Wildebach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wildebach
Bachverlauf: rechts Quelle – links Mündung

Bachverlauf: rechts Quelle – links Mündung

Daten
Gewässerkennzahl DE: 27226
Lage Kreis Siegen, Nordrhein-Westfalen, Deutschland
Flusssystem Rhein
Abfluss über Heller → Sieg → Rhein → Nordsee
Quelle Südlich von Wilnsdorf
50° 47′ 47″ N, 8° 7′ 11″ O
Quellhöhe 515 m ü. NN[1]
Mündung Bei Neunkirchen in die HellerKoordinaten: 50° 47′ 15″ N, 7° 59′ 56″ O
50° 47′ 15″ N, 7° 59′ 56″ O
Mündungshöhe 257 m ü. NN[1]
Höhenunterschied 258 m
Länge 11,7 km[2]
Einzugsgebiet 28,94 km²[2]
Durchflossene Stauseen Landeskroner Weiher
Gemeinden Wilnsdorf, Neunkirchen
Einwohner im Einzugsgebiet ca. 6000
Wildebach in Unterwilden

Wildebach in Unterwilden

Gutenbach in Salchendorf

Der Wildebach (auch Wildenbach) ist ein 11,7 km langer Bach bei Wilden im südlichen Siegerland in Nordrhein-Westfalen.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Wildebach entspringt im Tal zwischen den Bergen Kalteiche (Höhe: 579,3 m) und dem westlich davon gelegenen 468,7 m hohen Wildenberg auf einer Höhe von ca. 538 m. Von dort aus fließt er talabwärts um den Wildenberg herum in das südliche Ende des Landeskroner Weihers. Ein Damm am nördlichen Ende staut das Wasser im Weiher. Dort fließt der Bach heraus und am Industriegebiet Landeskrone vorbei. Zwischen Mittel- und Oberwilden fließt er in den Ort und durch das Wildebachtal um die Höhen des Bautenberg herum und in Unterwilden heraus. Durch Salchendorf fließt er neben Bahngleisen bis zur Firma SSI Schäfer, unter dem Firmengelände in einem Rohr. Im Zentrum Neunkirchens mündet der Wildebach in die Heller, die aus Richtung Zeppenfeld kommt, auf einer Höhe von ca. 257 m.

Nebenflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der erste größere Nebenfluss, der Wiebelhäuser Bach entspringt südlich der Kalteiche und fließt nach etwa 4 km in den Wildebach. Ein weiterer größerer Nebenbach, der Kleine Wildenbach entspringt zwischen Wilnsdorf und der Autobahn 45, fließt darunter her und mündet in Oberwilden im Wildebach. Von der Kleinen Rausche (nordwestlich von Wilden) aus nach Salchendorf verläuft der Gutenbach, der am Anfang des Ortes in den Wildebach fließt. Die erfassbaren Nebenbäche bzw. Zuläufe sind:

Bach Länge [km] Seite Mündungshöhe Einzugsgebiet [km²][3] DGKZ[4]
Zufluss 0,44 links 440 m ü. NN
Zufluss 0,36 rechts 426 m ü. NN
Zufluss 0,23 links 414 m ü. NN
Wiebelhäuser Bach 3,88 links 376 m ü. NN 6,504 2722612
Zufluss 0,1 links 372 m ü. NN
Hilchenbach 0,588 links 365 m ü. NN
Zufluss 0,18 rechts 362 m ü. NN
Zufluss 0,25 links 362 m ü. NN
Zufluss 0,15 rechts 355 m ü. NN
Zufluss 0,4 rechts 344 m ü. NN
Zufluss 0,32 links 343 m ü. NN
Zufluss 0,12 links 333 m ü. NN
Kleiner Wildenbach 1,94 rechts 331 m ü. NN 1,745 2722614
Hilchenbach 0,49 rechts 325 m ü. NN
Zufluss 0,35 links 323 m ü. NN
Zufluss 0,5 rechts 318 m ü. NN
Bachseifen 0,46 rechts 315 m ü. NN
Zufluss 1,14 rechts 311 m ü. NN
Sterzenbach 0,88 links 306 m ü. NN 27226152
Zufluss 0,55 rechts 304 m ü. NN
Zufluss 0,66 rechts 300,7 m ü. NN
Zufluss 0,37 links 299 m ü. NN
Hemmbach 0,4 rechts 291 m ü. NN
Zufluss 0,36 links 288 m ü. NN
Stahlseifen 0,36 rechts 287 m ü. NN
Zufluss 0,36 links 284 m ü. NN
Gutenbach 2,58 rechts 278 m ü. NN 2,005 2722616
Arbach 3,78 rechts 270 m ü. NN 4,681 272262
Buchenborn? 1,08 rechts 266 m ü. NN
Liebach 1,94 rechts 263 m ü. NN 3,271 272269
Klotzbach 0,72 rechts 258 m ü. NN

Orte am Wildebach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(geordnet nach dem Durchfließen)

Berge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Berge und Erhebungen am und um den Wildebach sind:

Naturschutzgebiet Wildenbachtal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wildebachtal

Das Schutzgebiet Wildenbachtal wurde 1990 festgelegt und erstreckt sich durch das gesamte Tal zwischen den Orten Wilden und Salchendorf auf einer Länge von ca. 1,8 km. Das Schutzgebiet hat eine Größe von ca. 20 ha, 15 ha davon gehören zur Gemeinde Neunkirchen. Das Gebiet reicht an beiden Seiten bis zum Waldrand, die breiteste Stelle hat eine Breite von ca. 350 m, die schmalste ist ca. 25 m breit. Das Gebiet liegt auf einer Höhe zwischen 300 und 330 m.

Die Wiesen sind naturbelassen und sumpfig, der Bach fließt in seinem natürlichen Bett. Die Wälder am Rand bestehen größtenteils aus wirtschaftlichen Fichtenanpflanzungen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regelmäßig tritt der Wildebach durch viel Regen oder Schneeschmelze über die Ufer, meist werden Wiesen überflutet. Im November 1890 war es besonders schlimm, da es seit Tagen regnete und zudem der Damm des Landeskroner Weihers den Druck nicht aushielt und nachgab. Die Wildener Felder und Wiesen waren fast vollständig am Bach angelegt, dadurch wurden diese verwüstet und die Winterernte vernichtet. Bauernhäuser, Schuppen und Stallungen wurden zerstört und mitgerissen. Heute liegen Häuser und Straßen durch Erdaufschüttung höher als der Bach.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Deutsche Grundkarte 1:5000.
  2. a b niederrhein.nrw.de – Tabelle Sieggewässer (PDF; 126 kB).
  3. Elektronisches wasserwirtschaftliches Verbundsystem für die Wasserwirtschaftsverwaltung in NRW
  4. Gewässerverzeichnis des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW 2010 (XLS; 4,67 MB)(Hinweise)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]