Wilfrid Hyde-White

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wilfrid Hyde-White (* 12. Mai 1903 in Bourton-on-the-Water, Gloucestershire; † 6. Mai 1991 in Woodland Hills, Kalifornien) war ein britischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Nach seinem Schulabschluss besuchte Hyde-White das Marlborough College in Gloustershire und absolvierte anschließend eine Schauspielausbildung an der Royal Academy of Dramatic Art. 1922 gab er in London sein Debüt als Bühnenschauspieler. In den Folgejahren arbeitete er umfangreich als Theaterschauspieler, unter anderem 1932 bei einer Tournee durch Südafrika. In späteren Jahren spielte er unter anderem neben Laurence Olivier und Vivien Leigh in Adaptionen von George Bernard Shaws Caesar und Cleopatra und Shakespeares Antonius und Cleopatra (beide 1951). Darüber hinaus arbeitete er am New Yorker Broadway und wurde dort zweimal als bester Darsteller für den Tony Award nominiert.

1932 gab Hyde-White sein Filmdebüt. Er spielte meist markante Nebenrollen wie in Carol Reeds Der dritte Mann (nach dem Roman von Graham Greene), neben Gregory Peck in der Literaturverfilmung Sein größter Bluff (nach Mark Twain), in der Komödie Carry on Nurse wie auch in der Krimikomödie Die Katze und der Kanarienvogel und in The Magic Christian neben Peter Sellers. Besondere Bekanntheit erreichte er durch seine Rolle des „Oberst Pickering“ im Musical My Fair Lady, die er auch in der Filmadaption mit Audrey Hepburn und Rex Harrison übernahm.

Ab den 1970er Jahren spielte Hyde-White vorwiegend in US-amerikanischen Fernsehproduktionen. Er gehörte zur Stammbesetzung von Serien wie Buck Rogers und The Associates und hatte Gastauftritte in zahlreichen anderen Serien wie Columbo. Außerdem arbeitete er beim Hörfunk, so als Stammsprecher in der Radio-Comedy The Men from the Ministry (1962–1965).

Hyde-White war in erster Ehe mit der Schauspielerin Blanche Glynne und in zweiter Ehe mit der Schauspielerin Ethel Drew verheiratet. Sein Sohn Alex Hyde-White arbeitet ebenfalls als Schauspieler. Wilfrid Hyde-White starb am 6. Mai 1991 im kalifornischen Woodland Hills kurz vor Vollendung seines 88. Lebensjahres an Herzversagen.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Wilfrid Hyde-White – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien