Wikipedia Diskussion:Schiedsgericht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abkürzung: WD:SG

Diese Diskussionsseite dient dazu, über das Thema Schiedsgericht zu diskutieren. Diskussionsseiten zu spezifischen Fällen finden sich auf den jeweiligen Fallseiten.
Es gelten die üblichen Konventionen für Diskussionsseiten. Die Moderation und Archivierung untersteht seit 15. August 2017 den Administratoren. Das Schiedsgericht behält sich vor, nur in dringenden Fällen wie bisher selbst zu moderieren, dies dann aber ausdrücklich nicht in Abschnitten oder Passagen, welche sich kritisch mit der Tätigkeit des Schiedsgerichts beschäftigen.

Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 30 Tage zurückliegt und die mindestens einen signierten Beitrag enthalten.
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, die seit 3 Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|1=~~~~}} versehen sind.
Archiv-Tabelle Archiv
Zum Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?

Fortsetzung[Quelltext bearbeiten]

Hallo! [1] - was meinen Schlesinger und Hardenhacke damit, daß das Schiedsgericht sie per Mail gebeten hat, Vorschläge für ein Urteil zu machen? Hat Euch das BNS-Verfahren nicht gereicht. Bei der Häufigkeit wie da mein Namen erwähnt wird ist das für mich nur die Fortsetzung des Konflikts mit anderen Mitteln. Das unterm Dach des SGs, welches in anderer Zusammensetzung die Urteile fällte, ist ungewöhnlich. Genauso wie darüber jeglicher Hinweis in den SG-Protokollen fehlt, und wir Beteiligte wohl zumindest darüber hätten informiert werden sollen! Wieviele Accounts wurden noch angeschreiben? Ich vermissen noch Henriette und Summers fundierte Stellungnahmen, und sicher würden Jens Best und etliche andere ihre Urteile so publikumswirksam herausposaunen, vor allem wenn dies ohne jegliche Sanktionsandrohung faktenfrei und wahrheitswidrig erfolgen kann.Oliver S.Y. (Diskussion) 23:43, 15. Mär. 2018 (CET)

Hallo Oliver, es ging uns gerade nicht darum, öffentlich den Konflikt neu anzufeuern, sondern nur darum, von denjenigen Benutzern, die besonders prominent als Kritiker unserer Entscheidung aufgetreten sind, eine sachliche und präzise Antwort zu erhalten, was sie konkret am SG-Spruch stört. Daher auch die ein bisschen nach Hintertür aussehende Kontaktaufnahme per Mail. Hintergrund ist, dass wir beim Schiedsgerichts-Treffen in Hamburg und in den seitdem stattgefundenen Skypos die Stolperstein-Anfrage noch einmal kritisch nachbesprochen (siehe Protokolle) und dabei natürlich auch die häufig vorgetragenen Kritikpunkte geprüft haben. Unser Urteil revidieren bzw. modifizieren können und werden wir nicht und wir brauchen auch keine "Vorschläge für ein Urteil" in Sachen Stolperstein-Konflikt von außen. Es geht vielmehr darum, für zukünftige vergleichbar gelagerte Konflikte möglicherweise allgemein zufriedenstellendere Lösungen zu finden. Ich hoffe, das genügt als Erklärung. Und gerade weil das hier nicht zu einer Fortsetzung des Stolperstein-Konflikts inklusive ausufernder Massendiskussion werden soll, bitte ich dich um Verständnis, wenn wir hier nicht veröffentlichen, wen wir angeschrieben haben. Viele Grüße, DerMaxdorfer (Diskussion / Ein bisschen Liebe!) 00:21, 16. Mär. 2018 (CET)
PS: Es steht dir genauso wie jedem anderen Benutzer frei, im Nachhinein dem Schiedsgericht noch einmal sachlich und präzise Rückmeldung zu geben (aus genannten Gründen bevorzugt per Mail). Das wird von uns berücksichtigt und bedacht, hat aber genauso wenig offiziellen Charakter wie die Auswahl der Benutzer, die wir von uns aus angeschrieben haben. --DerMaxdorfer (Diskussion / Ein bisschen Liebe!) 00:23, 16. Mär. 2018 (CET)
Ist auch so eine Stilfrage, die Ihr leider falsch beantwortet. Wenn man ein Review gewollt hätte, wäre solche Mail wohl angebracht gewesen, wenn Euch die Antwort der Adressaten interessieren würde. Da keine Mail an Beteiligte kam, sondern an Diskussionsteilnehmer und Befürworter des gescheiterten BSV-Verfahrens, liegt die Antwort bereits auf der Hand. Was ich zum Thema MuMs Sperre schrieb, gilt immer noch, genauso habe ich bereits während des Verfahrens oft genug Kritik geübt, die von Euch nichtmal beantwortet wurde. Ich halte mich an die Auflagen, und gut ist. Aber die neue Gülle von den Beiden scheint ja Deine Zustimmung zu finden, was auch zeigt, was ein "Urteil" hier Wert ist.Oliver S.Y. (Diskussion) 00:39, 16. Mär. 2018 (CET)
Also für Henriette darf ich nicht bellen aber für mich kann ich sagen das ich vom SG ... was? soll ich nicht sagen ... aua ... nein ... --SummerStreichelnNote 00:26, 16. Mär. 2018 (CET)
Benutzer:Oliver S.Y. hat sicher den Benachrichtigungsping an die von ihm explizit genannten Benutzerin:Henriette Fiebig und Benutzer:Jensbest vergessen, was ich hiermit mal für ihn nachhole. Interessant, dass das SG ausgewählte Benutzer nach ihrer Meinung/Einschätzung zum Stolpersteinkonflikt/-"urteil" anschreibt. Ob dieses selektive Procedere der richtige Weg ist, um für zukünftige vergleichbar gelagerte Konflikte möglicherweise allgemein zufriedenstellendere Lösungen zu finden? Ich denke, hier ist eher ein wikiöffentlicher Diskurs gefragt. Ich gehörte jedenfalls nicht zur Auswahl der Benutzer, die wir (=das SG) von uns aus angeschrieben haben – im Unterschied zu Benutzer:Hardenacke und Benutzer:Schlesinger und vielleicht sonstigen Wikipedianern, die unbekannterweise vom SG gefragt wurden. Und ich hätte auch ein komisches Gefühl, solche Vorschläge per vertrauliche Mail zu machen statt sie wikiöffentlich transparent zu diskutieren. Da muss ja eine große Angst vor ausufernder Massendiskussion(!) dominieren. -- Miraki (Diskussion) 07:36, 16. Mär. 2018 (CET)
Wir (i.e. die Schiris) möchten wissen, was Menschen, die das Stolperstein-Urteil kritisiert haben, an Stelle der Schiris entschieden hätten. Das ist interessant, da andere Perspektive, und kann zum Nachdenken anregen. Mehr ist da nicht, und mehr gibt es dazu entsprechend nicht zu sagen. Also, von SG-Seite. ;-) Viele Grüße, Grueslayer 07:47, 16. Mär. 2018 (CET)
Mich hat die Nachricht, dass einzelne per E-Mail angefragt wurden, überrascht und irritiert, die grundsätzliche Bereitschaft und den Plan, sich selbstkritisch mit der geäußerten Kritik auseinanderzusetzen, finde ich aber eine große Stärke und hat mich nicht minder überrascht. Es würde mich freuen, wenn das Schiedsgericht nach dem beschränkten intern/externen Austausch noch das Gespräch darüber mit der restlichen Community sucht. --Andropov (Diskussion) 08:13, 16. Mär. 2018 (CET)
Danke, Miraki, für den Ping! Ist ja selten, aber ehrlich gesagt fällt mir zu dieser Diskussion jetzt auch nicht viel mehr ein, als ihr alle anderen schon gesagt habt :) Die oder eine Mal vom SG habe ich nicht bekommen. Hätte ich, wäre ich überrascht gewesen – vor allem positiv, weil man es hier selten hat, daß sehr umstrittene Dinge, Diskussionen oder Entscheidungen einer ernsthaften sozusagen Nach-Reflexion unterzogen werden. Ich finde es sehr gut, daß die SRs nochmal das Gespräch suchen. Ob es besser ist, das per Mail zu machen oder gleich öffentlich … keine Ahnung. Es kommt darauf an, was man erreichen möchte: Wenn ich ungefilterte sehr persönliche Antworten möchte, ist der vertrauliche Weg per Mail ein sinnvoller – ich kann ganz gut nachvollziehen, warum dieser Weg gegangen wurde. Letztendlich weiß ich aber nicht (nach) was genau gefragt wurde in dieser Mail; daher kann ich nicht beurteilen, ob die Frage(n) besser in einer Mail oder in der Wiki-Öffentlichkeit aufgehoben ist/sind :) --Henriette (Diskussion) 10:15, 16. Mär. 2018 (CET) P.S.: Ich habe mir leider in einer Disk. mal wieder den Zorn von Oliver zugezogen; das erklärt, warum er mich nicht angepingt hat.
Daß das SG nach seiner Bankrotterklärung (mM) im Stolperstein-Konflikt, noch einmal das Gespräch sucht, ist ja grds. begrüßenswert. Die Vorgehensweise + die Auswahl der Mail-Adressaten befremdet jedoch. Ich kann Oliver S.Y.'s Unbehagen und Verärgerung durchaus nachvollziehen. MfG, --Brodkey65|...Am Ende muß Glück sein. 10:20, 16. Mär. 2018 (CET)
Das SG hatte ja schon ein super Skype-Gespräch mit Oliver, bei dem er offensichtlich einen glänzenden Eindruck hinterlassen hatte. Jetzt selektiv Schlesinger zu befragen, der für seine konstruktiven Lösungsvorschläge bekannt ist – besser geht es nicht. Weiter so, liebes Schiedsgericht! -- Miraki (Diskussion) 11:40, 16. Mär. 2018 (CET)
Hm, das ist jetzt aber eine blöde Situation: Wir wissen nicht wer diese Mail bekommen hat (immerhin wissen wir, wer sie nicht bekommen hat ;) und daher finde ich es zweifelhaft jetzt von einer kritikwürdigen selektiven Auswahl der Mailempfänger zu sprechen. Liebe Schiedsrichter: Gibt es Gründe, die gegen eine Veröffentlichung der Liste (wenn es denn eine ist!) der Mailempfänger sprechen? --Henriette (Diskussion) 11:49, 16. Mär. 2018 (CET)
Ungefähr wie auch Andropov oben: legitim, sdo zu verfahren. Um allerdings Ergebnisse zu erzielen ohne eine pöbelträchtige (sich wiederholende) Gelaberdiskussion zu unterstützen, vor allem angesichts der angeschriebenen Zielgruppe der aufrechten "sachlich gesinnten Kritiker". hätte ich eine nur auf Emals gestützte Aktion bevorzugt, dies auch was die Antworten betrifft. Die ersten obigen Antworten / Reaktion eskalieren lediglich, und zwar enorm. Fazit: daneben gelaufen. -jkb- 00:41, 17. Mär. 2018 (CET)
Wenn man Benutzer:Hardenacke und Benutzer:Schlesinger per Mail anschreibt, dann sollte man meiner Ansicht nach einkalkulieren, dass diese nicht per Mail antworten, sondern wenn sie es für opportun halten, die Sache wikiöffentlich machen: Wikipedia Diskussion:Schiedsgericht/Anfragen/Konflikt um Stolpersteinlisten#Mail vom Schiedsgericht. Jetzt ist natürlich eine Antwort des SG (siehe auch die Frage Henriettes oben) über die bisherige minimalistische Reaktion hinaus gefordert. -- Miraki (Diskussion) 08:11, 17. Mär. 2018 (CET)
Natürlich ist jetzt eine Antwort des SG auf die eingegangenen Emails gefordert, und entsprechend werden sich die Schiris zusammensetzen und die Mails durchgehen und neben ihre eigenen (persönlichen) Urteile und Gedanken dazu halten und darüber sinnieren, ob es zum abgeschlossenen Stolpersteinfall konstruktive Ideen gibt, wie man mit derartigen Fällen zukünftig inklusionistischer umgehen könnte. Danke, dass Du uns daran erinnerst, diesen Plan auch tatsächlich umzusetzen. Viele Grüße, Grueslayer 08:59, 17. Mär. 2018 (CET)
Schöne ausweichende Antwort. „Henriettes Frage” lautete: „Liebe Schiedsrichter: Gibt es Gründe, die gegen eine Veröffentlichung der Liste (wenn es denn eine ist!) der Mailempfänger sprechen?” --Henriette (Diskussion) 09:07, 17. Mär. 2018 (CET)
Liebe Henriette,
ich weiß, die Neugier plagt Dich wie eine juckende Stelle am Rücken, an die man nicht dran kommt. Ich möchte Dich aber trotzdem bitten, als Basis anzunehmen, dass hier privater Mailverkehr abseits eines laufenden Falles vorliegt. Die "Geheimhaltungsstufe" ist nicht gerade hoch, die Angeschriebenen können und sollen mit der Mail umgehen, wie sie es für zielführend halten. Wenn aber jemand sich nicht exponieren möchte, dann ist das sein gutes Recht, weshalb ich Dich, Henriette, bitten möchte, nicht weiter nachzubohren. Auch wenn's juckt wie Hulle. ;-)
Viele Grüße, Grueslayer 17:37, 21. Mär. 2018 (CET)
Liebe(r) Grueslayer, verzichte bitte darauf mir Motive oder Motivationen zu unterstellen, die aus (m)einer simplen Frage nicht einmal annähernd herauszulesen sind. Nein, ich bin nicht „neugierig”. Ich habe eine sachliche Frage gestellt und ich erwarte, daß die sachlich beantwortet wird – ohne pseudolustige Veralberung und Zwinkersmiley. Bisschen mehr Seriosität dürfte man sich als Schiedsrichter schon gönnen. --Henriette (Diskussion) 17:50, 21. Mär. 2018 (CET)
Liebe Henriette,
ich hatte bewusst einen etwas weniger trockenen und (wie ich hoffte) etwas empathischeren Ton angeschlagen, aber natürlich richte ich mich da gern nach Dir. Deine Verärgerung war meinerseits kein bisschen beabsichtigt und tut mir leid. In der Sache ändert sich nichts.
Viele Grüße, Grueslayer 18:13, 21. Mär. 2018 (CET)

