Wildwasserrennsport-Weltmeisterschaften 2011

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kanuwildwassersprint-Weltmeisterschaften 2011 fanden vom 11. bis 13. Juni 2011 in Augsburg statt. Es waren die ersten reinen Sprint-Weltmeisterschaften im Wildwasserrennsport. Durch die Neuerung, in jedem ungeraden Jahr reine Sprint-Weltmeisterschaften auszutragen, konnte Augsburg mit dem Eiskanal, der Olympiastrecke von 1972, zum ersten Mal Gastgeber einer Weltmeisterschaft im Kanu-Wildwasserrennsport sein.

Insgesamt wurden neun Wettbewerbe ausgetragen, bei den Männern jeweils eine Einzel- und eine Mannschaftsentscheidung im Einer-Kajak (K1), Einer-Canadier (C1) und Zweier-Canadier (C2) und bei den Frauen eine Einzel- und Mannschaftsentscheidung im Einer-Kajak und eine Einzelentscheidung im Einer-Canadier. [1] Zum ersten Mal wurde in den Einzelentscheidungen ein Wettkampfmodus mit zwei Qualifikationsläufen und dann einem entscheidenden Finallauf der jeweils besten Boote ausgetragen. [2]

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kajak[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wettbewerb Gold Zeit Silber Zeit Bronze Zeit
K-1 SlowenienSlowenien  Nejc ZNIDARCIC 95,82 TschechienTschechien  Kamil Mruzek 96,53 FrankreichFrankreich Remi Pete 96,66
K-1 Team TschechienTschechien Tschechien
Tomáš Slovák
Kamil Mruzek
Richard Hala
199,12 FrankreichFrankreich Frankreich
Paul Graton
Quentin Bonnetain
Remi Pete
202,40 DeutschlandDeutschland Deutschland
Tobias Bong
Sören Falkenhain
Christian Heil
204,09

Canadier[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wettbewerb Gold Zeit Silber Zeit Bronze Zeit
C-1 FrankreichFrankreich  Guillaume Alzingre 102,78 FrankreichFrankreich  Yann Claudepierre 104,02 TschechienTschechien  Ondrej Rolenc 104,75
C-1 Team KroatienKroatien Kroatien
Igor Gojic
Tomislav Lepan
Emil Milihram
215,46 FrankreichFrankreich Frankreich
Guillaume Alzingre
Yann Claudepierre
Tony Debray
216,18 DeutschlandDeutschland Deutschland
Normen Weber
Julian Rohn
Tim Heilinger
220,80
C-2 DeutschlandDeutschland Deutschland
Johannes Baumann
Lars Walter
103,42 FrankreichFrankreich Frankreich
Michael Cordier
Tom Bar
104,74 FrankreichFrankreich Frankreich
Marc Brodiez
Pierre Clezio
105,03
C-2 Team SlowakeiSlowakei Slowakei
Jan Sutek
Stefan Grega
Matus Kunhart
Peter Soska
Vladimir Vala
Jaroslav Slucik
217,90 FrankreichFrankreich Frankreich
Marc Brodiez
Pierre Le Clezio
Michael Cordier
Tom Bar
Guillaume Alzingre
Yann Claudepierre
219,21 DeutschlandDeutschland Deutschland
Johannes Baumann
Lars Walter
Gregor Simon
Tim Heilinger
Rene Brücker
Normen Weber
219,50

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kajak[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wettbewerb Gold Zeit Silber Zeit Bronze Zeit
K-1 FrankreichFrankreich  Laetita Parage 104,23 FrankreichFrankreich  Sixtine Malaterre 104,60 DeutschlandDeutschland  Sabine Füßer 107,57
K-1 Team DeutschlandDeutschland Deutschland
Sabine Füßer
Alke Overbeck
Manuela Stöberl
218,16 FrankreichFrankreich Frankreich
Sixtine Malaterre
Laetitia Parage
Cecile Vallaeys
222,60 TschechienTschechien Tschechien
Anna Zasterova
Petra Slovakova
klara Padourova
228,76

Canadier[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wettbewerb Gold Zeit Silber Zeit Bronze Zeit
C-1 AustralienAustralien Rosalyn Lawrence 126,97 TschechienTschechien Radka Valikova 127,06 FrankreichFrankreich Mylene Blondel 128,87

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 FrankreichFrankreich Frankreich 2 7 3 12
2 DeutschlandDeutschland Deutschland 2 - 4 6
3 TschechienTschechien Tschechien 1 2 2 5
4 AustralienAustralien Australien 1 - - 1
KroatienKroatien Kroatien 1 - - 1
SlowenienSlowenien Slowenien 1 - - 1
SlowakeiSlowakei Slowakei 1 - - 1
Gesamt 9 9 9 27

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnislisten. Abgerufen am 16. August 2012.
  2. Wettkampfbestimmungen ICF. Abgerufen am 16. August 2012.