Bereich WP-Fotografie läuft ambivalent bis kritisch gegenüber. In dem Fall wars aber wirklich so: Die Einladung war offen und public, es fand sich aber keiner, weder einer der "üblichen Verdächtigen" aus Süddeutschland wie CoE, noch ein Komplettamateuer mit Knipse, der zu dieser Veranstaltung fahren wollte. Warum also jetzt auf die Leute einknüppeln, die hingefahren sind? Das Ergebnis kann sich objektiv sehen sehen lassen und stellt eine Verbesserung vieler Artikel dar. Selbst das "Die verkaufen doch die Bilder, die nicht an WP gehen" kann ich hier nicht sehen - es war eine Presseveranstaltung mit vielen Pressefotografen. Ich verstehe nicht wirklich, worüber du dich genau hier aufregst. --Ordercrazy (Diskussion) 08:46, 29. Jan. 2014 (CET)

Wer übernimmt eigentlich die Entkleidung der deutschen Olympioniken? --Janneman (Diskussion) 19:44, 24. Jan. 2014 (CET)

Die US-Amerikaner wahrscheinlich... --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Chapeau, Marvulli! 19:46, 24. Jan. 2014 (CET)
Wenn man den Gerüchten glauben mag, schaffen sie das gegenseitig ganz gut ;). Und nachdem ich mal wieder mehrere Dutzend Spitzensportler gesehen habe, glaube ich das glatt. Wenn diese beidergeschlechtlichen durchtrainierten Traumkörper aufeinander treffen, knistert es sicher. Gibt bestimmt nicht umsonst so viele Sportlerpaare. Marcus Cyron Reden 19:56, 24. Jan. 2014 (CET)
Zumal einige Mittel, die manche Sportler gerne zu sich nehmen, das sexuelle Verlangen steigern. --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Chapeau, Marvulli! 20:01, 24. Jan. 2014 (CET)
seit Blake Skjellerup sich nicht hat qualifizieren können, ist mir Sotschi egal. --Janneman (Diskussion) 21:37, 24. Jan. 2014 (CET)
na so toll sieht der doch auch nicht aus, Cristiano Ronaldo [10] ist doch hübscher !78.54.59.225 21:46, 24. Jan. 2014 (CET)
So geht's auch: Dieser deutsch-mexikanische Prinz wird der Star der Spiele. --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Chapeau, Marvulli! 12:09, 29. Jan. 2014 (CET)

Interview mit Patrick Kenel, dem Präsidenten von Wikimedia CH

. [11] Andreas JN466 00:14, 27. Jan. 2014 (CET)

Amüsant, dass Journalisten immer meinen, die Spendendaufrufe bedeuten, dass WMF am Hungertuch nagt. Wenn sie nur wüssten ... Andreas JN466 00:17, 27. Jan. 2014 (CET)

Äh, ja - Wikipedia:Pressespiegel‎?! Marcus Cyron Reden 00:23, 27. Jan. 2014 (CET)

Frage: Die "Brockhaus-Enzyklopädie" – früher Bestandteil jeder bürgerlichen Wohnwand – steht vor dem Ende. Kann sie durch Wikipedia ersetzt werden? Meine Antwort wäre gewesen, dass die Wikipedia leider nicht mit Goldrand ausgeliefert und in den Schrank gestellt werden kann, weshalb sie den Brockhaus nur in Teilen ersetzen kann. --Goldzahn (Diskussion) 09:43, 27. Jan. 2014 (CET)

Am Brockhaus ist kein "Goldrand", sondern ein Goldschnitt :-) --Schlesinger schreib! 10:13, 27. Jan. 2014 (CET)
<quetsch>Solang die Wikipedia mit Goldzahn ausgeliefert wird, brauch ich weder Goldrand noch Goldschnitt. - SCNR :) Denis Barthel (WMDE) (Diskussion) 16:46, 27. Jan. 2014 (CET)
Aber der Brockhaus hatte vermutlich mehrere Goldzähne. Er kann also auch mit noch so vielen Socken durch WP nicht vollständig ersetzt werden, erst recht nicht nach SUL-Finalisierung. --Grip99 02:20, 30. Jan. 2014 (CET)
@Geld: die zwei kleinen deutschsprachigen Chapter in CH und A sind finanziell noch dort, wo die WMD vor vier, fünf Jahren war. Und in Zürich kostet ein Fixangestellter auch etwas mehr als in Berlin. --El bes (Diskussion) 11:28, 27. Jan. 2014 (CET)
Die Festangestellten sitzen, soviel ich weiss, in Bern. Gruss Port(u*o)s 11:57, 27. Jan. 2014 (CET)
Schön aber, dass auch schweizer Festangestellte von WMDE ein CPB-Projekt gefördert bekommen haben. --Reiner Stoppok (Diskussion) 17:23, 27. Jan. 2014 (CET)
Auch die projektweise und befristet Angestellten, auch Programmierer, Berater etc. möchten für ihre Arbeit bezahlt werden.--Giftzwerg 88 (Diskussion) 16:14, 27. Jan. 2014 (CET)

Die anderen Allgemeinlexika alle vor dem Aus? Dann auf ins Zeitalter der neuen Lexikondikatur! - Wikimedia macht's möglich. --Reiner Stoppok (Diskussion) 17:02, 27. Jan. 2014 (CET) PS: Vorformen sind ja bereits erkennbar.

Wie wärs mit einer Spendenaktion zur Rettung von Brockhaus zu Sicherung des Lebensunterhalts von Paid Editors aka Artikelschreibern im Brockhaus, Enzyklopädia Britannica, etc. Das könnte die Ungerechtigkeit und die Finanzierung von freiem Wissen durch Spenden an die WMF wenigstens teilweise ausgleichen. Vielleicht geht so ja dein Herzenswunsch in Erfüllung: Einstellung der Wikimediaprojekte durch Geldmangel. Aber sei versichert, irgendwann bekommst du dein Projekt und deine Chinareise bezahlt. Die WMDE würde sicherlich gerne eine Reise deinerseits in die Wüste Gobi zu 50% unterstützen. Die WMDE zahlt dir den Hinflug, setzt dich mit einem Fotoapparat und ein paar Wasserflaschne irgendwo mitten in der Gobi ab. Die Rückreise müsstest du dann allerdings ab dort selber organisieren und finanzieren.--Giftzwerg 88 (Diskussion) 18:33, 27. Jan. 2014 (CET)
Schön, wenn sowas wie das hier stehenbleibt. --Reiner Stoppok (Diskussion) 18:43, 27. Jan. 2014 (CET) PS: Umseitig, im quasioffiziellen Vereinsmitteilungsblatt, wird ja schon mal was aus Platzmangel o.ä. gelöscht.
Vielleicht könnte die Wikipedia den Brockhaus und alle Rechte daran aus der Konkursmasse kaufen? So teuer kann es ja nicht sein. Vielleicht 10 Millionen? --El bes (Diskussion) 18:52, 27. Jan. 2014 (CET)
Wozu denn? Wäre die Wikipedia wie der Brockhaus würde ich hier nicht mitmachen. Meine Eltern haben die zehnbändige Version und ich habe da nie hinein gesehen. --Goldzahn (Diskussion) 19:00, 27. Jan. 2014 (CET)
Deine Eltern haben eine zehnbändige Ausgabe? Dann bring die mal ins Antiquariat und kassiere dicke Kohle für diese fast 200 Jahre alten Ausgaben. --Label5 (Kaffee?) 20:28, 27. Jan. 2014 (CET)
Es gibt auch einen "Brockhaus in zehn Bänden" von 2005... im übrigen stimme ich Goldzahn zu: Mit den Rechten am Brockhaus dürfte hier nicht viel anzufangen sein. Zu einem guten Teil ist die Wikipedia ja inhaltlich längst über ihn hinausgewachsen. Darum ist er auch eingestellt (es ist nicht so, dass er "vor dem Ende steht", das Ende ist bereits eingetreten). Gestumblindi 20:30, 27. Jan. 2014 (CET)
Was auch immer Wikipedia ist, ein Lexikon ist es nicht. Eher schon eine ganze Bibliothek. Obwohl ich glaube, dass wir da auch schon drüber hinaus sind. Allerdings haben wir das Wissen der Welt noch nicht erreicht, wohl weil die deutschsprachigen Autoren nicht die Welt repräsentieren. Ich glaube das Ziel würden wir noch erreichen, wenn es eine Software gäb, die jede Sprache in jede andere Sprache übersetzen könnte. Ein Babelfisch wäre hier gefragt. --Goldzahn (Diskussion) 20:44, 27. Jan. 2014 (CET)
Genau! Den basteln wir, übergebe hiermit an die Programmierer: Wikipedia-Translator (Projekt). Geschenkt nehmen wir den Brockhaus natürlich als fundierte Quelle – einfach mal fragen ob dafür wer spendet! Und in jede öffentliche Bibliothek weltweit kommt ein kostenlos zugänglicher Wikipedia-Computer (von den Spendengeldern), nicht alle Menschen haben global ein Smart-Phone, ausserdem ist es ein Community-Projekt. Damit endlich auch weniger begüterte Leute im Südsudan, in Mali, im Kongo oder im Amazonas-Regenwald Fotos in die Commons hochladen können und Artikel für die DE-WP schreiben, die wir dann zusammen mit dem WP-Translator durch die Sprach-Wurmlöcher schieben. Fördert Völkerverständigung und bringt vielleicht auch mehr Toleranz in die deutschsprachige Wikipedia. Macht was draus! --LudwigSebastianMicheler (Diskussion) 09:58, 28. Jan. 2014 (CET)
Der Brockhaus ist als Tertiärliteratur nur sehr eingeschränkt brauchbar für uns. Die Idee mit dem Wikipedia-Computer in Bibliotheken finde ich gut. --Port(u*o)s 10:23, 28. Jan. 2014 (CET)
Den Schülern wird nahe gelegt, dass Wikipedia nur der erste Schritt ist, der zweite ist der Gang zur Bibliothek. Nimmt man das ernst, dann hat Wikipedia in einer Bibliothek keinen Sinn. Und z.B. Google-Books würde Wikipedia gänzlich überflüssig machen, wenn man alle online-Bücher komplett lesen könnte. --Goldzahn (Diskussion) 10:38, 28. Jan. 2014 (CET)
Ach, ihr meint, dass der Computer dann in der Bibliothek stehen würde, um Wikipedia zu lesen? Das wäre allerdings wenig sinnvoll. Ich dachte, ihr wollt Leuten die Möglichkeit geben, zu recherchieren und zu schreiben. --Port(u*o)s 10:50, 28. Jan. 2014 (CET)
Naja, Du kannst ihn natürlich mit der noblen Absicht aufstellen die Leute recherchieren und schreiben zu lassen. De facto wird die WP wohl Anfang und zugleich Ende der Recherche sein; und wozu schreiben, wenn es c&p gibt? ;)) --Henriette (Diskussion) 11:06, 28. Jan. 2014 (CET) 
Ich finde jedenfalls Eure Ansicht krude, dass man nur in eine Bibliothek zu gehen braucht, irgendeinen Zettelkasten aufmachen und schon weiss man, was man wissen wollte. Henriette, wenn ich Dich nicht kennen würde und wüsste, dass Du alle paar Jahre auch mal ne Bibliothek aufsuchst, hielte ich das für die Ansicht einer Dreizehnjährigen. Was habt ihr gegen Computer in Bibliotheken? Ich find das besser als im Inet-Cafe (allerdings find ichs dort auch gut). Gruss Port(u*o)s 11:16, 28. Jan. 2014 (CET)
Ich hab' nichts gegen Computer in Bibliotheken! Wie kommst Du auf das schmale Brett?? Die ersetzen aber nicht die Skills, die man zur Recherche braucht (WP ersetzt die auch nicht). Im übrigen dürften inzwischen alle Bibliotheken (bis 'runter zu kleinen öffentlichen Stadtbibliotheken) mit Rechnern und Internet ausgestattet sein. Aber mit Computern ists wie mit Büchern: Das Angebot allein macht noch keinen klugen Menschen und einen, der damit umzugehen versteht, schon mal gar nicht. Und in Zeiten allgemeiner Verfügbarkeit von Smartphones – bei der Jugend zumal – braucht man sich über das Thema „Verfügbarkeit von elektronischen Geräten zur Recherche" auch keine grundsätzlichen Gedanken mehr zu machen (zumindest in Europa etc.; in Schwellen- und Entwicklungsländern sieht das freilich ganz anders aus). --Henriette (Diskussion) 11:51, 28. Jan. 2014 (CET) 
Und was hat der Micheler da oben geschrieben? « … weniger begüterte Leute im Südsudan, in Mali, im Kongo oder im Amazonas-Regenwald … » Dass man mit dem Ein-Computer-pro-Bibliothek-Programm nicht dort anfängt, wo eh schon eine ganze Batterie rumsteht und die Studis mit dem Laptop unterm Arm und Smartphone in der Tasche reinschlappen, dürfte ja wohl klar sein. --Port(u*o)s 12:11, 28. Jan. 2014 (CET)
Die Deutschkenntnisse dürften dort nur gering sein. Der Schweizer Verein hat ein Projekt in Afrika gemacht. Ich habe eben nachgesehen, in Mali. Wahrscheinlich für die FR:WP. --Goldzahn (Diskussion) 12:20, 28. Jan. 2014 (CET)
@Port: Ja. Und wieso machst Du mich an, daß ich „die Ansicht einer Dreizehnjährigen” hätte?? Über was reden wir hier überhaupt? a) Computer in Bibliotheken ganz allgemein; b) Computer mit WP drauf in Bibliotheken ganz allgemein; c) Computer mit WP drauf in Bibliotheken damit Leute recherchieren und dann WP-Artikel ausbauen können; d) Computer mit WP drauf in Bibliotheken außerhalb Europas …?? --Henriette (Diskussion) 13:15, 28. Jan. 2014 (CET)

<linksrück />Nun, LudwigSebastianMicheler hat ein paar Fördervorschläge gemacht, die er offenbar lustig fand, oder was auch immer. Ich hab dann dazu geschrieben, dass ich die Ausstattung von Bibliotheken mit Computern durch die Foundation für sinnvoll halte – und im Übrigen für eine gute Umsetzung des Gedankens der Förderung freien Wissens: Das Beste freie Wissen ist das, was direkt in der Birne ist. Gruss Port(u*o)s 14:32, 28. Jan. 2014 (CET)

Ich warte noch immer auf die Erklärung, warum „Naja, Du kannst ihn natürlich mit der noblen Absicht aufstellen die Leute recherchieren und schreiben zu lassen. De facto wird die WP wohl Anfang und zugleich Ende der Recherche sein; und wozu schreiben, wenn es c&p gibt?” „die Ansicht einer Dreizehnjährigen” ist, wenn ich damit auf dein „Ich dachte, ihr wollt Leuten die Möglichkeit geben, zu recherchieren und zu schreiben.” antworte. Und ich wüßte auch gern zwischen welchen Zeilen oder Buchstaben man in diesem Kommentar lesen kann, daß ich etwas „ … gegen Computer in Bibliotheken” hätte. Der Beitrag von LudwigSebastianMicheler ist mir übrigens deutlich zu wirr: Keine Ahnung was er will. --Henriette (Diskussion) 15:17, 28. Jan. 2014 (CET)

Zedler-Preis 2014

Dieses Projekt wurde für den Zedler-Preis 2014 vorgeschlagen. ZedlerPreis motiv3.svg
Wat, der Kurier oder die deutschsprachige Wikipedia? PοωερZDiskussion 01:24, 31. Jan. 2014 (CET)
Der Kurier. -- Kuriert dir deine Meinung: 32X 01:28, 31. Jan. 2014 (CET)

Meet and greet

Senior Director of Grantmaking ... Chief of Finance and Administration ... Senior Director of Programs ... Wow. Reicht bei solchen VIPs ein Hofknicks zur Begrüßung? Stefan64 (Diskussion) 16:12, 28. Jan. 2014 (CET)

Warum der Vize President of Toilet Tissue Refilling nicht kommt frag' ich mich dringender. syrcroпедия 16:17, 28. Jan. 2014 (CET)
Wohl kaum; eher so in diese Richtung. --Túrelio (Diskussion) 16:23, 28. Jan. 2014 (CET)
Naya, zumindest bei Anasuya und Frank haben bislang ein Händedruck oder ein "hug" gereicht - aber wenn jemand knicksen will, wird ihm das niemand nehmen wollen. Man könnte sich höchstens über diese neuen Sitten in old Germany wundern ... -- Achim Raschka (Diskussion) 16:27, 28. Jan. 2014 (CET)
Füße küssen zu dürfen ist ein Privileg! Die anderen müssen den Fußboden vor den Füßen küssen. -- 87.139.203.173 16:54, 28. Jan. 2014 (CET)
Küßt man nicht eh den Saum des Obergewandes in Füßnähe (also heute den Aufschlag der Hose)? Marcus Cyron Reden 22:10, 28. Jan. 2014 (CET)
Proskynese und Calcatio sind die Zauberwörter. :-P —DerHexer (Disk.Bew.) 22:25, 28. Jan. 2014 (CET)

Lauter extremst wichtigste Leute. Wer begibt sich da eigentlich noch in die Niederungen der Artikelarbeit? Mal wieder nur Herbert. --Holder (Diskussion) 11:22, 29. Jan. 2014 (CET)

Du kannst dann von jetzt ab gerne Herbert zu mir sagen ;-) --Frank Schulenburg (Diskussion) 04:28, 31. Jan. 2014 (CET)

The day we fight back

Die Diskussionen auf Jimmy Wales' Diskussionsseite, wiederbelebt von WMF-Vorstandsmitglied Sj (Samuel Klein), der vorgeschlagen hat, ein Meinungsbild abzuhalten, plätschern weiter vor sich hin. Momentan sieht es noch nach nichts Konkretem aus, aber wer weiß.

https://en.wikipedia.org/wiki/User_talk:Jimbo_Wales#The_day_we_fight_back_.28update.29 --Andreas JN466 17:13, 28. Jan. 2014 (CET)

Sag mal, kannst Du bitte
  • entweder Kurierbeiträge daraus machen
  • oder sowas auf Deinem privaten Blog veröffentlichen?
Das hier ist die Seite Wikipedia Diskussion:Kurier. Danke --Port(u*o)s 17:19, 28. Jan. 2014 (CET)
Oder wenigstens in ein paar Worten sagen, was du überhaupt mitteilen willst. Marcus Cyron Reden 19:35, 28. Jan. 2014 (CET)
War ne Forsetzung zu diesem leider grade archivierten Abschnitt. Andreas JN466 04:08, 29. Jan. 2014 (CET)

Es gibt irgendwann demnächst einen Aktionstag gegen die NSA-Schnüffelei von Google, Yahoo und einigen anderen Internetriesen gegen die NSA-Schnüffelei. Auf EN gab es eine kontroverse Diskussion darüber, ob die Hauptseite an dem Tag ausschließlich aus Artikeln zum Thema bestehen soll. Ein entsprechendes Proposal wurde abgelehnt. --Matthiasb – Vandale am Werk™ Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 21:33, 28. Jan. 2014 (CET)

Die Wikipedia-Community könnte eigentlich eine eigene Suchmaschine entwickeln, ohne Werbung und Datenkrake im Hintergrund. --El bes (Diskussion) 19:09, 29. Jan. 2014 (CET)
Ausgerechnet Wikipedia, die Datenkrakeste aller Datenkraken :-)). --Holder (Diskussion) 19:52, 29. Jan. 2014 (CET)
Du kannst gern herausfinden versuchen, wie ich wirklich heiße und mir dann ein e-Mail schreiben, wenn es dir gelingt. --El bes (Diskussion) 20:00, 29. Jan. 2014 (CET)
Es gibt ja solche praktischen Tools die ein Editierprofil anlegen. Wer sich einen Steward kauft findet auch deine IP heraus. Der Rest dürfte dann leicht sein, nehme ich an :-) --Schlesinger schreib! 20:31, 29. Jan. 2014 (CET)
Musste gar nich machen, kenn wa doch die Type; is Hotte Koslowski aus Wanne-Eikel ...Α.L. 20:39, 29. Jan. 2014 (CET)
Stimmt ;-) --El bes (Diskussion) 21:05, 29. Jan. 2014 (CET)
Namen sind doch Schall und Rauch, viel interessanter sind Deine Interessen, damit man Dich über die Wikimail-Funktion mit entsprechend ausgewählter Werbung vollspammen kann. --Holder (Diskussion) 21:09, 29. Jan. 2014 (CET)
El bes, Du hast eine Mail von mir (ca. 2 min Recherche) :-). Aber unabhängig davon, ob ich damit jetzt richtig liege oder nicht: die meisten von uns hinterlassen doch sehr viele Spuren hier und bei vielen Benutzern braucht es relatv wenig Aufwand, um bereits qualifiziert über ihren Wohnort, Hobbies, Beruf spekulieren zu können, anonymer Account hin oder her. --Holder (Diskussion) 21:25, 29. Jan. 2014 (CET)
Für dich ist es leichter Holder, du kennst mich schon länger und weißt deshalb, wie und wo du suchen musst ;-) --El bes (Diskussion) 21:40, 29. Jan. 2014 (CET) P.S.: stimmt
Das hat Jimbo ja schon mal probiert, mit Wikia Search. [12] Aus dem "Google-Killer" ist nichts geworden. [13][14] Andreas JN466 10:23, 31. Jan. 2014 (CET)

‎Fliegende Kaffeemaschinen für Wikimedia Deutschland

Ultracoole hardcore Community-Space-Einrichtung

Ist es eigentlich so gewollt, dass das Passwort des WLAN-Kabels für jeden sichtbar auf der Welt ist? --Atamari (Diskussion) 19:29, 27. Jan. 2014 (CET)

Tja, so ist das mit dem freien Wissen für alle ... --Holder (Diskussion) 19:37, 27. Jan. 2014 (CET)
Schade, dass zum Treffen dort nicht alle kommen können. --Reiner Stoppok (Diskussion) 20:01, 27. Jan. 2014 (CET)
  • Was ist denn ein WLAN-Kabel?--Label5 (Kaffee?) 20:25, 27. Jan. 2014 (CET)
Das ist so was ähnliches wie eine Wasserwaage, mit der Du das Mehl beim Kuchen-Backen abwiegst ;-)) --tsor (Diskussion) 20:27, 27. Jan. 2014 (CET)
Die Kabel wurden soeben in einer konzertierten Aktion abgeschnitten.  ;-) -- 87.123.128.58 20:29, 27. Jan. 2014 (CET)

Fliegende Kaffeemaschinen sind langweilig, das glaubt eh' niemand! Wie wär's mit einer spacigen "Mond-Erde-Mars-OSM-Wikipedia-Verklebung"? Ein paar Screenshots (ich kann sowas ohne Drucker gar nicht – aber ihr) von der OSM-Karte südlich Galapagos im Pazifik, mit einigen dort geöffneten Fenstern zu Wikipedia-Artikeln? Findet ihr wieder langweilich. Vielleicht massstabsgetreu, koordinatengenau plastisch ausdrucken (sind diese neuen ausgedruckten Teile giftig? Recyclebar?): Mars- und Mondstrukturen in Einigkeit nebeneinander ... wie sich Umbriel fies aus dem Pazifik kommend unter die Galapagos-Inseln mit dem Wikipedia-Globus schiebt? Georg Büchner hat mal ein echt Oma-taugliches Sterntaler-Märchen erzählt, darf ich Euch das Wikipedia-Sterntaler-Märchen erzählen (wer schreibt es für den Kurier?), und ich sag' es kurz: Plumps! --LudwigSebastianMicheler (Diskussion) 09:21, 28. Jan. 2014 (CET)