Nach Eingang der Mail habe ich länger überlegt, ob ich darauf antworten möchte, und wenn, ob auch per Mail oder öffentlich. Weil ich schon den exklusiven Skype-Kontakt des Schiedsgerichts mit Oliver S.Y. als Verfahrensbeteiligten im Rahmen der Urteilsfindung als fragwürdig ansehe, hielt ich es für besser, öffentlich zu antworten. Mein Standpunkt zu der Problematik ist ohnehin bekannt und hat sich auch nicht geändert. Es ist für mich aber wichtig, dass ich damit nicht allein bin. [2] Es geht mir dabei immer und in erster Linie um den Umgang mit Autoren in der Wikipedia. --Hardenacke (Diskussion) 20:21, 18. Mär. 2018 (CET)

Kommt außer der Antwort von Grueslayer von Mitte März nichts mehr? War's das mit der neuen Transparenz beim SG? -- Miraki (Diskussion) 09:08, 7. Apr. 2018 (CEST)
Moin Miraki, Grueslayer hat ja schon geantwortet, und mehr Transparenz bedeutet nicht eine Antwort auf jede Frage, dazu schrieb er bereits, dass auf diese Frage nicht geantwortet wird. Für viele Kommunikation ist Vertraulichkeit wichtiger, weil sie Offenheit befördert. Grüße, --Ghilt (Diskussion) 09:40, 7. Apr. 2018 (CEST)
Sorry, aber ich sehe in der SG-Reaktion hier keine Praxis, die in irgendeiner Weise Offenheit befördert. -- Miraki (Diskussion) 08:04, 8. Apr. 2018 (CEST)
Die Offenheit in einer persönlichen Unterhaltung war gemeint, denn manche Argumente werden nicht öffentlich geäußert, nicht die Offenheit zu den (glücklicherweise) Unbeteiligten, Grüße, --Ghilt (Diskussion) 08:48, 8. Apr. 2018 (CEST)
Es geht um Offenlegung der Kriterien, nach denen man Personen/Kritiker für die Befragung per E-Mail ausgewählt hat oder auch nicht und ob die Wikipedia-Öffentlichkeit solche Praktiken nur durch Zufall bzw. Dritte statt dem SG selbst erfahren soll. -- Miraki (Diskussion) 11:06, 8. Apr. 2018 (CEST)

Begründungen von Entscheidungen des Schiedsgerichts[Quelltext bearbeiten]

Zu dieser Frage einschlägig sind die beiden Meinungsbilder vom April 2007 und Oktober 2007. Dort findet sich

  1. (MB 2007-04) Entscheidungen des Schiedsgerichts werden mehrheitlich gefasst, die Positionen der einzelnen Schiedsgerichtsmitglieder muss erkennbar sein. Die Entscheidungen müssen nachvollziehbar begründet werden: Angewandte Grundprinzipien, Richtlinien und andere Entscheidungen müssen explizit benannt werden. Ebenso müssen verwendete Aussagen und Nachweise veröffentlicht werden, sofern sie nicht datenschutzrechtlich geschützt sind oder zur Privatsphäre gehören.
  2. (MB 2007-10) Entscheidungen des Schiedsgerichts werden mehrheitlich gefasst, die Positionen der einzelnen Schiedsgerichtsmitglieder muss erkennbar sein. Die Entscheidungen müssen nachvollziehbar begründet werden: Angewandte Grundprinzipien, Richtlinien und andere Entscheidungen müssen explizit benannt werden. Ebenso müssen verwendete Aussagen und Nachweise veröffentlicht werden, sofern sie nicht datenschutzrechtlich geschützt sind oder zur Privatsphäre gehören.

So auch in Wikipedia:Schiedsgericht/FAQ von 2007: Entscheidungen des Schiedsgerichts werden mehrheitlich gefasst, die Positionen der einzelnen Schiedsgerichtsmitglieder müssen erkennbar sein. Die Entscheidungen müssen nachvollziehbar begründet werden: Angewandte Grundprinzipien, Richtlinien und andere Entscheidungen müssen explizit benannt werden. Ebenso müssen verwendete Aussagen und Nachweise veröffentlicht werden, sofern sie nicht datenschutzrechtlich geschützt sind oder zur Privatsphäre gehören.

Die FAQ wurde am 12. November 2013 vom damaligen Schiedsrichter @Perrak: in diesem Edit durch die Seite Wikipedia:Schiedsgericht/Regeln ersetzt. Seitdem fehlt der per MB festgelegte Begründungszwang.

Perrak wurde am 31. Dezember 2017 Benutzer_Diskussion:Perrak#Wikipedia:Schiedsgericht/Regeln darauf hingewiesen und antwortete am gleichen Tag mit […]Die Regelseite habe ich angelegt, das ist richtig, ich war auch Koordinator bei der Erstellung des Textes. Insgesamt gesehen war es aber eine Gemeinschaftsarbeit des damaligen SGs. Warum ich die Verpflichtung für eine Begründung nicht so übernommen habe, weiß ich nicht mehr. Vermutlich erschien es uns als so selbstverständlich, dass Entscheidungen begründet werden, dass wir das nicht als explizite Begründung aufgeschrieben haben. Könnte man eventuell wieder mit aufnehmen, ich werde im neuen Jahr mal das jetzige SG diesbezüglich kontaktieren.[…]

Da Perrak bislang noch keine Zeit gefunden hat, sich hier zu melden mach ich das mal. --Varina (Diskussion) 14:17, 7. Apr. 2018 (CEST)

Wir (die Schiris) besprechen das Dienstag. Mein Gefühl sagt, dass wir das nach formloser Abstimmung einfach einfügen - es entsteht ja zumindest auf den ersten Blick niemandem ein Nachteil daraus. Viele Grüße, Grueslayer 15:06, 7. Apr. 2018 (CEST)
„… es entsteht ja zumindest auf den ersten Blick niemandem ein Nachteil daraus.” ist aber eine etwas … ähm … eigenwillige Begründung: Das wurde per MB beschlossen und offenbar nur aus Schusseligkeit (siehe Perrak) nicht übernommen. Beschlossen ist beschlossen – ob jetzt jemand der Meinung ist, daß das ja irgendwie nicht so toll sein könnte, spielt überhaupt keine Rolle. --Henriette (Diskussion) 15:47, 7. Apr. 2018 (CEST)
Kann nicht für Perrak sprechen, war aber am Rande dabei, als die Regelseite offiziell wurde. Man hat das wohl nichts Böses denkend übersehen, in Klarheit, dass eine Begründung selbstverständlich ist. Zumindest damals, zumindest für mich. … «« Man77 »» Propaganda: Gegen Propaganda. 17:24, 7. Apr. 2018 (CEST)
Toll, das höre ich jetzt seit mehr als 3 Monaten, dass das alle für selbstverständlich halten. Warum schreibt es dann keiner auf Wikipedia:Schiedsgericht/Regeln, sondern es wird herumgeeiert. Ich habe auch schon persönlich Mitglieder des SG angesprochen, die hielten es für keine gute Idee, wenn ich diese Seite editiere. Die, die es könnten, machen es aber nicht. De facto hat das SG also eine per MB vorgegebene Regel aus dem regelwerk eliminiert. Im letzen SG-Entscheid gab ein SG-Mitglied keine Begründung ab, somit ist die oben zitierte Vorgabe des MB […] die Positionen der einzelnen Schiedsgerichtsmitglieder müssen erkennbar sein auf eine öffentlich sichtbare Abstimmung geschrumpft worden. --Varina (Diskussion) 18:34, 7. Apr. 2018 (CEST)
Hab mir mal erlaubt, die Begründungspflicht zu ergänzen. Da sie im gültigen MB zur Einrichtung explizit so benannt ist und sich auch kein Widerspruch erhoben hat, ist dieser Willkürakt meines Erachtens gerechtfertigt.--Mautpreller (Diskussion) 19:55, 7. Apr. 2018 (CEST)
Danke. --Varina (Diskussion) 21:10, 7. Apr. 2018 (CEST)
Dem Dank schließe ich mich an! :) --Henriette (Diskussion) 22:02, 7. Apr. 2018 (CEST)

Account 'Schiedsgericht'[Quelltext bearbeiten]

Bitte den Benutzer:Schiedsgericht einbremsen [3]. Andernfalls hielte ich CU für angebracht. --SummerStreichelnNote 16:12, 7. Apr. 2018 (CEST)

Wie wäre es, wenn Du Dich mal kundig machst? Das zweite Mal heute. --Radsportler.svg Nicola - kölsche Europäerin 16:19, 7. Apr. 2018 (CEST)
(BK) Interessanter Account: ursprünglich eingerichtet mit dieser Begründung: „Benutzerkonto dient nur dem Zweck des E-Mail-Versandes durch das SG per WikiMail” und im Februar 2018 dann eine nicht weiter beschriebene oder definierte „Funktionsänderung”?! Und die Sperre wurde von einem Schiedsrichter aufgehoben … Dürfte man als gewöhnlicher Feld-, Wald- und-Wiesen-Benutzer wenigstens erfahren zu welcher neuen „Funktion” dieses Konto dient? (Das mit dem Mailversand ist unmittelbar nachvollziehbar, aber sonst fiele jedenfalls mir nichts ein, was ein SR nicht mit seinem eigenen Account und namentlich gekennzeichnet tun könnte). Wer nutzt denn dieses Konto: Ist das ein Gruppen- oder Sammelkonto auf das alle SRs Zugriff haben oder gibt es ausgewählte Leute? Dank im voraus für erhellende Auskünfte! --Henriette (Diskussion) 16:26, 7. Apr. 2018 (CEST)
Nun war es in der Vergangenheit oft genug so, dass einzelne Schiedsrichter, wenn sie Diskussionen auf der SG-Disk. moderierten, persönlich angegangen wurden und sie sich rechtfertigen mussten. Von daher ist es nur vernünftig (wenn auch "Vernunft" in der WP oft ein Fremdwort ist), dass eine solche Moderation unter einem gemeinsamen Konto durchgeführt wird. --Radsportler.svg Nicola (Ex-A) (Ex-A) - kölsche Europäerin 16:36, 7. Apr. 2018 (CEST)
+1, … «« Man77 »» Propaganda: Gegen Propaganda. 17:21, 7. Apr. 2018 (CEST)

Ich rate nachdrücklich davon ab, hier irgendwelche überflüssigen Überschriften einzusetzen, zudem mit einem Benutzernamen, was ein Verstoss gegen die Wikiquette ist. --Radsportler.svg Nicola - kölsche Europäerin 17:32, 7. Apr. 2018 (CEST)

