Wikipedia Diskussion:WikiDACH/2017

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

WikiDach 2017[Quelltext bearbeiten]

Hallo Sebastian, ist WikiDACH in Mannheim denn jetzt schon in trockenen Tüchern? Also, sind die Veranstaltungsräume fest gemietet? Ein paar weitere Fragen haber ich auch noch: Muss man seine Übernachtung selbst organisieren? Ab wann startet die offizielle Anmeldung? Kann man schon mal Werbung im Kurier machen? Da Mannheim für mich nicht allzu weit weg ist, habe ich mir das WE schon mal freigehalten. Zumal ich mich über die Gelegenheit freue, Eva Gredel kennenzulernen, die bekanntermaßen letztens in Ascona einen hochinteressanten Vortrag gehalten hat. LG, --Holder (Diskussion) 10:40, 21. Apr. 2017 (CEST)

Hier ist schon länger nichts mehr veröffentlicht worden. Wie ist der Stand? Die Veranstaltung klingt interessant, aber mehr Informationen zur Anmeldung etc. wären langsam gut. --Emmy Sophie (Diskussion) 09:29, 10. Sep. 2017 (CEST)

Ja, das Barcamp findet statt. Die (wenigen) Organisatoren waren in den letzten Monaten anderweitig ausgelastet, stürzen sich jetzt aber voller Elan auf die Organisation.

In Kürze soviel:

  • Gäste aus Deutschland, Österreich und der Schweiz können Kosten von Reise und Übernachtung von WMDE, WMAT bzw. WMCH erstattet bekommen.
  • Übernachtung muss selbst organisiert werden. Wir stellen die Tage eine Liste passender Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung.
  • Werbung läuft diese Woche an.

--Sebastian Wallroth (Diskussion) 10:31, 11. Sep. 2017 (CEST)