Eher *plonk*. --Henriette (Diskussion) 15:18, 28. Jan. 2014 (CET)
Für mich ist das weniger eine Aufgabe für einen 3D-Drucker als ein Vorschlag für eine individuelle Fototapete. Habe im Internet geguckt, das gibt es wirklich. Dürfte aber einige hundert Euro kosten. Ob dieses Geld besser in Stühle und Tische angelegt wäre, weiß ich nicht. --Goldzahn (Diskussion) 17:31, 28. Jan. 2014 (CET)
Man könnte sich ja vorher auch bei Ikea treffen *duck & wechrenn* --Schlesinger schreib! 17:58, 28. Jan. 2014 (CET) :-)

Ich könnte euch ein, zwei Ziegelsteine (Brunneneinfassung vom Marienhof (München) oder Kölner Bauschutt aus der Spätantike) schicken, die was älter als Berlin sind. Eigenen sich perfekt für Berliner Volksfeste zum Tag der Arbeit und Archäologen in 2.000 Jahre werden sicher wahnsinnig werden. syrcroпедия 08:24, 31. Jan. 2014 (CET)

Darf nicht fehlen
Auch wenn (zu) weit weg von Berlin wohne, aber das klasse Wikipedia-Logo-Ball (nein, nicht tanzen) darf auf gar keinen Fall fehlen! Wo bitte bekommt man denn solch einen? Ich hätt doch soo gern endlich mal einen. Es lebe der Wiki-Globe! Können wir auch eine Bällebad aus lauter solcher haben? ;) --#Reaper (Diskussion) 18:20, 31. Jan. 2014 (CET)

Die Otto-Brenner-Stiftung

bezahlt nicht nur Studien zu versteckter PR in der Wikipedia, nein, sie bezahlt auch Leute, um PR in die Wikipedia zu bringen. Ein Schelm, der Böses dabei denkt ... --Holder (Diskussion) 20:33, 30. Jan. 2014 (CET)

Da war doch was mit dem Wasser und dem Wein... ;-) --EH (Diskussion) 20:53, 30. Jan. 2014 (CET)
Gleich kommt im TV im Ersten um 22.00 Uhr in Monitor (Fernsehmagazin) ein Bericht Inside Wikipedia: Angriff der PR-Industrie. Gehört vielleicht irgendwie dazu... --Pustekuchen2014 (Diskussion) 21:20, 30. Jan. 2014 (CET)
Davon kannst du ausgehen - von Monitor würde ich aber mehr erwarten als das pure Wiederkäuen von Oppong. Mal schauen, ob ich enttäuscht werde... Marcus Cyron Reden 21:32, 30. Jan. 2014 (CET)
Das ging aber schnell: Schwedenhaus hat schon einen LA. --Pustekuchen2014 (Diskussion) 22:09, 30. Jan. 2014 (CET)
Die DDR (und „der Westen“ vermutlich auch) hat im Iran-Irak-Krieg beide Seiten mit Technik beliefert und kassiert. Neu bei der Otto-Brenner-Stiftung ist, dass sie beide Seiten bezahlt … -- 32X 22:16, 30. Jan. 2014 (CET)

War gar nicht mal so übel. Naja, 5 Minuten halt. "Wir sind mit dem Eintrag sehr zufrieden" (Grinsen von der PR-Beraterin). Na, das wollen wir doch schnell ändern. --EH (Diskussion) 22:12, 30. Jan. 2014 (CET)

An der Stelle war doch vorhersehbar, was passieren würde. Stellt sich die Frage: Arbeitet sie evtl. für einen Makrtmitbewerber und hat auf diese Weise versucht, den ungeliebten Konkurrenzartikel wegzutreten? -- 32X 22:16, 30. Jan. 2014 (CET)
Das ist ja das Schöne: Durch die Petzerei der Konkurrenz bekommen wir immerhin mit, was hier PR-mäßig so rumliegt :-) --Schlesinger schreib! 22:21, 30. Jan. 2014 (CET)
(BK) Glaube ich nicht, die Dame dürfte schlicht extrem naiv gewesen sein. Übrigens: Ich hatte im März 2013 bereits einen Neutralitäts- und einen Belege-Baustein in den Artikel gesetzt. Aus mir unerfindlichen Gründen wurden beide später entfernt... --EH (Diskussion) 22:22, 30. Jan. 2014 (CET)
(BK) Das hab ich mir auch gleich gedacht. Bei den Fertighäusern (und bei den Bautechniken für Häuslebauer) gibts aber tatsächlich viel Schindluder. Aber ganz guter Bericht vom Monitor, finde ich. Port(u*o)s 22:23, 30. Jan. 2014 (CET) P.S.: Oder die Dame ist einfach eine Schauspielerin, die von Monitor engagiert ist, um zu sehen, was passiert. Oder ist das gegen Journalistenethik?
+1. Monitor hat mich doch nicht enttäuscht. Klar, über das ein oder andere Detail könnte man streiten, manches wäre zu korrigieren und auch in der Grundaussage sehe ich es etwas weniger kritisch. Grundsätzlich aber gut, daß die mal auf unsere Probleme aufmerksam machten. Marcus Cyron Reden 22:49, 30. Jan. 2014 (CET)
Gehts um Schwedenhaus? --Chricho ¹ ² ³ 22:25, 30. Jan. 2014 (CET)
Jepp!--Schlesinger schreib! 22:32, 30. Jan. 2014 (CET)

Das ist halt der große Unterschied zwischen Druckwerk und Wikipedia. In der Wikipdedia ist es in kürzester Zeit korrigiert. --JPF just another user 23:05, 30. Jan. 2014 (CET)

Der Artikel Gauselmann Gruppe kam auf den Monitoren bei 'Monitor' auch vor, verdient vielleicht bisschen Aufmerksamkeit? --MBq Disk

Fällt niemandem von euch auf, daß auch Monitor wieder nur den Strohmann „in WP suchen alle Leute nach der Wahrheit™" aufgebaut hat (genau wie unser Kumpel Oppong übrigens), um dann mit unheilschwangerer Musik und ein bisschen 'Rumgeraune zwischen den Zeilen we're doomed!! zu rufen? Das ist doch alles Quatsch! Jeden Tag sind wir alle ununterbrochen von geschöntem PR-Gefasel umgeben (und Monitor selbst gibt zu allem Überfluß auch noch Landwehr einen hübschen Platz auf dem der seine Eigen-PR abliefern darf!!). PR-Leute machen also ihren Job und versuchen ihren PR-Kram in WP-Artikeln unterzubringen. Wow. Großes Drama. Und die armen Menschen, die keine andere Informationsquelle als WP haben (vermutlich in 95% der Fälle, weil sie zu faul sind eine andere oder weitere zu suchen!), werden um die reine, neutrale und wahre Wahrheit betrogen (nicht mal über das Schwedenhaus können sie sich jetzt dank uns noch infomieren – was für eine Ironie!).
Sorry, aber wer unbesehen und ungeprüft nur einer Quelle glaubt (und da isses sowas von komplett egal, obs die Bäckerblume, SpOn oder WP ist), hat keine Medienkompetenz. Da hilft auch ein werbesülzfreier Schwedenhaus-Artikel nicht weiter. Ein wirklich schlimmes Problem ist es (oder: wäre es), wenn massiv und dauerhaft WP-Artikel manipuliert werden/würden, die Einfluss auf Leib und Leben von Menschen haben: Frisierte Artikel zu Medikamenten oder Krankheits-Therapien z. B. Richtig schlimm sind auch Lügen oder manipulative Artikel zu Themen des Rechtsstaats (um mal eben von der Politik bis zum WK1 alles zusammenzufassen); schlimm ist Hetze gegen andere Völker oder Ethnien; schlimm sind – da wenigstens hatten sie einen relevanten Punkt – geschönte Unternehmens-Historien, die sich um ihr Wirken im 3. Reich herummogeln wollen. Der Rest ist business as usual. Und solange es da draußen im Internet Millionen von Seiten über Quacksalberei und lebensgefährlichen „Therapie"-Hokuspokus gibt, solange es niemanden stört, daß inzwischen ca. 60% aller Bücher auf dem deutschen Buchmarkt sich mit esoterischen Themen beschäftigen, solange kann zumindest ich mit dem Schwedenhaus wunderbar leben. Liegt vielleicht auch daran, daß ich von WP nicht erwarte dort die beste aller Welten und Wahrheiten vorzufinden. --Henriette (Diskussion) 12:18, 31. Jan. 2014 (CET)

wer unbesehen und ungeprüft nur einer Quelle glaubt (und da isses sowas von komplett egal, obs die Bäckerblume, SpOn oder WP ist), hat keine Medienkompetenz. Nach meinem Verständnis bedeutet Medienkompetenz ein bestimmtes Medium richtig einschätzen zu können. Eine wissenschaftliche Arbeit ist etwas anderes als ein journalistisches Werk oder ein Blogbeitrag. Für Wikipedia bedeutet das, wo sind wir einzuordnen? Da WP nicht einheitlich ist - die Textqualität reicht von fake bis sehr vertrauenswürdig - bilden wir das ganze Spektrum ab. --Goldzahn (Diskussion) 14:10, 31. Jan. 2014 (CET)
Zur Medienkompetenz gehört für mich ganz grundsätzlich, daß man niemals einer Quelle oder einem Medium traut. Was „WP ist nicht einheitlich" angeht: Wenn Du das über den Gesamtbestand aller Artikel sagst: ACK! Wenn Du das über einen einzelnen Artikel sagst: Nicht. Schau' den Monitor-Beitrag noch mal, lies die Einleitung vom Oppong: Die erwarten, verlangen und setzen voraus, daß WP ihnen die Wahrheit™ schön mundgerecht in einem Artikel serviert. Oder jedenfalls behaupten sie das … das die so blöd sind das ernsthaft zu glauben, kann nicht mal ich mit meiner misanthropischen Einstellung mir vorstellen. Reiner Strohmann. --Henriette (Diskussion) 14:52, 31. Jan. 2014 (CET)
Also für mich ist das normaler Aufbau: These - Antithese - Conclusio. Schließlich arbeitet die WP ja selbst gerne am Verlässlichlichkeitsimage, wenn mal wieder erfolgreiche Manipulationsvereitelung oder Abwehr von Ideologieattacken bejubelt wird. Wir streuen reichlich Quellen- und Neutralitätsbausteine oder geben harmlose IP-Änderungen wochenlang nicht frei, weil: wir kontrollieren ja alles. Also scheinbar alles im Griff. Wir hier drinnen wissen, dass es nicht so ist, wir arbeiten schließlich selbst mit Medien, erstellen eines. Die Draußenden werden bei harmlosen Anfragen durch die WP gut bedient und sie sehen an den Bausteinen: da kümmert sich jemand. Warum sollten sie also grundsätzlich zweifeln. Und eine Lüge unter zehn Wahrheiten zu verstecken, ist ein Trick, auf den auch von uns jeder leicht hereinfallen kann. Deshalb kann man das gar nicht besser darstellen, als das grundsolide WP-Gebäude den windigen Schwedenhäusern gegenüberzustellen. Der Monitor-Bericht war fair und besser kann man Medienkompetenz gar nicht fördern. -- Harro 17:20, 31. Jan. 2014 (CET)
Der Monitorbericht ist im Großen und Ganzen ok bzw. für uns nützlich, trotzdem offenbart er auch einige Verständnis und Rechercheschwierigkeiten bei Monitor selbst (z.B. hat den Begriff Schwedenhaus ein findiger WPner (Benutzer_Diskussion:Dsds55) im Gegensatz zu Monitor gleich in einem anderen Lexikon gefunden. Mal abgesehen davon, dass der vermutlich hier von Monitor verfolgte Ansatz a la "Ich schaue mal in ein paar (Print)enzyklopädien nach und wenn es da nicht nicht stehe wird es wohl erfunden sein" schon selten dämlich ist). Störend fand ich aber vor allem, dass diese Sorte PR oder POV weitgehend als Wikipediaspezifisches Problem suggeriert wird. Als ob es das Problem des/der versteckten POV/PR (in vermeintlichen neutralem Kleide) nicht überall gäbe, von PR-Blättern die sich als Fachzeitschriften tarnen bis hin zu Gefälligkeitspublikationen oder Studien in echten Fachzeitschriften. Einseitige oder verzerrende Wiedergabe in Nachrichten, Dokumentationen, Zeitungen usw. Wie man in einer Gesellschaft der Schönfärber auf die Idee kommt, das ausgerechnet ein Wiki davon magischerweise verschont bleiben soll ist mir ein Rätsel.--Kmhkmh (Diskussion) 20:17, 31. Jan. 2014 (CET)
Das ist etwas, was man seit vielen Jahren in den meisten Wikipedia-kritischen Berichten in Zeitungen, Funk und Fernsehen beobachten kann: die Kritik lautet kurz gefasst immer: "Wikipedia hat viele Fehler/viel PR, traditionelle Enzyklopädien wie der Brockhaus dagegen sind von Experten geschrieben" (übrigens eine eigenartige Brockhaus-Dauer-PR in allen möglichen "kritischen und unabhängigen" Medien). Und da möchte ich an dieser Stelle übrigens mal ein Lob an Marvin Oppong richten: bei allen inhaltlichen Schwächen seiner Studie, trotz des offensichtlich geringenen Verständnisses wikipedia-interner Abläufe - Oppong ist keiner derjenigen, die Wikipedia aus Prinzip ablehnen, sondern er steht Wikipedia grundsätzlich positiv gegenüber und möchte sie mit konstruktiven Vorschlägen verbessern. --Holder (Diskussion) 21:23, 31. Jan. 2014 (CET)
Das Problem ist ja, und das haben wir am Anfang ja auch nicht abgesehen, dass die Wikipedia zur Nummer eins geworden ist, ja sogar die Printwerke vom Markt verdrängt hat. Und der „Brockhaus“ hat natürlich die Tradition als sehr zuverlässiges Werk. Das neue Konzept der Wissenszusammenstellung und die damit verbundenen Schwächen und Risiken müssen erst einmal im Bewusstsein verankert werden. Und darum muss man immer wieder offen und offensiv damit umgehen und klarmachen, dass wir eben kein „moderner Brockhaus“, sondern ein lebendiges Gemeinschaftswerk mit Stärken und Schwächen der Gemeinschaft sind. -- Harro 01:20, 1. Feb. 2014 (CET)
Ohne den Anspruch, dass jeder Artikel neutral und informativ zu sein hat, hätte die Wikipedia keine Chance gehabt, auch nur annähernd das jetzige Qualitätsniveau zu erreichen. Die für das Wikiprinzip notwendige Transparenz bewirkt, dass auch die Schwächen und Lücken ungebremst nach außen sichtbar sind. Das ist anders als bei traditionellen Produkten und führt ohne intensive Kenntnis des Projekts bei Außenstehenden leicht zu Fehleinschätzungen. ich fürchte, man muss mit solchen journalistischen Pannen leben.---<)kmk(>- (Diskussion) 03:46, 1. Feb. 2014 (CET)
@Harro: der „Brockhaus“ hat natürlich die Tradition als sehr zuverlässiges Werk: das war aber schon immer eine Illusion, der Brockhaus war nie zuverlässig, wurde aber vom Bildungsbürgertum als sehr zuverlässig eingestuft (wird er bis heute). Fehler hatte es da aber in allen Auflagen genauso drin wie heute in der Wikipedia, nur in Zeiten des Internets fallen die Fehler schneller auf, da man Informationen viel schneller überprüfen kann. --Holder (Diskussion) 04:15, 1. Feb. 2014 (CET)
+1--Kmhkmh (Diskussion) 04:51, 1. Feb. 2014 (CET)
Mir scheint der Unterschied zwischen Brockhaus und WP eher der zu sein, dass die Wikipedia auch genutzt wird. Denn was kann man schon mit den wenigen 2-Satz-Artikeln vom Brockhaus anfangen? Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass es bei Wikipedia sowohl eine Außensicht als auch eine Innensicht gibt. Als Autor habe ich den Anspruch einen fehlerfreien Artikel zu schreiben, als Leser der WP weiß ich, dass Fehler in den Artikeln sein können. Ganz krass ist das beim Recherchieren, da ich da oft auf nur wenige Webtexte stoße, die man wirklich übernehmen kann. Selbst bei wissenschaftlichen Texten ist man nicht sicher veralteten oder falschen Thesen aufzusitzen. Herauszufinden was wissenschaftlicher Konsens ist und was nicht, ist schwer bis unmöglich. Ich glaube der Anspruch an die Wikipedia, verlässliche Antworten zu geben, ist berechtigt und wir sollten versuchen das zu erfüllen, weil es sonst keiner macht. Der Brockhaus hatte vielleicht den gleichen Anspruch, aber nie die dazu notwendigen Mittel. Ob auch wir an diesem Anspruch scheitern werden, ist imho noch nicht gewiss. Helfen würde gewiss wenn mehr Leser auch Fehler oder Werbung entfernen würden, statt zu versuchen über irrelevante Dinge Artikel anzulegen. --Goldzahn (Diskussion) 09:13, 1. Feb. 2014 (CET)
Kleine Amerkung: meiner Ansicht nach ist es zu (nahezu) jedem Thema möglich herauszufinden, was der aktuelle Stand der Wissenschaft ist, es ist nur unter Umständen sehr aufwändig, da muss man sich möglicherweise sehr intensiv (evtl. jahrelang) in die Fachliteratur einlesen ... --Holder (Diskussion) 09:20, 1. Feb. 2014 (CET)

Gar nicht schlecht

würde ich auch erstmal so sagen. habe jetzt aber bei ca. 2:20 eine Pause gemacht; "Wir sind im Herzen von Wikipedia..." - bei WMD!?!? okay? und dort werden Manipulationen registriert? na. Wer sind denn die RCler von WMD? ..Sicherlich Post 16:56, 31. Jan. 2014 (CET)

Naja, ich sag mal so, das Problem ist älter als WMD oder Abkürzungen neueren Datums, siehe mein nun bald ZEHN Jahre altes Diskussions-Posting bei PVC ...Hafenbar (Diskussion) 22:19, 31. Jan. 2014 (CET)
War auch wieder einmal das erste, was mir wirklich aufgestoßen ist. In einem neu bezogenen Büro in Kreuzberg sitzen all die, welche Wikipedia machen. Wenn die mal Wüssten, dass nicht mal ein Viertel von denen dort einsitzenden je einen Artikel verfasst hat.--Hubertl (Diskussion) 22:36, 31. Jan. 2014 (CET)
Hei locker, da waren überall PCs und das vermittelt erstmal "Vertrauen"! Da waren keine Smartphones zu sehen - zum Glück. Aber wer war denn der Glatzkopf, der keinen Plan von Wikipedia hatte? --Hosse Talk 00:29, 1. Feb. 2014 (CET)
Hey, Du solltest mich mal heute sehen, nachdem ich beim Friseur war. Glatzkopf, pah....--Pavel Richter (WMDE) (Diskussion) 15:22, 1. Feb. 2014 (CET)
;-) --Hosse Talk 17:01, 1. Feb. 2014 (CET)
welchen der diversen glatzköpfe meintest du überhaupt? pavel, south oder malte landwehr?--poupou review? 18:21, 1. Feb. 2014 (CET)
Der den ich meinte, hat sich schon angesprochen gefühlt. Da ich selber ein mit wenig Haarwuchs Geschlagener bin und heute auch beim Frisör war, musste ich grinsen. --Hosse Talk 19:03, 1. Feb. 2014 (CET) PS und Disclaimer: Ein wenig Ahnung wird Pavel von WP schon haben. Ich habe oben den Smilie vergessen. Aber wie mir scheint, hat er es so aufgefasst, wie ich es meinte. War halt gestern schon spät... ;-) <- Smilie nachgereicht
Und kaum tritt er in der ARD auf, schon luchsen ihn uns die Russen ab. Dieser Putin hat wirklich überall seine Finger mit drin. Oder es ist Pavels eineiiger Zwilling, sogar die Brille scheint angeboren. --Grip99 01:14, 2. Feb. 2014 (CET)
Nu is aber gut - der Typ hat ja eine echte Matte im Vergleich zu mir und so eine Brille geht ja wohl gar nicht....--Pavel Richter (WMDE) (Diskussion) 15:20, 2. Feb. 2014 (CET)
Nur ihre Mutter kann sie auseinanderhalten. --Grip99 02:48, 5. Feb. 2014 (CET)
Überhaupt, mit diesen Initialen des Vorstands wird offenbar, dass PR schon bis ins Allerheiligste der Wikipedia-Bewegung vorgedrungen ist. We are doomed. --Grip99 02:48, 5. Feb. 2014 (CET)

Ich denke, man hat den Journalisten das bei WMDE schon korrekt erklärt. Aber solche Fakten, das kenne ich aus Erfahrung, kommen einfach nicht an. Marcus Cyron Reden 01:25, 1. Feb. 2014 (CET)

Wäre es nicht das Beste fünf bis zehn 30-Minuten Audio-Video-Beiträge über die "WP und alles drum und dran" selbst zu produzieren. Mangelhafte Artikel gab es schon genug und wird es immer wieder geben. Da gibt es doch allein in D eine PR-Abteilung in Volleyballmannschaftsstärke. Klar, diese PR in eigener Sache ist dann auch nicht viel besser als die Artikelbearbeitungen der bösen Konzerne, aber immerhin hat man dann eine Referenz und muss nicht jedes mal erneut über die Blödheit der Welt lamentieren. --Gamma γ 09:12, 1. Feb. 2014 (CET)
das problem ist: das schaut sich halt am ende keiner an und wird nichts dran ändern, dass die dumme welt da draußen WMF, WMDE und WP nicht auseinanderhalten kann.--poupou review? 18:20, 1. Feb. 2014 (CET)
Ich empfehle dieses Video. ;-) --Goldzahn (Diskussion) 09:22, 1. Feb. 2014 (CET)
oder dieses--Kmhkmh (Diskussion) 11:04, 1. Feb. 2014 (CET)
oder dieses [15] ;-) --Atlasowa (Diskussion) 12:54, 1. Feb. 2014 (CET)
Aber inzwischen hat sie ihren Wikipediaartikel (wenn auch nicht in de, aber da geht's ihr wie dem Dmitri) und WP kennt ihren Geburtstag. --Grip99 02:04, 2. Feb. 2014 (CET)
Ich bin mir sicher, dass das Alter Ego von user:Marcus Cyron (WMDE) und user:Marcus Cyron (DAI), der manche Dinge über sich lieber nicht mehr innert der Wikipedia veröffentlicht haben will, weil sie "missbräuchlich" verwendet würden, keinerlei Interessenskonflikte hat, wenn er Aussagen über das Gebahren der Geschäftststelle von Wikimedia Deutschland tätigt. @Marcus: Bewirbst Du Dich eigentlich dieses Jahr für ein Stipendium zur Wikimania? Ist 'ne ernstgemeinte offene Frage, die Du aber natürlich nicht beantworten musst. fossa net ?! 12:19, 1. Feb. 2014 (CET)

Spannender als die Frage, wie sich WMD geäußert hat, finde ich das großspurige Statement von PR-Berater Landwehr, dass mehrere PR-Agenturen in Deutschland bekannt seien, die „mindestens einen Nutzer mit Admin-Status haben.“ Wäre ja etwas, das das Vertrauen von Freizeit-Autoren in das Projekt grundsätzlich erschüttern könnte, oder ist das alles kalter Kaffee? --KWa (Diskussion) 23:37, 1. Feb. 2014 (CET)

