Wilbert Hirsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wilbert Hirsch (* 1961 in Hamburg) ist ein deutscher Komponist, Musikproduzent für Werbung und Spielfilm und arbeitete auch in Umfeld der Musikkategorisierung. Seit 1991 ist er Geschäftsführer der Musikproduktionsfirma Hirsch Music/complete audio. Gemeinsam mit seinem Managing Partner Patrick Langeslag gründete Wilbert Hirsch 2001 die acg audio consulting group, Hamburg und berät Unternehmen in akustischer Markenführung (Acoustic Branding) und akustischer Corporate Identity.

Akustische Markenführung und Werbung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hirsch befasst sich sowohl mit der Entwicklung von Strategien für akustische Markenführung als auch mit der Komposition akustischer Identitäten. U.a. entwarf und setzte er für C & A, Dresdner Bank, Germanischer Lloyd, Tchibo und die Commerzbank akustische Corporate Identities um.

Im Rahmen des Markenauftritts der Fluggesellschaft Emirates Airline als offizieller Sponsor der FIFA Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland unterstützte Hirsch die Fluggesellschaft mit einem Kommunikationskonzept, das das bestehende akustische Logo in die Musik der Werbeauftritte für dieses spezielle Event integrierte.

Gastvorträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf Fachtagungen und internationalen Veranstaltungen wie der Popkomm (Fachmesse für Musik und Unterhaltung in Berlin), den Münchener Medientagen (Kongress und begleitende Messe zum Thema Medien) oder dem CEA Industry Forum San Diego (4-tägige Konferenz) tritt Wilbert Hirsch regelmäßig als Gastdozent oder Teilnehmer an Podiumsdiskussionen auf.

Forschung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um die Kenntnisse im Bereich der akustischen Markenführung zu erweitern und zu vertiefen, unterstützt Wilbert Hirsch zahlreiche Forschungsprojekte. Inhalt der Projekte ist der Einsatz von Musik und akustischen Identitäten in unterschiedlichen Bereichen (z.B. der Personalführung) mit den jeweiligen Möglichkeiten und Einschränkungen.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2000 – Babes Delight (Artist: Babes Delight)
  • 2000 – Vladimir Mogilevsky Piano Works (Artist: Vladimir Mogilevsky), Produzent
  • 1999 – Alles Bob Soundtrack (Artist: diverse)
  • 1998 – 20 Jahre CSB (Artist: Charly Schreckschuss Band)
  • 1997 – Best of Balko (Artist: diverse), Produzent
  • 1996 – American Werewolf in Paris Soundtrack (Bush, Wilbert Hirsch+others)
  • 1995 – Mute Witness Soundtrack (Artist: Wilbert Hirsch)
  • 1995 – Sippin’ on Bacardi Rum (Artist: Groove Connection), Produzent
  • 1994 – Rave to Scall (Artist: diverse), Produzent
  • 1994 – Jingle Dance (Artist: diverse)
  • 1993 – Höher, Schneller, Weiter (Artist: Charly Schreckschuss Band)
  • 1993 – Classic TV Hits SAT1 (Artist: diverse)
  • 1992 – Wonderful World (Artist: diverse)
  • 1990 – Get it – Die besten Songs aus der Werbung (Artist: Diverse)
  • 1986 – Get up (Artist: Penny Lane)

Composer - Filmographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004 – Keine Chance für Balko (TV Series)
  • 2003 – Schwer verknallt (TV)
  • 2003 – Mittwochs Geheimnis (TV series)
  • 2003 – Totalschaden (TV Series)
  • 2002 – Rosen pflastern seinen Weg (TV Series)
  • 2002 – Ein Millionär zum Frühstück (TV)
  • 2002 – Schöner sterben (TV Series)
  • 2002 – Alte Rechnungen (TV Series)
  • 2002 – Pommes Tot-Weiß (TV Series)
  • 2002 – A 40 (TV Series)
  • 2002 – Bei Anruf Mord (TV Series)
  • 2002 – Alte Rechnungen (TV Series)
  • 2001 – Zwei Brüder (TV)
  • 2001 – Die schwarze Witwe (TV Series)
  • 2001 – Tod auf der Zeche (TV Series)
  • 2001 – Die Nervensäge (TV Series)
  • 2001 – Wer tötete Marilyn Monroe? (TV Series)
  • 2000 – Ein Bulle im Frauenknast (TV Series)
  • 2000 – Freier Fall (TV Series)
  • 2000 – Thrill - Spiel um dein Leben (TV)
  • 2000 – Der Chef sieht rot (TV Series)
  • 2000 – Die Mördertauben von Eving (TV Series)
  • 1999 – Alles Bob (Cinema)
  • 1999 – Verkaufte Unschuld (TV Series)
  • 1999 – Mord unter Palmen (TV Series)
  • 1998 – Der sechste Tag (TV Series)
  • 1998 – Terror im OP (TV Series)
  • 1998 – Balko rettet die Welt (TV Series)
  • 1997 – Die Chaos Queen (TV)
  • 1997 – Die Zeugin (TV Series)
  • 1997 – Tödliche Neugier (TV Series)
  • 1996 – Tödliche Verbindungen (TV Series)
  • 1996 – American Werewolf in Paris (Cinema)
  • 1995 – Mute Witness (Cinema)
  • 1993 – Tell me all about health insurance (Cinema)
  • 1989 – Aufs Ganze (TV)
  • 1986 – Kommissar Trimmel, Bombenstory (TV)
  • 1986 – Pogo 1104 (TV)
  • 1985 – Kommissar Paul Trimmel, Wer einmal lügt (TV)
  • 1985 – Evelyn und die Männer (TV)

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Effie, Clio Award, New York Festival, ADC

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]