Hallo ihr! Gerade lese ich zum ersten Mal von Euren Mannheimer Plänen, wobei mein musikalisches Herz zu hüpfen beginnt. Aber November?? Hallo!! Um mich für mein Thema vorzubereiten (wenn ich mach Mannheim fahre, kann ich die Mannheimer Musikgeschichte nicht übergehen), hätte ich das viel eher wissen müssen, das geht nicht innerhalb von drei bis vier Wochen, von jetzt auf gleich!!! Schaaaade, da hammwa was perpa-hast!!!! Sehr enttäuscht, aber niemandem böse --Momel ♫♫♪ 11:16, 3. Okt. 2017 (CEST)
Hallo. Die Anmeldefrist ist ja jetzt abgelaufen. Ich habe die Ankündigung des "BarCamp" zu spät gesehen und auch nicht einordnen können. Laut WP-Artikel muss bei einem BarCamp jeder Teilnehmer einen eigenen Beitrag leisten, also z.B. ein Referat halten. Das entnehme ich auch dem Videoblog von Valentin Bachem. Dazu wäre ich nun weder bereit noch in der Lage gewesen. Nun ging aus der Ankündigung hier nicht hervor, ob das auch in Mannheim so gehalten wird. Mir war auch nicht klar, ob ein "BarCamp" überhaupt eine sinnvolle Sache sein kann oder nur ein unstrukturiertes anarchisches und chaotisches Zusammentreffen von irgendwelchen Leuten. Bei euch anscheinend eher Ersteres. Es war auch nicht transparent, wie genau die Anmeldung funktioniert, ob der Kostenbeitrag am 10.11. auf eurem Konto eingegangen sein musste. Ich bin jedenfalls aus verschiedenen Gründen nicht rechtzeitig zur Bank gekommen, um den Betrag zu überweisen. Ich gehe mal davon aus, dass man nicht einfach anreisen und den Kostenbeitrag in bar bezahlen kann. Das ist an sich etwas schade, weil eines der Themen mich interessiert hätte. (Nun war allerdings auch nicht ersichtlich, wann welches Thema behandelt wird, so dass man sich auch nicht darauf einstellen konnte, ob man zu dem gegebenen Zeitpunkt überhaupt kann, man hätte also an allen drei Tagen präsent sein müssen, um die ja anscheinend erst am ersten Veranstaltungstag von den Teilnehmern selbst festgelegte Tagesordnung mitzubekommen.) Warum man diese besondere Form der Veranstaltung gewählt hat und nicht z.B. die einer strukturierten Konferenz, ist mir nicht klar, das wird auch nirgends gesagt. Vielleicht, um weniger Frust bei den Veranstaltern wegen der zu geringen Teilnehmerzahl zu erzeugen? Egal, meine einzige Hoffnung ist jetzt, dass tatsächlich die Referenten, wie es ja anscheinend erwünscht ist, irgendeine Dokumentation ihrer Referate online stellen, damit man noch Erhellendes nachlesen kann. Und dass das mehr ist als die übliche Präsentation mit wenigen Stichworten. Vielleicht überlegen sich die Veranstalter mal, ob die Wahl dieser Form des BarCamps wirklich so ideal ist. Ich wünsche euch jedenfalls "viel Erfolg", was immer das dann sein mag (linguistische Auswertung der Diskussionsbeiträge?) --Ingo Habeck (Diskussion) 01:15, 11. Nov. 2017 (CET)
Hallo @Ingo Habeck: Es tut mir leid, dass Du ein wenig frustriert bist. Ich hoffe ich kann das lindern. Beim nächsten mal traust Du dich vielleicht, Deine Fragen eher zu stellen.
Du musst keinen Vortrag halten. Vielleicht entscheidest Du dich vor Ort spontan, doch eine Session abzuhalten - das Format Barcamp ermöglicht das. Es unterscheidet sich von herkömmlichen Konferenz. Es wird Konferenzen darum nicht ablösen, sondern ergänzen. Ein Unterschied zu Konferenzen ist, dass Sessions (Vorträge, Workshops, Gesprächsrunden) eine Chance haben, die bei einer Konferenz an den Zulassungsprozeduren gescheitert wären. Damit das Format Barcamp funktioniert, darf die Teilnehmerzahl jedoch nicht zu groß werden. Das Barcamp Berlin 3 ist an über 1.000 Teilnehmern fast gescheitert. Mit etwas unter 50 Teilnehmern wird WikiDACH 2017 sehr gut funktionieren.
Bei einem Barcamp gibt es im Vorfeld keine feste Sessionplanung. Es ist nicht sicher, ob die Sessions, die auf der Vorschlagsliste stehen, auch stattfinden. Wenn sich nämlich kein Interessent findet, wird die Session nicht abgehalten. Das passiert aber äußerst selten. Es können aber andere Sessions stattfinden. Oft entstehen Sessions spontan, aus aktuellem Bedürfnis heraus. Die Planung findet in Mannheim am Samstag 10:30 und Sonntag 9:00. Da sollte man dabei sein.
Es gibt eine Tageskasse. Du kannst gern am Samstag (und Sonntag) ins Mannheimer Schloss kommen. Ich sitze den ganzen Tag im Barcamp-Café und wickle die Anmeldungen und anderen Orga-Kram ab. Bis dahin! --Sebastian Wallroth (Diskussion) 08:44, 11. Nov. 2017 (CET)