Der Mann will sich auskennen? In PR? Bei dieser Stammel- und Hilflosreaktion auf die letzte Journalistenfrage an ihn? Bei der Qualität seines Auftritts darf mit Fug und Recht vermutet werden, dass das eine Felix-Krull-Nummer war. --Atomiccocktail (Diskussion) 23:42, 1. Feb. 2014 (CET)
OT etwas daneben: "Mozart gut geübt ist beliebt, weil er niemals in Gespräche kracht ..." (Georg Kreisler, Purzelbäume) schreibt ein alter ego(ist). Ach wie gut, daß niemand weiß, wie ich wirklich heiß. Hofft zumindest und ist schon wieder weg. --Rumbelpumbel reply-to 04:56, 2. Feb. 2014 (CET)
Um auf die Frage von KWa zurückzukommen: „Benutzer mit Admin-Status" (also Watschenmänner) mag ja für den unbedarften Menschen erstmal nach dem ganz großen Wurf klingen. Aber: Was sollen denn diese Admins groß ausrichten als PR-Fuzzis oder als deren verlängerter Arm? Allerspätestens nach der dritten Admin-Entscheidung, die auch nur zartest nach Parteilichkeit oder IK müffelt, kriegt a) der Admin eine Ansage, ist damit b) auf dem Radar von 23 Benutzern, die den Admins immer und überall am Zeug flicken wollen und c) damit „verbrannt” und unnütz für die PR-Agentur, weil seine erweiterten Rechte keinen Pfifferling mehr wert sind. Wer als „PR-Admin” nicht auffallen oder rausfliegen will, der muß sich regelkonform verhalten: Willkür oder offene Parteilichkeit sind also relativ unmöglich; oder eine Zeit lang möglich, fliegen aber früher oder später auf. Kurz: Landwehr hat heiße Luft produziert. --Henriette (Diskussion) 10:11, 2. Feb. 2014 (CET)
Gegenüber den zahlenden Kunden kann man so aber Punkte machen. --Goldzahn (Diskussion) 10:33, 2. Feb. 2014 (CET)
Klar. Aber danach hatte KWa ja nicht gefragt ;) --Henriette (Diskussion) 10:57, 2. Feb. 2014 (CET)
Ist aber schon interessant. Ich zumindest hatte beim Thema bezahltes Schreiben in der WP nie an die zahlenden Kunden gedacht, was aber der PR-Berater gemacht hat. Das Interview war insofern auch eine Werbung an seine Kunden. KW hat nun mit dem Hinweis auf die Freizeit-Autoren die Frage aufgeworfen, wer bei einer PR-Strategie von WMDE der Adressat sein sollte. Da der PR-Berater meint, die zahlenden Kunden über Monitor ansprechen zu können, warum kann dann WMDE nicht auch versuchen über die Öffentlichkeit die Werbetreibenden anzusprechen? Was wollen wir den Freizeit-Autoren sagen? Und was wollen wir den Auftraggebern für Wiki-PR sagen? --Goldzahn (Diskussion) 11:30, 2. Feb. 2014 (CET)
Jetzt mal ganz pauschal und mit dem Holzhammer: Was wir denen sagen wollen, sagen wir denen seit Beginn des Projekts. Können sie also in WP nachlesen (ja, ja … ich weiß: ist quer durchs Projekt verstreut, den Weizen in der Spreu finden nicht einfach, es gibt X verschiedene Meinungen, yadda, yadda, yadda). Und selbst wenn wir denen mundgerecht liefern, was wir sagen wollen: Lesen werden sie es zwar, aber das ist keine Garantie dafür, daß sie es auch beherzigen (weil „PR-Agentur hat 'nen Mitarbeiter mit Admin-Status" viel toller und nach viel mehr Drama klingt, als „ein Admin hat praktisch Null Möglichkeit seinen Willkür-Stiefel duchzuziehen und ist damit einigermaßen wertlos für eine Agentur"). Einem Auftraggeber für Wiki-PR kann man eigentlich nur sagen: Lies die RKs und überlege Dir dann, ob es überhaupt eine Hoffnung auf einen WP-Artikel gibt; nicht mal der beste PR-Tüp macht aus einer irrelevanten Klitsche einen Weltkonzern. Sehr interessant finde ich aber deine Frage nach der Rolle von WMDE in dem ganzen Spiel! Dazu habe zumindest ich noch keine auch nur ansatzweise durchdachte Meinung – aber das mag anderen ganz anders gehen :) --Henriette (Diskussion) 11:49, 2. Feb. 2014 (CET)
WMDE hat doch bereits Paid editing gemacht. −Sargoth 11:56, 2. Feb. 2014 (CET)
Ich meinte Artikel-Schreiben ist ja nur ein Job in der WP neben vielen anderen. Da gibt es noch die Eingangskontrolle, Rechtschreibung, die diversen Werkstätten, Admin-Jobs, OTRS, Qualitätssicherung, etc. Wie wäre es, wenn wir PR-Bekämpfung ebenfalls institutionalisieren würden. Gibt es z.B. eine Seite wo Problemartikel aufgelistet werden? (Nachträglich eingefügt: Gibt es bei Wikipedia:WikiProjekt Umgang mit bezahltem Schreiben. Müsste aber im Autorenportal verlinkt sein, damit man das kennt.) Und wir könnten eine Warn-Vorlage schaffen, die in solche Artikel gesetzt werden. Wie würde es den Auftraggebern für Wiki-PR gefallen, wenn in ihrem bezahlten Artikel ein Warnhinweis stehen würde? Imho wäre das der Super-Gau. Damit würden wir diesen Leuten eine klare Ansage machen, wenn ihr euch regelwiedrig verhaltet, gibt es Ärger. Das könnten wir dann auch über einen Pressetext an die Öffentlichkeit geben und so die Freizeit-Autoren ansprechen. PS: Ich habe mir die Kurzfassung von Wikipedia:Die Grenzen der Bezahlung durchgelesen. Wir könnten zwei Vorlagen schaffen, eine in der ein zertifizierter Autor namentlich genannt wird, der den Artikel betreut, und die zweite, wo der Hinweis gegeben wird, dass da einer Regeln verletzt, etc. Damit würden wir die Zertifizierung erzwingen. Ob das erwünscht ist, weiß ich nicht. Aber immerhin besser als die Vorschläge von Oppong, die ich mir eben mal durchgelesen habe. --Goldzahn (Diskussion) 12:00, 2. Feb. 2014 (CET)
„Wie würde es den Auftraggebern für Wiki-PR gefallen, wenn in ihrem bezahlten Artikel ein Warnhinweis stehen würde?” – was für einer? „Achtung, dieser nach den Projektregeln für Artikel der WP formulierte, x-fach überarbeitete und auf 50 Beobachtungslisten von PR-hassenden Wikipedianern stehende Artikel wurde von einem Lohnschreiber und nicht von einem wohlwollenden Ehrenamtlichen geschrieben!!!eins11”? Sorry, aber wer länger als 1 Jahr in der WP tätig ist, weiß genau zwei Dinge: 1. augenscheinlich werbliche Artikel werden früher oder später entdeckt, neutralisiert oder gelöscht; 2. wenn ein Artikel nach den Regeln für WP-Artikel geschrieben ist, dann gibts daran nix zu motzen. Und die „PR-Bekämpfung" kannste in dieser Pauschalität gleich mal vergessen: 1. weckt WP nun mal Begehrlichkeiten; wir sind hier keine Insel der Seeligen und auch keine – auch wenn das immer wieder und immer wieder falsch behauptet wird – letztgültige Instanz für neutrale Information (aber wir bemühen uns immerhin sehr redlich darum; was schon mal ca. 99% mehr Anstrengung ist, als 95% der Medien leisten). 2. PR gibts immer und überall. End of story. 3. WP erlaubt anonyme oder anonymisierte Bearbeitungen: Keine Chance die PR-Leute dazu zu zwingen, daß sie sich outen. 4. Überall wo wir die PR-Leute neutralisieren oder bekämpfen, lernen die dazu und suchen sich eine neue Taktik oder ein Schlupfloch; wir kommunizieren nämlich transparent, also sind die über alle unsere Maßnahmen auf dem Laufenden (es sei denn sie sind komplett doof – aber dann kriegen die hier eh kein Bein an die Erde) – wer Spaß an Rattenrennen hat, kann das ja versuchen. Ich halte es für komplette Zeitverschwendung. --Henriette (Diskussion) 12:51, 2. Feb. 2014 (CET)
P.S.: Damit ich das auch noch loswerde: Man sehe sich doch mal das Vorgehen von Gauselmann an: Die löschen also einen Hinweis darauf, daß sie eine irgendwie untragbare Auffassung zur Spielsucht haben oder hatten. Sorry, aber wie blöd ist das denn?! 1. ists wg. Streisand-Effekt schon mal an Dummheit nicht zu übertreffen; 2. frage ich mich ernsthaft was sie damit verhindern wollen: Das Automatenspieler lesen, daß Automatenspiel an Gauselmann-Automaten (nicht nur an denen natürlich!) süchtig machen kann? Ich habe Spielsüchtige erlebt: Die haben wahrlich andere Interessen als WP oder einen WP-Artikel über Gauselmann zu lesen; wenn die überhaupt WP konsultieren würden, dann nur, um nach Tips und Tricks zu suchen wie sie ihre Spielerei erfolgreicher machen. (Und die ganz harten von denen würde nicht mal ein alle 10 Sekunden auf dem Automaten-Bildschrim rot blinkender Warnhinweis „Achtung, sie sind spielsüchtig!!" davon abhalten!).
Ich habe positive Erfahrung mit der Vorlage Neutralität gemacht. Zum einen reduziert ein solcher Warnhinweis den Druck unter den an einem Streit beteiligten Autoren, weil die Aussagekraft des Artikels reduziert ist. Sollte der Artikel gesperrt werden und eine PR-Warnung ist dann im Artikel, ist das wie ein Pranger. Und wir Autoren bekommen die Hoheit über den Artikel wieder zurück, da wir das Recht haben so eine Vorlage in den Artikel zu setzen und nur mit 100% Einigung kommt der wieder raus, egal wie viele Sockenpuppen aktiv sind. Für welche Artikel wäre das etwas? Z.B. für die Artikel mit zertifiierten PR-Schreibern. Jeder Leser eines solchen Artikels wüsste dann, dass da auch ein PR-Schreiber dabei ist. Das heißt nicht dass der Artikel schlecht ist, aber wenn er schlecht ist, dann fällt das auf die Firma zurück. Dann fand ich im Wikiprojekt das mit der Sammlung von PR-Artikeln. Setzt man zusätzlich da noch so einen Baustein rein, erhöht das ziemlich den Druck auf die PR-Schreiber. Die Auftraggeber schauen sich nämlich ihren Artikel an und wenn sie so eine Warnung im Artikel sehen, überlegen sie es sich zweimal ob sie dafür zahlen wollen. Selbst wenn die Vorlage nur selten benutzt werden würde, wäre das schon wirksam, speziell wenn das von WMDE öffentlich kommuniziert werden würde. Das soll es aber damit sein von meiner Seite. Mal schauen was sonst noch dazu geschrieben wird, eine negative Meinung ist schon mal da. Gruß, --Goldzahn (Diskussion) 14:05, 2. Feb. 2014 (CET)
(nach BK mit south) Wir können den Bausteintext natürlich auch umformulieren: „Achtung, werbewillige Firma X! Ein Lohnschreiber hatte 100% dieses Textes in die WP gestellt und nur 15% davon sind noch übrig (vorwiegend Wörter wie sein, haben, werden, die, das). Ist Ihnen das ernsthaft ein paar Tausend Euro wert???” :)) --Henriette (Diskussion) 14:25, 2. Feb. 2014 (CET)

Mal ein Versuch:

Achtung Achtung! Dieser Artikel wurde inhaltlich von Accounts bearbeitet, die einem deutlichen Interessemkonflikt unterliegen. Er enthält wahrscheinlich Werbung.

-- southpark 14:20, 2. Feb. 2014 (CET) P.S.: und um die Diskussion zu verstetigen, schlage ich dafür WD:UBZ vor.

Und was für eine Aussage würde damit transportiert: „Oh ja, wir sind uns relativ sicher, daß da Werbeschwall drin ist. Wollten wir nur mal sagen. Ändern kann das ja wer anders.”?? Und was Artikelbearbeitungen von Leuten angeht, die „einem deutlichen IK unterliegen", könnten wir ganze Bereiche der WP damit vollpflastern - dagegen nehmen sich die Autobauer und Holzhütten-Hersteller dieser Welt lächerlich aus. --Henriette (Diskussion) 14:29, 2. Feb. 2014 (CET)
Oh, übrigens: Wäre ich ein PR-Fuzzi, dann würde ich die be-bausteinten Artikel meinen dummen Kunden gleich mal als Referenzliste verkaufen: „Schauen sie mal: Unsere Artikel sind so gut, daß die Wikipedia eine eigene Auszeichnung dafür kreiert hat.” :) --Henriette (Diskussion) 17:01, 2. Feb. 2014 (CET)

Nur mal als konkretes Beispiel, man stolpert ja täglich drüber, ich gestern z.B. über: Frey Wille, Messing- und Email-Ramsch, der als Luxusgut verkauft wird, in der Obhut eines One-Purpose-Accounts. Im Ernst: Um den zu neutralisieren, müsste man sich einarbeiten – aber wer hat dazu schon Lust? Relevant ist die Klitsche ja auch, und völlig falsch ist vermutlich nichtmal, was dort steht. Riecht halt nur sehr werblich. Solche Artikel gibts doch zu jedem zweiten Unternehmen in Wikipedia oder jedenfalls zu einem deutlich zweistelligen Prozentanteil. Ich würd mich darüber ehrlich gesagt nicht so aufregen, wer in dem Bereich enzyklopädische Exzellenz erwartet, hat meines Erachtens nach ein Gutgläubigkeits- bzw Realitätsproblem. Gruss Port(u*o)s 17:19, 2. Feb. 2014 (CET)

Einfach konsequent die Belegpflicht anwenden. Alles, was nicht durch zitierwürde Quellen belegt werden kann, fliegt raus. Ich will nicht sagen, dass Schönschreiberei dann das Handwerk gelegt wäre, aber zumindest könnte man die Hürden dadurch ein gutes Stück höher legen. --217.227.101.52 00:54, 3. Feb. 2014 (CET)
+1. Ich wiederholte mich: WP:Q und WP:WEB konsequent anwenden. --Martina Disk. 01:10, 3. Feb. 2014 (CET)

Nochmal southpark, 14:23 Uhr: „P.S.: und um die Diskussion zu verstetigen, schlage ich dafür WD:UBZ vor.“ --Apde (Diskussion) 01:54, 3. Feb. 2014 (CET)

Verdeckte PR in Wikipedia

Wäre es, besonders nach den Enthüllungen um Wiki-PR in en:Wiki nicht an der Zeit, das so einige einflussreiche Benutzer ihre vormaligen Schmähungen gegenüber Oppong revidieren? --Bomzibar (Diskussion) 20:08, 12. Jan. 2014 (CET)

Immer ruhig Blut. Erst warten wir mal ab, was der Kollege überhaupt geschrieben hat. Dann sehen wir weiter. --Schlesinger schreib! 20:13, 12. Jan. 2014 (CET)
@Bomzibar: Du meinst, ich sollte seine Lügen u.a. über mich im Nachhinein als Wahrheit deklarieren - nicht wirklich, oder? Btw.: Oppong arbeitet aktuell mal wieder an einer Veröffentlichung über PR in der WP und ich bin sehr gespannt, wie viel er diesmal erfinden oder schlicht nicht verstehn wird ... -- Achim Raschka (Diskussion) 20:18, 12. Jan. 2014 (CET)
Soweit ich weiß, geht er der Bundesverwaltung auf die Nerven, weil er auch dort KORRRRRRRUPPPPPPTTTTTTTIONNNNN!!!!!einself!!! endeckt hat. syrcroпедия 20:19, 12. Jan. 2014 (CET)
Wieso? Ist denn da keine? --Schlesinger schreib! 20:21, 12. Jan. 2014 (CET) :-)
(viele BK) Oppong hat in der Vergangenheit offensichtlich falsche Behauptungen aufgestellt. Die können doch nicht nachträglich wahr oder die Kritik daran ungerechtfertigt werden, oder? Kannst du vielleicht genauer erklären, wie du das meinst? --Don-kun Diskussion 20:23, 12. Jan. 2014 (CET)
Die PR-Enthüllungen in en:Wiki stammten nicht von Oppong, darum muss man zumindest derentwegen ihm gegenüber nichts revidieren. --Superbass (Diskussion) 21:25, 12. Jan. 2014 (CET)
Mich hat er übrigens diesbezüglich mal interviewt. --Schlesinger schreib! 21:34, 12. Jan. 2014 (CET)
Ist das (bzw. diese Person) - alles in Allem - so wichtig? -- Andreas Werle (Diskussion) 21:41, 12. Jan. 2014 (CET)
Mir ist bewusst, dass die Enthüllungen in en:Wiki nicht von Oppong stammen, sie zeigen aber was vorher so gut wie alle "wichtigen" Wikipedianer und Wikimedianer abstritten, nämlich dass PR-Unterwanderung Realität ist. --Bomzibar (Diskussion) 21:45, 12. Jan. 2014 (CET)
Zu dieser Behauptung möchte ich nun aber Difflinks (Plural) sehen. --Don-kun Diskussion 22:36, 12. Jan. 2014 (CET)
Es gibt keine Enthüllungen auf en:WP. Die PR-Arbeit Stierchs war vorher bekannt. Ich knn mich noch erinnern, wie ich mit dem Hexer im Rahmen ihrer Einstellung darüber redete und wir uns bei der an sich vertretenen Politik der WMF darüber wunderten. Ansonsten klingt die Oppongsche Ankündigung über seine "Enthüllungen" zunächst einmal nach viel Rauch. Klingt sehr nach Pink Floyds Wish you were here: "And did they get you to trade [...] Hot ashes for trees? Hot air for a cool breeze? Cold comfort for change?" Marcus Cyron Reden 07:47, 13. Jan. 2014 (CET)
@ Don-kun: Schau dir einfach die letzten Kurierartikel bezüglich Oppong und die entsprechenden umseitigen Diskussionen an. Manche haben sich da aufgeführt als wäre er nach Thailand gereist, hätte sich vor den König gestellt und ihm "Du bist Scheiße!" ins Gesicht gesagt. @ Marcus: Die Aufdeckung von deutlich über 300 Socken einer PR-Firma und die Löschung von über hundert Seiten sind also keine, wenn in diesem Fall auch interne, Enthüllung? 1 Wenn das der der Stoppok erfährt hast du Spaß. ;) --Bomzibar (Diskussion) 12:00, 13. Jan. 2014 (CET)
Ich kenne die vergangen Diskussionen und weiß, dass darin nicht "so gut wie alle "wichtigen" Wikipedianer und Wikimedianer" (wer auch immer das überhaupt sein soll) die Aktivität von PR-Firmen in der Wikipedia abstritten. Da du scheinbar sonst nichts anzuführen weißt, kann ich ja diesen Diskussionsstrang mit der Feststellung schließen, dass deine Einlassungen haltlos sind. --Don-kun Diskussion 12:47, 13. Jan. 2014 (CET)

also diese Enthüllung finde ich so naja-dramatisch. Ansonsten würde ich behaupten, dass die Wikipedianer das letzte Jahr über das Thema "PR in Wikipedia" nicht so ganz ignoriert haben. -- southpark 21:47, 12. Jan. 2014 (CET)

<quetsch>In der Tat: „ … zeigt das Beispiel, dass ein offenes Lexikon wie Wikipedia durchaus auch offen für Einflussnahmen ist.” So, so. Offen ist also offen. Parbleu! Wer hätte das gedacht?! --Henriette (Diskussion) 17:55, 13. Jan. 2014 (CET)
Ich warte da auf deine Ergebnisse. Bislang ist ausser viel heisser Luft leider noch nicht viel rumgekommen. Marcus Cyron Reden 07:47, 13. Jan. 2014 (CET)
Mich hat zum Thema Verdeckte PR in der Wikipedia übrigens unlängst der Monitor/WDR kontaktiert, die wollen nen Beitrag dazu machen, aber ich hatte gerade keine Smoking Gun im Angebot, weiß nicht, ob da noch was kommt. --Janneman (Diskussion) 21:48, 12. Jan. 2014 (CET)
@Southpark: Du bist eben kein einflußreicher "wichtiger" Wikipedianer. -- 87.123.173.128 22:41, 12. Jan. 2014 (CET)
Steyler Missionare: Ein Benutzer schreibt Ergänzungen zum Artikel, innerhalb von ein, zwei Tagen ist das Ganze korrigiert oder wieder gelöscht. Also, das Skandalpotenzial scheint mir hier nur unwesentlich größer zu sein als beim berüchtigten Albanien-Skandal, den der Stern letztens aufgedeckt hat. Investigativer Journalismus halt. Meint ein unwichtiger Wikipedianer. --Holder (Diskussion) 06:59, 13. Jan. 2014 (CET)

Die "Studie" von Herrn Oppong steht nun zum kostenlosen Download zur Verfügung. Viel Spaß damit. --Holder (Diskussion) 10:58, 13. Jan. 2014 (CET)

Nachdem ich mir die Studie angesehen habe, möchte ich präzisieren: sie hat das Niveau des Stern-Artikels. --Holder (Diskussion) 11:11, 13. Jan. 2014 (CET)
Hmm, ich finde jetzt garnichts zur Nutzung des Wikiballs im Titelbild... --JPF just another user 11:34, 13. Jan. 2014 (CET)
Auch File:Wikipad.jpg auf S. 100 lässt eine korrekte Lizensierung vermissen. --тнояsтеn 13:09, 13. Jan. 2014 (CET)
Und was soll diese ausführlichere Erklärung zu "Counter-Strike" auf S. 17? --JPF just another user 12:39, 13. Jan. 2014 (CET)
Das Interview mit Schlesinger wurde leider nicht in voller Länge aufgenommen. Schade. Lustig finde ich den Ansatz der Belegpflicht umzudrehen – nicht die Informationen müssen belegt, sondern Belege referenziert werden: „Denkbar wäre beispielsweise eine Änderung der Wikipedia-Richtlinien dergestalt, dass immer dann, wenn für eine Aussage in einem Artikel ein Beleg im Internet existiert, dieser auch verlinkt werden muss.“ Zudem wird ein „unabhängiges Kontrollgremium“ gefordert, das anscheinend im Wesentlichen dasselbe wie die Adminschaft macht, dessen Mitglieder allerdings keine Admins sein dürfen. --Chricho ¹ ² ³ 13:33, 13. Jan. 2014 (CET)

"Arne Klempert ist einer der wichtigsten Köpfe in der Wikipedia-Szene. […] Von 2004 bis 2008 war er Sprecher der deutschsprachigen Wikipedia." – bei solchen Aussagen möchte man unbedingt einen Groschen in Herrn Oppong werfen. Die Frage ist, ob man ihn würde aufschlagen hören.-- Alt 15:07, 13. Jan. 2014 (CET)

