Wildpark Schwarze Berge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wildpark Schwarze Berge
Logo wildpark schwarze berge.png
Motto Das Tierparadies im Süden Hamburgs
Ort Am Wildpark 1
21224 Rosengarten
Fläche 50 Hektar
Eröffnung 26. Juni 1969
Artenschwerpunkte europäische Wild- und Haustiere
Besucherzahlen 300.000–350.000 pro Jahr
Organisation
Trägerschaft privat
Mitglied bei WAZA
Eingang Wildpark Schwarze Berge.jpg

Eingang des Wildparks Schwarze Berge

http://www.wildpark-schwarze-berge.de/
Wildpark Schwarze Berge (Niedersachsen)
Wildpark Schwarze Berge

Koordinaten: 53° 26′ 27″ N, 9° 53′ 4″ O

Der Wildpark Schwarze Berge ist ein Wildpark in der Gemeinde Rosengarten im nördlichen Niedersachsen. Der 1969 gegründete und ganzjährig geöffnete Park liegt in einem Waldgebiet in den Harburger Bergen, südlich des Hamburger Stadtteils Hausbruch, bei Rosengarten-Vahrendorf und ist 50 Hektar groß.

In weitläufigen, naturnahen Gehegen werden um die hundert Tierarten mit etwa tausend Tieren gezeigt; unter anderem Wisente, Europäische Wölfe, Luchse und Elche. Seit 2009 sind dort auch Europäische Braunbären beheimatet. In Streichelgehegen leben freilaufende Zwergziegen, Hängebauchschweine und Damwild.

Vom 45 m[1] hohen Elbblickturm auf dem Gelände kann man bei guter Sicht die Elbe, Blankenese, Cranz, den gesamten Hamburger Hafen und den Fernmeldeturm Hamburg-Lohbrügge sehen.

Im Park finden regelmäßig Führungen statt. Darüber hinaus bietet das Natur-Erlebnis-Zentrum im Wildpark Schwarze Berge e. V. verschiedene Mottotage in den Schulferien an.[2]

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wildpark Schwarze Berge – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Elbblickturm im Wildpark Schwarze Berge offiziell eröffnet. Artikel der Kreiszeitung- Wochenblatt, abgerufen am 4. Juli 2017.
  2. Führungen durch den Wildpark. Wildpark, 2010, abgerufen am 6. Mai 2014.