Danke schon mal. Das Nicht-Fragen ist keine Frage des Sich-Trauens sondern des Nicht-Wissens. Und da bin ich garantiert nicht der einzige. Die Pflicht zum Halten eines Vortrags ist im Video-Blog mit dem auch in Mannheim teilnehmenden Valentin Bachem dokumentiert und steht so ähnlich auch im Wikipedia-Artikel zu "BarCamp" (Jeder Teilnehmer "soll" einen Beitrag leisten). Also das kam nicht aus dem hohlen Bauch.
Na, dann werde ich wohl am Samstag nach Mannheim fahren auf die Gefahr hin, dass "mein" Thema nicht stattfindet. Die Begründung, warum man ein BarCamp macht und keine Konferenz ("Con"), habe ich verstanden. Niederschwelliges Angebot mit Risiken. Derartiges ist für ein älteres Semester natürlich sehr gewöhnungsbedürftig. Wie auch immer, ich wünsche den maximal möglichen Erfolg. --Ingo Habeck (Diskussion) 01:02, 12. Nov. 2017 (CET)
Obwohl das jetzt thematisch vielleicht nicht ganz passt: Ich weiß jetzt, wie so ein BarCamp tickt, das war die Mühen der Anreise (für einen älteren Mann ohne Auto und nicht gut zu Fuß, Straßenbahn vom Bahnhof zum Schloss fuhr nicht, mein besonderer "Dank" an den Rhein-Neckar-Verkehrs-Verbund RNV) am Sonntag wert. Wegen der schlechten Verkehrsverbindung kam ich zu spät für die Planung und erfuhr dann, dass das mich vor allem interessierende Thema (Stadt- und Regiowikis) nicht auf der Agenda stand. (ob es dann am Sonntag doch noch dazu kam, weiß ich nicht, bezweifle es aber, es gehörte ja auch nicht zu den zentralen Themen des BarCamps) Ob ich in der Nicht-Planbarkeit (für den einfachen User) nun unbedingt einen Vorteil des Konzepts sehen soll, weiß ich nicht so recht. Ich bin nur aus HD angereist, andere vielleicht aus Dithmarschen oder aus Stralsund ... egal ... Ich habe mir einige der Vorträge und der Diskussionen zu anderen Themen angehört, wo ich schon mal da war. Das war nun allerdings (teilweise) interessanter als erhofft. Zum Beispiel einen leibhaftigen Maschinenbauingenieur zu sehen und zu hören, der seine persönlichen Erfahrungen mit WP in mehreren Sprachversionen darlegte ...
Nun mein Anliegen: ich würde ganz gerne meine sozusagen bürgerliche Existenz als Wikipedia-Mensch bestätigt bekommen (damit ich weiß, dass ich eine natürliche Person und kein Autorenkollektiv und kein Bot bin? k.A.), das dürfte eigentlich nicht so unmöglich sein, wie es vielleicht klingt. Ich war der ältere Mann, der am Sonntag erst kurz vor 11 Uhr ankam und nach der Tageskasse fragte. (Antwort(Sebastian? glaube ich) "ich bin die Tageskasse") Es gab einen Eintrag in die Liste und ich durfte einen Namensaufkleber schreiben. Vom Sehen (und damit vom Namen) her, aber nicht "persönlich", kannte ich nur Valentin Bachem (der früher, glaube ich, auch mal was im Rhein-Neckar-Wiki gemacht hat) und von seinem ausgezeichneten Heidelberg-Blog "Stadt - Land - Fluss" und von seinem Interview mit einem Video-Blog zum Thema "Bar-Camp". Also, falls sich jemand dazu in der Lage sieht, bitte mich bestätigen! Als Gegenleistung wäre ich bereit, einen Erlebnisbericht zu schreiben (der dann noch ausführlicher wäre als der obige). Jedenfalls schon mal "danke" für etwaige Reaktionen. Wenn dieser Beitrag gelöscht werden muss, weil nicht zur Sache gehörig,dann muss es eben sein. (geschrieben in den Zeiten der geplatzten Koalitions-Sondierungs-Gespräche) --Peewit (Diskussion) 08:21, 20. Nov. 2017 (CET) Oh weia, da hat sich meine Kiebitz-socke vorgedrängelt. Ich war aber in MA ganz bewusst mit meinem Klarnamen unterwegs. Insofern war es nicht"versehentlich" gelöscht. --Ingo Habeck (Diskussion) 08:45, 20. Nov. 2017 (CET)
Ich wollte hier eigentlich noch so etwas wie einen "Erfahrungsbericht" schreiben, aber so ganz hat das nicht geklappt. Auch weiß ich nicht, wo der richtige Platz dafür wäre. --92.211.194.4 08:25, 20. Nov. 2017 (CET) s.o. --Ingo Habeck (Diskussion) 08:45, 20. Nov. 2017 (CET)
Hallo Ingo Habeck, wenn du einen Erfahrungsbericht zur WikiDACH schreiben möchstest, wäre z. B. Wikipedia:Kurier der richrige Platz. Nur zu, ich bin gespannt. Übrigens war das Thema „Regiowikis“ in der Tat dann am Sonntag dran. Viele Grüße --Holder (Diskussion) 18:30, 20. Nov. 2017 (CET)