@JPF: Du weißt doch, Counter-Strike ist böse und darf daher nicht erwähnt werden (außer natürlich im Zusammenhang mit Amokläufen). Ob es lange Zeit das professionell meist gespielte Computerspiel war und da eine Millionen-Industrie dran hängt, ist egal.
Wich würde mal interessieren, wer denn der ominöse "Wikipedia-Qualitätsbeauftragte" ist (angeblich war das mal Benutzer:P. Birken). Mir war dieses Amt bisher nicht bekannt. Ansonsten scheint mir das im Wesentlichen ein Aufwärmen von kaltem Kaffee (z.B. Nawaro und Oppongs Lieblings-Gegner 7Pinguine) zu sein. --Orci Disk 15:18, 13. Jan. 2014 (CET)
(nach Bk): Ich habe es ja noch nicht gelesen (da ich arbeiten muss ...) und gehe davon aus, dass ein Name etliche Male fällt. Zum "Wikipedia-Qualitätsbeauftragten" kann ich aber vielleicht Auklärung bringen: Gemeint ist sicher derjenige im Vorstand/Präsidium von WMDE, der den Bereich "Qualität" besetzt - phasenweise hatte ich diesen "Posten" als Referent des Ressorts Qualität für den damaligen Vorstand übernommen (Bezahlung bestand wie bei den Präsidialen aus 0,00 €, allerdings wurden Fahrtkosten übernommen). -- Achim Raschka (Diskussion) 15:38, 13. Jan. 2014 (CET)
Du bist in den Augen des Autors ein einflussreicher Handlanger bestimmter Interessen, gruppiert um das Nawaro-Inst. Achim, jetzt wissen wir's. Kronzeuge ist im Übrigen die investigative Lichtgestalt Widescreen. Auch Inspector Simplicius wird als langjähriger Warner gegen das böse Böse vorgestellt ... Am expliziten Beispiel von Achim wird im (schwachen) Fazit der Studie zudem gefordert (oder empfohlen, man weiß es nicht genau), dass "Funktionsträger von Wikipedia" (sic) wie Parlamentsabgeordnete ihre "Interessen" offenzulegen hätten. --Atomiccocktail (Diskussion) 17:56, 13. Jan. 2014 (CET)
Es gibt einen Qualitätsbeauftragten der deutschsprachigen Wikipedia!!! Na, Gott sei Dank, ich dachte schon, hier könne jeder schreiben, was er will ... --Holder (Diskussion) 16:44, 13. Jan. 2014 (CET)
Sehr schön ist auch die Passage: Abstimmungsergebnisse sollten nicht nach dem Ermessen von Administratoren festgestellt, sondern Stimme für Stimme ausgezählt werden. Nur so werden Mehrheitsverhältnisse exakt und für die widerstreitenden Interessengruppen gerecht abgebildet. An Abstimmungen sollte jeder teilnehmen können, ohne dass eine vorherige Anmeldung und eine Mindestanzahl an Edits erforderlich ist,... (S. 96) – Tatsächlich gezählt wird hier nur bei Wahlen, nicht aber bei inhaltlichen Diskussionen (LD o.ä.). Dort soll also zukünftig freie Fahrt für den schnellsten IP-Wechsler gelten.--Mabschaaf 15:33, 13. Jan. 2014 (CET)
Es gibt sowas wie eine interessengeleitete Forschung: Du kannst in der Wikipedia immer genau das finden, nach dem du suchst. Suchst du fleißige Mitarbeiter, die regelmäßig gefährdete Artikel auf PR-Geschwurbel und Whitewashing abklopfen so wirst du sie finden. Suchst du Mitarbeiter, die lieber tausende Artikel zu irgendwelchen Käfern anlegen, sich aber kein Deut um Firmenartikel und Politikthemen scheren, du wirst sie finden. Du kannst solche interviewen und wirst feststellen, sie womöglich keine Ahnung zum PR in der Wikipedia haben. Ich denke die Regeln zur Neutralität, Gebot zur Darstellung divergierender Standpunkte, Regeln zu IK etc. zeigt, dass die Wikipedia und die Editoren von Anfang an mit diesem Thema umzugehen und damit zu tun hatten. Die Versuche Ryke Geerd Hamer zu einem Naturwissenschaftler und seine Germanische Neue Medizin zu einem wissenschaftlich anerkannten Medizinverfahren umzuschreiben sind Legion, aber es konnte sich nicht breit machen. Ähnliches gilt sicher für viele Firmenartikel und für politische Artikel. Es schauen einfach zu viele drauf. Wenn ein Quatsch hundert mal revertiert wird und einmal durchwitscht und länger im Artikel steht, dann ist das halt mal so. In Zeitungen steht noch viel mehr Quatsch, den keiner revertiert zudem seiteweise Spam alias Werbung, an dem sich keiner Stört. Neu an dieser Schrift scheint die Sichtweise zu sein, dass es so eine art globalisierter und bezahlter POV-Verschwörung gibt, die gezielt Artikel umschreibt. Es ändert sich jedoch aus der Sicht der Wikipedia nichts daran, ob sich ein bezahlter User mit tausend Socken anmeldet und in tausend Artikeln einen POV unterbringen will oder ob tausend unbezahlte User in tausend Artikel einen POV unterbringen wollen. Sichtung, Spam Blacklist, Artikelsperren, VM, QS etc sind durchaus probate Mittel um damit fertig zu werden. Wiki will im übrigen die Journalisten nicht brotlos machen und überlässt das Ermitteln von Verschwörungen lieber den Blog, Foren und Medien. Ausgewogenheit kommt im übrigen gerade in Firmen- und Politikartikeln auch dadurch, dass die Konkurrenz mitliest und all zu grobe Sachen monieren wird.--Giftzwerg 88 (Diskussion) 15:45, 13. Jan. 2014 (CET)
Du hast völlig recht. Die, nennen wir sie soziale Kontrolle gibt es doch, nur Marvin Oppong erkennt das nicht, weil er offenbar selektiv wahrnimmt und arbeitet. --Schlesinger schreib! 15:50, 13. Jan. 2014 (CET)
„grundsätzlich alles tutti und im grünen Bereich, aber ab und an geht dann doch mal was in die Hose" ist ja auch keine Sensation und würde genau niemanden interessieren. So sorgt das Ding wenigstens hier für ein bisschen Aufregung. --Henriette (Diskussion) 16:23, 13. Jan. 2014 (CET)

Meine Güte, ich hab' mir jetzt diese 116 Seiten angetan und muss sagen: Was für ein Schrott. Wer gibt mir die Lebenszeit wieder? --EH (Diskussion) 16:32, 13. Jan. 2014 (CET)

Heute gab's noch in der Süddeutschen Zeitung, S. 10, ein Interview mit Oppong dazu. Wen es interessiert, möge mir eine Wiki-mail schicken. -- Brücke (Diskussion) 16:50, 13. Jan. 2014 (CET)
Eigentlich sollte man doch vermuten, dass ein Journalist, der sich jahrelang derart intensiv einem Thema widmet, mit der Zeit ein tieferes Verständnis des Gegenstands seiner Recherchen haben sollte, aber dem ist offenbar nicht so. Unfassbar. --Holder (Diskussion) 18:15, 13. Jan. 2014 (CET)

Wenigstens im Fall des Artikels Securitas AG kann ich Oppong ein wenig verstehen. Tatsächlich wurde dort 2008 ein medialer Vorwurf, die Sicherheitsfirma habe im Auftrag des Unternehmens Nestlé eine örtliche Attac-Gruppe infiltriert, auf auffällig konzertiertes Drängen einiger Benutzer aus dem Artikel entfernt, weil er zu wenig Relevanz für den Artikel aufweise. Das geschah ungeachtet einer recht breiten Berichterstattung, die es schon damals gab. 2009 hat Kollege Sargoth, der das Thema trotzdem beharrlich verfolgte, einen entsprechenden Passus wieder eingefügt, wo er bis heute im Geschichtsteil steht. Ob die Entfernung wirklich aus Gründen bezahlter PR geschah, wie Oppong vermutet, oder ob Hanlons Rasiermesser den Vorgang besser erklären könnte, sei dahingestellt - immerhin hat Oppong (auf S. 67) dem betroffenen Unternehmen das Statement abgerungen, dass es sich „an der Wiki-Diskussion zu den damaligen Infiltrationsvorwürfen beteiligt“ habe, da es im Interesse der Securitas AG liege, dass „enzyklopädische Inhalte korrekt und faktenbezogen sind“. Und in der Tat sind dort Beiträge von ausschließlich einer Schweizer IP zu finden, die sich jedoch nicht als Stimme der Securitas AG zu erkennen gegeben hat. Nicht bemerkt hat Oppong, dass diese IP darüber hinaus auch im Artikel mitgewirkt hat und gegen Sargoths angemessenen Abschnitt einen Neutralitätsbaustein durchsetzen wollte. Sauber sieht das wirklich nicht aus.

Ansonsten teile ich die Kritik mit der "interessensgeleiteten Forschung" und ärgere mich über den inflationären Gebrauch von Floskeln, nach denen eine beschuldigte angefragte Person oder Institution zu dieser oder jener Frage keine Stellung nehmen wollte. Wer den verwendeten Fragestil kennt (siehe Interview Schlesinger, siehe Mails von Oppong die hier auszugsweise veröffentlicht wurden und erheblichen Druck auf die Empfänger ausüben sollten) und die implizierten, verurteilenden Hypothesen schon aus den Fragen lesen kann, versteht vielleicht, warum man nicht jede Frage eines Journalisten beantworten möchte. Platziert man einen offenen oder unterschwelligen Vorwurf im Text, lässt sich dieser mit dem Zusatz "XY wollte dazu auf Anfrage keine Stellung nehmen" vermeintlich untermauern, denn wer etwas nicht beantwortet, hat ja etwas zu verbergen. Vergleichbar ist das mit dem Stil mancher investigativer Fernsehjournalisten, die mutmaßlich dubiose Institutionen mit einem Kamerateam unangekündigt überfallen und irgendeinem überforderten, zufällig anwesenden Mitarbeiter kritische Fragen stellen, bis der nur noch die Hand vor die Linse halten kann und so die Aussage, hier wird etwas verborgen, symbolisch zementiert. --Superbass (Diskussion) 17:04, 13. Jan. 2014 (CET)

„Genauso wie Änderungen an einem Wikipedia-Artikel können auch neu angelegte Artikel durch jemanden, der in der Wikipedia-Hierarchie mindestens Sichterstatus hat, wieder rückgängig gemacht werden. Im Bereich Löschprüfung kann jeder einen Löschantrag für eine Wikipedia-Seite stellen. In der Liste der Löschkandidaten, im Wikipedia-Slang auch „Löschhölle“ genannt, kann man nachsehen, welche Artikel gelöscht werden sollen, und dort mitdiskutieren.“

Wieder was gelernt… --Chricho ¹ ² ³ 17:57, 13. Jan. 2014 (CET)

„Kurz gesagt: 97,7 Prozent aller Wikipedianerinnen und Wikipedianer haben seit ihrer Anmeldung nicht mehr als maximal zehn Änderungen vorgenommen.“

Die richtige Spalte in der Tabelle muss man auch erst einmal finden…

„nicht nur für das Projekt, sondern auch für Edits zu „Rum“, Haschisch und Rauchutensilien.“

Pfui, Achim! Womit beschäftigst du dich denn da! --Chricho ¹ ² ³ 18:08, 13. Jan. 2014 (CET)

Wo ist denn jetzt hier der Button "Waren in den Einkaufskorb legen"? --Holder (Diskussion) 18:18, 13. Jan. 2014 (CET)

Ich bin aufgrund von Zeitmangel ja erst auf S. 87, aber ich muss sagen, wenn ich bei der Stiftung was zu sagen hätte, würde ich das Werk bis jetzt dem Autor um die Ohren hauen und dann in den Papierkorb. Sicher gibt es im Kern Kritikpunkte, die richtig sind und auch die Fallsammlung ist nicht immer von der Hand zu weisen. Achim aber vorzuwerfen, dass er unter seinem Nawaro-Account ein paar Edits in normalen Artikeln (und nicht etwa mit seinem Normalaccount bei Nawaro) durchgeführt hat, ist ein starkes Stück.

„Weitere Änderungen nahm er am Artikel „Roter Libanese“ (laut Wikipedia „die Bezeichnung für eine bestimmte Art von Haschisch“) sowie an den Einträgen „Cannabis als Rauschmittel“ und „Eimer (Rauchgerät)“ („Rauchutensil,...“

Selbst bei Wikipedia käme man trotz manchem Defizit mit so einer Suggestion kaum durch. Geradezu peinlich ist der Hinweis, dass Wikipedia sich mit seinem Reglement nicht an Art. 20 und 38 GG hält. Wikipedia ist also verfassungswidrig? Junge, sagt das bloß nicht dem BVG! DIe verbieten Wikipedia sonst noch... . Auch niedlich der Hinweis auf den AKW-Gegnerspruch "Konsens ist Nonsens". Bitte Leute, und dann soll man den Rest des Arbeitshefts wirklich noch ernst nehmen??? Solche handwerklichen Fehler machen doch jede Aussage davon unglaubwürdig. --JPF just another user 18:26, 13. Jan. 2014 (CET)

Es ist sowas von plump, dass er es nicht bei der unverdächtig mit dem Laternenhai vermischten Liste belässt, sondern die Psychedelika und Utensilien im Gegensatz zu den anderen Artikeln (wer ist Chaim Weizmann?) mit Ausnahme des „französischen Ortes“ kurz erläutert, sie stilistisch abhebt durch „Weitere Änderungen“ und das Setzen von Klammern und sich dann auch zwei Sätze später noch einmal wiederholt, mit erneuter Erwähnung ausgewählter Artikel. --Chricho ¹ ² ³ 18:37, 13. Jan. 2014 (CET)

Die WMD sollte mal über eine Klage wegen Rufschädigung nachdenken. Der Mann hat ja wirklich null Ahnung und verbreitet grenzwertige bis schlichtweg absurd falsche Aussagen: [16]. --EH (Diskussion) 18:44, 13. Jan. 2014 (CET)

Was redet der denn da im Interview? „WP müßte transparenter werden und es müßte verifizierte Accounts geben.” Wann hat er seine Recherchen abgeschlossen: 2009? --Henriette (Diskussion) 19:03, 13. Jan. 2014 (CET)
Was genau denn transparenter werden soll und wie, das kann er nicht sagen. Und offenbar hat er noch nie ein Meinungsbild oder eine Adminwahl gesehen, wenn er meint da würden nicht die Stimmen ausgezählt und es wäre keine (den Umständen nach soweit mögliche) demokratische Wahl. Wie er das erzählt verstehen Außenstehende wahrscheinlich, dass Meinungsbilder nach Gusto von einem Admin entschieden werden und Admins nach Laune ernannt. Ich weiß nicht wie es anderen geht, aber ich fühle mich durch solche Interviews verleumdet. Kann nicht der Verein mal etwas dagegen tun? --Don-kun Diskussion 19:14, 13. Jan. 2014 (CET)
Die Pressesprecherin des Vereins sollte da mal ganz offensiv auf die SZ zugehen und ihrerseits ein Interview anbieten, mit ihr selbst oder anderen Vereinsvertretern. --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Chapeau, Marvulli! 19:16, 13. Jan. 2014 (CET)
Dass eine Stiftung wirklich einem Typen, der trotz ach so großer, toller Recherche nicht einmal den Modus der Meinungsbilder versteht, Geld hinterhergeschmissen hat, ist wirklich schockierend. Haben die keine Qualitätskontrolle? Und niemandem ist die Manipulationsanfälligkeit der WP so bewusst wie den Wikipedianern selbst. Ich habe selten eine Studie gesehen, die mit solchen Scheuklappen und vorgefasster Meinung geschrieben wurde. Da muss es schon in den esoterischen Bereich gehen, um solche Mängel zu finden ... --Julius1990 Disk. Werbung 19:19, 13. Jan. 2014 (CET) PS: Pressesprecherin schön und gut, besser wären da noch ein paar Wikipedianer dabei, die Punkt für Punkt, die eklatanten Mängel aufzeigen.
Gibts eigentlich noch keinen Artikel über den Qualitätsjournalisten Marvin Oppong? Immerhin runde zehn Mal ist sein Name in diversen Artikeln im Literaturverzeichnis.--Giftzwerg 88 (Diskussion) 19:32, 13. Jan. 2014 (CET)
Der braucht keinen Schrein. Der braucht ne gute Fielmann-Brille, ne Bong und ne mehrjährige Journalismus-Schulung...--Nephiliskos (Diskussion) 19:38, 13. Jan. 2014 (CET)
Da siehts man mal wieder wie unzuverlässig die WP und die WPler sind! „Pressesprecherin Catrin Schoneville verlässt Wikimedia Deutschland e.V. zum 31.01.2014” - veröffentlich am 21. November 2013 ;)) Also ehrlich mal: Die Publikationen unseres „Trägervereins" (ahem …) solltet ihr schon lesen :) --Henriette (Diskussion) 19:40, 13. Jan. 2014 (CET)

Ich habe es ja immer noch nicht gelesen (da ich noch immer im Büro sitze, schande über mich) - aber zumindest ein paar Seiten habe ich denn doch mal überflogen, nachdem ich hier über meine Editiergewohnheiten gelesen habe. Der Teil mit den projektfremden Edits unter dem Nawaro-Account ist dabei tatsächlich sehr spannend: Hat mich Oppong jetzt als Kiffer entlarvt, weil ich Eits an Roter Libanese, dem Rauscheimer, Blunts und Cannabis vorgenommen habe - oder hat er evtl. nur übersehen, dass diese Edits mit dem Bereich Nutzhanf und der dortigen Sortierung der Hanfthemen verknüpft sind (und mal ehrlich: es ist mir ja fast peinlich, aber ich kann nicht kiffen und habe irgendwann entschieden, dass Bier meine Droge ist und ich auf Hanf tatsächlich verzichten kann ....)? Sollte er tatsächlich auch übersehen haben, dass der Chemiker Chaim Weizmann der Erfinder der ABE-Fermentation ist, die im Bereich der Industriellen Biotechnologie ziemlich zentral ist? Aber ich gebe zu, dass der Laternenhai und die Erdflöhe heftig belastend sind. Toll ist das Beispiel Rimonabant, wo er mir diesen Edit zum Vorwurf macht - die Einfügung der Kategorie Cannbinnoid wollte ich also vertuschen, weil ich für Sanofi-Aventis arbeite ....? Puh - ich glaube, wenn ich den ganzen Text kommentieren würde, könnte ich selbst eine hundertseitige Broschüre schreiben.

Aber davon ab- was soll ich mit den Kram nun machen - ich könnte eine Klage auf Unterlassung, eine Anzeige wegen Rufschädigung oder ähnliches anleihern - nur, was bringt das? Es kostet mich Zeit, wahrscheinlich auch Geld, und am Ende kommt wieder irgendjemand und unterstellt mir einen Angriff auf die Pressefreiheit. Und wenn ich es ignoriere, reden wir in einem Jahr wieder über den nächsten Blödsinn, den dieser "Journalist" verzapft hat. Any ideas? -- Achim Raschka (Diskussion) 19:38, 13. Jan. 2014 (CET)

Blöde Frage: Hat die WP denn schon mal öffentlich Stellung zu Oppongs Geschrabbel bezogen? Sowas wie ne Gegendarstellung? --Nephiliskos (Diskussion) 19:42, 13. Jan. 2014 (CET)
Auf jeden Fall sollte es möglichst bald eine klare und prägnante Pressemitteilung von WMDE geben, in der die wichtigsten Schnitzer richtig gestellt werden.
@Achim: eine Unterlassungsklage, Anzeige o. ä. würde ich lassen, das gäbe nur einen Streisandeffekt. Du solltest diese "Studie" besser ignorieren. --Holder (Diskussion) 19:45, 13. Jan. 2014 (CET)
@Achim: Vor allem solltest Du – was immer Du tust – es nicht allein tun (müssen). Die WP-Community sollte dieses Ding gemeinsam auseinandernehmen und dann auch gemeinsam (so a la „offener Brief” vllt.?) ein deutliches „Nein, diese vielen Fehler lassen wir nicht auf uns sitzen!" veröffentlichen. Ich hab noch keine Idee für eine Plattform, anyone else? (Da rächt es sich, daß wir kein WP-Blog für z. B. solche Fälle haben – den Kurier kann man Normalsterblichen ja nun wirklich schlecht anbieten :/ ) --Henriette (Diskussion) 19:47, 13. Jan. 2014 (CET)
Wenn unter den Behauptungen wirklich rufschädigende dabei sind, soweit hab ich das nicht durch und ich kann auch nicht alles einordnen, würde ich mich schon mit einem kompetenten Anwalt beraten, der eine realistische Rückmeldung über Reaktionsmöglichkeiten gibt. Man kann ja dann immer noch selbst entscheiden, ob man Gebrauch davon macht. Die Pressefreiheit würde dadurch nicht angegriffen, denn sie endet ohnehin da, wo unzulässig in das Persönlichkeitsrecht eingegriffen wird, was bei wahrheitswidrigen Behauptungen schnell der Fall ist. --Superbass (Diskussion) 19:57, 13. Jan. 2014 (CET)
@superbass: Ich sehe eine Rufschädigung vor allem intern - der ich imho ganz gut begegnen kann. Die Erfahrung lehrt, dass ich in Diskussionen in der Zukunft von einigen Accounts wie Simplicius, der ja oft genug zitiert wird, Dinge aus diesem Papier ebenso wie vorher schon aus dem ebenso kompilierten Zeit-Artikel vor die Nase gehalten bekomme und mich rechtfertigen muss für diesen Scheiß - darüber hinaus hat das eher keine Auswirkungen, weder im beruflichen wie im privaten Leben; insofern ist ignorieren wie im Fall des Zeit-Artikels wohl die sinnvollere und einfachste Variante, nur ist es halt zermürbend und stellt den nächsten Tropfen des stetig voranschreitenden Motivationsverlusts, hier aktiv zu bleiben, dar. -- Achim Raschka (Diskussion) 20:05, 13. Jan. 2014 (CET)
@Achim. Ich glaube nicht, dass Du Dir da allzu große Sorgen machen musst. Diejenigen, die Dich als Autor oder persönlich kennen, werden das zur Kenntnis nehmen, aber nicht für bare Münze nehmen. Und die ewigen Meckerer und Kritiker werden weiter meckern und kritisieren. --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Chapeau, Marvulli! 20:17, 13. Jan. 2014 (CET)
Weder diese Publikation, noch Achim (der übrigens nicht unter Nick editiert) existieren aber nur und ausschließlich im WP-Kosmos! Wer Achim nicht persönlich kennt und auch die WP nicht hinreichend (ca. 99,99% der dt.-sprachigen Bevölkerung dürfte hinkommen?), wird eine Menge von dem Zeug über WP und Achim glauben. Dieses „wir wissen doch, daß der Oppong schlecht schreibt und der Achim ein guter Autor ist", hilft vllt. hier auf der Kurier-Disk. wo sich die meisten kennen. 5-Meta-Seiten weiter kann das schon anders aussehen – und da draußen im RL sowieso. --Henriette (Diskussion) 20:35, 13. Jan. 2014 (CET)

Gerade diese Andeutung, Achim könnte Kiffererfahrungen haben, könnte wenn's blöd läuft, bei einem Bewerbungsgespräch Punkte kosten. Es ist eigentlich ein Fall, in der ich eine juristische Unterstützung durch den Verein eine gute Sache finden würde. Im Alleingang gegen solche Andeutungen vorzugehen, wo der Leser sich selbst 1 und 1 zusammenzählt und 3 rauskommt, ist eine üble Sache. Da ist es fast Glückssache, wie ein Richter darüber denkt. Zumindest muss Wikimedia aber eine Presseerklärung herausgeben. Gerade in Bezug auf Achim. Was die Manipulierbarkeit der Wikipedia betrifft, wird es schwer Gegenteiliges klarzumachen. Man kann natürlich auf das Mengenverhältnis verweisen, aber selbst mir fallen (subjektiv) Beispiele ein, in denen mir Manipulationsversuche untergekommen sind, auch solche die immer noch in der Wikipedia stehen. Allerdings mehr in politischen Themen, als in Sachen Wirtschaft und wahrscheinlich mehr von Sympathisanten, als von bezahlten Schergen. --JPF just another user 23:26, 13. Jan. 2014 (CET)

Au ja, eine Presseerklärung von Wikimedia ... --Reiner Stoppok (Diskussion) 23:53, 13. Jan. 2014 (CET) PS: Mit Angaben, wohin die 234.000 Euro aus Steuermitteln genau geflossen sind ... ;)

Wie wäre es mit einer Gegendarstellung? --Goldzahn (Diskussion) 00:00, 14. Jan. 2014 (CET)

Oder noch ne Analyse ... --Reiner Stoppok (Diskussion) 00:04, 14. Jan. 2014 (CET) PS: Prust!
Reiner, du hast den Job! Analyse und Gegendarstellung schreiben. Hau rein! -- 87.123.171.123 00:18, 14. Jan. 2014 (CET)
Das kriegt sie hier doch wohl noch hin?! --Reiner Stoppok (Diskussion) 00:21, 14. Jan. 2014 (CET) PS: Oder hat sie Resturlaub?

