Wilbrand von Oldenburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wilbrand mit Bischofsmütze auf einem Gemälde von Antonie F. Zürcher aus dem 19. Jh.
Stifterbild des Taufbeckens im Hildesheimer Dom

Wilbrand von Oldenburg (* vor 1180; † 26. Juli 1233 in Zwolle, Niederlande) war Bischof von Paderborn und Utrecht.

Sein Vater war Graf Heinrich II. von Oldenburg, seine Mutter Beatrix von Hallermund. Sein Onkel Gerhard von Oldenburg war Bischof von Osnabrück (1192–1216), dann Erzbischof von Bremen (1216–1219).

Von 1211 bis 1212 unternahm Wilbrand von Oldenburg als Hildesheimer Domherr im Auftrag Kaiser Otto IV. zur Vorbereitung seines Kreuzzugs eine Erkundungsreise durch das Heilige Land (insb. Kilikien).[1] Er hat darüber sehr ausführlich in seinem Itinerarium sancte terre berichtet. Begleitet wurde er von einem Meister des Johanniterordens und dem 1210 ins Amt gewählten Hochmeister des Deutschen Ordens, Hermann von Salza.

1225 wurde er zum Bischof vom Paderborn gewählt. Als Papst Honorius III. ihn Anfang 1227(?) beauftragte, in seiner Diözese gegen alle Kaisergegner vorzugehen, warf er die Grafen von Schwalenberg (vgl. Volkwin IV. von Schwalenberg) nieder. Wegen seiner kriegerischen Begabung wurde er 1227 auch Bischof von Utrecht, wo er in langwierigen Kämpfen die aufständischen Bauern zu unterwerfen versuchte. Er ist im Zisterzienserinnenkloster St. Servatius in Utrecht begraben.

Wilbrand von Oldenburg stiftete das kostbare bronzene Taufbecken des Hildesheimer Doms. Das mit seinem lateinischen Namen „Wilbernus“ bezeichnete Stifterbild dieses Taufbeckens zeigt ihn zu Füßen der Gottesmutter mit Alba und Dalmatika unter seinem Priestergewand. Deshalb kann das Taufbecken erst nach seiner Erhebung zum Bischof von Paderborn (1226) entstanden sein.

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. vgl. Dieter Deubner: Hermann von Salza und der Kölner Domscholaster Oliver Moment.Online

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

VorgängerAmtNachfolger
Thomas OlivierBischof von Paderborn
1225–1227
Bernhard IV. zur Lippe
Otto II. von LippeBischof von Utrecht
1227–1233
Otto III. von Holland