Ja, natürlich kann man es für vernünftig und/oder nachvollziehbar halten, daß mit einem Sammelaccount administriert wird. Mit Vernunft und aus vernünftigem Pragmatismus getroffene Entscheidungen kann man auch genau so vernünftig, pragmatisch und transparent kommunizieren. Darum geht es hier bzw. mir nämlich: Transparenz! Transparenz bezüglich der Entscheidungen eines Gremiums und seiner Mitglieder (siehe passenderweise auch den Absatz hier drüber) schafft Vertrauen in dieses Gremium. Wer intransparent ist, muß ja keine Leiche im Keller haben – muß allerdings damit rechnen, daß man ihm u. U. eine zutraut. Wer transparent mit seinen Entscheidungen umgeht, schafft Vertrauen. Alles was intransparent aussieht und ein bisschen fishy riecht, schafft Mißtrauen.
Ich sehe schon, daß früher oder später die Frage kommt, warum man/ich denn nicht einfach vertraue und glaube, daß das alles vernünftig und absolut in Ordnung ist und wieso ich überhaupt solche Fragen stelle: Aus dem Grund, weil ich mich enorm schwer tue mit dem Vertrauen und Glauben, wenn solche vermutlich vernünftigen, rational gut kommunizier- und vermittelbaren Aktionen oder Entscheidungen intransparent durchgeführt werden.
(Davon ab halte ich nichts von einem intransparenten Moderations-Sammelaccount – jedenfalls dann nicht, wenn nicht bekannt ist wer gerade mit diesem Account editiert: Jeder Funktions- und Entscheidungsträger, sogar (naja: fast) jeder Benutzer in der WP steht mit seinem Benutzernamen für seine Aktionen ein und kriegt ggf. für falsche Entscheidungen persönlich eins auf die Mütze (nicht immer gerechtfertigt, aber meistens schon) – und ausgerechnet die Schiedsrichter möchten für ihre Moderations-Entscheidungen nicht mehr persönlich ansprechbar sein? Hey, wir reden über Moderation!!! Nicht über infinite Benutzersperrungen oder die willkürliche Löschung von 100.000 Artikeln! --Henriette (Diskussion) 18:15, 7. Apr. 2018 (CEST)
Verstößt Kontenweitergabe nicht gegen die Nutzungsbedingungen, siehe Hilfe:Benutzerkonto_anlegen#Weitergabe_von_Benutzerkonten? Was passiert bei Fehlverhalten? Machen wir da einen CU? Oder ist das Gemeinschaftskonto unfehlbar? --AlternativesLebensglück (Diskussion) 18:20, 7. Apr. 2018 (CEST)
wie kann ich dann die arbeit eines sg'lers bewerten und ihn gegebenenfalls wiederwählen, wenn ich nicht weiß, wie er agierte?--Donna Gedenk (Diskussion) 18:42, 7. Apr. 2018 (CEST)
(nach BK) Letztlich finde ich diese Überlegungen zu Kontenweitergabe und Transparenz ein wenig unlogisch: Wenn es um Entscheidungen des Schiedsgerichts geht, wird vom "Schiedsgericht" gerne als monolithischer Einheit gesprochen und ausgeblendet, dass sich das SG aus verschiedenen Personen zusammensetzt. Wenn ein einzelner Schiedsrichter moderiert, muss er sich rechtfertigen, ob er überhaupt dazu ersehen sei und im Auftrag des SG handele. Jetzt modereriert der monolitische Block offenbar monolitisch mit einem gemeinsamen Konto - das ist nun auch nicht wieder recht. Wie mans macht... @Donna Gedenk: Es geht hier nicht um Entscheidungen des SGs, sondern um die Moderation der Disk. So, ich höre jetzt hier auf, damit ich nicht wegmoderiert werden... --Radsportler.svg Nicola - kölsche Europäerin 18:44, 7. Apr. 2018 (CEST)
Ja, Nicola, vom Schiedsgericht wird gern als Block gesprochen(!), aber bei Fall-Annahme und Entscheidungsbegründung stehen sie alle namentlich zu ihren Äußerungen und Kommentaren (und das ist auch gut und richtig so!). Wir reden ja auch gern von „den Admins”, aber der Logbucheintrag bei einer Sperre wird nicht mit „M. f. G. ihre Administration” eingetragen, sondern mit dem Namen des Admins. Wenn ich Entscheidungen treffe, muß ich für diese Entscheidungen ansprechbar sein und ggf. dafür geradestehen. Warum sollte das nicht für die Moderation von SG-Seiten gelten? Weil die kritisiert werden könnten? Nö, keine gute Begründung. Und jetzt würde ich gern abwarten was die SRs oder, extra für Dich, „das SG”™ zu sagen hat, ok? ;) --Henriette (Diskussion) 18:53, 7. Apr. 2018 (CEST)
Ok, wir sehen das offensichtlich verschieden. Aber ich weise darauf hin, wie schon in der VM, dass es oben heißt "Diskussionen zum Thema Schiedsgericht" und nicht, dass diese Seite hier ausschließlich zur Kommunikation mit dem SG gedacht sei. --Radsportler.svg Nicola - kölsche Europäerin 18:58, 7. Apr. 2018 (CEST)

Wahnsinn. Endlich schafften wir es von Intrasparrenz zu den ersten Verschwörungstheorien. Die Einzelnen SG sind einzeln nicht wählbar, wir müssen sie demnächst á block wählen. Was sagt der Putin dazu?? -jkb- 19:03, 7. Apr. 2018 (CEST)

das hat niemand geschrieben oder überlese ich etwas?--Donna Gedenk (Diskussion) 21:02, 7. Apr. 2018 (CEST)
Der Account Schiedsgericht wurde (siehe Protokoll) im Zusammenhang mit dem Vorhaben der "Erarbeitung einer einheitlichen Linie für die Moderation von Anfragen-Diskussionsseiten" aktiviert, "um eine neutrale und unpersönliche Art der Moderation zu gewährleisten". Ich konnte an diesem Treffen aus beruflichen Gründen nicht teilnehmen und kenne daher nur die Protokolle, war aber an der Diskussion nicht beteiligt.
Demgegenüber lässt sich für den tatsächlichen Einsatz des Accounts (der lediglich aus 2 Edits am 7. April besteht) festhalten: Der Benutzer:Schiedsgericht steht nicht für einen "monolithischen Block" oder eine "einheitliche Linie". Er wird genauso zur Moderation verwendet wie bislang die einzelnen Schiedsrichter-Accounts, nämlich zur individuellen Moderation. Die jeweiligen Edits finden ohne Absprache oder Verständigung zwischen den Schiedsrichtern statt. Eine Änderung liegt nur insofern vor, als nun nicht mehr der einzelne Account für die Moderation gradesteht und stattdessen die SG-Funktion in den Mittelpunkt gerückt wird.
Ob das eine gute Idee ist? Ich enthalte mich der Stimme.--Mautpreller (Diskussion) 19:40, 7. Apr. 2018 (CEST)
PS: Ich werde diesen Account nicht nutzen, da ich für evtl. Moderationsentscheidungen explizit mit meinem Account gradestehen möchte.--Mautpreller (Diskussion) 19:58, 7. Apr. 2018 (CEST)
danke, Du überraschst mich in diesem fall nicht, sondern bestätigst meine meinung von Dir, finde ich gut! hoffentlich stehst Du nicht wieder allein auf weiter sg-flur.--Donna Gedenk (Diskussion) 21:02, 7. Apr. 2018 (CEST)
BK: Ich bin mir nicht sicher, ob das „eine gute Idee ist“. Auch Admins werden „regelmäßig angegangen“, um Nicola zu zitieren, wenn sie irgendwo etwas tun, können sich dann aber nicht hinter einem Admin-Monolithen verstecken, der für sie spricht, sondern müssen sich jeweils individuell erklären. Wen etwas sollte man ansprechen, wenn man Zweifel hat, ob dies eine angemessene Löschung war [4]? Das SG besteht doch aus unterschiedlichen Köpfen, die keine Masken benötigen.--Gustav (Diskussion) 20:00, 7. Apr. 2018 (CEST)
@Mautpreller: vielen Dank für den Link Wikipedia:Schiedsgericht/Protokolle#Schiedsgerichts-Treffen am 9. bis 11. Februar 2018. Dort heißt es: „Erarbeitung einer einheitlichen Linie für die Moderation von Anfragen-Diskussionsseiten, wofür der Benutzer:Schiedsgericht eingesetzt werden soll, um eine neutrale und unpersönliche Art der Moderation zu gewährleisten“. Ich hoffe mit „Erarbeiten“ ist nicht learnig by doing gemeint. Glaubst du, man kann deine Kollegen davon überzeugen, das es sinnvoll ist die Richtlinen vor dem Einsatz des Accounts nieder zu schreiben - ein passender Ort für die Niederschfit (oder wenigstens Link auf selbige) wäre die Benutzerseite des Gemeinschaftsaccounts. Aus Erfahrung meine ich zu wissen, das es im SG sehr sehr sensible Charaktere gibt - aber ich würde auch denen gerne Vermitteln, das sie sich außerhalb der Regeln bewegen, wenn sie den Account vor der Erarbeitung der gemeinsamen Richtlinien benutzen. --SummerStreichelnNote 20:33, 7. Apr. 2018 (CEST)
Gustav, das SG wurde per ein MB installiert, wo u.a. steht, dass das SG für bestimmte Abläufe selber die Regeln finden kann, und nirgendwo war die Rede von SG = Transparrenz (was auch recht bedeppert wäre). Daher ist es richtig, dass sich das SG zu einem SG-Account entschied. Kann nützlich sein. Da von außen reinzureden ist nicht ganz angemessen. Und wsenn jemand bei dieser Besprechung fehlte, so hätte er das intern schon längst im SG-Wiki zur Sprache bringen können. Hier über learnig by doing zu palavern zeigt, dass jemand die grundlegenden Prinzipien und vor allem Ziele des Projektes nur mangelhaft lernte. -jkb- 20:43, 7. Apr. 2018 (CEST)
<reinquetsch>@-jkb- Im Meinungsbild steht Es gibt beim Start des Schiedsgerichts keine weiteren Verfahrensregeln, da die Mitglieder für sich ausarbeiten müssen, was sinnvoll ist und was nicht. Von keine Transparenz steht in diesem Satz nichts. Und dass die vom SG erarbeiteten Verfahrensregeln kritiklos hingenommen werden müssen, findet sich ebenfalls nicht in den Meinungsbildern. Und – das ist nicht als Drohung gemeint – die Community kann per Meinungsbild das Schiedsgericht jederzeit wieder abschaffen. --Varina (Diskussion) 21:36, 7. Apr. 2018 (CEST)
Ich finde auch diese Parallele zu den Admins nicht zutreffend, denn letztlich ist das SG, auch wenn es aus einzelnen Benutzern besteht, ein Gremium, dass am Ende von Beratungen einen gemeinschaftlichen Beschluss finden sollte. Bei Admins ist das anders. --Radsportler.svg Nicola - kölsche Europäerin 20:47, 7. Apr. 2018 (CEST)
Hm. Was beim Stolperstein-Fall zustande kam, ist jedenfalls kein "gemeinschaftlicher Beschluss" gewesen.--Mautpreller (Diskussion) 21:02, 7. Apr. 2018 (CEST)
Ach so, mag sein, Nicola und jkb. Ich hatte als Admin, wenn ich es richtig erinnere, nur zweimal mit dem Gremium zu tun, bin daher nicht so "SG-bewandert". Fände es nur seltsam, bei Bedarf mit einem Avatar sprechen zu müssen, hinter dem so unterschiedliche Charaktere wie Code oder Mautpreller stehen könnten, der allerdings schon ausgeschlossen hat, ihn zu nutzen. Aber vielleicht übersehe ich etwas. --Gustav (Diskussion) 21:10, 7. Apr. 2018 (CEST)
Der Account hat vier Beiträge. Zwei davon sind von heute, und da wurden lediglich komplett überflüssige Beiträge auf der Anfragen-Disk. wegmoderiert. Vielleicht habe ich "zuviel" AGF. Scheint ja auch notwendig zu sein, wenn es wegen einer solchen Lappalie schon eine CU-Abfrage eingefordert wird. --Radsportler.svg Nicola - kölsche Europäerin 21:13, 7. Apr. 2018 (CEST)
Ich möchte festhalten, dass diese Beiträge nicht mit meiner Zustimmung "wegmoderiert" wurden. Mindestens der Beitrag von Benutzer:Mirer war sehr wohl zur Sache und hätte meines Erachtens nicht gelöscht werden sollen.--Mautpreller (Diskussion) 21:22, 7. Apr. 2018 (CEST)
Dann setz ihn doch wieder rein. --Radsportler.svg Nicola - kölsche Europäerin 21:33, 7. Apr. 2018 (CEST)
Gute Idee. Bin gespannt, ob es zum Editwar kommt (wobei ich dann allerdings nicht mal wüsste, mit wem).--Mautpreller (Diskussion) 22:07, 7. Apr. 2018 (CEST)
(BK … und 2 Dumme, 1 Gedanke ;)) Au ja, tolle Idee: Und dann führt <namentlich identifizierter SR> einen EW mit dem SG-Monolithen-Account – von dem unser <namentlich identifizierter SR> nicht weiß, wer damit gerade editiert?! Das klingt allerdings nach Popcorn deluxe! LOL --Henriette (Diskussion) 22:09, 7. Apr. 2018 (CEST)
Theorethisch könnte Mautpreller sogar mit sich selbst einen EditWar führen ;-) . --DaB. (Diskussion) 22:43, 7. Apr. 2018 (CEST)
<quetsch> Weißt Du, was der Witz ist … nee, sorry, falsch. Also: Warum das kein Zwinker-Smily-Scherzchen ist? Mautpreller würde das nicht tun. Weil er ehrlich und aufrecht für das einsteht, was er tut und sagt. --Henriette (Diskussion) 02:15, 8. Apr. 2018 (CEST)
Auf der Benutzerseite steht: "Dieses Benutzerkonto wird ausschließlich für die Tätigkeit des Schiedsgerichtes der deutschsprachigen Wikipedia genutzt (Versenden von WikiMails, Kurierartikel, …)." Es ist bemerkenswert, dass zumindest ein Mitglied des SG das ins SG gesetzte Vertrauen _gröblichst_ verletzt, indem es diesen Zugang für andere Dinge, als die dargelegten, missbraucht. Das Letzte, das wir brauchen, ist eine Geheimgesellschaft, bei der nicht einmal alle Angehörigen wissen, wer hier inkognito agiert. Im Eigeninteresse des SG ist dieser Zugang _sofort_ zu schließen. Da nur 3 Benutzer ihr Mandat für die nächste Periode haben, bliebe ansonsten nur die Möglichkeit, die nächste Wahl im Mai zu boykottieren, wodurch sich das SG endgültig selbst abgeschafft hätte. --62.47.167.240 00:47, 8. Apr. 2018 (CEST)
Für mich bleiben noch Fragen offen: Haben alle Mitglieder des SG Zugriff auf den Account Schiedsgericht? Falls ja, wie wird das technisch umgesetzt? Alle kennen das Passwort, oder irgendwie trickreicher? Falls alle das Passwort kennen, wird das nach jeder Wahl neu gesetzt? Wie wird gegebenenfalls das Passwort kommuniziert? (unverschlüsselt aufschreiben sollte man Passwörter eigentlich nicht) Gibt es einen Mechanismus der loggt, wer den Account gerade nutzt (wenn ich Mautpreller richtig interpretiere, dann nicht).
Wäre schön, wenn alle Schiedsrichter die Antworten auf diese Fragen kennen, noch schöner wenn Nicht-Schiedsrichter sie auch erführen.
WP ist ein sehr transparentes Projekt. Es gibt Ausnahmen: OS- oder CU-Logbücher, die sind nur für die anderen Inhaber der jeweiligen Rechte einsehbar. Für interne Beratung, Koordination, … gibt es das für alle Schiedsrichter einsehbare SG-Wiki. Alle diese Beispiele zeichnen sich dadurch aus, dass die Transparenz für die Allgemeinheit aus guten Gründen nicht gegeben ist, aber die Peers sich gegenseitig kontrollieren können. Falls der Schiedsgerichtsaccount von jedem Schiedsrichter ohne Kontrolle durch seine Mitschiedsrichter genutzt werden kann, wäre das ein Traditionsbruch, für den ich einen Begründungszwang sehe. Letztendlich lebt eine Instanz wie das Schiedsgericht vom Vertrauen der Community. Hier stehe ich wieder etwas ratlos da. Gibt es gute Gründe für diesen Account? Falls ja warum werden sie dann nicht kommuniziert? Nicht dran gedacht, oder bloß nicht wieder eine Endlosdiskussion wegen so einem Kleinkram oder was auch immer. Bisher ist mir noch keine Erklärung eingefallen, die ich gutheissen könnte. So wir Misstrauen seitens der Community befördert. Schade! --Varina (Diskussion) 11:51, 8. Apr. 2018 (CEST)