@Achim 100 Seiten nur für die kommentierende Broschüre über die Studie? Ich empfehle Close Reading. Und weil es Spaß macht, noch ein Fehler:

„Der jüngste Wikipedia-Administrator war zum Zeitpunkt seiner Wahl gerade einmal 14 Jahre alt.“

In der Tat gab es Benutzer, die in ungefähr diesem Alter (weiß es nicht aufs Jahr genau) zum Admin gewählt worden sind. Der referenzierte Benutzer:Umweltschützen gehörte allerdings nicht dazu. Doch Superlativ ist zudem frei erfunden. --Chricho ¹ ² ³ 03:20, 14. Jan. 2014 (CET)

Vielleicht sollten wir mal irgendwo eine Fehlersammlung aufmachen. Auf Seite 101 wird geschrieben "Die vier Bürokraten...", und auf der selben Seite ist die zeitliche Darstellung aller Bürokraten aus der hervorgeht, dass wir derzeit sechs haben... --APPER\☺☹ 08:39, 14. Jan. 2014 (CET)
Ich habe ein Kapitel (das über WMDE) gelesen und auch da zahlreiche sachliche Fehler und vor allem – was ich viel schlimmer finde – Insinuationen gefunden, die nichts anderes als tentenziös sind. Und mehrfach hatte ich den deutlichen Eindruck, daß da Dinge drinstanden, die auf dem Recherchestand von vor 2 oder 3 Jahren waren und nicht nochmal mit der aktuellen Situation abgeglichen wurden (wir sind wohl zu schnell für den Herrn ;)) Und @Chricho: Doch, das mit den 14 Jahren stimmt schon: Das war Leon. Allerdings wurde der 2005 oder 2006 zum Admin gewählt und war damals vielleicht ein Jahr dabei – heute würde sowas schon allein deshalb nicht mehr gehen, weil man mindestens 3 Jahre mitmachen muß, um überhaupt eine Chance zu haben (d. h. jünger als 16 Jahre dürfte schon seit Jahren unmöglich sein). --Henriette (Diskussion) 11:30, 14. Jan. 2014 (CET)
@Henriette Fiebig Er gibt aber als Quelle einen Bericht über Umweltschützen an, der eben nicht gewählt wurde. Das ist sein Fehler. Und woher soll man mit Sicherheit wissen, dass es keinen jüngeren gab? --Chricho ¹ ² ³ 13:58, 14. Jan. 2014 (CET)
Ja, weiß ich. Hast Du geschrieben und habe ich gelesen. Ändert aber nichts daran, daß Leon damals mit 14 der jüngste Admin war und es wohl auch bleiben wird. Macht das Buch nicht besser und den Beleg nicht richtiger. Im Kern ist die Aussage aber dennoch nicht falsch. --Henriette (Diskussion) 14:44, 14. Jan. 2014 (CET)

Nachtrag: Das Interview mit Marvin Oppong in der Süddeutschen Zeitung findet sich jetzt hier online als Scan. --Holder (Diskussion) 13:47, 20. Jan. 2014 (CET)

Gegendarstellung/Stellungnahme - aber wie?

M. Oppong ist imho weder ein guter Journalist, noch ein guter Wissenschaftler, denn er geht mit einer vorgefassten Meinung an seinen Gegenstand heran und kommt genau dadurch zu Ergebnissen, die vorher feststehen. In meinen Augen ist das Abliefern solider Arbeit auch nicht sein Ziel. Für mich ist er ein Konjunkturritter: Er weiß, dass Wikipedia ein großes Thema ist. Da stellt er sich hin und sucht nach Problemen. Zunächst nach realen, wenn das nicht reicht, dann muss eben etwas Drama her. Das gibt Aufmerksamkeitspunkte und erhöht so persönliche Karrierechancen.
Was tun? Eine Gegendarstellung von uns ist vom Prinzip eine gute Idee. Sie darf allerdings nicht mehr als 2 DIN-A-4 Seiten lang sein – besser kürzer. Wir brauchen hier die maximale Konzentration auf die wesentlichen Schwachpunkte seiner Studie (50-60 % der Gesamttextmenge der Gegendarstellung) eine kurze Hinführung ins Problem (10 bis 20 Prozent) und eine Schlussfolgerung (20 bis 40 Prozent). Diese Schlussfolgerung muss sich mit unseren Vorstellungen befassen. Wir dürfen uns nicht grundsätzlich gegen den hier von Oppong ausgebeuteten kritischen Impuls stellen, sondern müssen ihn aufgreifen. Das, was wir tun und tun wollen sowie das, was Wikipedia-Leser tun müssen, um Manipulationen nicht anheimzufallen, sollte bei diesem Fazit der Kern sein.
Ich hätte gern, dass die Pressestelle von Wikimedia hier eine Vorlage entwirft, unterstützt von Pavel. Vorschläge zur Veränderung des Entwurfs sollten von einem kleinen Kreis von Wikipedianern gemacht werden, neben Achim zwei Personen, die dabei to the point arbeiten, jede wikipediatypische Abschweifung ist zu vermeiden. Wikimedia wird kritisiert, darum ist die Beteiligung an der Gegendarstellung sinnvoll, zudem verfügt Wikimedia über Fach- und Sachressourcen. Wikimedia ist nicht Wikipedia, darum redigieren durch geeignete Wikipedianer. Die Gegendarstellung muss in 48 Stunden fertig sein, besser in 24. --Atomiccocktail (Diskussion) 07:52, 14. Jan. 2014 (CET) (Ich soeben die Überschrift geändert, weil wir mit einer Gegendarstellung im Sinne des Presserechts nichts werden. --Atomiccocktail (Diskussion) 08:13, 14. Jan. 2014 (CET))

Ich unterstütze das. Marcus Cyron Reden 07:59, 14. Jan. 2014 (CET)
Wie soll WMDE dazu was sagen; der durchschnittliche WMDE-Angestellte hat weniger Ahnung von der Wikipedia als der Nerv-Marvin. syrcroпедия 08:17, 14. Jan. 2014 (CET)
Atomiccocktail sprach ja auch nicht vom durchschnittlichen WMDE-Angestellten. Marcus Cyron Reden 08:19, 14. Jan. 2014 (CET)
Nicht spalten lassen. --Atomiccocktail (Diskussion) 08:31, 14. Jan. 2014 (CET)
Ich bin für die nächsten zwei Tage auf Dienstreise (kick-off für ein EU-Projekt, daher ziemlich intensiv) und auch darüber hinaus aktuell ziemlich eingebunden - abseits vom Wochenende ist ein substanzielle Arbeit an dem Papier für mich entsprechend nicht möglich, Kommentare und Zuarbeiten kann ich evtl. ab Donnerstag liefern. Da es sich nicht um eine Veröffentlichung in der Tagespresse handelt sondern um eine Broschüre, die von der Brenner-Stiftung über die nächsten Monate verteilt werden soll, sehe ich jedoch auch nciht diesen extremen Zeitdruck. Die Frage wäre, ob es tatsächlich so viel Sinn macht, wenn ich als einer der am meisten kritisierten WPianer hier aktiv werde oder ob ich mich damit nicht einem zusätzlichen Vorwurf aussetze. -- Achim Raschka (Diskussion) 08:46, 14. Jan. 2014 (CET)
  • Ganz ehrlich, aber das Beste wäre es wenn diejenigen, die daran Interesse haben, Oppongs Studie mal haarklein und absolut korrekt analysieren, Fehler, inhaltliche Schieflagen und tendenziöse Darstellungen erkennen und auf einer neu angelegten Seite beispielsweise Wikipedia:Wahrnehmung in der Öffentlichkeit/Oppong veröffentlichen. Von Gegendarstellungen rate ich ab. Es reicht, sich hier zu amüsieren und zu spotten, ansonsten ignorieren. Unseren Freunden in der schnelllebigen Presse, wie der Süddeutschen, die WP-Artikel ja schon einmal manipuliert hatte, um zu beweisen, wie scheiße wir sind, ist sowieso ihr Geschwätz nach ein paar Tagen wumpe. Die Leben vom kurzen Hype, jazzen ab und zu was hoch und gut ist. Oppong mag uns nicht, sein Account wurde ja immer gleich gesperrt, aber was solls? Unsere Devise sollte daher lauten: Amüsemang und Weltherrschaft! Hat jemand zufällig gerade 'nen Joint am Kokeln, an dem ich mal kurz ziehen darf? Unser Bürokaffe ist nämlich mal wieder konzentriertes Melittafilterpapier in flüssiger Form :-) --Schlesinger schreib! 08:53, 14. Jan. 2014 (CET)
+1 -- 87.139.203.173 10:20, 14. Jan. 2014 (CET)
Vielleicht noch ein Nachtrag: Seit dem Stern-Albanien-Unsinn habe ich sowieso eher das Gefühl, dass Wikipedia, ähnlich wie glamouröse Promis, beliebter Gegenstand boulevardesker Berichterstattung ist, à la französischer Präsident hat was mit ner Schauspielerin, Ehefrau im Krankenhaus oder so ähnlich. Die Journaille lebt halt davon. Nur die Otto-Brenner-Stiftung scheint nicht bemerkt zu haben, dass es sich bei Oppongs Arbeit nicht um eine wissenschaftliche Studie handelt, sondern um Unterhaltungsjournalismus. Sie kommt zwar seriös daher, verarscht aber ihren Auftraggeber. Das ist, differenziert betrachtet, aber eine Meisterleistung von Oppong, der damit sein Honorar bekommt. Oppong scheint so eine Art Lieblingskind der Stiftung zu sein. --Schlesinger schreib! 09:10, 14. Jan. 2014 (CET)
Mein Kaffee ist gut. Ich stelle Bezahltes Schreiben ... und weshalb es hoffentlich keine Zukunft hat. als Thesensteinbruch zur Verfügung und helfe auch sonst gern in dieser Sache. Gruß --Logo 09:05, 14. Jan. 2014 (CET)
Das ist doch alles eh bloß Bullshit-Soziologie bzw. Artefaktforschung (der böse allmächtige Kapitalismus hat das selbst- und hilflose Projekt Wikipedia unterwandert, um den Projektzeck, alle Menschen satt, klug und glücklich zu machen, zugunsten seiner herzlosen Ausbeuter-Ideologie zu torpedieren). Von daher nichts, was Spiegel-Leser nicht eh schon zu wissen meinen. Jeder andere – die recherchierende Produktionsassistentin, der Realschüler, die besoffenen Partygäste oder die besorgte Hypochonderin – wird das, wie Schlesinger festgestellt hat, schon wieder nach zwei Tagen vergessen haben. Nur RWE wird sich ärgern, dass die Wirklichkeit nicht so toll ist wie Oppong behauptet. Ich wüsste übrigens auch nicht, warum man schlechten Journalisten noch mehr Publicity geben sollte.-- Alt 09:09, 14. Jan. 2014 (CET)
Ich rate ebenfalls von einer Gegendarstellung ab. Was davon im Gedächtnis der meisten Leser/Hörer übrig bleibt, ist in der Regel, dass sich zwei Parteien streiten. Worum es geht, gerät in den Hintergrund. Eingangs hieß es, man solle sich nicht auf Schwachpunkte der Studie fokussieren. Ich halte das für richtig. Was zum Beispiel gestern über Deutschlandradio Kultur passiert ist, sind öffentliche Fragen danach, ob es nun verdeckte PR in der Wikipedia gibt und was das für Leser bedeutet, die damit nicht rechnen. Hier, siehe WP:Pressespiegel und Antworten (Audio) von Pavel. Ja, es gibt versteckte PR in der Wikipedia, was aber nichts Neues ist. Dass das mehr wird oder zumindest mehr entdeckt, zeigt doch 2 Dinge: 1.) Wikipedia ist über die Jahre so gut und wichtig geworden, dass sich das Menschen zu Nutze machen wollen. 2.) Mehr und mehr davon wird durch die Community entdeckt, die nicht nur Artikel schreibt, verbessert, pflegt, sondern auch schützt. Fragen nach verifizierten Accounts, Überprüfbarkeit und Versionsgeschichten haben viele Außenstehen Nutzer von Wikipedia noch nie gehört. Gut, wenn sie das tun, denn wie an vielen Stellen richtig gesagt, ob Wikipedia oder anderswo, ein bisschen eigene Medienkompetenz brauchen wir alle im Netz. So einfach ist das nicht, mit dem "Wikipedia soll bitte...". Kein anderes Projekt im Netz ist so transparent.
Ich schlage vor, die Stärken dieses Zusammenarbeitens zu betonen, aufzuzeigen. Nicht in einer Gegendarstellung, aber durch dauerhafte Beispiele. Southpark hat neulich den tollen Beitrag zum Portal Lebewesen ins WMDE-Blog begleitet. Ich selbst hab das mal mit einer Miniserie zu WLM gemacht. Ich weiß, was für Vandalismus jeden Tag in den Schulpausen entfernt wird, was für Unsinn der durchschnittliche Leser gar nicht erst zu sehen bekommt, weil sich hier Leute rund um die Uhr bemühen. Bausteinwettbewerbe, Pläne der Redaktionen etc. Es wäre toll, jede Menge solcher Einblicke, die zeigen wie WP gut funktioniert zu verbreiten. Gerne im Blog von WMDE, mit dem Versprechen, das über FB, Twitter und per Weiterleitung an die internationalen Kanälen dauerhaft publik zu machen. Grüße, --Michael Jahn WMDE (Diskussion) 09:37, 14. Jan. 2014 (CET)
Beruflich oder privat? --Reiner Stoppok (Diskussion) 13:42, 14. Jan. 2014 (CET)
Das ist ein vernünftiger, konstruktiver Vorschlag. Oder Alternative: Sollen sie doch eine "Gegendarstellung" schreiben, das ist für die Presse eine Steilvorlage. Pedantisches Rumgemosere an der Altersangabe von Admin XY, und zum eigentlichen Thema "Verdeckte PR in Wikipedia": Schweigen im Walde. Dann haben wir die Kacke so richtig schön am Dampfen. Die Stierch Geschichte oder Wiki PR bspw. kommen bei Oppong noch gar nicht vor, da haben die Medien also noch genug Material zur Skandalisierung. --Atlasowa (Diskussion) 15:14, 14. Jan. 2014 (CET)

Zumindest könnte man die ganzen faktischen Fehler des Herrn Oppong schön säuberlich Seite für Seite, Zeile für Zeile auflisten und der Otto-Brenner-Stiftung zuleiten, ohne irgendeine Bewertung unsererseits, einfach nur um auf die gravierenden handwerklichen Fehler aufmerksam zu machen. liesel Schreibsklave® 09:23, 14. Jan. 2014 (CET)

Mich ärgert der Teil über 7Pinguine, der eine verblüffende Unkenntnis der Editierpraxis in der Wikipedia offenlegt.--Mautpreller (Diskussion) 09:29, 14. Jan. 2014 (CET)
Tschuldigung, wollt mich oben nicht dazwischen quetschen. Hab keinen Konflikt angezeigt bekommen. Keine Absicht. --Michael Jahn WMDE (Diskussion) 09:38, 14. Jan. 2014 (CET)
Ich weiß zwar auch nicht, wie sinnvoll eine Gegendarstellung zu einem aller Voraussicht nach (außer in Wikipedia-Kreisen) kaum gelesenen Unsinnsprodukt ist. Aber Jubelveröffentlichungen zu PR-Zwecken werden erst recht nicht gelesen, weil jeder weiß, dass darin nichts Brauchbares steht. Es stimmt auch nicht: Die Wikipedia ist nicht deshalb interessant, weil sie "funktioniert" (das tut sie mit Ach und Krach), sondern weil sie ein soziales Experiment ist, das mit Oppong-Kategorien gar nicht zu fassen ist.--Mautpreller (Diskussion) 09:49, 14. Jan. 2014 (CET)
Wenn sich unser Berliner Wikipedianischer Salon bewähren sollte, könnte man irgendwann einmal Achim und Marvin in den noch zu etablierenden Kölner Community-Space als Gäste zu einer natürlich moderierten öffentlichen Veranstaltung einladen :-) --Schlesinger schreib! 09:56, 14. Jan. 2014 (CET)
Wenn Achim nicht mag, ladet mich ein. Mit Oppong würde ich zu gern mal streiten, und ich glaube kaum, dass man mir PR in eigener Sache vorwerfen würde.--Mautpreller (Diskussion) 10:08, 14. Jan. 2014 (CET)

Die Administratoren bleiben unbefristet im Amt und dürfen über den Ausgang von Diskussionen nach eigenem Ermessen entscheiden., heißt es auf Seite 18. Das ist doch einfach nur falsch und bedient das Bild einer "Adminpedia". Nicht erwähnt wird hier, dass es Abwahlregeln gibt (nach langen Kämpfen eingeführt) und Admins haben bei Diskussionen gar nichts zu entscheiden. Sollten hier Löschdiskussionen gemeint sein, dann muß man dazu sagen, dass diese Entscheidungen jederzeit und von Jedem angezweifelt werden können und bei einer gegenteiligen Entscheidung rückgängig gemacht werden können. --Goldzahn (Diskussion) 10:20, 14. Jan. 2014 (CET)

Aber "bleiben unbefristet im Amt" stimmt leider.--Mautpreller (Diskussion) 10:22, 14. Jan. 2014 (CET)
Das ist in der Theorie so. In der Praxis tut sich keiner diese stressige Aufgabe auf Dauer an. Wenn ich richtig informiert bin, ist das Gegenargument gegen eine zeitliche Befristung, dass es viel zu wenige Kandidaten gibt und wir keinen Admin ohne Grund rauswerfen wollen. --Goldzahn (Diskussion) 10:57, 14. Jan. 2014 (CET)
Das stimmt nachweislich nicht. Natürlich sind die meisten Admins, wenn sie nicht gerade freiwillig aufhören oder in sehr seltenen Einzelfällen abgewählt werden, für immer Admins. Das Hauptargument ist vielmehr der angeblich enorme Aufwand, dauernd abstimmen zu "müssen". Eine turnusmäßige Wiederwahl wäre selbstverständlich möglich und auch sinnvoll, konnte aber nie eine Community-Mehrheit erreichen. Daran sind allerdings nicht (in erster Linie) "die Admins" schuld, sondern die Community als ganze.--Mautpreller (Diskussion) 13:37, 14. Jan. 2014 (CET)

Ein weiterer Punkt wäre die Adminwahl. Da heißt es auf Seite 26, dass nur ein relativ kleiner Kreis sich an internen Diskussionen und Abstimmungen beteiligt. Wenn man von 1000 aktiven Wikipedianer ausgeht und etwa 300 bei einer Adminwahl teilnehmen, kommt man auf eine Beteiligung von 30 Prozent. Und wenn ich an zu unterzeichnende Aufrufe denke, wo es keine Mindesteditzahl gibt, dann war da die absolute Zahl der Unterzeichner noch sehr viel größer. Es gibt auch immer wieder Aufrufe sich zu beteiligen über das interne Informationssystem (am Kopf der Seite), welches alle angemeldete User angezeigt bekommen. --Goldzahn (Diskussion) 10:39, 14. Jan. 2014 (CET)

Wäre WMDE zu einer Gegendarstellung überhaupt befugt oder muss die gleich aus den USA kommen? --Reiner Stoppok (Diskussion) 14:55, 14. Jan. 2014 (CET)

Es gibt das Recht auf freie Meiungsäußerung, jeder kann eine Gegendarstellung schreiben, einen Leserbrief an die Zeitung etc. jedoch wäre das dann nicht eine Gegendarstellung der WMDE oder der WM, diese wiederum können natürlich nur jeweils für sich selbst Stellungnahmen abgeben, nicht für die Wikiautoren insgesamt.--Giftzwerg 88 (Diskussion) 15:20, 14. Jan. 2014 (CET)
Ach so, das soll hier eher unter den Wikiautoren verhandelt werden. --Reiner Stoppok (Diskussion) 15:54, 14. Jan. 2014 (CET)

Ich halte die Idee von liesel für gut, auf einer eigenen Seite Fehler zu sammeln. Hier haben wir ja schon einige. --Chricho ¹ ² ³ 16:41, 14. Jan. 2014 (CET)

Einen eigenen, von dieser Diskussion unabhängigen Kommentar zum Buch hat Leonhard Dobusch auf netzpolitik.org veröffentlicht. Grüße, —DerHexer (Disk.Bew.) 19:22, 14. Jan. 2014 (CET)

Oppongs 10 Verbesserungsvorschläge

Ich halte es für konstruktiver, sich mit Oppongs "10 Verbesserungsvorschläge - Den Missbrauch von Wikipedia für PR-Zwecke eindämmen" auseinanderzusetzen (ab Seite 96). Neu ist davon eher wenig:

