Wiktor Iwanowitsch Grigorowitsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wiktor Iwanowitsch Grigorowitsch

Wiktor Iwanowitsch Grigorowitsch (ukrainisch Віктор Іванович Григорович/ Wiktor Iwanowytsch Hryhorowytsch, russisch Виктор Иванович Григорович; * 30. Apriljul. / 12. Mai 1815greg., Balta, Gouvernement Podolien, Russisches Kaiserreich; † 19. Dezemberjul. / 31. Dezember 1876greg. Elisabethgrad, Gouvernement Cherson, Russisches Kaiserreich) war ein ukrainischer Historiker und Slawist. Er lehrte in Kasan, Moskau und Odessa und erwarb sich große Verdienste bei der Erforschung früher altslawischer Handschriften.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wiktor Iwanowitsch Grigorowitsch wurde 1815 als Sohn eines ukrainischen Vaters und einer polnischen Mutter in Balta im damaligen Gouvernement Podolien geboren. Er studierte Geschichte und lehrte seit 1839 slawische Geschichte und Literatur an der Universität in Kasan. 1845 und 1846 unternahm er umfangreiche Studienreisen auf den Balkan bis in die europäische Türkei, von wo er einige neuentdeckte altslawische Handschriften mitbrachte (Chludow-Psalter). Von 1848 bis 1849 lehrte er in Moskau. Danach kehrte er nach Kasan zurück. 1851 wurde er Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften in St. Petersburg.

1865 wurde er Professor für Slawistik an der Neurussischen Universität in Odessa und der erste Dekan der Historisch-Philologischen Fakultät. 1876 starb er in Elisabethgrad (heute Kropywnyzkyj) im damaligen Gouvernement Cherson (heute ukrainische Oblast Odessa).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]