Der Benutzerkreis und die Funktion sind definiert und veröffentlicht. Das Passwort wird halbjährlich nach Ausscheiden von Mitgliedern geändert und im SG-Wiki veröffentlicht. Grüße, --Ghilt (Diskussion) 12:02, 8. Apr. 2018 (CEST)

Die Funktionsbeschreibung des Kontos Benutzer:Schiedsgericht lautet: „Dieses Benutzerkonto wird ausschließlich für die Tätigkeit des Schiedsgerichtes der deutschsprachigen Wikipedia genutzt (Versenden von WikiMails, Kurierartikel, …). Ich lese dort nichts von Moderation. Und ich lese dort auch nichts davon, welche(r) Benutzer die höchst individuellen Moderations-Entscheidungen treffen/trifft. „Das Schiedsgericht” kann als Gruppe, als Gremium, als Entität mit Benutzern kommunizieren, wenn es als Gruppe, Gremium oder Entität sprechen möchte oder muß oder will. Moderation ist aber keine Gruppen-, Gremiums- oder Entitäts-Entscheidung – oder macht ihr im SG-Wiki jedesmal ein MB welche Kommentare weg-moderiert werden sollen? Nein, mit Sicherheit nicht! Ergo: Es entscheiden Individuen und jedes Individuum ist für seine Entscheidungen verantwortlich und muß auf Nachfrage auch ansprechbar sein für diese Entscheidungen (das hat ja Varina auch schon sehr schön ausgeführt). Ein intransparenter Sammelaccount mit dem individuell getroffene Entscheidungen in Maßnahmen umgesetzt werden, ist ein krasser Bruch mit so ziemlich allen Regeln transparenten Verhaltens und der Forderung nach Nachvollziehbarkeit jedes einzelnen Edits. Wie ich schon hier ausgeführt habe: Vertrauensbildend oder -förderlich ist sowas nicht. --Henriette (Diskussion) 12:27, 8. Apr. 2018 (CEST)
Möglicherweise werde ich der Einzige sein, der Dir antwortet, weil Moderation unter "..." fällt und die Frage seit Jahren beantwortet ist, also: das Konto ist da für Aufgaben des SG, Grüße, --Ghilt (Diskussion) 12:32, 8. Apr. 2018 (CEST)
(sry, BK) Wie gesagt: Herumlavieren und leere Phrasen. Keine Antworten, keine Argumente. Nicht mal der Hauch eines Versuchs die ganze Sache zu erklären. Oder zu begründen, warum das sinnvoll oder nötig ist. Und mit dem ad nauseam Wiederholen einer abenteuerlichen Aussage wie „weil Moderation unter "..." fällt und die Frage seit Jahren beantwortet ist”, wird diese Aussage auch nicht wahrer. Seid doch bitte so ehrlich und gebt zu, daß es euch a) ü-ber-haupt nicht interessiert, was die Community davon hält und ihr b) gar keine Gründe oder Begründungen braucht, weil #WeilWirEsKönnen als Begründung reicht und zu reichen hat; am besten noch garniert mit „Basta!”. --Henriette (Diskussion) 12:48, 8. Apr. 2018 (CEST)
Deine Meinung sei Dir unbenommen, allein teile ich Sie nicht. Da habe ich eher den Eindruck, dass die Situation sehr klar ist und einfach nur WP:AGF fehlt, Grüße, --Ghilt (Diskussion) 12:59, 8. Apr. 2018 (CEST)
Ach, Du möchtest AGF? Dann verdient euch das AGF mit transparentem Handeln und einer nachvollziehbaren Erklärung für die Verwendung dieses intransparenten Accounts. --Henriette (Diskussion) 13:05, 8. Apr. 2018 (CEST)
Nein, AGF ist eine Grundvoraussetzung und muss nicht erst verdient werden. Die Grundannahme guter Absichten ist nicht konditional. AGF vermisse ich bei Dir öfters, Grüße, --Ghilt (Diskussion) 13:26, 8. Apr. 2018 (CEST)
+1 zu Henriette. Ein zusätzlicher Aspekt: Durch die Anonymität wird ein Machtgefälle etabliert, in dem Sinn, dass bei Eingriffen im Kontext der Moderation eine einheitliche Position vorgegaukelt wird, die nicht existiert. Transparenz, Augenhöhe schaut anders aus.--Belladonna Elixierschmiede 12:43, 8. Apr. 2018 (CEST)
Nein, Anonymität ist ein generelles Gut in der de.wp (s. Deinen Benutzernamen). Das Machtgefälle entstand durch die Vergabe der Rechte und Pflichten nach der SG-Wahl. Grüße, --Ghilt (Diskussion) 12:51, 8. Apr. 2018 (CEST)
Schiedsrichter beanspruchen also doppelte Anonymität: Keiner der aktuellen Schiedsrichter editiert unter seinem Klarnamen. Keiner! Das ist nicht anonym genug? Kein Problem: Legen wir einfach noch eine Schicht Anonymität oben drauf und lassen einen intransparenten Sammelaccount die Moderation übernehmen. Ernsthaft: Ich krieg Kopfschmerzen, wenn ich diese Ansammlung von Absurditäten lese, die uns hier als Argumente verkauft werden sollen. --Henriette (Diskussion) 13:02, 8. Apr. 2018 (CEST)
Doppelte Anonymität ist m.E. TF, Grüße, --Ghilt (Diskussion) 13:04, 8. Apr. 2018 (CEST)
Die Leugnung dessen ist TF.--Belladonna Elixierschmiede 13:14, 8. Apr. 2018 (CEST)
Henriette, Deine unnötige Empörung treibt mich aus der Diskussion, für die ich mir als eines von 2 SG-Mitgliedern die Zeit für Antworten genommen habe. Aber es ist Sonntag. Bei Bedarf möge sich ein anderes SG-Mitglied die Zeit für diese Diskussion nehmen. Hab mir die Zeit genommen, es war m.E. zu wenig sinnvoll. Belladonna, die Leugnung von etwas nicht Existentem sei TF? Grüße, --Ghilt (Diskussion) 13:20, 8. Apr. 2018 (CEST)
Es lag zu 100% in der Hand des SG zu bestimmen, wann und wo diese Diskussion statt findet. Die Diskussion wurde durch den Einsatz des Accounts Schiedsgericht ausgelöst. Wenn das SG sich nun über Zeit/Ort beschwert, möge es ich an die eigene Nase fassen. --SummerStreichelnNote 14:19, 8. Apr. 2018 (CEST)
Könnte bitte die oben gestellte Frage beantwortet werden, in welcher Form die Nutzung des Sammelaccounts protokolliert wird und wie man feststellen kann, wer diesen wann zu welcher Moderation genutzt hat? Das der potenzielle Nutzerkreis bekannt ist mag sein, aber wer verwendet den Account und warum sollte es hier nicht möglich sein, den eigenen Account zu nutzen? --Beyond Remedy (Diskussion) 13:12, 8. Apr. 2018 (CEST)
(Ich schließe mich der Frage an --SummerStreichelnNote 14:22, 8. Apr. 2018 (CEST))

Die Frage ist warum. Bei der Gründung der WP, und danach die ganze Zeit, auch in der deWP, wurde der Satz gepräge "die WP ist keine Dempokratie". Mit wirklich tiefen Sinn, wenn man daran denkt, wozu WP da ist und was sie nicht ist. Einigen Neulingen hier fehlt diese Einsicht aber. Schade. -jkb- 13:30, 8. Apr. 2018 (CEST)

beruhigend, dass man wenn man seit 2005 dabei ist als unwissender Newbie behandelt wird. Auf so Sprüche wie WP ist keine Demokratie hätte man in meiner Jugend mit geh doch rüber, wenns Dir hier nicht passt geantwortet. Nun ja andre Zeiten andere Sitten. immerhin im RL dürfen Babies nicht wählen hier darf ich Newbie schon mit abstimmen. --Varina (Diskussion) 15:01, 8. Apr. 2018 (CEST)

Auf Wikipedia:Schiedsgericht/Protokolle heisst es:

  • Schiedsgerichts-Treffen am 9. bis 11. Februar 2018 (Anwesende: Ali1610, codc, DerMaxdorfer, Freddy2001, Ghilt, Grueslayer, Helfmann): „Erarbeitung einer einheitlichen Linie für die Moderation von Anfragen-Diskussionsseiten, wofür der Benutzer:Schiedsgericht eingesetzt werden soll, um eine neutrale und unpersönliche Art der Moderation zu gewährleisten.“
  • Besprechung vom 27. Februar 2018 (Teilnehmer: Codc, DerMaxdorfer, Ghilt, Grueslayer): „Neue Grundsätze für die Moderation von Anfragen-Diskussionsseiten werden intern im SG-Wiki erarbeitet und anschließend transparent in der dewiki veröffentlicht”

Bei beiden Treffen war auch der etwas unkommuniktative [https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Benutzer_Diskussion:Mautpreller&diff=176257476&oldid=176257308 "Da hilft kein Beschweren Ghilt" dabei. Wenn dem SG schon das Missgeschick unterlaufen ist, das Wörtchen "Tansparenz" verwendet zu haben, sollten sie doch Tapfer zu dem Fehler stehen und Transparanz vor dem weiteren Einsatz des Sammelaccounts herstellen. --SummerStreichelnNote 15:17, 8. Apr. 2018 (CEST)

Ach ja, dieses Schiedgerichtstreffen: Da wurden Ratschläge gegeben zum Ummgang mit Konfliktlagen zwischen Usern über Dritte, ohne zu bedenken, dass hierdurch befangenheit erzeugt wird.. und nicht zu vergessen, Stasi-Skripte empfohlen.--Belladonna Elixierschmiede 15:32, 8. Apr. 2018 (CEST)
Ziemlich gruselig finde ich das hier: „Überlegungen zum Diskussionsverhalten von Schiedsrichtern auf den Anfragen-Diskussionsseiten. Soll hier (wie bei der Moderation) eine einheitliche Linie gefahren werden?” – unter „einheitliche Linie” wird offenbar das verstanden, was auch beim Punkt Moderation gesagt wurde: „Erarbeitung einer einheitlichen Linie für die Moderation von Anfragen-Diskussionsseiten, wofür der Benutzer:Schiedsgericht eingesetzt werden soll, um eine neutrale und unpersönliche Art der Moderation zu gewährleisten.” Verstehe ich das richtig, das auch auf Diskussionsseiten „unpersönlich” mit dem Benutzer:Schiedsgericht diskutiert werden soll? (Unklar ist mir, wie ein intransparenter Sammelaccount in Diskussionen und Moderationen automatisch Neutralität gewährleistet …). --Henriette (Diskussion) 15:48, 8. Apr. 2018 (CEST)
Ich sehe auf der Protkollseite insgesamt drei Fundstellen in denen es um Moderation/Sanneaccount/Richtlinenerarbeitung geht. In einem Punkt wird (vernünftigerweise!) von Transparenz gesprochen. Ganz offensichtlich kackt mindestens ein SR auf Regeln/Beschlüsse/Protokolle. Und aus "SG-Räson" halten sich die SG-Mitlieder zurück. Für mich ist klar: derjenige, der vor Herstellung der laut Protokoll geplanten Transparenz vorgeprescht ist, hat dem ohnehin angeschlagnen SG einen Sargnagel verpasst. Gruselig wird mir nicht beim Lesen der Protokolle ... gruselig wird mir, wenn ich sehe wie ein SR alles Protokollierte in den Wind schießt. --SummerStreichelnNote 16:39, 8. Apr. 2018 (CEST)
Gruselig finde ich es, das Wort "k..."aWd Userin gek. hier zu lesen. Und das alles auf der Basis von blanken Mutmaßungen. --Radsportler.svg Nicola - kölsche Europäerin 16:42, 8. Apr. 2018 (CEST)
Das das SG Richlinen fürs Moderieren erstellen und diese Tranparent machen will steht so im Protokoll. Sollte ich überlesen haben, das all dies geschehen ist, werde ich mich, wie es sich gehört entschuldigen. Bis dahin wirst du dich vor meiner Bewertung des betreffenden SR gruseln müssen. --SummerStreichelnNote 16:55, 8. Apr. 2018 (CEST)
Es geht doch nichts über eine gewählte Sprache mit Empörungsmodus. --Radsportler.svg Nicola - kölsche Europäerin 16:58, 8. Apr. 2018 (CEST)