  • 1) Förderung der Medienkompetenz in Ausbildungseinrichtungen
    • Amen! Gibt es: Wikipedia in der Schule - oder gab es, bis WMDE es eingestellt hat?
  • 2) Mehr Informationen für Wikipedia-(Neu)nutzerinnen und -nutzer sowie ihre bessere Einbindung, Vereinfachung der Wiki-Software
    • "Probleme bereiten vor allem die Bedienung der Wiki-Software sowie die vielen verschiedenen Spezialseiten und Regeln." "Wikipedia benötigt dringend eine benutzerfreundlichere Oberfläche, um nicht nur das „Alltagsgeschäft“ für die vielen freiwilligen Helfer erträglicher, sondern auch Wikipedia für Anfänger transparenter zu machen." Amen! Visual editor, anyone?
    • "Der Verein Wikimedia Deutschland sollte seinen Fokus mehr auf die Unterstützung der Community als auf das Eintreiben von Spendengeldern richten." Amen! (Unter Unterstützung verstehe ich weniger "WMDE hat beschlossen dass Wikipedianer für die Große-Tanker-Partner jetzt das und das machen sollen" und mehr "WMDE bietet Hilfe an durch Studien zur Usability für Neue Nutzer, erstellt auf Anfrage der Community zu wichtigen Fragen Statistikauswertungen, Studien zu den gesichteten Versionen, usw.").
  • 3) Offenlegung der Accounts von Unternehmen und Verbänden
    • "Doch wäre es bereits ein großer Fortschritt, wenn Wikipedia-Accounts, von denen aus Unternehmen Änderungen vornehmen, als solche erkennbar wären ..." Verifizierte Benutzer gibt es seit Jahren auf de.wikipedia, auch wenn Oppong es nicht mitbekommen haben sollte...
  • 4) Intensivierung der Quellenverlinkung
    • "Wikipedia ist immer dann stark, wenn Artikel in ihren Fußnoten auf wertige und vertrauenswürdige Quellen verweisen. Auf diese Weise lässt sich einfach und verlässlich überprüfen, woher die Informationen stammen und ob diese korrekt aus Drittquellen übernommen wurden. ... Denkbar wäre beispielsweise eine Änderung der Wikipedia-Richtlinien dergestalt, dass immer dann, wenn für eine Aussage in einem Artikel ein Beleg im Internet existiert, dieser auch verlinkt werden muss. Platzprobleme bei einer hohen Anzahl von Quellenverweisen am Ende eines Artikels gibt es im Medium Internet nicht; gegebenenfalls könnte die Wiki-Software so geändert werden, dass sich ein langer „Rattenschwanz“ von Quellenverweisen am Ende eines Wikipedia-Artikels ein- und ausklappen lässt, um die Länge einer geöffneten Webseite im Browser zu reduzieren. Bei einer Erhöhung der Anforderungen an Quellennachweise wären " Äh, hallo, WP:Belege? Mal gelesen, was immer über dem Speichern-Knopf beim Bearbeiten steht? "immer dann, wenn ein Beleg im Internet existiert, dieser auch verlinkt werden muss" - weil ja alles, was mal irgendjemand ins Internet geschrieben hat, eine "wertige und vertrauenswürdige Quelle" ist? Das soll wohl ein Witz sein? Und dann sollen wir diesen Quellen-Rattenschwanz aber einklappen? Für das "einfach und verlässlich überprüfen"? Absurder gehts nimmer.
  • 5) Registrierungsmöglichkeit für Nutzer
    • Hallo? Gibt es. Sinnfreies Geblubber. Siehe auch 3)
  • 6) Demokratische Elemente stärken
    • Es gibt bereits Abstimmungen, bei Meinungsbildern, bei AdminKandidaturen. Und es gibt Sockenpuppen und Stimmenvermehrung per IPs. Solche "Demokratische Elemente" bitte nicht auch noch in Löschdiskussionen...
  • 7) Interessenerklärung für die Wikipedia-Führung und Wikimedia-Präsidiumsmitglieder
    • Wer ist denn die "Wikipedia-Führung"? Gibt es nicht. Bei Wikimedia-Funktionären halte ich Offenlegung von Interessenkonflikten tatsächlich für nötig. Mehr als bisher, siehe WMUK-Gibraltarpedia, Stierch, TonyAhn und den nächsten Arne Klempert.
  • 8) Sanktionen für Verstöße gegen Wikipedia-Regeln
    • "Bislang waren Verstöße gegen Wikipedia-interne Regeln nur in den wenigsten Fällen mit verbindlichen Sanktionen verbunden." Ach was? Die ganzen Sperrdiskussionen hier sind reine Einbildung, oder wie?
    • " Eine mögliche Sanktion könnte darin bestehen, Nutzer bei schwerwiegenden Regelverstößen befristet oder unbefristet von der Mitarbeit auszuschließen. " G-E-N-I-A-L. Warum ist darauf bloss noch niemand gekommen?!
    • "Bei alldem muss konstatiert werden, dass auch Sanktionen Regelbrüche allerhöchstens eindämmen, nicht jedoch verhindern können. Vorsätzliche Regelbrecher hätten immer noch die Möglichkeit, als „IP“ oder unter einem neuen Account Änderungen vorzunehmen." Captain Obvious klärt auf. Was war jetzt noch mal der Verbesserungsvorschlag?
  • 9) Unabhängige Kontrollgremien
    • "Um Regelverstöße festzustellen, zu ahnden und die Einhaltung der Wikipedia-internen Regeln effektiv zu kontrollieren, müssten unabhängige Kontrollgremien geschaffen werden. Diese müssten aus Personen bestehen, die über hinreichende Sachkenntnis sowohl in Bezug auf die Wiki-Software als auch hinsichtlich der Regeln und Abläufe in Wikipedia verfügen. ... Die Mitgliedschaft in einem solchen Kontrollgremium sollte unvereinbar sein mit einem Amt als Administrator, Bürokrat, Checkuser, Oversighter, Steward und Schiedsgerichtsmitglied sowie mit der Mitgliedschaft im Präsidium von Wikimedia Deutschland e. V., um Machtkonzentration und Ämterhäufung zu verhindern." Na klar: Wikipedia braucht 1 irgendwie "geschaffenes" "Kontrollgremium" und nicht diese vielen verschiedenen machtgierigen Administratoren, Bürokraten, Checkuser, Oversighter, Stewards, Schiedsgerichtsmitglieder und WMDE-Präsidiumsmitglieder - und schon hätten wir keine Machtkonzentration mehr! Und "unabhängig" wäre das Kontrollgremium auch noch? Und edelmütig und gut? Und kompetent? Ich schlage mal Herrn Oppong als unseren "benevolent dictator" vor ;-)
  • 10) Ethik-Kodex
    • "Was jedoch fehlt, sowohl auf der Ebene des Vereins Wikimedia Deutschland als auch innerhalb von Wikipedia selbst, ist ein Ethik-Kodex oder eine vergleichbare Leitlinie, wie sie viele Organisationen besitzen. In einem solchen Ethik-Kodex könnte beispielsweise der Umgang mit Interessenkonflikten geregelt werden. ... Der Ethik-Kodex sollte für alle Personen, die Wikipedia nutzen, verbindlich sein." Finde ich den einzig substanziellen von den 10 Vorschlägen. Wikipedia hat bereits verbindliche "Nutzungsbedingungen", ganz unten auf jeder Seite, außerdem gibt es verbindliche Wikipedia Regeln. Da könnte man Interessenkonflikte zweifellos noch eindeutiger und allgemeinverständlicher regeln. Das ist übrigens der interessanteste Teil an Oppongs Studie, die Interviews mit PR-Profis und PR-Abteilungen. Da besteht offensichtlich Unklarheit darüber, was Wikipedia von ihnen erwartet, wünscht, verbietet. Dafür wäre so ein "Ethik-Kodex" oder wie auch immer man es nennt ein Lösungsansatz.

Fazit: Die Verbesserungsvorschläge sind erstaunlich mager, teils schlecht informiert und praxisfern. Aber man sieht durchaus das Bemühen um konstruktive Ansätze (wenn auch weder neu noch originell). Zu dem Rest der Studie schreibe ich lieber nichts: Beim Querlesen fand ich einiges abgestandenes wiedergekäutes Zeug und mehr MitdemFingerZeig/Skandalisierungs-Reflexe als originäre sachliche Analyse oder Lektüre von den inzwischen zahlreichen Studien zu Wikipedia. Kein Glanzlicht. --Atlasowa (Diskussion) 18:55, 14. Jan. 2014 (CET)

Hinweis: Wikipedia geht weiterhin in Schulen, Unis und andere Bildungseinrichtungen, auch wenn dies nicht mehr vom Verein WMDE organisiert wird. Die Referenten haben sich eine eigene Organisationsstruktur aufgebaut: wikiteam.de --Schlesinger schreib! 19:12, 14. Jan. 2014 (CET)
Hier lesen wir, dass er eigentlich die Sanktionen kennen müsste. Seine Forderungen nach unabhängigen Kontrollgremien könnten vielleicht damit zusammenhängen. Dieses unabhängige (wovon unabhängig?) Kontrollgremium sollte dann nicht mit Administratorrechten etc. ausgestattet sein, somit über gar keine Möglichkeit verfügen, außer den Zeigefinger zu erheben. Äußerst subversive Art um Missbräuche einzudämmen. So eine Art von Wikipedia-Bundespräsident, der alleine mit formaler Autorität und dem Gewicht seines Wortes als moralische Instanz gegen payd editing und Vandalen vorgeht... brrr...was für ein seichtes Gelaber. Die Schande einer ganzen Zunft, wenn man bedenkt dass der Herr schon mal hier mit einem Kurierartikel, einschließlich offenem Brief geehrt wurde und anscheinend nichts dazugelernt hat oder es einfach wieder vergessen hat. Ein geistiger Tiefflieger, (PA / Phantasie entfernt --Superbass (Diskussion)) --Giftzwerg 88 (Diskussion) 20:03, 14. Jan. 2014 (CET)
Hallo Giftzwerg88, mit Drohungen à la (Zitat PA / Phantasie entfernt --Superbass (Diskussion)) wär ich mal lieber vorsichtig. Das kann unter Umständen auch rechtlich ins Auge gehen. --Richard Zietz 20:56, 14. Jan. 2014 (CET)
+1, ich habe das mal rausgenommen. Bei allem Verständnis für den Ärger über eine schludrige und tendenziöse Arbeit sollten wir uns nicht bis auf Bordsteinhöhe begeben, sondern auch weiterhin rein sachlich argumentieren. Vielen Dank --Superbass (Diskussion) 21:27, 14. Jan. 2014 (CET)
Ich sehs ein, meine Wortwahl hat die Grenze überschritten und Superbass hat das zurecht entfernt. An den Vorwürfen bezüglich des Niveaus halte ich fest, zu den Nazivorwüfen von M.O. siehe meine Disk.--Giftzwerg 88 (Diskussion) 17:14, 15. Jan. 2014 (CET)
Wg. „Ethik-Kodex zum Umgang mit Interessenskonflikten" – gibts meines Wissens auch für das Präsidium von WMDE. Aber ich habe keine Lust das zu suchen oder wieder mal den Erklärbär für WMDE zu geben: Die lesen ja hier mit: Vielleicht erklärts/verlinkts einer von denen. --Henriette (Diskussion) 22:05, 14. Jan. 2014 (CET)
@Superbass, hier nur zur Klarstellung: Ich finde Opongs Arbeit in keinster Weise schludrig oder tendenziös. Von dem Journalisten-Bashing auf dieser Seite, der m. M. n. mit einer konstruktiven Auseinandersetzung nichts zu tun hat, distanziere ich mich hiermit in aller Form. --Richard Zietz 22:19, 14. Jan. 2014 (CET)
Du hast ja auch nur zitiert, ich meinte das in Richtung Giftzwerg88. --Superbass (Diskussion) 22:46, 14. Jan. 2014 (CET)
Klar: Er versteht nicht einmal den Modus von Meinungsbildern hier, aber das kann bei so toller Recherche schon mal passieren und ist kein Grund an der Seriösität des Ganzen zu zweifeln... Der oben verlinkte netzpolitik-Artikel zeigt ganz schön, dass diese Kritik nichts mit Bashing zu tun hat, sondern auch extern geübt wird. --Julius1990 Disk. Werbung 22:23, 14. Jan. 2014 (CET)
Mal im Ernst - wie soll man dich noch ernst nehmen, immerhin darf man dich doch als sowas wie einen erfahrenen Wikipedianer sehen. Wenn du die Arbeit dann nicht wenigstens schludrig findest, disqualifiziert dich das doch ernsthaft in allen weiteren Projektdiskussionen. Aber ich vermute, daß es ohnehin nur eine Wiki-politisch motivierte Aussage von dir ist und du sehr wohl siehst, was da um Teil für ein Quatsch verbreitet wird. Marcus Cyron Reden 22:40, 14. Jan. 2014 (CET)
<zwischenquetsch> „Wenn du die Arbeit dann nicht wenigstens schludrig findest, disqualifiziert dich das doch ernsthaft in allen weiteren Projektdiskussionen.“ Halte ich für einen interessanten Aspekt in Hinblick auf den nach außen so ventilierten Pluralismus im Projekt: Entweder du hälst Opongs Arbeit (wie wir auch) für schludrig. Oder du bist hier Out. Entweder – oder: Guck du lieber mal, was für nen Ton du hier auflegst. --Richard Zietz 23:52, 14. Jan. 2014 (CET)
Falsch. Aber die Fehler in der Arbeit sind völlig offenkundig. Daß man auch positives daraus ziehen kann ist nicht widersprochen. Aber wer die offenkundigen Fehler nicht sehen will - oder es nicht kann, ist ernsthaft schwerlich noch ernst zu nehmen. Marcus Cyron Reden 06:58, 15. Jan. 2014 (CET)
  • Oppong ist doch selbst ein Man on a mission (dem Wikipedia-Bashing um jeden Preis), aber ihr fallt alle mal wieder auf das Zeugs rein, gebt dem Mann eine Plattform und diskutiert den Käse auch noch lang und breit. --Matthiasb – Vandale am Werk™ Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 22:48, 14. Jan. 2014 (CET)
Manche Leute kann man ignorieren, aber wenn jemand eine solche Öffentlichkeit erzielt, darf man es nicht ignorieren. --JPF just another user 05:46, 15. Jan. 2014 (CET)

Das Tendenziöse findet sich ja in den Erwähnungen und besonderem Hervorheben der Drogen, Killerspiele und der angeblichen Verfassungsfeindlichkeit. Wenn man bei den Simpsons eine unterschwellige Beeinflußung durch FOX oder die Republikaner darstellen will, sind ganua das die Methoden. So gesehen muss man sich fast fragen, ob diese Textpassagen der Versuch von Satire sind. --JPF just another user 22:46, 14. Jan. 2014 (CET)

Oppong arbeitet in seiner Studie öfter mit Assoziationsketten. a) Bei der Durchsuchung der Wohung eines Journalisten durch Staatsbeamte (Steuerfahndung/Staatsanwalt) hat der Staatsanwältin den Ausdruck eines Wikipedia-Artikels über eben diesen Redakteur in der Hand. Die Assoziation ist: WP ist dabei, wenn die Pressefreiheit gefährdet ist. b) Ein Amokläufer hat vor seiner Tat gern das Ballerspiel Couter Strike gespielt. Über dieses Ballerspiel gibt es in der Wikipedia einen Artikel. Die Assoziation ist: Wikipedia fördert (durch menschengefährdende Relevanzkriterien) Massenmord. c) Weil beispielsweise nicht jeder Editor in der WP bei bestimmten Abstimmungen mitstimmen kann (siehe Adminwahlen) ist, weil die WP sich selbst in Teilen als mediokratisch beschreibt, ist WP undemokratisch in einem Ausmaß, das dem Grundgesetz widerspricht. d) Weil Google der Foundation Spenden zukommen ließ und zugleich Inhalte der WP nachnutzt, könnte es etwas geben, was beide Seiten verbergen wollen. Die Assoziation ist: Spende + Nachnutzung = Korruption. e) Zudem: Bereits im Vorwort beklagt sich ein Vertreter der herausgebenden Stiftung darüber, dass die Stiftung nach Veröffentlichungen Oppongs ins Visier einiger Wikipedianer geraten sei, die massiv Druck ausübten. Die Assoziation ist: Wer Oppongs unsaubere Arbeit kritisiert, wer auf Probleme seiner Argumentation aufmerksam macht, der gefährdet die Meinungsfreiheit in diesem Lande.--Atomiccocktail (Diskussion) 07:21, 15. Jan. 2014 (CET)
Wir müssen doch die allumfassenden Weisheiten der Oppongs und Zietz erkennen, dass wir in einer Filterblase leben und unser Wikipedia-Projekt schön reden. In Wahrheit sind wir das gefährlichste Projekt der Menschheit, wir wollen die Weltherrschaft. liesel Schreibsklave® 07:28, 15. Jan. 2014 (CET)
Der Punkt ist ein anderer. Wir sind in den Augen des Autors offenbar naiv. Wir sehen nicht, wie der altböse Kapitalismus in Gestalt von PR-Verantwortlichen auf Unternehmensseite und in Form von PR-Agenturen als ihren Bütteln die Kapitalherrschaft zementieren. Wir brauchen "gute" Führung durch wirklich weise Weiser. Das nebulöse "Kontrollgremium", von dem bei Oppong mehrfach die Rede ist, gleicht nach meinem Dafürhalten den Rundfunkbeiträten. Die Weisheit der dort versammelten Ehrenwerten wird den Tanker WP endlich vor den Kapital-Piraten schützen. (Und in einem solchen Board ist sicher auch Platz für Vertreter des DGB.) --Atomiccocktail (Diskussion) 08:00, 15. Jan. 2014 (CET)
Das wäre doch eine lustige Sache: man nehme eine beliebige Liste von Vertretern "der im Bundestag vertretenen politische Parteien und weiterer gesellschaftlicher Gruppen" (z. B. diese Damen und Herren oder diese hier), lege für sie verifizierte Benutzeraccounts an und verpflichte sie, in Zukunft sämtliche Artikel-, Projekt- und sonstige Diskussionen der Wikipedia öffentlich untereinander auszutragen. Dann könnten wir uns alle aufs Artikelschreiben konzentrieren ... --Holder (Diskussion) 08:49, 15. Jan. 2014 (CET)
Henriette: Dann mach ich mal den Vereins-Erklärbar. Ja, das gibt es, Details stehen unter [17]. Die Kassenprüfer prüfen auch ab und an mal, ob die für Alle vorliegen. Werd’ ich mir mal für’s nächste Mal aufschreiben. --DaB. (Diskussion) 02:21, 15. Jan. 2014 (CET)

Wikipedia gehört inzwischen zum Establishment. Wer den Etablierten ans Bein pinkeln kann, ist gut. Bei Journalisten nennt sich das dann „investigativ“. --Martina Disk. 09:23, 15. Jan. 2014 (CET)

Das Schlimme ist doch eigentlich, dass Wikipedia heute fast keinen mehr interessiert. Als Projekt, Konzept, Wagnis, whatsoever, hat Wikipedia ihren Reiz für die Öffentlichkeit komplett verloren, wie Martina sagt: wir gehören zum Establishment, aber da leider auch nicht zu der Sorte, für die sich gute Journalisten mit einer gewissen Ernsthaftigkeit und Durchhalte- bzw. intellektuellem Durchdringungswillen interessieren würden. Wäre es anders, bekäme man mit so einer schludrigen Arbeit wie der Oppongs nirgends einen Blumentopf. Und Oppong wird deshalb leider weiterhin den Wikipedia-Versteher und Skandal-Aufdecker geben können, bzw. müssen. Am Ende stellt sich die Frage wie bei den fehlenden Neuautoren: wir kriegen wir es hin, dass sich intelligentere Leute freiwillig mit uns beschäftigen möchten?--poupou review? 20:03, 15. Jan. 2014 (CET)

Wikipedia interessiert heute fast keinen mehr? Reiz für die Öffentlichkeit komplett verloren? Ähem, habe ich da etwas verpasst? --Holder (Diskussion) 20:18, 15. Jan. 2014 (CET)
Nichts für ungut, aber... ja, anscheinend verpasst Du ne Menge. --Nephiliskos (Diskussion) 20:51, 15. Jan. 2014 (CET)
Ich sehe das auch so wie oben geschrieben. Ich bin aber nicht sicher ob das je anders war. Früher war das Interesse oft größer weil Medien und Wissenschaft wissen wollten, warum Leute für umsonst so etwas machen. Heute weiß man, dass die Leute sogar bereit sind für die Facebook-Aktionären für umsonst zu arbeiten. Insofern sind wir nur noch deshalb ein Sonderfall, weil niemand mit unserer Arbeit so viel Geld verdient. Heute druckt die Presse noch Ankündigungen der Foundation ab, z.B. über Spenden, neue Projekte oder eben (Pseudo)Skandale. Der Rückenwind ist halt weg. Jetzt zählt es den Wind gekonnt zu nutzen, der mal von hinten, vorne oder von der Seite kommt. Pavel hatte z.B. seinen Auftritt im Deutschlandradio. Imho ganz OK gewesen. Ich bin aber nicht sicher, ob die offizielle Sprachregelung, dass die Nutzer mehr Medienkompetenz lernen müssten, um z.B. manipulierte Artikel erkennen zu können, wirklich hilft. Google bietet an bei Fehlern kann man ihnen einen Text schicken. Vielleicht könnte man die Disk bei uns anbieten, als Ort wo man einen Hinweis auf Werbung im Artikel hinterlassen kann, oder das man gar selber im Artikel aktiv werden kann. --Goldzahn (Diskussion) 20:57, 15. Jan. 2014 (CET)
Woran macht Ihr es denn fest, dass Wikipedia "fast keinen mehr" interessiert? Wikipedia ist nachwievor eine der meistaufegerufenen Seiten im Internet, leichter Rückgang der Klicks hin oder her. Und dass heute etwas weniger Leute mitmachen, nun, wie schon hundertfach von anderen erwähnt: die Artikel, die die Leute am meisten interessieren, sind halt schon geschrieben. Natürlich kann man noch Millionen von Artikeln über alle möglichen Nischenthemen schreiben, aber im Großen und Ganzen ist Wikipedia bereits eine brauchbare Enzyklopädie. Und korrigieren ist eben nicht so faszinierend wie neue Artikel verfassen. --Holder (Diskussion) 21:06, 15. Jan. 2014 (CET)
<quetsch>Oder hat Ronald Pofalla etwa auch die Wikipedia bereits beendet? --Holder (Diskussion) 19:35, 16. Jan. 2014 (CET)
Natürlich wird Wikipedia weiter viel genutzt. Und natürlich wollen deshalb viele Unternehmen, Verbände, Einrichtungen, Einzelpersonen hier (positiv) dargestellt werden. Aber Wikipedia-Forschung (letzte Jahr 1 Diss. und 3 Aufsätze) und seriöse journalistische Beschäftigung mit dem "Phänomen und System" Wikipedia kann man doch echt mit der Lupe suchen. Da bekommt dann ein solches skandalisierendes und erkennbar zielorientiertes Machwerk leider eine größere Stellung ein als angemessen. --Martina Disk. 21:20, 15. Jan. 2014 (CET)
Regelrecht tragisch an der Sache finde ich ja, daß auch im Jahr 13 nach Gründung der WP immer noch behauptet wird, daß WP zuverlässig, unabhängig, neutral, yaddayaddayadda sei – obwohl wir schon seit 13 Jahren beharrlich jedem ins Gewissen reden, daß man sich (auch!) auf WP niemals 100%ig verlassen sollte. Und der Oppong baut den Strohmann „WP ist eine zuverlässige und unbestechliche Quelle" ebenfalls auf, um ihn dann umzuwerfen. Toll. --Henriette (Diskussion) 21:49, 15. Jan. 2014 (CET)
Was mich immer wieder erstaunt, ist, dass es immer noch Leute gibt, die der Meinung sind, dass es überhaupt etwas gebe wie zuverlässiges, unabhängiges, neutrales usw. Wissen. Nach 13 Jahren Wikipedia und 20 Jahren WWW sollten wir doch erkannt haben, wie fehlerhaft und vorläufig alles Wissen ist, egal ob es nun in der Wikipedia steht oder im Brockhaus oder im Science. Dennoch ist einer der Hauptkritikpunkte an der Wikipedia von Anfang an, dass das Wissen darin nicht verlässlich sei im Gegensatz zu den Publikation von "Experten", wie z. B. Journalisten, Wissenschaftlern usw. Wenn uns das Internet und vor allem Wikipedia in einem Punkt die Augen geöffnet haben sollte, dann doch darin, dass wir genau hinschauen müssen, wer was von wem abgeschrieben, egal ob der Autor unter einem Pseudonym schreibt oder unter einem Professorentitel. --Holder (Diskussion) 22:02, 15. Jan. 2014 (CET)
Für mich sind derartige Aussagen eine Bankrotterklärung. --Goldzahn (Diskussion) 22:07, 15. Jan. 2014 (CET)
Im Gegenteil: wenn wir mit der Wikipedia etwas erreichen können, dann doch, dass die Leser selbst anfangen nachzudenken über ein Thema. Wozu bieten wir denn die ganzen Weblinks, Literaturangaben und Belege? Damit sich jeder Leser selbst überzeugen kann, ob das Wissen verlässlich ist. Dies ist übrigens einer der entscheidenden Unterschiede zu Brockhaus: dort gab es so gut wie keine Belege. --Holder (Diskussion) 22:15, 15. Jan. 2014 (CET)
Die Aussage höre ich schon lange. Ich glaube, das ist etwas das wir Wikipedia-Autoren gelernt haben, die Nur-Leser aber nicht. Ich zumindest habe die Erfahrung in meinem Umfeld gemacht, dass ich zunehmend anders Ticke was Wissen angeht. Eine Bekannte von mir kam kürzlich mit esoterischen Praktiken an. Belege über die Wirksamkeit dieser Praktiken hatte die sicher nicht geprüft. --Goldzahn (Diskussion) 22:25, 15. Jan. 2014 (CET)
Die Wikipedia ist halt extrem erfolgreich, aber auch selbstverständlich geworden. Man nimmt sie zur Kenntnis wie Google. Berichte darüber sind langweilig, so lange es nicht um Kohle oder Skandale geht. Ist halt in unserer Mediengesellschaft so. Für die Studie des Herrn Oppong interessiert sich in der Medienwelt auch kaum eine Sau. Ist eigentlich gar nicht schlecht, so können wir in Ruhe daran arbeiten, WP zu verbessern. --EH (Diskussion) 09:55, 16. Jan. 2014 (CET)

Naja... so ganz von ungefähr kommen böse Spitznamen wie "Wikilügia", "Klickiblödia" und "Wikidoofia" bestimmt nicht. Und meine ganz persönliche Erfahrung ist die, dass fast jeder, den ich nach WP befrage, der Online-Enzyklopädie nicht vertraut. Warum wohl? --Nephiliskos (Diskussion) 22:02, 15. Jan. 2014 (CET)

