Wilfried

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wilfried ist ein alter deutscher männlicher Vorname, auch verwendet in Belgien und den Niederlanden.

Herkunft und Bedeutung des Namens[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Altniederdeutsch und Althochdeutsch: willio „Wille“, fridu „Friede, Schutz“. Dies lässt in der Interpretation die Bedeutung „der sich nach Frieden sehnt“ oder „der mit dem Friedenswillen“ zu. Diesen Namen gibt es als "Wilfriede" auch als weiblichen Vornamen.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name ist besonders in Norddeutschland verbreitet und verdankt seine Ausbreitung und Verwendung angelsächsischen Missionaren des frühen Mittelalters.

Namenstag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

24. April (katholisch) oder 12. Oktober (anglikanisch),[1] im Gedenken an den Heiligen Wilfrid. Er war Bischof von York und starb 709 oder 710.

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Namensträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wilfried I. († 897), Graf von Barcelona, Gründer von Katalonien
  • Wilfried II. († 911), Graf von Barcelona, Girona und Ausona

Wilfrid:

  • Wilfrid (≈634–709/10), englischer Bischof
  • Wilfrid († 1115), walisischer Geistlicher, Bischof von St Davids

Willfried:

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.heiligenlexikon.de