Habe die Diskussion gerade gelesen. Schade um die Zeit. Es ist überhaupt nicht zu begreifen, dass das Schiedsgericht einen Sammelaccount zum „Moderieren“ braucht. Die Accounts der Schiedsrichter sind bekannt, sie wurden von einer kleinen Minderheit der Wikipedia-Benutzer mit Stimmrecht mit Mehrheit gewählt. Warum die einzelnen Schiedsrichter sich hinter einem Sammel-Account verstecken müssen, wo sie sonst ihre Entscheidungen (und an denen werden sie gemessen) auch einzeln begründen, ist unverständlich. Der Versuch, Intransparenz zu schaffen, sollte schleunigst unterbunden und der Sammel-Account stillgelegt werden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich eine „Moderation“ durch einen Sammelaccount (soweit ich weiß, ein in der Wikipedia noch nicht dagewesener Versuch, das Handeln Einzelner zu verschleiern) klaglos hinnehmen werde. Was kommt als Nächstes? --Hardenacke (Diskussion) 17:14, 8. Apr. 2018 (CEST)

+1. Nicola schrob oben: Zwei davon sind von heute, und da wurden lediglich komplett überflüssige Beiträge auf der Anfragen-Disk. wegmoderiert. Wenn das SG irgendetwas "wegmoderiert" (was sein gutes Recht ist), dann hat das in einer Art und Weise zu erfolgen, aus der hervorgeht, welcher oder welche Schiedsrichter diese Maßnahme entschieden hat. Anonym ist nicht. Oder könnt ihr euch vorstellen, daß ein Prozessbeteiligter am Bundesgerichtshof eine Ordnugsstrafe erhält, die mit "Ein Bundesrichter" unterschrieben ist? Sicher nicht, alleine die Vorstellung ist bereits grotesk. Entweder das SG verzichtet darauf, so zu verfahren, oder ich werde allen demnähst zur Wiederwahl stehenden Schiedsrichtern mein Vertrauen entziehen und werde allgemein dazu auffordern, genauso zu verfahren. --Matthiasb – Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 23:06, 8. Apr. 2018 (CEST)

[5] --Hardenacke (Diskussion) 19:28, 9. Apr. 2018 (CEST)

Ich hab nun eine Umfrage zu diesem Thema erstellt: Wikipedia:Umfragen/Benutzer:Schiedsgericht. -- Chaddy · D Antifa.svg 21:39, 9. Apr. 2018 (CEST)

Gedankenspiel[Quelltext bearbeiten]

Als Gedankenspiel: es sind zwei SGler online. Einer der streng ist - wir nennen ihne VL für VielLöscher und einer der weniger streng ist. Wir nenen ihn WL für WenigLöscher.

VL wird schnell eine Fundstelle auf den Falldiskussionen sehen die er dann auch via Schiedsgerichtaccount löscht. WL sieht es, und setzt es mit dem gleichen Account zurück. Exakt aus diesem Verhalten könnte ein Editwar einies einzigen Accounts entstehen. Eine AutoEditWar.

Wird das Tatsächlich passieren? Das hängt von zwei Faktoren ab. Hat man in der Gruppe durchsetzungsstarke Chraktere mit unterschiedlichen Auffassungen, dann kann das passieren. Der zweite Faktor ist die Gruppengröße. Nehmen wir eine andere Gruppe mit Moderationsaufgaben die viel größer ist - die Administratoren. Bei den Administratoren gibt es bereits Overruling ... ich denke niemand würde bezweifeln, das Overrulen bei Admins an der Tagesordnung wäre, wenn Admins über einen Sammelaccount agieren würden.

Man kann festhalten: die Gruppe der SGler ist vermutlich zu klein, damit dieser AutoEditWar einträte. Aber etwas anderes wird passieren: VL sieht einen grenzwertigen Edit der nicht unbedingt gelöscht werden müsste. Er loggt sich mit dem Sammelaccount ein und löscht. WL sieht das, und ballt die Fäuste in der Tasche und wird nichts unternehmen. Je nach internen Protokollverfahren hat er noch nicht mal die möglichkeit seinen Kollegen direkt anzusprechen weil er nicht weis wer es ist.

Für den Fall, das sich der Einsatz des Schiedsgerichtsaccounts durchsetzen sollte wage ich zwei (m.E.) sichere Prognosen: a) einzelne Schiedsrichter wagen sich mehr aus der Deckung und es werden mehr Grenzfälle gelöscht. Der VL-Chrakter setzt sich durch b) innerhalb der SGler wird es mehr unfrieden geben weil der Typ WL ständig übergangen wird.

Ich habe nebenbei Verständnis, wenn das SG gemeinsam gefasste Beschlüsse über einen anonymisierten Account vortragen wollte. Ich gestehe ihnen Schutz zu. Aber doch bitte nicht bei den Pillepalle-Moderationen. Bei gut begründeten Löschungen auf den Diskussionsseiten habt ihr immer die Deckung der Community. Bei schwer zu begründeden Löschungen dürft ihr sie uns auch zum lesen zumuten.

Dem SG dürfte auch nicht entgangen sein, das die Einrichtung SG in der letzen Jahren öfter in wildes Fahrwasser geraten ist. Jede - aber auch wirklich jede Enscheidung sollte das SG unter dem Aspekt "Fördert es die Akzeptanz in der community" treffen. Die Community ist Souverän und Richtschnur für alles. Etwas pathetisch ausgedrückt bringen SGler Opfer für den Souverän ... sie opfern ihren Zeit ... und sie müssen auch das Opfer bringen, für schlechte Mederation angesprochen zu werden. Wie schon gesagt: bei wirklich kritischen Entscheidungen die via Abstimmung zustande kamen wäre ich breit dem Individuum anonymität zuzugestehen. Bei den Moderieren von Pillepalle sollte man das (virtuelle) Gesicht zeigen. --SummerStreichelnNote 14:07, 8. Apr. 2018 (CEST)

ACHTUNG: im folgenden Beitrag des Adminnistrator Man77 wird ein vulgärer Ausdruck für Stuhl/Kot verwendet. Es besteht die Gefahr, das du dich wie beispielsweise hier vor dem Begriff gruselst.--SummerStreichelnNote 17:24, 8. Apr. 2018 (CEST)
Ich hab da auch mein persönliches Gedankenspiel: Das SG kann machen, was es will, es wird immer lautstarke Empörungsäußerungen von einer unschwer zu erratenden Handvoll sehr meinungsschwangerer Charektere geben, und zwar wegen jedem noch so mikroskopischen Scheiß. Das SG arbeitet entweder zu vorschnell oder langsam, entscheidet zu invasiv oder vorsichtig, macht es sich zu einfach oder kompliziert, etc. Angenommen, das SG macht einmal genau das, was mein Vorredner sich als Ideal vorgestellt hat, jammert sicher der nächste ein Wochenende lang auf der virtuellen Schieds-Couch. … «« Man77 »» Propaganda: Gegen Propaganda. 14:41, 8. Apr. 2018 (CEST)
Der Punkt ist, daß sich das SG ohne jeden Versuch einer Erklärung oder Erläuterung schlicht und einfach das Recht herausnimmt – um Dich zu zitieren – „mikroskopischen Scheiß” mit einem intransparenten Account zu machen, der für diesen Zwecker niemals offiziell deklariert oder vorgesehen wurde. So ein Recht gestehen wir nicht mal denjenigen zu, die den Mega-„Scheiß” machen: Admins, Bürokraten, Stewards, Oversighter oder Check-Usern. --Henriette (Diskussion) 14:52, 8. Apr. 2018 (CEST)
Die aber auch kein Kollektivorgan sind, und dann haben wir Gegenbeispiele wie WMF Legal oder WMAT. Aber es stimmt schon, bei denen kocht die Volksseele auch, wenn sie intransparent ihren Scheiß machen. … «« Man77 »» Propaganda: Gegen Propaganda. 15:03, 8. Apr. 2018 (CEST)
Hilf mir mal: Welche Aufgaben des Schiedsgerichts werden vom Schiedsgericht als Kollektivorgan ausgeführt? --Henriette (Diskussion) 15:17, 8. Apr. 2018 (CEST)
Trugschluss der Komposition. … «« Man77 »» Propaganda: Gegen Propaganda. 15:47, 8. Apr. 2018 (CEST)
Nochmal: Ich zähle Admins, Bürokraten etc. auf und Du antwortest mir mit „Die aber auch kein Kollektivorgan sind” – daraus schließe ich, daß Du das SG als Kollektivorgan siehst. Ein Fehlschluß also, hmpf. Wie muß ich denn „Die aber auch kein Kollektivorgan sind” richtig verstehen? --Henriette (Diskussion) 15:51, 8. Apr. 2018 (CEST)
Du verlinkst auf die Regelungen zu den Aufgaben der einzelnen Schiedsrichter, um betreffend Aufgaben des Schiedsgerichts als Gesamtheit zu argumentieren. Da klopft dir die Logik auf die Finger. Beim Schiedsgericht ist festgelegt, dass es gewisse Dinge nur per Mehrheitsbeschluss kann, insbesondere Auflagen erteilen, damit ist es ein Kollektivorgan. Derartiges kenne ich von all den anderen Sonderpositionen in der Community nicht, die beraten sich eventuell, stimmen das eventuell sogar ab, aber nicht, weil das Teil der Jobdescription ist. … «« Man77 »» Propaganda: Gegen Propaganda. 16:09, 8. Apr. 2018 (CEST)
I see … ja, da hast Du Recht! Aber ist das SG nicht ein mindestens 50:50-Mischmasch aus individuellen Entscheidungen (Fall annehmen: ja/nein entscheidet jeder SR einzeln; „Abstimmung der einzelnen Schiedsrichter” zu einem Fragenkatalog entscheidet jeder individuell; individuelle Begründungen für das eigene Votum) und Mehrheitsbeschlüssen? Ich frag das nicht, um mich 'rauszuwieseln aus meinem Trugschluß ;)), sondern weil ich tatsächlich dieses „individuelle Element” in der Fallbearbeitung als deutlich dominanter wahrnehme. Was sich übrigens auch auf der Seite Wikipedia:Schiedsgericht/Regeln abbildet: Dort gibt es einen langen Absatz zu „Aufgaben, Rechte und Pflichten der Mitglieder des Schiedsgerichts” (das war der, den ich verlinkt hatte), aber keinen zu „Aufgaben, Rechte und Pflichten des Schiedsgerichts”. Na, egal. Ich will jetzt auch nicht den Chef-Rabulisten spielen ;) --Henriette (Diskussion) 16:29, 8. Apr. 2018 (CEST)
Wir @OS: sprechen uns schon ab in unklaren Fällen. Wir haben auch einen Account, Oversight-Email, der dient aber nur dazu, Mails direkt von Wikipedia-Konten zu empfangen, die gehen dann an die OTRS-Adresse, also die Queue. Grüße −Sargoth 15:20, 8. Apr. 2018 (CEST)
„Wir sprechen uns ab” ≠ „das Kollektivorgan handelt”. Und übrigens bestätigt „Wir haben auch einen Account, Oversight-Email, der dient aber nur dazu, Mails zu empfangen, die gehen dann an die OTRS-Adresse” das, was die SRs bei Einrichtung des Benutzers Schiedsgericht als problemlos akzeptierte Nutzung eines (SG-)Sammelaccounts annehmen konnten: „… für die Tätigkeit des Schiedsgerichtes der deutschsprachigen Wikipedia genutzt (Versenden von WikiMails, Kurierartikel, …)” – Kommunikation als Gruppe/Entität; entweder als Sender (einen Nutzer anschreiben, Kurier-Artikel) oder als Empfänger (Mail-Anfragen empfangen). Alles andere hätten sie nämlich der Community zur Abstimmung vorlegen müssen (ich bin mir ziemlich sicher, daß denen so eine Abstimmung komplett um die Ohren geflogen wäre). --Henriette (Diskussion) 15:32, 8. Apr. 2018 (CEST)

@Man77: Danke für den Hinweis auf Wikipedia:Schiedsgericht/Regeln#Aufgaben,_Rechte_und_Pflichten_der_Mitglieder_des_Schiedsgerichts dort lese ich im Abschnitt Aufgaben 2. Absatz Die Mitglieder des Schiedsgerichts moderieren die Anfrageseiten sowie die dazugehörigen Diskussionsseiten. Nicht zur Anfrage gehörende Diskussionsbeiträge können entfernt werden. Nun wurde diese Regelseite 2013 vom damaligen SG, vertreten durch Perrak, erstellt. In den beiden Meinungsbildern findet sich nichts zu Moderation, weder eine Moderation durch einzelne Mitglieder des Schiedsgerichts, noch zu einer kollektiven Moderation oder einer Moderation per Gemeinschaftsaccount. Du warst damals im SG und kannst uns sicher erklären, wie diese Einfügung ins Regelwerk zustande kam. Vielleicht habe ich die äquivalente Passage in den Meinungsbildern nicht gefunden? --Varina (Diskussion) 16:42, 8. Apr. 2018 (CEST) P.S.: Den Teil der Antwort mit unschwer zu erratenden meinungsschwangeren Charekteren und mikroskopischen Scheiß habe ich schon mal gedanklich ergänzt.