Warum? Weil es auf deutsch zum guten Ton gehört, sich gaanz kritisch und skeptisch zu geben. Ein kritischer Spruch ist auch ganz billig dahingesagt. Fragt man bei den selben Leuten mal ganz konkret nach, welche Info aus Wikipedia sie bezweifelt, hinterfragt oder gar überprüft haben - dann kommt verdammt wenig, oft nur Hörensagen. Dieselben Leute, die sagen sie würden Wikipedia nicht vertrauen, lesen in Wirklichkeit ständig auf Wikipedia, vertrauen dem Gelesenen bis aufs Komma und überprüfen nix. Und das kompensiert man dann durch eine kritische Pose. Das ist meine Erfahrung, und ich bin davon immer entsetzt. --Atlasowa (Diskussion) 22:34, 15. Jan. 2014 (CET)
Wikipedia ist ein Spiegel, wenn ein Affe hineinsieht, so kann kein Apostel heraus gucken. --Reiner Stoppok (Diskussion) 01:43, 16. Jan. 2014 (CET)
War das nun eine chinesische Bauernregel? Aber Stoppok hin, Oppong her. Wikipedia hat genau die Feinde, und natürlich auch Freunde, die sie verdient. Sie gibt dem einen Selbstwertgefühl und dem anderen Zaster. Sowohl Reiner als auch Marvin haben die Wikipedia für sich entdeckt und nutzen sie. Sollen sie, und ich finde, um es mit einer weiteren Bauernregel (eher preußisch, was?) zu sagen: Viel Feind viel Ehr. Reiner und Marvin liefern uns Anregungen zur Verbesserung des Projekts, geben dem zufällig anwesenden Teil der Community das solidarische Gefühl einer, nunja, Schicksalsgemeinschaft? und unterhalten uns bestens. Marvin, darf ich Sie irgendwann, wenn es passt, zu unserem Wikipedianischen Salon einladen, denn ich finde Ihre Arbeit gar nicht sooo schlecht? --Schlesinger schreib! 10:11, 16. Jan. 2014 (CET)
Der gute alte Schlesinger, an Kompatenz wieder mal nicht zu überbieten ... --Reiner Stoppok (Diskussion) 23:18, 16. Jan. 2014 (CET) PS: Hier aber hat es ihm und seiner 'Schicksalsgemeinschaft' wohl die Sprache verschlagen ... (im Grunde sind wir ja alle eine große Familie)

@Poupou: Ich glaube, "das Schimme" ist, dass die Leute WP nicht verstehen. Wenn ich mit Leuten über WP spreche, wissen die gar nicht, dass man da mitschreiben darf, dass das jeder könnte. M. Oppong beklagt z.B. die Merkwürdigkeiten der Relevanzkriterien. Deren Zustandekommen kann man auch nicht plausibilisieren. Es herrscht an vielen Stellen Willkür. Auch "Wikipedia" versus "Wikimedia" versus "Foundation" verstehen die Leute nicht. Althergebrachte Ordnungssysteme (wie die kath. Kirche bspw.) mit ihrer vermeintlichen Klarheit sind viel einfacher zu begreifen. Wir sind Babylon und haben zugleich eine ungeheure Deutungs- bzw. Steuerungsmacht. Wir haben nicht das letzte Wort, aber das erste. Und in schnelllebigen Zeiten ist das ein Pfund. --Atomiccocktail (Diskussion) 11:43, 16. Jan. 2014 (CET)

Wikipedia ist halt ein liebenswertes Amateurprojekt (im Sinne des Amateurbgriffs, den ich auf meiner Benutzerseite im Babelbaustein stehen habe) von Leuten, die in ihrer Freizeit etwas mitteilen möchten. Die einen können das mit mehr Qualität, andere mit weniger. Das ist auch nicht weiter schlimm. Als seit knapp 10 Jahren zu diesem Projekt beitragender Amateur, der hier sicherlich auch schon unwissentlich/versehentlich Unsinn hier verbreitet hat, weiß ich um die Schwächen (und natürlich auch um die erheblichen Stärken) dieses Projekts. Das Problem ist aber, das nach meinem Eindruck die "außenstehende Welt" (also diejenigen, die hier nicht mitmachen, davon nichts mitbekommt. Da wird ganz häufig schlicht geglaubt, was hier steht. Die Wikipedia wird von der Öffentlichkeit ernster genommen, als sie genommen werden darf und dazu tragen Leute wie Oppong, die den großen Popanz aufbauen, um ihn dann umzuwerfen erheblich mit bei. Wenn höre, dass Berufskollegen von mir erst in die Wikipedia schauen und erst danach und in zweiter Linie in das Fachbuch oder die Fachzeitschrift, dann wird mir Angst und Bange. Wenn ich dann allerdings imn einem Urteil des Verwaltungsgerichts Hamburg lesen muß "Im Gegensatz zu xyz (Anm.: Hier steht im Urteil der Name des Verfassers des einzigen gedruckten Kommentars zu einem bestimmten Hamburger Landesgesetz) vetritt Wikipedia zutreffend die Aufassung, das ...", dann schrillen bei mir endgültig alle Alarmglocken. In solchen Momenten denke ich manchmal insgeheim, man sollte doch auf jede Artikelseite einen fetten Button mit der Aufschrift "ACHTUNG: Dies ist ist ein nettes kleines Amateurprojekt und keine wissenschaftliche Ausarbeitung. Bitte recherchieren Sie alles nach, was sie hier finden, es könnte fehlerbehaftet sein!" Wir müssen den Leuten klar machen, dass das hier Spielkram ist, den wir betreiben; liebenswerter Spielkram, an dem ich gerne teilnehme, aber eben Spielkram. --Mogelzahn (Diskussion) 18:16, 24. Jan. 2014 (CET)
Nun, auch Amateure dürfen mitmachen und ich möchte den Blickwinkel des Amateurs nicht missen. So manches Werk der Fachliteratur strotzt nur so vor Fachchinesisch und ist in einen Stil geschrieben, der Nichtfachleuten den Zugang versperrt. Die Links machen auch Fachbegriffe verständlich, so dass der Leser nicht Tage damit zubringen muss Fachwörter in einschlägigen Werken nachzuschlagen bis er versteht was da geschrieben ist. Das Phänomen der Zuverlässigkeit/ Unzuverlässigkeit begegnet uns überall in der Literatur, sowohl in Form von gut recherchierten Beiträgen von Journalisten, wie in der Zeitungsente, in Fachliteratur in Form von "Brillanten Irrtümern" und abstrusen und unbeweisbaren Spekulationen und vagen Vermutungen, Theorieetablierung etc. Es gibt z. B. Krankheiten, da wissen die Mediziner nicht, warum sie entstehen und wie man sie ursächlich behandeln kann. Werft einen Blick in ein Fachbuch zur "Ätiologie" von Morbus Crohn oder Multiple Sklerose, da steht genauso wildes Zeug drin wie in den Artikeln. Wieviel Blödsinn in Fachbüchern drinsteht, kann man ermessen, wenn man sich ein Standardwerk der Wissenschaft vornimmt, sagen wir mal Medizin, das 50 oder 100 Jahre alt ist. Es gibt fikive Doktorarbeiten, da wurden komplette Experimente inklusive aller "Versuchsergebnisse" erfunden und weder eine Ratte dafür gefüttert, noch ein Reagenzglas gefüllt (von solchen, wo der Doktorand nicht mal selber in die Bibliothek ging, rede ich nicht mal). Es gab einen, der angeblich eine Siedlung der Skthen (wenn ich mich recht entsinne) auf einem russischen Militärstützpunkt ausgegraben hat. Früher ein angesehener Fachman mit sensationellen Forschungsergebnissen und heute Märchenerzähler. Man kann und darf sich auf nichts blind verlassen, was heute Wahheit ist, ist morgen überholt, veraltet, brillanter Irrtum oder Bluff, wie die angebliche Theorie, die Einstein zur Schwerkraft hatte. Wikipedia ist nur ein Teil dieses Getriebes. Nicht besser oder schlechter.--Giftzwerg 88 (Diskussion) 18:57, 24. Jan. 2014 (CET)

Fehler

„7Pinguine“ nahm auch Schönheitskorrekturen am Artikel über die Unternehmensgruppe Trumpf vor. Es gibt diesen Edit von 7Pinguine vom 9. Oktober 2008 (!), in dem 7Pinguine zwei Doktortitel bei den Geschäftsführern entfernte und eine Kategorie von "Laser" in "Lasertechnik" korrigierte. Zuvor hatte er am 26. Juli 2007 (!!) die Kategorie "Laser" mit treffendem Versionskommentar selbst eingefügt. Das ist alles. Dagegen ist an der Artikelarbeit bereits seit dem 30. August 2005 (!!!) und bis heute ein Account TRUMPF beteiligt, der offen auftritt und verifiziert ist. So muss sich Oppong, da schlicht nichts vorliegt, auf düstere Andeutungen über fiese verdeckte Einflussnahmen kaprizieren. Das nennt sich wohl "investigativer Journalismus".--Mautpreller (Diskussion) 10:07, 15. Jan. 2014 (CET)

"Schönheitskorrekturen" ist ja auch zutreffend bei diesem Edit. Dass der geneigte Leser darunter etwas anderes verstehen wird, ist eine andere Geschichte. Aber solche Beispiele sind, neben den offenen Suggestionen, weitere Beispiele für die mangelnde Seriösität des Reports. Wäre es ein Wikipediaartikel, wäre wohl eine Löschung wegen mangelhafter Qualität zu erwarten. Ich kann nur den Kopf schütteln, dass die Stiftung sowas überhaupt druckt. Das Dossier wird immer mehr zur Blamage. --JPF just another user 10:38, 15. Jan. 2014 (CET)
Wir sollten Verständnis für eine gewerkschaftliche Stiftung aufbringen. Schließlich vertritt sie Arbeitnehmerinteressen gegen die Bosse. Da die Bosse von Brockhaus, Bertelsmann und Konsorten diesmal leider nicht die Schuld am Eingehen ihrer Lexika trifft, müssen wir nun für die entlassenen Arbeitnehmer büßen :-) --Schlesinger schreib! 11:21, 15. Jan. 2014 (CET)
Ich wusste ja nicht, dass da auch Metaller betroffen waren! Oder wurden die Lexika noch mit Bleilettern gedruckt? ;-) --JPF just another user 11:32, 15. Jan. 2014 (CET)
Na ja, die IG Druck und Papier gibt's ja nun leider nicht mehr, daher müssen jetzt die Stahlarbeiter/Innen den Kampf gegen den real existierenden Kapitalismus fortführen. --Schlesinger schreib! 11:38, 15. Jan. 2014 (CET)
Drucker werden von ver.di vertreten, Setzer auch, soweit es sie überhaupt noch gibt. Wenn etwas Arbeitsplätze gekostet hat, dann die technische Revolution in der Druckvorstufe. Nee, auch die Metaller interessieren sich für das Internet und seine Nutzung, was erfreulich ist, und sind leider auf ein Windei hereingefallen.--Mautpreller (Diskussion) 11:43, 15. Jan. 2014 (CET)

Oppongs Beschreibung der Artikelgeschichte von Securitas AG scheint mir doch deutlich - hm - ungenau, vgl. den Artikel selbst, die Versionsgeschichte und vor allem die Diskussion:Securitas AG#Kritikabschnitt. Von einer verdeckten Einflussnahme ist da reinweg überhaupt nichts zu spüren.--Mautpreller (Diskussion) 13:45, 15. Jan. 2014 (CET)

"Account-Lüge" (S. 81)

M. Oppong macht A. Raschka unter dieser Überschrift und in einem eigenen Textkasten zum Vorwurf, nicht sauber zwischen Edits unter dem Account "Achim Raschka" und "Achim Raschka (Navaro)" unterschieden zu haben. Der Vorwurf einer Lüge, öffentlich erhoben, ist erheblich. Da er nicht sattelfest belegt wird - viele Edits versteht M. Oppong offenbar überhaupt nicht - soll dieser Angriff offenbar nur die Niederlagen kaschieren, die der Journalist immer wieder erleben musste, wenn es um seine faktenferne Kritik an Achim ging. --Atomiccocktail (Diskussion) 14:39, 15. Jan. 2014 (CET)

Ja, das halte ich auch für ziemlich dreist. Wenn Achim auch mal unter seinem NAWARO-Account in irgendeinem Artikel editiert hat, der nicht NAWARO-bezogen war, ist das meines Erachtens völlig unerheblich. Die Identität der Person ist in beiden Accounts völlig eindeutig markiert, so dass Herr Oppong auch keine speziellen "Tools" nötig hatte, um seine steilen Thesen zu formulieren. Von einer "Lüge" kann überhaupt nicht die Rede sein.--Mautpreller (Diskussion) 16:21, 15. Jan. 2014 (CET)

Infos aus CPB-Projekt Grenzen der Bezahlung

Gibt es aus dem Dirk-Franke-CPB-Projekt Grenzen der Bezahlung eigentlich etwas über das NAWARO zu hören? --Reiner Stoppok (Diskussion) 22:08, 15. Jan. 2014 (CET) PS: Oder wird vereinsintern nicht ermittelt?

Monitor-Sendung in der ARD am 30.1. um 22.00

Wird dann etwa zum Thema "Inside Wikipedia: Angriff der PR-Industrie" das WMDE-Hauptstadtstudio mit einem Bericht von Dirk Franke zu den Ergebnissen des Projektes "Die Grenzen der Bezahlung" live dazu geschaltet ? -- Brücke (Diskussion) 23:03, 28. Jan. 2014 (CET)

MONITOR-Forum Inside Wikipedia: Angriff der PR-Industrie --84.134.59.142 21:42, 30. Jan. 2014 (CET)
Da wird behauptet,
--tsor (Diskussion) 22:08, 30. Jan. 2014 (CET)
Da wird behauptet,
  • Es gibt gekauftebezahlte Admins.
Gruss --Nightflyer (Diskussion) 22:26, 30. Jan. 2014 (CET)

Schwedenhaus: Ich habe die Wikilinks in anderen Artikeln entfernt, es braucht wohl auch eine Prüfung ob das Wort dort ganz ein Fake ist und wie das dort richtig heisst.

Betrifft: Dies, dies und dies. Danke fürs Prüfen! --KurtR (Diskussion) 22:30, 30. Jan. 2014 (CET) Suche mit "Schwedenhaus" ergibt 57 Treffer. --KurtR (Diskussion) 22:33, 30. Jan. 2014 (CET)

Bitte lasst Euch nicht panisch machen, haltet Euch an WP-Spielregeln und macht einen ordentlichen Löschantrag, an dem sich unsere Leser*innen beteiligen können: Auf der Hauptseite einen WP-Kurierartikel mit Infos zum Problem verlinken, dort Link zu den Löschanträgen! Gerade admins sollten da cool und Vorbild für unsere Transparenz bleiben. --LudwigSebastianMicheler (Diskussion) 22:48, 30. Jan. 2014 (CET)
Der Artikel ist schon gelöscht... --KurtR (Diskussion) 22:49, 30. Jan. 2014 (CET)

Interessant ist ja an der Schwedenhaus-Geschichte, dass Benutzer:Dirk Franke bereits am 28. Januar 2013 auf der Diskussionsseite des Artikels angemerkt hatte, dass es sich um das Werk dieser PR-Beraterin handelte. Stefan64 (Diskussion) 00:08, 31. Jan. 2014 (CET)

Quetsch. Benutzer:KKieback. --87.153.117.163 12:36, 31. Jan. 2014 (CET)
Und hier ist deren Bestätigung. XenonX3 – () 00:13, 31. Jan. 2014 (CET)
Na toll. (Man hat sich in der QS-Kunst bereits 2009 erfolglos gegen kommerziellen Spam zur Wehr gesetzt. So what?) Kenner sind nicht gefragt, die Flimmerkiste weist die Richtung. --Felistoria (Diskussion) 00:45, 31. Jan. 2014 (CET)
Aber immerhin hat sie erfolgreich das Mentorenprogramm durchlaufen... Stefan64 (Diskussion) 00:16, 31. Jan. 2014 (CET)
Sei nicht so garstig! Die Dame hat ja vielleicht auch noch andere Interessen und könnte z. B. Expertin für Altkirchenslawisch oder eine besonders spannende Amöbenart sein. ;)) --Henriette (Diskussion) 00:36, 31. Jan. 2014 (CET)
Zumindest war sie bis zur Sendungsausstrahlung zufrieden mit dem was sie wohl erlernte. Rein Statistisch würde das wohl nicht jeder Mentee unterschreiben. --HOP 00:41, 31. Jan. 2014 (CET)
Was ich wirklich als sehr ärgerlich empfinde, ist die Ausnutzung des Mentorenprogramms. Nun, für mich habe ich erste Konsequenzen gezogen. Doch es ist schon arg. --Itti Hab Sonne im Herzen... 00:45, 31. Jan. 2014 (CET)
Schafft das Programm ab. Newbies können heute den Dschungel ab. --Felistoria (Diskussion) 00:47, 31. Jan. 2014 (CET)
Ja, es wird ausgenutzt. Durch Trolle, Selbstdarsteller, Firmen und deren Mitarbeiter. Wir sind billiger als jeder Ghostwriter oder jede PR-Agentur. Mit wir meine ich uns alle. Nicht nur die sogenannten Mentoren. Denn den Job machen ja unzählige andere in einem gewissen Sinne auch. --HOP 00:52, 31. Jan. 2014 (CET)
Zur Zeit läuft eine Löschprüfung. Das ganze ist ein PR-Gag ;-P . --Oltau  00:54, 31. Jan. 2014 (CET)

Fakt ist immerhin, daß der Beitrag trotz Fehler im Detail alles in allem recht gut war. Das war, wie ich es andernorts schon schrieb, nach dem sinnfreien Nachkauen der Oppong-"Studie" in diversen auch "seriösen" Medien nicht unbedingt zu erwarten, wenngleich ich Monitor schon immer schätze. Vielleicht wurde "da Draussen" ja mal etwas sensibelitiert, ohne angst zu machen. Wenngleich der Unterton etwas arg panisch war. Bislang ging das Abendland nicht unter. Marcus Cyron Reden 00:57, 31. Jan. 2014 (CET)

Zweifellos richtig. Es gibt hier Leute, die möchten Schlagworte in die Welt setzen, weil sie die für wissenswert halten, und es gibt Leute, die wollen von Google gepusht werden. Eigentlich eine einfache Sache, um zu sortieren. Wenn man die sog. Informationskompetenz besitzt. Und da scheinen die sog. "Bezahlten" immer noch die Nase vorn zu haben. Warum eigentlich? --Felistoria (Diskussion) 01:10, 31. Jan. 2014 (CET)
Danke für das Stichwort, Felistoria. „Fernsehen macht blöd, aber auch unglaublich viel Spaß!“; Fernsehen arbeitet so gut wie immer suggestivInformationskompetenz und benachbarte Kompetenzen. --84.134.3.194 02:38, 31. Jan. 2014 (CET)

Nein, dieser Monitor Beitrag war grottig(bestenfalls banaler Durchschnitt), billig und der Beitrag hatte keine relevanten [wissenschaftlichen] Belege. Letztendlich nah am Affektfernsehen.
Diese Politmagazine taugen nichts mehr. Die haben kein Geld für investigative Recherchen und nur 30 Min. Sendezeit nach der Primetime. Son paar Beispiele für Manipulationen kann jeder beibringen, sie haben aber keinerlei statistische Signifikanz. Die sich da im Beitrag outeten, haben die betroffenen Wiki Accounts bzw. das Schwedenhaus doch sowieso abgeschrieben.
Deshalb ist ein übereilter Lösch- und Sperraktionismus nur eine unberechtigte Bestätigung des schlechten! Monitor Filmchens. Die beiden Versionsgeschichten waren doch auch überschaubar. Solln se sich die Dienstreisen zum Filmen Notebook tippender Finger sparen und z.B. mal um Artikel wie Tschernobyl, Monsanto, Grünenthal, Chicago Boys und Konsorten kümmern. Oder wenigsten ein paar hundert Artikel ala Schwedenhaus aufdecken.
Möge doch die Otto-Brenner-Stiftung unserm Reiner mal nen Studienauftrag verpassen, da kommt sicher mehr raus, und er ist hier auch erst mal ungesperrt für ne Weile ausm Verkehr gezogen. --84.134.3.194 02:38, 31. Jan. 2014 (CET)

Ich fand den Beitrag gar nicht schlecht. Er zeigt schön, wie man PR platzieren kann, ohne dass es als Manipulation auffällt, nämlich in der Sendung Monitor. Malte Landwehr hat da wunderbar für sich geworben und im Gegensatz zu der Schwedenhaus-Dame auch souverän, ohne Artikelöschungen oder Sperrungen fürchten zu müssen. Dadurch dass er behauptet, dass seine Manipulationen Bestand hätten, aber keine Beispiele nennt, dass es gar mehrere PR-Agenturen gebe, die Admins bezahlen würden, setzt er bewusst Duftmarken, die wir hier gar nicht mehr wegbekommen. Da wir ja keinerlei Anhaltspunkte haben, hinter welchen Accounts er steckt, können wir auch nicht gegen seine angeblichen Aktivitäten vorgehen und z. B. seine Accounts öffentlichkeitswirksam sperren und seine (vorgeblichen?) Manipulationen rückgängig machen. Solche Gerüchte bleiben in der Welt und sind nicht mehr auszurotten. --Holder (Diskussion) 07:46, 31. Jan. 2014 (CET)

Malte Landwehr hatte sogar mal einen Account hier, vielleicht kann man ausgehend von den damaligen Edits spätere Accounts aufspüren. --Holder (Diskussion) 08:22, 31. Jan. 2014 (CET)
Soll ich mal weiter phantasieren? Malte Landwehr editierte im Feb. 2009 am Artikel Brother Industries. Der Account PhilippWaldeck editiere einige Monate später (Jul/Aug 2009) und dies ausschließlich an eben diesem Artikel. Vielleicht kann man sich ja systematisch durchspekulieren bis zu den letzten 90 Tagen, die von einem Checkuser inspiziert werden können ... --Holder (Diskussion) 09:50, 31. Jan. 2014 (CET)
Ein aktueller Beitrag eines möglicherweise verdächtigen Accounts ist dieser hier am Artikel Cisco Systems, an dem Malte Landwehr ebenfalls editiert hatte. --Holder (Diskussion) 09:59, 31. Jan. 2014 (CET)
Das ist nicht Landwehr, sondern offenbar diese Dame. Gruß, Stefan64 (Diskussion) 10:06, 31. Jan. 2014 (CET)
Na deswegen hoffen wir ja auf die Rache der Schwedenhäuslebauerin, die nun bestimmt sauer ist, dass ihr Ding wech ist, das von Malte aber noch drinsteht.
@Junge Frau aus dem Fernsehen: Sie sahen in der Sendung so bezaubernd aus, aber wissen Sie, ich halte es mit Liza Minnelli: Money makes the world go around, sie kennen doch bestimmt die Artikel von Malte, gell? Eine diskrete E-mail reicht :-) . Gruß --Schlesinger schreib! 08:18, 31. Jan. 2014 (CET)
Mensch, Schlesi, noch nicht verstanden? Die PR-Frau hatte gute Arbeit geleistet und war trotzdem von Schwedenhaus fallengelassen worden. Wie rächt man sich wohl am besten und wirbt um neue Kunden? --Oltau  09:24, 31. Jan. 2014 (CET)

Nett, wie alle über die Politmagazine schimpfen. Vielleicht erinnert man sich daran dann beim nächsten Politiker"skandal", der "aufgedeckt" wird. ;-) --JPF just another user 08:08, 31. Jan. 2014 (CET)