Ich denke zwar, dass die Meinungsbilder zur Einsetzung des SG sich im Regeltext wiederfinden müssen. Aber wie das SG seine Aufgaben organisiert (incl. Moderation der Anfrageseiten), steht mit Grund nicht in den Meinungsbildern. Die Geschäftsordnung des SG ist Sache des SG. Sie sollte öffentlich sein, damit man sich darauf einstellen kann, aber nicht Gegenstand eines Meinungsbilds.--Mautpreller (Diskussion) 22:04, 8. Apr. 2018 (CEST)
Ein knapper Hinweis auf die Moderation von Diskussionen durch die SRs findet sich bereits in der alten FaQ, die dann 2013 durch die aktuelle Regelseite ersetzt wurde. Und stand übrigens auch in der allerersten FAQ-Fassung aus dem Mai 2007 schon drin. Das moderiert werden kann und manchmal auch muß, ist m. E. völlig unstrittig. --Henriette (Diskussion) 22:11, 8. Apr. 2018 (CEST)

Zusammenfassung der Diskussion - Stand 8. April, 23:30 Uhr[Quelltext bearbeiten]

Nach weit über 24h Diskussion ist der Stand folgender:

  • Der Benutzer:Schiedsgericht ist ein im Jahr 2015 von einem SR/dem SG eingerichteter Account mit folgender Aufgabenbeschreibung: „… wird ausschließlich für die Tätigkeit des Schiedsgerichtes der deutschsprachigen Wikipedia genutzt (Versenden von WikiMails, Kurierartikel, …).”
  • Am 10. Februar 2018 hebt ein Schiedsrichter die bisherige Sperre des Accounts auf – vermutlich auf dem u. a. an diesem Tag stattfindenden SG-Treffen; Edit-Kommentar „(Funktionsänderung)”.
  • Auf dem o. g. Treffen war dieser Account Thema (zweiter Punkt der Themenliste): „Erarbeitung einer einheitlichen Linie für die Moderation von Anfragen-Diskussionsseiten, wofür der Benutzer:Schiedsgericht eingesetzt werden soll, um eine neutrale und unpersönliche Art der Moderation zu gewährleisten.”
  • Gestern, am 7. April moderiert dieser Account zweimal in der SG-Diskussion zum JB-Fall. Und zwar ohne daß die im SG Protokoll vom 27. Februar für die Community angekündigten „neuen Grundsätze für die Moderation” veröffentlicht wurden: „Neue Grundsätze für die Moderation von Anfragen-Diskussionsseiten werden intern im SG-Wiki erarbeitet und anschließend transparent in der dewiki veröffentlicht.”
  • Auf mehrfache Nachfragen einer größeren Handvoll von Nutzern nach einer Erklärung und Begründung der Umwidmung eines seit gut 2,5 Jahren inaktiven Kommunikations-Accounts zu einem intransparenten, moderierenden Sammelaccount äußern sich zwei Schiedsrichter:

Dieses Zusammenfassung wurde Ihnen überreicht von --Henriette (Diskussion) 23:47, 8. Apr. 2018 (CEST)

Ein weiteres Glanzstück in der desaströsen Bilanz des Gremiums, frei nach dem Motto: „Ist der Ruf erst ruiniert …“ --Stobaios 00:42, 9. Apr. 2018 (CEST)
In diesem Zusammenhang der Hinweis: Wikipedia Diskussion:Schiedsgericht/Anfragen/Anfrage Jensbest#SG kann keine Anfrage annehmen, die in der Sache nicht annehmbar ist. -- Miraki (Diskussion) 07:44, 9. Apr. 2018 (CEST)
nur kurz an Miraki weil es den Thread hier verlinkt: es tut mir leidt, wie man dir in dem Thread aufgrund deiner früheren SG-Tätigkeit (vermeidliche Fehler) ein "infinites Meinungsverbot" erteilen möchte.--SummerStreichelnNote 15:58, 9. Apr. 2018 (CEST)

Diese Zusammenfassung von Henriette kommt mir gerade gelegen, um kurz Klarheit in dieser Sache zu schaffen (da ich in Hamburg anwesend war und darüber hinaus das entsprechende Protokoll verfasst habe). Die vorangegangene Diskussion habe ich noch nicht gelesen und offen gestanden habe ich beim Überfliegen bereits derart viel Fundamental- und Pauschalkritik ohne die mindeste Ahnung über die tatsächlichen Hintergründe entdeckt, dass ich auch nicht wirklich Lust darauf habe.
Richtig ist, dass auf dem Schiedsgerichts-Treffen im Februar beschlossen wurde, die Anfragen-Diskussionsseiten in Zukunft nach eindeutigeren Prinzipien zu moderieren (siehe Wikipedia:Schiedsgericht/Protokolle#Schiedsgerichts-Treffen am 9. bis 11. Februar 2018). Das soll dafür sorgen, dass trotz der möglicherweise uneinheitlichen Ansichten der einzelnen Schiedsrichter zu dieser Frage eine einigermaßen geordnete und geregelte Nutzung der Diskussionsseiten stattfinden kann. Ein Diskutant auf einer solchen Seite soll nicht mehr davon abhängig sein, welcher Schiedsrichter gerade online ist. Anlass für diese Überlegungen war die Nachbesprechung der Stolperstein-Anfrage, auf deren Disk Unklarheiten zu diesem Thema aufgetreten waren.
Eine solche Änderung setzt natürlich voraus, dass die SG-Mitglieder sich einmalig etwas mehr Arbeit machen, indem sie solche Grundsätze erarbeiten. Im Schiedsgerichts-Wiki befindet sich eine ebenfalls von mir angelegte Liste an anstehenden Aufgaben, die sich aus den Diskussionen beim SG-Treffen ergeben haben. Der Punkt „Entwurf von Grundsätzen und einheitlichen Textbausteinen zur Moderation von Anfragen-Diskussionen“ trägt dort den Vermerk „Zuständigkeit noch offen“. Das erklärt, dass auch seit dem Hamburger Treffen noch keine entsprechenden Grundsätze veröffentlicht wurden, weil es sie nämlich noch nicht gibt.
Ein Schiedsrichter hat nun den Account Benutzer:Schiedsgericht genutzt, um die Moderation der aktuellen Anfragenseite Jens Best durchzuführen. Das ist insofern problematisch, als er damit seine privaten Einschätzungen zur Moderation hinter einem Funktionsaccount der Gesamtinstanz Schiedsgericht versteckt, ohne dass deren andere Mitglieder dieses Vorgehen (entweder konkret oder durch allgemeine vorher verabschiedete Richtlinien) unterstützt hätten. Ich finde, das Problem sollte sich lösen lassen, indem besagte Richtlinien erarbeitet werden und bis zu diesem Zeitpunkt die Moderation durch die „Privataccounts“ der Schiedsrichter durchgeführt wird. Mautprellers Beitrag, den Henriette oben zitiert hat, ist sachlich völlig falsch und damit die Privatansicht des Benutzers, keine Stellungnahme aus Kenntnis der bisherigen SG-Beratungen heraus. Die Moderation der Anfragenseite mittels des Benutzerkontos „Schiedsgericht“ war, wie aus dem Gesagten ebenfalls deutlich wird, ein Fehler und möglicherweise ein Missverständnis. Viele Grüße, DerMaxdorfer (Diskussion / Ein bisschen Liebe!) 17:29, 9. Apr. 2018 (CEST)

Welchen Abschnitt von Mautpreller meinst du konkret, der als „Fundamental- und Pauschalkritik ohne die mindeste Ahnung über die tatsächlichen Hintergründe (...) sachlich völlig falsch (...) keine Stellungnahme aus Kenntnis“ geschrieben wurde? Ich lese da nur, er sei nicht dabei gewesen, habe einer Nutzung des Schiedsgerichts (also des Kontos) nicht zugestimmt und es sei nicht abgesprochen gewesen. Grüße −Sargoth 17:41, 9. Apr. 2018 (CEST)
(BK:) Erstmal danke, dass du dich in dieser Form der Diskussion stellst und Selbstkritik zeigst, DerMaxdorfer. Darf man fragen, Ghilt, warum du oben mehrfach und auf Nachfrage das bisherige Moderationshandeln dieses Kontos als alltägliche, nicht kritikwürdige Normalität bezeichnet hast, obwohl DerMaxdorfer ebendas (mE sehr zu Recht) als problematisch und Fehler charakterisiert? Mein Vertrauen in dieses Gremium steigt durch derartige Inkonsistenz nicht wesentlich. --Andropov (Diskussion) 17:43, 9. Apr. 2018 (CEST)
Nein, ich schrieb, dass m.E. "..." auch Moderation beinhaltet. Zur Kritikwürdigkeit habe ich mich doch gar nicht geäußert. Ich schrieb, das es so ist, wie es ist, und meckern nicht hilft. Grüße, --Ghilt (Diskussion) 18:43, 9. Apr. 2018 (CEST)
Nichts, was Menschen gemacht haben, ist einfach so, wie es ist; es gibt nun mal die ärgerliche Tatsache der Gesellschaft, weshalb wir alle uns ständig einem Rechtfertigungsdruck ausgesetzt sehen, wenn wir in diesem sozialen System handeln. Das hast du getan, weshalb ich von dir wissen möchte, ob du im Nachhinein wie DerMaxdorfer auch anders über den unabgesprochenen, unregulierten, unangekündigten Einsatz des SG-Kontos denkst. --Andropov (Diskussion) 19:08, 9. Apr. 2018 (CEST)
Die Regeln zur Moderation durch Benutzer:Schiedsgericht sind m.E. überfällig, und sie kommen demnächst. Einige der zahlreichen Punkte aus dem Treffen wurden leider noch nicht umgesetzt, das kommt aber noch. Und je weniger wir hier zu diskutieren haben, desto schneller passiert das. Da können m.E. hier alle mithelfen. Kritik äußere ich in solchen Situationen lieber persönlich. Grüße, --Ghilt (Diskussion) 19:16, 9. Apr. 2018 (CEST)
Wenn das Konto nicht falsch eingesetzt worden wäre, gäbe es diese Diskussion gar nicht, und wenn einfach eingeräumt worden wäre, dass der Einsatz ein Fehler war, wäre die Diskussion schon lange beendet. So long, --Andropov (Diskussion) 19:21, 9. Apr. 2018 (CEST)
(auch BK) Erstmal: Herzlichen Dank, lieber Maxdorfer, für diese ausführliche Darstellung der Dinge aus Sicht eines SRs bzw. des SGs!! Ein Frage habe ich (natürlich! :)) Nämlich hierzu: „… dass auf dem Schiedsgerichts-Treffen im Februar beschlossen wurde, die Anfragen-Diskussionsseiten in Zukunft nach eindeutigeren Prinzipien zu moderieren …. Das soll dafür sorgen, dass trotz der möglicherweise uneinheitlichen Ansichten der einzelnen Schiedsrichter zu dieser Frage eine einigermaßen geordnete und geregelte Nutzung der Diskussionsseiten stattfinden kann.” – Moderation nach einheitlichen Prinzipien klingt nicht schlecht. Ich habe nur immer noch nicht verstanden, warum das nur mit einem intransparent eingesetzten Sammelaccount möglich sein soll. Einheitliche Richtlinien gelten doch für _alle_ SRs und können ganz wunderbar auch mit dem eigenen/persönlichen Account eingehalten werden?! --Henriette (Diskussion) 17:49, 9. Apr. 2018 (CEST)
Ich wüsste nicht, was an meiner Darstellung sachlich falsch gewesen wäre.--Mautpreller (Diskussion) 17:48, 9. Apr. 2018 (CEST) Die von Henriette zitierten Sätze waren durch folgenden Satz eingeleitet: „Demgegenüber lässt sich für den tatsächlichen Einsatz des Accounts (der lediglich aus 2 Edits am 7. April besteht) festhalten“. Dies bitte ich zu beachten.--Mautpreller (Diskussion) 17:55, 9. Apr. 2018 (CEST)
Ich denke, bevor hier weiter diskutiert wird, sollte Maxdorfer seine pauschalen Vorwürfe bez. Mautpeller konkretisieren (oder ggf. Entschuldigen). Bis dahin einfach mal ne Pause! --SummerStreichelnNote 17:59, 9. Apr. 2018 (CEST)
Ich beziehe mich auf das von Henriette zitierte Statement: „Der Benutzer:Schiedsgericht steht nicht für einen "monolithischen Block" oder eine "einheitliche Linie". Er wird genauso zur Moderation verwendet wie bislang die einzelnen Schiedsrichter-Accounts, nämlich zur individuellen Moderation. Die jeweiligen Edits finden ohne Absprache oder Verständigung zwischen den Schiedsrichtern statt. / … / Ob das eine gute Idee ist? Ich enthalte mich der Stimme.” Das entspricht einfach überhaupt nicht dem, was wir über das Benutzerkonto Schiedsgericht auf dem SG-Treffen beschlossen haben, Mautpreller. Zumindest habe ich es als generelle Aussage aufgefasst. Wenn du es nur auf die beiden jüngsten Edits des Kontos bezogen hast, muss ich mich tatsächlich vielmals bei dir entschuldigen. Diese waren tatsächlich nicht abgesprochen und das habe ich ja selbst oben verurteilt. Missverständlich waren deine Aussagen oben jedenfalls, wie deutlich geworden ist.
Und @Henriette: Uns ging es darum, die Moderation unpersönlich und ganz streng einheitlich durchzuführen, damit der ausführende Schiedsrichter nicht persönlich in die Schusslinie gerät und darüber hinaus noch deutlicher wird als bisher, dass die Moderation stellvertretend für das ganze Schiedsgericht durchgeführt wird. Über die Benutzerseite Benutzer:Schiedsgericht wären die entsprechenden Richtlinien dann auch gleich einsehbar. Wenn wir diese Richtlinien erarbeiten und veröffentlichen, wird das sicher noch genauer ausgeführt. Viele Grüße und danke für eure Rückmeldungen, DerMaxdorfer (Diskussion / Ein bisschen Liebe!) 18:11, 9. Apr. 2018 (CEST)
Es ist ja recht deutlich, was ich wirklich geschrieben habe. Ich habe aus dem öffentlich zugänglichen Protokoll zitiert und dann eine Aussage über den "tatsächlichen Einsatz" des Accounts getroffen, bezogen explizit auf die beiden Edits vom 7. April. Wie sollte man das denn noch weniger missverständlich ausdrücken?--Mautpreller (Diskussion) 18:19, 9. Apr. 2018 (CEST)
Ich weiß es nicht, es haben anscheinend genügend Benutzer anders bzw. nur unvollständig verstanden. Vielleicht hätte die Vergangenheitsform geholfen. Ich kann nur meine Bitte um Entschuldigung wiederholen und hätte deinen Beitrag mit mehr AGF lesen müssen. In meinem obrigen Überblicksbeitrag streiche ich die Passage, um die sich ja die gesamte darunter folgende Debatte dreht. --DerMaxdorfer (Diskussion / Ein bisschen Liebe!) 18:26, 9. Apr. 2018 (CEST)
Sorry, ich verstehe es immer noch nicht: „… damit der ausführende Schiedsrichter nicht persönlich in die Schusslinie gerät” – „persönlich in die Schusslinie” gerät man in der WP mit jedem Edit, den man macht (sogar als IP, sogar als SoPu). Warum sollen ausgerechnet für SG-Moderationen oder moderierende SRs andere Regeln gelten, als für ausnahmslos jeden anderen? --Henriette (Diskussion) 18:32, 9. Apr. 2018 (CEST)
Um mit Ghilt zu sprechen, weil wir sie gewählt haben. scnr --Belladonna Elixierschmiede 18:36, 9. Apr. 2018 (CEST)
Henriette, welche Regel meinst Du? Grüße, --Ghilt (Diskussion) 18:43, 9. Apr. 2018 (CEST)
Ich antworte mal vorläufig für Herniette: "andere Regeln" ist nicht exakt formuliert. Sie meint bisher nicht existente und damit neue Regeln die das SG sich gerade selbst gibt. Wenn wir dir weiter helfen sollen, musst du uns bitte aus dem SG-Wiki laut vorlesen. --SummerStreichelnNote 18:56, 9. Apr. 2018 (CEST)
Nein. Es gibt Regeln für geteilte Benutzerkonten, und es gibt mehrere solcher wie die Grillenwaage, Artikelstube, WikiEulenAcadememy usw. Wie ich bereits schrieb, ist der Benutzerkreis und die Verwendung m.E. ausreichend definiert. Grüße, --Ghilt (Diskussion) 19:06, 9. Apr. 2018 (CEST)
Die Beiträge von Benutzer:Grillenwaage.--Mautpreller (Diskussion) 20:37, 9. Apr. 2018 (CEST)
Also ich finde keine Regeln für geteilte Benutzerkonten. Nur das hier: Wikipedia:Administratoren/Anfragen/Archiv/2016/Juli#Account-Sharing - und das ist keine Regel, sondern eine Diskussion ohne Ergebnis und ohne Hinweis auf eine bestehende Regel. --Henriette (Diskussion) 19:26, 9. Apr. 2018 (CEST)
Echt jetze nach dem ganzen Gesenfe einschließlich verkürzter Zitate und tendenziöser Darstellung nun diese Unkenntnis unserer Seiten? Bitte s. Hilfe:Benutzerkonto_anlegen#Weitergabe_von_Benutzerkonten Grüße, --Ghilt (Diskussion) 19:34, 9. Apr. 2018 (CEST)
Speaking of verkürzte Zitate: Dort steht: „Die Weitergabe von Benutzerkonten ohne triftigen Grund und ohne Offenlegung gegenüber der Gemeinschaft ist nicht gestattet. Sollten solche triftigen Gründe vorliegen, sind sie vor der Weitergabe des Kontos zu offenbaren. Ob und in welcher Art die Weitergabe von Benutzerkonten („Account-Sharing“) in der deutschsprachigen Wikipedia zulässig ist, ist umstritten. Siehe dazu Wikipedia:Administratoren/Anfragen/Archiv/2016/Juli#Account-Sharing.”. Also: Wo finde ich die „Regeln für geteilte Benutzerkonten” von denen Du sagst, daß sie existieren? --Henriette (Diskussion) 19:37, 9. Apr. 2018 (CEST)
Na ja, im folgenden Satz steht es: "Sollten solche triftigen Gründe vorliegen, sind sie vor der Weitergabe des Kontos zu offenbaren." Zudem verweise ich auf den Text auf der dortigen Benutzerseite. Er mag Dir nicht ausreichen, aber das ist halt nicht meine Meinung. Grüße, --Ghilt (Diskussion) 19:42, 9. Apr. 2018 (CEST)
Ich zitiere Dich noch einmal: „Es gibt Regeln für geteilte Benutzerkonten”wo kann ich diese Regeln nachlesen? Gibt es sie in nachlesbarer Form oder nicht? --Henriette (Diskussion) 19:51, 9. Apr. 2018 (CEST)
Bitte nicht schreien. Ist oben verlinkt. Oder meinst Du Regelseiten können nicht im Hilfe-Namensraum stehen? Dafür hätte ich gerne eine Textstelle zum Nachlesen. Und Dann sieh Dir bitte mal beispielsweise H:REV an. Grüße, --Ghilt (Diskussion) 20:01, 9. Apr. 2018 (CEST)
Ich weiß was Du verlinkt hast; ich hatte das auch schon gelesen, bevor du es verlinkt hattest. Wenn ich dort lese: „Ob und in welcher Art die Weitergabe von Benutzerkonten („Account-Sharing“) in der deutschsprachigen Wikipedia zulässig ist, ist umstritten.” und du mir trotz deiner Aussage „Es gibt Regeln für geteilte Benutzerkonten” diese Regeln nicht nachweisen kannst, dann läßt das nur einen Schluß zu: Es gibt keine allgemein anerkannte und akzeptierte Regel.
Und das heißt für mich: Wenn das Schiedsgericht als nicht ganz unwichtiges Gremium einen intransparenten Sammelaccount lediglich deshalb nutzen möchte, damit bei einer relativ unkritischen Sache wie der Moderation von SG-Fallseiten „… der ausführende Schiedsrichter nicht persönlich in die Schusslinie gerät” dann lasst euch diesen bisher nicht im Regelwerk vorgesehenen Gebrauch eines Sammelaccounts von der Community per MB absegnen. --Henriette (Diskussion) 20:12, 9. Apr. 2018 (CEST)
Das ist m.E. ein Fehlschluss, weil es im oben von mir zitierten zweiten Satz steht (ich wiederhole mich). Nun gehe ich Artikel verbessern, Grüße, --Ghilt (Diskussion) 20:16, 9. Apr. 2018 (CEST)
Du hättest uns besser aus der SG-Wiki vorlesen sollen. --SummerStreichelnNote 20:25, 9. Apr. 2018 (CEST)
(BK) Ihr seid aber nicht die Eule oder die Grillenwaage, sondern das Schiedsgericht. Diesem wird in Konfliktsituationen eine weitreichende Befugnis zugeschrieben. User, die nicht weiter wissen, vertrauen euch. Dazu passen anonyme Accounts, die zu Moderationszwecken eingesetzt werden nicht.--Belladonna Elixierschmiede 19:30, 9. Apr. 2018 (CEST)
Ich kann die ganze aufgeplusterte Empörung in dieser Angelegenheit für keine fünf Pfennig nachvollziehen. Aber weiterhin viel Spaß dabei. --Radsportler.svg Nicola - kölsche Europäerin 19:36, 9. Apr. 2018 (CEST)
Vielen dank für die guten Wünsche. Aber warum findet man dich immer wieder bei Diskussionen die du nach eigenem Bekunden nicht verstehst. Gönn dir doch auch etwas Spaß. --SummerStreichelnNote 19:40, 9. Apr. 2018 (CEST)
Ich gebs wenigstens zu, wenn ich etwas nicht verstehe. Andere diskutieren dann einfach weiter. --Radsportler.svg Nicola - kölsche Europäerin 20:22, 9. Apr. 2018 (CEST)
Soso ... andere diskutieren einfach weiter während du nichts verstehst. Das Problem ist mir zum letzten mal unter gekommen, als ich mit Freunden über Inklusive Pädagogik diskutierte. Aber wie gesagt: gönn dir doch auch etwas Spaß. --SummerStreichelnNote 20:49, 9. Apr. 2018 (CEST)

Ist doch ganz einfach. Das SG braucht eine Socke damit die einzelnen Personen nicht angegangen werden können. Das ist der Sinn von Socken. Problem ist editiert jemand einmal mit der Socke und in der gleiche Diskussion mit einem anderen Benutzerkonto ist er wegen Sockenmissbrauch infinit zu sperren. Gibt jemand ein Benutzerkonto weiter damit eine andere Person damit editieren kann, verstößt er gegen die AGB und ist infinit zu sperren. Graf Umarov (Diskussion) 21:52, 9. Apr. 2018 (CEST)


Äääh ... Bleibt es jetzt dabei, daß - trotz erkennbarer deutlicher Proteste und Bitte um Aufklärung - "das SG" bzw. die Leute daraus, wie überhaupt wissen, wer mit dem Account (angeblich) "im Namen des SG" editiert hat, sagen:

>>Ätschibätschi - sagen wir nicht und wir dürfen in dieser Weise Socken nutzen!<<?

Dann sollte m. E. keiner von den SRn, die nicht explizit hierfür ausgeschlossen werden können, jemals mehr eine Wählerstimme von denen erhalten, die die angesprochene Sopupraxis offenbar nicht teilen (Nicolas kriegen sie natürlich gegebenenfalls weiterhin). --Elop 23:45, 9. Apr. 2018 (CEST)

Wir sprechen morgen darüber, Grüße, --Ghilt (Diskussion) 23:51, 9. Apr. 2018 (CEST)
OK, dannma danke für die Info und bis dahin keine Eile. --Elop 00:08, 10. Apr. 2018 (CEST)
Denkt bei eurer Besprechung auch daran, dass die Community diese Idee bisher gar nicht mal so cool findet. -- Chaddy · D Antifa.svg 01:57, 10. Apr. 2018 (CEST)
Problematisch finde ich, dass das SG sich auf WikiEulenAcademy beruft. Genau dieser Benutzer war wegen der Intransparenz stark in der Kritik (ich suche das jetzt nicht raus, ich glaube, Elop kann mir zustimmen) und dient daher sicher nicht als Fallbeispiel, auch wenn wir ihn gewähren lassen, um kein Spielverderber zu sein. Grüße −Sargoth 11:28, 10. Apr. 2018 (CEST)

Bitte an SR Codc[Quelltext bearbeiten]

Hallo Benutzer:Codc: du hast am 10 Feb. im Anschluss an eine SG-Sitzung den Account Schiedsgericht entsperrt. Eine Funktionsänderung des Accounts ist laut Protokoll beschlossen. Allerdings sollen vor dem Einsatz der neuen Funktion Richtlinien erarbeitet und transparent gemacht werden. Beides ist bis dato nicht geschehen. Trotzdem wurde der Account zweimal eingesetzt was ohne die Entsperrung nicht möglich gewesen wäre.