„Presseschelte“ hier = übliche Echauffiermechanismus; das geht schon so, seit es Wikipedia gibt. Schema: Solange verdeckte PR & Paid Editing intern diskutiert werden, ist das Problembewusstsein hoch; löblich, allererste Sahne. Da darf sogar ein geprüfter Wikipedianer™ wie Dirk Franke ein Projekt zu diesem Problem aufgleisen und entsprechende Metaseiten einrichten. Das ist also gut. Böse ist, wenn andere, externe Medien darüber berichten. Denn andere haben eigentlich überhaupt nichts über Wikipedia zu berichten. Schon gar nichts Kritisches. P. s.: Über den Schwedenhaus-Artikel würde ich schon gern etwas mehr erfahren als hämische Demonstrationen, dass der Wikilink nunmehr rot ist. Wann der Beitrag gelöscht wurde beispielsweise – vor oder nach der Monitor-Sendung? Und wie, warum, unter welchen Umständen? Aber da schweigen sich die hier versammelten Pressebashing-Verteiler wohl lieber aus. --Richard Zietz 09:58, 31. Jan. 2014 (CET)
Naja du kannst selber herausfinden, wann und zu welchem Zeitpunkt, der Artikel Schwedenhaus gelöscht wurde. Ich nehme an, du bist angesichts deiner Erfahrung in der Wikipedia nicht so dumm um diese Informationen nicht zu finden. liesel Schreibsklave® 10:03, 31. Jan. 2014 (CET)
Der Beitrag in Monitor kam ganz am Anfang der Sendung (ab ca. 22:01 Uhr) und war ca. 22:08 Uhr vorbei, der Löschantrag wurde um 22:09 Uhr gestellt und der Artikel wurde um 22:16 Uhr gelöscht. --Holder (Diskussion) 10:10, 31. Jan. 2014 (CET)
hm? den monitor-beitrag finden die leute hier doch überwiegend gut.. wobei das harte arbeit war, damit der so wird. -- southpark 10:02, 31. Jan. 2014 (CET)
Wie meinst du das denn jetzt? Dass die Monitorredakteure hart gearbeitet haben? --Alupus (Diskussion) 10:05, 31. Jan. 2014 (CET)
Nö. Eher, dass es mich viele Stunden, ein Dutzend lange e-mails, einige Jahre Lebenserwartung und diverse recht ..hm.. spannende Diskussionen gekostet hat, um dem Monitor ungefähr zu erklären, wie die Wikipedia funktioniert. -- southpark 10:13, 31. Jan. 2014 (CET) (wobei die auch hart und sehr energetisch gearbeitet haben, ist schon spannend wie das so bei den Politmagazinen abläuft.. wahrscheinlich könnte man bei gelegenheit mal einen netten wikipedianischen salon zum thema "die Monitor-Sendung. Hinter den Kulissen" machen.)
Opfere bitte nicht deine Lebenserwartung für das Projekt, Southpark. Diese ist wichtiger als diese temporäre Veranstaltung hier. Auf der Presseanfrageseite stehen noch weitere Leute, die bereit wären, Journalisten Auskünfte zu geben. Wenn es für den Einzelnen zu viel wird, sollte man das Kollektiv beanspruchen. --Alupus (Diskussion) 11:38, 31. Jan. 2014 (CET)
Es war ein üblich kurzer Beitrag, und bei Monitor werden die Themen in dieser Zeit auf den Punkt gebracht. Dies ist imo gelungen, ohne polemische Schuldzuweisungen. Wäre noch nett gewesen, zu zeigen, dass manche Einträge auch schnell wieder verschwinden. Aber so ein Beitrag ist ja nicht für uns gemacht, sondern für die Leser, und es ist gut, dass die wissen, was passiert sein könnte beim Verfassen der Artikel.
Die kurzfristige Löschung von Schwedenhaus halte ich übrigens auch für ungut. --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Chapeau, Marvulli! 10:20, 31. Jan. 2014 (CET)
Dito. Vor allem, wo das noch die nette PR war; die mit offenem Visier. --Richard Zietz 10:27, 31. Jan. 2014 (CET)
Nachtrag zum Zeitablauf: Eine Stunde später kam bereits die Löschprüfung. --Holder (Diskussion) 10:40, 31. Jan. 2014 (CET)
Harte Arbeit bei Monitor? Das war höchstens an der Oberfläche kratzen. Kein Hinterfragen, was Malte Landwehr sich wohl von seinem Interview verspricht. Kein Hinterfragen, wie die PR-Managerin heute zu Schwedenhaus steht, deren Artikel sie 2012 anlegte. Dafür dann noch dezente Hinweise, dass bestimmte Unternehmen aus PR-Gründen in ihrer Unternehmensgeschichte herumlöschen würden, als ob es einen heutigen Mercedes-Käufer interessieren würde, was das Unternehmen im Dritten Reich herstellte (dass viele heutige Unternehmen damals in die Rüstung involviert waren, ist sowieso bekannt). Hintergrundinformationen sehen anders aus, da ist ein Politmagazin im Fernsehen auch ein ungeeignetes Medium für. Lieber auf einen entsprechenden, umfangreichen Artikel im SPIEGEL warten. Dann aber auch die ganzen Politaccounts ansprechen, die aus Parteizentralen und sonstigen politischen Organisationen ihre Ideologien in die Wikipedia tragen ... --Oltau  10:44, 31. Jan. 2014 (CET)
@Oltau. Deine Argumentation geht fehl. Das wäre so, als würdest Du einem Tageszeitungsjournalisten vorwerfen, dass er kein Buch geschrieben hätte. --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Chapeau, Marvulli! 10:46, 31. Jan. 2014 (CET)
Oltau, das finde ich auch. Landwehr kam auch so hinreichend rüber, Southpark hat das ja bereits dargestellt. Ein geschickter Schnitt bringt im TV oft mehr als lange Ausführungen, TV ist nicht die Diskussionpedia, die zu langatmigen Ausführungen und Schleifen neigt. --Alupus (Diskussion) 11:43, 31. Jan. 2014 (CET)
Meinen Ansatz zu „ungeeignetem Medium“ hast du gelesen? --Oltau  11:58, 31. Jan. 2014 (CET)
@Oltau: Mal im Ernst: Ich befürchte schlimmer sind Sympathisanten als jede organisierte Form von PR, sei es nun aus der Wirtschaft oder der Politik. Der Profi kennt die Gefahr bei Manipulationen erwischt zu werden und schätzt den Mehrgewinn eher für gering ein. Ain "Aktivist" ist da eher blind vor Motivation. Gut zu beobachten bei so manchen Artikel über Politikskandale oder die ganzen Kapitel "Politische Position" bei unseren Politikern. Da wird jede Aussage, ist sie auch noch so sehr Nebensatz oder veraltet rausgekramt, um den politischen Gegner schlecht dastehen zu lassen. --JPF just another user 11:46, 31. Jan. 2014 (CET)
@ Oltau: Ja, und? Soll dem Fernsehen verboten werden, über Wikipedia zu berichten? Wäre ein Politskandal kein Politskandal, weil ihn kein Spon-Reporter, sondern einer vom Goldenen Blatt aufgedeckt hat? --Alupus (Diskussion) 12:06, 31. Jan. 2014 (CET)
Nein, trotzdem geht der Beitrag nicht in die Tiefe. Wie ich oben schrieb, wurde von Monitor nicht hinterfragt: Wieso stellt sich Malte Landwehr einem solchen Interview zur Verfügung, wenn er das PR-Geschäft im Hintergrund (also unerkannt) weiter betreiben will? Wieso stellt sich eine PR-Managerin für ein Interview zur Verfügung und erklärt offen ihre PR-Manipulation? Für wie blöd soll man sie denn halten? Oder hat sie mit der Firma, für die sie die PR machte, heute möglicherweise nichts mehr zu tun und arbeitet für die Konkurenz? --Oltau  12:14, 31. Jan. 2014 (CET)

Was erwartest du von 5 Minuten? Da brauchts dann schon ne Reportage über 45. Man muß auch mal bissl realistisch denken.--scif (Diskussion) 12:24, 31. Jan. 2014 (CET)

Is ja richtig. Nur wenn ein solcher (Kurz-)Beitrag unhinterfragt irgendwelche Leute zu Wort kommen lässt, ohne die Hintergründe zu beleuchten, kann man sich solche Beiträge in einem Politmmagazin auch sparen. Das ist so informativ, wie das Dschungelcamp. --Oltau  12:29, 31. Jan. 2014 (CET)
PS: Nichts gegen Southpark, der kennt die Hintergründe.
Manchmal sehe ich ein Problem nicht, obwohl es direkt vor meiner Nase geschieht. Ich vermute, das geht allen so. Zumindest kann ich es der "Entdeckungsgeschichte" des Battered-Child-Syndrom eben so entnehmen, wie der anscheinend unerklärlichen Blindheit der Sicherheitsdienste bei den Morden der NSU. Und ein ähnliches Problem haben wir hier gezeigt bekommen. In der Folge beschimpfen wir erst mal den Boten. Um das Problem kümmern wir uns dann entweder später oder gar nicht.
Etwas provokant: Wir brauchen keine hochbezahlten Polizisten, um blind zu sein und beratungsresistent. Wer weiss, wie seit Wikipedia demoliert werden muss, bevor wir gelernt haben, mit dem Internet umzugehen. Yotwen (Diskussion) 12:36, 31. Jan. 2014 (CET)

Ja, natürlich findet man in beiden Beiträgen Fehler. Ja, natürlich finden Journalisten die Idee toll, Wikipedia zur Vierten Gewalt zu zählen und damit die Chancen zu steigern, dass ach so unabhängige Journalisten als professionelle „Gatekeeper“ ins Spiel kommen könnten. Wenn wir aber mal von sensationsheischenden Kniffen und Detailfehlern absehen, ist das eigentliche Problem ja nicht von der Hand zu weisen. PR- und SEO-"Berater" werben im Netz dafür, dass sie für Unternehmenskunden ganze Wikipedia-Artikel schreiben und/oder vorhandene Artikel pflegen und Weblinks in Wikipedia-Artikeln unterbringen, um der Kunden-Website Trust zu vererben. So werden zum Beispiel Em-eukal / Dr. C. Soldan dauerhaft von dem Einzweckaccount Uvpr „betreut“. Ich hatte 2011 mal eine Renovierung begonnen, Kinder-Em-Eukal wurde zur Weiterleitung reduziert, aber der Marken-Spam funktioniert inklusive der Selbstbeweihräucherng mit Nischen-Auszeichnungen ansonsten prima weiter. Der zur bekannten Bonbon-Marke redundante Unternehmensartikel wurde behalten, auch der Hustinetten-Bär*; Hustinetten sind wieder da, ebenso ist die BKL Soldan wieder da (dazu noch mit irgendeinem Versandhandels- und Dienstleistungsunternehmen). Ich hab's dann aufgegeben. Die Linde AG hat einen ähnlichen Erfolg: Kion Group, The BOC Group, Güldner, Linde Material Handling, Linde Hydraulics, Still GmbH, Staplercup kamen - mit fleißiger IP-Beteiligung seit 2010 - weitgehend ohne Quellen und mit Copy&Paste-Texten von Linde-Webseiten aus; natürlich hatten auch die vor wenigen Jahren zwecks Verkaufs gegründeten Tochtergesellschaften alle dieselbe traditionsreiche Vergangenheit; die Herstellung von Flüssigluftsprengstoff im ersten Weltkrieg und die Rolle des Konzerns in der NS-Zeit wurden/werden ausgespart... Ich hab auch da ein bißchen aufgeräumt, aber der Artikelspam als solcher scheint niemanden zu stören. Das jetzt hektisch umkämpfte Schwedenhaus wurde unter (sogar administrativer) Mentorenbetreuung unter klar erkennbarem Interessenkonflikt samt Link auf die gleichnamige Firmen-Homepage angelegt. Wir haben hier meiner Meinung nach ein systemisches Problem. WP:Q, WP:WEB und WP:IK werden zu oft nicht konsequent genug angewendet. --Martina Disk. 19:46, 31. Jan. 2014 (CET) *angelegt von einer österreichischen IP, die ganz bestimmt nichts mit dem heutigen Inhaber zu tun hat...

Nun, wir haben es vernommen, sind amüsiert und jetzt solltest du alle diese Hustenbonbon-Artikel auf der Seite Wikipedia Diskussion:WikiProjekt Umgang mit bezahltem Schreiben zur Diskussion stellen. Es wird nicht lange dauern und schon hast du Mitstreiter/innen. Die Autoren dort scheuen auch nicht vor Löschanträgen zurück, wenn gar nichts mehr hilft :-) --Schlesinger schreib! 20:05, 31. Jan. 2014 (CET)
Ja, es ist ein systemisches Problem: „Jede Gesellschaft, jede globale Wissenskultur hat die Wikipedia, die sie verdient!“ Doch gerade das Weglöschen hilft nichts. Wenn wir vielmehr unseren Leser*innen klar machen, dass es wichtig ist, auch mal die Versionsgeschichte aufzurufen, auch mal in die Kategorien unten rein zu schauen was sonst noch im Artikelbestand oder in anderen WP-Sprachen da ist, wenn einigen Besucher*innen unserer Wissenskultur klar wird, dass Du – ja auch Sie! liebe Leser*in – für den Zustand der Artikelqualität mit verantwortlich (b)ist, und Jeder und Jede korrigieren kann und sollte!, dann haben wir viel für dieses Projekt erreicht. Überlegungen, das Thema von der Hauptseite aus auffindbar zu machen, wobei es mir wichtiger erscheint, eine qualitativ hochwertige Information im Kurier zu schreiben. Die einzelnen oben erwähnten zahlreichen Unternehmensartikel fressen sehr viel individuelle Zeit, sind daher unbedingt ein Problem für die Breite unserer Leser*innen: Exemplarisch können wir allerdings vorführen, wie unsere Community (durch die Realität begrenzt) funktioniert, also den Artikel Schwedenhaus (derzeit wieder blau, dort also Disk.!) samt Umfeld durch die QS (Qualitätssicherung) laufen zu lassen und einen NPOV- (WP) (NPOV+neu)-gemässen Artikel "sauber" und transparent entstehen zu lassen. Mit allen Aspekten, also auch den Manipulationsvorgängen, der Aufdeckung durch MONITOR und weiteren Entwicklungen (Reaktion der Fertighausindustrie? Konkurrenten? Wikimedia-Statement? Pressereaktionen?), sowie der ganzen Breite des Lemmas mit je einem eigenen Abschnitt und Kurz-Teaser:

Schwierig finde ich, mich von anderen Langzeit-Themen im P:UNS sowie Artikelarbeit abhalten zu lassen, wobei, WIR sind eine Community und ich hoffe immer noch auf Eure Toleranz und aktive Mithilfe (MB!) auch bei attackierten relevanten Randthemen wie dem Ökobonus – auch WP-Autor*innen ausserhalb des Produktions-Mainstreams solten nicht aus einer "freien Enzyklopädie" rausgelöscht werden. Eine Kultur der Medienethik und Wikipedia-Mediation weiterentwickeln, die Schwächeren unterstützen! Und wer schreibt den Kurier-Artikel? --LudwigSebastianMicheler (Diskussion) 04:13, 1. Feb. 2014 (CET) P.S.:Was ist eigentlich mit dem Artikelumfeld, z.B. dem völlig ohne Kritik dastehenden Werbeartikel Falunrot? ergänzendes langsam gewachsenes Product-Placement? --LudwigSebastianMicheler (Diskussion) 05:41, 1. Feb. 2014 (CET)

Der Artikel darf nun, nach gemeinsamer Mitarbeit, noch einmal angesehen werden. Es wäre schön, auch Meinungen zu hören und denke, dass es um den Artikel nun besser steht. --Hans Haase (有问题吗) 10:20, 7. Feb. 2014 (CET)

Admins und PR

Ich weiß, dass dieser Thread Gefahr laufen wird, aus dem Ruder zu laufen. Trotzdem: Im Monitor-Filmbeitrag behauptet einer der PR-Akteure, mehrere Accounts mit Admin-Status würden für PR-Unternehmen arbeiten. Ist das wahrscheinlich? Kann ein Admin auf de-WP unentdeckt PR betreiben? OK, ich habe auch den Artikel über meinen Arbeitgeber geschrieben (ohne Auftrag und da war ich noch kein Admin), aber wer wird denn mehr beobachtet als ein Admin? --Drahreg01 (Diskussion3Wf 00:41, 1. Feb. 2014 (CET)

Admins müssen nicht die PR in die Wikipedia bringen; das machen die PR-Agenturen schon selbst (und sind da, zumindest teilweise, offensichtlich pfiffig / kundig genug für). Aber wenn ein Löschantrag eines PR-Artikels dann auch noch abgelehnt wird, könnte ich mir schon vorstellen, dass das für die PR-Agentur sehr wertvoll ist... Yellowcard (D.) 00:45, 1. Feb. 2014 (CET)
Hat zwei Seiten. Der Junge machte schon den Eindruck,dass er die Möglichkeit, sich im TV zu präsentieren, zu schätzen weiß. Da waren nicht nur die Aussagen über seine Adminkonten, sondern der Spruch, na dann bearbeitet man die Diskussion mit zwanzig oder mehr Konten. Den Brei muss man nicht so heiß essen wie er serviert wird. Andererseits gehört es mMn dazu, zumindest für längerfristig arbeitenden PR-Schreiber, sich mit dem einen oder anderen Admin anzufreunden oder wie auch immer ihn zu beeinflussen (eigene Adminkonten aufzubauen - na, bei den meisten von uns dauerte es schon etwas länger als drei Wochen).
Und ja, klar: es wird nicht erst breitgetreten, sondern ist schon am Laufen: im DCII u.a. gibt es schon fleißige IPs und Arcy-Socken, die eine völlige Transparrenz (nur Klarnamen...) und Überprüfung aller Admins anfordern. Das war für die Bascher ein gefundenes Fressen. Damit ist zu rechnen. -jkb- 00:54, 1. Feb. 2014 (CET)
Die Wahrscheinlichkeit, dass ein bis fünf, von ca. 250 Admins hier gekauft sind, ist sehr hoch. Wer was anderes behauptet ist ein Träumer.
Mich interessiert eher die Frage, was solche gekaufte Existenzen denn ausrichten wollen? Wenn sie "ferngesteuert" werden, dann werden sie erkannt. Das würden diese Accounts nicht riskieren. Hmmm... also doch eine "HH-Conection"? ;-) --Hosse Talk 01:03, 1. Feb. 2014 (CET)
Das glaube ich nicht, ist doch wohl eher eine "HaHa-Connection" :) --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Chapeau, Marvulli! 01:09, 1. Feb. 2014 (CET)

Ich glaube die Admin-Geschichte nicht. Malte Landwehr behauptet bei Monitor ihm "sind mehrere PR-Agenturen in Deutschland bekannt, die mindestens einen Nutzer mit Admin Status haben." Ich glaube eher dass die einen Benutzer mit Sichter Status haben, und das ist bei über 14.000 Sichtern auch durchaus vorstellbar und keine extreme Überraschung: 1 - 2 Monate unauffällige Arbeit, dann kriegt man das automatisch. --Atlasowa (Diskussion) 16:25, 4. Feb. 2014 (CET)

Ja, das ist wahrsacheiBlicher, dass er da - mal wieder - Sichter und Admin durcheinandergebracht hat. Aber es ist nicht unmöglich für einen Mitarbeiter einer PR-Agentur (oder wie man das auch immer nennen will) Admin zu werden. Dann aber arbeitet er nach den Grundsätzen der Wikipedia (NPOV, Quellen, RK's), und ist damit nicht der typische PR-Mitarbeiter (also die Form der PR-Arbeit, die unerwünscht ist). Bezahlte Schreiberlinge, die die Artikel nach unseren Grundsätzen erstellen/bearbeiten, sind ja nicht per se schlecht. Dieser Punkt muss man eben auch unterscheiden können. Echte PR-Mitarbeiter hingegen fliegen recht schnell auf, weil sie sehr schnell am neutralen Standpunkt scheitern. Und dies in der Regel, bevor sie überhaupt in den Bereich der Adminkanditatur kommen. Dass es 0 Admins gibt, die Verbindungen zu einer PR-Agentur haben, diese Aussage hingegen würde ich persönlich trotzdem nicht unterschreiben. --Bobo11 (Diskussion) 16:42, 4. Feb. 2014 (CET)

Dass er das verwechselt hat, glaube ich nicht. Ist ja auch nicht so, dass die besagten PR-Agenturen unterschiedliche Admins auf ihrer Payroll haben müssen. Es genügt, wenn einer für mehrere aktiv ist. Es muss auch nicht das Admin-Konto sein, dass die PR einfügt. Es gegnügt, wenn von normalen Accounts eingefügte "subkutane" PR in einer Löschdiskussion oder über längere Zeit in anderen Diskussionen von jemandem mit einem A unterstützt wird. Wenn sich der Admin ansonsten fehlerfrei gibt, würde dies nicht auffallen und wäre auch mit unseren Mitteln nicht nachzuweisen. Es kann also schon ausreichen, wenn ein Admin an wenigen aber dafür entscheidenden Stellen parteiisch ist und dafür einen kleinen Nebenverdienst oder andere Aufmerksamkeiten erhält. Andererseits setzt eine solche langfristige Strategie einen so langen Atem und so hohe Ressourcen voraus, dass sie nicht sehr verbreitet sein wird. --Joe-Tomato (Diskussion) 11:02, 6. Feb. 2014 (CET)

Es kann also schon ausreichen, wenn ein Admin an wenigen aber dafür entscheidenden Stellen parteiisch ist und dafür einen kleinen Nebenverdienst oder andere Aufmerksamkeiten erhält. Es mag ja nichts geben, was es nicht gibt, aber nimmt sich WP da nicht zu wichtig? Ist die Präsentation in WP, wo ich ständig Gefahr laufe, das der Artikel geändert wird, den Firmen mittlerweile Geld wert? Jeder seriöse Finanzer, der sich bissl mit WP auskennt, würde doch nen Lackkrampf kriegen. Ich rede jetzt nicht von bezahlten Schreibaufträgen sondern von Aufwendungen für quasi einen Adminschutz. Sind die Selbstheilungskräfte in WP mittlerweile so klein?--scif (Diskussion) 11:25, 6. Feb. 2014 (CET)
Wie erklärst du es denn, dass z. B. im Relevanzcheck laufend Unternehmen aufschlagen, die sich wünschen, mit eigenem Lemma bedacht zu werden? --Alupus (Diskussion) 11:45, 6. Feb. 2014 (CET)
Weiß nicht, ob wir das hier bereden müssen, aber hast du meinen Beitrag verstanden? Ich sehe einen Unterschied zwischen einer Firma, die sich sogar nem Relevanzcheck unterzieht, also mit offenen Karten spielt, einem gut geschriebenen, relevanten, nicht werbenden Artikel, für den der Autor auch meinetwegen entschädigt wird auf der einen Seite und auf der anderen Seite hier angedeuteten finanziell untersetzten Versuchen, Admins dauerhaft dazu anzuhalten, bestimmte Artikel unter ihre Fittiche zu nehmen und zu "schützen". Oder meinethalben auch gewisse Denkrichtungen, Denkweisen etc durch Administrieren durchzudrücken. Das ist für mich qualitativ ein gewaltiger Unterschied und bei der zweiten Richtung fallen mir so Worte wie Mißbrauch usw. ein. Ich kann und will es mir aber nicht vorstellen, das WP schon so wichtig wäre, das das einigen Firmen Geld wert ist. Verständlicher?--scif (Diskussion) 13:41, 6. Feb. 2014 (CET)
Dass es den Firmen Geld wert ist, wird ja dadurch deutlich, dass es offenbar Paid Editing gibt, wie nicht zuletzt Monitor, aber auch die Beispiele in der en-WP gezeigt haben. --Joe-Tomato (Diskussion) 15:19, 6. Feb. 2014 (CET)
Irgendwie werd ich nicht verstanden.--scif (Diskussion) 15:33, 6. Feb. 2014 (CET)
Natürlich gibt es auch viele Unternehmen, die erfreulicherweise transparent machen, dass sie in eigener Sache editieren. Die möchte ich nicht in einen Topf mit denen werfen, die dieses verdeckt und möglicherweise unter bezahltem Missbrauch von Machtpositionen tun. Die zweitere Variante ist die, über die ich spreche. Es scheint sie zu geben. Und ja, es gibt Unternehmen, andere Organistionen und Personen, die für PR- und Lobbyarbeit viel Geld ausgeben. Wieso sollte das an einem Medium wie der Wikipedia vorbeigehen? --Joe-Tomato (Diskussion) 17:09, 6. Feb. 2014 (CET)