Der Maxdorfer hält es (s.o.) für möglich, das sich ein SR „zur Moderation hinter einem Funktionsaccount der Gesamtinstanz Schiedsgericht versteckt” oder es sich „möglicherweise [um] ein Missverständnis” handelt. Egal ob Missverständnis oder ein sich versteckender SR - beides kann zuverlässig verhindert werden, wenn man den Account sperrt, bis die neue Funktion tatsächlich freigegeben ist. Natürlich kann technisch jeder SR den Account wieder entsperren und nutzen - aber für den Fall würde jeder über das Sperrkig sehen können wer es war. Ich denke es wäre schon allein deshalb sinnvoll, um etwas Druck aus dem Kessel zu nehmen (z.B. wurde eine Umfrage gestartet und ein LA gestellt). Du könntest m.E. zur Beruhigung der Sache beitragen. --SummerStreichelnNote 04:07, 10. Apr. 2018 (CEST)

Das sieht sehr nach Missbrauch der „Admin“-Funktion aus. Ein Nur-SGler hätte nicht entsperren dürfen. Oder?--80.187.113.107 04:24, 10. Apr. 2018 (CEST)
@IP: Wir haben die Benutzerseite Benutzer:Schiedsgericht und den dahinter stehenden Account als eine „dem Schiedsgericht gehörende Seite“ verstanden, zu deren Verwaltung wir unsere Adminrechte einsetzen können. Genauso wie wir beispielsweise die Anfragenseiten selbst schützen, sobald eine Anfrage abgeschlossen ist, und nur die Diskussionsseiten offen lassen. @Summer: Eine erneute Sperrung des Benutzerkontos wäre zwar eine kleine Formalie, aber angesichts der obrigen Aufregung wirklich ganz sinnvoll, wir werden in unserer heutigen Skype-Konferenz darüber entscheiden. Ansonsten nur kurz die Klarstellung, dass ich keinem Schiedsrichter unterstellt habe, sich absichtlich regelwidrig hinter einem Account des Gesamtgremiums zu verstecken. --DerMaxdorfer (Diskussion / Ein bisschen Liebe!) 09:57, 10. Apr. 2018 (CEST)
Du hast defintiv solches nicht unterstellt! Und ich habe beim zitieren hoffentlich auch nicht den Eindruch erweckt, als wollte ich dir etwas unterstellen. Aber was immer die Gründe für die vorschnelle Nutzung waren ... so toll werden sie schon nicht gewesen sein. --SummerStreichelnNote 10:08, 10. Apr. 2018 (CEST)
Hinweis @DerMaxdorfer: Wenn ihr euch heute besprecht, dann schaut bitte auch in das Sperrlogbuch des Benutzers:Schiedsgericht:
* 10:58, 25. Okt. 2015 DCB (Diskussion | Beiträge) sperrte Schiedsgericht (Diskussion | Beiträge) für eine Dauer von unbeschränkt (Erstellung von Benutzerkonten gesperrt, Autoblock deaktiviert) (Einzwecksockenpuppe)
* 10:51, 25. Okt. 2015 DCB (Diskussion | Beiträge) hob die Sperre von Schiedsgericht (Diskussion | Beiträge) auf (Freigabe)
* 20:36, 17. Jun. 2015 DCB (Diskussion | Beiträge) sperrte Schiedsgericht (Diskussion | Beiträge) für eine Dauer von unbeschränkt (Erstellung von Benutzerkonten gesperrt, Autoblock deaktiviert, darf eigene Diskussionsseite nicht bearbeiten) (Benutzerkonto dient nur dem Zweck des E-Mail-Versandes durch das SG per WikiMail)
Und damit es keine Verwirrungen oder Nachfragen gibt: DCB war vom 01.06.2015–06.09.2016 Schiedsrichter. --Henriette (Diskussion) 12:14, 10. Apr. 2018 (CEST)
i Info: Ergänzend dazu kommt noch die Bearbeitung der Jungschiedsrichterin Freddy2001, die den Admin Kuebi overrulte:
  • 1. Mai 2017, 14:25:57‎ Freddy2001 . . (Änderungen von Kuebi (Diskussion (A) (A)) auf die letzte Version von DCB zurückgesetzt)
  • 1. Mai 2017, 08:50:22‎ Kuebi . . (Baustein {{gesperrter Benutzer}} gesetzt)
  • 19. Jun. 2015, 17:27:35 DCB . . (Schützte „Benutzer Diskussion:Schiedsgericht“ ([Bearbeiten=Nur Administratoren] (unbeschränkt) [Verschieben=Nur Administratoren] (unbeschränkt)))
  • 19. Sep. 2012, 20:08:12 Geitost . . (siehe Spezial:Linkliste/Benutzer Diskussion:Schiedsgericht)
der hier nachzulesen ist. --STE Wikipedia und Moral! 15:22, 10. Apr. 2018 (CEST)
Kuebi hatte nur den Baustein „Gesperrter Benutzer” gesetzt – der natürlich ein bisschen kontraproduktiv ist, wenn man dieses Konto nutzen möchte, um mit z. B. Fallbeteiligten per WikiMail zu kommunizieren: Bei einem gesperrten Benutzer geht ja man eher nicht davon aus, daß das ein valides und – wenn auch nur für WikiMails genutztes – aktives Konto ist ;) --Henriette (Diskussion) 15:30, 10. Apr. 2018 (CEST)
Dennoch ist es mehr als fragwürdig, die Aktion von Kuebi – die absolut korrekt war, da der Account von DCB gesperrt wurde – ohne weitere Diskussion zu revertieren. --STE Wikipedia und Moral! 15:42, 10. Apr. 2018 (CEST)
STE: ich halte es nicht für sinnvoll, das beim Vorliegen gravierender Probleme Kleinigkeiten nachgeschoben werden. Was du hier ansprichst, ist der Text (im weitesten Sinne - ich fasse WL hier auch als Text auf) der Benutzerseite 'Schiedsgricht' bzw. desssen Diskussionsseite. Ich tue mich wirklich schwer, hier Overrulen oder ähnliches zu erkennen. Sinnvoll wäre es, wenn ein paar klare Worte auf der Benutzerseite (und die dazugehörige Disk.) stehen. Weder eine WL noch ein unkommentierter Sperrhinweis sind da wirklich sinnvoll. Und natürlich ist es sinnvoll das man die Seite schützt wenn man einen vernünftigen Text hat. Aber ich würde das ganze hier und jetzt ungern breit treten. --SummerStreichelnNote 16:05, 10. Apr. 2018 (CEST)
Am schnellsten kommen wir in geordnete Bahnen, wenn der Benutzer gesperrt wird, das SG Richtlinen erarbeitet für Moderation (oder was auch immer) und legt diese der Community vor. So wie laut Protokoll geplant war. --SummerStreichelnNote 16:05, 10. Apr. 2018 (CEST)
<eigeschoben> +1! --STE Wikipedia und Moral! 23:03, 10. Apr. 2018 (CEST)

@Benutzer:Codc: meine Empfehlung ist nach wie vor, dass du den Account selbst sperrst. Das hätte den deutlichen Vorteil, das ihr in dem Punkt nichts besprechen braucht. Wenn ihn jemand anders sperrt, böte das erst Recht Anlass zur Diskussion (auch solche Fragen wie "dürfen SR sperren/entsperren" wäre unnötig weil es faktisch einen Eigenrevert gleichkommt wenn du es machst).

Der Vergangenheit hat gezeigt, das ihr sehr gut mit einem gesperrten SG-Konto leben konntet ... und wenn ihr denn tatsächliche wie geplant die Leitlinien für den Einsatz eines Gemeinschaftskontos erstellt und wie versprochen veröffentlicht habt, ist es früh genug den Account wieder zu entsperren. --SummerStreichelnNote 14:30, 10. Apr. 2018 (CEST)

Ausblick[Quelltext bearbeiten]

Ghilt hat heute Abend hier die heutige Entscheidung des SGs bekannt gemacht. Auch hier gern noch einmal von mir: Vielen Dank an das SG!! Klicken müsst ihr selbst ;) Teaser: Ich denke, daß sie das gut entschieden haben.
Dennoch frisst es an mir, daß es (nur?) deshalb zu der Idee eines anonymen Moderations-Accounts kam, weil es eine solche Begründung gab. Das ist nicht gut. Und wenn das wirklich so ist, dann ist das ein ganz, ganz schlechtes Zeichen. Daran müssen wir arbeiten und dagegen müssen wir etwas tun. Das geht so nicht. --Henriette (Diskussion) 23:53, 10. Apr. 2018 (CEST)

Das Schiedsgericht hat sich seine miserable Reputation durch eine Kette von Fehlentscheidungen selbst zuzuschreiben. Und es wird ja nicht besser, sondern immer schlimmer. Statt sich zu besinnen, sich erst einmal intern zu sortieren und die Schadensbilanz aufzuarbeiten, wird in Aktionismus verfallen. Gegen eine warnende Stimme aus den eigenen Reihen und in Überschreitung der Kompetenzen wird ein neuer Fall angenommen, der absehbar in einem neuen Desaster enden wird. Wir als Community sollten uns eher überlegen, dieses Gremium, das mehr Schaden als Nutzen stiftet, abzuschaffen und uns Alternativen zu überlegen. --Stobaios 03:48, 11. Apr. 2018 (CEST)

Vor einen Ausblick fände ich einen ordentlichen Abschluss noch ganz nett. Da wäre meiner Meiung nach bei Account Schiedsrichter noch folgendes zu erldigen:

  • den Account nun tatsächlich Sperren wie ich oben schon Codc bat (immerhin war der Account ja jahrelang zu aller Zufriedenheit gesperrt und es gibt gute Argumente für eine Sperre.
  • der derzeitige Text auf Benutzer:Schiedsgericht geht meiner Meinung nach voll in Ordnung. Für Neulinge, die sich sicher auch mal auf der Seite verlaufen würde ich einen Link zum SG setzen. Wenn fertig dann Seitenschutz (Edit nur für Admin.) setzen.
  • die Seite Benutzer Diskussion:Schiedsgericht sollte eine WL zur Vorderseite und nicht zur SG-Disk haben. Sich verlaufende Neulinge würden dann den Text zur Funktion des Accounts sehen (und verstehen). Anschl. auch hier Seitenschutz

Mir ist es völlig Wurst, ob das ein SGler macht oder nicht. Ich kann Befürchungen des SG verstehen (siehe den LA vom 9. April) sie könnten kritisiert werden wenn sie für die Accountbearbeitung Adminrechte einsetzten. Ich hielte die Kritik für mehr als überzogen!!! Ggf. könnt ihr einfach auf Admin/Anfragen einen Link hierhin setzen mit Bitte um Erledigung. Wegen mir machts aber auch selbst. Es wäre jedenfalls schade, wenn diese Kleinigkeiten (das Sperren des Accounts sehe ich dabei noch nicht einmal als kleinigkeit an) liegen bleiben würden. --SummerStreichelnNote 14:30, 11. Apr. 2018 (CEST)

Wir haben gestern in der Skypo darüber gesprochen ob das Konto gesperrt wird oder nicht und der Beschluss war es ungesperrt zu lassen. --codc Disk 14:56, 11. Apr. 2018 (CEST)
Ich hatte ja drei Punkte aufgeführt. Die anderen könnte man ja vielelicht ohne Diskussion 'abarbeiten'.
Ich gehe davon aus, dass das SG nur den Beschluss für die Aufrechterhaltung der Entsperrung, nicht aber die Gründe mitteilen wird.
Das die Entsperrung erst die mehr fragwürdige und für viel Turbulenzen sorgende Moderation möglich gemacht hat, ist das ein sehr sehr guter Grund eine Sperre einzurichten. Schließlich kann die Sperre bei Bedarf (also einer tatsächlichen Funktionsänderung die dann auch bekannt gemacht würde) problemlos aufgehoben werden. Das Sperrlogbuch ist immerhin das einige, das derzeit Transparenz bietet.
Wenn es klare Regeln gibt, was mit dem Account gemacht werden soll, kann man ja gerne die Entsperrung vornehmen. --SummerStreichelnNote 15:26, 11. Apr. 2018 (CEST)
Ich möchte nurma bekennen, daß ich in diesen Punkten einiges anders sehe als Summer.
Wie hier dargelegt, bekommt von mir in künftigen Wahlen jeder potentielle heimlich-die-Socke-genutzt-habende SR eine deutliche Kontrastimme.
Während ich keine Meinung dazu habe, ob die Socke ganz allgemein gesperrt werden sollte. Mich interessieren gegebenfalls die Leute, die sie mißbräuchlich nutzen und sich hinter jener "Anonymität" auch weiterhin gerne verstecken würden, so es möglich erschiene.
Dergleichen kann man andererseits auch nur glaubwürdig verlangen, sofern man zumindest selber ohne jede Verschleierung auf de-WP agiert. Ein "Ätsch - Ihr wißt nicht, wer ich bin" könnte das kaum von einem ansonsten transparenten Kollegen, der insbesondere auch eye-to-eye gegebenenfalls zu seinen Thesen stünde und einmalig eine preiswerte Anonymisierung in Anspruch genommen hätte, verlangen. --Elop 22:38, 11. Apr. 2018 (CEST)

Houston, ich habe ein SR-Problem[Quelltext bearbeiten]

Ich denke, die damenlose Gruppe der Herrn SG sollten die Beiträge des Herrn Admin JD restiktiv von der Projektseite löschen anstatt kritik daran durch den Herrn SR Codc löschen zu lassen. [6][7] Angesichts der derzeitigen Praxis hielte ich ein Bekenntnis der SR, die Regeln bei Jedermann gleich anzuwenden, abzulegen. --SummerStreichelnNote 01:40, 15. Apr. 2018 (CEST)

Wie kommst du darauf, das Schiedsgericht sei eine „damenlose Gruppe“? Das ist offensichtlich falsch. Vier Mitglieder geben als Geschlecht männlich an, eines weiblich, drei geben keines an. --✅🐴 02:05, 15. Apr. 2018 (CEST)
Oh, du hast recht. Da ich es ohne Fucht vor Anwürfen nun nicht mehr löschen kann habe ich es gestichen. Ich entschuldige mich natürlich hiermit! Wie du nenne ich den Namen nicht - es wird aber hoffentlich ankommen. -- SummerStreichelnNote 02:21, 15. Apr. 2018 (CEST)

SG-Entscheidungen ohne Antrag[Quelltext bearbeiten]

Wie soll zukünftig mit SG-Entscheidungen umgegangen werden, die von keiner Seite beantragt wurden? --Reiner Stoppok (Diskussion) 15:20, 21. Apr. 2018 (CEST) PS: Beispiel

Die wirst du als oberste Instanz kommentieren. --M@rcela Miniauge2.gif 16:02, 21. Apr. 2018 (CEST)
... am besten von Peking aus. --tsor (Diskussion) 16:15, 21. Apr. 2018 (CEST)
dass müsste er aber mit open proxy machen und wird gesperrt ... -jkb- 16:29, 21. Apr. 2018 (CEST)